Kategorien
Impfpflicht Medien Pflege Politik Senioreneinrichtung

Altenpflegerin Evelyn 58 Jahre alt liebt ihren Beruf – wenn eine Impfpflicht in der Pflege kommt will sie ihrem Leben ein Ende setzen

Bei dem Lesen der Zeilen von Evelyn, einer Herzblut Altenpflegerin, bekommt man ein beklemmendes Gefühl. Verzweifelt schildert sie, was es mit ihr macht, wenn die Regierung eine Impfpflicht einführt. „Wenn es zu einer Impfpflicht in der Pflege kommt, werde ich meinem Leben ein Ende setzen. Nach fast dreißig Jahren als Fachkraft in einer Seniorenresidenz wird meine Heimleitung mich entlassen und auf die Straße schicken müssen. Und das, obwohl ich stets auf dem Posten war.“

„Das ist doch alles nicht mehr zu fassen!“

Die taz veröffentlichte am 10.11.2021 mehrere Meinungsbeiträge – als Wortwechsel bei der taz bezeichnet – u.a. den einer verzweifelten Altenpflegerin, welchen wir nachfolgend gerne wieder geben wollen. Einleitend steht zu den Meinungsbeiträgen geschrieben: „Rufe nach einer Impfpflicht machen alles nur noch schlimmer, finden die einen; die andern möchten ihren „Booster“ – kriegen aber keinen. Und: Löst Impfen allein wirklich das Problem?“

Die taz hat diesen Artikel bereits von seiner Website gelöscht, allerdings haben wir den Artikel als PDF gespeichert, am Ende des Beitrags zu finden.

„Ich bin Altenpflegerin“ – von Evelyn

Mein Name ist Evelyn, ich bin 58 Jahre, Altenpflegerin – nicht nur von Beruf, sondern mit Berufung. Ich war glücklich in der Pflege und habe meinen Heimbewohnern von diesem Glück ganz viel abgegeben. Aber ich werde sehr wahrscheinlich dieses Jahr nicht überleben – weil ich mich gegen die Corona-Impfung entschieden habe.

Wenn es zu einer Impfpflicht in der Pflege kommt, werde ich meinem Leben ein Ende setzen. Nach fast dreißig Jahren als Fachkraft in einer Seniorenresidenz wird meine Heimleitung mich entlassen und auf die Straße schicken müssen. Und das, obwohl ich stets auf dem Posten war. Ich erfahre Anerkennung und Lob von meinen Vorgesetzten, Wertschätzung und sogar Freundschaft unter den Kollegen. Was mir bevorsteht, sind prekäre Arbeitsverhältnisse für die letzten armseligen Jahre, der Freude und des Sinns beraubt. Mit einer unverschämten Aggressivität wird eine äußert fragwürdige Impfung durchgedrückt.

Wie sinnvoll ist eine Impfung für eine Virusvariante, die ständig mutiert? Geimpfte können immer noch andere infizieren. Erklären Sie einmal einem Menschen, der agil und mit gesundem Appetit auf dem Heimflur unterwegs ist, wieso er jetzt im Zimmer bleiben muss, keinen Besuch empfangen darf und nur noch mit Hochsicherheitskluft versorgt werden soll. Ja, es sind Menschen gestorben, aber nicht nur „von-an-mit Corona“, sondern auch an den Maßnahmen, weil ihre Existenz ruiniert worden ist, weil sie vereinsamt, nicht angesprochen wurden, nicht einmal in der Kirche singen durften und nur noch vermummte Maskierte um sich haben.

Ein halbes Jahr nach der zweiten Impfung läuft das Verfallsdatum ab, wenn wir uns nicht auch noch den ‚Booster‘ einschießen lassen (was für ein unseriöser Name für eine vorgeblich so ernste Sache). Jeder der kritisch nachfragt, ist ein ‚Schwurbelnazi‘ oder günstigenfalls ein Covidepp. Als ‚Schädling‘ der Volksgesundheit muss man sich bezeichnen lassen – von Leuten, denen Katastrophenopfer gleichgültig sind, die exorbitante Gelder einstreichen, weitere Gelder veruntreuen, an der Rüstung verdienen, Menschen in die Flucht treiben.

Überall Zwang, Drohung, die uns die ständige Lebensangst antrainieren, bloß damit wir spuren in einer volldigitalisierten Welt (Industrie 4.0), wie die Konzerne es sich vorstellen. In solch einer Welt möchte ich nicht mehr sein, deshalb gibt es für mich inzwischen keinen Tag mehr, an dem ich nicht an Selbstmord denke. Ich bitte euch inständig, lasst Menschen in Ruhe ihr selbst- und mitverantwortetes Leben leben. Wollt ihr das nicht, will ich es auch nicht. Evelyn

Hausgemachter Engpass – von Riggi Schwarz

Erst schauten unsere Volksvertreter tatenlos zu, wie – auch während der Pandemie! – eine Klinik nach der anderen dichtgemacht wurde, und damit sind natürlich noch weitere Intensivbetten einfach weggefallen. Jetzt jammern sie uns die Ohren zu, dass der Rest der Krankenhäuser „vollläuft“, schon fällt das böse Wort „Triage“, obwohl das alles schwer nach einer hausgemachten Machenschaft stinkt. Die „Resterampe“ der übriggebliebenen Krankenpflegerschaft, die sollen Tag und Nacht bis zur totalen Erschöpfung schuften und wehe denen, die dann auch noch ungeimpft ihren Pflegedienst verrichten! Riggi Schwarz, Büchenbach

Impfquoten, Inzidenzen – von Ralf Krug

Impferzwingung liegt im Trend und erscheint logisch. Aber löst sie das Problem? Viele Länder mit höheren Impfquoten als Deutschland haben höhere Inzidenzen: Großbritannien, Irland, Dänemark, Belgien. Und in den Krankenhäusern steigt ständig der Anteil der Geimpften (Quelle: RKI-Wochenberichte). Da stellt sich doch die Frage, ob die verwendeten Impfstoffe geeignet sind. Impfen, impfen, impfen greift zu kurz. Ralf Krug, Pohlheim

