Kategorien
Impfreaktion Impfung

Sylvia Sander erleidet nach der Impfung eine Autoimmunkrankheit – gilt aber nicht mal als Verdachtsfall beim PEI

Drei Fälle von schweren Impfnebenwirkungen. An das PEI wurden diese durch die behandelnden Ärzte nicht gemeldet. Dies mussten die Menschen selbst über das Meldeformular des PEIs tun – wie dort mit den „Einzelfällen“ umgegangen wird, wissen viele Leser inzwischen. Der Mann von Sylvia Sander sagt: „Der Schaden der durch die Impfung entstanden ist, der ist unvergleichlich größer, als das kleine Problem, das wir mit Covid hatten.“

Ein MDR Bericht thematisiert Impfnebenwirkungen von Sylvia Sander, Thomas Illgen und Felicia Binger.

An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass der MDR weiter von seltenen Nebenwirkungen spricht und das PEI in diesem Bericht aus der Verantwortung lässt – sollte dieses aber nicht das Meldesystem, wie bereits öfter, aber nun erst wieder im 17. Sicherheitsbericht thematisiert, endlich ändern.

Seit der Corona Impfung ist für Sylvia Sander nichts mehr wie es war. Wegen schwere Entzündungen muss sie nun Cortison nehmen. Die Symptome traten wenige Tage nach der ersten Impfung auf. Verabreicht wurde ihr diese am 26. Mai 2021. Eine Geschichte die der MDR nun erzählt.

Der Schaden der durch die Impfung entstanden ist, der ist unvergleichlich größer, als das kleine Problem, das wir mit Covid hatten.

Ehemann von Sylvia Sander, Peter Gierth

Die Frau selbst spricht davon, dass sie ihre Arme nicht mehr anheben konnte, sich nicht mehr bücken konnte und hatte wahnsinnige Schmerzen. Schmerzen begleiten sie seitdem immerzu, trotz Medikamente. Als Diagnose steht nun fest: Polymyalgia Rheumatica – Autoimmunkrankheit. Durch die hohen Entzündungswerte (CRP) im Blut, standen sogar Folgeerkrankungen im Raum. Es stand sogar eine Erblindung, wegen der Entzündung des Sehnervs, im Raum.

Da bald die nächste Impfung anstehen sollte, fragte das Ehepaar die Ärzte ob denn ein Zusammenhang mit der Impfung bestehe: darauf bekam das Ehepaar nur ausweichende Antworten. Der offensichtliche Fall von Sylvia Sander wird aber bei dem PEI nicht mal als Verdachtsfall geführt.

Thomas Illgen berichtet von Impfnebenwirkungen nach seiner 3 Impfung. Am 4 Tag nach der Impfung hatte er eine innere Unruhe und Herzrasen. Die Ärzte diagnostizieren eine Herzmuskelentzündung. Auch dieser Fall wurde laut ihm nicht gemeldet. Felicia Binger hat diverse Nebenwirkungen nach der Impfung, wir haben bereits hier und hier berichtet. Sie klagt Über Nesselsucht und Herzrasen.

Auch das Thema Long Covid haben wir bereits vor Monaten in einem Beitrag thematisiert: In einem Forum von Impfgeschädigten ist ein neues Symptom geboren: „Long Covid nach Impfung“.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

25 Antworten auf „Sylvia Sander erleidet nach der Impfung eine Autoimmunkrankheit – gilt aber nicht mal als Verdachtsfall beim PEI“

Meine Hausärztin meinte kürzlich, im Moment kommen so viele stressige Patienten mit eigenartigen, Symptomen, wo sie sowieso nicht helfen kann… Es würde sie sehr stressen. Gleichzeitig ruft sie über WhatsApp zu Impfpatenschaften auf. Läuft …

Wenn ich sowas schon lese: „Ich will nicht, dass meine Situation von Impfgegnern benutzt wird…“, dann geht mir der Hut hoch!

Was bitte soll das bedeuten? Nehmen wir mal an, 80% der Geimpften hätten schwere Symptome. Dann verschweigen wir diese am besten, damit diese Tatsache nicht bekannt wird, damit sie nicht von Impfgegnern genutzt wird? Ist es das, was diese Dame damit meint? Warum geht Sie dann an die Öffentlichkeit? Um Mitleid zu bekommen?

