Kategorien
Flyer Impfung Initiative Medien Netzwerk Werbung

Zeitungsflyer – die Wahrheit ist unser Trumpf

Es ist zum Haare ausreißen. Viele unserer Leser haben mittlerweile sicherlich einen anderen Blickwinkel auf die in den „Quantitätsmedien“ präsentierten Fakten. Was aber kann man tun, um gegen diese scheinbar unüberwindbare Masse an Informationen anzukommen – die auf unzähligen Kanälen als „objektiv“ und „alternativlos“ präsentiert werden? Flyer verteilen, ist sicherlich ein effektives Mittel. Doch einen guten Flyer designen – das ist gar nicht so einfach. Wir machen heute Werbung für die Initiative „Zeitungsflyer“, in der hervorragende Flyer kostenlos angeboten werden und man sie darüber hinaus für wenig Geld gedruckt bestellen kann.

Was kann jeder von uns tun, um andere Menschen „aufzuwecken“? Darüber haben wir (und andere) uns schon die Finger wund geschrieben. Beispielsweise stellte „Margot Lescaux“ Textbausteine für Flyer zur Verfügung. Wir haben eine eigene Seite zum Thema „Initiativen“ und berichteten schon oft in eigenen Beiträgen zum Beispiel über die „Freiheitsboten“.

Heute wollen wir etwas Werbung für eine weitere Initiative machen: die Zeitungsflyer. Neben einer eigenen Website gibt es darüber hinaus einen Telegram Kanal der Initiative. Wir wollen an dieser Stelle einige Informationen der Website hier wiedergeben und hoffen, dass die Zeitungsflyer demnächst in vielen Briefkästen landen werden:

Das Konzept der Zeitungsflyer

Es gibt ihn noch, den guten und ehrlichen Journalismus. Auf „neuen Medien“ werden die Lügen von Leitmedien und Politik aufgedeckt und die vielen Missstände und Skandale thematisiert. Versuchen wir von diesen im direkten Gespräch zu berichten, rennen wir oft gegen Wände. Unsere Mitmenschen müssen von selbst und aus eigenem Antrieb aufwachen. Beginnen sie selbst „neue Medien“ zu lesen, kommt der Prozess der Selbstaufklärung in Gang. Bisherige, gegenwärtige und künftige Lügen werden entlarvt.

Die Zeitungsflyer bestehen aus den Anfängen von Artikeln aus „neuen Medien“ und suchen auch durch ihre Gestaltung etwas von der Glaubwürdigkeit zu erhalten, die Zeitungen genießen. Sie liefern nur erste Informationen, wecken Neugierde und animieren dazu auf seriösen Internetseiten weiter zu lesen. Geschieht dies, so bricht das Kartenhaus zusammen.

Weshalb Flyer verteilen?

Wir befinden uns in einem Propagandakrieg. Eine mediale Übermacht von Fernsehen, Radio und großen Zeitungen tyrannisiert unser Land. Im Internet wird fleißig zensiert.
Den Zugang zu den Briefkästen kann man nicht zensieren. Wir sind viele. Wenn genügend mitmachen haben wir die gleiche Reichweite wie die großen Medien.
Es ist nur ein Spaziergang, aber mit diesem rettet Ihr vielleicht einem Mitmenschen seine Gesundheit oder gar sein Leben und uns allen die Freiheit.

Thema „Impfung“: Warum?

Da unsere Mitmenschen von diesem Thema direkt betroffen sind und sich regelmäßig erneut für oder gegen eine Auffrischungsimpfung entscheiden müssen, besteht eine erhöhte Bereitschaft, neue Informationen zur Kenntnis zu nehmen. Sobald dies geschieht, wird das skandalöse Ausmaß, in welchem sie von Institutionen, Politik und Alt-Medien belogen werden, mit einem Schlag aufgedeckt. Dadurch verlieren sie ihr „kindliches Urvertrauen“, welches eine kritische Auseinandersetzung mit weiteren Themen blockiert.

Auch jetzt noch bringen viele Eltern ihre Kinder und Jugendlichen zum Impfarzt.
In Anbetracht der gravierenden Nebenwirkungen sollten wir nichts unversucht lassen, um unsere Mitmenschen zu warnen!

Wenn unsere Mitmenschen beginnen, die „neuen Medien“ zu lesen, werden alte, aktuelle und zukünftigen Lügen aufgedeckt. Daher werden auf den „Zeitungs-Flyern“ Artikelanfänge verschiedener „neuer Medien“ abgedruckt, die den Lesern erste Informationen liefern und sie zum Weiterlesen auf der entsprechenden Online-Seite animieren. Sobald unsere Mitmenschen beginnen, in den „neuen Medien“ zu lesen, beginnt der Prozess der Selbst-Aufklärung und das Kartenhaus der Lügen bricht zusammen!

Die DIN A3 Flyer können auf der Internetseite „www.zeitungsflyer.de“ als PDF heruntergeladen oder direkt dort bestellt werden.
Wie bieten die PDF Versionen der ersten sechs Flyer hier in Kopie bei uns an, zunächst die neueste Ausgabe:

Und hier die älteren Zeitungsflyer – in der zweiten Ausgaben (Flyer Nr. 3) waren übrigens auch wir vom Corona-Blog mit von der Partie:


Wir danken den Initiatoren für die sicherlich unzähligen Stunden, die sie in die Gestaltung und Design der Flyer gesteckt haben und wünschen ihnen viel Erfolg damit!

27 Antworten auf „Zeitungsflyer – die Wahrheit ist unser Trumpf“

„Wir befinden uns in einem Propagandakrieg.“

stellt ihr fest … und antwortet? Mit NOCH MEHR Propaganda!

Nun also Flyer.

Funktioniert genauso wenig! Bei der Scholl damals nicht und auch bei euch heute nicht. Zwischendurch war es auch nie der Fall.

Weil „aufwecken“ nicht funktioniert! Sich diese Aussicht auf Erfolg einzureden ist jedem absurd, der sich klar macht was Propaganda anrichtet im Kopf. Auch und zuerst beim Erzeuger.

… letztlich tretet IHR damit in den Krieg ein, mit keiner besseren Begründung wie alle anderen Kriegsteilnehmer auch, in kurz formuliert etwa: … weil der Feind so böse ist.

Weil IHR vom Corona Blog das auch hier und jetzt nicht einsehen wollt und daher nicht werdet, sondern lieber in die Schlacht zieht, ende ich mit einem alten „Witz“:

War does not decide who is right – only who is left.

(finden viele witzig, kapieren aber nicht)

Also wer QR-Codes nutzt – selber schuld …

Wann wird endlich mal was gelernt? Das Digitale ist VOLLSTÄNDGI im Besitz des Feindes (der nur unser „Bestes“ will: unser Geld)!

Wir dürfen nur an paar Ecken und Kanten daran rumkratzen – um deren potemkinschen Digitaldorf eine stärkere Scheinrealität zu verleihen helfen.

Und wer Elon Milliarden-Musk gar für einen Retter hält …

Geht raus, verkehrt mit echten Menschen. Redet von Angesicht zu Angesicht. Alles andere ist Lüge, höchstens Halbwahrheit, immer Stagnation und immer weiter zunehmende Verirrung.

Habe ich richtig gelesen, daß der Corona-Ausschuß gerade dabei ist, sich selbst zu zerlegen?

https://gegenzensur.rtde.world/gesellschaft/154788-corona-ausschuss-taeuschung-im-namen-der-aufklaerung/

Schon die Veröffentlichungen zu internen Ungereimtheiten waren mir von anfang an suspekt, da so etwas nicht in die Öffentlichkeit gehört. Allenfalls Ergebnise des unvermeidlichen Rechtsweges hätten veröffentlicht werden können. Somit hat sich der Ausschuß selbt geschädigt. Traurig.