Impfpflicht, welche? – von Georg Doerry

Entweder hält man die Impfung für so sicher, dass man eine allgemeine Impfpflicht anordnen kann oder aber man hat Bedenken hinsichtlich der Sicherheit, dann kann man die Impfpflicht auch nicht für bestimmte Berufsgruppen vorsehen. Und wer zu der Gruppe der Kontra-Indizierten gehört, darf nach dem Gleichbehandlungsgrundsatz auch nicht mit einem Beschäftigungsverbot in einem bestimmten Beruf belegt werden. Bei besonders heiklen Tätigkeiten mit hohem Ansteckungsrisiko ist ein häufiges Testen angezeigt, unabhängig vom Impfstatus. Damit einhergehen muss bei einer Impfpflicht eine einfache Handhabung von Entschädigungen bei nachweislichen oder wahrscheinlichen Impfnebenwirkungen oder Impfreaktionen, die eine mehrtägige Arbeitsunfähigkeit zur Folge haben. Georg Doerry, Heimbach

Triage für Ungeimpfte? – von Ulrike Spies

Die, die jetzt noch ungeimpft sind, zeigen doch deutlich, dass sie vom Staat nicht auf diese Weise geschützt werden wollen. Also muss man die anderen schützen – durch FFP2-Masken. Und das Pflegepersonal durch Triage vor dem Krankenhaus: „Sie sind nicht gegen Corona geimpft? Tut mir leid, für Ungeimpfte ist kein Bett mehr frei.“ Ulrike Spies, Marburg


Sie ist nicht die erste Pflegeperson, die ausspricht was sich viele denken, aber nicht zu sagen trauen:


Abonniert gerne den Telegram Kanal – Corona ist nicht das Problem, dort könnt ihr euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog informieren.

60 Antworten auf „Altenpflegerin Evelyn 58 Jahre alt liebt ihren Beruf – wenn eine Impfpflicht in der Pflege kommt will sie ihrem Leben ein Ende setzen“

Evelyn,
Ich kann Sie sehr gut verstehen. Die Lebensfreude kann sich nur in Freiheit entfalten. Wenn man zu einem Impfstoff gezwungen wird, der nicht mal hilft, sondern krank macht, kann man wirklich verzweifeln.

So werden uns die schönen unbeschwerten Jahre genommen und man wird depressiv. Kann ich gut verstehen.
Aber bevor man diesen Schritt geht, kann man noch die Wahrheit aussprechen. An die Öffentlichkeit gehen. Wenn alle die Wahrheit aussprechen würden, haben die Lügen keine Chance. Auch Jesus hat sich immer für die Wahrheit und Liebe eingesetzt in der Gewissheit, dass Gott bei ihm ist.

ich habe eine Traumafolgestörung und kann keine Maske tragen aus diesem Grund und möchte mich auch nicht mit diesem Impfstoff impfen lassen. Im Verlaufe wurde die Ausgrenzung wegen der MAske immer massiver, irgendwann durfte ich die Ergotherapiepraxis wo ich Therapie machte nicht mehr betreten, zur Fachärztin zu gehen wurde ich schwierig da ich im Treppenhaus warten musste bis meine Ärztin mich dann mit lauten Warnrufen durch die Praxis zu ihrem Raum schleuste… an stationäre Therapie ist so natürlich gar nicht zu denken. Arztbesuche teilweise nicht umsetzbar. Meine psychiche Verfassung war schon vorher nicht gut, jetzt ist sie teilweise desaströs. Ich habe immer wieder den Mund aufgemacht, mich an öffentliche Stellen gewand etc. aber ich habe nichts dadurch erreicht! Gar nichts! Entweder wurde ich damit abgespeist das es rechtens sei oder es kam gar keine Reaktion erst! Ganz egal wohin ich mich wende und ich habe mich auch schon oft gefragt, wie lange halte ich das noch durch und hatte oft das Gefühl, dass was da gerade passiert, was viele ganz fatale Parallelen zu alten Traumaerfahrungen hat überlebe ich nicht! Aber das interessiert scheinbar keinen von denen die von Ihrer Impfpolitik und Angststrategie überzeugt sind und sich von der Angst leiten lassen. Ich habe oft das Gefühl, dann eben als psychisch kranker Mensch ein in Kauf zu nehmender Kollateralschaden zu sein!!

Idgie, nicht doch! Lass Dich nicht so einschüchtern. Sie verhalten sich wie Schafe, sie tun , was die Leithammel wollen. Das ist hart und der Staat will Dir nicht helfen. Er will, dass Du nachgibst und den Mund hälst, damit seine Vertreter diese unsägliche Corona-Agenda durchführen können. Aber denk an die Vielen, die auf dich schauen. Wenn Du aufgibst, geben sie auch auf. Und, das Leben ist mehr als der Beruf. Es gibt sicher Einrichtungen oder Pflegebedürftige, die froh sind, wenn sie so eine engagierte Pflegerin bekommen. Noch bist Du diesen Vernagelten nicht ausgeliefert. In Jesus findest Du Halt!

@Susanne,
Evelyn ist keineswegs depressiv, sie sieht so klar und realistisch wie es Millionen andere besser auch gesehen hätten!
Und wer nun Evelyn eine Depression unterstellen oder unterschreiben möchte, der ist keinen Deut besser als diese hochkriminelle Politik, samt Medien, Krankenhäuser, Impfärzte & Co.
Zu traurig, dass es immer noch selbst unter den angeblich „Aufgewachten“ solche gibt, welche weiter gewisse Taktiken und Lügen der Politik übernehmen.
Evelyn ist kerngesund, sie hat sich „lediglich“ ihren gesunden Menschenverstand bewahrt und weiß eben auch, dass CORONA gar nicht das Problem ist – selbst dann, wenn Corona mal in Vergessenheit gerät, so werden wir weiter dieses hochkriminelle, asoziale und mörderische Dreckspack in den Regierungen, in den TV-Sendeanstalten, in den Chefetagen der Tageszeitungen, unter den Hausärzten und in den Klinken beherbergen oder besser gesagt denen weiter und schlimmer als je zuvor ausgeliefert sein – Evelyn weiß und sieht das kommen, und der gesunde Menschenverstand verabschiedet sich somit… die einen sang- und klanglos, die anderen mit Pauken und Trompeten…
Scheiße noch mal, denn ich war schon immer für dieses Sang- und Klanglose – doch mittlerweile bin ich nur noch daran interessiert das alles bis zum „Schluss“, eben so weit es geht, mitzuerleben und falls es noch schlimmer wird mit Pauken und Trompeten… Menschen wie Evelyn zu „gedenken“ und zu ehren!

