Kategorien
Boosterimpfung Impfung Medizin Politik

Ist die Vergütung eines Impfarztes angemessen? Pro Monat bei 300 Impfungen heißt das: 254.400 €

Monitor berichtete diese Tage über das lukrative Geschäft von Impfärzten. Ein Betreiber eines „Impfhostels“ ließ sich über die Schulter blicken und sagt: „Es läuft richtig gut, wir sind sehr zufrieden“. Wer würde diese Aussage nicht tätigen, wenn er monatlich 254.400 Euro aufs Konto überwiesen bekäme? Wir geben Einblicke in das Geschäft mit den Impfungen.

Ist die Vergütung eines Impfarztes angemessen? Diese Frage stellte sich Georg Restle von Monitor (Das Erste). Wir sind auch überrascht, dass wir solch ein Bericht in den Öffentlich Rechtlichen zu sehen ist – allerdings läuft „Monitor“ ja erst um 21:45 Uhr und kurz darauf wird der geneigte Zuschauer ja auch wieder von den Tagesthemen auf Spur gebracht. Aber kommen wir zum Bericht:

10 Impfkabinen in einem alten Hostel, alle sind durchgängig besetzt. Eine Helferin zieht nebenan die Spritzen auf. Die offensichtlich gut laufende „Impfpraxis“ wurde von Dr. Hans Christian Meier mit aufgebaut. Er ist Hausarzt mit eigener Praxis und kümmert sich im Hostel überwiegend um die Logistik. Zu Stoßzeiten arbeiten in dem Hostel 7 Personen, davon 2 Impfärzte. 10 Stunden täglich, 7 Tage die Woche im Schnitt 300 Impfungen am Tag.

Es läuft richtig gut, wir sind sehr zufrieden.

Dr. Hand Christian Meier

Jens Spahn erhöhte die Vergütung von 20 auf 28 Euro und am Wochenende auf 36 Euro. Dies ist ein massiver Anreize als Impfarzt tätig zu werden. Begründet wird dies mit einem hohen Beratungsaufwand.
Karl Lauterbach legte sogar nach und erhöhte das Honorar, von Heilig Abend an bis zum 09. Januar, auf das Feiertagshonorar. Zu einer Stellungnahme war er nicht bereit, obwohl er doch sonst aus keiner Talkshow weg zu denken ist.

Der Reporter stellt die Frage: „Mal Hand aufs Herz, Sie machen mit ihren Kollegen gerade das Geschäft ihres Lebens?“ Dr. Meier antwortet: „Ohne Frage, aber wir machens auch nicht nur für uns sondern für die Menschen, im Kampf gegen die Pandemie“.

Ein Hausarzt verdient im Jahr nicht schlecht, ca. 215.000 €. Nun haben Ärzte, denen ein Aufklärungsgespräch nicht ganz so wichtig ist, die Möglichkeit bei 300 Impfungen täglich, pro Monat 254.000€ zu verdienen. Schwer zu glauben, dass dies aus reiner Nächstenliebe geschieht.

Vergütung pro Impfung Mo.-Fr. und Wochenende
Monatlicher Verdienst eines Impfarztes bei 300 Impfungen
Jährlicher Verdienst eines niedergelassenen Arztes

Auf die Frage, ob den Ärzten, die eh schon gut verdienen, das Geld hinterhergeworfen wird, antwortet der Arzt „wem wollen sie es sonst hinterherwerfen, es geht letztendlich wirklich um die Bekämpfung der Pandemie und ich denke da stehen die Ärzte im Fokus und wir machen unseren Job, wie wir es immer gemacht haben. Sind voll drauf fokussiert und ich finde, dass wir an vorderster Front gehören.“

Auch ein Job im Impfzentrum lässt sich sehen. Niedergelassene Ärzte verdienen dort im Schnitt 90 €/h bei angenommenen 200 Arbeitsstunden. In Impfstellen wie Niedersachsen, Bayern und Baden-Württemberg bekommen Ärzte sogar 130€/h. In Rheinland-Pfalz 140€/h, in NRW 150€/h und in Thüringen 175€/h.
Wieso unterschiedlich vergütet wird, bei gleichem Aufwand, ist nicht verständlich.


Abonniert gerne den Telegram Kanal – Corona ist nicht das Problem, dort könnt ihr euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog informieren.

67 Antworten auf „Ist die Vergütung eines Impfarztes angemessen? Pro Monat bei 300 Impfungen heißt das: 254.400 €“

„Wer davon lebt, einen Feind zu bekämpfen, hat ein Interesse daran, daß er am Leben bleibt.“
Friedrich Nietzsche

Feind-Delta und Feind-Omikron winken mal gleich mit.

Ja monatlich wohl

Da steht ca 300 Spritzen Tag. Je ca 30 Euro macht 9000… Am Wochenende 36, werktags 28. Könnte leider hinkommen

Ich verstehe eure Berechnung nicht und finde die Art und Weise wie dieser Titel vormuliert ist unverständlich d.h. nicht klar. Roger

Soviel mir bekannt ist, sind alle aus der Haftung rausgenommen. Die Verantwortung liegt beim Geimpften. Das haben diese Kreaturen schon von Anfang an so geplant.

Ja ehrlich gesagt, würde ich echt ein impfuentrum eröffnen, wenn ich könnte, obwohl ich nicht an corona glaube. Die welle der testzentren habe ich verpasst und dafür braucht man nur eine halbtägige schulung. Danach bekommt man den arsch vollgestopft mit geld. Ich hätte gar kein mitleid mehr mit den impfwilligen. Mit der entschlossenheit zur impfung drücken sie ja eh indirekt einen todeswunsch aus, bitten um sterbehilfe. Wir können doch alle infos beziehen und mit dem herzen prüfen! Die wollen doch sterben! Am liebsten wäre ich zertifizierter impfer und noch bestattungsunternehmer. Da kann ich dann die letzten jahre, die wir als zivilisation haben, wie wirs noch kennen, geniessen und müsste als hochbegabter programmierer meinen kopf nicht töglich zum rauchen bringen für ein arschloch von chef für paar mäckelsche, die ich da arbeite.

Nein, sind sie nicht. Und die Impfstoffhersteller auch nicht. Oder warum wohl unterschreibt jeder eine Erklärung vor jeder Impfung.

Und nicht wenige unterschreiben das Papier einem Arzt, den sie – vielleicht – zu Angesicht bekamen, dessen Namen sie spätestens am nächsten Tag nicht mehr erinnern, ob mit oder nur mit Angst vor „Neben“wirkungen. Sie würden selbst im Falle politischer Machtverschiebungen „ihres“ Arztes nicht habhaft werden. Sind diejenigen besser dran, die ihren Niedergelassenen zur Spritze aufsuchten? Im Punkte der namentlichen Kenntnis ja.
Sie müssten aber Ärzte finden, die die Anamnese der (Neben)Wirkungen dokumentieren. Nicht, dass es gar keine gäbe, aber Werbung darf man für sie wohl zur Zeit noch nicht betreiben, um sie vor staatlicher und Repression der Ärzteverbände zu schützen.
Natürlich sind die vergoldenden Spritzhonorare Schweige- und vor allem Durchhalteprämien, die, deren Protegés zu verurteilen sind. Warum wurden sie nicht etwas moderater, „angepasster“ bemessen? Man beachte bitte, dass es ein wahrhaft teuflischer Pakt ist, den die Impfärzte schließen! Wieviel kostet die Seele eines – willfährigen – Arztes? Ich kann über die Summen nur schmunzeln; mir drängt sich die Frage anders auf: Ist das der Ausverkauf der Ärzteseelen? Ein wahrlich lächerlicher Judaslohn!

Das sind die Einnahmen für 30 Tage, wenn an 22 Tagen je 300 Impfungen gemacht werden zu 28€ und an 8 WE-Tagen je 300 Impfungen zu je 36€ abgerechnet werden können. Der Verdienst liegt ja um einiges geringer. Kann mir nicht vorstellen, dass an jedem Tag diese Zahl erreicht wird. Aber die Kosten für die Räume, aber auch Materialien, vor allem aber auch Personal sind ja davon noch abzuziehen. Im Artikel waren bei der Beispielimpfstelle bis zu 7 gleichzeitig, davon 2 Ärzte. Bleibt dennoch sehr viel Geld übrig.

Na dann wird mal Zeit das alles ans Licht kommt dan wissen sie warum sie so viel Geld bekommen haben, damit sie damit die schäden decken können & die juristen bezahlen damit sie nicht im Knast verrotten wo sie hin gehören

Die Ärzte gewinnen am Ende immer.

Selbst erlebt mit einem Arzt, der sexuellen Missbrauch begang an Patientin fast eineinhalb Jahre lang.
Die kommen da immer raus.
Sitzen am längeren Hebel.
Der verhinderte sogar jegliche (unkonkrete) schechte Bewertung auf Ärzteportalen.
Die Gerichte haben auch keinen Bock.
Gutachter sind unqualifiziert.
Alle wissen, dass Patientin die Wahrheit sagt, und trotzdem darf der am Ende einfach weiter machen in seiner Praxis und hat nicht mal ein blaues Auge davonzutragen.
Es ist ein elendes Leid!

Und für den wöchentlichen Missbrauch bekam der dann noch rund 90 Euro für 50 Minuten.
Die Krankenkasse hatte auch null Interesse, hier etwas aufzudecken, als sie um Herausgabe von Unterlagen gebeten wurde…

Diese Psychotherapien werden doch letzten Endes nicht im geringsten kontrolliert. Da können die Typen dann ihre eigenen Bedürfnisse, Lebensthemen und Stimmungen ausleben und werden dafür noch hoch bezahlt und gesellschaftlich mit Ansehen überhäuft.
Das muss man sich mal klarmachen!

Und bei vielen anderen Fachrichtungen ist es doch letzten Endes nicht viel anders.

Beratung….wo bleibt die Beratung??
Eine korrekte Beratung (ANAMNESE) würde im Durchschnitt 8 bis 10 Minuten dauern. Wozu beraten, die Leute unterschreiben ein Pampflet…und schon ist die Nummer geritzt…ich frag mich ständig ob die den Inhalt des Pampflets lesen geschweige denn die möglichen Folgen abschätzen??

@ Hermann Thomsen

Ich möchte das RKI nicht ins lächerliche ziehen und Ihnen ALLEN mit diesem Link den Lacher des Monats schenken:

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/ImpfungenAZ/COVID-19/Leitfaden-Arzt.pdf?__blob=publicationFile

Soviel zum Thema Anamnese. Freue mich auf Kommentare!

Ein weiter super Link ist das Landesgesundheitsamt Hessen mit den Informationen zu Ömpfungen und deren Schäden:

https://www.laekh.de/heftarchiv/ausgabe/artikel/2021/mai-2021/allergische-reaktionen-auf-covid-19-impfstoffe

Wünsche euch allen ein schöne WE & Danke an das Blog Team!

Muss nun erstmal Gassi gehen…

ALLGEMEINE INFORMATIONEN

… Vor dem Einsatz der Impfstoffe prüft das
Paul-Ehrlich-Institut deren Qualität,
Wirksamkeit und Sicherheit und bestätigt diese mit der
staatlichen Chargenfreigabe.

Ich kann gar nicht soviel schreiben wie mir dazu einfällt.

Das ist an Perversion und Unverhältnismäßigkeit nicht zu überbieten. Aus Sicht des Pharma-Kartells sind das doch Bestechungsgelder – freilich mit dem Unterschied, dass wir alle für diese Perversion zahlen

@ UdoSchlenz

Wer sind denn die „öffentlichen Kassen“? Wir, die die „produktiv“ Arbeiten und die Kohle erwirtschaften? Alle zahlen Mwst und zig andere Steuern auch. Eine Sache ist ja schon lange klar:

Die Beamten „verballern“ Billionen an Ihre Seilschaften, zahlen nicht in die Gesellschaftsstrukturen ein und saugen seit Jahrzehnten den Laden aus. Ist wie bei allem, im besten „Schland“ aller Zeiten.

50 zu 50 %… Nun erkennen 50% das Sie überflüssig sind! So isses.

Bei der aktuellen Faktenlage der vielen Impfopfer sollten wir die Begrifflichkeit neu überdenken.
Nach gegenwärtigem Kenntnisstand sind es keine Impfärzte, sondern Lagerärzte, die wie damals in den Konzentrationslagern Menschen durch Experimente absichtlich getötet oder verstümmelt haben. Habe ich nicht gewußt, gilt jetzt nicht mehr!

— Die Aufgabe der Lagerärzte (…) Zwangsabtreibungen und Zwangssterilisationen sowie an einigen Orten die Teilnahme an pseudowissenschaftlichen Menschenversuchen sowie das Ermorden von Häftlingen mittels Spritzen (sogenanntes „Abspritzen“).

https://de.wikipedia.org/wiki/Sanit%C3%A4tswesen_(KZ)

….in der tat diese gedanken gehen mir von anbeginn der plandemie durch den kopf , verstärkt wurde das ganze nach dem sehen & hören der fritz bauer prozesse in frankfurt um zu verstehen, wie das ganze erneut hier so funktioniert – hatte ich das in 2020 angesprochen bzw. darauf verwiesen wurde nur abwehrend reagiert und als unvorstellbar abgetan…

Verstehe nicht warum kaum ein Bruchteil auf diese Liste eingeht:

https://www.gelbe-liste.de/atc/Covid-19-Impfstoffe_J07BX03

Da stehen alle „Vaccine“ drauf; ich bin mal mit dem ausgedruckten Zettel davon bei einer „Ömpfaktion“ an die Uni gegangen und habe die Johanniter gefragt, was die denn heute „so verarbeiten“.

Ich sage mal so; da ich eine Persönlichkeit bin, waren die mit mir äusserst zuvorkommend und haben mich an das Präsidium bzw. deren Pressesprecherin verwiesen.

Wissen Sie mehr zu dieser Liste, was die bedeutet?
Das gibt es ja sicher zu anderen Medikamenten ebenfalls.
Könnte es sich theoretisch auch einfach nur um Packungsgrößen oder so etwas handeln?
Das wäre das einzige, was mir irgendwie einleuchten würde. Dass da eben bestimmte Abnehmer andere Packungen erhalten als andere.

Ja da steht auf der Seite alles ganz genau:

GmbH (Haftung nur bis 25.000€)
BUND (Referat 115; BfG)
BUND 2 (Referat 115; BfG)
BUND BA (Betriebsarzt / Referat 115; BfG)
BUND ÖGD (Öffentlicher Gesundheits Dienst / Referat 115; BfG)

Und für die Kinder noch ÖGD 2 als extra Plörre. Warum auch immer!

Die blauen Links lassen sich alle anklicken!

Auch Novavax Daten kann man sich ansehen.

Aber die Frage ist doch, inwiefern sich die Packungen unterscheiden und ob solche Unterscheidungen üblich sind!

Geht es nur um Packungsgrößen oder Lieferwege?

In F. gibt es einen Hausarzt, der berühmtberüchtigt dafür ist, einem so ziemlich jedes Attest auszustellen. Man kann da Monate lang regelmäßig hindackeln und sich Krankschreibung über Krankschreibungen oder auch Atteste für Unis (Prüfungsteilnahmen) gegen Cash ausstellen lassen, ohne den Arzt je kennen gelernt zu haben. Selbst so erlebt früher.
Vor der Praxis stehen tagsüber Schlangen, die Passanten drehen sich regelmäßig verdattert um.
Eine Impfbefreiungsunterstützung braucht man sich von ihm aber nicht zu erhoffen, er überredet jeden zur Impfung.

Ich glaube, den motiviert auch sonst wahrscheinlich nicht sein großes Herz. Es ist sicherlich lukrativ, ein paar Studenten oder Auszubildende in die Praxis zu setzen und selbst zuhause zu sein.

Wenn man ihn sprechen will, heißt es oft, er sei „krank“ und daher zuhause.

Ohne Mist, im Gesundheitssystem wird viel zu viel Geld gemacht und auf viel zu unlautere Weise, wenn ihr mich fragt.
Das lockt wahrscheinlich schon seit Jahren dann zusätzlich die „Falschen“ an.

Ich betreibe seit geraumer Zeit Arzt-Boykott. Gehe nur im äußersten Notfall überhaupt hin.
Kann das nur jedem empfehlen, der nicht (wirklich) akut drauf angewiesen ist.

Ich erlebe es auch im persönlichen Umfeld. Wie viele Leute wären viel gesünder, wenn sie nicht all die Blutverdünner und Beta-Blocker einnähmen.
Kenne Personen, die sich beispielsweise nach Herzinfarkt seit mehr als 20 Jahren sehr erfolgreich selbst mit Strophanthin behandeln und sonst nichts mehr einnehmen.
Diabetes würde ich immer versuchen durch Stressreduktion und Ausdauer“sport“ (Spazierengehen zum Beispiel) und Zuckerverzicht zu bekämpfen.

Nehmen wir denen ihre Macht!!!

Aus persönlicher Beobachtung würde ich sagen zuviel Cholesterin, zu wenig Vitamin D!

Ich hatte zwar nie Probleme die ständig sinkenden Vorgaben für mehr Kunden zu erfüllen. Aber ich habe vor 1 Jahr angefangen zu supplementieren und war nach ein paar Wochen gerade so im normal Bereich und Blutfettwerte sämtlich signifikant gesunken.

und immer nicht vergessen…
Das ist die Kopfgeld-Prämie oben drauf!
Das ist zusätzliches Geld.

Der „Betriebsarzt“ in dem sich für so toll haltenden Bundesland BW der Uniklinik weigert sich jedweder vernünftigen Untersuchung.
Auch werden keinerlei serologischer, körperlicher oder eben auch sonstiger (bis vor 3Jahren) notwendiger Vorsorge gemacht.
Weigert sich auch für sein eigens Personal notwendige Titer Bestimmungen zu machen.
Der Klinik ist dieses egal.
Aber geht es um diese Kopfgeld-Prämie, dann klappt das wunderbar.
Auf einmal kann man dort Termine bekommen.
Auf einmal geht das jederzeit, sogar ohne Termine.
Solche ein skrupelloses Abkassierer-Pack ist der Grund für dieses ganze Dilemma.
Sie wissen genau, das diese gegenseitige Win-Win Situation nach ihrem Willen immer so weiter gehen sollte.
Die tollen Test-Zentren sind doch nichts anderes.
Hier wird künstlich die ganze Zeit die angebliche Pandemie mit einem enormen Kapital auf Trapp gehalten.
Dafür das man sich an der Geilheit der Zahlen ergötzen kann, bedarf es vorher Milliarden an Finanzspritzen und teiflische Abhängigkeiten.
Alles wäre so schönes Geld um es sinnvoll zu nutzen.
Aber die Stationen der Kliniken bleiben in provisorischen Containerbauten behelfsmäißg geflickt.
Drum herum entstehen die größenwahnsinnigen Institute x und y in den Palästen.
Das ist der deutsche reale Klinik Wahn.

Schauen Sie sich um, wer das Fach studiert (wer das will und wer auch durchkommt im System), und Sie wissen Bescheid!

Am meisten ärgert mich, dass immer so getan wird, als wären das die ganzen „Brainies“. Das Gegenteil ist der Fall.

Brainies findet man eher (zu Teilen) in Fächern wie Physik.

Angehende Mediziner sind A*kriecher. Ganz einfach.

Ja, Medizinstudenten sind mit Abstand am dümmsten, saufenund feiern ständig und konsumieren dazu jede Menge Drogen. Sowas wird dann später als „Arzt“ auf die Menschheit losgelassen, wo man sich als Patient dann die Diagnose selbst stellen darf, da sie total ahnungslos sind und im Studium höchstens auswendig gelernt haben…

Da stimmt was mit den Zahlen oder Story nicht ganz zusammen…
Weiter oben heißt es, dass 7 Personen im Hostel, darunter 2 Impfärzte im Schnitt 300 Piekser am Tag schaffen. Dann heißt es an anderer Stelle, dass es dafür die 254k gibt. Die 254k verdient also nicht ein Arzt allein.

Ich glaube, damit ist gemeint: Wenn das halt ein Arzt alleine machen würde, dann käme er auf die Summe?

Ich bin aber auch etwas drüber gestolpert…

Kommt wohl eh einfach darauf an, wie viele man pro Stunde „schafft“ 😉

Aber grob könnte man ja mal so überschlagen: 300 x 30€ = 9 tausend Euro am Tag. Die rechnen mit 7-Tage-Woche oder so etwas?
Kommt schon hin…

Beim Job im Impfzentrum wiederum nimmt man eine bestimmte Stundenanzahl pro Tag an. Hier war mir beim Lesen auch nicht ganz klar, ob man die angenommene Arbeitsstundenzahl nur benötigt, um den fixen(?) Monatslohn in einen Stundenlohn umzurechnen, oder ob man doch andersrum von einer Pauschale je Impfling ausgeht, eine Anzahl pro Stunde schätzt und dann daraus das Gehalt ableitet…

Ist aber letztlich auch echt egal, denke ich. Es geht um die Dimensionen.

Und ohne Zweifel erklärt es das Schweigen und Mitmachen der Ärzteschaft!
Bei solchen Verlockungen ist man sicher sehr geneigt, die Lügen, die einem ja an jeder Ecke als Vorwand angeboten werden, einfach zu übernehmen. Da es ja eh die „offizielle Lehre“ ist in Zeiten der „Pandemie“, hat man auch immer ein Beruhigungsmittel fürs Gewissen, muss sich also nicht mal schlecht fühlen. So macht man das, glaube ich. Man besticht die Leute oder bedroht sie, aber damit das nicht so offen eingesehen werden muss, bietet man eine scheinbare moralische Rechtfertigung gleich mit an.

Es ist zusätzliches Kopfgeld!
Zusatz heißt, der Arzt schließt für seine Tätigkeit hier seine Praxis und nimmt seine Angestellten natürlich mit.
Ob und wie viel die Angestellten von dem Zusatz des Kopffeld kann der skrupellose Dealer der Politik selbst entscheiden.
Es ist ein schmutziges Geschäft an deren Händen Blut klebt.
In diesem Zusammenhang ist sicher davon auszugehen, das eventuell seine ärztlichen Kollegen was abbekommen, sonst wohl kaum.

Aber nochmal auch hier, die verdienen zusätzlich.
Also eine Bestechungsgeld nebenbei.
Die Mafia lekt sich nach solchen Methoden die Finger.

Nix positives …eher versteckte Werbung für Ärzte, die gerade überlegen damit aufzuhören . Es wird probiert, es denen wieder “ mundig“ zu machen…

Der Witz ist ja, dass diese eifrigen Ärzte schon lange nicht mehr verfügbar waren. Wenn man (wie es mir erging) plötzlich ein verstopftes Ohr hat, nimmt keiner dieser Scharlartane „einen neuen Patienten“ mehr auf. Jetzt haben sie plötzlich aber ganz viel Platz für neue Patienten

Ja, schon länger bekannt 🙂

Aktuell auf uncutnews.ch auch noch einen interessanten (neuen) Beitrag dazu von Klaus Schwab gelesen. Furchtbar.
Er träumt davon, dass wir uns alle einen Chip einsetzen lassen, der unsere Gedanken und Gefühle ausliest und uns damit dann (erst einmal?) beim Verfassen von Kommentaren in Chats etc. hilft.
Und er fabuliert davon, dass man zum Grenzübertritt zukünftig immer einen (umfassenden? bezüglich Gedanken aussagekräftigen?) Hirnscan abgeben muss.

Kein Witz, es geht hier um die Covid 19 Ömpfungen:

Die Akuttherapie der anaphylaktischen Reaktion orientiert sich an der klinischen Symptomatik [30]. Entscheidend für eine erfolgreiche Behandlung sind das frühzeitige Erkennen der Symptome und ein umgehendes Ergreifen therapeutischer Maßnahmen. In klinischen Einrichtungen kann eine adäquate Vorgehensweise nur durch regelmäßige Notfallschulungen aller Mitarbeiter gewährleistet werden.

Basismaßnahmen

Unterbrechung der Allergenzufuhr: Erster Schritt in der konsequenten Behandlung der Anaphylaxie sollte, sofern umsetzbar, das Entfernen bzw. die Unterbrechung der Zufuhr des vermuteten auslösenden Allergens sein [30, 46].
Anfordern von Hilfe: Umgehend sollten zusätzliche Helfer herbeigerufen werden. Dies kann im Einzelfall entweder durch die Alarmierung einer internen Rettungskette oder des externen Rettungsdienstes erfolgen.
Die Basisuntersuchung zur Erfassung von Leitsymptomatik und Akuität beinhaltet folgende Maßnahmen [30]:

Prüfung von Lebenszeichen (spontane Bewegung und Atmung)
Beurteilung von Puls und Blutdruck (Stärke, Frequenz, Regelmäßigkeit)
Beurteilung der Atmung (Sprechdyspnoe, inspiratorischer oder exspiratorischer Stridor, Giemen; optional: Auskultation, Bestimmung des „Peak flow“ mittels mechanischem Peakflow-Meter, Pulsoximetrie)
Inspektion leicht einsehbarer Haut­areale sowie der Schleimhäute
Erfragen weiterer Beschwerden (z. B. Übelkeit, Brechreiz, Kopfschmerzen, thorakales Druckgefühl, Sehstörung, Pruritus)
Erfragen bekannter Allergien

Quelle: https://www.laekh.de/heftarchiv/ausgabe/artikel/2021/mai-2021/allergische-reaktionen-auf-covid-19-impfstoffe

War nur ein kurzer Auszug; die Adrenalinspritzen usw. sind richtig spassig. Krass das die einen Leitfaden für Reanimationen verteilen.

Bekommen diese Ärzte das in bar ausgezahlt?
Falls nicht, steht einer Inflaltion nichts mehr im Wege!
Wäre ja auch nicht die Erste!

Man lernt halt nichts dazu, …und Mensch schon mal gar nicht!

MfG

Hab mich schon gewundert, warum mein Hausarzt die Impfungen so aggressiv bewirbt. Ein Jahr Pandemie: finanziell ausgesorgt für die ganze Familie für die nächsten 2 Generationen. Zwei Jahre Pandemie: Yacht in Griechenland mit großem Haus am Meer in bester Lage, und eine neue Luxuswohnung für jedes der vier Kinder, ebenfalls in bester Lage in der Stadt der Wahl. Dazu ein Monats-Abo bei Hermes für die neuesten Handtaschen. Und die Leute sagen: bei so einer wichtigen Aufgabe soll der Arzt doch gut verdienen. So geht Pandemie!

Mir wurde im Sportverein auch immer als erstes gesagt „Lass dich halt vom Hausarzt beraten“, wenn ich meine Gründe vorbrachte, warum ich die Injektionen erst einmal nicht annehmen würde.
Das wurde denen damals sicher auch medial so vorgekaut.
Ich dachte damals schon , warum trauen die mir eigentlich alle nicht zu, dass ich mich selbst informiere. Ich kenne die Ärzte doch, die lesen ja nur die Zusammenfassungen in den Pharmablättchen, wenn überhaupt!!
Ich bin selbst lange in der Wissenschaft gewesen, fürs Lesen einer Studie reicht es gerade noch!
Aber nein: Frag deinen Arzt, nur der kann dir sagen, was du tun sollst.

und das Beste, die haben das nicht mal gelernt.
Jeder Krankenpfleger/Schwester hat das gelernt und macht es sonst ja auch.
Aber hier kassiert das Klientel direkt ohne Umweg ab.
Wie sonst der Chefarzt der eben doof glotzen mit zur Visite kommt. Dafür wird abgerechnet.

Wenn der dir die Spritze gibt schaut er, dass er Geld verdient.

Legt er auf die Wunde seine Pflaster denkt er auch nur an den Zaster.

Noch jeden der ins Gras gebissen hat er von KOPF bis FUSS BESCHIESSEN.

(Auf die Spritze angepasste Version, Original von Otto Waalkes)

So kauft man die Seele von Ärzten und tauscht sie mit Gier und Schamlosigkeit aus! Ärzte sind das neue Symbol für Teufel in Weiß! Impfen ohne Rücksicht und ohne Moral!

War früher auch nicht anders nur nicht ganz so offensichtlich.

Und es wird seit Generationen alles dafür getan, uns unmündig zu halten.
Von Medizin und Justiz sollen wir möglichst nichts mitbekommen, damit wir als Erwachsene hier immer hörig und abhängig sind.

In diesem Impfentschädigungs-Gesetz steht ja schon irgendwas drin, dass es Schäden betreffen soll, die durch Impfungen entstanden sind, auch durch solche, die sich selbständig von Mensch zu Mensch übertragen(!).

Also ist leider eh anzunehmen, dass wir am Ende alle „geimpft“ sind.

Und noch dazu kommt jetzt diese Technologie, die es schon 2013 gab, zur Übertragung von umfassender Überwachungstechnologie via z.B. Handschlag, als „Staub“.
Winzige Chips, deutlich kleiner als ein Millimeter zum Beispiel.

Aber lest selbst:

https://www.wochenblick.at/great-reset/unbemerkt-gechippt-hunderte-unsichtbare-ueberwachungs-chips-durch-einen-handschlag/

Wolfgang Schorlaus hervorargende Recherche im Krimi verpackt:
„Die letzte Flucht/ Denlgers sechster Fall“ von 2011. Damals schrieb er noch gut – und wohlfundiert.
Nach Aussagen zweier Insider aus der Pharma-Vermarktungsbranche macht jeder zweite Arzt bei dem „Gewinnspiel“ mit. ZB durch „Mitarbeit an Anwendungsbeobachtungen“.
Für das verschreiben des Medikaments und ein paarmal Kreuzchen in einer Liste eintragen werden bis zu 6.000 pro Monat auf das Konto überwiesen. Die meisten Menschen könnten schon allein davon gut leben. Aber das ist ja nur EIN NEBENverdienst so eines „Arztes“.

Offensichtlich wächst beim Medizinstudium die Überzeugung, dass man damit automatisch Anspruch auf ein maximal großes Stück Kuchen des BIP erhält. Ob an nützt oder schadet. Egal.

Neue EMA Zahlen (europäische und nicht europäische Gebiete), Stand 29.01.
————
Astra Zeneca

Schwere Nebenwirkungen: 224478
Tote: 4937

Minderjährige
Schwere Nebenwirkungen: 708
Tote: 9
————
BioNTech

Schwere Nebenwirkungen: 290002
Tote: 10665

Minderjährige
Schwere Nebenwirkungen: 9718
Tote: 100
————
Janssen

Schwere Nebenwirkungen: 18946
Tote: 1172

Minderjährige
Schwere Nebenwirkungen: 46
Tote: 4
————
Moderna

Schwere Nebenwirkungen: 96383
Tote: 5508

Minderjährige
Schwere Nebenwirkungen: 556
Tote: 14
————
In der Zeit vom 24.01 bis 28.01. sind folgende Impfnebenwirkungen aufgetreten:
————
Astra Zeneca

Schwere Nebenwirkungen: 1984
Tote: 117

Minderjährige
Schwere Nebenwirkungen: 4
Tote: 0
————
BioNTech

Schwere Nebenwirkungen: 7854
Tote: 212

Minderjährige
Schwere Nebenwirkungen: 462
Tote: 6
————
Janssen

Schwere Nebenwirkungen: 435
Tote: 26

Minderjährige
Schwere Nebenwirkungen: 1
Tote: 0
————
Moderna

Schwere Nebenwirkungen: 2360
Tote: 71

Minderjährige
Schwere Nebenwirkungen: 27
Tote: 1
————
An der Corona Gentherapie starben durchschnittlich 59,6 Menschen und 1,65 Minderjährige.
————
Quelle: Unter „C“ nach COVID-19 suchen
https://www.adrreports.eu/en/search_subst.html#

————

Die Bezeichnung Lagerarzt haben sich die Ärzte redlich verdient in den Impfkonzentrationslagern. Heinrich Himmler wäre auf sie stolz gewesen.

Und nicht vergessen das das nur die gemeldeten und im zeitlichen Zusammenhang nach der Impfung verstorbenen sind. Die Dunkelziffer ist vermutlich locker mehr als 20-50x so hoch. Wer 15 Tage oder später nach dem Stich stirbt ist kein Impftoter, wer einen Herzinfarkt (wie Mirko Nonchew) nach dem Booster bekommt ist ebenfalls eines natürlichen Todes gestorben. Usw. Usf.

Selbst diese hohe Vergütung wird nicht ausreichen, wenn die ersten geschädigten Patienten den Arzt auf Schadensersatz verklagen und Recht bekommen.

Hier noch ein paar neue Tote, die, wie ich finde, durchaus in das Schema passen:

https://www.news.de/promis/856100069/boris-pfeiffer-ist-tot-todesursache-herzinfarkt-herzmuskelentzuendung-ex-in-extremo-bandmitglied-stirbt-bei-corona-demo-in-wandlitz/1/

https://www.news.de/promis/856097186/lily-douglas-ist-tot-todesursache-krebs-instagram-star-stirbt-krebs-tod-mit-nur-14-jahren/1/

https://www.news.de/promis/856101533/morgan-stevens-ist-tot-todesursache-aktuell-kein-fremdverschulden-melrose-place-und-waltons-star-in-kueche-gestorben-mit-70-jahren/1/

https://www.news.de/promis/856099832/melanie-ham-ist-tot-todesursache-nierentumor-mit-36-jahren-youtube-star-stirbt-an-epitheloide-angiomyolipome-ehemann-trauert/1/

Gut, es hat schon immer Krebstote gegeben, eine meiner Schulkameradinnen aus der Volksschule ist vor einigen Jahren mit Mitte 50 auch an Krebs gestorben. Aber ich finde, die Fälle häufen sich in letzter Zeit ziemlich. Oder kommt nur mir das so vor?

Da scheint was dran zu sein:

Erhöhte Krebsgefahr durch Covid-Impfungen!
Eine Studie hat gezeigt, dass durch die gentechnischen Impfungen das angeborene Immunsystem verändert wird, wie hier berichtet. Diese Veränderungen haben natürlich Einfluss auf andere Erkrankungen, die durch T-Zellen in Zaum gehalten werden. Eine der häufigsten Todesursachen ist Krebs. Die Berichte mehren sich nun, dass Krebserkrankungen, die unter Kontrolle waren nach der Impfung vermehrt wieder aufflammen.

https://tkp.at/2021/10/15/erhoehte-krebsgefahr-durch-covid-impfungen/

Eva, nicht zu vergessen, dass auch 5G einen großen Beitrag dazu leistet. Metalle im Körper + die Funkstrahlung – dann gute Nacht.
Viele Krebsopfer waren schon gesund und durch die Impfung kam der Krebs wieder zurück.

zumindest das mit Boris Pfeiffer ist sonderbar: die Band hat ihn wegen „Querdenken“ rausgeschmissen, nun ist er laut Obduktion an einer Herzmuskelentzündung gestorben- einer typischen Impfnebenwirkung. Oder vielleicht Spätwirkung von „Carola“?

„Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele in den Himmel springt.“
— Johann Tetzel, Ablasshändler des Papstes, ca. 1515

(von ihm haben die Gläubigen nur Erlösung durch die Pest erfahren – nicht durch Ablegen des Glaubens)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.