Kategorien
Boosterimpfung Impfpflicht Impfreaktion Impfung Impfversagen

Trotz 3. Impfung berichtet eine vegane Bloggerin über das Impfversagen

Die Frau K, so nennt sich die junge Frau bei Instagram, berichtet dort über das Impfversagen. „Da ich geimpft und geboostert bin gehöre ich damit zu den seltenen Impfdurchbrüchen mit einem schwereren Verlauf.“ Von selten kann man hierbei inzwischen nicht mehr sprechen, aber offensichtlich versuchen die Menschen die Realität zu verdrängen. Da sie jetzt in Quarantäne ist, kann sie ihre Semester-Prüfungen nicht mit schreiben.

Eine junge Frau berichtet auf Instagram über ihre Erkrankung, trotz der 3. Impfung. Sie sei offiziell erkrankt „und zwar richtig”. Laut ihr gehört sie zu den seltenen Fällen von „Impfdurchbrüchen“ (Impfversagen). Trotz 3. Impfung kann sie jetzt nicht bei ihren Prüfungen mitschreiben.

Jap so siehts aus. Ich bin jetzt offiziell erkrankt, und zwar richtig. Seit Tagen Fieber bis fast 41*C, Husten, Halsschmerzen und Gelenkschmerzen. Jetzt auch zunehmend weitere Probleme. Da ich geimpft und geboostert bin gehöre ich damit zu den seltenen Impfdurchbrüchen mit einem schwereren Verlauf. Für mich bedeutet das neben dem aktuellen wirklich krank sein auch das ich einen Teil meiner Semester-Prüfungen die eigentlich jetzt sind nicht mitschreiben kann, da ich in Quarantäne bin. Wie das dann im nächsten Schon funktionieren soll weiß ich jetzt ehrlich nicht. Aber das wird eine echte Herausforderung.

#cornonasucks #vegan #vegandeutschland #veganblog #veganblogger #krank #studentenleben #blogger #blog #veganlife #veganlifestyle #studylife #corona #coronatime #vegansofinstagram #vegansoninstagram #vegansofinsta #lebensartvegan #vegansofgermany #blogger_de #studiereninderpandemie

Wir wünschen Frau K natürlich eine Gute Besserung – wollen aber auch erwähnen, dass sie eben kein „Einzelfall“ ist. Im Gegenteil, sogar das RKI gibt nun offiziell in den Wochenberichten bekannt, dass Geimpfte überproportional häufig unter den symptomatisch erkrankten vertreten sind (wir haben darüber berichtet).

Unsere beiden Listen zum Thema Medienberichte und Impfnebenwirkungen, sowie die Liste für private Impferfahrungen findest du hier und hier. Gerne kannst du uns über Medienberichte und Impferfahrungen durch einen Kommentar oder via E-Mail informieren: info@corona-blog.net.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

144 Antworten auf „Trotz 3. Impfung berichtet eine vegane Bloggerin über das Impfversagen“

Siegerposen-Foto.
https://uncutnews.ch/der-covid-impfstoffkrieg-ii/
Bemerkenswert die schlechte körperliche Haltung von dem Gesundheitsfanatiker Bill-the-killer-Gates, sein fetter nach vorn gewölbter Bauch. Spricht dafür, dass er entweder Diabetes hat oder frisst, statt isst.
Seine jungen Kumpane muss man sich ebenfalls merken. Diese machen bei der Bevölerkungsreduzierung mittels vorgetäuschter „Impfung“ umgebracht werden.

und nie vergessen: „Don’t feed the Troll“ 😉

Ja, ich tue mich selbst immer wieder damit schwer – aber das ist das einzige, was zuverlässig hilft.

Ich finde es gut, wie das hier gehandhabt wird.

🙂

Gedanken ganz allgemein zum Impfen:

Die Argumentation von Impfungen als eine Erfolgsgeschichte speist sich aus zwei Quellen:

a) der sichtbare Erfolg von Massenversuchen anhand von Massentierhaltungen. Da werden Tier unter unsäglichen, völlig unnatürlichen, abartigen Umständen viel zu eng, mit einseitiger Ernährung, ohne freie Luft und unter künstlichem Licht gehalten („Tier-KZ“), und der sonst hohen Sterbe-Rate unter diesen unsäglichen Bedingungen wird durch Impfungen und Antibiotika nachweislich entgegen gewirkt. Mag so sein. Aber dass im Rahmen von Tierhaltung die Langzeitfolgen von Impfungen keine Rolle spielen, ist ja offensichtlich. Daher sind diese „Erkenntnisse“ nicht nur aus humanitären und ethischen Gründen auf Menschen überhaupt nicht übertragbar.

b) Das Narrativ von den ausgerotteten Infektionskrankheiten. Noch nie konnte der Beweis erbracht werden, dass bestimmte Infektionskrankheiten (Pest, Cholera, TBC, …) nicht entweder durch das Ende lebenswidriger Umstände (Kriege, Hunger) oder durch die allgemeine Verbesserung der Lebensqualität und Hygiene zurück gedrängt wurden – anstatt, wie behauptet wird, durch Impfkampagnen.
Es gibt keine Studien die zeigen können, dass bei zwei vergleichbaren Gruppen von Menschen die Gruppe mit einer Impfung INSGESAMT gesünder wäre und eine länger Lebenserwartung hätte als die Gruppe ohne so eine Impfung.
Der Erfolg von Impfungen ist ein nur behaupteter. Eine gerne gelaubte Heilsgeschichte weil ein moderner Mensch diese Geschichte einfach glauben will: Technik und Pharmazie brächten nichts als Heil und Verbesserung in die Welt.

****

Wenn man nun sieht, dass die Positionen „Impfen hilft, und je mehr, je besser“, eine Position ist, die der Pharmaindustrie Rendite verschafft, so ist es unschwer zu verstehen, dass aus der Pharmaindustrie Geld in die „Öffentlichkeitsarbeit“ fliest, um diese Botschaft zu verbreiten. Was viele kaum wissen: schon seit über 100 Jahren (zB John D. Rockefeller, Rockefeller Institute for Medical Research ). Da Massenimpfstoffe viel Rendite bringen, kann auch viel Geld in diese „Öffentlichkeitsarbeit“ gesteckt werden. So wird sicher in der Mediziner-Ausbildung an der einen und anderen Stelle die „helfende Hand“ der Pharmaindustrie diese und jene nützliche Sache sponsern, angenehmer oder leichter machen … Menschen, Ärzte, die daraus hervorgehen, erinnern sich später vielleicht gerne an solche „selbstlosen“ Unterstützungen? Umso mehr, wenn diese fortgesetzt werden können – bei entsprechender Haltung.

Bei jedem Menschen sollten Alarmglocken schrillen wenn ein medizinischer Eingriff sakrosankt ist und in unerhörter Weise verharmlost wird. („Nur ein Pieks“ – wenn hochpotente Stoffe in bedenklichen Mengen direkt in den Körper (und damit wohl auch mittelbar in die Blutbahn) gebracht werden, ist das nicht „nur ein Pieks“, sondern immer eine hochriskante Injektion von Stoffen in den Körper (Stoffe, die dort natürlicherweise nicht hingehören).

Wenn man bei der Auswahl von Nahrungsmitteln vorsichtig ist, sollte man bei Injektionen tausendfach vorsichtiger sein. Dieses Wissen des gesunden Menschenverstandes soll uns mit Tricks aus der Propaganda-Kiste und massig ausgeschickten PR-Trollen ausgetrieben werden.

„And there are even a few who say that it is true that communism is an evil system, but it permits us to make economic progress.“ JFK, 26. Juni 1963. Man setze für „communism“: ‚Massenversuche‘.
Hörenswert: https://corona-ausschuss.de/ SITZUNG 87 ab 4 h 39 Min 30 Sek.

Nur dem „Menschen“ bereitet es Freude, den Menschen zu verderben. Dr. Wilhelm Reich nannte es die „emotionelle Pest des Menschen“. Was für mich gut ist oder mir schadet, weiß ich selbst am besten. Viel kann ich nicht verkehrt gemacht haben: ohne Medikamente, ohne alle Beschwerden, ohne Krankheit, ohne Gebrechen, Plomben, Brücken, Brille, Hörgerät und andere Krücken im hohen Alter. Seltsame „Konsensrealität“ !
Die Injektionen sind für mich ein Kampfstoff, der das Immunsystem zerstört und damit auch Dispositionen zum Ausbruch bringt. Wer anders bringt denn das Elend über die Menschen, außer sie selbst ?!

Ich finde es sehr interessant, wenn hier unterschieden wir zwischen guten Veganern und schlechten. Die Guten sind die, die sich gegen die Impfung aussprechen. Finde den Fehler. Was hat das mit einer veganen Ernährung zu tun?

„Plötzlich und unerwartet verstorben“ https://www.dielinke-marzahn-hellersdorf.de/fileadmin/marz-hell/Bezirksverband/MaHeLi/2021/MaHeli_2021_10_web.pdf
Die Todesanzeige zu Ulrich Clauder, jahrelanger freier Journalist bei der Bürgerzeitung „jot. w. d.“ Berlin-Marzahn-Hellersdorf.
Plötzlich und unerwartet, das kann man so sehen, muss das aber nicht. Na, es wird nicht bei der einen Todesanzeige wohl leider bleiben.

Es wird die gesamte Zeitung nach dem Geöffnet-Worden-Sein des Links angezeigt. Wen es interessiert, bitte nach dem Namen Ulrich Clauder suchen.

Alle haben zu wenig ‚Geld‘, ‚Zeit‘ u.s.w. – Kennen Sie jemand, der darüber klagt, zu wenig Verstand zu haben ? Mit der Kreation der Gehirne hat sich die Natur zu keinerlei Garantie verpflichtet.

@gesunde Veganerin:

Kann leider nicht direkt antworten (maximale Ebene erreicht?):
https://corona-blog.net/2022/01/15/trotz-3-impfung-berichtet-eine-vegane-bloggerin-ueber-das-impfversagen/#comment-28148

Da mir das Thema aber wichtig ist, antworte ich hier.

Gerade erst gestern habe ich mit einer Arbeitskollegin gesprochen, die sich im Oktober hat spritzen lassen. Auch sie kennt um die Gefahren, sagt aber ganz klar, daß sie wieder am öffentlichen Leben teilhaben will. Nur deswegen hat sie es gemacht. Sie soll sogar zum Arzt gesagt haben, daß sie die Spritze im Grunde ablehnt (wer dann trotzdem spritzt, macht sich in meinen Augen der Körperverletzung mit Vorsatz strafbar, aber das nur am Rande — bei sowas werd ich echt sauer).

Es gibt viele Menschen, die ähnlich denken. Der politische Druck, indem die soziale Teilhabe weggenommen und nur dann wieder zurück gegeben wird, wenn man sich die Spritzen abholt, wirkt. Leider! Menschen nehmen billigend in Kauf, daß ihnen geschadet wird, ehe sie das Mensch-Sein komplett aufgeben müssen. Frauen sind davon einmal mehr betroffen, weil sie permanent soziale Kontakte in ausreichender Form brauchen, während Männer da genügsamer sind (das ist aber ein anderes, evolutionäres Thema).