Genau das ist doch das Problem inzwischen. Man will nicht, dass die Impfkritiker womöglich Recht behalten könnten. Aber damit das nicht eintritt oder besser, damit es nicht bekannt wird, dass es schon eingetreten ist, muss man jede Nebenwirkung verschweigen, sonst würde womöglich publik, dass es viele schwere Nebenwirkungen gibt, was natürlich Impfgegner nutzen würden. Aber nicht um Politik zu machen, was die Dame ja auch nicht will – zu Recht – was aber genau passiert, sondern um die Tatsachen ans Licht zu bringen und damit weitere schwere Schäden zu verhindern.

Es gibt ja durchaus auch andere Menschen, die machen auf ihr Schicksal aufmerksam um zu verhindern, dass weiteren Menschen sowas passiert. Diejenigen, die dagegen immer diese Leier mit dem „ich will nicht…blablabla“ bringen, sorry, denen unterstelle ich jetzt einfach mal Dummheit oder Boshaftigkeit (frei nach dem Motto: wenn Anderen das Gleiche passiert, bin ich wenigstens mit meinem Leid nicht alleine, denn geteiltes Leid ist halbes Leid). Ist es das, was diese Menschen unter Solidarität verstehen?

Sorry, aber wer sich einlullen lässt und danach Nebenwirkungen bekommt und dann immer noch nicht kapiert, was Sache ist, der kann von mir keine Solidarität erwarten. Anders sieht es mit Menschen aus, die sich gezwungen sahen, sich impfen zu lassen, z.B. wg. drohendem Jobverlust.

Wobei ich im Übrigen der Meinung bin, dass Arbeitgeber, die – in welcher Form auch immer – diesbezüglich Druck ausgeübt haben, vor Gericht gestellt und zu Schadensersatz verurteilt gehören.

Man versteht es einfach nicht, dass die Leute immer noch so eingelullt sind..
Habe meiner Tochter jetzt mal was geschrieben ( vorsichtige Aufklärung)
Fortschritt !!!!
Es kamen keine Widerreden zurück.

Schön zu lesen!
Viele kleine Erfolge führen insgesamt zurück, zur Normalität (oder wenigstens zu mehr Normalität).
Der Nachtaktive (heute ist es ja noch recht früh ^^) freut sich mit Dir! 🙂

Herzliche Grüße

Na ja, lieber Frank F.
hat nur 1 x geklappt ( immerhin bei der Tochter).
Gestern zu einem neuen ZA hier ganz nah. Wollte mich anmelden.
Rein mit Maske. Die Arzthelferin auch mit Maske u n d hinter einer Schutzscheibe. Sie redete mit mir und ich bin etwas seitlich weg von der Schutzscheibe um sie besser zu verstehen..
Plötzlich raunzt sie mich an wie auf einem Kasernenhof: “ gehen Sie bitte hinter die Scheibe !“ Die hatte vielleicht nen Ton drauf.
Eigentlich will ich ja zu einem Zahnarzt und nicht zum Militär !

Überlege dauernd ob ich so einen „freundlichen Empfang“ gut heißen soll und nicht doch lieber absage und zum alten ZA zurück soll ( nur mit Auto leider)
Am Freitag werde ich dann merken wie der ZA so drauf ist..dann wird entschieden.

Neulich zum Dm rein- aus Versehen noch Maske in der Tasche.
Da stand so ein kleiner süßer Kerl und hat die automatische Tür beobachtet. Ich also in die Knie ( Enkel- Instinkt) und mit ihm geredet. Erst beim Aufstehen merke ich dass ich ja ohne Maske bin. Niemand hatte gemeckert -immerhin !
Dann aber M. angezogen. Diesen Test habe ich nicht gemacht. Ich brauchte wollte unbedingt etwas bestimmtes kaufen..

Die Raucher hier am Altenheim haben sich schon wieder verändert. Ich sehe nur neue…wie lange die wohl bleiben ?

„hat nur 1 x geklappt ( immerhin bei der Tochter).“

Das ist alles was zählt!
Du bist als Mutter nicht für die ganze Welt verantwortlich, und alleine Dein Einsatz hat schon viel Kraft und Nerven gekostet, richtig?
Deine Tochter hört Dir nun zu; …und nur das ist für Dich wichtig, …und nur Du hast dies geschafft/vollbracht!
Ich hoffe aber, sie hört nicht nur zu, …sondern sie versteht auch?

