Kategorien
Covid-19 DieGrünen Impfpflicht Impfung Medien Politik

Plötzlich und unerwartet stirbt Friedel Wirtz (Die Grünen) – auch er hat als Schwerbehinderter bei der Diskriminierung mitgemacht!

Der Grünen Politiker Friedel Wirtz stirbt plötzlich und unerwartet. Während seiner Karriere bei den Grünen diskriminiert Wirtz, der selbst schwerbehindert ist, Menschen, welche sich nicht impfen lassen. Auch Steinmeier machte jüngst die Erfahrung mit dem plötzlichen Tod auf einer Veranstaltung im Schloss Bellevue. Dort brach der DDR Bürgerrechtler Schulz zusammen und konnte trotz Reanimation durch den Präsidenten des Zentralrats der Juden, der Arzt ist, nicht gerettet werden.

Die Aachener Zeitung berichtet über den plötzlichen Tod des Grünen Politikers Friedel Wirtz. Mit nur 57 Jahren stirbt ein Mann, welcher zu Lebzeiten andere Menschen diskriminierte. In seinem Twitter Profil stellt er sich zunächst als toleranter Mensch dar. Schreibt er doch, dass er „Pro Toleranz“ wäre. Heutzutage scheinen sich Menschen widersprüchlicher zu verhalten denn je, denn sie schreiben und sagen das eine aber handeln nach ganz anderen Grundsätzen.

Diskriminierung, also das Unterdrücken einer Minderheit, und eine enorme Diffamierungswelle scheinen salonfähig gemacht worden zu sein von Politikern wie Friedel Wirtz.
Offensichtlich kann aber auch blinder, teilweise auch bewusster Aktionismus nicht vor dem Tod schützen. Weder durch das Maske tragen noch durch eine Corona „Impfung“ (Gentherapie) lässt sich das Leben konservieren. Zusammenhänge zur Impfung und dem Tod mag man vermuten, aber eine Kausalität leugnet ja sogar das PEI bei ganz offensichtlichen Fällen.

In dem Artikel der Aachener Zeitung kommt zum Ausdruck, dass Friedel Wirtz eine unfallbedingte Schwerbehinderung hatte. Interessant, dass für manche Menschen Toleranz nur eine Einbahnstraße darstellt. Hätte es Friedel Wirtz, Stichwort Inklusion, doch besser wissen müssen!

Noch vor wenigen Wochen hatten mein Fraktionskollege Hartmut
Malecha und ich Gelegenheit, Friedel nach längerer Zeit mal wieder zu treffen. Ihm ging es nach eigenem Bekunden gut, und wir saßen ein paar Stündchen gesellig beisammen. Sein plötzlicher Tod kommt daher für uns völlig unerwartet.

Horst Dieter Heidenreich

Es ist erdrückend und beklemmend zu sehen, inwieweit Menschen Jahre nach dem Ausrufen der „Pandemie“ immer noch den selben Figuren folgen. Solche Menschen werden immer und immer wieder ohne zu hinterfragen folgen.

Hier noch ein paar Retweets von Herrn Wirtz, welches seine Toleranz deutlich zum Ausdruck bringt. Die Frage ist auch, ob Herr Wirtz hier nicht dauerhaft seit dem Erstellen seines Twitter Accounts im März 2020 über das Ziel hinaus geschossen ist. Wie schreibt er doch bei Twitter: „Wer missioniert fliegt raus!“.

Querschwein

Für uns im Team ist es empörend, dass sich Menschen wie Friedel Wirtz, welche sich eigentlich gegen die Diskriminierung von Minderheiten durch die eigene Schwerbehinderung aussprechen müssten, hier, sobald sie die Macht und Position dazu erlangen, mitmachen! Toleranz muss man im täglichen Alltag leben und nicht nur als schön Worte im Twitter Profil schmückend nutzen.

72 Antworten auf „Plötzlich und unerwartet stirbt Friedel Wirtz (Die Grünen) – auch er hat als Schwerbehinderter bei der Diskriminierung mitgemacht!“

Bad Karma, sage ich da nur.

Nach etwa einem halbend Dutzend solcher Hetz-Tweets habe ich aufgehört zu lesen, bevor mir die Halsschlagader pocht. So viel offensichtlicher Irrsinn, der Herr muß ideologisch völlig verblendet gewesen sein. Wenn man aktiv auf einer solch opportunistischen Welle mitschwimmt, dann gerät man auch mal ganz schnell in einen alles verschlingenden Strudel. Läuft hier aktuell ein Darwin-Experiment, um die Spreu vom Weizen zu trennen?

Man verzeihe meinen Zynismus, aber anders ist der Wahnsinn nicht mehr zu ertragen. Rationale Erklärungsgründe sehe ich hier nicht.

Organspendeausweis kann man schon haben. Es gibt da die Option „Kein Organspender“ zum Ankreuzen. Könnte allerdings passieren, dass ein derart angekreuzter Ausweis im Falle eines Falles irgendwie verloren geht.

Gibt aber auch Nichtspenderausweis wo man den Empfang ebenfalls ablehnt. Jetzt mit den Genmodifikationen vllt wichtiger denn je

@Henning 21. November 2022 um 22:07
„Organspendeausweis kann man schon haben. Es gibt da die Option „Kein Organspender“ zum Ankreuzen.“

Ihre Bedenken teile ich, daher ein Tipp von mir, da auf meinem Ausweis in Großbuchstaben und deutlich steht „Kein Organspender“.
https://www.organspende-aufklaerung.de/
http://www.transplantation-information.de

Da mein Ausweis bereits 40 Jahre alt ist, hab ich genauso sichere, neuere gefunden, die ich nur empfehlen kann:
https://www.transplantation-information.de/download/organspendeausweis_widerspruch.pdf

Das steht in Deutsch, Englisch und Französisch auf dem Ausweis, den man sich herunterladen und ausschneiden kann:
Erklärung zur Organspende
Nein zur Organentnahme / Organspende
Nein zur Entnahme von Geweben

Und auf der Rückseite:
Widerspruchserklärung
Für den Fall, dass bei mir der soge-
nannte Hirntod bevorsteht oder einge-
treten sein soll, bitte ich darum folgende
Person zu benachrichtigen:
Name, Vorname
Straße PLZ, Ort
Datum Unterschrift

Ich empfehle, ihn nach dem Ausfüllen und Ausschneiden einzuschweißen – hält länger…!