Damit wird gezielt gespielt! Das ist das große Verbrechen in meinen Augen, und diejenigen, welche diese Maßnahmen anordnen, umsetzen und mittragen, sind aus meiner Sicht die wahren Täter, und nicht die Menschen, die man dazu nötigt, sie in einen tiefen, inneren psychischen Konflikt treibt, den sie vermutlich nie wieder auflösen können, weil sie eben wissen, daß ihnen so oder so geschadet wird. Das erklärt auch irrationales Verhalten, ein sich-Zurückziehen, wenn man permanent damit konfrontiert wird, immer wieder Salz in die Wunde kommt. Auch habe ich oft ein Durchschimmern wahrgenommen, daß man sich die Spritze eben holt mit dem Risiko, daß man dabei draufgeht, ehe man vor sich hin vegetiert und verrückt wird. Gerade einige ältere Herrschaften haben damit abgeschlossen (dito übrigens auch mit der Fortpflanzungsfähigkeit).

Hinzu kommt, daß der ganze Vorgang irreversibel ist. Auch das wissen diese Menschen. Und ihnen ist, zumindest im Unterbewußtheit, klar, daß sie dieses „Spiel“ nur noch mehr fördern, indem sie mitmachen.

Diese Vereinzelung habe ich auch bei meiner Kollegin festgestellt: „Ja, aber ich bin doch nur eine, was kann die schon ausrichten, wenn ich nicht mitmache?“ — Wir sollten diesen Menschen klar machen, daß sie bei einem Sich-Zusammenschließen den ganzen Kutter umkippen könnten.

Hallo,
ich leide seit Kindheit an starken Asthma, seit 10 Jahren habe ich eine Lungenfunktion von 35%.
Für mich sind meine Einschränkungen Normalität, weil ich nichts anderes kenne.
Bin ungetestet und ungeimpft.
Habe bis heute keine sogenannten C. Symptome.

Wenn diese gesunden Angsthasen und Wichtigmacher mal 1 Woche lang mit meinen Einschränkungen leben würden, dann würden sie durchdrehen, sich aufhängen und sich nicht im Internet zur Schau stellen.

Wir sind Versuchskaninchen für gewisse Kreise und Österreich ist ein Versuchslabor für eine neue Ordnung. Fast alle sind so brav, unterwürfig und naiv gefolgt von Dummheit und zeigen das noch offen im Internet und Fernsehen.

Ich schäme mich für diese vorauseilend gehorsamen und unterwürfigen Mitbürger. (Betonung liegt bei Bürger für mich sind das keine freien Menschen mehr)

Schöne Grüße

Bei uns in Familie/Freundeskreis. Nun hat es nahezu alle erwischt. Geimpfte wir Ungeimpfte (mit Delta und nicht omikron). Details: die Kinder 6-14 waren Ungeimpft und hatten genau 1 Tag Fieber und danach waren sie wieder toben. Ungeimpfte (30-70 Jahre) hatten ein paar Tage niedriges Fieber (ca 38°C) und Gliederschmerzen + Halsweh. Das war’s.. die Geimpften (letzte Impfung 2 Monate her, Booster daher nicht nötig) hatten die schwersten Verläufe. Massive Schmerzen (Kopf, Beine, hohes Fieber 39+).. Moral von der Geschicht: die mRNA macht die Menschen krank..

hab grad von einem Bekannten gehört, gesunder Mann, um die 30.
Hatte sich widerwillig impfen lassen.
Jetzt hat er Corona und zwar sehr heftig.

Es gab schon im Sommer Studien, dass die impfung negative Wirkung hat. Sogar in der Pfizer Studie war das zu lesen.. da ging die Bandbreite bis -190% oder so.. Immunsystem der Geimpften ist kaputt. Die Tiere in den mRNA Tests starben immer zu 100%. Für Mäuse brauchten umgerechnet auf Menschenspanne ca 2 Jahre bis sie starben nach Injektionen..

Ganz heimlich hoffe ich gelegentlich darauf, dass die Finanzbeamten sich alle korrekt boostern lassen und sich dann in den Impfnebenwirkungsurlaub verabschieden. So ganz zuverlässig scheint das aber noch nicht zu funktionieren, da muss Bioncash noch nachbessern. 🙂

>>>>Ich bin jetzt offiziell erkrankt, und zwar richtig. Seit Tagen Fieber bis fast 41*C, Husten, Halsschmerzen und Gelenkschmerzen. Jetzt auch zunehmend weitere Probleme.<<<<

Also ich weiß ja jetzt nicht, was für weitere Probleme sie jetzt noch hat, aber das was sie da beschreibt, Fieber, Husten, Hals- und Gelenkschmerzen, das hört sich eher nach Grippe an. Ok, das Fieber ist etwas sehr hoch. Aber meine bisher einzige Grippe die ich hatte (gepaart mit einer Lungenentzündung) brachte mich auf knapp 40 Fieber, also nicht viel mehr als das, was ich bei normalen Erkältungen auch bekomme. Nach 14 Tagen war ich wieder fit.

Da habe ich schon Erkältungen gehabt an denen ich länger herumlaborierte. Long Erkältung sozusagen. Oder wie nennt man das, wenn man nach einem grippalen Infekt sich nach 3 Wochen immer noch nicht wieder richtig fit fühlt?

Also unter einem schweren Corona-Verlauf, stelle ich mir was Anderes vor.

„Erkältung“ und „Grippe“ gibt es dank Masken nicht mehr.
Das heißt doch jetzt „Covid“, dagegen helfen Kondome.

Hohes Fieber ist für Viren Infektionen eigentlich untypisch.. ich tippe bei 41 der Frau eher auf Messfehler.. oder Übertreibung für social Media.. Grippe verursacht im Gegensatz zu Covid in der Tat höheres Fieber und knockt die Personen damit tatsächlich mehr aus.

ULK: Lange Erkältung könnte RSV gewesen sein. Während Kinder bis 6 Jahren idR wenige Tage ins Krankenhaus müssen, ggf Sauerstoff bekommen vor allem Säuglinge ist es für den Rest harmlos, aber zieht sich 6-8 Wochen hin. Oft in Intervallen mit Besserung dazwischen.

Es sterben jedes Jahr 160 000 Kleinkinder daran.

Habe gerade (20220115 1736) beim RKI („Grippeweb“) in die Übersicht der Atemwegsinfektionen (Stand: 12.01.2022) geschaut: 2,6% der Bevölkerung, darunter mit positivem PCR-Test auf COVID19 0,4% der Bevölkerung, für die erste KW 2022.
Wenn ich das richtig verstehe, hat also die „tödlichste Seuche aller Zeiten“ (TöSaZ) einen Anteil von nicht mehr als 15% an den fieberhaften Atemwegsinfektionen!
Und die ganze Republik dreht hohl wegen Corona, dabei ist das nur ein geringer Teil des Krankheitsgeschehen und zwischenzeitlich auch ein noch nicht mal der schlimmste!
Sollte jetzt jemand mit einer Atemwegsinfektion ohne Covid ins Krankenhaus kommen, ist ihm natürlich ein positiver Covid-Test sicher, denn er wird diesem Virus kaum ausweichen können und im Krankenhaus ist man froh über jeden, für den man noch die Corona-Zulage geltend machen kann.

https://www.wochenblick.at/allgemein/chargen-sind-unterschiedlich-giftig-das-russisch-roulette-mit-der-gen-spritze

Was ich übrigens immer dachte und damit wahrscheinlich auch richtig lag. Die unterschiedlichen Chargen haben unterschiedlichen Anteil giftiger Substanzen, weshalb die einen früher, die anderen später daran erkranken oder sterben.

Macht ja auch Sinn, schließlich wird an den zweibeinigen Laborratten experimentiert. Verschiedene Dosis, um zu schauen, was passiert. Die Testphasen sind voll im Gange und das Ergebnis wie gewünscht. Nur die Laborratten selbst reden sich ein, da gäbe es einen Impfdurchbruch. Die kapieren nicht, dass sie vergiftet wurden. Es gibt weder covid-19, noch das angeblich SARS-cov-2.

Die Teste sind eh unbrauchbar und werden weiterhin von der dummen Masse als Indikator einer Geisterkrankheit akzeptiert, was auch in diesem Kommentar wieder bewiesen wird.

Wie UNGENESENER richtig erkannte, statt die giftige Substanz als Ursache für ihre schwere oder leichte Krankheit anzusehen, glauben sie weiterhin den Lügen des politischen Marionettenkabinetts und schwafeln, sie seien an Kokolores erkrankt.

Im Grunde kann man als klar denkender Mensch sich stets nur wiederholen: der Mensch als Spezi hat versagt. Wer sein einziges Leben so wenig wertschätzt, weniger als ein Wurm, der sich heftig windet, wenn man auf ihn tritt, der … ach, wen interessiert das noch. Denn allmählich frage ich mich, ob die „Philantropen“ mit ihrer Ansicht garnicht so falsch liegen, wenn sie sagen, der Planet habe zu viele Menschen. Vielleicht ist die Vermassung die Ursache für die Degeneration der Menschheit. Denn wie soll man sich diese Dummheit anders erklären?

In Stiftung Corona Ausschuss (vorletzte) gab es eine sehr schöne Grafik zu den Chargen und ja, wenn zu viele auf einmal krank und sterben würden, dann würde es auffallen. Was noch ersichtlich war ist, die die verschiedenen Pharmaindustrien sich offenbar absprechen. Und deshalb darf es auch keine Kontrollgruppe geben, sonst würde auffallen, dass die gesund bleiben, bez nicht an den (neuen) erkrankungs bildern erkranken. Für die Pharma ist dies das Paradies schlechthin, sie verdienen an den Impfungen und an kranken.

Bestes Beispiel die Gürtelrose! Der Lebensgefährte einer Nachbarin hat 3 Wochen mit einer starken Gürtelrose im KH gelegen. Auf die Impfung angesprochen, dass das eine Nebenwirkung von der kurz vorher verabreichten Boosterung wäre, kam Kopfschütteln, diese Nebenwirkung habe sie ja noch nie gehört und schließlich hätte auch kein Arzt, weder im KH, noch der Hausarzt, darauf hingewiesen! Nein, die Gürtelrose habe nichts mit der Impfung zu tun, da seien psychische Probleme Schuld dran!

Cyniker, volle Zustimmung. Dem bleibt nichts hinzuzufügen.

Was ich mich nur frage: Wenn jemand freiwillig am „Spiel“ Russisch Roulette teilnimmt, in der Annahme in der Trommel für 6 Schuss, sei insgesamt nur eine oder gar keine Patrone, aber getäuscht wird und es befinden sich in Wirklichkeit 5 oder sogar komplette 6 Patronen darin, und dann durch den Schuss (den er durch einen Helfer / Arzt ausführen lässt) stirbt, was ist das dann juristisch ?

