Kategorien
Allgemein Impfung

DHU: „Wir sollten das Land nicht spalten. Sondern impfen“

Wie beruhigend, dass die DHU ebenfalls klarstellt, dass es keinen Zusammenhang zwischen Homöopathienutzung und der Impfquote gibt.

Wem DHU kein Begriff ist, es ist der größte Hersteller von Globulis, also einem homöpathischen „Mittel“ welches die Selbstheilungskräfte anregen soll. Es zeigt sich hier, genauso wie bei den Firmen Bionorica und der Neumarkter Lammsbräu, dass das Unternehmen nicht hinter dem Markenkern steht. Gemacht wird was Geld bringt und gefragt ist. Allein die Formulierung von DHU, dass der Impfstoff zugelassen ist, ist ja schon an Irreführung kaum mehr zu übertreffen. Denn diese „Impfstoffe“, bei der vielfach auch von Gentherapie gesprochen wird, sind nun mal nur bedingt zugelassen.

Interessant ist bei den Aussagen von der DHU, dass diese Aussagen treffen wie, dass Medizin keine Glaubenssache ist, sondern eine Erfahrungswissenschaft. Wer ernsthaft glaubt, dass Langzeitfolgen durch diese „Impfung“ (Gentherapie) absehbar sind, der glaubt auch wie DHU, dass sich die wissenschaftlichen Erkenntnisse ganz gewiss an den Grundsätzen des wissenschaftlichen Arbeitens halten. Aber für den Glauben haben wir ja die Kirche und selbst die grenzt ungeimpfte Menschen aus! Wir bezweifeln, dass BioNtech/Pfizer objektive Studien durchgeführt hat, zumal wir dies ja auch schon widerlegt haben.

Werfen wir nun einen Blick auf die Startseite der DHU:

Bundesweite Kampagne der DHU ruft zum Impfen auf

Das ist eine der Headlines der bundesweiten Kampagne der DHU zum Thema Impfen. Ein Blick auf die Fakten macht klar, wie wichtig diese Initiative gerade jetzt ist: Ein Infektionsindex in einer nie dagewesenen Höhe, tausende Neuinfektionen täglich, teilweise vollständig mit Corona-Patienten belegte Intensivstationen, neue Virus-Varianten mit unbekannter Auswirkung. Dem stehen rund 20%1 unserer Bevölkerung gegenüber, die sich bisher nicht dazu durchringen konnten, sich zum eigenen Schutz und dem ihrer Mitmenschen impfen zu lassen. Deswegen lautet die eindeutige Aufforderung der DHU: „Lassen Sie sich impfen!“.

Auf der Startseite der DHU liest man allerdings auch, zumindest wenn sich der Homöopathikonzern, auf seine Produkte bezieht:

Wir sind der festen Überzeugung, dass Sie so einzigartig sind wie Ihre Gesundheit. Deshalb unterstützen wir Sie dabei, Ihren eigenen, ganzheitlichen Weg zu Gesundheit und Wohlbefinden zu gehen. Die Homöopathie bietet Ihnen die Möglichkeit, ganz individuell, sanft und natürlich auf Ihre persönlichen Beschwerden einzugehen und die Selbstheilungskräfte Ihres Körpers zu aktivieren. Dabei lässt sich Homöopathie ideal mit konventioneller Medizin verbinden.

Zumindest wir stellen uns die Frage, wie Ganzheitlichkeit im Sinne einer homöopathischen Behandlung mit einer mRNA-Impfung zusammen passen können. Wie letzterer Glaubenssatz zur eigentlichen „Einstellung“ des Unternehmens passt, nun ja vermutlich regiert Geld die Welt.

Auf einer weiteren dafür eingerichteten Seite findet man dann die farbigen Bildchen und folgende Aussage:

Der schnellste Weg aus der Krise: Impfen
Das ist der Wortlaut unseres Impf-Aufrufs, der in mehreren ganzseitigen Anzeigen in deutschen Leitmedien erscheint:

Wir sollten das Land nicht spalten. Sondern impfen

Medizin ist keine Glaubenssache. Medizin ist eine Erfahrungswissenschaft. Bei der Auswahl der geeigneten Behandlungsmethode berücksichtigt sie Erfahrung genauso wie wissenschaftliche Erkenntnisse. Erfreulicherweise steht uns heute eine große Bandbreite unterschiedlicher Therapieansätze und medizinischer Möglichkeiten zur Verfügung – von Homöopathie, über Impfungen bis hin zu technisch anspruchsvollsten Operationen.

Unterschiedliche Erkrankungen und gesundheitliche Herausforderungen erfordern unterschiedliche medizinische Maßnahmen. Dabei geht es auch immer um ein Abwägen zwischen individuellen Präferenzen und medizinischer Notwendigkeit.

Im Hinblick auf die aktuell größte gesundheitliche Herausforderung unserer Gesellschaft, die Coronapandemie, gibt es für uns als Deutsche Homöopathie-Union deshalb kein Vertun: Die Immunisierung der Bevölkerung mit zugelassenen Impfstoffen ist der einzige Weg, der uns aus der Pandemie führen wird. 

Deshalb: Lassen Sie sich impfen! Zu Ihrem Schutz und dem Ihrer Mitmenschen.

Weiter unten auf dieser Seite findet man dann noch Bilder dazu, wie das Unternehmen seine Hauseigene Impfkampagne durchführt.

Schnell und effektiv

Unser Unternehmen hat es in allen Phasen der Pandemie durch sehr klare Regelungen und proaktives Handeln geschafft, immer vor der Welle zu sein. Das war nur möglich, weil wir gemäß der wissenschaftlichen Empfehlungen auch mit Investitionen und Projekt-Management-Kompetenz vorangegangen ist. Und die Mitarbeiter diesen Kurs sehr verantwortungsvoll mitgegangen sind. Mit disziplinierter Kontaktbeschränkung, konsequenten persönlichen Schutzmaßnahmen wie Masken, frühzeitigen PCR Tests bei Verdachtssymptomen und Last Not least hoher Akzeptanz unseres Impfangebotes. Das persönliche Engagement der Ärzte und Apotheker unter den Mitarbeitern verhalf den Aktionen und Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter zu zusätzlicher Schlagkraft.

Blick in eines unserer Impfzentren
Betriebsarzt Dr. Thomas Ohlenschläger aktiv in unserem Drive-in Testzentrum

Und als wäre das nicht alles schon genug, führt die DHU dann noch an, dass die Homöopathen längst geimpft sind. Mehr als suspekt dieses Auftreten des Unternehmens. Schaut man sich die Befragten an, ergeben sich gerade mal 211 Personen. Diese müssen auch lediglich seit 2 Jahren homöopathische Arzneimittel verwendet haben. Aber getreu dem Motto der DHU, der Glaube versetzt ja offensichtlich Berge, ähnlich wie bei der Corona-Impfung die Gott sei Dank noch vor einem schweren Verlauf schützt – siehe unsere Liste.