Und noch ein Mal winken und fröhlich lächeln. Jeder weitere Kommentar erübrigt sich, man kichert leise in sich hinein…

Ganz ehrlich: Wegen dieses Friedel Wirtz vergieße ich bestimmt keine Träne. Er war ein Hassprediger und habe keine Lust als Steuerzahler seine Pensionsansprüche zu finanzieren. Christiane Grabowski schildert etwas, was ich mir auch schon überlegt habe. Ich habe seit über 20 Jahren einen Organspendeausweis. Vermutlich hat keiner von den Moralisten aus den Medien einen solchen. Jetzt muss ich mich als „asozial“, „Querschwein“ und weiß der Henker nicht alles beleidigen lassen. Warum soll ich in dieser Gesellschaft dann meine Organe bei meinem Ableben bereitstellen.

Was die Blutspende angeht, so war schon lange nicht mehr. Zuletzt als Student vor 14 oder 15 Jahren. Wären die Termine für Berufstätige günstiger, ich wäre bestimmt noch öfter hingegangen. Hätte ich aber Lust, in so einer Gesellschaft noch Blut zu spenden?

Zudem haben sich „Querdenker“ immer auch für Behinderte oder chronisch Kranke eingesetzt, die unter den Maßnahmen leiden mussten. So ist die Maskenpflicht für gesunde Menschen schon nicht schön, für Menschen, die nicht mehr richtig atmen können, eine regelrechte Tortur. Maskenatteste wurden häufig nicht akzeptiert. Hat sich ein Wirtz für diese Menschen eingesetzt?

Herr Schumann, es gibt da deutlich bessere Gründe den weg zu werfen. Organe können nämlich nur verpflanzt werden, wenn sie vorher einem LEBENDEN Körper entnommen wurden. Das gilt sogar in noch speziellerem Maaße für Herzen, denn die müssen (jetzt fragen Sie mich bitte nicht in welchem Zustand, es gibt geöffnet und geschlossen) in einem ganz speziellen Zustand entnommen werden. Ne, keine Schwurbelei, da gibt es etliche Berichte drüber, daher bin ich selber seit über 10 Jahren fest dazu entschlossen kein Organ von einem lebendig ausgeschlachteten Menschen entgegen zu nehmen geschweige denn selber ausgeschlachtet zu werden. Das sind ganz üble Dinge, die hinter diesen Organen stehen, und damit meine ich noch nicht mal den Umstand, daß ein David Rockefeller sechs oder sieben Herzen bekam, während andere in Jahren des Wartens auf auch nur ein einziges elendig verreckt sind, das ist ein anderer Aspekt der Geschichte. Ja, auch wnen es mich das Leben kostet habe ich kein recht einem anderen Menschen auf diese Art das Leben zu nehmen, egal wie sein Leben vorher noch aussah.

Jupp kann ich nur zustimmen.
In Würzburg ist im Januar 2019 eine Frau verunfallt, schwanger, am „Hirntod verstorben“, und hat im Juni ihr Kind entbunden. Ein gesundes Mädchen. Ein medizinkritischer Richter hat sogar einen Betreuer für med Angelegenheiten eingesetzt.
Für eine Leiche??? Organspende NACH dem Tode???

Richtig, kann man nur immer wieder wiederholen und zumindest seine Freunde und Verwandten bitten, sich mal mit diesem Thema zu beschäftigen, um DANN eine eigene Entscheidung zu treffen:

Informative Seiten:
https://initiative-kao.de
https://www.organwahn.de

Ich bezweifle aber bei den meisten „pauschalen“ Organspendezustimmern, daß die wirklich echtes Interesse an Infos haben, dürfte ähnlich ablaufen wie bei der Giftspritze.
Da haben wir ja auch verzweifelt gebeten, sich doch etwas mehr und umfassender zu informieren.
„Betreutes Denken“ ist eben viel einfacher.

Sehr umfassend ist http://www.transplantation-information.de

Das läuft bei den nicht denkenden genau wie bei Gentherapie und allem anderen. Ich war jahrelang auf Facebook bei diversen Seiten von DSO, JUNGE HELDEN & co aktiv und wollte aufklären. Aber man gehört zu den solidarischen Guten, will nix wissen, übelster Umgang wie man es ohne Maske oder auf Demos etc erfahren hat. Gleiche Charaktere anderes Thema…

Empfehlenswerte Bücher über die ich in den letzten Jahren gestolpert bin wären „LAZARUSSYNDROM“ wo der Leser erstmal einen Schock bekommt weil direkt zu Beginn detailliert eine Explantation beschrieben wird. Ein Thriller der nach meiner Meinung nur zu leicht zu ner Dystopie werden könnte.

Und gerade lese ich ich „Cold Heart“, ein Thriller der intensiv das Thema Zellgedächtnis, Persönlichkeitsveränderung nach Organempfang behandelt. Nur als eBook für sehr kleines Geld zu erwerben (99 Cent).

@ Blubb 21. November 2022 um 5:03
Volle Zustimmung! Ich habe bereits seit 40 Jahren einen Ausweis „Kein Organspender“. Auf den neueren (siehe meinen Kommentar vom 22.11. an @Henning 21. November 2022 um 22:07) steht auch „Nein zur Entnahme von Geweben“ – diesen Zusatz halte ich für genauso wichtig!

Auf der von Katinka verlinkten Seite gibt’s den Nichtspenderausweis der auch ein NEIN zum Empfang enthält. Mit den Genspritzen vllt wichtiger denn je…

@Judith 22. November 2022 um 13:59
„gibt’s den Nichtspenderausweis der auch ein NEIN zum Empfang enthält. Mit den Genspritzen vllt wichtiger denn je…“

Sie haben Recht! Ich vergaß, diese sehr wichtige Info zu erwähnen.
Auf dem Nicht-Organspendeausweis der Seite https://www.organspende-aufklaerung.de/
steht also Folgendes:
„Für den Fall, dass eine Entnahme von Organen / Geweben / Knochen zur
Transplantation medizinisch gewünscht sei, erkläre ich:
1. Ich widerspreche jeglicher Hirntoddiagnostik.
2. Ich widerspreche grundsätzlich jeglicher Entnahme von Organen,
Gewebe oder Knochen. Der Hirntod ist nicht der Tod des Menschen,
sondern ein unumkehrbarer Prozess im Sterben, den es zu achten und zu
respektieren gilt und der liebevoller Begleitung bedarf.
3. Ich lehne daher im Bewusstsein aller Konsequenzen auch den
Erhalt eines Spenderorgans ab.
Zur Durchsetzung meines Willens soll folgende Person
benachrichtigt werden…

Genau der ist es Brigitte. Gibt’s auf verschiedenen Seiten. Ich glaube ich hab nicht ganz aufmerksam gelesen sonst hätte sich mein Kommentar erübrigt.

