Kategorien
2G Impfpflicht Impfung

Apotheker kündigt: „PS: Innerlich geht es mir gerade eher beschissen“

Ein Apotheker, der seinen Job geliebt hat und mit traumhaften Kollegen zusammen arbeitete, kündigt seinen Job. Kündigt, weil er die aktuelle Situation nicht mehr erträgt: Seit Monaten Maske tragen, ständiges Testen und das Sehen der verängstigten Kunden. Ein erschreckendes Zeitzeugnis einer Gesellschaft, die verängstigt, gespalten und am Boden zerstört ist – aber auch ein Blick auf einen kleinen Hoffnungsschimmer.

Durch einen Kommentar in einem anderen Beitrag wurden wir auf einen Apotheker aufmerksam, der gestern seinen Job gekündigt hat, weil er mit der aktuellen Situation einfach nicht mehr zurecht kommt.

Er hat uns seine traurige Geschichte per E-Mail zugesandt, die wir hier veröffentlichen wollen:

Liebes Team vom Corona-Blog,

die Apothekerschaft führt regelmäßig eine Fortbildungsveranstaltung in Schladming durch. Auf dieser wurde uns im Januar 2020 erstmals von einem Virus in China berichtet. Alle haben das nicht so als extrem beunruhigend empfunden. Das war ja noch sehr weit weg. Das hat sich leider massiv verändert. Die letzte Veranstaltung konnte leider nur online stattfinden. Auf dieser wurden u.a. die Wirkmechanismen der sogenannten Covid-Impfstoffe veranschaulicht. Prof. Dingermann übernahm diese Aufgabe und erläuterte sehr ausführlich die Wirkung der Vektoren- und der mRNA-Präparate.
Wie ja Leser dieses Blogs wissen, sind es halt keine klassischen Impfstoffe, sondern Präparate, die den Körper dazu veranlassen, selbstständig Spikeproteine zu produzieren, um dadurch eine Immunreaktion zu bewirken. Man weiß nicht wo, geschweige denn wie oft, dies passiert. Überrascht war ich auch, über die Geschwindigkeit der Zulassung. Als Schleswig-Holsteiner lag mir Dr. Wodarg mit seiner Expertise sehr nahe, ebenso empfinde ich die Sichtweise eines Prof. Hockertz, eines Prof. Bahkdi, eines John Ioannidis sehr hilfreich und absolut schlüssig.
Zu den Anfangszeiten fand ich auch einen Schiffmann noch ganz gut. Entsetzt bin ich darüber, dass in den öffentlichen Medien keine Diskussion über kontroverse Ansichten zum Thema Corona und Coronamaßnahmen geführt werden und wurden. Sämtliche Kritiker sind entweder des Amtes enthoben oder werden systematisch diskreditiert.
Bei mir in der Apotheke sind alle außer mir geimpft. Das stellt für meine Kolleginnen kein Problem dar. Wir haben zusammen, wie immer, gefrühstückt und gelegentlich auch mittags zusammen gegessen. Ganz ohne Abstand und Panik. Krank war seit zwei Jahren keiner mehr in unserem Team.
Seit heute gilt auch bei uns die 3G-Regel. Ich soll mich also vor Arbeitsbeginn testen, damit ich die geimpften Kolleginnen nicht anstecke. Soviel Blödheit habe ich wirklich noch nicht erlebt. Mein Chef will da kein Risiko eingehen und besteht auf den Test (stehen ja auch 25000,- Euro als Strafe im Raum).

Für mich ist hier ein Punkt erreicht, der mein Ehrgefühl und meinen Gerechtigkeitssinn massiv angreift. Zwei Jahre lang habe auch ich mir den Arsch aufgerissen, um neben dem Tagesgeschäft auch diese Sinn befreite und Geld verschlingende Maskenaktion zu bewältigen. Gleichsam schlimm empfinde ich die Zertifikatsausstellung. Ich frage mich regelmäßig, warum ich bloß Pharmazie studiert habe?!
Dazu die Angst der Menschen, die zu uns kommen. Einige lassen sich nur über den Notdienstschalter bedienen, weil sie von Panik zerfressen sind und sich noch nicht einmal in die Apotheke rein trauen.
Nur noch wenige unserer Patienten sind immer noch nicht geimpft. Ich habe das Gefühl, dass meine Berufskollegen zunehmend ihren kritischen Blick verloren haben und mit Gleichschritt die Parolen der Pharmaindustrie verkünden.
Manchmal frage ich mich aber auch selbst, ob ich mit meiner Überzeugung nicht falsch liege. Wenn fast alle es als richtig erachten, sich gegen dieses Virus impfen zu lassen, könnte es vielleicht sein, dass ich falsch liege??
Dann schaue ich bei Eurem Blog vorbei, bei Eddy, Peacelove, Homburg, Argonerd, Rosenbusch, Reitschuster und die vielen anderen unermüdlichen Kämpfer gegen Grundrechtseinschränkungen und für freie Meinungsäußerung. Spätestens dann ist wieder jeder Zweifel verpufft.

Gestern ging meine Kündigung raus. Um mit den Worten Trapattoni´s zu antworten: Isch habe fertig!

Der Nordfriese

PS: Innerlich geht es mir gerade eher beschissen, weil ich in einem traumhaft tollen Team gearbeitet habe. Aber irgendwie geht es so aber auch nicht weiter.

Vermutlich können zumindest alle Blog-Leser erahnen, wie es im „Nordfriesen“ gerade aussieht und was in ihm vorgeht. Vermutlich kennen alle solche (oder so ähnliche) Situationen, wie er sie beschreibt.
Es ist unglaublich, was eine Politik der Angst und was Medien der Desinformation in nicht einmal zwei Jahren aus Deutschland und der Masse der Bevölkerung gemacht haben.

Doch es gibt auch einige Lichtblicke. Heute Nacht schickte uns ein Leser diese beiden Bilder zu – von einer Apotheke, die offensichtlich bei der „Impfpropaganda“, der Hetze und der Angst nicht mitmacht:

Solche Bilder geben auch uns Mut und zeigen, dass den Irrsinn und die Lügen nicht alle glauben. Dass eben nicht alle mitmachen und es doch noch Menschlichkeit gibt – und nicht nur „einen Impfstatus“.

Wir danken dem Nordfriesen für diesen ehrlichen Bericht. Vielleicht gibt es ja auch im Norden Deutschlands eine solche Apotheke, wie hier auf dem Bild, die noch einen Mitarbeiter sucht und mit dem Nordfriesen Kontakt aufnehmen will? Dann hinterlasst einen Kommentar oder meldet euch gerne auch per E-Mail bei uns.


Abonniert gerne den Telegram Kanal – Corona ist nicht das Problem, dort könnt ihr euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog informieren.

155 Antworten auf „Apotheker kündigt: „PS: Innerlich geht es mir gerade eher beschissen““

Vielen Dank für diesen Bericht.

„Wenn fast alle es als richtig erachten, sich gegen dieses Virus impfen zu lassen, könnte es vielleicht sein, dass ich falsch liege??“
Nein. Sie liegen nicht falsch.

„Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse. In Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten, überall ist der Irrtum oben auf, und es ist ihm wohl und behaglich, im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist.“

Johann Wolfgang von Goethe

Moin aus Nordfriesland 😁
Mich würde ja mal interessieren, ob dieser Apotheker hier aus meiner Nähe kommt. Ich ziehe meinen nicht vorhanden Hut vor ihm. Nur, wo will er denn in Zukunft arbeiten? Selbst kündigen ohne neuen Job gibt ne Sperre von 3 Monaten. Ich kann diesen Herren verstehen und fühle mit ihm. Ich arbeite in der Gastro, bis auf eine Kollegin akzeptieren alle meine Entscheidung als Ungeimpfte. Es ist nervig, jetzt sich täglich testen zu lassen. Zwei Tests stellt mir mein Chef zur Verfügung in der Woche. Die nächste Teststation ist 10 km entfernt. Ich habe wahnsinnig Angst vor der Impfpflicht. Diese Panikmache rund um die Uhr. Ich werde beobachtet, ob ich die Impfpässe richtig kontrolliere. Jetzt noch die Personalausweise dazu. Ich bin doch keine Polizei 😪
Könnte manchmal nur noch heulen.

Hallo Bea,
google doch mal Rechtsanwalt Sezer. Oder guck auf dem Telegram Kanal von wissen ist macht
Tipp: Tests muss der Arbeitgeber zahlen, nicht Du!

@wissenistmacht1

Ich wünsch dir Kraft und Durchhaltevermögen!

Es ging heute los: Impfstatus wurde tel. erfragt (sind eh fast alle im Homeoffice). Abfrage ist nicht erlaubt, also gibt es keine Info diesbezüglich. Wer nicht antwortet gilt als ungeimpft. Hätte ja auch lügen dürfen. So wie es ja bei der Frage nach Schwangerschaft auch erlaubt ist. Aber das ist nicht mein Ding.

Angeblich müssten die, die ins Büro kommen den Test selbst zahlen und Selbsttest ginge nicht. Im Gesetz steht das aber anders. Wenn es bei mir akut wird, werde ich das meinem Arbeitgeber auch erläutern. Ich muss täglich Gesetze anwenden bei meiner Arbeit, nicht immer einfach. Aber das was da im IfSG steht, das ist eindeutig.

Hallo Manu,
meine Arbeitgeberin, eine evangelische Freikirche, beruft sich bezüglich der Tests darauf, dass ich ungetestest das Gebäude nicht betreten darf, in dem ich hauptsächlich alleine als Reinigungskraft arbeite. Ich habe also keine Kollegen und soll trotzdem jeden Tag einen Test vorlegen. Es könnten ja mal Besucher auftauchen. Also darf ich jetzt jeden Tag erst in die Stadt laufen, ca 2,3 Kilimeter zum Testzentrum, bevor ich dort arbeiten darf. Denn ungetestet komme ich nicht mehr ins Haus.Ich könnte heulen! Habe in den letzten zwei Jahren gerad einmal kurz Husten und Schnupfen gehabt.

Die Tests bezahlt doch mein Arbeitgeber. Er erlaubt mir auch weiterhin die Tests ohne Aufsicht zu machen. Meine Chefin, die übrigens eine super Chefin ist, vertraut mir.

Diese Einzelberichte sind lesenswert, aber bringen uns nicht weiter. Ich schreibe es an dieser Stelle nochmals, auch wenn mich einige für den fehlenden Bezug zum Vorposting kritisieren mögen:

Wie geht es weiter? Welche realistischen und legalen Optionen hat der friedliche Widerstand?

1) Weitere (Gross)Demonstrationen
2) Streik der ungeimpften Gesundheitsfachpersonen + Sympathisanten
3) Streik der zuvor gennanten Gruppe plus weitere Berufsgruppen (Personal der öff. Verkehrsbetriebe in DE, Motivation: 3G in Öffis)
4) „Generalstreik“
5) Inbeschlagnahme von öffentlichen Plätzen
6) Bankrun durch Kontoauflösungen und Bargeldabhebungen
7) Blockaden von Autobahnen, Bahnhöfen, Zufahrten zu Regierungsgebäuden etc.
8) Blackout durch legale Mittel / Maximierung des Stromverbrauchs

Meine bescheidene Meinung: Bisher wurden alle Massnahmen 1-7 ausprobiert. In verschiedenen Ländern gab es massive Proteste, und doch konnte die Medizin-Diktatur nirgends aufgehalten werden, ausser vielleicht in England, wo Impfpässe seit Monaten auf Eis liegen.

Um ehrlich zu sein sehe ich im Moment ziemlich schwarz. Wohl mögen friedliche Proteste sinnvoll sein, aber ich kann nicht mehr glauben, dass wir durch sie allein diese unsägliche Tyrannei beenden werden. Am ehesten eine Chance, und vielleicht die einzige realistische, um dem Spuk friedlich ein Ende zu bereiten, hätte ein Blackout. Ob und wie ein solcher auf legalem Weg herbeigeführt werden könnte, entzieht sich meiner Kenntnis.

Vermutlich liefe es letztlich darauf hinaus, dass eine kleine Gruppe von Spezialisten und Militärs das organisieren müsste. Es ist ein furchtbarer Gedanke, dass nur eine Katastrophe uns vom gegenwärtigen Leid erlösen kann, aber die Geschichte legt den Schluss nahe, dass Psychpathen und Tyrannen anders nicht beizukommen ist.

Könnte es darum Sinn machen, die Kommunikation und Aufrufe zum Handeln an Mitarbeitende in Stromerzeugern, Militär und Netzbetreiber zu konzentrieren?

Was denken andere?

Sehr wertvoller Kommentar. ich muss ihn nochmal in Ruhe für mich durchgehen.
Spontan sage ich: Run auf die Banken! Das kann man gefahrlos machen. Dann werden wir sehen, ob es hilft. In der Finanzkrise hatten sie eine heidenangst davor, weiß nicht ob es immer noch so wäre.

Bezüglich Streiks fragte ich mich neulich, was da mein Rechtsrahmen wäre. Ich gehöre keiner der betroffenen Gruppen an (bisher), von der Gewerkschaft wird es niemals je einen Aufruf geben. Aus Ermangelung an Erfahrung meine Frage: Habe ich das Recht auf individuellen Streik? Wie muss ich da vorgehen? (Bin Angestellter)

Sie haben keine Sorge wegen einem Bankenrun – im Gegenteil. das verschaffte ihnen mehr Gelegenheit noch mehr Chaos zu stiften.

Grundsätzlich ist Streik leider nur rechtmäßig, wenn die Gewerkschaften dazu aufrufen. Sich daran zu beteiligen, ist auch als Nichtmitglied möglich. Da sich Gewerkschaften allerdings seit 2015 dazu berufen fühlen, zu politischen sprich unrechtsmäßigen Streiks aufzurufen (sie nennen das Demos) wird diese Art des Protests wohl eher für Dich nicht geeignet sein.
Ich rate zur verbalen Versteinerung, sobald Auskunft verlangt wird. Wenn man das erste Mal standhaft das Chefbüro verlassen hat, ist das ein Hochgefühl. Dann heißt es aber Vorsicht, denn die Ruhe danach ist trügerisch. Dienst nach Vorschrift ist nun die Devise. Die Zigarette zwischen den Pausen unbedingt verkneifen. Man wird Abmahnungsgründe suchen. Schonmal Rechtsbeistand suchen etc.
Lügen kann sicherlich auch erstmal kurzzeitig helfen, aber sie werden nicht aufhören zu gängeln.
Auf alle Fälle aber nicht selbst kündigen und auch keinen Aufhebungsvertrag machen. Lasst Euch feuern, dann gehts zum Arbeitsgericht. Wichtig: Klage auf Wiedereinstellung machen.
Dann hat man den Job wieder und kaum ein Chef ist so blöde, Dich nochmal anzugehen.
Oder man einigt sich vor dem Vorsitzenden Richter auf eine Summe X. Diese sollte das Mehrfache von dem sein, was Dir Dein Chef vielleicht schon angeboten hat. Sagt er 10.000 sagtst Du auf alle Fälle 50.000, weil Du es wert bist. Immer dran denken, von einer Abfindung bleiben letztlich nur 50% für Dich übrig. Und wenn Du es nicht wert bist, muß es ihm mehr wert sein, Dich loszukriegen. Dann gibt der Richter ziemlich sicher das Zeichen in Richtung 20.000 und alles ist ertragbar.
Zur Info: Ich war 36 Jahre in der Gewerkschaft bzw. Betriebsrat und bin 2015 ausgetreten, weil ich es ablehne, das sich Gewerkschaften mit Politik und Arbeitgebern verbandeln.

Krankschreibung oder Streik sind kurzfristig m.E. die einzigen Methoden um das System unter Druck zu setzen.
Der Entzug deiner Arbeitskraft!!! (Sollte eigentl. jedem einleuchten.)

Martin Sellner meint auf odyssee, dass Streiks organisatorisch grundsätzlich sehr aufwändig seien. Selbst organisierte Krankschreibungen könnten eine Herausforderung sein. Erreicht die Bewegung über ihre Kanäle eine kritische Masse? Viele Ungeimpfte haben schon jetzt Angst davor, ihren Arbeitsplatz wegen ihres Status zu verlieren. Da wollen die meisten nicht noch durch „Blaumachen“ Öl ins Feuer giessen. In allen DACH-Ländern existiert keine ausgeprägte Streikkultur, schon gar nicht branchenübergreifend. Die Medien würden entsprechende Vorbereitungen höhnisch zerreissen und nach Kräften sabotieren. Die Chancen, dass Streiks erfolgreich wären, sind darum als sehr gering einzustufen.

Wenn genügend mitmachten, wäre ein Generalstreik oder Bankrun sinnvoll. Doch so viele sind wir nicht. Ein Blackout trifft auch nicht die Verursacher (die sind vorbereitet), sondern alle. Den werden wir voraussichtlich in diesem Winter sowieso bekommen.

Wir könnten es den Clans gleich tun und unsere eigenen, vor der Staatsmacht sicheren, Gebiete schaffen. Aber dazu fehlt Entschlossenheit, Zusammenhalt, Bewaffnung und die Unantastbarkeit bzw Vorzugsbehandlung wegen Migrahihu.

