Kategorien
Impfreaktion Impfung Medien Politik

Laut einer Welt Redakteurin, die einen Impfschaden erlitt, müsste die Impfdosis angepasst werden

Die Welt veröffentlichte, von der selben Redakteurin, die selbst einen Impfschaden erlitt, nun einen weiteren Artikel der das Thema Impfdosis thematisiert. Dieser steckt natürlich hinter einer Bezahlschranke, auf dem Blog könnt ihr diesen ganz lesen. Bislang wird jedem Menschen die gleiche Dosis verabreicht, obwohl diese bei Älteren und Jüngeren angepasst werden müsste.

Und so erklärt sich wohl auch dieser etwas kritischere Beitrag bei der Welt, mit dem Titel: „Erkenntnisse, die der deutschen Impfpraxis fundamental widersprechen“. Er wurde geschrieben von der Journalistin Elke Bodderas, die nun selbst bei der Welt über ihren Impfschaden – wie gewohnt hinter Bezahlschranke – berichtet hat.

Auch dieser Artikel von gestern thematisiert Nebenwirkungen nach der Verabreichung von mRNA-Impfstoffen. Inhaltlich geht es um die Dosis, welch eigentlich bei Jüngeren und älteren Menschen angepasst werden müsste. Denn bislang gibt es für alle nur eine einheitliche Impfdosis von 30 Mikrogramm.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

66 Antworten auf „Laut einer Welt Redakteurin, die einen Impfschaden erlitt, müsste die Impfdosis angepasst werden“

Comir­naty (BT Giftbrühe)

Ver­wen­dung ab einem Leben­salter von 5-11 Jahren (10 µg)
Ver­wen­dung ab einem Leben­salter von 12 Jahren (30 µg)

https://www.pei.de/EN/medicinal-products/vaccines-human/covid-19/covid-19-node.html

Die sogenannte Impfstoffbrühe wird doch angepaßt. Aber natürlich hat sie vollkommen recht mit ihrer Aussage. Karl jetzt gut zuhören! Für die Journaille der Massenmedien bitte künftig die doppelte Menge als verpflichtet festlegen. Dann, liebe Elke, wirst du auch keine Nebenwirkungen mehr spüren und wenn nur kurzzeitig.

Sollte sie das wirklich denken? Kann man so dumm sein? Kaum vorstellbar!
Allein schon , dass „ihre“ Wissenschaftler und Ärzte nicht von selber auf die Ideen kamen die Impfdosis individuell anzupassen, sollte ihr erneut zu denken geben!
Oder sollte sie gar ihren Impfschaden nur vortäuschen, um noch ein paar Menschen mit dann später angepasster Dosis zu überzeugen, sich doch noch therapieren zu lassen? Ich könnte mir schon vorstellen, das dies eine weitere abgesprochener Taktik ist.
Habe allerdings den zweiten Bericht von ihr nicht gelesen, es ist mir einfach zuwider…

Die Frau hat vollkommen recht:

Sie hat einen Impfschaden erlitten und dann kommt diese Idee in Ihrem Kopf zu Stande.

… hier bin ich mit diskutieren fertig.

Bezieht die Dame sich auf die Pfizer-Studie, bei der bei der es versäumt wurde, schwerwiegende unerwünschte Ereignisse akkurat zu melden? – z.B. Es wurde die Nebenwirkung bei einem Mädchen, das nach der Impfung vom Hals abwärts gelähmt war, als „starke Bauchschmerzen“ abgetan. Oder war es die andere Studie, wo es nach nur 2 Monate keine Kontrollgruppe mehr gab, weil Pfizer die Placebo-Gruppe alle geimpft hat?

Welcher Studie von Pfizer DÜRFEN wir überhaupt noch vertrauen?

Welchen Sinn hat es, sich gegen Covid impfen zu lassen, wenn man später infolge wiederholter Injektionen von nachweislich gezeigten toxischen Substanzen entweder an (a) einer durch die mRNA-Technik induzierten Immundefizit/Autoimmunkrankheit erleidet oder später (b) an Krebs stirbt?
Beleg für (a): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8538446/pdf/viruses-13-02056.pdf

Beleg für (b): https://www.biorxiv.org/content/10.1101/2022.03.02.482639v1.full.pdf

Dier erste (nicht durch Pfizer finanzierte) Studie aus Schweden zeigt, dass die mRNA die Fähigkeit unserer DNA sich zu reparieren stören kann, so dass die Produktion von funktionellen B- und T-Zellen gehemmt werden. Das ist auf Dauer richtig fatal!

Die zweite Studie aus Polen belgt, dass der Impfstoff Covid-19 mRNA (Pfizer/BioNT) „statistisch signifikante Veränderungen im Zellkern aufgrund von Histonveränderungen hervorruft. Dies führte dazu, dass die Fähigkeit der betroffenen Zellen zur natürlichen Bekämpfung von Krebs verringert wurde.

Im Einzelfall, d. h. für genau einen (1) Spritzmitteleinsatz an einem (1) Menschen, kann niemand vorhersagen, wie viel von der Boten-RNS wo im Körper landet, auch nicht in welchem Zeitintervall, wie viele der Stachelproteine produziert werden und wo und wann diese verteilt werden, geschweige denn wo letztere ihre unter Umständen tödliche Wirkung entfalten. Der gesamte Vorgang läuft vollkommen unkontrolliert ab.
Da nun der Spritzmitteleinsatz ohne jegliche Überwachung durchgeführt wurde, kann man sogar im Nachhinein keine quantitative Aussage machen. Man kann die Werte schätzen, mit einer großen Varianz, mehr nicht. Daraus eine Dosis abzuleiten halte ich für groben Unfug, der offenbar dazu dienen soll, um „die Dosis“ selbst als Ursache für die gesundheitsschädliche und tödliche Wirkung der „Impfung“ zu deuten.

Die Verwendung von Boten-RNS zur gentechnischen Erzeugung des gefährlichen Teils eines Virus im Körper von Menschen ist das Ergebnis von Größenwahn.

Das kommt immer gerne von den Trollen: „schaut her, da hat sich einer 87 mal [angeblich!] spritzen lassen, und er lebt noch!“

Dagegen halte ich: es gibt Leute, die sich schon tausend mal Heroin gespritzt haben – und leben noch.

Also: Heroin ist völlig ungefährlich (nach Troll-Logik!)