Der Teil „Ich widerspreche der Entnahme von Organen UND Gewebe…“ steht halt auch auf dem orange blauen Papp-Ding der BzgA darauf hat sich offensichtlich mein Gehirn stärker konzentriert als auf ihre restlichen Worte. Sorry

@Judith 22. November 2022 um 16:56
„… „Ich widerspreche der Entnahme von Organen UND Gewebe…“ steht halt auch auf dem orange blauen Papp-Ding der BzgA darauf hat sich offensichtlich mein Gehirn stärker konzentriert als auf ihre restlichen Worte. Sorry“

Alles gut! Ich hatte ja auch vergessen, diese 3 wesentlichen Aussagen explizit noch anzumerken 😉
Danke für Ihren diesbezügl. Hinweis!

Nein zur Entnahme von Knochen sollte auch aufgeführt sein!
Ansonsten, wenn Sie so richtig „ausgeschlachtet“ sind, passen Sie in einen Kindersarg.

Knochen fällt unter den Begriff GEWEBE. Sollte mit einem NEIN dazu abgedeckt sein.

Für Gewebe kommt theoretisch JEDER in Frage bis zu 72 Stunden nach dem Tod (der endgültige, optimal gekühlt). Augenhornhaut sogar 14 Tage verwendbar.

Was mich neben dem Ausschlachten etwas mehr stört, ist das Gewebe als Achtung! ARZNEIMITTEL gilt und im best case mit 1 Person 250.000 Dollar verdient werden kann, während nicht mal ein Begräbnis für den Verstorbenen als Dankeschön drin ist.

Und ich persönlich möchte einmal sterben nicht auf zig Menschen verteilt mehrmals. Und dieses oben erwähnte Phänomen Zellgedächtnis wurde auch schon bei Hornhaut beobachtet. Skurriler Fall:

>Ein Polizist in den USA wurde – vermutlich im Dienst – erschossen. Einem jungen Mädchen wurde die Augenhornhaut transplantiert. Dieses wurde danach wiederholt von Albträumen geplagt, wo sie immer wieder den Mord durchlebte und die letzten Bilder ihres Spender sah. Dadurch konnte das Verbrechen aufgeklärt werden.<

Meine Erinnerungen gehören mir, ein weiterer persönlicher Grund da nicht mitzumachen.

Am 9. Okt. zwitscherte er noch ob es so erstrebenswert sei, so alt wie möglich zu werden; für ihn sei das nie eine Option gewesen. Sprach’s leicht dahin und ist nun tot. So dachte er sich das sicher nicht.

Liebe Margot,
ein sehr wichtiger Baustein für Diskriminierung ist die Deskreditierung Andersdenkender. Pauschale Abwertung der Person und der Haltung, Beleidigung, Unterstellungen haben bedrohlich Stimmung gemacht und zu realer Ausgrenzung und Diskriminierung geführt. Herr Wirtz hat sich daran beteiligt und scheint kein tollerant denkender Mensch gewesen zu sein. Das ist schade für ihn.

Unfassbar, dieser Tweet von „die Wölfin“. Die glaubt das wirklich!!!
Unglaublich.

Dem Grünen Schwerbehinderten geschieht es recht, ich habe null komma null Mitgefühl. Null.

Viele, die sich gegen die Impfungen wehren, sind im Recht! Das dies jetzt zugegeben werden soll, stellt viele vor einem riesen Problem, das sie niemals zugeben würden! Wer durch seine Impf-Sucht stirbt tut dies auf eigenen Wunsch, denn dafür hat er ja unterschrieben!

Ich habe einen Defekt, der es mir uA ermöglicht mehr & „anders“ zu riechen und kann daher ganz klar sagen, dass JEDER(!), der auch nur 1 dieser RNA-Spritzen erhalten hat (wohl deswegen „brauchten“ auch Genesene mindestens 1 Spritzung), irreversibel beschädigt wurde (Stammhirn-Fermentationsgeruch – Voll-Autismus ist eines der Hauptsymptome wenn schon während der Schwangerschaft ausgelöst) und je nach individuell bestehenden Körperschwachpunkten schneller oder langsamer daran versterben wird.

Abgesehen davon war die „Impfung“ ein auslesender IQ-Test und die üblichen Verdächtigen sind halt wie immer durchgefallen (Homo stupidis & Homo consumis – die finale „Mark Of Beast“ ist ja nun mal legendär und ewiger Bote am Ende eines Zykus zum „Hausputz“ der defekten Materie in der folgerichtig kein gesunder Geist mehr leben kann):

– RNA-Behandlungen funktionieren trotz intensivster Anstrengungen seit über 30 Jahren nicht in der Tierzucht & nur bedingt in der Pflanzenzucht (Hybdride – hier lässt sich der unfreiwillige Defekt jedoch profitabel umsetzen) – muss man mehr wissen?

– Corona führte auf keinem der beengten & überalterten Kreuzfahrtschiffen UNbehandelt Anfang 2020 zu irgendeinem Massensterben über dem Niveau einer leichten Salmonellen-Infektion (das unwissende Ischgl selbst hatte gar keine Toten aber über 50% Antikörper im Anschluss) – musste man mehr wissen?

Sehen wir es positiv: nach dem Wegsterben der Idioten & Gierigen wird es besser wie nach jedem Ende eines zunehmend degen(d)erierten Zykus… (wie ersichtlich trifft es diese nun zuerst, Affenpocken sind erst der Anfang kollabierender Organe wie Leber & Nieren)

>>…die finale „Mark Of Beast“…<< –
Interessant finde ich in diesem Zusammenhang den Gedanken, dass wenn es den so Stimmt (?), die Welt vornehmlich von Afrikanern und Asiaten und Lateinamerikanern (missionierte?) dominiert werden wird?!

huch, was aus meinen Worten lässt Sie zu diesen Schlüssen kommen?? Habe gerade nochmal überflogen, Entschuldigung für das Bibel-Sprech (nur benutzt um kurz & bündig den finalen katabolischen Zusammenbruch / das irreversible Umswitchen zu beschreiben) und an dieser Stelle gleich auch andere unglückliche Formulierungen („DNA & RNA-Behandlungen“ wäre zutreffender gewesen, genauso wie „keine Übersterblichkeit“ anstelle „keine Toten“ bzgl Ischgl), bitte kurz insbesondere das eingeklammerte „missionierte?“ erläutern (gerne auch von jemand Anderem hier, der es versteht) – ich weiß, dass ich grundsätzlich keine kompetenten Erklärungs/Überzeugungs-Fähigkeiten habe, versuche daher gemachte Fehler zu verstehen um sie zukünftig in beiderseitigem Interesse zu vermeiden.