Die Homöopathen sind längst geimpft

Die Impfquote unter Homöopathie-Nutzern entspricht der der Gesamtbevölkerung. Auch bei der Zustimmung zu Pandemie-bedingten Einschränkungsmaßnahmen gibt es keine Unterschiede zwischen Homöopathie-Verwendern und Nichtverwendern. Das sind Ergebnisse des aktuellen BAH Gesundheitsmonitors. Dieser zeigt zudem, dass der wesentliche Grund sich nicht impfen zu lassen, die Angst vor Nebenwirkungen ist. Deutschland braucht jetzt eine „Koalition der Überzeuger“.

Wissenschaftsbasierte Information zur Impfung kann die bisher Unentschlossenen überzeugen. Genau das ist die Stoßrichtung einer bundesweiten Anzeigenkampagne, in der die Deutsche Homöopathie-Union (DHU) die Menschen dazu aufruft, sich impfen zu lassen. Das klare Bekenntnis zum Impfen gegen COVID-19 entspricht dabei auch der Einstellung der meisten Homöopathie-Nutzer. „Die zuletzt oft verbreitete Gleichung ‚Homöopathie-Verwender = Impfgegner‘ entspricht nicht der Realität“, so DHU-Geschäftsführer Dr. Frank Waimer. Und weiter: „Bei uns in der Schwabe-Gruppe, zu der die DHU gehört, sind aktuell 88% der Mitarbeitenden geimpft.“

Das Meinungsforschungsinstitut NielsenIQ zeigt in der aktuellen Umfragewelle des Gesundheitsmonitors des BAH (Bundesverband der Arzneimittelhersteller), dass die Impfquote unter Homöopathie-Verwendern (83%) dem gesamtdeutschen Durchschnitt (85%) entspricht: Die meisten Homöopathie-Verwender sind also längst geimpft. NielsenIQ führte die Online-Befragung unter 1.000 Erwachsenen über 18 Jahre im Dezember 2021 durch. 

Die Untersuchung zeigt außerdem: Hinsichtlich der Zustimmung für gesetzliche Schutzmaßnahmen der Pandemiebekämpfung wie auch freiwilliger Maßnahmen der Kontaktbeschränkung gibt es keinen Unterschied zwischen Verwendern von Homöopathie und der Allgemeinbevölkerung (83%).

Die Ergebnisse dieser aktuellen repräsentativen Befragung konterkarieren damit die Behauptung, Homöopathie-Nutzer seien impfskeptisch. Als Beleg für die vermeintliche Impfskepsis wurde wiederholt eine Studie der TU Regensburg aus dem Spätherbst 2020 herangezogen. Diese wurde durchgeführt in einem Zeitraum, zu dem weder zugelassene Impfstoffe noch Anwendungserfahrungen mit diesen vorlagen. Die zentrale Aussage dieser Untersuchung wird durch den aktuellen Gesundheitsmonitor bestätigt: Der vorherrschende Grund, sich nicht impfen zu lassen, sind befürchtete Nebenwirkungen – in der gesamten Bevölkerung, unabhängig von der Affinität zu Naturheilverfahren wie der Homöopathie.

Um die Impfquote zu steigern, helfen gute Argumente und eine gute Kommunikation. Impfskeptiker wollen und können überzeugt werden, so ein wichtiges Fazit des Gesundheitsmonitors. Dr. Frank Waimer bringt das auf den Punkt: „Wir brauchen eine Koalition der ‚Überzeuger‘ – jetzt!“ Unterschiedliche Erkrankungen und gesundheitliche Herausforderungen erfordern unterschiedliche medizinische Maßnahmen. Waimer weiter: „Die DHU wird ihren Teil zur Lösung und Bewältigung der Pandemie beitragen und weiterhin dafür werben, dass sich möglichst viele Menschen gegen Covid-19 impfen lassen. Diese Haltung zeigt unser Verständnis einer verantwortungsvollen, integrativen und wissenschaftsbasierten Medizin.“

DHU

Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

73 Antworten auf „DHU: „Wir sollten das Land nicht spalten. Sondern impfen““

Das wird den Machern der „Anstalt“ gefallen. Die haben in der Sendung vom Dezember 2021 Impfkritik mit Anthroposophie und Esoterik und Baden-Württemberg zusammengeworfen und kräftig umgerührt. Wenn jetzt die Esoteriker selbst für den mRNA-Pieks werben, dann ist der mRNA-Pieks doch eindeutig der Esoterik überführt.

Bei wem man seine Wut über die „Impf“pflicht auslassen muss, sind die Behinderten aus den Verbänden, wie SOVD, ISL e.V., aus den anderen Behindertenverbänden. Diese, sorry, total regierungsgläubigen und „C“-Sekten-gläubigen Behinderten liegen den Regierenden dauernd in den Ohren, dass eine „allgemeine „Impf“pflicht“ „gegen“ „C“ sofort her muss.
Vielleicht sollte man mal auch dem Lebenshilfe e.V., den Behindertenverbänden, Frau Dr. Verena Bentele vom VdK und diesen anderen Rechte-Arm-nach-vorn-HeberInnen gehörig die Meinung geigen.
Gern bitte auch an das Mitglied der UNO, Frau Prof. Dr. Theresia Degener, schreiben. Diese Frau ist voll auf „Corona“-Glauben und pro „Impf“pflicht „gegen“ „Corona“.
Meine Hoffnung ist, dass die Behinderten, die ihre Alltags-Assistenten nötigen, sich die „Impf“plörre geben zu lassen, ab Mitte März 2022 allein auf sich gestellt sind und niemanden finden werden, der ihnen im Alltag hilft, auf Grund dessen, dass niemand, der bei klarem Verstand ist, sich wegen dem entsprechenden Begehr Dritter abspritzen lässt.

Diese „Impfung“ ist ja auch sowas wie Homöopathie, was die Wirkung angeht, denn bestensfalls hat man einen Placebo-Effekt. So sehe ich keinen Widerspruch, wenn man davon absieht, dass klassische Homöopathie nebenwirkungsfrei sein dürfte.

Nun ist es wohl schon überall so wie auch in diversen Selbsthilfeorganisationen von chronisch Kranken: natürlich steigt die Reputation so eines Vereines gewaltig, wenn man eine professionelle Homepage anbieten kann, Info-Material, Flyer, vielleicht sogar jährliche Treffen von Betroffenen und Angehörigen. und ja: das kostet.

