Kategorien
Heilerziehungspflege Impfpflicht Medien Politik

Die Tagesschau berichtet: Behinderteneinrichtung in Herdwangen-Schönach muss wegen Impfpflicht Bereiche schließen

Wo also hin mit den Menschen, wenn Heilerziehungspflegekräfte die Berufe verlassen? In dieser Einrichtung ist jeder 5 Mitarbeiter nicht geimpft. Die Einrichtungsleitung gibt zu bedenken: „Wir können nicht on top einfach Menschen hierher zaubern die wachsen nicht auf den Bäumen und jetzt noch die Impfpflicht, das bricht uns das Genick“.

In einer Behinderteneinrichtung in Herdwangen-Schönach, so berichtet nun auch die Tagesschau, müssen Bereiche geschlossen werden. Der Grund die temporäre, einrichtungsbezogene Impfpflicht. Problem, Personal in diesen Bereichen war schon immer knapp, jeder 5 der 250 Angestellten ist ungeimpft.
Was auffällt bei der Berichterstattung, bewusst wird mit Ängsten gespielt, denn Betriebe sind zunächst nur in der Pflicht die Mitarbeiter zu melden. Das Thema Bußgeld für ungeimpfte Pflegekräfte, was drohen kann, steht dann nochmal auf einem anderen Blatt. Was weiter auffällt und außen vor gelassen wird, dass auch eine Impfunfähigkeitsbescheinigung gilt. Nun ja und am Ende die Option, dass die Heilerziehungspflegekräfte den Beruf vielleicht auch aufgrund dessen bewusst verlassen und attraktivere Berufe wählen.

Wir können nicht on top einfach Menschen hierher zaubern die wachsen nicht auf den Bäumen und jetzt noch die Impfpflicht, das bricht uns das Genick.

Kornelia Lentl

Die Hilflosigkeit der Einrichtungen spiegelt sich wohl auch in diesen beiden offenen Briefen von zwei Einrichtungen wieder:
1. Offener Brief an Olaf Scholz – Heilerziehungspflege Einrichtung warnt: lediglich 65% der Mitarbeiter sind geimpft &
2. Stiftung Attl – eine Behinderteneinrichtung – schreibt offenen Brief an Lauterbach und Scholz – 24% der Mitarbeiter sind.
Auf einer Versammlung in Nürnberg berichtete ebenfalls eine ungeimpfte Heilerziehungspflegerin.

Menschen wie Maximilan Hinz sind dabei die leidtragenden.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

32 Antworten auf „Die Tagesschau berichtet: Behinderteneinrichtung in Herdwangen-Schönach muss wegen Impfpflicht Bereiche schließen“

Es ist ein Krieg. Die Kämpfer kämpfen darum, ihre einmal bewusst eingenommene Haltung und die daraus resultierenden Handlungen entgegen allem Offensichtlichen immer noch für legitim und richtig zu halten.

Dieser Krieg wird von den Kämpfern vor allem gegen sich selbst, gegen den eigenen Verstand, gegen die eigenen, immer wieder neuen, offensichtlichen Wahrnehmungen geführt. Und jeder, der zusätzlich auf das Offensichtliche hinweist, wird auch als erbittert zu bekämpfender Feind angesehen. Der versteckte Selbsthass über eigene Dummheit und Unmündigkeit richtet sich nicht nur nach innen sondern auch nach außen: eine Gesellschaft voller Unglück, Hass, Missgunst, Gewalt.

Auch beim Thema „Impfen“ sehen wir die gezielte Zuweisung aller Fehler und Verantwortung für Schlechtes an den Einzelnen. Mit der Unterschrift unter das „Impf-Informationsblatt“ unterschreibt der Deliquent, dass er selbstverantwortlich gehandelt hat – also selbst Schuld ist an allen möglichen Folgen!

Mit dieser Last komme die Betrogenen nicht klar, weil sie nur zwei Möglichkeiten sehen:
a) als Betrogener ein Dummer zu sein
b) oder als vermeintlich Informierter ein Dummer zu sein

Beides macht die Selbstachtung ungern mit.

Ich frage mich, wie man diesen Menschen helfen könnte, aus dieser Misere herauszukommen, bevor daran die ganze Gesellschaft völlig zusammenbricht.

Klar ist es der erste Reflex, diese betrogenen, belogenen und geschädigten Menschen aufzufangen, ihnen Hilfe anzubieten, aber man kann keinem helfen, der sich nicht helfen lassen will.