Helau

;-(

Impfgegner können mit solchen durchschaubaren Finten nicht überzeugt werden. Wir wissen Bescheid. Es heißt in einem Sprichwort: „Die Dosis macht das Gift.“ Die Gen-Impfung ist komplett vergiftet, selbst bei einer geringeren Dosierung.

Ist die Journalistin jetzt auch noch Impfexpertin oder Wissenschaftlerin, dass sie ohne Evidenz so etwas behaupten kann? Ich vermute das es selbst bei einer geringeren Dosis keinen Unterschied macht zur Gefährlichkeit der mRNA, weil ständig nach gespritzt wird und weil die Spikes sich vermehren ohne ausschalte Knopf. Es gibt nur eine wirkliche Antwort, die mRNA Technologe hat versagt und das Gen- Experiment muss gestoppt werden.

Ja solche Leute nennen sich Journalisten. Und solche einfältigen Leute, denen aber eingeredet wurde wie klug und toll sie doch seien, sitzen überall in den mittleren und auch höheren Führungspositionen in Deutschland. Sie sitzen dort weil sie ihr Leben lang brave Mitläufer mit dem System waren und sind. Gutes Beispiel gerade die schallende Ohrfeige die Oliver Pocher bei einer Boxveranstaltung kassiert hat. Der Typ hat die ganze Zeit für das System und die Regierung bzw. dessen Lügenmedien, mieser Witze über Impfgegner, ja über Regime Gegner insgesamt gemacht und das auf unterstem Niveau oft 10fach unter der Gürtellinie. Zudem immer schön Multikulti gelobt aber auch Leute aus dem Kulturbereich böse veräppelt und beleidigt. Ja und nun hat er halt mal ansatzlos eine in die Schnauze bekommen, und wurde „bereichert“ von genau so einem. Und jetzt heult er (Pocher) vor laufender Kamera rum, wie ungerecht doch alles sei. Speziell die Ohrfeige die er kassiert hat. Tja, Karma nennt man soetwas. Gibt auch ein wirklich spannendes Interview mit Mola Adebisi und Manuellsen zu dieser ganzen Sache. https://www.youtube.com/watch?v=V2z8kqeY-iw

Zudem zeigt es auch was passiert wenn BRD Regime, und Regimemitläufer bzw. dessen Speichellecker auf echten Widerstand und echte Gegenwehr treffen.

Das lässt sich auch übertragen auf die Gesamtsituation in Deutschland. Wenn wir uns ernsthaft, aktiv wehren würden gegen die ganze Unterdrückung, das System, die Pandemie-Verbrecher, anstatt „Herzchen-zu-zeigen und nur mit Wattebäuschen zu werfen“, dann wäre der Spuk längst vorbei. Aber den Leuten hier fehlen die Eier und auch die Einsicht dazu. Zudem sind viele noch tief, und ohne es zu merken, in der Regierungs-Hirnwäsche gefangen.

Nachstehend mal eine Audio Nachricht der Türkin
Ayse Meren bzgl. wirklichen Widerstandskämpfern, und was aus ihrer Sicht der Grund ist, warum die Menschen, speziell in Deutschland, immer noch so tief schlafen, und den Betrug nicht durchschauen können. Siehe: http://rlu.ru/2X3ur Sehr interessant was diese Dame sagt, die, soweit ich recherchiert habe von Beruf Heilpraktikerin ist.

Wenn nur mehr Leute so klar denken und sehen könnten wie sie.
Aber auch so, das von ihr Gesagte, da sollte jeder hier im Forum einmal wirklich ernsthaft drüber nachdenken, und sich dann selber anschauen, und ehrlich sein, und sich fragen: Wäre ich selber so mutig ? Bin ich selber so mutig ? Habe ich überhaupt schon einmal ernsthaft mich mit dem Thema befasst, oder renne ich vieleicht selber, zumindest in dem Punkt, auch immer noch als Schlafschaf unbewusst der Regierungspropaganda hinterher?

Zum Thema Dosierung:.
bisher hatte BioNTech den Impfstoff in einem Fläschchen (Vial) als Konzentrat ausgeliefert, das in der Arztpraxis oder dem Impfzentrum pro Spritze noch mit Kochsalzlösung verdünnt werden musste.
Jetzt füllt BioNTech die gebrauchsfertige Dosierung selbst ab, d.h. die Injektionsspritze wird nur noch aus dem Vial aufgezogen, ohne zusätzlicher Kochsalzlösung.

Optisch unterscheiden sich die Konzentrationen nur durch verschiedenfarbige Flaschendeckel. Für eine Übergangszeit liefert BioNTech beide Dosierungen aus, später dann nur noch die verdünnte Substanz.

Nun ist es so, dass durch die gesetzliche „Medizinischer Bedarf Versorgungssicherstellungsverordnung“ (MedBVSV) bis zum 24.11.2022 auch abgelaufene Chargen von covid19-Impfstoffen verabreicht werden dürfen.

Theoretisch könnte es also sein, dass die Personen, die in der Arztpraxis, in der Apotheke oder im Impfzentrum die Spritzen aufziehen, direkt nacheinander Vials mit verdünnter und Vials mit unverdünnter Flüssigkeit verarbeiten.

Nicht falsch verstehen, ich will niemandem Unachtsamkeit unterstellen. Aber menschliche Fehler passieren, und es ist nicht gänzlich unmöglich, dass eine Spritze injiziert werden könnte, die komplett ohne Verdünnung nur aus konzentrierter Flüssigkeit besteht.

Dies sollte künftig bedacht werden, falls jemand direkt nach der Injektion heftige, körperliche Reaktionen zeigt.

kbv. de/media/sp/COMIRNATY_Vorbereitung_der_Impfung_220110.pdf

(Leerzeichen vor „de“ löschen)

Ergänzung:

Die STIKO hatte am 17.2.2022 ein neues „Epidemiologisches Bulletin“ veröffentlicht. Darin wird die Aspiration bei der covid19-Impfung empfohlen.
(Seite 14 , rechts unten in blauer Schrift)
Link:
rki. de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2022/Ausgaben/07_22.pdf?__blob=publicationFile

Auf der Internetseite von BioNTech sind die aktuellsten Informationen zu ihrem Impfstoff vom 28.2.2022.
Sie enthalten KEINEN Hinweis zur Aspiration.

