Kategorien
Covid-19 Gastbeitrag Medien Öffentlichkeitsarbeit Pharmakonzerne Politik Regierung

Disruption der Weltgesundheit: Die Gates-Stiftung und das Geschäft mit Impfstoffen

Bastian Barucker: „Auf meiner Recherche bzgl. der Corona-Pandemie stieß ich schon früh auf die Fragestellung, inwiefern die Einflussnahme von Stiftungen und Pharmaunternehmen auf Regulierungsbehörden und Politik ein wichtiger Bestandteil des aktuellen Geschehens sein können. Spätestens seit dem Auftritt von Bill Gates bei den Tagesthemen im April 2020, in dem er verkündete, dass „sie” die ganze Weltbevölkerung impfen werden, stand die Bill & Melinda Gates Stiftung (BMGF) im Fokus der Maßnahmenkritiker.“

Herr Barucker hat sich die Mühe gemacht einen Verlag zu kontaktieren um dann aus diesem Buch ein sehr wichtiges Kapitel veröffentlichen zu dürfen. Er hat das dann auf Deutsch übersetzt – wer nachfolgend das Kapitel sieht, weiß es war sehr viel Arbeit – und für alle frei zur Verfügung gestellt. Es handelt sich hierbei um einen sehr interessanten Beitrag aus vor Corona Zeiten.

Anmerkung Bastian Barucker: Auf meiner Recherche bzgl. der Corona-Pandemie stieß ich schon früh auf die Fragestellung, inwiefern die Einflussnahme von Stiftungen und Pharmaunternehmen auf Regulierungsbehörden und Politik ein wichtiger Bestandteil des aktuellen Geschehens sein können. Spätestens seit dem Auftritt von Bill Gates bei den Tagesthemen im April 2020, in dem er verkündete, dass „sie” die ganze Weltbevölkerung impfen werden, stand die Bill & Melinda Gates Stiftung (BMGF) im Fokus der Maßnahmenkritiker. Da die aktuelle Corona-Debatte teilweise sehr geladen ist und es einen echten Informationskrieg gibt, war ich froh das Kapitel eines Buches zum Thema BMGF zu finden, welches einige Jahre vor Corona veröffentlicht wurde. Routledges Handbuch zur Politik der globalen Gesundheit wurde im Dezember 2018 veröffentlicht und beinhaltet ein Kapitel des Autors Jacob Levich, welches sich ausschließlich mit der Bill & Melinda Gates Stiftung beschäftigt. Im Dienste der Aufklärung und der Spurensuche nach den Gründen der aktuellen Krise der öffentlichen Gesundheit ließ ich dieses Kapitel übersetzen und freue mich, es veröffentlichen zu dürfen. Am Ende des Textes finden Sie weitere Quellen, die vor allem die aktuellen Zusammenhänge sehr gut darlegen.

Disruption der Weltgesundheit: Die Gates-Stiftung und das Geschäft mit Impfstoffen
Autor: Jacob Levich, Übersetzer: Bastian Barucker

Zum Lesen des Beitrags gehts auf dem Blog von Bastian Barucker weiter.


Abonniert gerne den Telegram Kanal – Corona ist nicht das Problem, dort könnt ihr euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog informieren.

33 Antworten auf „Disruption der Weltgesundheit: Die Gates-Stiftung und das Geschäft mit Impfstoffen“

Wenn die Multimilliardäre es gut meinen würden, dann würden sie das Geld ohne Gegenleistung zur Verfügung stellen, dann würden sie z.B. Ivermectin kaufen und in die Entwicklungsländer schicken und sich nicht eine goldene Nase an den sog. Impfstoffen verdienen. Sie würden z.B. ihre Beteiligung unter Bedingungen stellen, dass z.B. nicht übermäßig viel Gewinn damit gemacht werden darf. Stattdessen wurden die Preise erhöht. Und der Witz dabei ist ja noch: jeder Impfling der schwere Nebenwirkungen bekommt ist ein weiteres Füllhorn zum Generieren von Gewinnen für die Pharmaindustrie. Nur die, die gleich sterben, an denen kann man nicht besonders viel verdienen und die, die gesund bleiben, an denen halt auch nicht. Aber wenn man nur die Kosten für eine Impfdosis verdient an denen die gleich sterben, dann ist das auch egal, die Masse macht’s.

Hatte nicht Gates mal gesagt, dass die Investition in Impfstoffe das Beste gewesen sei was er machen konnte?

Wenn ich das Gesicht sehe, kommt mir alles mögliche in den Sinn aber nichts gutes über diese Person/en. Was der schon an Leid verursacht hat und nie dafür zur Rechenschaft gezogen wurde ist unglaublich. Und jetzt diese Weltweite Impfkampagne die schon jetzt so viele Opfer gefordert hat, es ist unglaublich, dass der und seines gleichen damit durch kommt. Ein normal sterblicher würde schon längst auf der Anklagebank sitzen. Was die machen hat mit Gesundheit nichts zu tun, es geht nur um Profit und vielleicht auch Bevölkerungsreduzierung, denn dazu hatte er sich ja auch schon in der Vergangenheit mehrfach geäußert. Wie ich schon mehrmals sagte , Lobbyismus in der Politik und im Gesundheitswesen sollte verboten werden, dann ginge es der Menschheit weitaus besser. Wenn man dem seien Ansichten kennt, dann kann man sich nur noch an den Kopf fassen, ob der noch ganz normal ist. Größenwahnsinnig und und Macht gierig. Mal sehen in Indien ist eine Klage gegen ihn eingegangen beim obersten Gerichtshof, ich hoffe die wird angenommen.

Vielen Dank für diesen Text!

Omicron ist ein Anagramm für Oncomir. Ein Oncomir (auch oncomiR) ist eine microRNA (miRNA), die mit Krebs in Verbindung gebracht wird.

Vielleicht fragt der Arzt in Zukunft, gegen welche Variante man denn gespritzt wurde, um zu wissen, welche Folgeerkrankung behandelt werden muss..

Ebenso ein Anagramm für „moronic“ (engl. schwachsinnig). Ich bin wohl nicht der einzige, der sich verar…. vorkommt. Scheint wirklich zunehmend auf einen golbalen Intelligenztest hinzuweisen.

Wenn man sich betrachtet, in welch idiologischem Wahn viele schon vor dieser Sache gefangen waren oder liebäugelten oder dabei weggesehen, geschwiegen haben, mich eingeschlossen, dann ist diese Geschichte, die wir hier seit zwei Jahren erleben möglicherweise eine Geschichte, die uns künftig immun gegen Ausgrenzung, Unterdrückung, Hetze, Willkür und Wahn machen wird. Das kann eine gute Sache werden, wenn jeder als Mensch dagegen antritt ohne Partei, ohne Flagge, ohne irgendwelche Gruppenidentität (alles davon würde wieder Ausgrenzung beinhalten). Es geht um Menschenrecht und das gehört keinem begrenzten Personenkreis!

Guten Morgen alle miteinander, schuld sind wir selbst. Gehen Sie in ein Geschäft, Sie kaufen – sagen wir – eine Hose. Im gleichen Moment, quasi in Echtzeit, geben Sie dem Verkäufer das Geld. Zahlungsvorgang und Gütervorgang zwischen 2 Personen. Aber jetzt gehen Sie zum Arzt. Die Güterleistung (gem. Untersuchung) findet zwischen Arzt und Ihnen statt. Aber die Finanzleistung zwischen Ihrem Arzt und der (kranken Kasse) Krankenkasse. Wir haben hier eine Dreiecksbeziehung. Sie bekommen nie die wahren Kosten zu Gesicht. Und die Erhöhung (Senkung im seltensten Fall) wird durch die Politik festgelegt. Jetzt haben wir schon eine Vierer-Beziehung. Und wir haben uns als sogenannte Solidargemeinschaft an dieses System nicht nur über Jahre, sondern über Jahrzehnte gewöhnt. Was wäre, wenn Sie – i. d. R. Arbeitnehmer, welches ein bestimmtes Einkommen nicht überschreiten – grundsätzlich die Rechnung Ihres Arztes hätten abzeichnen müssen? Was wäre, wenn Sie grundsätzlich in Vorkasse gegangen wären, auch wenn Sie in einer symbolischen Sekunde Ihr Geld gleich wieder auf dem Konto gehabt hätten? Von der Wiege bis zur Bahre kümmert sich der Staat um uns. Wir haben uns, die Geimpften wie die Ungeimpften, in Watte packen lassen. Und dann noch etwas. Ich bin Unternehmer. Somit bin ich Zwangsmitglied der IHK. Von diesen Zwangsvereinen gibt es ganz, ganz viele. Handwerkskammer, Ärztekammer. Und mit diesen nicht legitimierten Verbandspräsidenten sind wir schon eine Fünfer-Beziehung. Soll ich weitermachen? Jedenfalls bestimmen diese über das, was geschehen soll, was geschehen wird. Nun will ich nicht behaupten, dass es in den USA besser ist. Aber in erster Linie sind die Menschen für sich verantwortlich, für sich. Und wenn dann noch das passende Rechtssystem vorhanden ist, dann kann ein Geschädigter u. U. auch gegen einen Giganten nicht nur klagen, sondern auch gewinnen. Vielleicht sollten wir damit beginnen, unser förderatives System mal wieder auf Vordermann zu bringen. Verantwortung von oben nach unten verlagern, ebenso die Finanzkompetenzen. Vielleicht auch so manche Kreisreform wieder rückgängig machen. Machtbeschränkung in Raum, Zeit und Umfang. Ob die EU die richtige Adresse ist, um den Tangens der Gurke, die RAL-Farbe der Tomate oder die Wattzahl von Staubsaugern festzulegen, bezweifle ich. Es gibt so viel in diesem wunderschönen Land zu tun. Und dann hätten Menschen wie Gates & Konsorten nicht die Macht, ihre Vorstellungen uns aufzudrücken. Euch allen noch einen schönen Tag.

Absolut! Wir sind selbst schuld, kein Zweifel.

Deshalbd müssen wir nicht vielleicht beginnen… das IST bereits begonnen: GemeinWohlLobby erarbeitet einen Verfassungsentwurf, der mal so richtig Demokratie macht. Zum Mitmachen für jeden.

Das Problem ist: bisher machen viel zu wenige mit! Nichtmal zum Abstimmen einzelner Artikel schlagen ersthaft viele Leute auf.

Offensichtlich haben die Menschen haben noch immer nicht verstanden, dass wer Demokratie will auch regieren muss!

Bürger müssen festlegen wie das Land funktionieren soll, nicht die Regierung, erst dann kratiert Demos.

(die Bezeichnung „Regierung“ kann bei der Gelegenheit gleich weg: die Leute sind lediglich die obersten Exekutiv handelnden Personen, wie zb. angestellte Geschäftsführer – die dürfen gar nicht sagen wo es lang geht, sie /müssen/ umsetzen was der Gesellschafter – also Demos – anweist oder sie fliegen raus..)

Und wie kann der kranke Gesundheitsminister Unlauterbach – seinen eigenen Überzeugungen widersprechend – die Testung „Geboosterter“ aussetzen?

Warum bezieht man sich auf den PCR-Test!? Könnte auch dieser nicht „falsch positiv“ sein!? Man wertet ihn auf, in dem man ihn als Beweis verwendet!!!

„Anstecken“ – die nächste Falle – man hat eine Kontamination auf den Schleimhäuten mit bestimmten Gensequenzen festgestellt – mehr nicht! Der Rest ist Kaffeesatzleserei! Siehe RKI:

„Für die Einleitung von Maßnahmen bei Kontaktpersonen oder bei der initialen Entscheidung über Maßnahmen nach Erstdiagnose spielt die Genomkopienlast im Untersuchungsmaterial keine Rolle. Hier sind immer die konkreten Umstände auf der Basis des qualitativen Ergebnisses (z. B. Zeitpunkt des Kontaktes; Beginn der Symptome) im Einzelfall entscheidend.“

Und wie stellt man fest, ob jemand positiv oder negativ ist!?

„Die SARS-CoV-2 Genomkopienzahl in Untersuchungsmaterial aus dem oberen Respirationstrakt unterliegt z. T. erheblichen Schwankungen, die sowohl vom Infektionsstadium als auch von den präanalytischen Faktoren der Untersuchung wesentlich mitbestimmt werden.“

Somit kann der „Good Old“ – (Goldstand) nicht halten, was uns Politiker vorgaukeln – denn:

„Präanalytische Fehler machen immer noch fast 60 – 70 % aller in der Labordiagnostik auftretenden Probleme aus, die meisten davon sind auf unsachgemäße Verfahren bei der Entnahme, Handhabung, Vorbereitung oder Lagerung der Proben zurückzuführen.“

Die Probe entscheidet über die Qualität eines Testes – und wie schreibt ein Labor:

„Bei einem so inhomogenen Untersuchungsmaterial wie einem Rachenhinterwandabstrich ist eine Quantifizierung zum Vergleich der Viruslast aus unterschiedlichen Abstrichen kaum möglich.“

Die Fakten sind offensichtlich da – nur keinen interessiert es!?

„Und wie stellt man fest, ob jemand positiv oder negativ ist!?“

U.a. mit einem PCR-Test. Der kann nicht falsch positiv sein. Er dient in erster Linie der qualitativen und nicht der quantitativen Analytik.

Entweder es ist Virus-RNA in der Probe vorhhanden und diese wird dann vervielfältigt und detektiert oder es ist keine Virus-RNA vorhanden und dann wird nichts detektiert. Letzteres kann passieren, wenn wirklich keine Infektion vorliegt oder wenn der Abstrich unsachgemäss vorgenommen wurde.

Und das Ganze zu Ende gedacht – wegen falscher Abstriche müsste es auch wesentlich mehr „Infizierte“ geben – „falsch negativ“ – ergo – eine höhere Positivrate! Es müssten dann wesentlich mehr erkranken – dem ist aber nicht so! Entweder der „Virus“ ist nicht so gefährlich – oder – es gibt einen individuellen Schutz!

Letztendlich wird die ganze „Plandemie“ seitens der Labore und des RKI über die „Vortestwahrscheinlichkeit“ (Kontakt, Risikogebiet, Inzidenz) gesteuert! Ohne Symptome sagt der PCR nichts aus – er soll dem „Michl“ nur eine Genauigkeit suggerieren – die es so aber nicht gibt!

