Kategorien
2G Impfpflicht Senioreneinrichtung

Kaspar Pfister Geschäftsführer der 26 BeneVit Pflegeheime will Arbeitsverträge von ungeimpften Pflegepersonal auflösen

Nichtgeimpften Mitarbeitern der BeneVit Gruppe droht ab dem 1. Dezember der Verlust ihres Arbeitsplatzes. Das Unternehmen will laut einer Rundmail alle ungeimpften Mitarbeiter freistellen, um anschließend über eine Auflösung des Arbeitsverhältnisses zu sprechen. Im Gegenzug heißt es, erhalten alle geimpften und genesenen Mitarbeiter einen Gutschein von 44 Euro. In der Rundmail wird darauf hingewiesen, dass die Angehörigen dazu aufgerufen werden in den Einrichtungen mitzuhelfen.

Es gibt keine Impfpflicht – offensichtlich steht man bei der BeneVit Gruppe über dem Gesetz

Wir haben über das Unternehmen BeneVit und seinem Geschäftsführer Kaspar Pfister bereits im Januar diesen Jahres berichtet. In Anbetracht dessen, dass in Deutschland ein massiver Pflegenotstand herrscht, ist dieser Schritt des Geschäftsführers sicherlich auf eine Wahrnehmungsstörung zurück zu führen – scheint zumindest auf den ersten Blick so. Mal davon abgesehen, wie in diesem Unternehmen die Haltung gegenüber älteren Menschen wohl sein muss – Autonomie steht hier sicherlich an erster Stelle.

Schon im Januar fiel der Unternehmer Kaspar Pfister, mit einem suspekt anmutenden Ideenreichtum, auf. Denn richtig ausgeklügelt war seine Idee die Mitarbeiter seiner 26 BeneVit Pflegeheime, mit einem Glas Eierlikör nach dem Piks zu bestechen. Des weiteren wurde den Mitarbeitern eine sehr ungewöhnliche Prämie, wir nennen es liebevoll Bestechung, vom Chef Kaspar Pfister, in Aussicht gestellt: Nicht nur eine Flasche Eierlikör sondern sogar 1000 Euro Bonus. Den Eierlikör gibt es pro Kopf, die 1000 Euro gehen zur freien Verwendung an eine Einrichtung oder ein Pflegedienstteam – unter einer Voraussetzung: mindestens 60 Prozent der Beschäftigen lassen sich dort impfen.

Bevormundung und Diskriminierung in Reinkultur – das zieht sich im Unternehmen durch wie ein roter Faden – zumindest spiegelt das die E-Mail an alle Mitarbeiter (500) wieder. BeneVit will jetzt die Schuldigen, für die Senioren welche in der Einrichtung verstorben sind, ausgemacht haben: die Ungeimpften! Am 12. Mai, dem Tag der Pflege bedankte sich der Geschäftsführer Herr Pfister noch bei seinen Mitarbeitern recht überschwänglich:

Das ging nur, weil ich die besten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Deutschlands habe.

Als Dank werden nun die Mitarbeiter zum 01.12.2021 – soweit diese eben nur gesund und ungeimpft sind – unter Anrechnung der Mehrarbeitsstunden, freigestellt. Die Mitarbeiter werden bezüglich der Auflösung des Arbeitsverhältnisses angesprochen. Alle Geimpften oder Genesenen erhalten demgegenüber einen Warengutschein von 44Euro als Anerkennung für die zusätzliche Belastung in dieser Pandemie.
Gleichzeitig ruft er dann dazu auf, dass Angehörige dazu auf, dass diese helfen und Aufgaben übernehmen.

Das nennen wir echte Wertschätzung und können uns nur wundern, denn in diesen 16 Einrichtungen wird der Pflegenotstand gar nicht geleugnet – man sieht der Zukunft tatsächlich ins Auge. Und weil man die Realität in den Einrichtungen kennt, fordert man also lieber die Angehörigen auf – welche von moderner und professioneller Pflege überhaupt gar keine Ahnung haben – dass die sich doch bitte nun in den Einrichtungen engagieren. Schließlich werden die Angehörigen in der Einrichtung nun vollumfänglich geschützt, denn gesunde Mitarbeiter dürfen sich jetzt, nachdem Sie sich monatelang für diesen Geschäftsführer ein Bein ausgerissen haben, den Auflösungsvertrag abholen.

Achtung: ein Auflösungsvertrag bedeutet, dass man keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld hat – lasst euch krank schreiben und kündigen, aber unterschreibt keine derartigen Verträge! Außerdem will sich die Geschäftsführung so offensichtlich ihrer Verantwortung und späterer eventuell folgender Aufarbeitunsgsprozesse, entziehen. Mal ganz davon abgesehen, dass man als Geschäftsführung offensichtlich null Verständnis für den Pflegeberuf hat. Aber Herr Pfister spiegelt wieder, was die Gesellschaft von diesem Beruf denkt, schließlich kann den doch wirklich jeder ausüben?

Wir können nur hoffen, dass sich die Mitarbeiter das nicht gefallen lassen und an die Öffentlichkeit damit gehen. Vielleicht suchen sich die Mitarbeiter (Diskriminierungsfreie Plattformen: Impffrei.work und Animap) bei einem anderen Arbeitgeber, der echte Wertschätzung lebt, einen neuen Job. Denn inzwischen müsste jedem klar sein, der Wert einer Pflegeperson ist kaum mehr zu beziffern.

Wo bleibt die Solidarität derer die zwar geimpft sind, aber ebenfalls seit Monaten am Limit arbeiten, denen man nun noch mehr Arbeit aufdrückt mit den netten Worten, sie bekommen bald Hilfe von den Angehörigen. Liebe Pflegepersonen die ihr geimpft in diesem Unternehmen arbeitet, wann ist denn eure rote Linie überschritten? Wann solidarisiert ihr euch denn mit euren Kollegen – welche gesund sind und anhand dieses biologischen Merkmals ausgemustert werden? Und wann ist für euch der Punkt erreicht wo ihr eure Bewohner schützt, denn mit Pflegequalität hat das Ganze schon lange nichts mehr zu tun.

Hilfe findet ihr bei Pflege für Aufklärung, zwei Experten die mit Leib und Seele diesen Beruf ausüben. Vernetzt euch und schließt euch zusammen: info@pflegefueraufklaerung.de

Gerne könnt Ihr auch Herrn Kaspar Pfister der BeneVit Gruppe (info@benevit.net) eure Meinung dazu sagen.
Hier findest du seine Heime bei Google:


Abonniert gerne den Telegram Kanal – Corona ist nicht das Problem, dort könnt ihr euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog informieren.