Mein Vater erlebte es, dass auf offener Straße ein Mann auf eine Frau einprügelte. Als mein Vater der Frau zu Hilfe kommen wollte, schrie diese ihn an, er solle sich um seine eigenen Angelegenheiten kümmern und abhauen.

Soviel dazu!

Niemand wird es verhindern können, dass diese betrogenen Menschen, sollten sie ihre eigene Fehlbarkeit überhaupt (jemals):bewusst erkennen/wahrnehmen (können), nicht auf andere/Ihre Außenwelt projizieren.

Ist es doch so, dass Menschen für entstandenen Schaden immer einen schuldigen suchen. Selbstschutz aus Ignoranz, Arroganz oder übersteigertem Selbstwertgefühl? Es fehlt die Fähigkeit der Selbstreflexion. Und es fehlt die Fähigkeit, komplexe Sachverhalte zu begreifen bzw. sich überhaupt die Mühe zu machen, sie begreifen zu wollen.
Erst ganz, ganz am Schluß könnte es sein, dass Menschen sich eingestehen (müssen), dass sie einer verhängnisvollen Entwicklung zugestimmt und zu einem Misstand, auch dem eigenen, selbst sogar (am meisten) beigetragen haben.

>>>>Was weiter auffällt und außen vor gelassen wird, dass auch eine Impfunfähigkeitsbescheinigung gilt.<<<<

Die einem aber kein Hausarzt ausstellt, weil er Angst haben muss, seine Approbation zu verlieren. So sieht es doch aus.

Niemand braucht eine Bescheinigung dafür, dass er sich dieses Zellgift nicht spritzen lassen „kann“. Das gilt für alle, die nicht krank werden oder sterben wollen und dafür muss sich niemand rechtfertigen.

Diesen ganzen Unsinn darf man nicht bedienen.

Kennt Ihr das, wenn die Bekannten, geboostert, an Covid erkranken oder jedenfalls positive Tests haben und man ihnen irgendwas Freundliches sagt und dann nur vorwurfsvoll-böse Gesichtsausdrücke erntet?

Die glauben mittlerweile ernsthaft, wegen uns würden sie infiziert.
Haben die noch alle Tassen im Schrank?
Werden selbst dauernd krank und werfen den nicht-positiven Ungeimpften vor,… nee, wirklich.

Schon dieses penetrante framing in dem Tagesthemen-Beitrag mit der ständigen Wiederholung des Wortes „immunisiert“. Die wären nicht immunisiert, die wollten sich nicht immunisieren lassen. Warum muss man Gebühren zahlen für einen Sender, der immer noch nicht weiß, dass eine „Immunisierung“ durch diese Impfung nicht erreichbar ist. Selbst, wenn sie erreichbar wäre – die wissen offenbar auch nicht, dass Immunisierung auch und vor allem durch Infektion entstehen kann. Niemand weiß, wie viele Menschen mit einem hohen und stabilen Antikörperspiegel herumlaufen. Weil man es nicht wissen will. Und dass diejenigen, die keinen Nachweis haben, sehr wohl ab dem 16.3. noch weiterarbeiten „dürfen“, das hat sich bis zum gebührenfinanzierten TV auch noch nicht rumgesprochen.

„Impfunfähigkeitsbescheinigung“ wurde erwähnt.
Woher nehmen, wenn nicht stehlen!
Es stellt kein Arzt mehr aus.
Sie sagen auch klar und ehrlich, das sie diesbezüglich beobachtet werden.
Jede Bescheinigung obligt einer besonderen „Aufmerksamkeit“.
Selbst wenn es noch so offensichtlich zutreffend begründet ist, wird dies dann nur für wenige Monate ausgestellt.
Ärzte sind Täter, sie beteiligen sich wissentlich daran.
Sie sehen selbst welche nötigende Maßnahmen dahinter stecken.
Wer es doch macht, dem wird der Staatsanwalt, oder besser SatansAnwalt ins Haus geschickt.
Das geht schneller und einfacher als die Leute es derzeit wahr haben wollen.
Dann folgt mediale polemische Hetze.
Keine Chance aus dem Teufelskreis raus zu kommen, außer Arbeit nieder legen und das würde ich dringend empfehlen.
Denn sie sind Täter.
Der schnöde Mammon als Grund kann hier nicht gelten, das müssen sie selber einsehen.
In einem Land wie Deutschland passiert so etwas nicht so schnell.
Sie folgen lieber dem Gehorsam und werden nachher sagen sie hätten ja nur Gesetze befolgen müssen.
Nein!
Die Gesetze muss niemand befolgen.
Einen Scheiß muss man!