Nach drei Giftspritzen würde ich mir Gedanken über meine Zukunft machen und nicht über irgendwelche Semester-Prüfungen.

Das ist wahr und auch diese Wahrheit ist den Menschen zumutbar. In einer Scheinwelt dahinzudämmern, in der man sich zwischen Einkaufen und Medienkonsum eine oder gleich mehrere Spritzen unbekannten Inhalts und unerforschter Wirkung geben lässt, weil man die Grippe für eine neue Bedrohung der (in zusätzlich übernommener Anschauung ohnehin schädlichen..) Menschheit hält, welche man (nichtsdestotrotz) mit allen Mitteln bis hin zu militärischen bekämpfen will, stellt eine psychische Störung schweren Grades dar.

Das Ausmaß der Massenpsychose ist also das eine, der verbreitete Grad ihrer Schwere das andere.

Das Bewusstsein, dass all diese Menschen Hilfe brauchen, weil sie sich selbst, ihren eigenen Körper weniger spüren, als etwas, dass ihnen von aussen als Gefühl eingeredet wird und weil sie ihrer eigenen Wahrnehmug weniger Vertrauen als Medien, ist noch zu unausgeprägt.

Vielen Menschen ist der natürliche Instinkt verloren gegangen, darum war es für mich nur eine Zeitfrage für das aktuelle Desaster, in dem wir jetzt tief stecken. Schon vor Jahren habe ich den Niedergang der westlichen Zivilisation mit Sorge betrachtet und mich oft gefragt, welches Ereignis zum (völligen) Zusammenbruch führen könnte. Jetzt bin ich mir ziemlich sicher, daß dieses Ereignis eingetroffen ist. Es wird insbesondere die westliche Welt Jahrzehnte prägen. Niemand kann eine genaue Abschätzung für die kommenden Jahre geben, was nicht noch alles mit den Gespritzten passieren wird. Wir sehen gegenwärtig nur die Eisbergspitze, also die Auswirkungen besonders toxischer Dosen. Angesichts dieser Entwicklung würde ich wie Klaus Schwab auch vom „Great Reset“ sprechen.

Für alle Unentschlossenen stellt sich jetzt die Frage, blaue oder rote Pille?

Lilly, was für ein brillianter Kommentar aber so messerscharf beobachtet und auf den Punkt!
Ich zitiere dich mal, damit er nicht untergeht:

Das ist wahr und auch diese Wahrheit ist den Menschen zumutbar. In einer Scheinwelt dahinzudämmern, in der man sich zwischen Einkaufen und Medienkonsum eine oder gleich mehrere Spritzen unbekannten Inhalts und unerforschter Wirkung geben lässt, weil man die Grippe für eine neue Bedrohung der (in zusätzlich übernommener Anschauung ohnehin schädlichen..) Menschheit hält, welche man (nichtsdestotrotz) mit allen Mitteln bis hin zu militärischen bekämpfen will, stellt eine psychische Störung schweren Grades dar.

Das Ausmaß der Massenpsychose ist also das eine, der verbreitete Grad ihrer Schwere das andere.

Das Bewusstsein, dass all diese Menschen Hilfe brauchen, weil sie sich selbst, ihren eigenen Körper weniger spüren, als etwas, dass ihnen von aussen als Gefühl eingeredet wird und weil sie ihrer eigenen Wahrnehmug weniger Vertrauen als Medien, ist noch zu unausgeprägt.“

Ich täte nicht so weit gehen, Menschen psychische Störungen zu attestieren. Welche Störung(en) denn nun genau? Mit Ferndiagnosen ist das immer so eine Sache… ;-). Hinzu kommt, daß solche Aussagen ebenfalls spalterisch wirken, da sich davon die Menschen persönlich angegriffen fühlen und in eine Abwehrhaltung gedrängt werden. Das ist für einen sachlichen Diskurs kontraproduktiv.

@Michael Schauberger
Du schreibst Zitat:
„Ich täte nicht so weit gehen, Menschen psychische Störungen zu attestieren.“ <– Wie du so treffend sagst: DU (!) würdest nicht so weit gehen bedeutet nicht, dass jemand anderes das nicht tun kann und darf.

"Welche Störung(en) denn nun genau? Mit Ferndiagnosen ist das immer so eine Sache… ;-)." <— Ist das "so eine Sache", oder "deine Sache"?

"Hinzu kommt, daß solche Aussagen ebenfalls spalterisch wirken, da sich davon die Menschen persönlich angegriffen fühlen und in eine Abwehrhaltung gedrängt werden." <— Ist erst einmal, weil du "von "die Menschen" sprichst eine reine Spekulation. Man könnte aber vermuten, dass du von deinem Empfinden der Wirkung der Worte auf dich auf andere schliesst.

"Das ist für einen sachlichen Diskurs kontraproduktiv." <— Steht erst einmal so unbewiesen als subjektive Idee deinerseits so im Raum.

Nichts für ungut …. *zwinkersmily*

Mmh…ad hominem-„Argumente“? Paßt irgendwie zur „Diagnose“ „psychischer Störungen“. Es wurde geschrieben:

„In einer Scheinwelt dahinzudämmern, in der man sich zwischen Einkaufen und Medienkonsum eine oder gleich mehrere Spritzen unbekannten Inhalts und unerforschter Wirkung geben lässt, weil man die Grippe für eine neue Bedrohung der (in zusätzlich übernommener Anschauung ohnehin schädlichen..) Menschheit hält, welche man (nichtsdestotrotz) mit allen Mitteln bis hin zu militärischen bekämpfen will, stellt eine psychische Störung schweren Grades dar.“

Diese „psychische Störung schweren Grades (sic!)“ geht höchstens von Menschen aus, die aufgrund von Entscheidungsgewalt Maßnahmen erlassen, die dazu mindestens ungeeignet, wenn nicht gar kontraproduktiv sind. Aber auch die öffentlichkeitswirksamen Medien tragen eine gehörige Portion Mitschuld, indem sie gegen ihren Pressekodex verstoßen und permanent Panik verbreiten. Attestierst Du ihnen auch „schwere psychische Störungen“?

Hier werden die Opfer zu Tätern gemacht, weil man ihnen unterstellt, daß sie aufgrund geistiger Unzurechnungsfähigkeit nicht in der Lage sind, sich gegen (politische) Willkür zu wehren. Dem muß ich deutlich widersprechen.

Schon irre, wenn Menschen meinen, daß sie einen Psychologen und einen Hellseher in Personalunion darstellen könnten, mit welcher Kompetenz auch immer. Es gibt schon genug Leid durch die unsäglichen Maßnahmen, da muß man nicht auch noch die Opfer verspotten.

Just my 2 Cents

@Michael
Ich möchte ganz kurz noch auf einen Absatz von dir eingehen:
“ … Hier werden die Opfer zu Tätern gemacht, weil man ihnen unterstellt, daß sie aufgrund geistiger Unzurechnungsfähigkeit nicht in der Lage sind, sich gegen (politische) Willkür zu wehren. Dem muß ich deutlich widersprechen. ….“
Michael, gerne möchte ich kurz einen privaten Einblick gewähren, um das Thema mit einem Beispiel zu beleuchten.

Den gesamten Winter 2020/2021 saßen meine damals längste Freundin (über 30 Jahre Freundschaft) und ich 1x die Woche bei Wind, Schnee und Minusgraden, dick eingemummelt auf meinem Balkon und debattierten über die momentane C.Situation. Wir besprachen umfangreich jede sich bietende Theorie. Sie ging inhaltlich bei allem mit, dachte weiter, kam mit eigenen Ansätzen etc.

Dann kamen die Impfangebote.

Eines Tages eröffnete sie mir, dass sie sich entschieden hatte mit AstraSeneca impfen zu lassen.

Ich war irritiert, da sie um alle bereits bekannten Nebenwirkungen, der These einer Biowaffe etc. wußte und diese nicht ausschloss.

Also blieb mir nur Eines, es zu akzeptieren.
Vorab bat ich sie, noch Fragen an sie richten zu dürfen. Sie bejahte.

Ich fragte:
Sind dir alle Nebenwirkungen und die Möglichkeit zu sterben bewusst?
Sie antwortete mit ja.

Ist dir bewusst, dass bei möglichen Nebenwirkungen niemand die Haftung dafür tragen wird, Nebenwirkungen anerkennen zu lassen fast aussichtlos erscheint und du möglicher Weise keine Unterstützung von staatlicher Seite bekommst.
Sie antwortete mit ja.

Weshalb lässt du dich impfen?
Weil ich wieder am täglichen Leben teilnehmen möchte, in den Urlaub fahren und auf Parties gehen können möchte. Zudem vertraue ich den Politikern, dass sie uns nichts geben würden, was Menschen/mir schaden kann.

Nach Ihrer ersten Impfung erlitt sie Nebenwirkungen wie starke Schweißausbrüche, hohes Fieber, starke Gliederschmerzen. Diese waren direkt in der 1.Nacht extrem. Nach einem Tag nahm sie dann Paracetamol und ging wieder arbeiten. Ihr Partner hatte genau die selben Nebenwirkungen in der selben Nacht und verhielt sich anschließend ähnlich wie sie.
Wie die 2.Impfung ablief, darüber habe ich keine Kenntnis.

Ich machte mir Sorgen und kontaktierte sie einen Tag nach ihrer Impfung. Die E-Mail die sie mir schrieb war abweisend und kalt und machte meine Sorgen lächerlich. Gleichwohl erzählte sie mir von den Nebenwirkungen, die sie selbst nicht als solche deklarierte und mir zu verstehen gab, dass das „normal“ sei.
Seither haben wir keinen Kontakt mehr.

Michael, dies ist ein Beispiel dafür, dass ein (mögliches) Opfer sehr wohl (unbewusst) Täter an sich selbst und (eventuell) an anderen wird.

Opfer als Opfer zu bennenen hat mit Verspotten nichts zu tun. Wer an eine Lebensgefahr glaubt, die nicht existiert und sich deswegen zu Tode fürchtet, hat eine schwere psychische Störung. Das können Sie gerne anders sehen, liegen aber falsch damit.

@Michael Schauberger:
Gerade stoße ich in YT im Kanal von Gunnar Kaiser auf sein Interview mit Jeannette Fischer, ihres Zeichen Psychologin und es geht um die Themen „Täter, Opfer, Narzissmuss“
Hier der Link: https://youtu.be/ZxGhlEVLjgs

Veganerin, ja eine Massenpsychose, nach Massenhypnose,
es ist ein künstliches, sprich induziertes Irresein.

Und seit langem schon ist bekannt, dass es mit Mitteln
wie Medienlügen und Tricks machbar ist, gesunde Menschen
in wahnhafte Annahmen und völligen Irrsinn zu bringen,
und so gezielt in den Abgrund zu steuern.

Eine der besten Schriften zu diesem Thema ist das gut
90 Jahre alte Buch “ Induziertes Irresein “ von Dr. med. M. Ludendorff. Das kann ich nur jedem empfehlen sich mal in
Ruhe durchzulesen. Besonders die Kapitel 8 u. 9 des besagten Buches passen nahezu 1 zu 1 auf die heutige Zeit und lauten:

8. Erzeugung krankfhafter Stimmung und künstlicher Trugwahrnehmungen . . . 74
9. Verschiedene Arten der Willensschwächung, ja Willenszerstörung . . 88

Induziertes Irresein

Buch von Frau Dr. med. Mathilde Ludendorff

„Grauen ergreift uns, wenn wir erkennen, daß Induziert-Irrema-
chen, ein Verblöden der Menschen, ein Mittel ist, um die Herrschaft derjenigen zu begründen, die sich einbilden, von Gott berufen zu sein, ihm als Staatsmann ‚ zu dienen ‚, obschon sie weiter nichts tun, als aus eigener Verblödung heraus die ihnen zuteil gewordenen Suggestionen bis ins Einzelne auszuführen.

Grauen ergreift uns, wenn wir klar erkennen, wie blind, wie abwehr-arm die Deutschen schon geworden sind, wie weit sie sich schon unserem Verderben hingegeben haben, wie schwer es vielen Deutschen fällt, die furchtbaren Ketten abzuschütteln, mit denen zunächst ihre Vernunft, ihre Denk- und Urteilskraft, ja ihre Seele in Bann geschlagen ist, um dann auch den Leib zu fesseln . . . .“

Inhaltsverzeichnis:

Einleitung: Die große politische Bedeutung der Occultlehren*) von – Erich Ludendorff 3

1. Herrschende Unkenntnis über das künstliche („induzierte“) Irresein . . 10
2. Gesetze der gesunden Seele, die bei den („genuin“) Geisteskranken und bei den künstlich („induziert“) Irren gestört sind. . . . . 12
3. Christliche Suggestivbehandlung als Wegbereiter zum künstlichen Irresein . . 17
4. Schreck- und Angstneurosen als Zerstörer des gesunden Willens und Mittel zur Erzeugung eines künstlichen („induzierten“) Verfolgungwahnes . . . 26
5. Künstliche Verblödung durch Symbolik . . . 30
6. Künstliche Verblödung durch Übungen . . . 40
7. Künstliche Verblödung durch schwachsinnige und geisteskranke Lehren . . 61
8. Erzeugung krankfhafter Stimmung und künstlicher Trugwahrnehmungen . . . 74
9. Verschiedene Arten der Willenschwächung, ja Willenszerstörung . . 88
10. Der Geheimsinn der Geheimniskrämerei . . . 101
Schluß: Auf zum Abwehrkampfe gegen den Seelenmißbrauch . . 117

https://bit.ly/3qvp1qc

Mit einem zusätzlichen Nachwort „Die Völker am Gängelband“,
von Dr. med. Mathilde Ludendorff, am Ende des Buches.

Der Witz ist ja das man genau das den Kritikern vor wirft. Kennt man aus der Psychologie und heißt Projektion. Das heißt ich werfe dem anderen vor was ich selbst denke und tue. ( Ablenkung). Das gleiche machen Politiker, von sich ablenken.

Dass man es als junger Mensch „einfach“ gemacht hat, sich nicht richtig informiert hat, kann ich verstehen.
Diese massive „Abwehr“ hinterher („Ich bin ja kein Impfgegner“ und „Corona wäre ja vielleicht noch viel schlimmer“) kann ich aber nicht mehr verstehen.

Meine Kollegen haben sich kurz vor Weihnachten boostern lassen und lagen dann über die Feiertage mit Schwäche, Grippesymptomen, Kopfschmerzen und tw. Bauchschmerzen im Bett.
Zwei von ihnen sind auch in Quarantäne, weil sie PCR positiv getestet wurden.

Ich finde, die Geschlumpften sollten mal solidarisch mit uns sein und uns was von ihren Viren abgeben. Ich kriege sie nämlich irgendwie nicht. Bräuchte mal so einen G-Status. (Wobei ich meine Gendaten eh nicht hergeben möchte, habe da gestern wieder was drüber gesehen bei auf1.tv (zu empfehlen), wie da china und die usa schon unterwegs sind in sachen heimlicher gendatenbanken zu uns allen…)

Update: Lohnt sich nicht mehr.

Angeblich Genesenen-Status jetzt nur noch 3 Monate gültig. Abzüglich der Wochen am Anfang, in der der Nachweis noch nicht gilt, kommt man dann auf 2 Monate Gültigkeit oder so etwas?

War zu erwarten gewesen. Schließlich muss ja möglichst schnell jeder sein digitales Tattoo im Blutkreislauf haben.

Sie haben Corona oder doch nur eine Erkältung? Ich glaube diesen Müll ehrlich gesagt nicht mehr! Der Irre Zwang, uns zu Impfen lässt Ärzte und Politiker zu jeder Lüge aufblühen, dann Geld ist für diese Menschen mehr Wert als der Mensch! Wenn der PCR Test keinen Unterschied machen kann, zwischen Grippe oder Corona, dann ist die größte Lüge Weltweit geplant!

Ist das wichtig was sie hat? Für mich ist das ja auch die neu gelabelte Grippewelle. Aber es ist ein weiterer Beleg dass weder Symptome noch positiv getestete ggf als „gesunde Kranke“ deklariert werden für dieses Spiel. Was nützt dann diese Gentherapie?

Hallo,
vegan leben und sich trotzdem impfen lassen? Finde den Fehler. Ist nur meine Meinung, will keinen beleidigen. Lg Michael

Ich möchte auch niemand beleidigen, und es ist auch wichtig gegen diese Gentherapie zu sein. Aber in Milch ist es voll gesund auch wenn noch nicht klar ist was es möglicherweise bewirkt. Warum soll artfremde Muttermilch wichtig sein? Ich habe Zähne.

>>…die „Software“ in der Milch: die sogenannte microRNA. „Das sind genetische Partikel mit genregulativer Wirkung“, erklärt Prof. Melnik. Rund 250 verschiedene wurden in Kuhmilch gefunden – und viele sind über die Artgrenze hinweg bioaktiv. Das bedeutet: Durch den hohen Konsum von Kuhmilchprodukten könnten wir unsere eigene Genetik manipulieren – auch wenn sich die Forschung bislang uneins ist, ob das so passiert und was es für die menschliche Gesundheit bedeutet.<<

https://veganworld.de/das-system-milch-welche-auswirkungen-hat-der-konsum-von-kuhmilch/

Veganer sind halt größtenteils genauso verblendet wie der Rest. Muss man immer wieder drauf rumreiten?

Vegan ist eine Industrie geworden. Seither macht es mich misstrauisch.

Ich schwimme irgendwie wohl einfach immer gegen den Strom.

Ich war 1996 Veganer und damit total der Außenseiter in Deutschland.
Heute nervt mich dieser Hype einfach nur noch.

Danke für deinen Kommentar liebe Judith!
Ich selbst lebe seit 10 Jahren vegan und musste mehrfach schmerzlich feststellen, das es Neurotiker überall gibt.
Eine Homöopathin die ich kenne ist ebenfalls geschockt wie viele ihrer Kollegen gleich die Ersten in den Impfstraßen waren und wie diese die ungeimpften Homöopathen unter Druck setzen.

beste Grüße

Dein Ansatz klingt auf den ersten Blick schlüssig, hat aber einen Denkfehler:
mRNS über den Verdauungstrakt zu sich genommen hat eine ganz andere Wirkung, als im Labor hergestellte mRNS, die zudem auf Stabilität getrimmt ist und von einer Nanolipidhülle umgeben ist, damit diese mRNS ohne Interaktion mit dem Immunsystem den Weg in die gesunden, eigenen Zellen findet. Hinzu kommt, daß die Einbringung dieser modizifierten mRNS unter Umgehung sämtlicher Abwehrmöglichkeiten, wie etwa Schleimhautbarrieren, stattfindet. Schlußendlich werden die in Kuhmilch „bioaktiven Stoffe“ wohl kaum von einer Lipidhülle umgeben, die sie schützten. mRNS ohne Lipidhülle in den Körper eingebracht, selbst mit Spritze in den Muskel oder gar in die Blutbahn (bei fehlender Aspiration), würde vom Immunsystem sofort als fremd erkannt und zerstört werden, noch bevor es mit anderen Zellen interagieren könnte. Auch das Verdauungssystem ist Teil dieser faszinierenden Abwehr.

Überflüssig zu erwähnen, daß Konjunktive noch lange keine Evidenz darstellen. Mit vielen „hätten“ und „könnten“ werden auch grundrechtseinschneidende Maßnahmen begründet, die bei genauerer Betrachtung jedoch haltlos sind, auch wenn diese groß mit „Studie“ überschriftet sind.

„Veganer sind halt größtenteils genauso verblendet wie der Rest. Muss man immer wieder drauf rumreiten?“

Es geht nicht darum, der perfekte Veganer zu sein. Jedes einzelne Tier, welches aus der Massentierhaltungs-Hölle der Geldgier-Bauern gerettet wird, ist schon ein kleiner Erfolg!
Im Moment brennen die Bauern ihre ganzen staatlich geförderten Schweineställe (samt Inhalt) ab, weil sie nicht genug Geld für das Fleisch bekommen.
Als Belohnung bekommen sie dafür noch Schadensersatz vom Staat und Versicherungen.
Die wenigen Tiere, die es lebend bis zum Schlachthof schaffen, werden unfachmännisch oder gar nicht betäubt.

Deshalb ist es wichtig, kein Fleisch zu essen.
Es geht nicht darum, einen perfekten Titel (Veganer) zu erwerben.

Es gibt unterschiede, zwischen den oralen Konsum von Gen-Präparaten, oder ob man diesen in den Körper gespritzt bekommt.
Was man isst oder trinkt wird ergo direkt dem Verdauungsprozess zugeführt (ist daher eher unbedenklich), was bei Injektionen (direkt in Organe, Muskel und Blut) halt nicht der Fall ist, weil der Zersetzungsprozess so umgangen wird.

Erklärte mal ein Biologe, und es klang plausibel.
Der Mann heißt Clemens Arway (oder so ähnlich)?
Das Video müsste in YT ggf. noch zu finden sein…?

Ich bin kein Fachmann, …daher alles ohne Gewähr! 😉

MfG

Mit Vegan sehe ich zwar einen gewissen Widerspruch was den Habitus angeht, aber zumindest nicht der Sache nach.

Was mich viel mehr verduzt ist, dass die ganze Bioladen-Einkäufer so aggressiv unterwegs sind für die Gentherapie.

Ich sehe zwischen Veganismus und Impfung ganz klar einen Widerspruch Herr/Frau Anonym!
Diese Dame wird eine sich vegan ernährende Frau sein, nicht aber eine Veganerin.
Wäre sie eine, würde sie diese Impfungen ablehnen (müssen), da damit Tier-und Menschenversuche verbunden sind, was moralisch und ethisch abzulehnen ist.

Hallo liebe Unbekannte!

Bei mir waren es im Dezember auch 10 Jahre vegan.