61 Antworten auf „Kaspar Pfister Geschäftsführer der 26 BeneVit Pflegeheime will Arbeitsverträge von ungeimpften Pflegepersonal auflösen“

Also, jedem ungeimpften Pfleger/in muß eins klar sein: Ihr habt die Macht! Niemand kann euch was. Im Ernst, lasst euch nicht unter Druck setzen, die brauchen euch wesentlich dringender als ihr die. Lasst euch kündigen, dann gibt’s gl. ALG I. Organisiert euch, eröffnet eigene Pflegeheime, macht euch selbständig, mobile Pflege, gerade auf dem Land. Ihr habt die Macht, es gibt keine Pflegekräfte in diesem Land, auch keine bzw. insb. keine eingewanderten Fachkräfte!

nicht abwarten, bis gekündigt wird, eine AU und stetige Verlängerungen tun´s auch, so lange könnt ihr nämlich nicht gekündigt werden und der Chef muss für nicht geleistete Arbeit zahlen. Die unsolidarischen gentherapierten Kollegen dürft ihr gerne bis an die Schmerzgrenze ihrer Arbeit bringen, die haben´s nicht anders verdient, denn die scheißen auf Recht und Freiheit – sollen selber mal spüren, wie das ist!

Wenn man als ALG-Empfänger nicht mittelfristig auch zur Impfung gezwungen würde, könnte man ja zumindest noch sagen „Ok, Ihr habt eh schon immer einen echt miesen Job gehabt und nicht gerade dicke verdient, dann genießt jetzt die freie Zeit“. Aber so kann man das halt auch nicht sagen.

Ich würde Variante B wählen und auf Zeit spielen. Um als genesen zu gelten braucht man einen positiven PCR-Test. Bekanntlich sind die Tests viel zu empfindlich und geben jede Menge falsch positive Ergebnisse.

Man kann also nachhelfen, um einen positiven PCR-Test zu erzeugen, Stichwort: Verunreinigung. Das ist zumindest mein Plan B, wenn 2G flächendeckend kommt – und es wird kommen.

Die Faschisten der SPD, CDU, CSU, Braun-Grünen, der FDP und zu Teilen der Link(sch)en werden 2G forcieren, das befürchte ich.
Wie kann man einen positiven PCR-Test erzeugen? Ich denke, ein negativer PCR-Test zeigt auf, dass man „c“-frei ist. Was wollen Sie mir einem positiven „PCR“-„Test“ bezwecken?

In den Status eines Genesen kommen. Damit kauft man sich 6 Monate Zeit. Erstmal besser als seinen Job zu verlieren.

Als genesen gilt, wer
über einen Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache oder in einem elektronischen Dokument verfügt,
bei dem die zugrundeliegende Testung mittels PCR-Verfahren erfolgt ist und
die Testung mindestens 28 Tage, höchstens aber sechs Monate zurückliegt. Liegt die COVID-19 Erkrankung mehr als sechs Monate zurück, benötigt der Genesene zudem eine einmalige Impfung, damit die Erleichterungen weiterhin für ihn gelten.

Sie kaufen sich gar nichts, sondern verkaufen Ihr Leben.

Jeder, der hier mitmacht, mit welchen sinnlosen Tricks auch immer, trägt dazu bei, dass dieser faschistoide Totalitarismus definitiv implementiert wird.

Das geht nicht mehr von alleine weg, begreift das endlich. Wer meint, er müsste nur vorübergehend unter dem Radar schwimmen, wird genauso untergehen wie alle anderen, wenn sich nicht genug Menschen offen dagegen stellen und das werden hier nicht „die Anderen“ sein, das muss jeder selbst machen, jeder Einzelne.

Ihr habt den Knall noch nicht gehört! Es wird nicht mehr, wie es mal war. Nie wieder. Die Frage ist nur noch, was danach kommt und da gibt es auch nur zwei Möglichkeiten: das, was hier von langer Hand geplant wurde oder das Scheitern genau dessen.

Ok, auf welcher Demo zeigen Sie den Ihr Gesicht und nennen Ihren Namen, so dass alle Welt weiß wofür Sie stehen?

Eine Lilly habe ich beispielsweise beim Corona Ausschuss noch nicht gesehen. Wenn ich mich irre posten Sie doch hier Ihren Videobeitrag.

Es wird niemand kommen und Sie retten. Auch Sie müssen sich selber helfen. Vortänzer gibt es zur Genüge für alle, die sowas brauchen und Animationsdame bin ich keine, ganz falsche Adresse.

Stimmt, ganz Ihrer Aussage, Lilly.
Auch wer die „Corona“-Stuss-Erzähler betrügt, beteiligt sich an der ganzen „Corona“-Fake-Sache.

So ist es und es mag ja sein, dass man sich aufgrund des ganzen Psychoterrors dazu hinreißen lässt, ein vermeintliches Schlupfloch entdeckt zu haben, durch das man – wenn auch nur für begrenzte Zeit – seine Ruhe hat, aber der Schein trügt und man macht sich selbst was vor, denn: es sollen alle „geimpft“ werden. Auch „Genesende“ (die „Genesung“ hat ja auch längst ein Ablaufdatum) werden in absehbarer Zeit keine Kategorie mehr darstellen, was längst klar ist, schließlich zählen Antikörper gar nichts, auch nicht sehr viele, nur die mittels Fake-Test „durchgemachte Infektion“ zählt – noch.

Sie wollen die „Impfpflicht“. Sie werden sie nicht durchbringen, aber vorher werden sie alles ihnen Mögliche versuchen, weil sie wahnsinnig sind. Nicht mitmachen.

Ich glaube, worauf der Urologe und viele andere hinauswollen ist, dass man möglichst den Wettlauf unbeschadet durchhalten muss, der zurzeit läuft: zwischen den schweren Impfnebenwirkungen, die sich mit dem Booster-Impfungen noch potenzieren könnten, auf der einen und dem zunehmenden Druck des Corona-Regimes auf der anderen Seite.

Die Hoffnung ist, dass nicht nur der dubiose Nutzen, sondern auch die überwiegend schädliche Wirkung der Impfungen, gerade bei Jungen und Kindern, bald derart offensichtlich ist, dass sich die Angst und Wut der Massen, die sich im Moment auf die Impfverweigerer richtet, gegen das Corona-Regime zu wenden beginnt.

Politik und Medien machen gerade sehr stark Druck, weil sie deutlich wahrnehmen, dass Zweifel an der Wirksamkeit der Impfungen aufkommen, nachdem immer mehr Fälle von „Impfdurchbrüchen“ bekannt werden. Ein Teil der bereits Geimpften flüchtet sich panisch in die Booster, viele andere sind aber ins Grübeln gekommen. Mit der Erzeugung von Angst , Schock und Hass versuchen die Handlanger der globalistischen Drahtzieher dieser Inszenierung die Entstehung einer Dynamik, die sich gegen sie wenden könnte, zu unterbinden.

Unser Vorteil gegenüber den Menschen 1933ff sind tatsächlich die vielen Impfdurchbrüche und schweren Impfnebenwirkungen. Sie nagen beständig am Narrativ der Pandemisten. All jene, die sich jetzt impfen, weil sie sonst ihre Existenz verlieren, sind damit nicht Befürworter des Regimes, im Gegenteil. Als Gedemütigte und Gebrochene werden sie es stärker verfluchen als je zuvor. Dazu kommen aber die vielen bereits zweifach Geimpften, die sich weigern werden, eine Booster-Impfung zu setzen und schon beim ersten Mal genötigt fühlten. Das sind viele Millionen. Wir sollten nicht den Fehler machen und glauben, dass die abnehmende Zahl der geimpften Menschen bedeutet, dass auch das Widerstandspotenzial nachlässt.