Vermutlich war man die die letzten Wochen damit beschäftigt, den NettoGewinn von 10 Milliarden Euro zu zählen und hatte deshalb keine Zeit, die Anwendungshinweise um die Aspiration zu ergänzen.
Link:
praxis.comirnaty. de/de/public/download-center.html

(Leerzeichen vor de löschen)

Mit der aktuellen Dosis wirkt es schon nicht gegen Infektion und Weitergabe, man sollte eigentlich die Dosis erhöhen. Vielleicht verhindert es dann die Mutation (von Dummheit)?!

Sorry, aber nun weitere Experimente machen mit einer Gentherapie die nicht gegen Covid 19 schützt ist idiotisch!! Diese Gentherapie gehört sofort vom Markt. Ich kann überhaupt nicht begreifen, wie ein Mensch mit Impfschaden so etwas schreiben kann. Och da verringern wir doch einfach mal die Dosis, dann dauert es vielleicht etwas länger bis die Menschen davon krank werden. Ist doch schön. Ich kann nur noch mit dem Kopf schütteln.

Ist das etwa das neue Argument für die Gentherapie von Karl Lauterbach? Mit einer geringeren Dosis ist sie ja dann vollkommen sicher und plötzlich und unerwartet dann auch wirksam? Können wir dann im Herbst mit reduzierten Dosen rechnen und für unsere Oldies dann eine höhere Dosis, damit sie es dann schneller hinter sich haben, oder wie? Und das gleich verbunden wieder mit der Impfpflicht für Alle? Medikamente und Gentherapien die so viel Leid, Schmerz und Tod nach sich ziehen gehören vom Markt genommen und zwar SOFORT!!!

Von wegen Dosis anpassen!!!!

N E I N !!!! zu den mRNA-Injektionen, egal in welcher Dosierung !!!!
S T O P !!!! der mRNA-Injektionen!!!! Das muss jetzt unser oberstes Ziel sein, damit der global größte Medikamentenskandal und das größte Massenexperiment aller Zeiten endlich beendet werden und juristisch aufgearbeitet werden!

Das sind wir hauptsächlich auch unserer nachfolgenden Generation, sprich unseren Kindern schuldig!

https://report24.news/gynaekologe-deutliche-zunahme-von-abgaengen-des-foetus-seit-beginn-der-covid-impfungen/

Gynäkologe Dr. Ronald Weikl berichtet von beunruhigenden Phänomenen, die er seit Einführung der Covid-Impfung in seiner Praxis zu sehen bekommt. Darunter: Mehrfach beobachtete frühzeitige Abgänge. Kein Fruchtwasser. Nichtanlage der Nieren beim Kind. Anstieg von Tumorneubildungen, beispielsweise mehr Brustkrebs. Unerklärliche Blutungen und Tumorbildung bei älteren Patientinnen.

https://report24.news/nie-wieder-zwangsmedizin-aerzteverbaende-gegen-impfzwang-erinnern-an-nuernberger-kodex/

„Nie wieder Zwangsmedizin!“ Ärzteverbände gegen Impfzwang erinnern an Nürnberger Kodex!

Dass die globale Impfkampagne gegen Covid-19 mit neuartigen und kaum erforschten Gentherapien nichts anderes als ein Massenexperiment ist, ist keine Neuigkeit. Immer neue Nebenwirkungen der mRNA-Präparate werden bekannt – und gleichzeitig ist längst auch im Mainstream angekommen, dass die allgemeine Panikmache rund um die Gefährlichkeit von Covid-19 völlig evidenzbefreit ist.

Der Journalistin wünsche ich, dass sie wieder gesund wird und dass sie sich in Zukunft für „ehrlichen“ Journalismus einsetzt!

Dass die Dosis nicht stimmt, wurde bereits Anfang 2021 im Corona Ausschuss Sitzung 37 von Dr. Vanessa Schmidt-Krüger festgestellt ! Ein Mehr vom Stoff führt zu keiner höheren Wirkung, aber zu mehr Nebenwirkungen !
Jeder Spritzenarzt hätte dies seitdem wissen können, denn daraus ergibt sich ein medizinischer Behandlungsfehler mit allen Konsequenzen für die Spritzenärzte !

Haben nicht Frauen viel mehr Nebenwirkungen bei den Impfungen als Männer?
Frauen haben ein geringeres Gewicht als Männer.
Daher würde ich vermuten, dassbei Frauen eine geringere Impfdosis gegeben werden müsste, um weniger Nebenwirkungen zu erzeugen.

Die Impfdosis für Kinder ist meines Wissens auch niedriger als die von Erwachsenen.

Frauen haben eine etwas andere Physis hab ich schon öfter gelesen, sollten weniger Alkohol trinken und reagieren wohl auch bei Medikamenten anders.

Das man automatisch leichter ist würde ich nicht sagen. Ricarda Lang spende ich gerne meine Dosis die wiegt ja auch wie 2 oder 3 Personen.

So also sieht gekaufte öffentliche Medienvielfalt aus!! Ein Redakteurin der lügen deckt neue Wege auf, Menschen in die Nadel zu führen und unzählige schwere Nebenwirkungen für diese Impf-Lemminge herbei zu führen! Es ist egal, welcher Sender hier etwas bringt, ihnen ist eine Schlagzeile, egal ob wahr oder gelogen wichtiger als der Mensch! Ein guter Grund, die Medien abzuschaffen! Wir können auf solche lügen-sender verzichten.

Ich habe das ja schon einen Artikel weiter unten geschrieben, wegen „elektronischer Patientenakte“, die die Dame favorisiert, um die Probleme mit den Impfschäden zu lösen.

Ich halte das für eine Aktion im Sinne von „kontrollierter Opposition“, es ist doch Wahnsinn, den Leuten jetzt noch als Lösung unterjubeln zu wollen, nur die halbe oder viertelte Dosis mRNA zu nehmen, das ist ja noch schlimmer, wie wenn man sagen würde, nehmen sie nur ein Viertel vom Gift, dann klappt das schon.

Die mRNA-Soße ist doch viel schlimmer wie ein klassisches Toxin, weil körpereigene Zellen dahingehend manipuliert werden, daß sie sowas ähnliches wie ein Toxin produzieren. Es ist doch überhaupt nicht klar, ob man bei der Hälfte oder einem Viertel der mRNA-Soße auch die entsprechend reduzierte Menge an Spikeproteinen bekommt. Und ob man mit weniger Spikeproteinen weniger Symptome bekommt.

