Kategorien
2G Krankenhaus Pflege Versammlung

300 Mitarbeiter der Standorte der „Thüringen Kliniken“ Saalfeld, Rudolstadt und Pößneck würden mit Einführung der Impfpflicht wegfallen

Pflege mit Herz – aber ohne Impfpflicht. Über 300 Mitarbeiter der Standorte der Thüringen Kliniken Saalfeld, Rudolstadt und Pößneck würden mit Einführung der Impfpflicht wegfallen. Sie fordern, dass jeder Bürger selbst entscheiden muss ob er sich impfen lassen möchte oder nicht.

300 Mitarbeiter aus den Thüringen Kliniken setzen ein Zeichen und versammeln sich vor dem Klinikum. Denn wenn es eine Impfpflicht im Pflegebereich gibt, dann werden diese 300 Mitarbeiter den Beruf verlassen.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

28 Antworten auf „300 Mitarbeiter der Standorte der „Thüringen Kliniken“ Saalfeld, Rudolstadt und Pößneck würden mit Einführung der Impfpflicht wegfallen“

Ganz ehrlich: ich möchte von NIEMANDEM behandelt werden, der nicht geimpft ist. Es steht jedem frei, wo er arbeiten möchte

Hallo,

so legt scheinbar jeder seine eigene Prioritäten. Beim Thema Pflege und Gesundheit würden zumindest wir unseren Fokus auf ganz andere Dinge legen… aber ja – jedem das seine.

Viel Spaß bei der geimpften Pflege wünscht

das Corona Blog Team

Vielleicht ist das ja Sinn der Aktion: noch mehr Bettenabbau. Und als Grund kann man dann angeben, dass kein Personal vorhanden ist. Man muss sich das ja auch mal auf der Zunge zergehen lassen: in dem Jahr in dem „Flatten the curve“ als Motto ausgegeben wurde und wir AHA-Regeln und diverses andere Zeugs deswegen einführten, wurden rund 4.000 Intensivbetten abgebaut.

Irgendwo hörte ich, dass der Bettenabbau unter Kanzler Schröder begonnen hat und dies unter der Beratung von Karl Lauterbach. Weiß da Jemand mehr zu? Aber das ist es doch, was Lauterbach gelernt hat: Krankenhausökonomie. Und nicht Epidemiologie.

Sowas kommt davon, wenn man die Krankenhäuser privatisiert. In HH haben damals 75% der Wähler gegen diese Privatisierung gestimmt, ich auch, und Ole von Beust hatte nichts Besseres zu tun, als die KH in HH zu verkaufen.

Es geht nicht um Gesundheitsschutz. Sollte es um Gesundheitsschutz gehen, so kann man nur sagen: die Verantwortlichen sind komplett unfähig und haben auf ganzer Linie versagt. Aber selbst ich glaube inzwischen, dass es um was ganz Anderes geht.

Ich bin sehr froh, dass es so mutige Menschen gibt. Und sie brauchen viel mehr Unterstützung von uns! ABER ich sehe eine weitere Gefahr. Damit den Mitarbeitern „dieser Zahn gezogen wird“, wird einfach eine Impfpflicht für alle eingeführt!
Somit ist das Argument „dann höre ich auf und mache was anderes“ schon fast ad absurdum geführt. Daher seien wir wachsam und stark! Die Impfpflicht muss verhindert werden!

Genau. Und dann steht ja auch noch die Frage im Raum, wie es weiter geht, wenn man aufgrund mangelnder Impfbereitschaft die Kündigung erhält. Findet man nicht sofort etwas neues, geht es erstmal zum Jobcenter. Legen die einem die Küdigung dann als selbst verschuldet aus und erteilen erstmal eine dreimonatige Sperre?! Diesem kranken, faschistischen System traue ich mitlerweile alles zu.

ich glaube die werden auch saftige >Bußgelder einführen oder eben Knast oder Lager , wenn man nicht zahlen kann. Siehe Australien, die haben es sehr schwer.

In Frankreich hat man 20.000 von 300.000 Menschen, die im medizinischen Sektor beschäftigt waren, suspendiet, weil sie sich nicht impfen lassen wollten. Sie haben keinerlei Anspruch auf Lohnfortzahlung, Arbeitslosengeld oder Sozialhilfe. Man hat ihnen quasi die Existenzgrundlage entzogen. In Folge dessen herrscht aber ein enormer Pflegenotstand. Da interessiert die Gesundheit der Bevölkerung plötzlich keinen mehr.

Und was sagt der Nikolaus zur Impfpflicht?

Stand: 27.11.2021 
Nikolaus Knoepffler ist Inhaber des Lehrstuhls für angewandte Ethik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Jena (dpa/th) – Aus Sicht des Jenaer Ethikers Nikolaus Knoepffler müsste eine allgemeine Corona-Impfpflicht für Erwachsene auch mit harten Strafen einhergehen. «Diejenigen, die sich nicht aus Solidarität mit den Mitmenschen oder aus Eigenverantwortung für die eigene Gesundheit impfen lassen wollen, müssten durch eine Impfpflicht dazu gebracht werden. Wer sich dann nicht impfen lässt, sollte so bestraft werden, dass es finanziell wehtut», sagte der Inhaber des Lehrstuhls für angewandte Ethik an der Friedrich-Schiller-Universität. Auch am Arbeitsplatz müsste aus seiner Sicht Arbeitgebern das Recht eingeräumt werden, Arbeitnehmern zu kündigen.

Zustände wie in der DDR

In Thüringen hat die Debatte um eine allgemeine Impfpflicht zuletzt an Fahrt aufgenommen. Die Linke im Land sprach sich jüngst auf ihrem Parteitag dafür aus. Auch Gesundheitsministerin Heike Werner und Staatskanzleichef Benjamin-Immanuel Hoff (beide Linke) plädierten für das Mittel. Aus der Wirtschaft kamen teils ähnliche Stimmen.

jetzt kommen sie alle aus ihren Löchern gekrochen und plädieren für eine Impfpflicht. Noch einmal, dies ist keine Impfung, sondern eine Spike Therapie, die viele viele Nebenwirkungen bis hin zum Tod verursacht. Was bekommen die zur Belohnung für eine solche Aussage? Die haben alle den Nürnberger Kodex und die Resolution 2361 vom Europarat vergessen. Wird alles ignoriert. Es ist eine bedingte Zulassung und immer noch in der Studienphase 3. Niemand kann jemanden gegen seinen Willen an der Teilnahme an einem med Experiment zwingen, dass spricht gegen die Ethik, Menschenrechte und gegen die körperliche Unversehrtheit und ist (eigentlich) strafbar, zudem ist es med gar nicht Notwendig, weil wir von Anfang an nie eine Pandemie hatten.

Schreibt die Leute an. Sie müssen in E-Mails und Briefen ersticken. Immer und immer wieder. Stellt Fragen. Weist Sie auf die Lügen hin. Beschwert euch bei der UNI. Legt Flugblätter aus mit kurzen Schlagzeilen und Verweisen auf alternative Medien. …

Es ist richtig, die Befürchtung haben wir schon vor 2 Monaten geäußert. Das Problem ist aber, dass die Impfpflicht im Grunde bereits eingeführt wurde = 2G, wobei der 2. „G“ eine sehr kurze Wirkungsdauer hat. Also im Grunde 1G = geimpft… Und die Tatsache ist, dass es Genesenen kaum gelingen wird, sich erneut anzustecken, weil die natürliche Immunität im Gegensatz zu unbegründeten Behauptungen wesentlich stärker ist und länger anhält. Das erlebten wir nämlich am eigenen Leibe: im Feb. 2020 durchgemacht, Ende Aug. 2021 Kontakt zu jemanden gehabt, dessen Frau am 31.08.21 und er selber am 01.09.21 PCR+ wurden. Wir selber haben zwar Symptome entwickelt, aber nur ganz leicht und kurz (nur 3 Tage mit halbtrocknen Husten und 0,5 Std. lang diese starke Abgeschlagenheit, die nach Einnahme von 2 Tabl. Boxagrippal vollständig verschwandt und kam nie wieder)

Sofern sie überhaupt eine Wirkung hat und nicht ganz anderen Zwecken dient….im Moment sind sehr viele Geimpfte erkältet…komisch. Aber wir haben Winter und wie jedes Jahr Erkältung und Grippezeit. Mediziner sollten mal untersuchen welche Erkältungsviren Grippe Viren, tatsächlich gerade im Umlauf sind.

Danke, ihr seid die Größten ❤️!!!
Mit dem Herz am rechten Fleck, Empathie und dem „Arsch in der Hose“, Menschen wie ihr gestalten unsere Gesellschaft und unsere Zukunft neu! Das schenkt uns allen Hoffnung und Zuversicht 🥰!
Die Adventsbotschaft schlechthin ☺️…
Vielen herzlichen Dank für diese Aktion und dieses Zeichen, alles Gute und viel Erfolg für euch alle 🍀

Beiss nicht in die Hand, die dich füttert!? Auf wen könnte ich wohl verzichten!? Lauterbach, Söder und Konsorten!? Ganz sicher!

Auf wen kann ich nicht verzichten – auf Menschen die mir bei Krankheit und im Alter helfen!

Was scheinbar die Politik noch nicht gemerkt hat, gerade sie ist auf diese Menschen angewiesen – mit zunehmender Tendenz. Zum Glück erkennen viele langsam, welche Macht sie eigentlich haben. Einzeln – und – erst recht in der Gruppe!

Man sollte Herrn Spahn daran erinnern, dass er auf der Pflegetagung gesagt hat (so ungefähr):
Er hat mit 4000 Euro Bruttolohn in der Pflege kein Problem, da kann er mitgehen“.
Wir müssen zusammenhalten – die Pflege und alle anderen unterstützen – mitmachen!

Es tauchen immer mehr Lichter in der Dunkelheit auf. Die Menschen beginnen, ihre Stimme wieder zu finden.
Selbst die Geimpften in meinem Umfeld begreifen so langsam, dass eine Impfpflicht auch für sie zum Zwang für den 3, 4, 5 … usw. Booster werden würde. Das dann Politiker darüber entscheiden, wann sie zum nächsten Piks zu erscheinen haben, während ihre schicke App ihnen Datum, Ort und Uhrzeit anweist.
Diese Vorstellung gefällt ihnen nicht – und das ist gut so!

Richtig so ! Da werden bundesweit auch andere Mitarbeiter folgen. Jahrzehntelang reißen Mitarbeiter/innen des Gesundheitswesen sich den A…. auf und dürfen, nach dem sie durch Wechselschicht, körperlich schwerster Anstrengungen, Burn Out, niedriger Bezahlung usw. kaputt schuften, respektive geschuftet haben, nicht mehr über Ihren eigenen Körper entscheiden. Das ist so etwas von widerlich, was Politiker und Verantwortliche da anstellen, das ich nur sagen kann, Widerstand ist das Gebot der Stunde. Widerstand, Widerstand, Widerstand. Ihr seid nicht allein ! Gruß aus dem Rettungsdienst

Korrekt, ich würde gerne neben Euch stehen aus Solidarität, denn die Impfung muss freiwillig bleiben. Leider lebe ich in einem anderen Bundesland, welches weit weg von Euch ist. Bleibt tapfer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.