Kategorien
Impfreaktion Impfung Nach-Impfungs-Syndrom

Selin Islami sitzt mit 17 Jahren nach der Corona BioNTech-Impfung im Rollstuhl – ganz gesund wird sie nicht mehr!

17 Jahre alt ist Selin Islami. Das junge Mädchen sitzt seit ihrer zweiten „BioNTech-Impfung“ im Rollstuhl. Die Mutter ist sich sicher, dass durch die Gentherapie von BioNTech die Erkrankung Myasthenia gravis ausgelöst wurde. Dies ist eine schwere Form der Muskelschwäche. Die behandelnde Ärztin geht davon aus, dass die ehemalige Leistungssportlerin nie wieder ihren normalen gesundheitlichen Zustand erlangen wird. Neben Blutwäschen, die den Zustand stabilisieren sollen, bangt die Mutter allerdings um ihr Kind, denn es gäbe auch lebensgefährliche Krisen trotz der Blutwäsche.

„Schwerkrank nach Corona-Impfung“ so titelt der NDR über den Impfschaden einer 17-Jährigen. Seit einem Jahr lebt die Jugendliche zwischen Kinderzimmer und Krankenhaus. Eingestuft wurde sie in Pflegegrad 4 (wieso der WDR noch von Pflegestufe spricht ist unklar). Geimpft wurde sie im August und September. Danach fingen laut der Mutter die Symptome an, die Muskulatur hat laut ihr „aufgegeben“. Blutwäschen (wir haben berichtet) wurden während der Krisen gemacht. Diese sollen Selin gut helfen, da sich der Zustand stabilisiert, allerdings fängt kurze Zeit später wieder alles mit den gleichen Symptomen an. Zum Teil gibt es lebensgefährliche Krisen bei der Jugendlichen.

Unsere ganze Familie ist wirklich kaputt, also richtig kaputt. Also meine Tochter war eine top Sportlerin, nie krank gewesen, also das ist dramatisch, wenn sie plötzlich ein Kind haben, was vorher top fit war, und danach nichts mehr kann.

Mutter

Selin war Hochleistungssportlerin und deutschlandweit auf Wettkämpfen unterwegs.

Ja es ist auf jeden Fall traurig zu wissen, dass ich an den Punkt nicht mehr zurück komme, weil das im Prinzip mein Leben vorher war.

Selin

Ich komm hier raus, bin paar Tage Zuhause und ende dann wieder hier.

Selina

Die Deutsche Myasthenie Gesellschaft e.V. berichtet über die Erkrankung auf ihrer Website wie folgt:

Myasthenia gravis („rare disease“ – 1:2000) bedeutet schwere Muskelschwäche. Kennzeichen der Erkrankung ist eine Muskelschwäche, die belastungsabhängig ist, und die sich in Ruhe wieder bessert. Der Störung liegt eine Beeinträchtigung der Reizübertragung vom Nerv auf den Muskel zugrunde. Dadurch ist die geordnete Muskelanspannung nach einem Nervenreiz gestört. Ursache dieser Störung ist eine fehlgesteuerte Immunreaktion, d. h. eine Bildung von Abwehrstoffen (Antikörpern) gegen körpereigene Strukturen auf der Muskulatur. […]

Es handelt sich um eine Autoimmunerkrankung mit Störung der neuromuskulären Übertragung. […]

Welche Symptome können bei einer Myasthenie auftreten?
Zu Beginn klagen viele Patienten, vor allem im Laufe des Tages und wenn sie müde sind, über Sehstörungen, vornehmlich wechselnde Doppelbilder und eine „Müdigkeit“ der Oberlider, so dass die Augen schließlich ungleich weit geöffnet sind.
Diese Muskelschwäche kann sich schließlich auf andere Muskelgruppen, z.B. die Sprech-, Schluck- und mimische Muskulatur ausbreiten. Es kann die gesamte Willkürmuskulatur, auch die der Atmungsmuskeln betroffen sein. Die Patienten klagen über ein Schweregefühl des Kopfes, über Atemnot bei Belastung und eine zunehmende Schwäche beim Treppensteigen. […]

Die Störungen werden in der Regel bei Anstrengung stärker und sind am Abend ausgeprägter als am Morgen. Allerdings mildert sich die Symptomatik nach einer Erholungsphase.