Das Spikeprotein ist so etwas wie eine Biowaffe, da würde ich nicht mal ein Tausendstel davon haben wollen, auch kein Millionstel, kein gar nichts. Wahrscheinlich haben wir alle schon Kontakt mit Spikeproteinen von Geimpften gehabt, das war und ist eben unvermeidlich, aber man solllte das Zeug so weit wie möglich von seinem Körper fernhalten.

So ein Vorschlag dient nur der Fortsetzung eines grotesken Experiments, diese Leute sind wahnsinnig geworden.

Ich habe Corona bekommen, 3 Tage nachdem ich einige Zeit neben einer Geimpften bei einer Demo hergelaufen bin und mich mit ihr unterhalten habe. Ich trug Maske, sie nicht wegen Attest. Ich hatte sogar einen Tag ganz ganz leichte Blutungen, während der Coronaerkrankung, obwohl ich seit Jahren mit dem Thema durch bin.

Letztes Jahr hatte ich einen Zahn mit Zahnfleischentzündung, nun ist zwar das Zahnfleisch nicht entzündet (merke jedenfalls nichts), dafür wackelt der Zahn. Das mit ausfallenden Zähnen liest man auch immer bei der Impfopfer-Seite.

Kann natürlich Zufall sein und nichts zu sagen haben, aber so ganz sicher bin ich mir da auch nicht. Warum? Wegen des § 21 IfSG.

Ja, bei mir mehren sich Auffälligkeiten.
Starke, wirklich starke, Gewichtszunahme, war immer äußerst schlank, teilweise sogar untergewichtig, jetzt sogar vielleicht bald eher am Rand zum Übergewicht.
Karies in kurzer Abfolge, innerhalb von 2 Monaten entwickeln sich vorher astreine Zähne zu kariösen Zähnen, die sogar gezogen werden müssen (Backenzahn). Ich hatte noch nie zuvor Zähne gezogen bekommen müssen, jetzt schon zwei innerhalb eines halben Jahres!
Ich weiß, das klingt total skurril, aber es ist einfach so.
Und dann diese Müdigkeit, teilweise so arg, dass ich nicht arbeiten kann. Homeoffice rettete mich schon teilweise ganze Wochen, aber auf Dauer ist das keine Lösung.
Etwas, das ich früher auch nie kannte!
Plötzliches Ergrauen der Haare.

Um nur einiges zu nennen.

Es könnte natürlich auch an Strahlung liegen. Wir wissen viel zu wenig!

Bei starker und schneller Gewichtszunahme sollten Sie ihre Schilddrüse untersuchen lassen. Auch den Anti-Tpo Wert. Es könnte eine Unterfunktion oder eine Autoimmunerkrankung (Hashimoto) sein. Hört man übrigens auch oft im Zusammenhang mit der „Impfung“, dass Autoimmunerkrankungen getriggert werden.

Eine Bekannte von mir (sie hatte auch schon 2021 Corona) ist jeden Tag mit massig „Geimpften“ zusammen, es geht ihr genauso wie in den Jahren vor C. und den “ Impfungen“ dazu! Ich denke bisher, dieses Shedding fällt unter Panikmache.

Kommt drauf an, es gibt schon sehr viele Berichte. Ich habe bislang nichts davon gemerkt, bin aber auch eher selten über längere Zeit mit Gespritzen zusammen. Wo es auf jeden Fall „shedded“, sind stillende Mütter, die sich haben spritzen lassen, und ihre Babys.

Lilly, da bekommen die Säuglinge ja auch das volle Pfund durch die Muttermilch ab, das ist schon etwas anders wie durch Kontakt. Ich habe so etwas selber erlebt, bekam Heparin per Infusion sechs Wochen nach der Geburt meiner Tochter…Stillte zu der Zeit, meine kl. Tochter reagierte sofort allergisch. Die ganze Haut war mit Pickeln übersät, die sich zu großflächigen Rötungen zusammenschlossen. Es ging zum Glück ohne stillen wieder weg, das trotz weiteren engem Körperkontakt. Deswegen hoffe ich, dass Körperkontakte ohne Flüssigkeits.- und Sekretübertragung nichts bewirken.

Deswegen habe ich es unter Anfühungszeichen gesetzt, es ist aber schon erwähnenswert, weil offiziell das Gegenteil verbreitet wird. Betreffend Hautkontakt wäre ich mir eben nicht sicher, denn das ist auch das, was Pfizer selbst untersucht hat. Bei Übertragung mittels Körperflüssigkeiten, Schweiß inklusive, wäre ich mir nicht sicher. Wie eine Übertragung ohne zumindest Hautkontakt stattfinden sollte, erschließt sich mir aber nicht. Dazu gibt es aber auch einige Berichte, Unwohlsein, wenn zu lange auf engem Raum zusammen.. Man kann es einfach noch nicht wissen, was das Zeug noch alles bewirkt.

Ist das nicht satanisch? Pfizer weiß also selbst wie gefährlich die mRNA Gen-Brühe ist. Shedding kann ich nur bestätigen, hatte mehrmals Symptome bei Kontakt mit geimpften Personen, wie gefährlich das ist, hat bis jetzt noch keiner untersucht.

Schon echt lustig, da meint also jetzt die Zeitung „Welt“ aus dem Hause Springer sie sei jetzt die hellste Leuchte am Himmel.
Sie erfinden auf einmal einen hauseigenen Impfschaden obwohl sie zuvor keine der tausenden Impfschäden berichten wollten.
Jetzt hat also der Springer Verlag nach dem Impfschaden auch gleich eine Lösung parat.
Genau…. so läuft echt abgefahrene Medienlandschaft.
Das die sich nicht schämen für so einen Trash.
Morgen zieht dann der Spiegel mit seiner „Information“ dazu nach.