Was ist also schöner, wenn sich unauffällig ein potenter Geldgeber anbietet. Einzige Gegenleistung: die Hand nicht beißen, die einen so nett füttert – versteht sich doch von selbst.

;-(

Geld verdirbt Menschen und Gesellschaften. Wenn Geld dann schließlich der einzige Gott ist, heißt es: maximale Fäulnis und Verrottung.

Die Österreicher bekommen lustige Post bzw. unerwünschte Werbung:

https://www.heute.at/s/impfpflicht-brief-ueberrascht-mfg-ihre-regierung-100190195

„Weder Kanzler Karl Nehammer, noch Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein oder irgendein anderes Mitglied der Koalition aus ÖVP und Grünen wollten offenbar ihren Namen oder gar ein Autogramm unter diesen Schrieb setzen. Nach der langen Rede sagt das am Ende vielleicht sogar mehr über den Inhalt aus, als die zu Papier gebrachten Floskeln.“

Das „homöopathische Repetitorium“ (Rote Buch) wurde von der EU leider letztes Jahr als Druckauflage / Buch komplett verboten!

Mir und meiner Hündin helfen die verschieden „alten“ Ausgaben.

Kosten „Wegen der EU“ neuerdings 8,-€ plus Porto! Als VT Buch!

Hat gar nichts mit bli bla blub zu tun 😉

Es geht meinerseits nur um die „Wirkungen“ von „Stoffen“ Aloe, Arnika
und so weiter. Die sind im Repetitorium super beschrieben; braucht man ja nicht über die DHU beziehen. Am besten im Garten selbst anbauen.

Sollen sich alle Ömpfen lassen die es wollen. Mir Wurscht!

Alnatura ist auch ganz dick dabei beim Corona-Fanatismus.

Heute wurden alle angesprochen, die eine nicht erkennbar als FFP2 typisierbare Maske trugen.

In anderen Geschäften hatte ich keine Probleme: Solange es nicht die typisch nach OP-Maske aussehende Maske war, ging ich problemlos durch.

Alnatura: Watsch. Angesprochen.
Natürlich super-nett eine frische FFP2 angeboten bekommen. Habe ich abgelehnt.
Die können mich mal.

Habe gefragt, ob ich zum Auswechseln meiner Masken dann vor die Tür gehen soll (war als Scherz gemeint gewesen, weiß aber nicht, ob der Typ das verstand).
Ein anderer Kunde verstand es vielleicht schon eher, er sagte dann nämlich: Halten Sie die Luft an, bis Sie blau werden.

Lügen über Lügen.

Intensivstationen ganz voll mit Covid (– > hat man die dann extra alle hingekarrt, oder was?)
Impfen schützt
Blabla.

Lange Zeit dachten das ja viele, aber wer das jetzt noch aktiv verbreitet, der kann entweder nicht mehr ganz heil in der Birne sein, oder er ist einfach durch und durch verdorben.

DHU habe ich zum letzten Mal gekauft. Nie wieder.

Das Blöde ist nur: In Zeiten von B&G Stiftung und Co brauchen die keine Käufer mehr.
Anders als bisher in der Geschichte vielleicht, hat unser Konsumverhalten wahrscheinlich kaum noch Gewicht.

Das ist dann wie beim Spiegel und wahrscheinlich auch den großen Tageszeitungen: Wen interessieren (mittelfristig) Abonnentenzahlen, wenn die „Spenden“ stimmen.
Langfristig könnte es vielleicht dann doch heikel werden, wenn sie keine Reichweite mehr haben sollten, aber so weit sind wir ja lange nicht, und bis dahin ist die Überwachungs-Diktatur eh voll eingeführt und man braucht keine Propaganda mehr, weil wir dann eh ausgeliefert sind.

Was ist an ein NEIN zu einer experimentellen Gentherapie mit giftigen Anteilen nicht zu verstehen ? Die dazu noch nicht mal in einem grossen warmen Saal mit riesigen Wandbildschirm der einen herzberührenden Film einer wunderschönen grünen Landschaft mit am saftigen Gras knabbernden Rehen zeigt ,untermalt mit sanfter klassischer Musik auf kuschelischer Krankenliege verabreicht wird….mhm…. Die Szene kommt mir irgendwie bekannt vor 🤔

Hoffe das Posting bleibt diesmal!

Was ist an ein NEIN zu einer experimentellen Gentherapie mit giftigen Anteilen nicht zu verstehen ?
Die dazu noch nicht mal in einem grossen warmen Saal mit riesigen Wandbildschirm der einen herzberührenden Film einer wunderschönen grünen Landschaft mit am saftigen Gras knabbernden Rehen zeigt ,untermalt mit sanfter klassischer Musik auf kuschelischer Krankenliege verabreicht wird….mhm…. Die Szene kommt mir irgendwie bekannt vor 🤔

Gute Güte, das erzähle ich meinem Vater lieber nicht. Der ist praktizierender Homöopath (und Altenpfleger in Rente) und lässt sich auch nicht impfen. Erschreckend wer sich so alles an das offizielle Narrativ verkauft. 🙁

DIe sind doch nicht ganz gar erst zu impfung auf rufen damiot nach wieder lustig die kügelchen unter Volk gebracht werden können weil die Schulmedizin versagt ? ne is klar lasst mal stecken
„Wissenschaftsbasierte Information zur Impfung kann die bisher Unentschlossenen überzeugen. “
hat mich vollkommen überzeugt lieber drauf zuverzichten lebt es sich einfach gesünder.

Ich bin entsetzt!!
Als HP, die gerne die Mittel von DHU einsetzt, kann ich deren Intention bzgl. I. nicht verstehen!
Was bewegt eine alternative Medizin Firma zu so einer Aussage?

Was, außer Geld?

Diese Pandemie macht ehrlich,zeigt, wer was wirklich denkt und meint.

Werde über einiges nachdenken müssen, auch in Bezug auf meine Therapie-Formate.. mhmmm…

Mein kommentar an diese DHU Betrüger :
Ihr Deppen

Habt Ihr Angst, das Sie Euch wegen Eurem ganzen verlogenen Zucker-Gepanche-Dreck ganz von der Bildfläche verschwinden lassen ?
Man hat von Eurem Dreckszeug mal den Zucker rausgenommen, das Gefäß hatte nachweislich keinen Inhalt mehr.

Ihr seit so verdammte Penner, Lügner und Betrüger, Ihr verkauft Euch an andere Betrüger.