Ich stelle immer wieder fest, dass sich Geimpfte ständig rechtfertigen, warum sie sich impfen gelassen haben. Da kommen die unterschiedlichsten Begründungen zu Tage, die ich teils nachvollziehen kann und teils auch nicht. Mir ist es egal, ob sich jemand impft oder nicht, dass muß jeder selber entscheiden. Ich respektiere das. Was ich nicht respektieren kann, dass man Menschen eine Impfpflicht auferlegt unter drakonischen Maßnahmen (Arbeitsverlust, Geldbußen etc) und diese Menschen dann auch noch aus der Gesellschaft ausschließt. Das entschließt sich meinem demokratischen Denkvermögen und ich verurteile das. Erst wurde das Pflegepersonal beklatscht und als die Helden der Nation gefeiert, die sich und ihre Familie gefährdet haben, da es keine Schutzvorkehrungen gab und jetzt sagt ein Herr Lauterbach -nur weil diese nicht geimpft sind- mit anderen Worten : Darauf könne man verzichten und diese hätten dann den Beruf verfehlt.
Nee, da mache ich nicht mit. Ich persönlich habe keinen Arbeitgeber und bin auch nicht berufstätig und stehe trotzdem Seite an Seite auf Demos auf der Straße neben den betroffenen Menschen. Ich könnte mir das sonst nie verzeihen, einfach weggeschaut zu haben, auch wenn es mich nicht betrifft. Deshalb bitte ich alle Menschen, egal ob geimpft oder nicht geimpft hier Gesicht zu zeigen, das hat nichts mit dem Status geimpft oder nicht geimpft zu tuen, sondern mit Solidarität mit seinen Mitmenschen

Und ALLE frisch Genesenen bitte fleißig Widerspruch gegen die viel zu kurzen Bescheinigungen bei den Gesundheitsämtern einreichen, damit die auch weiterhin genug zu tun haben… 😉

„Warum dürfen Ungeimpfte ab dem 16.3. NICHT mehr arbeiten?“ fragt Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper auf einer Pressekonferenz zur aktuellen Corona-Lage in Magdeburg. Trümper ging auf die Omikron-Variante, die geltenden Maßnahmen und die Impfpflicht im Gesundheitswesen sein.

https://www.youtube.com/watch?v=Op-pbO0N8LE

Ein Video, was Mut macht!

Die Coronainszenierung ist multidimensional. Es geht nicht nur um jede Menge Geld, Verabreichung einer experimentellen Gentherapie, Kontrolle, sondern um die bewußte Zerstörung defizitärer Einrichtungen und jetzt versuchen es die WEF-Marionetten in Berlin mit Gewalt diese Wirtschaftszweige zu zerstören.
Leute geht auf die Straße, zur Wahl, um die Alt-Parteien abzuwählen, bestellt alle Massenmedien ab und haltet euch an keine rechtswidrigen Maßnahmen mehr. Würden das die Hälfte der Bevölkerung befolgen, würde sich etwas ändern.

Zwei Drittel der Gesamt-Bevölkerung schnarcht noch immer.
Widerlich, die Lebenshilfe e.V., siehe https://kobinet-nachrichten.org/2022/02/17/lebenshilfe-allgemeine-impfpflicht-bedeutet-teilhabe/

Überschrift der Veröffentlichung:
„Lebenshilfe: Allgemeine Impfpflicht bedeutet Teilhabe“

Die Lebenshilfe „argumentiert gemäß Lauterbach-„Argumentations“-Muster. Lauterbach hatte vor wenigen Wochen gesagt, die Pflicht zum Ge“impft“-Werden sei so, dass alle freiwillig sich „impfen“ lassen würden.

Die Lebenshilfe macht es, wie folgt:
Die Lebenshife e.V. macht den ihr anvertrauten Behinderten grässliche, widerliche Angst, dass sie stürben, ließen sie sich nicht „impfen“. Und sagt den Behinderten wohl noch dazu, dass sich die Nichtbehinderten alle „impfen“ lassen müssen – danach hätten die Behinderten wieder Ausgang.