Wohin die Reise geht ist klar. Der WEF und Konsorten machen keinen Hehl daraus. Früher oder später sind wir alle dran. Am Schluss bleibt nur noch, das Land rechtzeitig zu verlassen oder den Körper aufgeben.

Die angedrohten und umzusetzenden Szenarien beinhalten einen völligen wirtschaftlichen Zusammenbruch mit sämtlichen Randerscheinungen. Also sollte man sich ein Land suchen, in dem die Menschen genügend psychische und physische Resilienz gegenüber derartigen Erscheinungen haben und über genügend Gelassenheit verfügen, damit umzugehen. Hier in Westeuropa, besonders in Deutschland, drehen die Leute schon durch, wenn Klopapier knapp wird.

Menschen, die unter oben genannten Umständen leben, sind naturgemäß unempfänglich gegenüber Panikbotschaften bezüglich eines Virus. Die haben genügend echte Gefahren gesehen, als dass sie sich wegen Hirngespinsten ferngesteuerter Politiker verrückt machen ließen. Ebenso wissen die Politiker, wenn sie das Volk zu sehr drangsalieren, schaut dieses bei ihnen vorbei.

Wenn weltweit alles kollabiert, die Lieferketten reißen, zahlreiche Düngemittelwerke stellten bereits die Produktion ein, muss man irgendwo sein, wo die klimatischen Verhältnis es einem erleichtern, selbst etwas Essbares anzubauen. Am Ende, wenn sich der Staub (möglicherweise auch eines Krieges) gelegt hat, bleibt eine absolut kontrollierte und enklavierte Menschheit übrig. Und ein paar freie Menschen.

Freunde von mir leben seit einem halben Jahr in Abchasien und sind superglücklich. Dort gibt es kein Corona. Mit 150 Euro pro Monat (darin sind alle Kosten enthalten) kommt sie mit ihren Ersparnissen noch lange aus. Das Klima ist traumhaft und ermöglicht 2 Ernten pro Jahr. Die Mitmenschen sind so, wie ich es oben beschrieben habe.

Wäre ich jünger und kräftiger begäbe ich mich wie die Altgläubigen in die Wälder Sibiriens. Diese Menschen bekamen dort nicht mit, dass es einen Ersten und Zweiten Weltkrieg gab und wurden zufällig in den 80ern wiederentdeckt. Überleben wird man seltenst als Einzelkämpfer sondern eher in der Gruppe. Wer sich schon mal als Selbstversorger versucht hat, weiß, was das für eine Plackerei ist.

Deine Antwort auf meine Frage:“Wohin abhauen“ war sehr interessant! Vielen Dank!
Darüber sollte man Nachdenken! Auch Südamerika ist interessant!

Um nur einen Punkt am Rande aufzugreifen.
Hier bei mir nahe Stuttgart habe ich einen Nachbarn, der bei unserem größten Energieversorger an einer elementar wichtigen Position im Bereich Sicherheit arbeitet.
Auf meine Frage, ob mal ein echter Blackout in Deutschland realistisch wäre antwortete er ganz klar mit ’nein‘.
Was er auch erzählte ist, dass tatsächlich jeder neue Mitarbeiter eine „freiwillige Pflichtlektüre in Buchform“ ausgehändigt bekommt: BLACKOUT von Marc Elsberg.
Er gab es mir zum lesen mit den Worten: das darin zu lesende könnte tatsächlich zur Realität werden – allerdings seien es genau die Dinge, die er und seine Abteilung zu verhindern wüssten, denn nur dafür sind seien sie im Dienst – 24/7.

Mein Gedanke: gut zu wissen… Solange von ganz oben nichts anderes diktiert wird!

Denn klar ist auch, dass dort alle brav geimpft sind (freiwillig oder aus Überzeugung) eben wegen dieser neuen Form des Diktats.

Der Blackout muss nicht von oben diktiert werden, sondern ergibt sich als Zwangsläufigkeit aus der Differenz zwischen Stromerzeugung und -verbrauch. Verhindern könnte ihn dein Nachbar nur, wenn er irgendwo ein paar Atomkraftwerke versteckt hat, von denen noch niemand weiß. Aufgrund der glorreichen Politik unserer Regierung könnten wir schon in diesem Winter, wenn er streng wird, Bekanntschaft damit machen. Stephan erklärt hier, warum das so ist. In seinem Kanal findest nur noch mehr Videos zum Thema. Es ist simple Mathematik und das Wissen darum, dass zu jedem Zeitpunkt der Stromverbrauch exakt mit der -erzeugung übereinstimmen muss, um die Netzfrequenz stabil zu halten. Kleinste Abweichungen sorgen für automatische Netzabschaltung. https://www.youtube.com/watch?v=iEl2RFJUQWc&t=3s

Liebe Bea, die von Dir verlangte Kontrolle deiner Kunden stellt im juristischem Sinne eine Amtsanmaßung dar, die mit 6 Monaten Haft bestraft werden kann. Vielleicht fühlst du dich deshalb dabei so unwohl?
Grüße an deinem Chef!
Besprecht das mal.

Ich habe heute zum ersten mal das Testergebnis von jemandem auf der Arbeit kontrolliert, weil ja ab 24.11 die 3G-Regel auf der Arbeit herrscht und ich zu schwach war, mich dagegen zu wehren. Es hat sich so falsch angefühlt. Ich habs getan und dann gesagt: Ich bin doch kein Hilfspolizist.
Fühl‘ dich gedrückt.
Ich kann jetzt auch nur noch heulen. :°-(

Ich habe das vor Monaten mal in einer Kultureinrichtung (noch dazu mit Holocaust-Bezug) erlebt.
Ich fand die Lösung des Kontrolleurs dort sehr gut: Äußerlich mich getestet, aber dann – weil dies möglich war – unter 4 Augen den ganzen eigenen Unmut und seine Solidarität mit mir ausgedrückt!
Das macht einen Unterschied und kostet nicht gleich den Job.

Wenn unter 4-Augen jetzt nicht mehr geht: Vielleicht hilft eine Mimik, was Subtileres. Ein Stöhnen. Oder ein unverständliches Gemurmel.

Bea, sagen Sie könnte Ihr Chef nicht auch fünf mal die Woche (oder so oft sie halt arbeiten im Gatronomiebereich) Ihren Test überwachen? So lange dauert das ja nicht. Er könnte ja zwei Schnelltests zur Verfügung stellen und die restlichen Schnelltests bringen sie selbst mit (zumindest bei uns bekommt man die noch günstig im Supermarkt) und er guckt nur zu? Dann müssten Sie doch nicht 10km zu der Teststation fahren. Oder haben sich die Vorschriften schon wieder verändert und ein „überwachter“ Test in der Firma reicht nicht mehr aus, sondern nur noch ein „fremddurchgeführter“ Test von Fachpersonal?

Und meine Güte warum beobachtet man denn, ob Sie die Impfpässe richtig kontrollieren? Hat mein kein Vertrauen zu Ihnen? Ich fände das auch total furchtbar Leute so kontrollieren zu müssen. Ohne Logik und ohne Nutzen.

Die bescheuerten Vorschriften, und da beruft sich auch mein Arbeitgeber drauf, besagen, dass du das Gebäude, also die Arbeitsstätte, nicht ohne Test betreten darfst.

Nachdem mein Arbeitgeber ungeimpften Mitarbeitern die Schlüssel entzieht, so dass sie nicht mehr selbstständig in die Firma dürfen (siehe meinen Bericht weiter unten), hab mir die Abschnitte im Gesetz selbst durchgelesen. Sie arbeiten, wenn ich oben richtig gelesen hab, im Gesundheitswesen, wenn auch genau wie ich nicht Patientenkontakt sondern unterstützend (Küche, Verwaltung, IT, Reinigung, …)?

Dann ist die Vorschrift leider im Gesetz so. 🙁 Da gibt es einen extra Abschnitt, der sich mit Gesundheitswesen-Einrichtungen beschäftigt und da steht, dass man ohne Test gar nicht erst rein darf. Bei Firmen, die nicht im Gesundheitswesen sind, darf man rein, wenn man entweder einen Test hat oder sofort einen Test durchführen geht.

Ich denke ich muss nicht sagen, für wie „sinnvoll“ ich diese Vorschriften halte. Und die Arbeitgeber haben entweder, denke ich, Angst vor den 25.000€ Strafe oder davor, dass in „Ihrer“ Einrichtung, was mit Corona passieren könnte. Abstrus, weil kann es eh, auf Grund der geimpften Mitarbeiter, die sich nicht täglich testen müssen. (Jedenfalls bei uns kam keine entsprechende Anweisung für diese.)

Bei uns auch so. Finanzbranche. Kein Zutritt mehr zu den Gebäuden. Gelbes Impfheft wird auch nicht mehr akzeptiert, sehr interessant!

Ich kann Sie total gut verstehen, auch ich habe Angst vor einer Impfpflicht!

Ironischerweise hat mir letztens jemand zu verstehen gegeben, dass eine Impfpflicht nicht gleich Impfzwang bedeuten würde.
Ich frage mich, wo da der Unterschied ist? Denn wenn ich mich nicht impfen lasse (pflichtgemäß), dann werde ich „bestraft“ (Bußgeld, evtl. Gefängnis).
Für mich ist das Zwang. Wenn ich als bis dahin völlig unauffällige Bürgerin plötzlich ins Gefängnis müsste (ich könnte die hohen Geldstrafen nicht zahlen, die sich ja wahrscheinlich aufsummieren würden mt jedem nicht wahrgenommenen Pflichtimpftermin). Nur weil ich mein Leben und das meiner Familie schützen will und an dieser erzwungenen Körperverletzung nicht mitmache!
Plötzlich käme der Gerichtsvollzieher, Pfändung….. weil ich die Bußgelder nicht zahlen könnte!
Mit sowas hatte ich noch nie zu tun und nun….? Das darf doch nicht wahr sein!!!

Noch spielt sich dieses Horrorszenario in meinem Kopf ab, aber „die“ bringen es noch so weit, dass tatsächlich dieser „worst case“ eintrifft. Es wird ja schon darüber geredet.

Allerdings: Ich bin der Meinung, dass kein Gesetz der Welt mich dazu verpflichten kann, meinem Körper Schaden zuzufügen!
Allein die kurzfristigen Nebenwirkungen (Benommenheit, Migräne, Übelkeit, Sehstörungen usw), die mir von Geimpften berichtet worden sind, dürfen vom Gesetzgeber nicht ignoriert werden. Er würde mich ja dazu verpflichten, mich diesen Risiken auszusetzen.

Aber über meinen Körper entscheide ich immer noch allein!!!

Das ist schon etwas anderes, als z.B. die „Ausweispflicht“ u.a. „Pflichten“
Hier geht es um MEINEN Körper! Um MEIN Leben! Das dürfen „die“ nicht ignorieren, da gibt es viele Klagemöglichkeiten, denke ich!

Darauf baue ich. Und: Hut ab vor diesem mutigen Apotheker!

Durchhalten.
Wie Dr. Wodarg sagt, könnte eine Verweigerung der Spritze sozialen oder beruflichen Schaden verursachen. Aber das könnte man reparieren, das würde man wieder hinkriegen. Aber die körperlichen Veränderungen, die durch das Spritzen entstehen, wären zum Teil nicht wieder rückholbar
https://auf1.eu/w/qTfe6kswHPRJfvAbmCyseP

Liebe Mitmenschen,

es tut mir so leid, von Eurem Kummer und den ganzen Ängsten zu lesen.
Die Umwelt erscheint feindlich, und sie ist es vielleicht sogar. Kein Wunder, dass da Panikgefühle aufkommen.
Diese ganzen Schikanen, Demütigungen, Erniedrigungen, die täglichen Mühseligkeiten, Erschwernisse und so weiter sind ein Teil der psychologischen Kriegsführung und sollen die „Renitenten“ (neulich so gelesen; auch: „Wer nicht hören will, muss fühlen.“ (!) Im Staatsfernsehen) brechen. Aus dem inneren Gleichgewicht bringen.

Nur: Wer gegen seine eigenen Überzeugungen handelt, wird dieses innere Gleichgewicht wohl gar nicht mehr wiedererlangen (und damit meine ich den Eingriff in die körperliche Unversehrtheit).
„Was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und nähme doch Schaden an seiner Seele?“

Es wird natürlich darauf spekuliert, dass psychisch nicht standgehalten wird. Die erfinden das Rad ja nicht neu; im Militär gibt es auch die sogenannte Ermüdungstaktik: Die Soldaten müssen jeden noch so absurden Befehl ausführen und werden beschäftigt gehalten, am Ende des Tages sind sie so ausgebrannt und erschöpft, dass sie wie Steine ins Bett fallen und weder die Zeit noch die Muße haben, Kräfte zu bündeln und aus einer Position der Stärke zu agieren.
Das hier ist auch lesenswert:
https://fassadenkratzer.wordpress.com/2021/09/21/psychologische-beobachtung-und-steuerung-des-corona-verhaltens-der-bevolkerung/comment-page-1/

Jeder muss sich eine mentale Strategie wählen, die innerlich aufrichtet. Und Dinge tun, die der Seele helfen. Das wird bei jedem etwas anderes sein, aber es hilft, die eigene Schwingung nicht auf einem ganz niedrigen Level zu halten und sie anzuheben. Und das ist das Wichtigste überhaupt! Nur dann kann man manifestieren.
Also vielleicht die Nähe von Tieren und Bäumen suchen, möglichst oft in die Natur gehen, meditieren, beten. Ich z. B. merke, dass mir die Beschäftigung mit metaphysischen Themen hilft. Weil das eine Rückbindung schafft. In diesem Zusammenhang möchte ich den Kanal „Empirische Jenseitsforschung“ empfehlen. Dort berichten sehr unterschiedliche Menschen von ihren Nahtod-Erfahrungen, und ich finde das jedes Mal bereichernd und oft sehr berührend. Weil sie von einer Dimension erzählen, die immer auch da ist, egal, was passiert.
Hier sind einige der Berichte. Vielleicht hilft es jemandem:
https://www.youtube.com/watch?v=yKNwHCgtwZs
https://www.youtube.com/watch?v=mET1gOVSWow
https://www.youtube.com/watch?v=xcQtMYNqK4I

Diese Einzelberichte sind lesenswert, aber bringen uns nicht weiter.
Ich schreibe es an dieser Stelle nochmals, auch wenn mich einige für den fehlenden Bezug zum Vorposting kritisieren mögen:

Wie geht es weiter?
Welche realistischen und legalen Optionen hat der friedliche Widerstand?

1) Weitere (Gross)Demonstrationen
2) Streik der ungeimpften Gesundheitsfachpersonen + Sympathisanten
3) Streik der zuvor gennanten Gruppe plus weitere Berufsgruppen (Personal der öff. Verkehrsbetriebe in DE, Motivation: 3G in Öffis)
4) „Generalstreik“
5) Inbeschlagnahme von öffentlichen Plätzen
6) Bankrun durch Kontoauflösungen und Bargeldabhebungen
7) Blockaden von Autobahnen, Bahnhöfen, Zufahrten zu Regierungsgebäuden etc.
8) Blackout durch legale Mittel / Maximierung des Stromverbrauchs

Meine bescheidene Meinung: Bisher wurden alle Massnahmen 1-7 ausprobiert. In verschiedenen Ländern gab es massive Proteste, und doch konnte die Medizin-Diktatur nirgends aufgehalten werden, ausser vielleicht in England, wo Impfpässe seit Monaten auf Eis liegen.

Um ehrlich zu sein sehe ich im Moment ziemlich schwarz. Wohl mögen friedliche Proteste sinnvoll sein, aber ich kann nicht mehr glauben, dass wir durch sie allein diese unsägliche Tyrannei beenden werden.

Am ehesten eine Chance, und vielleicht die einzige realistische, um dem Spuk friedlich ein Ende zu bereiten, hätte ein Blackout. Diese Meinung Ich habe keine technischen Kenntnisse, um zu beurteilen, ob und wie ein solcher auf legalem Weg herbeigeführt werden könnte. Vermutlich liefe es letztlich darauf hinaus, dass eine kleine Gruppe von Spezialisten und Militärs das organisieren müsste.

Es ist ein furchtbarer Gedanke, dass nur eine Katastrophe uns vom gegenwärtigen Leid erlösen kann, aber die Geschichte legt den Schluss nahe, dass Psychpathen und Tyrannen anders nicht beizukommen ist.

Könnte es darum Sinn machen, die Kommunikation und Aufrufe zum Handeln an Mitarbeitende in Stromerzeugern, Militär und Netzbetreiber zu konzentrieren?

Was denken andere?

Ich hätte ihm geraten, NICHT selbst zu kündigen! Aus mehreren Gründen, die ich nicht alle aufzählen kann.
Aber nun ist wohl schon zu spät.