Ah… die betroffene Person hat also zufällig direkt die Lösung für ihren eigenen Impfschaden.
Mal ehrlich, für mich ist das eine Verhöhnung aller die wirklich einen Impfschaden haben oder gar gestorben sind.
Und vor allem für die, die bald sterben werden und immer noch gesagt bekommen…“hey bleib cool, wir müssen halt noch hier und da dein Herz „ditschen“ und dann geht das wieder…“

Die Dosis reduzieren?
Es ist und bleibt ein GenSpike und der ist und bleibt eine MRNA und die ist und bleibt ein Risiko für unsere DNA.
Wer das anders sehen will, bitte jagt euch diesen Scheiß rein.
Die Dosis spielt dabei gar keine Rolle. Ohnehin wird der wahnsinnige Psychopath Lauterbach jegliche Reduzierung mittels extra Gabe Booster wieder ausgleichen.
Das Zeug ist Teufelszeug!
Finger weg.
Sinnlos ohnehin eben auch bei jedem Respirations-Virus über Impfungen nachzudenken.
Denn auch die sogenannten Grippe-Impfungen ändern nichts an den Schnupfen „Wellen“.
Influenza ist schon immer offensichtlicher Murks der Pharma Firmen gewesen, aber es richtet nicht ganz so viel Schaden an.
Aber niemand braucht es außer die Pharma-Industrie und deren Lobbyisten.

es wird wirklich versucht, mit subtilen schmutzigen tricks auf allen ebenen weiterhin das verspritzen der plörre voran_zu_treiben. den redakteuren der welt kann man eigtlich keinen vorwurf machen (ausser moralischer und ethischer verkommenheit, gepaart mit geldgier), sie sind nur die sprachrohre menschen verachtenden herausgeber und verlegerfamilien, welche den globalen parasitären syndicaten zuarbeiten.

Doch so einer Redakteurin mache ich nicht nur einen Vorwurf, sondern ich klage sie direkt an.
Was für eine riesengroße Sauerei, sich da hin zustellen und irgendeine unglaubliche selbst fingierte Story vom Zaun zu brechen.
Nochmal, es gibt zigtausende Fälle in Deutschland denen man sich annehmen müsste und diese beschissenen Medien wollen nicht darüber reden.
Umgekehrt sind sie aber sich nicht zu schade von einer einzelnen Person aus der Ukraine zu sprechen, weil sie als irgendwas Trans-bla-bla geflüchtet ist.
Da platzt mir einfach der Kragen.
Diese GenSpike Wahnsinn Geschichte bringt sehr viele Menschen um.
Alle Verantwortlichen und teilnehmenden und teilhabenden Personen gehören dafür in den Knast und zwar für immer.
Auch die ganzen Massen-Impf-Ärzte und wegen mir auch die dortigen Helfer.
Das unmoralische Handeln ist jedem bewusst gewesen, die haben es alle nur aus Geldgier getan.

verzeihen sie, wenn mein zynismus nicht trocken genug rüberkam.
ich stehe voll auf ihrer seite. auch mir kocht die wut im hals und mein ganzes menschsein kämpft jeden tag gegen die ohnmacht und schreit nach gerechtigkeit. als schwerstbetroffener der energiewende habe ich , wie alle anderen windkraftopfer, seit jahren unter den lügen der macht und profit geilen politiker zu leiden.

dann kam die plandemie dazu. körper und seele werden jeden tag ein stückchen mehr demontiert. aber solange noch atem vorhanden ist, wird es von meiner seite kein vergessen und kein verzeihen geben ich werde weiterhin versuchen, das mir noch erreichbare umfeld zum nachdenken über plandemie, energiewende und die zerstörung der gesellschaft durch globale syndicate anzuregen.

auch wenn es ein kampf gegen windmühlen ist.. wie viele andere auch, habe ich gute freunde verloren, langjährige wegbegleiter. ich bin es auch ihnen schuldig

Das habe ich auch gedacht. Waren die Impfungen bei den Alten nicht wirksam genug? Haben zu viele überlebt? So muss man doch denken, wenn solche Fragen gestellt werden. Wir sind in der Studienphase III-IV. Die Feststellung der Dosis gehört in die Studienphase II. So weit ich weiß, war in dieser Phase deutlich geworden, dass auch eine niedrigere Dosis gereicht hätte. Da ist man auf Nummer“sicher“ gegangen.

… die niedrigere Dosis hatte den gleichen Antkörpertiter zur Folge wie die höhere. Nur die „Neben“wirkungen waren signifikant häufiger und stärker ausgeprägt. Warum hat man die 30MikroGramm genommen und nicht die 10? Hat man gewürfelt?
Eine niedrigere Option als die 10 wurde nicht getestet… es hätte durchaus sein können, dass 5 die gleiche Menge Antikörper erzeugt hätte oder 1 oder 0,1 !!!!
Man wollte es nicht wissen!
Der Gedanke kam mir damals als ich die Trials las! Mir! Ich habe keine Ausbildung in dem Bereich! Aber slebst mir, allein mit gesundem Menschenverstand fiel auf: warum haben die sich jetzt für die 30 entschieden?
Warum testet man nicht nochmal mit niedrigeren Dosierungen?
Man arbeitet da immerhin mit einer völlig neuen Technik!
Vielleicht hätten sogar 0,1 Mikrogramm gereicht für die selbe Menge an erzeugten Antikörpern oder nochmals um den Faktor 10 niedrigere Dosierung?
Allein dieser Fakt reicht schon um zu erkennen, dass da gestümpert wird, oder dass da völlig ungeeignete Menschen am völlig falschen Thema arbeiten. Auf jeden Fall reicht es mir um zu sagen, dass ICH damit nichts zu tun haben möchte!
Wer das Zeug in meine Tochter spritzen will muss erst an mir vorbei…

Es wird genau so dosiert, dass es nicht zu offensichtlich wird. Kennen Sie Matthäus 13, 24-30? Die teuflische Agenda versteckt sich, um so langfristig wirken zu können, bis sie ihr Endziel erreicht hat: Bevölkerungsreduzierung und für den Rest die Unterwerfung (Unterwerfung gelingt nur effektiv bei einer reduzierten Volksmasse). Wir sind auch nach zwei Jahren erst ganz am Anfang eines dunklen Zeitalters. Schwab und Gates sagen es offen, wenn man aber das Offensichtliche ihrer Äußerungen in ein Gesamtbild einer satanischen Agenda stellt, wird man als verrückt erklärt; gehört übrigens zum teuflischen Plan dazu, die für den Anti-Christen gefährlichen Warner als geistesgestört hinzustellen, damit die Warner nicht doch die dummen Volksmassen durchdringen. Insofern hilft nur ein Rat Jesu: Seid listig wie die Schlangen und friedlich wie die Tauben.