Landschaftsverband Rheinland

Das PEI hat keine Hinweise, die auf einen ursächlichen Zusammenhang zwischen Impfung und dem Zustand von Selin hindeutet. Es war von unserer Seite auch nicht anders zu erwarten, vor allem, wenn man sich den „aktuellen“ 19. PEI Sicherheitsbericht anschaut.

Der LVR kümmert sich darum herauszufinden, ob Erkrankungen nach einer Impfung tatsächliche Impfschäden sind. Denn dann haben die Patienten einen anderen Versorgungsanspruch. Aktuell (Stand November 2022) sind seit 2021 beim LVR Rheinland 444 Entschädigungenanträge nach Coronaimpfungen eingegangen, davon wurden bisher 15 anerkannt und 40 abgelehnt.

Ausschlaggebend sei nicht der zeitliche Zusammenhang zwischen Impfung und Erkrankung. Unter anderem sei wichtig, ob eine Erkrankung auch beim Paul-Ehrlich-Institut als Impfschaden beschrieben sei. 

Nachweis als Impfschaden schwierig

Auf Nachfrage teilt das PEI mit: „Bei inzwischen fast 189 Millionen verimpfter Dosen sind auch einzelne Meldungen zum Auftreten einer Myasthenia Gravis zu erwarten. Allerdings gibt es bisher keinen Hinweis auf einen ursächlichen Zusammenhang zwischen der Impfung und dieser Reaktion.“

Bedeutet auch: Eine Anerkennung als Impfschaden wird schwierig. Und damit könnte Selin die Unterstützung, die sie braucht, verwehrt werden. 

NDR Artikel

Eine Entschädigung kann sehr lange dauern und der Geschädigte hat definitiv die Beweislast. Herr Neumann (SPD) Mitglied im Gesundheitsausschuss weiß um diesen sehr schwerfälligen und wenig erfolgsversprechenden Prozess für Betroffene und schildert dies im Interview beim NDR. Dank der klaren und offenen Kommunikation durch Politiker und Regierung, sind wir zuversichtlich, dass alle Geimpften voll und ganz aufgeklärt waren und über diesen Prozess Bescheid wussten. Die Familie kann sich auf die Unterstützung des Politikers verlassen, vielleicht sollten sich auch andere Impfgeschädigte an diesen aufopferungsvollen Politiker wenden.

Selins Mutter Aylin Dalgül ist überzeugt: Die Corona-Impfung hat Selin krank gemacht. Sie hat nicht nur den Hersteller Biotech verklagt, sondern auch einen Entschädigungsantrag beim zuständigen Landschaftsverband Rheinland eingereicht.

NDR

An dieser Stelle wünschen wir Selin alles Gute und viel Kraft für die nächste Zeit.

36 Antworten auf „Selin Islami sitzt mit 17 Jahren nach der Corona BioNTech-Impfung im Rollstuhl – ganz gesund wird sie nicht mehr!“

Bezeichnend ist das Bild, bei welchem Selin -unter schwerer körperlicher Anstrengung!- immer noch das Atemschutzgerät FFP2 tragen muß. Haben die sie noch alle? Jede Ressource wie Sauerstoff sind wertvoll für ihren Körper, und jede weitere, die ihn schwächen wie CO2, sollten nach ärztlichen Maßstäben tabu sein.

Tut mir leid, aber wenn man Menschen, die ohnehin schon schwer zu kämpfen haben, dann noch ohne Not zusätzlichen Schaden zufügt, dann braucht man sich nicht zu wundern, wenn eine Genesung deutlich verlängert oder gar verhindert wird. Bekannt ist, daß Hyperkapnie das Immunsystem schwächt.

Kriegt sie regelmäßig Vitamin D in ausreichend hoher Dosierung? Wie ist die übrige Nährstoffversorgung?

Ich befürchte, daß nur ihr Immunsystem in der Lage sein wird, die Folgen einigermaßen abzumildern. Dazu darf man es aber nicht noch vorsätzlich mit sinnfreien Maßnahmen schädigen.

Ihr wünsche ich alles Gute für die Zukunft. Die Perfidie bei Autoimmun-Erkrankungen ist, daß sie nie wieder wegzugehen scheinen, zumindest nach allem, was mir bekannt ist. Möge ihr Schaden daher ein mahnendes Monument für jeden Menschen sein, sich keiner weiteren Gen-Spritze mehr zu unterziehen.

