Kategorien
Covid-19 Impfung Medien Politik

Gute Nachrichten, denn eine Forsa-Studie zeigt: Ungeimpfte lassen sich nicht erpressen

Demnach gaben zwei Drittel – 65 Prozent – der rund 3.000 Befragten an, sich „auf keinen Fall“ in den nächsten zwei Monaten impfen zu lassen. 23 Prozent tendierten zu „eher nein“. Staatliche Erpressung wirkt sich sogar negativ auf die Impfbereitschaft aus! 75 Prozent würden sich laut Umfrage nicht durch Belohnungen für Geimpfte beeinflussen lassen. Derartige Anreize könnten sogar kontraproduktiv sein: Denn 18 Prozent gaben an, dass durch Prämien ihre Impfbereitschaft abnehmen würde.

Der Widerstand gegen die Impfung ist groß, die Ungeimpften lassen sich kaum noch umstimmen. Staatliche Erpressung wirkt sich sogar negativ auf die Impfbereitschaft aus! Das RND berichtet darüber.

Laut der Befragung, die zwischen Ende September und Mitte Oktober durchgeführt wurde, können die Ungeimpften auch kaum noch umgestimmt werden. 89 Prozent der Befragten gaben beispielsweise an, es habe keinerlei Einfluss auf die eigene Impfbereitschaft, wenn die Intensivstationen erneut an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen. Nur fünf Prozent meinen, dieser Umstand werde ihre Bereitschaft zu einer Impfung erhöhen.
Demnach gaben zwei Drittel – 65 Prozent – der rund 3.000 Befragten an, sich „auf keinen Fall“ in den nächsten zwei Monaten impfen zu lassen. 23 Prozent tendierten zu „eher nein“. Lediglich zwei Prozent der Befragten wollten sich „auf jeden Fall“ impfen lassen. Die restlichen zehn Prozent zeigten sich unentschlossen oder hielten eine spätere Impfung „eher“ für möglich.

Mehrheit lässt sich durch Maßnahmen nicht umstimmen

Mehrheit lässt sich durch Maßnahmen nicht umstimmen. Maßnahmen, die die Nicht-Geimpften stärker unter Druck setzen, wirken sich nach der Umfrage häufiger negativ als positiv auf die Impfbereitschaft aus. Das gilt beispielsweise für eine generelle Anwendung der 2G-Regel im Freizeitbereich (negative Beeinflussung 27 Prozent, positiv 5 Prozent), für eine 3G-Pflicht am Arbeitsplatz (negativ 21, positiv 4), für die Selbstzahlung von Corona-Tests (negativ 22, positiv 3) oder mehr leicht zugängliche Impfangebote ohne Termin (negativ 7, positiv 3). Für die übergroße Mehrheit der Befragten haben die bei der Studie abgefragten Maßnahmen und Entwicklungen jedoch keinerlei Auswirkungen auf die Impfbereitschaft.

75 Prozent würden sich laut Umfrage nicht durch Belohnungen für Geimpfte beeinflussen lassen. Derartige Anreize könnten sogar kontraproduktiv sein: Denn 18 Prozent gaben an, dass durch Prämien ihre Impfbereitschaft abnehmen würde.

Laut der Umfrage haben die Befragten vielfältige Gründe, warum sie die Schutzimpfung gegen das Coronavirus bisher nicht wahrgenommen haben. Besonders zentral sind dabei Zweifel an der Sicherheit der bisher verfügbaren Impfstoffe: Eine große Mehrheit hält diese nach wie vor für zu wenig erprobt (74 Prozent) und befürchtet Impfschäden und Langzeitfolgen (62 Prozent).

Hinzu kommt Skepsis gegenüber der Wirksamkeit der Impfstoffe: Insbesondere betont die große Mehrheit (63 Prozent) der Befragten, dass auch Geimpfte sich mit Corona infizieren und andere anstecken können. Mangelnde Zeit oder Gelegenheiten für eine Impfung nennt nur ein Prozent als Grund.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

66 Antworten auf „Gute Nachrichten, denn eine Forsa-Studie zeigt: Ungeimpfte lassen sich nicht erpressen“

Link zuir Studie:—-
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/Befragung_Nichtgeimpfte_-_Forsa-Umfrage_Okt_21.pdf—-
Zitat aus der Studie (Seite 21)—-
„Die einzige abgefragte Maßnahme, die bei über der Hälfte der Befragten (56 %) – nach eigenen Angaben – eine Steigerung der Impfbereitschaft zur Folge hätte, wäre die Zulassung weiterer Impfstoffe, die im Gegensatz zu den bisher verfügbaren
Impfstoffen auf einem klassischen Wirkprinzip beruhen (z. B. Totimpfstoffe).!-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.
Dass mehr als die Hälfte der Ungeimpften auf Todimstoffe warten, ist auf den Seiten 21 und 22 gut erkennbar.
Leider wird, wenn über die Ergebnisse dieser (sehr späten!) Befragung gesprochen wird, dazu kaum etwas gesagt!!!—- Für mich ist dies aber das wesentlichste Ergebnis dieser Befragung, weil es zeigt, wie die Impfquote schon lange und leicht deutlich angehoben hätte werden können.——— Es gibt nach meinem Kenntnisstand weltweit 23 Impfstoffe, darunter 4 Totimpfstoffe und mind. einen Peptidimpfstoff. Deutschland hat aber keinen Totimpfstoff bisher, keinen Peptidimpfstoff und von den 23 zugelassenen Impfstoffen haben wir nur 4 – je 2 mRNA- und Vektorimpfstoffe.
DAS ist zu wenig, wenn man will, dass sich viel mehr Menschen impfen lassen.—-
Vor allem kritisiere ich, dass immer noch kein Totimpfstoff in der EU oder alternativ durch Notfallzulassung bei uns zugelassen ist.
Ungarn, ein EU-Land, hat, wie auch die WHO, immerhin eine Notfallzulassung für den Impfstoff von Sinopharm erteilt, der zu 79 % wirksam sein soll.
Deutschland ist sogar Mitglied der WHO …

„Für mich ist dies aber das wesentlichste Ergebnis dieser Befragung, weil es zeigt, wie die Impfquote schon lange und leicht deutlich angehoben hätte werden können.“

Es braucht überhaupt KEINE Steigerung der Impfrate!

Ob mRNA oder Todimpfstoff oder sonstwas. Solange eine „Impfung“ nicht immunisiert und genau das tun diese alle eben genau nicht, sind diese Massen-„Impfungen“ in jeder Hinsicht völlig kontraproduktiv.

Covid ist im Durchschnitt eine mittelschwere Grippe. Etwas mehr für ca. 65-70 Jährige, weniger für Jüngere. Kinder und Jugendliche sind praktisch so gut wie NULL betroffen. Ca. 85% merken von ihrer „Erkrankung“ gar nichts.

Bis auf wenige Ausnahmen braucht NIEMAND bei normaler Gesundheit ohne gravierende Vorerkrankungen so eine lediglich prophylaktisch wirkende (sofern das überhaupt zutrifft), experimentelle medizinische Behandlung aka „Impfung“ (und selbst die sollten sich das gut überlegen ob das in ihrer Situation eine gute Idee ist). Schon gleich gar keine, die offenbar keinerlei oder so gut wie keine messbare (positive) Wirkung hat oder womöglich sogar mehr schadet als sie nützt. Letzteres trifft bei Massenimpfungen von Kindern und Jugendlichen mit Sicherheit zu, egal wie „niedrig“ der prozentuale Anteil an Nebenwirkungen ist oder sein wird

https://www.conservativereview.com/horowitz-irish-county-with-99-7-vaccination-rate-has-highest-covid-case-rate-theblaze-2655438324.html

„With 99.7% of adults in the Irish county of Waterford having received the COVID shots, they have the highest per-capita case rate of COVID anywhere in the country.“

Davon abgesehen gibt es eine ganze Reihe sehr effektiver Medikamente und Behandlungsmethoden (die man allerdings aus politischen Gründen mit allen Mitteln unterdrückt um die angeleierte Impfkampagne nicht zu gefährden).

