Kategorien
2G Altenheim Impfpflicht Impfung Krankenhaus Pflege

Krankenschwester Judith wendet sich mit einem Video an die Öffentlichkeit

Judith ist Krankenschwester und sieht eine Impfpflicht als Grund den Beruf zu verlassen, trotz dessen, dass sie diesen Beruf gerne ausübt. Bislang fehlte ihr der Mut den Beruf zu verlassen, aber eine Impfpflicht wäre der Grund für sie auszusteigen. Hier ist bei ihre eine Grenze erreicht.

Judith ist laut ihrem Video Krankenschwester und arbeitet auf einer Coronastation in NRW (bei Lippe). In drei Videos wendet sie sich an die Öffentlichkeit. Sie spricht davon, dass sie entsetzt ist von Aussagen die derzeit in der Öffentlichkeit, aber auch im Familien- und Bekanntenkreis, kursieren.

In dem Video spricht sie an, dass ihr Team sehr klein ist und, dass überall Personalmangel herrscht, weit vor Corona. Vor einiger Zeit hatten sie 12 positive Patienten auf der Station, davon waren 11 geimpft – manche 2-fach und einige auch 3-fach geimpft.

Sie selbst möchte sich erst mal nicht impfen lassen. Für sie würde dieses Impfpflicht bedeuten, den Beruf zu verlassen, denn sie ist handwerklich begabt und hat sich damals bewusst für die Pflege entschieden. Bislang fehlte ihr der Mut beruflich umzuschwenken, einen besseren Grund zu kündigen als die Impfpflicht gibt es für sie nicht, da es um sie und ihren Körper geht. Sie weiß auch, dass sie mit dieser Meinung nicht alleine steht.


Abonniert gerne den Telegram Kanal – Corona ist nicht das Problem, dort könnt ihr euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog informieren.

128 Antworten auf „Krankenschwester Judith wendet sich mit einem Video an die Öffentlichkeit“

Auwandern.

IN Kanada wollten man alle K, zur Impfung zwingen weil sie ja angeblich andere gefährden,als diese mit Kündigung drohten gab es doch keine Impfpflicht mehr.Anscheinen gefährden sie jetzt plötzlich also doch niemanden mehr.

Würde mich nicht wundern, wenn sie in Kanada dann die allgemeine Impfpflicht (vorzeitig) einführen würden. Dann haut zumindest kein Arbeitnehmer mehr ab, weil es dann eh nicht mehr hilft.

Was glaubt Ihr, wie lange man D. noch legal verlassen kann? Am besten ohne Ausweis (oder nur mit rudimentär gefälschtem notfalls)?
Und möglichst ohne Wegzugssteuer/Ausreise-Enteignung…?

Gilt eine allgemeine Impfpflicht dann eigentlich auch für im Ausland lebende Deutsche?
Sprich, könnte man denen dann ihr hier verbliebenes Vermögen wegnehmen, um die Bußgelder für diese Leute zu begleichen etc.?

Zuerst einmal würde mich interessieren, wie die Regierung eine generelle Impfpflicht dann auch durchsetzen wollen würde?
Das ginge ja entweder durch Sanktionen (können bspw. Hartz IV-Empfänger ein Lied von singen), oder man müsste die Leute am Ende zu Hause gewaltsam aus ihre Wohnungen holen (letzteres gab es ja früher auch schon mal).

Der Hebel den man ja immer sehr gerne ansetzt, ist der des Geldes.

In Österreich ist bspw. geplant (oder wird schon durchgesetzt?) Arbeitslosen die finanzielle Unterstützung zu streichen.
Das ist in Deutschland nicht (mehr) möglich, da das Bundesverfassungsgericht vor nicht all zu langer Zeit entschieden hat, dass Hartz IV-Empfänger nicht mehr höher als 10% sanktioniert werden dürfen.

Und was tut man dann mit den Berufstätigen?
Man drangsaliert sie ja jetzt schon bereits mit Dauertesterei, mit
Lohnkürzungen im Quarantänefall und oft genug auch mit Mobbing unterschiedlichster Art (bspw. Aushänge und getrennte Pausenräume etc.).
Will man denen dann ein komplettes Berufsverbot verhängen, so wie es ab Januar in Australien tatsächlich angedacht ist?
So weit lassen sich unsere Gesetze gar nicht runter kastrieren,
behaupte ich (noch) mit einem gewissen Optimismus!

Und was ist dann mit den Rentnern?
Denn auch in dieser Bevölkerungsschicht ist längst nicht jede Person geimpft.
Will man denen dann die ohnehin oft schon sehr karge Rente etwa noch weiter einkürzen oder gar ganz streichen?
Wohl kaum!

Also ginge es dann ja nur noch unter Anwendung körperlichen Zwangs.
Dies halte ich jedoch erst Recht für absolut ausgeschlossen!
Denn würde man diese Tür öffnen (oder auch ans Geldsäckle der Menschen gehen), wäre der Weg dahingehend geebnet künftig auch Raucher gegen ihren Willen auf Zwangsentzug zu setzen.
Oder adipöse Menschen könnte man dann gegen ihren Willen auf Zwangs-Diät setzen.

Und als Nächstes würde dann Alkohol verboten werden, wie damals zu Zeiten der Prohibition in den USA…
…obwohl, …nein, das wäre tatsächlich undenkbar;
Denn a) …die Alkohol-Lobby (Wirtschaft) ist zu MÄCHTIG, und b) ..süppeln unsere Politiker selbst sehr gerne! ^^

BACK TO TOPIC:
Eine Impfpflicht haben wir jetzt schon, da müssen wir uns gar nichts vormachen.
2G, 3G (jetzt auch im Freien auf Weihnachtsmärkten und in öffentlichen Verkehrsmitteln), Mobbing, Spaltung, Nötigung,
Lockdowns etc pp.
In meinen Augen ist das bereits eine Impfpflicht, denn wer nicht
geimpft ist wird in seinem Handlungsspielraum erheblich eingeschränkt.

Warum es hier geht ist also eine „Erweiterung der Impfpflicht“, und die würde ja nur so umsetzbar sein, wie eben beschrieben.
Also durch Griff in die Geldsäckel oder gar durch Ausübung von Gewalt!
Dann müsste man aber mit allen Bürger/innen gleich verfahren,
z.B. wegen dem Gleichheitsprinzip.
Tja, was aber täte man dann mit jenen Menschen, die aufgrund ihres Glaubens oder Ihrer Religion die Impfung verweigern?

Ihr seht schon; … das Ganze kann weder juristisch noch schärfer umgesetzt werden, noch ist das Ganze praktisch umsetzbar.
Mit anderen Worten: „Man kann NIE 100% der Menschen zwingen,
und das funktionierte auch schon früher mit anderen Dingen nie!“

Ich gebe aber gerne zu, dass ich vor Corona auch niemals erwartet hätte, dass wir Zeiten erleben würden, wie jetzt aktuell schon.
Hätte mir das damals jemand so vorausgesagt; …ich hätte ihn für VERRÜCKT gehalten, ganz klar! ^^

Dennoch bewahre ich mir ein Stück weit meinen Optimismus und sage:
„Das Ende der Fahnenstange, bez. der autoritären Regierungsmaßnahmen, ist bereits jetzt schon so ziemlich erreicht!“
Denn Ihr Blatt haben die Damen und Herren der Regierung schon längst überreizt, sind nur zu feige es zuzugeben oder brauchen halt noch etwas länger sich für später tolle Ausreden einfallen zu lassen.

Eine tolle Ausrede wäre in etwa diese hier:
„Wir haben alles versucht, um die Pandemie einzudämmen, aber nicht jeder Bürger war gewillt mitzuhelfen. Daher macht eine Fortsetzung der Maßnahmen leider keinen Sinn mehr, denn diese hätten nur Früchte tragen können, wenn sich JEDE/R solidarisch verhalten hätte…blah, blah, blah…“

So in etwa wird es kommen; …vielleicht sogar schon im Frühjahr 2022, spätestens wohl aber 2023!

Falls aber nicht…!
Haltet Ihr dann „Auswandern“ wirklich für sinnvoll?
Denn Auswandern ist doch nichts anderes wie ein „Flüchten“ oder „Weglaufen“ vor Problemen, oder?
Also meine Natur ist dies nicht, denn fängt man erst einmal damit an „wegzulaufen“, hört man am Ende vielleicht nie wieder damit auf?!
Das ist aber nur meine persönliche Meinung, und natürlich soll jeder tut, was für ihn individuell am sinnvollsten ist.
Wooow, diesen Satz wünschte ich mir mal wieder von der Regierung oder den ÖR zu hören! *lache*
Aber diese fremdgesteuerten Kasper/linen (oder wie gendert man das? ^^) haben ja selbst keine eigene Meinung, gleich ob es jene in Deutschland, in Österreich, in der Schweiz, in Holland oder in Australien sind, um nur ein paar zu nennen.
Wie dann könnten sie selbst da noch Verständnis für Meinungs -und Handlungsfreiheit aufbringen?

Und da liegt der Hase im Pfeffer, denn diese Personen finden wir in der neuen Regierung ebenso wenig vor, wie in der noch amtierenden Alten.
Was wir bräuchten wäre daher vielleicht mal wieder einen „Prager Fenstersturz“ (allerdings andernorts und vielerorts)…???
Makaber, ich weiß, …aber das ist das Handeln vieler Regierungen und der jeweilig angeschlossenen, hofstaatlichen Berichterstatter ja schließlich auch, nicht wahr? 😉

Herzliche Grüße und bleibt stark und gesund!

Hallo Frank F. Sollte eine allgemeine Impfpflicht kommen, gibt es nur wenige Möglichkeiten: Man läßt sich impfen (freiwillig oder per Zwang) Bußgelder bezahlen (falls man aber Eigentum hat) wird dieses dann zwangsläufig irgendwann einmal gepfändet oder man verläßt Deutschland, aber wie gesagt mit Eigentum, dann auch sehr schwierig. Oder man geht in den Klageweg???????

…oder man widerspricht der Zahlungsaufforderung und lässt sich ggf. auch in „Beugehaft“ stecken.

Na hoffentlich haben sie schon damit begonnen, ausreichend große Gefängnisse zu bauen? 😉
Tja, und dann benötigt man auch noch genügend JVA-Beamte, die 3G mitmachen.

Und Eigentum wegpfänden?
Jain, denn so einfach ist das auch nicht!
Es kommt auf die Höhe der Bußgelder an. Nehmen wir mal an deren Höhe läge bei € 1.000,-.
Für eine solch „geringe“ Summe wäre eine Pfändung von Haus und Hof schlicht unverhältnismäßig.

Und wie schon gesagt;
„Man kann/darf Zahlungen halt auch schlicht verweigern, muss halt dafür dann aber für 6 Monate in den Knast. Dann kommt man wieder frei, darf für die selbe Sache aber 2 (oder sogar 3 ?) Jahre lang nicht wieder eingesperrt werden.

Hier hat man aber aber sogar noch den Vorteil, dass man später einmal Haftungsansprüche geltend machen kann, so man zu Unrecht inhaftiert wurde.
Bei einer Impfung ist das nicht oder nur schwer möglich, da man ja Staat und Pharma-Industrie von der Haftung freistellt.
Und ferner kann man eine Impfung nicht wieder rückgängig machen; …ebenso wenig wie ihre möglichen Folgen.

FAZIT:
Ich persönlich wähle den Knast für 6 Monate, und lasse ich darin nicht ganz ungeschickt meine Seife fallen, komme ich da auch gesund wieder heraus und habe mind. 2 Jahre Ruhe.
Und in 2 Jahren kann viel passieren! 😉

Mit lieben Gruß

Hi Frank 🙂
Ihre beiden Kommentare oder eher Anteorten hier finde ich top und genau so wird es sein und kommen…
Ich lese hier im Kommentarbereich seit ca. 10 Tagen fast gar nicht mehr, weil solches Nachfragen wie es an Sie oben gerichtet ist, das gibt es hier mitlerweile zu häufig und ich möchte einfach unter den Ungeimpften solchen nicht mehr begegnen, die absolut EGOMAN nur noch Sorge um ihren Besitz, um ihr Leben, um ihren Verbleib, etc. haben. Da sind mir dann fast jene schon wieder lieber, die sich nur deshalb haben impfen lassen, um wieder ins Kino, Theater, Schwimmen und in den Zoo gehen zu können!

Aber solche tollen Antworten wie die Ihren Frank, die lese ich noch immer mit Genuss – Dankeschön!

Vielen Dank für die Blumen, liebe/r Schnappatmung!

Aber die habe ich auch nicht verdient, denn wenn man seinen Mitmenschen schon vorschlagen muss, in den Knast zu gehen (nur um Leib und Leben zu schützen) macht das keinen Spaß!

Ferner gibt es hier auch reichlich andere Menschen, die sich unglaublich engagiert für die Sache einsetzen, und auch unglaublich viel Wissen haben, wo ich gar nicht mithalten könnte!
An jene, mal nebenbei, ein herzliches Dankeschön! 🙂

Aber genau das ist ja das Problem!
Mittlerweile muss man fast schon ein besserer Mediziner sein (als der eigene Hausarzt), und man muss faktisch 8 Stunden täglich selbst recherchieren, um nicht unter die Räder zu geraten!

Ich bin aber weder Arzt, noch bin ich „Google-Profi“ (obwohl Google ja mittlerweile auch stark zensiert).

Aber meinen gesunden Menschenverstand muss ich mir nicht „ergoogeln“ (zum Glück, denn den habe ich ja schon).
Und immer dann wenn mir jemand (wer auch immer) etwas mit Druck aufzwängen oder schon reden möchte, springt der an (fast wie von selbst)! ^^

Vielleicht sollte ich deswegen mal zum Arzt gehen! *lache*

Herzliche Grüße

P.S.:
Bleibe dabei. Du musst ja nicht alles lesen, jeden Link verfolgen; …gut ist lediglich, dass Du es könntest! 😉

Theoretisch wäre das der Job unserer Politiker, die es aber nicht tun, obwohl sie dafür fürstlich bezahlt werden (vermutlich bezahlt da aber noch wer besser?).

Das Phänomen gibt es in den USA übrigens schon sehr lange!
Versuche da mal, die Waffengesetze zu ändern!

Wir sind jetzt auch auf den besten Wege dahin, ähnlich unsinnige Gesetze salonfähig zu machen!

So eben gefunden, worin es wörtlich heisst

dpa/ctu, 24.11.2021 – 14:14 Uhr

Juristen halten eine allgemeine Impfpflicht für mit dem Grundgesetz vereinbar.

Berlin – Der Göttinger Staatsrechtler Alexander Thiele hält zur Umsetzung einer möglichen allgemeinen Corona-Impfpflicht auch einen Zwang zur Impfung für denkbar. „Die Möglichkeiten gehen los bei einem Ordnungsgeld, aber auch Freiheitsstrafen oder die Zwangsimpfung sind möglich“, sagte Thiele den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Es sei nicht das Ziel einer allgemeinen Impfpflicht, dass reiche Menschen sich aus dem Zwang herauskaufen könnten. „Der Staat ist nicht so wehrlos wie es klingt.“
Zitatende

Wie dem auch sei,
wass soll das bezwecken?

Klar, dass sich jetzt die Hetzer-Medien nur die Faschisten-Juristen herausgreifen, die pro Zwang und Folter sind.
Es gibt selbstverständlich auch eine Menge Staats- bzw. Verfassungsrechtler, die das für verfassungswidrig halten, was es definitiv auch ist (Stichwort: Verhältnismäßigkeit; Zwangsimpfungen mit wirkungslosen, dabei aber gefährlichen Gen-Präparaten sind weder geeignet, die herbeiphantasierte „Pandemie“ zu beenden, noch stellen sie das mildeste Mittel dar. Zumal es geeignete medikamentöse Behandlungsalternativen gibt, die schon die Rechtmäßigkeit einer bedingten Zulassung eines experimentellen Präparats entfallen lassen; was von den Pharma-Lobbyisten mit Biontech-Aktien natürlich abgestritten wird. Ändert aber nichts an den Fakten).

Ansonsten wünsche ich den ganzen Spritzfanatikern, dass sie sich täglich boostern lassen können. Ich spende die 6 bis 60 „Shots“, die man für mich (sowie für jeden Bundesbürger) bestellt hat. Ein frohes Spiken, allerseits!

Liebe Stimme aus dem OFF, dem ist schon gar nichts mehr hinzu zu fügen,
…außer natürlich meine Shots! 😉

Denn auch ich habe meine nicht beansprucht und werde dies auch in Zukunft nicht tun.
Ich würde diesen Herrn Thiele sehr gerne diese Shots spenden.
Vielleicht so als Tages-Menü?
Morgens, halb 10 in Deutschland, erst mal Moderna, das Frühstückchen, mittags die 5-Min. BioNTerrine und abends, quasi als Betthupferl, einen schönen Johnson Single-Malt.

Ich bin ja Gönner durch und durch! 😉

MfG

Dem Mann sollte man schreiben und sich mit ihm auf eine Diskussion einlassen. Wer macht mit?
Das sind hochgradig Gestörte, wie der Prof. aus Göttingen, einem inneren Zwang zur Macht verfallen.

Du möchtest mit „Gestörten“ diskutieren?
Das habe ich mal beruflich gemacht und kann Dir aus Erfahrung sagen: „Vergebene Mühe!“
Eher bringst Du einer Stubenfliege bei, nicht immer bei geschlossenem Fenster gegen das Fensterglas zu fliegen…

MfG

Das stimmt. Aber ich lasse es nicht unversucht, mit Verbrechern zu reden.
Klar kann es sei, dass ich gegen eine Wand rede, aber irgendwann auch nicht mehr. Wenn man einen Menschen auf seine Verantwortung hinweist. Das werde ich tun.

Das ehrt Dich auf jeden Fall!

Doch die beste Medizin ist immer jene, die eben diese Verbrecher selbst schlucken müssen (in dem Fall spritzen).
Dann löst sich das Problem von ganz alleine!

MfG

Danke für Deine Nachricht.
Ebenso wichtig finde ich es, den Entmutigten Mut zu machen, nicht aufzugeben.
Und man sollte mit seiner eigene Energie haushalten. Nicht, dass es noch jemandem so ergeht, wie dem „Corona“-Stuss-Gegner Karl Hilz, der vor paar Tagen an Erschöpfung, wie es der Presse zu entnehmen ist, gestorben ist.

Grüße.

Daran sieht man, wie einflussreich die Lobby der Pharmakonzerne ist, die zum einen gern ihre Impfstoffe verkaufen, zum anderen aber (was noch wichtiger ist) Gentechnik in der Medizin vorantreiben wollen, denn Bayer liess ja schon Aeusserungeen zu, dass die mRNA „Impfstoffe“ ein schoenes Beeispiel dafuer waere, wie man die Leute dazu bekaeme, sich gentechnisch behandeln zu lassen, was noch vor wenigen Jahren auf heftigsten Widerstand gestossen und nicht durchsetzbar gewesen waere …

Liegt doch auf der Hand, dass es sich dabei um Einschüchterung handelt. Jeder anständige Jurist vertritt die gegenteilige Ansicht.

Lasst euch doch nicht verrückt machen, es gibt bereits ein 127% erhöhtes Risiko auf Herzinfarkt nach COVID-19-„Impfung“, das dauert nicht mehr lang..

Das soll bezwecken, dass den Naiven die sich nicht impfen lassen wollen der Mut fehlt, dagegen anzugehen. Die sagen dann: ach, man kann ja nix machen.

Das heißt aber lediglich: sie haben einen gefunden, der sich dafür hergibt, zu behaupten, dass das rechtens sei, was es aber niemals sein kann.

Genau wie in der DDR, da war ja das Erschießen an der Grenze auch rechtens. Und würde man das heute wieder einführen, was ich mir für Ungeimpfte sogar vorstellen könnte, dass das wieder kommt, dann gäbe es auch genug Leute, die würden sagen, das sei rechtens.

Genau genommen war das damals in den 1930ern ff. sicherlich auch rechtens, die hatten da bestimmt entsprechende Gesetze, die diese Gräueltaten rechtfertigten. Dann hätte es ja ggf. sogar gestimmt. Aber heute stimmt es eben nicht, weil es gegen internationales Recht und das GG verstößt.

Aber egal wie perfide das Ganze ist: es finden sich immer wieder Leute die das legitim finden. Dass die sich dann allerdings Staatsrechtler schimpfen, zeigt, wie weit wir schon gekommen sind…

@Anonym

– Herr Lehrer, wie konnte das damals passieren, dass wieder eine Diktatur entstand?
+ Weil zu wenig Menschen Widerstand geleistet haben.
– Aber wie konnte das sein? War das nicht jene Generation, die noch zu ihrer Schulzeit „Wehret den Anfängen“ auf den Weg bekam?
+ Ja, es war genau diese Generation. Und viele von denen wären, so sagten sie, gegen die Nationalsozialisten in den Kampf gezogen. Reine Worte. Du musst folgendes verstehen: eine Generation, die mit einem immer vollen Kühlschrank aufgewachsen ist. Deren einzigen Krisen darin bestanden, ob man den Pickel im Gesicht sieht, welche Kleidung man morgens anziehen soll, oder ob man bei Mc Donalds oder Burger King seine ungesunde Mahlzeit zu sich nimmt. Eine solche Generation besass weder den Intellekt, noch den Charakter, den wahren Wert der Freiheit zu begreifen. Die meisten von ihnen kannten nicht den harten Kampf ums Dasein. Sie kannten weder Hunger noch Entbehrung. Sie verbanden Freiheit mit der Brieftasche ihrer Eltern. Wonach ihnen verlangte, sie kauften es. Wenn eine Spritze ihnen das alles wieder bot, warum also gegen die Spritze ankämpfen? Die dahinter stehende Diktatur sahen sie nicht. Wie auch? Die meisten von ihnen glaubten alles, was andere, die eine „Stellung“ im Staat hatten, sagten. Eigenständiges Denken lehnten sie ab. Sie hatten doch Google, Wikipedia, Die Grünen und Professoren, Feministen – kurz Ideologen, die für sie vorgedacht hatten.
– Dann kann also eine Diktatur immer wieder entstehen?
+ Ja, das kann sie. Und wie die Geschichte uns zeigt, liegt das oftmals daran, dass der einzelne seine eigene Feigheit mit der Frage rechtfertigt zb.:was soll ich den tun, wenn eine allgemeine Impfpflicht kommt?

Ich stimme Ihnen in allen Punkten zu. Ich sage ja auch gar nicht, dass Judith nicht protestieren soll. Im Gegenteil!
Ich überlege nur, wie die Gegenseite weitermachen wird, taktieren wird.
Und ich hoffe, dass eine Judith dann trotzdem kündigen wird. Aber es werden dann sicher sehr viel weniger sein.
Wird in allen Berufen dann so sein.

Ich bin nicht Judith, aber in einer ähnlichen Situation. Was werde ich tun? Es gibt für mich ab dem Zeitpunkt, wenn der Massenmord „legalisiert“ wird, nur 2 Alternativen:

1) Flucht
2) Bewaffneter Widerstand

Zu 1) Zur Zeit und auch danach (vielleicht) wird es Staaten geben, die den legalisierten Massenmord nicht an ihrer Bevölkerung anordnen/anordnen werden.

Zu 2) Der Bewaffnete Widerstand ist, wenn Alternative 1 nicht mehr möglich, das letzte Mittel zur Verteidigung. Die Mörder zu töten ist dann als ein Art Notwehrrecht zu bewerten, da der Staat bzw die Verbrecher sich gegen jegliches Menschenrecht entschieden haben und durch die „Verabschiedung“ totalitärer Gesetze die Bevölkerung terrorisieren und deren Tod durch die Maßnahmen ihrer totalitären Gesetze bewusst in Kauf nehmen.

Wer mich töten will, den werde ich, wenn notwendig, töten.

Eine dritte Alternative ist:

3) Unterordnung.

Wer die dritte Alternative bevorzugt, macht sich mitschuldig an allen Verbrechen, die in Diktaturen an der Tagesordnung sind.

Ich schreibe das alles emotionslos. Denn nach 19 Monaten Verbrechen gibt es nichts mehr zu diskutieren. Und der Tag, an dem jeder einzelne sich für eine der Alternativen entscheiden muss, wird bald kommen.

Lieber Cyniker, das sind gute Möglichkeiten, falls es soweit kommt. Ich persönlich denke, dass ich auf Möglichkeit 2 ausweiche. So viel Selbstbewusstsein habe ich doch von meinen Eltern anerzogen bekommen, dass ich mich zur Not wehren würde.

Naja, selbst wenn ich irgendwelche Waffen auftreiben könnte: Die wären doch immer in der Übermacht. Dann wäre ich tot, so oder so. Aber lieber so als durch die Spritze, das sehe ich auch.

Lösung 1) wäre mir deutlich lieber.
Aber wann muss man das dann tun? Wann wird es zu spät sein?

Es gibt noch immer Juristen, die beruhigen und sagen, das können die niemals durchsetzen und dass sie uns nur Angst machen wollen.

Wer hat nun recht?

Etwas blöd, dass so vieles daran hängt. Wenn ich fliehe, bedeutet das gravierende und unwiderbringliche Schäden an meiner sozialen, wirtschaftlichen und beruflichen Existenz. Das ist ein ungeheurer Schritt, welcher absolut letzter Ausweg sein sollte (vor Lösung 2.) meine ich).
Aber ich fürchte etwas, es nicht rechtzeitig zu erkennen/wahrhaben zu wollen.

@Anonym

Ich habe, studienbedingt, mich mit Georg Elser auseinandergesetzt. Er alleine hätte möglicherweise den Krieg vorzeitig beenden können, 1939, wäre Hitler bei der Explosion umgekommen. Eine Person allein gegen SS, SA, Gestapo, Wehrmacht, Polizei. … Das Attentat scheiterte, Elser starb bzw wurde hingerichtet.