Die Sache mit Deinem Zahnarzt ist eigentlich keine Rede wert, so lange Du Dich selbst so behandeln lässt, oder?
Der „normale“ Weg wäre der, der Arzthelferin mal klar zu machen, wer Ihr Geld bezahlt und wie sie sich gegenüber „gesunden“ Patienten zu verhalten hat.
Und trägt das keine Früchte, wäre auch eine Beschwerde bei ihrem Chef angemessen (in dieser Reihenfolge)!
Hilft beides nicht, …tja, …dann fahre halt wieder länger zum Zahnarzt, denn so oft besucht man den ja ohnehin nicht, oder? 😉

Was mir aber Sorge bereitet:
Du gehst in die KNIE, vor einem DM-Mitarbeiter, der vielleicht nur 30% Deines Lebensalters hat?
Weil Du ihn SÜSS findest?
Ted Bundy war auch SÜSS, …und er hätte Dich und jede andere Frau (ohne mit der Wimper zu zucken) bestialisch ermordet!
KEIN WITZ; …der war so drauf!

Eines ist aber auch klar; …eine „Standard-Oma“ bist Du nicht, …und das ist GUT SO! 😉

Zu Deiner letzten Anmerkung:
„Die Raucher hier am Altenheim haben sich schon wieder verändert. Ich sehe nur neue…wie lange die wohl bleiben?“

Ich sage dazu:
„Schließe keine zu engen Freundschaften, denn das intensiviert nur die Trauer!“

Herzliche Grüße

Hallo lieber Frank F.

Ja, man muss Grenzen setzen.
Jemand hat mal zu mir gesagt: Mitfühlen ja, mitleiden nein !
Ob meine Tochter versteht ? Das wird sich noch heraus stellen..
Gestern Abend rief der ZA an- er ist positiv getestet und wollte den Termin absagen für heute. Er war sehr nett und sympathisch, das hat mir geholfen für einen Besuch demnächst.
Die Arzthelferin wird beobachtet und wenn sie wieder so unfreundlich ist dann sage ich was.
Bin ja nicht neben die Trennscheibe weil ich so böse bin sondern weil ich nicht mehr ganz so gut verstehe ( wenn jemand hinter Maske + Scheibe spricht)

Nein, ich bin nicht vor einem Dm -Mitarbeiter in die Knie gegangen :))
Ich gehe nur noch vor kleinen Kindern + meinen Pflanzen in die Knie !

Ja, das ist klar: bin keine Standard-Oma, die sehen schon anders aus :))
Ich habe als Hippie mit Schlafsack auf Formentera + Karpathos gelebt ,war auf vielen Promi-Einladungen mit bestem Essen+ Geschenken, in Villen am Meer- alles dabei !

Jetzt lebe ich ruhig ,zurückgezogen und bescheiden…will jetzt mal meine Ruhe aber keine Langeweile.
. Mein Leben war sehr sehr ereignisreich und anstrengend.

Dein letzter Satz hat es in sich !
Abschied tut weh- oh ja !

Boah die Bingerin, was die wieder labert, von wegen Impfgegner nicht benutzt werden… Man, du taugst nun mal nur als abschreckendes Bsp., also, neudeutsch, Achtung: Deal with it! Genau wie mit deinem Long Covid durch Impfung… Du kriegst auch eine Urkunde, für dein soziales Engagement, daß du mit deiner Impfung dazu beigetragen hast, daß ich über den 01.03.22 hinaus noch lebe, entgegen den Weissagungen von Karl dem Schwachköpfigen. Danke du Flitzpiepe

Habe soeben Schnappatmung bekommen: die Frau meines Neffen hat sich gestern boo stern lassen.
Sie ist im 4. Monat schwanger und bekommt das Baby im August.
Die Frauenärztin hat ihr dazu geraten….

Meine Schwägerin, die zukünftige Oma- genauso entsetzt wie ich.

Meine Kollegin war da besser dran: deren Frauenärztin hat ihr von der Impfung abgeraten. Dafür durfte sie sich auch schon beschimpfen lassen, nach dem Motto: „Gerade Du, wo Du schwanger bist, solltest Dich unbedingt impfen lassen!“.

Das ist das Eine, aber das nun verpflichtend zu machen… das macht fassungslos.