Es kommt eben auf dem einzelnen Fall an.
Ich bin schwer krank mit 2 Multisystemerkrankungen.
Ich hatte dazu schon mind. eine Sinusvenenthrombose, vermutlich sogar 2. Eine davon wurde damals nicht diagnostiziert und ich bekam wohl „Umgehungskreisläufe“ davon. Die 2. wurde wegen Weihnachten dann zu spät entdeckt. Ich überlebte auch, aber bei beiden bekam ich in der linken Körperhälfte Taubheitsgefühle, Parästhesien, etc. Das linke Bein funktioniert nur noch eingeschränkt.
Daher würde ich mich schon gern impfen lassen, aber mit keinem Impfstoff, der diese oder andere Gerinnungsstörungen schon machte.
Ich fürchte aber, dass auch bei Totimpfstoffen es zu Gerinnungsstörungen kommen könnte oder vielleicht auch andere schwerwiegende Impfreaktionen auftreten können, weil womöglich nicht die Impfstoffart allein die Impfreaktion bestimmt, sondern die Veränderungen, die der Impfstoff im Körper nach der Impfung herbeiführt (meine These, die hoffentlich falsch ist).
Wäre ich völlig gesund, würde ich diese Sache sicher anders sehen. Vielleicht hätte ich mich impfen lassen, aber womöglich auch nicht, weil die bisher vorgekommenen Impfreaktionen doch sehr auffällig sind und mein Vertrauen in DIESE Impfstoffe daher nicht arg hoch ist.

Was mich aber an der Veröffentlichung der Forsa-Umfrage sehr stört, ist, dass man in den Medien nur die Umfrageergebnisse liest, die ein schlechtes Licht auf die Ungeimpften werfen.
Deshalb wird auch nicht die Bereitschaft der 56 % Befragten, für einen Totimpfstoff genannt. Denn das würde die These „Ungeimpfte sind alles Impfstoffverweigerer oder Querdenker“ in Frage stellen.
D. h. der Umgang der Medien (inkl. BGM) mit dem Umfrageergebnis ist intolerant und unehrlich.

Das „Gute“ daran ist, man hört immer mehr aus dem Umfeld. Ich bin z.B. Diabetiker Typ II und habe mich mit einigen aus der gleichen Klasse darüber unter halten. Zweie haben sich schlumpfen lassen und haben jetzt riesige Probleme den Zucker runter zu bekommen – d.h. einer spritzt fast alle 2 h um der Sache Herr zu werden. Der andere war nur noch Medikamentös eingestellt und hat jetzt auch wieder das volle Programm. Dies hatte ich meinem Diabetologen mitgeteil und er teilte mir mit, dass er unter seinen „Kunden“ keine solcher Fälle hätte. Ob er nun die Wahrheit gesagt hat weiß ich nicht, aber er sumpft auch selbst – möglicherweise verschließt er einfach die Augen davor. Dann kommt noch Bluthochdruck dazu, niemand kennt die Wechselwirkungen – nicht mal die Hersteller wissen es. Nee, einem wahren Impfstoff wie den der Grippe hätte ich vielleicht zugestimmt, aber das Zeugs will ich definitiv nicht!

Und vor diesem Hintergrund sollte sich die deutsch Friede-Freude-Eierkuchen-wir-haben-uns-alle-lieb-Klientel einfach mal fragen warum der konservative US-Amerikaner so an seinem 2nd Amendment hängt. Das Prinzip ist ganz einfach: Bevor der Spritzenschwinger mich ömpft bekommt er von mir eine präventive Schrot-Impfung, die immunisiert nämlich gegen alle bekannten Krankheiten.

Ob das gut ist in so einer Umfrage die Wahrheit zu sagen? Was wird die Folgerung der Corowahn-Betreiber sein? Mehr Druck aufbauen? Denn der Befehl des Oberbonzen Gates und der Unterchargen Merkel und Co muss schließlich exekutiert werden – koste es, was es wolle.

„Ob das gut ist in so einer Umfrage die Wahrheit zu sagen?“

Weil wir noch nicht genug unwahre und gefälschte Studien haben? Im öffentlichen Diskurs sollte es ganz normal sein, dass man immer die Wahrheit sagt. Davon sind wir leider sehr, sehr weit entfernt.

Soll man angesichts der ganzen Lügen selbst zum Lügner werden? Wohin soll das führen? Wahrhaftigkeit galt früher als Wert und Tugend. Es wäre wünschenswert, dass sich das wieder einbürgert.

Stimme Ihnen bezüglich Wahrheit und Wahrhaftigkeit grundsätzlich absolut zu. Bis auf materielle Werte nehme ich heutzutage kam bis keine Werte (mehr) wahr. Geht ja auch nicht, wenn diese nicht von Eltern zu Kindern weitergegeben wurden/werden. Die meisten Eltern heutzutage sind ja mehr mit der Organisation des Tagesablaufs ihrer Sprößlinge und um sie herum beschäftigt, als sich mit den Kindern mal WIRKLICH als Menschen zu beschäftigen. Aber das ist nochmal ein anderes Thema.

Was mir eigentlich beim Lesen auffällt: man könnte Herrn Storz Kommentar auch anders verstehen, und zwar: eine „wahrheitsgemäße“ Antwort auf eine „offizielle/öffentliche“ Umfrage könnte auch (nur) Mittel zum Zweck sein, um herauszufinden, wie groß der Anteil dieser als „Impfgegner“ bezeichneten in der Bevölkerung ist und an welchen Stellen der Druck auf die Unge“impften“ noch ausgebaut resp. erhöht werden kann/könnte.
-> Psychologische Kriegsführung!

Wo und wenn man es vermeiden kann, sollte man sich m.M.n. mit solchen Äußerungen über den eigenen persönlichen, ich sag jetzt mal, Gesundheits-Status zurückhalten. Das geht keinen Außenstehenden etwas an.

Und aufklären und andere informieren geht auch ohne das.

Klar könnten allen möglichen Informationen missbraucht werden, schließlich haben wir es mit hinterhältigen und kriminellen Lügnern zu tun, davon braucht man sich aber nicht beeindrucken lassen.

Wenn niemand dazu steht, ungespritzt zu sein und sich auch nicht spritzen lassen zu wollen, dann gibt es diese Gruppe im öffentlichen Diskurs schlicht nicht. So einfach, dass man sagt, ja aber dann verwenden sie das wieder gegen mich, kann es sich also nicht machen. Man muss hier zu seiner Meinung stehen.

Was Albrecht Storz vermutlich gemeint hat, was ihn stört, ist dieses Positionieren und Preisgeben persönlicher Einstellungen müssen, dass er als zudringlich empfindet (was es auch ist, aber mit der Studie oben nichts zu tun hat).

Genau dieses offene Kommunizieren, dass man nicht mitmacht und nicht einverstanden ist, ist hier aber eines der wochtigsten Mittel überhaupt, um der aufgezwungenen Einheitsmeinung enztgegenzutreten.