Ein Mann kann viel ausrichten, wenn er gezielt tötet. Wer auf die Strasse geht und blind um sich schießt, erreicht nichts. Auch wenn die heutige Systemstruktur eine andere ist als damals, heißt das nicht, dass man nichts erreichen kann. Vorbereitung und der Wille, es zu tun, sind die wichtigsten Voraussetzungen. Dafür braucht man keine Militärausbildung. Die Geschichte beweist, dass Partisanen, Rebellen, Widerständler, Guerilla … sehr gefährlich sind, und den offiziellen Armeen sehr zusetzten (Spanien-Napoleon, Vietnam-Frankreich/USA, Afghanistan-Allierten usw).

Der Mensch lernt i.d.R. sehr schnell, wenn er lernen muss, um zu überleben.

———-

Wann der Zeitpunkt gekommen ist? Das wird jeder wissen, wenn es soweit ist. Wenn der Brief von der Behörde im Kasten liegt: Impftermin! Wenn daraufhin die ersten im Knast sitzen, weil sie sich weigern. Aber vor dem Knast sollte man sich hüten, spätestens im Knast kommt die Zwangsspritzung.

Und deshalb sollte sich jeder, der an Flucht denkt, Lebensmittel horten, Medikamente, Wasser, Benzin, um am Tag X für 3-4 Wochen auf seiner Flucht mit Nahrungsmittel versorgt zu sein. Aber vor allem sollte der Kopf schon darauf vorbereitet sein.

———–

Kommt es nicht zu einem „Impfzwang“ dann geht das Leben (a)normal weiter.

@Anonym

Wegen solchen Kommentatoren wie Ihnen, habe ich das Lesen hier eingestellt, denn für mich ist das schlimmer mitlerweile wie all die Geimpften, die sich haben wegen ihren Freiheiten zurück zu erlangen, haben impfen lassen. Es wird von uns keiner kommen uns Sie @Anonym wie ein Kleinkind an die Hand nehmen, denn Sie sind erwachsen und haben entweder den Mut zum Widerstand oder das Geld zum auswandern oder eben nicht, und beugen sich. Ja, so weit sind wir mitlerweile, bzw. jetzt erkennt es jeder – ich sah es schon lange vor Corona… das es hierin nur enden können wird, mit solchen hochkriminellen in den Regierungsebenen.

@Cyniker
Ganz Ihrer Meinung.

@Anna G
Auch ich werden Möglichkeit 2. wählen!

Ich denke oft in letzter Zeit an das was mir mein Vater von seinen Vorfahren erzählt hat. Diese hatten nämlich vor dem Krieg ein Geschäft von einem J. gekauft, bevor deren Verfolgung anfing. Diese hatten aber irgendwie ein gutes Gespür dafür, dass da was im Busch war im Land. Deswegen, so sollen sie damals gesagt haben, würden sie auswandern und alles verkaufen. Und die hatten ja definitiv richtig gehandelt. Ihr Gespür hat sie nicht getäuscht.

Mein Problem: soll man das Haus jetzt verkaufen (ok, die Preise sind hoch, es würde sich lohnen) und auswandern? Aber wohin? Es müsste ein Land sein in dem man von dem Erlös aus dem Verkauf noch 30 Jahre leben könnte und vor Allem: wo man vor der Verfolgung sicher ist. Bis zur Rente dauert noch ein paar Jahre, die will ich auch nicht verlieren. Ich denke manchmal: die J. hatten es damals einfacher. Es gab genug Länder in denen ihnen keine Verfolgung drohte und wenn es letztlich Israel war. Aber heute? Der Wahnsinn grassiert ja weltweit. Ich bin auch eher nicht der Typ, der ein Nomadenleben so toll findet. Also mit einem Koffer im Wohnmobil flüchten ist definitiv nicht meins.

Deswegen denke ich, wäre auch der Widerstand meine Alternative. Man wird sehen, wie weit man mit dem Spaten und der Heugabel kommt. 😉 Denn eigentlich will ich hier gar nicht weg.

Sowohl das Eine als auch das Andere behagt mir definitiv nicht. Nur: impfen ist auch keine Lösung. Und wenn sie einen zwangsweise gespiked haben, dann ist eh schon Alles egal. 🙁

Ehrlich gesagt: emotionslos kann ich bei dem Thema nicht mehr sein, so weit bin ich noch nicht. Im Gegenteil, ich kann auf Restaurant, Kino, Theater, etc. verzichten, aber dieser Psychoterror den sie jetzt betreiben, der macht mir definitiv zu schaffen. Einknicken werde ich aber nicht! Ich lasse mich nicht erpressen! Schon gar nicht von solchen [bitte hier ein Wort nach Wahl selbst einsetzen, ich habe meines zensiert]!

Dennoch: ich merke, dass ich bei der Arbeit immer unkonzentrierter bin und da dort das mit der Impferei ja nun auch ein Thema ist, dank 3G, kann man sich ja nicht mal dort entziehen.

Ich schätze, dass es Viele bei der Bundeswehr sein werden, die sich gegen die unsäglichen Zwangsabspritzungen wehren werden. Die BW hat das Potential, die hierfür erforderlichen Ausgebildeten.

Geht mir ähnlich, auch kann ich nicht so schnell laufen. Aber man glaubt gar nicht, was einem eine Notsituation für Kräfte verleiht. Ich habe das vor Jahren mal erlebt, als ich hinter einem Typen hinterher gelaufen bin der mir gerade mein Fahrrad geklaut hatte. Ich glaube ich war noch nie so schnell. 😀

Und wenn man eine gute Koordination hat, dann kann man Selbstverteidigung lernen, es gibt da gute Videos. Habe mal vor Jahren einen Kurs gemacht, da ist noch ein bißchen was hängen geblieben. Mein Traum wäre ja, so gut zu sein wie so ein Karatekämpfer im Spielfilm, so einer der sie alle besiegt. 😉
Leider nur Traum. Aber vielleicht reicht es ja schon aus, weil das Überraschungsmoment da ist, sich einfach mit den vorhandenen Mitteln zu wehren. Für mich eindeutig Notwehr im Sinne des StGB.

Derzeit beruhige ich mich noch damit, dass sie das so schnell überhaupt nicht hinbekommen werden mit der Zwangsimpfung. Man sieht ja jetzt schon: da stehen die Massen hunderte Meter vor der Elphi an um sich boostern zu lassen. Und wenn die durch sind, ist doch schon wieder die nächste Spritze der ersten Gruppe fällig. Da nebenher noch die Unwilligen zu zwingen… Und vorher müssen ja noch die Kleinkinder und Babys dran glauben…

Deren Unfähigkeit ist meine einzige Hoffnung.

Vielleicht die Ausbildung, aber meiner (zugegebenermassen bereits mehr als 40 Jahre zurueckliegende) Erfahrung der Wehrpflichtzeit nicht die Personen, die bereit waeren, so sehr gegen den Staat zu rebellieren …

Quatsch, gerade all jene die wegen des Geldes zur Bundeswehr gingen, die haben sich sogar eine Impfspritze reinjagen lassen, ohne vorher zu wissen gegen was genau geimpft wird, geschweige was da drin ist. Das hat mir erst gestern wieder ein Nachbar bestätigt, der selbst, sowie sein Bruder bei der Bundeswehr waren.
Wer sich dort verpflichtet hat und nach 27.12.2020, bzw. 31.12.2020 nun immer noch dort ist, der ist genauso unser Feind wie all die Polizei die jetzt noch die Corona-Regeln auf der Straße durchsetzt, denn die werden sich wenn überhaupt noch nur deshalb später auf die andere Seite schlagen, weil sie plötzlich Angst um ihren eigenen Arsch bekommen und von uns dann hilfe erhoffen!

Schade, was Sie schreiben. 🙁
Aber die Hoffnung geht zuletzt „über die Wupper“. 🙂

Wenn man die Werbung, die im Straßenland häufiger für die „Arbeit“ bei der Bundeswehr wirbt, betrachtet, hat man den Eindruck, dass tatsächlich mit Geld gelockt wird, sich dem Diktat des Militärs lebenslang oder auf Zeit zu unterwerfen.
Um die Landesverteidigung geht es da schon lange wohl nicht mehr.

Wen man sich die Möglichkeit fürs Auswandern offen lassen will, sollte man sich zuerst einen Wohnsitz besorgen.
Am einfachsten geht es im EU Ausland.
Selbst wenn im Land des Wohnsitzes eine Impfpflicht kommen sollte, kann man dort mit genügend Vorräten komplett unter dem Radar segeln. Denn die wissen ja nicht, dass ihr da seid.
Am besten wäre für solch einen Plan ein Wohnsitz in Osteuropa auf dem Land. Im Tante Emma Laden kriegt man alles und 2g wird dort sicher auch nicht kontrolliert.
Man sollte ca. ein halbes Jahr durchhalten können. Denn die hohe Sterblichkeit durch die Substanzen wird sich nicht ewig unter der Decke verstecken lassen. Der Plan der Politik im Moment scheint mir zu sein: Alle impfen. Und in einem halben Jahr sagen sie dann: „Das tut uns jetzt aber leid. Aber jetzt seid ihr alle geimpft und könnt nicht mehr zurück.“

Lieber Cyniker. Was meinst Du, wo Du selber damit hinkommen wirst. So viel Hass und Gewaltgedanken machen krank. Das ist Gewalt gegen Dich selbst!

Wenn ich nur daran denke, wie sich eine Freundin den Lockdown schön geredet hat, als man z.B. nicht in den Baumarkt durfte und man mir erklärte, ich könne doch die benötigten Dinge per Klick & Collect kaufen. Klar, so Dinge wie Fliesen, Parkett und Tapeten, die kauft man ja online. Besonders Fliesen, die ja doch irgendwie fest mit dem Haus verbunden sind und deren Austausch nicht nur viel Arbeit sondern auch viel Dreck und Lärm machen und viel Zeit und Geld kosten. Bei einer Tapete die nicht ganz so aussieht wie auf dem Bildschirm, da kann man das ggf. noch verschmerzen (wenn es nicht zu krass ist), aber bei Fliesen, die hat man ja doch irgendwie länger? Oder bin ich da zu pingelig, dass ich die vorher in natura sehen möchte?

Ich meine: wie oft hätte der Baumarkt das wohl mitgemacht, wenn ich die bestellten Fliesen nicht angenommen hätte, weil sie mir nicht gefallen? 2 Mal? 3 Mal? 8 Mal? Wir reden hier nicht über einen halben Quadratmeter…

Aber das war ja alles gar nicht so schlimm. Gleichzeitig regte man sich drüber auf, dass im Restaurant die Bedienung die Maske nicht richtig auf hatte. Aber Anfang 2020 war man noch davon überzeugt, dass nach 6 Wochen alles vorbei ist.

Ich befürchte, dass genau wegen dieser „Ist-doch-Alles-nicht-so-schlimm“- und „man-kann-ja-eh-nix-machen“-Leute das Ganze in 6 Jahren noch nicht vorbei sein wird. Es sei denn, man hat uns vorher alle totgeboostert…

Ja, geimpft ist sie natürlich auch, hatte ich auch nicht anders erwartet.

wenn ich die Filmchen von Steffi, Tammy, Judith, Metin und wie sie alle heissen sehe, frage ich mich „habt ihr es nicht verstanden? Das ist kein Spiel mehr, wir sind MITTEN IM KRIEG“ :o(((( Und diesen Krieg werden wir nicht gewinnen, wenn wir ein Post da und ein Post dort schreiben und allen sagen, wenn die Impfpflicht kommt schmeissen wir unseren Job hin – solange ihr nur hinter Eurem PC sitzt seid ihr zahnlose Tiger, und die „andere Seite“ wird fröhlich weiter machen bis zum bitteren bitteren Ende! Ich bin Jahrgang ’64, vor vielen vielen Jahren habe ich meine Eltern und Großeltern gefragt „wie konnte das mit dem Krieg passieren, ihr habt es doch gesehen, WARUM HABT IHR NICHTS GETAN??“ Sie haben Not, Flucht und Vertreibung am eigenen Leibe erfahren, unvorstellbar… Wisst ihr, was ich als Antwort bekommen haben? „es hat sich keiner getraut, alle sind im Strom mitgeschwommem“. Geht raus zu Demos, macht Unterschriftensammlungen, überschüttet Spahn, Lauterbach etc mit Nachrichten, hängt Banner auf, verteilt Handzettel, es gibt so viele Möglichkeiten! Tut Euch zusammen, IHR seid so viele!! Dies hier habe ich bei der BERGHOF-Friedensstiftung gefunden, vielleicht wird sich so mancher Gedanken machen:
Was bedeutet diese Zeit für uns?
Waren alle Deutschen schuldig?
Zunächst waren und sind diejenigen schuldig, die die Verbrechen des Nationalsozialismus angeordnet und durchgeführt haben. Hitler hatte viele Helfer und Unterstützer.
Doch wie ist es mit denen, die zwar nicht selbst gemordet haben, die es aber zugelassen haben, dass so etwas passiert? Kann man also auch durch Nichtstun schuldig werden? Viele Deutsche haben Hitler nicht nur zugejubelt, sie waren der festen Überzeugung, dass das was Hitler tat richtig und notwendig war.
Viele waren Mitglied in der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiter Partei (NSDAP). Viele haben von den Verfolgungen der Juden und anderer Gruppen gewusst. Es gab eine gemeinsame Verantwortung für das, was geschehen war. So sahen es die Menschen im Ausland. Doch nur die wenigsten Deutschen fühlten sich als Täter.
Nur ein kleiner Teil derer die Verbrechen begangen hatten, wurde vor Gericht gestellt. Und ein noch kleinerer Teil wurde verurteilt. So wurden bis Ende 2005 in der Bundesrepublik Deutschland, wie der Forscher Andreas Eichmiller ermittelt hat, 16.760 Täter angeklagt und davon 6.656 verurteilt.
Viele Angeklagte beriefen sich darauf, nur Befehle ausgeführt und Gesetze befolgt zu haben und deshalb an den Verbrechen unschuldig zu sein. Doch die Richter der Nürnberger Kriegsverbrecherprozesse machten deutlich, dass jeder Mensch für das was er tut, auch selbst verantwortlich ist. Niemand könne sich darauf berufen, nur Befehle ausgeführt zu haben.

Wie kann man verhindern, dass so etwas wieder geschieht?
Will man Diktatur und Unmenschlichkeit verhindern, sind drei Dringe notwendig: der Gewalt entgegen treten, Ausgrenzung verhindern und Demokratie verwirklichen.
Gewalt kommt auch heute in vielfältiger Form vor: In der Familie, in der Schule und in der Öffentlichkeit. Auf Gewalt aufmerksam zu machen, und sie klar zu verurteilen ist wichtig. Wichtig ist aber auch selbst keine Gewalt anzuwenden.
Kein Mensch darf wegen seines Aussehens, seiner Meinungen, seines Glaubens oder eines anderen Grundes ausgegrenzt oder verfolgt werden. Dies ist im Kleinen z.B. in der Schule ebenso wichtig wie in der gesamten Gesellschaft. Und wenn Ausgrenzung trotzdem geschieht, gilt es sich sofort dagegen zu wehren.
Demokratie verwirklichen heißt, dass alle Menschen über Dinge, die sie betreffen, mitentscheiden können müssen. Es darf keine Führer, also Diktatoren geben, die alleine bestimmen. Diese Teilnahme an Entscheidungen muss in der Familie beginnen und reicht über die Schule und Arbeitswelt in die gesamte Gesellschaft.

Bitte, lasst uns nicht tatenlos zusehen, wie unser schönes Land durch solche lächerlichen Figuren, wie sie jetzt in Berlin sitzen, vernichtet wird!

Eine große Bevölkerungsgruppe (mindestens jede/r Zehnte ist hiervon, gesamtbevölkerungsbezogen, betroffen) ist schon mal von Anfang an hinter die Fichte gelaufen und der „Corona“-Sekte erlegen: Die Behinderten samt ihre Lobbyistenvereinsvorsitzenden. Und dies sind meist die sehr gut bis gut beruflich qualifizierten Behinderten. Diese haben sich also bereitwillig! hinter die Fichte führen lassen.

Das stimmt doch gar nicht, es ist absolut sinnvoll und notwendig, öffentlich und individuell Stellung zu nehmen, schließlich erleben wir seit Beginn den Versuch totaler Gleichschaltung hin zur kollektivistischen Einheitsmeinung in der Öffentlichkeit und jeder Einzelne, der dagegen hält, ermutigt dadurch auch andere.

Größten Dank an alle, die öffentlich das Wort ergreifen!

Selbstverständlich sind die Vorsitzenden der Behindertenverbände hinter die Fichte gelaufen. Ich werde schon meine Gründe haben (gehabt haben), dass ich das so schreibe (geschrieben habe).

Das folgende ist kein Scherz, es stammt von der Webseite der Gedenkstätte Buchenwald bei Weimar, dort gibt es die Ausstellung „Ausgrenzung und Gewalt 1937 bis 1945“ :

Für Besuch der Ausstellungen gilt die „2G-Regel“

In den Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora gilt für den Besuch der Ausstellungen ab dem 19. November die „2G-Regel“. Für die Ausstellung zum KZ Buchenwald wird ein Online-Ticket benötigt.

Gedenkstätte Buchenwald

Die Gedenkstätte Buchenwald hat die Dauerausstellung „Buchenwald. Ausgrenzung und Gewalt 1937 bis 1945“ im ehemaligen Kammergebäude sowie die Ausstellung „Sowjetische Speziallager Nr. 2 1945 bis 1950“ für ihre Besucherinnen und Besucher wieder geöffnet.

Auch in der Stasi-Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen besteht die 2G-Apartheid. Dieser Geschäftsführung gehört eins sonstwohin. Die haben nicht die jetzige Gewalt-Zeit reflektiert.

Aus der Besucherordnung der Gedenkstätte, die damit sich mit der Repression und Nazifizierung unter der Führerin Merkel, die als graue Eminenz uns allen leider erhalten bleibt, bis zu ihrer Verhaftung und nach erfolgtem Gerichtsprozess erfolgreicher Abschiebung ins Gefängnis, bereitwillig gemein machen.

„… Ab Montag, 15.11.2021 gilt die 2G-Regel für den Besuch in der Gedenkstätte. Zutritt in die Gedenkstätte erhalten nur noch Geimpfte und Genesene. …“
https://www.stiftung-hsh.de/

Ich spiele in einem Posaunenchor mit (wer so etwas nicht kennt: das sind Blaesergruppen, die im Rahmen einer Kirchengemeinde zusammen musiziert, um z.B. Gottesdienste musikalisch zu gestalten, i.d.R. alles Laienmusiker und ausschliesslich Blechblasinstrumente: Tompete, Posaune, Tuba, Euphonium, …).
Heute hat der Kirchenvorstand getagt, um das weitere Vorgehen fuer die Gottesdienste zu beschliessen. Ich hoffe, dass sich die Pastorin durchsetzen konnte, denn wenn beschlossen worden sein sollte, dass auch in der Kirche nur noch 2G gelten soll, werde ich dort nicht mehr mitspielen duerfen, und vermutlich wird dann der Posaunenchor mangels geeigneter Besetzung nicht mehr in der Kirche spielen koennen …).
Es ist mir persoenlich voellig unverstaendlich, wieso sich Kirchengemeinden so fuer die (unnoetige) Panikmache instrumentalisieren lassen und Gemeindegliedder (die vielleicht gerade jetzt in dieser Zeit den „geistlichen Beistand durch den Gottesdienstbesuch“ gut gebrauchen koennen oder gar benoetigen einfach auszuschliessen.
Wenn man sich die GEschichten in der Bibel durchliest, dann liest man, dass Jesus selbst zu den aussaetzigen ging, ohne Furcht und ohne Panik und sich nicht moeglichst weit von ihnen fernhielt. In meinen Augen ist das ausgrenzen von gesunden aber ungeimpften Personen alles andere als christlich (und nein, die Parteien mit dem „christlich“ im Namen haben ausser dem fuer ihre Politik vowellig unpassenem Namen in meinen Augen auch schon sehr lange nichts christliches mehr).

Das deke ich:
Die Kirchenoberen wurden lange vor Beginn der „Corona“-Hysterie in den (geplanten) Ablauf derselben eingebunden. Heute las ich wo, dass das Ziel von Klaus Schwab und Co. auch sei, die regionale Kultur auszulöschen. Und daran erinnert mich das offenschtlich gezielte Zerstören auch der kirchlich geprägten Kultur, wie die Zerstörung des Posaunenchores.
Während Merkels Herrschaft war mir öfter aufgefallen, dass von der Merkel nur die künstlichen Kulturereignisse, wie Wagner-Festspiele, wahrgenommen wurden. Diese Frau hat sich praktisch nicht so auf kleineren Musikfesten der Ernsten Musik blicken lassen. Wenn nun jemand, die / der dem Bundeskanzleramt vorsteht, derart die Kultur schmäht, die Kulturschaffenden übergeht, sagt das sehr viel über den Menschen aus, der sich letztendlich als kulturlos Lebende/r herauskristallisieren wird.

Übrigens ist mir letztens auch der Zutritt zu einer katholischen Kirche in Berlin-Mitte verwehrt worden. Grund: Ich hatte keinen Impfausweis dabei.

Es war schon spät am Abend, aber ich hörte Musik aus dem Kirchengebäude. Bin also in die Kirche hinein, drchschritt den Vorraum der Kirche und wollte nunmehr den Kirchensaal betreten. Die Tür zum Kirchensaal war jedoch leider so schwer zu öffnen, dass mir eine junge Dame im geschätzten Alter von 19, 20 Jahren entgegensprang und die Tür mir von innen öffnete. Noch ehe ich es mich versah und ich überhaupt einen Fuß in den Kirchensaal gesetzt hatte, forderte die junge Dame von mir, ich müsse ihr den Impfpass vorweisen. Da ich keine dabei hatte (und übrigens nie dabei habe), warf mich praktisch das junge Gör aus der Kirche wieder hinaus.
Ich dachte, mensch, die Kirchenverwaltungen scheinen wie zu funktionieren, wie die im zweiten Weltkrieg eben (bis auf wenige, wie Bonhoeffer und Bernhard Lichtenberg zum Beispiel) den Naziterror bereitwillig mitgetragen haben.

Ebenso in meinen Augen haben cdu und csu schon lange das ‚c‘ aus ihrem Gedankengut verbannt, wie die spd die Arbeiter, für die die spd ehemals da war, aus ihrem Gedankengut verbannt hat; dasselbe, was für die spd gilt, gilt ebenso für die partei die linke.

Jawoll. So sehe ich das auch. Die Zeit läuft uns davon während wir hier und anderswo jammern, diskutieren, Beispiele besprechen und uns Wundern.
Die gesammelten Werke gehören FRIEDLICH an die Öffentlichkeit und zu den Politikern.

Das mit der Gedenkstätte kann man sich nicht ausdenken. Das ist so krank und die merken das noch nicht mal. *kopfschüttel*

Hoffen wir mal, dass die, die da jetzt nicht rein dürfen, da nicht bald zwangsweise rein müssen… Gerüchte grassieren ja genug im Netz.

Nochmals, wir müssen uns für diese Menschen einsetzen (friedlich auf die Strasse gehen und demonstrieren) egal welches G man hat.! Die Impflicht wird für alle kommen und wieviele Immunisierungen es geben wird, weiß niemand. Wir werden sonst unsere Freiheit verlieren, wir alle!

Ja, das ist definitiv richtig. Ich gehe ja auch auf die Straße und verstecke mich mit meinem Status nicht, verweigere mich auch dem Einsatz einer „Fälschung“.
Aber ich sehe halt, dass es irgendwie nicht reicht. Wir werden derart verleumdet in den Medien.
Ich habe das starke Gefühl, es braucht was anderes/mehr.
Und da meine Zuversicht etwas schwindet und ich mich nicht umbringen lassen möchte, fange auch ich an, über eine Flucht nachzudenken.
Bloß, dass es in meinem Fall dann wirklich eine existentiell bedrohliche, chaotische und dramatische Flucht werden wird.

Ja, leider wird im dritten Video auch der Eindruck erweckt, als waeren „Querdenker“ rechtsradikale oder Spinner oder …
Nein, das ist *nicht* so: es sind Personen aus der Mitte der Gesellschaft, und Judith wuerde das meiste was ihr auf dem Herzen liegt, auch genauso bei sehr vielen „Querdenkern“ wiederfinden. Es ist schade, dass Menschen mit eigentlich den *selben* Interessen durch Verunglimpfung gespalten und gegeneinander aufgehetzt werden.

2G:
Geimpfte und Genesene dürfen das Virus überall, natürlich unbemerkt, hintragen. Wenn ich mir überlege wo das überall geschieht, obwohl bekannt ist, dass es die vielen Impfdurchbrüche gibt, wird mir ganz mulmig.
Was für ein Wahnsinn. Sieht denn das niemand? Das muss doch gestoppt werden. Aber in Frieden.
Da sollen mit den Maßnahmen die Ungeimpften unter Druck gesetzt werden und das Virus hat währenddessen freie Bahn…

Ich möchte einmal etwas zu dem WORT Querdenker sagen.
Ich bin nicht rechtsorientiert oder Verschwörer. Aber ich denke in verschiedene Richtungen und beziehe mein Bauch -und Herzgefühl mit ein.
Das ist gesund, bildet und bringt mich zu eigenen Entscheidungen.
Also Querdenken ist nicht gleich Querdenker.
Das sollten sich viele erstmal durch den Kopf gehen lassen, bevor sie das Wort anwenden.

Ich hoffe Judith wird weiter offen über alles sprechen, egal ob mit oder ohne Arbeit. Ich denke das sollten wir alle endlich tun, damit Dinge, wie sie hier im Verlauf zum Teil geschildert werden, nicht mit uns
geschehen werden.
Das hatten wir alles schon einmal….
Ich schäme mich fremd dafür, was unsere Regierung tut.
Ich bin auch auf keine Weise extremistisch, aber es ist vielleicht Zeit aufzustehen. Liebevoll, aber bestimmt. Mit Herz und Verstand,
Nächstenliebe und Wertschätzung.
Das ist es was wir brauchen zum Leben und auch in dem Umgang mit dem Virus.

Ja du hast recht ich bin auch im Gesundheitswesen und werde so wie es jetzt ist meinen Beruf aufgeben.
Ich kann nicht verstehen wie alles so toll und als Wundermittel uns angepriesen wird.Interessiert keinen die schwer kranken und die Toten die das ganze mit sich bringt.Es interessiert von da oben keinen jedes Schicksal ist denen egal.Es wird verleugnet und mit Füßen getreten.Was ist,wenn einKind die Mutter verloren hat,ein scheissdreck interessiert das die obersten.Und die geimpften die es noch nicht kapiert haben das alles nur Lug und Betrug ist die tun mir einfach nur leid.Warum sagt man nicht öffentlich soviel geimpfte und so viel ungeimpfte krank.Nein das Kartenhaus würde sonst zusammenfallen.
Und noch eins wir die arbeitenden sind die Steuerzahler wenn wir nicht mehr arbeiten gehen wer zahlt dann die Steuern.Ach so wir haben ja so viele Fachkräfte eingeladen.
Hört auf 2 Seiten auszuspielen.Denkt mal drüber nach was gerade passiert.Es ist schlimm vor allem wenn man sieht was mit den Kindern passiert.Wir können uns wehren sie müssen das akzeptieren weil sie gar keinen Bezug dafür haben was passiert.
Ich hab einfach Angst

Liebe Lindi,
Dein Widerstand ist unglaublich wichtig – jede(r) Einzelne zählt! Und vor allem das Bewusstsein, dass Unrecht niemals Recht ist oder wird, egal, wer seinen geistigen (Sonder-)Müll dazu absondert. Ansonsten verstehe ich Dich natürlich gut, auch Deine Angst.
Die Masse hat nicht kapiert, dass die Giftspritzen einen Testballon der Strippenzieher darstellen, einen Baustein im Gefüge zur Errichtung einer sogenannten „Neuen Weltordnung“. Die Pläne dafür liegen schon lange in den Schubladen, und nun setzt man in relativ großer Geschwindigkeit die einzelnen Punkte um. Alle diejenigen, die in Regierungen auf Posten sitzen, erhalten ihre Order von anderer Stelle. Die Staaten sind längst von Mega-Konzernen regiert, die, die uns als „Politiker“ präsentiert werden, sind gefügige, korrumpierte Marionetten.
Wenn Du magst, könntest Du Dir auf youtube Beiträge von Meike Büttner ansehen (ihr Kanal heißt BÄMM), die sich die Mühe gemacht hat, Vernetzungen und Zusammenhänge aufzuzeigen.
Ich denke vor allem an die Videos „Schaf im Wolfspelz“ und „Pyramiden und Verträge“, davon gibt es sogar ein paar Teile.

Für mich ist das alles jetzt auch extrem schockierend (das Ganze hätte nicht funktioniert, wenn die Masse es gecheckt und nicht mitgemacht hätte), aber nicht überraschend, weil ich mich schon ein paar Jahre mit dem Thema auseinandersetze.
Es gibt einen sehr bezeichnenden Videoausschnitt auf youtube, er heißt „Braucht Schäuble die Krise?“ Dieser Ausschnitt wurde bereits 2013 hochgeladen und Schäuble spricht auf einer Podiumsdiskussion (2011, glaube ich) u. a. eine angestrebte „global governance“ an, was einfach eine Umschreibung für die „Neue Weltordnung“ ist. Um die zu implementieren, brauche es aber eine „Krise“ (!).

https://www.youtube.com/watch?v=Xganww9S2K0

Als ich das gesehen hatte, ahnte ich, dass es eine (inszenierte) globale Krise geben würde, aber natürlich wusste ich nicht, wie das in die Wege geleitet werden würde. Die „Pandemie“ ist schon ein Coup, und an dem Plan und der Umsetzung haben definitiv Psychopathen mitgewirkt.

Sieh Dir mal das unten verlinkte Video an, das 1996 aufgenommen wurde und in dem ein ehemaliger australischer Geheimdienstmitarbeiter über die Pläne der „Eliten“ spricht. Schon da ist von Enteignungen, Abschaffung des Bargelds, zentraler Datenspeicherung etc. die Rede:
https://www.youtube.com/watch?v=hgx_-cMthDw

Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt; die Wahrheit steht von alleine aufrecht.
(Thomas Jefferson)

Bleib´Dir treu!
Viele Grüße

Hi,
warum tut ihr euch nicht zusammen. Selbständig machen, mobile Pflege, oder eigenes Heim. Sowas in die Richtung. Kündigen würde ich nicht, erstmal abwarten, krank machen, kündigen lassen wenn dann. Keine Tests machen, bezahlen etc. Nach Ärzten umschauen, die bei Krankschreibung mitmachen, auf MFWGD oder wie die heißen, ist ne Liste nach PLZ. Viell. finden sich da welche zusammen. Wie Sie sagen, wir zahlen Steuern etc. Wenn all diese ungeimpften Steuerzahler zusammenhalten und aufhören zu arbeiten, streiken, dann mal schauen, durch welche Fachkräfte die ersetzt werden, ich lach mich schlapp. Sogar ich bin als systemrelevant von meinem Chef eingestuft worden, als Systemadmin, gut, bin fast alleine für bestimmte Systeme verantwortlich, aber wer braucht denn IT-Fuzzis schon wirklich… Also Kreuz gerade lassen, auch wenn es momentan alles andere als leicht ist, aber die andere Seite quatscht sich seit Wochen/Monaten um Kopf und Kragen, die meisten schnallen’s nur net…

Ich gebe Markus recht! Wir kritischen Menschen, egal ob in der Pflege tätig, oder anderweitig, müssen uns zusammentun nach dem Motto „Verbunden werden auch die Schwachen mächtig“! Es nützt nichts, „nur“ seinem Unmut freien Lauf zu lassen! Heute gab es für mich und meine Kollegen aus einem städtischen Unternehmen eine neue Dienstanweisung. Nun sollen sich alle Ungeimpften täglich auf ihre eigenen Kosten testen lassen! Das ist der nächste Schritt in den Faschismus! Ich mache da nicht mit und würde mich auch gerne mit Leuten der gleichen Meinung austauschen und zusammentun! Alles Gute und toi toi toi allen Betroffenen!

2 Selbsttests muss der Arbeitgeber wöchentlich weiterhin stellen und lt. der FAQ des Bundesarbeitsministeriums gehen die auch für 3G. Ich habe aber auch erfahren, dass Arbeitgeber teilweise Tests aus dem Testzentrum verlangen, ich meine, da das mehr ist als vom Gesetzgeber verlangt wird, können sie da doch nicht drauf bestehen.

Notfalls geht man eben nur 2 Tage pro Woche arbeiten, beantragt Teilzeit. Und es gibt Mio. von Menschen, die von H4 offenbar super leben. Wenn man selbst kocht, ist das Leben gar nicht so teuer, man muss nur noch genug für Miete und Strom haben. Spaghetti mit Tomatensoße für 2 Personen bekommt man schon unter 1 EUR gekocht, sofern es die NoName-Nudeln und die passierten Tomaten aus dem Tetrapack sein dürfen. Auch Gemüse kann man günstig im Supermarkt erwerben. Einige haben oft am Samstag abend viel Obst und Gemüse reduziert. Man muss nicht im Winter Erdbeeren essen, wer auf Saisonales zurück greift spart viel Geld. Wenn man sich natürlich auch beim Essen über die Marke identifiziert, dann reicht es natürlich nicht. Für eine Überbrückungszeit wird das schon gehen. 😉

Und immer vor Augen führen: wenn man sich einmal erpressen lässt, dann kommt der Erpresser immer wieder mit immer neuen Forderungen. Und irgendwann steht auch der Geimpfte vor einer Forderung die er nicht bereit ist zu erfüllen. Die Meisten kapieren nur nicht, dass es genau dieser Gehorsam ist, der die Maßnahmen noch aufrecht erhält. Würde keiner mitmachen: die Pandemie wäre schon längst zu Ende! Das heißt aber auch: an den ganzen Maßnahmen sind definitiv die Geimpften schuld, nicht die Ungeimpften.

Hallo U.L.K., vielen Dank für den konstruktiven Beitrag! In diese Richtung habe ich noch nicht gedacht! Aber auch ich ziehe alle Möglichkeiten in Betracht. Da mitzuspielen ist auf jeden Fall keine Alternative für mich! Das geht schon, von meinem Gewissen her nicht! Ich kann auch nur jedem raten den Rechtsweg einzuschlagen, denn wir haben immer noch unsere Grundrechte! Diese gilt es einzufordern! Allerdings muss ich auch für alle, die in einer Gewerkschaft Mitglied sind und dort Beistand suchen sagen: -VORSICHT-! Die meisten Interessenvertreter sind bereits „gleichgeschalten“!

Ich dachte auch schon: Alle Ungeimpften machen ihren eigenen Pflegedienst auf.
Wäre doch wunderbar.

Nur die Frage, ob die dann noch mit den Pflegekassen abrechnen dürften 🙁

Da sind wir dann wieder beim alten Problem: Ich will raus aus Krankenkassen und Pflegekassen usw. und mir meine Dienste, die ich bezahle, lieber SELBST aussuchen.

Ich bin Apotheker und habe gestern meinen Job gekündigt.
Es ist schon erschreckend, das meine Berufsgruppe so extrem unkritisch
gegenüber den Corona-Impfstoffen ist.
Ich habe für mich jedenfalls entschieden, dieses Spiel nicht mehr mitzumachen.

Hallo,

wollen Sie darüber (anonym) bei uns in einem Gastbeitrag berichten?
So könnten andere über Ihr Schicksal erfahren und evtl. ergibt sich in den Kommentaren eine neue Chance für Sie?
Tatsächlich bekamen wir erst heute ein Bild von einer kritischen Apotheke, die am Eingang explizit vor den Nebenwirkungen der Impfung warnt.

Viele Grüße

das Corona Blog Team

Hab da was für Euch: https://www.rnz.de/nachrichten/heidelberg_artikel,-heidelberg-bei-der-langen-impfnacht-gab-es-nur-vier-erstimpfungen-_arid,776788.html

Ich habe einen Bingo im Bullshitbingo.
So viel zur Qualität in der Medizin und medizinischen Ausbildung. Elite-Uni. Qualitätsnachrichten. Haha.

Was verdient ein „Arzt“ an so einer Impfung? Was kommt da raus bei 100 Leuten am Tag, 500 in der Woche, 2000 im Monat?
Ziemlich offensichtlich, warum da ein HNO so motiviert ist.

Ich weiß von einer Ärztin, die sich selbst nicht hat impfen lassen (wie durch ein Wunder aber dennoch einen gelben Zettel hat), die aber selbst im Impfzentrum geimpft hat.
Angeblich nur, um mehr drüber zu erfahren. Wer’s glaubt… Wurde sicher sehr gut bezahlt. Die war auch sonst sehr aufs Geld aus.

Meines Wissens nach weden die Impfaerzte im Impfzentrum mit bis zu 150,- EURO pro Stunde entlohnt (ist natuerlich nur eine „Aufwandsentschaedigung“ …). Sollte ich mit dieser Information (die ich irgendwo vor laengerer Zeit einmal aufgeschnappt habe) falsch liege, bitte ich um Korektur.

Nein, bisher pro Impfung 20 EUR und jetzt sollen es ja sogar 28 werden. Die Verantwortlichen lassen es sich schon was kosten, damit die Ärzte ihr Narrativ verbreiten.

Ich hörte von meiner Hausärztin zufällig was von 70 Impfungen pro Tag. Das sind schon bei 20 EUR jeden Tag EUR 1.400,- und bei 4 Wochen sind das schon EUR 28.000,- und da wundert sich noch Irgendwer darüber, dass die Ärzte alle für die Impfung trommeln? Hey, die stoßen sich daran gesund. So viel Kohle können die nicht mal mit Privatpatienten machen. Wie lange dauert so eine Impfung? 5 Minuten? Aufgeklärt wird doch nicht.

Meine SchwieMu wollte auch unbedingt geimpft werden. Mein Mann sagt: Aufklärung Fehlanzeige. Er wollte, dass die Ärztin die D-Dimere vor der Impfung bestimmt. Antwort: das ist zu kompliziert.

Hallo? Da nimmt man Blut ab (das kann sie abrechnen) und schickt das an ein Labor, das kann auch abrechnen. Notfalls zahlt man die paar Euro eben selbst. Zu kompliziert? Kann es sein, dass die genau wusste, warum wir das bestimmen lassen wollten? Bisher hat SchwieMu zum Glück noch keine Nebenwirkungen. Nur ihr jucke in letzter Zeit immer der Kopf. Ob das eine Nebenwirkung ist weiß ich nicht, habe es bei impfopfer.info schon ab und zu mal gelesen, kann es aber nicht einordnen. Während die ganzen Thrombosen ja Sinn ergeben.

Weiß da Jemand was drüber?

Tagesschau vor 6 Tagen:

„Mit finanziellen Anreizen sollen die Ärzte geködert werden, damit sie mehr impfen. Sie bekommen künftig 28 Euro statt 20 Euro pro Impfung.“

Tolles mutiges Mädchen mit einer gesunden Einstellung. Ich habe mir gerade alle 3 Teile angeschaut.
Die rechte Nazi Keule zu schwingen ist so lächerlich und ausgelutscht… Wer sein Gehirn noch selbständig benutzt und Dinge erst hinterfragt ist ein rechter Querdenker… mich persönlich juckt das schon gar nicht mehr. Bei ihr sieht das offensichtlich anders aus. Judith ist doch das perfekte Beispiel für ein ganz normales Mädchen welches die Wahrheit sagt. Lange wird sich das Lügenkonstrukt um den ganzen Wahnsinn hoffentlich nicht mehr halten können. Des weiteren hoffe ich das die verantwortlichen Politiker und natürlich dessen Strippenzieher endlich ihre gerechten Strafen bekommen.

„Lange wird sich das Lügenkonstrukt um den ganzen Wahnsinn hoffentlich nicht mehr halten können.“

Deswegen wird ja jeder abseits von 2G „am Ende des Winters gestorben“ sein und es werden Zwangs“impfungen“ angedroht – denen läuft die Zeit davon. Die wissen selber nicht, wie viele es in welcher Zeitspanne dahinraffen wird, seit Wochen wird Übersterblichkeit verzeichnet.

Hoffen wir, dass es nicht allzu viele weitere „Geimpfte“ trifft, es werden jetzt schon täglich mehr und die Stimmen von Angehörigen werden mehr und lauter.

Dass die „Ungeimpften“ schuld an den „Impf“schäden wären, glaubt schon jetzt keiner, die offensichtliche Hetze wirkt zu aufgesetzt und künstlich. „Boostern“ wollen viele auch nicht mehr..

Ruhe bewahren und resilient gegen den Psychoterror bleiben, mehr hatten und haben sie nicht. Das war’s.

Dass das keiner mehr glaubt, das kann ich leider nicht bestätigen. Erst heute bekam ich ein Gespräch im Einkaufzentrum mit. Zwei alte Damen unterhielten sich, es ging offenbar um das Maske tragen und dass die, die die nicht tragen, die ersten sein werden, die… blablabla.

Nein, bei den Alten, da scheint die Gehirnwäsche noch zu wirken. Eine Andere erklärte, sie habe schon ihre 3. Spritzte, keine Nebenwirkungen. Habe ihr von den USA erzählt, das dort schon über 19.000 Tote gemeldet worden seien. Antwort: ach, das ist in den USA.

Ja, die überwiegende Zahl an Toten geht vermutlich genau auf das Konto der Impfbrühe mit der sie auch gespiked wurde. Aber die Leute sind so… ach, was soll man sich da aufregen? Sie sind einfach dämlich. Wer den Zusammenhang nicht kapiert.

Ehrlich gesagt: je mehr sterben, desto eher ist das vorbei. Wenn Jeder einen kennt, der nach der Impfung gestorben ist, dann wird das Ganze zusammenfallen. Ich kenne 1 Person die Corona hatte und 3 die Nebenwirkungen hatten.

Sie versuchen aber noch die Toten als ungeimpfte Coronatote zu deklarieren. Wobei: als geimpft gelten ja lt dieser Verordnung nur Symptomlose mit 2 Impfungen die länger als 14 Tage her sind. Und wer im KH an Corona stirbt ist ja wohl kaum symptomlos. Kommen so die Ungeimpften in den KH zustande? Vermute es stark.

Das Lügenkonstrukt wird auffliegen, wenn Kinder an den Substanzen in nennenswerter Zahl schwer behindert werden oder sterben. Das ist sehr hart. Ich trauere um jedes einzelne Kind.
Es wird nur wenige betroffene Eltern geben, die dann immer noch die Füße still halten.
Warum die Kinder? Weil es nicht so einfach wegdiskutiert werden kann und viele der Impffanatiker selbst Kinder haben.

Preisfrage der Woche: Wem glaube ich mehr?
Einer Krankenschwester die aus 1.Hand aus der Praxis berichtet (11 v. 12 Fällen, entspricht 91 %)
oder der geldgeilen Impf-Mafia die keinen Skrupel hat über Leichen zu gehen? Ich spreche nicht von ein paar Tausend sondern viele Mio. Leichen. Sie werden JEDEN und ALLES aus dem Weg räumen um das mehere 100 Milliaren Dollar Geschäft am Laufen zu halten . Es geht bei C nur um eins: $$$$$$. Illegaler Drogenhandel ist dagegen ein Baby-Kindergarten

Das (manipulierte ) RKI spricht hier offiziell von einer Quote von 0,7% stationär Behandelten. :
https://www.bundeswehr.de/de/organisation/sanitaetsdienst/aktuelles-im-sanitaetsdienst/krank-trotz-corona-impfung–5218516

Naja, die Judith ist auf jeden Fall keine Querschwurblerin und will mit denen auch nix am Hut haben und folgt brav dem verbreiteten Narativ. Wegen mir… Tschüssi

WTF, das „…folgt brav dem verbreiteten Narativ.“ kommt aber von dir ganz schön kleinlaut, lieber Markus. Dabei wäre es so einfach, wenn man logisch denken könnte. Das Narrativ lautet: „mit dieser Gen-Impfung ist man geschützt.“ – Einen Sch… ist man. Eine falsche Sicherheit, der gefolgt dazu führt, dass man schön das Virus weiterträgt. Lasst euch testen ihr geimpften Traumtänzer, bevor ihr auf ein Corona-Spreading-Event geht.

https://de.rt.com/inland/127561-verteidigungsinisterium-macht-corona-impfung-duldungspflichtig/

das wird interessant… Für mich widerspricht sich die Duldung ja mit dem Gesetz, aber sei es drum. Bin mal gespannt, wie viele von den Feiglingen, die ihrem Eid nicht nachgekommen sind, aber auch kein Rückgrat haben, den Fahneneid abzulegen, jetzt schlumpfen lassen. Und was ist mit den Wesen, zwischen Mann und Frau? Müssen die sich nicht schlumpfen lassen, im speziellen das Mann-Weib, das sich gerne in DarkRooms bumsen lässt?
Hoffentlich werden die alle geschlumpft…

https://www.bundeswehr.de/de/aktuelles/schwerpunkte/65-jahre-bundeswehr/ein-orientierungspunkt-oberstleutnant-anastasia-biefang-3903920

Man will das Staatsversagen, das die 4. Welle so stark werden ließ, mit einer impfpflicht ausbügeln. DAS kann nicht richtig sein.
Wieso versucht man nicht alle anderen effektiven Maßnahmen?
Würde man so zahlreich wie dies nach der Einführung der Schnelltests im Frühjahr geschah, jeden Bürger testen (anfänglich 3 Mal pro Woche, später dann 2 bzw. 1 mal pro Woche) würden viele Fälle erkannt werden. Die Inzidenzen würden anfänglich noch etwas steigen, weil viele Geimpfte infiziert sind, sie würden aber nach vielleicht 2 Wochen abfallen.
Siehe Frühjahr …
Eine Impfpflicht würde ich auch nicht mittragen. Ich würde mich erst Recht nicht impfen lassen wollen.
Das Recht auf körperliche Unversehrtheit darf nicht aus dem GG raus und es darf auch nicht durch Tricks umgangen werden.
Was derzeit bereits geschieht, durch 2G oder 3G Menschen zur Impfung zwingen zu wollen, ist schon eine Umgehung des Art. 2 GG.
Hoffentlich klagt bald einer vor dem BVerfG.

Ich wunderte mich schon, warum gestern bei mir im Stadtteil vorm Testzentrum plötzlich soooolche Schlangen waren.
Ich dachte, da hat ein neuer Laden aufgemacht und es gibt was umsonst.

Dann wurde mir klar, dass ab heute 3G in den Öffentlichen Verkehrsmitteln gilt.

Mehr Tests — > mehr Positive — > mehr Rechtfertigungen für alles mögliche.

Im letzten Jahr wurde uns noch erzaehlt, dass die Epidemie auch vorbei waere, wenn das Virus „endemisch“ geworden sei, sprich wenn es nicht mehr gefaehrlicher ist als ie ueblichen an einer typischen Grippewelle beteiligten Viren. Sieht man sich aber nicht nur die „Inzidenzen“ an sondern das Verhaeltnis zwischen „Fallzahlen“ und „Coronatoten“ im selben Zeitraum, so gab es da seit vorherrschen der „Delta-Variante“ eine *erhebliche* Verschiebung: nun scheinen pro 1 Mio „Faelle“ nur noch ein Viertel so viele „Coronatote“ vorhanden zu sein, als noch vor einem Jahr. Ist damit das Virus nicht schon laengst „endeemisch“ geworden? Wozu brauchen wir dann ueberhaupt noch eine Impfung dagegen? Die Zahlen, um das oben erwaehnte Verhaeltnis auszurechnen finden sich in den taegliche nSituationsberichten des RKI …

Zeit Online: Interview mit Lothar Wieler – Auszug:
„Ich bin nicht der Ansicht, dass man es jedem ohne Not ermöglichen sollte, um diese Impfung herumzukommen. Das haben wir jetzt so lange getan, und wir wissen, dass die Impfquoten nicht reichen. Viele Menschen begründen ihr Ungeimpftsein mit ihrem Recht auf Freiheit. Aber diese Freiheit hört in dem Moment auf, wenn sie Einschränkungen für den geimpften Teil der Gesellschaft bedeutet, der noch dazu deutlich größer ist. (…) Wenn es dabei bleibt, dass sich Millionen Deutsche nicht impfen lassen, werden wir weitere Wellen bekommen. Selbst wenn sich in den kommenden Monaten sehr viele infizieren, werden nicht ausreichend Menschen immun sein, um in Zukunft eine große Zahl von schweren Krankheitsfällen zu verhindern. Verfassungsrechtlich – so höre ich das zumindest von Juristen – sollte eine Impfpflicht jedenfalls standhalten. Am Ende geht es nicht darum, die Menschen zu bestrafen, sondern sie zu schützen, auch vor sich selbst.“ (Anmerkung Paul Schreyer: Für wen hält sich Prof. Wieler, die Deutschen „vor sich selbst zu schützen“ und ihnen zu dekretieren, wo ihre „Freiheit aufhört“?)

In einem Rechtsstaat würde ich vor einem Lothar Wieler geschützt werden.

Wenn der Veterinär sagt: „Wenn es dabei bleibt, dass sich Millionen Deutsche nicht impfen lassen, werden wir weitere Wellen bekommen.“ – seht nach Gibraltar: Corona-Inzidenz über 1000 trotz 100 Prozent Impfquote. Also Corona ist NICHT Pocken, gegen Pocken gibts eine Impfung die hilft, gegen Corona NICHT!

Als Beleg für die unzureichende Wirksamkeit der Impfstoffe gegen Infektion (bzw. Positivtestung) mag die Studie taugen, aber, wenn die Hospitalisierungsrate der Geimpften mit den bekannten Rechenkunststücken weiter niedrig gehalten wird, ist sie umso mehr ein Beleg für die Wirksamkeit gegen (schwere) Erkrankung. Ich halte das für einen (weiteren) perfiden Trick, bedeutet es nämlich, dass Maßnahmen auch für Geimpfte begründet werden können – und die werden immer fanatischer. Mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass extreme Unruhen in der Bevölkerung das Ziel (eher Zwischenziel) dieser Inszenierung ist. In einer solchen komplett irrationalen Situation sind Menschen auch leicht für den Kampf gegen äußere Gegner zu begeistern.

Genau hier steckt JEDES MAL die Lüge.
Jedes Mal, wenn sie so tun, als würden die Einschränkungen WEGEN uns Ungeimpften kommen.
In Wahrheit sollen die Einschränkungen nur so da sein, als Selbstzweck.
Aber das kapieren die Idioten unsere Mitmenschen ja nicht.

Ich will gar niemandem die Freiheit nehmen. Wegen mir wäre der Spuk schon lange vorbei. Lange. Und die Haushaltskassen auch noch nicht ganz so ruiniert wie jetzt.

Die eigene Freiheit endet dort, wo die *Freiheit* des naechsten beginnt, nicht dort, wo die *ANGST* des naechsten beginnt …

Hallo,
aus Platzgründen konnten wir die Videos nicht direkt bei uns anbieten. Gerade gingen sie auf devtube online:

https://devtube.dev-wiki.de/videos/watch/d03dee81-4d62-4bc5-b3bb-5a30101e948a
https://devtube.dev-wiki.de/videos/watch/6e894f24-d8c0-4a45-9360-84b9dcc21f15
https://devtube.dev-wiki.de/videos/watch/9d7c81aa-eb5f-4244-b800-bc74e9dd0303

Kann sein, dass es etwas dauert, bis sie dort ansehbar ist – wir werden bei Gelegenheit dann auch oben die Videos austauschen.

Viele Grüße

das Corona Blog Team

Ach super, danke für den Service des Bereitstellens! War auch nicht als Kritik gemeint gewesen. Ich bin das ja gewohnt (wobei es bei Euch ja wirklich oft technisch gut klappt, Ihr offenbar drauf achtet, wo Ihr könnt 🙂 )

So, die Impfpflicht für Pflegekräfte kommt.

Es ist unerträglich. Kann mir jemand helfen, wie ist das rechtlich ab gesichert. Wenn ich einen schweren Impfschaden erleide. Wie ist man ab gesichert?

Vielen Dank
S.A

Also das mit dem Impfschaden und der Haftung ist ein interessanter Punkt. Aber, wie ich denke, mehr mit Blick auf juristische Anfechtbarkeit (bin leider kein Jurist).
Impfen lassen würde ich mich trotzdem auf keinen Fall. Totkrank hilft einem auch die beste Haftung nicht mehr. Leider.

Ich würde gerne einen Rat geben, aber ich bin genauso ratlos, was das Juristische angeht.
Moralisch-Ethisch ist die Sache für mich vollkommen klar, allein schon wegen Nürnberg, den ganzen Lügen und Statistischen Betrügereien,… aber auch unsere Justiz ist ja keine mehr.

Erstmal krankmelden?
Zumindest ein wenig Zeit gewinnen könnte man dadurch.

Das sind aber auch Biester, dass die uns nicht wenigstens ALLE ZEITGLEICH damit konfrontieren!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Die wissen warum!!!!!!!!!!!!!!

Theoretsich durch den Staat (der sich nach allen Kraeften drumherumzudruecken versuchen wird), denn die Hersteller wurden ja in den Vertraegen „haftungsfrei“ gestellt …

Herzlichen Dank Judith für ihre Videos! Sie stehen ganz sicher nicht alleine mit ihren Gedanken, Sorgen und Nöten. Und ich bin froh darüber, dass es noch Möglichkeiten wie diese gibt, sich zu äußern und sich zu solidarisieren.
Der Gedanke von der Obrigkeit gezwungen zu werden einen geliebten Beruf aufzugeben indem diese einfach die im Grundgesetz verbrieften Grundrechte aushebelt und zu Zwangsmaßnahmen wie Ausgrenzung, Mobbind, Bußgeldern, Führerscheinentzug, Dispendierung, Berufsverbot, sogar Freiheitsentzug u.v.m. greift, sodenn man sich nicht pieksen lässt, ist erschreckend und demütigend. Selbst EU-Vorgaben oder Urteile, z.B. EUGH-Resolution 2361/2021 vom 27.01.2021 werden hier in D völlig außer Acht gelassen. Es kündigen sich dunkle Zeiten an, der (deutsche) Irrsinn scheint sich wieder eine Bahn zu brechen und es gibt wenige Alternativen, um so wichtiger werden Foren wie diese.
Also weiter berichten, dokumentieren, sich vernetzen und solidarisieren, ganz gemäß Art. 20 Abs. 4 GG. Je mehr Menschen erreicht werden umso besser.
Und sie Judith, sind mit ihren Beiträgen ein wichtiger Teil davon.
Danke dafür (aber auch allen anderen Foren-Teilnehmern mit ihren Beiträgen!)

Ich glaube, es ist an der Zeit, Banner an allen Brücken (siehe Beitrag hier vor einer Weile, Schriftzug „Wir werden betrogen — Corona-Blog.net“) aufzuhängen.
Wer das nicht kann, greife zu Straßenkreide. Ist auch nicht peinlich, kann man zu dieser Jahreszeit ganz ruhig in der Abenddämmerung tun.

„Hohe Impfquote: Wie Spanien und Portugal die Herdenimmunität erreichen könnten

Stand: 10. November 2021, 18:11 Uhr

Spanien und Portugal könnten die Corona-Pandemie bald hinter sich lassen. Die Impfquoten liegen teilweise bei 98 Prozent. Experten vermuten folgende Gründe für die Impfbereitschaft: Solidarität, Vertrauen und Struktur.“

https://www.mdr.de/brisant/corona-herdenimmunitaet-100.html

Einige Tage später…:

„Corona-Alarm trotz niedriger Zahlen: Musterländer Spanien und Portugal wollen schärfere Maßnahmen

– Spanien und Portugal haben mit die niedrigsten Corona-Zahlen und höchsten Impfquoten in Europa.
– Trotzdem beraten die Länder nun, mit welchen Maßnahmen sie sich vor steigenden Zahlen schützen wollen.
– Erste Regionen sind in Sorge.“

https://www.rnd.de/politik/corona-alarm-spanien-und-portugal-wollen-schaerfere-massnahmen-D6FBPD4BT6A6A6ZWH2CUOF2TKU.html

„Portugal expands booster shots as COVID-19 cases rise“
24/11/2021
https://news.trust.org/item/20211124180136-0efxh/

Tja, daran sieht man:
1.) Wenn alle geimpft sind, muss laut Regelung keiner sich mehr testen — > Inzidenzen im Vergleich zu anderswo künstlich niedrig
2.) Es ist den Machthabenden vollkommen egal, wieviele Ungeimpfte es gibt. Jeder Grund ist recht für weitere Einschränkungen.

Es geht nicht um Corona.
Es geht um kein Virus.
Es geht nicht um irgendeine Gesundheit.

Es geht um Money, Macht und Kontrolle.

Mittlerweile ist die Harvrd Studie auch peer reviewed: Es gibt weltweit betrachtet kein Korrelation zwischen Impfquoten und Infektionsgeschehen. Demnach kann man das Impfgeschehen nicht durch die Impfungen reduzieren. Island hat schon vor Monaten verkuendet, dass vermutlich nur eine „Durchseuchung“ der Bevoelkerung eine Chance hat, das Infektionsgeschehen aufzuhalten. Der amerikanische /aus Deutschland stammende) Epidemiologe Knut Wittkowski sagte das bereits vor anderthalb Jahren, aber bis heute hoert niemand auf ihn …

ich kann sie nur allzu gut verstehen. Ich habe *keine* sonderlich grosse Angst vor dem Virus, schliesslich habe ich auch in anderen Jahren (selbst bei schweren Grippewellen) keine allzu grosse Angst vor der Grippewelle gehabt.Ich bin zwischen 40 ud 60 Jahre alt, gehoere wegen Uebergewicht und leichtem Bluthochdruck vermutlich formal zur Risikogruppe, aber wenn ich mir z.B. die Zahlen im Landkreis „Region Hannover“ (wo ich wohne) ansehe, so liegt (trotz Berichten der oeffentlich rechtlichen Medien ueber immer mehr immer juengere an Corona verstorbenen) die Zahl der in diesem Landkreis verstorbenen „Corona-Toten“ unter 60 Jahren seit Beginn der „Pandemie“ bei 51 (nein, da fehlt am Ende keine 0) und das bei 1.155.330 Einwohnern …
Bei den 60-79 jaehrigen sind es dann schon ueber 320 „Corona Tote“ aber erst bei den ueber 80 jaehrigen (die groesstenteils bereits die durchschnittliche Lebenserwartung in unserem Land erreicht oder ueberschritten haben) liegt die Zahl der „Corona Toten“ bei ueber 730 (bei einer Gesamtzahl von 1.128 „Corona-Toten“ insgesamt in mehr als 630 Tagen seit Beginn der „Pandemie“. Bei durchschnittlich um die 40 Toten insgesamt pro Tag (wenn denn die Gesamtsterblichkeeit in diesem Landkreis aehnlich der Gesamtsterblichkeit im gesamten Land ist, wovon ich ausgehe) sind das noch nicht einmal 2 „Corona Tote“ pro Tag (von den mehr als 1,15 Mio Einwohner des Landkreises). Wenn man die Zahlen mal im Verhaeltnis betrachtet (und nicht voellig loesgeloest von jedem Kontexxt), dann sieht es (im Vergleich zu alljaehrlichen Grippewellen) gar nicht mehr nach einer so viel schlimmeren „Panemie“ aus. Ja, Covid-19 ist eine gefaehrliche Krankheit, aber wenn wir auch schon vor 2020 bei einer Krankheit mit vergleichbarer GEfaehrlichkeit so panisch (und auch so unvernueftoigt) reagiert haetten, wie bei Covid-19, haetten wir in fast jeder Grippewelle Lockdown haben muessen, in jeder Grippewelle immer (acu an der frischen Luft) mit Maske herumrennen muessen, Krankenhausbetten fuer diee Grippewelle freihalten (und deswwegen notwendige Behandlungen aussetzen) muessen, ueber eine Pflicht zur Grippeimpfung reden muessen, …
Haben wir das jemals getan? Nein. Und die Grippe ist im Gegensatz zu Coid-19 auch fuer Kinder *ohne* Vorerkrankungen gefaehrlich (fuer diese Zielgruppe viel gefaehrlicher als Covid-19). Ich hatte bisher *einmal* im Leben eine richtig heftige Grippe und habe die zu Hause kuriert. Ich bekam so wenig Luft, dass ich mich nicht traute, mich hinzulegen (weil ich dann das Gefuehl hatte zu ersticken), benoetigte bereits nach wenigen Schritten in der Wohnung mehrere Minuten, um wieder zu Atem zu kommen und versucht im sitzen in einem Sessel zu
schlafen. Ich hatte ,mich noch nie so krank gefuehlt, aber ich bin froh, dass niemand auf die Idee gekommen ist, mich moeglicherweise intubieren zu wollen, weil ich so schlecht Luft bekam …
So schlimm war es auch nur wenige Tage. Ich weiss also wovon ich rede, wenn ich eien Grippe erwaehne. Aber obwohl ich kein genereller Impfgegner bin, fuerchte ich weder Grippe noch Covid so sehr, dass ich mich dagegen impfen lassen wuerde (und wenn, dann doch eher gegen Influenza, obwohl die Influenza-Impfung von allen „hermoemmlichen Impfstoffen“ zu denen mit den meisten Nebenwirkungen zaehlen). Aber bei den Covid-Impfstoffen sind noch nicht einmal die urspruenglich geplanten klinischen Phase3 Studien abgeschlossen, sie beruhen auf einer „Impfstofftechnologie“, ueber die wir noch wenig bis gar nichts wissen, niemand kann beantworten, ob nicht doch langfristige Folgen auftreten, das was eigentlich unmoeglich sein soll (mRNA wird in die DNA der Zellen uebernommen) wurde mittlerweile bereits beim Menschen nachgewiesen (im Koerper wurdee RNA per revwerse-Transkriptase in DNS umgeschrieben, und Teile der mRNA wurde in die DNA uebernommen), der Impfstoff verbleibt nachweislich nicht nur an der Einstichstelle (wie die Hersteller der mRNA Impfstoffe anfangs behaupteten) und die gebildeten Spike Proteine sind im Gegensatz zu den Behauptungen der Hersteller nicht nach wenigen Tagen wieder vwerschwunden, sondern konnten teils noch nach mehr als 3 Monaten im Koerper nachgewiesen werden. Es wwird noch immer behauptet, die Impfstoffe waeren so nebenwirkungsarm wie kaum ein anderer, aber in der WHO Datenbank zu Impfnebenwirkungen finden sich bei den seit 53 Jahren verwendeten Grippeimpfstoffen weltweit etwas mehr als 271.000 registrierte unerwuenschte Impfnebenwirkungen, bei den seit nicht mehr als einem Jahr verimpften Covid-Impfstoffen (alle Impfstoffe zusammen) bereits mehr als 2,5 Mio registrierte unerwuenschte Impfnebenwirkungen. Die bisher zugelassenen Covid-Impfstoffe harrmlos? Das erscheint angesichts dieser Zahlen nur wenig glaubwuerdig. Gerade bei juengeren Leuten ohne schwere Vorerkrankungen sind die Gefahren durch das Virus erheblich geringer als bei alten multimorbiden Personen, nur beim Risiko durch die Impfnebenwirkungen verhaeelt es sich genau umgekehrt …
Ist es unter diesen Randbedingungen zu verantworten, eine nur so kurz getesteten Impfstoff auch an alle Personen unter 50 zu verabreichen? Vor allem auch an Kinder un Jugendliche, die (wenn sie keine schwweren Vorerkrankungen haben) so gut wie *nie* einen schweren Verlauf haben? Die mRNA Impfstoffe (eigentlich eher Gen-Therapien) programmieren das gesamte Immunsystem um, so dass es auf Viren und Bakterien wweniger heftig und auf Pilinfektionen heftiger reagiert als vor der Impfung (und zwar sowohl das angeborene als auch das adaptive Immunsystem). Ja, das wurde bereits einige Monate nach der Impfung nachgewiesen, und es steht voellig in den Sternen, ob sich dieser Effekt jemals wieder umkehrt. Dann gibt es (im Gegensazu zu Tot-Impfstoffen) noch das Problem, dass die mRNA nicht bei allen geimpften gleich oft „abgelesen“ und dadurrch Spikeprotein erzeugt wird. Es kann zwischen verschiedenen Personen durch Unterschiede bis zu Faktor 100 geben. Sollen wir so grosse Unterschiede in der vor unseren Koerperzellen produzierten Mengen an „Antigen“ wirklich fuer harmlos und absolut unproblematisch halten? Man stelle sich vor, bei einem Totimpfstoff (bei das Antigen nicht im Koerper produziert sondern in einer exakt vorbestimmten Menge in den Koerper gelangt) wuerde man manchen Patienten nur eine Zehntel Dosis und anderen
eine zehnfache Dosis verabreichen … Wuerde das Vertrauen schaffen? Wohl kaum, aber bei den mRNA Impfstoffen aber wir ueber so unterschiedliche Dosierungen des Spike-Proteins im Koerper tatsaechlich so wenig Kontrolle (wie Mike Yeaden, ehemaliger Enticklungschef von Pfizer, berichtete). Dann wurde auch noch festgestellt, dass eine durch Infektion erworbene Immunitaet (die sich gegen das gesamte Virus richtet und nicht nur gegen das Spike-Protein und damit viel zuverlaessiger gegen neuere Virusvarianten wirkt) durch die Impfung mit Impfstoffen, die „nur“ eine Immunitaet gegen das Spikeprotein hervorrufen (wie die mRNA- und Vektorvirus-Impfstoffe, aber auch teils Proteinbasierte Impfstoffe wie der vermutlich demnaechst bedingt zugelassene Impfstoff von Novavax) die bessere Immunitaet gegen das gesamte Virus auf eine Immunitaet nur gegen das Spikeprotein reduzieren kann.
All das hat man erst im Laufe der Verabreichung der „Impfstoffe“ an unsere Bevoelkerung festgestellt, genau wie auch die Risiken der Thrombosen, Herzmuskel- und Herzbeutel-Entzuendungen, anaphylaktische Schocks, …
Der weltweit am meiisten verabreichte Covid-19 Impfstoff mit den geringsten Nebenwirkungen (Sinovac von der schinesischen Firma Sinopharm, ein Totimpfstoff aus deaktivierten kompletten Viren statt nur auf dem Spike-Protein basierende Impfstoffe) erzeugt vermutlich *bessere* Immunitaet gegen kuenftige Virusvarianten, und wartet bei der EMA seit Anfang Mai dieses Jahres auf eine bedingte Zulassung, die moeglicherweise *nie* erteilt wird (die bedingte Zulassung der bereits zugelassenen Impfsstoffe ging *erheblich* schneller). Bei Sinovac sind auch im Gegensatz zu den mRNA und Vektor-Impfstoffen bisher keinerlei wirklich schwerwiegende Nebenwirkungen (solche, die eine lebensgefaherliche Situation oder gar den Tod zur Folge hatten, eine stationaere Behandlung im Krankenhaus erforderlich machten oder zu bleibenden Schaeden fuehrten) aufgetreten. Wenn ich mich impfen lassen muesste, wuerde ich mir am ehesten den chiseischen Totimpfstoff Sinovac, den (auf der selben Technologie baierenden) indischen Impfsstoff (desssen Name mir entfallen ist) oder den ebenfalls auf der selben Technologie baierenden Impfstoff von Valneva VLA2001 (der aber vermutlich erst ab naechstem Fruehjahr ausgeliefert wird) wuenschen. Ich moechte mich *auf* *keinen* *Fall* mit mRNA oder Vektor Impfstoffen impfen lassen, und ich weiss, dass es einer ganzen Reihe von meinen Bekannten genauso geht.
Ansonsten verstehe ich auch nicht, warum das bereits in mehr als 28 Laendern weltweit eingesetzte Ivermectin nicht in der Fruehphase der Erkrankung eingesetzt wird, sondern die EMA dieses (seit Jahrzehnten auch beim Menschen gegen durch Parasiten verursachte Krankheiten wie Flussblindheit eingesetzte und sich gerade in der Frruehphase der Erkrankung als sehr wirksam und sehr nebenwirkungsarm sowie extrem preiswert) nur fuer klinische Studien in der EU zugelassen wird. Auch verstehe ich nicht, warum nicht gerade bei den Risikogruppen nicht (ggfs. unter aerztlicher Aufsicht) Vitamin D und hochdosiertes Vitamin C verabreicht wird, um das Immunsystem zu staerken. Ist das so viel weniger wichtig, als einem evt. fragwuedigen Impfstoff zu vertrauen? Ich habe (leider) den Eindruck, dass es schon sehr lange nicht mehr im Gerngsten um Gesundheit sondern um Profite der Pharma-Konzerne (vorangetrieben durch Zahlungen von Pharma-Lobbyisten) geht.

Sehr mutig, diese junge Frau, …Hut ab!
Gut, das Moderieren ist nicht Ihr Ding, aber sie ist ja auch examinierte Krankenschwester und keine professionelle Sprecherin.

Gerade in der jetzigen Zeit gehört aber schon sehr viel dazu, sich in
der Öffentlichkeit so zu äußern.
Ich hoffe, wenigstens ihre Familie, ihre Verwandten, Freunde und Kollegen stehen geschlossen hinter hier, ungeachtet derer eigenen Meinungen.

Wir müssen wieder dahin zurück, dass jeder frei sagen kann/darf,
was er denkt; …ohne Vorverurteilung!

Mich persönlich hat bspw. überrascht und auch etwas geschockt, dass sie im ersten Video sogar die aktuellen Impfstoffe, bzw. deren Hersteller lobte und hinzu noch gut findet, dass es diese Impfstoffe auch gibt.
Meine Meinung zu beiden ist da eine gaaanz Andere, aber ich respektiere dies!

Mein Tipp an Judith wäre nur folgender:
Schreibe Dir einen kleinen, stichwortartigen Plot über die Dinge, die Du sagen möchtest!
Also in etwa so:
1.) Vorstellung (wer bin ich)
2.) Beruf (nebst ein kurzer Einblick darin was Du tust, wen Du betreust usw.)
3.) Grund Deines Videos (Überschrift), kurz und knapp (bspw. „ich bin gegen Impfzwang und möchte erklären warum“)
Und dann kommen die ganzen Unterpunkte (Beispiele):
– berufliche Erfahrung (wie z.B. Verhältnis zwischen geimpften und ungeimpften Patienten)
– Personaldecke (Krankenstände oder die allg. Fluktuation); Bezahlung
– Arbeitsklima (vor und nach den Regierungsmaßnahmen)
– Persönliche Belastung (physisch und psychisch)
– Familie, Verwandte, Freunde (Impferfahrungen, ggf. Streitereien usw.)

Und dann irgendwann der Schwenk zu Sinn oder Unsinn (Deiner Meinung nach) der Impfungen. Und auch hier wieder Unterpunkte machen, wie z.B.:
– Deine Gedanken zu den Statistiken und Meldungen im ÖR
– Sterben/Erkranken Deiner Erfahrung nach mehr Ungeimpfte oder andersherum
– Erschweren die Corona-Gesetze Eure Arbeit und falls ja inwiefern
usw, usw…

Das waren jetzt nur kurze Beispiele, wie Du so etwas aufbauen könntest. Du setzt halt das ein was Du besprechen möchtest und setzt es in eine für Dich sinnvolle Reihenfolge.
Und dann handelst Du halt Punkt für Punkt vom Plot (Zettel) ab, den
Du irgendwo gut sicht- und lesbar nahe der Kamera platzierst.

So verhaspelst Du Dich dann vielleicht weniger und behältst Deinen grünen Faden!? 😉
Denn so siehst Du ja immer, was Du bereits gesagt, bzw. welche Punkte Du schon abgehandelt hast.
Und am Ende kannst Du dann immer noch einmal ein generelles Fazit aussprechen!

Allerdings, ein Profi bin ich auch nicht, in solchen Dingen!
Denn ich mache keine Videos. Aber würde ich welche machen,
würde ich es zunächst so versuchen, um halt nicht ganz den Überblick zu verlieren!

Vielleicht gibt es ja hier auch noch echte „VLog-Profis“, die mich da
sinnvoll korrigieren/verbessern mögen? 😉
Immer gerne!

MfG

Genau das macht Judith so authentisch, ein Skript kann sinnvoll sein, aber würde dieses Video nicht emphatisch wirken lassen. Sie ist an der Basis und das muss raus !!

Schon richtig!

Aber bei Ihr waren die Gedankensprünge teils so heftig, dass es mir persönlich schon ein paar Schwierigkeiten bereitete ihr überhaupt noch adäquat folgen zu können.

LG

Absolutes Verständnis! Und riesen Respekt!
Ich arbeite als Physio auch am Menschen. Leider nicht im KH und leider seit 2 Mon. Nicht mehr. Denn ich wollte/werde bei dem scheiß nicht weiter mit machen!
Sehr geil ist häufig hetzKommentare zu hören von Leuten die in der Medizin nicht tätig sind!

Du und deine Kollegen, bleibt tapfer! Ich bin da halt radikal, denn sonst raffen es die Leute nicht. Therapiert euch selbst

Achso und kommies interessieren mich nicht!

Der Mensch ist nur ein Kopierer bis er eigene Erfahrungen macht. Nur für diese eigene Erfahrung ist der freie Geist die Seele im Gefängnis des physischen Körpers. Transhumanismus soll diese für immer untrennbar miteinander verbinden. Wer’s mag. Der Rest ist nur die Sau die durchs Dorf getrieben wird damit keiner merkt was wirklich los ist in Malkuth.

Habe jetzt erst das erste Video (links vom Laptop aus oder oben vom Smartphone aus) gehört, und behaupte, dass es hier nicht den geringsten Zweifel gibt, dass diese Frau wirklich Krankenschwester auf Corona-Station ist.
Da ist nichts einstudiert und alles koscher an der Art und Weise der Aussagen – sie ist wirklich durch den Wind und das zurecht, bei 12 Patienten mit Covid-Positiv-Test und 11 davon sind geimpft und geboostert.

Liebe Judith,

ich kann dir nur von Herzen danken für deinen Mut den du aufbringst. Ich zolle dir meinen allergrößten Respekt.

Im Moment bin auch ich noch nicht geimpft aber der Druck der Gesellschaft wächst jeden Tag.
Es werden Aussagen z.B. in der Arbeit getroffen wie „Ihr Ungeimpfte seid egoistisch“ oder „wegen Euch Ungeimpften müssen jetzt die Kinder geimpft werden“ sind nur ein kleiner Teil der täglichen Gängelung neben der Regierung in unserer Gesellschaft.
Ich stelle mir zur Zeit wirklich sehr oft die Frage wohin das noch führen soll und welches Ziel hinter dem großen Ganzen steckt.
Eine Impfpflicht führt die Regierung nicht ein, warum auch immer. Das Virus ist angeblich sooo gefährlich, dann müssen aus meiner Sicht sich auch ALLE impfen lassen. Diese Spaltung der Gesellschaft geht auf die Kappe unserer Regierung und mich würde wirklich sehr der Grund dieser Diskriminierung, Gängelung, Nötigung und Erpressung der Ungeimpften interessieren.
Man hat im Frühjahr den Menschen versprochen das zwei Impfungen nötig sind. Nun stellt sich heraus das es mit zwei Impfungen nicht getan ist und der Booster deshalb her muss. Was kommt nach dem Booster? Der Super-Booster und dann der Mega-Booster? Müssen wir uns künftig 3x im Jahr spritzen lassen? Mit jeder Impfung eine neue Mutante – das ist das was ich aktuell wahrnehme. Ich nehme nicht wahr das unsere Bundesregierung transparent arbeitet oder den Bürgern gar die Wahrheit sagt. Vielmehr nehme ich durch den steigenden Druck der Regierung auf die Ungeimpften wahr, dass da was gewaltig zum Himmel stinkt. Man hat selbst im Bekannten- und Freundeskreis Leute sitzen die erzählen ebenfalls das sogar Unfälle die auf der Intensivstation landen aber dummerweise nicht geimpft sind, in die Statistik rein fallen. Teilweise müssen Geheimhaltungsvereinbarungen unterzeichnet werden. Warum? Datenschutz interessiert doch die Arbeitgeber, bei denen man sich täglich als negativ getesteter Mitatbeiter melden muss, auch nicht (mehr). Ich fühle mich von vorne bis hinten verarscht und belogen. Ich warte sehnlichst auf den Totimpfstoff so wie viele andere Menschen auch. Warum werden diese Impfstoffe nicht zugelassen wenn das Herstellungsverfahren ja bereits durch andere Impfstoffe bekannt ist? Stattdessen wird appelliert „lassen Sie sich mit Moderna impfen, es ist der Rolls Royce unter den Impfstoffen“. Und was waren die beiden Impfungen in der Vergangenheit für die Menschen die teilweise schwere Nebenwirkungen hatten und zum Teil sogar gestorben sind (kenne Fälle die betroffen waren)? Kollateralschäden die man jetzt den Ungeimpften in die Schuhe schieben will?
Die vielen Versprechungen die uns die Regierung schon gemacht und bisher alle gebrochen hat – ich bin müde davon geworden.
Ich habe kein Vertrauen mehr in die Regierung. Ich hoffe und bete das das Gerüst der Lügen und Falschinformationen den Verantwortlichen bald um die Ohren fliegt.
Und ich bete für alle Menschen, egal ob Geimpft oder Ungeimpft, dass sie diesen WAHNSINN so gut es geht, überstehen werden und diese ewigen Lockdowns, Impfnötigung, Erpressungen und Gängelungen zu Ende geht. Wir haben das Recht selbst über unseren Körper zu entscheiden – das sollte jedem wieder klar werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.