Kategorien
Altenheim Covid-19 Impfung Krankenhaus Medien Pflege

| Doku | Seniorenwohnpark Uhldingen-Mühlhofen: 13 Tote nach Impfung – Alles nur Zufall?

Diese Dokumentation ist berührend und gleichzeitig so erschreckend, dass wir euch diese unbedingt zeigen wollen.
Am 25.01.2021 berichtet die Presse, die Zahl der Todesfälle sei zwischenzeitlich auf 13 und die Zahl der Infektionen auf 15 angestiegen.

Nach der ersten Corona-Impfung: Elf Todesfälle und sieben akute Infektionen im Pflegeheim in Uhldingen-Mühlhofen.

22.01.21 Südkurier

Diese Dokumentation ist berührend und gleichzeitig so erschreckend, dass wir euch diese unbedingt zeigen wollen. Vielleicht kann diese zeigen, dass wir unbedingt mehr Transparenz benötigen. Wir vom Corona Blog Team wollen zur Aufklärung beitragen und hoffen, dass sich mehr Menschen kritische Fragen stellen.

Am 22.01.2020 sterben 11 Senioren und 7 Menschen bekommen eine akute Infektion nach der Covid-Impfung in einem Seniorenwohnpark in Uhldingen. Die Behörden vermuten eine schon bestehende Infektion zum Zeitpunkt der Impfung. Wir fragen uns: Wo waren die Schnelltests?
Am 25.01.2021 berichtet die Presse, die Zahl der Todesfälle sei zwischenzeitlich auf 13 und die Zahl der Infektionen auf 15 angestiegen.

13 Tote, 25 Tage: Ein weiterer Mensch stirbt im Seniorenwohnpark Uhldingen-Mühlhofen.

27.01.21 Schwäbische Zeitung

Durch pflegefüraufklärung sind wir auf diese tolle Dokumentation gekommen. Ein Dank geht an den Filmemacher Janis Stübner.
ÜberlingenFM hat sich der Sache angenommen und eine sehr interessante Dokumentation veröffentlicht, in welcher alle Seiten beleuchtet werden und die Betroffenen auch die Möglichkeit haben kritische Meinungen zur Impfung äußern zu dürfen.

Unter dem Video schreibt ÜberlingenFM:
„Die offiziellen Stellen, sowohl das Landratsamt als auch die Pressestelle des Pflegeheim schließen einen Zusammenhang mit der Impfung konsequent und a priori aus. Es wurden weder Impschadensverdachtsfälle an das Paul Ehrlich Institut gemeldet, noch wurde obduziert.
Nach der zweiten Impfung, vier Wochen später, seien abermals Bewohner ins Krankenhaus gekommen und sogar gestorben, wie uns ein Insider berichtet.
Die lokalen Medien sind seitdem in tiefem Schweigen versunken, so scheint es. Wir von ÜberlingenFM möchten diese „Lücke“ mit einer Dokumentation über die Vorfälle in dieser Einrichtung füllen und so zu einer Aufklärung beitragen.


Eine Zusammenfassung aller im Zusammenhang mit der Corona Impfung stehenden Vorfälle findest du in diesem Beitrag: Tote, Corona-Ausbrüche und Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Covid-Impfung

Die Auswertungen aller PEI Sicherheitsberichte findest du hier: Sicherheitsberichte des Paul-Ehrlich-Instituts


Folgt uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem

Eine Antwort auf „| Doku | Seniorenwohnpark Uhldingen-Mühlhofen: 13 Tote nach Impfung – Alles nur Zufall?“

Aus dem Beitrag ging eindeutig hervor, dass eine ungewöhnlich große Anzahl an Menschen in dem Heim verstorben ist. Deutlich mehr als üblich. Wenn die Impfung dafür nicht ursächlich war, dann muss es einen anderen Grund dafür geben und dieser muss gefunden werden. Schon alleine um zu verhindern, dass weitere Menschen sterben.

Sucht man nicht nach einem anderen Grund, so muss man m.E. davon ausgehen, dass die Verantwortlichen auch die Impfung als Grund ansehen oder extrem fahrlässig handeln. Auch dass der BM und der Amtsarzt wohl offenbar kein gesteigertes Interesse zeigen, das macht mich stutzig. Es kommt einem vor wie ein Schweigekartell. Man schiebt einfach ALLES auf Corona und hat weitere Fälle in seiner Corona-Statistik. Wie praktisch. Und man ist das Problem los und braucht nicht Angst zu haben, dass ein Shitstorm über einen hereinbricht und man als Corona-Leugner bezeichnet wird. Mit Wissenschaft und Gesundheitsschutz hat das m.E. nichts mehr zu tun.

Für mich wirkt es eher so als ob man der Pharmaindustrie zu Riesengewinnen verhelfen möchte. Ein weiteres Indiz ist die Art und Weise wie man mit Prof. Dr. Winfried Stöcker umgeht. Selbst wenn er sich bei der Art der Testung seines Antigens etwas hat zu schulden kommen lassen, so sollte man neben einer juristischen Aufarbeitung trotzdem prüfen, ob sein Antigen wirksam ist. Dass dies nicht gemacht wird, verstärkt meinen Eindruck, dass hier Lobbyarbeit für bestimmte Pharmakonzerne im Vordergrund steht und nicht der Gesundheitsschutz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.