Sehen Sie sich dazu das Konformitätsexperiment von Asch an, sofern Sie das noch nicht kennen, darum geht es hier:

https://www.youtube.com/watch?v=TYIh4MkcfJA

„Dieses Originalexperiment wurde später in einer Vielzahl von Varianten repliziert. Es ergab sich folgender Zusammenhang: je größer die Gruppe ist, desto mehr Konformität wird erzeugt. Mit steigender Gruppengröße nähert sich die Konformitätsrate asymptotisch einer Geraden an. Wird die Einstimmigkeit der heimlichen Vertrauten bei einem falschen Urteil aufgebrochen, da einer von ihnen noch offensichtlicher falsch urteilt, begehen die Versuchspersonen deutlich weniger Fehler. In diesem Fall scheinen sie sich zu trauen, ihre richtige Minderheitenmeinung zu äußern, da auch andere eine Minderheitenmeinung vertreten. Zu einer ähnlichen Senkung der Konformitätsrate führt soziale Unterstützung: Stimmt einer der Vertrauten der Versuchsperson zu, bestehen diese fast immer auf ihrer richtigen Einschätzung.“

https://de.wikipedia.org/wiki/Konformit%C3%A4tsexperiment_von_Asch

Es genügt also mitunter schon eine einzige Person, damit eine andere Person ihr konformistisches Verhalten ablegt.

Die Frage, ob es gut ist, hier die Wahrheit zu sagen, dürfte damit beantwortet sein: es ist nicht nur gut, sondern absolut notwendig. Und abgesehen davon bin ich eben der Meinung, dass man generell die Wahrheit sagen sollte, zumindest halte ich es so und merke, dass Wahrhaftigkeit, die mir persönlich sehr wichtig ist, an Stellenwert in der Gesellschaft leider extrem abgenommen hat –

was auch absichtlich herbeigeführt wird und damit komme ich noch zu einem anderen Punkt, der hier relevant ist und auch mit dem zu tun hat, was Albrecht Storz stört: das sog. Nudging.

Dieser Artikel dazu ist sehr interessant:

https://sciencefiles.org/2021/10/29/verhaltensveraenderung-nudging-persuasive-technologie-wissenschaft-im-einsatz-um-sie-zum-richtigen-verhalten-zu-bringen-teil-1/

Ohne gesetzliche „Impfpflicht“ soll man dazu in die Pflicht genommen werden, sich zu rechtfertigen, warum man sich nicht spritzen lässt. Das wird zB durch Methoden wie sozialen Druck (vermeintliche Solidarität, also moralischer Druck) erzeugt. Und das ist Nudging. Unser Verhalten soll sich ändern, gesundheitliche Informationen, die man als intim bezeichnen kann, sollen auf einmal in der Öffentlichkeit geteilt werden müssen.

Das kann man sehr wohl kritisieren: geht Sie gar nichts an, mache ich nicht mit. Wie Albrecht Storz es gesagt hat.

Von dieser passiven Position gegen übergriffige Pseudoverpflichtungen ist aber aktives Gegensteuern zu unterscheiden. Das sind zwei paar Schuhe und wenn man hier nur gegen das Nudging angeht, indem man sich verweigert oder aus Angst vor noch mehr Repression meint, besser zu schweigen, kommt man aus dieser Zwangslage erst recht nicht heraus.

Es reicht hier nunmal nicht, sich gar nicht zu beteiligen. Keiner von uns lebt im luftleeren Raum und jeder Einzelne, der zu seiner eigenen Meinung steht, ist Gold wert, wenn man es mit einer Einheitsmeinung zu tun bekommt, die von einer Übermacht verordnet wurde und Massen von Menschen in nicht mehr eigenständig denken könnende Untertanen verwandelt hat.

Abschließend möchte ich noch anmerken, dass der Antrieb für Ihr Argument, warum man besser schweigen oder lügen sollte, die Angst ist und Angst ist nie ein guter Ratgeber. Man darf sich keine Angst machen lassen, wenn man Angst hat, kann man auch nicht mehr denken, Angst verändert die Synapsen im Gehirn. Deswegen wird auch so viel Angst geschürt. Erinnern Sie sich zB an dieses Strategiepapier aus dem Bundestag:

„Um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen, müssen die konkreten Auswirkungen einer Durchseuchung auf die menschliche Gesellschaft verdeutlicht werden:

1) Viele Schwerkranke werden von ihren Angehörigen ins Krankenhaus gebracht, aber abgewiesen, und sterben qualvoll um Luft ringend zu Hause. Das Ersticken oder nicht genug Luft kriegen ist für jeden Menschen eine Urangst. Die Situation, in der man nichts tun kann, um in Lebensgefahr schwebenden Angehörigen zu helfen, ebenfalls. Die Bilder aus Italien sind verstörend.“

Das ist Psychologische Kriegsführung und der kommt man mit Verhalten, das auf der Angst vor weiterer Psychologischer Kriegsführung basiert, nicht bei. Mit dem Aufdecken der Methoden kommt man ihr bei, indem man darüber aufklärt, dass da jemand absichtlich Psychoterror betreibt, um ein bestimmtes Verhalten der Menschen herbeizuführen, sodass die Menschen selbst erkennen und nicht mehr anfällig dafür sind und dazu muss man offen und wahrhaftig kommunizieren und zur eigenen Postition stehen, eigenverantwortliche Mündigkeit sozusagen.

Also da habe ich eine ganz andere Position: ich muss niemandem auf der Straße über meine Meinung zu Scheiblettenkäse oder Impfen oder sonstwas wahrheitsgetreu auf die Nase binden. Das hat mit Lügen Null und nichts zu tun.

Wenn Sie jemand auf der Straße anspricht und sie fragt, ob Sie hundert Euro dabei haben, antworten sie dann etwa auch brav und wahrheitsgetreu? Oder sagen Sie nicht vielleicht statt: „Was geht sie das was an?“ lieber abweisend „Nein!“ um die aufdringliche Person los zu werden?

Ihre Haltung scheint mir doch etwas weltfremd …

Und das Vermengen von „gefälschten Studien“ mit zudringlich eingeholten Aussagen finde ich schon ganz daneben. Merken Sie eigentlich gar nicht, dass das eine mit dem anderen (Privatäußerungen gegenüber Umfrage-Ergebnissen) aber auch gar nichts zu tun hat?

Angesichts von institutionellen Lügen ist mein Lügen pure Notwehr.

Ich schrieb explizit von öffentlichem Diskurs. Sie, nicht ich, reden hier jetzt von Privatgesprächen, und ja, darum geht es hier doch gar nicht. Hier geht es um eine Studie und dass die Antworten zudringlich eingeholt worden wären, denken Sie sich dazu einfach mal kurz aus. Sie müssen bei so einer Studie nicht mitmachen, wenn Sie das nicht wollen, die läuft klarerweise auf freiwilliger Basis.

Manchmal kann aber doch die Wahrheit sagen Albrecht – oder hattest Du noch nie eine Impfung? Ich wurde z.B. voriges Jahr wieder gegen Tetanus geimpft – eigentlich haben wir sowas doch schon fast alle erlebt – selbst wenn Dir der Nachbar alkoholisiert versehentlich ans Bein pisst. Man kann mit Gesumpften nicht debattieren, denn sie müssten zugeben, dass sie Scheisse gebaut haben – wie ich in meinem Umkreis immer häufiger feststellen muss.

Man kann es ihnen aber leichter machen, sich dies einzugestehen, was auch nicht sonderlich schwer ist, schließlich sind sie tatsächlich auf kriminelle Art und Weise reingelegt und damit zum Opfer gemacht worden.

Wenn man das nicht kann, kann man zumindest darauf verzichten, es ihnen noch schwerer zu machen, zB indem man sie abwertet, beleidigt oder seinerseits ausgrenzt.

Indien:

Frau kollabiert und stirbt 30 Minuten nach der zweiten Impfstoffdosis mitten auf der Straße

„Auf halbem Weg brach sie zusammen. Die Anwohner brachten sie sofort in das nahe gelegene Krankenhaus, wo sie für tot erklärt wurde“, so ein Polizeibeamter.

In seiner Beschwerde sagte Dinesh: „Meine Frau war gesund und ernährte sich gesund. Innerhalb einer halben Stunde nach der Impfung starb sie an Komplikationen. Ich vermute, dass der COVID-Impfstoff ihren Tod verursacht hat und fordere eine gründliche Untersuchung“.

Ein hochrangiger Polizeibeamter sagte, die genaue Todesursache werde erst nach der Autopsie feststehen.

In einem anderen Fall sagte ein Vater von fünf Töchtern: „Ich verfluche mich immer noch dafür, dass ich meine Frau zu der Impfung überredet habe. Ich dachte, es würde uns vor dem Virus bewahren, aber es hat sie getötet.

Er sagte, dass nach dem Tod seiner Frau niemand in der Familie und auch nicht die Nachbarn bereit sind, sich gegen COVID impfen zu lassen.

Inzwischen wurde die Nervenerkrankung Guillain-Barre-Syndrom offiziell als Nebenwirkung für den COVID-Impfstoff von AstraZeneca mit dem Markennamen Covishield in Indien aufgenommen.“

https://uncutnews.ch/frau-kollabiert-und-stirbt-30-minuten-nach-der-zweiten-impfstoffdosis-mitten-auf-der-strasse/

„Stuttgart – Der SWR hat seinem Mitarbeiter Ole Skambraks nach einem Konflikt über öffentliche Äußerungen zur Corona-Berichterstattung gekündigt. Skambraks habe „den SWR und damit die hier tätigen Kolleginnen und Kollegen fortgesetzt durch falsche Tatsachenbehauptungen in der Öffentlichkeit diskreditiert“, sagte eine Sprecherin der Rundfunkanstalt dem Evangelischen Pressedienst (epd) auf Nachfrage am Donnerstag in Stuttgart. Damit habe er auch den Betriebsfrieden „empfindlich gestört“.“

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.kritik-an-corona-berichterstattung-swr-kuendigt-mitarbeiter-wegen-falscher-tatsachenbehauptungen.ba9f3ea4-7f92-4302-aee1-814546c2bb7f.html

Und? Wass wird nun passieren in nächster Zeit? Man braucht doch nur nach Italien, Frankreich oder Österreich (ganz zu schweigen von Australien) zu sehen. Glaubt denn jemand wirklich dran das nun die Daumenschrauben etwa locker gelassen werden? Ich glaube eher daran das weitere Schwurbelgesetze und -maßnahmen auf den Weg geschickt werden um noch mehr Unwillige zu ‚überzeugen‘. Wie wäre es mit 2G am Arbeitsplatz?! Wieviele werden dann wohl einknicken (müssen)? Im Gegensatz zu den USA wo Zehntausende ihren Arbeitsplatz kündigen weil sie keinen Bock auf Gängelung und Restriktionen haben ist das deutsche Volk, welches sehr gerne geführt wird weil es nur begrenzt zu eigenständigem und selbständigen Denken in der Lage ist, doch viel obrigkeitshöriger. Und vor allem wenns ans Geld geht wird das Einknicken noch viel schlimmer sein. Oder und was ist wenn die Gesetze insoweit verändert werden das man auch keine Stütze (ALG1 und H4) mehr vom Staat bekommt weil man sich weigert die Vergiftung (Impfung) erhalten zu wollen. Wer von da oben wäre noch auf Volkes Seite? Alle Grundrechte und über Jahrzehnte aufgebauten freiheitlichen Errungenschaften sind innerhalb weniger Monate über den Haufen geworfen. Bundesverfassungsgericht? Chef ist CDU und befangen. Niemandem ist noch zu vertrauen bis das Volk es schafft eine komplett neue Gesellschaft aufzubauen. Der Plan (Great Reset) wird durchgezogen, weltweit. Was mich im Moment jedoch am meisten wundert ist wie Polizisten auf unschuldige Demonstranten einschlägt als wäres es Schwerverbrecher. Denn Polizisten kommen aus der Mitte der Gesellschaft und haben meist Familie, Ehemann/Ehefrau, Kinder. Und hauen drauf als wär das absolut nix. Also so wie vor 80 Jahren als die Nazischergen (SD, SA, SS) ebenfalls auf Unschuldige draufschlugen. Es wiederholt sich alles immer und immer wieder im Laufe der Menschheit. Die Meisten wissen es und die Meisten sagen danach sie hätten von nix gewusst. Ist jetzt wieder der gleiche Scheiß. Momentan 70% Impfquote, also 70% Obrigkeitshörige. Es werden aufgrund von Restriktionen locker noch 80%. Ist dann ungefähr auch wieder die Summe die damals mitgelaufen und zu allem Ja gesagt hat.

Was „keine Stütze“ mehr anbelangt gehe ich sogar noch einen Schritt weiter. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass nicht nur dies, sondern auch ohne Impfung „keine Rente“ demnächst ein Thema werden könnte. Mittlerweise ist alles vorstellbar. Dem Wahnsinn sind keinerlei Grenzen mehr gesetzt. Auch eine generelle Impfpflicht ist noch lange nicht vom Tisch (was interessiert die Politik ihre Zusagen von gestern, insbesondere die kommende „ReGierung“ die Versprechen der vorangegangenen….).

2G wird sich in der Privatwirtschaft m.E. allerdings nicht grossflächig durchsetzen. Jedenfalls nicht freiwillig. Wozu sollten die das machen? Es geht um`s Geld, wie immer. Wieso sollten die sich Kosten ans Bein binden (das dazu nötige zusätzliche Personal sowie die technische Infrastruktur kostet nur) um sich einen Teil ihrer Kundschaft zu vergraulen. Macht finanziell keinen Sinn. Wenn das freiwillig ist, wird es auch immer einen Teil der Wirtschaft geben, die 2G nicht mitmachen um einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen. Denn die würden dann die Kunden derer abgreifen die 2G praktizieren und obendrein deren zusätzliche Kosten nicht haben.

Also auf Freiwilligkeit basierend wird das nix mehr mit Impfung für alle. Deshalb auch jetzt der auf zwölf gedrehte MSM-Propaganda Druck Dreck, so wie auf den Kimmich. Die haben Torschlusspanik. M.E. halten aber sowohl die wie die Menschen im Land das alles nicht mehr lange durch ohne das irgendwo Sicherungen durchbrennen. Ich schätze es wird sich spätestens bis Anfang Frühjahr entscheiden müssen, wie das Ende dieser „Pandemie“ aussehen wird.

Entweder lässt man Corona langsam auslaufen. Schließlich stehen bereits Nachfolger in Form von Klimawahn, drohende Blackouts, Steuererhöhungen u. Inflation vor der Tür. Jedes für sich ein Thema das ebenso geeignet ist die Gesellschaft im Dauerschock und weiter unter Kontrolle zu halten. Oder, man baut das mit allgemeiner Impfpflicht und allem was dazu gehört zügig zur Volldiktatur aus (Klima Gedöhns etc. kommt dann halt noch oben drauf).

Wie auch immer, man sollte sich nichts vormachen. Künftig wird nichts mehr so sein wie es einmal war. Wir erleben gerade eine historische Zeitenwende.
Die Geschwindigkeit des Hamsterrades wird ab jetzt (genauer gesagt seit Anfang 2020) in exponentieller Geschwindigkeit zusehends in Richtung lebensgefährlich erhöht, gesundheitlich, finanziell und sozial.
Das und immer weitere Freiheitseinschränkungen bei gleichzeitig immer mehr an totaler Überwachung und Kontrolle, machen selbst einen Versuch daraus teilweise oder komplett auszusteigen nahezu unmöglich.

Stoppen lässt sich das nicht mehr, selbst wenn das gewollt wäre.
Das Rad und die Schwungmasse dahinter an dem hier gedreht wurde ist viel zu gross. Zudem wurden die Notbremsen ausgebaut.
Aufhören wird das erst dann, wenn das Karussell den Fliehkräften nicht mehr Stand hält und sich selbst zerlegt. Das kann jederzeit der Fall sein aber auch noch Jahre dauern.

Ich möchte in diesem Zusammenhang noch einmal auf diese Seite des BMBF hinweisen:

http://www.vorausschau.de

Und hier der Direktlink zum PDF zum Thema Bonussystem:
https://www.vorausschau.de/SharedDocs/Downloads/vorausschau/de/Foresight_Wertestudie_Szenario_5.pdf?__blob=publicationFile&v=1

Ich dachte es sei eine Verschwörungstheorie, aber wenn es auf der Seite des BMBF offen publiziert wird, dann wohl doch nicht.

Und natürlich kann der digitale Impfpass gut ausgebaut werden und für sämtliche Punkte genutzt werden. In China gibt es das schon. Ein, wie ich finde, lesenswerter Artikel über dieses Punktesystem aus Sicht eines Journalisten der dort nun lebt: https://www.nzz.ch/technologie/mein-neues-digitales-leben-in-china-ld.1648916

War es nicht Habeck, der China so gut fand?

Nein, das sind keine VTs.
Schwab`s schöne neue Welt ist längst in Arbeit. Alles finanziert mit unseren Steuergeldern. Genau wie die GEZ-Propagandapresse.

Möchte nicht wissen was das folgende 108 Seiten Pamphlet zu erstellen die Steuerzahler gekostet hat.

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz
„Smart City Charta“
Digitale Transformation in den Kommunen nachhaltig gestalten

https://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/veroeffentlichungen/sonderveroeffentlichungen/2017/smart-city-charta-dl.pdf?__blob=publicationFile&v=2

nur 2 Beispiele von Seite-43 / oben:

„post ownership society“ (You will own nothing and You will be happy)

„post voting society: Da wir genau wissen, was Leute tun und möchten, gibt es weniger Bedarf an Wahlen, Mehrheitsfindungen oder Abstimmungen. Verhaltensbezogene Daten können Demokratie als das gesellschaftliche Feedbacksystem ersetzen“

Ist das angekommen? Noch klarer geht`s doch gar nicht! Das ist ein Staatsstreich mit Ansage. Die Abschaffung der letzten Reste von freiheitlicher Gesellschaft und Demokratie. Ersetzt durch ein Social-Credit-System nach chinesischem Vorbild.

Da fragt man sich doch: wo ist der Verfassungschutz wenn er wirklich gebraucht wird? Werden die Gestalten die so einen Dreck propagieren eigentlich überwacht…

Natürlich wird das nicht von heute auf morgen passieren, sondern mit der bisherigen, erfolgreichen Salamitaktik, ala Jean Claude Juncker: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

Ich sehe gerade der Link oben auf der Bund Seite ist nicht mehr gültig. Das gleiche Dokument finde ich auf der Seite aber nicht mehr. Nur eines mit dem gleichen Titel, wesentlich kürzer und mit anderem Inhalt.

Das Dokument das ich meine findet man z.B. aber auch hier:
https://docplayer.org/52103842-Smart-city-charta-digitale-transformation-in-den-kommunen-nachhaltig-gestalten.html

Die geben sich gar keine Mühe mehr das irgendwie zu verstecken oder zu verklausilieren. Wozu auch. Das ist gar nicht nötig. Es funktioniert auch so ganz prima. Die Mehrheit der Gesellschaft ist entweder zu eingespannt (den normalen Alltag zu bewältigen), zu träge, zu faul oder zu doof zu verstehen was vor sich geht. Selbst wenn man es ihnen perfekt und verständlich aufbereitet auf dem Silbertablett präsentieren würde, der geistige Horizont reicht nicht aus um das zu verstehen und sie wollen es auch gar nicht verstehen.

Die wollen in ihrer warmen Friede-Freude-Eierkuchen Takatukaland Blase (ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt) nicht gestört werden.
Nun denn, eines Tages wird es auch die aus dem Tiefschlaf reissen.
Nur dann ist es längst zu spät. Wehret den Anfängen.

Richtig, nur damals gab es allenfalls Volksempfänger, so dass man keine Möglichkeit hatte, sich anderweitig zu informieren. Heute ist die Propaganda im Volksempfänger auch wieder sehr erfolgreich. So erfolgreich, dass man das Alternativ-Angebot Internet gar nicht nutzt, außer natürlich für Katzenvideos. Und die Leute wollen es auch gar nicht wissen. Die sehen nur: mit Impfung darf ich wieder reisen und essen gehen und feiern, also lassen sie sich impfen. Begreifen aber nicht, dass es ihre Bereitschaft ist, der Erpressung nachzugeben, die weitere Erpressungsversuche generiert.

Ja Michael, man muss sich zwischendurch ablenken (z.B. mit Arbeit). Letzte Woche habe ich mich mit meinem einzigen Sohn (vollste Überzeugung) gestritten – es wäre ggf. zu einer Trennung gekommen, aber die Schwiegertochter konnte es glätten. Aber bezüglich Deiner Zukunftsversion denke ich (obwohl ich schon immer Schwarzseher war), dass es vielleicht doch nicht dazu kommen wird. Wie Rainer Füllmich sehr frühzeitig bemerkte: müssen (leider) erst einige Mitglieder mehr in den Familien sterben – und das sind auch die Familien der Polizisten, Dauersoldaten etc. bis der letzte Groschen fällt. Ich hoffe das dieses alte Geldstück fällt, ansonsten ist zukünftig Düsternis angesagt….

Würde man in Deutschland andere Impfstoff-ARTEN wie Totimpfstoffe einführen, so würden sich noch sehr viele Menschen impfen lassen.
Ich habe mit einigen Ungeimpften gesprochen: Auch diesen sind die 4 Impfstoffe suspekt. Die Bereitschaft sich mit einem Totimpfstoff impfen zu lassen, ist relativ hoch.
Aber unserer Regierung ist das egal.
Sie braucht die Ungeimpften als „Sündenbock“. und daher ist kein Interesse da, dass man den Ungeimpften andere Impfstoffe anbietet.

Weil die ja soviel besser wären… ADE bleibt, Haufen Dreck drin, der net rein gehört, weil sich das I-System einen Sch… für tote Viecher interessiert, deswegen muß es bis auf’s Blut gereizt werden. Immer rein mit den Verunreinigungen, viel hilft viel… Der gegen die Schweinegrippe war auch ein Totimpfstoff, voller toller Sachen… Mich impft niemand mehr, gegen nix, auch nicht gegen Tollwut, wenn ich gebissen wurde, dann renn ich als tollwütiger Arsch durch die Gegend und beiß andere, haha, dann werd ich zum Beißer/Walker, hahaha…
Impfungen gegen saisonale Atemwegserkrankungen machen keinen Sinn, schon gar nicht, wenn sie das I-System umgehen. Schon mal von nem Mückenstich Grippe bekommen, oder ner Wespe? Man kann drüber reden, wenn es auf dem normalen Weg zur Immunisierung kommt. Möglich wäre es, ohne Dreck und Gelump im Impfstoff. Nur bei Coronaviren bleibt das ADE Thema, so oder so.

