Kategorien
Covid-19 Impfung Impfversagen Netzwerk Politik

„Corona eine Odyssee“ das kostenlose Buch zum Corona Ausschuss

Corona – eine Odyssee! Der erste Band des kostenlosen offiziellen E-Books mit den Erkenntnissen des Corona-Ausschusses ist da! Leicht lesbar mit Bildern, Links und Informationen zu den Gästen.

Die Herausgeberin des Buches ist Viviane Fischer, sie ist eine Rechtsanwältin aus Berlin und seit Anfang letzten Jahres aktiv gegen die Corona Maßnahmen. Zunächst initiierte sie im März 2020 eine Petition namens „Führen sie die Baseline Studie – wir brauchen endlich saubere Daten“ (das Thema Petitionen haben wir hier aufgegriffen) mit 84.953 Unterstützenden.

Zitat „ […] die Studie in München wird erst in einem Jahr Ergebnisse vorlegen können.Wir werden nun mit einem Team aus Statistikern, Ärzten, Wissenschaftlern selbst eine repräsentative Studie durchführen, so dass wir zeitnah seriös prognostizieren können, ob die erwartete Welle an Corona-Fällen überhaupt noch kommt.“ Alle Informationen welche Sie zum Lockdown-Leid gesammelt hat findet ihr hier: https://kollateral.news/was-wollen-wir/.

Gleichwohl hat Angela Merkel am 20. März 2020 Deutschland den Lockdown verkündet. Ich war geschockt. Mir war klar, die Zahlen geben das nicht her, und ich wußte als Rechtsanwältin und Volkswirtin auch, dass man nicht ungestraft so mal eben eine ganze Volkswirtschaft lahmlegen kann. Zwei Tage lang standen mir die Haare zu Berge, ich hatte eine so massive Angst um unsere Demokratie, dass ich kaum mehr schlafen konnte.

Viviane Fischer

Wir freuen uns über euer Feedback zu dem Buch in den Kommentaren. Alle weiteren Buch zu dieser Krise findest du auf unserem Blog unter „Medien/Bücher“.


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem, dort informieren wir euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog.

19 Antworten auf „„Corona eine Odyssee“ das kostenlose Buch zum Corona Ausschuss“

Eine Empfehlung bei der Gelegenheit:

https://auf1.eu/w/riRKEoaTUG9oGUZRbewoSk

Interview mit u.a. Chefredakteurin von Wochenblick.at

Interessant finde ich den Punkt dazu, dass man uns „extra“ kleine Schlupflöcher lässt, weil die Leute dann mehr hinnehmen, und man gleichzeitig formal aber immer weiter geht und den Sack am Ende für alle brutal zuschnüren wird.

Anlass fürs Interview: Geplanter Lockdown für Ungeimpfte in Österreich ab gewisser Auslastung der Intensivstationen (blabla, wir wissen sicher alle, was wir von solchen angeblichen Kennzahlen halten können).

Danke fürs Teilen des Links zum Download des Buches.
Ich wusste noch gar nicht, dass es das gibt und werde es sicher noch lesen!! Vielen Dank!!

Sorry – das Buch habe ich nicht gelesen – da ich mich seit Beginn der Pandemie – März 2020 – damit auseinandersetze.

Doch habe ich es kurz nach zwei – für mich – wichtige Begriffe gesucht:

„Gaslighting“ und „strukturelle Gewalt“ – konnte aber nichts finden. Obwohl gerade dieses „Gaslighting“ und die „strukturelle Gewalt“ besonders offensichtlich erkennbar ist! Zur Info:

„Gaslighting.

In der Psychologie nennt man den Vorgang, jemanden irre zu machen, indem man seine Realitätswahrnehmung negiert, Gaslighting: Ein Täter manipuliert sein Opfer, indem er diesem „falsche Informationen gibt, die darauf abzielen, dass das Opfer seiner eigenen Wahrnehmung misstraut, schließlich seinen eigenen Verstand und seine psychische Gesundheit infrage stellt. Die Absicht dieser Aktionen ist es, die Betroffenen zu verwirren, sie einzuschüchtern und zutiefst zu verunsichern“

Dr. Argeo Bämayr zur „strukturellen Gewalt“

„Insbesondere staatliche Institutionen, angefangen von Diktaturen bis zu Demokratien, besitzen von einer offensichtlichen bis zu einer subtilen Ausprägung ein reiches Arsenal struktureller psychischer Gewalt und zwar in einem allgemeingültigen Ausmaß:

„Die größte Gefahr für die Grundrechte von Bürgern geht immer – und dies weltweit – von staatlichen Institutionen aus!“

Demokratien verzichten weitgehend auf eine direkte körperliche Gewalt, können dafür aber mittels einer subtilen aktiven oder passiven psychischen Gewalt Menschen in seelisches Leid versetzen, welches wiederum zu psychosomatischen Erkrankungen, im Extremfall zum Suizid führen kann.

Folgende Abhandlungen zeigen auf, wie vielfältig sich strukturelle psychische Gewalt in Deutschland in einer ausufernden Bürokratie scheibchenweise ausbreitet, so dass der ehemalige Datenschutzbeauftragte Schaar in seinem Buch bereits im Jahr 2007 das Ende der Privatsphäre feststellen musste (Schaar P: Das Ende der Privatsphäre, der Weg in die Überwachungsgesellschaft) “

Leben wir also gerade in einer gigantischen  Psychofalle! Und geht diese „institutionelle, psychische Gewalt“ vom Staat aus! Ein perfides „Mobbing-Konzept“ gegen die Bürger!? Sollen wir „verrückt“ werden!? Letztendlich ist der angestrebte Schritt in die Digitale Gesundheit eine Perversion – gesund fühlen in einem potentiell kranken Körper – die Wahrnehmung wird permanent negiert. Demokratie – ohne Demonstration! Gegen Masken demonstrieren – mit Maske!