Sehr interessant, Sie schreiben also, dass Sie riechen können, ob jemand die „Impfung“ erhalten hat? Können Sie das ggf. auch bei Shedding-Opfern (ungeimpften) riechen?

Das Problem mit dem Wegsterben ist, dass parallel schon mächtig Migrationspolitik betrieben wird, jeden Tag werden es mehr. In wenigen Jahren haben die alle unsere Staatsbürgerschaft und dürfen wählen. Die wird man ganz leicht „kaufen“ können, sie werden zur Manövier-Masse für weitere Wahlentscheidungen. Macht mir Angst.

@ Manuela 20. November 2022 um 19:18
„dass parallel schon mächtig Migrationspolitik betrieben wird, jeden Tag werden es mehr.“

Auch das ist ein Plan des Great Reset: Es handelt sich um gezielte Massenmigration weltweit:
fassadenkratzer.wordpress.com/2018/04/20/uno-eu-und-usa-kreise-planen-seit-jahrzehnten-die-massenmigration/
„UNO, EU und USA-Kreise planen seit Jahrzehnten die Massenmigration“ – 20. April 2018

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2022/11/14/planung-und-orchestrierung-der-massenmigration-durch-die-un/
Planung und Orchestrierung der Massenmigration durch die UN – 14. November 2022
„Aus den Aussagen afghanischer Migranten, die auf dem Weg in die USA in Guatemala ankamen, ergibt sich, dass Mitarbeiter der Vereinten Nationen und anderer Hilfsorganisationen sie mit Karten, Informationen und auch Geld versorgen, um durch Nicaragua, Honduras und schließlich Mexiko illegal in die USA zu gelangen. Zusammen mit vielen programmatischen Stellungnahmen hoher UN- und auch EU-Vertreter in den zurückliegenden Jahren muss man zu dem Schluss kommen, dass die derzeitige Massenmigration ein großangelegtes und zentral orchestriertes Unternehmen ist, westliche Staaten im Wortsinne kulturell zu unterwandern(…)“

Es macht in der Tat Angst, wie so Vieles, das uns mit der -alle unsere Lebensbereiche betreffend- Great-Reset-Planung weiterhin noch blüht, was die meisten gar nicht mitkriegen…

Wenn Wahlen einen politischen Umschwung bewirken könnten, dann wären sie längst verboten — oder man macht sie „rückgängig“, siehe Thüringen.

Es bedarf dafür keiner Massenmigration. Die erfolgreiche Manipulation der bestehenden Bevölkerung funktioniert Bestens. Auch meiner Sicht sind hier andere Faktoren am Werk, etwa, das Erpressungspotential von Arbeitslosen wie auch im Erwerbsleben stehenden Menschen zu erhöhen -> entrechtete Lohnsklaven.

> Sehr interessant, Sie schreiben also, dass Sie riechen können, ob jemand die „Impfung“ erhalten hat?

ja, und ich bin sicher, dass jede autistische Nase (oder spezifisch trainierter Hund / kalibrierter Gas-Chromatograph) dies mehr oder weniger bewusst wahrnehmen kann (ich habe aber aufgrund unzureichender Beobachtungs-Objekte in meinem Nahen Umfeld noch keine Ahnung, ob den spezifischen Geruch dieses modifizierte Spike-Protein, eine weitere gemeinsame Zutat der Sprotzen oder seine direkte Injektion verursacht, ich tippe aber auf Letzteres, ich kenne das von ehemaligen Mitschülern, die Prick-Tests vorgenommen hatten)

> Können Sie das ggf. auch bei Shedding-Opfern (ungeimpften) riechen?

nein (bislang nicht), aber es wäre interessant die Abluft eines über die Blutbahn (gemeinsame Mücke oder Bluttransfusion) infizierten „Shedding-Opfers“ (BTW: herrliche Bezeichnung, lol) zu riechen

> Das Problem mit dem Wegsterben ist, dass parallel schon mächtig Migrationspolitik betrieben wird, jeden Tag werden es mehr. In wenigen Jahren haben die alle unsere Staatsbürgerschaft und dürfen wählen. Die wird man ganz leicht „kaufen“ können, sie werden zur Manövier-Masse für weitere Wahlentscheidungen. Macht mir Angst.

hierzu könnte ich den olfaktorischen HIntergrund erläutern (und wovor man sich in naher Zukunft WIRKLICH fürchten sollte), aber weil meine objektive Olfaktion, die sich nicht um „Gut oder Böse“ sondern nur pragmatisch um „funktioniert/gesund“ oder „funktioniert nicht/ungesund“ schert, scharf dafür angegriffen würde, erspare ich mir/uns das.

Hier mal ein Beispiel einer „Asperger-Autistin“ (ich erkenne das an ihren Augen- & Mundbewegungen durch unkontrollierte glatte/autonome Muskulatur durch ein überaktiviertes/dominantes „Survival-Stammhirn“), sie kann zwar bewusst keine olfaktorischen Nuancen unterscheiden, nimmt aber typischerweise sehr genau genau wahr was ihr schadet / zu vermeiden ist (und ihr letzter Satz ist spot-on):

https://odysee.com/$/embed/@live4everod:1/womanwithararedisease:9

der Gestank in den Supermärkten meiner Region ist nun den 2. Winter extrem wie nie (schon letztes Jahr gab es einen abrupten Anstieg Geswitchter, aber diese Saison sind es deutlich mehr und es es gibt diverse Zusatz-Noten als klassisches Merkmal von ununterbrochener Fermentation, besonders Leber & Niere, aber auch Brust/Uterus/Prostata)

Wenn man seine Tweets liest, kommt der Gedanke – manchmal trifft es die Richtigen – das ist nicht sehr menschlich, aber war man in den letzten beiden Jahren menschlich denen gegenüber, welche nur ihr Grundrecht auf körperliche Unversehrheit eingefordert haben.

Gottes Mühlen mahlen langsam, aber stetig.

Andere mögen immer noch anderer Ansicht sein, aber letztendlich wird sich die Wahrheit schmerzlich durchsetzen.
In den nächsten Monaten wird es ganz sicher noch spannender werden, wenn das Lügengerüst Corona immer stärker ins Wanken gerät. Nicht grundlos wurde auf dem G-20-Gipfel beschlossen, sogenannte Fake News noch stärker zu bekämpfen. Die Oligarchen fürchten Fakten wie der Teufel das Weihwasser!

Ich beobachte im Bekanntenkreis, wie resistent gegen jede Erkenntnis die Betroffenen sind, auch wenn sie über Monate schwerwiegende Probleme haben. Ihnen ist jede Begründung recht, und eher würden sie sich das Hirn rausreißen, als dass sie diese logischen Überlegungen zulassen würden. Es ist wirklich erstaunlich und erschreckend. An ein Aufwachen kann ich nicht mehr glauben. Wenn wir „Glück“ haben, stirbt ein relevanter Anteil zügig weg (danach sieht es derzeit aber nicht aus) und übt keine „pseudo-demokratische Macht“ mehr aus bei den Wahlen. Insgesamt sehe ich aber eher schwarz für die Wahrheit und Gerechtiekgiet.
Die glauben beim passenden Framing und einem Mitspielen der gekauften Medien ALLES, und sei es noch so absurd. Die würden auch morgen alle in Zelte im Park umziehen, wenn die Medien es nur entsprechend propagieren und begleiten/einleiten würden. Die tun ALLES.

Wäre ich davon betroffen, würde ich wahrscheinlich auch mit Verdrängung reagieren. Aber wird nichts nützen, weil die Erkenntnis mittlerweile sogar in den Massenmedien ankommt. Für viele wird es ein schmerzhafter Aufwachprozeß werden, dem man sich langfristig nicht entziehen kann. Verstärkend kommt hinzu, daß dieser Prozeß nicht nur auf Deutschland begrenzt ist, sondern weltweit stattfindet.

So sieht es aus, Hans:
Wer betroffen ist, dem bleibt nur die Verdrängung. Alles andere würde ihm nämlich auch nichts nutzen, denn noch nicht einmal die notwendigen Blutwäschen, die derzeit als einziges Mittel zu wirken scheinen, zumindest zeitweise, würden die Krankenkasse bezahlen. Also warum sich bewusst werden wollen? Damit die Psyche auch noch krank wird? Das sie im Geiste schon krank waren als sie sich haben blind spritzen lassen, das blieb ihnen unbemerkt. Aber eine Bewusstmachung jetzt, die wird nicht unbemerkt bleiben können.

@ Hermann

„Wer betroffen ist, dem bleibt nur die Verdrängung.“

Das ist in meinem Augen ein verbreiteter Trugschluss, Hermann. Denn in den meisten Fällen lässt sich hierbei das Eine nicht ohne das Andere denken: Man muss ständig damit beschäftigt sein, andere Realitäten, Gegenstimmen, Leute wie Bhakdi etc. zu verdrängen sowie die Seite des Gesetzes, ja schließlich alles körperliche und geistige Element (es sei denn, man wäre schon sehr sehr naiv) – um nach dem frühen Informationsstand, (bis auf wenige Ausnahmen, würde ich beinahe sagen), den Gedanken an eine „Impfung“ auch nur zugelassen, geschweige denn extrem gewaltvoll forciert zu haben.
Verdrängung tut am Ende noch sehr viel mehr weh, ist ein Gewaltakt an der Seele und dem Gefühl und führt, wie man aus meiner Darlegung vielleicht ersieht, spiralenartig oft zu noch mehr Verdrängung.
Verdrängung ist menschlich – seine Seele etwas freier zu machen wäre menschlicher. Und man hatte Zeit genug gehabt.
Dies alles kann ich befinden, auch ohne jemanden zu verteufeln.

Der Großversuch läuft noch 5 bis 10 Jahre , denn eine seriöse Impfstoffentwicklung läuft 7 bis 10 Jahre und zwei Jahre sind erst um.

An der Entwicklung dieser“Impfstoffe“ war *nichts* serioes, rein *gar* *nichts*. Das fing bereits mit dem Start klinischer Studien vor dem Abschluss der praaekklinischen Studien/Tierversuche an, ging weiter mit einer zweifelhaften Auswahl der Probanden fuer
die Zulassungsstudie (teils wurden chronisch kranke als „gesunde“ rekrutiert), ging ueber zweifelhafte Auswertungen (hunderte von Personen wurden aus nicht naeher erlaeuterten Gruenden nachtraeglich ausgeschlossen), falsche Ziele der Zulassungsstudien (es wurde nie getestet, ob diese „Impfungen“ die Uebetragung des Virus reduzieren koennen), Unterdrueckungvon Nebenwirkungen in den Ergebnissen (schon vor der bedingten Zulassung wusste Pfizer von „Covid-19“ als „haeufige Nebenwirkung“ der Impfung bei 7,3% der Probanden), vorzeitiger „Entblindung“ der Zulassungsstudien, …

Jeder einzelne dieserPunkte haette die bedingte Zulassung verhindern muessen, aber selbst jetzt wird nicht akzeptiert, dass die Marrkteinfuehrung dieser „Gentherapeutika“ ein Risenschwindel war.

Soweit mir bekannt ist, sollten die Studien bis 2023/2024 laufen und wurden sogar abgebrochen (!), um eine konstruierte Begründung für eine reguläre Zulassung zu liefern. Sie fortzuführen wäre aufgrund der Entblindung ohnehin nicht mehr möglich; die sind sprichwörtlich gelaufen.

In einem Punkt haben Sie Recht, daß eine seriöse Impfstoff-Entwicklung gut ein Jahrzehnt dauert, wenn der Stoff dann überhaupt auf den Markt kommt. Wie aber schon mein Vorredner konstatierte, ist dieses genetische Experiment mit seinen teleskopierten „Studien“, bedingten Zulassungen und bisher völlig unerprobten Stoffen am Menschen in keinster Weise seriös, sondern grob bis vorsätzlich fahrlässig und, nach allem, was bisher an die Oberfläche kam, aus niederen Beweggründen wie der Profitgier juristisch ahndungsfähig.

„Wenn wir „Glück“ haben, stirbt ein relevanter Anteil zügig weg (danach sieht es derzeit aber nicht aus) und übt keine „pseudo-demokratische Macht“ mehr aus bei den Wahlen.“
Das würde nichts nützen. In den USA wurden bei Wahlen auch Wahlscheine an bereits Verstorbene ausgegeben.