Ich habe durch Dritte Kenntnis erlangt über das Kinder“impfen“, das ein promovierter Kinderarzt (der ist knapp ü60) in Chemnitz (Sachsen) die Kinder in seiner Arztpraxis „gegen“ „Corona“ abspritzt. Seinem uralten Vater (ü90) erzählt dieser Kinderarzt wohl offensichtlich andauernd Horrorgeschichten zu „Corona“. Diese Aussage sind alle von dem sehr alten Vater des Kinderarztes. Mir wurde dies gestern brühwarm berichtet.
Über die „C“-Sekten-Mitgliedschaft und „C“-Gläubigkeit dieses Kinderarztes bin ich entsetzt. Ich bin gespannt, ob ihm seine Vorzimmerdamen die Mitarbeit wegen des Zwangsge“impft“-Werdens kündigen werden.

Lauterbach, von dem ich vor dem Impf-Theater eine bessere Meinung hatte, hat kürzlich in einer Talk-Show gesagt, dass die Impfung keine oder sehr geringe Nebenwirkungen hätte.
Es gibt sicher Menschen, die das glauben.
Aber Lauterbach weiß genau, dass er gelogen hat:
Man sehe sich nur die Sicherheitsberichte des PEI an, die trotz einer sehr schlechten Meldemoral aber aufzeigen, welche Nebenwirkungen drohen können … Herzinfarkte, Schlaganfälle, Lungenembolien, Sinusvenenthrombosen, andere Thrombosen, Guillain-Barrè-Syndrom, Tod, um nur einige zu nennen.
Wer dann das Pech hat, vorerkrankt zu sein und eine dieser „Nebenwirkungen“ bekommt, der wird Null Chance haben, zu beweisen, dass die Impfung schuld ist. D. h. dieser Mensch ist dann doppelt bestraft.
Und bekommt er danach noch die Infektion, so wird er zum 3. Mal bestraft.

War das ironisch gemeint? Wenn ich dem Straßenräuber meine Handtasche freiwillig übergebe, schützt mich das davor, niedergeschlagen zu werden. Vielleicht. Bis zum nächsten Mal. Oder gar nicht.

Nein, das tut sie nicht. Ein „leider“ erspare ich mir hier mal.

Wenn man einer Erpressung nachgibt wird der Erpresser weitere Forderungen stellen. Genau das gleiche gilt bei diesen Gentherapien. Wer nachgibt macht es für alle anderen nur schwerer.

Ja. richtig
Auf Demos in Frankreich gab es schon letztes Jahr folgenden Spruch:
„Du glaubst, wenn Du gehorchst (den Maßnahmen), wird es aufhören.
aber weil Du gehorchst, hört es niemals auf“.

Sich spritzen lassen hilft nur sehr kurzfristig gegen die Willkür.
Nach kurzer Zeit schon zählt das nicht mehr, und es wird gefordert dss mann sich ein weiteres Mal spritzen lassen muss

Es liegen einfach Welten zwischen der Masse uns „unsereins“.

Bekam nach ungefähr einem Jahr mal wieder eine Nachricht eines ehemaligen Studienkollegen.
Geboosterte Familie ist ziemlich ernst an Corona erkrankt. „Noch“ sei man aber nicht im Krankenhaus. Dies zeige, dass auch ein „milder Verlauf“ sehr heftig sein könne.

Ich natürlich nicht lassen können und ihn zugeballert mit meinen Informationen.
Reaktion: Ich wäre doch so intelligent gewesen, hätte in der Wissenschaft gearbeitet, würde jetzt Karriere in einem großen Unternehmen machen, wie es habe passieren können, dass ich diesen ganzen Verschwörungstheorien auf den Leim ginge. Entsetzen reihte sich hier an Enttäuschung, begleitet von ausgesprochener Herablassung.
Er würde viele Topmanager, Ärzte, Techniker, und keine Ahnung wen er noch alles aufzählte, kennen und hätte so Infos aus ganz verschiedenen Perspektiven, und er kenne viele Fälle von Covid-Erkrankungen, auch mit Long-Covid… Ich solle mich wieder auf meinen Verstand besinnen.
Außerdem hätte ich schon vor einem Jahr behauptet, die Geimpten würden alle sterben, das sei jetzt nicht geschehen, ich solle mal Schlüsse daraus ziehen.

Ich natürlich völlig ärgerlich geworden. Ich war im Studium sehr viel erfolgreicher als er, haha. Konnte ich nicht lassen und habe geantwortet: Genau aufgrund meiner Erfahrung und meines Selbstbewusstseins wäre ich nicht darauf angewiesen, irgendwelchen Experten alles zu glauben. Außerdem besäße ich neben einem klaren und scharfen Verstand eben auch noch Intuition und ein gutes Gespür für Manipulation und Lüge.