Und inzwischen gab es ja schon eine Studie, bei der die in den ersten 2 Trimestern der Schwangerschaft Geimpften überwiegend ihre Kinder verloren haben. Aber was will man erwarten von einer Ärzteschaft die so informiert ist wie alle anderen ARD- und ZDF-Zuschauer auch? Ich denke bei einer Vielzahl von Ärzten steht der Profit an erster Stelle. Bei 28 EUR für eine Impfung lohnt sich das doch für diese Leute.

Gibt es keine Fortbildungspflicht für Ärzte? Oder werden diese Seminare alle von der Pharmaindustrie angeboten? Das würde ja Einiges erklären.

Hier sollten wir wirklich mal was von der DDR übernehmen: angestellte Ärzte mit Festgehalt. Die haben dann nämlich ein Interesse daran, dass ihre Patienten gesund sind, weil sie dann weniger Arbeit haben. GEhalts-Abzug bei Tod des Patienten.

Während ja derzeit mit Kranken am besten zu verdienen ist. Vielleicht sollte man den Ärzten mal sagen, dass es nicht gut für ihr Einkommen ist, wenn sie ihre Patienten tot spritzen? Andererseits sichert ihnen ja auch jeder Nebenwirkungsfall, der vorher gesund war, ihr Einkommen…
Ja, man wird irgendwann zum Zyniker…

So lange des deutschen Pseudo – Intellektuellen Lieblings-Propaganda-Blatt, also der Spiegel oder vielleicht Der „Stürmer“ immer sofort alles wieder „richtig“ stellt, kann sogar das öffentlich rechtliche Fernsehen so was berichten.
Nicht mal das PEI muss sich selber rechtfertigen oder Zahlen erklären.
Nein das erledigt alles der Spiegel.
Die Leser des Spiegel glauben diesem Blatt.
Der Spiegel kann längst einen neuen Führer ausrufen.
Die Leser des Spiegels würden ihren Arm heben und artig schreien.
Wenn der Spiegel zum lynchen aufruft, wird es längst gemacht.

Ich habe keine Ahnung wie sabbernd der Gates vor diesem Blatt sitzen muss.
Aber man muss neidlos anerkennen, all die Millionen sind echt gut angeöegtes Geld, aus seiner Sicht.
Dummes, dummes Menschenvolk derzeit.
Ich glaube schon das es ganz viele sind die anders ticken, aber wir sind irgendwie zu gut erzogen.
Da schließe ich mich selbst ein.

Alles gute allen denen die zumindest bemerken, das ihre Impfung der Ursprung des Dilemmas ist.
Aber sie haben es trotzdem gemacht und machen es denen die gegen all die Verbrechen kämpfen ein Stück weit schwerer.

„Mein Anliegen ist nicht politisch“.

Ein naives und dummes Kind. Die Spritze ist politisch und du bist nur ein unwichtiger Kollateralschaden im Krieg gegen das Volk. Manche begreifen es nie. Aber hoffen wir, dass sie die ukrainische Flagge gehisst hat!

Sie hat Angst. Danach klingt das für mich. Angst davor, sich unbeliebt zu machen, in der Ecke zu landen, in die sie nie wollte und weshalb sie sich ja wahrscheinlich auch hatte gentherapieren lassen.

Schon tragisch.
Jetzt ist sie nicht nur eine, die – bewusst oder unbewusst – im Klinsch liegt mit den Injektionen (anders kann ich mir das nicht vorstellen, JEDER Mensch ist sauer, wenn er Opfer von so etwas wird), sondern jetzt ist sie noch dazu körperlich geschädig.

Da lob ich mir doch meinen Querdenker-Stempel, der mir das Leben oft sozial und psychologisch schwer macht, mir aber wenigstens keine Nerven- Herz- oder sonstigen Schäden bereitet.

@Anonym: das könnte natürlich sein. Die Mehrheit der Menschen ist schwach und traut sich nicht, gegen den Strom zu schwimmen.

Leider kapieren die Leute nicht, dass, je gehorsamer sie sind, desto schlimmer die Repressalien werden.

Hier hilft leider nur Ungehorsam. Und je mehr Menschen diese Quälerei nicht mehr mitmachen, je höher ist die Chance, dass es noch glimpflich enden wird.

Ansonsten stehen am Ende das Dauer-Impf-Abo für Alles und Jedes als Voraussetzung für die Teilnahme am Leben und das Social-Credit-System von China.

Mich erinnert das immer öfter an alte Raumschiff-Enterprise-Folgen wo in einer Gesellschaft die Menschen Halsbänder trugen und wenn sie ungehorsam waren, einen Stromstoß bekamen. Soweit sind wir noch nicht, aber ich habe inzwischen meine Zweifel, ob sich die Menschen mehrheitlich gegen so ein Halsband wehren würden.

Heute jemand getroffen, den ich letztes Jahr beim Schachspiel kennenlernte. Der Mann ist 37 Jahre alt.

Letztes Jahr hatte er schwere Beschwerden nach der 2. Spritze (Pfizer). Grippe, Magenschmerzen, Durchfall. Später Herzbeschwerden. Natürlich versicherte der Arzt ihm, das habe auf keinen Fall etwas mit der Giftspritze zu tun.

Lange Zeit ihn nicht gesehen, erfuhr dann, als ich ihn kurz traf, er sei geboostert (vor etwa 4 Wochen).

Heute traf ich ihn wieder und er erzählte, er war 7 Tage im Krankenhaus. Wieder heftige Magenschmerzen und Durchfall. Diagnose: kein Ahnung, ABER … die Ärzte versicherten ihm, mit der Boostergiftspritzung hat das selbstverständlich nichts zu tun.

Weil ich direkt bin, sagte ich ihm, dass ich davon überzeugt bin, das habe mit der 3. Spritze zu tun. So wie nach der 2. Spritze.

Wenn er Glück hat, erholt er sich.

Aber so läuft das. 3 × gespritzt, er wird wieder krank, die Ärzte sind ratlos, aber wissen auf jeden Fall, mit der Plörre hat das nichts zu tun. Und so fehlt wieder eine Meldung, die erfolgen sollte, um so das Bild von „Nebenwirkungsfrei“ aufrecht zu erhalten.

Was will man von einem „Verblödungs- und Verdummungsland“ schon noch groß erwarten. Normale Realität wird ausgehebelt und tagtäglich werden die Märchenstunden immer größer und aktiver gestaltet.

Ich ziehe mir den Schwachsinn nicht mehr rein, der in den MSM läuft. Die Zeit ist mir definitiv zu schade, um mir die Lügereien und Gaunereien noch länger anzusehen.

Wer noch im Frieden mit sich Selbst leben will, vermeidet alles was die Seele belastet. Deutliche Grenzen ziehen um gesund zu bleiben, dass ist die Maxime.

@Cyniker: und genau deswegen gehe ich davon aus, dass nicht nur (wie sonst auch üblich) 1% bis 10% der Nebenwirkungen gemeldet werden, sondern noch weniger. Vielleicht sogar nur 0,1%? Dann würden sich hinter den inzwischen 24.000 Toten im VAERS tatsächlich 24.000.000 Tote verbergen.

Es tut mir leid, aber die können das nicht auf ewig geheim halten. Dann müssten sie auch noch die Sterbezahlen manipulieren. Das wird schon schwieriger werden. Denn wer tot ist, läuft nicht mehr herum, der wird vermisst, dessen Haus oder Wohnung steht leer, etc. …

Allerdings bestünde noch die Möglichkeit (und daran wird wohl schon gearbeitet), die vielen Toten dann einer anderen Krankheit in die Schuhe zu schieben. Ob man nämlich AIDS oder V-AIDS hat, den Unterschied wird man kaum merken. Die Symptome dürften die gleichen sein, nur die Ursache nicht. Angeblich wurde ja schon ein schlimmeres und gefährlicheres, und ansteckenderes HI-Virus gefunden. Sollte es stimmen, dass bereits diese Vorbereitungen laufen, dann, sorry, aber dann MUSS man von einer weltweiten Verschwörung ausgehen, weil das dann auf Vorsatz und Planung hindeutet.

Alleine die Entlassung des BKK-Vorstandsvorsitzenden deutet doch darauf hin, dass hier was gewaltig stinkt. Wäre es anders: man würde die Zahlen prüfen, man würde andere KK auffordern, ihre Zahlen ebenfalls zu überprüfen (das ist normalerweise eine Abfrage von wenigen Minuten, wenn man ein vernünftiges Abfragesystem für die Statistik hat). Man könnte also innerhalb von spätestens 2 Wochen valide Zahlen sämtlicher KK haben und auswerten.