@ Schnappatmung
Ich bin ganz bei Ihnen. Es geht um das korrupte System. Es geht um den Great Reset und um Bill, der allen seine Impfung aufdrücken will und damit Geld verdient. Viele macht diese perfide Entwicklung wütend und sie kämpfen bis zum Schluss. Jeder hat seine eigene Abwehrstrategie. Es gibt auch Menschen, die wissen sich nicht mehr anders zu helfen, als ihrem Leben ein Ende zu setzen. Man kann es Depression nennen, Hilflosigkeit oder Verzweiflung.

Liebe Mitmenschen,eins kann ich euch sagen,bleibt Standhaft.
Alles was seit 2020 auf die ganze Welt zubekommen ist,ist Alles aber Alles geplant,dass läuft schon seit weit über 100Jahren so ab.Das einzige,was die Wahrheit ist,dass Weltweit die Völker zum größten Teil
reduziert werden sollen,dass bestimmen die Geldsäcke was auf der Erde zu leben hat und was nicht.
Und die Waffe der STRIPPENZIEHER ist die Dummheit auf Erden.
Wäre der Zusammenhalt =Stärke
da,wären die STRIPPENZIEHER und Marionetten nicht so weit gekommen.Zur Spaltung sage ich,dass macht das Volk selber und daran erkennt man,dass diese Menschen nicht mehr selber Denken sondern das der Mainstream und diese Polit Statisten übernommen
haben.Und so funktioniert das immer,selbst meine Freundin nach über 30Jahren weg ich habe versucht ihr die Augen zu öffnen,wie man sieht,war das vorriges Jahr das „Aus“mit der Freundschaft ich habe den Fall zu den Akten gelegt.
Ich habe 1,5 Jahre gepostet ganz Deutschland raus auf die Strasse hat keinen interessiert,öffentliche angeschrieben keine Reaktion selber großen Post abgesetzt mit Mühe hatte ich 50 Daumen das war es.
Noch eins, jetzt ist ein Generalstreik aufgerufen Deutschland weit, ich glaube 28.11.deckt euch mit Lebensmitteln ein und folgt diesen Aufruf die sind ohne Arbeitskräfte aufgeschmissen diese Mitläufer und das muss denen gezeigt werden,die Abwärtsspirale dreht sich mit Lichtgeschwindigkeit und wenn wir nichts dagegen tun,sind wir verloren.

Liebe Evelyn, es tut weh, Ihre Zeilen zu lesen. Ich bitte Sie inständig, diese Gedanken aufzugeben. Sie sind nicht allein. Bleiben Sie standhaft! Lassen Sie sich ggf. kündigen, dann haben Sie Anspruch auf Arbeitslosengeld 1. Glauben Sie, dass das durchgezogen wird, wenn viele Pflegekräfte sich auch kündigen lassen? Das würde bedeuten, der Pflegenotstand nimmt stark zu. Sie haben alle auch Macht!
Aber bitte bitte werfen Sie den schrecklichen Gedanken über Bord. Das sagt Ihnen eine 69jährige.

Impfen schützt nur den Geimpften. Impfen verhindert vor allem in den Altenpflegeheimen die mögliche Ansteckung nicht. Daher halte ich es für Unfug, wenn man in Pflegeheimen oder im Krankenhaus das Pflegepersonal mit Impfpflicht ärgern will.
Wäre ich Patient im Krankenhaus würde ich mich nicht von einem ungetesteten geimpften Pfleger pflegen lassen – dann doch eher von einem tgl. getesteten ungeimpften Pfleger.

Den Mangel an Intentivplätzen kann man nicht den Ungeimpften vorwerfen! DAS hat allein die Politik verbockt. Es ist schon seit vielen Jahren bekannt, dass auf Intensivstationen Personalmangel herrscht.
Da kann man auch gegensteuern, wenn man will:
Bessere Arbeitsbedingungen, mehr Entlohnung. Das würde das Interesse sicher erhöhen.
Zu sagen, die Ungeimpften sind schuld, wenn die Intensivstationen voll werden, ist Menschenverachtung pur und mich erinnert dies an unsere dunkle Vergangenheit, in der auch eine Gruppe herausgepickt wurde, der man alles in die Schuhe schieben wollte.

Der Druck auf die Ungeimpften wird immer größer. Das geht inzwischen wirklich auf die Seele. Aber wir müssen standhaft bleiben. Ich kann es einfach nicht verstehen, wie man sich alle paar Monate etwas in den Arm spritzen lassen kann, das keine Wirkung zeigt im Hinblick auf die Krankheit und obendrein noch nicht lange genug erforscht wurde.

Testungen, egal ob PCR oder Antigen, können weder eine Infektion nachweisen noch Gesundheit bescheinigen. Daher wäre mir es relativ egal, welche Person mit welchem Status mich behandelt, solange sie es so tut, wie es vor dieser „Pandemie“ einmal üblich war.

Hallo liebe Evelyn, Du wirst Dir doch wohl nicht das Leben vermiesen lassen von solchen Schwachköpfen? Das wäre ja genau das, was sie wollen…. Es ist nur eine Frage der Zeit bis sie feststellen werden, wie dumm sie gehandelt haben. Bis die Politik zusammenbricht. Denn es wird Alles zusammenbrechen und Du kannst gelassen zusehen – von zu Hause aus. Verlasse Deine Arbeitgeber lachend und triumphierend, zeig Ihnen den Mittelfinger, nimm eine Auszeit, wünsch den Bleibenden noch eine schöne Zeit und sei stolz dass DU durchgehalten hast. Warte unbehelligt von solchen von derProoaganda aufgezwungenen Bestimmungen einfach ab, mache etwas ganz völlig Anderes, mach als Erstes vor allem eine Pause. Sieh es als einen neuen Lebensabschnitt an, als eine neue Herausforderung. Schluss zu machen ist keine Alternative, dann wäre Alles umsonst gewesen, tu Ihnen iesen Gefallen niemals, denn dann hätten sie ihr Ziel erreicht: 1 Mensch weniger. Nein! Sei stattdessen 1 Mensch mehr, den sie nicht gefangen haben. Schließe dich mit Gleichgesinnten zusammen, entdecke einen völlig neuen Sinn im eben, eine ganz andere Tätigkeit. Du bist nicht allein, ich habe auch vor 4 Jahren völlig neu mit etwas Andrem angefangen und bin glücklicher wie nie zuvor. Evelyn, ich möchte Dich erleichtert aus Deinem neuen Lebensabschnitt berichten lesen!!👍

1. „Impfen“ im Kontext mit einem längst nicht mehr vorhandenen Grippe-Virus, wie es das im Winter/Frühjahr 2020 gegeben hat, schützt niemanden. Schon gar nicht die sogenannten Ge“impften“. Im Gegenteil, das natürliche Immunsystem dieser Menschen wird mit jedem Schuß mehr zerstört und in den Keller geschossen.

