Kategorien
2G Impfpflicht Impfung Medien Politik

Dr. Mahn spricht sich gegen die Impfung in seiner Praxis aus, der Grund: Impfdruck gegen ungeimpfte Menschen

Dr. Mahn: „Nachdem wir uns in der Vergangenheit auch an den Impfungen gegen Corona beteiligt haben, beende ich nun die Impfungen gegen Corona in meiner Praxis. In letzter Zeit kamen vorwiegend Patienten zu mir, die als Grund für die Impfung den Druck der Gesellschaft, Druck durch Arbeitgeber und allgemeine Einschränkungen im öffentlichem Leben angaben.“

Dank zweier Leserhinweise sind wir auf diesen Arzt, Herrn Dr. Mahn, gestoßen. Auf seiner Website spricht er sich nun gegen die Corona Impfung in seiner Praxis aus. Als Grund führt er die Diskriminierung von ungeimpften Menschen an, welche sich aus diesem Grund bei ihm für eine Impfung entscheiden.
Der Arzt lehnt dies ab, da er anführt, dass es zum einen eine medizinische Notwendigkeit bedarf und zum anderen das Einverständnis des Patienten. Zum Thema Notwendigkeit möchte er sich nicht äußern, was sehr viel über die aktuelle gesellschaftliche Ausgrenzung von Menschen sagt, welche sich kritisch äußern. Die fehlende Einverständnis begründet er damit, dass die Entscheidung nicht unter Druck oder unter Androhung von Sanktionen erfolgen (Unwirksamkeit einer „freien“ Entscheidung) darf.

Achtung Änderung !!!!!
Ab sofort werden in unserer Praxis keine Impfungen gegen Corona vorgenommen.

Nachdem wir uns in der Vergangenheit auch an den Impfungen gegen Corona beteiligt haben, beende ich nun die Impfungen gegen Corona in meiner Praxis.

In letzter Zeit kamen vorwiegend Patienten zu mir, die als Grund für die Impfung den Druck der Gesellschaft, Druck durch Arbeitgeber und allgemeine Einschränkungen im öffentlichem Leben angaben.

Für eine medizinische Maßnahme, wie eine Impfung, sind eine medizinische Notwendigkeit und das Einverständnis des Patienten Grundvoraussetzungen. Über die medizinische Notwendigkeit möchte ich an dieser Stelle keinen Kommentar abgeben, jedoch ist das Einverständnis des Patienten Grundvoraussetzung für einen medizinischen Eingriff (Impfung ist kein Notfall). Um ein Einverständnis zu geben, muss aber der Patient umfassend aufgeklärt sein und die Entscheidung darf nicht unter Druck oder unter Androhung von Sanktionen erfolgen (Unwirksamkeit einer „freien“ Entscheidung). Da die freie Entscheidung aktuell nicht mehr gegeben ist, kann die Aufklärung nicht mehr nach medizinisch, ethischen Aspekten erfolgen und die Impfung würde ohne Aufklärung und Einverständnis erfolgen. Dies entspricht aber einer Körperverletzung zu der ich nicht berechtigt und willens bin.

Ich bitte Sie, meine Entscheidung zu verstehen und zu akzeptieren.

Bei Fragen zur Impfung oder gesundheitlichen Aspekten können Sie sich weiterhin gern an mich wenden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Torsten Mahn

Website

Um direkt, bei Löschung der Aussage auf der Website, Behauptungen entgegen zu wirken wir hätten dies nur erfunden, hier die Sicherung via PDF von der Seite.


Abonniert gerne den Telegram Kanal – Corona ist nicht das Problem, dort könnt ihr euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog informieren.

34 Antworten auf „Dr. Mahn spricht sich gegen die Impfung in seiner Praxis aus, der Grund: Impfdruck gegen ungeimpfte Menschen“

DAS ist die Realität. Und wie sieht die Regenbogenwelt in der Propagandaschleuder des ÖRR aus:

„Drastische Worte fand Frank Ulrich Montgomery, Vorstandsvorsitzender des Weltärztebundes. Er beklagte, wir erlebten „eine Tyrannei der Ungeimpften“, unter der die geimpfte Zweidrittelmehrheit der Bevölkerung leide, und forderte ein Ende der „apodiktischen Nie-Aussagen“ à la „Mit mir wird es nie eine Impfpflicht geben, mit mir wird es nie einen Lockdown geben“.

