Kategorien
Gastbeitrag Politik

Die Ziele hinter der Geopolitik: Schaffen Ideologien Platz für neue Technologien?

In diesem Beitrag thematisiert Gastautor „Urologist Unshippedopen“ einige geopolitische Themen. Er stellt zwei „Denkrichtungen unserer Eliten“ vor und beschreibt, wie wirtschaftliche Ziele umgesetzt werden am Beispiel des „Farmscraping“. Dabei folgert er, dass „unter dem Deckmantel von Natur-, Umwelt-, Arten- oder Klimaschutz, die traditionellen Lebensgrundlagen bewusst reduziert wird“.

„Urologist Unshippedopen“ kennen die Stammleser des Corona Blogs sicherlich aus dem Kommentarbereich. Er hat auch schon Gastbeiträge bei uns veröffentlicht. In diesem Beitrag wendet er sich der Geopolitik zu – viel Spaß beim Lesen und los gehts:

Vielleicht erinnern sie sich noch an den ersten Auftritt von Alex Thomson (UKColumn) im Corona-Ausschuss. Er hat damals etwas gesagt, was leider etwas im weiteren Verlauf des Interviews etwas untergegangen ist. Zum einen, dass wir es in Deutschland mit zwei Denkrichtungen zu tun haben, was unsere Eliten angeht und zum anderen, dass ein Teil der deutschen Nachrichtendienste des Nazi-Regimes in der deutschen Industrie untergekommen ist.

Die zwei Denkrichtungen unserer Eliten: Der eine Teil hängt am Rockzipfel der angloamerikanischen Eliten und erfüllt deren Befehle in Bezug auf Deutschland. Ihre Hampelmänner darf man bei den GRÜNEN und in der CDU vermuten.
Der andere Teil ist Russland zugewandt und „träumt“ von einer Verbindung zwischen Russland und Deutschland. Als Hampelmann dient hier vor allem die SPD.

Wenn sie die Nachrichten im In- und Ausland verfolgt haben, werden sie festgestellt haben, dass die aktuelle Regierung, hier fast ausschließlich die SPD, sehr zögerlich war/ist schweres Gerät an die Ukraine zu liefern und bei genauerem Hinsehen jeden Trick anwendet, um Waffenlieferungen hinauszuzögern.

Andere europäische Länder (u.a Großbritannien, Polen, die baltischen Staaten) konnten gar nicht früh genug damit anfangen. Der beste Beleg dafür ist der ehemalige Außenminister und jetzige Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Im englischen Wikipedia finden sie noch Hinweise auf seine pro-russische Haltung.

Steinmeier, und damit die SPD, hat aktiv die wirtschaftliche Integration mit Russland vorangetrieben und 2016 Russland sogar verteidigt und die NATO kritisiert, was natürlich der CDU nicht gefallen konnte. Vergessen sollte man auch nicht Altkanzler Schröder, der direkt nach Russland „ausgewandert“ ist und dessen Parteiausschluss seit Monaten diskutiert, aber nicht so wirklich vorangetrieben wird.

Um eine direkte Verbindung zwischen Deutschland und Russland zu unterbinden, haben die angloamerikanischen Eliten einen „Sperrriegel“ zwischen Deutschland und Russland aufgebaut: Polen!

Während man uns Deutsche in den letzten 30 Jahren zu veganen, klimafreundlichen Weltverbesserern aufgebaut hat, hat man in Polen bewusst ein stark konservatives, nationalistischen Weltbild etabliert und in Polen Klima, LGBT und ähnlichen Nonsens nicht wirklich zu einem Teil der Regierungspolitik werden lassen.

Es ist daher kein Zufall, dass Polen mit am lautesten nach Krieg schreit und überhaupt kein Interesse gezeigt hat, die Ukraine als Pufferzone zu erhalten, was aus strategischer Sicht eigentlich der Idealzustand für Polen wäre, wenn man eine russische Invasion fürchtet. Stattdessen „will“ man Russland vor der eigenen Haustür. Würden sie ihren Todfeind gleich neben sich wohnen haben wollen? Auch hier zeigt sich klar die Handschrift der angloamerikanischen Eliten.

Deutschland ist weder militärisch, aber noch wichtiger, ideologisch auf einen Krieg vorbereitet. Wie ich schon einem meiner früheren Beiträge erwähnt habe, brauchen sie ca. 15-20 Jahre um eine neue Generation auf eine neue Ideologie (in dem Fall Nationalismus) einzuschwören. Ein schwaches Deutschland, das praktisch alle seine Rohstoffe aus angloamerkanisch kontrollierten Gebieten importieren muss, seine eigene Armee runter wirtschaftet und Polen als Sperrriegel zwischen sich und Russland hat, ist leicht erpressbar.

Es ist daher nach meiner Meinung kein Zufall, dass eine stärkere Integration mit Russland vor allem aus der deutschen Industrie kam und kommt, zumal man ja auf nachrichtendienstliche Fähigkeiten zurückgreifen konnte, die man nach Ende des 2. Weltkrieges integriert hat.

Ziel der englischen Eliten war es schon immer einen Keil zwischen Deutschland und Russland zu treiben, bzw. beide Länder gegeneinander aufzuhetzen. Dies war schon zur Zeit Friedrichs des Großen der Fall. Sie können kein Empire aufbauen, wenn sie auf dem Kontinent (Europa) eine ebenbürtige Macht gegen sich haben, das auf umfangreiche Ressourcen aus Russland zurückgreifen kann.

Die mögliche „Großmacht“ auf dem europäischen Kontinent (Deutschland) ist also unter Kontrolle. Extern durch Polen als Sperrriegel, intern durch die gezielte „Verblödung“ der heranwachsenden Generationen und einer Politik der gesellschaftlichen Spaltung.
Nur hat man im Osten (Russland-China) keinen Sperrriegel, den man aufbauen kann. Hier bietet nur die Zerschlagung Russlands die Möglichkeit China machtpolitische zu kontrollieren.

Betrachtet man sich die verschiedenen Felder, die momentan von unseren Eliten bearbeitet werden, so geht es extern, wie intern um KONTROLLE. Extern will man die selber herbeigeführte „Bedrohung“ China kontrollieren. Intern geht es darum das eigene Volk zu kontrollieren.

Aus wirtschaftlicher Perspektive geht es darum neue Wirtschaftszweige (Gentechnik, Überwachung, vertikale Landwirtschaft etc.) aufzubauen. Wenn alle Straßen, Brücken, Flughäfen etc. gebaut sind, wo kann man dann neues Wachstum genieren? Die Aufrechterhaltung der vorhandenen Infrastruktur oder der Neukauf verbrauchter Konsumgegenstände verspricht keine spektakulären Gewinne.

Anfang der 1990er Jahren hatte wir mit den Zusammenbruch des Warschauer Pakts neue Investitionsmöglichkeiten, dann, Anfang 2000, kam das Internet, die Eurozone und China. Und jetzt? Es kristallisiert sich mehr und mehr heraus, dass man gen-basierte, speziell auf das Individuum zugeschnittenen Medikamente/Nahrungsmittel als ein neues Wachstumsfeld ausgemacht hat. Ein weiteres Wachstumsfeld ist die Totalüberwachung, die man wie ein Wolf im Schafpelz als neue Applikationen verkauft, um ihnen das Leben zu erleichtern. Auch der Klimaschutz, der seit 30 Jahren propagiert wird, hat für Investoren Gewinne in Milliardenhöhe hervorgebracht.
Allen gemeinsam ist, wie oben erwähnt: KONTROLLE. Wenn sie „an der Nadel hängen“, sie ohne ihr Handy nichts mehr machen können oder sie „Intelligente“ Stromzähler installieren müssen, hängen sie am Haken.

Auch die Zerstörung der traditionellen Landwirtschaft unter dem Deckmantel von Klima- oder Artenschutz bzw. „böse Bauern“ schafft einen neuen Wirtschaftszweig, Stichwort: Farmscraper.