Leute, wir sind meilenweit entfernt von irgendeinem Erfolg in der Breite.

Und mit dem Zusammenhalt war es das dann (bei mir) wohl auch erst einmal wieder.

Vielleicht sollten wir eine Lotterie ausloben. Der erste, der es nachweislich schafft, einen Geimpften von der schädlichen Wirkung und der Nutzlosigkeit zu überzeugen, bekommt – ja, weiß auch nicht, was. Ist auch egal, denn ich halte es inzwischen für ausgeschlossen, dass es einer schafft, den Preis zu gewinnen.

Gegenvorschlag: Mein Körpergewicht in Gold, dann könnte ich vielleicht schwach werden und mir den Schuß setzen lassen (habe zwei Kinder)

Schlage mal eine „Bratwurst“ vor.
War ein Scherz.

Habe Heute auch eine Bekannte getroffen, die vor einem halben Jahr 2 mal im Krankenhaus war, aufgrund von Nebenwirkungen der Impfung. Jetzt erzählt Sie mir, dass Sie sich wieder impfen hat lassen.
Unglaublich – wie krank ist die Menschheit denn geworden. Langsam frage ich mich allen ernstes. Liegt es vielleicht schon an den Spike Proteinen, dass die nicht mehr ganz klar denken können? Wie kann man sich wieder impfen lassen, wenn ich schon 2 mal im Krankenhaus war- wegen diesem Dreck?

Wenn die Tagesschau berichtet, dann sicher, um implizit für die allgemeine Impfung zu plädieren 😉

Eben. Sie schreiben es.
Die Behinderten werden als wohl übrig gebliebene „Impf“bastion vors „Impf“loch geschoben. Und die Nichtbehinderten werden moralisch erpresst, nach dem Motto: „Wenn sich Nichtbehinderte weiterhin nicht „impfen“ lassen, sind sie schuld an der Einsperrung der Behinderten in den Wohnanstalten und sind schuld am Tod der Behinderten durch „Corona““.

So ist es leider. Die nicht Geimpften sind schuld am Leiden der Behinderten, weil sie sich keine giftige Brühe spritzen lassen wollen. Sie sollten überall kundtun, wie giftig diese Brühe ist und warum sie sich das nicht spritzen lassen wollen. Ein paar Zahlen reichen manchmal aus.

Vielleicht reicht Warten erst einmal aus. Ab 20.03. habe ich gehört, fällt die Homeoffice-Pflicht, die 3 Gängelung am Arbeitsplatz und ich weiß nicht was noch alles. Also, erst einmal bis Mitte März durchhalten.

Ich bin gar nicht so erpicht darauf, wieder jeden Tag im Büro meinen Kollegen zu begegnen… Mir reichen aktuell die Meetings und Telefonate mit ihrem Corona-Impf-Durchbruch-milder-Verlauf-Geplappere.

Dazu die Lebenshilfe: „… 3. Zeitnahe Einführung einer allgemeinen Impfpflicht, um vulnerable Gruppen wie Menschen mit Behinderung zu schützen und ihren Ausschluss von der Teilhabe zu verhindern …“
Siehe https://www.lebenshilfe.de/fileadmin/Redaktion/PDF/Wissen/public/Positionspapiere/20211206_Lebenshilfe_Position_zum_Impfen_gegen_Corona.pdf
Die Lebenshilfe e.V. macht das raffiniert, sie schiebt den Politikern die Behinderten vors Loch und erpresst die Gesellschaft im Allgemeinen und im Besonderen, eine „Impf“pflicht gegen ein Nichts (einen kreierten „Virus“) zu akzeptieren.
Wenn nun mindestens fünfhundert Leute der Lebenshilfe geharnischte Prtestbriefe schreiben(?) Es kann und darf nicht sein, dass der Vorstand der Lebenshilfe hier die Gesellschaft ans Gängelband nimmt, zumal sich die Lebenshilfe niemals mit dem Fake namens „Corona-Pandemie“ befasst zu haben scheint.

Der Lebenshilfe e.V. ging es immer nur ums Geld, schöne Pöstchen für Parteikader, Unterbezahlung der eigenen Mitarbeiter – ausgenommen der dortigen Elite und Vorstände, und paar Bilder in der Presse mit den Politschranzen. Ein typischer Heuchler-Verein.

Ich stimme Ihnen (leider) zu. Leider: Weil ich das gern anders hätte.
Ulla Schmidt (spd) wurde in der Lebenshilfe politisch recycelt, untergebracht, als Vorstand der Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.