Der langen Rede kurzer Sinn:
1. An erster Stelle steht das eigene Überleben und der Schutz der eigenen Gesundheit: Wenn in aussichtsloser Situation ein positiver PCR-Test verhindert, dass man seine Existenz verliert oder gespritzt wird, dann tant pis.
2. Der Widerstand muss unbedingt auch bereits Geimpfte miteinbeziehen. Keinesfalls dürfen sie als dumme Schafe oder ähnliches bezeichnet werden.
3. Wenn die grosse, schweigende Masse das Vertrauen in das Corona-Regime und die Impfungen einmal verloren hat, ist vieles offen. Auch der Passierscheins als verhasstes Zwangsinstrument könnte dann in Verruf geraten. Wer dagegen jetzt verlangt, man solle sich in keinster Weise dem Regime unterordnen, stellt dogmatische und unrealistische Forderungen. Auch ich habe mich bis jetzt noch nie testen lassen, aber es wird der Tag kommen, wo ich das muss. Selbst Arbeitlose, Rentner und Selbständige ohne Kinder können in die Situation kommen, wo ein Test unumgänglich wird, z. B. wenn sie jemanden im Spital besuchen wollen.

Es geht jetzt darum, den Fortschritt der Pandemisten zu bremsen, Nischen und Überlebensmöglichkeiten zu finden und währenddessen den Widerstand und die Aufklärung kontinuierlich weiterzuführen. Migranten sollten als sehr resiliente Zielgruppe miteinbezogen werden, unabhängig davon wie man sonst der Migration aus Nahost gegenüberstehen mag. Es würde mich wundern, wenn Maskenpflicht und Impfdruck an Orten und in Schulen mit hohem Migrantenanteil dasselbe Level erreichen wie in überwiegend deutsch geprägten Verhältnissen.

Es wird radikal selektiert. Wer nicht hundertprozentig sicher ist, wird umfallen. Das „Nein“ ist nicht verhandelbar. Das „Nein“ muß absolut sein. Das heißt, in die neue Zeit gehen nur die absoluten Kracher. Ihr seit dabei!

https://www.connecting-life.org/

@ Semper fidelis:

„Wer dagegen jetzt verlangt, man solle sich in keinster Weise dem Regime unterordnen, stellt dogmatische und unrealistische Forderungen.“

Das sehe ich anders, denn wenn Sie damit einverstanden sind, ein entrechteter Untertan zu sein, da sie ja nur vorübergehend ein entrechteter Untertan sind, weil Sie daran glauben, dass es Ihres konkreten Widerstandes aufgrund von vermuteten Massendynamiken nicht bedürfte, dann irren Sie.

Genau das ist der Kern des Problems dieser Massenpsychose: die Masse. Eine nicht definierbare Unbekannte, die jeder in seine Berechnungen dort einfügt, wo etwas fehlt. Auch in Ihrem Fall fehlt nichts, sobald Sie den in Ihrer Berechnung leeren Platz selbst einnehmen.

Wenn Sie sich Ethylenoxid in den Rachen oder die Nase schmieren lassen, um einen Kranken zu besuchen, könnten Sie sich doch ebenso gut auch gleich selbst einweisen lassen wegen selbstschädigendem Verhalten. Der Kranke hat nichts davon, wenn Sie Ihre Gesundheit schädigen und auch nicht davon, dass Sie ihm eine heile Welt vorspielen wollen, die derzeit schlicht nicht existiert.

Sorry Krokodil, aber auch Sie beteiligen sich am Corona-Fake.

Oder haben Sie etwa nicht ihr Leben einschränken müssen wegen der Corona-Maßnahmen?

Weshalb verweisen Sie auf die „Impfng“, die keine ist. Wollen Sie mich dem Merkill-„Impf“-Nazi-Regime unterwerfen.
Der N*zi-Merkel und ihren fasch… Einfällen renne ich _nicht_ hinterher.

Ich möchte keinen verlogenen Drosten-Fake-„Test“ machen. Gesund bin ich auch ohne Nachweis an die Deppen der Bahn und sonstwelcher Idioten, die meinen, mich und andere drangsalieren zu müssen.
Diese Deppen, wie Klabauterbach und Merkil* gehören in die Klapse und nirgendwo anders hin. Die betrügenden und lügenden Wirrolügner gehören zeitlebens ins Kittchen und denen gehört deren Promotion aberkannt und deren Studienabschluss-Diplom oder Master. Wie bei der Schavan vor etwa einem Jahrzehnt Merkil* hat ihre Busenfreundin Schavan dann bei der bundesdeutschen Botschaft im Vatikan geparkt. Restverwendung eben. Der Steuerzahler hats gezahlt.

Schon komisch, ich bringe hier den Vorschlag das System mit einem gefakten PCR-Test zu bescheißen und plötzlich ein Aufschrei der Entrüstung.

Ok, denken wir doch einmal weiter. Es kommt die 3. Impfung, die Anzahl der Todesfälle und Nebenwirkungen nimmt zu. Aber es reicht noch nicht. Die Masse lässt sich trotzdem die 3. Impfung verpassen. Man wird plötzlich vor die Wahl gestellt: Geimpft, Genesen oder Verlust des Arbeitsplatzes.

Ich spiele dann auf Zeit und warte die 4. Impfung, vermutlich im Juni, ab. Bleiben 2 Möglichkeiten: Die Leute haben endlich die Schnauze voll oder es geht weiter. Geht es weiter habe ich mir auf jeden Fall 3 Impfungen erspart. Stoppt es, habe ich überhaupt keine Impfung und ich habe die ganze Zeit trotzdem ein Einkommen.

@ urologist_unshippedopen:

Bei Ihrer Antwort gilt dasselbe wie oben: sich an „der Masse“ auszurichten und sich wie ein Zuschauer im schlechtesten Pandemietheater, das es je gegeben hat, zu verhalten, obwohl man selbst Statist ist, bringt gar nichts, denn es ändert nichts.

„Die Masse“ gibt es nicht und weder Sie noch ich wissen, was überhaupt im Einzelnen gespritzt wird. Die Gespritzten werden nicht untersucht und die Spritztoten werden nicht obduziert und die einzelenen Chargen werden nicht geprüft. Ihr „Plan“ basiert somit auf reinen Mutmaßungen, deren Erfüllung oder Nichterfüllung mitnichten in Ihrem Wirkungsbereich liegt und die zudem jeder Evidenz entbehren.

Sie machen sich selbst handlungsunfähig, indem Sie sich in dieses gänzlich irrationale gedankliche Zwangskorsett einfügen.

Was evident ist, ist die totalitäre Politik und die Ausserkraftsetzung des Rechtsstaates, insbesondere der Grund- und Menschenrechte. Das ist die einzig taugliche Handlungsbasis, da diese evident ist.

Wer sich erpressen lässt, wird weiterhin erpresst werden und – das war’s. Ich kann Ihnen nur ernsthaft raten, sich keine Illusionen mehr zu machen.

Bitte nicht falsch verstehen, urologist. Wenn Sie so eine temporäre Lösung für sich wünschen, dann gut, gehen Sie diesen Weg mit allen möglichen Konsequenzen die daraus entstehen könnten. (Bereit die Verantwortung zu tragen falls Sie erwischt werden? Was machen Sie nach den 6 Monaten?) Der Versuch etwas von diesen Maßnahmen zu verfälschen, irgendwie zu umgehen, zu betrügen, ist eine indirekte Unterstützung jener die diesen Wahnsinn immer noch munter weiterlaufen lassen. Habe es schon an anderer Stelle geschrieben, ganz D müßte in den Generalstreik treten, nicht nur ein paar Wenige, nein, viele, sehr, sehr viele. Ja, ich rede auch nur so daher wie die meisten, weil ich nicht weiß wie das zu realisieren ist. Die Spaltung ist schon ziemlich vorangeschritten und die meisten schlafen immer noch … wie also so viele Menschen erreichen? Die Gewerkschaften scheinen eher der C-Sache zu folgen. Wer und was ist noch vertrauenswürdig? Vielleicht muß auch erst alles ganz schlimm kommen daß die Masse endlich begreift was los ist. Aber ich will nicht abschweifen. Also, wenn Sie was faken wollen, bitte. Sie sind selber groß und müssen bestimmt niemanden um Erlaubnis fragen. Aber um langfristig umdenken wird man wohl nicht herumkommen. Was tun, wenn der Arbeitgeber spinnt? Welche Jobs gehen ohne Impfung? Vielleicht ist das eine Chance in dem ganzen Übel, neue Arbeitsmöglichkeiten, neue Lebensformen usw. auf die Beine zu stellen.

Nach meiner Meinung wird die Sache nur auf eine Art Enden können. Die Todesfälle und Nebenwirkungen werden so offensichtlich, dass die Mehrzahl der Menschen diese ablehnt und auf die Straße geht. Heißt für mich Impfung Nummer 3 wird von den Massen angenommen.

Heißt auch, die Politik hat wieder die Mehrheit auf ihrer Seite und kann die Schrauben weiter anziehen. 2G flächendeckend. Bleibt Geimpft, Genesen oder Verlust des Arbeitsplatz. Ich würde mich in dem Fall für Genesen entscheiden und auf die 4. Impfungen hoffen. Liege ich falsch habe ich mir drei Impfungen erspart, liege ich richtig, habe ich ein die ganze Zeit Einkommen und gar keine Impfung.

Gretchen M.

Ja Gretchen die Gewerkschaften, die sind ja seit 1918 schon vollständig von gewissen Leuten unterwandert, was nur durch die 12 Jahre NS-Zeit kurz unterbrochen wurde. Gucken Sie sich doch den aktuellen defacto Chef von ver.di an, Dierk Hirschel, da hört man es doch schon am Nachnamen. Fällt es Ihnen immer noch nicht auf ?
Öffnen Sie bitte die Augen !

Sehr richtig und mehr noch, ich sage Ihnen 80 teils 90 % derer die wir vermeintlich als „unsere deutschen Politiker“ präsentiert bekommen sind ebenso wie diese offensichtlich nicht-deutschstämmigen, wie bspw. Kalayci, Özdemir, Chebli usw., ebenfalls keine Deutschen. Aber eben anders keine Deutschen. Bspw. Merkel, Esken, Kahane, Gysi, Kramp-Karrenbauer, Söder, Wieler, Spahn, Cohn-Bendit. Das sind alles keine Deutschen sondern feindliche fremde Politkomissare, es sind mosaische Kreaturen, 100% Israelverbunden und eben von jener Abstammung und Gläubigkeit. Das sind mit Abstand die schlimmsten. Viele Bürger glauben wir hätten viele Christen und Moslems im Land.. ja ja haben wir… aber wenn man dann das Rumpelstielzchen erwähnt, die Dritten im Bunde, welche hier in Wahrheit alles lenken und den ganzen Irrsinn (Corona-Plandemie) und das Völkermorden anstiften, dann geben die meisten einfachen Durchschnittsbürger an, über diese merkmalstechnisch praktisch nichts zu wissen und diese Gestalten kaum bis nie zu Gesicht zu bekommen.

Und warum geben sie das an ? Weil sie sie tatsächlich nicht erkennen, nicht sehen können. Es ist wie in dem Film: „Sie Leben“ (von John Carpenter)
Die Menschen merken gar nicht, dass man ihnen tagtäglich fast nur diese verkappten abartigen Gestalten vorsetzt. Immer als hochfeine kluge Wissenschaftler, Geschäftsmänner, Experten, Minister, Vorbilder und Helden oder als „arme Opfer“ getarnt natürlich. Sie, die Menschen hier im Lande wissen nicht auf welche Merkmale sie achten müssen um diese miesen Unterwanderer und heimtückischen Zersetzer zu erkennen. Und es gibt viele Merkmale, abgesehen von der typischen 6ser Hakennase und den entsprechend typischen Nachnamen natürlich. Und zwar, oftmals ANGEWACHSENE OHRLÄPPCHEN ! ( Das ist eines der Merkmale die sehr häufig zutreffen ). Guckt euch mal Spahn, Söder, Volker Beck, Peer Steinbrück, den jetzigen Verfassungsschutzpräsidenten von Thüringen Stephan J. Kramer ( https://de.wikipedia.org/wiki/Stephan_J._Kramer ), und alles was in DE so in den Führungspositionen rumrennt, genau an. Und ihr werdet immer wieder auf dieses Merkmal stoßen. Genauso bei den ganzen „prominenten“ Fernsehmoderatorinnen wie bspw. Frau Leslie Nachmann von Pro7 und etlichen weiteren. Die markanten eng zusammenstehenden leicht nach unten hängenden Augen zusammen mit der bekannten 6ser Hakennase sind auch immer ein deutlicher Hinweis. Seht euch die Saarländische Ministerin Anke Rehlinger oder besser noch Frau Graumann vom „deutschen“ Ethikrat an. Dann wisst ihr mit wem wir es hier zu tun haben !

Erkennt den Feind. Gefahr erkannt Gefahr gebannt heisst es.

Aber zuallererst müssen wir diese Dämonen erkennen. Man muss den Dämon erkennen, was dadurch erschwert wird, dass dieser sich gern durch falsche Namen und Etiketten zu tarnen versucht. Wir müssen ihn erkennen und beim richtigen Namen nennen um einen erfolgreichen Exorzismus in unser Gesellschaft durchführen und diese Bösewichte austreiben zu können.

Habt keine Angst mehr die Wahrheit auszusprechen. Nur die Wahrheit macht uns frei. Klar wird die Wahrheit zensiert, verfolgt, verächtlich gemacht usw. Dennoch: Sie können nicht ewig weiterlügen und zensieren. Wer zensiert verliert. Nur wer tapfer die Wahrheit spricht und somit dem Bösen entrinnt – gewinnt ! Seid mutig !

Selbst wenn ich geimpft wäre, würde ich es NIEMANDEM auf die Nase binden, lieber Urologist.
Ihr Rat, Betrügern und Faschisten ebenfalls mit Betrug zu begegnen, würde deren Vorgehen ja sogar noch unterstützen, ja sogar bestätigen.
Und es würde implizieren man müsse als ungeimpfte Person ein schlechtes Gewissen haben, das muss jedem klar sein!