Wieso sollte man sich überhaupt impfen lassen?

„Covid-19“ ist mittlerweile auch ganz offiziell eine milde Erkrankung und die Letalität gleich jener der Influenza. Es gibt hier daher schlicht keinen Anlass zu einer Behandlung, für fast alle Menschen nicht.

Nur weil ein Jens Spahn nun behauptet, dass sich alles und jeder auch gleich gegen Grippe impfen lassen sollte, hat das noch lange nichts mit der Realität zu tun. Hier geht es nicht um Gesundheit, ging es nie.

Das „sich impfen lassen“ ist wie das Maske tragen. Es sind Unterwürfigkeits-Gesten. Wichtig für die Herrschenden dabei ist, die Kandare eng zu ziehen. Die AUswahl wird eng begrenzt. Man erinnere sich an den Anfang des Maskenwahnsinns: da konnte man noch mit Tüchern und Schals einkaufen. Das ging natürlich nicht, so viel Variation. Die Uniformiertheit wurde eingeführt. Also FFP2 und Chirurgenmaske. Und bei der „Impfung“: RNA in zwei verschiedenen Transport-Vehikeln. Und Schluss. Alles andere wäre zu viel Freiheit.

Auch der Totimpfstoff birgt aber die Gefahr für ADE. Das liegt nämlich am Virus und nicht am Impfstoff. Soweit ich gelesen habe, war der Impfstoff den man bei SARS-CoV1 entwickelte so ein klassischer Impfstoff und trotzdem sind alle geimpften Tiere nach Kontakt mit dem Wildvirus verstorben. Gegen Corona werde ich mich daher mit keinem Impfstoff impfen lassen. Mit KEINEM!

ADE … haben nicht auch Grippeimpfstoffe „ADE“?
Ich bin nicht gegen das Impfen und ließ mich bisher jedes Jahr gegen Grippe impfen – ohne erkennbare negative Auswirkungen.
Gerade weil ich schwer chronisch krank bin (infolge genetisch verursachter Krankheiten), wäre für mich eine Impfung gegen das C-Virus sinnvoll.
Nur sollte das mit einem Impfstoff erfolgen können, der möglichst verträglich ist (wie eben ein Grippeimpfstoff).
Wegen gehabter Hirnvenenthrombosen und Mikroembolie kann ich mich nicht mit den 4 bisher nur zugelassenen Impfstoffen impfen lassen.

Ich bin nicht für eine Impfung von Kindern, weil ich glaube, dass Kinder mehr Schaden als Nutzen von einer Impfung haben und bei einer Covid-Erkrankung Kinder am seltensten schwer erkranken.
Aber womöglich müssen erst Impfschäden bei Kindern auftreten, damit dies auch die Verantwortlichen glauben?

Leider wird dies der Fall sein müssen. Ich gehe eh davon aus, dass erst mehr Leute wie natürlich auch Kinder versterben müssen (das schrieb Füllmich schon relativ früh), damit die Menschen endlich wacher werden. Aber auch das wird den „Verantwortlichen“ völlig wurscht sein. Wir haben laut einiger statistischen Studien über 60 % Impfversagen. Jetzt ringen sich die Öffentlich/ Rechtlichen durch und faseln irgendwas von 20 %. Es ist einfach unglaublich, was hier abläuft.

Dieses Theater um Herrn Kimmich, bei dem alle denkbaren Promiinente und Möchte-gern-Prominente Herrn Kimmich zum Impfen drängen wollten, führte m. E. dazu, dass sich viele Ungeimpfte nun sagen, ich lasse mich nun erst Recht nicht impfen.
Wenn man so auf einen Menschen „eindrischt“ erzeugt das Solidarität bei den Ungeimpften zu diesem Menschen.

Heute Abend wird in jeder Sendung im ZDF (Maybrit Illner, Markus Lanz) fortlaufend Herr Kimmich genannt. DAS ist zum Fremdschämen.
Für mich sind daher die öffentlich-rechtlichen Sender (ARD, ZDF) vergleichbar mit dem Staatsfernsehen der früheren DDR.

Ich finde die sind sogar schlimmer. Ich kann mich nicht erinnern, dass da im DDR-TV mal so ein Promi wegen seines Impfstatus stigmatisiert wurde. Das ist ja schon eine Hetzkampagne. Wäre ich er, würde ich deutliche Worte finden und den Leuten sagen: „Lasst Euch meinetwegen 3 x täglich impfen, wenn Euch danach ist, aber lasst mich in Ruhe. Es geht Euch nämlich einen Sch**ßdreck an, ob, wie oft und mit was ich mich impfen lasse!“

Heute lese ich bei web.de, dass sowohl Merkel als auch Uwe Seeler noch an Kimmich wegen des Impfens appellierten!
Ich werde immer fassungsloser.

Wenn Kimmich sich doch noch impfen lassen würde, hätte dies schlechte Folgen für die Impfkampagne:
Denn es wäre klar: er wurde gebrochen und nicht überzeugt.

Und die Reaktion wird sein: jetzt erst recht nicht.

Wen interessiert das wirklich?

Kimmich ist Multimillionär, es gibt Millionen von jungen Männern ohne Millionen auf dem Konto, die sich nicht aussuchen konnten oder können, ihre Arbeit zu verlieren und sich deswegen spritzen lassen. Die brauchen wirklich Unterstützung!

Und ihre Kolleginnen ebenso.

Ausserdem: Trau keinem Promi. Wer weiß schon, warum Kimmichs Geschichte in den ÖR-Medien so groß gemacht wird. Das weiß man erst, wenn sie zuende erzählt ist.

Na, warum wohl?
Ein Promi und er sagt öffentlich, das er ungeimpft ist!
Auf ihn mit Gebrüll! Die Staatsmedien können doch gar nicht anders.

Totschweigen und zensieren können sie auch sehr gut.

In Österreich wird derzeit exakt dasselbe Theater mit dem Tennisprofi Dominic Thiem gespielt, lesen Sie das mal, es ist dasselbe, nahezu wortgleich.

„Nach reiflicher Überlegung“ oder „nun da der Totimpfstoff verfügbar ist“ – es wird in jedem Fall auf ein „Jetzt gibt es keine Ausrede mehr“ hinauslaufen, wenn Sie mich fragen. Und dieses Narrativ gilt dann klarerweise auch für die Fans in deren Alltag.

In Österreich sieht es gerade so aus: „Freilich hatte Thiem zuletzt kundgetan, notfalls auch auf einen anderen Impfstoff zurückzugreifen (Anm.: statt auf den Totimpfstoff zu warten), um an den Australian Open teilnehmen zu können.“

Und glauben Sie ernsthaft, dass den beiden was gespritzt wird, von dem sie tot umfallen könnten? Das wäre das sichere Ende der „Impf“kampagne.

also mich bestärkt das was Kimmich tut auf jeden Fall, in meiner Position: jetzt erst recht nicht.

Ja. es gibt viele die sich dem Druck beugen müssen.
Denen ist aber auch nicht geholfen ,wenn einer wie Kimmich medial hingerichtet wird.

Einer wie Kimmich kann sich eine mediale Scheinhinrichtung locker leisten, schließlich spielen sie alle in selben Team und können es sich richten:

Ladiladiladiladiho FCB Hurensöhööne!

Diese Reaktion (jetzt erst recht nicht) wird bereits jetzt bei vielen eingetreten sein.
Wenn Kimmich nachgeben sollte, tut er das nicht aus Überzeugung, sondern nur, damit dieses Theater aufhört.
Man kann den Kritikern (und natürlich ihm) nur wünschen, dass er wirklich keine schweren Impfreaktionen wie Sinusvenenthrombose oder schwere Herzmuskelentzündung bekommt. Denn die Kritiker müssten dann wohl alle ihren Posten räumen, weil sie daran eine Mitschuld hätten.

Der lässt sich nicht impfen, bestimmt nicht, jedenfalls nicht freiwillig oder aus Überzeugung. Die meisten von denen sind nicht geimpft, jede Wette. Man stelle sich vor, der würde aus Zwang sich impfen und beim spielen tot umfallen… Das wären mal Schlagzeilen für Mutti & Co.

Kimmich wird sich impfen lassen MÜSSEN.

Alternative für ihn: er und alle seine Lieben verschwinden vom Radar der Geheimdienste – und das ist eher schwierig.

Liebe mit-Ungeimpfte und Geimpfte,
nicht Corona (und die Impfung) halten einen im Atem.
Neben der P(l)andemie sollten wir noch andere Dinge im
Auge behalten.
Mit der Abschaltung der Meiler und Kohlekraftwerke steigt
auch die Chance fuer einen grossraeumigen Blackout…
Vorbeugen hilft 🙂
https://www.youtube.com/watch?v=u0EOhzCvdAk

wahr!
Generell kann man nicht oft genug den Ungeimpften und Kritischen auch die Augen für das öffnen, von dem wir nämlich mittels Corona und Impfung abgelenkt werden: Umbau unserer Wirtschaft, des ganzen Finanzsystems, der Gesellschaft.
Es fängt an mit einer massiven Inflation, Enteignung, …
Sicher wissen es die meisten schon, aber ich verweise nochmal nachdrücklich aufs World Economic Forum.

Aktuell ist das mit der Impfung natürlich tatsächlich für uns sehr bedrohlich, insofern verständlich, dass wir uns drauf fokussieren, wenngleich vielleicht nicht wirklich nur klug.

Ich weiß nicht, was man konkret tun kann. Schaue mir morgen mal Deinen Link an, unknown.
Was ich angefangen habe, ist: Trinkwasservorräte (ungefähr für nen Monat höchstens) anzulegen, und recht viele Nudelpackungen und Tomatensauce 😉
Aber schon allein das Gas für den Campingkocher wird nur ungefähr für 6 Stunden reichen.
Ungefähr 300 Teelichter habe ich vorsichtshalber auch mal gekauft.
Das sind so kleine Sachen, die man einfach machen kann und die wenig Aufwand bedeuten (nur ein bisschen komisch kommt man sich vielleicht schon vor, und falls mal Besuch erscheint, der „nicht so drauf“ ist, könnte man etwas in Erklärungsnot geraten…).
Außerdem gibt es im Internet so kleine Survival-Wasser-Filter, von denen ich jedoch nicht weiß, was sie wirklich halten (und Umkehrsmose ist ja auch recht umstritten, alles hat hier Vor- und Nachteile).

Man kann sich jetzt als Privatperson und Kleinsthaushalt aber halt auch schlecht ein Notstromaggregat samt Benzin o.ä. zulegen…?

Und mit Verteidigung sieht es bei einem weiblichen Single-Haushalt in der Großstadt auch schon wieder echt bitter aus.

Sicher ist es auch nicht schlecht, das meiste Bargeld vom Konto abgehoben zu haben (Bei Deutscher Bank beobachte ich seit ca. 2 Wochen häufige Total-Ausfälle sämtlicher Schalter in den Filialen).
Aber wo dann lagern?
Und in Edelmetallmünzen umwandeln? Wo die dann verstecken? …

Ich weiß auch nicht, was mit Aktiendepots geschieht, wenn das ja alles nur digital existiert.
Stromausfall und alles weg/eingefroren?
Und ausgerechnet dann vielleicht ein Börsencrash? Wäre schon irgendwie dumm gelaufen, oder?

Wenn die LKW-Fahrer zur Spritze gezwungen werden, brechen die Lieferketten empfindlich ein. Nicht nur in den USA, auch hier.

In Genua protestieren die LKW-Fahrer bereits. Aus den USA heißt es, dass sich mindestens ein Drittel der LKW-Fahrer dort auch dann nicht spritzen lassen wird, wenn sie ansonsten ihre Arbeit verlieren.

Dasselbe gilt auch für das Gesundheitspersonal und die gesundheitliche Versorgung.

Auch viele Polizisten und Feuerwehrmänner kündigen lieber, als sich zwangsweise spritzen zu lassen.

Finde ich schon interessant, dass jetzt daran gearbeitet wird, die Lieferketten zusammen brechen zu lassen. Das geht so: irgednwelche Lieferketten auf die man Zugriff hat, werden gestört. Das muss über irgendwelche zentralen Stellen laufen, etwa über Häfen.

Dann sehen wir die Verknappung bestimmter Güter in den Regalen der Supermärkte und fangen an zu hamstern. Und zwar alles. Auch das, was eigentlich nicht knapp wäre. Prompt ist alles leer, und die Panik steigt. Und genau das ist das Ziel.

Ich frage mich so langesam, was alle schief laufen muss bis eine Mehrheit kapiert, dass die agierende Politik völlig unfähig und destruktiv ist? Wie kann man so bescheuert sein, und nicht erkennen, dass alles was schief läuft – von den angeblich überlastetetn Intensivstationen (die Politik ist direkt und einzig dafür verantwortlich) bis hin zu absehbaren Lieferengpässen ohne dass politische Gegenmaßnahmen ergriffen werden – schreiend das Versagen der Politik dokumentiert?

Aber die Leute sind so blöd, alles einer nicht existenten Corona-Seuche anzurechnen und nicht zu realisieren, dass alles, ALLES durch politische Fehlsteuerungen bedingt ist.

Hat eigentlich schon mal die Wissenschaft die genetische Verwandtschaft zwischen Lemmingen und Menschen genauer untersucht?

Es läuft nur scheinbar schief, das Chaos wird absichtlich produziert, damit man daraus eine Neue Ordnung errichten kann.

In den USA gibt es ja einige Länder, Texas z.B., wo der grüne Pass oder das Verlangen, diesen vorzuzeigen, verboten ist. Außerdem las ich gestern von einem Bundesland, wo jeder ungeimpfte Polizist 5.000 Dollar Prämie bekommt, wenn er dort anfängt zu arbeiten. In den USA geht man also einfach in ein anderes Bundesland. Die Amis sind ja mit dem Umziehen (auch schon früher) ganz entspannt , weil die wohl auch vielfach die Häuser möbliert mieten und nur ihren persönlichen Kleinkram mitnehmen müssen.

Und in New York (wenn ich das jetzt richtig erinnere) sind wohl schon viele Feuerwehrleute freigestellt worden. Es könnte dort künftig einige Tote mehr geben, weil natürlich auch Krankenwagenfahrer fehlen.