An Alle: Immer Arbeitskraft morgens anbieten, falls der Chef Euch nicht mehr will, soll ER den Schritt zur Kündigung wagen.
Dann macht Ihr natürlich einen Arbeitsgerichtsprozess. 😈

Lasse Dich und eine weitere Person in Deinem Umfeld ueber Test-Express.de zum zertifizierten Tester ausbilden. Dann koennt ihr euch gegenseitig testen und Du musst keine 10 km mehr fahren. Du musst Dir dann halt zugelassene Tests bestellen. Aber das ist billiger und kostet weniger Zeit! 💪🏼

@Stimme aus dem Off

Super, dass Sie hier Goethe zitieren. Das will ich hier nachstehend nun
gleich ebenfalls so tun, es gibt nämlich Goethes Stück ‚Jahrmarktsfest zu Plundersweilern‘, sowie Johann Wolfgang von Goethe’s geniale: Zweite Fassung des Estherspiels –

sehr interessant, da Goethe hier die feigen Hintermänner der Corona-Plandemie enttarnt und beim Namen nennt. Darum lest und versteht, was dieser kluge Kopf und Mio unser Vorfahren noch wussten.

Johann Wolfgang von Goethe: Zweite Fassung des Estherspiels – siehe:

http://www.projekt-gutenberg.org/goethe/esther2/esther2.html

Im Gesetz steht:
§ 2 Begriffsbestimmungen
Im Sinne dieser Verordnung ist (1.)
eine asymptomatische Person, eine Person, bei der aktuell kein typisches Symptom oder sonstiger Anhaltspunkt für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorliegt; typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 sind Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust,

Im Sinne dieser Verordnung ist (2.)
eine geimpfte Person eine asymptomatische Person, die im Besitz eines auf sie ausgestellten Impfnachweises ist,

=> Nach dieser Definition liegen nur „ungeimpfte“ in Krankenhäusern!

https://www.gesetze-im-internet.de/schausnahmv/BJNR612800021.html

Ja, das stimmt genau. Auch wieder so ein Definitionstrick. Musste ich auch kürzlich wieder Jemand drüber aufklären als er mir wieder mit den Lügenzahlen auf den ITS kam. Dann noch die neue Definition für Immunisierung. Sie kann lt. geänderter Definition nur noch durch eine Impfung erlangt werden. Definitionen und Gesetze werden jetzt so schnell geändert, das einem Schwindelig werden kann. Wir müssen als Gesellschaft wieder stark werden und zusammenhalten, aber es extrem schwer Geimpfte mit irgendwelchen Informationen zu kommen. Die meisten wollen es einfach nicht wissen. Es ist schwer für jeden Menschen so stark zu sein und einen Fehler zu erkennen und entsprechend sein Handeln anzupassen. Vor allem bei dieser Gehirnwäsche die täglich über die MSM auf uns einströmt. Mir schlägt das wirklich auf den Magen und macht mich auch langsam krank. Schlimmer als die mit leichtem Verlauf überstandene Corona Infektion. Ich werde mich niemals mit diesem Genpräparat spiken lassen.

Das Problem sind die Medien. Wenn man die dazu bringen könnte, mal auch über ALLES zu berichten. Aber wie? Gerichtliche Verfügung wegen Verstoß gegen den Rundfunkstaatsvertrag?

Oder gem. Art. 20,4 GG so wie in dem einen oder anderen Spielfilm, wo die Info dann über gehackte Sender an die Öffentlichkeit geleaked wird?

Sorry mit mir geht gerade die Fantasie durch. Ich glaube das sind schon die ersten Nebenwirkungen des Psychoterrors.

Wenn man was Kriminelles tun wollte, dann würde es sich bei den Medien (TV, ÖR) am meisten lohnen, denke ich immer.

So lange: Kreide und Transparente.

Ersteres könnte funktionieren. 🙂
Nur sie bringen ja kritische Meinungen. So ab 23:30 h etc.
Die Privaten kann man m. W. nicht so einfach dazu bringen, ausgewogen zu berichten.

Auch mich macht diese Situation langsam krank. Und so geht es bestimmt vielen. Ich bin momentan zum Glück noch in der Situation, in Kurzarbeit zu sein, sodass mich 3G am Arbeitsplatz und im Bus erst mal nicht tangieren. Natürlich mach ich mir da aber meine Gedanken, wie das funktionieren soll, wenn ich wieder arbeite. Testzentren öffnen viel zu spät, um sich vor der Arbeit testen zu lassen, und schließen zu früh, sodass ein Test nach der Arbeit für den Folgetag auch nicht möglich ist. Kann nur hoffen, dass ich mit meinem Arbeitgeber, der auch kein Freund der Impfung ist, da einen Weg finde.
Ich finds belastend, von so profanen Dingen wie Bus fahren ausgeschlossen zu werden, gerade wenn man kein Auto besitzt, ist das eine gravierende Einschränkung des persönlichen Lebens. Was ja aber so gewollt ist, um uns weich zu klopfen.
Ich ertrage die unsägliche Hetze und Propaganda in den Medien nicht mehr, es macht mich nur noch wütend.
In meinem Umfeld ist fast jeder geimpft, man kann mit keinem wirklich reden. Sie verstehen es nicht und ich hab es auch schon lange aufgegeben, sie von etwas überzeugen zu wollen, was sie gar nicht wissen wollen. Ich weiß nicht, ob unsere Gesellschaft diese Spaltung je wieder überwinden kann und in einen Zusammenhalt kommt. Ich versuche einfach, die Hoffnung nicht aufzugeben, dass dieser ganze Wahnsinn bald ein glückliches Ende findet, was immer schwerer wird. Gerade wenn man wieder, wie hier, die Berichte der Menschen liest, reißt einen das wieder in die Deprifalle. Man sieht aber auch, man ist nicht allein. Was ich tun werde, wenn die Impfpflicht kommt, weiß ich nicht, bin ratlos. Ich will die Spritze nicht. Ich hab mehr Angst vor den Folgen, als vor einer möglichen Infektion.
Hut ab vor dem Apotheker, sehr mutige Entscheidung!

Allgemein kann Definitionsmacht als das Vermögen verstanden werden, gewisse Sachverhalte und Leitgedanken in der öffentlichen Meinung als gültig und akzeptiert zu verankern.
Die Definitionsmacht ist ein wichtiger Schritt, um die Diskurshoheit zu erringen, die für die Durchsetzung grundsätzlicher politischer Entscheidungen wichtig ist. Der Kampf um die Diskurshoheit ist dabei immer auch ein Kampf um Wörter.

Die WHO hat im April 2009 ihre Definition von Pandemie dahingehend geändert, dass die Kriterien der Gefährlichkeit einer und signifikante Übersterblichkeit durch diese Erkrankung gestrichen wurden.

Die EU-Kommission hat im September 2009 verabschiedet, dass Impfstoffe gegen Infektionskrankheiten keine Gentherapeutika sind.

Die WHO hat im November 2020 ihre Definition der Herdenimmunität dahingehend geändert, dass diese nur noch über eine Impfung und nicht mehr mittels einer durchgemachte Infektion erreicht werden kann.

Die WHO hat im Januar 2021 klargestellt, dass ihre Definition von Infektion die Erkrankung ist, nicht positiv Getestete oder sonstige „Fallzahlen“.

Nein, nicht nur. Es gibt ja auch die ohne Symptome, also ohne Erkältungskrankheit, die trotzdem (falsch) positiv getestet werden. Nur die gelten dann als „Impfdurchbrüche“. Darum gibt es ja angeblich auch „nur“ so um die 45% (zum derzeitigen Stand, wenn ich nicht irre – Tendenz: steigend) an geimpften „Covid-Fällen“ in den Krankenhäusern. Dazu weiß das RKI angeblich von der Hälfte der Patienten nicht den Impfstatus, und hat auch keine Ahnung, wie man da dran kommen sollte. Ein absolut unterirdisches Kasperletheater. Würde man bei allen symptomatischen Patienten einfach mal in’s Impfbüchlein schauen, kämen wir hier mit ziemlicher Sicherheit den Prozentzahlen aus anderen Ländern, die ordentlichere Statistiken führen, sehr nahe. Die streben unter der Rubrik „Covid-Patient, voll geimpft“ schon die 90% Marke an. Zumindest die mit hoher Impfqote.

Lieber „Nordfriese“,
ich verstehe zu 150%, wie Sie sich fühlen und was in Ihnen jetzt vorgeht. Meine Hochachtung, dass Sie den Schritt, selbst zu kündigen, haben gehen können.
Sie haben einen sehr starken Charakter. Nur wenige Menschen haben das.
Ich muss gestehen, ich hätte es nicht geschafft, von mir aus zu kündigen.
Nichtsdestotrotz bin auch ich seit Freitag und schriftlich seit Montag meinen Job los. Wie ich mich finanzieren soll, steht noch in den Sternen, weil ich keinerlei staatliche Unterstützung bekomme. Höchstens vielleicht noch H4, aber dafür „mach ich mich erst nackig“, wenn nichts mehr anders geht.

Nach dem Abgrund von Freitag bis gestern, habe ich heute der unsäglichen Unmenschlichkeit, Diskriminierung, Diffamierung, Denunzierung, allen hetzerischen und Hass säenden Aussagen und Verhaltensweisen, die ich im Alltag um mich herum wahrnehme, den Kampf angesagt.

Es tut gut zu wissen, dass es Menschen in ähnlicher Situation gibt. Allerdings aushalten, durchhalten und sich selbst und seine Lieben durchbringen, muss/kann jeder nur auf seine Weise.

Ich wünsche Ihnen von Herzen alles Gute und dass Sie niemals die Hoffnung verlieren.

Hallo Bine,

Glückwunsch zu deinem mutigen Entschluss. Nicht traurig sein,
es öffnen sich neue Türen. Und es gibt welche, die man oft für
gar nicht möglich erachtet hätte, die schon dort sind, nur man
wusste nichts von Ihnen.

Und immer mehr Menschen stehen jetzt auf und sagen genug ist genug. Und auch immer mehr Menschen tun den wirklich mutigen Schritt und gehen komplett in die Selbstverwaltung, kehren dem System komplett den Rücken und gehen den Weg der Selbstbestimmung freier Menschen.

Gibt ja seit Längerem auch Möglichkeiten zu arbeiten, ohne
diese ganzen Corona und 3G Regelquark usw. beachten zu müssen,
und ebenfalls genial, sogar ohne Steuern zahlen zu müssen.
Leider nimmt, soweit ich das weiß, eine der bekanntesten Gruppen,
das sog. „Königreich Deutschland“ von Herrn Peter Fitzek
direkt bei sich – wohl auch aus Platzmangel – nur Leute auf
die sich selbst erhalten oder wesentliches zum Ausbau und
Erhalt der Gemeinschaft betragen können.

Dachte auch immer, dass sei alles Quatsch usw. aber nein,
die haben echt eine autarke Gemeinschaft freier Menschen
dort, die sich versorgen und Hand in Hand arbeiten.
Und das ganz ohne Religionszwang oder Parteibuch.
Wie das da genau läuft weiß ich nicht, habe aber von
Bekannten nur Gutes über die Leute dort gehört.

https://koenigreichdeutschland.org/de/

Gut ist bspw., jeder, der wegen Corona jetzt arbeitslos geworden ist, kann sich ganz einfach von der BRD abmelden. (Bspw. offiziell abmelden, sagen man wandert aus in Nicht-EU-Land, gibt irgendeines an, und siedelt dann aber nur um in das nicht EU-Land, Königreich Deutschland). Hört sich spinnert an, funktioniert aber wirklich. Ist praktisch nur eine Ummeldung in
ein anderes System, aber eben in eins was nicht auf Tyrannei
Mord und Abzocke beruht. Ihr könnt dort Firmen anmelden, als freiberufliche euch eintragen usw. und zahlt dann keine Steuern.
Ihr könnt mit ein wenig Aufwand sogar in ganz Deutschland Aufträge annehmen, Arbeiten verrichten usw. sofern ihr es formaljuristisch richtig anstellt. Es gibt sicher noch andere solche Optionen, aber Herr Peter Fitzek hat ja wirklich schon einiges auf die Beine gestellt, und viele Konflikte mit der Bafin für sich entschieden, sodass im Gegensatz zu anderen Verbünden, sein Werk, derzeit wohl mit eine der besten Alternativen zum BRD-System darstellt, da es dort sogar ein eigenes Renten sowie Krankenversicherungs und sogar Banksystem gibt. Die sog. Königliche Reichsbank.

Naja es möge sich jeder selber informieren, was er mit seinen Talenten und Möglichkeiten machen kann. Wichtig ist immer alle Optionen vergleichen, und sich mit Gleichgesinnten zusammenzutun.

Liebe Grüsse

Auf einem witzigen Schild, schon lange her, las ich den Spruch:

Esst Sch*iße, Millionen von Fliegen können nicht irren!

Und ich finde der passt hier. Er könnte auch lauten: Lasst Euch impfen, Milliarden von Indoktrinierten können nicht irren.

Doch, können Sie. Die Schweinegrippe-„Pandemie“ hat es bereits gezeigt. Das waren übrigens die gleichen Akteure: Drosten und der Typ aus England, Ferguson hieß der, wenn ich mich recht erinnere.

Dr. Wodarg hat damals wie heute gewarnt. Wodarg hatte damals Recht und wird er heute wieder haben. Drosten hatte damals nicht recht und ich sehe keinen Hinweis darauf, dass er es heute haben könnte. Sie haben nur das Drumherum besser inszeniert, angefangen bei den idiotischen Statistiken.

Aber die vielen Toten sprechen dafür, dass die Spikung eben genauso oder noch gefährlicher ist, als das ebenfalls in Rekordzeit zusammengepanschte Pandemrix.

Vielen Dank für diesen Beitrag, schlimm, eigentlich unerträglich, ich würde auch ungern gehen und es werden bei mir viele Tränen fließen (Altenpflegerin)…und ich hatte in meinem ganzen Leben noch nie soviel Angst vor der Zukunft, aber auch noch nie so einen Zorn in mir…

Hallo Kathrin, Kopf hoch! Es geht weiter, glaube mir alten Schachtel! Wer sich verbiegen lässt, geht krumm.Ich gehe für ca. 150 € mehr als Hartz IV arbeiten und suche auch nach einer Perspektive. Gib nie auf, auch wenn es dir noch so dreckig geht!

Vielen Dank für ihren Mut und ihrem geraden Rücken, wir leben in einer Zeit in der man sich entscheiden muss auf welcher Seite man steht, damit meine ich nicht die Spaltung zwischen ungeimpften und geimpften, sondern , dass wir zu unserer Entscheidung stehen müssen und trotzdem den anderen Respektieren in seiner Entscheidung. Das ist ganz wichtig. Heute musste ich mir von einem sehr nahen lieben Menschen anhören lassen, dass ich ja als ungeimpfte Schuld daran wäre, dass es so weiter geht. Diskussionen sind zwecklos deshalb habe ich es dabei belassen, dass er sich mit den Fakten (Zahlen ) auseinandersetzen soll und das dies das Resultat von dem ist, zu viel Fernsehen zu gucken. Und dann teilte ich noch mit, dass es ja schon seltsam ist, dass die Inzidenzen ja vor der Impfung niedriger waren als jetzt und auch noch steigen. ( Was natürlich auch mit den erhöhten Test’s zu tun hat) Ich würde auch gerne mal wissen welchen CT Wert man nutzt, wenn er über 25 CT Wert hat, ist er nutzlos . Man kann damit alles beeinflussen , rauf, runter wie man es gerade braucht. Lassen Sie mich noch eines sagen, es gab in der Geschichte schon mal Zeiten, wo sich im Nachhinein herausgestellt hat, dass eben NICHT die Mehrheit Recht hatte. Über eines musste ich des öfteren schon nachdenken, sollte mein Kind irgendwann ins KH müssen, werde ich ihn wohl nicht besuchen können, dass ist eine bittere Pille, aber ich würde ihm damit nicht helfen, wenn ich mich gegen meiner Überzeugung impfen lassen würde. Er wollte zu Weihnachten zu seiner Schwester oder zu seinem Vater fliegen, seine Schwester hat er schon 3 Jahre nicht gesehen und seinen Vater 2 Jahre nicht, mit ein Grund , warum er sich hat impfen lassen, aber dann müsste er fliegen und das geht in beiden Fällen nicht, weil er anschließend in Quarantäne müsste und da hat er Angst, dass er dann sein Gehalt nicht vollständig bekommen würde. Ich sagte zu ihm, siehste jetzt bist du geimpft und kannst trotzdem nicht fliegen. 🙁 Mir tut das richtig leid, kommen sich die geimpften nicht verar….t vor?

Viele Geimpfte dürften sich verar… vorkommen, aber sie würden es sich nicht eingestehen, dass sie sich haben verar… lassen. Und deswegen müssen die Ungeimpften als Projektionsfläche herhalten. Die sind Schuld, weil sie sich sonst eingestehen müssten, das sie selbst Schuld an ihrer Lage sind.

Wer allerdings jetzt zum Boostern ansteht, der wird es auch nicht mehr kapieren, der wird sich boostern lassen bis sein Körper versagt. Kein Bedauern mehr.

Ich bedaure die Gen-Gespritzten, auch sie sind Opfer der faschistischen Propaganda. Und die meisten von ihnen KÖNNEN es sich nicht eingestehen, dass sie die Faschisten unterstützen, sonst müssten sie noch Angst haben, nicht einmal mehr von einem Arzt Hilfe zu erhalten.
Wir müssen ihnen das Selbstvertrauen stärken, damit sie die Kraft entwickeln können, auf unsere Seite zu wechseln. Stärken wir sie – und uns – durch unsere Liebe!

Das Problem ist ja das die Impfung nur eine begrenzte Zeit als geimpft gilt und man auch ständig überwacht wird. Wenn die nächste Booster Impfung ansteht und man nicht geimpft ist, dann bekommt man Regeln , die die Freiheit einschränken, obwohl das ja auch teilweise mit Impfung der Fall ist. Und so wie ich das mit bekommen habe, stehen insgesamt 8 “Impfungen “ an. Anhand eiens Impfpasses ,dass neu ist sind insgesamt 8 Felder für Covid vorgesehen, falls man es unbeschadet überlebt. Bald wird man auch den Kontakt zu ungeimpften verbieten, wetten? Die geimpften begreifen nicht, dass sie es gerade sind, die das ganze weiter voran bringen, denn sie werden immer weiter machen und dann kommen auch noch andere Vorgaben beim im Leben, Essen , Energie, Gesundheit. Das alles hat nichts mit Gesundheit zu tun, sondern mit Kontrolle und Machtausübung, je mehr wir uns gefallen lassen, desto schlimmer wird es werden. Viele wird man auch in den Selbstmord treiben. Möge Gott uns beistehen und wir zueinander finden als uns spalten zu lassen, denn das fürchten sie am meisten.

@Missy

Ja es ist wie in der Prophezeihung der Sajaha (der Wahrsagerin von Nebukadnezar II) von vor ca. 600 vor Christus, bzgl. der Endzeit, wo die Menschen das Böse nicht erkennen, dann verrückt werden durch den Odem Satans, und dann auch noch anstehen und sich auch noch festkrallen an dem glühenden Feuerrad, daß sie verbrennt, und vom Wahn besessen auch noch auf das brennende Rad aufspringen siehe:

9. Dann ergreift die Finsternis völlig die Macht in der Welt. Die verblendeten Menschen opfern in dumpfen Tempeln jeglicher unreiner Art. Schaddein [der Fürst der Schatten/des Bösen] bestimmt die Bahnen, höhnisch herrschen seine Priester der Lüge über die Erde. Allein die Erben der Erben von Babylon, Assur und Persien schreiten zur Wehr. Doch diese wurde längst schwach. Der Sieg ist fern. Es gibt keinen neuen König mehr.

10. Es wird aber ein Starker die Reste der Erben aufrütteln und manchen wecken. Wie ein Komet, der plötzlich Zeichen gibt. Aber der Sieg ist fern, und einen neuen König gibt es da nicht.

11. Etwas Seltsames sehe ich außerdem: Es ist wie ein glühendes Rad – riesenhaft groß. Und seine Speichen sind ineinander verkrallte Menschen, die kein Geschlecht haben. Krank sehen sie aus, Selbstsucht ist in ihrem Atem. Sklaven sind sie sich selbst und dem Rade. Diejenigen, die den glühenden Reif halten, verbrennen und schreien dabei. Doch die nächsten drängen gleich nach, obschon sie sich sträuben. Denn das Rades Mittelnabe ist gleichfalls aus Glut; und dort verbrennen die Menschen. Und so treiben sich immer mehr und immer neue Scharen dem Unheil entgegen, das von der Glutmitte her wirkt. (?)

Dieses glühende Rad – riesenhaft anzuschauen – rollt über die Erde dahin. Feuer bringt es, entzündet Länder und Meere. Ein arges Lärmen klingt von Überall her – grausig und ohne Sinn. Das Rad aber rast weiter. Der Lärm, von versengten Menschen im Irrwitz erzeugt, treibt es an, macht es schneller und rasender. Im Wahn springen Tobende auf das Glutrad auf – und werden zu Rauch.

Nirgends ist mehr Stille, überall Schreien und Toben und Rasen. Die Menschen erkennen einander nicht mehr. Und keiner bremst des glühenden Rades gräßliches Rollen. Fern ist ein neuer König.
…..
http://www.cracker.info/sites/der-dritte-sargon/

Ich kenne jetzt einige Leute die einen negativen Schnelltest hatten aber der PCR Test beim Arzt dann positiv war. Ich gehe davon aus das der CT Wert massiv hochgeschraubt wurde. Anders würden die solche Zahlen auch nicht hinbekommen.

Lieber Herr Apotheker, ich ziehe meinen Hut vor Ihnen! Ganz ganz fest drücke ich die Daumen (und hexe ein bisschen) das Sie ganz schnell wieder einen neuen tollen Job bekommen werden. Wer weiss, vielleicht kommt ja auch die/der eine oder andere aus dem „alten“ klasse Team mit und der „alte“ Chef muss bald alleine wirbeln… liebe Grüsse und Sie sind auf dem richtigen Weg, Susan

Sie haben wohl Pharmazie studiert, um sich mit Beschaffenheit, Wirkung, Entwicklung, Prüfung, Herstellung und Abgabe von Arzneimitteln auszukennen. Das hat bei Ihnen auch wirklich Sinn gemacht! Manch anderer studiert für einen weißen Kittel, was wenig sinnvoll ist..

Ihr erworbenes Wissen kann Leben retten, nicht zuletzt auch Ihr eigenes, auch dann, wenn es – wie hier – dazu führt, ein bestimmtes Arzneimittel eben nicht zu empfehlen und nicht zu nehmen.
Dass Sie deswegen nun nicht mehr arbeiten und Ihr Wissen in der Praxis vorübergehend nicht für andere anwenden können, tut mir sehr leid und ich hoffe, dass diese Phase bald vorüber ist.

Ich möchte Ihnen aber auch zu Ihrer selbstbestimmten Entscheidung gratulieren, die von innerem Gleichgewicht und Stärke zeugt und wünsche Ihnen alles Gute!

Mir kommt da gerade so eine blöde Idee. Ein Onlinehandel für Ivermectin… 😉

Gerade wieder ein Video gesehen wo es darum ging wie die Zahlen eines Landes runter gegangen sind, ca. 12 Tage nach Freigabe von Ivermectin. Nur wie dran kommen?

Lieber Apotheker! Mit Ihrem Wissen haben Sie doch die Möglichkeit, entsprechendes aus dem FLCCC-Protokoll zusammenzustellen und es an Corona-Patienten zu geben, damit diese sich sofort selbst behandeln können. Ich weiß nicht mehr, welches Land das so mit gutem Erfolg macht, dort bekommt man SOFORT ein Notfallpäckchen mit Vitamin C, D, Zink etc. Ich würd sofort ein „Päckchen“ bei Ihnen kaufen!
Ich wünsche allen hier sehr viel Durchhaltevermögen und ganz viel Kraft!

Und ich biete dem widerständigen Apotheker meine Startkapitalbeteiligung an für die Anticorona-, nein besser Gesundheitsapotheke! Der bzw. die Blogbetreiber können gern meine Mailadresse an den Newcomer zwecks Vermittlung weitergeben.

Dass es solche Apotheker gibt!!!!! Ich habe noch nie von einem solchen Apotheker gehört.
Sie beweisen Denkvermögen, Rechtsempfinden, aktive Synapsen, Rückgrat,…

Ich danke Ihnen für die Veröffentlichung Ihres Briefes.

Ich bin mir sicher, als Apotheker werden Sie – nach etwas Urlaub – relativ schnell wieder etwas Gutes finden. Schneller als so manch anderer Bürostuhlangestellter, vermute ich.

Wir werden ja alle bald nachfolgen.

In gewisser Weise haben Sie jetzt einfach nur mehr Zeit, Ihre Zukunft zu planen, haben weniger Klötze am Bein.
Und sei es letztlich dann nur die Flucht, zu der wir, die wir noch nicht gaaaanz so drangsaliert werden, bisher uns noch nicht durchringen können.

Auch wenn ich persönlich mir natürlich wünsche, dass nicht zu viele fliehen, denn was passiert dann mit dem armen Rest?

Wir müssten ein eigenes Viertel aufmachen. Kleine Selbstversorger-Stadt sozusagen.
Einen Apotheker und einige Pflegekräfte hätten wir ja offenbar bereits zusammen.

Wie man dann die Zwangsimpfung wird draußen halten können, weiß ich allerdings auch nicht.

Aber näher beieinander zu wohnen, wäre schon einmal nicht schlecht.
Ich kenne in meiner Stadt fast niemanden, der denkt wie ich.

Hessen, Rhein-Main 🙂

Idee, wir könnten, ohne Post unser üblichen „Namen“ hier, mal auf einer Seite zusammentragen, woher wir alle so kommen, was wir beruflich können oder eben leider auch nicht können,…

blöd halt nur, dass man das wirklich anonym tun sollte.

Genau das machen wir auch in „unserer Gruppe“ Vorort gerade so.
Das Rhein-Main-Gebiet schließt an den Rhein-Neckar-Kreis. Viernheim ist nicht weit weg von uns.
Je nachdem, wo Sie in Rhein-Main wohnen, Sie müssen es hier nicht schreiben, kommen Sie doch zu uns in die Gruppe. 🙂
Infos und Bekanntgabe von Treffen, Aktionen, etc. laufen über nen E-Mail-Verteiler, der von einem sehr guten Bekannten von mir betreut wird.
Wenn Sie möchten, lassen Sie sich vom corona-blog meine E-Mail-Adresse geben.

Deutschland – Brandenburg – Uckermark – Schwedt/Oder

Ausreichend?

Ach ja… Rentner. Vormals E-Monteur – Lagerist – Energie-Elektroniker – Informatikkaufman.

– Konrad Fitz –

Wer sammelt (außer der Datenkrake internet natürlich) ?

Falls ich mich missverständlich ausgedrückt haben sollte … was ich sagen wollte, kommen Sie zu unseren Treffen, live und in persona. Immer freitags. Wir haben analog eine Liste erstellt, in welche jeder eintragen kann, was er von sich als Person preisgeben möchte, also bspw. Name, Adresse, Alter, Beruf, Hobbies, familiärer Hintergrund ja/nein usw.. Es geht nicht um das Sammeln von Daten um des Sammelwillens, sondern darum, wenn die Technik versagt aus welchen Gründen auch immer und falls alles noch viel, viel schlimmer kommt, dass man weiß, wer wo zu erreichen ist und wer wobei unterstützen kann. Eben keine digitale Vernetzung.

Lieber Herr Apotheker, ganz vielen Dank dass Sie uns an Ihrer Entscheidung Teil haben lassen. Was das Zweifeln an der eigenen Meinung betrifft, so kann ich einen wunderbaren Text empfehlen, der vor ca 1 Woche bei achgut.com erschienen ist mit dem Titel eines biblischen Spruchs: „Folge nicht der Mehrheit zum Bösen“. Es kann immer auch sein, dass die Mehrheit den falschen Weg einschlägt.

Was hat die Politik bloß aus unserer Gesellschaft gemacht?Darauf kann man nicht stolz sein!!
Vielleicht könnten Sie sich mit irgendwas selbstständig machen?
Ich hatte mal kurz über einen Lebensmittel- Transportservice nachgedacht.Es traut sich aktuell doch eh niemand mehr vors Loch.

Während das Bestehende in sich zusammenbricht, braucht es den Aufbau neuer Strukturen. Hilft nicht viel für den Einzelnen in der verzweifelten Situation, aber auf lange Sicht ist es jetzt an uns, dem Neuen Wurzeln zu geben. Vielen Dank für Ihre/Eure Beiträge und nur das Beste für die neuen Wege! Ich kann sehr mitfühlen. Auch ich würde bei einer Spikepflicht meinen Job verlieren und habe Existenzängste. Habe mich heute in der Intervision mit KollegInnen (alles PsychologInnen), die alle , bis auf einen weitere Koll. und ich,
gespikt sind, getraut, zu erzählen, wie es mir wirklich geht und sie gebeten, mit uns solidarisch zu sein, und mit auf die Straße zu gehen. Nachdem ich zuende gesprochen habe, ging es in der Runde weiter, als wäre nichts geschehen. KeineR, auch nicht die Abteilungsleiterin, nahm darauf irgendeinen Bezug. Es ging um Weihnachtsmärkte etc. Erschreckend so ein Ausmaß an Verdrängung und Unvermögen auf Fachseite! In diesem Land mit seiner Historie!

Krass.

Beim Lesen Ihres Kommentars dachte ich voller Hoffnung „Ja, bestimmt haben die sich solidarisiert, wenn sie sich so geöffnet hat, und das sind doch schließlich Psychologen, die sind besser als meine Kollegen“… und dann fiel mir nur noch die Kinnlade runter, als ich weiterlas.

Ich stehe bereit :-), möchte gerne auf die andere Seite wechseln. Das Gesundheitssystem habe ich schon lange satt. Ihr könnt mich also ansprechen. Kann leider nicht über Kasse abrechnen. Da hat man schon vor 20 Jahren berufspolitisch geschlafen und den Flaschenhals – aus meiner Sicht – bewusst verengt, damit die Gerätemedizin mehr zu tun hat.

Ich glaube ihr müsst euch langsam damit abfinden, dass die Brühe die Leute auch Mental zerstört.
Nicht umsonst geht die Suppe auch durch die Blut-Hirn-Schranke. Solche Leute sind schon nicht mehr fähig „selbstständig zu denken“.
Meine Befürchtung ist das, diese Leute früher oder später durch das System aggressiv gemacht werden. Nicht die Bullen oder das Militär wird hinter den Abweichlern her sein – sondern diese „Zombies“.

@turtle: Willkommen im Club. Ich hatte mehrere solcher Dejavus vor meiner Zwangspensionierung schon wenige Jahre nach 9/11.
Nicht unterkriegen lassen von den entmenschlichten Mitläufern oder gar Tätern; es formieren sich bereits Kreise weiterer kritischer Ihrer Kollegen.
Und für den geruhsamen Feierabend empfehle ich Wilhelm Reich, etwa seine, „Die Massenpsychologie des Faschismus“.

Das ist sehr wichtig und leider das, was die Allermeisten nie verstanden haben.
In der Rückschau kein Nazi gewesen zu sein, als später Geborener, ist sehr leicht.
Es fällt oft sogar denen besonders leicht, die jetzt wieder Nazis sind, als erste mitlaufen.

Die haben nichts verstanden.

Es ist, wie Sie schreiben, Willi. So bitter und hart, aber wir müssen jetzt überlegen, wie wir weitermachen, wie wir uns wehren können, irgendwie.

Neulich bei uns in der Bank: Angestellten haben sogar über einen der Chefs in dessen Abwesenheit gelästert: das gehöre sich ja nicht usw. „Pfui“ wurde da gerufen. Ging darum, dass er wahrscheinlich ungeimpft sei.

Intelligente, aufgeklärte, moderne, lustige, sympathische, liberale, offene, … Menschen.

Vor ein paar Wochen hätten die sich das nicht getraut! Dieses „Pfui“ und offene Andeuten des Ungeimpft-Status des Vorgesetzten (wohlgemerkt: es ging um den eigenen Vorgesetzten).
Da merkt man ganz direkt, was die mediale Hetze bewirkt. Es fallen alle Hemmungen und Tabus.

Aber gut… ich glaube, wir haben einen Punkt erreicht, an dem uns Sozialstudien nicht mehr weiterhelfen.
Wir haben alle in hinreichendem Maße erkannt, was hier los ist.
Und jetzt?

Woran glaubst du? – Daran: daß die Gewichte aller Dinge neu bestimmt werden müssen.

Aus: Friedrich Nietzsche, „Die fröhliche Wissenschaft“.

Ich habe demnächst einen Job als „Ehemann“ zu vergeben. Der bisherige bricht unter dem Druck seines Arbeitgebers (der ihn wiederum von seinen Kunden bekommt, die ihn wiederum von der Regierung bekommen) nun doch ein. Obwohl er um die Gefährlichkeit und Sinnlosigkeit weiß, aber sein Job ist nun mal sein Leben…

Spaß beiseite (auch wenn es tödlicher Ernst werden kann), aber ich spreche diesem Menschen meinen höchsten Respekt aus. Eine lebensverändernde Entscheidung zu treffen (gilt auch für meinen Mann, nur in die andere Richtung), fällt niemals leicht. Aus eigener Lebenserfahrung kann ich jedoch sagen, dass es am Ende immer das Beste war, was passieren konnte. Und auch, dass es immer eine neue Tür gibt bzw. immer von irgendwoher genau das zu einem kommt, was man gerade braucht. Gibt es im Netz auch eine schöne Kurzgeschichte dazu – „Dem Leben vertrauen, weil es immer perfekt ist.“ Tsakka!

Lieber Nordfriese,

ich drücke Ihnen die Daumen, dass sie gut durch diese Krise kommen. So eine Kündigung ist ein großer Schritt. Alle Achtung.

Ich kann so nachvollziehen, wie es Ihnen geht. Ich habe Ende Oktober gemerkt, dass ich auch betroffen war, als ich eine Bescheinigung vom Arzt brauchte und als Antwort bekam: Ja, aber dann müssen Sie sich auch impfen lassen. Das hat mich richtiggehend schockiert.

