Kategorien
CDU Covid-19 DieGrünen Politik Regierung SPD

Bei dieser Wahl gab es wohl keine Verlierer, hört man den einzelnen Parteien zu

Fakt ist, es waren wohl eindeutig mehr Menschen wählen als bei den letzten Bundestagswahlen, was umso deutlicher zeigt, in welche Richtung sich Deutschland entwickeln möchte, denn es wurde die SPD als Option gewählt. Umso wichtiger wären also die Stimmen derer gewesen, die mit dieser Politik nicht einverstanden sind. Fest steht nun also, dass der Teil der Menschen, der bitteschön ungeimpft (noch ca. 14 Millionen Menschen) bleiben möchte, im Bundestag nicht repräsentiert wird.

Ein Kommentar

Nun steht es also fest, das Wahlergebnis. Jetzt werden die Ersten Stimmen laut, dass bei einer Wahlurne das Siegel gebrochen war und, dass es sich ja um Wahlfälschung handelt. Seien wir aber nach über 18 Monaten Pandemie ehrlich zueinander, ein Teil der „Ungeimpften“ sieht es gar nicht erst ein wählen zu gehen (was genügend Kommentare hier auf dem Blog zeigen), ein anderer Teil weiß um „neue“ Parteien gar nicht erst Bescheid und lebt wiederum in einer Blase – weil man einen Großteil einfach nicht erreicht – und die Mehrheit der Deutschen ist offensichtlich mit der Politik der letzten Monate in Deutschland einverstanden und stimmt dem zu.

In Deutschland geht es den Menschen einfach zu gut, solange das Geld regelmäßig auf dem Konto, der Urlaub mindestens einmal im Jahr gesichert und man wieder seiner Freizeitbeschäftigungen frönen kann, ist den Deutschen offensichtlich jedes Mittel dazu recht um diesen Status zu halten.

Jetzt stellt sich also die Frage Scholz oder Laschet und gibt es da überhaupt einen Unterschied? Nein, denn das haben wir in dieser Zeit der Pandemie gelernt oder zumindest sollten wir es gelernt haben.

Fest steht nun also, dass der Teil der Menschen, der bitteschön ungeimpft (noch ca. 14 Millionen Menschen) bleiben möchte, im Bundestag nicht repräsentiert wird. Umso unverständlicher ist es, immer wieder die Argumentation zu hören, wieso Menschen nicht wählen gehen oder gar ihren Stimmzettel ungültig machen. Fakt ist, es waren wohl eindeutig mehr Menschen wählen als bei den letzten Bundestagswahlen, was umso deutlicher zeigt, in welche Richtung sich Deutschland entwickeln möchte, denn es wurde die SPD als Option gewählt. Umso wichtiger wären also die Stimmen derer gewesen, die mit dieser Politik nicht einverstanden sind.

Wahlberechtigte: 61.168.234
Wählende: 46.838.765
Differenz: 14.329.469
Somit haben 76,6% der Wahlberechtigten gewählt. Die Zahlen kann man auf der Website des Bundeswahlleiter einsehen.

Wer jetzt argumentiert, dass die Menschen ja durch die AfD im Bundestag vertreten sind, sollte man folgende Aussage mit auf den Weg geben:

Guten Morgen,

Unsere Nachbarländer wundern sich, warum das öffentliche Leben bei uns noch weitgehend normal läuft und wir mit den erforderlichen Maßnahmen vielen anderen EU-Staaten einige Tage hinterherlaufen.

Zeit, endlich frühzeitig zu handeln!

AfD-Chef Jörg Meuthen twittert am 18.03.2020, ca. 6.00 Morgens

Bei der AfD gab es ein paar Politiker, welche sich durch vereinzelte Reden von der großen Masse hervor getan haben. Aber selbst als es darauf ankam, war die AfD nicht vorbereitet, denn Sebastian Münzenmaier (Versicherungs- und Finanzanlagen-Vermittler der AfD-Fraktion) kann Frau Merkel nicht entgegen halten. Auf die Antwort von Frau Merkel, zum Thema PCR-Test, nichts entgegnen zu können, zeigt mit welcher Ernsthaftigkeit die AfD das Thema angegangen ist.
Denn eines müssen wir einfach festhalten, die AfD ist nicht vergleichbar mit der FPÖ in Österreich und einen Herbert Kickl sucht man hierzulande vergeblich.

Die Basis erhielt also lediglich 734.621 Erststimmen und bei den relevanten Zweitstimmen geringe 628.432 Stimmen. Somit hat diese Partei gerade einmal 1,4% erhalten.

Wir atmen nun erst mal tief durch und bereiten uns auf noch stürmischere Zeiten vor, denn eines steht fest, die werden kommen. Und jeder sollte sich nun noch häufiger die Frage stellen, was er aktiv dagegen tut. Denn nun ist auch die Hoffnung derer, die nicht demonstrieren wollten und auf die Partei gesetzt haben, so gut wie zerschlagen, dass sie die nächsten 4 Jahre irgendetwas politisch mitzureden haben.

Aber die Hoffnung stirbt ja zuletzt, schließlich stehen in Frankreich bei einer Impfpflicht einige tausend Menschen auf der Straße und dies über Wochen. Und die Grünen haben vor vielen vielen Jahren ähnlich angefangen. Schließlich ist der Großteil der Bevölkerung mit der Corona-Politik zufrieden.


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem, dort informieren wir euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog.

48 Antworten auf „Bei dieser Wahl gab es wohl keine Verlierer, hört man den einzelnen Parteien zu“

Das Zitat von Meuthen stammt aus März 2020. Die AfD hat sich in den letzten Monaten ganz deutlich zum Thema Lockdown und Impflicht positioniert. Maßnahmenkritiker und Ungeimpfte haben durch die AfD auf jeden Fall eine Stimme im Bundestag.

Guten Tag,
bitte zitieren Sie gerne die deutlichen Statements, die sind wohl an uns vorbei gegangen. Wir haben allerdings das Statement zum PCR Test im Bundestag angehört ….
Mehr muss man zu dieser Partei nicht sagen.