Ähnliche Story im Sommer von nem Arbeitskollegen über ein anderes Mädchen, sitzt auch jetzt im Rollstuhl nach 3 Impfungen (Hersteller k.a.), gehört. Auch unter 20.

Das LVR verläßt sich auf das PEI. Das PEI weiß nicht, welche Krankheiten Schäden dieser Pseudo-Impfung sind. Woher auch, das ist ja niemals ordentlich untersucht worden, nicht in der – entblindeten und damit abgebrochenen – Zulassungsstudie und auch nicht bei der experimentellen Massenanwendung! Das LVR folgert messerscharf: Diese Krankheit ist kein Impfschaden! Perfidie und Zynismus dieser kriminellen Unmenschen offenbart sich erneut.

Viel schlimmer noch, müßte nach Treu & Glauben das PEI JEDEN Schaden als „Impf“-Schaden anerkennen, wenn es nicht ausdrücklich ausschließen kann, daß er nicht von den Gen-Spritzen herrührt.

Man muß sich das einmal auf der Zunge zergehen lassen:

Der Staat ordnet mit Zwang und Androhung empfindlicher Strafen ein gentechnisches Experiment an seiner Bevölkerung an und stellt sich bei Schäden, die sich zwangsläufig daraus ergeben, auf den Standpunkt, daß die Opfer die Beweislast hätten.

Unter validen demokratischen Verhältnissen hätte der Staat die Beweislast, nicht seine Bürger.

Außerdem ist dieser „SPD Genosse“
dem Klabauterbach unterstellt.

Was wollen Sie denn da für eine objektive Stellungnahme erwarten.
Der wird sich bestimmt nicht gegen seinem Chef negativ äußern.
Zitat Klabauterbach „Die Impfung ist sicher und hat äußerst selten Nebenwirkungen“.

Es ist keine Impfung also kann es auch kein Impfschaden sein.

Experimentelle Injektion einer synthetischen RNA. Genexperimente.

Auf Grund der Pathologie, daß heißt der morphologischen Veränderung durch diese Injektion kommt es zu Autoimmunkrankheiten. Bei der Myastenia gravis ist es ein Antikörper mit Wirkung auf Zellrezeptoren, Acetylcholinrezeptor Antikörper, Antigen Acetylcholinrezeptor, Wirkung des Antikörpers führt zur Störung der neuromuskulären Überleitung.
Krankheiten aus diesem Formenkreis sind : Perniziöse Anämie, Thyriotoxikose, Kälteagglutininkrankheit,
Männliche Infertilität ( Spermatozoenantigene) Immunhämolytische Anämie, Idiopathische thrombozytopenische Purpura, Paroxysmale Kältehämoglobulinurie, Hashimoto Thyreoditis, Goodpasturesyndrom, Lupus erythromatodes disseminatus acutus, Primär- chronische Polyarthritis.

Alle Fragen im Zusammenhang mit diesem Experiment hätten vorher gestellt werden müssen.
Es gibt Wege, wie man zu einer verantwortungsvollen Entscheidung kommt.
Angst, Bratwurst oder Gruppendruck lasse ich nicht gelten !

Ich kann mich nicht bezwingen, die Menschen, welche sich so eine Spritze haben geben lassen, nicht zu verachten.

Also müsste es richtigerweise
„Genschaden“ heißen. Die Genplörre
hat eine Autoimmunerkrankung bei dem Mädchen ausgelöst.
Also kann es ja dann kein Impfschaden sein..Das zuständige Versorgungsamt wird jedenfalls die
Krankheit nicht als Impfschaden anerkennen.

Wenn ich schon höre, dass die Lügenpresse über Nebenwirkungen berichtet, muss ich kotzen – haben doch diese verlogenen Verbrecher und Handlanger die Menschen zu den Spritzen, programmierten autoimmunen Zellzerstörungen, getrieben und genötigt, auch durch systematische Hetze, Spaltung und Diffamierung !
Alle Beteiligten und Verantwortlichen gehören für diese Verbrechen an der Menschlichkeit zur Verantwortung gezogen.

Es interessiert niemanden in den Alt-Partien und Massen-Medien(Lügenpresse). Sie machen einfach weiter und spritzen jetzt Kleinkinder.
Ändern wird sich vielleicht etwas, wenn die Impfgeschädigten sich bundesweit organisieren und auf die Straße wöchentlich gehen.
Startet endlich eine Revolution der Impfgeschädigten. Demonstrationen vor dem Genplörre-Werk Biontech in Mainz kommen bestimmt auch gut an.