Bei diesem RT-Deutsch hat man schon lange den Eindruck dessen Autoren kommen direkt aus dem Kanzleramt in Berlin.
Wer hat denn diesen Artikel geschrieben, etwa Füllmich?
Zumindest kommt es mir so vor als wäre der Text von Füllmich. So oft wie dort der Name „Fischer“ in Zusammenhang mit öffentlicher Täuschung und vielem mehr, das direkt und einzig auf Fischer abzielt, während für Füllmichs neuer Kacke gleich zweimal fett Werbung inkl. Links gemacht wird.

Internas und Geschäftsgeheimnisse?
Rechtsweg?
Der Öffentlichkeit darf man darüber nichts sagen?

Der ganze Artikel ist eine einzige Farce!
Das erste Mal ist nicht zu bedauern, dass die offizielle Webseite von RT hierzulande nicht mehr aufrufbar ist.

Und @MeinKopf
Wenn auch Sie der Auffassung sind – wie Sie schreiben – dass derartige Ungereimtheiten NICHT an die Öffentlichkeit getragen gehören, sondern unter Internas und somit unter Geschäftsgeheimnisse fallen, dann frage ich mich was Sie hier suchen?
Auch Pfizer, Moderna, die Europäische Union, die Bundesregierung & Co wollen deren Dreck gerne intern und ohne das Wissen der Öffentlichkeit klären, während wir hier deren Mist in die Öffentlichkeit ziehen wollen.
Sie @MeinKopf gehören demnach zu denen. Oder sind Sie ein Freund von Füllmich? Und dieser Drecksartikel der in einer Tour von „Fischer“ spricht – ohne Buchstabe eines Vornamens, denn es gibt zwei Fischer – der soll hier nur Werbung für Füllmich machen?

Dieser RT-Autor ist……… Wieso eigentlich ließ Putin in die Ukraine einmaschieren? Frechheit, er hätte den Rechtsweg über’s Gericht wählen sollen, nicht wahr!

Ich habe den Medien nichts glaubwürdiges mehr abzuringen! Als man mich vor ca. 14 Monaten fragte, was in diesem Land läuft, habe ich diesen Leuten gesagt, sie sollen sich den Film „Die Welle“ anschauen, um zu erfahren welches Spiel mit uns getrieben wird! Einige, die diesen Film kannten, hielten mich für irre, was ich ihnen nicht übel nahm, aber inzwischen sind sie anderer Meinung! Die Medien müssen weg aus der Zwangs-Betrugs-Abzocke! Schluss mit Zahlungen an Verlogenheit und Manipulation! Faktencheck, wie es von diesen Einrichtungen betrieben wird, ist von den Mediengeldern finanziert! Das alles hat nur einen Zweck, die Bevölkerung auch zukünftig für dumm zu verkaufen! Politiker müssen endlich ihren Schutz vor Strafverfolgung verlieren! Dann werden auch Psychisch Kranke Ungesundheitsminister für ihre Verschwendung und Hetze verurteilt.

„Politiker müssen endlich ihren Schutz vor Strafverfolgung verlieren!“ – das würde auch dafür sorgen, das Dilettanten vertrieben werden.

@niklant
Apropos „Zwangs-Betrugs-Abzocke“:
Schon einmal was von der Ruhe-Geld-Regelung gehört?
Wenn nicht, dann tun Sie sich diese nicht an – auf eigene Verantwortung. Hören Sie ab Minute 7:40 hier mal 2 Minuten rein:
https://www.ardmediathek.de/video/zapp/zapp-rbb-krise-rolle-von-journalisten-bei-is-prozessen/ndr/Y3JpZDovL25kci5kZS82Y2EwZjFjMS02NDlmLTQ3MDQtODFhOS02MzA0NTE5ODFlYmE
Dieses „Ruhegeld“ gilt ab dem ersten Tag des Arbeitsvertrages, und mich würde brennend interessieren wie viele der schon längst Ausgeschiedenen dieses „Ruhegeld“ beziehen, dagegen werden die ca. 25 aktuellen Berechtigten nur die Spitze des Eisbergs sein.
Und so etwas nennt sich „Staatsvertrag“ oder „Rundfunkstaatsvertrag“.
Kein Wunder, dass die Sendeanstalten die Beitragsverweigerer sogar in Beugehaft nehmen lassen, denn das muss ja alles bezahlt werden!

