Kategorien
Gastbeitrag Medien Politik

Wenn Politiker in der Corona-Krise wenigstens nur lügen würden!

In diesem Gastbeitrag analysiert „F. Rust“ wie der „Wahrheitswert“ von Aussagen in den letzten Jahren immer mehr durch ihren „Nutz-Wert“ ersetzt wurde. Solch ein Umgang mit der Wahrheit bewirkt einen Orientierungsverlust gefährdet die Demokratie. Augenscheinlich beschreibt „F. Rust“ dabei, was dieser Umgang mit der Gesellschaft angestellt hat und was die Gefahren damit sind.

Gastautor „F. Rust“ hat sich wieder einmal eines interessanten Themas angenommen. Nachdem er im letzten Gastbeitrag die Gemüter erregte und für allerlei Diskussion bei uns im Kommentarbereich sorgte, widmet er sich heute dem „Wahrheitswert“ in Aussagen. Wir danken (wieder einmal) herzlich für das Einsenden dieses Gastbeitrags und wünschen nun viel Spaß beim Lesen.

Dass Politiker es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen, ist ein uralter Topos. Dass sie häufiger lügen, d.h. etwas behaupten, obwohl sie wissen, dass es nicht der Wahrheit entspricht, ist auch kein Geheimnis.

Nun ist das Lügen sicher keine löbliche Verhaltensform, aber es hat zumindest auch seine akzeptablen Aspekte. Man kann aus Taktgefühl heraus lügen oder aus Schamgefühl. Oder man kann lügen, um jemandem eine Wahrheit zu ersparen, von der man weiß, dass der Belogene sie nicht ertragen könnte.

In all diesen Fällen kennt der Lügende die Wahrheit. Er ist sich dessen bewusst, dass er lügt, und in der Regel erzeugt das Lügen in ihm ein schlechtes Gewissen oder zumindest ein Unbehagen. Wenn er beim Lügen ertappt wird, ist ihm dies meist peinlich. Oft versucht er, sich irgendwie herauszureden.

Solche Reaktionen zeigen, dass der Lügende die Wahrheit im Prinzip als einen (geistigen) ‚Wert‘ schätzt oder zumindest respektiert, dass die Wahrheit für ihn – wie (hoffentlich) für die meisten Menschen – eine Richtschnur für die geistige Orientierung ist.

Was sich jedoch seit dem 2. Quartal 2020 in immer deutlicheren Konturen zeigt, ist ein Phänomen, das der Philosoph Harry G. Frankfurt schon vor einigen Jahren in seinem Buch On Bullshit (deutsch: Bullshit) beschrieben hat: das Bullshitting. In dem Buch hat der englische Ausdruck „bullshit“ nicht die umgangssprachliche Bedeutung von Unsinn bzw. Quatsch. Vielmehr bezeichnet das bullshitting eine Verhaltensform, die durch eine vollständige Gleichgültigkeit gegenüber der Wahrheit gekennzeichnet ist. Dem Bullshitter ist der Unterschied zwischen Lüge und Wahrheit völlig egal. Somit braucht er sich gar nicht mehr die Mühe machen zu lügen. Lügen kostet (geistige) Energie, mit der man angesichts der ‚Energie-Krise‘ lieber sparsam umgeht. Da es in den alten Medien keine Journalisten mehr gibt, die kritisch nachfragen, wenn ein Politiker, ‚Wissenschaftler‘ oder Funktionär lügt oder einen wichtigen Aspekt zu erwähnen ‚vergisst‘, kann er sich diese Mühe auch ‚kostenlos‘ sparen.

Aussagen werden von den Bullshittern unter den Politikern, ‚Journalisten‘, ‚Wissenschaftlern‘ und Funktionären nicht im Hinblick auf ihren Wahrheitsgehalt verwendet, sondern im Hinblick darauf, wie nützlich sie sind, um ein bestimmtes Ziel, eine bestimmte Methode, eine bestimmte Begründung plausibel erscheinen zu lassen. Der Wahrheitswert einer Aussage wird somit durch ihren Nutz-Wert ersetzt.

Dabei wird die Wahrheit kompromittiert durch widersprüchliche Behauptungen, durch gebrochene Versprechen, durch irreführende Aussagen, durch Nicht-Erwähnung relevanter Informationen, durch Tabuisierung bestimmter Wörter oder Aussagen („Impfnebenwirkungen“), durch systematische Bedeutungsverschiebungen, durch Umdefinieren („Impfung“, „Herdenimmunität“, „Pandemie“), durch Schaffung von emotional aufgeladenen Konnotationen.
Besonders perfide ist es, wenn ein Politiker behauptet, er hätte ‚schon immer‘ eine bestimmte Meinung vertreten, obwohl er nicht lange zuvor die genau gegensätzliche Meinung vertreten hat. Genau dies wurde jedoch gleich von mehreren ‚hochkarätigen‘ deutschen Politikern getan.

Da dem Bullshitter die Wahrheit nicht mehr als Orientierungspunkt dient, hat er – im Gegensatz zum ‚bloßen‘ Lügner – auch kein schlechtes Gewissen, verspürt er keinerlei Unbehagen beim Lügen. Dementsprechend zeigt er auch nicht die mikro-mimischen verräterischen Signale eines Lügenden, wie rot anzulaufen oder Verlegenheitssignale auszusenden, z.B sich am Ohr zu kratzen. Wahrscheinlich würde er auch einen Lügendetektor-Test mühelos bestehen, weil die einzigen Stellen, an denen höherer Blutdruck, schnellere Atmung oder größere Hautfeuchte angezeigt würden, jene Stellen wären, an denen der Lügende merken würde, dass seine Äußerungen selbst in seinen Ohren zu absurd klingen. Aber so etwas scheint in der Praxis gar nicht mehr vorzukommen. Und wenn doch, dann kann die Absurdität leicht durch Arroganz überspielt werden.

Perfekte Bullshitter lassen es erst gar nicht dazu kommen, nicht plausibel klingende Äußerungen von sich zu geben, sondern wenden zum Beispiel die ‚Technik der selektiven Demenz‘ an. Andere Bullshitter erreichen gerade aufgrund ihrer anti-intellektuell volkstümlichen schwäbischen Hausfrauen-Logik oder aufgrund ihrer aus dem hohlen Bauch formulierten ad-hoc Begründungen eine starke Volksnähe und erzielen dadurch auf dem (manipulierten) Popularitätsbarometer der alten Medien hohe Werte.

Bei Interviews, die manche Politiker oder ‚Wissenschaftler‘ den Mainstream-Medien geben, hat man den Eindruck, sie spielten „Just a minute“, das von BBC’s Radio 4 gesendete panel game, bei dem es darum geht, eine Minute lang ohne Zögern, Abschweifung und Wiederholung über ein beliebiges Thema zu sprechen, das auf einer Karte vorgegeben wird. Beliebte Karten wären heute: „gefährliche Pandemie“, „Sicherheit und Nutzen von Impfungen“, „Maßnahmen zur Eindämmung von Pandemien“, „Warum man auf ‚die Wissenschaft‘ hören sollte.“, „Wie retten wir den Planeten vor der Klimakatastrophe?“
Wenn in einer solchen Spielrunde der gegenwärtige gegen den ehemaligen Gesundheitsminister antreten würde, müsste der ehemalige sich wohl mit einem Trostpreis abfinden: Er kann zwar besser ‚um die Ecke denken‘, aber er ist bei weitem nicht ein so ‚windungsfähiger‘ intellektueller Schlangenmensch wie der neue, bei dem es nur durch ein plötzliches ‚Einnicken‘ zum Zögern kommt.

‚Die Wahrheit‘ ist der wichtigste ‚Orientierungs-Wert‘ für eine rationale, evidenzbasierte, wissenschaftliche Orientierung, wie sie sich seit der Aufklärung im 18. Jahrhundert in den westlichen Zivilisationen durchgesetzt hat. Erst in der Epoche der Aufklärung nahm das Wort „Wahrheit“ die Bedeutung von ‚durch den Verstand und die Vernunft erkannte Wahrheiten‘ an. Diese aufklärerische Bedeutung von „Wahrheit“ hat wesentlich zum Fortschritt der abendländischen Wissenschaft, Technik und Kultur beigetragen. Die auf dieser Bedeutung basierende Orientierung hat zur Entstehung der modernen Demokratien beigetragen und ist Voraussetzung für deren Existenz.

Bis Anfang 2020 hatte diese Orientierung im ‚normalen‘ nicht-religiösen Leben in den westlichen Zivilisationen unwidersprochen Geltung.

Das bedeutet nicht, dass vor 2020 nicht in großem Stile gelogen worden wäre oder dass ‚die Wahrheit‘ nicht in umfangreichen Maße unterdrückt worden wäre. Es bedeutet nur, dass ‚die Wahrheit‘ im Sinne der Aufklärung in unserer westlichen Demokratie als allgemein verbindlicher Wert anerkannt wurde. Wenn eine klar nachweisbare Missachtung ‚der Wahrheit‘ durch die öffentlich-rechtlichen Medien aufgedeckt wurde – und sogar Anfang 2020 kam das noch vereinzelt vor -, dann führte dies zumindest zu allgemeiner Missbilligung.

Die rational-wissenschaftliche Orientierung der Aufklärung löste die feudalistisch-religiöse Orientierung des Mittelalters ab, bei der ‚geoffenbarte‘, ‚in Glaubensbekenntnissen festgeschriebene‘, von weltlichen und kirchlichen Autoritäten ‚verkündete‘ Wahrheiten (geistige) Orientierung boten, bei der weltliche und kirchliche Autoritäten vorgaben, was gedacht und was geglaubt werden musste. Ein zentrales Merkmal des mittelalterlichen Wahrheitsbegriffs war es, dass es ‚Hüter der Wahrheit‘ gab: Autoritäten, die festlegten, was ‚wahr‘ war und was deshalb nicht ‚hinterfragt‘ werden durfte.

Seit dem von Klaus Schwab verkündeten „Great Reset“ scheint sich die Bedeutung des Wortes „Wahrheit“ wieder zurück zur eher mittelalterlichen Bedeutung zu wandeln. Es gibt wieder ‚Hüter der Wahrheit‘ und damit verbunden wird von den Bürgern westlicher Demokratien eine feudalistisch-quasireligiöse Orientierung eingefordert.

Ein exemplarisches Beispiel einer solchen Einforderung bot Prof. Wieler, als er am 28.07.2020 in Bezug auf Corona-Verhaltensregeln in der Bundespressekonferenz vor erwachsenen ‚Journalisten‘ (und nicht etwa im Kindergarten oder vor einer Grundschulklassen) sagte:

Diese Regeln werden wir noch monatelang einhalten müssen, die müssen der Standard sein, die dürfen überhaupt nicht hinterfragt werden! […] das sollten wir einfach so tun.

Der in dieser Pressekonferenz angeschlagene Ton ist inzwischen zum Standard (gesundheits)politischer (und klima-politischer)‚Argumentation‘ geworden.

In Bezug auf alle ‚Fachaussagen‘, die von einer kleinen Gruppe von Politikern und ‚Experten‘ gemacht werden, wird eine gehorsame, unterwürfige Grundhaltung erwartet. Zu dieser erlauchten Autoritätsgruppe gehören vor allem Prof. Drosten, Prof. Wieler, der jeweilige Gesundheitsminister, die frühere Bundeskanzlerin und der jetzige Bundeskanzler und – last but not least – Bill Gates, dessen ‚Glaubensbekenntnis‘, dass die Pandemie erst beendet sei, wenn alle Menschen auf der Welt geimpft sind, von fast allen ‚Staatslenkern‘ nahezu wortgetreu abgelegt wurde. Fachaussagen von anderen, hochqualifizierten Wissenschaftlern und praktisch tätigen Ärzten finden nur in alternativen Medien Gehör.

Eine ähnliche Grundhaltung findet sich in den allermeisten meisten Urteilen von Gerichten, die sich ‚in blindem Vertrauen‘ auf das ‚gesundheitspolitische Urteil‘ des Robert-Koch-Instituts verlassen, selbst wenn ihnen eine Vielzahl von Studien vorgelegt werden, die dem ‚Verstand und Vernunft nutzenden‘, objektiv Urteilenden klar machen sollten, dass das ‚blinde Vertrauen‘ in die Urteilskraft des RKI nicht gerechtfertigt ist.

Wird nun der rational-wissenschaftliche Wahrheitsbegriff in der Corona-Krise durch dreisten, ‚einstimmigen‘, inflationären Gebrauch von Lügen, Täuschung und Verschweigen von ‚Wahrheiten‘ ‚wertlos‘, weil er in den ‚Steuerungszentralen‘ der Gesellschaft, in den Medien und damit in der öffentlichen Diskussion keine Rolle mehr spielt, dann wird dem Bürger die rationale, auf Wissen, rationalem Diskurs und ‚Werten‘ beruhende Orientierung unmöglich gemacht. Eines der Grundbedürfnisse des Menschen, das Bedürfnis nach (geistiger) Orientierung, wird somit frustriert. Darunter leidet der Mensch; seine (geistige) Gesundheit wird gefährdet. Er ‚versteht die Welt nicht mehr‘ und versucht schließlich auch gar nicht mehr, sie rational zu verstehen. Ein unbewusstes Gefühl der Ohnmacht übermannt ihn. Er resigniert, wird gleichgültig, apathisch und möglicherweise depressiv. Diese Entwicklung wird durch unsinnige, widersprüchliche, willkürliche, nicht-begründete oder auf Pseudo-Begründungen beruhende Verhaltensanweisungen noch verstärkt.

Ist es nicht mehr möglich, individuelle (geistige) Orientierung auf rationale Weise zu finden, sucht der Mensch wie in vor-aufklärerischen Zeiten Orientierung bei den gesellschaftlichen Autoritäten. Er wird zum mitläuferischen Opportunisten, ordnet sich gänzlich der von den ‚Autoritäten‘ gelenkten Gruppe unter und sucht Anerkennung in der Gruppe, indem er deren Regeln möglichst 100-prozentig befolgt, mögen sie auch noch so sinnfrei sein. Er unterwirft sich der „anonyme[n] Autorität der öffentlichen Meinung“ (Erich Fromm). Sein individuelles Gewissen wird ersetzt durch das Bedürfnis, sich anzupassen und die Billigung seiner Mitmenschen zu finden. Er verdrängt Gedanken und Gefühle, die von der Gesellschaft für tabu erklärt werden. Ähnlich wie ‚karrieregeile Aufsteiger‘ oder die Kinder von Alkoholikern bzw. missbrauchenden Eltern versucht er zu erahnen, was der ‚Gruppenführer‘ von ihm erwartet, und entsprechend zu handeln. Er neigt somit zu ‚vorauseilenden Gehorsam‘. Er wird fügsam und lenkbar. Was der ‚Gruppenführer‘ oder ein als solcher fungierender Politiker, ‚Journalist‘, ‚Wissenschaftler‘ oder Funktionär als ‚wahr‘ behauptet, wird als wahr akzeptiert, auch wenn die Begründung – wenn überhaupt eine als nötig erachtet wird – in den Ohren eines rational denkenden Menschen noch so absurd klingt. Er entwickelt eine angstbesetzte, leicht ins Aggressive umschlagende Abwehr gegen jeglichen Versuch, seine propaganda-induzierte Meinung in Frage zu stellen. Jetzt bestimmt allein der Herdentrieb die Orientierung; die Vernunft spielt keine Rolle mehr.

Da allmählich auch einige öffentlich-rechtliche Programme Impfnebenwirkungen und andere schädliche Aspekte beim Umgang mit der Krise thematisieren und die Zahl der mit ‚Long Covid‘ ‚in einen Topf geworfenen‘ Impfnebenwirkungen rapide zunimmt, ist zu hoffen, dass wieder mehr Menschen versuchen, ihre (geistige) Orientierung im vernünftigen, rationalen Umgang mit der Corona-Krise zu finden, und ‚die Herde verlassen‘.
Andernfalls besteht die Gefahr, dass die demokratischen Gesellschaften ihre Existenzgrundlage verlieren und sich zu autoritären oder gar totalitären Staaten entwickeln.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

141 Antworten auf „Wenn Politiker in der Corona-Krise wenigstens nur lügen würden!“

Ein sehr interessanter Beitrag und eine sehr interessante Diskussion! Vielen Dank dafür.

Was mich enttäuscht und auch ein bisschen erschreckt, ist die Tatsache, dass einige – auch hier Beitragende – ihre eigene „Wahrheit“ für die einzig wahre Wahrheit erachten. Man kann den aktuellen Ist-Zustand in unserem Land, in der EU, weltweit unter religiösem Aspekt sehen, philosophisch erklären, als Intellektueller interpretieren, als lebenserfahrener Mensch deuten …. gefährlich sind die, die sich über andere erheben, ihnen nicht auf Augenhöhe begegnen, eine andere Denkweise als ihre eigene herabsetzen. Die Wahrheit zu erkennen ist das Eine, mit ihr umzugehen, ist der nächste Schritt. In welcher Relation stehen Wahrheit und Realität zueinander? Sind sie gleichzusetzen, bedingen sie einander? Jeder Mensch erlebt Beides differenziert und handelt nach seinen eigenen Erkenntnissen. Für die einen ist Religiosität eine Stütze, für andere ist es die Familie oder eine kulturelle Gemeinschaft, wobei diese Werte der Zugehörigkeit für mein Empfinden gerade ganz bewusst durch Politiker, MSM etc. zerstört und die Menschen bewusst isoliert werden. Menschen ohne (Rück-)Halt und Verwurzelung sind leichter steuerbar. Auch diese so offene Geringschätzung mancher Politiker gegenüber den Bürgern ist eklatant. Aber gerade diejenigen, die erkennen, dass da gerade eine Massenmanipulation stattfindet, sollten sich solidarisieren und nicht gegenseitig nieder diskutieren. Man sollte sich auf ein „Grundgerüst“ einigen, auf einen gemeinsamen Nenner und dann die Kräfte bündeln, um konsolidierte sinnvolle Aktionen zu schaffen. Hier ist ein Beispiel für einen solchen Versuch: https://reignitefreedom.com/
Den Ansatz, die Idee dahinter finde ich gut. Dass wir uns bewusst werden, welche Macht wir (die überflüssigen Esser, das leichtgläubige Volk etc.) in Wahrheit haben, wenn wir uns zusammen tun! WIR (extra Betonung ;-)) bezahlen die Steuern, WIR finanzieren den Staat, WIR halten das Gesundheitssystem, die Wirtschaft, die Lebensmittelversorgung, das BIP unseres Landes aufrecht! Wir sollten genau DAS den Politikern, den MSM, den Wissenschaftlern, den Wirtschaftsmonopolen, den Lobbyisten, globalistisch Denkenden (im negativen Sinne) verdeutlichen – durch koordinierte, „intelligente“, wirkungsvolle und gewaltfreie Aktionen. Lasst uns darüber mal philosophieren, welche Handlungen sinnvoll und machbar sind.

Man stelle sich vor: Mit sich allein, tagelang in der freien Natur: Wer muß da schon lügen, vielleicht sich in die Tasche, sofern er überhaupt das Alleinsein mit sich länger als zehn Minuten ertragen kann ?
Man begegnet vielleicht einem nicht domestizierten Tier. Wer muß da schon lügen ?

Dann kommt so ein Mensch aus der Zivilisation: Begrüßungsformalitäten, Wetter, und bald beginnt evtl. das „heitere Beruferaten mit Robert Lembke“, m.a.W., das virtuelle Schwanzmessen‘.
Der Engländer sagt: Ask me no questions and I’ll tell you no lies.

Und die ‚Politik‘ ? Ich empfehle die Kurzgeschichte „Die Ansprache des Präsidenten von Oliver Sacks, aus seinem Buch: ‚Der Mann, der seine Frau mit seinem Hut verwechselte‘ (im IT zu finden).
In gewisser Weise kann ich Autisten gut nachvollziehen. –

„Deine Rede sei ‚Ja,ja, nein nein'“? Dazu ein anderes Szenario: „Haben Sie gestern aufgehört, Ihren Hund zu verprügeln?“ Nun antworte man mal mit ‚ja‘ oder ’nein‘.

Manchem wird auch die Redewendung „..lügt wie gedruckt“ bekannt sein.
Gerne würde ich einmal im geheimen Bereich Vatikanbibliothek herumstöbern . . .
Ach, jetzt bin ich schon wieder auf eine der Wurzeln getreten, wie ungeschickt von mir.

Man stelle sich vor: Mit sich allein, tagelang in der freien Natur: Wer muß da schon lügen, vielleicht sich in die Tasche, sofern er überhaupt das Alleinsein mit sich länger als zehn Minuten ertragen kann ?
Man begegnet vielleicht einem nicht domestizierten Tier. Wer muß da schon lügen ?
Dann kommt so ein Mensch aus der Zivilisation: Begrüßungsformalitäten, Wetter, und bald beginnt evtl. das „heitere Beruferaten mit Robert Lembke“, m.a.W., das virtuelle Schwanzmessen‘.
Der Engländer sagt: Ask me no questions and I’ll tell you no lies.

Und die ‚Politik‘ ? Ich empfehle die Kurzgeschichte „Die Ansprache des Präsidenten von Oliver Sacks, aus seinem Buch: ‚Der Mann, der seine Frau mit seinem Hut verwechselte‘ (im IT zu finden).
In gewisser Weise kann ich Autisten gut nachvollziehen. –

„Deine Rede sei ‚Ja,ja, nein nein'“? Dazu ein anderes Szenario: „Haben Sie gestern aufgehört, Ihren Hund zu verprügeln?“
Nun antworte man mal mit ‚ja‘ oder ’nein‘.

Manchem wird auch die Redewendung „..lügt wie gedruckt“ bekannt sein.
Gerne würde ich einmal im geheimen Bereich Vatikanbibliothek herumstöbern . . .
Ach, jetzt bin ich schon wieder auf eine der Wurzeln getreten, wie ungeschickt von mir.

@Corona-Blog Team: Bitte löschen, keine Doublette, einmal reicht. Mein Fehler beim Einloggen: der Computer war doch schneller als ich annahm.

Um Missverständnissen zu begegnen, möchte ich darauf hinweisen, dass es in dem Artikel nicht um irgendeinen Wahrheitsbegriff ging (pragmatischen Wahrheitsbegriff, ‚gefühlte Wahrheit‘, psychotherapeutische Wahrheit, etc.)
Insbesondere ging es mir auch nicht um Glaubenswahrheiten, sondern um den Wahrheitsbegriff, wie ich ihn in dem Artikel definiert habe:
‚Die Wahrheit‘ ist der wichtigste ‚Orientierungs-Wert‘ für eine RATIONALE, EVIDENZBASIERTE, WISSENSCHAFTLICHE Orientierung, wie sie sich seit der Aufklärung im 18. Jahrhundert in den westlichen Zivilisationen durchgesetzt hat. Erst in der Epoche der Aufklärung nahm das Wort „Wahrheit“ die Bedeutung von ‚durch den Verstand und die Vernunft erkannte Wahrheiten‘ an. Diese aufklärerische Bedeutung von „Wahrheit“ hat wesentlich zum Fortschritt der abendländischen Wissenschaft, Technik und Kultur beigetragen. Die auf dieser Bedeutung basierende Orientierung hat zur Entstehung der modernen Demokratien beigetragen und ist Voraussetzung für deren Existenz.

Es ist dieser Wahrheitsbegriff, der für die gegenwärtige Krise von Bedeutung ist und auf den sich die Diskussion über den Artikel meiner Ansicht nach beschränken sollte.
Weltanschaulich-religiöse Beiträge sind können zwar sehr interessant sein, sind aber auf diesem Blog eigentlich off-topic und würden sinnvoller auf einem entsprechenden Blog diskutiert werden.

Sogenannte Bullshitter gibt es eben auf allen Ebenen menschlichen Seins, auch bei jenen, die einer falschen Heilsgewissheit ergeben sind. Der wissenschaftliche Fortschritt begann übrigens nicht erst durch das Denken der Aufklärung. Die Grundlagen dafür wurden schon durch das metaphysische Denken von Aristoteles geprägt, der erkannte: „Alles Seiende ist wahr.“ Darauf baut alle Wissenschaft auf. Die heutigen Wissenschaftler sind in dem klassischen philosophischen Denken nicht mehr geschult. Es müssen sich zwangläufig andere Begrifflichkeiten ergeben, die im Bullshit enden.

Andreas Graf
*
Die Grundlagen dafür wurden schon durch das metaphysische Denken von Aristoteles geprägt, der erkannte: „Alles Seiende ist wahr.“
*
„Alles Seiende ist wahr.“ ??
Da hat sich der „metaphysische“ Denker, Aristoteles, aber gewaltig geirrt!
*
Nicht immer entspricht das, was wir mit den Sinnesorganen wahrnehmen, der Wirklichkeit. Oft erliegen wir einer Sinnestäuschung . Die Sonne dreht sich um die Erde, behauptete einst die Kirche.
*
Die Metaphysik überschreitet die Grenzen, welche die Physik – trotz aller wissenschaftlichen Fortschritte – nicht überwinden kann.
A.Schopenhauer

Die Physik kann die Grenzen zwar nicht überschreiten, der menschliche Geist sehr wohl. Aristoteles weiter: „Wie die Dinge sich zum Sein verhalten, so auch zur Wahrheit, muss verstanden werden als Erweislichkeit der Dinge in sich selbst oder als Erkennbarkeit der Dinge soviel an ihnen liegt. Wie das wirkliche Sein hat, so auch ist es darauf angelegt, in Wahrheit erkannt zu werden. Das tathaft-wirkliche Erkanntwerden aber kommt von den Dingen, als dem Seienden als Seiendem innewohnenden Eigentümlichkeit, nur im Hinblick auf das göttliche Erkennen zu. Einzig im Hinblick auf das göttliche Erkennen begreift sich die Definition: „Wahrheit ist die Gleichförmigkeit von Abbild und Urbild.“

Das ist in Wirklichkeit aufklärerisches Denken, als dem Menschen, der sich in den wahren seienden Dingen als denkendes Wesen erkannt hat und dieses Denken weiterentwickelt hat. Der Thomismus des Mittelalters hat dieses klassische Denken neu gedacht und in die Neuzeit transportiert und die Grundlagen der Wissenschaft geschaffen, nämlich das Erkennen der Dinge in den physikalischen Gesetzmäßigkeiten.

Die Aufklärung nun hat diesen Weg wieder verlassen und der Wissenschaft den metaphysischen Charakter wieder beraubt und entkernt. Das hat wiederum Auswirkungen auf die Wahrheit in den Dingen. So gibt es nun nicht mehr eine Wahrheit, sondern viele Wahrheiten. Das muss eine Orientierungslosigkeit zur Folge haben, die wir heute ja haben. Viele Wissenschaftler, viele Gesetzmäßigkeiten, ob bewiesen oder nicht, alles ist erlaubt. Da es aber nur eine Wahrheit, ein einziges Abbild zum Urbild geben kann, so sind wir von Lügen und Trugbildern umgeben. Genau dieser Bruch im Denken ist für die heutige Krise verantwortlich.

Genau dieser Bruch im Denken ist für die heutige Krise verantwortlich.
*
Die Menschheitsgeschichte ist ein Steinbruch. Sie sollten sich die Frage stellen, warum es immer wieder zu diesen Brüchen kommt.
*
Nur ein Denkansatz!
*
Gegen den Thomismus wandte sich der schottische Franziskaner Johannes Duns Scotus (1266–1308). Er stellte den Willen über den Intellekt, weil er dem intellektuellen Interesse erst die Richtung weise.
*
Sind wir wirklich Vernunftswesen?

We. a. Wi. u. Vorst.: Ergänzungen zum Zweiten Buch, 18. Von der Erkennbarkeit des Dinges an sich: ff: „….Diese Frage ist nie zu beantworten: weil, wie gesagt, das Erkanntwerden selbst schon dem Ansichseyn widerspricht und jedes Erkannte schon als solches nur Erscheinung ist. . .“ ff
Ein ehrlicher Mensch, der die Grenzen seiner Philosophie freimütig zugab.

Tom Gross, die Gegenüberstellung von Intellekt und Willen ist kein Gegenstand der Untersuchung. Weshalb es zu der Krise der Wissenschaft hat kommen können, habe ich ja hinreichend erklärt. Jeder Handlung geht ein Denken voraus. Das erklärt auch Ihre letzte Frage.

Sage mir, welchen Philosophen du bevorzugst und ich sage dir, was du bist.
*
Obwohl Aristoteles ein Schüler Platons war, reichte er nicht an ihn heran.
Dass Aristoteles nicht zum Nachfolger Platons an der berühmten Athener Akademie ernannt worden war, sagt einiges über ihn aus.
*
Was zeichnet einen guten Philosophen aus?
*
Ein guter Philosoph ist vor allem ein Vorkämpfer für eine freie Weltanschauung, welche Aberglauben, Wunderglauben, kurz allen Supranaturalismus ausschließt.
*
Und das wichtigste Werkzeug eines Philosophen ist die Fantasie!
*
„Alles Ur-denken geschieht in Bildern: darum ist die Phantasie ein so notwendiges Werkzeug desselben, und deshalb werden phantasielose Köpfe nie etwas Großes leisten.“
Arthur Schopenhauer

Hallo Andreas,
deine Kommentare lese ich immer wieder gern, obwohl wir inhaltlich meistens über Kreuz liegen. Leider komme ich wiederum nicht umhin, wie folgt zu widersprechen:
Du huldigst Thomas von Aquin aus dem finsteren Mittelalter, der im 13-ten Jahrhundert als katholischer Dominikaner schwerlich eine andere Auswahl hatte, als intellektuell auf Aristoteles zurückzugreifen und um somit seine eigenen Präferenzen zum Ausdruck zu bringen. Er selbst war ein Verfechter der Monarchie, bzw. des Staatswesens der Alleinherrschaft. Unisono daher Aristoteles und Aquin sinngemäß: „Die Aufgabe des Weisen ist die Ordnung von Dingen und Problemen dieser Welt“.
Der Weise ist nach meiner Interpretation gleichzeitig der Alleinherrscher, und die Jahrhunderte später erfolgte Epoche der Aufklärung war ein Segen für alle, die dank Newton z.B. eher an Gravitation als an Gott oder göttliche Erscheinungen glauben.
Mir ist schon klar, daß dein Gott-Welt-Verhältnis niemals ins Wanken zu bringen ist, aber ich hoffe, du bist nicht sauer, wenn es einer versucht.
Schöne Grüße
Thomas Bentzien

Hallo Thomas, nein, ich bin Ihnen nicht sauer. Auch wenn es Sie erneut erschreckt, das „finstere Mittelalter“ finde ich gar nicht so finster, wie es gemeinhin klischeehaft dargestellt wird. Es hat nämlich einem Newton erst die Basis für seine bahnbrechenden Forschungen ermöglicht. Könnte es nicht sein, dass wir wieder einen Alleinherrscher, sprich einen Kaiser bekommen werden, gerade jetzt, wo es sich zeigt, dass die westlichen Demokratien kurz vor dem Zusammenbruch stehen, sich als unfähig erwiesen? Einen Gehorsam sind Sie immer irgend einem Vorgesetzten schuldig, sei es einem Bundeskanzler oder einem Kaiser. Es geht auch eine Nummer kleiner. Das fängt in der Familie schon an. Bei einer heutigen antiautoritären Erziehung ist das althergebrachte Erziehungsmodell freilich nicht mehr vermittelbar, so auch im Großen. Der Gastautor unterstellt, der Great Reset wäre eben eine Rückkehr in diese finstere Zeit. Da irrt er, denn das Denken eines Klaus Schwab unterscheidet sich fundamental von dem eines Thomas von Aquin. Der Fehler liegt darin, dass sich ein Klaus Schwab einer anderen Person im Gehorsam verantwortet weiß, als Jener, der sich noch ein Thomas von Aquin im Gehorsam verantwortet wusste. Sie wissen, was ich damit meine. Sie wissen auch, weshalb ich das Wort „Jener“ groß geschrieben habe. Mir gefällt der Disput. Noch zum Schluss, das Denken eines Klaus Schwab ist wirklich finster, ist aber mit dem finsteren Mittelalter nicht vergleichbar. Das ist eine ganz neue Finsternis, die über die Erde hereinbricht.

Hallo Andreas,
wir beide entstammen doch der „No Future Generation“ aus den achtziger Jahren mit jeweils 20 Monaten Zivildienst. Ich hoffe, meine Erinnerung trügt mich deine Biographie betreffend nicht.
Umso erstaunter bin ich, daß du mit solch einem Background auf die Verschwörungstheorie Nr. 1 hereinfällst: Der „Great Reset“, ein Begriff, den Klaus Schwab als Gründer des Weltwirtschaftsforums im Juni 2020 erstmals formuliert hatte. Kollege Schwab hatte neben seiner Initiative damals auch ein Buch herausgebracht, welches natürlich eine gesunde Neuordnung der Welt im Visier hatte angesichts der enormen Baustellen auf unserem Planeten. Einige der Internethelden behaupten, daß laut Schwabs Aussagen eine Elite um Gates, den Rothschilds oder Soros die Welt neu ordnen will und somit natürlich einem neoliberalen Hardcoreunternehmertum entsprechen würde. Andere wiederum, wie die unseligen Akteure in der AFD leiten von Schwabs Denkanstößen die Gefahr eines grünen Staatssozialismus ab. Angeblich wird unsere Freiheit und Marktwirtschaft in Frage gestellt
Insofern habe ich ebenfalls kein Verständnis für Kollege Rusts Aussage:
„Seit dem von Klaus Schwab verkündeten „Great Reset“ scheint sich die Bedeutung des Wortes „Wahrheit“ wieder zurück zur eher mittelalterlichen Bedeutung zu wandeln.“
In meinen Augen ist Klaus Schwabs Davoser Treffen eher als unbedeutend einzustufen, aber anscheinend hat er weltweit die perfekte Welle generiert, die alle Verschwörungsheinis veranlaßt hat, in Panik zu verfallen. Gleichzeitig erklären diese Supertheoretiker, daß das Coronageschehen immanent mit dem „Great Reset “ verflochten und letztlich eingebettet sei, aber für solche Überlegungen fehlt mir bislang jeglicher Zugang.
Schöne Grüße aus den achtziger Jahren
Thomas Bentzien

Zum Kommentar vom 15. September 2022 um 0:05

Hallo Thomas, ja, ich habe noch 20 Monate Zivildienst in einem Krankenhaus geleistet. Ihre Erinnerung trügt Sie nicht. Das Davoser Treffen halte ich schon für bedeutend. Das erklärt, weshalb politische Entscheidungen so fallen, wie sie fallen, obwohl sie für einen normalen politischen Beobachter vollkommen unsinnig erscheinen. Die Akteure handeln indes sehr bewusst. Nun, die „Verschwörungsheinis“ bilden sich das ja nicht nur ein. Das hat einen Background: Siehe https://gloria.tv/post/vGVEwdJtiXSi1U1KciuRDbN9b . Klaus Schwab spricht hier vom großen Kapital und dem Mittelstand als großen Verlierer der 4. industriellen Revolution. Der Prophet und Brunnenbauer hat einmal gesagt: „Der Teufel wird ganze Regierungen gründen.“ Genau das hat Klaus Schwab mit seinen Rekruten, wie einer Annalena Baerbock, Marc Trudeau und vielen anderen bewirkt. Mit der Gaskrise wird übrigens gerade der Mittelstand ausgelöscht. Es werden nur die großen Unternehmen überleben. Sie zitierten sinngemäß Aristoteles und den Aquinaten mit den Worten: „Die Aufgabe des Weisen ist die Ordnung von Dingen und Problemen dieser Welt“. Nur mit menschlicher Weisheit kann die Welt nicht geordnet werden. Das endet in Chaos und Grausamkeit. Hat er also doch Recht, der gute alte Aristoteles. Noch zum Schluss: Gut meinen und gut sein bedeuten nicht immer das Gleiche; nur so als kleine Anregung zum Nachdenken.

Hallo Andreas,
vielen Dank für für deine zwei Links, die du mir als Anregung zum Nachdenken empfohlen hast und die ich mir auch angetan habe.
Mein Ergebnis lautet, daß mit menschlicher Weisheit -meinetwegen auch glaubensinduziert- durchaus eine geordnete Welt möglich sein könnte, sofern es weniger Störfeuerbeförderer oder eigennützige Lügner gäbe.
Deine erstgenannte Quelle zeigt Schwab, der im Konjunktiv spricht, als er die Gefahren der Aushöhlung des Mittelstandes aufwirft. Natürlich könnte unter gewissen Parametern eine Degression des Mittelstandes erfolgen, aber de facto ist dies flächendeckend nicht der Fall.
Hinter deiner zweiten Quelle steht laut Impressum ein „Herbert Böttcher“.
Der Junge schreibt auf seiner Seite u.a. folgenden Stuß:
„Klaus Schwab hinterfragt das Menschsein und will eine Neudefinition des Menschseins. Er und seine Spießgesellen wollen unbedingt den natürlichen, von Gott geschaffenen Menschen durch einen von ihnen künstlich geschaffenen transhumanistischen Menschen ersetzen. Dazu sollen von ihnen bezahlte Forscher unbedingt einen Zugang zum menschlichen Gehirn schaffen.“
In diesem Gastbeitrag von Kollege Rust geht es doch essentiell um Lüge oder Wahrheit. Ich wünsche uns beiden, daß wir dafür ein gesundes Gespür bewahren und letztlich werden die nächsten Jahre zeigen, wer von uns näher an der Realität war.
Bis dahin und schöne Grüße
Thomas Bentzien

@Walter, 8. September 2022 um 23:44

Ihr Zitat: [Ps. 146,3] „Vertraut nicht auf Fürsten, auf einen Menschensohn, bei dem keine Rettung ist!“

Mein Zitat: „Ein glücklicher Mensch folgt niemandem. Nur die Unglücklichen, Verwirrten, folgen eifrig anderen, in der Hoffnung, bei ihnen Zuflucht zu finden. Und sie werden Zuflucht finden, aber diese Zuflucht ist ihre Finsternis, ihr Untergang.“ J.K.

Einverstanden !

Schon bedenklich, dass viele der Foristen hier beim Thema Wahrheit ins Religiöse abdriften. Gerade Religion hat doch mit Wahrheit nicht das Geringste zu tun, da nicht verifizierbar! Gibt es Gott? Weiß ich nicht, ist nicht nachweisbar, muss man glauben, oder auch nicht! Gab es Jesus? Höchst ungewiss, es gibt keine historischen Beweise in Form von Schriften, die das stichhaltig bezeugen könnten. Auch Himmel und Hölle sind nur Konzepte der geistigen Kriegsführung, die Wohlverhalten gegenüber der Kirche erzwingen sollen. Die Bibel eine Sammlung von frommen moralisierenden Geschichten, deren Wahrheitsgehalt nicht nachprüfbar ist, womöglich aus verschiedenen Jahrhunderten und ganz gewiss von vielen verschiedenen Autoren.

Descartes sagte auf die Frage, was er antworten würde, wenn Gott ihn einst fragen würde, warum er nicht an ihn geglaubt habe: Zu wenig Anhaltspunkte, zu wenig Anhaltspunkte…

Abgesehen davon gibt es keine absoluten Wahrheiten. Es gibt nur Fakten und Interpretationen derselben. Über die Existenz des Faktums kann man eigentlich nicht streiten, es ist entweder da oder auch nicht. Über Interpretationen kann man hingegen trefflich streiten, je nach eigenem Weltbild und eigener Bildung. Blöd nur, dass heute so viele ausgemachte Dummköpfe in den Positionen sitzen, die unser aller Leben bestimmen. Mit denen darf man nicht mal mehr über die Interpretationen streiten, ebenfalls aus den o.g. Gründen, allerdings mit negativem Vorzeichen – enges linkes Weltbild und keine Bildung.

„. . .viele der Foristen hier beim Thema Wahrheit ins Religiöse abdriften“

Weil auffallend viele Ähnlichkeiten bestehen:
-Eine ‚Pandemie‘ wird behauptet, die es nicht gibt.
-Gesunde werden dem fragwürdigen „Dr.Osten“ PCR-‚Urteil‘ unterworfen.
-Experimentelle wirkungslose Injektionen werden als ‚Ritualhandlung‘ feilgeboten.
-Der Papst befürwortet diese Kampagne. (Spätere Seligsprechung bzw. Märtyrertum der Getöteten nicht ausgeschlossen)
-Ungespritzte verfolgt die Inquisition.
-Wahrheitsliebende werden verfemt und in die Verbannung getrieben. u.s.f.

Hier hat „Bernd Klaus“ entweder rausgefunden, wie er den „Antworten“ Button eliminieren kann (möglicherweise mit Injection), oder er ist einer der Corona-Blog-Admins?
Damit behält er nach seiner Vorstellung das letzte Wort, allerdings mittels Manipulation.

Vielleicht können die Betreiber des Blog mal dazu Stellung nehmen? Ein Blick in das Gepostete von „Bernd Klaus“ gibt Aufschluss ob Tags enthalten sind.

Hallo,

das liegt ganz einfach an der maximalen Verschachtelungsebene von Beiträgen – 7 Ebenen sind hier möglich, dann gibts kein direktes Antworten mehr (was zu einer 8. Ebene führen würde).

Viele Grüße

Felix vom Corona Blog Team

Herzlichen Dank für diesen Text, der sich mit einem der grundlegendsten Themen überhaupt beschäftigt, nämlich mit dem Begriff der Wahrheit.
Ich habe ihn sehr gern gelesen und stimme ihm vor allem in der Analyse des Ist-Zustandes zu. In der Frage, wie es ursächlich zu diesem Zustand kam, da wird es zwischen dem Autor und mir Diskrepanzen geben. Aber das gibt dem Ganzen die Würze.

Daß die tonangebenden Kräfte so ungeniert lügen, täuschen und framen können, liegt darin begründet, daß sie nach außen gut abgeschirmten, also nicht hinterfragbaren Narrativen folgen. Diese ausgeheckten Erzählungen genügen sich selbst und sind selbsterhaltend. Wegen dieser Selbstreferentialität ist ein Abgleich mit der Realität nicht nur nicht vonnöten, sondern wird sogar als Frevel angesehen. Bezogen auf das Corona-Narrativ bedeutet dies, daß empirische Studien, die dem C-Narrativ widersprechen, als Nonsens oder gar als feindseliger Angriff auf die Pandemiegläubigen angesehen werden.

Unterstützung erfährt das Narrativ zusätzlich über die Massenmedien und nicht zuletzt auch durch die Bildungungseinrichtungen des Staates (von der Kita bis zur Universität). Dabei wird absichtsvoll Überwältigungspropaganda eingesetzt, die es den Rezipienten bewußt schwierig macht, einen Hebel zur Kritik an den Inhalten ansetzen zu können. Eine solche Überwältigungspropaganda (und Überwältigungspädagogik) ist per se unethisch und ihr Einsatz ist zu verurteilen.

Doch was macht das C-Narrativ (und andere parallele Narrative wie z.B. Klima) so attraktiv für ihre Anhänger? Meiner Meinung nach bieten Narrative dieser Art eine säkularistische Kultgemeinschaft an, in der sich die Anhänger, die ansonsten eher in der Vereinzelung leben, zusammenschließen können. Desweiteren bieten sie eine weltanschauliche Perspektive an, die die Dinge in Gut und Böse einteilt, so daß Individuen vielleicht erstmals in ihrem Leben eine Orientierung in dieser ansonsten so abgewrackten, wahrheitslosen Welt erhalten können.

Wir leben in einer kulturell heruntergekommenen Gesellschaft. Die letzten Spuren eines sogenannten „Kulturchristentums“, welches noch einen gewissen Einfluß auf das Menschenbild hatte, sind längst verdampft. Doch es blieb kein Vakuum und kein leerer Raum über, sondern es drängte sich sofort der postmoderne Säkularismus (flankiert von einer naiven „Wissenschaftsschwärmerei“) herein, der inzwischen die weltanschaulichen Maßstäbe in der Öffentlichkeit festgelegt hat. Das gilt besonders für die Domänen: Bildung, Politik, Medien, Medizin, Technik und ja sogar in dem Bereich der beiden entchristianisierten Staatskirchen (röm-kath. und EKD). Diesen beiden Kirchensimulationen hätte eine gründliche Tempelreinigung (Matthäus 21, 12ff) schon vor Jahrzehnten gut zu Gesichte gestanden, bei der vor allem die ganzen Mietlinge hätten herausgekehrt werden müssen.

Vorbei die Gewißheit, daß der Mensch in der Ebenbildlichkeit Gottes gschaffen ist; vorbei die Gewißheit, daß Materie nicht die letztgültige Realität hinter den Dingen ist; vorbei die Gewißheit, daß ein Staat sich nicht in die Rolle Gottes erheben darf; vorbei die Gewißheit, daß ein gravierender Unterschied existiert zwischen ernsthafter Wissenschaft und einem primitiven Szientismus, der den Eliten dieser Welt schmeicheln möchte.

Mit dem Niedergang des Christentums, sowohl in Glaubenshinsicht als auch in philosophischer und moralischer Hinsicht ist nun endgültig Platz geschaffen worden für das berüchtigte New Normal.

In den vergangenen Tagen habe ich eine Erklärung im Netz gefunden, die aus entschieden christlicher Sicht einen Blick auf das Corona-Treiben wirft. Sie ist bereits in viele verschiedenen Sprachen übersetzt worden und richtet sich besonders an Christen oder an solche Personen, die noch über einen Restbestand an christlichem Glauben verfügen. Allen anderen sei eine Triggerwarnung mitgeteilt.

https://frankfurtdeclaration.com

Stürzt das Lügengebäude ein, ist das Ende des Versteckspiels eine Erlösung.
*
Hat die kirchliche Erziehung versagt?
8. Gebot
*
DU SOLLST NICHT FALSCH ZEUGNIS REDEN WIDER DEINEN NÄCHSTEN!
*
So sehen wir auch historisch, dass die Leute, die am meisten Sittenlehre im Munde haben, oft am wenigsten Moralität im Charakter haben, dass Köpfe von eminenter geistiger und wissenschaftlicher Befähigung und Bildung nicht selten moralisch schlechte Menschen sind, und dass umgekehrt die reinste, ungetrübteste Moralität in einfachen Menschen von geringer Geistesbildung wohnt, die sich nie mit sittlichen Problemen befasst haben, die oft nicht einmal sich guter Erziehung zu erfreuen hatten, und auf die schlechten sie umgebenden Beispiele nie zur Nachahmung anregen, sondern nur abschreckend wirkten.

Eduard von Hartmann
(1842–1906)
*
Grenze der Erziehung.
Die Wirksamkeit kirchlicher Erziehungskünste hat sowohl in intellektueller, als in moralischer Hinsicht, ihre Grenze.
Denn im Herzen des Menschen finden wir die Moral, denn sie ist angeboren und kann nicht verstandesmäßig erworben werden!

Was ist Wahrheit? – fragte Pilatus beim Verhör von Jesus vor seiner Kreuzigung.

[Joh. 18,38] Pilatus spricht zu ihm: Was ist Wahrheit? Und als er dies gesagt hatte, ging er wieder zu den Juden hinaus und spricht zu ihnen: Ich finde keinerlei Schuld an ihm;

Jesus sagte von sich an anderer Stelle:
[Joh. 14,6] Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater, als nur durch mich.

[Joh. 3,16] Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe.

[Joh. 3,36] Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht glaubt {O. sich nicht unterwirft, nicht gehorcht}, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.

„Wenn die Welt erst ehrlich genug sein wird, um Kinder vor dem 15. Jahr keinen Religionsunterricht zu erteilen, dann wird von ihr was zu hoffen sein.“
„Mein unerschütterlicher Glaube an die Dummheit des Tieres Mensch hat mich nie enttäuscht und ist mir im Lauf des Lebens oft zustatten gekommen.“
„Mangel an Verstand ist Dummheit. Mangel an Vernunft ist Torheit.“
„Ich sehe nicht ein, warum ich, der Einfalt der anderen wegen, Respekt vor Lug und Trug haben sollte.“
– Arthur Schopenhauer

was @Walter (vielleicht) damit sagte möchte:
1. die bibel begründet KEINE religion
2. kirche auch nicht: höchstens: biblische gemeinden
3. hin und wieder hält gott gericht an uns menschen. ob „corona“ gericht ist, weiß ich nicht
4. durch die persönliche beziehung zu jesus christus komme ich in den himmel statt in die hölle.
wer das möchte, tue es bitte, wer nicht, dem hilft auch kein schopenhauer
5. schöne grüße aus dem rothaargebirge

@nwchem, „die bibel begründet KEINE religion“.

Über die Bibel gibt es so viele Interpretationen wie es Bibelübersetzungen gibt, wobei die Ihre genauso falsch und gelogen ist. Das dürfte einer der Gründe sein, weshalb die Menschheit trotz der biblischen Segnungen in die Jauchegrube gefallen ist. Die Bibel begründet keinen Mehrwert. Sie würde einen Mehrwert bedeuten, wenn sie nicht von geistlosen Blindenführern verzweckt würde. Der Wahrheitswert wurde durch den Nutzwert ersetzt, wie F. Rust richtig bemerkte. Es gibt nur eine „Wahrheit“. Bei Halbwahrheiten ist Gott nicht anwesend. Pech gehabt, genauso daneben.

Andreas Graf
*
Das dürfte einer der Gründe sein, weshalb die Menschheit trotz der biblischen Segnungen in die Jauchegrube gefallen ist.
*
„köstlich“!
*
Wer zur Wahrheit will, muss gegen den Strom schwimmen, dabei merkt man erst, wie viel Unrat einem entgegenkommt.

@“(vielleicht)“ – und was wollen Sie -vielleicht- damit sagen ???
„dem hilft auch kein schopenhauer“ ?
Antwort:
„Die höchsten Leistungen des menschlichen Geistes wurden in der Regel mit Ungunst aufgenommen, das liegt daran, daß jeder eigentlich nur das ihm Homogene verstehen und schätzen kann, also ist dem Platten das Platte, dem Gemeinen das Gemeine, dem Unklaren das Verworrene, dem Hirnlosen das Unsinnige homogen, oder, wie schon der fabelhafte alte Epicharmos sang:
So scheint dem Hunde der Hund das schönste Wesen, dem Ochsen der Ochs, dem Esel der Esel und dem Schwein das Schwein.“ -Arthur Schopenhauer
Kürzer:
„Siempre acostumbra hacer el vulgo necio de lo bueno y lo malo igual aprecio.“ T. Yriarte

Herzliche Grüße von einem, der diese Welt nicht ständig mit stumpfsinnigsten Drohungen und prätentiösen Jenseits-Prophezeiungen verschlimmbessert.

@J.P.G.
sie schreiben was von: „stumpfsinnigsten Drohungen“
tja, pech für sie und auch andere: sie werden in der hölle landen.
tja, glück für mich und andere: ich hingegen und andere werden im himmel landen.
DASS nenne ich mal scharf statt stumpfsinnig.
ich bin es auch gewohnt persönlich angegriffen zu werden.
es ist meine aufgabe menschen mittzuteilen dass es um himmel oder hölle geht.
(vielleicht) versteht es einer … dann wahr es nicht umsonst …

Baltasar Gracián, Oráculo manual y arte de prudencia,
§ 206
„Man soll wissen, daß es Pöbel überall giebt,
selbst im schönen Korinth, in der auserlesensten Familie: Jeder macht ja die Erfahrung in seinem eigenen Hause. Nun giebt es aber Pöbel und Gegen-Pöbel, der noch schlimmer ist: dieser specielle theilt mit dem allgemeinen alle Eigenschaften, wie die Stücke des zerbrochenen Spiegels: er ist aber schädlicher: er redet dumm, tadelt verkehrt, ist ein großer Schüler der Unwissenheit, Gönner und Patron der Narrheit und Bundesgenosse der Klatscherei: man beachte nicht was er sagt, noch weniger was er denkt. Es ist wichtig, ihn zu kennen, um sich von ihm zu befreien: denn jede Dummheit ist Pöbelhaftigkeit, und der Pöbel besteht aus den Dummen.“

Antworte auf J.P.G
*
Baltasar Gracian, ein Menschenkenner par excellence!
Baltasar Graciáns Handorakel und Kunst der Weltklugheit, ein absolutes Muss für den Wahrheitssuchenden. Mir war dieses Werk bei der Suche nach der Wahrheit sehr hilfreich.
In einer Zeit, wo der Irrtum triumphiert und selbst die Wahrheitssuchenden Illusionen nachrennen, benötigt man einen Kompass.

@nwchem,

der Himmel ist eine reine Gnade. Der Himmel kann allein durch Verdienste nicht erworben werden. Das ist eine alleinige Gnade, ein Geschenk von Gottes Barmherzigkeit. Martin Luther hat diese katholische Gnadenlehre nun durch seine Rechtfertigungslehre ersetzt. Das bedeutet, der Mensch sei allein durch den Glauben an die Bibel bereits gerechtfertigt. Das ist eine Irrlehre. In Wirklichkeit hat Luther mit der Rechtfertigungslehre seine eigenen Sünden gerechtfertigt. Historischen Berichten zufolge starb Martin Luther nicht gerade bibelkonform in Fraß und Trunkenheit. Mit Ihrem Denken stehen Sie, @nwchem, der Hölle näher als dem Himmel. Eigentlich müsste Ihnen das Hinterteil brennen. Ich „verstehe es“, aber anders als Sie in Ihrer Einfalt denken.

Das ist auch eine Wahrheit, selbst wenn Sie es nicht wahr haben wollen. Darauf einen Schoppen.

Von was geht Schopenhauer aus? Dass der Mensch eine Tierart ist, oder sich aus dem Tierreich weiterentwickelt hat? Woher will er das wissen, dass dies stimmt? Es sieht heute, wissenschaftlich betrachtet, eher danach aus, dass der Mensch ein vor seinem Schöpfer, den wir Gott nennen, ein verantwortliches Wesen ist. Mit einem Gewissen und einem Geist des Bewusstseins. Mit Sprachfähigkeit und der Fähigkeit lesen zu lernen. Mit Fähigkeit zu lieben, nicht mit angeborenem Verhalten wie es Tiere tun, sondern mit Bewusstsein. Der Mensch ist von daher ein völlig anders Wesen als ein Tier. Biologische Vorgänge sind zwar ähnlich, doch die Wesensart ist eine völlig unterschiedliche.
Nichts mit Evolution, wie man heute immer noch meint daran festhalten zu müssen, von der Amöbe bis Goethe, oder Schoppenhauer. Dieses Konstrukt kann heute schon aus wissenschaftlicher Sicht, wenn man ehrliche Wissenschaft betreibt, zum Einsturz gebracht werden. Und nun?
Unser Schöpfer lässt uns nicht unwissend. ER hat uns in der Bibel seine Worte an uns Menschen aufschreiben lassen. Gott wirkt durch sein Wort und seinen Geist an uns. Spricht uns so direkt in Gewissen und Bewusstsein. Das hat mit Religionen und Philosophien, die aus menschlichem Geist erdacht wurden nichts zu tun. Gott hat sich uns Menschen in seinem Wort, das wir in der Bibel finden, und in seinem Sohn, Jesus Christus offenbart. Da ändert kein Schopenhauer oder ein anderer Philosoph etwas daran.

@Walter, manche Dinge sollte man nicht so bierernst nehmen. Essen Sie einen Keks und alles ist gut. Es gibt ganz andere Probleme. Heute könnt man glatt meinen, eine „Amöbe“ ist klüger als so mancher Mensch.

Das Wort Gottes müssen wir sehr ernst nehmen! Todernst sogar. Es hat Bedeutung über den Tod hinaus. Ein Keks wird da nicht helfen, dass alles gut wird. Damit alles gut wird, brauchen wir Jesus Christus.

[Joh 5,24] Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern ist aus dem Tod in das Leben übergegangen.

[Joh 11,25] Jesus sprach zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben; wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt;

@Walter
seit 1983 ist gott mit mir unterwegs. seitdem gilt das wort der bibel für mich, ich lasse es gelten.
wenn menschen wüssten was auf sie zukommt (himmel oder hölle), vielen die hölle, sie würden den ganzen tag schreiend herumlaufen.
davor will gott uns menschen bewahren.
leider wollen die meisten menschen den himmel nicht.
paulus sagte mal: ich wandele hier, vielleicht kann ich den einen oder anderen mitnehmen.
was auf die menschheit zukommt, mal suchen nach „pharmakeia“ …

„Der scharfsichtige HUDIBRAS hätte uns allein das Rätsel auflösen können; denn nach seiner Meinung: wenn ein hypochondrischer Wind in den Eingeweiden tobet, so kommt es darauf an, welche Richtung er nimmt, geht er abwärts, so wird daraus ein Furz, steigt er aber aufwärts, so ist es eine Erscheinung oder eine heilige Eingebung. KANT, „Träume eines Geistersehers, erläutert durch Träume der Metaphysik“

Sie sind sicherlich ein sehr sehr glücklicher Mensch: Gratuliere !
Lachen Sie mal, aber möglicht über sich selber!

In ihrer Überheblichkeit machen sie einen großen Denkfehler: Wir müssen hier in unserem irdischen Leben zu Gott finden, den Schöpfer aller Dinge und allen Lebens, vor dem der Mensch verantwortlich ist, ob er an IHN glaubt oder nicht. Philosophen haben die Welt nicht geschaffen, wenn sie auch darüber philosophieren. Auch wissen sie NICHTS was nach dem irdischen Tod kommt. Nur Jesus Christus der Sohn Gottes, der Mensch wurde, kann uns sagen was nach dem Tod kommt.

[Joh 5,24] Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern ist aus dem Tod in das Leben übergegangen.

[Joh 11,25] Jesus sprach zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben; wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt;

[Joh 12,46] Ich bin als Licht in die Welt gekommen, damit jeder, der an mich glaubt, nicht in der Finsternis bleibe;

@Walter:
Es gibt auf diesem Planeten tatsächlich auch noch Menschen, die in ihrer Entwicklung schon weiter vorangeschritten sind als Sie es hier von sich zu erkennen geben. Denen sollten Sie besser nicht IHR Niveau andichten !

Den Kommentar hätten sie sich sparen können.
Ja, ich habe mich an der Stelle des Namens verschrieben. Kein Grund daraus diese unsinnige Text- Konstruktion zu machen.

ad 1: Mit ‚Ihrem Beispiel folgend‘ beziehe ich mich keineswegs auf Ihren Tippfehler.
ad 2: „unsinnige Text- Konstruktion“ ?
Schauen Sie bitte mal hierhin: „nwchem“, 6. September 2022 um 23:15:
Zitat: „tja, pech für sie und auch andere: sie werden in der hölle landen.
tja, glück für mich und andere: ich hingegen und andere werden im himmel landen.“
„es ist meine aufgabe menschen mittzuteilen dass es. . .“ Zitatende

* Der Herr läßt regnen über Gerechte und Selbstgerechte. *

Nochmals:
Es gibt auf diesem Planeten tatsächlich auch noch Menschen, die in ihrer Entwicklung schon weiter vorangeschritten sind als Sie es hier von sich zu erkennen geben. Denen sollten Sie besser nicht IHR Niveau andichten (Projektion; Schluß von sich auf andere) !
EOT: End Of Transmission

Auch das hätten sie sich das sparen können, mit dem zitierten Text, eines anderen Kommentators. Was wollen sie mir damit sagen?

Zum Abschluss noch: Philosophen sind Menschen, auf ihre Worte gebe ich nichts.
Ich vertraue auf das Wort Gottes, der alles geschaffen hat, nicht auf die Worte von Menschen.

[Ps. 62,10] Nur Eitelkeit {O. ein Hauch; dasselbe Wort wie am Ende des Verses} sind die Menschensöhne, Lüge die Männersöhne. Auf der Waagschale steigen sie empor, sie sind allesamt leichter als ein Hauch {And. üb.: sie sind allesamt ein Hauch}.

[Ps. 146,3] Vertraut nicht auf Fürsten, auf einen Menschensohn, bei dem keine Rettung ist!

J.P.G.
*
In dieser geistlosen Zeit schöpfe ich Kraft bei den alten Philosophen, und man wird es kaum glauben, dass auch sie einmal jung waren. Das Buch, „Die Welt als Wille und Vorstellung,“ schrieb Arthur Schopenhauer in der Blüte seines Lebens.

Ich bin sicher, daß er auch jetzt noch ‚blüht‘, denn er schreibt:
„Ich glaube, wenn der Tod unsere Augen schließt, werden wir in einem Lichte stehen, in welchem unser Sonnenlicht nur der Schatten ist.“
Das ist eine andere Sprache als die ewigen Unkenrufe der Produzenten von Schwäche, Stumpfsinn, Angst und Dekadenz.
Aber wenn der Horizont nicht derselbe ist, wie könnten es da die Gedanken und gar das Bewußtsein rein reproduktiver Buchstabenkonformisten sein. . .
Diesen ist ihr -beschränkter- Horizont zugleich das Ende der Welt.

Die Wahrheit ist für Politiker nur dann interessant, wenn sie ihnen nutzt.
Ich warte schon seit Monaten auf den neuen Sicherheitsbericht des PEI. Diese Berichte waren eine Zeitlang in monatlichen Abständen erstellt worden. Dann wurde der Berichtszeitraum immer weiter erhöht.
So soll auf den 30. 6. 22. der nächste Bericht für die Monate April, Mai und Juni 2022 erstellt werden.
Doch wir haben bereits den 5. September.
Sind die darin zu veröffentlichten „Wahrheiten“ so unangenehm, dass man sich alle Zeit dieser Welt lässt, den Bericht endlich herauszugeben?
Man will einerseits, dass sich viele impfen lassen. Wenn es aber darum geht, welche -immer wieder schwersten- Nebenwirkungen die Impfstoffe verursachen, will man diese nicht bekannt geben!?
Aber auch unangenehme Wahrheiten sollte man nicht verschweigen.

„Sind die darin zu veröffentlichten „Wahrheiten“ so unangenehm, dass man sich alle Zeit dieser Welt lässt, den Bericht endlich herauszugeben?“

Wenn man keine anderen Informationen als die „bad news“ hat, dann bringt man ganz einfach — gar keine!

Frei nach Helmut Kohl und seiner Ziehtochter Merkel: Aussitzen!

In der Hoffnung natürlich, daß das niemand merkt. Es gibt Einige im Volk, die, wie nennt man das? „Geschichtsdemenz“ haben und solche pikanten Ereignisse sehr schnell wieder vergessen.

Nach der Fragmentierung der Informationen (Rainer Mausfeld) kommt nun, da die Fragmente alle kontaminiert sind, das große Schweigen, während gleichzeitig die Paniktrommel weiter gerührt wird (Klabauterbach). Aber auch das wird in Kürze zum Schweigen geraten.

„Der § 20a IfSG und damit die Vorlagepflicht für den Immunitätsnachweis ist (derzeit)bis zum 31.12.2022 befristet.“

Ist das wirklich wahr?
Bleibt es wirklich bei dieser Wahrheit?

Dürften dann Bettetungsverbote noch zu arbeitsrechtlichen Konsequenzen führen? Diese Fragen kann man stellen.

Das IfSG ist irrelevant, wenn es um meine Gesundheit geht. Sollte es sich anmaßen, mir in irgend einer Weise schaden zu wollen, so ist es schlicht & ergreifend ungültig. Da interessieren mich auch keine Fristen, die nach Gutsherrenart festgelegt wurden. Ob sie es wagen, mich unter körperlichem Zwang einer Behandlung zu unterziehen, die ich nicht will? Ich täte es darauf ankommen lassen.

Ich sage vielen Dank für diesen aufschlußreichen Artikel!

Auf den Gedanken muß man erstmal kommen, die Wahrheit als Solche komplett beiseite zu schieben!

Die dabei entstehende kognitive Dissonanz ist beim Volk mit der Wahrheit als Referenzwert so niemals auflösbar, sondern nur, wenn man diese mit einer (machtgesteuerten, wirtschaftspolitischen) Agenda abgleicht, welche sogar -welch Ironie!- öffentlich sichtbar ist.

Die Manipulierer sind sich anscheinend so sicher im Erfolg derselben, daß sie sich keine Mühe mehr auf Vertuschung machen müssen. Die moralischen Kompasse wurden derart verstellt, auf daß sie keine Konsequenzen fürchten müssen. Und für die paar Versprengten, welche den Zauber durchschauen und -oh weh!- sich aktiv in Form von Schadensbegrenzung beteiligen, die kann man auch mit dem Staatsknüppel ruhig stellen.

So herun macht das Alles Sinn, und man sieht sprichwörtlich den Wald vor lauter Bäumen nicht. Vielmehr, noch, wurden die Bäume erfolgreich umlackiert – vor den offenen Augen aller. Was man mit einem solchen Potential an geistigen Fähigkeiten alles an Gutem im Dienste der Menschheit anstellen könnte…!

Komm auf die dunkle Seite der Macht, denn sie haben dort Kekse…

https://uncutnews.ch/impftote-in-indien-der-oberste-gerichtshof-von-bombay-richtet-eine-mitteilung-an-die-indische-regierung-bill-gates/

Anhörung ist am 17.11.2022 – Alle Beteiligten an dieser großen Sauerei, sollten das genau beobachten.

Der Petent Dilip Lunawat fordert Rs 1.000 crore ($125.451.200) Entschädigung, nachdem seine Tochter, Dr. Snehal Lunawat, nach der Verabreichung des Covishield-Impfstoffs gestorben ist. Er beschuldigt die Regierung, Bill Gates und andere, irreführende Informationen über die Sicherheit des Impfstoffs zu verbreiten und medizinische Fachkräfte zur Impfung zu zwingen.

Sobald man vor dem Ableben in einem Krankenhaus verweilte, ist es schwer juristisch die „Impfung“ für das Ableben verantwortlich zu machen.

1.000 (Rs / indische Rupie) sind / entsprechen 125.451.200 $ – echt jetzt?
Dann wäre 1 Rs Rupie = 125.451 $
Das muss ich mal googeln…

Die Menschen mit Weitblick haben meistens schlechtere Aussichten!
*
Sprache – am Anfang ein Segen, am Ende ein Fluch.
*
Die eigensinnigen Gedanken und das daraus resultierende Gerede der Menschen ist kein Segen, sondern ein Fluch für die Menschheit.
*
Betrachtet die Erde: Welche Gattung belügt und betrügt ihre eigene Art nach Strich und Faden, welche Gattung erfindet die verabscheuungswürdigsten Vernichtungsmaschinerien, um mit sich selbst und mit der eigenen Gattung Krieg zu führen? Und welche Gattung hat überhaupt das Zahlungsmittel erfunden, um ganze Völker und Staaten zu verschulden und zu versklaven? Welche Gattung richtet nicht nur ihresgleichen, sondern die gesamte Natur zugrunde, welche Gattung hält sich für die Krönung der Schöpfung und gleichzeitig missachtet sie alle anderen Lebewesen?
*
Es ist Homo sapiens“, der verstehende Mensch.“ Mit Sprachvermögen und spitzer Feder ausgerüstet, wird gelogen und betrogen, verleumdet, entwürdigt, verunglimpft und hintergangen, beleidigt und beschimpft und noch vieles mehr. Das sieht jeder am Zustand der Menschheit und der Umwelt, der vor der Realität nicht die Augen verschließt.
*
„Das Lügen ist wahrlich ein verdammtes Laster. Sind wir doch Menschen und gesellige Wesen nur durch die Sprache. Würden wir die Tragweite und Scheußlichkeit dieses Lasters recht einsehen, wir würden es mit Feuer und Schwert verfolgen, mit mehr Recht als andere Verbrechen.“
Michel de Montaigne

Und diese kollektive Einstellung gebiert gerade das, was sie im Geiste gesät hat. „Sage mir, mit wem du umgehst, so sage ich dir, wer du bist; weiß ich, womit du dich beschäftigst, so weiß ich, was aus dir werden kann.“ -Goethe

Lügen sind immer eine Form des Egoismus.
Mit einem wie oben dargestellten Fremdschutz hat es nie etwas zu tun.
Dies ist eine Ausrede des Lügners.

Ich bin kein Heuchler, denn alle Menschen lügen.
Es gehört zu unserem Leben und ist an sich nicht verwerflich.
Es wird dann verwerfliche, wenn genau das passiert was oben so lapidar gut geheißen wird.
Wenn man sich nämlich eine Lüge als notwendig zum „Schutz“ seines gegenüber erklärt.
Ab hier beginnt die Arroganz und Ignoranz und der pure Egoismus überhand zu nehmen.
Ab hier werden Lügen zur Macht benutzt.
Man stellt sich über dem Gegenüber.
Mediziner machen dies übrigens sehr sehr gerne und fühlen sich in diesem Gebilde wunderbar wohl.

Das ist der Unterschied zu Banker und Versicherungsfuzzies.
Wer von denen lügt ist sich seiner Lüge bewusst und will halt andere über den Tisch ziehen.
Wenn der Gegenüber das nicht weiß, dann mag das böse erscheinen, aber mal im ernst jeder sollte dies wissen.

Ab wann ist die Lüge als Verbrechen einzustufen?

Für mich ist eine Lüge stets dann ein Verbrechen, wenn sie basierend zugunsten Dritter stattfindet.

Genau dies findet statt bei fast allen Medizinern.
Bei fast allen Politkern, Rechtsverdreher, Versicherungs und Bankenmenschen.
Wenn sie zugunsten dritter Lügen und dabei natürlich auch selber Profit daraus ziehen, dann ist eine Lüge eben ein Verbrechen.
Ab hier nimmt auch das gesamte Lügengerüst kein Ende, denn man begibt sich in eine erpresserische Macht-Spirale der gegenseitigen Abhängigkeit.

Aber nur so meine kleine Philosophiererei hierzu…
Falls man es überhaupt richtig versteht.

„Egoismus“ ist ein politischer Falschbegriff. Schälen sie den raus und die Dinge werden einfacher und klarer.

(jeder braucht Ego um zu wissen was er selber denkt; es von Gedanken und Meinungen Dritter unterscheiden zu können, um schlussendlich SEINE Verantwortung zu erkennen – das findet nicht statt sobald Ego mittels „Ismus“ einseitig böse gemacht wird …. SO entsteht die Spirale …)

Frage: „Es geht hier um Gesundheitsfragen. Was ist falsch daran, die Wahrheit zu sagen ?“
Lauterbach: „Die Wahrheit also, die Wahrheit führt in sehr vielen Fällen zum politischen Tod. Ich bitte Sie.“
‚Ich bitte Sie‘ bedeutet: Entschuldigen Sie mal !; ich darf doch sehr bitten !; ich muß doch sehr bitten !;
sagen Sie mal ! (Quelle: WDR Interview ‚Könnes kämpft‘)

Mit der Antwort von Marianne Mendt : „Ich lache Tränen, wenn du lügst“

F. Rust
*
„Er wird zum mitläuferischen Opportunisten“
*
Ein schwerer Lapsus! Der Pöbel war schon immer opportunistisch!
*
Die Steigerung der Dummheit, hat außerweltliche Dimensionen erreicht. Um die Dummheit beschreiben zu wollen, müssten wir neue Begriffe erfinden.
*
„Der Pöbel hört nie auf, Pöbel zu sein, und wenn Sonne und Mond sich wandeln und Himmel und Erde veralten wie ein Kleid.“
Friedrich Schiller

An den Gastautor F. Rust,

ich weiß nicht ob nun weinen oder lachen, denn ohne es zu wissen ist Ihnen ein genialer Streich gelungen – und ich bin mir ganz sicher, dass Sie es nicht wissen!

Doch vorab sollte ich kurz erklären,
weshalb ich die Beiträge des Corona-Blog Teams (nicht Gastbeiträge) immer noch gerne lese und froh bin, nach nun doch schon so langer Zeit immer noch den Hut vor dieser BÜRGERNÄHE in Schriftform ziehen zu wollen. Das Corona-Blog Team beherrscht Folgendes:

– eine einfache Sprache
– den so genannten „Roten Faden“ nicht zu verlieren
– kein Um- oder gar Abschweifen
– keine hoch gestochenen Fremdworte einbauen zu wollen
– keine verschnörkelten Sätze
– Beispiele die Jedermann versteht

was mittlerweile als einziges dafür steht, dass am Ende des letzten Satzes auch noch „einer“ übrig bleibt der alles gelesen hat. Anders gesagt, die Beiträge vom Corona-Blog Team sind in deren Schreibweise zum Glück derart kompetent, dass diese Beiträge die höchste Anzahl an Lesern nicht nur versteht abzuholen, sondern auch bis zum Ende am Ball zu bleiben.

Was genau F. Rust wollten Sie eigentlich mit Ihrem Gastbeitrag erklären?

1. Dass Politiker es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen und, dass die Lüge einen höheren Nutz-Wert hat, weshalb all die Unwahrheiten zur Realität wurden.

2. Und, dass eben wegen Nr. 1 (siehe oben) eine Verhaltensform entstand, die durch eine vollständige Gleichgültigkeit gegenüber der Wahrheit gekennzeichnet ist.

Glauben Sie ernsthaft der/die Altenpfleger/in, die Krankenschwester, der/die Verkäufer/in, der/die Polizist/in, der/die Feuerwehrmann/-frau, u. v. m. dass all diese Menschen mit deren mittlerweile normalen Doppelschichten, nicht alle das gleiche Verständnis davon haben was WAHRHEIT ist?

Und glauben Sie wirklich all diese Menschen haben noch die Zeit und den Kopf sich in Bezug auf den Begriff „Wahrheit“ durch

– mehrere Jahrhunderte
– Epochen
– Schriftsteller oder Bücher
– den Fortschritt der abendländischen Wissenschaft, Technik und Kultur
– etc. ….

durchzulesen?

Selbst ich habe beim Lesen so plötzlich gar keinen Bock mehr auf „Wahrheit“ gehabt.

Und dann Ihre Beispiele, um nur eines zu nennen:

– das von BBC’s Radio 4 gesendete panel game

Aber ich muss gestehen, dass Ihnen ein genialer Geniestreich gelang:
Ihnen wären auf dem freien Markt – angenommen Ihr Beitrag stünde auf der Titelseite der BILD-Zeitung – während des Lesens ca. 90% der Leser abhanden gekommen. Diese wären SPÄTESTENS ab dem Absatz ausgestiegen an dem ich dann auch endgültig bedient gewesen war (siehe Zitat am Ende) und abbrach.
Und damit haben Sie eindeutig bewiesen, weshalb IN WAHRHEIT so vielen Menschen DIESE „Wahrheit“ mittlerweile scheiß egal ist:
Journalismus und deren Autoren wurden zur reinen Zeitverschwendung für die Mehrheit im Volk, wegen deren Selbstdarstellung, Eloquenz, Konkurrenz-Gehabe (schau her ich kann genauso gut schreiben wie XY), etc.
Weil selbst ein Journalismus / Autor der noch aufrichtig sein können möchte versucht ist, mit all den unaufrichtigen im Schreibstil mit zu halten – und genau DAS ist der Genickbruch für DIE WAHRHEIT, die somit keiner mehr wissen will, weil diese anscheinend immer komplizierter wird zu verstehen.

Die WAHRHEIT ist so verdammt einfach!
Aber Sie F. Rust sind hier mit Ihrem Gastbeitrag das allerbeste Beispiel dafür, dass man plötzlich beim Lesen so gar keine Lust mehr hat „Wahrheit“ verstehen zu wollen – geschweige Zeit, was wir hier zwar genug investieren und somit vielleicht auch haben, aber der Großteil der Geimpften müsste sich durch Ihren Text regelrecht quälen. Ich habe mich ja schon gequält gefühlt.

Also noch einmal Ihren Geniestreich:
Nicht die Politiker trugen die Wahrheit zu Grabe, sondern der Journalismus mit solchen Autoren wie Sie es hier darbieten.
Die wenigsten Menschen hören sich all die politische Aussagen live oder per Pressemitteilung, Bundestagsdebatten, etc. an, sondern lesen diese in dem journalistischen Medium ihrer Wahl nach, wenn’s deren Zeit eben erlaubt.

Also meine Schmerzgrenze war ab folgendem Absatz dann erreicht – Zitat:

„Die rational-wissenschaftliche Orientierung der Aufklärung löste die feudalistisch-religiöse Orientierung des Mittelalters ab, bei der ‚geoffenbarte‘, ‚in Glaubensbekenntnissen festgeschriebene‘, von weltlichen und kirchlichen Autoritäten ‚verkündete‘ Wahrheiten (geistige) Orientierung boten, bei der weltliche und kirchliche Autoritäten vorgaben, was gedacht und was geglaubt werden musste. Ein zentrales Merkmal des mittelalterlichen Wahrheitsbegriffs war es, dass es ‚Hüter der Wahrheit‘ gab: Autoritäten, die festlegten, was ‚wahr‘ war und was deshalb nicht ‚hinterfragt‘ werden durfte.“

😀
aaauuuaaaaaaa

„(…)sondern der Journalismus mit solchen Autoren wie Sie es hier darbieten.“

Sie schreiben von „Journalismus“ und „Autoren“, jedoch ist ein Neutrum in Ihrer Aussage nicht zu finden. Darf ich fragen, wer oder was mit „es“ gemeint ist?

„si tacuisses …“

S.P.

@Sal Peregrin

Neutrum?

Ich sag’s doch, die sind völlig durch!

Mit dem „es“ meine ich das vollendete „Werk“ 🙂 und in diesem Fall inkl. Geniestreich.

@Suzanne – dito.

Wahrheit ist was relatives, und manchem ist sie auch relativ egal, weshalb sie damit eine eigene andere Wahrheit haben. Damit gibt es im schlechtesten Fall so viele Wahrheiten wie Menschen auf der Erde.

Blödsinn!

Wenn Wahrheit irgendeinen Sinn und Bedeutung hat, dann besteht es darin eine Beschreibung der realen Welt zu sein. Die reale Welt ist absolut.

Sie dichten Wahrheit zu Meinung um und rauben so dem Wort sämtlichen Inhalt.

Sie glauben echt sie sind jetzt klüger?

Wahrheit, Realität?
Ihnen ist nicht bewusst, dass die Geimpften – ich wiederhole: DIE GEIMPFTEN – mehr in der Realität leben als wir.
Denn sobald hier jemand schreibt, dass diese verlogene, politische Herrschafts-Plage schon Jahrzehnte vor Corona existierte, dann kommen doch genau diese „Philosophen“ oder Klugscheißer (ich gehöre auch zu letzteren) und klären auf, dass dies schon Jahrhunderte oder Jahrtausende vorherrscht.
Also ist doch genau diese „verlogene, politische Herrschafts-Plage“ die Realität!
Wie viele von den übrigen, die diese „Matrix“ erkennen blieben auf der Strecke, aber vor allem, haben niemals wirklich etwas daran ändern können?
Alle!
Also warum leben Sie denn noch und schreiben hier, denn wir befinden uns hier nicht mehr in jener Realität die vorherrscht – vorherrscht seit tausenden von Jahren.

Ihr Fehler ist,
dass es Sie sind der nicht akzeptieren kann, dass jede Medaille ZWEI SEITEN hat. Sie sind so überheblich und lassen nur die Seite gelten die Ihren Ansichten entspricht.
Ich switsche hin und her.

Ich glaube gar nichts. Ich lese wie Sie den Artikel mit „zu kompliziert“ zersetzen und erklären wieso Sie ihn nicht lesen können.

Im weiteren zerhacken Sie das Wort Realität, denn die ist absolut! Dh. der Mensch hat nur die Möglichkeit zu leben oder nicht zu leben. Ob und wie er sich das falsch darstellt, etwa als „Medaille“, als Rosaeinhornpony oder als Pandemie spielt keine Rolle für die Realität – es ändert sie nicht.

https://auf1.tv/nachrichten-auf1/corona-das-luegenvirus/

Hier können Sie sich Realitäten, Wahrheiten und Lügen bis zum Umfallen anhören.
Die einen leben in der einen Realität und die anderen in einer anderen Realität.
Was die einen als wahr betrachten, das entlarven die anderen als unwahr / Lügen.
Nichts desto Trotz existiert jene Realität der Lügen seit Jahrtausenden, Dank gewisser Herrscherklassen, die immer eine große Mehrheit haben (letztlich) überzeugen können. Für all jene die die Lüge als wahr ansehen, für die ist deren Sicht die Realität – und so unrecht können die nicht haben, wo (sich) doch all die Wahrheiten der Minderheit immer im Sande verliefen und tausend von Jahren keine Veränderung herbei führen konnten.
Wenn Sie „glauben“ (ach Sie glauben ja nix, Sie lesen nur) die Minderheit hat die einzige Realität für sich gepachtet, dann sollten doch alle anderen die konstant in der Lüge leben locker sagen und behaupten können:
„Super, wenn alles was wir leben und das was wir glauben, ähm ich meine natürlich lesen, eine Lüge ist, dann wird sich ja schnellstens alles aufklären müssen!“.
Und irgenwie kann ich sie verstehen, dass sie denken in der Realität zu leben, denn auch sie sehen oben den Video-Bericht, aber es ändert sich nichts. Seit tausenden von Jahren nichts…

Sie benutzen „Realität“ als Synonym für „Meinung“ – entsprechend konsequent kommt nur Wirrwarr heraus.

Lüge erschafft keine Realität sondern eine Abweichung von selbiger – und zwar AUSSCHLIESSLICH im Kopf des Lügners und im Kopf der Gläubigen.

… und wie F.Rust oben erklärt sind sehr viele weit entfernt das zu bemerken – weshalb der Schaden grösser ist als Lüge selbst …

Selbst das Wort Realität ist per Meinung zerstört. Es gibt nichts mehr mit Bedeutung für die Menschen. „Welcome to the age of death of reason. …“

“…als Rosaeinhornpony oder als Pandemie spielt keine Rolle für die Realität – es ändert sie nicht.” – und Bernd ist der Einzige der uns seine Sicht auf die Realität, als das einzig Wahre verkaufen will? Nun, die reale Welt ist zwar absolut, jedoch liegt sie in Wahrheit im Auge des Betrachters. Ihren „Blödsinn“ müssen sie noch einmal überdenken, da sind wir schon etwas weiter.

Solange Sie entscheiden herauszulesen was ich NICHT hineinschreibe, werden Sie niemals Diskursteilnehmer sein, sondern stehts nur Meinungsschlammwerfer.

1) Wo nehmen Sie her, dass ich etwas „verkaufen will“? Verkaufen findet gegen Bezahlung mit Geld statt – diese Aussicht gibt es hier nicht.

2) Wie sollte „das einzig Wahre“ überhaupt verkaufbar sein?

3) Wenn die „Wahrheit im Auge des Betrachters“ liegt, kann sie nicht der Realität entsprechen, denn der Betrachter sieht nicht alles. Wie drehen Sie diesen Widerspruch zurecht?

@Bernd Klaus:
„3) Wenn die „Wahrheit im Auge des Betrachters“ liegt, kann sie nicht der Realität entsprechen, denn der Betrachter sieht nicht alles. Wie drehen Sie diesen Widerspruch zurecht?“ – Drehen? Gar nicht! Aber mit 3) kommen Sie der Sache ganz nah. Jetzt müssen Sie nur noch sich erschließen, wie die Wahrheit ohne einen Betrachter (also Menschen) „spricht“. Alternativ, welchen Sinn hat die Wahrheit ohne Betrachter?
Wenn Sie die Antwort haben, werden Sie erkennen, dass Sie mit ihrem 3) mich bestätigen.
Danke im Voraus.

@ Suzanna : Finde ich gar nicht aaauuuaaaaaaa .
Friedrich Nietzsche hat einmal gesagt :“ „Alle Wahrheit ist einfach „. – ist das nicht zwiefach eine
Lüge ? “ . Ich habe die Ausführungen von F Rust sehr wohl verstanden und sicher auch nicht als einziger auf diesem Blog bis zur letzten Zeile gelesen . Bei komplexen Themen wie der „Wahrheit “ etc. bedarf es eben auch einer komplexen ( philosophischen ) Sprache ,das geht nicht anders !
Lesen Sie beispielsweise mal Sartres „Das Sein und das Nichts “ ,dann wissen Sie , was ich meine 🙂 .
Natürlich sind solche Ausführungen nicht fürs Titelblatt der „Bild“ gedacht und mögen auch von Greti und Pleti nicht verstanden werden .Das gilt aber auch für den gesamten Komplex philosophischer Betrachtungen , inklusive Marxismus . Viele Industriearbeiter im 19. Jahrhundert werden
“ Das Kapital “ auch nach drei Zeilen zugeklappt haben ,sofern sie überhaupt lesen konnten .
Alle Wahrheit ist eben leider nicht „einfach“ …
Ich danke dem Gastautor herzlich für den interessanten Artikel !!!

@Schwurbelpeter,

lustig, dass hier welche denken für philosophische Betrachtung darf man eben nicht dumm sein, um diese zu verstehen, und noch lustiger ist, dass man den Gastbeitrag für Philosophie hält. Ich wäre da eher bei Geschichte. Und, da das deutsche Volk von einer verfälschten Geschichte traumatisiert wurde, so haben wir es dann nicht mit Dummheit zu tun, sondern mit einer Blockade, mit Verdrängung, mit Phobie, mit Angst und/oder mit Verschüttung der Klugheit.
Anders wäre gewesen, wenn der Autor all diese Exkurse in die Vergangenheit mit einer Zeitmaschine selbst erlebt hätte oder er von eigenen Erlebnissen aus seinen früheren Reinkarnationen brichtet hätte – aber das geschichtlich Niedergeschriebene das hier und dort geschrieben steht, das ist hierzulande für die meisten ein „Rotes Tuch“, im besten Fall schenken die dem nicht ihre Zeit.

Es ist so bezeichnend, wenn man echt denkt oder gar glaubt, dass wir es hier mit reiner Dummheit zu haben, wenn jemand (besonders in Deutschland) um solcheTexte und ausschweifende Erklärungen in Bereiche wie Geschichte, einen großen Bogen macht.

Ich habe nicht geschrieben, dass es nur eine einzige Wahrheit gibt.
Ich habe geschrieben, dass die Wahrheit für jeden das gleiche ist und wer glaubt dafür ins 18. Jahrhundert zu müssen und durch etliche Epochen – sein Bier.
Das „Gleiche“ ist nicht das „Selbe“, und damit könnte die gleiche „Wahrheit“ auch 85 Millionen Gesichter haben – für die Philosophen hier., wobei ich sogar nur schrieb:
„das gleiche Verständnis von Wahrheit haben“

Das ist also die Schlussfolgerung der ungesunden Eitelkeiten:
Man darf eben nicht dumm sein um das zu verstehen 😀

Ist aber auch nicht jeder ein Langzeit-Hartz4ler der sich alle Zeit für derart Eitelkeiten nehmen kann.

Diese Aussage (oben letzter Satz) ist genauso daneben und ungesund wie sich einzubilden, dass man klüger wäre als die, die solche Texte wie im Gastbeitrag nicht fertig lesen.
Würde ein Philosoph selbst behaupten, dass die Philosophie nichts für dumme ist oder nur beim Klugen ankommen kann, aaauuuaaaaa, das wäre als würde der Priester vor dem Sonnatgsgottesdienst jeden bitten die Kirche zu verlassen, der sich seit dem letzten Gottesdienst versündigt hat.
Nicht verstanden?
Die Kirche wäre dann besten Falles leer!

@Schwurbelpeter
„Ich habe die Ausführungen von F Rust sehr wohl verstanden und sicher auch nicht als einziger auf diesem Blog bis zur letzten Zeile gelesen .“

Es ist immer wieder eine Freude, festzustellen, dass die Leser des Corona-Blogs überwiegend wohlwollend-konstruktiv kommunizieren, und eine besondere Freude, wenn man erfährt, dass es einem gelungen ist, einen Gedankengang, eine Erkenntnis oder einen Zusammenhang, der für einen selbst neu war, so zu formulieren, dass andere Menschen ihn nachvollziehen können.
Ich glaube, Suzanne unterschätzt die Leser des Blogs.

Tja leider gibt es neuerdings einige Suzannes „m.w.d“ die es hier überstrapazieren…

Danke noch an die Meike und Co vom Blog. Oberklasse Arbeit! Respekt.

@ Jim Knopf
„Tja leider gibt es neuerdings einige Suzannes „m.w.d“ die es hier überstrapazieren…“

Glücklicherweise habe ich in Bezug auf DIESEN Artikel (bisher) nur EINEN Beitrag gefunden, auf dessen Autor der Kommenar-Typ zutrifft, den ich in einem früheren Beitrag
(https://corona-blog.net/2022/07/20/warum-der-corona-blog-etwas-besonderes-unter-den-blogs-sein-kann-mit-einer-kleinen-typologie-von-kommentar-schreibern/#comment-54853)
als Psycho-Poker-Spieler klassifiziert habe.
Ich habe allerdings von einer Bekannten gehört, dass sich der Ton in den Blog-Kommentaren in letzter Zeit nachteilig entwickelt habe, und war deshalb umso erfreuter, als ich das in Bezug auf DIESEN Artikel nicht bestätigen kann. (Auch EINE Ausnahme bestätigt die Regel.)
Übrigens: Wer an solchen Spielchen keinen Spaß hat, sollte eine ‚Einladung‘ in Form eines offensichtlich provokanten Beitrags einfach ignorieren. Allein kann man dieses Spiel nicht spielen.

„…Leser des Corona-Blogs überwiegend wohlwollend-konstruktiv kommunizieren,..“ – warum muss ich an den Satz denken:
„Eigenlob stinkt“? Ich weiß es nicht!

Jedenfalls, ich schätze den Blog nicht nur überwiegend, sondern in seiner Pluralität, damit in einer Art Schwarmintelligenz (kollektive Intelligenz).

Danke an das Team!

@ A.B
“ warum muss ich an den Satz denken: „Eigenlob stinkt“? Ich weiß es nicht!“

Ich – ehrlich gesagt – auch nicht!
Wenn Sie schon etwas weniger wohlwollend sein möchten: bitte!
Dann beziehen Sie doch einfach auf die Formulierung „dass es einem gelungen ist“
Dann können Sie gleich noch den Gebrauch von „einem“ statt „mir“ als demonstrative Bescheidenheit kritisieren.

„Jedenfalls, ich schätze den Blog nicht nur überwiegend, sondern in seiner Pluralität,“

Ich auch. Ich dachte, ich hätte das durch die Formulierung „die Leser [Plural] des Blogs“ deutlich gemacht.

„Danke an das Team!“
Dem kann ich mich voll anschließen!

@ F. Rust
Es gehört doch zum höflichen Umgang wohlwollend und konstruktiv miteinander zu kommunizieren .Zur Dialektik der “ Wahrheit “ fällt mir noch eine Aussage von Hannah Arendt ein ,die hat mal sinngemäß folgendes formuliert : “ Wahrheit entsteht immer aus dem Nebeneinanderstellen unterschiedlicher Perspektiven “ .
Sie haben mit Ihren Ausführungen eine interessante Perspektive zum Thema hinzugefügt , und ich fände es schön ,wenn diese von anderen Kommentatoren dieses Blogs wertgeschätzt und nicht ad hoc zerrissen würde .
Ich freue mich schon auf Ihren nächsten Gastbeitrag !

@ Schwurbelpeter
„Es gehört doch zum höflichen Umgang wohlwollend und konstruktiv miteinander zu kommunizieren“

Wie wahr! Allerdings wird durch den Stress, der durch die ‚Neue Normalität‘ erzeugt wird, der Wert der Höflichkeit heutzutage nicht gerade gesteigert.
Allerdings: Ich kann mit der Resonanz der KommentatorInnen in Bezug auf diesen Artikel wirklich zufrieden sein. Es gab (bis jetzt) nur einen einzigen ‚Ausfall‘. Und dieser wurde von mehreren KommentatorInnen ‚zurechtgerückt‘.
Ansonsten waren die Kommentare, die sich konkreter auf diesen Artikel bezogen, durchaus positiv.
Vielen Dank für Ihre freundlichen Worte.

mit dieser Anforderung:

– eine einfache Sprache
– den so genannten „Roten Faden“ nicht zu verlieren
– kein Um- oder gar Abschweifen
– keine hoch gestochenen Fremdworte einbauen zu wollen
– keine verschnörkelten Sätze
– Beispiele die Jedermann versteht

Können und werden Sie niemals etwas lernen was ausserhalb des Ihnen Denkbaren liegt.

Anders formuliert: Sie haben bisher ausschliesslich gegen Ihren Willen gelernt.

(beides gilt genau so für Menschheit insgesamt)

„…. Können und werden Sie niemals etwas lernen was ausserhalb des Ihnen Denkbaren liegt.“

Das „Können“ wird klein geschrieben. Und „ausschliesslich“ wird so geschrieben „ausschließlich“. u. v. m.

Alles was außerhalb des Denkbaren liegt ist das, was nicht normal ist.
Niemand müsste lernen was es Bspw. mit der unfassbaren Manipulation des jounalistischen Schreibstils oder was mit dem „Framing“ auf sich hat, denn all die, welche diese Manipulationstechniken anwenden, denen hätte ein so heftiger Schlag auf den Kopf gehört, so dass deren Amnesie dauerhaft bis hin zu jenem Gerlernten reicht, das eben nicht nur „unnormal“, sondern auch inkompetent, dumm, selbstzerstörerisch, krankmachend oder ungesund, u. s. w. ist.

Sie können meine Rechstschreibfähler zu Geld machen wenn sie können – ob Sie den Inhalt wahr nehmen wollen ist und bleibt Ihre Entscheidung.

Das Denkbare entspricht dem was die Menschheit an Erkenntnis erlangt hat. Aber das ist noch lange nicht in alle Köpfen der jeweils zeitgleich lebenden Individuen angekommen – zu KEINER Zeit der bisherigen Menschheitsgeschichte.

WEIL die meisten Ihr Leben verbringen mit Rhetorikquatsch, Unterhaltung, Bürokratie inkl. Rechtschreibung, Nichtslesen, allgemeinem quer-herum-labern und dem Bekämpfen von Leuten die versuchen zu erklären oder auf neue Ideen zu kommen.

Wer lernt in diesem Chaos herumzumanipulieren hat leichtes Spiel mit der Masse und WEIL dies für selbige Masse nicht denkbar ist, kommt er ungestraft davon.

Sie sind also Usache diese Problems und setzen es während Ihrer Zeit fort.

(ihre Lebenszeit ist weniger schädlich verwendet wenn Sie sich einen Notizzettel nehrmen und den oben von F. Rust zitierten Satz solange auseinander nehmen, bis Ihnen klar ist was da alles hineingepackt ist und damit WARUM er stimmt)

Nur noch kurz an alle Kritiker meines Kommentars:

Der Unterschied zu Ihnen (all die gemeinten) und mir ist folgender:

Sie werfen mir begrenztes oder gar falsches Denken vor und stellen mich somit als „dumm“ hin oder jene als dumm hin, die „Philosophie“ 😀 (für mich war das ein geschichtlicher Exkurs) nicht verstehen – während ich den Autor des Gastbeitrages sogar damit würdigte, dass ihm ein Geniestreich gelang.

Wie ich oben schon einmal schrieb, so gibt es zwei Seiten der Medaille. Ich switche hin und her, und damit gebe ich nicht nur beiden die Existenzberechtigung, sondern sehe auch beide als die Realität oder etwas gröber gesagt, als die Wahrheit an.
Wer jedoch nur auf seiner eigenen Seite der Medaille lebt und argumentiert, der sollte sich bitte zurück halten andere als nicht klug oder besser noch als dumm zu bezeichnen.

Ich schreibe auch oft „wie dumm“ oder „strunz dumm“, aber das ist eben die Sicht von einer, bzw. meiner Seite der Medaille – aber wissen tue ich sehr wohl, dass die andere Seite nicht nur die Mehrheit darstellt, sondern in jener Realität lebt die seit Jahrtausenden vorherrscht.

Ihre Medaillienmetapher ist Unfug.

… aus einfachem Grund: ein Stein ist. Er hängt nicht von Ihrer Betrachtungsweise ab und hat zeitgleich soviele „Seiten“ wie Sie sehen wollen – dabei ist und bleibt es ein und der selbe Stein.

@Suzanne
„ich weiß nicht ob nun weinen oder lachen“

Unbedingt (mal wieder?) lachen!
Um einen so langen Kommentar zu einem ‚belanglosen‘ Artikel zu schreiben, bedarf es als Motivationsanschub schon einer recht explosiven Mischung aus Langeweile, Einsamkeit, Frustration und Aggression.

@F. Rust
Sie beweisen es in einer Tour, was ich aufzeigen möchte, sogar in Ihrer Antwort beweisen Sie es mehr als eindeutig, indem Sie mir nun auch noch „Langeweile, Einsamkeit, Frustration und Aggression“ unterstellen.
Dabei habe ich Ihnen einen Geniestreich angedacht. Aber den machen Sie nun mit Beleidigungen auch zunichte.

Hallo Kollegin Suzanne,
für dich wäre es hilfreich, die Schmerzgrenze nach oben zu versetzen und somit in den Genuss zu kommen, Absätze nicht nur abzuschreiben, sondern sie lediglich schlichtweg zu lesen und auf dich wirken zu lassen.
Weiterhin finde ich, daß du die Kirche im Dorf lassen solltest bezüglich deiner Geniestreichthese. Dieser Gastbeitrag von F. Rust in der BILD als Artikel wäre deutlich komprimierter und würde nach meinem Dafürhalten dann auch gelesen werden, wenn er es semantisch hinbekommt, wovon ich aber sicher ausgehe.
Zu seinem Gastbeitrag selbst einige Überlegungen:
Kollege Rust schreibt, daß die ganze Lügnerei viel geistige Energie kostet. Damit hat er Recht, weil das Gedächtnis des Lügners ab der ersten Lüge gefordert ist. Der Lügner ist nach seiner ersten Lüge
unweigerlich verdammt, sein selbst erschaffendes Lügengebäude aufrechtzuerhalten und muß es durchziehen, um nicht aufgedeckt zu werden.
Darüber hinaus geht meiner Meinung nach der Nutzwert einer Aussage (Lüge, Täuschung oder Verschweigen implizierend) gegen Null, wenn die Adressaten dieser Aussage sofort den Nichtwahrheitsgehalt erkennen.
Liebe Suzanne: bitte ab jetzt nicht mehr weiterlesen, außer du gehörst zu den Schopenhauer-Fans:
„Die Quelle der Lüge ist allemal die Absicht, die Herrschaft seines Willens auszudehnen über fremde Individuen, den Willen dieser zu verneinen, um seinen eigenen desto besser zu bejahen; folglich geht die Lüge als solche aus von Ungerechtigkeit, Übelwollen und Bosheit.“
Schöne Grüße in den Äther
Thomas Bentzien

das „die ganze Lügnerei viel geistige Energie kostet“ treibt mich seit langem immer wieder zur Frage was das eigentlich in Watt bedeutet? Und in „verbrannten Lebenszeitstunden“ von zb. einer Generation.

Das müssen sehr imposante Zahlen sein, da die Lügnerei nicht nur Zeit und Energie vom Lügner selbst erfordert, sondern von ALLEN, inkl. jener, die es durchschauen und ihre Zeit wie Energie wesentlich besser einsetzen könnten …

Die Zahl in Watt würde sich wunderbar gegen den Energieverbrauch der Menschheit stellen lassen und damit gegen die absurden Forderungen nach Energieproduktion a.k.a. selbstlegitimierter Naturzerstörung …

Hallo Bernd,
danke für deine Erweiterung, die dich zu dem Begriff der „verbrannten Lebenszeit“ führte. Du beziehst ihn auf den Aufwand des Belogenen und dabei stimme ich dir absolut zu.
Hinsichtlich der verbrannten Lebenszeit tun mir die Jugendlichen leid, die vor gut zweieinhalb Jahren -eigentlich das Leben herbeisehnend- pandemieausgebremst nun ebenfalls ein Wörtchen mitreden könnten.
In meinen Augen viel, viel zu früh, und es sollte das Privileg alter Säcke bleiben, die ihr Leben tatsächlich an die Wand gefahren haben.
Schöne Grüße
Thomas Bentzien

Welcome to the death of the age of reason. There is no right or wrong, not anymore. There is only being in and out.

— Francis J. Underwood

(diese Serie war ne echte Prophezeiung, wurde mittels medialer Gülleüberschüttung des Schauspielers abgewürgt und selbiger mit de-Facto Berufsverbot bedacht, bevor er noch deutlicher werden konnte)

Bei der Lektüre des Artikel bin ich an folgendem Satz hängengeblieben:

„Darunter leidet der Mensch; seine (geistige) Gesundheit wird gefährdet.“

Wirklich? Das sehe ich nicht so. Der heutige Mensch fühlt sich pudelwohl. Er schwimmt in dem Fischteich, in den er hineingesetzt wird. Lügen denn nur Politiker? Nein, so gut wie jeder Mensch lügt oder hat schon einmal gelogen. So gesehen bekommt jedes Volk die Führung, die es verdient. Ich rede jetzt von der breiten Masse, nicht dass ich falsch verstanden werde. Natürlich gibt es in jedem Volk Widerstandsnester, die unter Freiheit und Wahrheit etwas anderes verstehen, als jene, die von oben vorgegeben wird. Die Widerständler dürften sich allerdings nicht so pudelwohl fühlen. Seis drum, das ist den Mächtigen egal. Dafür hat es in der Vergangenheit immer Mittel und Wege gegeben. Die breite Masse haben sie mit dem Lasso der Lügen eingefangen und nur das zählt. Seis drum, ihr Mächtigen, mein Fischteich ist ein anderer. In meinen inneren Freiheitsraum der Gedanken könnt ihr nicht eindringen. Die Wahrheit habt ihr an euch gerissen, korrumpiert. Der Besitzer der Wahrheit wird euch die Wahrheit wieder nehmen und wieder in jene Hände legen, denen ihr sie entrissen habt.

Was wir seit Anfang 2020 in Realität am eigenen Leib erleben, ist eine einzige zusammenhängende,über mindestens 20 Jahre vorbereitete weltumspannende riesige Lügenstory,um die Weltbevölkerung zu reduzieren oder ganz zu vernichten, zu verarmen und zu unterjochen.Übrig bleiben sollen ferngesteuerte Roboter-Skaven,die natürlich nichts mehr besitzen,aber mit Chip im Hirn wunschlos glücklich sind….lt.Schwab und seinen Verbrecherkollegen.
Great Reset: von Merkel in ihrer Amtszeit als Bundeskanzlerin der BRD lange und gründlichst menschenverachtend vorbereitet und in 2020 freigegeben.Seit 1992 unter Anleitung von Schwab,ihrem obersten Lehrherrn.
Deutschland wurde 2020 in Davos zum Abschuss freigegeben mit dem Ziel, das Land und die Menschen zu zerstören.
Erfundene Bausteine des Great Reset sind Corona und die über Jahrzehnte aufgebaute Klimahysterie.
Aktiv herbeigeführte Bausteine des Great Reset sind der Ukraine- Konflikt,die künstliche Energieverknappung und die überall zuschlagende künstlich erschaffene Inflation.
Alles zusammen eine weltweite Lüge,das grösste Verbrechen der Menschheitsgeschichte.
Jeder,der stark genug ist,seine eigene Wahrheit zu leben,ist Gewinner in dem Spiel.
Die vorgeschalteten Lügner sind völlig uninteressant.
Mit deren Motiven beschäftige ich mich nicht.
Es ist pure Zeitverschwendung.
Marionetten,die jederzeit austauschbar sind,wenn sie ihren Auftrag erfüllt haben oder nicht erfüllen.
Der Beitrag wäre vor 2020 interessant gewesen.
Heute leider längst von der Realität überholt.

Merkel hat in ihrer gesamten Amtszeit alles getan, um D zu schaden: ESFS, ESM, Target-2-Salden. – Was illegal ist wird zur Legalität. – Wir schaffen das. Flüchtlingsströme, die nicht enden. Asylanten die Wirtschaftsflüchtlinge sind. Menschen aus Afrika die nicht lernen und nicht arbeiten wollen, nur abhängen – wer lernt ist doof – ist deren Mentalität. – Energie“Wende“ – zerspargelung unserer Landschaft mit Windrädern die kaum was bringen. Solaranlagen an Orten wo es z. B. im Bayern im Winter über 5 Monate keine Sonne ist – ha ha ha. – Chemtrails – 5 G – Infraschall – ihr Abschiedsblick beim einsteigen ins Auto nach dem Zapfenstreich sagt alles. – Deutschland ist zum Abschuss freigegeben. Es ist so offensichtlicht, dass man es nicht mehr übersehen kann. Habarth, einige Richter, Scholz, Baerbock, Habeck, Lindner, die SPD, die Grünen und die Linken die die offiziellen Handlanger und zerstörer unserer Demokratie. –

Der Artikel – oben – beschreibt: man muss den Gegner kennen. Er bezieht sich auf die vorherrschende Angst. Diese ist aber gemacht durch falsch Informationen. Das Virus ist gefährlich und kann zum Tod führen. – Es ist eine Massenhypnose die hier angelegt ist. Siehe Prof. Desmet. Und, es wird erpresst auf übelste Art. Wenn Du Dich nicht spritzen lässt, verlierst Du Deinen Job. -Die Macher dieser Regelungen gehören angezeigt und aus dem Bundestag sofort entfernt. Das ist einen Veranlassung gegen unser GG und somit gegen das Volk gerichtete Maßnahme und gehört bestraft und nicht gefördert. Hierin liegt die Krux in „unserem“ System und muß dringenst geändert werden!!!

„Für mich soll’s Rote Rosen regnen“,erinnern Sie sich an Merkel’s
Musikwunsch ?
Heisst im Klartext: “ ich habe es vollbracht,mein Ziel ist erreicht.“
Die WEF-Marionetten im Bundestag müssen zur Verantwortung gezogen werden.
Sie sind die Vollstrecker,aber derzeit durch das unterwanderte, ausgehöhlte Justizsystem nicht angreifbar.
Die Urheber der weltweiten Vernichtungsaktion müssen gefasst und der Höchststrafe zugeführt werden.
Dies muss auf internationaler Ebene geschehen.
Bis dahin muss jeder Einzelne seine Wahrheit finden und sie entschlossen leben.
Daraus entwickelt sich gemeinsame Kraft.

@Ruth, Sie schreiben: „Die WEF-Marionetten im Bundestag müssen zur Verantwortung gezogen werden.“

Das kann nur das Volk übernehmen und das wird auch geschehen. Der Brunnenmacher und Hellseher Alois Irlmaier aus Freilassing schreibt hierzu: „Wenn die ganze Lumperei aufkommt, steht das Volk auf mit den Soldaten. Dann wird jeder, der ein Amt hat, an der nächsten Laterne oder gleich am Fensterkreuz aufgehängt.“

„Wenn die ganze Lumperei aufkommt, …“ – Bedauerlich, dass im 3. Reich die „Lumperei“ nie auf kam. Es bedurfte den Alliierten, bis wer wo hing. Und was, wenn es wieder so ist? Der Michel ist schon träge was das betrifft, oder feige der herrschenden Obrigkeit die Stirn zu bieten? Vielleicht hornlose Ochsen, also keine Hörner auf der Stirn? Oder aber gerade deshalb so viel Gelumpe?

A.B, jede Zeit ist anders. Warten wir’s ab. Ja, der Deutsche Michel ist „träge“. Er wacht erst auf, wenn er kein Brot mehr zu essen hat. Genau das passiert jetzt. Die Lebenshaltungskosten werden immer höher. Wenn er erst die neue Gasrechnung sieht. Die ersten Bäckereien haben sie schon gesehen und schließen ihren Laden zu. Wer kauft schon noch eine Brezel für 10 €? Das Erwachen kommt. Am 31.08.2022 gab es in Stuttgart z. B. eine große Demo von Landwirten mit ihren großen Traktoren vor dem Landwirtschaftsministerium. Keine Presse berichtet darüber. Wegen der hohen Gaspreise kann z. B. kein Dünger mehr hergestellt werden. Ohne Dünger keine Nahrungsmittel. Das Ad Blue kann ebenfalls nicht mehr hergestellt werden. Ad Blue ist ein Zusatzstoff, den LKW’s benötigen, um die Abgasnorm einhalten zu können. Ohne LKW’s können keine Supermärkte mehr beliefert werden. Das Unheil nimmt seinen Lauf. Die Lumperei wird aufkommen. Ich sehe schon die ersten daran hängen.

Das sehe ich genauso.
Die Lumperei kommt täglich mehr auf.
Was in Tschechien passiert,wird zu uns rüberschwappen.
70.000-100.000 in Prag auf der Strasse.
Es ist der Anfang.
Die grenznah lebenden Menschen in Polen, Tschechien und
Deutschland sollten sich zusammenschließen.

Danke für die guten Ausführungen zur Wahrheit und Lüge, ich führe sie mir abschnittsweise zu Gemüte.
Es fällt mir dazu das Zitat von Goebbels ein:
„Wenn man eine große Lüge erzählt und sie oft genug wiederholt, dann werden die Leute sie am Ende glauben. Man kann die Lüge so lange behaupten, wie es dem Staat gelingt, die Menschen von den politischen, wirtschaftlichen und militärischen Konsequenzen der Lüge abzuschirmen. Deshalb ist es von lebenswichtiger Bedeutung für den Staat, seine gesamte Macht für die Unterdrückung abweichender Meinungen einzusetzen. Die Wahrheit ist der Todfeind der Lüge, und daher ist die Wahrheit der größte Feind des Staates.“ (Ende)
Aber zum Glück gibt es Menschen, die nicht ganz so leicht auf Lügen hineinfallen. Zum Beispiel uns hier.

Dieser Mechanismus die Wahrheit zu zerstören wurde oft und immer wieder benutzt und es funktioniert auch bis zu einem gewissen Punkt. Ja es gibt (viele) Opportunisten die da mitgehen zumal Bestechung, Korruption usw heute für die entsprechende Gruppe fast grenzenlos möglich ist da sie über die Fimanzmacht verfügen. Aber an einem gewissen Punkt scheiden sich die Geister. Somit gibt es eine nicht unerhebliche Menge an Menschen die sich dem niemals unterwerfen (können!).
Man darf gespannt sein wie das weiter geht. Schließen sich andere Länder (evtl mit einer neuen Lüge) dem Vorgehen D und AUs an? Oder ist ab Herbst von der Kabale der Deckel ohnehin nicht mehr draufzuhalten?

Der sogenannte Klimawandel: Alles von Hand gemacht. Und dem Dummvolk wird wieder etwas vorgegaukelt. Das meiste kommt schon seit Jahren von oben. Die denken sie können im Untergrund jahrelang überleben? 🤦🏻‍♀️ Auf Englisch: The Dimming, full length climate engineering documentary https://youtu.be/rf78rEAJvhY

… solange Sie nicht schlussfolgern, dass die Menschheit keine existenzbedrohenden Probleme mit dem Ökosystem verursacht hat: Richtig erkannt!

Mit dieser Schlussfolgerung entsteht allerdings die nächste Lüge – eine ersthaft gefährliche.

Ging mir genauso. Komisch das da kein Aufschrei kommt, immerhin PlusMinus, also ÖRR… Aber Hauptsache CO2 bepreisen… Es ist alles so wahnsinnig, da wird man selbst wahnsinnig, aber die Leute wollen irgendwie nicht aus ihrem Dornröschenschlaf erwachen, naja viel.. hilft der kommende Winter beim Erwachen…

@Markus
ebenfalls Dankeschön für Ihren Link, auch mir war das mit dem Gas nicht bekannt.
Schade, dass „der berliner“ so viele Worte hier anbrachte, und da kommt jemand wie Sie, der auch gar keine Ahnung hatte, und verlinkt einfach mal eben einen Bericht der öffentlich-rechtlichen Sender.

Die Halbwertzeit ist ja heftig!

Guter Artikelanfang. Aber ich komm mit den fett markierten Stellen nicht klar. Sind das die persönlichen Highlights des Autors? Oder hat er vormarkiert, just in case falls der Leser die wichtigsten Punkte nicht schnallt? Oder soll es eine Lesehilfe sein, kann man den Normaltext ignorieren und nur die fettgedruckten Stellen lesen? Oder ist das stellenweise Fettschreiben die neueste Mode für die Sklaven? Jedenfalls sind die fettgedruckten Stellen für mich visuelle Stolpersteine, die meinen Lesefluss stören. Und ich kann auch nicht nachvollziehen, nach welcher Logik manche Satzteile fett markiert sind. Ich persönlich würde es vorziehen keine Deppenmarkierung zu haben, sondern einen ganz herkömmlich formatierten Text. Danke

„Jedenfalls sind die fettgedruckten Stellen für mich visuelle Stolpersteine, die meinen Lesefluss stören.“

Das tut mir leid. Ich hätte mir nicht vorstellen können, dass sich jemand so differenzierte Gedanken über so eine konventionelle Technik wie den Fettdruck macht. Und in der Tat habe ich diese Technik in ihrer üblichen Funktion gebraucht: um Aussagen visuell hervorzuheben, die mir bei der Entwicklung meines Gedankengangs besonders wichtig erschienen.
Es tut mir leid, dass Sie sich durch die Hervorhebungen ‚in Ihrer Intelligenz beleidigt‘ [?] fühlen. Aber ich würde auch niemanden, für den die Hervorhebungen eine „Lesehilfe“ (im Sinne einer ‚Hauptgedankenverfolgungshilfe‘) wären, als „Deppen“ bezeichnen.

„Oder ist das stellenweise Fettschreiben die neueste Mode für die Sklaven?“

In Bezug auf diesen Satz könnte ICH eine „Lesehilfe“ (im Sinne einer ‚Verständnishilfe“) gebrauchen. (Das „ICH“ in Großbuchstaben soll als „Lesehilfe“ für die Betonung dienen)

Also ich für meinen Teil freue mich immer über die fett gedruckten Satzteile denn dort findet man leichter die Schlüsselgedanken, die bei evtl. wiederholtem Überlegen und Überfliegen dann leichter wieder in Erinnerung gerufen werden.

Anna ich bin bei Dir.

„Etwas jedem recht getat ist eine Kunst die niemand kann.“ So ähnlich hab ich das als Kind gelernt.

Und es gibt diese schöne Geschichte von dem Mann, dem jungen und dem Esel.

Unerwähnt bleibt leider bei dem ansonsten sehr guten Artikel, dass Donald Trump, der inzwischen von einigen als Heilsbringer verehrt wird, das Bullshitting mit einer solchen Souveränität eingeführt hat, dass es zunächst allen wahrheitsliebenden Menschen die Sprache verschlagen hat. Dann haben die Machthungrigen gesehen, wie mühelos das funktioniert und direkt adaptiert.

Vor der Corona-Krise hätte ich die durchweg negative Einstellung Trump gegenüber noch geteilt, obwohl er das Bullshitting natürlich nicht ‚erfunden‘ hat.
Einer der Gründe wäre, dass ich über Trump nur durch die Mainstream-Medien ‚Bescheid wusste‘.
Inzwischen haben mich jedoch einige Aspekte nachdenklich gemacht und mein negatives Urteil relativiert:
– Man mag von Trumps Zielen halten, was man will: Er hat jedoch wie kein anderer Politiker zielstrebig und teilweise erfolgreich versucht, seine Wahlversprechen in die Tat umzusetzen.
– Trump hat zu Beginn der Corona-Krise versucht, jene Ärzte zu unterstützen, die ‚an Covid-19 leidende‘ Patienten medikamentös behandelt haben bzw. die sie überhaupt behandelt haben, bevor sie so krank waren, dass sie in die Intensivstation eingeliefert werden mussten (und dort – möglicherweise aufgrund falscher Behandlung (invasive Beatmung) – verstarben.
Inzwischen haben gesundheitspolitische BeraterInnen zugegeben, dass sie Trump in Bezug auf die Krankheit und Maßnahmen dagegen belogen haben.

– Den ‚Nationalismus‘ von Trump, der mich ursprünglich abgestoßen hat, muss man im Kontrast zur Globalisierung sehen, die im Rahmen des „Great Reset“ ‚auf dem Rücken der Corona-Krise‘ auf radikale Weise durchgesetzt werden soll. Bezogen auf Deutschland bedeutet diese Globalisierung unter anderem: massenhafte, ungehinderte Einwanderung von Menschen aus Kriegs- und ‚Dürregebieten‘, Übertragung der Gesundheitsmaßnahmen an die WHO, Durchsetzung von Gesundheitsmaßnahmen (Impfungen) an die UN etc.
Unter diesen Gesichtspunkten muss man möglicherweise auch die Einstellung zu AfD revidieren.

Die AfD, deren Gehaltslisten bei den Großindustriellen geführt werden, ist maßgeblich daran beteiligt daß massenweise Migranten nach Deutschland einwandern. Erzählen tun die natürlich was ganz Anderes.

@Angelika 4. September 2022 um 12:23
„Die AFD wird absichtlich verunglimpft. “

Und das völlig zu Recht – danke an ‚Moskau 4. September 2022 um 14:11‘, der mir die Antwort vorweggenommen hat „Die AfD, deren Gehaltslisten bei den Großindustriellen geführt werden, ist maßgeblich daran beteiligt daß massenweise Migranten nach Deutschland einwandern. Erzählen tun die natürlich was ganz Anderes.“

Was ist nun der Sinn Ihres Kommentars? Einen zu finden der „Schuld“ hat? Um mit dem Finger auf ihn zu zeigen? „Das Übel begann mit Donald Trump!“? Abgesehen davon, dass das komplett falsch ist, was ist der Wert dieser Aussage?
(Ich gehöre übrigens nicht zu den Menschen mit der Einstellung „trust the plan“ die jeden Q-Drop mit Hingabe lutschen. Ich bin der Ansicht, dass man Chips essend und Bier trinkend auf Retter wartend keinen Beitrag zur Verbesserung der Situation leistet.
Der einzige Weg ist nMn Verantwortung zu übernehmen und seine Position laut zu vertreten, gefühltes Unrecht also nicht schweigend hinnehmen).
Im Klartext in die Handlung kommen.

Ja, es droht leider ein Rückfall ins Mittelalter, hatte ich bereits im August 2021 mal geschrieben:

Wir fallen immer schneller ins finstere Mittelalter zurück !
• Kaiser, Könige und Päpste, die Herrschaftshierarchie darunter und deren Gefolge hatte unbegrenzt und unkontrolliert die Macht an sich gerissen, nicht demokratisch, sondern durch brutale Gewalt. Darunter stand ein rechtloses und absichtlich dumm gehaltenes Volk, defacto versklavt. Damals wurden Dogmen von „unfehlbaren“ Despoten erlassen und von Herolden oder von der Kanzel verkündet. Niemand durfte diese auch nur anzweifeln, ohne auf dem Scheiterhaufen zu enden.
Ist das heute anders ?
• Wir haben das WEF mit dem möchtegern-Tyrannen Schwab und deren Gefolgschaft wie Biden, Harris, M, vdL, Lagard, usw. Die halten sich für allmächtig und allwissend, klar erkennbar an ihren Worten und Taten. Dogmen werden heute von wenigen abhängigen „Instituten“ (RKI, PEI, PIK, Weltklimarat) in die Welt gesetzt, und Propagandamedien und „soziale Netze“ verbreiten deren „Weisheiten“ und Unterdrückungsforderungen. Demokratische Kontrollinstanzen wie neutrale Gerichte oder unabhängige Presse sind außer Betrieb gesetzt, s. z.B. das „Ermächtigungsgesetz. Wer es wagt, das öffentlich anzuzweifeln, sogar wenn durch harte Fakten belegt, wird mit einem Shit-storm virtuell getötet.

Die Früchte der Aufklärung mit jahrhundertelang erfolgreichem Fortschritt in Wissenschaft, Wohlstand und Wirtschaft in Freiheit und Eigenverantwortung wird zunichtegemacht. Politiker, Medien und sogar Erziehung folgen stattdessen den irrsinnigen unterdrückerischen Wahnvorstellungen des WEF mit dem Tyrannen Schwab an der Spitze, der das geschickt tarnt mit sozialistischem Gleichmachereigeschwafel. Traurig, aber offensichtlich, wer die Medien und die damit verbreiteten Emotionen steuert, beherrscht die Massen, auch entgegen aller objektiven Fakten und wissenschaftlicher Erkenntnisse (Crona-Panikmache ebenso wie die Hysterie über den angeblich menschengemachten Klimawandel), und damit indirekt auch die Regierung. Schon die Römer wußten, mit Brot und Spielen hält man das Volk ruhig. Wenn Emotionen Fakten verdrängen, führt das in den Abgrund, leider sind wir schon sehr weit in diese Richtung unterwegs !

Für wahren Fortschritt brauchen wir also schnellstens wieder Fakten und echte Wissenschaft statt Emotionen und Diffamierung, und Stärkung der demokratischen Kontrollinstanzen (freie unabhängige Medien und neutrale Gerichte)
Mein Beitrag: Handzettel zum Verteilen, um unabhängig von den Propagandamedien möglichst Viele zu erreichen, s. https://t1p.de/zz9s

billy the vax, larry fink black rock, vanguard, rockefeller, clinton die liste ist lang… weiss jemand was mit füllmich ist??

HANDZETTEL ??? 😀

Leider muss ich auch Ihnen sagen…

Denken Sie ernsthaft auch nur ein Geimpfter wird Ihnen Glauben schenken wollen, wenn Sie diese „Gen-Gespritzte“ nennen?
Wir „Aufgeklärten“ oder Ungespritzten, wir brauchen diesen „Handzettel“ 😀 nicht. Und die, die diesen gebrauchen könnten, denen sollten Sie nicht mit „Gen“ und „gespritzt“ kommen, denn sie fühlen sich als GEIMPFTE!

@Hans,

Danke für diesen Link!
Was ich besonders dem Söder so alles beim Zuhören gewünscht habe, das darf ich gar nicht ausprechen 😀 Hat man ja alles eigentlich selbst schon gehört, doch als man es hörte, da dachte man nur das kann nicht die Wahhreit sein, doch heute ist es sogar von offiziellen Stellen bewiesen, dass all dies eine Lüge war. Und wenn man es dann gebündelt, sprich mehrere solcher verlogenen Aussagen hört, die wirklich alle mittlerweile sogar von offiziellen Stellen wiederlegt wurden – was muss dieser Söder für ein Arsch sein!

Die Aufgabe des Staates ist es die Macht der herrschenden Klasse sicherzustellen. Das ist hier die Klasse der Finanzoligarchen (Bourgeoisie), also die Klasse der Unternehmer und Großindustriellen, dessen Profitinteressen der Staat vertritt. Genau das funkioniert nur mit Lügen und so machen Politiker sich undurchsichtig damit ihre Hintermänner und Auftraggber im Dunkeln bleiben, wobei sie rotzfrech behaupten die Interessen ihres Volkes zu vertreten. Anders würde Kapitalismus auch gar nicht funktionieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.