Selbst wenn viele von Ihnen vermutlich Vorurteile gegen die „fette Sau“ haben, ich empfehle ihnen trotzdem das Video von Udo Pollmer. Wenn sie alles andere im dem Video ausblenden möchten, weil sie ideologisch damit Probleme haben, ab Min. 11:50 geht er auf Farmscraper ein.

Bleibt die Frage, wie führen sie diese neuen Wirtschaftszweige ein? Eine Methode ist der sogenannte Urknall-Ansatz (bigbang), die andere ist eine langsame, schrittweise Einführung. Corona fällt unter Urknall, was sich zwangsläufig aus der Natur der Sache ergibt. Überwachung und eine vertikale Landwirtschaft fällt unter die Kategorie schrittweise Einführung. Wenn ich die Ausführungen von Catherine Austin Fitts aus ihrem Interview bei planet lockdown heranziehe, dann hat „Mister Global“ Angst davor, dass das Volk eine Revolution startet.

Bei der Einführung der vertikalen Landwirtschaft macht es daher eher Sinn keine Hungersnot in den westlichen Industriestaaten anzustreben, aber eine langsam schleichende, mit künstlichen Mittel erzeugte (echte oder unechte) Nahrungsmittelknappheit herbeizuführen oder, wie oben bereits erwähnt, diese unter falschen Motiven voranzutreiben:

Das Thema Wolf mag bei ihnen eine emotionale Reaktion auslösen, was mit Sicherheit auch beabsichtigt ist. Die Rückkehr des Wolfes führt zwangsläufig dazu, dass Bauern ihre Weidetiere schützen müssen, was die Kosten für kleine Bauern nach oben treibt, die Weidehaltung verteuert und diese unrentabel für kleine Bauern macht.
Die Rückkehr zur „Natur“ führt dazu, dass wir fruchtbare Böden für Weidewirtschaft oder Getreideanbau aufgeben. Infolge dessen kommt es zu steigenden Preisen, da sich das Angebot verkleinert, was dazu führt, dass das Volk nach neuen Lösungen schreit: Farmscraper!
Das gleiche erreichen sie auch, wenn sie Bauern Geld geben, so dass sie ihre Äcker nicht mehr bestellen und die Flächen mit Solaranlagen und Windkrafträdern zustellen oder die Aufforstung für den Klimaschutz vorantreiben: Verknappung des Angebotes, steigende Preise, das Volk schreit nach neuen Lösungen: Farmscraper!
Die Überproduktion sorgt dafür, dass Nahrungsmittel billig sind, so dass sich Milliarden von Menschen diese Nahrungsmittel auch leisten können. Wenn sie diese aber künstlich verteuern fallen die Ärmsten der Armen hinten runter.

An dieser Stelle möchte ich abbrechen. An diesen wenigen Beispiele, können sie erkennen, wie man unter dem Deckmantel von Natur-, Umwelt-, Arten- oder Klimaschutz, die traditionellen Lebensgrundlagen bewusst reduziert bzw. zerstört wird und damit Platz, sowie die Bereitschaft, für neue „innovative“ Technologien schafft.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

53 Antworten auf „Die Ziele hinter der Geopolitik: Schaffen Ideologien Platz für neue Technologien?“

Ok, nun könnte mir man zurecht vorwerfen, dass ich anti-erneuerbare Energien bin und man meinen Ausführungen auch nicht trauen kann. Fairer Punkt, wenn da nicht noch andere Kleinigkeiten wären, die niemand von den Öko-Fuzzis anscheinend zur Kenntnis nehmen will, z.B.:

Nun, Deutschland verbraucht das Äquivalent 905 Mio Megwatt an Gas im Jahr. Wie kann das denn sein fragen Sie sich? Tja, Gas wird nicht nur zur Stromerzeugung genutzt. Echt Scheiße, oder? Siehe:
https://agsi.gie.eu/#/

Dann könnte noch einer Ihrer „Experten“ auf die Idee kommen und bspw. Norwegen als Musterland für erneuerbare Energien aufzuführen. So nach dem Motto: Bei denen geht das doch auch. Tja, was könnte alles an diesem Vergleich wohl kompletter Schwachsinn sein?

Wenn ich also schreibe, dass man Deutschland deindustrialisieren müsste um das „Grüne Paradies“ in Deutschland zu schaffen, war das kein Spaß. Und dieses zweibeinige Nutzvieh wird dann auch nicht mehr in solchen Mengen benötigt. Wozu auch? Und mit zweibeinige Nutzvieh meine ich nicht Hühner…

Also meine Damen und Herren vom Corona-Ausschuss, wenn Ihr von rosaroten Elefanten träumen wollt, hier mal ein paar Fakten:

Deutschland hat 2020 etwas mehr als 500 MILLIONEN Megawatt an Strom verbraucht:

https://www.cia.gov/the-world-factbook/countries/germany/

„Die Windkraft produzierte 2021 ca. 113,5 TWh, nach 132 TWh in 2020.“

500 Mio – 132.000.000 = Der gespielte Witz…

Wie sieht es mit Solar aus:

„Die deutschen Photovoltaikanlagen erzeugten 2021 etwa 48,4 TWh, wovon ca. 44,6 TWh ins öffentliche Netz eingespeist und 3,8 TWh selbst verbraucht wurden.“

https://www.ise.fraunhofer.de/de/presse-und-medien/news/2022/nettostromerzeugung-in-deutschland-2021-erneuerbare-energien-witterungsbedingt-schwaecher.html

500 Mio – 48.000.000 – 132.000.000 = Der Witz wird nicht besser…

Und dann bin ich noch nicht einmal beim Speicherproblem. Es fehlen also ca. 320 Mio. Megawatt und 2020 war ein Jahr, in dem Wirtschaft nicht gerade auf Hochtouren lief, oder? Wie viele Wälder, Ackerflächen, Weideflächen etc. dürfen für die restlichen Wind- und Solaranlage draufgehen? Denn die besten Flächen für Wind und Sonne sind mit Sicherheit schon weg. Und dann kommt ja noch das Speicherproblem dazu. Wie viele Wälder, Ackerflächen, Weideflächen etc. dürfen denn dafür draufgehen?

Doch die gute Nachricht ist, es könnte gehen: Deindustrialisieren Sie Deutschland und sorgen Sie dafür, dass die Bevölkerung reduziert wird. Wenn ich mich nicht täusche ist beides gerade in der Mache. Anscheinend wollen auch Sie Ihren Beitrag dazu leisten…

Und wenn der nächste Vollidiot bei Ihnen daher kommt und einfach mal sagt, dass wir die restlichen 320 Mio. Megawatt einfach so hinbekommen, wenn wir nur mehr von dem Mist in die Landschaft pflanzen:

1. Abnehmender Grenznutzen (zur Not selber googeln). Sie erinnern sich? Die besten Plätze sind schon weg…
2. Wenn Sie auf 550 Mio. Megawatt kommen, haben Sie noch keinen Speicher befüllt. Wasser herunterlaufen zu lassen ist einfach. Es wieder nach oben zu bekommen ist wegen der Schwerkraft auf diesem Planeten etwas schwieriger.
3. Die Speicher für die heutige Stromleistung der Erneuerbare existieren noch gar nicht um bspw. die 180. Mio Megawatt zu speichern:

„Insgesamt produzieren die 7.300 Wasserkraftanlagen in Deutschland zwischen 20.000 Gigawattstunden (GWh) und 29 000 GWh pro Jahr. „ = 29.000.000 Megawatt

Ach ja, in diesen 29 Mio. Megawatt sind Gezeitenkraftwerke und Wellenkraftwerke enthalten. Kein klassischen Speicher also…

https://stromrechner.com/wie-viel-strom-produziert-ein-wasserkraftwerk/

Was mich zu 4. bringt: Welche Flächen sollen dafür geopfert werden? Der Englische Garten vermutlich nicht. Naturschutzgebiete mit seltenen Pflanzen wohl auch nicht. Flächen auf denen sich eine seltene Krötenart oder Fledermäuse befindet kann man auch ausschließen. Tja, da wird die Wahl doch eng, oder?

Mal ehrlich, habt Ihr beim Corona-Ausschuss einen an der Klatsche? Einen Hersteller von Photovoltaik über die EEG-Umlage quatschen zu lassen?

Also, nur einmal so Daumenregel: Die EEG-Umlage steigt, je mehr man Deutschland mit dem Scheiß verunstaltet. Der Grund warum die EEG-Umlage jetzt nach unten geht ist, dass man die CO2 Steuer eingeführt hat:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/152973/umfrage/eeg-umlage-entwicklung-der-strompreise-in-deutschland-seit-2000/

Die EEG-Umlage war am Anfang klein (wenig von dem Scheiß) und ist dann gestiegen (viel von dem Scheiß) nicht umgekehrt, wie der Gast so ein wenig daher genuschelt hat.

Jesus, Maria und Josef, dieses Land so etwas von im Arsch…

Die zweite Verteidigungslinie wird gerade massiv aufgebaut:

United States Invests $288.6 Million in New Foreign Military Financing for Poland

https://pl.usembassy.gov/new_military_financing/

Nun muss man noch wissen, dass Polen einen Deal mit Südkorea abgeschlossen hat, über die Lieferung von 1000 K2 Panther Kampfpanzer:

https://esut.de/2022/07/meldungen/35697/polen-bestellt-k2-kampfpanzer-k9-panzerhaubitzen-und-fa-50-flugzeuge-in-suedkorea/

Nur einmal so zum Vergleich, die Anzahl der Leo-2 Panzer der Bundeswehr wir mit 225 bei Wiki angegeben:

„Im Bestand der Bundeswehr befinden sich (Stand August 2017) insgesamt 225 Leopard 2 in den Ausführungen A6 (155), A6M (50) und A7 (20). Die nach dem Verkauf von 105 Leopard 2 A5 an Polen verbliebenen 20 Kampfpanzer dieser Ausbaustufe wurden ausgemustert, um eine Mischausstattung mit unterschiedlichen Rüstständen zu vermeiden.“

Man sollte vielleicht einmal darüber nachdenken den Slogan „Corona ist nicht das Problem“ umzubenennen in „Corona ist nicht mehr das Hauptproblem“.

Nordstream 1 und 2 sabotiert. Der polnische MEP Radosław Sikorski, gratuliert auf Twitter den USA. Mhhm, da war doch etwas mit Polen in meinem Gastbeitrag…

Der einzige Grund, warum Polen heute aus geopolitischer Sicht existiert ist, eine deutsch-russische Zusammenarbeit zu verhindern:

„Poland re-emerged in November 1918 after more than a century of partitions by Austria-Hungary, the German, and the Russian Empires.[1][2][3] Its independence was confirmed by the victorious powers through the Treaty of Versailles of June 1919“
https://en.wikipedia.org/wiki/History_of_Poland_(1918%E2%80%931939)

Die polnischen Eliten können Russland nicht leiden und der in letzter Zeit hat man auch wieder Reparationszahlungen von Deutschland ins Spiel gebracht. Tja, warum dürfen Deutsche und Russen nicht in Frieden ihren gemeinsamen wirtschaftlichen Interessen nachgehen? Die Antwort sollte eigentlich klar sein.

Anyway, die letzte verbliebene Pipline direkt nach Deutschland läuft jetzt über die Ukraine und Polen. Keine direkte Pipline mehr zwischen Deutschland und Russland. Wie vor etwas mehr als 100 Jahren und 80 Jahren, hat Deutschland einmal mehr die Arschkarte bekommen. Nicht die gleiche Arschkarte, aber ein ähnliche.

Nicht zu vergessen, dass die ideologische Blödheit in diesem Land ein Niveau erreicht hat, das wir zuletzt vor eben etwa 80 Jahren hatten. Nicht die gleiche Blödheit, aber ein ähnliche und sie kommt in einer neue Farbe: grün und strunzdumm

Noch eine kleine Anmerkung bzgl. wer am meisten davon profitiert: Polen!

Warum: Polen kontrolliert damit effektiv den Gasfluss nach Deutschland. Polen muss kein Gas mehr aus Deutschland via der Jamal-Pipline beziehen, was durch die Sprengung von Nordstream 1/2 de facto erreicht wurde. Und Polen kann seit gestern mit Pipline-Gas von Norwegen versorgt werden.

Der Punkt ist und war: Polen ist die zweite Verteidigungslinie der angloamerikanischen Eliten gegen Russland und es ist abzusehen, dass wir von Polen „großes“ zu erwarten haben.

Die Frage, die momentan noch nicht beantwortet werden kann ist, ob man Polen das „go“ gibt in den westlichen Teil der Ukraine einzumarschieren um eine direkt Konfrontation mit Russland zu provozieren. Sobald man das Gefühl hat, dass das Regime in Kiew fällt, dürfte man diese Option ziehen.

Damit hätten wir eine direkte Konfrontation mit der NATO, ohne das Artikel 5 ausgelöst wird, da Polen nicht angegriffen wird sondern selber den Angriff sucht.

Das Frauenhofer Institut hat gerade ein neue „Studie“ zu dem Thema veröffentlicht:

https://www.ise.fraunhofer.de/en/publications/studies/cost-of-electricity.html

Keine Angst, es kommt keine Mathematik, keine Formeln oder Modelle. Nutzen Sie nur Ihren -hoffentlich- gegebenen gesunden Menschenverstand.

Das Ergebnis der Studie ist natürlich: Erneuerbare Energien = geil, Geil, GEIL!

Atomenergie hat man gar nicht betrachtet, also kommen wir zu Kohle und Gas etc. Wie läuft der Trick (ohne Mathematik) ab? Nun ganz einfach: Sie implementieren eine Politik, die die konventionelle Stromerzeugung verteuert. Nur einmal ein Zitat:

„The LCOE of potentially newly built coal-fired power plants have risen considerably due to increased
CO2 certificate prices“.

Konventionelle Stromerzeuger brauchen CO2 Zertifikate (= Kosten), erneuerbare Stromerzeuger nicht (=keine Kosten). Und, oh Wunder, der Preis für konventionelle Energieträger geht nach oben.

Und man gibt es sogar ungeniert zu:

„As described above, the decisive factor here is the CO2 price, as the energy source prices were assumed to be constant due to declining demand.“

Ein besseres Beispiel, wie man erneuerbare Energien puschen kann wäre auch: Sie verbieten die Einfuhr von billigen Gas, Öl oder Kohle (Sanktionen) und geben jemand anderen die Schuld (Russland), sprich sie schaffen sich selbst ein Problem und bieten eine Lösung an. Wobei ich hinzufügen möchte, dass das ganze mit Sicherheit so nicht geplant war, wie es gerade läuft.

LCOE steht übrigens für „Levelized Cost Of Electricity“. Vereinfacht ausdrückt ein Modell, das jede Menge Probleme hat, aber am Ende das gewünschte Ergebnis produziert: Erneuerbare Energien = geil, Geil, GEIL!

Tun Sie sich selber einen gefallen und lassen Sie diese Professor nichts mehr über erneuerbare Energien erzählen. Er hat ja selber zugegeben, dass er nicht objektiv sein kann (Ich bin ein Fan…).

Nun, in der Graphik des Focus Artikels werden Kosten bei AKWs mit 34 Cent angegeben. Wenn diese Zahl stimmen würde, dann würde das AKW in England bei 12 Cent keinen müden Cent Gewinn machen, sprich es könnte gleich wieder dicht machen. Gleiches gilt für die 13 Cent, die in dem Artikel als reine Produktionskosten ausgewiesen werden.

Also, die Zahlen sind kompletter Blödsinn und das weiß der liebe Herr Professor auch. Anstatt zu sagen, dass er ein „Fan“ von erneuerbaren Energien ist, hätte er lieber sagen sollen: „Achtung, ich erzählen Ihnen jetzt kompletten Schwachsinn, weil ich …“

Und um noch einmal das Speicherproblem bei erneuerbaren Energien zu verdeutlichen: Ab 2030 erlauben sie nur noch Elektroautos und verbieten Benzin – und Dieselfahrzeuge. Wenn Wind uns Solar einen Überschuss erzeugen, dann dürfen sie ihr Auto aufladen. Kommt es zu einem Defizit, dann müssen sie ihren Wagen an das Stromnetz anschließen, um den Strom wieder in das Netz einzuspeisen. Speicherproblem gelöst via Autobatterie.

Plus, und jetzt kommt das Geile: Autos sind heute fahrende Computer, die ständig mit dem Netz verbunden sind. Ich könnte also über das Netz problemlos ihr Auto deaktivieren, wenn ein Stromdefizit besteht und sie dadurch zwingen ihr Fahrzeug ans Netz anzuschließen, um Strom einzuspeisen.

Wenn ich gnädig bin, dann ist der liebe Herr Professor der typische Wissenschaftler, der etwas vorschlägt, ohne sich der Konsequenzen bewusst zu sein. Die Geschichte ist voll von solchen „Genies“.

Nochmal, Prof Bergholz Zahlen sind kompletter Blödsinn, da sie auf Annahmen und Modellen beruhen, die Erneuerbare verbilligen und Konventionelle verteuern.

Da hat aber Prof. Dr. Werner Bergholz einen rausgehauhen. Erneuerbare Energien, die billigste Stromquelle:
https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Sitzung-123-Prof.-Dr.-Werner-Bergholz-Odysee-final:a

Was für ein Bullshit…
Wenn ich meine Berechnungsmodelle so aufbaue, dass konventionelle Stromerzeugung verteuert wird und erneuerbare Energien verbilligt werden, dann ist das nicht einmal mehr die halbe Wahrheit.

https://www.focus.de/finanzen/boerse/konjunktur/atom-kohle-gas-wind-solar-welche-stromart-uns-am-wenigsten-kostet_id_11658454.html

Dann bleibt da noch des Problem mit dem Speicher. Nun Herr Prof. Bergholz, ein Vorschlag zur Güte: Sie stellen um Ihren Wohnort 300m hohe Windkrafträder auf. Dann ziehen Sie eine 200m hohe Mauer rund um Ihren Wohnort auf, die Sie mit Wasser befüllen, wenn Sie einen Überschuss erzeugen und wieder leeren, wenn Sie ein Defizit haben.

Damit belasten Sie keine anderen Menschen, die mit Ihrer Lebensphilosophie nicht nichts am Hut haben und Sie haben sogar „regional“ erzeugten Strom. Ich für meinen Teil bleibe bei Energieträgern, die kein Speicherproblem haben: Gas, Öl, Kohle, Atom…

Deutschland, das Land der Dichter und Denker? Sag einem Deutschen, er kann die Welt retten und das logischen Denkvermögen geht gegen den absoluten Nullpunkt.

Übrigens Herr Prof. Bergholz, Klaus Schwab und der WEF sind auch von den erneuerbaren Energien begeistert:

https://www.weforum.org/agenda/2020/02/renewable-energy-future-carbon-emissions/

Also, was soll der Scheiß?

Interessantes Interview mit Peter Breggin. Ich habe mir das Video genau bis zu dem Punkt angesehen als Russland und China einmal wieder, so ganz nebenbei, völlig unschuldig, als die Bösewichte des 21. Jahrhunderts suggeriert werden. Warum immer auf China und Russland zurückgreifen? Guantánamo Bay und Julian Assange liegen doch viel näher.

Das Ganze erinnert mich mehr und mehr an die nette Geschichte von Cato dem Älteren: „Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss.“

Vom Klimawandel über die Massenimmigration bis zu den Genspritzen. Diese Themen sind durch und es ist daher erlaubt sie zu kritisieren und sich als Widerstandskämpfer darzustellen. Russland und China sind alles andere als durch. Hier ist die Linie ganz klar: Keine Abweichung erlaubt. Immer schön so ganz nebenbei bemerken: Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss.“.

Welcher Eindruck bleibt, wenn man „Querdenker“ in eines der beiden Narrative einbettet:

Mord, Tod, Nazis und im Übrigen Querdenker
Liebe, Zuneigung, Demokratie und im Übrigen Querdenker

Context matters. Da dieses Riesenarschloch vom Fach ist, kann man nur davon ausgehen, dass er das mit Absicht gemacht hat.

Das Frau Fischer das Interview nicht zeigen wollte, kann ich aus meiner Sicht der Dinge verstehen. Was Herrn Füllmilch angeht so erinnert er mich immer mehr an Broder und Tichy vor SMO: Reißen das Maul auf bis zum geht nicht mehr, ohne das ihnen bisher ernsthaft etwas passiert ist.

Um die Sache für mich dann hoffentlich endgültig abzuschließen, ein gut gemeinter Rat an den Corona-Ausschuss:

Jeder, der es bei Ihnen in die „Sendung“ schafft, wird automatisch von den Menschen mit dem Siegel „vertrauenswürdig“ assoziiert. Wenn Menschen einmal vertrauen zu jemanden oder etwas gefasst haben, dann gehen sie davon aus, dass das alles schon passt und vorher geprüft worden ist.

Das weiß auch die Gegenseite. Von daher wird man immer und immer wieder versuchen bei Ihnen bzw. in Ihrem Kreis falsche Fünfziger – öffentlich oder privat – zu platzieren bzw. Menschen umzudrehen. Auch wenn Sie es nicht gerne hören: Momentan stellen Sie (als Partei) für das System als Ganzes nicht wirklich eine Gefahr dar. Man dürfte Sie eher als „formbare Masse“ betrachten, die mit entsprechenden Einfluss in die Richtung geführt werden kann, in die man Sie haben möchte.

Vor allem sollten Sie vorsichtig sein, wenn jemand mit Russland oder China so beiläufig daherkommt, frei nach dem Motto: Putin, China, Rechts, Rechts, Nazi, Nazi.

Wenn Sie sich vor allem über China und den Fernen Osten etwas besser informieren wollen, würde ich Ihnen den Kanal „The New Atlas“ empfehlen. Brian Berletic hat, wie ich, die komische Angewohnheit gerne seine Quellen offenzulegen, so dass jeder selber lesen und nachvollziehen kann ob das, was er sagt, auch stimmt.

Wenn ich zwei Vorschläge für den Anfang machen dürfte – es lohnt sich:

https://piped.kavin.rocks/watch?v=Uo5WPfvhjHU

https://piped.kavin.rocks/watch?v=DZHhazIYlbo

Kommen wir nun zu dieser berüchtigten „Wallet“, die Herrn Wollf so in Verzückung versetzt. Die Chinesen, wie die Russen, haben nicht vor das Bargeld abzuschaffen:

„Therefore, physical RMB enjoys advantages that could not be replaced by other means of payment. As long as there is demand for the physical RMB, the PBOC will neither stop supplying it, nor replace it via administrative order.“

http://www.pbc.gov.cn/en/3688110/3688172/4157443/4293696/2021071614584691871.pdf

Ich konnte noch nie nachvollziehen, warum alle so aus dem Häuschen sind wegen der CBCDs. Die Konten können unsere Herrscher heute schon sperren. Man erinnere sich an Kanada und die Trucker-Proteste.

Nun könnte man sagen, dass die Chinesen lügen um uns und das chinesische Volk zu täuschen. Komisches Verhalten für ein diktatorisches Regime, finden Sie nicht?

In einem meiner Gastbeiträge habe ich geschrieben, dass der anstehende Konflikt mit China die Chance bietet, den Mainstream und die alternative Szene zu vereinenen. Ich muss diese Aussage erweitern.
Den falschen Fünfzigern ist es in den letzten Monaten erfolgreich gelungen dies auf Putin und Russland auszuweiten.

Gott, wie ich es liebe recht zu behalten!

Lassen Sie uns daher gemeinsam in eine Zukunft gehen, in der wir Russland und China aus unterschiedlichen Gründen misstrauen und hassen dürfen. Frei nach dem alt bekannten Motto: Bei uns ist es schlimm, aber die sind noch viel schlimmer.

– Camps für ungeimpfte in Australien: In China und Russland noch viel schlimmer!
– Bankkonten von Corona-Demonstranten in Kanda eingefrohren: In China und Russland noch viel schlimmer!
– Corona-Imfpfung für Kleinkinder: In China und Russland noch viel schlimmer!
– Massentötung aller Nerze in Dänemark: In China und Russland noch viel schlimmer!
– Bezahlen mit der Handlfläche (Amazon One): In China und Russland noch viel schlimmer!

Interssanter Gastbeitrag von Ernst Wollf aus dem Jahre 2017. Hätte ich zum damaligen Zeitpunkt alles unterschreiben können.
https://finanzmarktwelt.de/ernst-wolff-was-steckt-hinter-der-russland-hetze-der-usa-62161/

Ernst Wollf 2022: Ich habe meine Meinung von 2017 nicht geändert. Jemand anderes allerdings schon.
https://invidious.snopyta.org/watch?v=ZsZf1JSk0zY

Zu den CBDCs und Russland habe ich mich ja schon geäußert. Kommen wir nun kurz zu dem berühmt berüchtigten Social Credit System in China:
http://www.pbc.gov.cn/en/3688241/3688687/3688696/3816034/index.html
Liest sich erstmal für mich wie SCHUFA in Deutschland.
Also Jungs und Mädels, bloß nicht selber recherchieren sonst bringt euch das nur auf dumme Gedanken.

Man muss die Inlandsdienste in Deutschland schon bewundern, wie sie es in den letzten Jahren geschafft haben in der alternative Szene so genannte Meinungsführer zu installieren, die sich jetzt als die falschen Fünfziger outen, die sie schon immer waren.

Der Konflikt mit Russland und der anstehende Konflikt mit China zeigen das sehr schön. Der Untertitel lautet fast immer gleich: Ja, bei uns ist es schlimm, aber die sind noch viel schlimmer!

Also meine lieben Jungs und Mädels, bloß nicht auf falsche Gedanken kommen. Was ihr zu denken habt bekommt ihr von unseren Meinungsführern zu hören – und nur von denen.

Bei uns ist es schlimm, aber die sind noch viel schlimmer:

https://www.anti-spiegel.ru/2022/covid-19-zwangsimpfungen-alle-6-monate-die-corona-lage-in-russland/

Bemerkenswert, wie man es schafft beim Thema Ernährnung, Russland und Putin zu verteufeln. Von all den Naturvölkern und Nomanden auf diesem Planeten nimmt man ausgerechnet Bilder von russischen Nomanden mit einer Maske.

Auf der Mainstream-Seite wird die Angst vor Russland mit der Begründung geschührt, dass Russland Europa überrollen will. Auf der Alternativ-Seite, wird die Angst vor Russland durch elektronisches Zentralbankgeld und sonstigen Nonsens geschührt.

Die echten Linken in den USA verstehen was los ist.

https://rumble.com/v1ewum7-un-ambassador-dmitry-polyanskiy-interview-from-the-russian-federation.html

Deutschland? Fehlanzeige: Putin, Rechts, Rechts, Nazi, Nazi…

Eigentlich wollte ich keine Kommentare mehr schreiben, aber nachdem ich mir kurz die Vorstellung von Ernst Wolff im gestrigen Corona-Ausschuss angesehen habe, dachte ich mir, dass kann doch nicht wahr sein.

Russland und CBDCs:

„The Bank of Russia is also developing the national digital currency (digital ruble) which will become the
third form of Russia’s national currency and will be used along with cash and non-cash ruble“

https://www.cbr.ru/content/document/file/132242/consultation_paper_20012022_eng.pdf

Einfach das Papier einmal durchlesen, das Gehrin einschalten und sich seine eigene Meinung bilden anstatt, wie üblich, Russland und China zu verteufeln.

Mein letzter aktiver Beitrag auf dem Blog. Angesichts der Öko-Blödheit, die fest in der deutschen Bildungs-Gesellschaft verankert ist, bleibt wenig Hoffnung für die Zukunft, aber einen Versuch war es wert:

Das niederländische Volk erhebt sich, um gegen das zerstörerische WEF-Klimagesetz zu protestieren.

https://thecountersignal.com/dutch-uprising/

Vielen Dank an das Corona-Blog Team für die Veröffentlichung meiner Beiträge und nichs für ungut. Ich bleibe dem Blog passiv erhalten!

Hallo urologist_unshippedopen,
ich finde es übereilt, den Entschluß zu treffen, sich sang- und klanglos aus diesem wirklich vielschichtigen Blog aktiv zu verabschieden. Und das sage ich dir, obwohl du mich vermutlich auch in die Schublade der Ökoverblödeten einräumst. An dieser Stelle ins Detail zu gehen, hinsichtlich der aus deinem Gastbeitrag entstandenen, inhaltlichen Divergenzen zwischen uns, finde ich müßig.
Oftmals trifft man sich tatsächlich zweimal im Leben, und im besten Fall mit neuen Themenfeldern, die bis zum Aufeinandersteinewerfen ausgefochten werden. Du solltest dich daran weiter beteiligen aus meiner Sicht.
Dir das Beste sowie nach wie vor Gedanken- und Tippfreudigkeit!
Höflichst grüßt
Thomas Bentzien

Was ich nicht verstehe, dass man hier gegen den Wolf zu Felde zieht, aber sich eigentlich die gute alte Zeit (mit Wölfen und Bären) zurücksehnt (die es in Wirklichkeit nie gab). Eine Zeit ohne GRÜNE, ohne Beschränkungen, ohne Klimaschutz. Herrlich.

Ich bin nicht Udo Pollmer. Aber danke an das Corona-Blog Team, dass sie den Kommentar trotzdem freigegeben haben.

Sie wollen sich mit mir anlegen? Gerne! Schießen Sie los!

Hallo urologist….,
da du laut eigener Aussage nicht Udo Pollmer bist, verstehe ich deinen anfangs „Die Katze ist aus dem Sack“-Satz nicht, der sich nach meinem Verständnis auf deinen Gastbeitrag bezieht.
Eigentlich aber auch eine gute Sache für dich (wer auch immer du selbst wiederum bist), nicht diese Person zu sein, die einen begrenzten Horizont aufweist und die beispielsweise froh ist, daß wir uns die letzten 70 Jahre dank zerstörerischer Eingriffe in die Natur den vollen Bauch bewahren konnten und es immer noch können.
In der Hinsicht bis ich bei Kollegin Patricia mit ihrem -in deinen Augen- Ökogeschwafel. Den ökologischen Landbau gilt es meiner Meinung nach nicht zu unterschätzen. Wenn er korrekt betrieben wird, steht er im Ertrag pro Hektar den konventionell betriebenen Landwirtschaften kaum nach. Falls zukünftig, bislang noch freie Güter, wie zum Beispiel saubere Atemluft eingepreist werden sollte, kannst du dir jetzt schon mal Gedanken machen zu einem neuen „Ideologie/Technologie-Beitrag“. Farmscraping ist erst einmal eine Innovation, die rückblickend als Basisinnovation gelten könnte, falls eine vereinigte Menschheit in den Weltraum aufbricht und dort autark zu Überleben willens ist.
Abschließend kann ich dir versichern, daß meine polnischen Freunde nicht kriegsgesonnen sind. Du schreibst unverdrossen, daß „Polen nach dem Krieg schreit“. Bei allem Respekt, bist du wirklich dieser Überzeugung? Konform gehe ich auch nicht mit deiner üblen Einlassung „Klima und LGBT und ähnlichen Nonsens“. Solche Aussagen negieren eindeutig die reale Wirklichkeit.
Vermutlich werden wir uns weder im Raum der Liebe noch im Raum des gegenseitigen Einvernehmens wiederfinden.
Dir das Beste in deinen Räumen
Thomas Bentzien

Das wars schon? Mehr kommt nicht?

Keine Erläuterung oder Quellverweise, wie man z.B. den ökologischen Landbau „korrekt“ betreibt, so dass es die gleichen Erträge bringt, wie die konventionelle Landwirtschaft? Denn momentan betreibt man ihn anscheinend falsch, nach Ihrer Aussage

Träumen Sie weiter im Raum der Liebe…

Noch ein Nachtrag zu meinem Hinweis, dass Deutschland nicht ideologische auf einen Krieg vorbereitet ist. Es gibt eine Abkürzung: WIEDEREINFÜHRUNG DER WEHRPFLICHT.

Der Krieg in der Ukraine zeigt, dass das bloße Vertrauen auf High-Tech keine Gebiete erobern kann. Das macht immer noch die Infanterie mit Unterstützung der Artillerie.

Sollte man diese Idee umsetzen, bin ich mir sicher, dass es Ausnahmen für verdiente Bürger des Volkes geben wird und man vor allem bei der Unterschicht zugreifen wird. Menschen, die keine spezielle Ausbildung haben und daher leicht zu ersetzen sind.

Hallo urologist usw.,
so wie ich den Beitrag und den anschließenden Chatverlauf interpretiere, firmierst du unter dem Namen Udo Pollmer.
In diesem Video werden ökologisch geprägte Landwirte niedergemacht und der Einsatz von Kunstdünger und Pestiziden lobgepreist. Zudem sei Wiederaufforstung problematisch auf Kulturflächen.
Bevor es an dieser Stelle an das Eingemachte geht, möchte ich schon gerne wissen, ob du tatsächlich Kollege Pollmar bist.
Falls nicht, bitte ich das Blog-Team , diesen Kommentar nicht frei zu geben, weil meine Replik nicht zielgerichtet war. Falls doch, wird es
angesichts dieses Unrates nicht einen Raum der Liebe geben, sondern Widerspruch. So oder so, und möglicherweise bis demnächst, sofern ich nicht zu spät antworte oder die Höflichkeitsanforderungen unterminiere
Thomas Bentzien

Zeit einmal wieder für ein Zwischenfazit:

Die Leser des Blogs sind im Schnitt eindeutig intelligenter als man das im Bevölkerungsschnitt erwarten dürfte. Die Kommentare zeigen dies im Großen und Ganzen recht gut.

Ich vermute einmal das NITRAT IM TRINKWASSER war für einige ein Aha-Erlebnis – Ich hoffe es zumindest. Das war nur ein Beispiel, es gäbe noch viele andere Beispiele.

Was mich zur Partei dieBASIS bringt: Ich habe mir Ihre Standpunkte zu den Themen Umwelt, Naturschutz, Ernährung, Landwirtschaft etc. angesehen. Einen Unterschied zu den GRÜNEN kann ich offen gesagt nicht gerade erkennen.

https://diebasis-partei.de/wahlen/themen-und-anliegen/

„Umstellung der Land- und Forstwirtschaft auf nachhaltigen, ökologischen Landbau“. Mit dieser Aussage habe ich massive Probleme, vor allem deswegen weil ich befürchten muss, dass sie auf falschen Annahmen beruht.

Das Thema NITRAT IM TRINKWASSER sollte Ihnen hoffentlich gezeigt haben, dass vieles von dem was Sie GLAUBEN zu wissen, nicht der Realität entspricht, sprich auf falschen Annahmen beruht.

Meine Stimme haben Sie, was Rechtsstaatlichkeit und andere Themen angeht. Was die o.g. Themen angeht, so kann ich meine Stimme den GRÜNEN geben und das Original wählen.

Den Worten nach sind die von den Grünen tatsächlich nicht zu unterscheiden. Denke das ist WEIL die Sprache so kaputt ist!

Es ist praktisch nicht mehr möglich Inhalt so zu formulieren, dass er ankommt, insbesondere nicht, wenn das Gesagte nicht Gehört werden will – WIR, die Menschheit, sind komplett in Meinung und Interpretieren ersoffen.

(ich habe auch ne Menge Probleme mit was als Landwirtschaft bezeichnet wird; das fängt bei den Wäldern Europas an, die ua. deswegen schon lange nicht mehr da sind … ist kaum einem klar …. usw. usf…)

Da muss ich Ihnen leider Widersprechen. Im Corona-Ausschuss waren einmal Bauern eingeladen. Und man sofort gemerkt, dass man nicht wirklich Interesse daran hatte deren Meinung ernsthaft in Erwägung zu ziehen – das war damals mein Eindruck. Und das was ich bei dieBASIS lese passt genau in dieses Bild.

Die haben es sogar geschafft bei Außenpolitik & Friedenspolitik „ökologische Nachhaltigkeit“ einzubauen.

Ich brauche nicht noch ein Öko-Partei, die um ca. 15% der Wählerstimmen buhlt und aufgrund falscher Prämissen die Zerstörung der Kulturlandschaft und damit die Arbeit von Generationen zunichte macht.

Ganz aktuell:
Tausende von Landwirten versammelten sich am Mittwoch in den Niederlanden, um gegen die Pläne der niederländischen Regierung zur Verringerung der Stickoxid- und Ammoniakemissionen zu protestieren.

Ein langsamer, schleichender Prozess unter dem Deckmantel des Klimaschutzes: Die Zerstörung dessen, was unseren Wohlstand, und damit volle Bäuche, die letzten 70 Jahre gesichert hat.

https://www.euronews.com/green/2022/06/23/we-are-not-pollution-producers-dutch-farmers-block-roads-in-protest-against-emissions-targ

um mal die Überschrift zu beantworten ohne erst in Details abzudriften: NEIN, Ideologien schaffen selbstverständlich niemals Platz für neue Technologien!

Kann niemals passieren, weil Ideologie nichts anderes ist als Technologie: ein Konstrukt aus dem reinen Geist! Ideologie ist praktisch „pure“ Technologie, also ohne den physischen Teil aus erschaffenem Gerät oder Arbeitsweisen.

Und wie wir seit Kants Kritik der reinen Vernunft gelernt haben sollten passiert ganz und gar unvernünftiges sobald Ideologie den physischen Teil, der dann falscherweise Technologie genannt wird, prägt: dieser physische Teil wird selbst eine Ausgeburt der Ideologie sein.

Kurz: lautet die Ideologie Krieg, wird das dazu passende technische Gerät erdacht – der Panzer!

Lautet die Ideologie die Natur pflegen zu lassen, wird das dazu passende technische Gerät erdacht – der Rasenmäher.

So war es immer.

Und so ist es auch mit Schwabs Kultistenklub und Überwachung.

Unsere einzige Chance ist endlich mal aufzuhören den Obrigkeiten Technologie zu überlassen, … das erfordert endlich mal zu lernen Computer zu bedienen um die Hoheit über die Software auf den selbstgenutzen Geräten zu erringen … usw. …

(und während wir das tun, können parallel und ohne Aufwand den Quatsch mit Rasenmähen einstellen – Pflanzen wissen nämlich selbst wie Leben funktioniert)

Es erfordert ausserdem Diffamierungen wie Nerd oder Genie oder Utopist oder technikverliebt einzustellen und stattdessen Moral beizubringen.

(und auch „Technokratie“ und „Transhumanist“ MUSS weg – das ist politischer Schwachsinn, der mal wieder vom eigentlichen Problem ablenkt)

„Kurz: lautet die Ideologie Krieg, wird das dazu passende technische Gerät erdacht – der Panzer!“

Wie hat das in der Steinzeit funktioniert? Hat man da den „Stein“ erdacht?
Vermutlich kannte man in der Steinzeit noch keinen Krieg? Dann war damals das sich gegenseitige einschlagen der Köpfe nur eine höfliche Form Begrüßung?

Wir haben nicht den Stein erdacht, aber die Möglichkeiten damit Schädel einzuschlagen empirisch erforscht; direkt in der Hand gehalten, geworfen (direkt wie indirekt im hohen Bogen), von Baum oder Klippe fallen lassen … wir waren schon damals kreativ.

Krieg ist die abstrakte Fortsetzung. Rudeljagt weiterentwickelt von was manche „Raub“tiere machen. Spätestens als wir Strategien hatten um zuverlässig Mamuts und Löwen erlegen zu können waren Tiere nur noch langweilige Gegner. Da musste selbstverständlich erforscht werden ob und wie Menschen jagbar sind …

Ich verstehe nicht, wie Polen der nordamerikanische Keil zwischen Schland und Russland sein kann, wenn „Klima, LGBT und ähnlicher Nonsens“ dort nicht Regierungspolitik geworden ist. Der genannte Nonsens kommt doch aus den USA und wird bereits seit langem praktiziert.

Das ist richtig, der Quatsch kommt aus den USA. Nehmen Sie z.B. die Ukraine. Wenn ich Sie jetzt fragen würde, ob Sie bei ukrainischen Soldaten mehr Hakenkreuze oder Regenbogenfahnen gesehen haben, dürfte Ihre Antwort vermutlich lauten: Hakenkreuze. Sie können mit Wattebällchen schmeißen niemanden in Schach halten oder drohen.

Warum macht man den Quatsch dann auch in den USA und GB. Mein Meinung: Gottkomplex. In dem Gastbeitrag bzgl. der RAND Corporation, habe ich eine Reihe von militärischen Mitteln aus dem Report gennant um Russland zu schwächen, die sich pauschal auf High-Tech stützen.

Man ging und geht offensichtlich davon aus, dass man mit der neuen Technik in der Lage ist, die Welt zu kontrollieren, was unseren Eliten gerade auf die Füsse fällt.

Hier nochmal das High-Tech:
Mehr Investitionen in schwer zu beobachtende Flugzeuge
Mehr Investitionen in autonome oder ferngesteuerte Flugzeuge
Mehr Investitionen in Langstreckenflugzeuge und -raketen
Mehr Investitionen in Hochgeschwindigkeits-Abwehrraketen mit größerer Reichweite (HARMs)
Mehr Investitionen in neue Technologien für die elektronische Kriegsführung
Konzentration auf präzisionsgelenkte konventionelle Langstreckenraketen (z.B. konventioneller globaler Schnellangriff)
Konzentration auf weltraumgestützte Waffen
Konzentration auf „Weltraumflugzeuge“
Konzentration auf Kleinsatelliten

Fangen wir einmal an, eine unangenehme Tatsache nachzulegen: NITRAT IM TRINKWASSER. Wie zu Beginn der Neuzeit, als man Hexen beschuldigte die Brunnen zu vergiften, sind es heute die Bauer.

Laut Umweltbundesamt liegt der Grenzwert bei Nitrat im Grundwasser bei 50 mg pro Liter. Und laut dem Umweltbundesamt ist es wirklich, wirklich, ganz, ganz schlimm, denn „Im aktuellen Nitratbericht aus dem Jahre 2020 beträgt der Anteil der Messstellen mit Nitratgehalten von mehr als 50 mg je Liter ca. 27 %.“

https://www.umweltbundesamt.de/themen/wasser/grundwasser/nutzung-belastungen/faqs-zu-nitrat-im-grund-trinkwasser#welche-grenzwerte-gibt-es-fur-nitrat

Diese Aussage ist so viel wert, wie die Aussage: „Der Corona-Inzidenzwert beträgt 500“, also kompletter Schwachsinn.
Warum? Nun werfen Sie einmal einen Blick auf diese Webseite und sehen Sie sich an, wie viel Nitrat Ihr „gesundes, organisches“ Gemüse von Natur aus enthält:

https://www.lgl.bayern.de/lebensmittel/chemie/kontaminanten/nitrat/index.htm

Da wäre bspw. Kopfsalat, Feldsalat, Spinat mit 1000mg – 4000mg Nitrat pro kg. Sagen wir Sie essen lediglich 100g Gemüse pro Tag, dann sind das immer noch 100mg bis 400mg und damit das zwei- bis achtfache im Vergleich zu einem Liter Trinkwasser!!!

Zitat: „Der Nitratgehalt in Pflanzen ist nicht allein von der Düngung abhängig. Es gibt Gemüsesorten, die Nitrat speichern…Vor allem Blatt- und Wurzelgemüse wie Kopfsalat, Feldsalat, Mangold, Spinat, Rettich, Radieschen, Rote Beete und ganz besonders Rucola weisen mitunter hohe Nitratkonzentrationen auf (Nitratwerte von deutlich über 1.000 mg/kg).“

Die Hexen, Pardon, Bauern sind nicht unsere Feinde. Wem nützt es wohl, wenn die Bauern verteufelt werden? Wenn Sie automatisch davon ausgehen, dass Sie es mit Tierquälern und „Brunnenvergiftern“ zu tun haben, weil es die GRÜNE Propaganda Ihnen eingeredet hat? Ihnen mit Sicherheit nicht, wenn Sie Morgen auch noch wollen, dass Ihre Nahrung auf einem freien Feld unter Gottes Sonne wächst.

Wem nützt es? Bill Gates! Er hat schon Babymilch in Amerika im Labor hergestellt und will uns auch Fleisch aus dem Labor geschmacklich machen . Guten Appetit!

@Gabiela Schwab, von Bill Gates ist auch bekannt, dass er in Amerika Agrarflächen aufkauft und nun zum größten Landbesitzer geworden sein dürfte. Wer die Nahrungsmittel beherrscht, beherrscht den Menschen und kann ihn für seine Ziele gefügig machen. Ebenso wird gerade eine neue Weltordnung geschaffen, sodass die Ziele von Bill Gates bald Makulatur sein werden. Der Krieg in der Ukraine ist der Beginn eines großen Ganzen. Bill Gates wird danach keine Rolle mehr spielen. Die Musik spielt künftig in Moskau. Wer übrigens kein Genfood möchte, der lege sich einen Garten an.

Die geostrategischen Argumente finde ich interessant. Wer glaubt, Landwirtschaft sollte in erster Linie konventionell erfolgen, ist der Industrie auf den Leim gegangen, die sich mit genmanipulierten Pflanzen, Giften und Düngern eine goldene Nase verdient und behauptet, nur so wäre die Weltbevölkerung zu ernähren. Das ist eine glatte Lüge. Denn die Böden, die durch die Chemikalien immer unfruchtbarer werden, sind nicht eingepreist. Auch die Gesundheitsschäden wie Krebs nicht, genauso wenig wie die Umweltschäden. (Vergiftung des Wassers durch Nitrate, Verlust der Biodiversität, die die Pflanzen anfälliger für Schädlinge machen, des Weiteren das Phänomen von Superweeds und resistenten Schädlingen.) Wer tatsächlich Interesse hat, sich mit diesem komplexen Thema und den ökologischen Alternativen zu beschäftigen, dem kann ich das Buch „Die Preise lügen“ empfehlen. Hrsg: V.Engelsmann/B.Geier. Meines Erachtens sind solidarische Landwirtschaften, die ökologisch arbeiten eine sinnvolle Alternative. Genauso wie Permakultur. Allerdings würde das eine ordentliche Umstrukturierung der Landwirtschaft erfordern. Und die Abkehr vom Konzern dominierten Raubtierkapitalismus hin zu einer regionalen, möglichst ökologischen Kreislaufwirtschaft. Aber das muss man wollen. Weil es einen hohen Grad an Selbstorganisation und Eigenverantwortung erfordert. Dass es funktioniert, sehe ich in meiner solidarischen Landwirtschaft.

Wie ich sehe erzeugt das Video von Herrn Pollmer Aufmerksamkeit. Als ich vor etwas mehr als einer Stunde nachgesehen habe, waren es 10.973 views, jetzt sind es noch 10.967 views

Heißt, das Video ist beliebt und da es gegen die ideologischen Vollidioten geht, wird es aktiv zensiert.

Oder hat da etwa jemand bei Youtube gepetzt? Falls letzteres der Fall ist: Echt erbärmlich!

Ich finde das Video sehr interessant, so wie Ihren Beitrag auch. Danke, dass Sie sich die Zeit dafür genommen haben. Kannte Herrn Pollmer vorher noch nicht, aber er fasst die Dinge treffend zusammen.

Klar wurde es sofort gemeldet, entweder von degenerierten denunzianten, oder es war jemand von den „echten spinnern“. Mit der steigenden Leserschaft dieser Seite sind die Schmeissfliegen ebenso mehr geworden

Richtig, Deutschland steht unter „Kontrolle“. Wir sind kein souveräner Staat, denn Deutschland hat den Krieg verloren. Deutschland steht Russland naturgemäß näher als Amerika. Das verursacht einen Zwiespalt. Dumm nur, dass Russland und China dem Großmachtstreben der Angloamerikaner definitiv ein Ende bereiten. Wir mussten bis jetzt mit unserer starken Währung den schwachen Dollar mitfinanzieren und wurden ausgesaugt bis zum Letzten. Ein interessanter Aspekt dürfte sein, dass nach dem Zweiten Weltkrieg kein Friedensvertrag geschlossen wurde, sondern nur ein Waffenstillstandsvertrag. Diesen hat Deutschland mit der Lieferung der Panzerhaubitzen definitiv gebrochen. Darin dürfte hauptsächlich das Zaudern von BK Scholz liegen. Jetzt ist wieder Russland am Zug. Wir können froh sein, dass Russland bis jetzt derart wohlwollend reagiert hat, trotz der Dummheit der Bundesregierung. Russland könnte deshalb ohne zu zögern unsere Regierung von heute auf morgen absetzen. Das ist Geopolitik auf einem ganz einfachen Nenner.

danke für die sehr gut nachvollziehbare zusammenfassung ihrer gedanken.
wie passt passive kontrolle der menschen ( kein klares hypnotisches „du musst“ sondern eher ein das denken, akitivität und kreativität behindernder, lähmender stressfaktor) durch frequenzen für sie in das bild der letzten jahre?

würden sich herrschende eliten mit ihrem wissensvorsprung dieser möglichkeit (nicht) bewusst sein und sie ausbauen?

so ziemlich alle verschwörungstheoretiker wurden in den letzten beiden jahren in rauschendem tempo überholt, die globale stossrichtung zur kontrolle und reduzierung der population deutlich erkennbar. mit sicherheit gibt es auch unstimmigkeiten zwischen den „global players“, syndicaten, royals und familienclans, aber zum erreichen des gemeinsamen ziels werden sie hinreichend an einem strang ziehen.

die revolution, die „mr.global“ fürchtet, müsste mehr oder weniger zeitsyncron in den nationen geschehen und genügend masse aufweisen um auch ersten einsätzen von militär wiederstehen zu können.

das wird vermutlich an der logistik und der bereitschaft der menschen zu echter solidarität sowie am narzissmus einiger weniger und der dummheit vieler scheitern.

wie es uns die letzten zwei jahre in deutschland von den mitmenschen deutlich vor augen geführt wurde.

farmscraping an sich hat in meine augen erstmal nichts verwerfliches, solange es als zusätzliche anbaumethode genutzt wird. chili und lachtannenzüchter betreiben schon länger die aufzucht von pflanzen ohne erde, teilweise mit periodischen wässerungssystemen in plexyglas röhren.

um sich ein bild von einem farmscraper zu machen hier ein artikel über den yang muh tower in shenzen, china:

https://www.goodnewsnetwork.org/farmscraper-schenzen-china-hydroponics/

Es wird Sie verwundern, aber ich stimme Ihnen voll und ganz zu. Der Vorteil, im geschlossenen „Raum“ zu arbeiten ist, dass Sie eine kontrollierte Umgebung haben und so bspw. gezielt Schadstoffe, die in freier Natur vorkommen, ausschließen können.

Aber, mir ging es vor allem darum zu zeigen, dass man gezielt, die natürliche Landwirtschaft ausschaltet, um die neue Technologie zu puschen. Womit man eben Kontrolle ausüben kann und sich eine goldene Nase verdient. Wenn Sie ihre Lebensmitte nur noch aus einer „Fabrik“ beziehen können und nicht mehr aus Mutter Natur, sind Sie eben am Haken.

Damit ist wohl die Katze aus dem Sack, bzgl. welcher anonymer Gastautor die Beiträge zum Krieg in der Ukraine und und fort folgende verfasst hat.

Ich hatte leider vergessen zu erwähnen, dass es besser ist den Beitrag anonym online zu stellen, da meine Person zwangsläufig gemischte Gefühle bei einigen Lesern erzeugen dürfte.

Was das Thema Geopolitik angeht, es ist eine Meinung, die sich schwer Beweisen lässt. Von daher lassen Sie Ihren Gefühlen freien lauf.

Was das Thema Umwelt, Natur etc. angeht. Da kann ich einige unangenehme Tatsachen im Kommentarbereich nachlegen, die vor allem den etwas „ökologisch“ gesinnten Lesern nicht gefallen dürften.

Definieren Sie „ökologisch“ gesinnt.

Mir liegt die Natur am Herzen, aber leider fühle ich mich oft als wäre ich auf einer Müllkippe unterwegs. Die Masken machen es noch schlimmer. Ich versuche nicht dazu beizutragen.

Ich lebe vegan weil mir Tiere als Mitlebewesen ebenso am Herzen liegen – nicht wegen grün, fff, Klima Hype… Aber ich verurteile und kritisiere niemanden

Ich mag keine brandgefährlichen E- Autos und stimme beim Würzburger Idiotentest (Bürgerentscheid) für den letzten kostenlosen Parkplatz statt für die grüne Cityzone die nix bringt obwohl ich keinen Führerschein habe

Nur ein paar Beispiele… Es muss nicht alles extrem sein von ultra öko oder Alles egal, alles zumüllen

Guter Punkt. „Ökologisch“ sind für mich solche Menschen, die Natur als etwas romantisches wahrnehmen.

Wenn man die richtige Natur einmal erleben will empfehle ich den Rucksack zu packen und 2-3 Wochen Urlaub in der Wildnis von Kanada/Alaska zu machen, am besten im Juni/Juli, da kann man dann richtige Natur erleben. Und bitten den Mückenschutz und Moskitonetze zu Hause lassen, damit man das volle „Feeling“ der richtigen Natur bekommt.

Was wir in Deutschland haben ist keine Natur, es ist eine Kulturlandschaft, die speziell auf unsere Bedürfnisse angepasst ist, so das es sich gut leben lässt. Wir Mensch sind nämlich eine ziemlich empfindliche Spezies. Das können Sie daran erkennen, dass wir Kleidung tragen und in der Regel in stark befestigten Höllen (Wohnungen) leben um uns vor der Natur zu schützen.

Und um das auch gleich klarzustellen: Ich habe Tiere getötet und sie gegessen. Und ich rede hier nicht von ein paar Lachsen. Warum habe ich das getan? Weil ich Hunger hatte und leider nichts anderes in der richtigen Natur zu Verfügung stand. Kein Bio-Laden, keine bestellten Äcker, leider gar nichts außer ein paar Heidelbeeren.

Wo ich bei Ihnen bin, ist der Verschmutzung unsere Kulturlangschaft mit Müll, der achtlos weggeworfen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.