Ich habe mir vor einiger Zeit einen Dutch Oven gekauft, das ist so ein großer Topf mit Deckel aus Gußeisen. Damit kann man auch backen, indem man ihn auf Grillkohle stellt und ein paar Kohlen auf den Deckel legt. Grillkohle muss man dann natürlich haben. Notfalls kann man aber auch Holz aus dem Wald sammeln (so wie das die armen Leute im Mittelalter gemacht haben)… Statt eines Gaskochers mit Kartuschen, kann man sich auch einen Spirituskocher kaufen, da kippt man einfach Brennspiritus rein.

Über den Kauf eines Notstromaggregates haben wir auch schon nachgedacht. Wir haben einen großen Heizöltank und bevor wir erfrieren, würden wir das Teil auch mit Heizöl betreiben, ist ja auch Diesel. Man müsste dann nur dafür sorgen, dass der Strom auch ins Haus kommt, vor Allem um die Heizung zu betreiben. Das dürfte recht aufwändig sein.

Dank der dummen Politik muss man sich jetzt tatsächlich überlegen, ob man sich wieder einen Ofen bauen lässt. Bin in einer Wohnung mit Ofenheizung groß geworden und hatte ehrlich gesagt genug davon. Morgens ist man immer im Kalten aufgestanden… 🙁

Ansonsten habe ich schon seit Jahren Kerzenvorräte, aber das eher nicht aus Notfallgründen, sondern weil ich bei Sonderangeboten oft nicht widerstehen kann. So auch beim Sonderverkauf der örtlichen Kerzenfabrik. Nun habe ich für den Notfall nicht nur Teelichte, sondern auch hübsche Kerzen. Übrigens: Kerzen heizen auch ganz gut. Mit 5 bis 10 Teelichtern kann man den Raum schon um ein paar Grad erwärmen, je nach Größe. Ich würde allerdings auch ausreichend Windlichter dazu kaufen oder die Teelichte aus Sicherheitsgründen dann in ein Trinkglas stellen.

WARNUNG

Es wird ein geopolitischer Konflikt inszensiert, zwischen USA und China, der in den USA bereits am Hochkochen ist.

https://uncutnews.ch/videokonferenz-abgefangen-chefs-der-kommunistischen-partei-chinas-diskutieren-ueber-impfstoff-und-sagen-jeder-der-den-impfstoff-genommen-hat-ist-tot/

Nichts von diesen Aussagen sollte man für bare Münze nehmen, es ist vollkommen ausgeschlossen, dass führende Mitglieder der Kommunistischen Partei Chinas derartige Informationen über eine Twitter-Konferenz teilen würden.

Ja, es ist interessant sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen und an was man alles denken muss! Aber bezüglich des Campingkocher kann ich Dich beruhigen: wir haben vorher immer mind. ein halbes Jahr im Garten verbracht – da hielt eine 5 Literpulle für das Kochen die ganze Zeit. Jetzt haben wir 2 x 11 Liter auf Vorrat. Aber Strom aufladen für z.B. Kühltruhen könnte gefährlich werden – man hört diese Generatoren weit. Also andere, können es auch hören und Hunger macht bekanntlich agressiv….

Noch ein Grund mehr, in der jetzigen Zeit besser nicht zum Arzt zu gehen. Ehe man sich versieht, hat man eine psychiatrische Diagnose.
Im Ernst: Es wurden ja schon vor einem halben Jahr oder länger diverse Studien veröffentlicht, in denen immer wieder versucht wurde, einen Bezug von „Querdenkern“ zu diversen psychiatrischen Erkrankungen herzustellen. Einmal war es Schiziphrenie, einmal Narzissmus, einmal dies und jenes.
Ärzte sind da eh schnell dabei.
Jeder, der etwas „ungewöhnlich“ wirkt, wird mit solch einem Stempel versehen. War früher bereits so. Heute sicher noch mehr.

Ärzte sind bei mir schon länger unten durch. Es wird, wie ja jetzt auch, mit Angst gearbeitet, wenn man nachhakt und etwas genau wissen will, erhält man keine Antwort. Meine Erfahrungen halt.

Sollte man die nicht gleich anzeigen? Im anderen Artikel stand doch, dass das nicht zulässig ist. Aber nur wenn man die anzeigt, kann man sie auch belangen. Dass der einen dann nicht mehr behandelt ist egal, tut er ja ohne 3G ohnehin nicht mehr.
Da dieser Arzt dann wohl auch die Kassenzulassung verlieren dürfte, kann er sich mit den wenigen Privatpatienten versuchen über Wasser zu halten.

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, warum die Pharmaindustrie HIV Positive, chronisch Kranke und Transplantierte als „Goldader“ bezeichnen? Diese Menschen sind für den Rest ihres Lebens von überteuerten Medikamenten abhängig. Wenn das mit den 7 Milliarden „Impfungen“ durch ist, dann ist die ganze Welt eine einzige Goldgrube für die Pharmaindustrie. Und es ist einfach festzustellen, wer von den Ärzten mit profitieren will – auf Kosten der Patienten, die hier erst zu solchen gemacht werden.

Die HIV-Positiv-Getesteten sind in der Tat eine segensreiche Erfindung der Farmer-Industrie. Besonders Schwangere sollten diesen Test meiden, wegen der positiven Wirkung der Hormone auf das Testergebnis.

Die typischen Symptome sind dann das Ergebnis der Medikation aufgrund des Tests! Das Prinzip von Ursache (positiver Test) und Wirkung (symptom-auslösende Medikamente mit der beabsichtigten Nebenwirkung Tod).

Parallelen zum aktuellen Geschehen sind rein zufällig .

Auch an Entmündigten sind Zwangsbehandlungen verboten.

Ausschließlich im Rahmen einer zwangsweisen Unterbringung darf eine Zwangsbehandlung durchgeführt werden und auch dort nur unter bestimmten Voraussetzungen und nur mit Zustimmung des zuständigen Gerichts.

Das hätte ich denen schon vor Monaten so sagen können. Die ganzen Steuergelder hätten sie sich sparen können für all die Aktionen, Propaganda, Bestechungsgelder, …

Frage: Was kommt als nächstes, wenn „Überzeugen“ nun offiziell nicht mehr hilft?
Wann kommt die Armee bei mir zuhause vorbei und zwingt mich?
Wann ist die Gesellschaft bereit, so etwas „legitim“ zu finden oder es – Gott bewahre – sogar scheinbar von der Politik zu „fordern“?!!!

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die aufgeben werden!!!!

Solange sie glaubten, sie würden uns noch irgendwie „freiwillig“ dazu bekommen, waren wir halbwegs safe, weil unser Verstand und unser Wille uns schützten, solange wir zumindest existentiell noch nicht bedroht waren (Arbeitsplatzverlust? Kein Erspartes um das zu überleben? …)

Aber wer weiß, was jetzt kommt.
Annalena hat ja bereits vor der Wahl offen und stolz gesagt: Sie sei für eine generelle Impfpflicht.

In dem Fall wandere ich aus und verliere ALLES.
Aber ich werde mich nicht pieksen lassen.
(Psssst… liebe Machthabende: Ihr könnt Euch Eure Forsa-Studie hierzu sparen, wir sagen es Euch ganz freiwillig und kostenlos. Wir wissen nämlich BESCHEID, versteht Ihr?)

Aber es scheint ja fast so, als kämen die Impfzweifel nun wenigstens ansatzweise (ihrem Inhalt nach) auf mal in die Mainstreammedien (vielleicht denkt ja dann doch der eine oder andere nochmal nach).
Nur: Bisher war alles so perfekt geplant, das machen die doch nicht ohne Grund? Was ist hier also der Hintergedanke?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.