Ich denke manchmal geht es nicht anders. Die Medikamente im Krankenhaus waren sicher nicht alle vegan bzw. tierversuchsfrei. Aber bevor meine entzündete Gallenblase geplatzt wäre und ich eine Bauchfellentzündung bekomme und vllt an einer Blutvergiftung gestorben wäre hab ich mich doch lieber operieren und behandeln lassen. Diese lebensrettende Notwendigkeit sehe ich bei Impfungen jeder Art natürlich nicht.

Kenne aber genug die über Ernährung hinaus jede Menge Aufwand betreiben und durchaus ethisch motiviert sind. Aber bei dem Thema impfen genauso verblödet sind wie die noch große Masse und dem die gleiche Priorität einräumen und Notwendigkeit wie für Diabetiker das Insulin.

Ok, da haben Sie dann natürlich recht, wenn Sie Vegan so definieren, wie es ursprünglich mal gedacht gewesen war.
Sie sehen, ich bin schon so vom „Lifestyle“-Vegan beeinflusst, dass ich schon nur noch von dem ausgehe.

Ich kaufte damals noch mein Shampoo im einzigen veganen Geschäft im ganzen Bundesland und fuhr da extra mit meinen mitgebrachten Fläschchen zum Abfüllen hin 🙂
Die Inhaberin des Ladens rettete immer angefahrene Igel und brachte die dann zum Tierarzt. Das waren schon besondere Leute damals, etwas „schrullig“ hätten vielleicht viele gesagt, aber sie machten es eben aus Überzeugung.
Heute geht es um etwas ganz anderes!

Die „Bioladen-Einkäufer“ gehören mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlich der Mittel- und Oberschicht an, welche die Preise für solche Produkte mühelos bezahlen können. Das setzt im Allgemeinen einen guten Bildungsstand voraus. Nun gibt es Berichte darüber, daß gerade diejenigen, die sich als „gut gebildet“ wähnen und nicht selten Hochschul- und Universitätsabschlüsse haben, deutlich anfälliger für Indoktrinationen sind und tatsächlich zu glauben (sic!) scheinen, daß die Gen-Therapie in irgend einer Form nützlich für die „Beendigung der Pandemie“ sei. Ich unterstelle diesen Menschen nicht einmal böse Absicht, sind sie doch augenscheinlich Opfer einer psycholigischen Manipulation geworden.

Gezielte Beobachtungen in meinem Freundes- und Bekanntenkreis scheinen diese These leider zu stützen.

Stimme vollständig zu!!
Ich beobachte das zu 99% genau so.

Die Akademiker sind die besonders Anfälligen.

Meine neueste Erklärung dafür: Die „Gebildeten“ legen Wert darauf, die Tagesschau zu konsumieren oder eine „seriöse“(!!!) Zeitung.
Die reagieren pikiert, wenn man ihnen sagt, sie sollen doch „mal im Internet recherchieren“.

Und dann kommen, denke ich, noch andere Gründe hinzu.
Sie hatten oft noch keine richtigen Krisen, sind wenig geerdet, dafür extrem angepasst und auf soziales Ankommen angewiesen.
Auch sind aus psychologischer Sich viele vom „Kopf“-Typ. Das heißt nicht, dass sie intelligenter(!) sind als andere, aber sie fokussieren sich sehr stark auf ihren Kopf und wenig auf Gefühl oder gar Bauch (Instinkt).
Diese Persönlichkeitstypen sind beispielsweise auch im sog. „Eneagram“ sehr Angst-anfällig.

Meine Erfahrung und Meinung dazu.

Deine Erklärung paßt. Wer seine Gefühle nicht verarbeitet (aus meiner heutigen Sicht wohl DIE Herkulesaufgabe überhaupt, um mit sich ins Reine zu kommen), der läuft Gefahr, daß sie ihn eines Tages übermannen oder gar kontrollieren. Wenn ich mir die Worte meines obersten Chefs in unserer Niederlassung noch im Sommer 2020 ins Gedächtnis rufe: „Wir werden erst erlöst sein, wenn 10 (sic!) Milliarden Menschen geimpft sind!“ und wie er heute tickt, wenn er sich äußert, daß diese Maßnahmen irgendwann mal ein Ende haben müßten…welch ein krasser Unterschied.

Was ist ein „Eneagram“? Als ich mit diesem Wort mein Wörterbuch fütterte, spuckte es mir als nächsten Verwandten „enechetisch“ aus, was so viel bedeutet wie „geistig starr“, „schwunglos“…

Es wird an einer Stelle mit doppeltem „n“ geschrieben, entweder vorne oder hinten, ich weiß es nie. Moment, ich schaue mal:
Anscheinend wird es so geschrieben: „Enneagram“.
Hier einmal eine Seite, aber es gibt verschiedenes dazu.
Am besten lernt man es über Austausch mit anderen, im Gespräch, … dann bekommt man schnell ein Gefühl dafür.
Ich hüte mich meist, den Namen zu nennen, weil er so esoterisch klingt, aber angeblich hat der am. Geheimdienst das wiederentdeckt und für sich vor vielen Jahren genutzt. Ist aber ansonsten eine uralte Theorie/ein Modell.

Es mag auf den ersten Blick vereinfachend erscheinen, weil es die Menschen in nur 9 Typen einteilt.
Aber es passt so verdammt gut und erklärt so vieles!

Ich beispielsweise verstehe meine Kollegen viel besser, sehe meist sofort, mit wem ich es zu tun habe, und mit dem Typ 3 beispielsweise habe ich immer immense Probleme, wenn man das schon vorher weiß und auch kapiert, wie die ticken, ist es soooo viel einfacher.

Es gibt 9 Typen, je drei von der Gruppe „Kopf“, „Bauch“ und „Herz“.
Für Kopf-Typen ist das Grundthema die Angst (alle drei gehen damit aber unterschiedlich um). Für Bauch-Typen ist das Thema Autonomie. Für Herztypen ist das Thema Liebe.
Dann gibt es für jeden der 9 Typen noch einen anderen, in den er tendiert sich zu bewegen, wenn es ihm sehr schlecht geht und einen, zu dem er sich entwickeln sollte, was aber für diesen Typen besonders schwer ist.

Viele unserer Politiker sind übrigens vom Typ 3. Da ist das Stichwort die Lüge (ohne Mist, ganz ernst gemeint).

Früher waren Chefs oft vom Typ 8, das sind eher so „Trumps“, die gerade heraus dominant sind. Der Vorteils aus meiner Sicht ist, dass sie keine Spielchen hintenrum machen, sie gehen eher in die Provokation, sind vor allem sehr DIREKT.

Heute werden mehr die 3er-Typen zu Chefs. Die schmeicheln sich ein, wirken oft charmant, passen sich an alles an (und haben keine eigenen Überzeugungen), intrigieren, täuschen, …

Sorry für diese „Pauschalisierungen“, aber wenn man es so auf die Spitze treibt/formuliert, dann macht es halt die Dynamiken und Strukturen besonders deutlich.

https://www.enneagraminstitute.com

Das mit dem doppelten „n“ sollte natürlich heißen „doppeltes n oder m“ 😉

Sehr interessantes Thema, vielen Dank dafür. Nachdem ich mir auch Einiges auf Wikipedia dazu durchgelesen habe, wollte ich gleich mal wissen, was für ein Typ ich bin. Ein Test im Internet hat mich bestätigt, inklusive Wing. Und nein, ich bin kein 3er, der wurde weggelassen. 😉

Wenn ich spontan eine Einschätzung machen müßte, dann täte ich sagen, daß auch Menschen vom Typ 2 her sehr anfällig für Angstmache im Sinne des Corona-Wahns sind. Das sind durchaus nette und hilfsbereite Leute, was im Grunde schon wieder ein Jammer ist.

Es wird sich zeigen, ob mir die Enneagrame im Alltag weiter helfen können. Das Thema ist sehr komplex, deutlich komplexer als etwa Sternzeichen, egal aus welchem Kulturkreis. Und es steht stets dabei, daß es niemals zu 100% einen Menschen abbilden kann. Interessant ist aber, daß Entwicklungen, progressiv wie regressiv, möglich sind. Ein Aspekt, den man nicht oft findet. Aber ich will das Thema *hier* nicht zu sehr vertiefen. 😉

Die meisten Veganer sind nur Lifestyle-Veganer (im Übrigen habe ich nichts gegen Veganer, ich lebe selbst zu 98% vegan).

„Die meisten Veganer …“ finde ich etwas anmaßend pauschalisiert-
Es leben alleine mehr als 1,13 Millionen Menschen in Deutschland vegan. Ich selbst lebe 10 Jahre vegan und ich würde behaupten ich kenne so knapp 20 von denen. Lässt eine Behauptung „die Meisten“ nicht zu. Wie viele kennen denn bitte Sie? Ne Million?!

Ich kenne einige und viele von denen (würde schätzen so 80%) sind auch sehr spritzwütig und rühren fleißig die Werbetrommel für die Gen-Therapie. 😅
Es kann natürlich auch sein dass diese Personen nur behaupten Veganer zu sein…beruhigend zu wissen dass Sie offensichtlich nur „normale“ Veganer kennen.

@Nevaeh
„Ich kenne einige und viele von denen (würde schätzen so 80%) sind auch sehr spritzwütig und rühren fleißig die Werbetrommel für die Gen-Therapie. 😅
Es kann natürlich auch sein dass diese Personen nur behaupten Veganer zu sein…beruhigend zu wissen dass Sie offensichtlich nur „normale“ Veganer kennen.“

Häufig ist bei sehr jungen Menschen zu beobachten, dass sie sich zwar vegan ernähren, aber keine Veganer sind die Misshandlung von Tieren (Massentierhaltung und Tierversuchen) und Versuche an Menschen ablehnen.
Das würde ich ketzerisch als „Modeveganer*innen“ bezeichnen. Es ist eine vom Verstand gesteuerte Entscheidung, die sich häufig nur auf das eigene Wohlergehen konzentriert (gesunde Ernährung).
Wenn gleich es grundsätzlich zu honorieren ist, da durch ihren veganen Konsum auch weniger Massentierhaltungsschlachtabfälle anfallen, also diese „Modeveganer*innen“ weniger Feakfood konsumieren.
Trotzdem ist aus der Motivation, das eigene Wohlergehen an 1.Stelle zu setzen, nachvollziehbar, dass sich dann solche „Modeveganer*innen“ spritzen lassen. Es mangelt daran den Zusammenhang zwischen „Tierwohl/Genspritze“ und eigenem Wohlergehen zu differenzieren.

Michael, ich finde, da hast du vollkommen recht. Deshalb ist sie ja auch keine Veganerin, sondern eine sich vegan ernährende Menschin.

Oder vielleicht sogar nur eine, die ihr Geld damit verdient, in Social Media zu behaupten, sie würde sich vegan ernähren, hehe…

@Demogänger
„Oder vielleicht sogar nur eine, die ihr Geld damit verdient, in Social Media zu behaupten, sie würde sich vegan ernähren, hehe…“
Ein berechtigter Gedanke, den ich bereits auch schon kurz hatte.
Eben eine extra installierte und gekaufte „vegane Influenzerin“ die Veganer zur Spritze führen sollte. Wäre eine mögliche Überlegung.