Viele liebe Grüße
das Corona Blog Team

– Alice Weidel: „Werden gegen jede Diskriminierung von Ungeimpften vorgehen“ (Quelle: https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/bundestagswahl/id_90781408/afd-chefin-alice-weidel-werden-gegen-jede-diskriminierung-von-ungeimpften-vorgehen-.html)

– Stephan Brandner: Nie wieder Lockdown! (Quelle: https://www.presseportal.de/en/pm/110332/5019842?langid=1)

– AfD will Impfpflicht für Kinder verhindern (Quelle: https://www.bundestag.de/presse/hib/855742-855742)

– u.v.m.

Ja möchte und will, sind unseres Wissens Zukunft. Wer es in 18 Monaten nicht geschafft hat, wird auch danach nichts mehr reißen. Das sind einzelne Politiker, wie wir auch im Beitrag geschrieben haben, die mal eine kritische Aussage treffen, aber darauf keine Taten folgen.
Und, dass die Aussage von Alice Weidel so kurz vor der Wahl so getroffen wurde, hatte ein klares Ziel – was wir nicht schlecht reden wollen.
Aber realistisch muss man einfach bleiben, die AfD wird auch in Zukunft nichts meistern, weil die Partei an sich gar nicht dafür steht, sondern wie gesagt einzelne Politiker.

Der Unterschied zwischen Opposition und Regierung sollte geläufig sein und bevor hier weitere Fantasiebehauptungen über die AfD verbreitet werden, empfehle ich, das Wahlprogramm der AfD für die Bundestagswahl 2021 zu lesen, denn dort ist der offizielle Kurs der Partei im Original definiert und es findet sich auch einiges zu Corona, zB:

„Schluss mit den unverhältnismäßigen Corona-Maßnahmen

Die Verunsicherung der Bürger mit willkürlichen Grenzwerten, nicht nachvollziehbaren Maßnahmen und Einschränkungen von Grundrechten durch Verwaltungsermächtigungen unter Umgehung der Parlamente sind für uns inakzeptabel. Der Schwerpunkt freiwilliger Hygienemaßnahmen und Schutz- bestimmungen muss auf gefährdeten Bevölkerungs- gruppen liegen.

Das Tragen von Masken in Kindertagesstätten, Horten und Schulen lehnen wir ab. Die unverhältnismäßigen Lockdown-Maßnahmen sind unverzüglich zu beenden. Die Pflicht zum Tragen einer Maske lehnen wir ab.

Eine verpflichtende Impfung (direkt und indirekt), Immunitätsausweise, sowie Tracking Apps oder sonstige Überwachungsmaßnahmen lehnen wir ab.

Wir wollen dafür sorgen, dass der öffentliche und wissenschaftliche Diskurs sowie die Achtung des Meinungspluralismus gewahrt bleiben.

Wir fordern die Rückkehr zu bewährten wissenschaftli- chen Diagnosemethoden zur Feststellung einer Infektion. Ein Schnelltest- oder PCR-Test, der laut Entwickler und WHO allein nicht zum Infektionsnach- weis geeignet ist und dessen Falschpositiv-Rate zu künstlich überhöhten Inzidenzwerten führt, darf nicht länger die Grundlage für Freiheitsbeschränkungen durch staatlich verordnete Lockdowns, Zugangsbe- schränkungen und Quarantäne sein.“

oder auch:

„Impfen muss freiwillig bleiben

Die AfD verteidigt das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit und die Verantwortung jedes Einzelnen für seinen Körper.“

und auch:

„Einsetzung eines parlamentarischen Corona-Untersuchungsausschusses

Wir setzen uns dafür ein, dass im Rahmen eines Corona-Untersuchungsausschusses die gesamte Corona-Politik der Bundesregierung, die Ausrufung der Epidemie von nationaler Tragweite, der nicht im Grundgesetz verankerte Corona-Gipfel, der Einsatz und die Aussagekraft des PCR-Tests, die beliebig festge- setzten Grenzwerte, die Informationspolitik, fehlender wissenschaftlicher Diskurs, die Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen, die Einschränkung der Grundrechte, verpflichtende Tests und Quarantäne sowie die körper- lichen, psychischen und psychosozialen Schäden durch die Maßnahmen, die Maskenpflicht ohne Gesundheitsprüfung und die per Notfallzulassung eingesetzten Impfstoffe genauestens untersucht werden. Ein beson- deres Augenmerk ist auf die persönliche Bereicherung von Abgeordneten und Regierungsmitgliedern im Kontext der Corona-Politik zu legen.

Mag sein, dass Sie mit dieser Partei nichts anfangen können oder wollen, aber das ist bitte kein Grund, hier faktenwidrige Behauptungen aufzustellen und ich finde es schon amüsant, dass ich als Nichtwählerin Wahlprogramme lese, um mich über Parteien zu informieren, aber Sie, die Sie hier zum Wählen aufrufen, offenbar nicht auf dieses Mittel erster Wahl zur korrekten Einordnung von Parteilinie und politischem Kurs zurückgreifen, sondern stattdessen Kaffeesatz lesen. MfG

Liebe Leute vom Corona-Blog,

diesen Einwurf von euch fand ich unfair dem Egon gegenüber. Nein, ihr müsst die AFD nicht mögen, das tue ich auch nicht.

Nur müssen wir anerkennen, es ist dies aktuell die EINZIGE Partei im Bundestag, die zumindest ansatzweise für unsere Grundrechte eintritt. Frau Weidel und Herr Gauland haben das sehr klar und unmissverständlich so geäußert. Kann gerne noch weitere Quellen nachreichen bei Bedarf.

Bitte deshalb:
Baut Brücken unter all denen, die für Grundrechte einstehen – und ZU denen, die sich haben blenden lassen. Bitte spaltet nicht.

Danke für eure gute Arbeit
und liebe Grüße

Liebe Leute,
welch eine Enttäuschung für die Basis. Obwohl ich selbst und einige in meinem Umfeld die Basis gewählt haben, so ein mageres Gesamtergebnis.. Menschen, die sich dort in Eigeninitiative und ehrenamtlich zusammen geschlossen haben um etwas zu verändern, sind mit diesem Ergebnis abgestraft worden.
Heute morgen habe ich mit einem der Aktiven gesprochen und seine Zuversicht, jetzt nicht aufgeben zu wollen, hat mir Mut gemacht. Aber viele werden sicher resigniert ihren Hut nehmen. Ich kann absolut nicht verstehen, warum die Menschen nicht endlich aus ihrer Komfortzone kommen. Dabei wäre es diesmal nur ein Kreuz gewesen und sie hätten sich dafür nicht mal auf die Straße begeben müßen.. Schade..
Geben wir aber alle jetzt nicht auf, sondern kommen wir doch endlich in die Gänge und packen wir es an- gemeinsam! Es werden nicht ein paar wenige es richten können, wir brauchen die Masse. Friedlich, aber bestimmt. Eine Chance ist vertan, aber zu spät ist es noch nicht. Der Aktive der Basis sagte mir, dass sie demnächst Gesprächsrunden machen möchten, zu denen auch Nicht- Mitglieder kommen dürfen. Also einfach mal aktiv werden, mit den Menschen in Dialog kommen. Das Gefühl, etwas getan zu haben, tut gut und macht stark!