@ Manuela 20. November 2022 um 19:15
„wie resistent gegen jede Erkenntnis die Betroffenen sind, auch wenn sie über Monate schwerwiegende Probleme haben.“

Erlebe ich ganz genauso!
Allein diese vom Corona-Blog-Team ausgewählten Tweets (danke für Eure unermüdliche Arbeit!!) zeigen mir erneut, dass ich NIEMALS vergessen, schon gar nicht „verzeihen“ werde, was diese geschrumpften Hirne bisher bereits angerichtet haben, WIE bösartig die meisten sind und völlig lernresistent, wie intolerant und selbstherrlich – all das ist für mich auch zukünftig ausschlaggebend dafür, mit solchen Menschen keine Nachsicht und keinerlei Kontakt zu haben, geschweige, auf sie zuzugehen, ich halte sie mir buchstäblich vom Leib – zu Asozialen baue ich keine Brücken…

Ich bin gespannt. Meine Hoffnung ist, dass Immobilien demnächst günstiger werden. Um Werner Schulz ist es wirklich schade… Mir ist auch keine Hassrede von ihm bekannt. Aber ich muss schon schmunzeln, wenn so ein Wirtz an seiner nebenwirkungsfreien Spritze stirbt. Da die Grünen diesen ganzen Quatsch am stärksten mitgetragen haben, bestünde doch darin Hoffnung, dass diese Leute, die so viel Leid auf allen Politikfeldern erzeugen, unter 5 % landen würden, einfach weil die Wähler wegstürben oder die Abgeordnen und durch noch inkompetenteres Personal ersetzt würde .

Das geht mir an sich zu weit. Woraus genau ergibt sich nun, dass er Menschen diskriminiert hat? Er hatte eine sehr ausgeprägte Haltung Pro-Maske. Er war für das Impfen. Er wollte dafür sogar auf die Straße gehen. Er war offenbar auch der Meinung – wegen seiner retweets – dass C nicht wie eine Grippe anzusehen sei. Ist das alles bereits Diskriminierung? Meines Erachtens läuft das alles noch unter Meinungsfreiheit. Jeder, der GEGEN Impf- und Maskenpflichten und überhaupt gegen Freiheitseinschränkungen und Corona-Maßnahmen auf die Straße geht, kämpft – falls er deswegen Theater mit der Polizei bekommt – darum, dass dieses Handeln als Ausübung von Versammlungs- und Meinungsfreiheit respektiert wird. Zu Recht. Das gilt aber in beide Richtungen. Das Haben einer anderen Meinung ist noch keine Diskriminierung. Man könnte nun unterstellen, wer so eine Meinung hat und dann auch noch bei den Grünen ist, ist ja logisch, dass der diskirmniert. Und das soll jetzt nicht voreingenommen sein? Ist diesem Mann konkret irgendetwas vorzuwerfen? Außer vielleicht, dass er dieses geschmacklose Bild mit dem blöden Spruch von der Frau ohne Maske auf der Demo geretweetet hat.
Und woran ist er nun gestorben? In dem verlinkten Zeitungsartikel steht, er habe sich vor vier Jahren krankheitsbedingt aus der Ratsarbeit zurückgezogen. Vielleicht hat der zweite Booster ihm den Rest gegeben. Vielleicht auch nicht.

Solche Sachen wie : „Kein Verständnis- Impfpflicht jetzt!“ sind meiner Meinung nach definitiv nicht mehr von der Meinungsfreiheit gedeckt, wenn jemand meint, über anderer Leute Körper bestimmen zu können (und dass Corona nicht die Pest ist, war auch wirklich dem Letzten klar.)
Das in Verbindung mit dem : „Ich bin tolerant“ (mir ist kein wirklich toleranter Mensch bekannt, der seine Tugendhaftigkeit so hochhalten müsste, gleichsam dass man’s nicht übersieht!), in Verbindung mit den (mit)vertretenen übrigen Aussagen, ergibt sich für mich schon ein recht stimmiges Bild Richtung …
Vielleicht kann ich aber auch nicht lesen.

Dito. Pro Impfung zu sein ist das eine, das ausdrückliche Fordern und Begrüßen einer allgemeinen Impfpflicht mit bedingt zugelassenen Stoffen das andere. Und seinen Tweets nach zu urteilen schien er auch noch jener Hardliner-Fraktion anzugehören, die jegliche Berichte über todbringende Nebenwirkungen kategorisch als Mumpitz abstempelt, weil ihnen der eigene ideologische Standpunkt regelrecht verbietet, auch mal die andere Seite anzuhören.
Im Übrigen kann man seine Meinungsäußerung m. E. nicht als „gleichrangig“ mit der der „Impfgegner“ werten. Letztere sind ja nicht auf die Straße gegangen, um anderen Leuten das Impfen zu verbieten, sondern lediglich um sich selbst die freie Entscheidung über einen medizinischen Eingriff zu bewahren. Wirtz‘ Position dagegen war eine Maximalforderung, die keinerlei Entscheidungsfreiheit duldet. Sorry, Mitleidsgefühle wollen bei mir partout nicht aufkommen. Wenn es nach Leuten wie ihm gegangen wäre, könnte ich womöglich bereits tot oder an den Rollstuhl gefesselt sein- oder eben wirtschaftlich ruiniert, weil ich mich -womöglich wiederholt – hätte „freikaufen“ müssen.

@SB,

besser kann man es nicht erklären wie Sie:

„Im Übrigen kann man seine Meinungsäußerung m. E. nicht als „gleichrangig“ mit der der „Impfgegner“ werten. Letztere sind ja nicht auf die Straße gegangen, um anderen Leuten das Impfen zu verbieten, sondern lediglich um sich selbst die freie Entscheidung über einen medizinischen Eingriff zu bewahren. Wirtz‘ Position dagegen war eine Maximalforderung, die keinerlei Entscheidungsfreiheit duldet. “

Wirtz hat die Geimpften aufgefordert endlich auf die Straßen zu gehen, um für eine allgemeine Impfpflicht einzutreten. Also wer diesen Aufruf als „Meinungsfreiheit“ versteht, der hat sich hierher wohl verlaufen oder wurde geschickt.

Diskriminieren heisst unterscheiden.

Wenn Sie zwei Dinge haben, wie wollen Sie die unterscheiden ohne zu unterscheiden?

Meinung macht den Kopf kaputt. War schon vor und ohne Spritzen so.

Liebe @Margot – der Ton macht nun mal die Musik. Menschen in Angst und Schrecken zu versetzen wegen einer Maske die nur Staub abhält, und das auch nicht zu 100 % – eine Impfung in die Welt hinauszuhauen die keine ist – ist was Ihrer Meinung nach? Ich nenne es kriminell! Wieviel Geld mussten Pharmakonzerne bisher als Strafe zahlen? 1, 2, 3, 4, 5 Milliarden US-Dollar. Hat sich wer noch mal um die Contergan-Opfer gekümmert? Hat sich wer noch mal um meinen Impfschaden (Poken-Impfung 1960er Jahre) gekümmert?
Richtig: Niemand!!!
Schauen Sie mal nach: pharmakeia
Vielleicht geht Ihnen dann ein Licht auf. Seit zwei Jahren werden in D ungestraft Straftaten begangen. Und Sie, reden von Meinungsfreiheit. Komische Freiheit.
Es gibt ganz oben noch einen, der das genau beobachtet – und entsprechend bestrafen wird. Erstes Gebot.
Schöne Freiheit auch noch …

@nwchem 20. November 2022 um 17:03
„Vielleicht geht Ihnen dann ein Licht auf. Seit zwei Jahren werden in D ungestraft Straftaten begangen. Und Sie, reden von Meinungsfreiheit. Komische Freiheit.“

Danke, volle Zustimmung, denn: Wieso sind die Äußerungen von Nicht“geimpften“ strafbewehrt, während „Äußerungen“ von Gespritzten als „Meinungen“ abgetan werden…
Warum lassen dann Politik, Justiz und andere Denkverhinderten diese Fakten nicht einfach auch als „Meinungen“ und somit „Meinungsfreiheit“ gelten???
Lässt sich ganz leicht beantworten, gelle?

Liebe @Brigitte, seit 18. März 2020 frage ich mich: Was ist da los?
Es hat etwas gedauert das zu durchschauen. Jetzt wo ich das kann, frage ich mich wie kann ich noch „demokratisch“ leben. Ich sehe hier eine „Dämokratie“. Bin Naturwissenschaftler (Chemie). Bin es gewohnt auch so zu denken. DIE haben wohl fast alle ihre Hemmungen über Bord geworfen. DIE leben wohl in ihrer eigenen „dämonischen“ Welt. Anders kan ich mir das nicht mehr erklären. Liebe Grüße …

„Es ist ja nur eine Meinung“, daß die injizierten Substanzen keine Nebenwirkungen haben;
„es ist ja nur eine Meinung“, daß die Spritzbrühen vor Infektion und Weitergabe schützen;
„es ist ja nur eine Meinung“, wenn die WHO die nächste Plandemie ausruft;
„es ist ja nur eine Meinung, wenn Schwab, HaraKIri, Gates und Komplicen von Bevölkerungsreduktion schwafeln;
„es ist ja nur eine Meinung“, wenn Lauterbach bestätigt wird, daß seine Aussagen „irrelevant“ sind https://sciencefiles.org/2022/11/05/verantwortungslos-richter-bestaetigen-lauterbach-dass-seine-aussagen-irrelevant-sind/ ; u.s.w., u.s.w.

Kein Grund zur Besorgnis: Es ist ja auch nur eine Meinung, daß sich diese Welt auch weiterdreht, wenn es keine Menschen mehr gibt, die ihre Luft verpesten, ihr Wasser verseuchen, ihre Erde kontaminieren und sich selbst vergiften.

So sang Robert Long in seinem Lied „Tolerant“.

„Morgen sind wir tolerant, tolerant, tolerant
Und finden selbst die größten Idioten interessant
Wir reichen jedem Arsch die Hand, und was uns stört in diesem Land
Das wird ab morgen nicht mehr eine Schweinerei genannt.
Ab morgen sind wir positiv, und nicht mehr so auf dem qui-vive
Wir rücken nichts mehr gerade, nein, wir lassen alles schief, na klar!
Fortan glauben wir an Lügen, weil sie in der Zeitung steh’n
Greifen nichts mehr mit Kritik an – was geht uns die Politik an?
Haben wir uns nicht schon oft genug die Finger dran verbrannt?
Das wird anders: morgen sind wir tolerant.“

„Und die da reden von Vergessen und die da reden von Verzeih’n –
All denen schlage man die Fressen mit schweren Eisenhämmern ein.“ – B. Brecht

„Wirtz hatte sich krankheitsbedingt vor rund vier Jahren aus der Ratsarbeit zurückgezogen“ (Aachener Ztg.)

Deshalb erinnere ich an Herbert Wehners Zwischenruf:
»Geben Sie ihm mildernde Umstände!«
(gemeint war der damals todkranke Karl Theodor zu Guttenberg)

Hallo Kollege JPG,
über dein Kuckuckszitat von Dostojewski („Die Toleranz wird ein solches Niveau erreichen, daß intelligenten Menschen das Denken verboten wird, um Idioten nicht zu beleidigen.“) gelingt dir eine wirklich schöne Verknüpfung zu Robert Longs „Tolerant“ Song. Diesen Holländer halte ich ebenfalls für empfehlenswert und verweise auf die Textzeile: ….doch ich verspreche auch, daß ich vor der eigenen Türe kehre….“ Im übertragenen Sinne bleibe ich daher offen für neue Erkenntnisse, die man im besten Fall selbst verifizieren kann. Evidente Fehleinschätzungen sind leider erst das Fazit in der Zukunft. Deine eingangs erfolgte Auflistung teile ich daher in den Punkten drei und vier definitiv nicht.
Bezüglich des Toleranzgenies Berthold Brecht:
„Hinter der Trommel her trotten die Kälber. Das Fell für die Trommel liefern sie selber.“
Schöne Grüße
Thomas Bentzien

Naja, für mich ist das auf jeden Fall Hetze, Beitrag zu Spaltung. Sonst würde er halt einfach leben und leben lassen, das wäre die normale Haltung und Reaktion eines Geimpften, der eben einfach überzeugt ist von der Therapie.

Eben. Ich kenne viele Gespritzte, von denen ich solche Reden nicht höre, die mich einfach akzeptieren, obwohl ich ungespritzt bin. Vielleicht beneiden mich einige sogar, dass ich stark geblieben bin. Viele sagten mir auch ganz offen, dass die Umstände sie genötigt hätten, denn sie hätten das Kind nicht mehr zum Kindergarten bringen können. Ich betrachte diese Menschen auch als Opfer.

Friedel Wirtz jedoch ist ein Täter, der gegen Ungespritzte gehetzt hat.

Ich glaube es ist leichter (anonym) im schönen www zu hetzen oder bei Demos gegen Leute die man nicht näher kennt etc. Ich wurde auch nicht von Nachbarn direkt beleidigt oder Bekannten, aber in den Kommentaren einer regionalen (bayrischen) Lokalzeitung bin ich über einen sehr extremen Kommentar pro Impfpflicht gestolpert und der Verfasser hatte den gleichen Namen wie jemand in meinem Mietshaus. Kann Zufall sein oder nicht aber schreiben oder es mir direkt sagen sind zweierlei.

Aber eine völlig fremde ältere Frau hat, vllt weil ich einen Button hatte, sie kennt mich ja Null, an der Haltestelle losgewettert „Hoffentlich werdet ihr bald wieder überall ausgeschlossen und so fort…!“

Wirtz kann seine Meinung haben, aber er beleidigt andere Menschen. Natürlich ist auch Hassrede von der Meinungsfreiheit gedeckt, aber er muss sich dann aber zurecht dafür kritisieren lassen. Seine Haltung und sein Stil sind ihm vorzuwerfen, allerdings.

Ja, viele Kommentare hier gehen eiindeutig zu weit. Aber sein Aufrufin einem der zitierten Tweets „Und lasst euch endlich mit ner Nadel in den Orberarm picksen“ geht mir zu weit. Die freie Entscheidung ueber die“Impfung“ haette niemals angetastet werden duerfen, weder durch solche Aufforderungen noch durch „Impfwerbung“ wie sie fuer sehr viel Geld auch aktuell noch laeuft (warum ist das eigentlich kein Verstoss gegen das Heilmittelwerbegesetz?) noch durch „einrichtungsbezogene Impfpflicht“ oder „Duldungspflicht bei der Bundeswehr“.

Und seine Frage „Habt ihr *JEDE* eurer Impfungen, jede Arzneimitteleinnahme so hinterfragt?“ Muss ich (leider) mit „Nein“ beantworten, aber mittlerweile tue ich das (ja wirklich), denn ich merke immer mehr, dass auch die „Goetter in weiss“ alles andere als unfehlbar sind.

“ warum ist das kein Verstoß gegen das Heilmittelgesetz…“
Das habe ich mich auch so oft gefragt. Und kürzlich las ich eine Begründung; weil man die „Impfstoffe“ allgemein nennt und nicht den Namen eines einzelnen Stoffes fällt dies nicht unter das entsprechende Gesetz.
So werden die Schlupflöcher genutzt, nix mit Arzt oder Apotheker fragen…

Das habe ich mir auch schon gedacht. Aber eigentlich wird nur noch das gute deutsche Comirnaty gepikst oder? Die Masern-Pikspflicht ist ja eigentlich auch eine Priorix-Pikspflicht.

@Margot Lescaux. Sehr guter Kommentar von Ihnen. Danke. Einige Kommentare zeugen von einer Gefühlskälte, dass es mich schaudert.

Ich habe mir die Mühe gemacht und bin doch mal alle seine direkten Aussagen in den gezeigten Tweets durchgegangen:

1.: „Und lasst euch endlich mit ner Nadel in den Oberarm piecksen.“

2.: „Es wird Zeit, dass die bisher schweigende Geimpfte Mehrheit sich auf der Straße zeigt! Und zwar deutlich!“

3.: „#keinVerständnis“, „#impfpflichtjetzt“

4.: „Oktoberfest (mit Besuchern aus der gesamten EU) und offene, Maskenlose Schulen. Zwei Superspreader Events auf einmal.“

5.: „Der Tiermediziner Dr.med.vet. @stohr_klaus sollte sich generell zu Tiermedizinischen Fragen äußern und nicht zu humanmedizinischen Fragen ala #influenza oder #covid19.“

6.: „Ich hab geschwitzt wie ein Quer-Schwein…“

(Schreibfehler in den Originalen)

Offensichtliche Diskriminierungen: 1., 2., 3., 4., 6.

1.: Unterstellung, man sei zu blöde, um zu erkennen, daß die „Corona-Impfung“ etwas Sinnvolles sei

2.: Aufforderung zur Spaltung der Gesellschaft, indem sämtliche „Ungeimpfte“ suggestiv als „Schädling der Nation“ dargestellt werden

3.: eindeutige Diskriminierungs-Belege

4.: Festhalten an den „Maßnahmen“ und Diskriminierung normaler, gesunder Menschen als Virenschleudern

6.: Beleidigung und Herabsetzung von „Querdenkern“

Zu 5.:
Ist nicht Lothar Wieler auch ein Tiermediziner? Nach seiner Lesart hätte der auf dem Posten als Chef des RKI nichts zu suchen und seine „Äußerungen“ zu „humanmedizinischen Fragen“ wären demnach nicht zu gebrauchen. Nach der selben Argumentation müßte man auch Habeck und Baerbock sofort aus ihren Ämtern entfernen, da sie keine zu ihren Posten angemessene Ausbildungen vorweisen können. Schade, daß Doppelmoral in der Politik nicht strafbar ist.

Man darf auch einen ganz gewichtigen Unterschied nicht außer Acht lassen:
Politiker haben eine Vorbild-Funktion sowie eine größere öffentliche Reichweite als Privatpersonen. Deswegen gelten für sie andere Maßstäbe als für den Bauarbeiter Hans Müller von nebenan. Eine Förderung von Toleranz, wie er sie propagiert, hat er schon selbst mit seiner eigenen Aussage widerlegt:

„Ökonom, Die GRÜNEN – zu mir: keine Ideologien, keine -Ismen! Pro Toleranz. Und: Wer missioniert fliegt raus!“

Die „Causa Corona“ ist zweifelsohne eine Ideologie geworden. Der Duden dazu:

„Ide|o|lo|gie, die; -, -n [frz. idéologie, eigtl. = Ideenlehre, gepr. von dem frz. Philosophen A.L.C. Destutt de Tracy (1754-1836), zu griech. idéa (Idee) u. -logie]: a) an eine soziale Gruppe, eine Kultur o.Ä. gebundenes System von Weltanschauungen, Grundeinstellungen u. Wertungen: […] jmdm. seine I. aufzuzwingen versuchen; b) politische Theorie, in der Ideen (2) der Erreichung politischer u. wirtschaftlicher Ziele dienen (bes. in totalitären Systemen): eine faschistische, kommunistische I.; politische -n; c) weltfremde Theorie.“

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Liebes Corona-Blog-Team:
„Die Toleranz wird ein solches Niveau erreichen, daß intelligenten Menschen das Denken verboten wird, um Idioten nicht zu beleidigen.“ F. M. Dostojewski
„Denken“ ist oftmals Glückssache – und sehr viele sind von einer permanenten Pechsträhne verfolgt.
VG, J.P.G.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert