Kategorien
2G Covid-19 Medien Politik

RKI: „In welchem Maß die Impfung die Übertragung des Virus reduziert, kann derzeit nicht genau quantifiziert werden.“

Das Robert-Koch Institut änder die Aussage, dass Geimpfte eine reduzierte Virusübertragung haben so ab, dass Grundrechtseinschränkungen gegenüber gesunder Menschen, selbst juristisch nicht mehr zu rechtfertigen sind. Auch das Paul Ehrlich Institut ändert seine Aussage, bezüglich des Schutzes vor dem Corona Virus durch eine Impfung.

Gestern berichteten wir erst davon, dass das PEI den Nutzen der Corona Impfstoffe bereits drei Mal herabgestuft hat. Schützen die Impfstoffe noch bis August 2021 vor einer Infektion, so schützen diese Anfang September nur noch vor einem schweren Verlauf. Seit erstem Oktober sind sie nur noch dazu indiziert zur aktiven Immunisierung zur Vorbeugung einer COVID-19-Erkrankung.
Nun lässt sich beim Robert Koch Institut auf der Website durch das Webarchiv erkennen, dass der Text – ohne dies bekannt zu geben – geändert bzw. angepasst wurde.

So lautete dieser noch im September:

Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person trotz vollständiger Impfung PCR-positiv wird, ist bereits niedrig, aber nicht Null.
In welchem Maß die Impfung darüber hinaus die Übertragung des Virus weiter reduziert, kann derzeit nicht genau quantifiziert werden. In der Summe ist das Risiko einer Virusübertragung stark vermindert. Es muss jedoch davon ausgegangen werden, dass einige Menschen nach Kontakt mit SARS-CoV-2 trotz Impfung (asymptomatisch) PCR-positiv werden und dabei auch infektiöse Viren ausscheiden.

RKI September 2021

Halten wir also fest, man weiß nicht ob die Impfung die Virusübertragung reduziert, weil es derzeit nicht gemessen werden kann. Im nächsten Satz wird dann aber vom RKI behauptet, dass in der Summe aber die Virusübertragung vermindert ist.
In der angepassten Textvariante auf der Website des RKI steht dann, dass geimpfte Personen nur noch eine signifikante Verminderung eines positiven PCR Tests zu erwarten haben. Allerdings ist letzterer Satz für diese Impfkampagne wirklich bezeichnend.

Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person trotz vollständiger Impfung PCR-positiv wird, ist signifikant vermindert. Darüber hinaus ist die Virusausscheidung bei Personen, die trotz Impfung eine SARS-CoV-2-Infektion haben, kürzer als bei ungeimpften Personen mit SARS-CoV-2-Infektion. In welchem Maß die Impfung die Übertragung des Virus reduziert, kann derzeit nicht genau quantifiziert werden.

RKI November 2021

Ein markanter Satz, welcher noch im Webarchiv vom 03. September zu finden ist und, welcher für die Diskriminierung völlig gesunder Menschen angeführt wurde, lautet:

Aus Public-Health-Sicht erscheint durch die Impfung das Risiko einer Virusübertragung in dem Maß reduziert, dass Geimpfte zur Weiterverbreitung des Virus nur noch wenig beitragen.

Ab 02.11.2021 ist dann dort zu lesen:

Zudem lässt der Impfschutz über die Zeit nach und die Wahrscheinlichkeit, trotz Impfung PCR-positiv zu werden, nimmt zu. Das Risiko, das Virus möglicherweise auch unbemerkt an andere Menschen zu übertragen, muss durch das Einhalten der Infektionsschutzmaßnahmen zusätzlich reduziert werden. Daher empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) auch nach Impfung die allgemein empfohlenen Schutzmaßnahmen (Alltagsmasken, Hygieneregeln, Abstandhalten, Lüften) weiterhin einzuhalten.

Auch die folgenden Passagen wurden von der Seite gestrichen:

Die Impfung hat eine hohe Schutzwirkung (mindestens 80%) gegen schweres COVID-19, unabhängig vom verwendeten Impfstoff (Comirnaty von BioNTech/Pfizer, Spikevax von Moderna, Vaxzevria von AstraZeneca).