Meinen ganz herzlichen Dank an das Team vom Corona Blog, Ihr seid mein persönlicher Mutmacher in diesen Zeiten und ich bin unendlich froh und dankbar für Eure Arbeit.

Guten Tag,
den Mut zu verlieren ist nicht unsere Art. Nur muss man den Tatsachen schon ins Auge sehen, waren noch vor wenigen Wochen 18 Millionen Menschen ungeimpft, sind wir inzwischen bei 14 Millionen Menschen und der Druck wird nicht weniger werden.
Wer die Alarmsignale über 18 Monate nicht erkennt, dem muss wohl deutlich schlimmeres drohen und die Angst vor einer Impfpflicht kann es nicht sein.
Der Deutsche ist bequem und gewiss nicht alle. Aber durch unsere Erfahrungen, sowohl von Anfang an auf der Straße, als auch hier auf dem Blog – denn wahrlich ein Blog in diesen Zeiten ist nicht einfach zu betreiben – zeigt es einmal mehr, dass selbst ein Kreuz auf einen Zettel zu viel verlangt ist.
Basisdemokratie wäre das einzig Richtige, doch ist diese gar nicht gewollt, denn der Mensch müsste endlich mal aktiv am Leben teilnehmen.

Doch ist es schade, dass die Menschen schon bevor es richtig los ging aufgegeben haben. Wir bleiben nach wie vor dran, denn Daten sind das woran wir uns orientieren und die sprechen eindeutig gegen all die Maßnahmen und die Impfung.

Bleiben wir zuversichtlich und viele liebe Grüße
das Corona Blog Team

Lieber Asterix, das haben Sie wunderbar, tröstlich und hoffnungsvoll aufgeschrieben.
Ganz vielen lieben und herzlichen Dank dafür!
Ich war das vergangene halbe Jahr so hoffnungsvoll und nun hat mich dieses Wahlergebnis richtig niedergemacht. Ich kann es auch nicht verstehen, dass so viele Mitbürger nicht bemerken, wie ihre Freiheit immer mehr eingeschränkt ist.

Mir tun die Kinder leid, die nun weiterhin getestet werden, Masken tragen müssen und wenn Herr Lauterbach Gesundheitsminister wird, dann alle Kinder geimpft werden sollen.
Wir haben 4 Personen alle unsere Stimmen für die Basis gegeben.
Ich hoffe und würde mich sehr freuen, wenn die Basis weiter macht und wir denn wirklich alle noch mehr unsere Stimme erheben gegen die Propaganda der Mainstream_Medien.

Die Wahl war weitgehend eine Bekundung der Zufriedenheit der Bürger mit dem Ausnahmezustand, das ist leider wahr und schrecklich. Daß der Ungeimpfte keine Vertretung im Parlament haben wird, stimmt allerdings nicht. So ehrlich muß man schon sein, egal was man von der AfD sonst so hält. Das präsentierte Zitat von Meuthen (der nicht für den Bundestag kandidiert hat) ist alt und verstaubt. Die Fraktionsvosritzende Weidel, selbst ungeimpft, hat im Wahlkampf mehrfach gesagt, daß sie die Interessen aller Ungeimpfter „bis zum Ende vollumpfänglich vertreten“ werde und das Impfregime „verklagen und jagen“ werde, „bis es nicht mehr weitergeht“. Fairerweise sollte man dieses Statement zur Kenntnis nehmen. Es bleibt leider die Position einer Minderheit, gegen die der zukünftige Gesundheitsminister Lauterbach leichts Spiel haben wird. Aber das hätte er wohl auch gegen eine Mini-Fraktion der „Basis“ gehabt. In Deutschland braucht man 51%.

Hallo,
aber gekonnt lassen Sie ein doch sehr aktuelles Statement zum Thema PCR Test aus. Sorry aber die AfD ist für Deutschland alles andere als eine Alternative, vor allem in Corona Zeiten, das haben gerade die Abgeordneten auf Landesebene über 18 Monate bewiesen.
Wo genau sind noch mal die heldenhaften Reden der AfD im Bundestag und den Landtagen? Die sind wohl an uns vorbei gegangen 😉
Aber der Mensch neigt dazu sich das Schlechte gut zu reden. Man nennt es auch Verdrängung.

Viele Grüße
das Corona Blog Team

Ich finde es bedauerlich, dass es die Partei die Basis nicht bis wenigstens fünf Prozent an Wählerstimmen geschafft hat. Selbst der Südschleswigsche Wählerverbund (SSW) hat seit heute eine/n Wähler/in im Deutschen Bundestag. Man kann nicht sagen, dass der SSW per se über sehr viele Wähler verfügt.

Dass die Basis so wenige Wählerstimmen erhalten hat, dürfte wohl auch daran liegen, dass ihre Mitglieder vorab von den MSM diffamiert wurden und die Basis zum Teil öffentlich verschwiegen wurde.

Dann bleibt noch die Wählerschaft, die zum Beispiel Lauterbach erneut sehr viele Wählerstimmen zugeschanzt hat. Diese Lauterbachsche Wähler-Fangemeinde hat nicht erkannt, dass der Lauterbach psychopthisch und ein Zwangsneurotiker ist, der seit spätestens März als handelnder Sadist öffentlich auffällig geworden war.

Ich würde gerne noch mal eine Frage an diejenigen stellen, die davon überzeugt sind, dass die Wahlen manipuliert sind bzw. das Ergebnis gefälscht ist. Einige haben dies ja nun (in anderen Blog-Einträgen hier) auch in Bezug auf die Bundestagswahl von gestern geäußert.
.
Und zwar: Wie stellt ihr euch vor, dass diese Wahlfälschung durchgeführt wurde?
.
Die Argumente, die bisher gelesen habe (u.a. im Blogeintrag zum Werbespot der Basis, in dem ich schon mal eine ähnliche Frage gestellt habe) sind:
.
1. „Es entscheidet nicht der Wähler, sondern der Zähler“, d.h. die Manipulation erfolgt, indem Wahlzettel absichtlich falsch abgelesen werden oder für ungültig erklärt werden, um Stimmen für unliebsame Parteien loszuwerden. Die Manipulierenden sind in dem Fall die Wahlhelfer vor Ort in den Wahlbüros und die Manipulation ist somit nur dann möglich, wenn das jemand heimlich hinbekommt (da sollte doch 4-Augen-Prinzip sein?!) bzw. wenn sich alle Anwesenden Wahlhelfer plus etwaige Beobachter sich einig sind, was wie manipuliert werden soll.
.
2. Briefwahl-Briefe treffen deutlich vor dem Wahltag bei der entsprechenden Behörde ein, sind dort u.U. nicht sicher gelagert, d.h. die Briefe bzw. ihr Inhalt könnten vor der Auszählung manipuliert werden. Dafür müsste man also den Wahlbrief plus den Innenbrief öffnen, um die die Wahlentscheidung zu sehen und dann entsprechend handeln: Zum Beispiel alles wegwerfen, wenn unliebsame Partei. Den Rest in neue Briefe verpacken, weil die alten sind vermutlich beschädigt. Dafür muss man in Besitz entsprechender Briefumschläge sein.
.
3. Briefwahl-Wahlentscheidungen werden dadurch manipuliert, dass die u.U. nicht geheim sind, sondern der Sohn, Ehefrau usw. dabei über die Schulter schaut und Einfluss ausübt.
.
4. Bei Briefwahl werden Vollmachten gefälscht und Briefwahl-Unterlagen für andere Personen abgeholt, die der Fälscher dann alle in seinem Sinne ausfüllt (so geschehen beim „Stendaler Wahlbetrug“, der mir verlinkt wurde https://de.wikipedia.org/wiki/Stendaler_Wahlbetrug )
.
Während ich mir gut vorstellen kann, dass man mit diesen Methoden eine Kommunalwahl signifikant manipulieren kann, weiß ich nicht, wie man das im Maßstab bzw. der Größenordnung einer Bundestagswahl durchführen wollte. Um jetzt z.B. signifikant viele Stimmen für „Die Basis“ verschwinden zu lassen, bräuchte man ja Hunderte von Wahlhelfer-Gruppen im ganzen Land, die zur entsprechenden Manipulation gemeinsam bereit wären. Und Hunderte von Personen in den verschiedenen Verbandsgemeindeverwaltungen u.ä. Behörden, die die Wahlbriefe öffnen, prüfen und „entsorgen“ bzw. neu verpacken, ohne dass das von wem bemerkt wird, der gegen die Manipulation ist. Auch für das Ausüben von Druck bei der Wahlentscheidung privat zu Hause bräuchte man sehr viele verschiedene Menschen, die das durchführen. Dergleichen, um mit gefälschten Vollmachten Wahlunterlagen abzuholen – was wie in Stendal vermutlich sowieso herauskommen würde, weil die Personen, deren Wahlunterlagen auf die Art gestohlen wurden, nämlich vor im Lokal nicht mehr wählen dürfen und sehr irritiert sein werden…
.
Und wenn man weiter oben, wo die ganzen Auszählungsergebnisse zusammenlaufen, die Zahlen manipulieren würde, würde das doch auffallen, oder? Wenn die Gemeinde X z.B. 12.3% AFD nach oben meldet, dann aber später in der Gemeinde-Übersicht der Tagesschau nur 8.4% AFD stehen, werden die Wahlhelfer von Gemeinde X das bemerken.
.
Also, wie ganz konkret, wurde die Wahlfälschung eurer Ansicht nach in der Praxis durchgeführt?
.
Im Moment bin ich der Meinung, dass eine Bundestagswahl, so wie sie bei uns aktuell noch durchgeführt wird (also dezentral, in jeder Gemeinde vor Ort und auf Papier), auf Grund ihrer Größenordnung nicht signifikant manipuliert werden kann. Zumindest nicht bei der Auszählung. So viele verschiedene Leute im ganzen Land können doch gar nicht unter einer Decke stecken und das dann auch noch ausführen, ohne dass es wem auffällt. Aber vielleicht übersehe ich etwas!?!
.
Dass man natürlich vor dem Wahltag so Einiges anrichten kann, indem man bestimmte Parteien in Medien totschweigt, übel verleumdet und/oder ihnen immer wieder die Chance abspricht, die 5%-Hürde zu schaffen, bleibt von all dem unberührt. Und ich denke, dass das Ergebnis für die Basis darauf zurückzuführen ist. Und darauf, dass die Medien und die Regierung es geschafft haben und immer noch schaffen die Menschen deartig zu belügen und in die Irre zu führen, dass viele davon mit den Corona-Maßnahmen und der Impfkampagne schlicht einverstanden sind oder sie zumindest für alternativlos halten.

Viele meiner Kollegen im Büro waren heute so glücklich mit dem Wahlergebnis.
Sie sind fast alle geimpft, können wegen aller möglicher Wehwehchen nicht schlafen, schlucken Schmerztabletten und noch alles mögliche und rennen fast wöchentlich zum Arzt. Auch unterhalten sie sich über die 3. Impfung, so um Weihnachten herum. Sie können es nicht erwarten, wenn endlich der Impfstoff für ihre Kinder da ist. Der nächste Sommerurlaub wird auch bereits geplant, natürlich mit dem Flieger. 2 Sätze später äußern sie ich noch, wie toll doch das Wahlergebnis bei den Grünen ist. Habe vor Wochen vorsichtig versucht, ihnen von den Widersprüchen zu erzählen, aber da bin ich so schnell angegiftet worden, dass ich nur überrascht war: “ Ach so eine bist du also“.
Ich würde am Liebsten flüchten, weiß aber nicht, wohin. Gut und danke, dass es diesen Blog mit den echten Informationen gibt, und dieses Forum dazu. Danke.

Bei mir im Büro waren sie auch glücklich. Zitat „Den anderen (außer Annalena) sieht man ihre Korruption schon so an“ oder „ES muss viel getan werden, es ist zu vieles liegengeblieben unter Merkel“…

Ich möchte auch auswandern. Wohin? Als was?

Ich habe einen mega Job. Ich würde im Ausland meine Existenz verlieren.

Ich verdiene gut, ich habe nette Kollegen (wenn auch dumme, wie man sieht), ich habe wertschätzende Vorgesetzte (solange es nicht um Impfstatus geht).

Alles werde ich verlieren.

Wann ist der Zeitpunkt, in dem man wirklich gehen muss, wenn man will, weil es danach vielleicht nicht mehr möglich sein wird? (Wegzugssteuern? Ausreiseverbote/Einreiseverbote für Ungeimpfte? …)

Fragen über Fragen.

Trotz Kontakten zu auch der Basis, habe ich keine Anworten.
Woher soll man es auch wissen.
Keiner weiß es.

Bhakdi sprach vor kurzem noch von der Schweiz. Dort gab es wohl ein Referendum (weiß nicht wann das war – ich hörte nichts davon). Und es spielt laut seiner Aussage eine Rolle, ob ein Land zur N ahh to oder zum Gomm-on-Wels gehört.

Hallo Anonym,
auch ich liebe meinen Job (eigentlich ist es ein Beruf, aber das Wort Job ist heute viel moderner) sehr, und ich möchte ihn auch nicht aufgeben. Ja, mit den Kollegen verstand ich mich auch immer gut, bis zu dem Zeitpunkt als Corona und Impfen auftauchten.

Mittlerweile ist es egal wo man sich aufhaelt, bis vor zwei Monaten waeren sie noch in das eine oder andere refugium gelangt ohne registriert zu werden.

Mein Erlebnis betrifft nicht Wahlfälschung unmittelbar, sondern die Wahlverhinderung: Am Sonntagmorgen gegen 8:40 Uhr wollte ich meinem Wahlrecht nachkommen, aber daraus wurde nichts, da ich mich geweigert hatte, eine Mundwindel aufzusetzen!

Man muss sich folgende Situation vorstellen: Ich wohne hier im Westen Deutschlands an der niederländischen Grenze nahe der Stadt Venlo. Das Wahllokal wurde gegenüber früheren Wahlen in die Fahrzeughalle der freiwilligen Feuerwehr verlegt. Diese ist frontseitig und rückwärtig mit großen Rolltoren ausgestattet, die vollständig geöffnet waren und dadurch die Halle in ein Freiluft-Wahllokal verwandelten.
Dort saßen – hinter Plexiglasscheiben – vier Wahlhelfer (Kontrolle der Wahlbenachrichtigung usw.), die bis auf eine Person keine Masken trugen. Bei der Abgabe der Wahlbenachrichtigung stellte mich der „Oberaufseher“ dann vor die Wahl: Entweder eine – auf Steuerzahlerkosten bereitgestellte – Maske aufzuziehen oder an der Wahl nicht teilzunehmen.
Ich habe dagegen lautstark protestiert, in der vagen Hoffnung, Unterstützung bei einigen der zu solch früher Stunde spärlich einrtrudelnden Wählerschaft zu erhalten. Doch mir schlug unverhohlene Aversion entgegen, da ich den Betrieb nur aufhalten würde, und so habe ich vorsichtshalber die Lokalität unter Protest verlassen.

Natürlich hätte ich bloß die Maske aufsetzen müssen – aber:
Es ist ja nur ein Lock-Down für vierzehn Tage –
es ist ja nur, um die Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden –
es ist ja nur eine Maske, um andere zu schützen –
es ist ja nur ein Pieks –
und es ist ja nur ein Tod!

Jannis

Ich trage meine Maske, wo ich nicht „drumrumkomme“, mit Stolz!
Immer mit einem flotten Spruch drauf, regelmäßig wechselnd, wie die Mode!
Z.B. „Merkel muß weg!“, „Gegen Impf-Apartheid“, „Bio, weil ungespritzt“, „Die Kanzlerin ist ja nackt“ usw.
Ich schreibe den Spruch mit dem Computer auf weißes Papier, schneide den Streifen aus und tackere ihn an den Rand der Maske.
Zur Wahl (sollte ja neutraler Spruch sein) bin ich mit „selbst + bewußt“ gegangen.
Leider sehe ich nie Nachahmer.

Achja, die Masken „waide“ ich immer aus, nur die äußerste Lage bleibt bestehen.
Zusätzlich nähe ich noch mit schwarzem Garn ein Kreuz quer über die ausgewaidete Maske, ähnlich wie es Boris Reitschusters Maske hat.

Ja, ich danke für den Hinweis, der war mir bereits bekannt, aber vielleicht für Nachahmer …….
Hier sind es die einfachen OP-Masken, und wo ich wohne, läuft vieles unterm Radar. Ich habe die Maske also nur kurz im Supermarkt auf, beim Bäcker gar nicht, manchmal auf der Post und beim Fleischer.
Aber ich bin ja so „ungeschickt“, irgendwie rutscht die mir immer runter aufs Kinn (und da atme ich ja nicht ein).

Ich hab diese Jahr schon zweimal gewählt, einmal bei einer Landtagswahl und jetzt bei der Bundestagswahl. Beides mal ohne Maske. Und beides Mal hat keiner was gesagt, und ich hatte mich schon mental darauf vorbereitet, dass es Stress gibt.
Wenn sich die Wahlhelfer, partout geweigert hätte mich ohne Masken wählen zulassen, dann hätte ich mir die Namen geben lassen und dann hätte es eine Anzeige geben. Die Wahlraum Nr. sollte auch ausreichen. Vielleicht ist das in deinem Fall eine Option.

Ansonsten denke ich, dass das Ergebnis realistisch ist, in meinem Umfeld kenne ich keinen, der die Basis gewählt hat.

Ich denke, auch dass die 5% Hürde für viele eine Hemmschwelle, darstellt, und es deshalb kleine und neue Parteien wie die Basis schwer haben.
Hier sollte es mal eine Reform geben, bspw. dass die 2 Partei unter 5% die die meisten Stimmen habe, dennoch ins Parlament mit einziehen. Aber welche der +5% Parteien hätte ab mehr politischer Konkurrenz wohl schon Interesse.

Gruß

Es ist auch so, dass kaum jemand den Coronaausschuss kennt, wenn ich Leute anspreche waehrend ich Fkyer in Briefkaesten werfe und auch sonst wann immer ich Nerven habe. Daher gehe ich davon aus, dass die Basis auch schlichtweg noch gar nicht bekannt genug ist…….

Hallo Sirius,
ich fühle mich angesprochen, da Sie mich ja auch zitiert haben, antworte an dieser Stelle aber nicht persönlich im Detail, da sich dankenswerterweise ein gewisser Herr Prof. Renz die Mühe gemacht hat, das Thema wissenschaftlich und empirisch unter die Lupe zu nehmen, sodass meine demgegenüber bescheidenen Erläuterungen inklusive diverser Fallbeispiele aus der Praxis weitaus weniger präzise und auch unvollständig wären.

Hier seine lesenswerte Abhandlung inklusive Quellverweisen:

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/gibt-es-anzeichen-von-wahlfaelschung-bei-der-bundestagswahl/

Das Lesen aller 4 Seiten lohnt sich! MfG

Guten Tag allerseits!

Also ich habe belegt die Basis gewählt – Zweitstimme als auch die Erststimme (völlig unbekannter Name, nie gehört oder gelesen vorher).
Erst nach erfolgter Wahl habe ich durch Suche nach einer eMail-Adresse, wohin ich meine Dokumentation schicken könnte, diesen Menschen gefunden und ein kleines Video, welches ihn zeigte: „Eine Stimme: (Spaghetti, einzelne, zerbricht nach Druck). Viele Stimmen: brechen nicht. Deine Stimme: (wiederholt das vorherige) einzeln brichts.
Gemeinsam brechen wir nicht.“

Diplom-Psychologe, und nun Gärtner. Wohnort Rüdnitz.

Wer noch gewählt hat? Ich nehme an, meine Frau auch. Sind schon mal ganz sicher 2 aus Schwedt.

Und was ich noch so sah all die Monate auf Straßen und Wegen, waren Schriftzüge mit Kreide dieBasis – aber NICHT wegen Wahlkampf.

Und darum denke ich mal stark an „Stimmenverlegung hin zu allbekannten bedürftigen Parteien“ („Kommt, wir bauen Europa. Wir für Euch.“, „Ernte statt Elektro“, „Es gibt viel zu tun“ etc.).

1,6 Prozent sind ein Witz – Hammer alle geschlafen?

– Konrad Fitz –

Also ich hab erst neulich nochmal 9000 Flyer drucken lassen, die ich den Herbst und Winter ueber verteilen werde, die Arbeit faengt erst an…..bin zwar auch enttaeuscht , aber deswegen bin ich eher Einzelgaenger ohnehin, die Masse hat mich schon immer ausgebremst, so ist das eben…..ich mach mein Ding und das sollte jeder weiterhin tun, eine intelligente Masse von Einzelgaengern bzw. Leute , die noch richtig ticken kann was bewegen und darf jetzt nicht schlapp machen.
Wer Vordruck pdf file per Email will um ebenfalls weiter zu wirken , kann mich jederzeit anschreiben. kathrin19169@yahoo.de
Aufgeben geht gar nicht.

In Berlin müsste die Wahl eigentlich wiederholt werden, schrieb sogar T-online, weil dort viel schief gelaufen ist. Wahlzettel gingen aus und es sollen sogar geöffnete Siegel festgestellt worden sein. Einigen wurde sogar nahe gelegt auf ihre Stimme zu verzichten, weil keine Wahlzettel mehr da waren. Und zudem ist es ein un-ding genau am Wahltag einen Marathonlauf zuzulassen wobei mehrere Straßen gesperrt werden mussten, ein Schelm wer böses dabei denkt, dies erschwerte die zu-bringung von neuen Wahlzetteln. Möchte nicht wissen, was sonst noch schief gelaufen ist. Ich traue den Wahlen schon lange nicht mehr. Zuerst hatte ich angestrebt meinen Wahlzettel ungültig zu machen, aber dann habe ich es mir doch anders überlegt. Jedenfalls wird es jetzt ein weiter so geben und noch schlimmer werden. Lauterbach als Gesundheitsminister omg, dann wird’s noch schlimmer als mit Spahn. Gute Nacht, der letzte macht das Licht aus. Man kann sich kaum vorstellen, dass wirklich so viele Leute so dumm sind. Oder besser ausgedrückt, die Tragweite nicht verstehen. Jetzt werden noch mehr Menschen auswandern als ohnehin schon .

Die meisten Deutschen fürchten Veränderung, darum halten sie an den Altparteien fest. Hinzu kommt der mediale Gehorsam. Was dort verkündet wird, befolgen viele. Aber sie werden sich wundern. Bereits Horst Seehofer hat angekündigt, daß nach Machtübernahme durch die Taliban weitere 300.000 bis fünf Millionen Afghanen das Land verlassen werden und an Deutschlands Pforte klopfen werden. Die, die da kommen, werden sich ganz sicher nicht impfen lassen. Ganz zu schweigen von der hohen Neuverschuldung durch die Coronamaßnahmen oder der immer noch bestehenden Materialknappheit für viele deutsche Firmen.
Hier geht es also um viel mehr, als um Corona. Deutschland wird täglich mehr abgewickelt und bis zu Unkenntlichkeit verstümmelt.

Gut, ich habe jetzt auch die Basis gewählt.
So richtig enttäuscht bin ich eigentlich nicht.
Geht auch schlimmer.
Da ich schon sehr lange Kleinparteien wähle, bin ich solche Ergebnisse gewohnt.
Bitte beachten, eine Stimme für eine kleine Partei ist keine verlorene Stimme.
Man tut seine politische Meinung kund und muss auch damit leben können das viele das anders sehen.
Auch wird der kleinen Partei geholfen, das sie in einem späteren Wahlkampf besser dastehen kann.
Auf kommunaler Ebene, wo es oft keine Prozenthürden gibt, kann so ein Ergebnis sogar schon was bewirken.
Aus meiner Sicht ist eine verlorene Stimme eine, bei der man gegen seine Überzeugungen abstimmt.
Positiv finde ich auch, das die Anderen auf über acht Prozent gekommen sind.

Das mit der abgeschnittenen Ecke kocht JEDESMAL wieder hoch!
Ich kenne die Auskunft so, und das scheint mir auch plausibel, daß das als Anlegehilfe für Schablonen für Sehbehinderte zu nutzen ist. Ist ja nicht jeder total blind, es soll tatsächlich für diese Personen Ausfüllhilfen geben, gesehen habe ich sowas noch nicht.
Hier wird ja leider niemand von diesem Personenkreis mitlesen.

Zum Thema Siegel bei den Urnen müßte man wohl die jeweiligen Landeswahlleiter ansprechen, bzw. mit Beweisen (Fotos, Zeugen) melden.
Ob wirklich „Siegel“ zu verwenden sind oder z.B. Vorhängeschlösser (die natürlich verschlossen sein sollten) ausreichend sind, dürfte so verläßlich zu klären sein.

Außerdem steht es JEDEM frei, sich als Wahlbeobachter den ganzen Tag im Wahllokal aufzuhalten und zu beobachten, da muß man sich nirgends extra anmelden.

Super, Danke für das Video und falls sich jetzt andere Seher fragen, ob alle Wahlzettel oben an der Ecke abgeschnitten waren, also ihrer auch: Nein, waren sie (in dem Wahllokal, in dem ich beobachtet habe) nicht und es ist auch richtig, dass ein derart beschädigter Wahlzettel gemäß Bundeswahlordnung als ungültig gelten kann. Abweichende Regelungen zwischen den einzelnen Bundesländern gibt es nicht, es gilt die Bundeswahlordnung für das gesamte Bundesgebiet.

Der aktuelle Stand betreffend offiziell (Zahlen sind mit Vorsicht zu genießen) ungültige Stimmen ist 1,1% (499.163 Stimmen).

Nachtrag: die fehlende Ecke ist auf § 45 Abs 2 BWO zurückzuführen und dient der Einpassung in eine etwaige Schablone für Sehbehinderte und Blinde. Dies wird allerdings bundesweit (auch) nicht einheitlich gehandhabt, denn neben abgeschnittenen oberen rechten Ecken können diese auch gelocht sein. An diesem Punkt ist also kein Wahlbetrug auszumachen, das fehlende Siegel gibt hingegen Rätsel auf.

Jeder, der gewählt hat, sollte selbst bemerken, dass er keine Ahnung hat, was mit seinem Wahlzettel geschieht, nachdem er ihn in die Urne oder den Briefkasten geworfen hat. Das ist das Grundproblem, dass man die eigene Stimme nicht bis zur Wertung im Ergebnis nachverfolgen kann. Dies wird mit der „geheimen“ Wahl gerechtfertigt, allerdings gäbe es Wege, wie man trotz geheimer Wahl sehr wohl persönlich überprüfen könnte, ob die eigene Stimme angekommen ist oder ob sie ungültig gewertet wurde oder gar ganz verschwunden ist, im 21. Jahrhundert.

Äh, doch, ICH weiß, was mit meinem Wahlzettel geschehen ist:
Ich habe gegen 17:50 gewählt und den Zettel in die Urne gesteckt, nach mir kam noch „mein“ IT-Service-Fritze, der war der letzte Wähler.
Da bei uns auf das Ritual der symbolischen Türschließung sowieso verzichtet wird, konnte ich also die Wahlurne von meiner eigenen Wahl bis zum amtlichen Öffnen der Urne uneingeschränkt beobachten.
Die dann leere Urne haben dann ich und noch ein weiterer Beobachter ebenso inspiziert.
Wer es ganz krass machen will, wählt kurz vor Schluß einen „Exoten“, also jemand, der in der heimischen Ecke garantiert nicht gewählt werden wird (bißchen sollte man ja seine Mitbürger einschätzen können), wären hier z.B. die Humanisten oder die DKP, und schaut bei der Auszählung, ob er evtl. wirklich die einzige Stimme war.
Alternativ konnte man auch bei der Basis vielleicht ein senkrechtes Kreuz machen und dem jeweiligen Auszähler (wird ja nach Parteien sortiert) über die Schulter schauen, ob das wieder auftaucht.
Die Basis kam hier in einer AfD-Hochburg (Dorf, Landtags-AfDler wohnt hier) gar nicht so schlecht daher, genauso viele Stimmen wie die Grünen.
Und dann bei der Veröffentlichung der Stimmen der einzelnen Wahllokale werde ich nochmal mit meiner Mitschrift vergleichen, stimmte aber in der Vergangenheit überein.

Ihre Schilderung ändert genau nichts am grundlegenden Problem, denn dass Sie zur Urne schreiten und Ihre Stimme mittels Wahlbeobachtung bis zur Auszählung verfolgen, mag theoretisch tauglich sein, praktisch aber nicht, denn

1. Sie wissen immer noch nicht, welche Stimme im Ergebnis die Ihre ist.
2. Wieso sollte man eine Einzelstimme für irgendeine Partei fälschen, die sowieso nichts zu sagen hat?
3. Das Prozeder funktioniert nicht bei der Briefwahl.
4. Das Prozedere funktioniert insgesamt überhaupt nicht, denn stellen Sie sich einmal vor, alle Wähler würden in Ihrem Lokal die Wahl beobachten wollen: die passen gar nicht alle rein und dementsprechend wird auch nur eine relativ geringe Anzahl überhaupt zur Beobachtung zugelassen.
5. Selbst wenn wir ein Wahllokal mit nur so vielen Wählern, wie Wahlbeobachter reinpassen, annehmen, kann der Einzelne immer noch nicht allen Auszählenden gleichzeitig über die Schulter schauen, sodass man selbst in diesem nurmher rein theoretischen Fall immer noch nicht sicher gehen kann, dass man die eigene, etwaig besonders „gekennzeichnete“ Stimme beim Zählen wiedersieht.

Also Nein: auch Sie wissen nicht, was mit Ihrer Stimme passiert. Dazu bräuchten Sie schon eine Code oder dergleichen, mi dessen Hilfe Sie persönlich nachprüfen können, ob und wo genau konkret Ihre Stimme gezählt wurde. Und das gilt für jeden: Sie haben null Überblick über die gesamtdeutsche Wahl und können nichts davon überprüfen.

Hallo zusammen. Ich bin ebenfalls sehr frustriert und enttäuscht darüber, dass sich in der Wahl kein Widerstand zeigt. AfD ist für mich keine Alternative. Dazu kommt jetzt das beginnende Semester – in Rheinland-Pfalz mit intensivsten Einlasskontrollen. 3G mit tagesaktuellem Test. Selbsttests werden nicht akzeptiert, ab 11. Oktober sind Tests zu bezahlen. Es bleibt wie angekündigt. Muss unsere Tochter ihr Studium abbrechen, aussetzen oder finden sich doch noch Einzelne, die protestieren? Was können die erreichen? Dagegen sind übrigens offenbar Elternabende an Schulen mit 3G nicht legal…
Ich hatte so darauf gehofft, dass die Wahl anders ausgeht. Und dass die aktuelle niedrige C-Intensivbetten-Notwendigkeit dazu führt, dass sich die Coronarretei vielleicht drehen könnte. Statt dessen höre ich wieder einen Politiker, der die Impfpflicht für Menschen in Sozialberufen fordert. Wir testen doch schon jeden Tag. Noch ein Jahr durchhalten und dann ists vorbei??? Ich glaub nicht mehr daran. Es verbittert so, dass die eigene Sichtweise und Erfahrung einfach nicht akzeptiert wird. So entsetzlich, wie der Tankstellen-Mord sofort instrumentalisiert wurde um Menschen, die nicht mit dem Strom schwimmen, zu kriminalisieren bzw. das Polarisieren der Gesellschaft den Nicht-Geschlumpften in die Schuhe zu schieben. Positiv bleiben? Wenn mir bloß mal jemand sagen würde, wie…!!!!!

Ich war wählen….bzw. habe Briefwahl gemacht. Aber zu bedauern das wir keine rechtspoulistische Partei wie die FPÖ haben erschreckt mich. AUch die Afd die in anderen Themenbereichen sich durch etliche menschenverachtende Meinungen auffällt, als Option zu sehen dass dadurch ja die Menschen vertreten seien. Ich möchte als nicht UNgeimpfte nicht von der AfD vertreten werden! Und ich glaube genau da liegt die ANgst einiger, dass ihre Skepsis und Sorge die Impfung betreffend von politisch rechtsorientieren Kräften vertreten wird und man Angst hatte dann womöglich etwas zu wählen was man in den anderen Bereichen nicht unterstützen möchte. ich finde es immer schlimm wenn mir unterstellt wird, wenn ich mich nicht impfen lasse ich politisch rechts sei.

Inzwischen glaube ich auch wirklich gar nichts mehr. In der LaTaWahl Baden-Württemberg hat sich ein Potential für dieBasis von 1,8% gezeigt (dieses teilte sich leider auf in 1,0 für dieBasis und 0,8 für WIR2020).
Nun ist seitdem einige Zeit verstrichen, die Partei ist noch bekannter geworden – in der Breite allerdings natürlich eher negativ durch die gezielte Verknüpfung der „Querdenker“-Verleumdung mit der „Partei der Querdenker“, oder auch in Slogans der V-Männer-gesteuerten „Antifa“:
„Den Rechten keine Basis geben“
(Kann man Verklammerung (nach A. Müller) eigentlich noch deutlicher praktizieren?)

Also nun auf Bundesebene mit 1,4% deutlich weniger als auf Landesebene mit immerhin , aber leider aufgesplitteten 1,8%.

Was ist passiert? Warum sollte die Partei nicht durch die wachsende Bekanntheit Zuwachs erfahren haben?

Ich halte das für schlichten und einfachen Beschiss.

Auch meine Stimme konnte nicht gezählt werden weil ich trotz Wahlberechtigung für diese „ALLGEMEINE, FREIE, GEHEIME Wahl“ von „Wahlhelfern“ vom Wählen abgehalten wurde.

Bei der nächsten Wahl wird einfach verfügt, dass sich jeder, der wählen geht, eine Narrenkappe aufzusetzen hätte – jeder der sich nicht fügt, wird einfach ausgeschlossen. Und schon ist diese „es gibt doch schließlich Regeln“-Republik genau in den „richtigen“ Händen. Naja, ist sie ja jetzt schon, und statt Narrenkappe ist es eben ein Narrenlappen der erwiesener Maßen nicht das bringt, weswegen dieser angeblich erforderlich sei 🙁

Diese Bunzelrepublik hat fertig.

Kinderimpfung: Brandenburger AfD-Fraktion stellte vergangene Woche Strafanzeige gegen die Ministerinnen Ernst und Nonnemacher wegen des Anfangsverdachts der Begehung von Körperverletzungs-, Anstiftungs- und Beihilfehandlungen im Zusammenhang mit der Bewerbung der Impfung von minderjährigen Schülern. Der Parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion, Dennis Hohloch, äußerte in diesem Zusammenhang, dass es hier um besonders schutzbedürftige Personen gehe.

Berlin immer noch ohne Ergebnis: wenn ich mich recht erinnere, kandidierte dort Viviane Fischer für das Direktmandat und war sehr hoffnungsfroh.

Erststimmen auswählen.
Oder Land Berlin wählen – da sind die Diagramme und Tabellen auch. Aber in Berlin sind die NUR mit Erststimmen angetreten, keine Landesliste (Zweitstimmen) – warum, weiß der Geier.

Ich finde es erstaunlich, wie sehr einige Kommentatoren über die AfD schreiben. „Rechts“, „Rechtspopulistisch“, „menschenverachtend“, ect.
Ihr glaubt tatsächlich, dass DIE Medien, welche uns sein anderthalb Jahren über Corona belügen, unbequeme Personen medial vernichten, indem man ihre Aussagen aus dem Zusammenhang reißt, ihnen etwas andichtet, Dinge erfindet ect….. dass DIESE Medien vorher nicht gelogen haben? Dass DIESE Medien vorher nicht genau das gleiche gemacht haben, um ein bestimmtes Bild über die AfD in die Köpfe zu pflanzen? Die Rechtsbrüche der Regierung und den eklatanten Anstieg der Kriminalität im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise vertuscht haben? Ihr habt immer noch nichts gelernt, wie es aussieht. Die Lügerei der Medien findet schon lange statt und ihr hab es vor Corona nicht gemerkt. Da habt ihr noch alles geglaubt, was die Massenmedien schreiben und ihr glaubt es teilweise immer noch… Was soll man dazu noch sagen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.