2. Eine mögliche Ansteckung mit egal was lässt sich nur verhindern, wenn man aufgrund von Symptomen einen Arzt aufsucht, damit dieser eine Diagnose stellt, eine adäquate Behandlung empfiehlt und indem man dann vernünftigerweise zu Hause bleibt und erst mal gesund wird.

3. Das Personal in Krankenhäusern oder Pflegeheimen wird nicht mit einer Impfpflichtig geärgert, sondern auf das Niederträchtigste erpresst, an einem Experiment mit experimentellen synthetischen Stoffen teilnehmen und ihr Leben dadurch aufs Spiel setzen zu müssen, ansonsten man ihnen ihre finanzielle Existenzgrundlage nimmt.

4. Sie widersprechen sich selbst mit Ihrer Aussage, dass Sie sich nur von einem getesteten ungespritzten Pfleger versorgen lassen würden, aber die Diskriminierung ungespritzter als menschenverachtend bezeichnen. Wir sitzen alle im gleichen Boot.
Wäre ich Patient in einem Krankenhaus, wäre mir der „Impf“status einer Pflegeperson sowas von egal. Weil es mich nichts angeht. Weil das alleine deren persönliche Angelegenheit ist.
Wie anmaßend allein ist hier schon die Unterteilung in Ge“impfte“ und Unge“impfte“? Eine aufgrund politischer, globalistischer Motive geschaffene Zweiklassengesellschaft, die einfach als solche hingenommen wird. Ein Aufhetzen der Menschen gegeneinander.

Der ganze Irrsinn und diese implizierte und bei einigen anscheinend als gegeben und womöglich sogar als das neue „Normal“ akzeptierte Menschenverachtung wird sich so lange hochkochen, bis, vor allem auch in den Krankenhäusern und Pflegeheimen, nichts mehr geht, weil die einen nach der x-ten, lebenslangen Booster-Spritze nicht mehr leben und die anderen schon lange vorher aufgrund des „Impf“zwangs gekündigt haben oder gekündigt wurden.
Ich denke nicht, dass dann noch irgend jemand, der zur Behandlung in ein Krankenhaus muss, sich aussuchen kann, von wem er dort versorgt wird.

5. Alle Maßnahmen gehören zur Inszenierung vor dem Vorhang. Ich hatte es schon mal geschrieben, wie lange soll die Arie mit testen, „impfen“, Lockdown, wegsperren, testen, „impfen“, wegsperren, testen, „impfen“, Lockdown, usw. denn noch dauern?
Es wird nie aufhören.
Wegen eines Grippevirus von Anfang 2020, den man BENUTZT.

6. Was haben wir denn all die Jahre/Jahrzehnte vor 2020 gemacht? Wie konnten wir überleben? Gab es nicht schon immer die saisonalen Grippen, Erkältungen, viralen Infekte? Und jedes Mal war es ein riesen Thema in den Medien, wie überfüllt die Krankenhäuser sind, wie das Pflegepersonal, übrigens auch wenn keine Grippezeit war, auf dem Zahnfleisch daherkam? Auch da gab es Grippe-Tote. Woran lag das wohl? Und wen hat das jemals interessiert? Sicher nicht die, die während einer angeblichen Pandemie kack dreist mal eben über 20 oder mehr Krankenhäuser schließen und kaum dass es einer merkt die Anzahl der zur Verfügung stehenden Intensivbetten immens reduziert bzw. diese beliebig rauf und runter geregelt wird, damit die Krankenhäuser ab einer bestimmten Belegzahl eine staatliche Sonderzahlung kassieren können.

Es gibt keine Logik in der ganzen Scheiße. Noch nichtmal ist eine gewisse Intelligenz hinter allem zu erkennen.
Sie tun es, weil sie es mit uns machen können. Dafür haben wir doch lange genug, überall unsere „Fingerabdrücke“ und Profile hinterlassen.

Somit ist es nicht schwer, die leicht- bzw. gutgläubige obrigkeitshörige, oberflächliche, egozentrischem egoistische, konsumorientierte und manipulierbare Mainstream-Gesellschaft mit einem aufgeblasenen Grippevirus zu beschäftigen, um den Weg zu bahnen in ein eiskaltes, seelenloses, düsteres Zeitalter.

Wie lange es gehen soll?? In der OZ bei uns hat der Prof von der Stiko im Interview gesagt, dass er im Herbst 2022 die nächste Welle kommen wird…. also bestimmt mindestens bis 2023, solange soll doch die Studie gehen

Na so a Schmarren 🤦‍♂️ Ist der Gott dann auch Herr über Leben und Tod nach der Spritze? Wonach geht Gott da? Oder ist das etwa der Teufel der da spritzt? 😈

Selbstmord ist der Tod durch Gottes Hand, der durch uns wirkt. Amen.

[Tut mir Leid, aber auf Schwachsinn ist oft nur noch größerer Schwachsinn die richtige Antwort]

Warum ein Ende setzen. Also da bleibt doch einfach mal abwarten. Sollen sie sie doch erstmal freistellen, kündigen… dann gibt es Kündigungsschutzklage, das sollten alle machen, dann sind die Gerichte überlastet. Und wenn sie mal arbeitslos werden würde, dann kann sie sich immer noch selbständig machen, diese Leute haben die Macht, sie müssen sie nur mal nutzen.

Ich kann es gut nachvollziehen. Seit Jahren leide ich an Depressionen, die in den letzten Wochen stärker werden. Hätte ich nicht meine Haustiere, die mich brauchen, würde ich irgendwann aufgeben. Der Hass auf uns Ungeimpfte steigert sich immer mehr und ist für mich kaum noch zu ertragen.
Heute war ich beim Psychotherapeuten. Er erzählte mir, dass das Thema Impfung in den Gesprächen immer öfters ein Thema ist und seine ungeimpften Patienten so wie ich immer größere Probleme haben. Ausserdem berichtete er, dass er überlegt wie er es handhabt wenn 2G für die Therapeuten kommt.

Ja Ina und so geht es vielen. Ich glaube es ist ganz wichtig, dass wir
Webseiten haben wo man sich frei und unzensiert austauschen kann.
Am besten im Ausland gehostete, bspw. Türkei oder so, wo BRiD Diktaturvorschriften nicht gelten, und auch die ganzen Meinungsverbote aus Merkelland nicht. Wichtig ist auch – und das vermisse ich die letzten Jahre massiv bei ganz vielen Foren – die Option „Private Message“.

Vor bspw. 15 Jahren gab es in fast allen Foren noch diese Funktion, sodass man mit jedem Forumsmitglied ggf. auch über Privatnachricht kommunizieren konnte. Dies hat gleich mehrere Vorteile vorallem rechtlicher Art.

Die ganzen BRiD Meinungsverbotsgesetze,§ 130 Volksverhexung, Gedankenketzerei, Sp(h)assverbrechen usw. die gelten alle nur
wenn in aller Öffentlichkeit, und somit an mehrere Personen verbreitet, etwas gesagt oder geschrieben wird. Wenn aber zwei Menschen sich privat unterhalten gelten diese nicht. D.h. durch so eine Funktion kann auch heute noch ein Forumbetreiber sich sehr gut gegen nervige juristische Anfeindungen und Denunzierungen durch linkes Denunzianten-Gesindel absichern, und ermöglicht gleichzeitig seinen Forumsgängern eine, bei Bedarf, nahezu komplett unzensierte Kommunikation.

Wichtig ist letztlich dass wir Gesunden bzw. nicht genetisch-veränderten ( ungeimpft hört sich so an als ginge es tatsächlich um eine Impfung, was es ja nicht tut ) zusammenhalten, mutig sind, die Wahrheit mutig aussprechen und uns gegenseitig stützen und keine Angst mehr haben, und weiter aufklären solange es geht.

Supergute Corona-Aufklärungsinfos bekommen man derzeit noch
auf: t.me/s/Ayse_Meren_HP ; t.me/weggespritzt ; t.me/s/akasha_tv ;
t.me/s/coronainformationskanal ;

Bitte bleiben Sie stark Ina, diese Zeitepoche der, wie die Bibel sie nennt:
‚Großen Drangsal‘ ist mit die schwierigste in der gesamten Menschheitsgeschichte, diese Endzeit, die Apokalyspe bedeutet zwar Weltuntergang (der alten Welt) aber eben auch Zeit der Aufdeckung,
und es kommt alles ans Tageslicht und sobald die Menschheit wirklich erwachen und danach handeln, werden die Bösen vernichtet sein. Jedoch, Ina, müssen wir tapfer sein und das was wir als Wahrheit erkannt haben auch mutig aussprechen.

Alles Liebe

Frieden-auf-Erden: von Herzen danke für die lieben Worte. So wohlhabend in dieser schrecklichen Zeit.
Gestern konnte ich nicht mehr schreiben, zu geschockt war ich von den Nachrichten aus Österreich.
Aus dem Austausch hier ziehe ich wieder Kraft. Eine PM Funktion vermisse ich auch.
Bei Telegramm bin ich bisher nicht, da werde ich mich aber anmelden und dann den Links folgen.
Ich wünschte Ihnen weiterhin viel Mut und Kraft.

Ich habe 7 Katzen und ganz viele Farbmäuse. Und bin lull und lall vor Angst, wegen Impfverweigerung mal weggesperrt zu werden. Angedroht wird es. Wenn man die hohen Gekdstrafen nicht zahlt/zahlen kann. Wer kümmert sich dann um meine Tiere??
Ich habe auch schon an den Suizid gedacht, Mittelchen habe ich genug. A ber der Zwiespalt ist auch da groß. Was wird dann aus meinen Tieren.
Ich wollte eigentlich in Ruhe mein kleines dummes Leben zuende leben, jetzt beneide ich alle, die schon 20 Jahre älter sind und nicht mehr ganz so lange durchhalten müssen.
Ich bin so traurig und völlig ratlos.

Evelyn, was soll werden, wenn Sie und andere Menschen in der aktuellen Krise das Handtuch werfen? Unterm Strich sind die Geimpften – trotz aller Restriktionen für Ungeimpfte – schlechter dran. Denn sie haben große gesundheitliche Probleme zu erwarten. Suchen Sie doch dazu nach einem Statement von dem französischen Professor Christian Perrone, der ernsthaft vorschlägt,
Geimpfte Personen zu ihrem Schutz in Quarantäne zu schicken… Ich denke, der Mann hat recht. Was soll werden, wenn Sie aufgeben, und viele der anderen sollten wirklich krank werden? Eine Freistellung oder Kündigung kann man rückgängig machen, nicht aber den Suizid. Bestimmt gibt es auch für Sie eine Lösung. Nehmen Sie sich doch vor, einen bestimmten Zeitraum noch abzuwarten Ich selbst kann mir nicht vorstellen, dass diese Situation noch länger als 1/2 Jahr dauern wird. Wenn es sich hier so entwickelt, wie in anderen Ländern, wird das System kippen.
Wir beten 🙏 dafür, dass die Wahrheit ans Licht kommt. Gehen Sie doch Schritt für Schritt und lassen Sie sich am besten von Gott selbst führen.

Das Volk hat es doch In der Hand. Der Deutsche Pöbel ist und bleibt doof. Ich mochte gerne mal Herrn Müller aus Berlin Fragen warum er nichtSachsenhausen wieder aktiviert für die Ungeimpten.

Ist klar…
Der KZ-Vergleich hatte ja noch gefehlt. Beschäftigen Sie sich bitte mal mit dieser Zeit und mit dem, was in Sachsenhausen passiert ist!
Einfach nur noch obszön.
Hier im Klinikum sient man die Belege dafür, dass Impfen schützt. Trotzdem bin ich gegen eine allgemeine Impfpflicht. Aber die Konsequenzen sind dann auch zu tragen, da sich jeder infizieren wird und dann beurteilen kann, ob es ein „Schnupfen“ ist.
Mich macht es traurig und wütend, dass Verschwörungstheorien (Gates, Schwab, GEN-Spritze, Todesspritzen) hier solchen Zuspruch finden.
Zum Glück ist es Minderheiten“meinung“.

Niemals sollten wir auch noch selber tuen, was die Initiatoren dieses Szenarios mit uns ohnehin vorhaben!
Niemand hat gesagt, dass es leicht wird.
Bleib Standhaft! Gewinner geben NIEMALS auf, sie kämpfen!
Schau auf Deine Innere Stärke,
in deinem Beruf ist ganz sicher reichlich davon in Dir! Bündele sie und kanalisiere sie in Widerstandskraft gegen diesen bösartigen Angriff! Aufgeben ist keine Option!