Auch 1933 haben alle mitgemacht, mein Gott, was seit Ihr schäbig.
Elende Betrüger, die 100 % Zucker an unwissende Vollpfosten verkaufen, denen Sie gleichzeitig raten, sich totspritzen zu lassen.

Ihr seit gelistet.

Ich möchte anmerken: Ich bin bis dato auch nicht ganz klar in meiner Haltung zu „Globuli“, aber ich möchte doch einwerfen, dass ich den Effekt bei unserem Hund und an mir beobachtet habe. Anders kann man es einfach nicht sagen.
Ich denke, so krasse Zufälle, kann es nicht geben, dass man über Monate Beschwerden hat, man nimmt das ein, und schwups ist alles fast weg.
Und dass es Placebo war, kann ich mir nicht vorstellen, da ich das Zeug sehr, sehr oft nehme, und meistens wirkt es bei mir auch nicht, weil ich vielleicht wirklich nie das genau Passende erwische.
Entsprechend überrascht(!) war ich dann wirklich, als ich das paarmal so erlebte.
Und beim Hund ähnlich.
Ich hatte auch keine intensive Bindung zu dem Tier, dass man annehmen könnte, mein Glauben habe sich irgendwie auf das Tier übertragen.

Ich glaube, man sollte hier offen bleiben.

Nach Entfernen des Zuckers nichts mehr dagewesen.
Ja.
So denkt man.
So denke auch ich.

Aber wir sind auch nicht perfekt in unserer Wahrnehmung und vor allem in unserem Forschungs-Stand.

Wenn hier viele von uns eines eint, dann doch wohl, dass wir kein ausschließlich mechanistisch-technisches Weltbild besitzen und daher dieser „mRNA-Technologie“ misstrauen. Weil wir wissen, dass unser Körper komplexer ist und die Gesundheit erstrecht. Dass wir eben nicht alles wissen und vorhersehen können.

Ich sage dies übrigens als absolute Naturwissenschaftlerin. Ich bin keine Esoterikerin vom Typ her.

Ich möchte einfach nur für Demut plädieren: Wir wissen es vielleicht einfach nicht abschließend.

Übrigens haben die Grünen sich wohl pünktlich zu ihrem Aufstieg für den Great Reset offiziell von der Homöopathie distanziert.
Da ging ein gewisses Raunen durch die Reihen. Aber der größere Aufschrei scheint ausgeblieben zu sein.
Allein das machte mir die Homöopathie aber wieder sympathischer.

Mir gefällt an der Lehre die persönliche und sehr sensible Betrachtung des Individuums.
Allein deshalb schon möchte ich sie nicht von vornherein diffamiert sehen.
Vielleicht ist es eine nette Theorie ohne echte Wirkung?
Wie gesagt, ich habe Wirkungen beobachten können, die mich eigentlich, wenn man mit halbwegs objektivem Blick draufsieht, überzeugen sollten, dass da doch irgendwas dran ist an den Globuli.

Es mag viel Zucker drin sein, hab es noch nicht getestet, aber mir haben Globolis schon oft geholfen, gegen Entzündungen. Ich nehme sie auch bei Erkältung , bin jedoch sehr selten erkältet . Jeder muss das selbst wissen, drauf gekommen bin ich, weil Antibiotika bei mir nicht (mehr) hilft.

Mag ja sein, dass in dem Unternehmen sehr viele Mitarbeiter geimpft sind, die Frage ist nur: wie freiwillig war diese Impfung? Oder hat der Arbeitgeber hier ggf. Druck ausgeübt, zumindest subtil? Und hinzu kommt dass die Mehrheit der Menschen die ich kenne sich nicht wegen Corona haben impfen lassen sondern aus diversen anderen Gründen, als da wären:
– wieder Party machen
– in Urlaub fahren
– seine Freiheiten wieder bekommen
– nicht ständig testen lassen
– 3G am Arbeitsplatz und damit verbundene Umstände

Von Denen die sich aus Überzeugung oder Angst vor Corona haben impfen lassen kenne ich überwiegend ein paar wenige Ältere. Selbst meine Schwiegermutter mit über 85 hat sich nur wegen der blöden Maskentragerei im Altenheim impfen lassen. Und einen jungen Mann, der meinte, bevor er wochenlang keinen Geruchs- und Geschmackssinn mehr hat, wie ein Bekannter von ihm, lässt er sich lieber impfen. Ok, wenn er meint, muss ja Jeder selbst wissen, was er tut.

Interessant, wäre doch mal eine Nachfrage, wie denn die Pandemie mit der Impfung beendet werden soll, wenn keine sterile Immunität damit aufgebaut werden kann, egal wie oft man sich pieksen lässt. Auf die Antwort wäre ich gespannt. Die kauen doch auch nur dem Mist wieder, der ihnen tgl. vorgekaut wird, von den MS-Medien.

Die “P(l)andemie“ wird nie enden, denn es kommen immer neue Mutationen , was ganz normal ist, siehe Grippe. Und wenn C nicht mehr “hilft“ dann kommt eben ein neues Virus evtl noch gefährlicher. Bill Gates hat es ja schon einmal angekündigt. Oder sie nutzen die Übersterblichkeit von geimpften dazu zu behaupten, die ungeimpften würden ein gefährliches Virus verbreiten. Es gibt zig Varianten die möglich sind um die Grundrechtseingriffe niemals enden zu lassen. Als ungeimpfter musst du auch Angst haben ins KH zu gehen, dass du da nicht wieder lebend herraus kommst, wenn du einen pos Test hast können sie dich mit irgendwelchen neuartigen Medikamenten versorgen die angeblich helfen gegen C. Dies wird auch in einigen Ländern so praktiziert und die Toten sind dann offiziell als ungeimpfter C toter abgestempelt. So kommen dann die Toten der ungeimpften zustande. Es ist einfach widerlich was gerade (Weltweit) passiert. Die Information habe ich aus der letzten Sitzung von Grand-Jury Punkt net. Leute wir sind im Krieg, dass müssen wir erkennen.

Auch die Ansichten der Heilpraktiker lassen tief blicken.
„Nehmen sie Biontech nicht Astra, ich habe dies in meinem Leistenbereich
geprüft.“
Diese Zeit kann man als eine erkenntnisreiche Zeit bezeichnen.

Alle Gesellschaftsbereiche sind der Gruppenregel unterworfen. Unter 10 Menschen sind maximal 2, welche sich ihre eigenen Gedanken machen.
Von diesem Gesichtspunkt aus gesehen, ist die Quote der Menschen in Deutschland ,welche sich der experimentellen Genmanipulation unterworfen haben,vollkommen in der Norm.
Der Deutsche ist nicht dümmer als andere Menschen auf dieser Erde.
Aber die psychologische Kriegsführung muss schon individuell angepasst sein.