Gaslighting funktioniert auch in privaten Beziehungen sehr gut und zielt darauf ab, die seelische Gesundheit des Opfers im besten Fall zu schwächen, im schlechtesten Fall zu zerstören.
Gaslicht-Techniken, die bisher auch in der Coronapolitik angewandt wurden, werden im Buch von Claudia Szcesny-Friedmann mit dem Titel „Du machst mich noch verrückt“ eindrücklich beschrieben. Leider ist das Werk meist nur noch antiquarisch erhältlich.

@Manne G und @Elvira

Super Kommentar Manne, herzlichen Dank für diese wichtige, wenn nicht sogar DIE Wichtigste Information!

Elvia,
so ergeht es allen sehr kompetenten und hoch brisanten, wichtigen Schriften: Sie werden verdammt teuer im Erwerb (gebraucht!) und sind meist vergriffen, sprich es ist nur schwer an diese heran zu kommen.

Ich besaß Bücher die hatten vor Jahrzehnte mal zwischen 40 DM bis 60 DM gekostet, und 2020 als das Geld im Allgemeinen knapper nicht mehr sein konnte durfte ich feststellen, dass sich deren Wert mindestens verdreifacht hatte, und das jedoch jetzt in Euro verdreifacht. Mir blutete das Herz diese zu verkaufen, aber ohne Nebenjob (Gastronomie) wären alle Rechnungen liegen geblieben. Zudem hat man den Inhalt eh schon im Gedächtnis abgespeichert.

Gaslighting war noch nie zuvor so aktuell oder besser gesagt für so viele klar erkennbar, wie seit 20 Monaten! Ohne Gaslighting würde das alles schon längst gescheitert sein.
Hier befinden sich auch Kommentator*innen die genau DAS anwenden bei uns.

— Mir war klar, die Zahlen geben das nicht her, und ich wußte als Rechtsanwältin und Volkswirtin auch, dass man nicht ungestraft so mal eben eine ganze Volkswirtschaft lahmlegen kann. Zwei Tage lang standen mir die Haare zu Berge, ich hatte eine so massive Angst um unsere Demokratie, dass ich kaum mehr schlafen konnte.

Merkels Politik bestand nur aus Rechtsbrüchen, für die sie bis heute keine Verantwortung übernehmen muß. Warum soll sie dann nicht eine komplette Volkswirtschaft herunterfahren dürfen?
Die Demokratie wird seit Machtergreifung Merkels sukzessive abgebaut. Plötzliche Angst ist da fehl am Platz, es sei denn man hat Jahre zuvor geschlafen. Merkel ist sei Jahren ein Fall für die deutsche Justiz.

Vielen Dank fürs Aufmerksam machen und Verlinken des Buches. 🙂 Es ist super. Ich wollte schon länger einige alte Sitzungen des Corona Ausschusses ansehen (z.B. die zu Bergamo), aber das klappte bisher nicht, weil die Sitzungen ja immer sehr lang sind – und ich wenn ich entscheiden musste, wofür ich meine meine Zeit nun aufwende, habe ich dann lieber die jeweils neuste Sitzung angesehen. Jetzt mit dem Buch kann man sehr gut die Ergebnisse der ersten Sitzungen einfach nachlesen. Hab es mir gleich runtergeladen. Sicher ist sicher. 😉

https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/morgenmagazin/politik/Immunologe-Carsten-Watzl-Impf-Spaetfolgen-gibt-es-nicht-100.html

So, da isser, der Wutzi-Watzl-Deppi…

Eben war gerade der Zastrow da, nicht der Hygiene-Depp, der Impfdepp… sollte dann morgen online sein… Langzeitfolgen der mRNA Impfung sind Schwachsinn, sagt er und das die, die gleich zuerst da waren zum schlumpfen, die Schlauen und Ehrgeizigen waren und das die Schlumpfung die Gesellschaft zusammengeschweißt hat und so Scheiß… Da muß man echt wegschalten und dann den Baseballschläger ins Kissen dreschen…
Viell. könnt ihr vom Blog denen ja mal einen Aufklärungs-Artikel widmen… 😉

Hast du dir das Video genau angehört? 😀

https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/morgenmagazin/videos/Carsten_Watzl-100.html

Minute 1:00 – Zitat:

„Antwort: Das ist ein Missverständnis was schon seit langem herum geistert, dass INFEKTIONEN irgendwelche LANGZEITFOLGEN haben könnten. Sprich: Ich lass mich jetzt impfen und habe vielleicht nächstes Jahr irgendeine NEBENWIRKUNG – das gibt es so nicht. Die NEBENWIRKUNGEN der Impfung treten immer direkt nach der Impfung auf, innerhalb von weniger WOCHEN. Und da ist hier der Vorteil, dass wir wirklich sehr viele Impfungen schon verabreicht haben und deshalb auch diese LANGZEITFOLGEN und diese seltenen Nebenwirkungen sehr genau kennen!

Frage: Das heißt aber, wenn Leute sagen „Keiner weiß aber was in 10 Jahren ist.“ – das gilt auch dafür?

Antwort: Es ist so, dass wenn eine NEBENWIRKUNG auftritt, tritt die direkt nach der Impfung auf. Es dauert manchmal ein paar Jahre bis man sie entdeckt hat, wenn sie sehr sehr selten ist und sie mit der Impfung in Zusammenhang gebracht hat. Aber wie gesagt, hier bei der Corona-Impfung kennen wir die seltenen NEBENWIRKUNGEN, sei es die […] und da ist wirklich der Vorteil, dass wir in sehr kurzer Zeit sehr viele Impfungen verabreicht haben.“

Danach geht’s mit Impfdurchbrüchen weiter und dann kommt das Thema „epidemische Lage aufheben“, aber nur mit Maßnahmen beibehalten – da musste ich sofort abbrechen bevor ich den Laptop aus dem Fenster werfe…

Zurück zu den oben zitierten Sätzen,
denn schon beim ersten musste ich lachen:

„Das ist ein Missverständnis was schon seit langem herum geistert, dass INFEKTIONEN irgendwelche LANGZEITFOLGEN haben könnten.“

Na Dankeschön,
dann gibt es also „Long Covid“ überhaupt nicht 😀

Das Vertauschen der Worte „Impfung/en und Infektion/en“, sowie „Langzeitfolge/n und Nebenwirkung/en“ hat nun eben auch die Folge, dass es nicht nur „Long Covid“ unmöglich geben kann 😀

In besseren Zeiten könnte man ja in einer Tour nur noch drüber lachen.

Keine Ahnung was man mit diesem Typ machen sollte, der hier die Fragen beantwortet. Aber was mir da so im Kopp rum geht, das behalte ich besser für mich, falls da noch wer drauf kommt…

Ich denke spätestens seit Veröffentlichung dieses Buches sollte Eines jedem klar sein: Viviane Fischer, Dr. Reiner Füllmich und natürlich Wolfgang Wodarg zählen zu den größten ANHÖRUNGS-Theoretikern im deutschsprachigen Raum. Was diese COVID-BOTEN an ungeliebten FAKT-News ins Bewusstsein heben ist wahrlich „bedrohlich“. Ein „gefährlicher“ Zusammenschluss von lauter MEHR-DENKERN – ja ich neige zu sagen: WEIT-MEHR-DENKERN. Denn sie WEITEN den hypnotischen Blick auf die bedrohliche Virus-Schlange so überaus heilsam. Und sie bemühen sich um wissenschaftliche Klarheit und eine Fülle von Argumenten, Erkenntnissen und Wahrnehmungen IM DENKEN!
Noch passender wäre es freilich zu sagen: das sind mutige „ALLE-ANHÖRUNGS-PRAKTIKER“. Denn das ist ja das Besondere am Corona Ausschuss: SIE TUN es einfach – sie eröffnen einen Raum in dem hoch qualifizierte Wissenschaftler und ganz normale Menschen von Evidenz basierten Erlebnissen, ihren Erkenntnissen und Tatsachen berichten.
Einfach „ANERKENNEN WAS IST“ – und wenn es noch so weh tut. Punkt.
Sie tun das, während andere Wissenschaftler in einem lichterloh brennenden Haus stehen und einer fragt: gibt es überhaupt eine Studie das Häuser aus Stein brennen? Schließlich kann man ja wohl kaum mit einem Streichholz Steine anzünden, da gibt es ja klare Aussagen von Experten… Nein, Häuser aus Stein brennen nicht!
Dass so viel bedrohliche Wahrheit beispielsweise bei IMPF-SCHADEN-LEUGNERN Angst und Schrecken verursacht ist mehr als verständlich. Schließlich weiß ja niemand, WIE GENAU die LONG-IMPFSCHADEN-COVID SYMPTOME sich in der Zukunft offenbaren werden… Und was, wenn die Covid-Boten vom Corona Ausschuss Recht haben? Ein Albtraum… – also immer weiter weiter und weiter (in die längst geahnte Sackgasse)! Während dem letzten Weltkrieg wurden noch Menschen erschossen, die wenige Tage vor Kriegsende am „Endsieg“ zweifelten – das sollte zu denken geben. Die Strategie: JETZT ERST RECHT UND NOCH RADIKALER entspringt fast immer einer Abgrund tiefen Verzweiflung, wenn man merkt auf dem falschen Weg zu sein – es aber einfach nicht zugeben kann.
Aber na klar, kann man gut verstehen, wie sich NAIV-GLÄUBIGE fühlen müssen, die dachten, dass der „Schuss ins Blut der Gen-Menschen-Maschine mit einer Botschaft“ die Erlösung und Rettung aus all dem Elend hätte sein sollen. Schließlich haben sie dafür ihre SEELE, ihre gefühlte Wahrheit „verkauft“. Und jetzt zu merken, dass sich das angeblich erlösende Mittel in eine tickende Zeitbombe verwandelt, die ich nicht mehr aus mir herausbekomme. Ein Horror…
Aber halt, hatten wir das nicht schonmal?
Viele Grüße aus Troja – das Pferd ist in der Stadt und noch feiern wir unsere Corona Helden. Heißt nicht sogar einer der Helden aus dem LEBEN-TECHNIK Konzern „SCHAU HIN!“ (oder so ähnlich) Gefeiert wird wenigstens im Dunstkreis des untergehenden STERN im blinden FOCUS von einem völlig verbogenen SPIEGEL BILD das so zersplittert ist, dass nur noch kleine Teile im Bewusstsein ankommen. Der ganze wichtige Rest: UNSICHTBAR – aber natürlich da! Und dass macht eine „Scheißangst“.
In diese WUNDE legt der Corona Ausschuss Woche für Woche seine Finger – von daher ist es MENSCHLICH absolut nachvollziehbar, warum viele diesen Aus-schuss durch Aus-schluss aus den Medien und durch den Tod auf dem digitalen Scheiterhaufen verbannen und vernichten wollen. Und weil Argumente ausgingen und eine wirkliche inhaltliche Auseinandersetzung schon lange verweigert wird, versucht man (wie eh und je) die MENSCHEN vom Corona Ausschuss durch Denunzierung und übelste Hetze zu bösen, dummen, gefährlichen Menschen mit schlimmsten egoistischen Motiven zu machen. Dabei sind es doch nur ANHÖRUNGS-THEORETIKER…
Aber erreichen die Beiträge des Corona Ausschuss wirklich all die VERWIRRUNGS-Theoretiker, VERDUNKLUNGS-Theoretiker, die im Tunnelblick gefangenen VERTUSCHUNGS-Theoretiker und TATSACHEN-LEUGNER die durch ein Schlüsselloch auf das Corona Geschehen blicken?
Ein Grund warum Medien, Politiker und ausgesuchte Wissenschaftler eine so hohe Wirkung haben liegt zweifellos in dem Umstand, dass sie alles unternehmen, um DIREKT die GEFÜHLTE WAHRHEIT des Volkes zu bestimmen. Extrem häufig unter Ausschluss jeglicher Tatsachen und sinnlichen Wahrnehmungen – die man mit etwas Interesse und Toleranz im klaren Denken verfügbar haben kann. Nein es wird nicht lange mit Klarheit im Denken herumgefackelt – Medien wollen vor allem eines und sofort: GEFÜHLE GEFÜHLE GEFÜHLTE WAHRHEIT! Bloß keine Kriterien Vielfalt und Klarheit im Denken! So funktioniert Werbung… Immer neue seelischen Fremdkörper in meine SEELE.
Daher verwenden MEDIEN, POLITIKER und „EXPERTEN“ zahlreiche Waffen dich hochwirksam direkt auf GEFÜHLTE WAHRHEIT wirken: Bilder, Geschichten, bedrohliche Prognosen, kurze Schlagzeilen usw. All das soll nur ein Einziges bewirken: MENSCHEN SOLLEN FÜHLEN, DASS ES WAHR IST! Und das geht eben leider häufig innerhalb von Sekunden – ohne jede Mühe und Anstrengung. Klarheit im Denken, eine umfassende Kriterien Sammlung ist also ausdrücklich unerwünscht, wenn sie das gewünschte Wahrheitsgefühl stören oder gar aufweichen könnten.
Ganz anders der Corona Ausschuss: vor allem wenn SEHR-Denker ihre teilweise komplizierten Analyse Erkenntnisse vorstellen, muss man schon sehr motiviert sein, um „dran zu bleiben“. Eine echte gedankliche Herausforderung und Anstrengung! Hier geht es NICHT um GEFÜHLTE WAHRHEIT, sondern um FAKTEN FAKTEN FAKTEN! Die Flut von Evidenz basierten Wahrnehmungen und Erklärungen hat – völlig anders als die Medien – vor allem das Ziel, eine große und umfassende Wahrnehmung und Sammlung von wirklichen (!) Daten und Fakten im KLAREN DENKEN verfügbar zu machen. Sicherlich verbunden mit der Hoffnung: wenn Menschen darum wissen und das verstehen, verhalten und entscheiden sie auch anders. Na, schön wär’s…
Warum klappt das nicht – gefühlte Wahrheit durch FAKTEN zu ändern?
Dass diese Wahrnehmung von subjektiv anerkannter Wahrheit nur sehr mäßig gelingt liegt zweifellos daran, dass Menschen „am Ende“ dann doch immer ihrer GEFÜHLTEN WAHRHEIT folgen – vor allem wenn es um die Einschätzung einer Bedrohung geht. Ich weiß ja, dass 1000 Gründe dagegensprechen, aber ich folge doch lieber meinem Gefühl… – vor allem wenn WAHRHEIT WEHTUT.
Und wenn es ganz schlimm kommt, wird das SUBJEKTIVE WAHRHEITSGEFÜHL mit dem Gewissen und im allerschlimmsten Fall mit der Stimme Gottes gleichgesetzt. Da liegt der Impuls zum heiligen Krieg gegen die ungläubigen Covid-Boten vom Corona Ausschuss natürlich sehr nahe…
Das erste Buch vom Corona Ausschuss ist eine großartige Hilfe um sich in die Flut von Informationen hinein zu arbeiten. Denn das ist meine einzige Kritik am Corona Ausschuss: Es müsste dringend ein einfaches, gutes Inhaltsverzeichnis geben. In diesem sollte man über die einzelnen, gesplitteten VIDEO und AUDIO Sequenzen eine Information über den Inhalt des Videos und den Interview Partner erhalten. Möglichst noch als mp3 Download. Im Moment ist das „Material“ des Corona Ausschuss‘ wie eine riesige „Speisekarte“ mit hervorragenden Mahlzeiten – nur man findet einfach nicht das, was man sucht, weil in der Speisekarte nur Überschriften stehen, aber keine Details über die einzelnen GERICHTE…
DAS würde gewiss die Reichweite und Wirkung der Seite und Inhalte ganz beträchtlich erhöhen!
Ansonsten mein oft geäußerter Rat: im Aufklärungsstrom muss man unbedingt VIEL mehr mit den „Waffen der Medien und Politiker“ arbeiten, um auch wirklich die GEFÜHLTE WAHRHEIT der Menschen zu erreichen: BILDER, KURZE SCHLAGZEILEN, emotional berührende GESCHICHTEN.
Der Weg allein über das Denken ist mühsam, anstrengend, zeitaufwändig und hochzerbrechlich!
WENN BIDER, Geschichten von Betroffenen usw. ZUSAMMEN mit den FAKTEN DES CORONA AUSSCHUSS‘ ins Bewusstsein der Menschen kommen, WIRD sich etwas ändern. Ansonsten bleibt die gedankliche Wahrheit leider häufig einfach nur im Kopf stecken…

Wenn sich wirklich etwas ändert, dann fast immer nur dann, wenn sich die GEFÜHLTE WAHRHEIT ändert!
Also „Hut ab“ vor der Leistung des Corona Ausschuss‘ – und vielleicht sieht man diese Menschen in einigen Jahren mit dem Bundesverdienstkreuz um den Hals. Dann hoffentlich wieder mit einem wunderschönen „Hut auf“!
Ein Satz den man in Mainstream Medien in der Zukunft sicherlich sehr oft hören und lesen wird lautet: „Das konnte man ja damals einfach nicht wissen!“
Und dann wird man antworten müssen: oh doch, man konnte, man konnte, man konnte…
Insofern kann man nur hoffen, dass möglichst viele dieses Buch lesen!
Joachim Reichel / Karlovy Vary

Zwei wichtige Punkte, die zum Thema PCR-Test im Buch fehlen:

1. Die Kontrollprobe der EU zur Validierung der Tests vom 01.04.2020

2. Die Leitlinien für In-vitro-Tests zur Diagnose von COVID-19 und deren Leistung (2020/C 122 I/01) der EU vom 15.04.2020 (Hatte Wodarg auf seiner Seite damals auch erwähnt!)

Info zu 1. – Kontrollmaterial

01.04.2020 Brüssel. Wissenschaftler der Gemeinsamen Forschungsstelle der Kommission haben ein neues Kontrollmaterial entwickelt, mit dessen Hilfe Labors das Funktionieren ihrer Coronavirus-Tests überprüfen und falsche Negativbefunde vermeiden können.

3000 Proben für den Versand an die Testlabors stehen in der gesamten EU bereit, darunter die wichtigsten Referenzzentren für Virologie sowie
Krankenhäuser. In der Praxis wird nur eine sehr geringe Menge des Materials benötigt, um einen Test zu überprüfen. “

Anm. Manne: Die Kontrollprobe sollte eigentlich  „falsche Negativbefunde“ vermeiden – also sollten danach  mehr positive Befunde auftreten!!!

Positive-Anteil an den Tests – Statistik RKI – 2020:

12. Woche. 6,83%
13. Woche  8 65% (22.03. / Lockdown)
14. Woche  9,03% (01.04 / Kontrollm..)
15. Woche  8,10%
16. Woche  6,65% (15.04./Leitlinie)
17. Woche  4,97%
18. Woche  3,86%
19. Woche. 2,66%

Fragen: Wurden Tests mit dem neuen Kontrollmaterial überprüft? Könnte es sich auf die Statistik der „Infektionen“ ausgewirkt haben? Wäre damit der Rückgang zu erklären!?

Info zu 2.: Leitlinie

Am 15.04.2020 – Auszug aus den Leitlinien für In-vitro-Tests zur Diagnose von COVID-19 und deren Leistung (2020/C 122 I/01):

„Es wird dringend empfohlen, einer Peer-Review unterzogene wissenschaftliche Ergebnisse für die klinische Validierung kommerzieller COVID-19-Tests abzuwarten, bevor diese sicher und zuverlässig für die Entscheidungsfindung in den Bereichen Medizin und öffentliche Gesundheit verwendet werden. Validierung bezieht sich auf die Bestätigung, dass der Test die vom Hersteller angegebene Leistungswerte erreicht.

Da es kaum Referenzmethoden und -materialien gibt, sind diese Validierungsstudien genauso wie die Bewertung der Leistung eines Produkts durch die Hersteller schwierig. Die Gemeinsame Forschungsstelle der Kommission hat vor Kurzem positives Kontrollmaterial für
RT-PCR-Tests entwickelt, das Laboratorien in Europa zur Verfügung steht.“

Weitere Auszüge aus der Leitlinie:

„Validierung der Leistung von Tests

Wie bereits erläutert, bewertet der Hersteller die Leistung eines Produkts bezogen auf seine Zweckbestimmung, bevor es in Verkehr gebracht
wird. Allerdings kann – insbesondere in Anbetracht der raschen Entwicklung der
Pandemie – die Leistung eines Produkts in der Praxis von der Leistungsstudie, die der Hersteller für die Zwecke der CE-Kennzeichnung
durchgeführt hat, abweichen. Daher wird dringend empfohlen, die klinische Leistung von
COVID-19-Tests durch den Vergleich mit einer Referenzmethode in einer ausreichend großen Zielpopulation zusätzlich zu validieren, bevor die
Produkte in die klinische Routine aufgenommen werden. Es wird dringend empfohlen, einer Peer-Review unterzogene wissenschaftliche Ergebnisse für die klinische Validierung kommerzieller COVID-19-Tests abzuwarten,
bevor diese sicher und zuverlässig für die Entscheidungsfindung in den Bereichen Medizin und öffentliche Gesundheit verwendet werden.
Validierung bezieht sich auf die Bestätigung, dass der Test die vom Hersteller angegebenen Leistungswerte erreicht.

Da es kaum Referenzmethoden und -materialien gibt, sind diese Validierungsstudien genauso wie die Bewertung der Leistung eines Produkts durch die Hersteller schwierig. Die Gemeinsame Forschungsstelle der Kommission hat vor Kurzem positives Kontrollmaterial für RT-PCR-Tests entwickelt, das Laboratorien in Europa zur Verfügung steht.
Serokonversionspanels und Positivprobenpanels sind weitere Beispiele für benötigtes Material. Ein weiteres Problem ist derzeit der Mangel an
öffentlich zugänglichen Vergleichsdaten, sodass es schwierig ist, die Leistung von Produkten zu
bewerten. Eine Möglichkeit, solche Daten zu generieren, würden externe Qualitätsbewertungssysteme bieten. Das ECDC (4) und die WHO (17) arbeiten bereits an der Organisation eines externen Qualitätsbewertungssystems für RT-PCR-Tests.

Die zuständigen nationalen Behörden haben einige gefälschte Produkte entdeckt, die unrechtmäßig in Verkehr gebracht wurden, z. B. mit gefälschten Nachweisen der nationalen Registrierung, einer gefälschten Bescheinigung der benannten Stelle oder ohne die gesetzlich vorgeschriebene Dokumentation. Die Mitgliedstaaten haben Maßnahmen ergriffen, um diese Produkte vom Markt zu nehmen. Die Kommission wird weiterhin auch auf internationaler Ebene eng mit den Regulierungsbehörden zusammenzuarbeiten, um solche Produkte aufzuspüren und vom Markt zu
nehmen. Den zuständigen Behörden wird darüber hinaus empfohlen, auch mit Importeuren und insbesondere mit Händlern zusammenarbeiten, die beide dazu beitragen können, den Handel mit gefälschten Produkten
aufzudecken…. “

Obwohl die Kontrollprobe bereits seit 14 Tagen den Laboren vorliegt, empfiehlt die EU, eine klinische Validierung abzuwarten!?