Liebe Evelyn,
ich könnte heulen, wenn ich Ihre Worte lese. Aber bitte, tun Sie das nicht. Lassen Sie sich nicht unterkriegen von denjenigen, die uns beschimpften. Irgendwo las ich „geimpft oder beschimpft“. Sie sind nicht allein. Und es gibt sehr viele Menschen, die sehr zu schätzen wissen, was Sie immer leisten, nicht nur seit der Pandemie. Wenn man Sie nicht mehr arbeiten lassen möchte, ist das eine Sache. Dann finden Sie was anderes. Bitte, lassen Sie sich nicht derart fertigmachen, dass Sie sich das Leben nehmen. Ich weiß, in Ihrem Alter (in unserem Alter) einen neuen Job zu finden ist nicht einfach. Auch ich habe Angst, was im Berufsleben noch alles kommt und sie sich alles ausdenken, aber ich werde mich nicht davon unterkriegen lassen. Bitte halten Sie durch!

Liebe Evelyn, machen Sie es denen „da oben“ nicht zu leicht, indem Sie sich selber aus dem Leben schaffen. Die Politiker und deren Schergen, die das alles umsetzen, sind es nicht wert.

Was zur Zeit passiert ist einfach nur noch unfassbar und unglaublich. Ein Alptraum ohne Ende. Und glaubt man, der Höhepunkt sei erreicht, so wird man eines besseren belehrt. Anbei ein paar Tips für die Weihnachtszeit, vielleicht auch etwas zum Verschenken für alle Befürworter der gegenärtigen Maßnahmen: „Wir sind das Salz von Florenz“ (Buch), „Das Narrenschiff“ (Film) oder/ und „Das kalte Herz“ (Buch/ Film).

An Evelyn
So gut ich diese Gedanken kenne, siehe meinen anderen Beitrag und verstehen kann und eben selbst sehr oft sehr zu kämpfen habe, wie sehr kann wohl nur meine Psychotherapeut erahnen den ich zum Glück habe, möchte ich einen Gedanken anregen: wenn das passiert, dass Menschen sich deshalb umbringen dann haben die, die solche Entscheidungen treffen irgendwie gewonnen, denn unser Wohl und Leben ist denen schlicht egal, aber es sind dann ja Ungeimpfte weniger…wollen wir diesen Menschen wirklich so viel Macht geben? Das haben sie nicht verdient und ich hoffe und wünsche ihnen sehr hilfreiche Menschen an Ihrer Seite und ganz viel Kraft!!!

Liebe Evelyn, bitte halten Sie durch! Wo sich eine Tür zu macht, macht sich auch wieder eine andere auf! Vielleicht haben Sie in nächster Zeit eine Möglichkeit, im privaten Sektor tätig zu werden. Gute Pflegekräfte, wie Sie es sind, werden doch immer gesucht, auch ungeimpft, da bin ich mir sicher! Ich glaube ganz fest daran, dass die Wahrheit bald ans Licht kommt. Das durchgeimpfte Australien hat die Spitäler voll, aber nicht mit Corona-Kranken. Kommt uns das nicht bekannt vor??

https://report24.news/mysterioese-massenerkrankungen-durchgeimpftes-australien-kaempft-mit-vollen-spitaelern/

Ganz liebe Grüße Evelyn

Liebe Evelyn,wer aufgibt weiß nicht, ob er morgen gewonnen hätte! Wenn ein Arbeitgeber jemanden kündigen möchte,da er nicht geimpft ist,kann es nicht mehr der richtige Platz zu. Arbeiten sein.Manchmal muss man sein Schicksal einfach nur an die Hand nehmen.Dann ist für einen was anderes bestimmt.Dann kommt was Neues! Das muss nicht zwingend schlechter sein.Du denkst,Gott lenkt!

Es gibt immer eine Lösung. Aufgeben ist nicht sinnvoll. Wenn alle, die sich nicht impfen lassen wollen, bei einer Impfpflicht Selbstmord begehen, haben diese Diktatoren doch gewonnen. Nein! Definitiv NEIN!

Wir brauchen jeden Unterstützer gegen diesen Wahnsinn. Jeden! Und es wird auch noch Altenheime geben, die Ungeimpfte beschäftigen. Wenn der Pflegenotstand so groß wird, weil die ganzen geimpften und zigfach geboosterten Pfleger das Zeitliche gesegnet haben, dann wird man sich um die verbliebenen Ungeimpften reißen. Also, bleiben Sie bitte standhaft, geben Sie nicht nach in keiner Weise. Genau das wollen die nämlich. Ich bin mir sicher: denen ist es egal ob sich Jemand umbringt, Hauptsache ein Ungeimpfter weniger. Ja, traurig, aber so schätze ich diese Leute inzwischen ein.

Liebe Evelyn,
ich kann Ihre Verzweiflung gut verstehen, sehe aber auch, dass sie die möglichen Folgen eines Impfzwangs im medizinischen Bereich nicht zu Ende denken. Deshalb möchte ich meine Gedanken zu diesem Thema mit Ihnen teilen.

Im Falle eines Impfzwangs werden tausende Menschen aus Pflegebrufen kündigen (und definitiv auch eine größere Anzahl von Ärzten (!) – ich habe drei davon in meinem Umfeld).
Das wird dazu führen, das Krankenhäuser weitere Betten stilllegen müssen und Arztpraxen schließen werden.
Es wird gar nicht lange dauern, dann werden die Geimpften, die jetzt nach der Zwangsimpfung schreien, feststellen, das Oma im Pflegeheim irgendwie nicht mehr gut versorgt wird, sie selber keinen Arzttermin mehr bekommen können – und schon gar kein Bett im Krankenhaus …

Genau diese Leute werde sich dann lautstark zeternd bemerkbar machen und fragen, wie es dazu kommen konnte, und wer Schuld daran ist.

Und wir, Evelyn, werden diesen auf kurze Sicht fahrenden Nichtdenkern dann lächelnd erklären, wie es dazu kam! (Und anschließend unsere Jobs wieder aufnehmen).

Geben Sie nicht auf, bevor der letzte Vorhang gefallen ist – nichts, aber auch gar nichts, von dem was kommt, wird endgültig sein!

Hallo Evelyn,
wir haben die Nase voll von diesem faschistischem Deutschland und wandern nach Bulgarien aus.
Freundliche Menschen, 3x soviel Sonne und das Leben ist auch noch günstiger.
Komm doch mit. Besser als sich selbst etwas antun und den Terroristen in die Karten spielen. Die wollen doch, das wir sterben.

Liebe Evelyn,

eine gute Pflegekraft zeichnet sich auch dadurch aus, ihre berufliche Sicherheit zum Wohle/Schutz der zu Pflegenden einzusetzen, sofern nötig!
In ruhigen/geordneten Zeiten kann jede/r mehr oder weniger gut pflegen, und seine/en Lorbeeren/Zuspruch dafür ernten.

Doch ANDERE PFLEGEN bedeutet weit mehr, als „nur“ für deren physische und seelische Betreuung zu sorgen.
Was ist z.B., wenn mal ein Wohnheim brennt, während man direkt vor Ort ist (noch vor der Feuerwehr)?
Dann tut man als Pflegender doch wohl alles, um seine zu Pflegenden
in Sicherheit zu bringen, …manchmal vielleicht unter Einsatz seiner Gesundheit oder des eigenen Lebens, richtig?

Und nun brennt es auch, liebe Evelyn!!!
Nein, es ist kein Feuer im herkömmlichen Sinne, sondern eher ein Flächenbrand IDEOLOGISCHER Art, der uns alle extrem bedroht.

Und solch einen „Flächenbrand“ gab es schon unzählige Male, in der Menschheitsgeschichte.
Es gab ihn von 1933 bis 1945, es gab ihn anschließend in der DDR,
…es gab ihn aber sogar schon viel früher.

Und immer dann wenn solch ein „Flächenbrand“ entstanden ist, gab
es mutige Menschen die in dieses Feuer gerannt sind, um andere zu retten.

Angenommen, Sie würden sich nicht umbringen;
…was wäre dann?
Sie würden vielleicht ihren Job verlieren, und sie würden nicht mehr ganz nah an den Menschen sein, die sie schon seit Jahren betreuen.
Ferner würden Sie wohl auch weniger Geld bekommen.

Und deshalb erwägen Sie einen Suizid?
Glauben Sie wirklich, sie können ihren Mitmenschen nur durch die Aufrechterhaltung ihres Arbeitsverhältnis dienen?
Und dann am Besten nur den Menschen, die sie bereits kennen und achten?
Was ist denn mit den Anderen?

Befinden Sie sich schon so lange in Ihrer „Heile-Welt-Blase“, dass Sie
beim geringsten Widerstand die Flinte ins Korn werfen?
Das „Pflegen“ bezieht sich doch nicht nur auf den eigenen Job, verdammt noch mal! 🙁

JEDER Mensch/Bürger ist tagtäglich dazu angehalten unser System und unser Land zu pflegen; …und zu schützen…!
Und dies nicht nur dann, so lange er/sie sich in seine/r „Komfortzone“ befindet.

Es ist natürlich hart, festzustellen, dass einem nicht einmal die Chefs zur Seite stehen, nicht wahr?
Aber es sind halt Chefs und keine Freunde, egal wie viele Weihnachtsfeiern man schon zusammen begangen hat!

Nehmen Sie sich bitte etwas Zeit um zu Differenzieren;
…was ist Job und was Privatleben?
Das sind immer ZWEI VERSCHIEDENE PAAR an Schuhen!
Sie haben Jahrzehnte lang ihren Job immer mehr als
zweite Heimat (zweite Familie) angesehen, …und das ist
eine große Gefahr.

Denn nun fühlen Sie sich so betrogen, als hätte jemand aus
ihrer Familie ihnen dies angetan, richtig?

Ich persönlich hatte schon Erfahrung mit „Suizidanten“.
Das Ergebnis:
„Wer es tatsächlich tun möchte, tut es auch!“
Da kann man tun und versuchen, was auch immer man will; …die Chancen jemanden davon abzuhalten sind sehr gering.

Alles Gute!

Hallo Evelyn,
Halte durch! Melde dich sofort krank und mache einen auf Psyche!!! Klingt brutal, ist aber letztlich das beste für deine Gesundheit!

Das Blatt wird sich wandeln, dass ist meine Hoffnung, denn Wahrheit lässt sich vielleicht einige Zeit unterdrücken, aber sie kommt irgendwann durch, denn Liebe und Wahrheit ist unschlagbar. Wir müssen zusammen halten ob geimpft oder ungeimpft.

gute Frau, entweder die Alten oder Sie, irgendjemand wird bei diesem staatlichen Terror drauf gehen!

Mir ist MEIN Leben wichtiger, als das anderer, insofern, dürfen andere dann gerne sehen, wie sie ohne mich auskommen. Es sind nämlich die Alten, die am System festhalten und die dafür verantwortlich zu machen sind, dass es immer korrupter und absurder wird. 22 Mio. Rentner, 7,5 Mio. Staatsterroristen, 7 Mio. H4ler und Aufstocker, die haben überhaupt kein Interesse an einer Änderung – deswegen kriegen Sie, als Pflegerin jetzt die Spritze verpaßt oder fliegen…..
holen sie ich eine gelbe AU vom Doc und lassen sie den Arbeitgeber bluten, und sie sich zusammen mit anderen und überlassen die, denen sie ihr Leben bisher widmeten, dem Schicksal, Sie oder Die, die Antwort sollten sie sich selber geben.

Liebe Evelyn, ich verstehe sehr gut, wie Ihnen zumute ist. Auch mein Job steht gerade auf der Kippe. Und ich bin sicher, Sie sind eine gestandene Frau, die sich durchaus für ihre Überzeugung(en) einsetzt und kämpft. Aber es gibt einen Punkt, an dem man nicht mehr weiß, WIE man (weiter)kämpfen soll.

Niemand möchte in einer solchen Welt, wie sie sich jetzt abzeichnet, (weiter)leben.
Dennoch, liebe Evelyn, verschieben Sie diese Gedanken, Ihr Leben diesen Verbrechern opfern zu wollen, bitte auf morgen. Und morgen verschieben sie sie auf übermorgen.
Ich bin sicher, es gibt Menschen in ihrem Leben, die Ihnen sehr wichtig sind und denen Sie sehr wichtig sind ü, und vor allem versuchen Sie, sich selbst am Wichtigsten zu sein.
Ich weiß nicht, wo Sie wohnen, aber es gab hier im Blog mal einen Beitrag über diese mutige Pflegedienstleiterin. Ich hatte dieser Frau damals gemailt, und sie hat mir geantwortet. Ich werde morgen mal in meinen E-Mails nachsuchen. Wenn ich die Nachricht finde, schreibe ich Ihnen hier noch einmal.

Liebe Evelyn
tun Sie sich nichts an.
Sie könnten sehr gut als private Altenpflegerin Arbeit finden.
Wird immer gesucht.
Altenheime haben keine Zukunft mehr .
Wer seine alten Mitmenschen liebt, muss alles tun um sie vor Altenheimen zu bewahren.

Ich bin so gerührt von diesen Worten der Altenpflegerin.
Ich verstehe ihre Ohnmacht und Verzweiflung.

Schließen Sie sich mit anderen zusammen. Ich beispielsweise wäre angesichts dessen, was uns allen bevorsteht, schon bereit, Menschen in solch einer Lage in meinem Umfeld existentiell über die Runden zu helfen, möglichst auf einem menschenwürdigen Niveau, solange ich selbst noch arbeiten gehen darf und gut verdiene.

Scheiß Faschisten sind das.

… „gut“, dass dies in der taz stand, diese ehemals Linken sind doch jetzt ganz vorne mit dabei beim Great Reset.

Liebe Evelyn,

Deine Berufung besteht unabhängig davon, ob Dich jemand dafür einstellt, sie auszuüben. Daher ist auch Suizid in keinem Fall eine Option, denn Du weißt doch ganz genau, dass Du gebraucht wirst – ganz egal, ob Dich irgendwer dafür bezahlt, das zu tun, was Dein Herz dir sagt, oder nicht.

Es warten zahlreiche Menschen auf Dich, die Dich wirklich wertschätzen und Dir auch sehr gerne eine Gegenleistung, zB in Form einer Bezahlung, erbringen, damit Du mit ihnen teilst, was Du alles kannst.

Sie warten auf Dich: es ist wirklich schön, dass es Dich gibt.

Sieht mir nach glänzendem PR-Move aus:

„sprich_es_aus“ legt vor (ein Kommentar, der einfach nur dumm, krank und daneben ist)
und die prompte, mindestens so unsinnige Reaktion eines „Trigger“, der nachher seine wirre Reaktion als „Kritik an Mordaufruf“ umdeutelt.

Nächste Stufe „Hugo B.“. Ist das wohl alles ein dun der selbe Agent oder haben sich ein paar PR-Trolle für diesen „Move“ abgesprochen?

Frage an die Redaktion: wäre es nicht besser gewesen, diesen ganzen Scheiß einfach nicht zu veröffentlichen, oder wenigstens jetzt zu löschen – in aller bestem Interesse?

Ich würde mir nicht das Leben nehmen. Die Perspektive, dass der Spuk bald ein Ende hat und die Spahns, Merkels, Lauterbachs und Wielers am Galgen oder wenigstens in der Gosse landen, ist zu verlockend.

Es gibt ganz viele Menschen, die froh um eine solche Pflegekraft wie Sie gibt!!! Es gibt bestimmt eine Organisation, die sie wieder einstellen wird. Im Notfall im Ausland!

Testpflicht kostenlos für alle und schon wäre man dem Virus auf den Fersen. Aber nein man hetzt die Bevölkerung untereinander auf und versucht erst mal Angst zu verbreiten ( kein Lohn wenn Corona Verdacht unter Quarantäne) Ich als Ungeimpfter teste mich regelmäßig selber. Ich würde mir Vorwürfe machen irgend jemanden Corona anzustecken.
Aber wieder drohen mit eine Impfpflicht oder Impfzwang ist schon mehr als hart. Ich finde es sogar sehr mutig (grossen Respekt) wenn Pflegekräfte deshalb kündigen. Es wird soviel Geld an andere Länder verschenkt und bei unseren Leuten wird gespart was geht. Wir brauchen euch und wir sind froh das es euch gibt. Haltet durch jetzt kommt Bewegung rein. Die Menschen fangen an sich zu wehren was den Politikern nicht gefällt.

Liebe Evelyn, liebe Mitlesende,

als ich den Bericht las, saß ich hier mit Tränen in den Augen. Es gibt also noch mehr Menschen die den „Ruf“ hören, dachte ich mir.

Ich bin 49 Jahre alt und seit mehreren Jahren Frührentner wegen schwerer Depressionen. Schon vor Corona war das Leben oft nicht einfach, die alltäglichen Verrichtungen eine Herausforderung. Seit den letzten 19 Monaten kämpfe ich mich nun durch, immer in der Hoffnung das irgendwann ein Ende kommen wird.
Dabei macht mir das Virus die geringsten Sorgen. Nein, diese immer stärker um sich greifende Hysterie, diese fatale Blindheit und realitätsfremde Übersteigerung einer Infektionskrankheit beunruhigen mich zutiefst.
Angst ist in keiner Situation ein guter Ratgeber, aber das ist es was unsere Medien und Politiker seit über 1 1/2 Jahren erzeugen. Ein Trommelfeuer der Panikmache mit dem man das rationale Denken der Menschen zermürbt.
Wer dieser Angstspirale entgehen will scheint nun keine andere Wahl zu haben als sich „impfen“ zu lassen. Leider haben es viele Leute nicht geschafft diesem Druck standzuhalten, doch einigen ist das ganze Suspekt und sie haben sich gegen diese „Impfung“ entschieden. Zur letzten Gruppe gehöre auch ich.
Nun wird immer drängender eine allgemeine Impfpflicht gefordert. Einer Pflicht der man sich zwar entziehen können wird, vermutlich mit schweren Konsequenzen für die eigene Existenz. Falls diese Impfpflicht kommt, werden daher viele Menschen mit dem Rücken zur Wand stehen.

Der Gedanke in eine Ecke gedrängt zu werden, damit ich mich einer medizinischen Behandlung unterziehen lasse, ist unerträglich. Ich empfinde das als Vergewaltigung, als tiefste Verletzung meiner Menschenwürde.
Ich habe über Flucht nachgedacht, doch überall scheint der gleiche totalitäre Irrsinn um sich zu greifen. Durch die schon genannte Erkrankung fehlt es mir auch an Energie dazu.
Was sind also die Optionen? Eine Geldstrafe kann ich als Frührentner nicht bezahlen, zu pfänden gibt es bei mir ebenfalls nichts. Also Gefängnis? Sehr wahrscheinlich werde ich dafür nicht die Kraft haben.

Damit komme ich auf den eingangs erwähnten „Ruf“ zurück. Seit die allgemeine Impfpflicht ins Gespräch gekommen ist, setze ich mich mit dem Gedanken auseinander die letzte verbleibende Option zu wählen.
Eine Option zu der sich kein Mensch genötigt sehen sollte. Ich werde bis zuletzt abwarten, immer in der Hoffnung das Freiheit und Menschenrecht nicht doch bloß leere Worthülsen sind.

Ich wünsche Ihnen allen viel Kraft,
Oliver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.