Flyer ist nicht das schlechteste wenn man mit wenig resonanz klarkommt ……..

Aber diese Zeitungsflyer ? gerade den aktuellen überflogen und direkt „gesetzeswidrig“ gefunden ….. für den Gläubigen heißt das –> wenn das so wäre, wäre das in den Nachrichten und Anwälte würden klagen …. Das die die E-Mail Adressen bei Bestellung an DHL geben; sollte man auf keinen Fall überlesen – DHL braucht ne Postanschrift aber definitiv NIEMALS eine E-Mail Adresse – und vom Format A3 gefaltet – sowas landet bei mir direkt im Schredder – unbeachtet – gerade wenn es auf dickem 135 gr Papier daherkommt ( gibt geiles Konfetti )

Aber viele verschiedene und immer neue Flyer könnten einzelne interessieren ….. ( ich hatte 2020 bei etwa 1300 verteilten Flyern ne Handvoll Beschimpfungen und 3 positive (Mail) und 65 QR-Code (Scans über ausgewertete Weiterleitung) Reaktionen )

Aber beim verteilen vorsichtig sein …… 2020 haben mir „gläubige Jünger des Systems“ die Polizei hinterher geschickt ….. darauf sollte man vorbereitet sein und z.B. Pizzeriaflyer / Dönerflyer etc in entsprechender Stückzahl dabei haben – um sich Diskussionen zu ersparen – a la – „wie was – ich verteil hier nur diese Dinger“

Die Idee finde ich schon recht gut, ist jedoch nur noch von Menschen mit Geld zu finanzieren.
Ich als Transferleistungsempfängerin, welche seit Monaten, von Woche zu Woche bei den explodierenden Lebensmittelpreisen immer mehr verzweifelt, ist so was nicht machbar.
Ich könnte vielleicht noch den einen oder anderen Din A 4 Flyer im Copyshop vervielfältigen, denn A4 ist billiger als A3.

Dennoch möchte ich beisteuern:

Flyer sollten da ausgelegt werden wo Menschen aus Langeweile lesen, z. B. Busse Bahnen, deren Haltestellen und Bahnhöfen.
Man kann sie auch an deren Türen und Fenster verkleben (mit nicht-Sachbeschädigungs-Kleber, Tapetenkleister, Zuckerwasser, Sirup, für den Fall das man erwischt wird).

Denkt nach – wo haben (viele) Menschen Langeweile?
Wo haben sie Zeit zu lesen?
Z. B. Warteschlangen, wo stehen Menschen an?
Wo sitzen sie rum?

Weitere Ideen:

Auf dem Flyer eine Gegenüberstellung, auf der einen Seite die Schlagzeilen des unsanft aufwachenden Mainstreams und auf der Gegenüberliegenden Seite diejenigen welche es schon immer, bzw. vorher gesagt haben.
Gut sichtbares Datum und Logo dazu!

Flyer (Vorlagen) möglichst in Schwarz-Weiß machen, das reduziert die Kosten der Reproduktion.

Auch an die denken welche nicht mit modernster Technik ausgerüstet sind, also nicht nur QR Code, sondern auch Links und die Aufforderung den Flyer zu fotografieren und später z. B. zu Hause, Büro, etc. den Verlinkungen und Logos folgen bzw. den fotografierten Flyer weiter zu verteilen.

Und so blöd sich das anhört – wie die Blöd Zeitung seit Jahrzehnten – reißerische Schlagzeilen welche Emotionen ansprechen!

Ich denke die Ungespritzten haben ausgereizt.
Jetzt kommt es auf die Gespritzten an.
Auf deren Aufwachen, auf deren Frust, auf deren Zorn, und vor allem auf deren Verzweiflung!
Und diese Gruppe ist nicht nur groß, sie ist sehr groß.
Ich vermute es werden die Gespritzten sein welche den Dammbruch bewirken werden.
Und dann – werden furchtbare Politiker, furchtbare Juristen, furchtbare Journalisten etc., die (berechtigt) grausame Erfahrung machen, dass “Gnade“ ein rein theologischer Begriff und auf sie nicht anwendbar ist.
Um es zu verdeutlichen, es gibt ein Sprichwort:
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.
Doch was werden diejenigen Ernten welche Sturm gesät haben …?

Ja, die Frage ist, wie erreichen wir mit unseren Erkenntnissen möglichst viele Personen außerhalb des Leserkreises unserer Seiten?

Da Propagandamedien und „soziale“ Medien weitgehend in der Hand der „Impf“- und Great-Reset-Protagonisten sind, müssen wir einen Weg außerhalb der klassischen Publikationswege finden. Mir kommt da das
• Kettenbrief-Prinzip
in den Sinn, aber nicht destruktiv und als Abzocke, sondern freundlich und interesseweckend gestaltet. Wenn jeder zweite Adressat mitspielt und die Mail an vier Freunde weiterleiten würde ergibt das eine Reproduktionsrate von 2, und wir hätten nach 28 Generationen alle 80 Mio. Einwohner Deutschlands erreicht (natürlich nur, wenn keine mehrfach angeschrieben werden, ansonsten dauert es etwas länger). Vorteil: Dezentral, daher nicht angreifbar, und einmal losgetreten wäre die Lawine kaum zu stoppen.
Vorschlag:
———————-
Betr.: interessanter Fund
Hallo ,
ich habe da etwas gefunden, das ich für sehr interessant halte:
https://www.mandelzweig.org/wp-content/uploads/2022/09/Ciwi_Impfbroschuere_2022_Bonus-09-24.pdf
Wenn Du das auch interessant und nützlich findest dann leite diese Mail bitte an deine guten Freunde weiter!
Beste Grüße,
Archi.medes
ps.: weitergehende Informationen findest Du auch auf „corona-blog.net“ ,
und ich könnte Dir viele andere zuverlässige Quellen nennen
——————–
Je nach persönlichen Vorlieben beliebig abwandelbar. Es sollten nicht zu viele Links sein, vor allem keine, denen von den Propagandamedien ein Negativimage anhaftet wie Reitschuster, Rt, Tichy, usw. sonst ist die Gefahr sofortiger Ablehnung zu groß.

Selbst freundliche Hinweise , so habe ich die Erfahrung gemacht werden nicht mal angesehen, einfach ignoriert. Die Leute (geimpfte) wollen es gar nicht wissen, weil ihnen ja eingeredet wird, dass sind Fake News. Selbst wenn man Fakten präsentiert, wie die offiziellen Daten und Studien, machen sie dicht. Ich bin inzwischen zu der Erkenntnis gereift, sie müssen ihre eigene Medizin schlucken und selbst drauf kommen, dass sie belogen wurden. Nur so wird ein umdenken möglich sein. Ich könnte mir auch vorstellen, wie oben beschrieben, dass die Geimpften es sein werden, die (zu Recht) wütend sein werden. Die Frage ist nur wie sie reagieren werden.

Die Themen und Inhalte sind sehr gut. Das URLs dabei stehen ist toll. Ob A3 so passt wird sich noch zeigen. Bei einem Blatt 2-seitig ist es ein bisschen unhandlich. Man muss das Blatt ja irgendwo auslegen oder zumindest gefaltet verteilen.
Eines vermisse ich allerdings: das Logo. Es scheint mir wichtig zu sein, das die Zeitung erkannt wird.
z.B. Freie Nachrichten – was die Medien gerne weglassen. Dabei vielleicht „FN“ als Logo groß einbauen.
oder sowas wie „Das solltes Du wissen“, Nachrichten mal anders.
Naja ich bin da kein Profi.
Ansonsten vermisse ich auch eine fortlaufende Nummerierung.
Auch könnte jeweils eine? alternative Webseite/TV-Seite besprochen werden. Es sind viele Video-Macher unterwegs. Die Leser suchen nach der Lektüre weitere Informationen.
Macht weiter !

Zeitungsformat finde ich nicht schlecht 🙂 möchte aber auch auf die Web hinweisen von Christen auf Widerstand, tolle Broschüre die man bestellen und verteilen kann zur Aufklärung, dafür kann man freiwillig spenden. Und man kann so viele bestellen wie man will, übrigens auch Flyer. Verschiedene Angebote sind sicherlich nicht schlecht, kann sich dann jeder aussuchen, was ihn am besten anspricht. Übrigens ist mein Enkelkind inzwischen auf der Welt. Alles i.o bis jetzt , ist nur etwas untergewichtig, aber holt gut auf. Mutter 3x gespikt und Vater 2x. Lg

Gratulation zum Enkelkind. 🙂 Freut mich sehr zu hören, dass es ihm oder ihr gut geht, trotz der gefährlichem Umstände!

Ja Danke, ehrlicherweise musste ich zugeben, dass es (bis jetzt) gesund ist. Ich hoffe es bleibt auch so. Sorgen machen mir die zukünftigen “Impfungen“ die ja alle umgestellt werden sollen auf mRNA. WEgen der Masern Impfpflicht kann sich dann kein Kind mehr vor der Gensuppe entziehen. Ich hoffe, dass bis dahin Die mRNA Gensuppe gestoppt wurde. Lg 🙂

Ich drücke die Daumen, dass das Kind keine dieser Impfungen bekommen wird bzw. gar bekommen muss. Ja, hoffentlich ist bis zum entsprechenden Alter längstens all das gestoppt worden und vorbei… ja man kann ja hoffen. Noch habe ich da nicht aufgegeben. 🙂

Das Problem, das ist sehe, besteht darin, dass die Gegenseite immer alles, was wir neu aufbringen, gleich als Kampagne und ganz böse und miese Falle framen.

Genauso geschehen mit dem Kontrafunk.radio.
Deutschlandradio berichtete darüber, dass das Nazi sei.

Und jetzt kommt ein Bekannter, Redakteur bei einem der größten Fernsehsender, daher und macht sein Umfeld auf die gefährliche und raffinierte Propaganda Putins aufmerksam – habe man denen kürzlich erst in einem Seminar beigebracht.
Jetzt sieht er also alles, was man ihm auftischen könnte, einfach als besonders gekonnte Propaganda an.

Nachbarn warfen meine Kontrafunk-radio-Flyer zerrupft (!) in den Papiermüll, demonstrativ.
Man ist halt links, intellektuell, Gender-Professor und so.

Sind all diese Vierecke QR-Codes?

Nicht nur diese Idee der Zeitungsaufmachung finde ich schlüssig, auch das A3 Format ist sehr clever und einleuchtend – nicht nur die BILD-Leser werden sich damit gut abgeholt fühlen können.
Die Erfinderin ist Psychologin? Svenja war glaub ihr Name.
Vermutlich haben wir nicht genügend Zeit und so viel Geld, um so einen einzigen Flyer weniger Corona-Impfung lastig erscheinen zu lassen. Denn psychologische Perfektion käme in ganz kleiner Dosis daher, um sich stets zu steigern. Die ersten Flyer wären dann mehr wie die BILD-Zeitung zusammen gestellt, also auch ein, zwei Berichte aus dem aktuellen Polizeibericht in der betreffenden Stadt / Region und ja auch für die Männer einen Bericht – inkl. Foto – mit gewissen Rundungen. Überdosis „Impfung“ ist schon kritisch und könnte schneller im Müll landen als ein A5 Format…
Aber diese Idee des Zeitungsfomats an sich, in A3 Format, die ist sehr gut.

Ich persönlich finde diese QR-Codes – falls das wirklich welche sind, kenne mich damit nicht aus – nicht ungefährlich. Zum einen will man eigentlich nicht wirklich, dass alle Leser hierfür nun anfangen mit dem Smartphone zu scannen, denn damit leisten wir gute Vorarbeit für die „Great Reseter“. Zum anderen ist der Erfinder dieser genialen Idee, wegen den QR-Codes sehr schnell weg vom Fenster, wenn einer seiner Widersacher einfach auch einmal so einen ganz eigenen Flyer erstellt und verteilen lässt, nur mit sehr unschönen QR-Codes darauf. Allerdings muss ich noch einmal explizit sagen, dass ich wirklich keine Ahnung habe, ob es überhaupt so etwas gibt, dass schon das Scannen eines (falschen) QR-Codes unschön ausgehen kann. Aber selbst dann, wenn kein QR-Code unschöne Überraschungen bereit halten kann, so hat auch die BILD-Zeitung keine so große Berühmtheit erlangt, weil man zum Lesen der BILD sein TV-Gerät immer mitschleppen musste. Auch, wenn die „TV-Geräte“ im Jahr 2022 nun in fast jede Hosentasche passen, so bedarf es für diese QR-Codes eben ein Gerät, welches ich persönlich als den Weg raus aus dem Great Reset erachte, indem wir uns davon ganz trennen.

Aber alles hat eben auch hier und dort seine Ecken und Nachteile, da mache auch ich mir nichts vor.
Doch so toll und genial ich die Idee der Zeitungsform auch finde, wegen diesen QR-Codes könnte ich persönlich da nicht voll dahinter stehen. Ich ärgere mich gerade selbst über dieses Empfinden und Denken, wirklich. Aber ich bin nun mal der absoluten Überzeugung, dass das Lossagen von Smart-Geräten, wie besonders das Smartphone, dem Great Reset komplett den Nährboden entziehen würde. Das Ziel des Great Resets wäre unerreichbar, ohne den ständigen Begleiter dieser Gerätschaften.

Dennoch stecken sehr viel tolle und clevere Details in dieser Idee.
Und ich bin wirklich „einwenig“ traurig, dass mich dieser Beigeschmack des Great-Resets-Wegbereiters nicht loslässt 🙁

Gerade folgenden Satz in einem Artikel gelesen:

„Ebenso kann es sein, dass QR-Codes den Download und die Installation von Schadsoftware anstoßen, über die die Täter Zugang zum Gerät und den Daten der Nutzerin oder des Nutzers erhalten.“

Das klingt jetzt so, wie wenn man dafür NICHTS weiter tun braucht als den QR-Code zu scannen. Man muss nichts anklicken danach. Der Code selbst leitet wohin und regt auch noch eigens den Download der Schadsoftware an.
So verstehe ich diese Aussage. Und wenn das so wirklich sein kann, dann würde ich der Erfinderin abraten QR-Codes zu verwenden. Denn grätscht da mal ein Widersacher kurz rein und lässt seinen hergestellten Flyer in der gleichen Aufmachung überall einwerfen, dann wird der Schaden… der Erfinderin untergejubelt.
Mal abgesehen davon, dass auch ich der Erfinderin nicht blind vertrauen können kann. Schon alleine deshalb, weil auch sie nicht jeden QR-Code selbst überprüft, da arbeiten sicher mehrere dran.
Zitat oben stammt aus diesem Chip-Artikel:
https://www.chip.de/news/QR-Codes-FBI-warnt-vor-Gefahren-beim-Scannen_184051125.html

typischer Fall von „Idioten und Technik“

… wer eine Scan-Software nutzt, die einfach mal eben das Gescannte ausführt hat eklatant keine Ahnung was ER tut.

Zeitungen wie CHIP machen dieses Problem schlimmer.

(QR codes kodieren lediglich Text, der immer, wirklich immer, zunächst mal angesehen werden muss)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert