Kategorien
Boosterimpfung Impfreaktion Nach-Impfungs-Syndrom Politik

Zensurwelle beim Ministerium von Lauterbach – dieses löscht nicht nur ein Video zu Post-Vac Syndrom auf Instagram

Das Bundesgesundheitsministerium greift nun hart durch, zunächst veröffentlicht es, falsche Zahlen (Stichwort Underreporting), dann löscht es diesen Tweet bei Twitter wieder. Ein neuer Tweet greift dann die falschen Zahlen vom PEI auf. Auch auf Instagram geschehen seltsame Dinge, denn dort wird Karl Lauterbachs Video zu Impfschäden (#KarlText) gelöscht. Eine Impfgeschädigte weist auf ihrem Instagram Kanal direkt darauf hin.

Das BMG hat diese Tage offensichtlich einiges zu tun. Zunächst wurde am 20.07. ein Tweet abgesetzt, in dem die Impfnebenwirkungen thematisiert wurden – wir haben dies auf unserer tagesaktuellen Artikel Seite veröffentlicht. Dieser Tweet wurde dann am Abend zunächst korrigiert. Twitter markierte es wohl auch zeitweise als Falschaussage.

Eine von 5000 Personen ist von einer schweren Nebenwirkung nach einer COVID19-#Impfung betroffen. Sollten Sie den Verdacht auf #Nebenwirkungen haben, holen Sie sich ärztliche Hilfe und melden Sie Ihre Symptome ans @PEI_Germany.

Das BMG löschte den Tweet dann und twitterte am Tag darauf:

0,2 Verdachtsmeldungen pro 1.000 Impfdosen beträgt die Melderate ans
@PEI_Germany für schwerwiegende Reaktionen. Sollten Sie den Verdacht auf #Nebenwirkungen haben, holen Sie sich ärztliche Hilfe und melden Sie Ihre Symptome: http://nebenwirkungen.bund.de/nw/DE/home/hom

Wichtig bleibt: Das Risiko einer schwerwiegenden Nebenwirkung nach einer COVID-19-Impfung ist sehr gering. Mehr Informationen zur Impfstoffsicherheit: https://pei.de/DE/newsroom/dossier/coronavirus/arzneimittelsicherheit.html.

In einem Tweet vom 20. Juli gab es eine falsche Formulierung bzgl. der Meldung von Verdachtsfälle ans Paul-Ehrlich-Institut.

Nun fiel der Impfgeschädigten Tamara Retzlaff auf, dass das Video zum Thema Post-Vac-Syndrom (Impfnebenwirkung) von Instagram gelöscht wurde. Auf Twitter (16. Juni 2022) kann man das Video noch finden. Wir haben dieses Video, welches Impfgeschädigte als Quantensprung identifiziert hatten, direkt hier auf dem Blog aufgegriffen.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

15 Antworten auf „Zensurwelle beim Ministerium von Lauterbach – dieses löscht nicht nur ein Video zu Post-Vac Syndrom auf Instagram“

Die Sache hat doch schon 2020 zum Himmel gestunken und erkennen lassen, dass es sich um eine „Plandemie“ handeln muss. Warum ist denn Merkel im September 2019 in Wuhan gewesen? Inzwischen ist es auch völlig egal was da von Klabauterbach oder den sta(a)t(t)lichen Behörden veröffentlich wird. Fakt ist, dass es sich um ein Experiment handelt wodurch bereits 100tausende gut Gläubige geschädigt wurden und gestorben sind. Alleine in dem Land des Leuchtfeuers der Demokratie spricht man von etwa 1/4el Mio. Totesopfer. was auch nachvollziehbar ist wenn von insgesamt 2,5 Mio. Nebenwirkungen im Vergleich zu den herkömmlichen ca. 150tausend Nebenwirkungen bei Langzeit- getesteten Medikamenten die Rede ist. Und warum wohl wurde in aller Stille ein Lastenausgleich für 2024 vorgesehen der schon in seinem Kontext entsprechend umgeschrieben wurde? Offensichtlich bereitet man sich auf Entschädigungen vor, die den Opfer allerdings ihre Gesundheit nicht wieder zurück geben wird.

Es herrscht eine skurrile Situation in den sozialen Netzwerken. Selbst wenn Regierungen die ganze Wahrheit dort äußern würden, würde sie wenig später der dort herrschenden Zensur zum Opfer fallen.

KL wird seine Politik der Lügen weiter betreiben! In der Zwischenzeit gehen die Öffentlich Rechtlichen und Privaten Sender zu einer Kampagne gegen Hass und Hetze im Netz vor, aber die Hetze gegen Ungeömpfte wird da wohl kaum in Erwähnung geraten. Das die Videos von KL gelöscht werden, ist ein Anfang, die Schäden klein zu halten, aber nicht die Wahrheit!

Wer lügt braucht ein gutes Gedächtnis.
Da L.sein Gehirn täglich und besonders nachts beim „Studien lesen“ in Wein und schärfere Sachen einweicht (gemäß seines eigenen Bekundens),weiss er morgens nicht mehr was er abends gelogen hat.
Und abends nicht mehr was er morgens und tagsüber gelogen hat.
Sie werden ihn bald nachhaltig entsorgen müssen,bevor er unkontrolliert auspackt und den ganzen Plan verrät.
Es ist schon mal jemand vom Dach gefallen……
Auf den Strassen soll es auch gefährlich sein….plötzlich und unerwartet…..

0,2 auf 1000 ist genau 1 auf 5000. Für wie blöd halten die einen eigentlich? Aber hin oder her – offensichtlich scheint die Zahl zu stimmen. Und das ist verdammt viel, würde ich sagen…

Ich habe mal wo gelesen (finde es auf die Schnelle aber leider nicht wieder), dass etwa 4-5% ALLER „gestochenen“ Menschen dadurch so schwere Nebenwirkungen erleiden, dass sie sich in fachärztliche Behandlung begeben müssen.
Nehmen wir mal an 50 Mio. Menschen wären (be)stochen worden, so wären es hier also schon
mind. 400.000 Betroffene von 50 Mio. oder (heruntergerechnet) halt mind. 40 von 1.000.
Daraus wird wohl eher ein Schuh!

1 auf 5.000 dürfte daher Wunschdenken sein… 🙁
Ob es dann aber tatsächlich auch 200 auf 5.000 wären, keine Ahnung.
Ich halte es aber für DEUTLICH realistischer als nur 1 Person, denn das haut definitiv schon dann nicht hin, wenn man nur den „feuchten Finger“ in die Höhe streckt!

MfG

Nein, aber es geht darum, dass es einmal um Impfdosen und einmal um Geimpfte ging. Impfdosen ist die richtige Aussage, und das bedeutet, dass die Gefahr für jeden Geimpften mit mehr als einer Dose entsprechend höher ist.

„0,2 Nebenwirkungen auf 1000 Impf-DOSEN“
Sind mit „Dosen“ die real verspritzten Dosen gemeint oder alle hergestellten, theoretisch zur Verfügung stehenden gemeint? (also die verimpften und nichtverimpften und nun zu vernichtenden Dosen) Normalerweise würde ich natürlich von ersterem ausgehen, aber heutzutage ist ja alles denkbare möglich, um die Statistik zu schönen.

Gehen wir mal davon aus die benutzten Spritzen sind gemeint.
Mit dieser Formulierung soll der Eindruck entstehen, es seien nur 2 von 10 000 geimpften betroffen. Aber es ist ja keine einmalige Aktion – ein paar haben wegen massiver NW nach der 1. Spritze abgebrochen, aber die meisten dürften 2-4 Dosen intus haben um Privilegien zu erhalten. Im schlimmsten Fall sind also 2 von 2500 betroffen. Eher deutlich mehr wenn man so extrem dreist beschönigt – Impfdosen stehen nicht für Menschen.

wer einmal lügt dem glaubt man nicht, auch wenn er einmal die Wahrheit spricht. Und das mit dem löschen ist ja nichts neues bei Twatter und co. Interessieren tut das allerdings nur diejenigen, die gerade betroffen sind.

Der AfD-Politiker Gauland sagte einst nach einer Bundestagswahl: „Wir werden sie jagen!“ Wer die Geister rief, wird diese nicht mehr los. Die Impfnebenwirkungen werden Karl Lauterbach auf Schritt und Tritt verfolgen, bis er sich der Verantwortung stellt.

Lauterbach ist total egal. Der ist doch nur eine ganz kleine Marionette. Damit werden wir dann besänftigt werden sollen. Fallen wir darauf nur nicht rein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.