Den Schweden darf man nicht unter Druck setzen, der Staat muss sagen:
„wir empfehlen es .“
In Deutschland zielt man auf den Gehorsam . usw. Nur die Ostdeutschen und
Osteuropäer , ticken anders. Da sind mit diesen Tricks dann nur Quoten von
50 % bei den Ostdeutschen und 35 % bei den Ländern, die schlimmste Diktatur in den Knochen haben , mit dieser Taktik zu erreichen.
Für diese diktaturerfahrenen Nationen zählt die Freiheit .

Informiert euch bitte alle dazu, was gerade auf Seiten der WHO geplant ist.
Es ist allerhöchste Eisebahn.

Die wollen die nationalen Verfassungen durch die WHO-Verfassung ersetzen, wenn es um Pandemievorbeugung und Naturkatastrophen (also Klima) geht.
Ich hoffe, da klingeln jetzt nicht nur bei mir ALLE Alarmglocken.

Wir müssen uns was überlegen.

Verfassung der Weltgesundheitsorganisation, Stand am 6. Juli 2020.

https://fedlex.data.admin.ch/filestore/fedlex.data.admin.ch/eli/cc/1948/1015_1002_976/20200706/de/pdf-a/fedlex-data-admin-ch-eli-cc-1948-1015_1002_976-20200706-de-pdf-a.pdf

„Grundsätze für das Glück aller Völker“:
Definition: „Die Gesundheit ist ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen.“

Zu erreichen durch die gezielte Keulung/Sterilisation eines Großteils der gesunden Menschheit mittels Injektionen, als „Impfung“ verbrämt ?!

Welche nationalen Verfassungen? Wir werden doch jetzt schon strikt nach EU-Verordnungen regiert. Von „National“ oder „Autonom“ kann da schon lange keine Rede mehr sein.
Die letzte Bastion, die in Deutschland noch an alte Zeiten erinnert, ist das „Tempo 130 PLUS“ auf Autobahnen!

MfG

Zum Kotzen!!!!

Homöopathie, Ganzheitlichkeit, Individualität(!) ist unvereinbar mit dieser technisch-mechanistischen Sicht auf den Menschen und seine Gesundheit, als wäre er eine Maschine.

Hieran sehen wir, WIE groß der Einfluss ist.
Wer weiß, was sie denen angedroht haben.

Ich glaube langsam wirklich, wir haben es mit nichts Geringerem als der Mafia zu tun.

Die Homöophatie ist dem WEF sowieso ein Dorn im Auge, die wollen das sowieso abschaffen. Ich stelle mir das so vor, sie wurden “überredet“ bei der Impfkampagne mit zu machen im Hinterkopf (WEF) wissen die natürlich, dass dann viele verärgerte Kunden beim DHU nicht mehr kaufen würden. Ich weiß nicht ob es so gewesen ist, aber das die Homöophatie der Pharmaindustrie ein Dorn ist, weiß ich schon lange. Übrigens die englische Königsfamilie soll sich nur mit Homöophatie behndeln lassen, soweit möglich. Ob es stimmt weiß ich nicht, hab ich aber mal gelesen. Ich habe nur gute Erfahrungen gemacht mitden Globolis, besonders bei Entzündungen, Fieber. Erkältung ufm helfen sie.

Bei mir haben sie leider überhaupt nicht gewirkt (1x bei Übelkeit genommen mehrere Tage).
Bessere Erfahrungen habe ich mit Tees, Vitamine, Mineralstoffe, Mönchspfeffer und Yamswurzel gegen Menstruationsprobleme. Und Akupunktur hilft viel.

Die Mafia war dagegen ein Kindergarten, denn die haben sich „nur“ gegenseitig umgebracht. Hier aber versucht man den globalen Genozid!

MfG

stimmt, die DHU ist es nicht wert, das wir ihnen unser sauer verdientes Geld geben! Eine Bekannte arbeitet in einer anthroposophischen Praxis, mit Mann und Maus spritzen sie dort auf Teufel komm raus ALLES was kommt – sie weiß per heute schon von über 40 Patienten mit schwersten Nebenwirkungen bzw Todesfall nach Impfung. Gemeldet wird nichts!!! Und das ist nur die Spitze des Eisberges. Als ich ihr erklärt habe, was ihre Chefin durch das spritzen verdient, war sie sprachlos und konnte es nicht glauben. Rudolf Steiner würde sich im Grabe umdrehen!
aber vielleicht gibt es doch ein bisschen Gerechtigkeit, dauert nur manchmal etwas:
http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/131605/Aerzte-werden-zur-Rueckzahlung-von-Impfhonoraren-aufgefordert

Zum Geleit: „Es ist eine ewige Erfahrung, daß jeder Mensch, der Macht in Händen hat, geneigt ist, sie zu mißbrauchen. Er geht so weit, bis er Schranken findet.“ -Montesquieu

Es gibt Ausnahmen.
Es hängt vom Persönlichkeitstyp ab.

Beispiel: Typ 9 im Eneagramm mag es nicht, Macht über andere zu haben.
Ich bin auch so jemand.
Oft ist das nicht hilfreich im Leben.
Aber ich hasse es einfach wirklich, wenn ich merke, dass mir jemand z.B. nicht freiwillig folgt oder sich aus Hierarchie-Gründen bei mir einschleimt usw.
Das gibt es.
Sie kommen nur einfach selten in solche Positionen.
Vielleicht gerade aufgrund ihrer Art.
Aber was sagt das über unsere Gesellschaft aus? Vielleicht sollten wir uns das einmal fragen.

Für die Impfnebenwirkungen gibt es dann bestimmt auch schon die passenden GLOBULI! Man muss nur fest daran glauben! Da kann die DHU noch so schön Werbung machen: Ich glaub einfach NICHT dran, weder an die Impfung, noch an Globuli!!!

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.aerzte-in-baden-wuerttemberg-wird-homoeopathie-zur-privatsache.afbe440c-0a89-4c6c-b89e-18e26c16d3d9.html?reduced=true

Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) hat sich für eine allgemeine Impfpflicht ausgesprochen. Es sei gut, dass im März die Impfpflicht für Beschäftigte in Kliniken und Pflegeeinrichtungen komme, sagte Baerbock nach einem Krankenhausbesuch im brandenburgischen Ludwigsfelde. „Sie wird aber nicht ausreichen. Wir brauchen eine allgemeine Impfpflicht in Deutschland, damit wir all diejenigen schützen, die seit zwei Jahren alles gegeben haben, das Gesundheitssystem aufrecht zu erhalten.“

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/baerbock-spricht-sich-f%C3%BCr-allgemeine-impfpflicht-aus/ar-AATPN5w?ocid=msedgntp

Rheinland-Pfalz: 13.000 Menschen ohne notwendigen Impfstatus drohen 500 Euro Bußgeld
Rheinland-Pfalz will die einrichtungsbezogene Impfpflicht gegen das Coronavirus ab dem 15. März „konsequent“ umsetzen. Beschäftigte in Einrichtungen des Gesundheitswesens und der Pflege müssen mit einem Bußgeld von 500 Euro rechnen, wenn sie der ab 16. März geltenden Impfpflicht nicht nachkommen, kündigten Gesundheitsminister Clemens Hoch und Sozialminister Alexander Schweitzer an.