In der ersten Studie in Italien (Feb. 2020) wurden bei Personen keine Antikörper gefunden, die zwar „positiv getestet“ wurden – aber nicht erkrankten:

„Crisanti sagt, nur drei Viertel der Infizierten hätten Antikörper gebildet. „Wir wissen nicht, wie die anderen wieder gesund geworden sind.“ Trotz des fehlenden Antikörpernachweises in den Tests ist es aber möglich, dass die Menschen eine gewisse Immunität gegen das Virus aufgebaut haben.“

Man hatte es gewusst! Dazu noch:

„Die Zahl der Fälle ist rapide angestiegen, weil es unter anderem zwei Hotbeds (Anm: Brutstätten) gibt, die mit zwei Krankenhäusern verbunden sind, und wir haben von SARS gelernt, dass sich diese Viren hauptsächlich in nosokomialen [aus dem Krankenhaus stammenden] Umgebungen ausbreiten“, erklärt Giorgio Palù, Professor für Mikrobiologie und Virologie an der Universität Padua und ein international anerkannter Experte.“

Die wahren Brutstätten sind die Krankenhäuser selbst!

Es erkranken mehr Menschen als erfasst werden, weil sich nicht jeder mit Symptomen testen lässt. Diese Erkrankten fallen durchs Raster und können nicht erfasst werden.

Auch bei Menschen, die symptomlos erkranken, würde der PCR-Test positiv ausfallen, weil der Virus und damit Virus-RNA vorhanden ist.
Da Menschen, die keine Symptome haben, sich aber nicht testen lassen fallen auch diese durchs Raster und tauchen in keiner Statistik auf.

Der PCR-Test auf Covid weisst keine Antikörper nach, sondern Virus-RNA. Wenn die Menschen Antikörper gebildet haben, der PCR-Test aber negativ ausfällt, dann haben sie die Infetktion bereits durchgemacht und kein Virus ist mehr im Körper vorhanden.

Bitte zitieren sie Crisanti komplett.
Folgendes hat Crisanti auch gesagt, folgenden Teil haben sie nicht erwähnt.:

„Der Forscher hatte früh gefordert, viel mehr Coronavirus-Tests durchzuführen. Er fürchtete, dass auch Infizierte das Virus verbreiten könnten, die keine sichtbaren Symptome zeigten.“ – „Eine weitere Beobachtung war, dass 63 Personen aus der Stadt Antikörper entwickelt hatten, aber in keinem der beiden Tests positiv getestet worden waren. Das heißt, dass sie bereits im Januar oder Februar unbemerkt infiziert gewesen sein müssen, ohne heftige Symptome, ohne Beschwerden. Das Virus hat sich also schon längst ausgebreitet, bevor wir es wussten“, sagt der Virologe.

Crisantis zieht in seiner Studie die Schlussfolgerung: Asymptomatische und symptomlose Verbreitung stellen eine grosse Herausforderung for die Kontrolle
von Covid-19 dar, solange keine strikten Kontaktbeschränkungen oder epidemioligische Kontrollen durch Tests, [Kontakt-]Nachverfolgung und Isolation bestehen.

Quelle: https://www.nature.com/articles/s41586-020-2488-1

Was würde denn der Giorgiu Palù vorschlagen, damit nicht soviele Menschen ins Krankenhaus müssten? Ihr Zitat von Palu stammt aus dem Februar 2020. Palu ist auch President der Italienischen Arzneimittel Agentur (AIFA) und strikt für Impfungen und nur eine schrittweise Lockerung der Coronabeschränkungen.

Zu Palu:
Auch Drosten rutschte mal die „Wahrheit“ raus!

Zu Crissanti:
„During my recent academic career I have been awarded several competitive grants from national and international research agencies including the Wellcome Trust, BBSRC, the European Commission, the American Government (DARPA), The Bill and Melinda Gates Foundation and NIH for a total of £ 8,000.000, US $ 2,600,000 and € 15,700,00“

Darpa, Wellcome Trust, BuMGS! Wichtige Spieler in der Corona Pandemie. Dabei war auch noch:

Neil Furgeson – Chef-Modellierer des Imperial College:

„Dieser Code wurde nicht veröffentlicht, als die Prognosen des Teams zur Coronavirus-Pandemie zum ersten Mal verkündet wurden. Es arbeite aber mit Microsoft zusammen daran, den Code aufzuräumen und zugänglich zu machen, sagt Ferguson.

… Manche Parameter müssen ohne jeglichen Anhaltspunkt abgeschätzt werden. So nahm das Team um Ferguson beispielsweise an, dass es keine natürliche Immunität gegen Covid-19 gibt. Anfangs gehört demnach die gesamte Bevölkerung zur anfälligen Gruppe.“

Herr Furgeson hat also auch mit Microsoft zusammengearbeitet!? Und eine natürliche Immunität nicht einberechnet!