Und genau das wäre die Aufgabe des Bundesgesundheitsministeriums, diese Zahlenmeldungen anzufordern, mit Fristsetzung. Das müsste bei jeder KK auf höchster Ebene, also in der Geschäftsführung angesiedelt sein. Nicht die Datenermittlung, sondern der Auftrag und die Überwachung, dass diese passiert. Man will ganz offensichtlich nicht.

Und jeder normale Mensch muss sich da doch fragen: warum nicht?

Wir wissen nicht warum das Auto einen Platten hatte der zum Unfall führte, aber an den Scherben und Nägeln auf der Straße konnte es nicht liegen… Man muss sein Hirn abschalten wenn man manche Berichte liest das Ärzte nicht wissen woran es liegt, aber auf keinen Fall an der Impfung.. Ich habe in den letzten Monaten mein Arztbild arg verändert…

Minute 6 anhören,
dann weiß man plötzlich, weshalb das MDR den Bericht bringt:
WERBUNG FÜR’S IMPFREGISTER!
Habe bei Minute 6:06 deshalb sofort abgeschaltet – hoffe dieser Bericht wurde vor 20 Uhr gesendet, denn danach ist doch Werbung nicht mehr erlaubt…

Ist doch klar, durch dass Impf-Register wird der Datenschutz komplett ausgehebelt. Wie kann man nur so naiv sein und dieses auch noch befürworten.
Es wird sogar schon diskutiert, die Steuer-Identifikationsnummer dafür zu nehmen. So kann man noch mehr Informationen einholen.
Ich bin ein freier Mensch und keiner hat hier in mein Grundbedürfnis der Freiheit sich derart ein zu mischen.

Ja, so ist es. Ich hatte dieses Gespräch bei ServusTV angesehen und konnte in der Nacht nicht mehr schlafen.
Das Böse ist überall und ich werde mir nicht mehr den Schlaf rauben lassen. Das habe ich mir geschworen.

Siehe auch http://www.vorausschau.de. Studie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). PDF runterladen (war vor paar Wochen noch einfacher, ist wohl zu oft angeklickt worden, daher findet man es jetzt nur noch, wenn man das PDF runterlädt) und sich den Text zum Bonussystem durchlesen.

Das korreliert super mit der Idee des digitalen Impfpasses. China lässt grüßen. Ich möchte in so einer Gesellschaft nicht leben. Die Spitzel und Denunzianten werden dann auch wieder aus ihren Löchern kriechen und die ungehorsamen Nachbarn melden, um sich ihr Punktekonto wieder aufzufüllen. Für die Ar…kriecher dieser Welt wird das eine schöne Zeit. Für kritische Menschen dagegen die Hölle. 🙁

Ganz zaghaft werden jetzt sogar schwere Impfnebenwirkungen im Staatsfernsehen thematisiert. Die Hütte muß vielerorts brennen. Bei vielen scheint die Erkenntnis zu reifen, daß die Coronaimpfung immer stärker einem Völkermord gleicht.

@Hans: Ich glaube, das sind nur Alibi-Sendungen, nach dem Motto: wir haben doch berichtet. Denn es heißt immer noch, dass es sehr selten vorkommt. Und um überhaupt ins TV zu kommen, muss man wohl zu Denen gehören, die die entsprechenden Phrasen absondern. Also am besten noch welche, die, trotzdem sie dem Tod knapp von der Schippe gesprungen sind, dann hinterher noch sagen, dass sie sich aber dennoch immer wieder impfen lassen würden, weil es ja solidarisch ist oder schützt oder blablabla, das Übliche halt, Sie wissen schon… 😉

Die Medien sind das größte Problem, denn diese hätten die Macht diese Politik zu verurteilen und zu beenden, stattdessen suhlen sie sich in den Zwangsgebühren und feuern gegen Jeden, der es wagt, an der heiligen Regierung (denen sie diese Gebühren zu verdanken haben) zu kritisieren.

Die Medien hätten die Macht, das Narrativ umzudrehen, sie tun es aber nicht. Vielleicht, wenn mehr Moderatoren vor laufender Kamera kollabieren? So gesehen passiert das immer noch zu selten… (traurig, dass man das so sagen muss). Aber ich denke, dass sie erst dann kapieren, dass es auch ans eigene Leben gehen kann. Oder wurde ihnen ggf. die „Impfung“ mit Kochsalzlösung versprochen, damit sie sich in Sicherheit wiegen? Scheint nicht überall geklappt zu haben, sollte dem wirklich so sein…

Schreibe einen Kommentar zu Frank F. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.