Oli, genauso ist es ! Und deswegen werden auch Leute wie Attila Hildman, Xavier Naidoo, Ursula Haverbeck, Eva Herman, Marianne Wilfert, Stefan Bauer, Nikolai Nerling usw. so massiv verfolgt, wohingegen alle wirklichen Verbrecher (von Merkel, über Bush, Schwab, Gates, Netanjahu, Soros, Guterres, Lagarde, Trudeau, Blair, Clinton, A. Blinken, Baerbock, Habeck, Göring-Eckhard, Söder, Palmer, Klabauterbach, C. Roth, Stefan J. Kramer, Wieler bis hin zu Xi Jinping, E. Macron, Mario Draghi usw.) stets hofiert, hierher eingeladen, in höchste Positionen gehoben und zu unseren Vorgesetzten (faktisch: Kerkermeistern / engl. Dungeon Keepern) ernannt werden.

Aber das begreifen die meisten Leute immer noch nicht. Da man ihnen mit Trigger-Worten verknüpfte dämliche Feindbilden in die Köpfe gehämmert hat. Triggerworte wie: Wie Hassrede, Nazi, Ausländerfeindlich, Intolerant, Rechts-Radikal, Homophob, Ungeimpft, Unsolidarisch, Antisemitisch, Impfgegner, Populist, Völkisch, Deutsch, Treue, Weiß, National, Volkskörper, Rasse usw. usw.

Und sobald irgendetwas davon getriggert wird, setzt das Hirn bei den Menschen aus und sie schreien und prügeln reflexartig auf ihre eigenen Mitmenschen, Eltern, Kidner ganz egal ein. Wie unter einem Psychobann bzw. Hypnose. Und die sitzt tief, richtig tief. Immer wieder erlebe ich es, wie die Leute sobald sie getriggert wurden, in den totalen Zombiemodus übergehen und völlig unlogische Handlung vornehmen, idiotisches Gerede vor sich herstammeln und genau die ihnen durch die Medien eingetrichterten Dinge und Propaganda-Vorgaben ausspucken wie ein Automat oder Roboter oder Papagei.

Hat mich echt gefreut Ihren Beitrag zu lesen. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass vieleicht doch noch genug Leute wirklich aufwachen und den wahren Feind erkennen und sich nicht mehr wie Trottel von den wirklichen Machthaber betrügen, täuschen, missbrauchen, versklaven und im am Nasenring im Kreis herum führen lassen, sondern sich stattdessen mit allen Mitteln gegen diese satanische Verbrecher-Kanaille beginnen werden zur Wehr zu setzen.

Die Dosis wird doch schrittweise an den finalen goldenen Schuss angepasst.
……….
Eine 100-prozentige Punktlandung!

Es ist nicht die Dosis entscheidend, sondern der Impfstoff selbst.

– helfen Impfungen bei respiratorischen Viren überhaupt und wenn ja, wie lange?
– die klassische Influenca Impfung wird jährlich angepasst und zu Beginn der Grippewellen verabreicht (4. Quartal) und nicht etwa im Sommer (Wirkung zeitlich und inhaltlich begrenzt)
– die Influenca Impfstoffe sind regulär zugelassen und seit Jahrzehnten erprobt
– man muss da auch nichts unterschreiben…

Was die mRNA Stoffe betrifft, sind die nach wie vor nicht regulär zugelassen, die Hersteller von Haftung befreit (erst heute wieder bis November verlängert), auf dem Stand der Wuhan Variante eingefroren und somit wirkungslos gegen aktuelle Varianten (siehe RKI Berichte)
Von den doch erheblichen Nebenwirkungen mal abgesehen (PEI – mit gewollter Verzögerung, Klinikum Marburg usw.)

Die klinischen Studien laufen bis 12/2023, es gibt Hinweise dass bei der (bedingten) Zulasssung schwere Fehler gemacht wurden (weshalb diese Stoffe sofort vom Markt genommen werden müssten)
Also jeder der sich das Zeug holt und dafür unterschreibt (!) nimmt „freiwillig“ am Feldversuch teil. Kann man machen oder auch nicht.

Also nix mit Dosis.

@Thomas: die klinischen Studien laufen mindestens bis 2023, einige bis 2024 und mindestens eine bei einem Impfstoff ging sogar bis 2027. Teilnehmer sind u.a. die Gesamtbevölkerung der EU. Eine Studie hatte als Teilnehmer angegeben, dass auch ungeimpfte dort Studienteilnehmer sind. Ich habe kein Problem mit der Teilnahme an so einer Studie, solange ich Mitglied der Kontrollgruppe bleiben darf und man nicht versucht, diese zu eliminieren. 😉

Dosis ist immer wichtig.Auch die Nanolipide dürften Entzündugen hervorrufen(Titandioxid wurde in Lebensmitteln deswegen verboten).

Letztens war ja von einem Mann mit 87 Spritzen zu lesen.Wenn es ihm gut geht dürfte in den Spritzen wohl was anderes drin gewesen sein oder er ist krank und und man verschweigt es bewusst.

In den USA haben ja 2 Ärzte darunter eine Mikrobiologin gesagt dass das Zeug sich mit Genen die für die Krebsbekämpfung zuständig sind vereint.Aber keine Sorge man hat ja schon eine Krebstherapie auf MRNA Basis angekündigt..

Ist das schon bekannt ?
Marburger Uniklinik behandelt eigentlich Long-Co vid, muss aber in letzter Zeit vermehrt Beschwerden nach Im pf ung behandeln.
Der Grund ist interessant: die Im pf ung aktiviert latente Vorschäden usw.
Jetzt behandeln sie 2/3 mit solchen Schäden und nur noch 1/3 mit Long- co vid.
Ausgebucht für 1 Jahr !

Da stehen auch andere Kliniken drin die jetzt an diesen Schäden arbeiten und versuchen die zu heilen. ( Köln, Erlangen)

Hier bitte selber mal lesen !!

https://www.berliner-zeitung.de/gesundheit-oekologie/impfnebenwirkungen-jeden-patienten-den-man-impft-ganz-genau-anschauen-li.221121?pid=true

Jeden Patienten vorher genau anschauen !
Ist das gemacht worden ?????

Sorry, wie ich jetzt merke ist das Interview hinter einer paywall.
Habe es heute morgen auf der Nachrichtenseite vollständig gelesen- finde es aber nicht mehr.

Das Etikett wird umgeschrieben. Am Ende ist es Long-Covid, nach unbemerkter Infektion. Mein alte Dame hat es nicht geschafft. In drei Tagen werde ich zur Beerdigung gehen. Danke, liebe Oma G.! Ich bin derzeit in keinem guten Zustand, leider.

Mein herzliches Beileid und alles Gute für Sie !

Habe so eine schlimme Zeit vor Kurzem auch durchgemacht- Sie schaffen das !

Bisher durften die Ärzte genau NICHTS entscheiden oder ausprobieren. Das wurde im März 2020 dingfest gemacht. Und wer doch mal auf eigene Faust ein Mittel ausprobiert hat dem wurde gekündigt oder die Lizenz entzogen. Bei Covid wird staatlich ganz genau vorgegeben was ein Arzt wann machen darf. Und da es offiziell keinerlei Mittel gibt die Impfschäden zu lindern oder zu heilen (laut Robert Malone ist das auch unmöglich), muss man sich fragen, was denn da nun jetzt schon wieder in den Kliniken wirklich passiert. Aber eins muss man den Impf-Schafen lassen, sie gehen immer wieder freiwillig zum Schlachthof. Das ist mutig. Bei denen scheint der Spruch „Der Krug geht zum Brunnen bis er bricht“ noch nicht bekannt geworden zu sein.

Habe das mal meinen mehrfach ge im pften Kindern geschickt.
Jede weitere I…….g vergrößert den Schaden bzw. schwächt immer weiter das Im mun system.
Ich hoffe, dass die jetzt mal langsam wach werden.
insgesamt muss das jetzt mal aufhören.
Ein gewisser Anfang wurde ja gestern gemacht.
Ich bin voller Hoffnung !

Allein schon das Spikeprotein ist toxisch. Dann kommen noch Nanopartikel, krebserregend, und neuartige Lipide und mit Sicherheit auch noch Verunreinigungen. Eventuell Graphenoxid. Nee danke. Alleine schon das PEG, ist bei den meisten Menschen allergisch.

Zur Grippe Impfung.

Wegen 3G im ÖPNV war ich lange nicht in der Innenstadt. Aber seit mindestens 3 Wochen ist der Bahnhof in Würzburg mit Influenza- Spritzen- Werbung zu tapeziert. Und klein in der Ecke „bitte auch gleich C mit impfen lassen“.

Wollen die JETZT Grippe Spritzen verteilen?
Wollen Sie mich so für die mRNA Therapie zum Arzt bekommen?

Wird beides nicht funktionieren bei mir.

Die Grippe Impfung soll auch mit der mRNA Technologie versehen werden, ob da schon passiert ist weiß ich nicht, scheint jedenfalls auch ein Trick zu sein hinten rum die mRNA hinein zu treiben.

was da von sog. „Äkspärten“ abgesondert wird lässt einem die Haare zu Berge stehen: „es hätte schon nach den ersten Todesfällen jüngerer Menschen nachgesteuert werden müssen“ zum Beispiel… da werden jetzt ganz offen Todesfälle junger Menschen thematisiert und dass man da hätte nachsteuern müssen… man hätte diese Gifte so gar nicht auf die Menschen loslassen dürfen! Und dann kommen noch Aussagen dazu (Pfitzer) das war halt ein Kompromiss wenn man 5 Millarden Menschen in so kurzer Zeit…. usw….
Jetzt mal zu den Trials die schlussendlich zur Dosis von 30 Mikrogramm geführt haben: da gab es Dosierungen von 10 / 30 und 50 Mikrogramm.
Bezogen auf Bildung von sog. Antikörpern war die Dosierung von 10 und 30 Mikrogramm identisch!
Warum man sich für die 30 entschieden hat, erschloss sich mir schon damals, als man die Trials einsehen konnte, in keiner Weise! Hat man gewürfelt?
Also bei 10 und bei 30 Mikrogramm hatte man identische Antikörpermengen. Nur bei den Nebenwirkungen schnitten die 30 Mikrogramm wesentlich schlechter ab als die 10 Mikrogramm!
Was jeder Mensch mit einem halbwegs funktionierenden Gehirn gemacht hätte wäre weiter zu testen und zwar mit niedrigeren Dosierungen! Evtl. hätten 5 oder 1 Mikrogramm bereits ausgereicht? oder noch weniger?! Keiner weiß es weil sich keiner der Verantwortlichen dafür interessierte!
So sieht der stinkende Haufen aus und das ist noch nicht alles. Es ist gerade mal die Spitze des stinkenden Haufens!
Und dann hat man die Menschen noch gezwungen sich den Dreck in die Körper spritzen zu lassen! Ich habe heute dem Gesundheitsamt eine Stellungnahme geschickt, da mir ein Bußgeld und Betretungsverbot angedroht wird weil ich mich habe nicht spritzen lassen. Das ist also der Dank für Jahre lange Arbeit an und mit und für Menschen! Prekärer Lohn und jetzt ein Busgeld!
Na danke!

PS. der Artikel (Welt) ist jenseits von Gut und Böse. Was da für Aussagen enthalten sind, ist einfach unglaublich und das von sog. Experten!
Also 25jährige benötigen eine niedrigere Dosierung weil sie sonst „Überdosierungs-Symptome“ entwickeln und bei Menschen über 65 ist die Dosis zu gering…
Ja klar… jemand mit 65 der genau so viel wiegt wie ein 25jähriger bekommt keine Überdosierungserscheinungen bei gleicher Dosis, nein, der braucht sogar mehr.
Ich sags mal so: das sind keine Überdosierungssymptome, das sind Vergiftungssymptome die in jeder Altersgruppe auftreten.
Wo hat man so einen dummen Text schon mal gehört?!
Wenn dann gibt man die Dosis in ml oder mg pro kg Körpergewicht an und differenziert evtl noch bei männlich / weiblich.
Aber im Grunde genommen ist es schlicht so, dass jetzt hochtoxische Substanzen in gutgläubige, dumme, oder erpresste Menschen gespritzt wurden die verheerende Schäden anrichten. Wir stehen dabei noch ganz am Anfang!
In meinem näheren Umfeld, ich bin heute knapp über 40, hatte ich ein mal jemanden der mit knapp über 30 an Krebs gestorben ist. Sonst habe ich keine großartigen Sterbefälle in meinem Verwandten und Bekanntenkreis gehabt außer die Oma oder der Opa die mit um die 75 – 90 Jahre verstorben sind.
Nach der zweiten Genspritze ging es los: ein Frau um die 50, keinen Alkohol, kein Übergewicht, kein Rauchen; Herzinfarkt, Multiorganversagen – Tod.
Dann eine Frau mit 58 – Blutgerinsel im Gehirn, OP, heute einigermaßen wieder hergestellt… ihr Mann hatte nun letzte Woche (gebuuustert) einen Schlaganfall (ungefähr 60, auch keien Risikofaktoren). Der Sohn der beiden, ein Klient bei mir in der Arbeit hat massivste Blutdruckschwankungen und schwere Erschöpfung seit den Giftspritzen.
Eine weitere Klientin hat nun Morbus Chron und seit ca 2 Monaten massive halbseitige Kopfschmerzen (CT ist angeordnet, bin schon gespannt was da raus kommt).
Eine weitere Klientin kann kaum noch aus der Hocke hochkommen seit den Spritzen und ist insgesamt schwach und unsicher auf den Beinen (ca. 45 Jahre alt!)
Ein Klient hört 2 Wochen nach Booster von einem Tag auf den anderen fast nichts mehr…
Meine Mutter hat innere Blutungen, kein Mensch weiß wo das Blut hinverschwindet… nächste Woche wieder mal Krankenhaus.
Die Oma meiner Tochter (meine Schwiegermutter) hatte 2007 Brustkrebs, wurde behandelt, seither geheilt. Nach Booster wurde Turbokrebs in der Gebärmutter und Eierstöcken festgestellt. Momentan bekommt sie Chemo (mal sehen wie das ausgeht…).
Ein Bekannter hat seit den Spritzen um seine Augen herum so etwas wie Schuppenflechte…
Meine (gespritzten) Kollegen sind sehr oft krank und viele hatten seltsame Krankheiten seit den Gifstspritzen (Leistenbruch, abgerissene Sehen – am Bizeps… Infektionen usw…).
Die Mutter meiner Tochter musste ins Krankenhaus weil sie ein Abszess im Hals hatte, Mandeln waren schon raus udn es war eine massive Entzündung so dass ihr Antibiotika-Infusionen gegeben werden mussten damit das nicht auf das Gehirn übergeht…
Keiner bringt das alles mit diesen Giftspritzen in Verbindung!
Für mich ist das nur noch der Wahnsinn! Wie gesagt, ich habe das in meinem ganzen Leben so noch nicht erlebt!
Ach ja, da fällt mir noch meine Tante ein, die hatte kürzlich eine Lungenembolie… (ist die Schwester meiner Mutter die das Blut verliert…) mit dem Alter kommt so etwas schon mal, richtig?!… Hat nichts mit nichts zu tun… alles Zufall…
Ich habe die Schnauze so voll….

da freut sich die Pharma, dass sie nebenbei auch noch an den Nebenwirkungen zusätzlich zu den “Gen-Spritzen mit verdienen können und auch die Kliniken. Gesundheit nützt der Pharma nicht’s . Die gehen buchstäblich über Leichen. Ich habe nun in der Verwantschaft eine schwangere 3x gespritzt, bin gespannt wie sich das entwickelt.

Hallo Missy, meine Schwiegertochter hat sich letzten November 2021 in der Schwangerschaft impfen lassen.
Mein Enkelkind kam 5 Wochen zu früh mit Kaiserschnitt zur Welt. Nach dem 4. Tag wurde sie entlassen. Jetzt liegt sie und das Baby nach einer Woche wieder im Krankenhaus. Meine Schwiegertochter bekam starkes fieber und hatte bis zuletzt sehr schlechte Blutwerte. Mein Sohn darf sie nicht besuchen trotz impfung.Ihm wurde gesagt das seine Frau 2 Tage fieberfrei sein muss. Sie liegt am Tropf und muss viele Medikamente ( obwohl sie Stillt ) zu sich nehmen Ich traue mich garnicht mehr bei meinem Sohn anzurufen da beide nicht auf den Gedanken kommen das es evtl vom impfstoff kommt.
Ich bete dafür das es bei Ihnen ohne komplikationen gut verläuft. Ich drücke fest die Daumen .

Vielen Dank für ihre Antwort, mir tut es sehr leid um die Sorgen ihrer Familie, ehrlich gesagt halte ich es für besorgniserregend, dass das Baby gestillt wird, denn auch die Medikamente gehen in die Muttermilch 🙁 und ich finde es entsetzlich, dass der Vater seine Frau und Kind nicht besuchen darf. Vielleicht eine Überreaktion des Immunsystems auf die Spikes? Ich würde es mit einem Anwalt versuchen, dass ihr Sohn Besuchsrecht bekommt. Alles Gute für ihre Familie und ich hoffe, die Mutter erholt sich wieder und das auch das Kind gesund bleibt.

Dankeschön Missy für die netten Worte . Denke das spätestens jetzt ein Umdenken über die Impfstoffe stattfindet.

Das sollte niemand erleben müssen 🙁
Sehr traurig .
Geben Sie die Hoffnung auf Besserung nicht auf !

Ich wünsche Ihnen und der Familie alles Gute und baldige Genesung für alle .

Warum 30 mikrogramm statt 10 oder weniger ?
Ist größere Menge- bringt mehr Geld !
Ansonsten wünsche ich Ihnen, dass auch für Sie der Mist bald aufhört.
Niemand hat so etwas verdient- schon gar nicht die pflegenden Kräfte.
Wehren Sie sich- die sind auf SIE angewiesen.
Wenn das alles nichts hilft, lassen Sie sich nicht total fertig machen.
Sie brauchen Ihre Kraft weiterhin.
Dann ist was Neues, Besseres für Sie im Leben vorgesehen !
Oder Sie pflegen einfach privat indem Sie irgendein Gewerbe anmelden und dann Ihre Hilfe annoncieren ( haben schon Leute gemacht).
Ich bin 76 J. , meine Tochter wird mich sicher nicht pflegen. In ein Heim gehe ich nicht. Ich freue mich wenn später , wenn ich Hilfe benötige- noch freundliche Pfleger/innen da sind.
Alles Gute für Sie !

Schreibe einen Kommentar zu Rantanplan Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert