Kategorien
Angela Merkel Covid-19 Lockdown Politik Wirtschaft

Wer ist eigentlich Klaus Schwab? Und wieso sollten wir das Weltwirtschaftsforum kennen?

Immer wieder hört man davon, dass eine Organisation in diesen Tagen eine besondere Rolle spielt: Das World Economic Forum, kurz WEF, das 1971 als European Management Forum von dem deutschen Ingenieur und Volkswirtschaftler Klaus Schwab gegründet wurde. Wir beleuchten, welchen besonderen Einfluss es auf die derzeitigen Geschehnisse nimmt.

Hätte uns jemand 2019 gesagt, dass wir uns 2021 mit dem Vokabular von „Event 201“, „Bill und Melinda Gates Foundaten“, „Weltwirtschaftsforum (WEF)“, „Klaus Schwab“, „The Great Reset“ oder „Cyber Polygon“, uvm. auseinander setzen müssen, hätten wir gewiss kopfschüttelnd den Raum verlassen. Diese Themen sind so verstörend, dass man es sich am Liebsten mit einem Krimi auf dem Sofa gemütlichen machen möchte, denn das Ende ist in der Regel absehbar.
Aber offensichtlich führt auch hier kein Weg daran vorbei, einen tiefergehenden Blick darauf zu werfen. Zumindest wollen wir mit diesem Beitrag das Weltwirtschaftsforum unter die Lupe nehmen – einige Leser stießen uns ja bereits mit Kommentaren darauf.
Um ein Gefühl dafür zu bekommen haben wir uns dazu zunächst den Podcast von Ernst Wolff bei KenFM angehört. Ernst Wolff ist ein deutscher Autor und Journalist. Schwerpunkt seiner veröffentlichten Beiträge ist die Kritik an der internationalen Finanzwirtschaft. Wir haben diesen Beitrag etwas weiter unten mit eingepflegt.

Wieso ist das Weltwirtschaftsforum (World Economic Forum – WEF) so interessant?

Die Pandemie ist erst beendet, wenn alle Menschen geimpft sind.

Angela Merkel

Das Weltwirtschaftsforum ist eine in Cologny im Schweizer Kanton Genf ansässige Stiftung, die in erster Linie für das von ihr veranstaltete Jahrestreffen gleichen Namens bekannt ist, das alljährlich in Davos im Kanton Graubünden stattfindet. Wichtig hierbei zu erwähnen, dass das WEF um die Privatperson Klaus Schwab inzwischen so viel Einfluss hat, dass es dieser Mann an die Seite unserer Bundesregierung (Angela Merkel) geschafft hat (Freitag, 29. März 2019).
So wie es Bill Gates (ehemaliger Microsoft Gründer) am 12.04.2020 zur besten Sendezeit, zum Thema Corona-Impfstoffe, in die Tagesschau schaffte. Es erstaunte uns dann aber doch, dass wir auf der Seite der Bundesregierung unter dem Titel „Kanzlerin beim virtuellen Weltwirtschaftsforum in Davos“, allen ernstes den Begriff „The Great Reset“ – welche durch das Buch von Klaus Schwab geprägt wurde – antreffen werden. Diese Begriffe assoziierten wir bis dato mit„ Science Fiction“.

Wikipedia äußert leichte Kritik zu dem Weltwirtschaftsforum:

Das Weltwirtschaftsforum und sein jährliches Treffen in Davos werden hinsichtlich der öffentlichen Kosten für Sicherheit bei gleichzeitiger Anhäufung hunderter Million Schweizer Franken an Finanzreserven und Nichtzahlung von Bundessteuern, der Bildung einer wohlhabenden globale Elite ohne Bindung an die breiteren Gesellschaften, undemokratische Entscheidungsprozesse, Gender-Fragen und mangelnder finanzielle Transparenz kritisiert.

Wikipedia

Wir möchten hier gerne zunächst einen kleinen Ausschnitt der Liste derer, welche an diesen Treffen teilnehmen und vermutlich auch Teil dessen sind, nennen.

















Das WEF zählt unzählige Partner (Konzerne) auf, wir möchten hier nur einige proiminentere, der 1.000 Mitgliedsunternehmen, nennen:

  • Astra Zeneca
  • Airbus
  • AXA
  • Apple
  • Amazon
  • BASF
  • Bayer
  • Bill & Melinda Gates Foundation
  • Bloomberg
  • BlackRock
  • Carlsberg Group
  • Deutsche Post
  • Deutsche Bank
  • Facebook
  • Fujitsu
  • Google (hierzu zählt YouTube)
  • Generali
  • H&M
  • Intel
  • Johnson & Johnson
  • Kikkoman
  • LinkedIn
  • Microsoft (Teams)
  • Merck
  • Moderna
  • Mozilla
  • Novartis
  • Novo Nordisk Foundation
  • Nestle
  • Nasdaq
  • PayPal
  • Pfizer
  • Roche
  • Ralph Lauren
  • Robert Bosch
  • RWE
  • SAP
  • Sony
  • Siemens
  • Siemens Energy
  • The Coca-Cola Company
  • The LEGO Brand Group
  • TÜV Süd
  • UPS
  • Volkswagen Group
  • Vattenfall
  • Walmart
  • Zoom

Ein Einblick in das Forum der Young Global Leaders, gegründet durch das WEF Forum, zeigt inwieweit diese Menschen miteinander verbunden sind.
Beispielsweise gehören Vasudha Vats (Vice-President, Pfizer, USA), Emmanuel Macron, Jens Spahn oder Annalena Baerbock zu der „Elite“.
Einer unserer Leser schreibt in einem Kommentar: Mike Yeadon wundert sich über die Unterdrückung seiner Ansichten in den Medien. Der BBC hat gleich zwei Vertreter bei den Young Global Leaders des WEF, die schon dafür sorgen werden, dass der BBC darüber nicht berichtet, Dawood Azami (BBC World Service, United Kingdom) und Yalda Hakim (International Correspondent, British Broadcasting Corporation (BBC), United Kingdom).
Man kann dazu wohl auch sagen, alle Posten wurden gezielt besetzt.

Man kann hier deutlich den Einfluss des WEFs erkennen und schaut man sich die Rednerlisten, Vorträge und Themen an so bekommt man einen Einblick, wie viel Einfluss ein paar wenige Menschen auf das Weltgeschehen nehmen. Es ist für alle Seiten eine Win-Win Situation, denn der Einfluss einzelner, nimmt durch den Einfluss aller enorm zu.
Denn dort werden Personen wie Angela Merkel, Joe Biden, Emmanuel Macron – welcher dort selbst Mitglied ist – Wladimir Putin, der chinesische Premierminister Wen Jiabao, die britische Premierminister Gordon Brown oder beispielsweise die französische Finanzministerin Christine Lagarde geladen.

Wir möchten an dieser Stelle einen unserer Leser zitieren: „Wir reden hier nicht über Verschwörungstheorien, sondern über die bittere Realität.

Was sind beispielsweise Ziele des WEF?

In einem auf der Website des WEF veröffentlichten Beitrag, steht unter der Überschrift, „Die Zukunft der Gesundheit und der Gesundheitsversorgung gestalten“, folgendes:

Im nächsten Jahrzehnt werden sich die Systeme der Gesundheitsversorgung radikal verändern. Unser derzeitiges kapitalintensives, krankenhauszentriertes Modell ist unhaltbar und ineffektiv. Die Zukunft der Gesundheit und des Gesundheitswesens setzt auf ein datengestütztes Versorgungssystem und eine virtuelle Versorgung, die über das gesamte Spektrum der Versorgung hinweg integriert ist, von der präzisen Prävention bis zur personalisierten Versorgung, wobei die meisten Gesundheitsdienste in geeigneten Einrichtungen angeboten werden.

Welt Wirtschafts Forum

Es wird davon gesprochen die vierte industrielle Revolution zur Umgestaltung der Gesundheits- und Gesundheitssysteme zu nutzen. Auf der Website wird auf viele Themen eingegangen, wir haben uns exemplarisch dieses herausgegriffen, weil es tatsächlich jeden irgendwann betrifft.

Wieso das Ganze?

Hier sollten wir uns einige Fragen stellen, die sich auch unser Leser gestellt hat, welche sicherlich noch weiter zu ergänzen sind:

Wer hat von den Lockdowns im Handel stark profitiert? Amazon (Jeff Bezos) ist Partner vom WEF.

Mit welcher Technologie werden virtuelle Konferenzen gehalten? Mit Zoom und Teams (Microsoft), welche wiederum Partner vom WEF sind.

Wer zensiert unliebsame Videos, Text in sozialen Netzwerken. Youtube (Google) und Facebook. Beide sind Partner vom WEF.

Aktueller Beitrag bei KenFM von Ernst Wolff

Die Welt erlebt zurzeit den möglicherweise größten Umbruch ihrer jüngeren Geschichte. Dabei spielt eine Organisation eine besondere Rolle: Das World Economic Forum, kurz WEF, das 1971 als European Management Forum von dem deutschen Ingenieur und Volkswirtschaftler Klaus Schwab gegründet wurde.

Die Bedeutung des WEF hat in den etwas über 50 Jahren seines Bestehens gewaltig zugenommen. Es gibt wohl keine andere Organisation auf der Welt, die mit den mächtigsten Wirtschaftsführern, Politikern, Adeligen, Medienvertretern und dazu mit den reichsten Menschen derartig gut vernetzt ist.

Vor allem gibt es keine Organisation, die diesen Einfluss in der aktuellen Krise so gezielt und auch so unverhüllt einsetzt. Während ein großer Teil der Menschheit im vergangenen Jahr angesichts der ihr als tödliche Gefahr präsentierten Pandemie vor Angst erstarrt ist, hat WEF-Gründer Schwab ein Buch mit dem Titel „The Great Reset“ veröffentlicht, in dem er den Reichen und Mächtigen klar sagt, wie sie die Pandemie nutzen können, um ihre Position in der Welt zu stärken und zu festigen.

In Schwabs eigenen Worten stellt die Pandemie „eine seltene, aber zeitlich begrenzte Gelegenheit dar, über unsere Welt nachzudenken, sie neu zu denken und neu zu gestalten.” Wer diese Neugestaltung vornehmen soll, ist für Klaus Schwab auch klar: Es sind vor allem die Global Leaders und die Global Shapers, die seit 1992 bzw. seit 2012 im Rahmen des WEF ausgebildet und in seinem Sinne konditioniert werden.

Diese Kaderschmiede, der unter anderen Angela Merkel, Jeff Bezos, Bill Gates, Tony Blair, Nikolas Sarkozy, Emmanuel Macron, aber auch Jens Spahn und Annalena Baerbock entstammen, umfasst mittlerweile 1.300 Global Leaders und etwa 10.000 unter 30-jährige Global Shapers.

Sie alle sitzen weltweit in wichtigen Führungspositionen und ziehen, teils im Hintergrund, teils ganz offen, die Fäden, wenn es darum geht, die Welt, in der wir bisher gelebt haben, in Schwabs Worten „kreativ zu zerstören“ und eine neue Welt zu schaffen – und zwar zugunsten der winzigen Elite, die hinter Schwab steht, die ihn finanziert und die ihn zu dem gemacht hat, was er heute ist.

Ohne die Hilfe dieser Elite, deren Interessen er sich mit Leib und Seele verschrieben hat, gäbe es heute nämlich weder das World Economic Forum, noch hätte Klaus Schwab auch nur einen Bruchteil des Einflusses gewinnen können, den er heute weltweit ausübt.

Wer ist dieser Mann? Woher kommt er und was hat ihn zu dem gemacht, was er heute ist?

Ein Blick auf seine Herkunft gibt einen Einblick in das Milieu, aus dem Schwab stammt: Als er 1938 in Ravensburg am Bodensee geboren wurde, arbeitete sein Vater in führender Position für die deutsche Niederlassung des Schweizer Turbinen- und Maschinenherstellers Escher-Wyss. Das Werk setzte mehr als zweihundert Zwangsarbeiter ein, um Maschinen für Kraftwerke und Teile für Kampfflugzeuge der Wehrmacht herzustellen und wurde dafür vom Hitler-Regime als „nationalsozialistischer Musterbetrieb“ ausgezeichnet.

Nach der Übersiedlung der Familie in die Schweiz studierte Klaus Schwab an der Zürcher ETH Ingenieurswissenschaften und an der Universität von Fribourg Volkswirtschaft. Von 1963 bis 1966 arbeitete er für den Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau in Frankfurt. Anschließend erwarb er an der Harvard Business School einen Master of Public Administration.

1967 wurde er Assistent des Verwaltungsratspräsidenten in der Firma seines Vaters, Escher-Wyss, und half in leitender Position mit, die Fusion mit der Firma Sulzer zu organisieren und den entstehenden Konzern zu einem Technologieunternehmen umzubauen.

Dank eines Berichts der Schweizer Behörden wissen wir heute, dass Sulzer Escher-Wyss in den 1960er Jahren heimlich begonnen hatte, Schlüsselteile für Atomwaffen zu beschaffen und zu bauen. Während Schwab im Vorstand saß, spielte die Firma eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung des von den USA im Zuge des Wettrüstens mit der Sowjetunion geförderten südafrikanischen Atomwaffenprogramms.

Dieser Teil seiner Biografie zeigt: Schwab hat bei seinen beruflichen Aktivitäten ebenso wenig moralische und ethische Hemmungen wie sein Vater, passt sich politischen Strömungen ohne Probleme in opportunistischer Weise an und verschweigt auch gern dunkle Flecken in seiner Biografie. Wer weiß schon, dass der Mann, der sich seit etwa fünfzig Jahren im Rahmen des WEF für eine atomwaffenfreie Welt einsetzt, vor seiner Zeit als dessen Chef offenbar nicht davor zurückschreckte, eine rassistische Regierung bei der Schaffung von Massenvernichtungswaffen zu unterstützen?

Auf jeden Fall scheint Schwab bereits Ende der 1960er Jahre hervorragende Kontakte zur Polit-Elite der USA gehabt zu haben, die hinter dem Atomprogramm des südafrikanischen Apartheid-Regimes stand und mit der er bei dessen Förderung eng zusammengearbeitet haben muss.

Es ist ohnehin ausgeschlossen, dass Schwab die Gründung des WEF-Vorläufers European Management Forum ohne fremde Hilfe vorgenommen hat. Er war 1971 gerade einmal 33 Jahre alt und hatte nicht einmal ein halbes Dutzend Jahre Berufserfahrung vorzuweisen. Trotzdem erschienen zu der von ihm anberaumten Konferenz 444 Manager aus 31 Ländern, darunter Schwergewichte wie Hermann Josef Abs von der Deutschen Bank.

Einen entscheidenden Schub dürfte Schwabs Aufstieg in die Welt der Reichen und Mächtigen während seiner Zeit an der Harvard Business School erhalten haben. Zu seinen Lehrern zählten damals Henry Kissinger und John F. Kennedys Ex-Wirtschaftsberater John Kenneth Galbraith, beides Männer, die damals zu den einflussreichsten Persönlichkeiten der USA gehörten und die sich bereits vor Schwabs Initiative für die Idee eines Management-Symposiums stark gemacht hatten.

Auch in Europa fand Schwab mächtige Unterstützer. Die Europäische Kommission, das höchste Gremium des EU-Vorläufers EWG, das Schwab um Hilfe bei der Gründung einer “nicht-kommerziellen Denkfabrik für europäische Wirtschaftsführer“, bat, sagte umgehend zu, die Schirmherrschaft zu übernehmen und entsandte den späteren Französischen Premierminister Raymond Barre als „intellektuellen Mentor“.

Weitere Unterstützung erhielt Schwab vom einflussreichen Club of Rome, der 1968 von dem italienischen Industriellen Aurelio Peccei, Autor des weltweit 33 Millionen Mal verkauften Buches „Die Grenzen des Wachstums“, im Rahmen eines privaten Treffens in einer Residenz der Familie Rockefeller in Italien gegründet worden war. 1973 hielt Peccei auf der Tagung des WEF eine Rede, in der er vor allem die globale Überbevölkerung als größtes Menschheitsproblem thematisierte.

Betrachtet man seinen Lebenslauf, so kommt man zu dem Ergebnis, dass Klaus Schwab über drei herausragende Eigenschaften verfügt: Zum einen hat er einen untrüglichen Instinkt für Menschen und Organisationen, die auf Grund ihres Geldes und ihrer Macht in der Lage sind, Einfluss auf die Zukunft der Menschheit auszuüben.

Zum anderen ist er ein glänzender Netzwerker. Er versteht es wie kein zweiter, Persönlichkeiten aus allen Branchen und Lebensbereichen zusammenzubringen, im Hintergrund die Fäden zu ziehen und auf diese Weise politische und wirtschaftliche Synergieeffekte zu erzielen.

Vor allem aber ist er ein Mann, der zwar ständig über moralische und ethische Prinzipien spricht und schreibt, der sein Leben aber ungeachtet aller moralischen und ethischen Prinzipien in den Dienst einer einzigen Sache gestellt hat: Die Förderung der in seinen Augen unverzichtbaren Führungselite der Menschheit.

Welche Vision von der Zukunft er dabei in seinem Kopf hat, offenbart seine Einschätzung der Vierten Industriellen Revolution. Sie wird seiner Meinung nach zu einer „Verschmelzung unserer physischen, digitalen und biologischen Identität führen, bei der die heutigen externen Geräte – von tragbaren Computern bis hin zu Virtual-Reality-Headsets – sich mit ziemlicher Sicherheit in unseren Körper und unser Gehirn implantieren lassen werden“.

Es wirft ein grelles Licht auf den Zustand unserer Welt, dass ein Mensch vom Zuschnitt eines Klaus Schwab zu einer der wichtigsten grauen Eminenzen der Gegenwart aufsteigen und im Rahmen der aktuellen Krise mit seinem World Economic Forum noch mehr Macht und Einfluss über uns alle gewinnen konnte.


Und wer noch noch nicht genug hat, kann hier im Buch von Klaus Schwab stöbern.

27 Antworten auf „Wer ist eigentlich Klaus Schwab? Und wieso sollten wir das Weltwirtschaftsforum kennen?“

Die Agenda 2030 fehlt noch.

— Organisationen und Einzelpersonen wie das World Economic Forum (WEF) und Bill und Melinda Gates haben sich jedoch der Herausforderung gestellt, sich die Welt im Jahr 2030 vorzustellen. Häufige Themen sind die zunehmende Urbanisierung, die zunehmende Vertreibung durch Konflikte und der Klimawandel, ein nahezu universeller Zugang zum Internet , das Ende des Verbrennungsmotors und weniger ressourcenintensive Lebensmittelsysteme.

https://www.2030vision.com/vision/the-world-in-2030

— VW entwickelt ab 2026 keine Verbrennungsmotoren mehr

Der oberste Produkt-Stratege des Volkswagen-Konzerns Michael Jost verkündete auf dem Handelsblatt Auto-Gipfel: „Im Jahr 2026 beginnt der letzte Produktstart auf einer Verbrennerplattform“. Der Konzern sehe seine Zukunft im Elektroantrieb.

https://www.auto-motor-und-sport.de/tech-zukunft/vw-kuendigt-ende-von-verbrennungsmotoren-entwicklung-fuer-2026-an/

Ziel des WEF und von Bill und Melinda (jetzt vielleicht nicht mehr) Gates: Ende des Verbrennungsmotors. Volkswagen Group ist Parnter vom WEF.

Schaue mir eben oberes Video an, Bine, vielen Dank. Ich wusste es ja, aber dass es sooooo krass ist… Hammer. Das Video sollte wirklich(!) jeder gesehen haben.

Und den Anfang bitte tolerieren, der wirkt erstmal etwas merkwürdig, man denkt an Sekte oder so (Stimme, Bilder) 😉

Eigentlich wollte ich mich zu dem Thema bei Euch melden, aber aufgrund meiner vielen Projekte bin ich bisher nicht dazu gekommen. Es gibt noch eine WEF-Ebene, die völlig unbekannt ist, die Global Shapers. Überall auf der Welt gibt es Chapter dieser Organisation, deren Mitglieder einen Mentor erhalten und dann nach Davos eingeladen werden. Es handelt sich vornehmlich um junge Menschen aus den Bereichen Social Media und Startup. Und es sind Hunderte, die weltweit bereitstehen, um in das Geschehen einzugreifen. Viele wurden durch die Mitglieder des WEF finanziert. Die Webseite ist aktuell weiß, aber z.B. über das Hub in Riga kommt man rein: https://www.globalshapers.org/hubs/riga-hub. Ich kenne jemanden aus dem Hub in Riga und kann versichern, dass es so ist, wie ich berichtet habe. Ich habe sogar Bilder aus Davos als Beweis gesehen.

— In der Leitlinie heißt es auch: „Längerfristig werden Auffrischimpfungen wahrscheinlich ein regelmäßiger Bestandteil der Behandlung von COVID-19 werden, zusammen mit anderen pharmazeutischen Interventionen, einschließlich antiviraler und therapeutischer Mittel.“

Frankreich, Deutschland und mehrere Länder im Nahen Osten haben bereits mit Booster-Programmen begonnen.

https://www.weforum.org/agenda/2021/08/covid19-vaccines-booster-shots-who/

— Wiederholte Injektionen von genbasierten „Impfstoffen“ werden diesen grundlegenden Vorgang zwangsläufig verstärken und reproduzieren, wo immer das neu exprimierte Spike-Protein auf der Gefäßwand erscheint. Der Spike-Protein-induzierte Komplementangriff auf Gefäße hat bei COVID-19-Patienten eine Fülle von Hautläsionen hervorgerufen. Diese zeigen eine auffällige Ähnlichkeit mit einigen derjenigen, die jetzt bei geimpften Personen beobachtet werden. Komplement-vermittelte Gefäßverletzungen, die an mehreren Stellen im Körper auftreten, haben potenziell verheerende Auswirkungen nicht nur auf die Gesundheit der geimpften Person, sondern auch auf Schwangerschaft und Fruchtbarkeit.

https://tkp.at/2021/08/11/undichte-blutgefaesse-eine-unbekannte-gefahr-der-covid-19-impfung/

Booster Impfungen werden wohl die Impfnebenwirkungen so gravierend verstärken, daß den Geimpften fast beim Sterben zugeschaut werden kann.

das ist so ekelhaft,. man findet keine Worte mehr dafür, es gibt füür mich nur eine Erklärung dafür, warum man das nicht stoppt. Es soll so sein, eine andere Erklärung finde ich leider nicht, Wissenschaftler, Ärzte die davor warnen werden ignoriert oder stigmatisiert. Welcher Mensch möchte denn damit Leben bis an seine Lebensende mit Impfungen -alle 6 Monate? zu leben und dann noch neue Medikament als Versuchslabor? Ne Danke…. es ist unglaublich, wie große Konzerne und Politiker sich die Menschen zur Beute gemacht haben. Ich hoffe wir kommen da irgendwie wieder raus, sonst wird es bald die Menschheit so wie wir sie kennen nicht mehr geben. Pfui Deibel…ekelhaft.

Vermutlich wird kein Mensch bis ans statistische Lebensende durchhalten, wenn er alle sechs Monate einen mRNA-Impfstoff mit diesen Nebenwirkungen verabreicht bekommt.

„Längerfristig werden Auffrischimpfungen wahrscheinlich ein regelmäßiger Bestandteil der Behandlung …“

Hat Söder nicht genau das ausgeplaudert? Dauerimpfungen sind fester Bestandteil der Planung.

Vergesst bitte nicht:

*Sie haben nur soviel Macht, wie wir Ihnen überlassen.

*Sie sind wenige und wir sind massenhaft V I E L E ,
auch wenn nicht alle gleich mitmachen:
https://www.youtube.com/watch?v=H6b70TUbdfs

*Sie fürchten die Energie von „bedingungsloser Liebe“ wie der Teufel
das Weihwasser, denn wo Licht=Liebe ist muss die Dunkelheit
weichen.
Wenn sich jeder von uns täglich „nur“ 3 x 5 Minuten Zeit nehmen
würde um bedingungslose Liebe um die ganze Erde zu senden,
wären Erfolge viel schneller sichtbar.
Jeder ist aufgerufen mitzumachen.

*Sie brauchen alle verfügbaren negativen Emotionen (Wut, Angst,
Schmerz, Hass, Gier, Neid, …) für ihr Überleben, deshalb löst diese in
euch auf! Jetzt!
Wir können sie aushungern indem wir sie nicht länger nähren.

*Sie fürchten sich vor unserem bewussten Erwachen, denn das macht
uns vollkommen unkontrollierbar und da dieses täglich größer wird,
geben sie jetzt Vollgas, in der Hoffnung noch ein paar Felle zu retten.

Wollt ihr euch wirklich von größenwahnsinnigen Psychopathen (Agenda Marionetten) mit ihren feuchten Tröumen ins Bockshorn jagen lassen?

Jetzt ist der Zeitpunkt unser gottgegebenes Rückgrat in Gebrauch zu
nehmen und friedlich aber bestimmt: „Nein Danke – wir spielen jetzt
was anderes“ zu erklären und damit zu beginnen diese Welt neu
zu gestalten: Eine Welt in der wir zukünftig harmonisch, kreativ, achtsam, respektvoll, wahrhaftig und liebevoll miteinander leben werden.

Der Unterschied zwischen Sieger und Verlierer besteht nur darin, dass
der Sieger einmal mehr aufgestanden ist.

Wenn ich das Gesicht sehe, wird mir übel, ein privat Mann keinerlei med Kenntnisse will zusammen mit Bill Gates die Welt verändern. Das man so etwas zulässt ist schon ein un- ding. Private Organisationen und Lobbyisten sollten verboten werden sich in die Politik einzumischen. Big Tech , WEF und seine Helfer haben es geschafft die ganze Welt ins Chaos zu stürzen , Panik und Angst zu schüren durch gekaufte Medien und wirksame Mittel gegen Covid zu verbieten , weil sie wollen das alles Menschen geimpft werden, mit einem “Impfstoff“ der weder schützt noch sicher ist, die vielen schweren Nebenwirkungen und Todesfälle zeigen es. Keine Emphatie noch Menschenfreund. Ich hoffe das sich das Blatt noch wendet und alles raus kommt , dann wird es einen ganz anderen Reset geben als die sich das gewünscht haben

Dabei konnte man es schon seit vielen Jahren, vor Corona, wissen.
Dirk Müller berichtete manchmal aus Davos (WEF).

Ich bin einerseits fast „froh“, dass jetzt durch Corona mehr Leute offenbar darauf aufmerksam geworden sind (auch wenn vielen, glaube ich, der Zusammenhang mit der Ökonomie noch nicht wirklich klar ist: dass es sozusagen einen „Bedarf“ an solch einer „Pandemie“ gab, um die Schulden irgendwie loszuwerden und uns eine Währungsreform oder dergleichen zu verklickern).

Andererseits bin ich jetzt doch auch überrascht. WAS genau Dirk Müller und andere meinten, wenn Sie von dieser totalen gesellschaftlichen Veränderung und einem Big Reset sprachen.
Ich dachte halt, aus Mangel an Erfahrung damit, dass es sich wirklich „nur“ aufs Finanzielle beziehen würde (was ich grauenvoll genug fand). Dass man mich allen Ernstes in ein paar Jahren zu einer Impfung mit einem gen-basierten Impfstoff zwingen wollen würde, das hatte ich mir nicht vorstellen können, das hätte viel zu sehr nach Übertreibung oder Science Fiction geklungen.

Die Coronainszenierung hat nur den Beginn einer lang anhaltenden, geplanten Krise eingeläutet. Wir werden jetzt erst einmal mit weiteren Einschränkungen, Nebenwirkungen, Stigmatisierung Ungeimpfter und dem angeblich menschengemachten Klimawandel leben, bis die zweite Phase eingeläutet wird. Sie wird vermutlich das Finanzsystem und die Wirtschaft betreffen.

Great Reset steht für eine komplett neue Weltordnung, die noch schlechter als die jetzige sein wird.

Eine Bekannte von mir hat vor einiger Zeit in einer lockeren Plauderrunde zur Impfung eingeworfen, dass man sich doch nicht abhängig machen solle davon und dass es mächtige Menschen gibt, die die Idee haben, einen Chip in den Körper zu verbringen.
Sie wurde ausgelacht und als sie ging, zogen sie über sie her, wie dumm sie sei.
Sie hatte doch nur gesagt, dass sie davon gelesen hat. Auch heute noch machen sie sich über die Bekannte lustig. Sie lesen aber auch fleißig den Tagesspiegel und verpassen nicht die Tagesschau. Dort hört man bestimmt nichts von den Ideen dieses Mächtigen.

Ich muss zu meiner Schande gestehen: Auch ich habe vor einem halben(?) Jahr noch darüber gelacht. Das klingt zu sehr nach Science Fiction und Roboter: Chip im Arm.
Bei uns machten die Kollegen alle Witze nach der Impfung: A: „Mir tut der Arm immer noch weh“ B: „Das ist bestimmt der Chip von Bill Gates!“. Gegröle.
Ich habe sogar mitgelacht (weil es endlich mal etwas war, das sogar ICH, ungeimpft und seither Außenseiter, (halbwegs) lustig weil absurd, fand).
Tja.

Hallo Anna,

und genau die, die heute sich über solche aufmerksamen, intelligenten Menschen lachen, ablästern und hetzen, werden, wenn es soweit ist und alles ganz offen liegt, am tiefsten fallen. Im Moment tun sie alles ab, um es von sich wegzuschieben, da es ihnen Angst macht und sie keine „Gegenargumente“ haben. Und sicher ist da bei den Lästermäulen auch eine gehörige Portion Neid, dass sie selbst nicht diejenigen sind, die mit so etwas Unvorstellbarem daherkommen konnten, was alle aufhorchen lässt. Und eine Portion Ärger wird auch dabei sein, dass man sie für dumm halten könnte, weil sie zuvor noch nichts davon gehört hatten. Also alles Unzulänglichkeiten der anderen, die diese auf Ihre Bekannte projizieren.

Halten Sie denen doch mal den Spiegel vor. Ich bin sicher, sie werden dann aufhören, sich lustig zu machen.

Man kann das nicht anders als eine „offene Verschwörung“ bezeichnen. „Offen“ weil alles – Methoden, Ziele, Namen – öffentlich ausgesprochen, gedruckt, verbreitet wird. Natürlich in schön klingenden Visionen, angeblich von hehren Zielen getragen. Ein wichtiger Baustein dabei ist die angebliche Philanthropie der Verschwörer. Aber selbst wenn die wirklich nur das allerbeste für alle im Auge hätten – das ganze ist schlicht antidemokratisch. Eine selbstberufene Gruppe von Menschen, dadurch ausgezeichnet, dass sie besonders erfolgreich andere Menschen ausbeuten und manipulieren, völlig empathie-befreit, schwingt sich dazu auf, über alles und jeden zu bestimmen.
In einer Demokratie soll ja jede Stimme gleich zählen. Aber jede Stimme von denen überwiegt Millionen Stimmen von uns mit Leichtigkeit (indem sie nämlich diese Stimmen kanalisieren und die Rahmenbedingungen und „Stimmungen“ setzen für die „Wahl“ in ihrem Sinne).

Diese Damen und Herren stehen für die schlichte Durchsetzung des „Recht des Stärkeren“. Und mit diesem „Recht“ lassen sie sich Gesetze nach ihren Bedürfnissen schreiben und formen ganze Gesellschaften nach ihren Vorstellungen um.

Diese Leute sind nichts anderes als absolute Feudalherrscher früherer Zeiten. Unbeschränkt und grenzenlos agierend.

Hat von denen einer besonders Angst vor Viren, bekommen wir eine Pandemie. Hat einer besonders Angst wegen CO2, dann bekommen wir Klimawandel. Findet einer von denen die Entvölkerung von Afrika und den Nahen und Mittleren Osten gut, so haben wir Braindrain von dort nach hier. Und damit wird dort das Land ausgeblutet und hier das Arbeitslosenheer größer, der Druck auf Löhne und Gehälter steigt, die Beschäftigungsverhältnisse werden von „prekäre“ zu „völlig unsicher“. man weiß nicht mehr, was morgen ist.

Und all das nur wegen einem entsprechenden Federstrich dieser abgehobenen „Philanthropen“. „Pharaone“ ist wirklich ein passenderes Wort für diese Alleinherrscher.

Es mag für viele nicht vorstellbar sein, aber Tatsache ist: wir sind in unserer gesellschaftlichen Entwicklung weit hinter das dunkelste Mittelalter zurück gefallen. Noch nie wurden so viele Menschen so ausgebeutet, unterdrückt, schikaniert, fremdbestimmt, von ihren natürlichen Bewegungen und Bedürfnissen abgehalten, soviel Leid und Tod unter die Menschen gebracht wie heute.

Erkennt hier zufällig jemand, was es mit unten verlinkter Quelle auf sich hat? Habe ich bei Twitter gefunden. Das wäre so krass.
Catherine Austin Fitts, diese ehemalige Beraterin aus der Bush-Regierung, Investmentmangerin(?), hat es ja bereits in einem Inverview sehr deutlich gesagt und gewarnt: Es wird keine Währungen mehr geben, nur noch das EZB-Geld, was aber ein Kontrollsystem sein wird, wie sie meinte, und keine echte Währung.

Und das Krasse wäre, das mit dem Privatbesitz usw., das schreibt anscheinend sogar der Bund ganz öffentlich für jeden einsehbar hier, wenn die Quelle nicht gefälscht ist:

https://pbs.twimg.com/media/E8VUSFnX0AMQhby?format=jpg&name=small

Also zukünftig kein Geld mehr UND keine WAHLEN mehr, sondern nur noch Daten????

Kann das wirklich sein, dass die das öffentlich so schreiben, seitens des Bundes???

https://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/veroeffentlichungen/sonderveroeffentlichungen/2017/smart-city-charta-dl.pdf

Wenn wir einmal annehmen, dass der WEF solch eine Macht besitzt – ist es dann abwegig anzunehmen, dass die Waldbrände und Starkregen in Europa nicht ganz zufällig passierten? Möglicherweise wollen jetzt viele Menschen in Deutschland Grün wählen.
Wobei der WEF vorgesorgt hat und alle Kandidaten in Davos am Treffen teilgenommen haben. War nur so ein Gedanke.

Oje. ich finde es immer wieder erstaunlich, wie Leute angesichts völlig skandalöser ÖFFENTLICH BEKANNTER UND SOGAR EINGESTANDENER TATSACHEN
noch irgendwelche eingebildeten Horrorstories obendrauf legen müssen. „Geheimdienst, ick hör Dir trapsen …“

Spätestens seit dem JFK-Mord wird durch die Geheimdienste zu jeder plausiblen, aber unerwünschte weil der Wahrheit nahe kommenden Theorie eine völlig abstruse, idiotisch, unglaubwürdige „Theorie“ gestellt (bei JFK war es die „Moon-Hoax-Theorie“ eine Theorie, die jeden patriotischen US-Amerikaner (und damit die Mehrheit) sofort in Abwehrstellung brachte), um dann mit der Behauptung alle „Verschwörungstheoretiker“ würden sowohl das eine wie auch das andere glauben, jede sachliche Diskussion zu vergiften.

Und so müssen also Magnetoimpfeffekt, Wetterbeeinflussung, 5G-Fernsteuerung von Menschen und all diese Geheimdienstblüten immer schön die Runde machen ….

Würden gerade besonders starke Sonnenstürme auftreten …

… und man kann sagen, was man will: es funktioniert gut, indem es vernünftig denkende Menschen abschreckt.

Diese immer wieder in die die Diskussionen eingestreuten Spinnereien sind pures Gift.

Warum nicht einfach nur auf die offensichtlichen, nicht abstreitbaren skandalösen Sachverhalten bestehen? Warum immer so einen dunklen Schattenschlag von Reptiloiden-Gläubigkeit aufrecht erhalten?

https://www.handelsblatt.com/archiv/liste-aller-global-leaders-aus-deutschland-die-deutsche-hoffnung/2213222.html (Ja die Liste ist alt wenn das Datum 2002 stimmt).

Jetzt schau ich auf die Liste und wenn sehe ich da?Den „Chairmann“ der WebastoAG.

Und wo gabs den ersten Coronafall in Deutschland?

Allerdings hat er sein Amt am 31 August 2019 niedergelegt.

En gewisser Fleischhersteller darf übrigens in China eine Mastanlage für Millionen Schweine bauen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.