Wer beharrlich eine Impfung verweigere, solle im Regelfall auch mit einem Betretungsverbot für seinen Arbeitsplatz belegt werden. „Wir werden in Rheinland-Pfalz dafür sorgen, dass die einrichtungsbezogene Impfpflicht kein zahnloser Tiger ist“, erklärte Hoch. Betroffen sind laut den Ministern bis zu 13.000 Menschen, die noch nicht den erforderlichen Impf- oder Genesungsstatus haben.

Diese Frau B. ist so strunzdumm, dass sie noch nicht mal kapiert hat, dass es ja deklaratorisch um den Schutz der zu Pflegenden und nicht das Pflegepersonal an sich geht. Und in Rheinland-Pfalz kriegen die ungeimpften Pflegekräfte keinen Bonus, sondern ein Bußgeld. Sollte ich der Dreyer jemals persönlich begegnen, kotze ich ihr vor die Füße.

Auf den Schrottrollstuhl, den diese Dame fährt. D.h., in dem Rollstuhl, in dem sich diese Dame schieben lässt.
Übrigens, wenn sich die Dreyer wegen „C“ abspritzen lässt, wird die das sicherlich nicht lange überleben. Denn die „Impfe“ „gegen“ „C“ schade Menschen, die MS haben, lebensbedrohlich. Und die Dreyer hat MS, wie sie selber in einem länger zurückliegenden Interview öffentlich gesagt hat.

Wir brauchen keine einrichtungsbezogene noch eine allgemeine Impfpflicht.

Was wir brauchen ist ein Schutz vor unseren Regierungs- Verbrechern die mit Gates und Konsorten in einer Reihe sitzen und uns ausrotten wollen. Ich kann deren Gesichter nicht mehr sehen, genauso wenig Ihre permanenten Lügereien. Wenn ich unseren Kanzler ansehe, dann habe ich den Eindruck, dass sein täglicher Begleiter eine „Kobra“ ist.

Gesundheitsminister Hoch und Schweitzer, was verstehen Sie nicht an dem Wort „Gesundheit“? Sie sind für die Gesundheit der Menschen verantwortlich, nicht für dass Gegenteil. Was Sie hier durchsetzen wollen, ist mit dem Grundgesetz nicht vereinbar. Das müsste doch auch Ihnen klar sein – oder?
Ihre Gen-Therapie können Sie gerne an sich Selbst ausprobieren, meinetwegen sogar jede Stunde, lassen Sie endlich die Menschen in Ruhe, die Ihren Job gerne machen und sich sogar aufopfern.
Weltweit werden die Impfungen als toxisch deklariert mit schwersten Nebenwirkungen bis zum Ableben. Führende Experten liefern Beweise, hören Sie auf sich einem Massenverbrechen weiter hinzugeben.
Es reicht.
Springen Sie ab, auf dem Zug in dem Sie gerade sitzen – er führt Sie in den Untergang.
Wenn Sie noch einen Funken Anstand besitzen und an Gott unser aller Vater glauben, dann kehren Sie um.
Wenn nicht, dann wird Ihnen der Untergang gewiss sein und er kommt, ganz bestimmt.

Hier ist der Link direkt zur Pressemitteilung des Landes Rheinland-Pfalz.

https://mwg.rlp.de/de/service/pressemitteilungen/detail/news/News/detail/hoch-schweitzer-rheinland-pfalz-wird-einrichtungsbezogene-impfpflicht-konsequent-umsetzen/

Der wichtigste Teil für Betroffene aus RLP ist der erste Abschnitt direkt unter der Überschrift „Nachweispflicht innerhalb zwei Wochen“, da wird nämlich dargelegt, wie die Nachweispflicht in RLP konkret umgesetzt werden soll.

Zitat: „Die Gesundheitsämter werden die Personen, die ihnen von den Einrichtungsleitungen gemeldet wurden, auffordern, die erforderlichen Nachweise vorzulegen. Hierfür wird eine Frist von zwei Wochen vorgesehen werden. Sollte in dieser Frist der Nachweis nicht erbracht werden, wird im Regelfall ein Bußgeld von 500 Euro verhängt werden. Daran anschließend erfolgt grundsätzlich die Untersagung, den Betrieb, die Einrichtung oder das Unternehmen zu betreten.“

Jetzt bekomme ich also ein Bußgeld von 500 Euro, nur weil ich mich vor vielen Jahren für Arbeit im Gesundheitswesen entschieden habe (Kündigungsfrist machte rechtzeitige Kündigung schon zum Verabschiedungszeitpunkt des Gesetzes unmöglich, höchstens Vertragsauflösung unter Zustimmung des Arbeitgebers wäre denkbar gewesen) und mir keinen gefährlichen Impfstoff spritzen lassen will, der noch dazu nicht mal in der Lage ist das Ziel des Gesetzes (nämlich den Schutz der Patienten) zu erreichen. Wer findet hier den Fehler? Na, vermutlich sollte ich glücklich sein, dass es „nur“ 500 Euro sind. Oh da steht „im Regelfall“, man lässt es sich also offen.

Was man sich aber nicht offen lässt ist eine individuelle Entscheidung von Fall zu Fall, denn, um noch einmal einen Teil des Zitates zu wiederholen: „Daran anschließend erfolgt GRUNDSÄTZLICH die Untersagung, den Betrieb, die Einrichtung oder das Unternehmen zu betreten.“ Ermessensspielraum scheint bei uns RLP also nicht vorgesehen zu sein. Na, da ist mein „harter Hund“ von Arbeitgeber ja ganz super auf Linie mit den „harten Hunden“ im RLP-Gesundheitsministerium.

Lustig wird auch, was der Arbeitgeber tun wird, wenn das Betretungsverbot dann vorliegt. Aktuell will er uns in der Verwaltung ja kein 100%-Homeoffice mehr erlauben, obwohl möglich und 2020/2021 monatelang als funktionierend bewiesen. Und also auf die Art nicht vor Nachweispflicht und dem Bußgeld beschützen. Wird er dann nach dem Betretungsverbot immer noch sagen: „Wir nehmen ihre Arbeitsleistung nur an, wenn Sie vor Ort in die Einrichtung kommen! Und da Sie das nicht mehr dürfen, zahlen wir Ihnen kein Gehalt mehr!“ Darf der Arbeitgeber das arbeitsrechtlich gesehen dann überhaupt noch so behaupten bzw. festlegen, wenn doch 2020/2021 bewiesen wurde, dass die Arbeitsleistung auch vollständig erbracht werden kann, ohne die Einrichtung zu betreten? Irgendwie wäre das nicht logisch. Aber die Anwältin von meiner Gewerkschaft meinte, dass sich aus dem Homeoffice während der Pandemie kein Anspruch auf weiteres Homeoffice ableiten lassen würde. Ich finde das alles sehr verwirrend.

Das sieht nicht gut aus. „Grundsätzlich“ schließt den Ermessenspielraum aber nicht aus. Grundsätzlich heißt: „Es sei, denn…“ Noch ist der Kampf nicht verloren. Waren Sie schon mal bei einem Fachanwalt für Arbeitsrecht? Nutzt Ihnen der Artikel auf „KRiSta“ vom 4.2. was? Dort unter 3 b) – evtl. Pflicht des Arbeitgebers zur Freihaltung des Arbeitsplatzes / Anbieten von Überbrückungsmöglichkeiten etc. Dort sind einige Entscheidungen des Bundesarbeitsgerichtes zitiert, die ein RA überprüfen könnte, ob und inwieweit Ihnen die dort niedergelegten Rechtsgedanken jetzt was nutzen könnten.

Achso! Bei mir im Kopf war „grundsätzlich“ irgendwie direkt mit „immer“ verknüpft. Aber Sie haben recht da ist ein Unterschied und im juristischen Bereich muss man da mit Sicherheit sehr genau sein.

Den Artikel auf KRiSta schaue ich mir an.

Nein, bei einem Fachanwalt für Arbeitsrecht war ich noch nicht, da ich keine Rechtsschutzversicherung habe. Und selbst bezahlen würde wahrscheinlich sehr teuer werden, richtig? Habe da keine Erfahrung. Dachte immer es reicht, wenn ich in der Gewerkschaft bin – und die meinten ein Rechtsbeistand würde aktuell noch keinen Sinn machen, da noch nichts Konkretes passiert sei. Also der Arbeitgeber hat bisher weder konkrete Schritte offiziell per Mail oder Brief angedroht, noch solche Schritte durchgeführt. Der Arbeitgeber hält sich da schön bedeckt. Ich vermute immer mehr, dass wir trotz all unserer Bemühungen, keinerlei Antworten vorab bekommen werden. Das wird dann eine Überraschung von einem Tag auf den anderen sein, ob man a) nach dem Betretungsverbot von zu Hause weiterarbeiten darf oder b) sofort freigestellt, gekündigt (oder was die sich halt sonst so überlegen) wird. Naja, zumindest wird es überraschend, wenn man noch Hoffnung auf Option a) hat.

Da ich gerade am Erzählen bin: Das Gespräch mit der Gewerkschaft bzgl. Rechtsbeistand war auch „lustig“. Neben dem „noch nicht“, sagten die in etwa Folgendes (gekürzt und nicht so diplomatisch formuliert): Wir haben intern debattiert und entschieden, dass wir Mitglieder, die sich nicht impfen lassen wollen, nicht im Stich lassen. (Immerhin, das fand ich gut.) Allerdings sind wir und die Mehrheit unserer Mitglieder FÜR die einrichtungsbezogene Impfpflicht. (Aha, woher wisst ihr das mit der Mehrheit der Mitglieder?) Deswegen haben wir uns intern auf einen Kompromiss geeinigt. Wir werden Mitglieder, die sich nicht impfen lassen wollen, nicht direkt vertreten, also nicht mit einem Anwalt, der bei der Gewerkschaft arbeitet, sondern werden diese Fälle extern an eine Anwaltskanzlei vergeben. Somit können wir neutral bleiben und unseren Namen da raushalten. (Aha, wenn ihr meint das zu brauchen. Ich hoffe ihr heuert dann extern aber auch jemanden an, der Ahnung hat!)

Tja, der Kollege hat keine Gewerkschaft, aber dafür eine Rechtschutzversicherung, wäre vielleicht auch für mich besser gewesen. Noch eine Kollegin (eine Ärztin) hat zum Glück beides, denn ihre Gewerkschaft (andere als bei mir) war sehr unfreundlich und hat rundheraus abgelehnt sie zu vertreten. Die Kollegin ist als Ärztin ohnehin so viel mehr in Schwierigkeiten als ich (ich kann ja auch außerhalb vom Gesundheitswesen programmieren gehen), da braucht es echt nicht noch, dass sie (und damit vermutlich auch andere Ärzte) dann auch noch von der Gewerkschaft hängen gelassen werden.

Zu solchen Fragestellungen empfehle ich den Besuch dieses Netzwerks: https://netzwerkkrista.de/ Bleibt für die Betroffenen zu hoffen, dass sich die Aufforderung durch die Gesundheitsämter in die Länge zieht (dort sollten mit Frühlingsberuhigung vielleicht erst einmal die angelaufenen Überstunden abgebaut werden). Ergänzend noch der Hinweis, dass nach § 20a Absatz 5 zweiter Satz IfSG („Bestehen Zweifel an der Echtheit oder inhaltlichen Richtigkeit des vorgelegten Nachweises, so kann das Gesundheitsamt eine ärztliche Untersuchung dazu anordnen, ob die betroffene Person auf Grund einer medizinischen Kontraindikation nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden kann.“) sich das Gesundheitsamt vorbehält, ein ärztliches Impfunfähigkeitsattest durch eigene Untersuchung zu überprüfen.

Ja, das ist einer der Gründe warum bisher kein Betroffener, mit dem ich geredet habe, es mit einem ärztlichen Attest versuchen will. Denn selbst wenn man z.B. Allergiker wäre und tatsächlich einen Arzt finden würde, der keine Anghst hat und einem das Attest ausstellt, könnte das Gesundheitsamt das vermutlich relativ leicht wegwischen. Das haben die schon geschickt eingefädelt.

Klingt wie ein Satz vom Unlauterbach, der alle Ungeimpften durch Gen-Injektion ausmerzen möchte. Welche PR-Agentur geht davon aus, dass Sprüche wie aus dem Munde dieses Kinderimpfers absatzfördernd sein könnten? Normalerweise würde ich denken, dass jetzt langsam mal mehr Leute von der Impf-Werbung Abstand nehmen, aber das Gegenteil scheint der Fall zu sein.

Wer zum sogenannten Impfen gegen den Coronawahn aufruft, sollte erst einmal seine Antikörper durch die sogenannte Corona-Impfung nachweisen. Sollten keine vorhanden sein, dann bitte mit Charge EM0477 unter Aufsicht sooft „impfen“, bis die erreichte Dosenmenge laut RKI erreicht ist.
Erst dann ist überhaupt eine glaubwürdige Diskussionsbasis erreicht. Einverstanden?

Haha, ja, sehr gut! Einverstanden!!! So machen wir das.
Dann ist ganz schnell Ruhe im Karton.
Ich ( = absolut unbestechlich und unerpressbar, da mit Herzblut dabei beim Kampf für ein viel größeres Gut, nämlich die WAHRHEIT) erkläre mich schon mal freiwillig bereit, die Aufsicht zu übernehmen 🙂

Und wenn unsere Politiker und deren Regierungssprecher da auch noch mitmachen, stelle ich mich gerne persönlich als Impfender zur Verfügung. Natürlich streng nach Vorgabe der WHO, ohne zu Aspirieren! 😉

MfG

Ich finde DHU und Impfen passt wie Arsch auf Eimer:
Homöopathie ist wirkungslos und die Impfung auch. Passt also.
Auch, Moment, eigentlich doch nicht:
Die Globuli bewirken zwar nichts, aber sterben kann man an ihnen nicht. Die Impfung ist hingegen ja öfter auch gerne mal tödlich. Von daher passt es dann doch nicht so gut.

Energischer Widerspruch!!!
Homöopathie wirkt und hilft – bei mir und im gesamten Verwandtenkreis.
Ist jedoch abhängig von der Qualifikation des Heilpraktikers.
Die Produkte von DHU allerdings nicht (Allergiemittel).
Und jetzt haben die komplett versch…en!!!!!!!

Da sieht man doch den Geschäftsinn dieser Firma durchscheinen. Für die „Gläubigen“ gibt es im Falle des Eintretens von einer der inzwischen bekannten Nebenwirkungen = GLOBULIS.

Wäre mal interessant zu wissen ob Gelder geflossen sind für die Impfkampagne. Wahrscheinlich sind die schlecht informiert, anders kann es sonst nicht sein, dass sie von einer voll Zulassung blubbern. Und mit der mRNA und den Spikes haben sie sich wohl auch nicht beschäftigt. Vielleicht sollte man denen Material schicken, damit sie sich besser informieren. 😀

Auf der einen Seite, propagieren Sie für die Natur „Homöopathie“ und auf der anderen Seite werben Sie für die toxische, gen-manipulierende Spike-Proteine in der Impfung.
Mit dem Laden habe ich „fertig!!!“

Langsam wird es eng in der Hölle: Wieder NEUE die dort Einzug halten werden. Auweia.

Ich glaube nicht, dass sie schlecht informiert sind. Ich denke: Geld geflossen (würde aber nur funktionieren, wenn sie ernste Geldprobleme hatten, würde ich sagen), oder sie wurden bedroht/erpresst. Ich gehe mittlerweile soweit, Letzteres nicht auszuschließen oder sogar für recht wahrscheinlich zu halten!

Offenbar hatten sie zu viel Umsatz und haben sich gefragt, wie sie am schnellsten und effektivsten ihre besten Kunden verärgern können.
Zwingt einen ja (noch) niemand, ihre Plörre zu kaufen.

„Diese Haltung zeigt unser Verständnis einer verantwortungsvollen, integrativen und wissenschaftsbasierten Medizin.“: Bestimmt !
Daran gibt es ganz sicher keinen Zweifel !

Wenn Sie meinen?
Dann den Laden boykottieren – woanders kaufen. Es gibt ja auch noch genug andere Anbieter.

Hmmm…., vielleicht läuft der Laden auch nicht mehr so gut. Mit dem Impfen kann ja weitaus mehr „Zaster“ verdient werden, nur mal so am Rande erwähnt.

Ich brauche noch den Rest Globuli von DHU auf und kaufe danach die von Wala.
Bisher habe ich auch dem Kauf von Ritter Sport und den Produkten anderer Corona-Sektenmitglieder-Unternehmen widerstanden. Das Gute ist: Jetzt fällt einem (mir) auf, auf wie viele Produkte man (ich) im Alltag problemlos verzichten kann.

Ganz richtig und vor allem wenn ich lese, wie viele Zusatzstoffe und Palmöl in den Produkten drin sind, dann verzichte ich dankend darauf.
Ich koche und backe lieber selbst, da weiß ich was drin ist.

Globuli gibts u.a. auch bei Heel oder Wala. Auf deren Seiten habe ich noch nichts darüber gelesen, dass die Unentschlossenen von der Vergewaltigung überzeugt werden wollen.

Ich habe das DHU Geblubber nur quergelesen. Nein, liebe DHU, ich lasse mich weder spalten noch impfen. Ihr habt jedes Recht die Impfung für das tollste der Welt zu halten. Ich sehe das anders. Also, verschont mich mit kindischen Aufrufen, denen ich sowieso nicht folge leisten werde. Danke.

Sind wohl auch von Gates finanziert, wie die WHO, RKI, PEI, Leopoldina um mal so einige Namen zu nennen. Auch unser TV-Doktor Hirschhausen ist ja auch ein von Gates bezahlter. Wenn dass ja „nur“ über seine Stiftung lief. Dafür aber fleißig die Werbe-Impf-Trommel rühren.
Ich kaufe schon lange keine Globuli von denen, waren mir schon immer zu „dunkel“ gewesen dieser Laden.

Das ist allerdings wirklich etwas, das mich wundert: Glauben die wirklich, dass sie damit noch ungeimpfte Klientel erwischen?

Obwohl, doch, wenn ich so drüber nachdenke.
Hat auch bei den Akkupunkteuren bereits geklappt. Im eigenen Umfeld erlebt.
Ich bin mir sicher, dass die betreffenden Heilpraktiker selbst NICHT geimpft sind, aber sie gaben ihren Patienten, wenn diese explizit danach fragten, den Rat, sich impfen zu lassen.
Die dachten in diesem Fall wirklich einfach an ihr Geschäft. Wollten nicht schließen müssen. Behaupteten, sie wären alle geimpft.
Wie gesagt: Ich glaube das bei denen nicht.
Die sind richtig gut, das sind nicht solche mit Wochenend-Lehrgang oder 3-Jahres-Weiterbildung. Die machen das ihr Leben lang und sozusagen Vollzeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.