Da habe ich das erste Mal so am eigenen Leib erlebt: jetzt geht es los, jetzt fangen die ersten Repressalien an. Und heute die Abfrage nach dem Impfstatus. Ich weiß, dass mein Vorgesetzter das auch auf Anweisung gemacht hat, dennoch war ich ihm deswegen böse, obwohl er ja genauso Opfer ist, irgendwie jedenfalls.

Solange es keine Offenlegungspflicht gibt, erfährt mein Arbeitgeber offiziell von mir nichts. Einige Kollegen wissen es. Davon auch einige die selbst nicht geimpft sind. Eine will nun wohl nix mehr mit mir zu tun haben. Macht nichts, jetzt kommt sie wenigstens nicht mehr alle Nase lang in mein Zimmer um mir irgendwas zu erzählen. (Im Nachhinein ein super Tip gegen nervige Kollegen, jedenfalls wenn sie verängstigte Impfjunkies sind). 😉

Wie gesagt: ich kann es nachvollziehen. Ich werde auch immer dünnhäutiger, neulich habe ich meine Verwandtschaft auf Whatsapp mit Informationen genervt, weil mir einfach der Kragen geplatzt ist wegen einer Äußerung, die ich aber nicht mehr ertragen kann. Wenn Jemand es super findet, dass sich wer hat impfen lassen, dann kriege ich die Hasskappe auf. Das muss dann einfach raus. Dann schmeiße ich die Leute mit Infos zu. Links zu EMA, PEI, RKI, vAERS, etc.
Übrigens: Reaktion = NULL.

Und wenn die das dann ignorieren, selbst Schuld. Ich habe gewarnt, da kann hinterher keiner kommen und sagen: warum haste denn nix gesagt? Habe ich, wenn Ihr nichts wissen wollt! Wer nicht hören will, muss fühlen.

Ja, der Blog hier und die anderen Seiten wo ich lese, die bauen mich dann wieder auf und erinnern mich, dass ich nicht alleine bin.
Es wäre schön, wenn man sich irgendwie treffen könnte, zumindest regional. Nur ist die Gefahr zu groß, dass da dann die Antifa und ähnliche fiese Typen vorbeischauen würden.

Demos gibt es im Norden ja nicht so viele. Wir haben einmal bei den Freiheitsfahrern in HH mitgemacht. Leider hatten wir es die letzten Male nicht geschafft (Krankheit, andere Verpflichtungen) aber ich hoffe, das findet nochmal statt.

Ich laufe mit Aufschriften auf meinen Einkaufsbeuteln herum und auf der Maske, das ist mein Protest im Kleinen. Und ich spreche mit den Menschen. Einige habe ich schon informieren können, ich muss mir unbedingt QR-Codes in die Handtasche tun, die ich im Bedarfsfall weitergeben kann wie eine Visitenkarte.

Also ich finde es toll, dass Sie so konsequent sind. Und ich drücke die Daumen, dass Sie bald was Neues finden womit Sie gut leben können.
Ich wünsche Ihnen jedenfalls von Herzen alles Gute. Kopf hoch! Ich wünschte, es wäre mehr Menschen so konsequent wie Sie.

Sorry, wieder zu viel geschrieben. 😉

Liebe Grüße
von U.L.K
(ebenfalls aus dem echten Norden) 😉

Nordfriese, ich fühle mit Ihnen. 🙁
Ich habe das Glück im Unglück, dass dieses Infektionsschutzgesetz zugleich ab Gestern zu meiner „Verbannung“ zurück ins Homeoffice geführt hat, sonst sähe ich mich auch gezwungen zu kündigen. So geht es noch. Solange sie mich in Ruhe lassen. Was u.U. nicht lange sein wird, wegen Gesundheitswesen und Impflicht, die bestimmt kommen wird, und sicher wird es keinen interessieren, dass ich nur in der Verwaltung bin und niemanden treffe, der gefährdet ist, hat es in anderen Ländern auch nicht.

Ja, die Firma hat sich verändert. Sie ist jetzt ein, in der mir ein Kollege mitgeteilt hat, dass er ja noch im Verhältnis ziemlich tolerant sei, weil er mich noch zu sich ins Büro lässt, der Abteilungsleiter würde schon niemanden mehr Ungeimpftes in sein Büro lassen. Ich nehme an aus Angst. Ich hoffe es ist nur ein Gerücht.

Kein Gerücht ist aber, dass man als ungeimpfter Mitarbeiter bei uns die Schlüssel abgeben muss, so dass man die Firma nicht mehr betreten kann. Nur noch zwischen 08:00 und 08:30 Uhr ist „kontrollierter Einlass“ möglich, obwohl wir eigentlich Gleitzzeit haben und eine Empfangsdame, die deutlich länger da ist und es auch ein Außenfenster gibt, durch das sie auf die Tests schauen könnte. (Wir sind im Gesundheitswesen, daher darf man da erst MIT Test rein. Nicht schon UM den Test zu machen.) Niemand darf eine andere Person mit in die Firma nehmen, sonst drohen arbeitsrechtliche Konsequenzen. Ich hab mich nicht getraut zu fragen, was passiert, wenn jemand, der nicht geimpft ist, die Firma für die Mittagspause würde verlassen wollen. Kommt der dann nicht mehr rein? Vertrauen in die Mitarbeiter: Null. Hätte man Vertrauen würde man keine Schlüssel einziehen, sondern halt einfach nur auf einer Liste abhaken, wer einen Test vorgelegt hat und es ansonsten gut sein lassen.

Bei Genesenen muss das Ablaufdatum mit angegeben werden, nicht aber bei Geimpften. Als, ob die (un)heilige Impfung besser wäre, als die natürliche Immunität. Und obwohl die Firma im medizinischen Bereich ist und wahrlich kein Mangel an qualifiziertem Personal besteht hat man sich auf die gesetzliche Pflicht von zwei Tests pro Woche zurückgezogen, anstatt (was man problemlos könnte bei uns) fünf Tests anzubieten. Ich hörte Leute Witze machen über Kennzeichnungen tragen, unterschiedliche für Geimpfte und Ungeimpfte. Das fand ich unangenehm. Aber vielleicht bin ich einfach zu empfindlich. Man sagte mir ich solle das besser nicht rumerzählen, dass ich nicht geimpft sei im Gesundheitswesen. Witz. Als, ob die Firma nicht schon vor dem Gesetz vieles so geregelt hätte, dass man eh schon ziemlich sicher schließen konnte wer geimpft ist und wer nicht. Da gab es Chefs die waren sogar stolz darauf, dass „ihre“ Mitarbeiter ihnen alle freiwillig ihren Impfstatus mitgeteilt haben. Tja und wer nicht mitgeteilt hat, der ist dann wohl was? Ungeimpft klar. Ich hatte das mal versucht. Manchmal bin ich naiv. Also zu sagen „ich teile meinen Impfstatus nicht mit, weil ich nicht will dass irgendwer diskriminiert wird“, sofort hat man mir auf den Kopf zugesagt „ah dann sind sie nicht geimpft“. Was ja auch stimmte.

Ich fühle mich dort nicht mehr willkommen. Wie gesagt, vielleicht bin ich zu empfindlich. Zum Glück gibt es das Homeoffice, so muss ich niemanden sehen. Mal sehen wie lange das hält und gut geht. Mir tun alle, die vor diesen Schikanen nichts ins Homeoffice fliehen können, so furchtbar leid. 🙁

Und wenn die allgemeine Impfpflicht kommt, haben wir ohnehin alle ein Problem. Aber da hab ich immer noch ein Bissel Hoffnung, das das vielleicht abgewendet wird…… wobei die extrem geschwunden ist, seid Österreich sie eingeführt hat. Denn es wird ja immer nachgeahmt und andere Länder als Rechtfertigung, als Grund das vorher angeblich „undenkbare“ doch zu tun, angeführt.

Ich selbst bin PTA bzw war es. Nach Mobbing und Bossing Erfahrungen bin ich in der Erwerbminderungsrente gelandet.
Früher habe ich meinen Job geliebt, bin darin aufgegangen, hatte ein offenes Ohr für die Kunden , ganz egal worum es ging.
Nachdem meine Chefin in Rente ging gab es eine neue, bei der es nur um Umsatz ging. Fortbildungen dienten nur dem Zweck mehr zu verkaufen. Bei einer Fortbildung im Betrieb, es ging um völlig überteuerte Vitaminpräparate, wagte ich zu sagen, dass ich diese keinem Kunden empfehlen kann, von dem ich weiß wie wenig Geld er zur Verfügung hat. Da hatte ich was gesagt, ich wurde belehrt, dass ich darauf keine Rücksicht nehmen soll.
Dann wurden wir von externen Firmenmitarbeiterin im Verkauf beobachtet, ich bekam eine Rüge weil ich mir zu viel Zeit für die Kunden nehme. Explizit nach einer Kundin, die gerade ihren Mann verloren hatte und einfach etwas reden wollte.
Die neue Chefin kontrollierte auch unsere Kassenvorgänge (wie lange dauerte ein Vorgang, welche Tasten wurden getippt, wie oft storniert usw).
Waren es zuviel Tippfehler gab es einen bösen Anruf.
Irgendwann habe ich gekündigt, nur um dann in der nächsten Apotheke massives Mobbing zu erleben.
Als ich mich wieder berappeltehatte, habe ich eine Teilzeitstelle gefunden, leider wurde diese Apotheke geschlossen. In der nächsten eine Furie als Chefin, die uns im Winter die Heizung abstellte aus Kostengründen, aber selbst in ihrem geheizten Büro saß. Sie verlangte die Empfehlung von Arzneimitteln einer Firma. Erreichten wir die Quote nicht war die Hölle los.
Nach wenigen Wochen dort war ich ein nervliches Wrack. Die Kollegen dort, die genauso litten, wagten nichts zu sagen. Ich habe es versucht, stand damit alleine und kassierte die Kündigung.
Irgendwann ging nix mehr. Dieser eigentlich schöne Berufszweig hat für mich nicht mehr viel mit dem eigentlichen Beruf zu tun. Idiotische Vorschriften, QMS, Gewinnmaximierung sorgen dafür, dass zu wenig echte Kundenbetreuung überbleibt.
Wenn ich dann noch sehe wie sehr die Apotheken (rühmliche Ausnahmen abgesehen) sich in Sachen Impfung profilieren, dann weiß ich dass das nicht mehr mein Job ist.
Der Druck auf die Mitarbeiter wegen der Impfung ist groß, ich habe Freunde und Bekannte in den Job. Nur noch zwei sind standhaft geblieben, der Rest hat sich freiwillig oder jetzt wegen Androhung des Jobverlustes impfen lassen.

Leider gibt es eine Menge der von Ihnen beschriebenen Kollegen.
Dabei müsste doch jedem Chef bewusst sein, dass die Mitarbeiter und ihre Zufiedenheit das größte Kapital seiner Apotheke sind.
Aber es gibt halt auch in unserem Sektor, sagen wir es mal vorsichtig, schwierige Charaktere.

Hallo Nordfriese, das ist wirklich nett ausgedrückt. Was ich an Chefs hatte, mit den Geschichten könnte ich ein Buch füllen.
Die sympathischsten Apotheker waren immer die angestellten oder diejenigen, die Urlaubsvertretung gemacht haben. Diese wurden aber teilweise bis zum geht nicht mehr ausgebeutet.
Ich hoffe jemand wie Sie findet einen neuen Job, in dem er wert geschätzt wird.
Ich wünsche Ihnen von Herzen nur das Beste!

Vielen Dank an den Nordfriesen!

Zuerst einmal angemerkt: „Hervorragend geschrieben!“
Im Fach „Deutsch“ also immer ganz oben mit dabei, nehme ich an? 😉

Aber auch die Entwicklung der eigenen Skepsis finde ich vortrefflich wiedergegeben, denn so ging es mir anfangs ja selbst auch.
Plötzlich wurde in den ÖR ausgestrahlt/erzählt, dass wir nun eine ganz schlimme Pandemie haben. Bilder aus dem näheren Ausland wurden eingeblendet, wo Massen an Särgen mit bereits Verstorbenen bewegt wurden, …und dann wurden auch noch schockierende Zahlen von Infizierten oder bereits an der Pandemie verstorbenen gezeigt.

Im ersten Moment (also konkret in den ersten Wochen) dachte ich auch: „Verdammt noch mal, …jetzt wird es richtig ERNST!“

Doch ich wurde auch sehr schnell etwas stutzig als es dann hieß „Keine Panik, die ersten Impfstoffe sind schon im Anmarsch!“
Wie denn das?
Denn das die Entwicklung neuer Impfstoffe generell nicht von heute auf morgen stattfinden kann, SOLLTEN viele Menschen wissen.
Und auch das ein Impfstoff kein Bon-Bon ist, sondern ein Medikament.
Medikamente darf man halt auch nie auf die leichte Schulter nehmen, und sogar an Aspirin sind schon Menschen verstorben.

Trotzdem war ich zu dem Zeitpunkt tatsächlich noch eher für das Impfen, denn laut ÖR gab es ja schon diverse „Massensterben“!

Doch meine Skepsis überwog, …denn wie konnte es denn sein, dass eine Impfung schon vor Ausbruch einer Pandemie quasi fast fertig
vorhanden ist. Dazu noch „genau auf diese Pandemie zugeschnitten!“

Hat da jemand in die Glaskugel geschaut, war dazu noch Chemiker und hat schon 10 Jahre vor Corona genau gegen diese „Pandemie“ einen Impfstoff entwickelt?
Und das Ganze nach Möglichkeit noch auf eigene Kosten, nur aus einer Vision (oder gar Fiktion) heraus?
Unmöglich eigentlich, …denn man kann Impfstoffe doch nur entwickeln wenn man den Erreger (oder bestenfalls auch Wirt) schon kennt, oder nicht?

Man möge mich gerne korrigieren, denn ich war mal nur ein einfacher Pfleger.
Ich bin also pragmatisch an die Sache herangegangen, indem ich mir sagte:
„Du kaufst nie etwas, was gerade NEU am Markt ist, denn sog. Kinderkrankheiten gibt es da häufig!“

Also warte mit der Impfung noch ab, denn es gibt ja auch noch andere Möglichkeiten sich zu schützen.

Tja, und ehe ich mich versah, gab es dann schon die ersten Ankündigungen, von Seiten der Bundesregierung.
Es ging schon mal damit los, dass meine Mutter ein „ich nenne es mal Einladungsschreiben“ zur Impfung bekam.

„Einladungsschreiben“ ist sogar noch GELINDE formuliert, denn es las sich eher so wie eine Gewinnbenachrichtigung.
So als hätte sie jetzt „UNSAGBARES Glück“ sich jetzt endlich impfen lassen zu können, …und sie habe ja sicherlich schon lange und sehnsüchtig darauf gewartet.

Nein, das war jetzt nicht der genaue Wortlaut, aber sinngemäß stand es so in diesem Schreiben.
Meine Mutter hat dieses Schreiben auch noch, und ich stelle es dem Blog hier sehr gerne zur Verfügung, falls Interesse besteht?

Was im besagten Schreiben aber gänzlich fehlte, war eine medizinische Aufklärung, über Risiken und Nebenwirkungen. Kein Wort davon, mal mit dem Arzt oder Apotheker zu sprechen, wie es ja sonst immer in der besagten Ratiopharm-Werbung ausgestrahlt wurde (die man übrigens nicht mehr sieht).
Und dabei ging es doch hier um eine Impfung, die mit frei erhältlichen Schmerzmitteln nicht vergleichbar sein sollte, oder?
Keinerlei Aufklärung über mögliche Risiken oder Nebenwirkungen waren im Schreiben vorhanden, ja nicht einmal der banale Hinweis darauf, dass es sich hier um einen medizinischen Eingriff handelt, welcher stets gut überlegt sein sollte.

Nein, die Formulierung ging nur in die Richtung welches Glück man doch hätte, nun endlich seine Impfung abholen zu dürfen.
Die im Schreiben enthaltenen Floskeln kannte ich bislang nur von damaligen Rosenverkäufern in Restaurants, oder vom Autoverkäufer „Ali“ von um die Ecke, der eine Rostmöhre als kaum gebracht und solide
anpreist!

Und ab dem Moment habe ich die Notbremse gezogen. Sowohl für mich, als auch für meine Mutter!
Beide sind wir noch nicht geimpft (bis heute), und von Tag zu Tag, Monat für Monat, …und das ist gut so (meiner Meinung nach).

Für meine Mutter ist es schwieriger als für mich!
Sie ist Rentnerin und leidet unter u.a. unter Rheuma. Nicht alle ihre Ärzte befinden sich in unserer Stadt, und sie hat kein Auto.
Und nun kommt die Regierung mit 3G in öffentlichen Verkehrsmitteln.
Ferner hat meine Mutter auch nicht die fetteste Rente, obwohl sie sich stets krumm geschuftet hat.
Und jetzt wird es ihr damit gedankt, dass sie nun schon 2 Jahre lang nicht mehr ihren Kurz-Urlaub antreten konnte, weil ja fast überall 3G herrscht, oder anfangs Hotels ja einfach Berufsverbot erhielten!

Mehrfach im Monat gebe ich mein Bestes, sie von der Impfung abzuhalten, weil sie immer wieder kurz davor ist, nachzugeben!
Aber ich möchte, dass sie irgendwann einmal (hoffentlich ist es noch lange hin) in Würde stirbt, …nicht aber an möglichen Nebenwirkungen
unnötiger und schädlicher Versuchs-Präparate!

Dafür muss sie aber das Bisschen an Lebensqualität opfern, was sie nur noch hat, weil die Damen und Herren Merkel, Spahn & Co. einen „Splin“ im Kopf haben.

Wo ist denn jetzt noch die Pandemie?
Grafisch steigen die Zahlen, doch Särge sieht man selbst in den ÖR nicht mehr!
Die Intensivstationen sind mal wieder überlastet und man muss sogar OP’s verlegen/absagen. Komisch, in Österreich erzählen die Regierenden genau den selben Kram, WORT FÜR WORT, doch von der Basis (nicht die Partei) hört man eher gegenteiliges!
Krankenhäuser wurden sogar noch geschlossen, selbst 1 Jahr nach Ausbruch der sog. Pandemie!
Personalmangel gab es schon vor Corona!
Intensivzimmer werden nur noch zur Hälfte belegt, wegen Corona.
Macht ja auch mehr Sinn, als halt nur Infizierte auf 1 und das selbe Zimmer zu legen, wo sie doch die selbe Krankheit haben; …nein, eher nicht!?
In der Wirtschaft nennt sich so etwas „künstliche Verknappung“, glaube ich?
Man möge mich gerne korrigieren!

Lange Rede, kurzer Sinn, lieber Nordfriese, bewahren Sie sich ihren guten Hausverstand!
Sie retten damit nicht nur sich, sondern unter Garantie auch andere!

Nur einen Fehler haben Sie gemacht; …nämlich von sich aus zu kündigen!
Ihr Arbeitgeber macht den Mist doch mit (unterstützt ihn somit auch);
…ergo hätte er es auch verdient zu „bluten“ (sinnbildlich natürlich)!
Krank feiern, Kündigung abwarten und dagegen Klagen!
So aber macht man es solchen Arbeitgebern viel zu leicht; …und auch der Politik!
Ferner haben Sie sich wohlmöglich um einiger Vorteile beraubt, wie bspw. einer angemessenen Abfindungszahlung!?

Alles Gute und herzliche Grüße

„Grafisch steigen die Zahlen, doch Särge sieht man selbst in den ÖR nicht mehr!“

Leider „sieht man Särge“ (wenn auch noch nicht dramatische aufbereitet per Panik-Medien, das kommt aber bald), denn wir haben aktuelle eine auffallende Übersterblichkeit.

Die Frage ist doch aber: WARUM?

Die Politiker, ÖR, MSM und PR-Trolle werden uns das als „Corona“ verkaufen.

Und die Wissenschaft wird sich als unfähig herausstellen, auf die Frage WARUM? eine andere Antwort als „könnte, vielleicht, wahrscheinlich, nicht auszuschließen, …“ zu geben, weil nicht sein kann, was nicht sein darf: dass ein völliges Versagen aller Institutionen, auch akademischer, und aller Staatsorgane zu der Situation geführt haben.

Übersterblichkeit, ja. Auch in anderen Ländern. Hier ein aktueller Beitrag aus GB: Übersterblichkeit schon das dritte Mal in Folge:

„UK enters wave of excess deaths not fully explained by Covid

Third, unexpected, rise during pandemic raises possibility of fatalities caused by strains on NHS and lack of early diagnosis“

https://www.ft.com/content/05e32f95-0e7e-4d2a-b408-6ec6035dea8e

Natürlich wird das jetzt nach Möglichkeit so dargestellt, als seien die verspäteten Behandlungen der Grund. Kann sein, aber die Spritzen-Wirkungen dürften ebenso zum Tragen kommen.

Die Särge wird man erst wieder sehen, wenn die Politik einen Dreh gefunden hat, diese Sterbefälle den Ungeimpften anhängen zu können und das Thema Impfopfer aus dem Aufmerksamkeitskorridor zu entfernen. Das dauert noch einen Moment, aber die Nudging-Experten der Regierung arbeiten sicherlich schon mit Hochdruck daran.

Ja, das ist so in etwa auch meine „Entwicklung“ in dieser Sache.
Mit einem Unterschied: ich konsumiere so gut wie kein ÖR, nutze ausschließlich das Internet. Das hat schon gelegentlich dazu geführt, dass um mich herum eine Stimmung war, an der ich nicht teilnehmen konnte… fragte mich dann immer: was ist denn jetzt los?
Über die Vorgänge in Norditalien habe ich mich mithilfe der dortigen regionalen Presse (online) direkt informiert, das war in der Tat heftig. Insofern stand ich dem Impfangebot erst mal positiv gegenüber – da ich aber nicht zu der priorisierten Altergruppe gehöre, dachte ich mir: da kannst du erst mal abwarten, wie das so läuft. Mein Augenmerk richte sich besonders auf die vemehrt auftretenden Herzprobleme, ich habe da selbst ein Problem, und Myocarditis oder Pericarditis wäre etwas, was ich nun wirklich nicht gebrauchen kann….
Zwei Personen aus meinem Bekanntenkreis, die keinerlei Ahnung haben, rieten mir gerade deshalb zur Impfung! Das sei ganz sicher. Dieses Verhalten machte mich mißtrauisch: was ist mit den Leuten los? Warum äußern die sich zu solchen Themen, wo kommt das her?
Der nächste Auslöser für meine anwachsende Skepsis war ein Artikel in der „Zeit“, in welchem der zu erwartende Fortschritt aufgrund dieser neuen Medizintechnologie begeistert beschrieben wurde:Krebs, Aids, trop. Fiebererkrankungen – kurzum, ein halbes Dutzend Menschheitsplagen soll demnächst besiegt werden, mit der Impfung machen wir den Anfang.
Mein Gedanke nach der Leküre: Die haben ja einen Knall, das sind doch alles Wunschvorstellungen, sind das Wunderdoktoren? – Ist das realistisch, ist das verantwortungsvoll? – Außerordentlich irritiert hat mich wiederum das Verhalten meiner Mitmenschen, angesprochen auf Impfnebenwirkungen, wird alles beiseite gefegt. Nun befand ich mich wirklich auf der „anderen Seite“. Da ich nicht mehr im Berufsleben stehe, ist alles leichter, ich frage mich aber oft: was würde ich tun, wenn… und es erfüllt mich mit Schrecken, wie hier Menschen in die Enge getrieben werden. Was jetzt hier abgeht, in den Medien und Zeitungen, diese kollektive Hysterie bestärkt mich in meiner Außenseiterposition. SO NICHT!

Der Apotheker bei uns im Dorf macht ganz groß Impfwerbung, und postet auf Facebook fleissig aus der Richtung „jeder Ungeimpfte ist blöd“, so zum Beispiel Beiträge über wie gefährlich Pferdeentwurmungsmedikamente für Menschen sind und er klärt gerne auf usw.

Ich verstehe das doppelt nicht: 1. wie kann ein Apotheker so uninformiert sein? 2. in dem FLCCC Protokoll sind doch eine Vielzahl an Medikamenten, da würde doch jeder Apotheker ein Riesengeschäft machen, warum lassen die das Geld am Tisch liegen??

Für alle, die von ihrem Arbeitgeber erzählt bekommen, dass man sich extern testen lassen MUSS, weil ein Selbsttest vor Ort nicht als Testnachweis zugelassen wäre: Das stimmt nicht!

Hier die offizielle Seite des BMAS dazu:
https://www.bmas.de/DE/Corona/Fragen-und-Antworten/Fragen-und-Antworten-ASVO/faq-corona-asvo.html

Unter Punkt 1.1.12
„ c. Testnachweis

Ein Testnachweis ist ein Nachweis hinsichtlich des Nichtvorliegens einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2, wenn die zugrundeliegende Testung durch In-vitro-Diagnostika erfolgt ist, die für den direkten Erregernachweis des Coronavirus SARS-CoV-2 bestimmt sind, und die auf Grund ihrer CE-Kennzeichnung oder auf Grund einer gemäß § 11 Absatz 1 des Medizinproduktegesetzes erteilten Sonderzulassung verkehrsfähig sind. Die zu Grunde liegende Testung darf maximal 24 Stunden zurückliegen. Sie muss entweder

– in Form von Selbsttests vor Ort unter Aufsicht des Arbeitgebers oder einer von ihm beauftragten Person erfolgen und dokumentiert werden (siehe Nr. 1.1.19).

– oder durch den Arbeitgeber oder von ihm beauftragte Personen, die die dafür erforderliche Ausbildung oder Kenntnis und Erfahrung besitzen, erfolgen und dokumentiert werden,

– oder von einem Leistungserbringer nach § 6 Absatz 1 der Coronavirus-Testverordnung vorgenommen oder überwacht worden sein.“

Selbsttests vor Ort unter Aufsicht sind also weiter zulässig. Aber es kommt mir so vor, als hätten Regierung und Medien sich auch nicht gerade bemüht, auf diese Möglichkeit hinzuweisen. So dass nun wahrscheinlich viele Arbeitnehmer, aber womöglich auch Arbeitgeber gar nichts davon wissen.

Es mag daher in manchen Fällen helfen, mit seinem Chef nochmal ein Gespräch darüber zu führen. Es bleibt aber leider die Entscheidung des Arbeitgebers, ob er seinen Mitarbeitern die Möglichkeit zu einem Selbsttest vor Ort gibt oder nicht. Verpflichtet ist er dazu nicht. Da dieser aber sehr wohl weiterhin 2 Tests die Woche zur Verfügung stellen muss, könnte der Arbeitgeber dadurch sogar Kosten sparen, indem er seine Mitarbeiter die billigeren Selbsttest vor Ort durchführen lässt, anstatt die teure Testung in einem Testzentrum zu bezahlen.

Und noch ein Gedanke von mir ohne Gewähr: Ein Schnelltest ist zwar nur 24h gültig ist, aber was ist wenn ich mich Montags um 8 Uhr teste, aber am Dienstag etwas früher komme und meine Arbeitsstätte schon viertel vor 8 betrete? In diesem Moment ist ja mein Test von Montag noch gültig. Auf der Seite des BMAS steht: „ Die Gültigkeit des Testnachweises muss zum Zeitpunkt der betrieblichen Zugangskontrolle gegeben sein.“ Betrete ich also am Folgetag früher meinen Arbeitsplatz als am Testtag, sind noch keine 24h vergangen und somit besitze ich immer noch einen gültigen Testnachweis. Hält man sich daran, müsste man sich eigentlich nur jeden zweiten Tag testen. Oder habe ich da einen Denkfehler?

Liebes Corona Blog Team … ich denke jedenfalls, es wäre hilfreich, diesem Thema einen extra Eintrag zu widmen und dort auch die Seite des BMAS zu verlinken. Es wäre vielen bestimmt eine Hilfe.

Danke.

Sagt mal hat jemand Erfahrung mit den Testzertifikaten von: https://www.dransay.com/covid-test-zertifikat/

Ich versuche soweit es geht die Tests zu umgehen oder zu boykotieren.
Leider pendel ich mit der Bahn und damit haben sie mich jetzt. Ich brauche Sonntagmittags einen Test und ins Testcenter bekommt mich keiner.
Vielleicht kennt jemand in Berlin noch andere Alternativen.

Hallo Vera,
Dr. Ansay haben wir schon öfter benutzt.
Bisher hat es geklappt.
Hab natürlich auch die Schnelltests gemacht.
In HH wird gerade dagegen gewettert, mal schauen, wie das später läuft.
Aktuell gibt es aber kein juristisches Urteil gegen diese Firma. Also so lange solltest du das nutzen.

Probier auch das mal aus:
https://covid-zert.de/

Hallo Vera,
leider habe ich mit DrAnsay keine guten Erfahrungen gemacht. Ich habe meinem Arbeitgeber angekündigt auf diese Tests zu setzen (inkl. dem Rechtsgutachten von DrAnsay). Dies wurde nicht akzeptiert, mit der Begründung dass es sich hier um ein privates Gutachten handelt und dieses durch keine Instanz gegangen ist. Ich habe auch Hr. Ansay (ist ja Rechtsanwalt) kontaktiert, wo mir offen gesagt wurde dass er mir nicht helfen kann und ich mich ans Arbeitsministerium wenden soll. Das Telefonat hat meine positive Meinung zu dem Dienst zerstört, zumal er ja offen im Anwaltsschreiben behauptet, dass er den Arbeitgeber „auf eigenen Namen und eigene Rechnung“ verklagt. Meiner Ansicht nach ist er selber nicht mehr sicher, ob das so haltbar ist.

Das Testzertifikat über Dr. Ansay funktioniert super!
Den Service habe ich die ganze Zeit genutzt, als die Tests kostenpflichtig waren.
Man muss nur immmer die aktuellen Fotos der Testkassette (vorher/nachher mit eingeritztem Datum und Namenkürzel) sowie die aktuelle Testkassette mit dabei haben. Dann ist es wohl rechtlich sicher, und durch das Einritzen ist ein Betrug nicht möglich.

Mein Arbeitgeber hat heute verkündet dass er keine Onlinetests akzeptiert. Ich hab daraufhin auch bei Dr. Ansatz nachgefragt was man da am Besten tun kann. Es kam aber leider nur eine Standardmail mit Hinweis auf die FAQ und auf meine Frage wurde nicht eingegangen. Schade, war eine gute Sache aber ist rechtlich wahrscheinlich in so einer Grauzone, das kein Arbeitgeber sich daran die Finger verbrennen will oder Strafen riskieren will.

Bei uns liegt die Produktion lahm!
Alle ungeimpften haben sich Krankschreiben lassen.

Deutsche…Bosnier…Albaner…..alle sind sich einig.

Auch wenn Streik noch besser ist: Gratulation!
Einigkeit macht stark! Das ist wirkliche Solidarität, hier anscheinend internationale. „Völker hört die Signale …, es rettet uns kein höhres Wesen, kein Gott, kein Kaiser, noch Tribun.“
Alle Macht den Arbeitern! Sozialismus statt Barbarei!

Wow, bitte schildern Sie, wie Sie das abgesprochen haben, wie Sie vorgegangen sind (oder hat es sich einfach ergeben?).
Wieviel Prozent der Belegschaft ist es bei Ihnen? Welche Branche, wenn ich fragen darf? Gibt es Reaktionen?

@Anonym

Nein,das war nicht abgesprochen.Das hat sich so ergeben.
Ich war selber überrascht das es so viele sind in unserem Betrieb
Das hat am Montag schon angefangen mit den Krankmeldungen und bis Mittwoch gesteigert.

Aber jetzt bin ich gespannt ,ob die sich alle Impfen lassen…Oder ob die sich auch Kündigen lassen,wegen Arbeitlosengeld!
Ich selber lege Schnelltest vor.

Mit, „Ich selber lege Schnelltest vor.“, haben Sie sich als unsolidarisch geoutet. Schade. Danke für Ihre Ehrlichkeit.

Um zu verstehen, was für ein Irrsinn eigentlich stattfindet, flaniere ich ein wenig durch das Internet in Sachen Biontech. Ich sage, es lohnt sich wirklich. Die Gründung des „Unternehmens“ und die beginnende staatliche Förderung fällt zB in die Amtszeit von Ulla Schmidt als SPD-Gesundheitsministerin. Interssant ist, dass Ulla Schmidt seit 2016 im Verwaltungsrat Schweizer Pharmaunternehmen Siegfried Holding AG sitzt. UND HEUTE: „Die Siegfried AG wird den Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer grosstechnisch abfüllen und verpacken, wenn er zugelassen wird. Siegfried investiert dafür in eine Produktionsanlage am deutschen Standort Hameln. Der Vertrag gilt zunächst bis Ende 2022.“ Man findet jedenfalls interessante Dinge.

Hallo, ich bin Unternehmer. Es ist nicht mehr geheuerlich. Jetzt teste ich schon seit Montag alle MA täglich. Mir ist das so peinlich. Dabei studierte ich, um zu wissen, was die Welt im Innersten zusammen hält. Jedenfalls fragte ich den Impfstatus ab. Und alle zeigten mir voller Stolz ihren QR-Code oder ihr Papiezertifikat. Und viele können es kaum erwarten, ihren nächsten Termin in Anspruch zu nehmen. Fachlich sind dies tolle MA, auf welche ich nicht verzichten will und kann, und ich kann mich auf meine Leute immer verlassen. Immer? Ich kann bald nicht mehr und ich will auch nicht mehr. Dieses Trommelfeuer von Hetze, Dummheit, grenzenloser Arroganz der Protagonisten. Zum Glück sind etwa 50 % noch rein biologisch bzw. natürlich immunisiert. Aber auch von denen werden sich welche gentherapieren lassen. Langfristig sind dann die rein Biologischen in der Minderheit mit etwa einem Drittel. Ein paar Aussagen der Gentherapierten: „…Impfung ist der einzige Schutz, welchen in noch bekommen kann…“ oder „…Schmerzen an der Einstichstelle sind ein Zeichen für besonders hohen Aufbau von Antigenen…“ (so seine Ärztin) oder „…damit ich Skifahren kann…“ oder „…damit ich ins Fitnesstudio gehen kann…“ Und ein anderer MA, welcher neuerdings einen Oberlippenbart trägt, um Männer mittels dieser Bewegung für Vorsorgeuntersuchungen u. a. für Krebs zu sensibilisieren, ist vollimunisiert. Ein anderer bekam schon den Booster. Wogegen Geschwister und Freunde von MA, welche in den Gen-Fabriken arbeiten, ihre eigenen Verwandten warnen, sich nicht „impfen“ zu lassen. Unter keinen Umständen. Aber der Riss ist einfach zu tief, zu lang, zu breit. Wir beäugen uns mittlerweile mit Misstrauen, mit Argwohn. Aus Freunden sind Feinde geworden. Wann hört dieser Wahnsinn nur auf. Danke fürs Lesen.

„Wir beäugen uns mittlerweile mit Misstrauen, mit Argwohn. Aus Freunden sind Feinde geworden. “
Genau das bemerke ich auch in meinem Umfeld – und sogar bei mir selbst! Ich versehe meine Mitmenschen seit einigen Tagen oft mit dem imaginären Stempel „Aha, wieder ein Geimpfter!“ Das gefällt mir ganz und gar nicht.

Das resultiert aber aus einem Ohnmachts- und gleichzeitig Wutgefühl heraus. Ich, als Ungeimpfter, fühle mich bedroht. Weil ich oft „belehrt“ werde: Wie gefährlich Covid wäre, wie schlimm die Lage sei.

Am meisten Zorn empfinde ich, wenn mir Menschen ein schlechtes Gewissen einreden wollen. In dem Sinne, dass wir doch alle verantwortlich wären, damit die „Alten und Kranken“ nicht wegsterben wie die Fliegen (das hat mir erst kürzlich jemand so an die Nase geknallt).
Gestern hat eine Arbeitskollegin gemeint, dass sie nicht verstehen kann, weshalb sich Leute nicht impfen lassen. Die Lage wäre sehr ernst, sie würde da abosolut der Statistik vertrauen!

Ich vertraue mittlerweile schon fast niemandem mehr. Irgendwie scheinen sich die Menschen mit dieser neuen „Welle“ verändert zu haben. Ich höre nur noch „Impfen!“!
Und die paar Menschen die ich kenne, die sich ebenfalls nicht impfen lassen, sprechen nur hinter vorgehaltener Hand. Falls es aber zu einem Impfzwang käme, würden die einknicken…

Diesselben Menschen, die jetzt „Rücksicht auf die Gemeinschaft“ und Solidarität predigen, rasen wild hupend auf der Überholspur an mir vorbei, bedrängen mich beim Einkaufen, weil es ihnen nicht schnell genug geht und schimpfen auf ihre Nachbarn, nur weil die soziale Unterstützung brauchen! Wo bitte ist da die plötzliche Rücksichtnahme???

Immer mehr Menschen kommen mir mit dem Argument daher, dass man verantwortlich sei für das Wohlergehen aller! Was soll ich da behaupten?!

Ich habe heute morgen mit einem Anwalt telefoniert. Sollte es zu einer Impfpflicht kommen, klage ich auf jeden Fall.

Stand 2020 haben wir 18.753 öffentliche Apotheken in Deutschland. Wären die Apothgeker alle vernünftig, dann wurden sie ihrer Beratungs- und Aufklärungspflicht nachkommen und in ihren Offizinen diejenigen Infos zu Corona aushängen, die von der Mainstream-Presse verschiwgen werden: dass es keine Intensivbettenkrise gibt außer der, die die Politik mit unsinnigen Maßnahmen selber herbeigeführt hat. Dass es keinen Unterschied zwischen geimpft und ungeimpft gibt, da beide gleichermaßen infiziert und krank werden können, infizieren und auch sterben können. Dass die Impfung also einen nur geringen Schutz, aber eine falsche, durch politische Lügen beförderte Scheinsicherheit bietet. etc.
DAS wäre doch einmal eine sinnvolle Kampagne. Solange aber die Apotheker sich nur darüber freuen, dass ihnen durch erhöhten Umsatz an Masken, Desinfektionsmitteln und OTC-Präparaten durch Corona ein Boom ins Haus gespült wurde, kann man darauf nicht hoffen. Diese Gesellschaft ist von oben bis unten korrupt. Ob sogenannte „Wissenschaftler“, Ärzte, Apotheker, Richter, Anwälte, „Journalisten“ Corona-Werbeträger, Verbandsvertreter etc., sie alle haben sich MIT UNSEREN STEUERGELDERN von den Politkriminellen kaufen lassen! Weil jeder einzelne von denen einen erheblichen wirtschaftlichen Vorteil davon hat.

Mir kam heute ein Gedanke, der mir Angst einjagt.
Jetzt müssen sich ja alle Ungeimpften testen lassen, ob wegen des Jobs oder Bus/Bahn. Im Testcenter werden doch die Adressen angegeben oder?
Was ist, wenn diese Daten in einer Datenbank gesammelt werden und bei Ausrufung der Impfflicht genutzt werden?
Muss man im Testcenter angeben warum man einen Test braucht?

Guter Punkt.

Aber manche brauchen ihn ja auch für 2G+, glaube ich.

Und die Daten haben sie eh: Es haben fast alle ein digitales Zertifikat. Die Daten daraus liegen garantiert vor, und sicher nur eine kleine Gesetzesänderung oder neue Vorschrift nötig, dass man die auch ganz profan nutzen darf.

Mein Aufruf an alle: Überzeugt jeden Geimpften(!) in Eurem Umfeld, sich gegen die digitale Version zu wehren, diese nicht erstellen zu lassen, falls nicht schon geschehen.

Und bittet um Solidarität: Sich öfter nicht zu outen als Geimpfte und ggf. einen Test machen zu lassen etc.

Das stimmt. Ich hatte vorhin nur schon den Film im Kopf, wie diese Namenslisten ausgedruckt werden und Impfteams von Haus zu Haus ziehen. Gruselig.
Ich habe nie verstanden warum man sich freiwillig diese Luca App und ähnliche auf das Handy lädt. Zuletzt habe ich alles gemieden bei dem ich meine Daten hinter lassen musste.

Hallo zusammen,

wir sind im medizinischen Bereich tätig und bei uns gab es eine Rundmail der Geschäftsführung, dass wir zu der Spaltung und zum Mobbing nicht beitragen werden und allen Mitarbeitern kostenlose Tests zur Verfügung stellen. Ob geimpft oder nicht. Wir halten zusammen und den Medizinern ist inzwischen längst klar, dass es nur um viel Geld und längst nicht mehr um die Gesundheit geht.

Wir sind alle noch menschlich geblieben, arbeiten gesetzeskonform aber im Inneren fühlen wir uns von der Regierung betrogen und beschissen.

Ich lasse mir persönlich auch nicht unterstellen, dass ich zur Pandemie beitrage. Ich lebe gefühlt seit 2 Jahren im Lockdown und bin nicht in Clubs, Kinos usw. Immerhin möchte ich mich nicht unwissentlich anstecken. Das sehen alle Kollegen genau so.

Sucht die Menschlichkeit in Euch und in den Anderen, gemeinsam schaffen wir es, diese in den Herzen zu bewahren.

Lasst Euch nicht spalten, uns alle verbindet die Angst vor der Politik.

Inzwischen unabhängig vom Impfstatus.

Liebe Grüße

@Sandra

Sehr gut ich gebe Ihnen vollkommen Recht. Die Menschen müssen jetzt zusammenhalten. Sich ihrer Macht bewusst werden, aber eben auch verstehen wer ihnen das alles antut. Ich möchte daher zusätzlich noch auf einen wichtigen Fakt hinweisen, der leider von vielen, inkl. vielen Teilaufgewachten immer noch übersehen wird. Egal ob bzgl. dem Corona-Maßnahmen- u. Spritzenterror oder der illegalen Flutung DE’s mit Migranten. Wir haben die Lösung bereits, nur sind wir immer noch zu indoktriniert und feige uns die bewusst zu machen und ganz bewusst das Richtige zu tun, weil immernoch in den Reihen der vermeintlich unseren, der zersetzende Ungeist, die ganzen Gutmenschen, Gatekeeper und Defätisten sitzen und jeden denunzieren, und verächtlich zu machen suchen, der den wirklichen Feind beim Namen nennt und echten Widerstand anmahnt.
Siehe z.B. im Strang https://corona-blog.net/2021/11/23/pflegefachkraft-tammy-veroeffentlicht-ein-emotionales-video-zum-thema-impfpflicht/
, wo Herr A. Storz vor den bösen „Gabrielas“ warnt, wörtlich (Zitat) „Gegengift gegen Gabrielas“. (und das obwohl ich an Gabrielas Beitrag nun wirklich nichts Falschen sehen kann)

Deshalb liebe Sandra, hier nun aber zu meinem Anliegen:

Sehen Sie es gibt ein rausgeschmuggelten Teilmitschnitt
der Bilderberg-Konferenz von 2012 (war’s glaub ich) in welchem
erschreckend deutlich steht, worum es geht (bis 2018 noch ging). Und wenn man GENAU LIEST steht im letzten Teil des Textes (speziell im drittletzten Absatz der mit: „Protest und Aufbegehren wird, wenn „,- beginnt) ganz klar die Lösung drinn, sprich wovor, vor welchem Lager bzw. vor welchen Leuten sich diese Verbrecher am allermeisten fürchten. Vor denen haben diese Gestalten eine tierische Angst, und setzen aber darauf, dass wir, durch ihre jahrelange, uns und unseren Kindern eingehämmerte Umerziehung und Medienverblödung mittlerweile in der Masse zu dumm und feige geworden sind die Lösung wahrzunehmen.

Sie setzen daher ganz massiv auf das Verhalten von Leuten wie Herr Storz u.ä. hier im Forum, welche den aufrechten Menschen, in denen sich noch echter Widerstandsgeist regt, sofort und in vorauseilendem Regierungs-Gehorsam und reflexartigem Beißverhalten, mit gesellschaftlicher Ächtung oder gar dem Gesetz (faktisch: Besatzerstatuten unser Feinde) drohen und so als Kollaborateure und Mind-Controlled-Models das Geschäft des Feindes betreiben. Diese unbewusst, der jahrelangen „Erziehungsarbeit“ unser Feinde, erlegenen Gestalten attackieren, vergiften, sabotieren und zerreden nun als Marionetten der Bilderberger, des WEF usw. genau das was als einzige Option wirklich das Verbrecherregime stoppen würde, und merken dabei noch nicht einmal, dass sie selber nur benutzt werden.

“ Der Text “

>>…dadurch die U.S.A. als direktes Vorbild, weshalb wir die „Vereinigten Staaten von Europa“ real umzusetzen vermögen. Ein regierbares, geeinigtes Europa ist jedoch nicht möglich, wenn das eine Land reich, das andere Land arm ist. Da sich flächendeckender Reichtum und Wohlstand aus den unterschiedlichsten Gründen und Gegebenheiten nicht in jedem europäischen Land entwickeln lassen, und dies auch gar nicht in unserem Interesse liegen kann, ist eine schnellstmögliche Angleichung durch Herabstufung kapitalreicher, wirtschaftsgesunder Länder an ärmere Länder unbedingt anzustreben.

Diese Herabstufung werden wir durch Maßnahmen erreichen, indem wir intakte Länder, und hier denke ich in erster Linie an Deutschland, einbinden werden, die Verschuldung anderer Länder zu tragen und deren Defizite auszugleichen.

Eine fortschreitende Schwächung wäre somit gewährleistet und erhielte (in Anerkennung der Notwendigkeit von Rettungsschirmen) durchaus ihre offizielle Legitimation. Die Wichtigkeit einer Verschuldung Deutschlands – und zwar über Generationen hinaus – muss keiner wirtschaftspolitischen Beurteilung standhalten, sondern als gesellschaftspolitische Notwendigkeit verstanden werden. So ist es auch der Bevölkerung zu vermitteln, denn ansonsten werden wir früher als erwartet auf Widerstand stoßen.

Die Akzeptanz in der Bevölkerung ist zum jetzigen Zeitpunkt (noch) notwendig. Da es den Prozess der notwendigen Schwächung Deutschlands mit unterstützenden Maßnahmen zu beschleunigen gilt, möchten wir zeitgleich die Möglichkeit jedweder Einwanderung anregen und unterstützen. Und zwar massivst.

Hier wird es auch in den nächsten Jahren wichtig sein, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, die sich uns bieten. Das Land mit Zuwanderung zu fluten, sollte von allen als notwendig verstanden werden. Die deutsche Regierung ist aufgefordert, die Umsetzung ihres Auftrags (entsprechend der Vorjahre) auch weiterhin, nach Kräften, zu verfolgen.

Protest und Aufbegehren wird, wenn es denn überhaupt in größerem Maße dazu kommen sollte, nur aus dem rechten Lager erwartet. Diesem wird sich die breite Masse nicht anschließen – das Risiko gesellschaftlicher Ächtung wäre (dank jahrzehntelanger erfolgreicher Erziehungsarbeit) einfach zu hoch.

Wenn sich die Hinweise auf religiös-militante Ausschreitungen muslimischer Migranten auch häufen, es sei angemerkt, dass diese uns doch viel mehr nützen als schaden. Trägt ihr Einfluss nicht dazu bei, den Identitätsverlust der Deutschen zu beschleunigen? Entsteht nicht dadurch ein weitaus gemäßigteres Volk, als wie es uns in der Vergangenheit die Stirn bot?

Halten wir uns noch einmal vor Augen, worum es uns letztendlich geht: Wir möchten bis zum Jahre 2018…

(Textabbruch)

Ihre Spalterei ist mehr als entbehrlich und das anmaßende Gerede von „Teilaufgewachten“ zeugt von Selbstüberschätzung. Fangen Sie mit dem Frieden auf Erden doch bitte bei sich selber an, anstatt sich hier feindlich und sinnfrei an anderen abzuarbeiten. Danke.

@Lilly Andersherum wird ein Schuh daraus. Wer sich nur an der Oberfläche bewegt und war bzgl. Corona erwacht ist, sich mit den zugrunde liegenden Themata und Hintergründen und Strukturen aber nicht befassen will, bzw. schlimmer noch, in diesen Bereichen immer noch der Regierungspropaganda das Wort redet, das sind die Spalter. Sog. „Gutmenschen“.

Und genau deshalb ist es so wichtig, die vielen jetzt kürzlich erwachten Menschen die sich nur noch nicht damit befasst haben zu animieren, sich auch mit den Hintergründen und Hintermännern dieses weltweiten Spritzenterrors zu befassen. Denn nur dann wird auch klar, welche Methoden und Mittel wir gegen die Organe und Hintermänner dieses Terrorregimes anwenden müssen um den Wahnsinn zu beenden. Und dass Sie sich nun über das Wort „Teilaufgewachte“ echauffieren, verstehe ich nicht.

Es ist doch nichts Schlimmes, sondern Fakt. Das ist so als wenn Sie sich über das Wort „Jugendliche“ im Bezug auf 17 jährige Menschen beschweren. Wer jetzt über Corona wach geworden ist, und sich mit Corona, der aktuellen Situation, den Menschenrechtsverletzungen, der Vergiftung durch die Spritzen usw befasst hat, dass ist super und der ist schonmal gut davor.

Es ist aber wichtig nicht an diesem Punkt stehen zu bleiben.
Da Corona eben nur die sichbare Spitze eines riesigen, mehrtausendjährigen Eisberges ist. Und es ist einfach wichtig
unter die Wasseroberfläche zu schauen und sich mit der größe und Tiefe des Problems zu befassen um die wirkliche Dimension zu begreifen. Wenn man weiß, dass schon Rom durch die gleichen Gestalten niedegegangen ist die jetzt hinter Corona stecken,
man sich zumindest mit der wirklichen dt. Geschichte, der wirklichen US und der russischen Geschichte (Zarenreich, Bolschewismus, Kommunismus), Martin Luther, der Bibel, dem Islam, dem Judentum, Germanentum, Kaiserreich, Nationalsozialismus, Revisionismus, den Protokollen der Weisen v. Zion, dem Talmud, der Kabbala, 9/11, NWO, den Ausrottungsplänen bzgl. dem dt. Volk von Ernest Hooton – Hooton Plan (Zerstörung des dt. Volkes durch zwangsweise Flutung u. Ansiedlung von Mio. fremder Männer in Deutschland), Nizer-Plan, Kaufmann-Plan u. Morgenthau-Plan (Pläne die die Abwrackung Deutschlands von einer Industrie-Nation in einen 3te Welt Agrarstaat, sowie die Ausrottung der Deutschen mittels Massenvergiftung und Sterilisation per Zwangsspritzen vorschlagen) usw befasst hat, dann erst dringt man zum wirklichen Kern des Problems vor. Bspw. werden die letztgenannten Pläne (Hooton, Kaufmann, Morgenthau) aktuell umgesetzt. Und alle diese Pläne wurden von den selben Leuten gemacht, welche viele hier immer noch nicht als solche erkannt haben und erkennen.

Eben weil sie bereits die Merkmale an denen man sie erkennt, nicht (mehr) wissen. Weil Ihnen, der jetzigen Generation, das Hintergrundwissen fehlt, und gezielt vorenthalten wird.

Und wer von diesen ganzen Sachen noch nichts oder wenig gehört hat, und daher die diesbzgl. Zusammenhänge nicht kennt, sondern sich nur mit der Spitze des Eisberges (Corona) befasst der/die ist zwar gut davor, aber logisch erst „teilaufgewacht“, d.h. steht erst am Anfang eines gigantischen Aufwachprozesses. Was Sie an diesem Fakt stört erschließt sich mir nicht. Und es ist nicht anmaßend von mir, das zu sagen. Ich befasse mich mit den o.g. Sachen bereits seit über 20 Jahren, und habe mit vielen Dingen, mit welchen Leute heute, wie wir ungeimpften Maßnahmenkritiker zutun haben, schon seit weit über 15 Jahren zu tun.

Menschen die schon Mitte der 1990er Jahre aufwachten, wie Jo Conrad, Alexander Wagandt, ich, und viele andere, haben nun einmal mehr Hintergrundwissen, als Menschen die erst jetzt durch Corona aufwachen, das ist überhaupt nicht anmaßend. Das Problem ist nur, dass den jetzt Aufwachenden, eben nicht mehr soviel Zeit zur Verfügung steht sich mit alle dem so detailliert zu befassen. Obwohl es wichtig ist, weshalb ich dahingehend versuche zu helfen und die Menschen mit der Nase darauf zu stupsen, wo sie doch vielleicht einmal ihr Augenmerk drauf richten sollten, um noch mehr zu sehn und zu erkennen. Nicht mehr und nicht weniger ist hier mein Anliegen.

Und ja, ich sage teils auch Dinge die Ihnen Lilly befremdlich vorkommen mögen. D.h. aber nicht das diese falsch sind. Meinungsfreiheit bedeutet: „Leuten das sagen zu dürfen und zu können, was diese NICHT hören wollen.“

MfG

Mir fehlt diesbezüglich kein Hintergundwissen, aber Sie klären nicht auf, sondern teilen einen zusammenhanglosen Text ohne Quelle, der andere Menschen, die mit derartigen Informationen nicht vertraut sind, nur vor den Kopf stoßen KANN. Zusätzlich arbeiten Sie sich an anderen, wie hier an Albrecht Storz, ab, dem man wirklich nicht vorwerfen kann, dass er nicht an Aufklärung interessiert wäre. Schon seine Kritik an Gabrielas Informationen haben Sie im Kern einfach übergangen. Seine Kritik war berechtigt, Sie müssen sie nicht teilen, aber er hatte seinen Punkt deutlich gemacht und diesen Punkt ignorieren Sie einfach.

Das ist meine Kritik an Ihnen.

Es ist nicht an der Zeit, sich in Details zu verlieren und meiner Meinung nach sollten auch Sie sich mit dem Gedanken anfreunden, dass mitunter einiges von dem, was Sie gerne allgemein näher beleuchtet hätten, schlicht auf dem Misthaufen der Geschichte landen wird und das ist gut so.

Lilly, das sehe ich grundlegend anders. Dass Sie vorgeben, Ihnen fehle, bzgl. der von mir genannten Bereiche kein Hintergrundwissen, halte ich für eine reine Schutzbehauptung, denn sonst würden Sie so nicht reden.

Bei vielen Schreibern in, und den Betreibern von, bspw. nachstehenden Telegram-Kanäle ist hingegen deutlich zu erkennen, dass diese über besagtes Hintergrundwissen verfügen und nicht mehr im Gedankengefängnis der Umerziehung sich befinden. Und wenn Sie genau hinschauen ist dort sogar ein Kanal einer Türkin dabei.

t.me/s/verstehenhandeln
t.me/s/schaebelsblog
t.me/s/akasha_tv
t.me/s/coronasatanismus
t.me/s/coronainformationskanal
t.me/s/weggespritzt/
t.me/s/Ayse_Meren_HP
t.me/s/nwobolshewism
t.me/s/ftaolv2
t.me/s/Klartext2021Gemeinsam

Den ganzen Ausgrenzungs, Diskriminierungs und Verfolgungsmist den jetzt alle Ungeimpften ( mich inklusive ) erfahren, haben Leute wie ich und viele weitere schon seit über 15 und noch weitere seit über 20 Jahren zu ertragen – sofern wir nicht akzeptierten zu schweigen. Da werden seit den 1990er Leute für bis zu 10 Jahre, teils sogar bis zu 15 Jahren hier in Deutschland, entgegen der UN-Meschenrechts-Konvention, weggesperrt, nur weil sie ihre, nicht systemkonforme, Meinung frei geäußert haben, wie bspw. Dipl. Ing. Wolfgang Fröhlich oder Herr RA Horst Mahler. Und niemanden der gehirngewaschenen Normalos, welche ja alle brav im von der Umerziehung geschaffenen Gedankengefängnis im Gleichschritt bis heute mitmarschieren hat es interessiert.

Erst jetzt wo es sie selber trifft wachen auch „von euch“ hier und da mal welche auf. Sie gehören aber anscheinend immer noch nicht dazu, werte Lilly. Kein europäisches Land hat mehr politische Gefangene als die BRD (und das nicht erst seit gestern).

Deswegen, wen die Corona-Maßnahmen jetzt schockieren, und wer gewisse Dinge immer noch nicht anspricht, der hat ganz offenkundig kein Hintergrundwissen, da Leute wie ich und viele andere schon seit nahezu 2 Jahrzehnten davor warnen, aber dank den Meinungsverbotsgesetzen und der Propaganda kaum Gehör fanden. Vor alledem was jetzt ist haben gewisse, heute absichtlich verächtlich gemachte, Leute sogar schon vor über 80 Jahren gewarnt. Oder bspw. danach auch J.F.K warnte rechtzeitig und wurde deshalb ermordet.

Wer die Hintergründe und Zusammenhänge nicht versteht, kann auch nicht adequat reagieren und handeln, weshalb echte Aufklärung so wichtig ist. Und wer, wie dieser selbstgerechte Gutmensch, Herr Storz, Menschen die Meinung verbieten will und ihnen mir BRD-Gesetzen droht, und nicht genehme Meinungen verboten und gelöscht haben will, der verrichtet das völkermörderische Geschäft der Feinde des Deutschen Volkes und aller freiheitsliebender Völker. Solche Heuchler und Zensuristen, solche Leute sind aller unterste Schublade, und das sage ich derartigen Gestalten auch ins Gesicht.

Schönen Tag noch

Wie gesagt, ich kenne die Geschichte und Sie vermischen hier nun wieder einiges, wodurch Sie maximal Verwirrung stiften. Davon halte ich nichts.

Darf ich nach Ihrem Bundesland oder einer gröberen Region fragen?
Mich interessiert, wo es noch solche Medizinischen Einrichtungen gibt.
So sollte es sein.

@ frieden auf erden

Ich bin selbst eine Ex-illegale-Einwanderin. Vermutlich beendet es diesen Dialog.

@ jens

Wir sind bundesweit vertreten. Mehr möchte ich aber nicht sagen.

@Sandra

Warum sollte es den Dialog beenden ? Weil die sog. Regierung uns spalten will, und sagt Rechte sollen auf Migranten einschlagen, und Migranten versucht gegen Deutsche aufzuhetzen und ihnen Freifahrtscheine für Vergewaltigungen ausstellt ? Krampfhaft versucht Rassenhass anzustiften, siehe NSU Theater usw. ? Nein, ich spreche mit jedem, der in der Lage ist sich mit mir vernünftig zu unterhalten.

Auch oder gerade die Leute die aus fernen Länder herkamen, sollten den Wert dieses Landes erkennen, und bemüht sein zu verstehen was dieses Land ist, wie seine Ureinwohner ticken, warum das Land eine herausragende Stellung in der Welt innehatte und vieles mehr.

Zudem verurteile ich Ausländer inkl. die Asylanten nicht, da sie ja gezielt – von gewissen Leuten – hergelockt werden und man ihnen hier Annehmlichkeiten bietet und ihnen hier mittelweile für lau Gelder der Deutschen zahlt, welche im Vergleich zu den finanziellen Möglichkeiten in ihren Heimatländern gigantische Summen darstellen.

Es ist somit menschlich absolut nachvollziehbar, dass diese Menschen herkommen. Aber eben – zumindest in diesen Mengen und gegen den Willen der nativen Deutschen – dennoch verkehrt. Ich habe auch viele Freunde die türkischer, polnischer, albanischer, russischer, oder teils auch arabischer Herkunft sind, oft sehr liebe Menschen, somit denke ich nicht, dass sich ein Dialog mit Ihnen, liebe Sandra, verbietet. Außer natürlich Sie haben Angst oder irgendwelche anderen Beklemmungen.

Liebe Grüsse

Ich hoffe, dass für den Nordfriesen das Ende der Karriere ein Anfang eines friedlichen Lebens wird. Es wird nicht einfach zu erreichen sein.

Es fehlt in der Diskussion, auch in dem Schreiben des Nordfriesen, ein wichtiger Punkt, den man immer wieder betonen muss: Mit der „Impfung“ wird der Körper vorsätzlich (per mRNA) dazu gebracht, den einzigen gefährlichen und gar tödlichen Teil des Virus in den Blutgefäßen der „Geimpften“ zu produzieren. Die Ärzte führen mit der „Impfung“ den gefährlichsten Ausgang einer Covid-19 Erkrankung vorsätzlich herbei. Das führt bei einigen Menschen zu Thrombosen, Entzündungen, Gefäßrissen usw., alles was man auch in schweren Erkrankungsfällen durch das Virus sieht. Es ist sind die Stachelproteine, die das Krankheitsbild verursachen, und es ist vollkommen egal, ob die von der „Impfung“ oder dem Virus kommen. Das was nach der „Impfung“ passiert, hat nichts mit Verträglichkeit oder Nebenwirkungen zu tun. Es hängt nur davon ab, wo zufälligerweise durch die „Impfung“ die Stachelproteine gebildet werden. Die Stachelproteine verkleben Zellen, machen den Körper also kaputt. Das Abwehrsystem des Körpers hat leider keine andere Möglichkeit, ebenfalls mit Zerstörung der krankmachenden Stachelproteine und den damit verbundenen Zellen zu reagieren. Weder die mRNA noch die Stachelproteine bleiben im Armmuskel. Das ist ein stark durchbluteter Bereich, die Verbreitung der mRNA und der Stachelproteine wurde bereits untersucht und natürlich fand man sie überall im Körper.

Es ist reiner Zufall, wen es wo trifft. Statt auf die immer unwahrscheinlicher werdende Wirkung der „Impfung“ einzugehen, sollte man die wohl untersuchte, schädliche und auch tödliche Wirkung der „Impfung“ betonen. Die Menschen müssen endlich lernen, dass diese „Impfung“ reiner Irrsinn ist.

All das geschieht, um uns die Überwachungszertifikate von Leuten wie Bill Gates aufzuzwingen, damit diese Leute die Kontrolle und Macht behalten. Norbert Häring hat die Verbindung zum Währungssystem sehr schön recherchiert und dargestellt. Siehe https://norberthaering.de/

Wenn mir jemand die Frage stellt: „Warum läßt du dich nicht einfach impfen???“ antworte ich immer: „Weil es keine Impfung ist, sondern eine GEN-Therapie mit schweren Nebenwirkungen“! Dann ist nur Kopfschütteln angesagt, denn alle sagen im Chor: Nein, die Impfung ist doch so wirksam und sicher!! Und das bißchen Nebenwirkungen, was wir hatten ist doch nur ein Zeichen davon, dass die Impfung wirkt!!

Bekämpft die „Pandemie“, nicht die Ungeimpften!

Was tun wir wenn die Booster-, und in ein paar Monaten die Bazookaimpfung nicht helfen Die Ungeimpften zuhause abholen, sie samt ihren Frauen und Kindern mit vorgehaltener von der Polizei oder Bundeswehr zum Impfbus schleppen lassen? Ob es sich die Impffanatiker vorstellen können oder nicht, ob es Katastrophenpolitiker hören wollen oder nicht: Die Ungeimpften wollen ebenfalls das Ende dieser sogenannten Pandemie – und auch sie sind nicht scharf darauf, sich zu infizieren. Und erstrecht sind sie keine Bedrohung für die Geimpften.

https://ansage.org/bekaempft-die-pandemie-nicht-die-ungeimpften/

Das Labor der Welt steht angeblich vor welle 5

Israel steht nach Einschätzung des nationalen Corona-Beauftragten Salmans Sarka am Beginn einer neuen Infektionswelle.

Aus Sicht des Experten komme der jüngste Anstieg der Zahl von Neu-Infektionen zu früh und zu schnell, berichtete der Rundfunk am Donnerstag. Im September hatte Israel sich mit mehr als 11.000 neuen Fällen pro Tag auf dem bisherigen Höhepunkt der Pandemie befunden. Mithilfe von Booster-Impfungen gelang es, die Infektionszahlen wieder auf durchschnittlich 400 am Tag zu drücken. Die vierte Corona-Welle galt als überwunden. Zuletzt verzeichnete das Gesundheitsministerium aber wieder einen leichten Anstieg der Fallzahlen und des R-Werts, der das Infektionsgeschehen widerspiegelt.

https://www.mmnews.de/politik/173983-israel-erwartet-5-welle

Zwei Jahreszeiten, Sommer und Erkältung, macht 12 Monate / 2 = 6 Monate „Wirksamkeit“. Schaut man genauer hin, ist die Dauer der „Wirkung“ vielleicht 4 Monate, oder gar nur 3 Monate. Oder vielleicht 1 Tag? Nimmt man Gebiete wie Gibraltar, ist die „Wirkung“ irgendwo zwischen einem Schnapsglas und Null, wobei der Schnaps gegen Null geht.

Man stelle sich nur mal vor, die Menschen hätten so eine altmodische natürliche Immunität, die ein Leben lang hält. Dann bräuchte man keine „Boosterimpfung“ (wie heißt die nach dem 10. Schuss?). Somit gäbe es keine „Rechtfertigung“ für ein zeitlich begrenztes Überwachungszertifikat.

Nun ist das Überwachungszertifikat jedoch nicht mehr zur Kontrolle der Menschen geeignet, wenn es nicht zeitlich begrenzt gültig wäre; es ließe sich nicht mehr zur Erpressung der Menschen nutzen, also keine Kontrolle.

Die Zertifikate müssen weg. Der „Menschenfreund“ Bill Gates (so beschreibt ihn der Spiegel, der von Bill Gates mit finanziert wird) braucht gefilterte Luft in einer staatlichen Unterkunft – bevorzugt in dem Zimmer in New York, in dem sein langjähriger Freund Jeffrey Epstein im August 2019 sein letztes Blasorchester mit Engeln gab. Vielleicht singt der Bill Gates noch vorher.

Bei mir ist hier auch eine rote Linie überschritten.
Habe meinem Geschäftsführer mitgeteilt, dass ich unter diesen Umständen nicht mehr zur Arbeit komme.

Der Vernichtungskrieg gegen die Menschen, erst psychologisch geführt, nun ergänzt und verstärkt durch biologische Kriegsführung namens Corona, nimmt immer mehr Fahrt auf. Man will die Menschen nicht nur gängeln und einschüchtern, zu hirnbefreiten Untertanen erziehen, man will sie brechen. Warum und wer das will, das kann man in einem interessanten Beitrag auf pravda-tv.com nachlesen. Vor allem die Krankheiten, die Menschen entwickeln werden durch die Coronaimpfung, gegen die es keine pharmazeutischen Interventionen gibt. Ärzte haben diesen Beitrag verfasst, keine x-beliebigen Schreiberlinge.

Ein Bank Run könnte helfen: Fast alles Fiatgeld von Konten benutzen und dafür Bitcoin kaufen. Das würde dem System den Stecker ziehen….Man kann die Schlüssel für die Bitcoins dann auf einer Paper Wallet speichern. Sehr sicher! Oder für die Technikfreaks: bitbox hardware wallet made in Switzerland. Hätte auch noch den Vorteil dass das Fiat vor Inflation geschützt ist…..

Sehr guter Bericht, lieber Nordfriese! Auch ich bin ungeimpfte Apothekerin und kann jedes deiner Worte nachvollziehen und unterschreiben. Alles Gute für Dich.

Noch nie wurde dieser sogenannte Virus bewiesen – es gibt weltweit kein Isolat! Spanien hat es festgestellt, Dr. Stefan Lanka hat den Nachweis erbracht und sogar seine Doktorarbeit darüber geschrieben. Die ganze Welt wird betrogen – die Impfung ist ein Eingriff in die Gene der Menschen, der große Schäden anrichtet! Warum will man DAS nicht sehen?

Es gibt nur noch wenige die den Mut haben für eine eine eigene Meinung !
Sollten sie uns die Giftbrühe mit Gewalt verabrechen wollen, dann werde ich auf alle fälle auch mit solcher Antworten und sollte ich das so weit unbeschadet überstehen daß ich mich noch bewegen kann, dann werde ich meine „Henker“ aufsuchen und nur eine(r) von uns beiden wird das überleben, ich kann nur gewinnen, entweder ich bekomme meine Rache oder den ewigen Frieden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.