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_91105094/corona-talk-bei-anne-will-montgomery-eine-tyrannei-der-ungeimpften-.html

Solche Hetzer versammeln sich in der Krabbelgruppe der ÖRR-Talkrunde und verkünden ihre faschistischen Ideen ohne jegliche Scham. Und weil sie wissen, dass ihnen nichts passiert, verdrehen sie die Tatsachen und nennen die kerngesunden Menschen, die ihren Verstand noch imstande sind zu gebrachen, Tyrannen. Oder bezeichnen, wie Södolf das tut, den Widerstand gegen deren Faschismus, als Virus!

Der 1. Schritt ist die Ausgrenzung.
Der 2. Schritt ist die Ausgegrenzten als Sündenböcke hinzustellen.
Der 3. Schritt ist die Verfolgung und Vernichtung der Ausgegrenzten.

Willkommen im 4. Reich! Jeglicher Vergleich mit den Nationalsozialisten ist legitim. Deren Methoden werden heute wieder angewendet.

Zitat: „Und weil sie wissen, dass ihnen nichts passiert, verdrehen sie die Tatsachen…..“.
Das wir nicht mehr lange so bleiben, dass ihnen nichts passiert.
Die Sache wird kippen, wenn es zu viele Tote gibt. Pfizer und Co. gingen bei ihrem Eugenik-Programm nicht allzu strukturiert vor. Jetzt fliegen ihnen die Sterbefälle um die Ohren. Sehr lange lässt sich das nicht mehr unter dem Teppich halten. Die Hinterbliebenen werden die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen, vor allem, wenn sie bei der Polizei oder dem Militär arbeiten. Davon bin ich felsenfest überzeugt.

Viellleicht. Aber „Klima“ steht schon bereit. Auch da müssen „alle“ mitmachen, sonst droht der Weltuntergang -buh!. Sagt auch der Papst (https://kath.net/news/76666). Ich bin Katholik. Frage mich, was der Papst ist. Tippe inzwischen eher auf Marxist.

Ja, Klima steht schon bereit. Eventuell auch noch ein grosser Krieg, damit kein Hahn mehr nach den aktuellen Verbrechen kräht. Jedenfalls Chaos, Enteignung, Plünderung durch Steuern, Steuern und nochmals Steuern.
Corona wird auch genutzt, um DNA-Datenbanken zu erstellen. Wir sollen dann Blut spenden müssen, um unsere DNA zu hinterlegen. Ist wertvoller als Gold, wahrscheinlich, weil dann auch noch unsere Organe geplündert werden können, falls sie die Spikeprotein verseuchten Teile dann noch haben wollen. Das sehen dann die neuen „grünen“ Pässe so vor.
Der Papst ist nicht nur ein Marxist, sondern für mich als gläubiger Protestant inzwischen auch der Antichrist. Einziger Repräsentant der katholischen Kirche, der mir noch Jesus-treu erscheint, ist Carlo Maria Viganó.

Nachtrag, nach dem Leak von einer Mitarbeiterin von Pfizer, ist nun klar, dass die Statistiken von Pfizer verfälscht worden sind , d.h es ist Betrug, damit müsste es möglich sein gerichtlich die Zulassung anzufechten, denn Pfizer hat betrogen um die Zulassung zu erhalten. Man erinnere sich alle Pharmakonzerne die jetzt Co Impfstoffe entwickelt haben und die für die Notfallzulassung durchgegangen sind, haben in der Vergangenheit hohe Strafzahlungen leisten müssen wg Betrug. Und sowas soll ich vertrauen? Also J&J, Pfizer_Biontech, Moderne sie hatten vorher nie einen Impfstoff entwickelt der zugelassen wurde und sind bereits wegen Betrug aufgefallen. Das kann man nicht oft genug betonen. Hoffentlich passiert schnell etwas, denn mit jedem Tag gibt es noch mehr potenzielle Opfer, die ignoriert, diffamiert oder als psychisch labil abgestempelt werden. So einfach macht man es sich, der absolute Alptraum. Übrigens sind MRNA Gen- “Impfstoffe“ nie vorher für Menschen zugelassen worden, dies ist nur möglich weil Notfallzulassung.

Noch ganz kurz zum Katholizismus. Es gibt etliche echte Jesus-Nachfolger in der katholischen Kirche. Jedoch wollte ich Sie kurz auf etwas aufmerksam machen, was mir ziemlich unheimlich erscheint: die Vatikanische Audienzhalle, erbaut von Pierre Luigi Nervi:
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Vatikanische_Audienzhalle
Und noch ein sehr bedeutsames, kurzes Video hierzu:
https://youtu.be/yPUH50xvOB8
Das ist nicht mein Jesus, der dort repräsentiert wird.
Wie gesagt, es gibt zahlreiche echte Gläubige in der kath. Kirche, denen ich nicht zu nahe treten will. Aber diese Art von Gebäude und auch Herr Bergoglio erscheinen mir nicht einmal im Ansatz christlich. Er hat übrigens in einer Fussnote in einem seiner Bücher als Stellvertreter Christi auf Erden abgedankt. Niemand hat es bemerkt.

@Holger Maier „Die Hinterbliebenen werden die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen, vor allem, wenn sie bei der Polizei oder dem Militär arbeiten. Davon bin ich felsenfest überzeugt.“
Da bin ich mir nicht so sicher. Die Wahrheit zu erkennen und zu akzeptieren, dass ihre Angehörigen Opfer von schlimmsten Verbrechen sind, das ist sehr, sehr schmerzhaft. Die Wahrheit kann beinahe unerträglich sein. Wenn diesen Menschen eine „alternative Wahrheit“ präsentiert wird, dann werden viele dieser Angehörigen diese glauben, denn sie würden womöglich ihren Verstand verlieren, wenn sie erkennen müssten, dass ihre Angehörigen noch leben könnten und einen sinnlosen Tod gestorben sind.
Man kennt das von Angehörigen von „Gefallenen“, also von Soldaten, die „für das Vaterland“ gestorben sind. Diejenigen, die diese Menschen in den sinnlosen Tod geschickt haben, lassen Kriegerdenkmäler errichten und behaupten sie seien als Helden gestorben. Viele der Mütter und Väter dieser „Gefallenen“ flüchten geradezu in den Patriotismus, um nicht den Schmerz der Wahrheit spüren zu müssen.
Die Manipulateure haben auch bei den Angehörigen der „Impf“- Opfer leichtes Spiel. Das Ganze ist eine Psy-Op, hier kommen Methoden der psychologischen Kriegführung zur Anwendung, und es sind Profis am Werk.

Ja, es ist richtig, es ist eine Psy-Op – eine seit langem geplante Psy-Op mit anschliessender Völkervernichtung.
Es ist natürlich möglich, dass Ihre Annahme stimmt, obgleich ich Positiveres hoffe. Wir müssen dem Labyrinth dieses Alptraums entkommen. Unsere einzige Waffe ist die Wahrheit, vor allem auch in der Sprache – Schluss mit den Beschönigungen! Und die Nächstenliebe, die jedem, der es wünscht, die Hand reicht, um aus diesem Alptraum-Loch auszusteigen. Je schneller, desto besser. Ihnen alles Gute.

Früher gab es aber noch nicht das Internet.Die Leute können,wenn sie es wollen sich über ihre Rechte informieren.Ich glaube schon,dass der ein ,oder andere Angehörige klagen wird.

Ganz großes Kompliment und DANKE an diesen tollen Arzt! Nur so kann dieser Wahnsinn gestoppt werden. Möge Dr. Mahn ganz ganz viele seiner Kollegen mit dieser Vorgehensweise „anstecken“, damit wir nicht mehr solche Aussagen ertragen müssen:
https://www.waz.de/kultur/fernsehen/anne-will-corona-impfung-impfpflicht-soeder-id233780155.html
Weltärztebund-Chef: „Erleben eine Tyrannei der Ungeimpften“

Die vierte rollt durch’s Land. Woran liegt das? Es liegt an der Tyrannei der Ungeimpften, wie es Frank Ulrich Montgomery auf Nachfrage sehr gern noch einmal so drastisch ausdrückt. Wir erlebten eine »Tyrannei der Ungeimpften, die über die zwei Drittel Geimpften bestimmen und uns diese Maßnahmen aufbürden«.
Die Vorsitzende des Deutschen Ethikrates hat dafür einen Vorschlag, der tatsächlich so einige Impfzweifelnde umstimmen dürfte. Es gebe belastbare Daten, dass Menschen, die jetzt noch ungeimpft sind, dies voraussichtlich auch bleiben werden, erklärt Alena Buyx.
Dafür bräuchte es nun konkrete Angebote: direkte Einladungen und Ansprachen, Impftermine, die direkt an die Leute verteilt werden. Und vielleicht sogar weitere Anreize: „Also keine Bratwurst, sondern eine Impfprämie“, so Buyx.