Ich hätte es noch einfacher gedacht: Eine Person, die einfach für alles zu haben ist und auf jeden lukrativen Zug aufspringt.
Man darf nicht vergessen, dass seit ein paar Jahren die veganen Lebensmittel auch zu einer wahren Industrie geworden sind (was ich sehr kritisch sehe, es geht da nicht mehr wirklich ums Vegane, und die Produkte sind oft weder gesund noch irgendwie gut für die Umwelt oder so).
Es gibt auch angeblich vegane Fernseh-/Internet-Köche, die behaupten, sie wären übers Vegane schlanker geworden und in Wahrheit helfen sie heimlich im Hintergrund mit allerlei anderen (radikalen) Maßnahmen nach – kenne da zufällig einen Fall aus dem privaten Umfeld 😉

Bei solchen Influencern denke ich, dass es wahrscheinlich einfach so ist: Mit Vegan lässt sich genauso wie mit der „Impfung“ viel Geld machen.
Auch Vegan ist ja Teil der Agenda, so leid es mir tut, das in den Raum stellen zu müssen, denn es ist m. E. Verrat an der ursprünglichen Idee und Bewegung.

Die Corona-Anbeter würden NIEMALS ihre geheiligte Voodoo-Impfung verraten. Komme was wolle.
Ein Vergleich: Jemand verschluckt sich an einer Hostie und verstirbt noch in der Kirche. ALLE Anwesenden würden darauf eine Krebserkrankung, Herzschwäche , Umweltgifte, Erdbeben, Alienangriff verantwortlich machen. So funktioniert die selbsternannte „Krone der Schöpfung“, schon seit 1000den von Jahren und das wird sich auch nie ändern .
Halleluja

Trotz oder gerade wegen der Gen-Spikung stark erkrankt, das ist doch wohl die Frage. Für mich liegt die Antwort klar auf der Hand… Am besten aber ist das vegane Thema bei der… Vegan, biologisch, kein genmanipuliertes Gemüse… 🤪🤦‍♂️

Wie wäre der Verlauf ohne Impfung gewesen? Darauf gibt es keine seriöse Antwort. Deshalb Vorsicht mit Behauptungen.

Liebe Lilly, ich verstehe Ihren Unmut, aber machen Sie lieber was Schönes, anstatt auf Herrn B zu reagieren. Das ist verschwendete Lebenszeit, auch wenn ich mich heute ebenfalls nicht stoppen konnte… soll er doch weiterschreiben. Oder frei im Sinne der Konditionierung: unerwünschtes Verhalten wird eingestellt, wenn darauf keine Reaktion erfolgt… 🐀

Sprechen Sie von Menschen, nicht von Trollen. Menschen haben unterschiedliche Meinungen und Ansichten. Die müssen wir aushalten.

Ich bin ungeimpft habe Halsschmerzen, Muskelschmerzen und Husten. Temperatur max. 37.5.
Nicht nur das die Tests sind negativ.
Mein Partner offiziell positiv.
Hat dieselben Symptome!

Interessant, so war es bei mir auch!
Partner auch ungeimpft, nehme ich an? (Sonst wäre es ja sozusagen die Bestätigung aller Vermutungen 😉 )…

Aber man wird angestarrt, als wäre man gemeingefährlich, wenn man auf dem Bürgersteig dann wagt, ein wenig zu hüsteln. Die Leute springen Meter vor einem zur Seite 😉

Trink viel Thymian Tee Vitamin D3+K2, Vit C und Zink, alles hoch dosiert, habe ich auch gemacht, nachdem nichts an Medikamenten gegen den Husten geholfen hatte. 2 Tage später war ich wieder fit. Gute Besserung .

Statistisch gibt es hierauf sehr wohl seriöse Antworten. (So seriös wie es die Datenmanipulation unserer Regierenden zulassen, aber die Manipulation findet nie zugunsten unserer Kritiken statt, insofern können Sie die getrost verwenden.)

Meine Bekannte, Ärztin im Krankenhaus, hat Deutschland nun verlassen. Sie hat die Tricksereien und Lügen nicht mehr ausgehalten.
Drüber zu reden, wagt aber keiner.

Sehen Sie, mein Bekannter, Intensivmediziner, geht heute zur Demo gegen die Demos der Impfverweigerer, Aluhutträger, Rechtsradikalen und sonstigen unbelehrbaren.

Ach, Herr B., Sie möchten doch gar nicht inhaltlich diskutieren, sondern nur ein wenig aufmischen und Unruhe stiften. Warum gehen Sie nicht ins Café oder ins Kino? Kann Ihnen doch egal sein, was aus uns hier wird 🤷‍♀️ Genießen Sie Ihre Freiheit 🙂

@Hugo B.
„Sehen Sie, mein Bekannter, Intensivmediziner, geht heute zur Demo gegen die Demos der Impfverweigerer, Aluhutträger, Rechtsradikalen und sonstigen unbelehrbaren.“

Darüber bin ich jetzt aber erstaunt!
1.: Woher nimmt der denn die Zeit?! (Stichwort: angeblich überlastetes Gesundheitssystem)
2.: Glaube ich Ihnen kein Wort! Denn ich kenne keinen hart arbeitenden Arzt (im Speziellen die von Ihnen benannten buckeln teils 24 Std Schichten – was regulär so ist, unabhängig von C.) der seine geringe Freizeit mit solch einem aussichtlosem Schwachsinn vertun würde.

Schade, bei der Demo in Karlsruhe hätten Sie viele gesehen. Intensivmediziner, Pfleger / innen aus den Krankenhäusern und Altenheimem, Rettungsdienst, usw. Menschen die Verantwortung tragen.

Im ersten Moment habe ich gedacht Sie sprechen von den Teilnehmern der Demos gegen die Impfpflicht! *lacht*

Sehen Sie … irgendwie sind wir doch uns alle einig.
Vielleicht sollten Sie weniger am Rechner rumhocken und sich Ihren Bekannten anschließen.

Dann übernehmen sie doch gleich mal auch die Verantwortung für die ca 150 000 Feinstaubtoten, oder fahren sie kein Auto oder fliegen sie nicht?
Und verbieten wir mal lieber Tabak,Alkohol,Risikosport,Zucker,fast Food ,Massentierhaltung und vorallem…hindern wir die Industrie daran, als Exportweltmeister im Pestizid Verkauf den ganzen Planeten zu vergiften…dann gehen sie doch mal zu Bayer und Basf und demonstrieren vor deren Tür..wenn sie schon bei Verantwortung sind….oder demonstrieren vor VW mit seinen Dreckschleudern,oder demonstrieren für ein Tempolimit und retten Tausende Menschenleben
Diese deutsche Scheinheiligkeit ist wahrlich das Allerletzte…was für ein verkommenes Land…voller Technokraten die meinen, von ihnen erschaffene Probleme immer mittels Technik lösen zu können…
Pustekuchen…game over…..Endspiel…….

Haben Sie auch von den Protesten des Pflegepersonals in [vergessen wo] gehört, die dazu von ihrer Klinikleitung aufgefordert(!!) worden waren??

Da muss ich Ihnen leider widersprechen, wurde selbst organisiert vom Personal. Nicht von den Kliniken aufgefordert. Es waren auch Rettungsdienst, Pfleger, Feuerwehr bei der Demo. Grossen Respekt vor diesen Menschen.

Ihr Intensivmediziner sollte mal lieber gegen den obszönen Bettenabbau in den Krankenhäusern vorgehen anstatt sich in die freie Meinungsäusserungen von Zwangsimpfungsbedrohten einzumischen. Ich empfehle ihren Arzt mal die Lektüre Corona in Zahlen vom RKI. Für 330 000 Menschen im Erzgebirgskreis gibt es 92 Intensivbetten. Oder in München sind heute 91% der Intensivbetten belegt, aber nur 12% haben etwas mit Corona zu tun. Herrlich diese Seite jede offizielle Zahl eine kräftige Ohrfeige für Leute wie sie.

Achso, aber das ist nicht einer der Laiendarsteller, die SpiegelTV rekrutiert hat für die Filmung einer angeblichen Gegen-Demo in Freiburg?

Ich stelle aber gar nicht mal in Zweifel, dass Mediziner sowas machen. Die machen sehr vieles…
Selbst Medizin im Doppelstudium studiert. Mein Respekt vor der Intelligenz der meisten Mediziner ist…. naja…. mittelmäßig.

Es gibt Ausnahmen. Die, die es durchschauen, hauen ab, sofern sie eine Möglichkeit für sich sehen.

Gut, dann wird er als erstes mal sehen, dass es keine Rechtsradikalen dort gibt sondern aggressive sogenannte Antifas.

So ist es und es werden nur Studien berücksichtigt die ins Narrativ passen, genauso wie kritische Ärzte diffamiert im günstigsten Fall ignoriert werden.

Ah, das Hugolein braucht wieder Taschengeld. Du bist mir noch ne Antwort schuldig: wieviel kriegste? 10 Cents pro Kommentar? Komm, sag…

Mhm, es verdient sich tatsächlich nicht soooo schlecht beim digitalen social Engineering… 10cent pro Kommentar sind eigentlich zu günstig angesetzt, meist sind das festangestellte Mitarbeiter.

Also ich finde die Frage, wie der Verlauf ohne Impfung gewesen wäre, durchaus berechtigt.
Ich eher, dass es ohne Impfung möglicherweise weniger schlimm gewesen wäre.
Impfung schwächt das Immunsystem.
Eine Bekannte von mir hat sich grad boostern lassen. 4 Tage krank, und zwar heftig.

Doch. Da war eine Studie der Harvard Uni. Die hatten Corona-Erkrankte unter Aufsicht. Die einen haben nach der ersten Erkrankung die Spritzen bekommen, die anderen nicht. Dann sind sie wieder erkrankt. Die Leute ohne Spritze sind viel besser zurecht gekommen.
Der Verdacht liegt nahe dass die Person schon mal einen Infekt hatte und es gar nicht bemerkt hat (ist ja oft so).
Dann die Spritzen drauf und das Immunsystem arg geschwächt.

Ich war im April 2020 schwer mit Husten beschäftigt Tag und Nacht , nichts hatte geholfen über 3! Wochen lang, dann habe ich einfach Vitamine genommen hoch dosiert und nach 2 Tagen war es weg. Könnte Covid gewesen sein, aber damals gab es noch keine Test’s. Dazu hatte ich massive Rücken schmerzen in der Lendengegend + Nieren. Ich vermute das es schon lange eine natürliche Herden-Immunität gibt, zeigen ja auch einige Studien wegen Kreuzimmunität. Man müsste das aber flächendeckend untersuchen, aber die Pharma und Politiker haben kein Interesse daran. Es gibt ja auch eine neue Regel , dass nur Impfungen eine Immunität erzeugen. Die Daten und Zahlen sprechen allerdings eine ganz andere Sprache. Jahrhunderte alte Wissenschaft und Medizin über den Haufen geschmissen zugunsten der Pharma.

