Kategorien
Impfpflicht Pflege

Kehrtwende in Großbritannien: Impfpflicht für Mitarbeiter des Gesundheitssystems wird wohl gekippt!

Der Schritt, die Impfpflicht aufzuheben, kommt nach Warnungen, dass fast 80.000 Beschäftigte im Gesundheitswesen ihren Arbeitsplatz verlieren würden, weil sie sich geweigert hatten, zwei Dosen eines Covid-Impfstoffs zu nehmen. Neben Amerika und der Provinz Quebec in Kanada, entscheidet sich Großbritannien wohl offensichtlich für einen vernünftigeren Weg – die Aufhebung der Impfpflicht. Der Pflegenotstand ist in allen Ländern deutlich spürbar.

Wird die Impfpflicht für Mitarbeiter des Gesundheitssystems gekippt?

Großbritannien ist hier nicht allein, wir berichteten bereits über Amerika, dort wurde ebenfalls die Impfpflicht aufgehoben, da Amerikas Kliniken der Zusammenbruch drohte. Auch das Beispiel aus Kanada, bei dem die Provinz Quebec von einer Impfpflicht absieht, da sie sich das schlicht und ergreifend nicht erlauben kann, ist ein tolles Beispiel dafür, dass es die Pflege, als einer der größten Berufsgruppe, mit 1,2 Millionen Personen, in der Hand hat. Denn überall auf der Welt fehlen Pflegepersonen.

Wie der Telegraph berichtet, sollen die obligatorischen Covid-Impfungen für Mitarbeiter des NHS und der Sozialfürsorge abgeschafft werden, nachdem vor lähmenden Personalengpässen gewarnt wurde. Gesundheitsminister Sajid Javid wird sich am Montag mit seinen Ministerkollegen im Kabinettsausschuss Covid-Operations treffen, um die Entscheidung über die Kehrtwende abzusegnen.

Wie aus mehreren Regierungskreisen verlautete, wird erwartet, dass die Minister die Vorschrift aufheben, weil die im Vereinigten Königreich vorherrschende Omicron-Variante von Covid milder ist als frühere Stämme. Der Schritt kommt nach Warnungen, dass fast 80.000 Beschäftigte im Gesundheitswesen ihren Arbeitsplatz verlieren würden, weil sie sich geweigert hatten, zwei Dosen eines Covid-Impfstoffs zu nehmen.

Das Royal College of Nursing, das Royal College of Midwives und das Royal College of GPs haben sich für einen Aufschub der Impfpflicht eingesetzt und vor den „katastrophalen“ Auswirkungen gewarnt. Die Impfpflicht für NHS-Beschäftigte sollte im April in Kraft treten – damit ist dieser Donnerstag, der 3. Februar, der letzte Tag, an dem sich das Personal impfen lassen kann, um rechtzeitig vollständig geimpft zu sein.

Die gesetzliche Vorschrift, dass das Personal von Pflegeheimen vollständig geimpft sein muss, trat im November in Kraft. Schätzungsweise 40.000 Menschen verloren aufgrund dieser Regelung ihren Arbeitsplatz. Es wird erwartet, dass sie nach den neuen Vorschriften wieder in diesem Sektor arbeiten können.

Am Sonntagabend äußerten sich Vertreter von Pflegeheimen wütend über den Umgang mit dem Thema und erklärten, die Kehrtwende habe „unsere Arbeitskräfte ruiniert und die Anbieter in die Knie gezwungen“. Die Änderung des Ansatzes spiegelt die zunehmende Konzentration der Downing Street darauf wider, dass das Vereinigte Königreich „lernen muss, mit Covid zu leben“, während die Welle der Omicron-Fälle abebbt.

Wo wurden solche Impfpflichten ebenfalls gekippt? Schreibt es gerne in die Kommentare mit entsprechenden Quellen dazu.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

38 Antworten auf „Kehrtwende in Großbritannien: Impfpflicht für Mitarbeiter des Gesundheitssystems wird wohl gekippt!“

vielleicht auch hier von Interesse: Welche Folgen könnte das Brökeln der PLandemie-Hysterisierung haben?

„„Wer ist dafür verantwortlich? Die österreichische Gesellschaft musste fünf ‚Lockdowns‘ ertragen? Es wird Zeit, dass wir auch hierzulande die dadurch entstandenen erwünschten und unerwünschten Effekte transparent und korrekt gegenüberstellen. Es wird Zeit Rechenschaft abzulegen! In der Politik, aber auch in der Wissenschaft und in den Zeitungsredaktionen.““ https://tkp.at/2022/02/02/martin-sprenger-zur-neuen-johns-hopkins-lockdown-studie-es-wird-zeit-rechenschaft-abzulegen/

„Die Studie kommt nämlich direkt aus dem Zentrum der Lockdownfetischisten: aus der Johns-Hopkins-Universität.“ Und genau da sollten bei jedem die Alarmglocken schrillen. Natürlich, es gibt auch Schafe die glauben, die J-H-Uni wäre da nur so versehentlich reingeschlittert, die hätten halt das Narrativ geglaubt … Nein, nein. Das sitzen wie an jeder wichtigen Stelle genau die Leute die genau zum richtigen Zeitpunkt das richtige machen um die Multimilliardärs-Agenda Wirklichkeit werden zu lassen. Warum kommt also jetzt von daher so eine „Studie“? Das ist die zentrale Frage!

… und noch eine wichtige Ergänzung, wenn erlaubt ist:

Konfrontieren wir uns mal ernsthaft mit Fragen wie:

_ warum tritt ein Kanzler Kurz so leicht und unspektakulär ab, und wird danach völlig nahtlos eine mindestens genauso fragwürdige Gestalt installiert?
_ warum werden Clowns wie Lauterbach öffentlich und frei in Talkshows präsentiert?
_ warum versteckt sich ein Trudeau obwohl der keinerlei Gefahr ausgesetzt ist, die Staatsmacht ihn immer und überall sicher schützen kann (vor Bürgern und Truckern, allerdings nicht vor Geheimdienstlern und Milliardärs-Schergen)?
_ warum unterstützt ein Multi-Milliardär aus dem WEF-Club (der „Starlinker“) die kanadischen Protest-Trucker?
_ warum veröffentlicht die Johns-Hopkins-Universität eine vernichtende Kritik an den staatlich verhängten Lockdowns?

Das sind nur ein paar virulente Fragen, bei denen das Handeln der Akteure irritiert. Es lassen sich sicher weitere solche Fragen aufwerfen.

Halten wir uns mal vor Augen, dass die Langzeit-Agenda des WEF die Abschaffung von Staaten, Republiken, Nationen ist. Ja, auch Staatenbünde wie die USA oder die EU sollen langfristig überwunden und in eine globale Hegemonie überführt werden.

Also muss der WEF und seine Büttel und Schergen das Ansehen von Staaten und Bünden auf Dauer ZERRÜTTEN. Der WEF wird versuchen zu „beweisen“, dass Staaten nicht geeignet sind, die vermeintlich zukünftigen Probleme zu lösen, ja schon die heutigen nicht im Griff habe. („Globalisierung“, Migration, internationales Finanzwesen, globale Konzerne, Krieg und Frieden, „Biosicherheit“, „Klima“, …)

Was könnte denn für den WEF-Master-Plan förderlicher sein, als die ganze Corona-PLandemie auffliegen zu lassen und die Schuld dafür bei nationalen Institutionen zu suchen und zu „finden“? Haben denn nicht alle „Biosicherheits-Übungen“ auch immer auf eine global-zentralistische Steuerung und Aufweichung staatlicher Souveränität abgezielt? Waren die Lehren dieser „Übungen“ nicht immer, dass der Staat alleine Handlungsunfähig sei, nur durch Unterstützung von globalen Konzernen und letztlich durch globale Administrationen wären die gewaltigen Aufgaben zu bewältigen – das wird als „Ergebnis“ solcher „Übungen“ und Plan-Spiele regelmäßig behauptet.

Selbst wenn das alles jetzt erst einmal wieder abflauen wird – das Langfrist-Ziel des WEF steht. Sollten wir Menschen, Erdbevölkerung heute noch nicht dazu bereit sein – in zehn Jahren bei der nächsten inszenierten Katastrophe werden wir schon viel weiter sein. ;-(

Unsere einzige Rettung liegt im Rückbau: wir müssen auf kleinen Verwaltungseinheiten unsere Souveränität zurück erlangen. Der Staat, in dem wir leben UND die angestrebte Global-Administration sind im Verein mit „Digitalisierung“, 5G, „Starlink“, digitalem Geld, usw. unsere Lebensfeinde. Die Durchsetzung der Medien und Staaten mit Globalisten („global leader“!) ist das Gängelband hin zur Welt-Diktatur.

Noch nie war eine Strategie so offensichtlich, noch nie haben sich Verschwörer so wenig gescheut, ihre Agenda öffentlich zu machen, ihre Zugehörigkeit zur Verschwörung offen bloßzulegen – weil sich Verschwörer ihrer Sache noch nie so sicher waren wie heute. Und noch nie mit so viel Macht, Geld, Skrupellosigkeit, Amoral, Soziopathie und Einfluss ausgestattet war. Dies Leute meinen, sie könnten ganz offen ihren totalen, antidemokratischen, menschenfeindlichen, erpressten Weltumbau durchexerzieren.

Die Sache scheint aber noch nicht in trockenen Tüchern zu sein. Die aktuellste Nachricht, die ich gefunden habe, war auf Sky News von heute morgen. Der Gesundheitsminister soll im Parlament gesagt haben, dass weitere Beratungen im Parlament erfolgen sollen zur Frage der Rücknahme der Impfverpflichtung, und – je nachdem, wie diese Beratungen ausgehen und wenn es das Unterhaus wünscht, wird die Regierung die Regelung zurücknehmen. An den National Health Service ist wohl ein Schreiben rausgegangen mit dem Hinweis, Impfen wäre wichtig, aber mit weiteren Kündigungen an ungeimpfte Mitarbeiter solle noch gewartet werden. Die Führung des NHS selbst soll laut Sky News mit der Rücknahme nicht einverstanden sein. Jetzt wäre man schon so weit auf dem Weg gegangen, man befürchte Schwierigkeiten mit denen, die sich nur wegen der Angst vor Jobverlust hätten impfen lassen und was wäre nun mit denen, die schon gekündigt hätten bzw denen gekündigt worden wäre. Also „vorwärts immer, rückwärts nimmer“. Die guten Anzeichen sind demnach da, aber noch ist nichts entschieden. „Sky News: COVID-19 Health secretary Sajid Javid announces review into mandatory jabs for NHS staff“

Das hört sich erstmal alles gut an, und sollte es bei uns mit der Berufsbezogenen Impfpflicht auch klappen, wäre das natürlich auch super,aber wie „Eispickel“ schon schrieb: Auf das Beste hoffen, aber weiterhin mit dem Schlimmsten rechnen.“ Wenn unsere Papnasen in der Regierung nicht die Berufsbezogene durchbekommen, dann halt die allgemeine Impfpflicht, und dann würde der ganze Salat von vorne beginnen. Und wenn das nicht funzt, dann fällt denen garantiert noch was anderes aus der Schublade auf den Tisch. Ich traue denen keine 2 cm übern Weg…

Na also, geht doch! Steter Tropfen höhlt den Stein. Also niemals aufgeben, sich wehren und dran bleiben.
Wir brauchen dringendst Neuwahlen, denn die aktuelle Regierung ist nur noch ein großer Haufen von „Nicht-im-Kopf-klar-Denkern“. Unseren „hochgelobten“ Bundeskanzler traue ich überhaupt nicht mehr. Er hat für mich, FERTIG! Wenn er noch etwas wie Anstand besitzt, soll er zurücktreten und den Klabauterbach gleich mitnehmen. Die Bürger betrügen, belügen und für dumm verkaufen – es reicht! Wir sind keine Deppen, wir wissen schon lange was hier gespielt wird.
Also Neuwahlen – kommen billiger, als eine Regierung die nur eines im Sinn hat: Ihre eigenen Schäfchen ins trockene zu bringen und die Bürger ausbluten zu lassen. Der Schuldenberg ist so hoch, dass wir diesen nie mehr abzahlen können. Für mich und dass ist meine eigene persönliche Meinung gehören die alle ins Gefängnis.

Sandra, das System ist der Betrug, was wollen Sie da mit „Neuwahlen“ ?
Das ist so als wenn Sie sagen, BioNTech-Impfstoff ist doof, wir brauchen Neuwahlen, damit wir endlich zwischen BioNTech-ComiRNAty, AstraZ, ModeRNA und J&J-Impfstoff demokratisch „auswählen“ können. Nein, das ganze Pharma-System ist Dreck und verbrecherisch, die mRNA-Stoffe sind nur der Gipfel der Mordbrennerei !!!

Wahlen unter Fremdherrschaft sind immer Betrug. Lesen Sie den Beitrag von ella in nachstehendem Strang zu diesem Thema. Wahlen sind wie FACEBOOK, es geht um die „Rückmeldung der Doofen“. Siehe: https://corona-blog.net/2022/01/28/krankenschwester-sammelt-ueber-1-800-berufsurkunden-und-schickt-diese-an-734-abgeordnete/

Es scheint, als würde der Wahn der Politiker nicht mehr haltbar zu sein. Großbritannien ist aus der EU raus, so kann es selber entscheiden! Die EU-Staaten sitzen dagegen immer noch in der Korruptions-Blase fest! Ob Deutschland und Österreich als Vorreiter für Spritzen-Mörder in die Geschichte eingehen ist noch nicht fest gelegt!

Dabei hätten gerade Deutschland und Österreich Grund genug (siehe Zeit vor 1945), ihren Ruf auf der Welt zu verbessern.

Es geht darum, dass Regierungen in D und in Ö es nun das 2. Mal versuchen, ihren Bürgern etwas „aufzuschwatzen“, was im Endergebnis für viele nur negativ ist.
Ja, wie soll man das bezeichnen? Kollektivschuld ist es nicht. Es ist eher ein Regierungsstil, der wenig demokratisch ist.
Das Wort „Diktatur“ will ich nun nicht gleich verwenden.
Aber merkwürdig finde ich es schon, wenn D u. Ö als einzige Demokratien eine allgemeine Impfpflicht einführen (wollen).
Von daher sehe ich Parallelen zu damals.

@Anna

Diktatur ist der passende Begriff dazu, denn:

„In der NZ (Neuzeit) entsprechend den im Altertum entwickelten Formen sowohl die Zeiten des Notstands mit außerordentlichen verfassungsmäßigen Befugnissen ausgestattete oberste Staatsgewalt (Ermächtigung; Notverordnung …) als auch die unumschränkte Macht eines einzelnen oder einer oligarchischen Gruppe, zb einer Partei…“ (Wörterbuch zur Geschichte).

Exakt genau das, was wir heute haben. Durch eine nicht vorhandene Pandemie wurde der Notstand ausgerufen und anhand eines Ermächtigungsgesetzes, auch Infektionsschutzgesetz genannt, wird durch ein Parteienkonglomerat dem Bürger diktiert, was er zu tun oder zu lassen hat. Diktatur!

Die Parallelen zu damals sind offensichtlich, Ermächtigungsgesetz und Notverordnungen und klar ist das hier Diktatur, aber global, Australien hat LAGER in Betrieb.

Danke Lilly, sehe ich genauso. Keine Kollektivschuld. Wir sind seit 1945 besetztes Land, und auch Österreich ist nicht frei. Größte Mossad Zentrale Europas sitzt in Ö, zudem haben die genausolche „Feind-Schutzgesetze“ aufgezwungen bekommen wie wir. In DE lauten diese § 130 in Ö nennt er sich „Wiederbetätigung“. Wer entmündigt wurde, und fremdbestimmt ist, den kann man auch nicht verantwortlich machen, für den Mist den andere, gezielt in seinem Namen, anstellen. Gegen das Deutsche Volk (inkl. Ostmark sprich Österreich) gerichteter Identitätsdiebstahl, Zensur (durch die Alliierten gemäß SHAEF Gesetzen) , Volksbetrug/Arglistige Täuschung, Amtsanmaßung, Rechtsbeugung, Erpressung, Nötigung, Freiheitsberaubung, all das sind Straftatsbestände die in DE als auch Ö seit 1945 systemimmanent sind.

Muss für Sie immer ein Bezug auf die Zeit vor 1945 gezogen werden. Wir leben in einem Land, in dem jeder seine Meinung zum Besten geben darf. Siehe hierzu diesen Blog. Jeder daf das Grundrecht der Demonstration ausüben, sofern er es im Rahmen der demokratischen Gesetze tut. Das heißt Freiheit.

Danke für die Info. Ich finde keine Angaben auf ihrer Seite wo der Blog verantwortlich betrieben bzw. auch gehostet wird. Auch finde ich keine Angaben zu einem Verantwortlichen. Die Datenschutzerklärung ist nach der DSGVO unzureichend.

Hallo,

Sie haben recht – es ist wirklich ganz einfach in Deutschland seine Meinung zu sagen.
Ihre Punkte sind einige, weshalb wir den Blog eben nicht dort betreiben.

Viele Grüße

das Corona Blog Team

Ich bin froh in einem freien Land, Deutschland, zu leben. Wir dulden alles was das Grundgesetz hergibt. Da müssen sie weit gegen, um ein Land zu finden, das so vieles von andersdenkenden Menschen zulässt.

Die Gedanken sind ja zum Glück auf der ganzen Welt frei.
Und mit dem richtigen Impfstatus ist man ja auch in Deutschland frei.
In diesem Sinne gehen wir weiter an die Arbeit. Die mach ja bekanntlich auch – ach nein, das war ja etwas Anderes. Aber aus einer Zeit, in der ganz viele Deutschen eben das bejubelt haben. Einige Jahre später wusste davon natürlich niemand mehr etwas davon.

Mal schauen, was wir in 10 Jahren zu Corona und den dazugehörigen Maßnahmen sagen, unter derem Deckmantel ja derzeit so tolle Sachen in diesem freien Land passieren.

Viele Grüße

das Corona Blog Team

In vielen Kommentarspalten von Tageszeitungen, Fernsehsendern genügt allein eine Anspielung auf diese „dunkle Vergangenheit“ Deutschlands, um einen Kommentar nicht zu veröffentlichen.
Es herrscht offenbar eine enorme „Übereimpfindlichkeit“, wenn man mal ganz vorsichtig und wirklich nicht unverschämt dazu etwas schreibt.
Ich unterlasse es mittlerweile meine Meinung insoweit zu äußern.
Aber unter echter Meinungsfreiheit verstehe ich etwas anderes.

@Hugolein das Trolly

„Muss für Sie immer ein Bezug auf die Zeit vor 1945 gezogen werden…“

Selbstverständlich, um aufzuzeigen, dass Leutchen wie du durch freiwillige Unterwerfung unter einem asozialen System ein solches System erst möglich werden liess – so wie heute. Deine Rückgratlosigkeit, denn Rückgrat besitzt ein Troll nicht, ermöglicht ein solch asoziales System, in dem wir heute leben.

„Jeder daf (sic) das Grundrecht der Demonstration ausüben, sofern er es im Rahmen der demokratischen Gesetze tut. Das heißt Freiheit.“

Deshalb will man zb auch in Ostfildern auf die Demonstranten schiessen.

Nicht so viel Schnaps schlucken. Selbst für Getrolle, das an sich nieveaulos ist, ist das, was du hier ablässt, unterstes Geschwurbel.

Aber der Hugo braucht das Geld. Schnaps ist teuer.

p.s. wieviel kriegste?

Das sind wundervolle Nachrichten. UK ist in jeder Hinsicht vorbildlich. Auch, weil es aus der EU ausgetreten ist.
Sogar die Bundesregierung hat zugegeben, dass die Bettenauslastung seit Pandemiebeginn zurückgegangen ist. Bitte googeln: Drucksache 20/477
Entscheidend ist die Antwort der Bundesregierung auf die 2. Anfrage der AfD.
Nötig ist eine neue Politik. Bitte googeln: Manifest Natura Christiana

Die Nachrichten aus dem Vereinigten Königreich sind wirklich gut, aber vielleicht zu gut, um wahr zu sein. Bin hier doch gerade auf den Beitrag eines kanadischen Psychologen gestoßen, der anschaulich beschreibt (und belegt), warum wir uns nicht zu früh freuen sollten (und zum Schluß sogar explizit auf die UK-Meldung Bezug nimmt): https://uncutnews.ch/tiefseefischen/ Frei nach dem Motto „Auf das Beste hoffen, aber weiterhin mit dem Schlimmsten rechnen.“

Selten ein so mieses Zersetzungstück gelesen. Da wird nicht nur die Methode ausführlich dargelegt sondern auch umfänglich klar gemacht, dass man als Fisch gegen einen schlauen Fischer keine Chance hat.
Der Schluss ist dann nur noch billig: „Ich möchte die Hoffnung nicht aufgeben, aber ich denke, dass wir zumindest weiterhin wachsam sein müssen, mit gezogenen Schwertern und immer bereit.“ Ja, der Fisch hat aber kein Schwert, nicht mal der Schwertfisch.
Meinen Sie allen ernstes, so etwas wäre so raffiniert geschrieben worden ohne zu erkennen, dass damit zur Hoffnungslosigkeit, zur Aufgabe aufgefordert wird?
Die größte Waffe der Mächtigen und ihrer „Tiefenpsychologen“ ist, den Glauben zu verbreiten, dass man doch eh keine Chance gegen sie hätte.
Hervorragend angebissen, uncutnews und eispickel.

Herr Storz, bzgl. besagtem Artikel stimme ich Ihnen weitgehend zu, allerdings bin ich schon der Meinung, dass es ist klüger sich auf das Schlimmste vorzubereiten, und dann zu freuen wenn es nicht eintrifft, als sich in naiven Hyperoptimismus zu flüchten, und dann mit Pech von der brutalen Realität, dem geplanten Chaos und Völkermord überrascht zu werden. Nebenbei, ich habe Ihnen zu einem anderen Thema, ganz am Ende in nachstehendem Strang geantwortet: https://corona-blog.net/2022/01/24/bautzener-vize-landrat-kuendigt-an-die-impfpflicht-im-gesundheitswesen-wird-im-kreis-bautzen-nicht-durchgesetzt/

„Lasst alle Hoffnung fahren“ habe ich nun wirklich nicht aus dem verlinkten Beitrag mitgenommen, sondern zu allererst die Warnung vor Nebelkerzen – und die wurde gerade gerade bei uns gezündet: Die Diskussion um die Verkürzung des Genesenenstatus. Dass die rückgängig zu machen ist, steht wohl außer Frage. Was überhaupt nicht diskutiert wird (Nebelkerze erfolgreich), ist der Umstand, dass bereits die (bisherigen) 6 Monate objektiv viel zu kurz sind und die aktuellen Studien einen Status von mehr als 12 Monaten (!) rechtfertigen.

UK ist vorbildlich, da gebe ich Ihnen recht. Sie haben ein sehr hohen Anteil an Geimpften, deshalb können Lockerungen umgesetzt werden. Auch sind sie in der Omnikom-Welle einige Wochen voraus. Da fehlen bei uns noch einige Prozent.

Hallo,

Sie haben (wieder) einmal nicht recht: der Anteil an vollständig Geimpften in UK ist 71%. In Deutschland sind wir bei 74%.
Das können Sie aber in Zukunft z.B. hier ganz einfach vor dem Posten von solchen Kommentaren selbst prüfen.

Herzlichst Ihr

Corona Blog Team

Hallo,

es kommt immer darauf an, welche Zahlen ich/Sie als die wahren glaubwürdigen Zahlen heranziehen. Da liegen wir wohl etwas auseinander.

Hallo,

im Gegensatz zu Ihnen sagen wir ganz transparent, worauf wir uns beziehen: die Zahlen von OurWorldInData.
Und OurWorldInData nutzt die *offiziellen* Zahlen der jeweiligen Länder.
Also – jetzt sind wir wirklich gespannt, auf welche Quelle Sie sich beziehen, die da etwas anderes sagen. Etwa irgendwelche „Schwurbelseiten“?

Herzlichst

das Corona Blog Team

Sie meinen die Impfungen, die nicht vor Ansteckung und Weitergabe schützen? Die Imfpungen, denen ein milderer Verlauf angedichtet wird, was 1. nicht bewiesen werden kann und 2. bereits mehrfach wiederlegt wurde. Sie meinen also, eine komplett sinnfreie Maßnahme wäre vorbildlich und würde die teilweise Rückgabe von unveräußerlichen Grundrechten begründen?

Nun – „in jeder Hinsicht vorbildlich“ kann ich hier nicht erkennen. Zunächst hatten GB bereits eine – sicherlich menschenrechtswidrige (Nürnberger Kodes) Impflicht gesetzlich beschlossen. Von Vorbild hier also keine Spur. Dann sahen sie sich auf Grund wirtschaftlichen Druck gezwungen, dies wieder zurückzunemen. Hier also keine ethischen oder medizinischen Einsichten, sonder rein opportunistisch. Der Premier steht derzeit wg. diverser Skandale rund um die Corona-Krise stark in der Kritik. Auch hier sollen die Wogen sicherlich erst einmal beruhigt werden.
Wenn also aus rein opportunistischen Beweggründen zurückgerudert wird, halte ich das für verwerflich und äußerst unmoralisch – von Vorbild keine Spur.

Leider trifft es nicht zu, dass in „Amerika“ die einrichtungsbezogene Impfpflicht für die Angehörigen medizinischer Berufe gekippt wurde. Für den Bundesstaat New York bestätigte vor mehreren Wochen die Mehrheit der Richter (mit republikanischen Stimmen) des obersten US-Gerichtshof (SCOTUS) die Impflicht sowie für Angehörige der öffentlich bezuschußten großen Krankenversicherungen. 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.