Die derzeitige Datenlage zeigt darüber hinaus, dass die Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff wie auch mit mRNA-Impfstoffen zu einer deutlichen Reduktion der SARS-CoV-2-Infektionen (symptomatisch + asymptomatisch) führt (Schutzwirkung etwa 80-90% nach der 2. Impfstoffdosis)


Abonniert gerne den Telegram Kanal – Corona ist nicht das Problem, dort könnt ihr euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog informieren.

20 Antworten auf „RKI: „In welchem Maß die Impfung die Übertragung des Virus reduziert, kann derzeit nicht genau quantifiziert werden.““

Unter der Annahme, dass dies richtig ist, arbeiten beim RKI Spinner und Pimmel. Für die Aufsicht gilt das entsprechend.

Für das von dort zu verantwortende ist es extrem dezent. Für mich werden da diverse Straftatbestände und Straftatbeständinnen erfüllt. Ich hab so was von die Schn… voll.

Das alles riecht nach einem taktischen/juristischen Rückzugsgefecht um sich einigermaßen ungeschoren durch die Hintertür zu verabschieden. Was soll man von einem solchen Pack halten? Schande über sie.

Wir leben in einer PCR-Fake-Pandemie. Die sogenannten mRNA-Gen-Impfungen sind nutzlos und extrem gefährlich. Die Covid-Impfungen schützen nicht vor der Virus-Infektion, schützen nicht vor der Virus-Übertragung und schützen auch nicht vor einem schweren Krankheitsverlauf.

Ganz im Gegenteil: Die Covid-Impfungen sind der Pandemie-Treiber. Die durch die mRNA-Gen-Impfungen injizierten Spike-Proteine machen die Geimpften zu einer Virus-Fabrik und somit zu Superspreadern.

Und denken Sie daran, dass die mRNA-Gen-Impfstoffe nicht im Armmuskel (Deltoid) verbleiben, wie es die Pharmakonzerne versprechen. Sie gelangen etwa 30 Minuten nach der Injektion in den Blutkreislauf und verteilen sich über den Blutkreislauf im Körper. Da der mRNA-Gen-Impfstoff jedoch ein Bauplan für die Herstellung des Spike-Proteins und nicht das Protein selbst ist, kann er das Immunsystem umgehen und in die Zellen eindringen, bevor er entdeckt wird. Das macht das injizierte Spike-Protein gefährlicher als das Spike-Virus in Covid-19. Das Virus muss durch die Nase oder den Rachen eindringen, bevor es sich ausbrüten und in das Gefäßsystem eindringen kann, aber das injizierte mRNA-Spike-Protein findet einen direkteren Weg über die Injektion.

Wir wissen seit langem, dass das Spike-Protein pathogen ist. Es ist ein Toxin. Es kann in unserem Körper Schäden verursachen, wenn es im Blutkreislauf ist. Jetzt haben wir den eindeutigen Beweis, dass der Impfstoff selbst und das Protein in den Blutkreislauf gelangen. Sobald dies geschieht, kann sich das Spike-Protein mit Rezeptoren auf Blutplättchen und mit Zellen, die unsere Blutgefäße auskleiden, verbinden. Aus diesem Grund kann es paradoxerweise sowohl Blutgerinnung als auch Blutungen verursachen. Und natürlich ist das Herz als Teil des kardiovaskulären Systems involviert. Deshalb haben wir Herzprobleme. Das Protein kann auch die Blut-Hirn-Schranke überwinden und neurologische Schäden verursachen. Kurz gesagt, wir haben einen großen Fehler gemacht. Wir haben es bis jetzt nicht erkannt. Uns war nicht klar, dass wir den Menschen durch die Impfung versehentlich ein Toxin einimpfen. Das injizierte Spike-Protein allein ist fast vollständig für die Schädigung des Herz-Kreislauf-Systems verantwortlich, wenn es in den Blutkreislauf gelangt. Wenn man das gereinigte Spike-Protein in das Blut injiziert, kommt es tatsächlich zu allen möglichen Schäden am Herz-Kreislauf-System, und es kann die Blut-Hirn-Schranke überwinden und Schäden im Gehirn verursachen.

Die mRNA-Injektionen sind Gentherapien, die kein einziges Kriterium oder eine einzige Definition eines Impfstoffs erfüllen. mRNA-Gentherapien vermitteln keine Immunität und verhindern nicht die Übertragbarkeit der Krankheit. Indem diese experimentelle Gentherapie-Technologie als Impfstoff bezeichnet wird, umgeht man die Haftung für Schäden, die sonst gelten würde. Würden sie sie tatsächlich als das bezeichnen, was sie sind, nämlich Gentherapie-Chemotherapie, würden sich die meisten Menschen – wohlweislich – weigern, sie einzunehmen. Vielleicht ist das ein Grund für ihre falsche Einstufung als Impfstoffe.

Diese mRNA-Gentherapien sind keine Impfstoffe. Sie verhindern weder eine Infektion noch machen sie immun, und sie verhindern auch nicht die Übertragung der Krankheit. Stattdessen verändern sie Ihre genetische Kodierung und verwandeln Menschen in eine virale Proteinfabrik, die nicht abschaltbar ist. Was hier geschieht, ist ein medizinischer Betrug von noch nie dagewesenem Ausmaß, der unbedingt gestoppt werden muss, bevor es für die Mehrheit der Menschen zu spät ist.

https://uncutnews.ch/werden-impfstoff-bedingte-todesfaelle-in-diesem-winter-stark-ansteigen/

https://de.wikipedia.org/wiki/Nukleosid-modifizierte_mRNA

Da man doch weiß dass die Spikes an sich toxisch sind, wieso spritzt man sie dann in den Körper? Das dies ein Versehen ist, daran glaube ich nicht. Es gibt Tierversuche die gemacht worden weit vorher als die MRNA Impfstoffe raus kamen und da hatte man an Frettchen und Mäusen festgestellt, dass die direkte Injektion der Spikes dazu führt, dass die Tiere erkranken und sterben, wenn sie dem Wild Virus C ausgesetzt sind, dass können alle Arten von Corona Viren sein. Mit diesen sogenannten Impfstoffen hat man erst eine mögliche Pandemie ausgelöst, die tatsächlich, wahrscheinlich dazu führen wird, dass das Gesundheitssystem überlastet wird wegen Impfschäden und Autoimmunerkrankungen + Krebs. Und jetzt impft man Kinder, dass ist hochgradig un-ethisch, man sollte die Impfungen sofort stoppen und auf eine natürliche Herdenimmunität setzen, gesunde Menschen und junge Menschen kommen spielend damit klar, die meisten merken nicht einmal eine Infektion. Also warum impfen wir mit einem hochgradig gefährlichen sogenannten Impfstoff?

Diese Korrekturen bekommt doch der „normale“ Bürger nicht mit. Der geht davon aus, mit der Impfung so gut geschützt zu sein, dass er die Schutzmaßnahmen weg lassen kann.
Er steckt dann sich und andere an und alle fragen sich: Wie kann das sein?
Denn nicht jeder informiert sich über die Medien und weiß nur das, was ihm evtl. beim Impfen vor x-Monaten gesagt wurde. Das war aber nicht dasselbe, wie es jetzt RKI, PEI oder die Stiko veröffentlichen.

Aus meiner Sicht, sind die Aussagen auf den Seiten der EMA – der Zulassungsbehörde – der „Goldstandard“ – gerade im Fall der „bedingten Zulassung“!

Dort heisst es aktuell in der Übersicht zu Comirnaty unmissverständlich:

„Kann Comirnaty die Übertragung des Virus von einer Person auf eine andere verringern?

Die Auswirkungen der Impfung mit Comirnaty auf die Verbreitung des SARS-CoV-2-Virus in der Bevölkerung sind noch nicht bekannt. Es ist noch nicht bekannt, wie viel geimpfte Menschen das Virus möglicherweise noch tragen und verbreiten können.“

https://www.ema.europa.eu/en/medicines/human/EPAR/comirnaty#overview-section

Wer etwas anderes behauptet, sollte seine Aussage mit Studien belegen – ansonsten stellt es eine Fehlinformation dar!

Jeder Arzt der eine andere Aussage im Beratungsgespräch macht, begeht einen Behandlungsfehler!

Wenn man bedenkt dass darauf die G-Regeln basieren – kriminell!

Danke für dieses Zitat von Ihnen.
Es ist mMn auch der Schlüsselsatz zur sofortigen Beendigung aller „G-Maßnahmen“ sowie der Nötigung zur „Impfung“.

Letztendlich braucht man nur offizielle Stellen – oder deren „Experten“ – zitieren – siehe:

Stellungnahme: Aerosole & SARS CoV2 – Expertenkreis – Baden Württemberg – 04.12.2020:

Zitat:

„Virologische und medizinische Aspekte des Vorhandenseins von Viren und des Erhalts ihrer Infektiosität in Aerosolen

Verantwortliche für dieses Themenpaket: Prof. Dr. Hans-Georg Kräusslich, Stefan
Brockmann, Prof. Dr. Thomas Iftner, Prof. Dr. Jennifer Niessner

Im Folgenden werden die von der Lenkungsgruppe gestellten Fragen im Kontext des aktuellen
Wissens zu SARS-CoV-2 behandelt, wobei manche Aspekte derzeit nicht geklärt sind. In der
Diskussion der Arbeitsgruppe wurde einvernehmlich festgestellt, dass eine Angabe von
Schwellenwerten oder Grenzkonzentrationen für die Übertragung einer Infektion nicht
möglich ist, da zu viele Parameter mitspielen (z.B. Interindividualität, Zeit nach Infektion der Quellperson, Umgebungsbedingungen, Gruppengröße, Anzahl an potentiellen Quellen im
Raum, Virusvariante usw.). Insofern kann man die konkreten Fragen bezüglich kritischer Menge und Zeit mit dem derzeitigen Stand des Wissens nicht abschließend beantworten.“

Dann stellen die Professoren fest:

„Die Frage der Bedeutung der einzelnen Pfade für das Infektionsgeschehen insgesamt ist derzeit noch nicht abschließend beantwortet. Während die WHO primär von einer direkten Infektion durch größere Tröpfchen ausgeht, sehen andere Wissenschaftler eine deutlich größere Rolle bei den luftgetragenen Partikeln. „Super spreading events“ sowie die Tatsache dass sich viele Menschen eher im Innenraum anstecken, sind Hinweise darauf, dass der
Einfluss luftgetragener Aerosole auf das Infektionsgeschehen relevant ist.“

Ihr Beispiel für eine „Super Spreading event“-Studie:

„Die multifaktorielle Untersuchung der Ereignisse eines SARS-CoV-2-Ausbruchs im größten Fleischverarbeitungskomplex Deutschlands.

Corresponding author: Melanie M. Brinkmann – (bekannt aus Funk und Fernsehen!)

Und was liest man unter „Discussion“:

„Obwohl wir glauben, dass dies keinen Einfluss auf unsere wichtigsten Schlussfolgerungen beeinflusst, sollte unsere Untersuchung nicht als epidemiologische Studie betrachtet werden.“

Interessante Aussage – oder!?

Hatten die Experten wohl nicht bis zum Ende gelesen!

Wenn man bedenkt wie lange es Viren gibt – und man kann sie bis heute nicht unter „real life“ Bedingungen messen! Und „Experten“ biegen solange daran, bis es ins „Narrativ“ passt!

Du wolltest 1000 Menschen holen und jetzt sind mehr als 500000 tot.“ Da erhob sich der Corona-Erreger ganz gemächlich, schaute die Marionetten-Gelehrten und Marionetten-Politiker ernst an und sprach: „Ich habe mir nach Plan 1000 Menschen geholt:
Alte, Schwache und Kranke. Die anderen hat die ANGST und Eure Impfplörre getötet und Ihr habt beides im Land verbreitet.

Frei nach: ?

Hier ein aktuelles Interview aus dem Krankenhaus „GZA Ziekenhuizen“ im belgischen Antwerpen. Die Grundaussage: ALLE Intensivpatienten sind vollständig geimpft!

Was sagen eigentlich Personen wie beispielsweise der Präsident der Ärztekammer, Thomas Szekeres, dazu? Sind das etwa auch Fake News?
https://www.youtube.com/watch?v=sahPiqbDEZ8

#grins… das sind weder Spinner noch Pimmel (siehe ersten Kommentar) sondern sesselpuper, die ein genexperiment mit entsprechender Studie beobachten/überwachen/begleiten!
Die Studienteilnehmer ( normalerweise gut bezahlte Menschen, die freiwillig ihre Gesundheit aufs Spiel setzen) sind allerdings nicht korrekt informiert, so dass man das Ganze als die „Pandemie der Un-Informierten“ nennen kann.

Der Spieleinsatz ist das persönliche Leben!

RKI und PEI müssen alles anpassen, sonst sind sie angreifbar… das zu vermeiden tut Not.

(Wichtig ist, dass alles dokumentiert wird, fürs aufarbeiten „danach“…)

Gespräch heute mit Schwieger-Mama (82): Sie: Wieso muss ich eigentlich noch Maske tragen, ich bin doch geimpft!!“
Ich: Na, weil du durch diese Spritze das Zeug in Dir produzierst und somit nach außen gibst…“!
Sie: Hä? Das verstehe ich nicht….!

Und das versteht auch ein Geimpfter, der uninformiert ist, nicht.
Da sie alle an die etablierten Impfstoffe glauben und meinen, das wäre jetzt ebenso… anstrengend!

Nachtrag: noch nie gab es so viele Möglichkeiten der Information wie heute!!
Vor 60 Jahren z.B. Gab es grad mal Zeitung, Fernsehen 1. und 2. Programm und das Radio!

Unfassbar das im Internet Zeitalter so viele so un-informiert sind!

Das erinnert mich gerade daran, dass wir früher trotzdem Freunde hatten, uns mit Ihnen treffen konnten (ohne handy) und viel mehr gemeinsam gemacht haben… als heute.

Ver-rückt alles!

Das Problem ist, dass sich die meisten nur bei den Mainstreammedien informieren, von alternativen Medien wollen sie nichts wissen. Ich habe Anfang des Jahres noch versucht, Familie und Freunde zum Nachdenken wegen der Impfung anzuregen und ihnen Artikel von alternativen Medien geschickt, die sich kritisch zur Impfung geäußert haben. Diesen Artikeln vertrauten sie nicht, da sie nicht von ARD, ZDF etc. kamen. Und was ARD und ZDF sagen, dass glauben sie!
Meiner Meinung nach ist das ein großes Problem.

Das Problem ist, dass sich die meisten nur bei den Mainstreammedien informieren, von alternativen Medien wollen sie nichts wissen. Ich habe Anfang des Jahres noch versucht, Familie und Freunde zum Nachdenken wegen der Impfung anzuregen und ihnen Artikel von alternativen Medien geschickt, die sich kritisch zur Impfung geäußert haben. Diesen Artikeln vertrauten sie nicht, da sie nicht von ARD, ZDF etc. kamen. Und was ARD und ZDF sagen, dass glauben sie!
Meiner Meinung nach ist das ein großes Problem.

Der einzige Grund warum die Menschen sich impfen lassen sollen ist doch der,damit die Menschen sich in Sicherheit wiegen, durch 2 G Maßnahme einen Freifahrtschein bekommen und die Wirtschaft ankurbeln sollen.Was würde die Regierung nur machen,wenn ein Großteil der Bevölkerung gesagt hätte…..Püh,dann gehe ich halt nirgendshin hin,bleib Daheim. Hauptsache ich muss mich nicht impfen lassen.Dann wäre es aber schlecht für unsere Wirtschaft…..also holt euch die dritte und dann die vierte,fünfte….Spritze ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.