Ich bin voll bei Missy. Auch ich bin mir zu 300% sicher, dass wir das C-Virus im Feb-Mrz 2020 schon hatten, 3,5 Wochen lang gekäucht wie sonst was, allerdings an keinem einzigen Tag Fieber gehabt (mit meinen obigen Kompressen habe ich diesmal aber zu spät angefangen, sonst hätte der Husten vt. nicht so lange angehalten… Irgendwie vergessen…). Abgeschlagenheit hoch 20 – wir krochen buchstäblich durch die Wohnung. Aber nur die ersten 7-8 Tage. Ich hatte auch für mich völlig ungewöhnliche Atemnot, aber nur bei etwas intensiverer Betätigung – z.b. beim Gassi mit Hund oder beim Aufhängen der Wäsche.

Behandelt haben wir uns aber nur mit Grippostad C bzw. mit Boxagrippal, Gelomyrtol und Vitaminen. Hierzu kann ich Orthomol Immun wirklich herzlichst empfehlen. Das Zeug hat mir schon sehr oft geholfen, mein Immunsystem effektiv und ziemlich nachhaltig aufzubauen bzw. zu stärken.

Jedenfalls war der Verlauf ziemlich atypisch. Normalerweise beginnt eine (auch virale) Erkältung mit Halsschmerzen und/oder Schnupfen. Damals begann sie aber gleich mit trocknem Husten und erst am 3. Tag kamen die Halsschmerzen und das Nasenbrennen. Das Letztere hatte ich übrigens in der Form und Stärke auch noch nie zuvor.

Ich war Anfang/Mitte Februar krank, 3 Tage etwas fiebrig, sehr schlapp, erkältet, das „Übliche“ eben. Husten ausgeprägt. Wochen lang, vielleicht 6 Wochen noch weiter gehustet (aber ohne Krankheitsgefühl).
Bei der Arbeit hat sich das Virus in einer Schnelligkeit von einem Mitarbeiter auf den Nachbarn ausgebreitet, die wirklich auffallend war, wir schlossen immer schon Wetten ab, wer als nächstes dran sein würde.

Offiziell gab es da noch gar kein Covid in Deutschland. Die chinesische Kollegin, die gerade vom Feiern des Neujahrsfest aus China zurückgekommen war, befand sich aber zuhause in Quarantäne! Ungefähr die einzige Person, die sich bei uns dann nicht ansteckte, Ironie des Schicksals.

Wie auch immer. Alle bemerkten den hartnäckigen Husten, keiner war länger krank, es hätte keiner weiter drüber gesprochen, wenn dann später nicht „Corona“ gekommen wäre.

Ich könnte mir vorstellen, dass wir es alle hatten.
Im Sommer ließ ich mich auf Antikörper untersuchen, es wurden keine gefunden, was der Arzt aber nicht als Beweis sah, dass ich es nicht doch bereits durchgemacht hätte.

Es könnte erklären, warum ich mich nun in 2 Jahren nicht infiziert zu haben scheine.
Aber es erklärt nicht die Fitness meines Opas, der mit über 80 Jahren und ohne Gentherapie noch immer putzmunter und gesellig lebt und nie einen positiven Test hatte.

Und das wo Harvard doch auch von Billi und seinen Pharma-Gangstern so großzügig bedacht wurde? War da nicht sogar irgendeine Umbenennung eines Instituts vorgenommen worden aufgrund einer so großzügigen Spende?

Unabhängig von einem – auch durch Sie Herr Hugo B. – spekulierten Verlauf (Vorsorgeparadoxon wäre hier ein Stichwort), empfinde ich es alleine schon absurd, dass sich eine bekennende Veganerin impfen lässt! Nicht nur, dass zum Veganismus das Ablehnen des Missbrauches an Tieren (Massentierhaltung nebst Tierversuchen) gehört, gehört ebenfalls die Ablehnung von Menschenversuchen dazu (generell ethischer Ansatz).
Da diese „Veganerin“ (absichtlich gesetzte Anführungsstrichel) sich impfen ließ und sogar ein drittes Mal zeigt mir, dass sie der klassische Ernährungsveganer ist (Moderichtung, hat mit Humanismus und Ethik nichts zu tun) und somit keine Veganerin im Definitionssinne ist.

Ich selbst bin seit 10 Jahren Veganerin und es fiele mir nicht im Traum ein 1.: Tierexperimente zu unterstützen, 2. Experimente mit Menschen zu unterstützen und zum 3. mir solch ungesunde Stoffe zu injizieren.

Bei allem Bedauern für Ihre Liebsten, empfinde ich keinerlei Mitgefühl dabei, wenn solch eine Modeerscheinung sich dann mitleidheischend auch noch im Internet exhibitioniert.

Gerade WEIL (!) diese Dame sich vegan ernährt (vorausgesetzt sie ist keine Jogutveganerin) müsste sie gesundheitlich so gut aufgestellt sein, dass es nicht dieses Gen-Medikamentes bedarf.
Ich gehe stark davon aus, dass sie ohne dieses Medikament gar nicht erst stark erkrankt wäre.

Ich habe sehr wahrscheinlich eine Infektion mit sehr milden Symptomen Anfang 2020 durchgemacht (vor dem 1.Lockdown) und bin bis heute durchgehend negativ getestet und habe noch nachweisbare Antikörper, wenn gleich gering.

beste Grüße in die Runde

Apropos vegan:
Hat es nicht einmal die Runde gemacht, daß die mRNS aus Nierenzellen von abgetriebenen Föten hergestellt werden?

Das ist die gleiche Doppelmoral wie „gegen Gen-Mais“ und sich dann die Spritze geben lassen…

@Michael Schauberger
Sie schreiben: “

Apropos vegan:
Hat es nicht einmal die Runde gemacht, daß die mRNS aus Nierenzellen von abgetriebenen Föten hergestellt werden?
Das ist die gleiche Doppelmoral wie „gegen Gen-Mais“ und sich dann die Spritze geben lassen…“

Lässt sich unendlich weiterführen.

In meinem privaten und beruflichen Umfeld haben in Vergangenheit und in der Gegenwart Geimpfte darauf bestanden, dass sie sonst ja nicht mal bei Kopfschmerzen Mediskamente nehmen, oder manche machen sogar 1-2x im Jahr Fastenkuren, zur Entgiftung.
Und dann werden sie freiwillig Versuchskaninchen (Zitat Bundeskanzler Scholz) einer Phase 3 Studie mit noch nie dagewesenem Medikament, deren Nebenwirkungsprofil uneindeutig ist und die Haftung dafür nur sie tragen.

Mir ging es nicht darum, wie die Menschen allgemein in Bezug auf Entgiftungen oder die Einnahme von Medikamenten stehen, sondern um Integrität im Allgemeinen.

Ich kann nicht auf der einen Seite gen-manipulierte Sachen ablehnen, mich aber auf der anderen Seite bereitwillig an die Nadel von Substanzen hängen, von denen ich nicht sicher weiß, wie diese hergestellt wurden. Schließlich liest man den genauen Herstellungs-Prozeß nicht an jeder Ecke.

Davon mal abgesehen:
Impfstoffe für Kühe, die anhand von Kuh-Zellen hergestellt wurden, waren zwar nicht tödlich für die Mutterkühe, aber die Kälber hatten hinterher „Blutschwitzen“. Ein Nebeneffekt, der sich meines bescheidenen Kenntnisstandes nach dadurch vermeiden läßt, daß man keine Zellen von der selben Rasse hernimmt und daraus Impfstoffe bastelt, die man zu impfen gedenkt. Bei Interesse einfach mal „Blutschwitzen Kuh“ googlen. War übrigens auch Pfizer als Urheber!

Ich hätte euch schon viel früher lesen sollen…danke für die Info!

Die Einblutungen im Gehirn könnten allerdings auch davon kommen, daß die innere Wand der Blutgefäße dazu verdammt wurde, Spike-Proteine zu erzeugen, woraufhin das Immunsystem bei deren Bekämpfung Löcher hineingerissen hat und es dadurch zu Einblutungen kam (bei der Sinusvene ist dies aufgrund des sehr geringen Drucks sogar sehr wahrscheinlich, siehe Sinusvenenthrombose, besonders bei Frauen).

Wie mir bekannt wurde, sind auch schon Menschen aufgrund der „Impfungen“ innerlich verblutet, weil es schlicht zu viele dieser Löcher gab und die Thrombozyten nicht in ausreichender Form vorhanden waren, um alle Löcher zu stopfen.

Bei den Kühen hat die Mutterkuh über die Milch Antikörper gegen die Thrombozyten weitergegeben, woraufhin diese bei den Kälbern zerstört wurden. Dadurch wurden diese zu „Blutern“.

Es gibt allerdings auch bei den Menschen Hinweise darauf, daß Menschen gerade durch die neuartigen Stoffe Autoimmun-Reaktionen erleiden, die ebenfalls die Thrombozyten angreifen. Zu wenige Thrombozyten = Bluter, egal, ob durch innere oder äußere Verletzungen.

Einblutungen im Gehirn (oder sonstwie auch überall im Körper) können demzufolge aufgrund von zwei Faktoren im Zusammenhang mit den neuartigen Gen-Therapien geschehen:

1.) komplettes Aufbrauchen aller Blutplättchen durch zu viele Schäden (D-Dimere!)

2.) Autoimmunreaktion gegen die eigenen Gerinnungsfaktoren

Oder, 3.), im ungünstigsten Fall: beides… m(

Es gibt übrigens auch Berichte darüber, die vermuten lassen, daß in der menschlichen Muttermilch ebenfalls derartige Stoffe weitergegeben werden. Säuglinge, deren Mütter frisch „geimpft“ und von diesen gestillt wurden, haben plötzlich Einblutungen in der Magengegend erlitten. All das spricht dafür, daß menschliche Zellen bei der „Impf“stoff-Erzeugung verwendet werden.

@Michael Schauberger, guten Morgen! 🙂
Ich zitiere eben mal nur den Anfang deiner Antwort um einen Bezug herzustellen.
„Mir ging es nicht darum, wie die Menschen allgemein in Bezug auf Entgiftungen oder die Einnahme von Medikamenten stehen, sondern um Integrität im Allgemeinen.“
Bitte richtig verstehen: Ich bin inhaltlich bei dir!
10 Jahre als Veganerin ist eine lange Zeit um dich in viele, viele Inhalte einzulesen, nicht nur, was Tierleid anbetrifft. Somit kenne ich deine Inhalte gut und kann nachvollziehen was du meinst.
Auch war/ist meine andere Antwort auf deine Inhalte nicht als „Angriff“ zu werten, sondern als kritische Auseinandersetzung. Ich hatte Judiths Worte eher als eine persönliche Analyse verstanden, die mich inhaltlich abholte.
Deshalb schließe ich deine Gedanken bei all dem mit ein.