Es gibt noch immer andere Wege, sich zur Wehr zu setzen
(friedliche und weniger friedliche). Aber auf jeden Fall sollte man sich IMMER zur Wehr setzen, indem man sich auf dieses „Affentheater“ halt gar nicht erst einlässt.

Und man sieht doch auch schon sehr gut welches Eigentor sich solche (Un)Menschen schießen, wenn sie nun schon Angehörige zur Mitwirkung in der Pflege aufrufen wollen.
Doch auch dafür gibt es Notfall-Pläne, denn hier müsste am Ende tatsächlich die Bundeswehr einspringen.

Und wenn dann noch immer nicht jede/r begriffen hat, das es dringend an der Zeit ist die Marionetten in der Regierung auszutauschen und zum „Schafott“ zu führen, dann können wir den Rest unseres „demokratischen“ Landes ohnehin zu Grabe tragen!

Aber bis es so weit ist, wehre ich mich mit allen mir zur Verfügung stehenden (zunächst friedlichen) Mitteln, notfalls aber auch mit Gewalt.
Aber ich bestätige dieses kranke System und seine Schergen sicherlich nicht auch noch durch Mogeleien.
Nein, ich sage ihnen einfach das sie in meinen Augen unzurechnungsfähig (und daher nicht mehr geschäftsfähig) sind, was den Nagel auch so ziemlich auf den Kopf trifft!

MfG

„unzurechnungsfähig“, Au, das tut weh. Ich muss mir gleich meinen Teddybären schnappen und weinen. Sie pöser, pöser Burche -:)

„Der kleine Chelm ist ein Widerporst“ 😁

Urologist, in dem Kommentar-Auszug von Frank F. meint Frank F., vermute ich, nicht Sie mit „unzurechnungsfähig“ sondern die Schergen:

„Aber ich bestätige dieses kranke System und seine Schergen sicherlich nicht auch noch durch Mogeleien.
Nein, ich sage ihnen einfach das sie in meinen Augen unzurechnungsfähig (und daher nicht mehr geschäftsfähig) sind, was den Nagel auch so ziemlich auf den Kopf trifft!“

Genau so ist es, liebe Gretchen!
Und ich bin erstaunt, dass es wohlmöglich so missverständlich aufgenommen wurde…
…denn so missverständlich habe ich mich doch gar nicht artikuliert (dachte ich)!?

Mit lieben Grüßen

Lieber Urologist,

warum tut Ihnen das denn weh?
Fühlen Sie sich etwa angesprochen, bzw. passt Ihnen der Schuh ggf. zu gut?

Ihren Rat finde ich zwar nicht gut, aber die von mir zitierte „Unzurechnungsfähigkeit“ bezog sich nicht auf Sie!
Lesen Sie es bitte einfach noch einmal; …Gretchen hat es z.B. sofort verstanden.
Das „Unzurechnungsfähig“ bezieht sich eher auf diesen Herrn Pfister und allen ähnlich handelnden/denkenden Menschen.

Sie hingegen versuchen zu Helfen, was aller Ehren wert ist.
Ich habe lediglich Ihren Hilfe-Ansatz kritisiert und tue es noch.
Man vermeidet halt auch „Durchfall“ nicht indem man den Klo-Pott tauscht, richtig?
Hier muss man sich halt Gedanken über die Ernährung machen, um mal ein Beispiel zu nennen.
Hier ist der Durchfall aber politischer Natur, indem man uns auf extremste Art und Weise bevormunden und nötigen möchte.
Da hilft dann auch keine Windel mehr, weil man diese vermutlich halbstündig wechseln müsste!
Und genau das ist Ihr Vorschlag; …nicht das Übel an der Wurzel packen, sondern das Übel akzeptieren, es sich dabei aber möglichst bequem machen.

Das ist aber nicht zielführend, denn auch eine Krankheit bekämpft man nicht durch Linderung der Symptome, sondern man nimmt bspw. Antibiotika (oder wenn möglich mildere Mittel)!
Habe ich bspw. Kopfschmerzen, kann ich diese vielleicht mittels Einnahme von Schmerzmitteln lindern, aber sollten diese Kopfschmerzen gravierendere Gründe/Ursachen haben, müsste man ja ständig neue Pillen einwerfen, um den Schmerz in Schach zu halten.

Das führt dann aber dazu, dass die Organe, die für den Schadstoff-Abbau im Körper zuständig sind, nach und nach Schaden nehmen.

Und Ihr Vorschlag, mit der Trickserei, ist genau so ein Medikament. Es ändert nichts, sondern verschafft nur kurzzeitige Linderung!
Ferner kann sich die Ursache der Beschwerden aber nach wie vor weiter ausbreiten; …denn sie wird ja nicht bekämpft sondern eher toleriert!

Daher; …ein SCHLECHTER Rat, in MEINEN Augen! 😉

Mit freundlichen Grüßen

Einmal mehr: Verrückte beim Experimentieren.

Viel Glück beim Rekrutieren von neuem, qualifiziertem Personal, kann man da nur sagen…

„Kaspar Pfister … ist dieser Schritt des Geschäftsführers sicherlich auf eine Wahrnehmungsstörung zurück zu führen – …“
Nee, auf Obrigkeits- und „Corona“-Lügennarrativ-Gläubigkeits-Fanatismus und auf eine unermessliche Rücksichtslosigkeit gegenüber den in den Pflegeheimen unter seiner Ägide Wohnenden.
Der Geschäftsführer ist erheblich geistesgestört und gehört von seinem Platz als Geschäftsführer der Pflegeheime „weggelobt“.

Nur weggelobt?
Nein, Menschen wie er gehören umgehend inhaftiert und angeklagt,
bzw. zum Schutze der noch gesunden Allgemeinheit eben aus dieser/deren Mitte entfernt!

MfG

Vor etwa 4 Wochen habe ich gelesen, dass einige Pflegeheime Plätze für Bewohner frei hätten. Könnte es vielleicht auch so sein: Wenn die älteren Bürger weggeboostert werden, braucht man weniger Pflegekräfte?

Noch vor Corona gab es Wartelisten in den Heimen. Man bekam eigentlich nur einen Fuß in die Tür, wenn man vom KH eine Kurzzeitpflege verordnet bekam. Der nützliche Nebeneffekt der „Impfungen“ ist die Sanierung der Rentenkassen. Habe so den Verdacht, dass man das sogar gerne sieht.

Personalmangel gibt es in DE nicht. Tausende hochqualifizierte Fachkräfte kommen täglich, die sehr gern diese Jobs übernehmen werden.

Tja, mal schauen wie viele sich das bieten lassen.
Weigert sich sein signifikanter Anteil der Pflegekräfte und klagt beispielsweise gegen Kündigungen und lässt sich nicht impfen, bricht die Pflege zusammen.

Schade – hätte man auch ganz dick rot einrahmen sollen!!!

„Alle bisherigen Ausbrüche, überwiegend ausgelöst durch ungeimpfte Mitarbeiter…!“

Dazu fällt mir gar kein Kommentar mehr ein! Nur eine Frage:

Von wem wurden dann die „nicht überwiegenden“ Ausbrüche ausgelöst!?

Mich hätte eher die Evidenz seiner Aussagen interessiert; Mal kurz den Daumen angefeuchtet und in die Luft gehalten? Und anhand des Luftzuges konnte er dann ERFÜHLEN, von wem zu wen die Covid-Viren
„geflogen“ sind…!? ^^

Und ferner widerlegt ja dieser „Herr“, mit seinen eigenen Aussagen, quasi die Wirksamkeit der Impfstoffe (und scheint es nicht mal zu merken).
Denn würden Ungeimpfte die Geimpften anstecken, dann taugt halt die Impfung nichts; …warum dann aber so KRANKHAFT ENERGISCH darauf drängen? 😉
MfG

Das Problem – es gibt keine Evidenz! Und bei Windstille den Finger in die Luft halten…

Wobei unser Problem aus einer anderen Richtung „weht“! Siehe Doku bei arte

„Diabetes, eine lukrative Volkskrankheit
An den Auswüchsen der Konsumgesellschaft liegt es, dass eine der Formen von Diabetes – Typ 2 – zur Volkskrankheit geworden ist. Die Labore entwickeln immer teurere, aber nicht unbedingt wirksamere Medikamente, die Gesundheitsbehörden sind ohnmächtig: An Diabetes wird deutlich, dass die modernen Gesellschaften unfähig sind, eine chronische Krankheit adäquat zu behandeln.
Diabetes ist die Volkskrankheit des 21. Jahrhunderts: Rund 430 Millionen Menschen leiden weltweit an ihr.“

https://youtu.be/4X7lwXZInso

Wen interessiert es noch!?

Sie haben vollkommen Recht. Viele Diabetes-Patienten bräuchten tatsächlich weder eine engmaschige ärztliche Behandlung, noch Medikamente!

Ein anderes sehr gutes Beispiel ist auch noch Bluthochdruck!
Werte, die früher mal als unbedenklich galten, werden heute
als bedrohlich ausgewiesen, so wie halt auch bei Diabetes!

Das Problem ist insgesamt das man in jedem Fachbereich schon fast selbst Fachmann sein muss, damit man nicht verarscht oder gar falsch behandelt wird.
Das geht ja schon mit KFZ-Werkstätten los, wo horrende
Summen verlangt, …die Probleme aber trotzdem nicht
gelöst werden.
Von sog. „Kundendiensten“ ganz zu schweigen. Wer bspw.
bei Schlüsseldiensten nicht extrem aufpasst ist schnell mal mehrere hundert Euro für eine simple Türöffnung los.
Ist meiner Mutter mal passiert!

Und auch im Bereich „Gesundheit“ sieht es oftmals nicht besser aus. Das sieht man ja alleine schon am Verhalten VIELER Ärzte, die nun eher wirtschaftlich oder gar aus Angst agieren, als fachlich!

Das Problem, für den „Normalbürger“ ist halt nur folgendes:
Er schuftet täglich 8-12 Stunden, kommt dann hungrig und müde nach Hause, schaufelt sich noch etwas Nahrung in die Luke und schaut dabei ARD, ZDF & sonstige Verdächtige!

Ferner hat er auch nicht die Zeit und Energie sich in allen Fachbereichen zum MINDESTENS Halb-Profi zu schulen, denn
eigentlich sollte das System ja so funktionieren, dass jeder Fachbereich den anderen abdeckt!

Möchte man aber sein hart verdientes Geld nicht für Nüsse aus dem Fenster werfen, muss man sich (in der heutigen Zeit) aber WENIGSTENS ein Grund-Fachwissen in allen möglichen Bereichen aneignen, sei es KFZ, Weißware, E-Geräte, Kleidung
…und leider auch Gesundheit bzw. Medizin!
Denn ansonsten gehst Du unter; finanziell als auch gesundheitlich (außer Du hast mal das Glück an einem „Ehrlichen“ zu gelangen)!

Doch wer hat denn die Zeit und die Energie?
Und nicht einmal unsere Gesetze schützen uns vor „Scharlatanerie“; …im Gegenteil, sie öffnen dafür sogar noch Tür und Tor!

Die Einzigen, die jetzt aktuell mit Sicherheit einen „BOOM“ erleben sind Anwälte!
Und von Jahr zu Jahr mehr!

Herzliche Grüße

Fundstück:
„Die Regierung steckt in einem kleinen Dilemma … Sie müssen die Ungeimpften davon überzeugen, dass die Impfung wirkt, während sie die Geimpften davon überzeugen müssen, dass sie nicht wirkt, damit die sich boostern lassen …“

Das Dilemma scheint nicht ganz so groß zu sein: Akademiker, Verantwortliche, Gebildete, Leiter, Vorstände, Arbeitgeber, Beamte, … scheinen keinen Widerspruch darin zu erkennen, dass etwas schützen soll – aber nur dann, wenn die Geschützten vor den Ungeschützten geschützt werden würden.

Ich sehe nur eines: wenn ein Weltenführer befiehlt, ist natürlich für die Befehlsempfänger Logik, Sinnhaftigkeit, Konsequenz, Wirkung völlig irrelevant.
Dass da herumgehampelt wird un irgendwelche Pseudobegründungen für den Aftergehorsam zusammenphantasiert werden – was Wunder.

Die Leute haben zwar keinerlei Schamempfinden mehr – aber so tun als ob, will man ja dann doch.

Interessant finde ich schon, daß nach Maßgabe des Herrn Mittelstedt Mitarbeiter alternativ auch „den Beleg einer unerkannten Genesung durch einen Antikörpertest erbringen“ können — einfach weil dies den meisten der mit Kündigung bedrohten Angestellten des Herrn Pfister gelingen sollte. Nahezu alle dürften reaktive T-Zellen aufweisen. Die daraus entstehenden Kosten (50-180 Euro) muß m. E. die Firma BenVit tragen, weil sie sie durch die Kündigungserpressung verursacht haben.
Interessant auch deswegen, weil dies der Genesenendefinition unserer Bundeserpresser insofern widerspricht, als dass dort nur als genesen gilt, wer zuvor aufgrund eines positiven PCR-Tests amtlich in Quarantäne geschickt wurde. Jedenfalls ein möglicherweise absichtlich geöffnetes Scheunentor …

Und was wenn der Test dann doch negativ ausfallen würde? Würden Sie sich dann etwa mit diesen experimentellen Stoffen kontaminieren lassen?
Für eben diesen Personenkreis würden die Repressalien dann nämlich weiter gehen; …und zwar noch verschärfter (falls dies überhaupt noch möglich ist)!

MfG

Tests auf reaktive T-Zellen und/oder Antikörper kann man privat bei einem Labormediziner in Auftrag geben. Falls sie beide negativ bleiben sollten, wäre außer Geld nichts verloren. Ich halte diesen Fall aber für unwahrscheinlich. Die Saison der hochansteckenden Corona-Viren geht von Dezember bis März/April.

Ja, aber diese Test’s müsste man dann aus eigner Tasche zahlen, richtig?
Dabei wäre es doch für die „Bundesregierung“ günstiger (anstatt Masken, Tests und auch Impfungen), eben diesen Status seiner Bürger abfragen zu lassen, oder nicht?
Ich würde diesen Test sogar selbst bezahlen, wenn nötig. Denn er kostet ja kaum mehr (wenn überhaupt) als 2 PCR-Tests!

Aber es werden ja noch nicht einmal die Geimpften auf diese T-Zellen getestet, was ja mehr als nur grotesk ist!
Denn wenn doch der Impfstoff so toll schützt, …dann müssten doch schon zahlreiche Menschen u.U. gar nicht mehr boostern,
oder sehe ich das falsch?

Und, ja, Viren sind von Dezember bis März/April immer aktiver; …ich würde sogar sagen „von Mitte Oktober bis April“, aber das war ja schon immer so.
Und schon immer verstarben jährlich viele Menschen an einer „normalen“ Influenza.
Nun aber versterben noch genau NULL Menschen an einer Influenza, dafür aber etwa genau so viele an Covid!

Gegen eine Influenza kann man sich aber mit einem Impstoff
„immunisieren“ lassen, der tatsächlich auch AUSGEREIFT ist!
Gegen „Covid“ bietet man uns hingegen aber nur das „Dreckszeug“ an, OBWOHL es andere Möglichkeiten gibt (auch andere Impfstoffe)!

MfG

Bei den zahlreichen Widersprüchen sollte es jetzt bei jedem klingeln.
Alten-, Krankenpflege, das komplette Gesundheitswesen ist sanierungsbedürftig in vielen Ländern. Wir sehen hier nichts anderes als einen Neuanfang unter dem Deckmantel einer Impfpflicht. Es ist der „Great Reset“ des Gesundheitssystems durch die Hintertür in vielen Ländern. Andere Branchen folgen bereits. Schlagen sich aber mit Materialknappheit herum, statt einer Impfpflicht.

Wenn ich mal alt bin, falls man mich überhaupt noch alt werden lässt und nicht mit Eintritt der Rente gleich zu Soylent Green verarbeitet, möchte ich mal in ein Altenheim was nur ungeimpftes Personal und ungeimpfte Bewohner hat.

Interessant ist, dass dieser GF die Angehörigen auffordert zu helfen. Ich würde dem aber was erzählen. Und dann helfen und ihm eine Rechnung schicken. Denn er hat ja meine Hilfe bestellt, also darf er sie auch bezahlen.

Und die Alten, die keine Angehörigen haben? Es ist unfassbar, was der Typ sich da ausgedacht hat. Aber auch clever irgendwie. Er spart sich die Kosten für Entgelt und Sozialversicherungsbeiträge und die Angehörigen, die helfen, sind dann nicht mal versichert und er spart sich dann sogar noch die Unfallversicherungsbeiträge, die der Arbeitgeber ja alleine tragen muss.

Ich hoffe, dem fällt das alles auf die Füße. Die meisten Angehörigen müssen arbeiten und haben gar keine Zeit, da noch großartig zu helfen.

Und ungeimpftes Pflegepersonal wird sicherlich auch andere Heime finden, sind ja nicht alle so verblendet wie der Typ.

Einfach nur noch abartig!

Bei mir im Unternehmen (ein ambulanter Pflegedienst in Berlin) lautet das offizielle Motto seit einer Woche auch, dass man eine „Impfquote von 100%“ anstrebe. Im Rahmen des Ziels wurden auch die Mitarbeiter nach ihrem Impfstatus befragt.
Es ist noch nicht als Verpflichtung ausgegeben, in einem Nebensatz („Auch abseits einer Impfpflicht wollen wir…“) wird aber schonmal damit gewedelt.
Soweit ich es abschätzen kann, sind im Moment schon mehr als 75% der MA geimpft, vielleicht auch schon 85%. Von den anderen wird vermutlich ein Teil umkippen.
Ich fände es schade, falls eine Impfpflicht (sei es nun durch das Unternehmen oder per Gesetz) kommt, denn ich arbeite schon lange und auch gern in meinem Beruf. Mal sehen…

Was Hrn. Pfister angeht, so scheint er mir in erster Linie opportunistisch zu handeln, Impf-Eiferer sind ja hoch angesehen dieser Tage.

SW

Ja stimmt, umgebracht werden finde ich auch „schade“.

Mit dieser Einstellung und diesem Grad des Erwachtseins
werden wir den Kampf gegen diese bolschewistische
Tyrannei und NWO-Terrorherrschaft sicher gewinnen.

Überwachungs-Gesetze, Social-Distancing, Lockdown, Impfpflicht (Selbsttötungsbefehle), Arbeitsverbote,
Abschaffung des Rechtes auf Unversehrtheit des eigenen Körpers …

ja das ist „schade“.

Mann, Mann, Mann SW. Zwar sind Sie grundsätzlich schonmal
auf dem halbwegs richtigen Weg, aber der Weg zum vollen Erwachen ist bei Ihnen ersichtlich noch ein ziemlich weiter. Dennoch, nichts für ungut.

Meines Erachtens sollte diese Rundmail der Heimaufsicht für jedes der aufgeführten Heime bekannt gemacht werden. Es kann und darf nicht sein, dass die Pflege der Bewohner sehenden Auges durch die willkürliche Reduzierung von Personal auf das nur noch unzureichend vorhandene verbliebene Personal und obendrein auf die Angehörigen abgewälzt werden soll. Die Angehörigen können und werden keine professionelle Pflegekräfte ersetzen. Und was ist mit Bewohnern, die keine Angehörigen haben? Ich habe leider aktuell nicht die Zeit, die Behörde, die jeweils für die Heimaufsicht zuständig ist, herauszufinden, und hoffe, hier findet sich jemand.

Ich kann nur jedem Pflegenden folgendes empfehlen:
1.)
Nerven bewahren und sich KEINESFALLS nötigen zu lassen!
2.)
Keiner Vertragsauflösung (im gegenseitigen Einvernehmen) zustimmen (oder sich dazu drängen lassen), denn damit stellt man sich nur schlechter als nötig!
3.)
Wird Druck ausgeübt, einen Arzt des Vertrauens konsultieren und sich wegen psychischen Druck (ggf. Mobbing) krank schreiben lassen!
Ja, es ist Mist für die Bewohner/Innen, die einem sicherlich ans Herz gewachsen sind, …aber ANDERS GEHT ES DANN LEIDER NICHT.
Selbstschutz hat IMMER Vorrang!
4.)
Fristlose Kündigung abwarten, und dieser dann umgehend widersprechen!
Am besten jetzt schon mal die Fühler nach (noch) guten Anwälten im Arbeitsrecht ausstrecken. Ideal wären natürlich Anwälte die als Fachgebiete sowohl das Arbeits- als auch Gesundheitrecht betreuen.

Faktisch gibt es unter solch einer „KRANKEN“ Schirmherrschaft ohnehin keine berufliche Zukunft mehr, …dessen sollte man sich bewusst sein.
Daher sollte man es dem aktuellen Dienstherren auf jeden Fall so schwer wie möglich machen, …und man kann vor einem ordentlichen Arbeitsgericht noch möglichst viel für sich herausschlagen (bspw. Abfindung), was bei einem Auflösungsvertrag im gegenseitigen Einvernehmen i. d. R. nicht der Fall ist!

Daher auch…
5.)
Jetzt schon aktiv damit beginnen einen neuen Job zu suchen!

Und die Vorstellungsgespräche gleich immer so beginnen:
„Danke das sie mich eingeladen haben, ….doch bevor Sie mir ihre Fragen stellen, hätte ich eingang gleich eine an sie“

„Gerne, und welche Frage wäre das?“

„Interessieren Sie sich für die persönlichen/privaten Gesundheitsdaten ihrer Mitarbeiter, bzw. wünschen sie von denen eine Offenlegung selbiger?“

Wird dies bejat (ob ausweichend oder besser noch direkt), hat man sich sehr viel Rede -und Lebenszeit erspart und kann das Gespräch freundlich bestimmt direkt abbrechen!

Wird dies jedoch verneint; …um so besser…
…allerdings würde ich dann versuchen, dies auch im Arbeitsvertrag so zu fixieren, denn in Anbetracht der hiesigen Zeit weiß man ja schließlich nie so genau, was vielleicht in Zukunft noch so alles auf uns zukommt! 😉

Allen Pflegenden wünsche ich viel Kraft und alles Gute!

Herzliche Grüße

P.S.:
Auch unter YT finden sich einige Anwälte, die dort ein paar Tipps absondern. Und, nein, ich meine nicht die Herren Solmecke & Co! 😉

Versucht es bspw. mal mit dem „Fernsehanwalt“ (so nennt sich sein Kanal dort). Es gibt aber noch weitere, wie bspw. „Mingers. Rechtsanwälte“.
Vielleicht könnt Ihr bei denen schon mal ein paar gute Tipps herausziehen?
Wie gut diese Anwälte tatsächlich sind, …dazu kann/darf/möchte ich als juristischer Laie keine Prognose abgeben.
Aber gegen kostenlose (auch kein ganz unwichtiger Faktor) „Erst-Tipps“ ist ja grundsätzlich zunächst einmal nichts einzuwenden, oder? 😉

Für mich entsteht langsam der Eindruck, dass auch die Kritiker im „Propaganda-Modus“ angekommen sind! Ob jemand mit oder an Corona oder Impfung gestorben ist – die Zahlen werden von beiden Seiten benutzt. Den Feind mit den eigenen Waffen schlagen!? „Panikmodus“ von der anderen Seite!?

Während dieser Diskussion hat sich unbemerkt der Test immer mehr etabliert. Die neue Forderung – statt 2G muss ein Test reichen. Auch Geimpfte testen! Der Test als „Freiheitsretter“ – er hat sich etabliert. Es gibt keine Diskussion mehr darüber, ob er etwas bringt! Letztendlich ist er aber das Fundament des „Narrativs“.

Ich kann nur jedem den Film

„Das Kartenhaus“
https://youtu.be/koR1W74bTvQ

Empfehlen – die Blaupause für die aktuelle Situation – damals war es HIV und AIDS – heute Sars Cov 2 und Covid – Virus und Krankheit. Nur – gibt es Beweise das der Virus der alleinige „Schuldige“ für die Symptome ist – wie wichtig sind die Co-Faktoren!?

Eine Recherche, die man auch auf Covid anwenden kann!

Eine wichtige Aussage am Anfang des Films:

„Der Schlüssel zum Verständnis steckt in der Vergangenheit!“

Der Schlüssel ist der Test!!!

Sehr richtig.

„With PCR, if you do it well, you can find almost anything in anybody.“ – Kary Mullis, Erfinder der Polymerase-Kettenreaktion (polymerase chain reaction, PCR).

Dr. Osten hinter Gitter.

Die Wissenschaft gehört hinter Gitter!

Denn ein Test kann nur so gut sein, wie die Probe, die er testet! Was im Labor gemessen wird sind „Viruspartikel pro ml“ – die reale Probe bezieht sich aber auf „Viruspartikel pro Tupfer“

Deshalb bleibt nur noch Viruspartikel Ja/Nein! Eine Viruslast müsste sich – um vergleichbar zu sein – auf Viruspartikel pro qmm beziehen! Was bedeuten würde ein genau bestimmte Fläche mit definiertem Druck und definierter Dauer zu überstreichen. Wir reden hier von Nanopartikeln!

Dann müsste man noch eine infektiöse „Viruslast pro qmm“ definieren! Und eine infektiöse Virus-Dosis der Atemluft! Viruspartikel pro Liter Atemluft!

Letztendlich – müsste man die Viren direkt in der Atemluft messen können!

Sogar die Aerosolforscher mussten im Dez. 2020 in ihrem Positionspapier zugeben:

“ Die Dauer der Infektiosität aerosolgetragener Viren und weiteren aerosolgetragenen Krankheitserregern ist bisher nicht
hinreichend erforscht. Hierzu ist vermutlich auch die Entwicklung neuer Methoden nötig, um insbesondere die Infektiosität
im Vergleich zu anderen Übertragungswegen beurteilen zu können. Letzteres schließt auch die Frage nach für Infektion minimal notwendigen Virendosen ein.“

Nicht einmal die wussten es!? Deshalb stand auch ganz oben:

„Dabei wird die Thematik rein aus der Sicht der Aerosolforschung betrachtet und es werden keine medizinischen, epidemiologischen, virologischen oder infektiologischen Schlüsse gezogen …“

Und das RKI verwendet es Beweis für aerosole Übertragung!

Aktuell aus einem BeneVit-Pflegeheim:

„Corona-Ausbruch“. Das Stammpersonal wurde kürzlich komplett ausgewechselt – wahrscheinlich Ersatz, weil die Pfleger und Pflegerinnen in Quarantäne geschickt wurden. (Oder sich vielleicht krank gemeldet haben angesichts unhaltbarer Zustände).

Die Pflegebedürftigen werden wie Häftlinge gehalten. „Ausgang“ nur mit einem Aufpasser (und natürlich nicht allzuoft). Ansonsten Einschluss. Niemand auf den Gängen oder in den Gemeinschaftsräumen.

Alle durchgeimpt.

Aussage einer Bewohnerin: „Die [Gimpften] sterben wie die Fliegen.“

Und natürlich wären die Ungeimpften schuld … und jetzt bekommen die Kündigung und faktisches Berufsverbot.

Ein Land im Wahn.

(Angeblich würden doch die Vulnerablen geschützt werden. Wovor geschützt? Davor geschützt, noch die letzten Tage des Lebens genießen zu können? Einem menschenwürdigen Tod entgegen zu sehen? Mit seinen nächsten Angehörigen die letzten Tage verbringen und im Kreise seiner Lieben sterben zu können? Davor werden die „geschützt“. Vor nichts sonst.
Willst Du wissen, wie es um eine Gesellschaft bestellt ist, so schau Dir an, wie die Gesellschaft die Alten und die Kinder „behandelt“.)

Hier gibt der Geschäftsführer ein Interview:
https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/tuebingen/pflege-einrichtung-benevit-stellt-ungeimpfte-frei-100.html

Ungeimpfte Mitarbeiter, der Geschäftsführer Kaspar nennt sie Mitarbeiter ohne Immunschutz, werden freigestellt. Was geht den Chef der natürliche Immunschutz an? Für wen stellen sie ein Risiko dar? Ansteckend sind die Geimpften auch und der Immunschutz lässt bei den Geimpften rasch nach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.