Warum sollte sich Sars Cov 2 nicht nosokomial verbreiten!? Wo Patienten sind, sind auch Viren – somit kann jederzeit ein Patient „kontaminiert“ werden – und mit PCR positiv getestet werden. Was letztlich nichts über die Viruslast und Infektiosität aussagt!

Ob die Antikörpertests damals überhaupt geeignet waren!?

Booster-Studie Uni Wien – 08.11.2021

Interessant unter „Information zur Studie“ – die Antwort auf folgende Frage:

„Bekomme ich die Ergebnisse über meinen Antikörper-Wert?

Bestimmung der Antikörper gegen die ‚Rezeptor-Binungsdomäne‘ des viralen Spike-Proteins. Die Angabe des Wertes erfolgt in BAU/ml. Derzeit gibt es noch keinen zertifizierten Test auf Antikörper gegen SARS-CoV-2.“

Stellt sich natürlich die Frage, welcher Antikörper-Test damals verwendet wurde!

Diese ganze sinnfreie Testerei muss sofort aufhören! Zumal hier massiv Geld verbrannt wird – welches in naher Zukunft zur Behandlung und Pflege von Patienten mit „nichtübertragbaren Krankheiten“ – 90 Prozent (!) der Sterbefälle – fehlen wird! Ein Problem von gigantischem Ausmass!!! Da auch gerade ältere Pflegekräfte – der Generation Babyboomer – aus dem Berufsleben ausscheiden werden!

Ich habe nicht gesagt, dass Krankenhäsuer nicht zur Verbreitung beitragen, aber Krankenhäsuer als einzigen Ort dazustellen ist etwas dünn.

Ich ahbe auch nicht behauptet, dass PCR-Tests etwas über infektiösität aussagen. Sie sagen nur aus, ob Virusmaterial im Abstrich vorhanden ist oder nicht.

„Derzeit gibt es noch keinen zertifizierten Test auf Antikörper gegen SARS-CoV-2.“
Richtig, aber man kann auch mit nicht zertifizierten Tests in Laboren Antikörper nachweisen, basierend auf diesenn Testergebnissen und den dabei angewandten Methoden werden die Grundlagen für zertifizierte Tests erstellt.

„…Manche Parameter müssen ohne jeglichen Anhaltspunkt abgeschätzt werden…“
Auch richtig, dass nennt man Hypothese, diese muss dann durch Versuche bestätigt oder verworfen werden.
MIt der Zeit kommen weitere Erkenntnisse durch andere Wissenschaftler hinzu und werden mit einbezogen.
Wie soll man von Anfang an alles wissen?
Niemand kennt von Anfang an alle Parameter.

„Sie sagen nur aus, ob Virusmaterial im Abstrich vorhanden ist oder nicht.“

Nein, das sagen sie nicht aus und das wissen Sie auch längst, wurde nämlich schon zig-fach auch mit Ihnen diskutiert – wieso verbreiten Sie hier weiterhin Unwahrheiten über diese a) nicht validierten Tests, von denen b) niemand sagen kann, was sie überhaupt messen, weil sie nicht validiert sind?

Es gibt nach wie vor keinen Sars-Cov-2-Nachweis, die Tests sind Wissenschaftsbetrug und nichts anderes und die Ergebnisse dieser Tests reiner Datenmüll.

@ Lilly – Der PCR war schon bei HIV/AIDS der ganz grosse Betrug! Siehe:

Das Kartenhaus
https://youtu.be/koR1W74bTvQ

Obwohl der wirkliche weisse Elefant mitten im Raum steht – die „nichtübertragbaren Krankheiten“ – oder – warum und wie wird man auch ohne Ansteckung krank!?

Könnte es sein, dass vieles in dieser Medizin nicht mehr stimmt!? Noch nie gestimmt hat!? Ein längeres Leben heute teuer erkauft wird – wenn heute jeder 2. in einem Krankenhaus stirbt!

Dazu ein guter Beitrag:

Sterben verboten – wie Hightech-Medizin den Tod verändert

https://youtu.be/VXewdrEkUKk

Klare Worte – es geht um Geld – sehr viel Geld!!! Auch gerade bei Corona!

Zu viele Wissenschaftler, Mediziner und Politiker wissen, dass dieses Gesundheitssystem bereits am Ende ist – die anderen möchten es nicht wissen!

@Lili:

Dann bringen Sie doch bitte einmal eine belastbare Quelle für Ihre steile Behauptung.

@Bob

Nur mal das Corona- Thema kurz ausblenden!

Einen kurzen Blick auf die Alterspyramide werfen!

Dazu ein paar Fakten aus 2018:

„Chronische Erkrankungen werden zukünftig mehr und mehr unser Gesundheitssystem beherrschen und auch finanziell belasten. Mit der „Überalterung“ der Gesellschaft werden parallel auch mehrere Erkrankungen gleichzeitig bei einer Person auftreten (Multimorbidität). Gehäuft treten damit auch Begleiterkrankungen (Komorbiditäten) der Grunderkrankungen auf. Diese werden noch „gefördert“ durch z. T. wenig oder nicht bekannte Neben- und Wechselwirkungen bei der Einnahme einer Vielzahl von Medikamenten (Polypharmakokinetik).

Bisher gibt es nur vereinzelt Gesamtkonzepte, dafür umso mehr Schnittstellenprobleme zur Therapie, Rehabilitation und Nachsorge von multimorbiden Patienten / Rehabilitanden. Auch sind die meisten Leitlinien lediglich auf Grunderkrankungen und nicht auf die zunehmende Zahl multimorbid Erkrankter ausgerichtet.“

Alles schon lange bekannt:

“ Im Mittelpunkt des 2013 verabschiedeten globalen WHO-Aktionsplans zu nichtübertragbaren Krankheiten stand zunächst das Ziel, die vorzeitige Sterblichkeit durch nichtübertragbare Krankheiten bis 2025 um 25% zu senken (sogenannte 25×25 Strategie) und zwar durch Prävention der wichtigsten gemeinsamen Risikofaktoren (Alkoholkonsum, Bewegungsmangel, Salzkonsum, Rauchen, Bluthochdruck, Adipositas und Diabetes) sowie Sicherstellung von Behandlungsstandards für die medizinische Versorgung bereits Erkrankter.“

Hat wohl nicht geklappt!? Dazu das grösste Problem:

Jahr für Jahr verlassen erfahrene Pflegekräfte das System – ohne entsprechenden Ausgleich. Siehe Deutscher Pflegerat – März 2021:

„Überhört wurden unsere seit mehr als 10 Jahren vorgetragenen Warnungen, dass die Pflege mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter benötigt. Und dass es genau dieser Punkt ist, der maßgeblich darüber entscheidet, ob die Profession im Beruf bleibt oder auch diesen Beruf wählt.

Im Lauf der nächsten 10 bis 12 Jahre werden bundesweit 500.000 Pflegefachpersonen das Rentenalter erreichen. Die bislang bekannten Zahlen der BA lassen noch nicht erkennen, ob die sinkende Zahl der professionell Pflegenden Renteneintritte als Ursache haben oder die Arbeitsbelastungen der Pandemie.“

Ob sich Jahr für Jahr min. 40.000 finden werden – für einen mies bezahlten, verantwortungsvollen, physisch und psychisch belastenden Job!?

Die Politik steht nackt da – jetzt hat man das benötigte Geld mit Masken, Tests, Impfung wohl falsch investiert!

Einfach mal über den Corona-Tellerrand schauen!

@Manne

Das Kartenhaus? Wirklich? HIV-AIDS Leugner par excellence.

Das unser Pflegesystem unterfinanziert und profitorientiert (warum auch immer) zu ungunsten des Pflegepersonals sehe ich auch so.

Aber alle Massnahmen, welche dazuführen, dass wieder mehr Menschen den Pflegeberuf ergreifen brauchen Zeit. Wie lange dauert die Ausbildung, zwischen 3 Jahren für Pflegekräfte und 6-7 für Ärzte?

Geld für Masken und Tests wird erst seit 2 Jahren ausgegeben, selbst wenn es damals schon in die Pflege investiert worden wäre, dann wären die Leute heute auch noch nicht fertig.

Und Masken, Tests und Impfen können zumindest aktuell die Belastung der Pflegekräfte reduzieren, einfach weil dadurch weniger Menschen erkranken oder auf die Intensivstation müssen.

@ Bob

Eher Aids-Realist – oder ist Afrka ausgestorben – wie vorhergesagt!?

Letztendlich genau das gleiche Spiel! Falls man sich das Video anschaut! Gerade mal mit Corona Brille!

Seit 2 Jahren wird Geld zu Müll – Sondermüll – gemacht! Mehr nicht! Hätte man besser in die Pflege investieren können!

„Und Masken, Tests und Impfen können zumindest aktuell die Belastung der Pflegekräfte reduzieren, einfach weil dadurch weniger Menschen erkranken oder auf die Intensivstation müssen.“

Na – wo sind hier die wissenschaftlichen Beweise! Für Masken und Aerosole – nicht im Labor – sondern“ real life“!

Weiss jemand wieviele Tests jeden Tag gemacht werden – daraus würde sich zumindest eine vergleichbare Positivrate ergeben! Sogar Herr Kölbl – Verfasser des Panikpapiers des BMI – hat ein massives Versagen der Epidemiologen bei der Erhebung von Daten festgestellt! Stattdessen wurden Modellierungen das Mass aller Dinge!

Stellt sich noch die Frage – Entlastung der Krankenhäuser – auf welchen Daten beruht diese Behauptung!

Und immer vorher mal in die Studie reinschauen – die Zusammenfassung oder Diskussion reicht meist schon aus!

Zudem sollte man auch die Studie mit denen machen, denen man eine „Drittimpfung“ empfiehlt – bevor man diese Gruppe impft! Oder gibt es eine belastbare Studie – für die Drittimpfung für die Risikogruppe Ü 65!?

Man lernt ja nie aus!

Der Bericht bestätigt, was im Laufe der „Corona-Krise“ immer mehr ans Tageslicht gespült wird:
Stiftungen wie die BMGF kaufen sich sprichwörtlich in alle wichtigen Schlüsselpositionen ein, in Regeln & Normen vorgebende Institutionen wie die WHO, aber die EU hat, meines Wissens nach, auch schon Gelder von der BMGF erhalten. Nur so kann sich auch erklären, warum alles, was in der Welt in Bezug auf die „Anti-Corona-Maßnahmen“ inklusive ihrer „Impf“-Stoffe passiert, derart gleichgeschaltet wirkt.
Auch die Medien wurden schon gekauft, beispielsweise das ehemalige Nachrichtenmagazin „Der SPIEGEL“, die Millionen an Zuwendung von eben besagter Stiftung erhalten haben. Es sollte mich stark wundern, wenn dies der einzige journalistische Verein wäre, der Gelder erhalten hat. Hat nicht auch der ÖRR in Deutschland jüngst eine erkleckliche Geldsumme von der BMGF angenommen, obwohl sie das gar nicht bräuchten und auch gar nicht dürften, d sie über die de-facto-Wohnungssteuer Rundfunkbeitrag finanziert werden?

Der Wahnsinn hat sprichwörtlich Methode, und mit dem Filz an gekauften Funktionären, Sprachrohren und Politikern (etwa Jens Spahn, Friedrich Merz, Lothar Wieler, aber auch Klabauterbach) wird es schwierig für ein Volk, ja die ganze Menschheit, dagegen anzugehen. Das kann nur geschehen, indem man die Schlüsselfunktionäre (etwa eine Alena Buyx) wieder entfernt und gegen seriöse Namen austauscht und damit einen echten Diskurs wieder ermöglicht. Durch die finanziellen Abhängigkeiten entsteht zusätzlich der Druck zur Existenzerhaltung: man macht entweder mit, oder man ist seinen Job los, wird de facto ausgesperrt. Vielleicht wächst der Leidensdruck aber auch ins Unermeßliche und die Menschen sind eher bereit, lieber früher als zu spät die Reißleine zu ziehen, indem sie aussteigen und hoffentlich dabei Internas veröffentlichen, damit alle von den dubiosen Machenschaften erfahren können.

Es ist bezeichnend, aber auch logisch, daß die unlauteren Geschäftspraktiken von Microsoft bei der BMGF eine umso größere Neuauflage im internationalen Stil erhalten. Anders als beim Konzern Microsoft wird es allerdings schwierig, eine Stiftung zu zerschlagen, die nachweislich wettbewerbsverzerrend agiert.

Bleibt nur zu hoffen, daß aufgrund der immensen Schäden die Menschen die Strukturen dahinter erkennen und ihnen durch zukünftig geändertes Verhalten eine klare Absage erteilen. Dann schrumpft der Anteil der Menschen, die solche wahnsinnigen Experimente an sich gefallen lassen, und damit der Profit. Wenn etwas unrentabel wird, dann wird es in der Regel eingestellt. Bis dahin wird aber noch sehr viel mehr Leid erzeugt werden.

@ Michael

Ein gutes Beispiel wie die Strukturen des „Philantrokapitalismus“ ausehen:

„Tobias Bonhoeffer

seit 2014 Außerordentlicher Professor an der norwegischen Universität für Wissenschaft und Technologie (NTNU), Trondheim, Norwegen

seit 2002 Professor an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München

seit 1998 Direktor am Max-Planck-Institut für Neurobiologie, Martinsried

Gouverneur, Wellcome Trust, London, UK (seit 2014).

Wissenschaftlicher Berater, Chan Zuckerberg Berater, San Francisco, USA (seit 2016).“

Forscher brauchen Forschungsgelder!

Universitäten brauchen Drittmittel!

Die Stiftungen haben das Geld und den Einfluss in der Politik!

Siehe Spahns Global Health Hub Germany

Jeremy Farrar (Wellcome Trust)
Chris Elias (BuMGS)
Ilona Kickbusch (Ex WHO)

Und es kommt noch besser

“ Die Suche nach den finanzstärksten Stiftungsgründungen unserer Zeit führt uns auch deshalb aus den Privathäusern hinaus und ausgerechnet in die Amtsstuben der Ministerien. Die Stiftung ist inzwischen zu einer Art Lieblingslösung der Politik geworden, und die Öffentliche Hand zur größten Stifterin Deutschlands. Die RAG-Stiftung, die vor zwölf Jahren zur Abwicklung des Steinkohlebergbaus gegründet wurde und inzwischen 17 Milliarden Euro schwer ist,…“

„Der Evonik-Großaktionär RAG-Stiftung hat beim Vermögen erstmals die Marke von 20 Milliarden Euro geknackt – trotz der Corona-Krise.“

Warum?

„Evonik stärkt strategische Partnerschaft mit BioNTech bei Covid-19 Impfstoff“

Dafür wurden von BionTech die beide Nanolipde ALC-0159 und ALC-0159 entwickelt. Die auch Evonik produziert!

Die staatliche RAG Stiftung profitiert vom Corona Impstoff!

Es ist der Wahnsinn was hier abläuft!

Wenn echte Forschung unabhängig sein will, dann benötigt sie Steuergelder, die nicht an Forderungen gekoppelt sind. Hatten wir bereits, wurde sukzessive abgeschafft. Was blieb, sind private Fördermittel. Wer zahlt, bestimmt die Richtung, in die es gehen soll.

Selbes gilt für Universitäten. Wenn Bildung ein Grundrecht sein soll, dann muß sowohl der Zugang zu Universitäten kostenfrei wie auch die Unis selbst aus Steuergeldern (siehe oben) finanziert werden. Wenn das nicht so ist, dann ist Bildung auch kein Grundrecht mehr, sondern bleibt elitären Zirkeln vorbehalten, die sich konform verhalten.

Wie schon richtig dargestellt, bringe ich hier sinngemäß ein Zitat ein:

Stiftungen dienen schwer reichen Menschen dazu, ihr Vermögen von Besteuerungen zu befreien, sich ein Image als gemeinnützig zu verpassen und hinter verschlossenen Türen direkten Einfluß auf Wirtschaft & Staat auszuüben.

Fazit:
Stiftungen gehören abgeschafft. Ähnliches gilt übrigens auch für NGOs und das Patentrecht. Alles schädlich fürs Allgemeinwohl!

@Michael Schauberger, stimme Ihnen völlig zu! Und das sollte auch in der Schule schon beginnen. Jegliche persönliche politische Meinung der Lehrer hat außen vor zu bleiben! Reale objektive Bildung, keine Beeinflussung in irgendeine Richtung. Keinerlei Lobbyismus in der Politik und den Universitäten, dem Gesundheitssystem, der Wirtschaft usw. Man wird ja wohl noch träumen dürfen

Dann müßte man auch „Spenden“ und Ausrüstung von Firmen wie Microsoft verbieten. Am besten sollten die Kinder zusammen mit den Lehrern ihre eigene Ausrüstung bauen und mit einem quelloffenem System wie Linux versehen. Dann lernen sie was Wichtiges fürs zukünftige, durchdigitalisierte Leben, währen aber nicht mehr abhängig von Großkonzernen, die ihr Nutzverhalten ausspähen und dumm halten wollen. So nebenbei wären dann sensible Daten auch nicht in irgend einer Klaut™.

Scholz wirbt für Impfungen – und warnt „enthemmte Extremisten“

„Die neue Bundesregierung übernimmt den Staffelstab in außergewöhnlich bedrückenden Wochen“, sagte Scholz. Die Corona-Pandemie sei aber beherrschbar, wenn sich genügend Menschen impfen ließen. Seinen Appell für die Impfung verband der Kanzler mit Kritik an jenen, die eine solche bislang verweigerten: Wenn mehr Menschen das Impfangebot wahrgenommen hätten, „dann hätten wir die Pandemie jetzt im Griff“.

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/scholz-wirbt-f%C3%BCr-impfungen-und-warnt-enthemmte-extremisten/ar-AARPIFD?ocid=msedgntp

Ja, so in etwa war es heute in der Sonntagsbeilage der Ostsee Zeitung auch zu lesen. Die Ungeimpften sind es, die die schlimme 4. Welle zu verantworten haben! Weil sie sich nicht haben impfen lassen!
Nun gehe ich in die Ecke und schäme mich, weil ich als gesunder Mensch niemand mit Gesundheit angesteckt habe.
Wie war das eigentlich noch mal mit dem Grundsatz; impfe nie in eine Pandemie hinein???? Abgeschafft?

Das wirklich Verrückte ist gar nicht mal der Psychopath Gates selber, sondern all die Menschen, die auf den „Philantropen“ medial indoktrioniert hereinfallen und tatsächlich übernommen haben, „Verschwörungstheorie“ im Chor zu quaken, sobald sein Name in einem wahren Zusammenhang erwähnt wird.

Das ist wirklich krank, nicht „nur“ wegen den indischen und afrikanischen Kindern, die er auf dem Gewissen hat, aber vor allen auch wegen denen.

Schreibe einen Kommentar zu Lilly Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.