Die Wirksamkeit dieser sogenannten experimentellen Impfung ist bis heute nicht bewiesen, darum sollte sie auch nicht verabreicht werden. Es ist auch müßig, darüber weiter zu diskutieren. Aber der kausale Zusammenhang zwischen Coronaspritze und schweren Nebenwirkungen nimmt mit jedem Tag mehr Form an. Spätestens jetzt sollten entsprechende Fragen gestellt werden. Werden leider nicht. Darum gleicht das Vorgehen meiner Ansicht nach einem gezielten Völkermord und alle, die dabei mitwirken, machen sich mitschuldig.

Ohne Impfung wäre es wohl eher weniger schlimm verlaufen.
Da das Immunsystem nicht durch die Impfung malträtiert worden wäre.

Der Meinung bin ich auch. Viele aus meinem Bekanntenkreis, die der Nötigung aus verschiedenen Gründen erlegten, beschwerten sich vergangenen Herbst, dass die banale Erkältung zum ersten Mal im Leben mit sehr hohem Fieber und zahlreichen „Nebeneffekten“ verlief. Mein Zahnarzt z.B. erzählte mir selber, dass er schockiert darüber war, dass es ihm innerhalb von max. 2 Stunden in der Praxis so schlecht geworden war, dass er sogar seine Verwandtschaft ums Abholen bitten musste, da er kaum was sehen konnte und sich sehr schwach fühlte. Zuhause angekommen hatt er schon fast 40 Gr. Fieber. Doch die C-Tests blieben negativ. Und wie gesagt – er ist im Weitesten nicht der Einzige.

Aber fast gleichermaßen war ich empört, als ich von einer Bekannten letzten Sommer hörte, dass bei ihr nach der 2. Pfizer-Spritze nach der inzwischen 6 Jahre lang bestehenden Wechseljahre plötzlich ganz normale Regelblutungen ansetzten. Ich habe zwar schon lange nichts von ihr gehört, um vom jetzigen Stand berichten zu können, aber zum Zeitpunkt dieser Information ging es bei ihr um 3. Regelblutung…

Doch, die gibt es! Wir alle in der Familie hatten Covid und ja, wir leben alle noch. Ganz ohne Impfung! Hatten unterschiedliche Verläufe, aber niemand mußte ins Krankenhaus. Wenn Sie auf die Straße gehen, was sehen Sie dann? Sehen Sie, daß die Menschen reihenweise tot umfallen weil Corona so gefährlich ist wie es allen permanent eingeredet wird? Niemand fällt tot um? Nein? Ach, das ist ja interessant. Man kann auch mit Kanonen auf Spatzen schießen. Sie können sich soviel impfen lassen wie Sie wollen, aber lassen Sie bitte die Menschen in Ruhe die entschieden haben, daß eine Impfung nicht notwendig ist.

„Wir alle hatten COVID“ muß ich leider demütigst bezweifeln, beschreibt die Krankheit COVID doch eine Infizierung und Entzündung durch Atemwegsviren der unteren Atemwege (also bis tief in die Lunge hinein), deren Nebenwirkungen hohes Fieber und akute Atemnot sind.

Das Zusammenwürfeln von klassischen Erkältungssymptomen mit denen einer schweren Lungenerkrankung ist einer der erfolgreichsten Framings, die diese Welt in dieser selbsgemachten Krise je gesehen hat.

Wenn ich nur ein bißchen niese und Gliederschmerzen habe, dann leide ich doch nicht an einer Erkrankung der unteren Atemwege… 😉

abgesehen davon können Lungenentzündungen auch von anderen Viren und Bakterien verursacht werden, darauf schaut man aber nicht mehr. es gibt nur noch C…..

Der allgemeine Tenor ist aber: COVID = PCR Test positiv .. u.U sogar mit Symptomen (zumindest bei Geimpften). Nicht jeder entwickelt damit eine Lungenentzündung. Lungenentzündung ist zudem viel gefährlicher als COVID. War es auch schon 2020..

Werter Herr Schauberger, wir hatten genau diese Symptome die zu Covid zugeordnet werden: Atemnot, Fieber usw. Nicht alle von uns, eben wie ich schrieb, unterschiedliche Verläufe, von leicht bis mittelschwer. Es ist aber auch so das es keine Erkältungen, Grippe usw. alles nicht mehr gibt. Heutzutage ist jetzt alles Covid. Da heißt es dann z.B.: Covid hat eine Bronchitis ausgelöst. Ein Bekannter hatte auch Covid, bei ihm war es so das er gar kein Fieber, Grippesymptome usw. hatte, er war einfach nur wochenlang sehr abgeschlagen und bleiern müde. Wie auch immer man das Kind letzten Endes beim Namen nennen will, meiner Meinung bedarf es hierzu keiner fragwürdigen Impfung. Das man u.U. tatsächlich ein modifiziertes Virus oder wie auch immer man das nennen mag auf die Menschheit losgelassen hat, halte ich nicht für abwegig. Hat wohl wer im Labor in Wuhan die Tür aufgelassen. Ups.

Wenn man schwere Atemnot und Fieber hat, dann kommt man in der Regel ins Krankenhaus, allein schon, um die Sauerstoff-Sättigung im Blut nicht unter ein kritisches Niveau fallen zu lassen. Alle anderen Symptome können SARS-CoV-2 als Ursache haben, müssen aber nicht. Es ist ebenfalls möglich, daß man an mehreren Erregern gleichzeitig erkrankt. Ohne Differentialdiagnose und Multiplextests, welche ironischerweise die Krankenkasse nicht zahlt, wie mir mein Hausarzt mitteilte, kann man nur spekulieren. PCR-Tests sind, wie bekannt, ungeeignet als Diagnose.

Es ist für mich unbegreiflich, wieso man hier nicht differentialdiagnostisch schwerere Geschütze auffährt, um zu erfahren, mit was wir es wirklich zu tun haben. Damit ließe sich jedoch schlecht dieses Panikmodell weiter betreiben, da man dann erkennen müßte, daß SARS-CoV-2, das Virus, was die Krankheit CoViD-19 auslösen kann, nicht an allem, was die Menschen krank macht, Schuld ist.

Daß es hierfür keiner „Impfung“ bedarf, da sind wir einer Meinung, das sehe ich genauso (und übrigens auch bei der Grippeimpfung wie bei allen anderen Erkältungsviren).

Ob das Virus aus irgend einem Labor ausgebrochen ist oder gar gezielt in die Welt gesetzt wurde, kann ich nicht beurteilen. Man muß jedoch mit diesen Erregern leben. Bekannt ist, daß man mit einem intakten Immunsystem eine Wahrscheinlichkeit von deutlich unter 1% hat, daran zu versterben, oder, anders herum: eine Überlebensquote von > 99%.

Da könnte man auch umgekehrt bei Ungeimpften fragen: Wie wäre der Verlauf erst mit Impfung gewesen? Womöglich deutlich schlimmer. Wir wissen es nicht; denn man kann nur entweder geimpft oder ungeimpft sein. Hätte, wäre, könnte ist Spekulation und eben auf beiden Seiten anwendbar. Fest aber steht, daß die Impfung nicht immunisiert, nicht vor Infektionen und eben auch nicht vor schweren Verläufen schützt. Also weg damit und Geld zurück!

Meine Oma hätte bei einer derart schweren Erkältung eine kräftige Hühnerbrühe empfohlen.
Meine Mutter hat gerne zwei Eigelb mit Zucker vermischt und heißes Bier drauf geschüttet.
Vielleicht hilft ja auch heiße Sojamilch mit Ahornsirup.
Gute Besserung

Was definitiv hilft dank antibakterieller Wirkung ist Salbei Tee. Bei Halsschmerzen 1 Liter getrunken hat es schon manches mal bewirkt dass die Erkältung sich richtig entwickeln konnte mit Schnupfen etc.

Honig wirkt auch desinfizierend ob Milch noch zusätzliche Eigenschaften hat ist mir unbekannt.

Zucker macht Lebensmittel haltbar (Marmelade…) insofern bekämpft es wohl Keime und das Rezept deiner Mutter hat einen wahren Kern.

Das beste Rezept geg. Husten jeder Art (von einfacher Erkältung bis auf Bronchites, die ich schon 2x innerhalb v. jeweils 3 Tagen fast vollständig auskuriert habe):

1. Aus einem alten Kleidungsstück aus weichem und leicht ellastischen Stoff (z.B. Baumwoll-T-Shirt) ein T-förmiges Stück ausschneiden, und zwar so, dass die „Kappe“ (also das Oberteil) den gesamten Rachen bis hin zu den Ohren abdeckt und der „Fuß“ so breit ist, dass er zwischen den Brüsten passt, und so lang ist, dass er bis zum „Sonnengeflecht“ hinreicht.
2. Das billigste Pflanzenöl in ein Topf geben (kein Alluminiumtopf, da es sonst oxidiert und färbt), um den Boden um etwa 1,5-Finger hoch abzudecken.
3. Das ausgeschnittene T-Stück ins Öl legen und auf dem Herd etwa 5 Minuten lang erhitzen. Dann das T-Stück herausnehmen (ich mache das i.d.R. mit einer Gabel und drucke zugleich das überschüssige Öl an den Topfseiten heraus) und ggf. etwas abkühlen lassen, bis man das mit den Fingern zwar anfassen kann, die Wärme jedoch deutlich spürt.
4. Das T-Stück am Körper wie unter 1 beschrieben anlegen und mit einem von der Größe her passenden Stück Frischhaltefolie oder Backpapier abdecken.
5. Ein von der Größe her passendes Stück Watte oder einen alten Wollschall drauflegen und die gesamte Kompresse mit einem ellastischen Band am Körper (kreuzweise vom Nacken, unter den Brüsten nach Hinten und dann an der Talie wieder nach Vorne, dann festbinden oder -klammern) befestigen. Und dann mit noch einem Schall um den Hals wickeln.

Am Besten zur Nacht anlegen und so schlafen. Hauptsache dabei nicht oder so wenig wie möglich sprechen.

Ist zwar aufwändig, wirkt aber total klasse. Empfohlen hat mir das damals meine Vokallehrerin. Damit hat sie mir zich Tage Krankschreibung in meinem Leben erspart. Dafür bin ich ihr auch bis heute sehr dankbar!

Und im Gegensatz zu den meisten anderen Behandlungen und insbesondere Kompressen darf das auch bei höheren Körpertemperaturen angewandt werden, da es sich dabei um praktisch natürlichen Wärmeaustausch handelt.

Weder Sojamilch noch Agavendicksaft sind in solchen Fällen nen guter Tipp! 😉
Meine Erfahrung nach hilft ein guter Zistrosentee echt Wunder.
Jeden Tag eine Tasse, lange und gut durchgezogen.
Zusätzlich sublimiere ich vorbeugend mit Quercetin und Bitterstoffen. Vitamin D, Vitamin B-Kompex, Vitamin C, Zink und Selen sei hier schon gar nicht mehr erwähnt. *zwinker*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.