Wenn alle Ärzte aufhören würden zu impfen, würde es was bringen, besser wäre gewesen, sie hätten sich nie dran beteiligt und hätten ihren Verstand eingeschaltet. Ich persönlich will nicht von Ärzten behandelt werden, die auch nur eine einzige Spritze gesetzt haben, eher würde ich jämmerlich verrecken!

Bei meiner Ärztin hörte ich was von 70 Dosen tgl., das ist eine Menge an Kohle die die Ärzte damit machen. Und neulich war ich beim Vertretungsarzt der mir allen Ernstes erklärte, die Impfstoffe seien regulär zugelassen und das mit der noch laufenden Phase-3-Studie hat er auch negiert. Dabei kann man das alles nachlesen. Auf der Seite von PEI und EMA.

10 Mrd. EUR wäre die angemessene Impfprämie. Weniger ist zu wenig.

Es ist im Übrigen die Tyrannei der Politiker, nicht die der Ungeimpften. Die Booster werden nichts bringen, weil es die gleiche Brühe ist, die schon mal verimpft wurde und nicht gegen Delta wirkt. Wenn man natürlich genug davon nimmt, also soviel, dass der Körper aufgibt und die Grätsche macht, dann ist man auch gegen Corona geschützt. Ich glaube Tote werden nicht mehr mit Corona infiziert. Impfdurchbrüche gibt es dann auch nicht mehr.

Wieder Widerstand aus und in Leipzig, wieder Widerstand in Sachsen, wann stehen endlich westdeutsche Mediziner in nennenswerter Zahl auf?

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am 2. November ganz heimlich, still und leise seine Angaben zu den Corona-Impfstoffen abgeändert. Die Reduktion der Wahrscheinlichkeit, mit der Geimpfte das Virus übertragen, kann nicht „quantifiziert“ werden, ist beim RKI jetzt zu lesen. Zur Schutzwirkung vor einer Infektion oder einem schweren Verlauf von Covid-19 wird gar keine Aussage mehr gemacht.

https://www.wochenblick.at/bombe-reduktion-der-coronauebertragung-bei-geimpften-nicht-messbar/

Die wichtigste Waffe der Plandemiker ist und bleibt der Test-Terror. Und dieser Test-Terror wird nun über die schwächsten unserer Gesellschaft ausgebreitet. Jetzt wo die eigentliche Risikogruppe durchgeimpft und sogar größtenteils auch nachgeimpft („aufgefrischt“/“geboostert“) ist, kommen wir in die entscheidende Phase des Krieges. Jetzt wird sich zeigen, ob die Aufklärung der letzten 18 Monate eine kritische Masse an Menschen erzeugt hat, die in der Lage sein wird den Kipppunkt auszulösen und damit den Zusammenbruch des Impf-Regimes herbeizuführen.

Ohne Hilfe der Spritzgeschädigten wird das nicht gehen. Also auch wenn die noch GEZ-Sprech nachplappern, und noch keinen der früh Warnenden um Verzeihung gebeten haben: Nicht spalten lassen!

Habe mal eine Bekannte gefragt, ob sie sich boostern lassen wird (hat gerade erst ihre Grippeimpfung abgeholt ohne Beschwerden). Ihre Antwort: wenn es mein Arzt mir empfiehlt, dann ja. Ich wollte ihr eigentlich Info geben, aber sie möchte das nicht, sie meint, sie möchte sich nicht rechtfertigen müssen. Muss sie doch gar nicht.

Aber die Leute wollen gar keine Info haben. Die sind so gutgläubig. Frei nach dem Motto: wenn es der Arzt empfiehlt, dann wird es schon richtig sein. Früher mag das mal so gewesen sein. Aber früher gab es auch noch Meinungsfreiheit, da gab es noch einen Diskurs unter den Medizinern. Heute gibt die Politik vor was medizinisch richtig ist und was nicht. Echte Mediziner zählen nichts mehr. Und sogar die einfachsten medizinischen Regeln sind auf den Kopf gestellt worden und gelten nicht mehr, wie die Regel, dass man nicht in eine Pandemie hinein impft. Angeblich Grundwissen der Medizin, also sowas wie erste Klasse Grundschule… 😉

Danke für diese Seite.

Falls es hier jemand nicht weiß, woher der Arzt seine Prämisse für seine Aussage hat: das ist aus dem Nürnberger Ärztekodex als Lehre aus der nationalsozialistischen Medizin.
Dort steht u.a.:

„„die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson unbedingt erforderlich (ist). Das heißt, dass die betreffende Person im juristischen Sinne fähig sein muss, ihre Einwilligung zu geben; dass sie in der Lage sein muss, unbeeinflusst durch Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges, von ihrem Urteilsvermögen Gebrauch zu machen; dass sie das betreffende Gebiet in seinen Einzelheiten hinreichend kennen und verstehen muss, um eine verständige und informierte Entscheidung treffen zu können“.“

Ich finde es seit Beginn der Impfung interessant, wie dieser Kodex gerade anscheinend niemanden interessiert, obwohl das Ausüben des Drucks, teils des Zwangs offensichtlich für alle ist, mithin öffentlich auch von furchtbaren Ärzten gefordert wird.

Respekt vor dieser Begründung.
Es lassen sich in der Tat viele Menschen nicht mehr freiwillig impfen, sondern wegen des öffentlichen Drucks.
Das Impfen geschieht also in diesen Fällen nicht aus medizinischen Gründen.
Daher sollten Ärzte sich generell weigern, in solchen Fällen Impfungen vorzunehmen, weil es sich nicht mehr um Maßnahmen aus medizinischen Gründen handelt.
Ich finde die Begründung des Arztes logisch und korrekt.

Einen Einzigen !!! kenne ich, der sich im Juni aus gesundheitlichen Gründen (mag man sehen, wie man will) hat „impfen“ lassen, die anderen ALLE aus Bequemlichkeitsgründen. Wegen Druck vom AG habe ich noch keinen erlebt.

Sehr Viele haben sich auch die letzten Monate nicht aus medizinischen Gründen impfen lassen sondern um ihre Grundrechte zurück zu erhalten.

Der junge Mann mit den Herzproblemen der als Handwerker bei uns war, der sagte mir, er habe sich impfen lassen um wieder Party machen zu können. Ich weiß von einer Bekannten die es gemacht hat um wieder reisen zu können. Und wenn man es genau nimmt, haben sich die, die sich aus gesundheitlichen Gründen haben impfen lassen auch drängen lassen, nämlich durch die Panikmache. Zwar keine direkte Überredung, aber eben unterschwellig. Und es geht schon wieder los: nun heißt es, im Frühjahr ist jeder Ungeimpfte entweder tot oder genesen. Das heißt dann wohl, dass ich mir im Frühjahr die Genesenenbescheinigung holen kann, denn wenn ich nicht tot bin, muss ich ja zwangsläufig genesen sein, oder?

Der Arzt handelt nach Eid und zum Wohle seiner Patienten zudem nach dem Nürnberger Kodex, daran sollten sich andere Ärzte ein Beispiel nehmen, außerdem sehen sie ja in der eigenen Praxis, dass die NW und Todesfälle sich häufen. Von wegen selten….

Wir sind an einem Punkt angelangt, da kann Ignoranz sehr gefährlich werden. Impfnebenwirkungen und Impfversager können nicht mehr so einfach unter dem Deckel gehalten werden. Die Betroffenen merken etwas und sie werden alleine gelassen. Für mich eine Zeitfrage, bis sie bitterböse werden.
Besser jetzt als Arzt abspringen, als später klanglos mit dem kriminellen Rest unterzugehen.

Der Arzt ist sich seiner Verantwortung bewusst.Der Jenige der spritzt ist in der Durchführungsverantwortung.Klar,unterschreiben die Patienten dafür( spätestens da müsste doch der schwächsten Leuchte ein Licht aufgehen,dass hier was faul ist)Ich habe noch nie für ein Medikament vorher unterschreiben müssen…..Ein Arzt muss sich auch noch in den Spiegel schauen müssen. Patienten gegen ihren Willen zu spritzen, da musst du schon echt verblendet oder abgebrüht sein.Toll,dass dieser Arzt den ersten Schritt macht und hoffentlich anderen Ärzten auch zu ermutigen dass richtige zu tun.

Ich gebe ihm auch recht. Es soll sich niemand impfen müssen.
Leider haben wir in den Intensivstationen auch Patienten, die unverschuldet dort sind, diese sollten dann aber auch bevorzugt behandelt werden. Dann könnte man auch endlich alle Einschränkungen aufheben und die Altersschichtung würde sich auch auf ein Maß einpendeln, in dem wir nicht erst mit 67 in Rente gehen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.