Erweiterung oder nur zusätzliche Verwirrung? Braucht man das? Wie lange kommen nützliche Informationen, und wieviel Bullshit wird untergemischt werden?

Tut mir leid, aber es gibt eine Reihe von Personen die – schuldig oder unschuldig, egal – mein Vertrauen verspielt haben.

Wer solchen Figuren weiter nachrennt ist selber schuld an seinem Elend. Mein Meinung.

Und erst am Anfang Ihres Lebens
Wenn man bedenkt, wie gering die Gefahr war, in diesem Alter ernsthaft an Corona zu erkranken, dann war die Impfung einfach völlig überflüssig. Und aufgrund einer überflüssigen Maßnahme so schwer zu erkranken, wie furchtbar.

Wenn man auf die 100%igen Beweise warten will, dann dauert das noch Jahrzehnte.

Wenn ich schon diese ganzen Maulkörbe sehe…

Es gibt keinen Hinweis, dass die „Impfung“ die Erkrankung bei dem Mädchen ausgelöst hat? Jaja. Vor der Spritze: Hochleistungssportlerin. Nach der Spritze: Pflegefall.

Das PEI weiß jedenfalls ganz genau, dass Autoimmunerkrankungen aller Art massenhaft nach diesen Giftspritzen gemeldet werden.

Und noch ein Wort zu diesem „unterstützenden“ Politiker: Es waren Politiker, welche die Menschen in diesem Land mit massivstem Druck zu diesen Injektionen genötigt hat. Wenn wir ein funktionierender Rechtsstaat wären, würde allein schon dieser verfassungswidrige (direkte und indirekte) Impfzwang vor Gericht automatisch zu einer Beweislastumkehr führen.

Diese Nebenwirkung steht auf der Liste der Nebenwirkungen der Pfizer Zulassungsstudie. Vielleicht sollte man die Familie samt Anwalt darauf hinweisen.

Ja, ja, wieder eine… Naja, beim letzten Ausschuss war der Insta-Typ, Alexander Reis oder so, von dem habt ihr hier auch schon berichtet. Dem gehts nach eigenen Aussagen wieder gut.
Interessant war, was er von Marburg berichten konnte. Die ganzen Untersuchungen kriegen die bezahlt, von der KK, bzw. werden übernommen. Das finde ich ja mal richtig toll. Welche Kosten je Patient darf man da annehmen, also alles zusammen, 5000€, mehr? Geil, bei 6000 Patienten steigend, 30 Mio. die wer bezahlt? Ja, genau.
Und dann meinte er noch, daß BNT da seine Finger mit im Spiel hat, Blut eingefroren wird, Studienzwecke???!!!??? Und er nur von einer Assi-Ärztin betreut wurde, die Fragen nicht beantworten wollte/konnte. Na jedenfalls ging es ihm schon wieder gut bevor er dahin war, ganz guter Bericht auch zu dem, was er alles gemacht hat und ihm wohl geholfen hat, Vit. C Hochdosis etc. Damit hätte man auch Erkrankte behandeln können etc. pp. Aber nö, solidarisch sein… kein Impfgegener sein… Wenn es dem wieder gut geht, wird wohl bei denen, die jetzt noch nix haben, auch nix mehr nachkommen, jedenfalls bis zur nä. Spritze, schade eigentlich, wäre bitter nötig, für die Ungeimpften, die Aussätzigen, die Unsolidarischen, die… … …
P.S. Was die Krankenschwester erzählt ist auch der helle Wahnsinn, nur noch abartige Gestörte unterwegs, sieht man oben auf dem Bild ja auch, Staubsaugerbeutel in der Fresse….

lustiges Bild… schwerer Impfschaden, aber trainieren mit Maske… und vom I-RECOVER
POST-VACCINE TREATMENT PROTOCOL keine Spur… die sind offensichtlich bestens aufgehoben, und fühlen sich rundum wohl! Weiter so ihr irren Impfer, noch die 4te und 5te Spritze in den Arm, und Maske am Besten auch beim Schlafen tragen, nur so kommt ihr sicher durch die Pandemie!!

Da würde ich eher annehmen, daß sie von der Reha-Einrichtung zum Maskentragen veranlaßt wurde! Dank des tollen Infektionsschutzgesetzes.

