Kategorien
Medien Politik Spaziergang Verein Versammlung

Die „Echte Antifa“ bekennt sich in Düsseldorf bei einem Corona Spaziergang

In Düsseldorf wurde gestern erstmals die Echte Antifa auf einer Demonstration gegen die Corona Maßnahmen und einer Impfpflicht gesichtet. Dies ist vollumfänglich zu unterstützen und zeigt, wer die Echte Antifa ist und welche Werte dort vertreten werden. Auf einem Banner steht: „Gegen Impfzwang, Ausgrenzung & digitale Kontrolle“.

Die Echte Antifa, ja man vermisste sie auf jeder Demonstration gegen die Corona Maßnahmen. Weder in Hamburg, Leipzig noch in anderen Hochburgen traf man sie an. Man erkennt die Echte Antifa aber daran, dass sie sich den Menschen, die gegen diese Maßnahmen auf die Straßen gehen, da sie willkürlich und staatlich auferlegt wurden, anschließt. In Düsseldorf zeigte die Echte Antifa am 05.02.2022 endlich Gesicht und entgegnete mittelfingerzeigenden, gewaltbereiten und schreienden Kindern.
Wir alle lehnen Faschismus ab und distanzieren uns sowohl gegen rechts- als auch linksextreme Gewalt.

Hören wir doch nochmal in eine Rede von R. Künast rein, bei welcher sie die einfachere Antifa und NGO Finanzierung fordert.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

69 Antworten auf „Die „Echte Antifa“ bekennt sich in Düsseldorf bei einem Corona Spaziergang“

zum Thema „Antifa“ und „Linke“:

Noch nie war Gesellschaft und Politik angeblich so „links“ wie heute – noch nie waren soviel „Linke“ bezahlt bzw. beruflich so aktiv, in Stiftungen, NGOs, Unis, Parteien, Regierung, EU, Medien. Und noch nie wurden dabei so viele repressiven Gesetze erlassen und Rechte so ausgehöhlt und der Bürger so kontrolliert und reglementiert wie heute. Und noch nie wurde so ein offensichtlicher Fakt so wortreich totgeschwiegen, ja in Abrede gestellt. (Angeblich wäre sogar die CDU unter Merkel nach „links“ gewandert. Was soll das denn für ein „links“ sein? Das ist doch die Farce von politisch linkem Gedankengut.)

Nicht nur diese schwammige „Antifa“, „schwarzer Block“ oder „interventionistische Linke“, … oder die Partei „die Linke“ oder sonstige angeblich linken Gruppen und Organisationen sind massiv gezielt unterwandert worden, sondern leider auch so altehrwürdige Vereine wie VVN (heute VVN-BdA) oder DFG-VK.

Milliardäre können mit ihrem frei einsetzbaren Geld leider in „Demokratien“ völlig undemokratischen Einfluss geltend machen (Demokratie bedeutet: „ein Bürger, eine Stimme“, Milliardäre können aber mit ihrem Geld, heimtückisch und geschickt eingesetzt, Millionen Stimmen in ihrem Sinne und zu ihren Zwecken beeinflussen).

Mit diesen heutigen „Linken“ wird man die Fehlentwicklung gewiss nicht aufhalten. Vielmehr stehen die ganz vorne als Speerspitze für Repression, Bürger-Kontrolle, entfesselter Finanz-Kapitalismus, Globalisierung, Fremdherrschaft, Entmündigung, Spaltung, Gesellschafts-Zerrüttung, Kriegs-Gefahr, Volksverhetzung, perverse Gewinnmargen für sowieso schon viel zu Reiche, Verelendung der Massen, Ausbeutung, Enteignung der kleinen Leute, irrwitzige Profitsteigerung bei den „Großen“, Umwandlung von öffenltichen Gütern in Privatbesitz, Entmachtung demokratischer Einrichtungen, … .

Es ist schon interessant wie hier ein halbes Dutzend zum Teil sehr aggressiver Leute die Gesamtstimmung des Kommentarbereiches bestimmen. Mir wird das hier immer unangenehmer – was diese Clique sicherlich freuen wird. Sei es ihnen gegönnt. Wem dieser Einfluss wohl letztenendes dient, welchen (unausgesprochenen) Zielen damit besser gedient ist …?

Ich schätze viele Ihrer Kommentare, aber im zwischenmenschlichen Umgang ist Albrecht Storz, das Fachmensch, derjenige, der oftmals den nötigen Respekt vor seinen Mitmenschen vermissen lässt.

Sie haben monatelang hinter jedem zweiten Kommentator einen Regierungsschreiber vermutet und fangen jetzt schon wieder mit paranoider Küchenpsychologie an, die niemandem was nutzt.

Sie nehmen sich zu wichtig, wenn Sie andere bewerten wollen, schreiben selbst regelmäßig beleidigend und sind dann umso empfindlicher, wenn Sie als Austeilender selbst einstecken müssen.

Sachlich bleiben und jeder hat was davon, den anderen zu lesen, auch bzw. vor allem wenn man unterschiedlicher Ansicht ist. So einfach ist das.

Guten Abend Herr Storz,

– Es gibt keine Leute, die per se „aggressive Leute“ sind. Jeder sanftmütige Mensch ist auch in der Lage, aggressiv zu sein/zu werden. Das ist menschlich und sein gutes Recht.
Wenn Sie das „aggressiv“ auf die in den Kommentaren gespürte Emotion beziehen, fällt mir auf, dass Ihre Kommentare nicht selten auch sehr persönlich und nicht weniger „aggressiv“ sind.

– Es ist gleichfalls nicht zu vergessen, dass der hier im Blog diskutierte Themenkomplex sehr viele Emotionen mit sich bringt.

– Die „Gesamtstimmung“ im Kommentarbereich hat sich etwas verändert. Das nehme ich auch so wahr. Es liegt wohl daran, dass die Anspannung im Allgemeinen steigt. Auch in meinem Umfeld sind viele unfreundlich geworden, übellaunig und ungelassen. Aber auch das ist menschlich.

Sie sollten deshalb nicht den Anspruch haben, dass von allen Kommentatoren eine „erwartete“ Grundstimmung aufrechtzuerhalten ist. Jeder hier soll im Rahmen einer vom Blog-Team vorgegebenen rhetorischen Kommunikation frei schreiben.

– Ich nehme hier keine „Clique“ wahr. Selbst wenn dem so wäre, lassen Sie doch Clique Clique sein. Schreiben Sie, wenn Ihnen danach ist und lassen Sie es, wenn es Ihnen, wie Sie sagen, „unangenehm“ ist.

– „Wem dieser Einfluss wohl letztenendes dient, welchen (unausgesprochenen) Zielen damit besser gedient ist …?“ -> Beanspruchen Sie wirklich den Gedanken, Sie wüssten als einziger am besten, wie man auf wen oder was Einfluss nehmen bzw. Ziele erreichen kann?
„Viele Wege führen nach Rom.“ Nachhaltige Veränderungen können auf unterschiedliche Weise z.B. durch die Kombination ineinandergreifender Lösungswege bewirkt werden.

Sie kommen immer näher!

Aus Kanada nach Österreich: Inspiriert von den nordamerikanischen Truckern, versucht sich die österreichische Freiheitsbewegung diesen Freitag ebenfalls an einem „Freedom Convoy“. Es wird der größte Autokorso, den Österreich jemals erlebt hat. So viel ist bereits sicher. Wie viele LKWs, Traktoren, Busse und Autos es tatsächlich nach Wien schaffen, wird sich zeigen. Ebenso wie lange der Convoy in der Wiener Innenstadt bleiben wird.

https://tkp.at/2022/02/07/freedom-convoy-austria-trucker-kommen-jetzt-nach-wien/

Eine bedrückende Dokumentation bei AUF1 mit Elsa Mittmangsgruber: „ZEUGEN DER WAHRHEIT: Was in Spitälern, Heimen und Ordinationen wirklich passiert.“ Die vielen Zeugenaussagen von Krankenschwestern, Ärzten sind schon erschütternd genug. Richtig krass wird es aber mit den Professoren Dr. Arne Burkhardt und Dr. Stephan Becker.

https://tkp.at/2022/02/07/prof-dr-stephan-becker-bei-auf1-v-aids-in-mehreren-studien-beschrieben/

Unglaublich, dass angesichts dieser Vorfälle und Tatsachen Impfzwang ausgeübt und sogar als Gesetz beschlossen wird bzw. werden soll!!!!

@DrGoe…

Trolle wie du sind mit ihrer faschistischen Propaganda regelmässig hier im Kommentarbereich. Gut beobachtet.

Um Himmels Willen!

Das Gute ist, dass jetzt selbst Hardliner langsam aber sicher umdenken. Das Schlechte ist, dass wir noch nicht genug wissen, um die Schäden behandeln zu können. Und da steht jetzt die Politik in der Pflicht, es muss so schnell wie möglich herausgefunden werden, was die nun alle haben „dank“ der Spritze/den Spritzen und wie man sie heilen kann. Das ist im Interesse von 100% der Bevölkerung, gespritzt und ungespritzt:

Nach wie vor bezahlen WIR den ganzen Laden!

Aha ? Lilly ? Die Mörder sind nun, nachdem sie gemordet und vergiftet haben, in der Pflicht herauszufinden womit sie gemordet und vergiftet haben, und welches Heilmittel es dagegen gibt ???

Wäre es nicht vielleicht vielmehr so, DAS WIR in der Pflicht sind, endlich die ganzen Mörder zu beseitigen, und ein ordentliches selbstbestimmtes System zu errichten ? Dann erst kann doch ehrlich ergründet werden, ob den Gespritzen noch zu helfen ist, bzw. ob es Gegengifte gibt etc. Die Giftmörder werden uns da sicher nicht bei helfen, und wir sollten sie auch ganz sicher nicht darum bitten, und so wiedereinmal den Bock zum Gärtner machen.

Dann erzählen Sie mal, wie Sie eine Gesundheitsinfrastruktur aus dem Boden stampfen wollen, während Sie sich diejenige, die wir haben und die auch Sie bezahlen, wegnehmen lassen.

Auf Gemeindeebene zu verhandeln, Gemeindeversammlungen zu fordern, wäre ein sinnvoller nächster Schritt. Kommunalpolitiker sitzen nicht abgeschirmt hinter einem tiefen Graben im Bundestag, bei uns sind sie zum Teil mit auf der Straße.

Kühnast will also noch mehr Geld für staatsfinanzierte Chaoten ,die gerne mal Steine auf Polizisten werfen.. Also werden den Cops weiter die Sparringspartner bezahlt. Als Echter Antifaschist hat man Respekt vor Menschenleben und wehrt sich ,mit Haut und Haaren gegen Menschenfeinde und Hetzer…Dafür haben wir bis dato nie irgendwelche Unterstüzung bekommen.Diese“ pseudo linken“ Krawallo Kids, die Demonstranten und Spaziergängern auf den keks gehen ,sind extrem paranoid ,unerfahren und indokriniert…nützliche Idioten für die Pharmaindustrie letzten Endes…Wenn die Demos von Rechten unterwandert wären, stünden diese Kids nicht lange …so aber verstecken sie sich im Rücken der Polizei und plärren dieses totalitäre“wir impfen euch alle..“ Die sind wirklich durchgeknallt und merken gar nicht,wie faschistoid ihr Benehmen letzten Endes ist…einfach wildfremde Leute in Sippenhaft zu nehmen und gleichzeitig keinen Schimmer des derzeitigen Weltgeschehens zu haben…Wahnhaft..

Ich kann mit diesem Begriff ( Antifa ) nichts anfangen,kling in meinen Ohren rassistisch ! Denke mal das wir uns auf das Wesentliche konzentrieren sollten. Also Menschen die besorgt sind um Ihre Gesundheit und Zukunft .

@Bremerin

Die Antifa(schisten) waren und sind Kommunisten, also die rote Pest, deren einzige gesellschaftliche Leistung im 20. Jahrhundert gewesen war: mehr als 100 Millionen Menschen umzubringen.

p.s. Die Nationalen Sozialisten waren nicht die Gegenseite (links-rechts) der Kommunisten, sondern sie unterschieden sich nur graduell. Linkes Mörder- und Verbrecherpack eben. Das, was derzeit wieder in Berlin regiert.

Nach der Wende vor ca. 30 Jahren hatten wir im Osten ein echtes Skinhead-Problem, das weder die Polizei noch irgendwelche anderen Ämter in den Griff bekamen. Als Angehöriger einer Jugendsubkultur (Punk, Skater, Metaller, Gothic etc.) wurde man regelmäßig von denen verprügelt oder gemobbt. Damals war es für uns normal in der Antifa zu sein , da sich so wenigstens ein bisschen Schutz gewährleisten liess. Was zu der Zeit in Dörfern und Kleinstädten, agitiert durch Neonazis aus dem Westen, hier an Gewalt los war kann sich vielleicht nicht jeder vorstellen.
Dann, Mitte bis Ende der Neunziger wurde das Ganze versucht in Vereins- und Soziokulturelle Einrichtungen zu integrieren und so wurde der Einfluß der Parteien über die Finanzierung immer größer. Die Leitfiguren sind damals alle entweder mit einem kleinen Posten „eingekauft“ (vor der Sozialhilfe gerettet) oder eingesetzt worden. Nach 2005 war das ganze in die Schienen geleitet worden, die man heute sieht. Die Echte Antifa hatte keine Organisationsstrukturen über eine kleine Ortsgruppe im Jugendclub hinaus, man kannte vielleicht noch die in der nächsten Stadt, weil man die brauchte wenn die Nazis wieder mit einem LKW voll Schlägern auflaufen wollte um alles kurz und klein zu schlagen. Das Skinhead-Problem hatte sich aber in der Zwischenzeit so ziemlich von selbst gelöst, die die keinen Nachwuchs mehr in dem Maße fanden. Die Antifa, die ich kannte, war immer ein Feind des Staates, da dieser immer restriktiv war – zumindest sahen wir als Jugendliche das so. Polizei in Dörfern und Kleinstädten hatte damals auch mehr Angst vor Nazis als vor uns, ich habe mehr als einmal erlebt, das die die haben gewähren lassen. Deshalb finde ich auch nicht verwunderlich, wie die Polizei heute reagiert, nur das „normale“ Bürger auf einmal das Ziel von Repressalien sind, und nicht Jugendliche, die ’ne Party feiern wollen.

Tatsächlich interessante Einblicke, die Sie mir da geben, vielen Dank, das hat mir jetzt wirklich etwas die Augen geöffnet!

@Keine Zweifel

„Skinhead“

Deine Geschichte ist deine „Geschichte“, aber die Bedeutung des Wortes „Skinhead“ ist weitaus vielschichtiger, als du sie hier darstellst. Skinhead ist nicht nur der sogenannte Neozazi, er kann auch der linksextreme Radikale sein, oder schlicht unpolitisch. Beschäftige dich mit der Geschichte der Skinhead-Bewegung, die in England ihren Ursprung hat.

Hallo Cyniker, das ist mir bewußt, jedoch waren zur der Zeit rechte Skinheads, die die Kennzeichen der Skinheads aus Großbritannien übernommen hatten die Mehrheit. Es gab auch die Art Skinheads, die du ansprichst, die hatten jedoch keine Baseballschläger dabei und waren auch nicht aggressiv. Zur Wende waren Naziskins hier uniformiert, z.B. musste die Bomberjacke eine bestimmte Farbe haben und Schnürsenkel der Springerstiefel auch. Es geht mir hier auf keinen Fall darum, eine andere Jugendsubkultur zu stigmatisieren.

Es handelt sich trotzdem zum größten Teil um asoziale, antideutsche, gewalttätige Clowns, welche im Sinne der Globalisten agieren. Dass sich erst so spät ein paar halbwegs vernünftige unter denen finden spricht Bände. Auch wenn man sich zum tausendsten mal von rechts distanziert, Fakt bleibt: Die Davos Clique welche uns den Great Reset aufzwingen will, steht auch für ungebremste Masseneinwanderung und Multikulti. Mal darüber nachdenken.

Was muss noch geschehen, um zu begreifen, dass
die Grenze nicht zwischen Rechts und Links
verläuft sondern zwischen Oben und Unten?
Rechts und Links eine Erfindung von den da Oben
um uns hier Unten zu spalten und gegeneinander zu
hetzen. Nur so können sie uns beherrschen.
Wie wir gerade sehen ist ihnen jedes Mittel recht!

„Rechts und Links eine Erfindung von den da Oben
um uns hier Unten zu spalten und gegeneinander zu
hetzen.“ So ist es.

hier in Marburg überklebt die AntiFa binnen Stunden meine Sticker, dass Gentechnik bitte nur im Impfstoff zu sein hat.
Zu dem sind sie unfassbar agressiv bei anm Rande der Spaziergänge.
Verirrte Kinder, die nie selbst denken gelernt haben und daher nicht wissen was sie tun. Aber die Älteren im Hintergrund, die sie anstacheln und verführen… die sitzen unsichtbar irgendwo und wissen genau was sie tun.
Hoffentlich gibt es bald mehr „Echte“, die auch die „Kinder“ an die Hand nehmen…

das ist eine tolle Idee wenn die echte Antifa mal die kleinen Kids “schulen“ würden, was sie da unterstützen 😀

Die Antifa die auch gegen den Impffaschismus dieser Regierung ist, die meinte die Künast aber damit sicherlich nicht. Sondern die meinte die SAntifa, die gegen Regierungskritiker mobil macht und auch vor Körperverletzung Andersdenkender nicht zurückschreckt.
Siehe: https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/hamburg-merkel-muss-weg-demo-teilnehmer-von-schlaegern-am-u-bahnhof-brutal-zusammengeschlagen-a2385052.html

Ich weiß nicht mehr ob es in der Woche war wo diese widerwärtige Tat stattfand, als eine Abgeordnete der Grünen oder Linken (weiß es nicht mehr genau) aus HH (soweit ich das erinnere) bei Twitter den Tweet raus haute: Danke liebe Antifa!

Deswegen gehe ich davon aus, dass wohl eher diese Schlägertrupps damit gemeint waren für die die Künast gerne schnellere finanzielle Unterstützung möchte. Wobei ich denke, dass es auch ohne ginge. Denn ich bin der Meinung, dass diese Leute Spaß daran haben, unsere Demokratie kaputt zu machen und auf andere Leute einzudreschen. Die Antifa aber auch noch finanziell zu unterstützen, das ist der Gipfel der Unverschämtheit. Das wäre so als ob ich als Bankkunde eine Gebühr zur Unterstützung von Bankräubern abdrücken müsste…

Danke für den Link, Washington D.C. und Brüssel folgen!

Sie setzen das Militär nicht ein, weil sie nicht sicher sind, ob das nicht nach hinten losgeht. Sie müssen ständig „Umfragen“ und „Meinungen“ pushen, die vermitteln sollen, dass sie in der Mehrheit wären und ihr Handeln breite Rückendeckung genießen würde – wissen aber auch selbst, dass das nicht stimmt.

schön das die echte Antifa endlich in Erscheinung tritt, dass wurde aber auch Zeit! Die falsche Antifa hat einfach das Label übernommen und unterstützt Konzerne, Überwachung, Digitales Geld, Reiche, Anti Demokraten und die Pharmaindustrie. Bei den zumeist jungen Leuten bezweifle ich, dass sie wissen für wen sie sich da stark machen. Wollt ihr Transhumanismus, total Kontrolle? Das ist es nämlich was ihr unterstützt.

Wegen mir können die gerne mitgehen, aber sollen ihre Plakate und Transparente gefälligst zu Hause lassen.
Sie sollen als Mensch mitgehen und sich nicht verstecken hinter einem Vereins-Slogan.
Ob echt oder unecht ist mir völlig egal.
Diese Organisation hat sich so oder so längst überholt.
Es nervt einfach, genauso wie jedes Plakat von jeder Partei nervt.
Unangemessen sich dort einzumischen.
Wenn die Leute was zu sagen haben und es plakatieren wollen, dann sollen sie es tun.
Schreibt da hin wer oder was besonders bescheuert ist.
Aber nicht diese Werbung.
Werbeträger, schon gar nicht für solche Vereine will ich nicht sehen.
Da wird mir übel, wenn ich so etwas sehe.
Irgendwann wird auch irgendeine widerwärtige Gewerkschaft auf den Zug aufspringen.
Die sollen sich alle ihren Mist sonst wo hin stecken.
Feiste Säcke und größte Schmarotzer von allen.

Hier geht es um uns Menschen und die trivialsten Grundrechte die uns Verbrecher im Einklang mit solchen „Institutionen“ gestohlen haben.
Anderer Verbrecher die juristisch in der Pflicht sind dies zu unterbinden leisten einfach Unterstützung.

Ich kann nur hoffen das die Polizei cool bleibt und sich das genau anguckt.
Wir !!…die da für unsere Grundrechte auf die Straße gehen sind nicht die Arschlöcher!
Es wird einfach nur Zeit das es mehr werden, viel mehr.
Egal wie viele es jetzt sind.
Es wird Zeit, das man wieder mit seinem Nachbar reden kann, weil auch er es nach Nummer 3 oder 4 oder weiß nicht wann kapiert hat, das da was faul ist.
Es wird Zeit das die feigen Freunde sich bei einem entschuldigen.

Es wird vor allem Zeit für weniger Institute.
Denn eins ist klar, unabhängig und Institut in einem Satz zu erwähnen ist wahrhaftig die größte Steilvorlage für jeden vernünftigen Satiriker.
Aber die sind ja derzeit staatlich verboten.

Es bleibt immer fragwürdig, woher die Antifa-Anhänger kommen, die sich bisher dafür ausgegeben haben! Merkel hat sie ins Spiel gebracht und wohl auch (Vermutung) in die Richtung der Politischen Ausrichtung gedrängt! Jetzt könnte die echte Antifa einige Fragen klären!

@niklant: Mir erzählte auf einer Demo eine Teilnehmerin, dass es innerhalb der Antifa auch brodeln würde, da sich darunter auch welche befinden die sich nicht zur Impfung zwingen lassen wollen.

Gegen Antifaschismus zu sein ist doch voll ok, aber nicht mit den Mitteln, die die Antifa benutzt, also diese gekaufte Antifa, die letztlich Regierungsunterstützer sind, weil sie verhindert, dass Menschen zu Demos gehen, aus Angst, von denen niedergeknüppelt zu werden. Das Neueste ist ja offenbar (also seit Merkel), dass jeder Regierungskritiker als Rechtsradikaler oder Nazi oder Faschist verleumdet wird, damit die willfährigen (offenbar wohl wirklich gekauften) Schlägertrupps (die sich Antifa nennen) auf diese Regierungskritiker gehetzt werden können. Das sind in meinen Augen nützliche Idioten. Und was bleibt, wenn nützliche Idioten nicht mehr nützlich sind? Richtig: Idioten. Die haben es nur noch nicht erkannt. Vermutlich, weil es sich wirklich um Idioten handelt.

Die Echte Antifa, in Person mit Haut und Haaren und endlich weilt sie unter uns. Endlich kann /man/ sich mal mit /ihr/ unterhalten!

Aber ein Rollenspiel mit Geistern ist was Gesellschaft genannt wird auf keine Fall. Nein! WIR glauben doch nicht an Geister. WIR sind mündig und stehen mit beiden Beinen in der realen Welt! Jawohl.

Wir sind alle ein [riesiges] bisschen Bluna.

Ich wartete seit Jahren darauf, dass die Linke sich mal zu erkennen gibt.
Auf ein Zeichen, dass es die „echte“ noch gibt.

Es gibt also noch etwas Hoffnung.

@ENDLICH: Die echte Linke besteht m.M.n. inzwischen nur noch aus Sarah Wagenknecht, Oskar Lafontaine und vermutlich Fabio Di Masi. Den Rest kann man doch komplett vergessen. Jedenfalls kenne ich sonst keinen von den Linken die noch normale Ansichten vertreten. In der Basis mag es noch Vernünftige geben. Aber auch dort treiben sich inzwischen wohl Etliche von der „We-love-Volkstod“-Fraktion herum.

Ja, genau, Wagenknecht und solche wenige Einzelne eben.
Ich vermisse diese Menschen unter den Anhängern dieser Parteien. Wo sind da die IM HERZEN Linken? Die Nachdenker? Die mit Gerechtigkeitssinn oder Sensibilität?
Sind die Linkenanhänger alle einfach wirklich dermaßen dumm, dass sie auf jede Manipulation hereinfallen? Gibt es da nicht wenigstens auch die 10 Prozent, die sich entgegenstellen?

In meinem Umfeld lauter promovierte linke Historikerinnen usw., die sich immer aufspielen als Holocaust-Experten und Sätze sagen wie „Die Österreicher haben ja ihre Geschichte nie wirklich aufgearbeitet“ oder „Du bist Rassist. Es GIBT keine Unterschiede.“ (nur weil man etwa gesagt hat, dass manche Ethnien besonders gutes Rhythmusgefühl zu haben scheinen).

Künast; ….Es geht um Menschenleben und das zu schützen ist unsere Pflicht.
Ja wo sind sie denn jetzt??? Ich fühle mich durch den Impfzwang nicht geschützt, ich fühle mich bedroht!!
Schön, wenn die richtige Antifa auch gegen Impfpflicht usw ist. Da betrifft es nämlich dann alle, unabhängig von der politischen Sichtweise. Aber wehe, jemand ist, politisch gesehen, nicht auf Linie……daher sehe ich das ein wenig zwiegespalten.

@D18 Gabi: ich denke die Antifa, die sich als Regierungstreue darstellen, sind die gekauften Schläger, denn sonst müsste die Antifa doch froh sein, wenn die Menschen gegen die Regierung auf die Straße gehen. Und wenn eine Künast die Finanzierung fordert, dann ist klar, wer diese angebliche Antifa ist, die gegen Regierungskritiker auftrumpft.

Im Übrigen ist in HH auch immer einer mit einer schwarzen Fahne dabei, auf der „FCK NZS“ drauf steht. Ganz entsprechend der Antifaparole. Und wenn die Antifagegendemo (inzwischen so klein, dass man sie glatt übersehen könnte) passiert wird, erschallt von den Demoteilnehmern regelmäßig ein lautes „Nazis raus!“. Und das ist auch gut so. 🙂

Schau an, schau an, sind ja doch nicht alle komplett verstrahlt..

In Frankreich hat man schon die ganze Zeit über die deutschen/österreichischen Ableger den Kopf geschüttelt, die FÜR Polizeistaat, Pharmamafia, Konzerndiktatur, Überwachung und Kontrolle auf die Straße gehen: https://odysee.com/@GJInternationale:f/antifa-france-aufruf-an-die-antifa:c

Quandt, Schwab, Koch – vielleicht endlich mal ein ganz klein wenig bilden, um zu wissen, auf welcher Seite hier die echten Nazi-Verbindungen bestehen?! Peinlich, peinlich..

Vielen Dank für den Bericht!

@Lilly: das ist mir bei den letzten Demos auch aufgefallen, dass es überwiegend die Migranten waren, die zurück gewinkt haben. Und der Zuspruch war auch größer als in der Innenstadt. Ist ja auch klar: in der Innenstadt laufen überwiegend Geimpfte oder jetzt wohl auch Geboosterte rum, also die Unkritischen, die sich ihre Gesundheit für die vermeintliche Freiheit ruinieren lassen. Was soll man als Ungeimpfter denn dort? In die Läden darf man ja eh nicht rein.

Bei der letzten Demo bei der ich mitgelaufen bin, die in HH-Mundsburg anfing, ist die letzten Kilometer noch eine junge Studentin mitgelaufen, die gerade aus der U-Bahn kam und sich spontan angeschlossen hatte. Sie sagte, sie sei zwar geimpft (wegen der Uni) aber sie findet es toll, dass die Menschen jetzt auf die Straße gehen und sie hatte sichtlich Spaß daran, die Parole „Auf die Straße, für die Freiheit!“ laut mit zu rufen. Ich denke, sie wird die Woche drauf auch dabei gewesen sein.

Aufgrund meiner unfreiwilligen „Impfung“ mit B.1.1.259 konnte ich leider nicht teilnehmen sondern habe schlafend mit Fieber im Bett gelegen. 😉 Aber sobald ich wieder fit bin, bin ich wieder dabei.

Wir sind am Samstag bei einer angemeldeten Demo in einer saarländischen Kreisstadt mitgegangen. Die Strecke ging größtenteils durch den Stadtteil, in dem überwiegend Migranten und Leute mit vermutlich mit geringerem Einkommen wohnen. Viele Menschen waren auf ihren Balkonen, an den Fenstern, vor den Geschäften oder vor ihren Haustüren und haben uns zugewunken oder den Daumen nach oben gezeigt. Wir sind die letzten Wochen schon bei einigen Demos mitgelaufen oder spazieren gegangen, aber so Zustimmung und Freundlichkeit haben wir bisher noch nicht erlebt. Im Unterschied dazu: in der besser situierten Wohngegend war kaum jemand zu sehen und wenn hat uns kaum jemand auf unser freundliches Zuwinken zurückgewunken. Leider hat sich keiner auf unser Zurufen „Schließt euch an!“ uns angeschlossen. Es sind leider immer noch zuviele, die meine andere würden es für sie richten. Hoffen wir, dass es doch noch einigen dämmert, dass jeder zählt, der auf die Strasse geht. Auf jeden Fall tut die Bewegung an der frischen Luft gut. Man lernt nette Leute kennen, hat gute Gespräche und kann sich völlig „normal“ verhalten. Ich hätte nie gedacht, dass ich mit 63 Jahren anfange auf Demos zu gehen, um mich gegen einen übergriffigen Staat zur Wehr zu setzen. An alle die, die bisher noch abgewartet haben: Wenn man seine Lage erkannt hat, wie sollte er aufzuhalten sein. (Ist nicht von mir. Hat 1989 eine kluge Frau bei einer Demo in der ehemaligen DDR gesagt.)

Ja, ja, die Antifa. Gut genährte und von Mami&Papi vollfinanzierte Studierende der Geistes- und Sozialwissenschaften. Hab ich zwar auch studiert, aber ich hatte keine Zeit für den antifaschistischen Widerstand, ich musste arbeiten, um studieren zu können… die KommilitonInnen von früher sitzen jetzt pummelig im Eigenheim, das war’s dann mit dem Widerstand und dem gesellschaftlichen Wandel…

Ich kenne tatsächlich auch eher mittellose Studis, die da mitlaufen und es einfach nicht checken 🙁

Aber sie haben doch nur vier? Jahre um mal die (politisch korrekte) Sau rauszulassen. Vorher Anpassung im Gymnasium, hinterher Anpassung für die Karriere.

Da kann einem schonmal der Kragen platzen: Schwurbler, unangepasste!

@ladabulg

1) „Studierende“
2)“KommilitonInnen“

Zu 1) der Plural heisst STUDENTEN

Studierende ist grammatikalischer Unsinn und ideologischer, feministischer Schwachsinn.

Zu 2) der Plural heisst KOMMILITONEN

KommilitonInnen ist weder grammatikalisch, noch orthographisch korrekt, das Wort ist schlicht ideologischer, feministischer Schwachsinn.

Das ist das Ergebnis unserer modernen, vermassten, verweiblichten, ideologisch verblödeten deutschen Universitäten. Aber immerhin politisch korrekt …

„verweiblichten“, da ist es wieder. Sie sind selber ideologisch unterwegs, wenn Sie glauben, dass das weiblich sei, weil Sie das glauben sollen, um das andere Geschlecht zu entwerten und zu verkennen. Ihnen werden mittlerweile Männer als die schöneren Frauen vorgesetzt und Sie merken immer noch nicht, dass mit dem weiblichen Geschlecht angefangen wurde, dass der umfassende Angriff auf das weibliche Geschlecht ein wesentlicher Aspekt der Agenda war und ist, das wahre Weiblichkeit zuerst und nachhaltig unterdrückt und bekämpft wurde, sehen nicht, in welch Gesellschaften Frauen unter dem Mann neben den Tieren stehen und Sie haben bestimmt auch noch Verständnis dafür, dass alle Geheimbünde Männerbünde sind, dabei ist der Grund, dass Frauen dort nicht erwünscht sind, gar nicht der, den Sie vermuten würden, sondern das genaue Gegenteil.

Über das andere Geschlecht und seine Geschichte müssen Sie noch viel lernen.

Wenn in einem Beitrag gegendertbendert wird, höre ich auf zu lesen.
Oder gehen Sie davon aus, daß die hier Lesenden nicht wissen, welchen Geschlechts sie sind ?

Easy, Jungs. Oder hab ich einen wunden Punkt getroffen?! 🤷‍♀️ Scheinbar schon, sonst müsstet ihr euch nicht so ärgern. Ist mir auch egal, wer was liest und wer nicht. Habt einen guten Tag und entspannt euch mal ein wenig.

@ladabulg

„Oder hab ich einen wunden Punkt getroffen?! 🤷‍♀️ Scheinbar schon…“

Reizend, wie die Feministen stets die eigene geistige Unzulänglichkeit auf andere projizieren.

„Ist mir auch egal, wer was liest und wer nicht…“

Richtig, Feministen geht es nicht um Mitteilung, sondern um Selbstdarstellung: der Klapsendoktor nennt das Narzissmus. Ich nenne es geistige Entwicklungsstufe eines Kleinkindes im Körper eines Erwachsenen.

Dann bleibt zu hoffen, es werden sich noch die echten Grünen, die echten Liberalen und die echten Sozialdemokraten und sämtliche Echte die
es so geben kann anschließen.

Vorwärts und nicht vergessen, worin unser Menschsein besteht……
beim Hungern und beim Essen, vorwärts und nicht vergessen; die Solidarität.

Bei den Liberalen und den Sozialdemokraten mögen Sie recht haben. Aber die Grünen sind zur Zeit so echt, echter gehts gar nicht. Die zeigen jetzt ihr wahres Gesicht. Menschenverachtendes, autoritäres Durchboxen ihrer Interessen. Ich bin sicher, dass es denen gar nicht um Corona oder ums Impfen geht. Für die ist das ganze auroritäre Getue einfach nur die perfekte Blaupause für ihr Klima-Thema – die Menschen schurigeln und schikanieren um eines höheren Gutes willen. Die können jetzt schlichtweg nicht gegen die Zwangsmaßnahmen sein. Die brauchen später das Argument: „bei Corona ging es doch auch“.

Viele ehemalige Grüne haben sich den Grünen längst abgewandt. Man wird auf vielen Demos Leute treffen, die sagen, sie hätten mal die Grünen gewählt. Man erkennt sie auch am Äußeren. Was heute noch grün wählt, gehört zum konformistisichen gut situierten Block, die sich auf die Seite aller Machthaber stellen. Auch wenn die Grünen erst seit Dezember wieder im Bund regieren, so gab es jedoch über die Medien eine grüne Hegemonie. Eigentlich regieren die uns seit 20 Jahren.

Ich kann Geschichten erzählen, beispielsweise von der Frau meines Kollegen, die Lehrerin ist. Er hat mir erzählt, wie sie zum Yoga waren und dann wurden sie reingelassen von einer jungen Frau: „Sie sind doch bestimmt alle geimpft“, – und dann konnten die Leute unkontrolliert rein. Seine Frau hat die junge Frau gleich getadelt, dass das so nicht gehe.

Die Frau wählt grün, ist aber Vielfahrerin und sie reist viel. Sie kauft auch CO2-Ablasszertifikate.

Guten morgen Lilly,
es freut mich, ein paar nette Worte zu lesen.
Gerne können die Hinweise VERTEILT werden!!!
Bei Interesse kann ich auch meine weiteren 14 Schriftsätze übermitteln. – Sie stehen im übrigen auch alle im Netz unter
pdf-ins-internet.de/……
sind teilweise auf der homepage einer Medizinrechtlerin,
ebenfalls zum „Mitarbeiterbriefing“ bei einem mittelständischen Unternehmen genutzt und last not least ein Artikel im GRINN Verlag, München publiziert.
Meine Vorstellung ist, dass ich meinen gesamten Schriftwechsel der letzten 2 Jahre in einem Buch zusammenfassen und veröffentlichen will.
Es soll in Deutschland keiner mehr sagen können:
ICH HABE ES NICHT GEWUSST!
Als „Kriegskind“ äußere ich unzweifelhaft diese sachbezogene Klarheit in Wort und Schrift!
Vielleicht kann man sich in zu einem Gedankenaustausch zusammen finden!?
Freundliche Grüße
Wolfgang PETER Dipl.Wirtsch.-Ing.(FH)

Ich finde, Sie machen das super und würde mich sehr freuen, wenn Sie hier immer teilen, was Sie schreiben!

Über die Grünen kann man gar nicht genug aufklären, besonders die jungen Leute, die nichts wissen – jetzt hetzen die Grünen gegen Russland, damit die USA ihr tolles Fracking Gas hier verkaufen können, das mit Dieseltankern über den Ozean gefahren werden muss. Wenn dass die grünen Wähler wüssten.. würden einige immer noch glauben, auch das schützt irgendwie vor dem bösen, bösen Klimawandel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.