Fazit: Probleme mit dem PCR warem bereits vor dem 01.04.2020 bekannt! Trotzdem wurde er – ohne „Peer-Review“ verwendet! Zudem waren “
die wichtigsten Referenzzentren“ darüber informiert!!!

Trotzdem:

„… Der erste Lockdown wurde am 16. März 2020 beschlossen und trat am 22. März 2020 in Kraft.“

Und noch ein Blick über den Teich:

„Nach dem 31. Dezember 2021 wird die CDC den Antrag auf eine Notfallzulassung (Emergency Use Authorization, EUA) für das CDC 2019-Novel Coronavirus (2019-nCoV) Real-Time RT-PCR Diagnostic Panel zurückziehen, das im Februar 2020 ausschließlich zum Nachweis von SARS-CoV-2 eingeführt wurde.“

Man hatte dort nur eine Notfallzulassung – bis heute!

Zum Thema PCR-Test und dessen Grundlagen (Datenmaterial oder Proben):

„Eilmeldung. auf allen Plattformen teilen: FDA-Dokument gibt zu, dass der PCR-Test “Covid” ohne isolierte Proben für die Testkalibrierung entwickelt wurde, und gibt damit zu, dass er etwas anderes testet.“

http://www.barth-engelbart.de/?p=231924

dazu auf der Seite:

„Zu dieser Meldung erreichte mich gerade über Klaus-Jürgen Bruder eine bedenkenswerte Intervention des Flensburger Psychlologen und Stadtpräsidenten Dr. Christian Dewanger: …“

Mein Kommentar dazu:

Zu dem Brief von Dewanger:

wenn es zutrifft, dass Drosten seinen Test anhand von Gendatenbanken zusammengestümpert hat (was wohl Tatsache ist), dann kann ja wohl kaum das anfängliche Testdesign mit dem später angeblich richtigen Testdesgin übereinstimmen, dass dann später angeblich aufgrund von echten Proben entwickelt wurde.

Wenn also Dewanger da keinerlei Probleme sieht, sollte er auch erklären können, wann und durch wen die Änderung des Testdesigns kommuniziert, bekannt gegeben und in die real verwendeten Tests eingearbeitet worden wären. Wenn eine solche Änderung nicht offen kommuniziert worden ist (und das war meines Wissens nie der Fall), wie sollen die Hersteller der Tests heute alle die gleichen, richtigen, von Drostens Vorgaben unterschiedenen Gensequenzen berücksichtigt haben?

Und außerdem: ein sogenanntes “Viren-Isolat” ist kein Isolat im Kochschen Sinne. Da man Viren nicht abtrennen kann ist ein “Viren-Isolat” eine wilde Mischung aus Zelltrümmern und sonstigen Makromolekülen und darin enthalten sind Gensequenzen von Zellen wie von allem möglichen anderen Zeugs.

Aber bitte, das Wesentliche, und da bitte Butter bei de Fisch: wann wurden denn die angeblich “korrekten”, zu prüfende Gensequenz der wissenschaftlichen Welt mitgeteilt. Wann wurde offiziell erklärt, dass Drostens Sequenzen Schrott waren und nicht mehr für PCR-Tests verwendet werden dürften? Und zum Dritten: wer kontrolliert und überwacht überhaupt die Testhersteller von amtlicher Seite? Jede Zapfsäule für Benzin, jede Waage eines Marktstandes wird vom staatlichen Eichamt geeicht. Wer “eicht” denn die PCR-Tests von übergeordneter, staatlicher Seite? Wer garantiert, dass überhaupt irgend ein PCR-Test irgend etwas vernünftiges testet? (Außer die Labor untereinander selbst per Ringversuche. Was aber Null und Nichts bedeutet, wenn nicht überwacht wird, was die Labore nach den Ringversuchen machen. Waagen, Zapfsäulen, Wasseruhren, Stromzähler werden plombiert um Manipulationen zu verhindern. Wo sind die Plomben an den PCR-Thermocyclern?)

Und zuletzt: woher will ein Flensburger Psychlologen und Stadtpräsidenten das eigentlich wissen? Wieso fühlt der sich berufen, solche “Wahrheiten” zu verbreiten?

Eigentlich müsste jedem der eine Gebrauchsanweisung lesen kann, klar sein, dass PCR-Tests nur „Hilfsmittel“ zur Bestätigung einer Diagnose sind!

Der normale Weg:
Symptome – Arzt – Diagnose – falls nötig Test – Behandlung

Aktuell bleibt davon meist nur der Test übrig – obwohl dieser nicht als einzige Diagnose eingesetzt werden darf – siehe Gebrauchsanweisung der Hersteller.

Interessant wird es, wenn man sich die Pflicht der Hersteller zur „Post Market Surveillance“ ansieht! Würden die Hersteller nicht dafür haften müssen, wenn sie erkennen, dass ihr Medizinprodukt falsch angewendet wird!? Was ja offensichtlich erkennbar ist!!!

„Post-Market Surveillance und Überwachung der Produkte im Markt

… Unter Post-Market Surveillance (Überwachung nach der Inverkehrbringung) versteht man einen proaktiven und systematischen Prozess, um aus Informationen über Medizinprodukte, die bereits in Verkehr gebracht wurden, notwendige Korrektur- und Vorbeugemaßnahmen (CAPA, corrective and preventive action) abzuleiten.“

https://www.johner-institut.de/blog/regulatory-affairs/post-market-surveillance/

„Die Post-Market Surveillance verfolgt das Ziel, durch Beobachtung und Analyse des alltäglichen praktischen Gebrauchs den Nutzen von
Medizinprodukten kontinuierlich zu belegen und bisher unbekannte Risiken zu identifizieren“

Hätten Hersteller nicht anhand ihrer PMS feststellen müssen, dass

– ihr PCR-Test als alleinige Diagnose verwendet wird – ohne zusätzliche Diagnose durch einen Arzt!

– Masken nicht laut ihrer Gebrauchsanweisung angewendet werden – nicht mit den Händen berühren – einmalige Verwendung.

Dazu

„Forderungen der MDR an die Gebrauchstauglichkeitsakte

Durchsucht man die EU-Medizinprodukteverordnung MDR bzw. die IVDR nach den Begriffen „Gebrauchstauglichkeit“ bzw. „Usability“, ergeben sich nur wenige Treffer. Liest man die MDR bzw. IVDR etwas genauer, findet man jedoch zahlreiche Anforderungen an die Gebrauchstauglichkeit und damit implizit auch an die Gebrauchstauglichkeitsakte.“

https://www.johner-institut.de/blog/iec-62366-usability/gebrauchstauglichkeitsakte/

Letztlich sind die PCR-Test zur alleinigen Diagnose gebrauchsuntauglich! Und – was will ein Arzt bei einem“ symptomlosen“ – „gesunden“ – feststellen!?

Zum Thema PCR-Ringversuch – Zitat aus dem Buch:

„… Man müsste Ringversuche machen, das läuft ja alles nicht.“

Es lief doch – im April 2020!  Es wurde der erste Ringversuch gemacht – nur sagen die Ringversuche nichts über die Qualität der Tests aus! Sondern nur über die Qualität der Arbeit der Labore!?

Ein solcher Ringversuch lief also auch zu Sars Cov 2  – der Ringversuch 340 im April 2020 von Instand e.V. – dieser belegt, dass die Labore Probleme hatten – und – sogar auf deren „dringlichen“ Wunsch hin, Proben vorab aufgedeckt wurden:

„Von diversen Laboratorien aus dem In- und Ausland erhielten wir nun vermehrt dringliche Anfragen, noch vor Ende der verlängerten Abgabefrist, also vor dem 28. April 2020, die Eigenschaften der zu untersuchenden Proben aufzudecken, damit Laboratorien bei etwaigen Fehlmessungen ihre Testmethode kurzfristig verbessern können.“

Zudem gibts es einen wichtigen Hinweis auf eine „hohe Variabilät“ der CT-Werte:

„Auffällig ist jedoch für beide Proben (bezogen auf die einzelnen Gen-Regionen) die hohe Variabilität der gemeldeten Ct/Cp-Werte (s. Min – Max-Angaben, Tabelle 1). Diese Variabilität betrifft die Teste verschiedener Hersteller unterschiedlich stark. Eine Zwischenauswertung mit einer Differenzierung der Ergebnisse nach Gen-Region, Hersteller, Testname, Median der Ct/Cp-Werte, niedrigstem gemeldeten Ct/Cp-Wert und höchstem gemeldeten Ct/Cp-Wert findet sich im Anhang 1. Hinsichtlich der beobachteten Variabilität der Ct/Cp-Werte bei den einzelnen Testsystemen ist abzuklären, inwieweit die Schwankungen durch unterschiedliche Extraktionseffizienzen bei den
einzelnen Untersuchungen bedingt sind.“

https://www.instand-ev.de/fileadmin/uploads/user_upload/Dokumente/Virologie/20200417g_DE_RV_340_SARS-CoV-2_Zwischenauswertung.pdf

Gleiche Probe – stark abweichende CT-Werte – sogar beim gleichen Test-Kit. Ist das der  „Goldstandard“!!!

INSTAND e.V. stellt klar, dass Ringversuche kein Nachweis für Qualität der Test ist!

„Aussagekraft und Bedeutung von Ringversuchen zum Nachweis von SARS-CoV-2.
Hier: INSTAND-Ringversuch zum „Virusgenom-Nachweis –
SARS-CoV-2“ im April 2020: Beurteilung der PCR-Ergebnisse

Eine über die rein analytische Bewertung der Ergebnisse hinausgehende Beurteilung
des Infektionsstatus des Patienten im Rahmen einer medizinischen Gesamtinterpreta-
tion wurde in diesem Ringversuch nicht abgefragt. Auf Grund der Konfiguration dieses Ringversuchs konnte eine medizinische Gesamtinterpretation nicht ermittelt werden.

Die im Ringversuch dargestellten Erfolgsquoten (richtige Ergebnisse in Prozent) erlauben keine generellen Aussagen zur Spezifität sowie zur Sensitivität der in den Laboratorien verwendeten Teste. Das betrifft sowohl die analytische als auch klinische Sensitivität bzw. Spezifität der angewendeten Teste.

• Für die Bestimmung der analytischen Spezifität der einzelnen Teste wären definierte
Studienbedingungen mit Mehrfachbestimmungen einer Vielzahl von Kontrollproben in den Laboratorien nötig. Für die Ermittlung der klinischen Spezifität sind der Einsatz definierter klinischer Proben und der Vergleich verschiedener Methoden notwendig.

• Weiterhin ist zu beachten, dass – wie in der Routinediagnostik – die im Ringversuch
gemeldeten Ergebnisse der einzelnen Laboratorien auch durch menschliche Fehler be-
einflusst sein können, wie

– Vertauschen der Proben beim Messen
– Verschleppung von positivem Material in negative Proben
– fehlerhafte Eintragung bei der Ergebnismeldung.“

https://www.instand-ev.de/fileadmin/uploads/Aktuelles/Konsentierte_Stellungnahme_zum_INSTAND_RV_340_SARS-CoV-2_NAT_April_2020_bt.pdf

Wie man im Dokument nachlesen kann, war Drosten bei den Versuchen eingebunden.

“ Charité – Universitätsmedizin Berlin, Institut für Virologie, Leiter des Konsiliarlabors für
Coronaviren,
Prof. Dr. Christian Drosten, Dr. Victor Corman“

Eigentlich der Todesstoß für einen Goldstandard – wenn man nicht einmal den Grund für „die hohe Variabilität der gemeldeten Ct/Cp-Werte“ kennt!

Wie ich schon weiter oben in einem Kommentar schrieb:

Was nützen Ringversuche, wenn die Einhaltung der Bedingungen der Ringversuche beim normalen Alltags-Betrieb nicht unabhängig überwacht werden? Anscheinend können solche Labore machen, was sie wollen. Jede Zapfsäule, jede Waage beim Metzger wird staatlich kontrolliert und überwacht – aber PCR-Test-Geräte nicht!

dann weiter: die Proben für die Ringversuche sind künstlich. Sie werden extra zusammengemixt. Es handelt sich dabei NICHT um Probenmaterial von Kranken, sondern um „simulierte Patientenproben“.

Diese Proben werden natürlich vorher durch PCR-Tests auf Eignung untersucht – und angepasst. Oder kurz gesagt: es werden Proben erstellt, die in den Maschinen die gewünschten Ergebnisse erzeugen. Was das mit der Realität zu tun haben soll, ist sehr fraglich.

Und von all dem unberührt bleibt das Hauptproblem: der PCR-Test weist nur Genschnipsel nach. Die sind auch dann vorhanden, wenn der Patient entsprechende Mikroorganismen in seinem (gesunden) Mikrobiom aufweist, wenn er Covid überstanden hat und Abbauprodukte vorhanden sind, und wenn solche Schnipsel aus der Umwelt zum Getesteten gelangen.

Alle diese Bedingungen würden zu einem postiven Testergebnis führen, ohne dass der Getestete überhaupt eine INFIZIERUNG aufweist. Geschweige denn, eine Infektion oder gar einen Infekt – und schon gar nicht infektiös ist.

Oder in Kurz: 100% der getesteten GESUNDEN mit positivem PCR-Test haben keinerlei Anteil an einer Epidemie und sind daher für ein eventuelles Infektionsgeschehen völlig irrelevant.

Zum Unterschied zwischen INFIZIERUNG und Infektion:

„Der rein mechanische Vorgang, bei dem Infektionserreger mit dem Wirt in Kontakt kommen, wird als Infizierung bezeichnet [und führt zu positivem PCR-Befund]. Siedelt sich der Infektionserreger nach dem Kontakt nicht im Wirt an, kommt es also zu keiner Haftung des Erregers im Makroorganismus und das Infizierungsgeschehen ist beendet.“
laut Wikipedia, mit meiner Ergänzung zur Verdeutlichung in eckigen Klammern).

Wir müssen immer wieder festhalten: die Lüge beginnt mit dem Drosten-PCR-Test! Mit den in den Großmedien als „Goldstandard“ verherrlichten „Kaisers neuen Kleidern“.

Kurz das Buch nach „Dosis“ durchsucht – kein Eintrag! Warum wird nirgends die „infektiöse Dosis“ erwähnt!?

Wie hoch ist also die „infektiöse Dosis“ – wieviel Viren muß ein „Superspreader“ ausatmen – und wieviele müssen beim „Opfer“ ankommen, damit es zu einer schweren Erkrankung kommen kann!?

Weiß man es überhaupt!? Oder hat „Drosten“ ein Problem!?

Berliner Zeitung vom 28.10.2021
dpa/, 28.10.2021 – 19:00 Uhr

„Neue Studie: Masken, Tests und Abstand auch für Geimpfte notwendig

… Kontinuierliche Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung wie das Tragen von Masken, Abstand halten und Tests bleiben wichtig, auch bei geimpften Menschen“, schrieb die Co-Autorin einer am Donnerstag in der Zeitschrift Lancet Infectious Diseases veröffentlichten Studie, Anika Singanayagam vom Imperial College London.

… Anhand täglicher PCR-Tests konnten die Forscher analysieren, wie lange die Teilnehmer infektiös waren und wie hoch ihre Viruslast war.“

https://www.berliner-zeitung.de/news/neue-studie-masken-tests-und-abstand-auch-bei-hohen-impfquoten-notwendig-li.191602

Die Viruslast als Beweis für die Infektiosität!? Doch wie sagte schon Paracelsus: „Die Dosis machts!“ Das verschweigt uns Anika! Obwohl sie es doch wissen müsste!

Anika Singanayagam hatte bereits im August 2020 eine Studie bei „Eurosurveillance.org“ veröffentlicht – Dr. Drosten assoziierter Redakteur!!!

„Dauer der Infektiosität und Korrelation mit RT-PCR-Zyklus-Schwellenwerten bei COVID-19, England, Januar bis Mai 2020“
(Article submitted on 03 Aug 2020 / accepted on 12 Aug 2020 / published on 13 Aug 2020)

Darin finden sich unter „Abschluß“ folgende Aussagen:

„Asymptomatische und präsymptomatische Personen sind wahrscheinlich eine Quelle für infektiöse Viren.“

Sind „wahrscheinlich“!!! Und…

„Da jedoch die infektiöse Dosis beim Menschen unbekannt ist, bleibt die Bedeutung niedriger Titer des infektiösen Virus für die Übertragung von Mensch zu Mensch ungewiss.“

Man kannte die „infektiöse Dosis“ gar nicht! Wie konnten unsere Aerosolforscher dann messen, ob und wie eine Gefahr für Ansteckung besteht!? Und die Risikogruppe – Ü80 – hier müsste sich das Virus doch massiv bemerkbar machen!?

„… Der Anteil asymptomatischer Fälle war in allen Altersgruppen ähnlich, mit Ausnahme der 81- bis 100-Jährigen, die mit höherer Wahrscheinlichkeit asymptomatisch waren als die anderen Altersgruppen. “

https://www.eurosurveillance.org/content/10.2807/1560-7917.ES.2020.25.32.2001483#relationshipbetweensymptomtotestintervalandvirusisolation-1

Könnte es also sein, dass viele der alten Covid-Patienten gar keine „spezifischen Covid-Symptome“ hatten – wobei es diese „spezifisch“ gar nicht gibt!? Nur den Test!? Und – unsere Aerosolforscher bis heute keine Studie mit „Viren“ unter realen Umfeldbedingungen gemacht haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.