Zum einen sind die Seren der Seuchen-Impfung immer noch im Körper! Erst wenn dieser Müll vollständig aus dem Körper entfernt wurde, dann kann man eine Therapie in Angriff nehmen! Ich vermute schon seit einiger Zeit, das diese Todes-Seren mit Zeitlicher Verzögerung arbeiten! Auch wenn es kurzfristig eine Besserung gibt, wird es keine Heilung geben! Die Gesellschaft wird durch Politische Pharma-Lobbyisten reduziert oder besser gesagt Ermordet!

@ niklant 20. November 2022 um 0:40
„Auch wenn es kurzfristig eine Besserung gibt, wird es keine Heilung geben! “

So ist es, und für alle hirngeschrumpften Gespritzten, die immer noch nicht verstanden haben:
„Schwedische Studie belegt, daß die mRNA „Impfung“ geg. Covid die menschliche DNA dauerhaft- und unwiderruflich verändert. Die Produktion der Spikeproteine wird niemals wieder zum Stillstand kommen & ein Leben lang weiter produziert! Eine Umkehr ist nicht mehr möglich, und die DNA
kann nicht mehr repariert werden. Die Modifikation bleibt ein Leben lang, was aber aufgrund der
bereits bekannten Probleme mit den Spike-Proteinen nicht mehr als 3 Jahre betragen dürfte.“
https://t.me/uncut_news/45308
Kommentar überflüssig…

Eine weitere Katastrophe:
https://freie-impfentscheidung.de/corona-impfungen-vitamin-d-raeuber/
„Corona-„Impfungen“ sind Vitamin-D-Räuber. Der kanadische Gastroenterologe Dr. David Grimes stellte fest, dass nicht nur der Mangel an Vitamin D zu einer Schwächung des Immunsystems führt, sondern, dass die „Corona-Impfungen“ selbst die vorhandenen Vitamin-D-Spiegel herabsetzen und somit das Immunsystem schwächen (wodurch auch die Versorgung der Knochen in Mitleidenschaft gezogen wird)“.
http://www.drdavidgrimes.com/2022/06/covid-19-vitamin-d-lack-of-benefit-of.html

Der renommierte US-Pathologe Dr. Ryan Cole betreibt seit 18 Jahren ein eigenes Labor. In einem Interview mit The Epoch Times sagt er u.a., mRNA von Corona-Impfung wird nicht abgebaut.
https://truthnews.de/pathologe-mrna-von-corona-impfung-wird-nicht-abgebaut/?subscribe=success#subscribe-blog-2

Dr. Vanden Bossche: Ungeimpfte werden immun und eliminieren das Virus dauerhaft und vollständig. Ihr Immunsystem bleibt lernfähig und kann sich weiteren Varianten gut anpassen (ansonsten wären wir längst ausgestorben). Die Vollimmunisierten werden dagegen niemals in der Lage sein, das Virus wirklich zu beseitigen. Sie parken es auf den dendritischen Zellen. Und da die infektionsbekämpfenden AK weitgehendst inaktiv und sehr schmalbandig auf die Ursprungsvariante ausgelegt sind, kann sich das Virus (wenn auch aufgrund der ivAK verlangsamt) in ihrem Körper ungestört ausbreiten.
Die „Geimpften“ bleiben dauerhaft infektiös und sorgen bis zu ihrem Tod für eine Weiterverbreitung
des Virus, weil die „Impfung“ zu keiner sterilisierenden breitbandigen Immunität führt, so wie es bei der natürlichen Infektion wäre. Und sobald die nächste Mutation es schafft, der gehemmten Virulenz zu entkommen, wird die Anzahl der schweren Erkrankungen und Todesfälle unter den Geimpften stark ansteigen(…)
https://tkp.at/2022/04/27/new-england-journal-of-medicine-aeussert-sich-kritisch-ueber-sicherheit-und-wirksamkeit-der-booster/

Hoffentlich kommt diese Erkenntnis auch bei den Restlichen Corona Gift-Spritzen-Anhängern an! Die Medien haben immer noch ihre Lemminge! Ansonsten gebe ich ihnen im vollen Umfang Recht! Wer sich mit Gen-Müll Impfen lässt und dafür unterschreibt ist selber Verantwortlich.

Daß der Vitamin D-Spiegel nach Gen-Spritze sinkt, macht Sinn, weil diese das Immunsystem angreifen, was sich natürlich wehren muß und dadurch rasch Vitamin D verbraucht. Bei dem üblichen Mangel in der Bevölkerung, gerade in nördlichen Hemisphären mit wenig Sonnenintensität, werden hier schnell sehr kritische Werte erreicht. Ist kein Vitamin D mehr vorhanden, haut die krank machende Ursache natürlich voll durch, das Risiko eines überreagierenden Immunsystems (-> Zytokinsturm) inklusive.

Wenn schon Gesunde eine dauerhafte Vitamin D-Versorgung mit etwa 5.000 I.E. täglich sicherstellen sollten, so muß man Kranke mit noch weithaus höheren Dosen versorgen, ist doch klar. Die Erfassung des Vitamin D-Spiegels nebst Kompensation sollte in jedem Krankenhaus zum Standard gehören.

Hallo
Meine Mutter hat nach ihrer Diagnose Myasthenia Gravis mit Vitamin B Komplex und mit Michsäurebakterien in Form von Kimchi ihre Krankheit sehr gut in den Griff bekommen. Die Ärzte können es kaum glauben, das wäre zu einfach sagen sie. Aber das ist für sie das einzige was wirklich funktioniert und die Krankheit in Schach hält. Auch die Werte haben sich allesamt verbessert. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert. LG

nachdem ich dieses Buch gelesen habe … was geschieht nicht nur in Deutschland???
Feedback zu http://www.das-impfbuch.eu: Im Buch kann sich der Leser – und das finde ich enorm wichtig – über Meldestellen, Ärzte, Selbsthilfegruppen und Ansprechpartner informieren.

Ja, das ist auch einfach idiotisch. Die arme Frau mit Muskelschwäche soll bei der Reha offenbar noch eine Staubschutzmaske tragen. Irre.

Traurig. 🙁
Da kann man nur hoffen, dass die junge Frau wieder einigermaßen auf die Beine kommt.

Aber es war ja nicht anders zu erwarten, dass nämlich erst alle „solidarisch“ sein sollen und sich unbedingt die „nebenwirkungsfreie“ Spritze abholen sollen und sie dann ganz unsolidarisch im Regen stehen gelassen werden. Das interessiert die Politiker und Behörden nämlich einen dicken Sch****dreck, ob jemand zu Schaden kommt. Ich kann diesen Behörden eigentlich gar nicht mehr trauen, weil soviele Lügen verbreitet wurden.

Wird schon noch kommen mit den „Entschädigungen“.
Dann dürfen die Steuerzahler ran. Die Enteignungen der letzten halbwegs Vermögenden muss ja noch abgeschlossen werden.

@Maren 19. November 2022 um 23:09
„Wird schon noch kommen mit den „Entschädigungen“. Dann dürfen die Steuerzahler ran.“

So wird’s kommen, genau so ist es geplant. Ein Verbrechen, dass auch wir Nicht-Gespritzten dafür noch büßen müssen – wir sind seit fast 3 Jahren über unsere Kräfte hinaus belastet und höllisch bestraft worden, uns wurde das Leben genommen, unerträglich vor allem das nachhaltig zerstörte Leben der Kinder! Auch das geht weiter – mithilfe schwergestörter Eltern und LehrerInnen.
Und nun beklagen sich die mit geschrumpftem Hirn ausgestatteten Impflinge. Ich habe keine Kraft mehr für Mitleid, meine verbliebene (ver)brauche ich weiterhin für meinen nichtgespritzten Sohn, Schwiegertochter und die kleinen Enkelkinder. Sie alle sind am Limit ihrer seelischen wie körperlichen Kräfte.
Ist dieses unser unverschuldetes (!!!) Leid(en) weniger wert als das der Gespritzten??
All die erlittenen Maßnahmen für uns Nichtgespritzte, wie auch die nichtgespritzten Kinder unter ihresgleichen, deren Eltern und Lehrer erheblich gelitten haben, machen eben auch krank!

„Eine traurige Seele kann einen schneller töten, viel schneller als ein Krankheitskeim.“
John Steinbeck

@Brigitte Breidenbach 20. November 2022 um 11:32
Korrektur meines Kommentars: All die erlittenen Maßnahmen für uns Nichtgespritzte, wie auch FÜR die nichtgespritzten Kinder, DIE unter ihresgleichen, deren Eltern und Lehrer erheblich gelitten haben, machen eben auch krank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert