Kategorien
Impfpflicht Impfung Medien Politik

„Experten“ wissen eigentlich nichts – laut Bundestag befürworten sie die Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes

Der Deutsche Bundestag hat erst kürzlich die Impfpflicht für unzählige Berufsgruppen beschlossen. In der medialen Berichterstattung wird es so hingestellt, als ob „Experten“ dazu eindeutig geraten hätten. Wir werfen einen Blick in die „Expertenrunde“, wo man nur eines erkennt: viel, wissen die Experten dort gar nicht.

Expertenbefragung vor der Einführung einer Impfpflicht in der Pflege – doch diese Experten sind ganz schön ahnungslos dafür, dass aufgrund dessen ein Impfpflicht eingeführt wurde

Wir erinnern uns: am 10.12.2021 hat der Deutsche Bundestag für die berufsbezogene Impfpflicht abgestimmt und damit für unzählige Berufsgruppen (wie Altenpfleger, Krankenschwestern, Ärzte aber auch „nicht medizinische“ Angestellte in medizinischen Einrichtungen wie IT-Personal oder auch Hausmeister) beschlossen.
Das Ganze dient dem „Steigern der Impfquote“ – die zwar sowieso bei Erwachsenen an der 90% Marke kratzt – aber das ignoriert man ja gerne. Außerdem ist die Impfpflicht befristet bis zum 31.12.2022 und am Ende können die Gesundheitsämter individuelle Berufsverbote erteilen.
Übrigens: bei der Abstimmung zu dem Gesetz, was diese Impfpflicht begründet, haben alle Parteien zugestimmt oder sich enthalten (die Linke). Lediglich die AfD hat komplett dagegen gestimmt. Einzelne (individuelle) Ausnahmen in den großen Parteien bilden natürlich auch hier eine Ausnahme.

Vor der endgültigen Abstimmung gab es eine „Expertenbefragung“ im Deutschen Bundestag – zu der einige Abgeordnete bei verschiedenen „Experten“ Fragen stellen konnten, um sich ein Bild über die Notwendigkeit einer Impfpflicht zu verschaffen. Auf der Website des Deutschen Bundestags trägt der entsprechende Punkt die Überschrift „Experten befürworten verschärftes Infektionsschutzgesetz“. Die gesamte Befragung ist in der Mediathek des Deutschen Bundestags einzusehen, wir wollen hier interessante 10 Minuten vorstellen, in denen Martin Sichert, Bundestagsabgeordneter der AfD, einige Fragen stellt.
Wir möchten vorab anmerken, dass die Fragezeit pro Abgeordnetem begrenzt ist – beachtlich, wie diese kostbare Zeit mit sinnlosen „Wortübergaben“ und „Vorstellungen“ geschröpft wird. Im Anschluss an das Video stellen wir ausgewählte Passagen nochmal explizit vor.

Wir wollen einige Punkte von Herrn Sichert hier explizit wiedergeben:

Martin Sichert: Ich würde gerne vom DIVI-Intensivregister wissen: Haben Sie inzwischen Daten darüber, wie viele Coronapatienten auf den Intensivstationen Geimpfte und wie viele Ungeimpfte sind?
Dr. Florian Hoffmann: Sonst kann ich als Generalsekretär der DIVI auch dazu antworten, dass die Abfrage des Impfstatus bei den Patienten erst seit ganz Kurzem am Laufen ist und dass wir, bis wir valide Daten haben, noch eine gewisse Zeit brauchen werden.

Martin Sichert: Das heißt, ich verstehe Sie richtig, dass Sie momentan noch keinen Datenstand haben, wie viele der momentan auf den Intensivstationen Liegenden tatsächlich geimpft bzw. ungeimpft sind.
Dr. Florian Hoffmann: Richtig. Korrekt. Das ist korrekt […].

Martin Sichert: Die nächste Frage geht an den GKV-Spitzenverband. Die Bundesregierung selbst sagt – ich zitiere -: Bei statistisch 1 von 5 000 Geimpften tritt eine schwerwiegende Nebenwirkung wie eine Herzmuskelentzündung auf. Weitaus häufiger sind andere Nebenwirkungen wie Kopf- und Gliederschmerzen. – Meine Frage an den Spitzenverband Bund der Krankenkassen: Wissen Sie, wie viele Menschen infolge einer Impfung für einige Tage, einige Wochen oder auch längerfristig arbeitsunfähig werden? Haben Sie dazu irgendwelche Zahlen oder Daten?
Sachverständige Stefanie Stoff-Ahnis (GKV-Spitzenverband): Vielen Dank für die Frage. – Die
kann ich an der Stelle nicht beantworten.
Uns liegen dazu jetzt keine Informationen vor, die wir aktuell erhoben haben.

Martin Sichert: Die nächste Frage geht an die Deutsche Krankenhausgesellschaft. Wir sehen anhand des Notaufnahme-Situationsreports vom RKI, dass im April die Zahl der Vorstellungen von Personen mit kardiovaskulären und neurologischen Vorstellungsgründen sprunghaft angestiegen ist und seither sehr deutlich über dem Wert der Vorjahre liegt: ungefähr die Hälfte mehr Fälle von Menschen, die wegen Nervenproblemen bzw. Herz-Kreislauf-Problemen in die Notaufnahmen kommen, und das zeitlich genau zu dem Zeitpunkt, zu dem auch die Impfung massiv an Fahrt aufgenommen hat. Haben Sie mal untersucht, woran das liegt, und können Sie ausschließen, dass die Impfungen im Zusammenhang mit dieser massiven Zunahme von Herz-Kreislauf und Nervenproblemen in den Notaufnahmen stehen?
Sachverständiger Dr. Gerald Gaß (Deutsche Krankenhausgesellschaft e. V.): Vielen Dank. – Frau Präsidentin! Herr Abgeordneter, ich kann die Zahlen, die Sie gerade hier zitieren, nicht bestätigen. Mir liegen keine Erkenntnisse vor, dass es sprunghafte Anstiege mit Blick auf kardiovaskuläre oder neurologische Ereignisse gäbe. Im Gegenteil: Wir hatten sogar im Frühjahr dieses Jahres, in dem die Impfungen, was die dritte Welle und die Erst- und Zweitimpfungen angeht, massiv gelaufen sind, deutliche Rückgänge bei den Notaufnahmezahlen beispielsweise bezogen auf Herzinfarkte und Schlaganfälle. Insofern: Ich kann Ihnen diese Zahl nicht bestätigen.
Martin Sichert (AfD): Gut. Das waren zwar Zahlen des RKI, aber okay.

Martin Sichert: Die nächste Frage geht an den Einzelsachverständigen Dr. Vosgerau. Wir haben jetzt gehört, dass es unbekannt ist, wie hoch der Anteil der Geimpften und Ungeimpften auf den Intensivstationen ist, und dass es auch keine Daten darüber gibt, wie viele Geimpfte wie lange infolge der Impfung ausfallen. Seit eine große Zahl von Menschen geimpft wird, hat die Zahl der Notaufnahmen wegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen gemäß dem RKI drastisch zugenommen, und ein Zusammenhang kann hier nicht ausgeschlossen werden. Wir haben ja gerade auch gehört: Dazu wird nichts analysiert. – Zudem wurden in den letzten Wochen einige wirksame Medikamente gegen eine Coronaerkrankung zugelassen. Halten Sie unter diesen Voraussetzungen eine Impfpflicht für medizinische Berufe für verfassungsrechtlich gerechtfertigt?
Sachverständiger Dr. Ulrich Vosgerau: Danke. – Wenn es in der Tat so ist, dass man nicht weiß, wie viele, die mit Covid im Krankenhaus liegen, nun geimpft oder ungeimpft sind, und wenn man auch keine genauen Erkenntnisse über unmittelbare Nebenwirkungen und Seiteneffekte der Impfung hat, dann ist es natürlich schwer bis unmöglich, in der verfassungsrechtlichen Rechtfertigung die Geeignetheit, Erforderlichkeit und Angemessenheit der Impfung im engeren Sinne überhaupt zu beurteilen, wiewohl Frau Kollegin Klafki und auch Herr Kollege Seegmüller dies versucht haben. Da habe ich mich schon gleich gefragt, ob hierfür eigentlich die Tatsachengrundlage da ist.
[…]
Es ist darauf hingewiesen worden, dass es ältere Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts wie auch des Bundesverfassungsgerichts gibt, nach der Impfpflichten, sofern sie auf konkrete, überschaubare Gruppen beschränkt sind, im Rahmen des Schutzes von Leben und Gesundheit als verfassungsrechtlich gerechtfertigt anzusehen sind. Nun frage ich mich aber, ob diese Rechtsprechung in der Tat auf den heutigen Sachverhalt übertragen werden kann, und zwar vor dem Hintergrund, dass ich es kritisch sehe, dass im Gesetz jetzt auch die geplante begrenzte Zwangsimpfung einfach als „Impfung“ bezeichnet wird, obwohl es jedenfalls meines Erachtens keine Impfung ist. Unter einer Impfung versteht man nämlich, dass der Krankheitserreger in abgeschwächter oder getöteter Form oder auch ein sonstiges Toxin, jedenfalls in Originalform, in den Menschen eingebracht wird, damit das Immunsystem hier seine Funktionsweise anpassen und lernen kann. Hier ist es aber anders; hier wird eine Manipulation vorgenommen. Durch Einspeisen einer genetischen Information werden Muskelzellen veranlasst, diese Spikes zu produzieren. Das heißt, es handelt sich sprachlich eigentlich nicht um eine Impfung, sondern um eine Art prophylaktische Gentherapie. Und dadurch, dass wir alle unisono das Wort „Impfung“ verwenden, das auch im Gesetz steht, wird sozusagen suggeriert, es handele sich um eine schon seit Jahrhunderten bekannte Methode und seit 150 Jahren bewährte Methode.

Das ist in der Tat auch der Unterschied der heutigen Debatte zu früheren Impfdebatten. Da möchte dem Kollegen Wißmann widersprechen: Der Unterschied ist nicht, dass es damals um Kinder ging und heute um Erwachsene geht und deswegen alles anders ist. Der Unterschied ist, dass es früher in der Tat um Impfpflichten ging, also um Pflichten bezogen auf ein Verfahren, das in der
Medizin sehr gut bekannt ist, mit dem es jahrzehnte- und jahrhundertelange Erfahrungen gibt. Hier geht es nun aber in der Tat um ein neuartiges Verfahren, eine prophylaktische Gentherapie, mit der es keine nennenswerten Erfahrungen gibt und bei der sich auch niemand zu den Langzeitfolgen äußern kann, weil wir es noch nicht lange Zeit machen und das empirische Wissen noch nicht da ist.
Deswegen ist es verständlich, wenn manche Menschen hier sagen: Ich möchte erst die richtige Impfung abwarten, die Totstoffimpfung, die es leider noch nicht gibt, die es ja vielleicht im Frühjahr geben wird. – Das ist eine Position, die irgendwo nicht ganz esoterisch ist. Und deswegen würde ich hier Zweifel haben

Übrigens die Grafiken zu dem sprunghaften Anstieg der kardiovaskulären und neurologischen Vorstellungen in deutschen Notaufnahmen entstammen dem RKI Notaufnahme-Situationsreport, hier ein Bild aus dem letzten Bericht im Jahr 2021 (29.12.2021):

Dass Herr Gaß, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krankenhausgesellschaft, diese Zahlen (angeblich) nicht kennt, spricht ihm entweder eindeutig seine Qualifikation für seinen Posten als Vorsitzender der Deutschen Krankenhausgesellschaft ab, oder spricht dafür, dass er einfach nicht die Wahrheit sagt.
Wie fast alle Abgeordneten dennoch der Impfpflicht zustimmen konnten, lässt unser „wunderbares“ politisches System wieder einmal in einem Licht erscheinen. Dass auf der Website des Deutschen Bundestags dann noch mit „Experten befürworten verschärftes Infektionsschutzgesetz“ offensichtlich Meinungen verbreitet werden, zu denen es gegensätzliche Fakten gibt, spricht ebenfalls für sich.


Abonniert gerne den Telegram Kanal – Corona ist nicht das Problem, dort könnt ihr euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog informieren.

46 Antworten auf „„Experten“ wissen eigentlich nichts – laut Bundestag befürworten sie die Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes“

Die sogenannten Experten sind vermutlich völlig ahnungslos bei diesem großflächigen Menschenexperiment. Ein nicht genehmigtes Experiment im Experiment. Sollte sich das stichhaltig beweisen lassen bei funktionierender Justiz, wartet ganz sicher der Henker auf die Verantwortlichen. Bei diesem Ausmaß muß die schrecklichste Todesstrafe verhängt werden und ich hoffe, sie wird für die Täter in absehbarer Zeit kommen.

— Was schon seit längerer Zeit auffällig war, sind bestimmte Chargen an Gen-Impfstoffen, die im Gegensatz zu den restlichen Chargen gehäufte Nebenwirkungen zeigen. Auf etwa 5% der Chargen von BioNtech und Moderna trifft dies zu. […]

Zunächst einmal fand er tatsächlich diese starke Häufung von Todesfällen, die sich auf einige wenige Chargen zurückführen ließen. Fünf Prozent der Chargen zeigen eine Häufung von Nebenwirkungen um das zehnfache und eine Häufung von Todesfällen um das siebzehnfache im Vergleich zu anderen Chargen. […]

Schlimmer noch, die Chargen werden absichtlich getrennt, um unterschiedliche Ergebnisse zu erzielen . Dies impliziert eine schändliche Absicht, wie zum Beispiel die Tötung von Menschen auf unterschiedlicher Basis oder dass die Hersteller nicht genehmigte Experimente in der breiten Bevölkerung durchführen, da sie wissen, was in jeder Charge enthalten ist und absichtlich der Inhalt variiert wird. […]

Darin die Aussage, dass die „schlechten“ Chargen eine zufällige Verteilung über die gesamte USA hinweg zeigten. Von überall her seien Schadensmeldung zu den Gen-Impfungen in VAERS eingetragen worden. Hingegen würden die „guten“ Chargen mit wenig bis keinen Nebenwirkungen in nur wenige Gebiete geliefert.

Es konnten bezüglich des Präparates von BioNtech/Pfizer zwei Chargen ausgemacht werden, die besonders viele Nebenwirkungen zeigten und zu denen jeweils mehr als 100 Todesfälle berichtet wurden. Auf die Charge „EN6201“ entfallen 120 Todesmeldungen. Wenn man bedenkt, dass eine Charge nur etwa 6000 Impfungen entspricht, (43) eine exorbitant hohe Zahl. Dazu muss man im Hinterkopf behalten, dass nur etwa 1% bis 10% der Impfnebenwirkungen überhaupt gemeldet werden.

5 Chargen mit 81 bis 100 Todesfällen und 5 Chargen mit 61 bis 80 Todesfällen. Dem gegenüber standen 4322 Chargen ohne Todesfallberichte.

Für das Präparat von Moderna sieht der Datensatz ganz ähnlich aus. Auf eine einzige Charge mit der Nummer „039K20A“ entfallen knapp unter 100 Todesmeldungen. Zwei Chargen liegen im Bereich 61 bis 80 Todesmeldungen und zu 5220 Moderna-Chargen gibt es bisher keine Todesfall-Rückmeldungen laut „The Dailyexpose.uk“. […]

Darüber hinaus haben sie noch ein weiteres sehr beunruhigendes Muster gefunden. Die Todesfälle werden bezogen auf die Zeit immer geringer. Es tauchen über das Jahr verteilt immer wieder einzelne Blöcke von Todesrückmeldungen auf. Sam White meint daher, dass es so aussähe, als ob man die ideale Konzentration der Dosen experimentell ermitteln würde.

Zusätzlich war zu erkennen, dass wenn eine Firma z.B. BioNtech Pfizer solche hoch tödlichen Dosen ausliefere, Zitat: „halten die anderen Firmen die Füße still“. (45) Wenn BioNtech/Pfizer fertig ist, kommen bei den anderen Firmen die erhöhten Todesfälle in den Lücken, wo bei BioNtech/Pfizer so gut wie keine Schadensmeldungen zu verzeichnen sind.

Hier wird also eine Absprache der Genimpfstoffhersteller zu einem nicht deklarierten Experiment innerhalb der Massenverabreichung von ohnehin schon experimentellen Impfstoffen in den Raum gestellt. Eine schwere Anschuldigung.

https://apolut.net/eine-welt-voller-versuchskaninchen-von-markus-fiedler/

„… dass nach diesen Nicht-Wissen-Antworten eine Impfpflicht für Mitarbeiter im Gesundheitsdienst beschlossen wurde. …“

Somit ist jegliche „Impf““pficht“ in Sachen „C“ für alle Zeit obsolet.
Berufsverbot für diejenigen in ihren derzeitigen Berufen, die unter Anwendung ihrer Wissenslücken (aka Nicht-Wissen) die „Impf““pflicht“ herbeiginnen im Gesundheitswesen gestimmt haben. Alle Genannten werden zeitlebens (kein jegliches Entrinnen, außer terminales „Entrinnen“ in die Urne, möglich) ihr Leben auf Hartz-4-Lebens-„Luxus“-Niveau fristen.

Für die Entschädigungszahlungen an die in Sachen „C“ Geschädigten wird sämtliches Einkommen, materielles und immaterielles, finanzielles Vermögen der Abg., Minister, Amtsleiter, Abteilungsleiter, Pharma-Mitarbeiter und von anderen an den Verbrechen gegen die Menschlichkeit Beteiligten ersatzlos eingezogen.

Rechtsanwälten, die an dem Verbrechen beteiligt sind und waren, wird ihre rechtsanwaltliche Zulassung unbefristet entzogen und ihnen wird Berufsverbot erteilt.

Sozialverbandsfunktionären, wie Frau Dr. Verena Bentele vom VdK, wird das süße Vorstandsleben versalzen. Solche Figuren, wie Bentele, sind auf der Stelle zu entlassen. Frau Bentele hatte dazu aufgerufen, dass die Behinderten und chronisch Kranken persönliche Einladung fürs Abgespritzt-Werden nach Hause zugesandt bekommen müssen. Dies ist Genötigt-Werden zum Sich-„gegen“-„C“-Abgespritzt-Werden.
Frau Bentele ist Germanistin und spielt sich als „Impf“fanatikerin auf.

Weitere auf dieser Funktionäre-Enthebens-Liste und weitere, die Berufsverbot bekommen sollten (betrifft u.a. Rechtsanwälte) sind:
Herr Ottmar Miles-Paul, Kassel,
Frau Sigrid Arnade, Berlin,
Die Funktionäre des Berliner Behindertenverbandes und des Allgemeinen Behindertenverbandes in Deutschland,
Herr Raul Krauthausen, Berlin,
der gesamte Vorstand des Bundesverbandes Lebenshilfe e.V. und sämtlicher Landesverbände der Lebenshilfe e.V.,
alle Behindertenbeauftragten in der Bundesrepublik Deutschland,
Herr Hubert Hüppe, aktuell für die CDU-Bundestagsfraktion kommissarisch im Bundestagsgesundheitsausschuss,
Frau Angela Merkel
fast alle Berufsbetreuer von Behindrten und chronisch Erkrankten.
Lehrerinnen und Lehrer an allen Schultypen,
Leiter von Kindertagesstätten und sämtliches Personal von Kindertagesstätten,
Herr Oliver Tolmein, Rechtsanwalt, Hamburg,
(die Liste ist nach hinten offen; jeder kann die Liste mit Angabe der Verantwortlichen in dem „C“-Stuss mit dem Nennen von Verantwortlichen bestücken),
Die Genannten tragen allesamt den „C“-Stuss und die „Impf“pflicht mit. Entweder durch ihr „C“-freundliches Verhalten oder in ihrer beruflichen Eigenschaft, zum Beispiel als „C“-Hysteriker.

Sie kommen zu dem selben Schluss wie ich. Ich vermute ein experimentieren mit der Dosis seitdem ich Listen mit Seniorenheimen las, in denen ENTWEDER besonders viele Senioren im zeitlichen Zusammenhang mit der prophylaktischen Gentherapie las ODER in denen in sehr kurzem zeitlichen Zusammenhang Corona ausbrach. Eine Umschauen in meiner Umgebung (Allgäu) zeigte weder das eine noch das andere, wobei bei uns recht spät die Behandlungen statt fanden.

Laut Wahrscheinlichkeitsgrundsätzen kann es nicht sein, dass es nur ein entweder /oder gibt. Vereinzelte Todesfälle und Corona hätte es überall geben müssen – mit einzelnen (!) Ausreißern. Noch dazu sagte Hr. Wieler VOR dem Behandlungsstart, dass bei den Senioren ein Todeseintritt nach der Spritze nur zufällig im zeitlichen Zusammenhang steht und nicht ursächlich sei. Ich fragte mich schon damals wie man sowas schon vorher wissen kann.

Nachdem ich die Liste gesehen hatte, kam ich ins Grübeln. Nehmen wir mal an, ich sei ein Pharmahersteller und bringe ein nur teilweise getestetes Arzneimittel auf den Markt. Wie kann ich die von der EMA geforderten Studien möglichst risikoarm (für mich als Hersteller) nachholen. Ich meine hier natürlich das Risiko der eventuellen Nebenwirkungen und Langzeitfolgen, die meinen Ruf kosten und das Geschäft ruinieren könnten.

Da könnte ich doch auf die Idee kommen, in den Seniorenheimen anfangen zu behandeln. Ich hätte 3 Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Ich komme zu meinen Studien – noch dazu in einer gut zu kontrollierenden und gut einteilbaren Probandengruppe -, könnte auftretende Nebenwirkungen verschleiern und ich muss die Studienteilnehmer nicht bezahlen. Und sobald ich die geeignete Dosis und vllt. auch die richtige Zusammensetzung gefunden habe, kontrolliere ich die Wirksamkeit indem ich die Probanden mit dem Virus infiziere. Dann steht einer Behandlung der gesunden und meist kritischeren Bevölkerung nichts mehr im Wege.

Aber das war nur so ein Gedankengang von mir. Es mag sich jeder bitte seine eigenen dazu machen

Stimme Ihren Ausführungen absolut zu!

Und da wir davon ausgehen, dass es nicht um Gesundheit geht, könnte man ganz „böse“ argumentieren und sagen, es wurden/werden sogar fünf Fliegen mit einer Klappe geschlagen, weil

4. die Spritzen die alten Menschen töten oder zumindest den Tod begünstigen, womit Rentenzahlungen eingespart werden können.

Gleiches gilt für pflegebedürftige Behinderte oder chronisch kranke Mitmenschen, die die Renten- und Krankenkassen ebenfalls Geld kosten. Und

5. je weniger zu betreuende Menschen es gibt, desto weniger Pflegepersonal braucht es.

Es zieht sich doch bei dieser Politik wie ein roter Faden durch, das ganz klar immense Schäden angerichtet werden, und das soll wohl so:

Krankenhäuser werden geschlossen, weil sie damit rechnen, dass es bald weniger Menschen resp. weniger kranke gibt … => ?

Auf die Pflegefachkräfte wird von staatlicher Seite gesch….,
denn kranke und alte werden als allererstes weggespritzt … => ?

Die Energieversorgung wird massiv heruntergefahren, gestoppt/abgeschaltet, bevor überhaupt Alternativen geschaffen sind. Resp. es werden Kraftwerke abgeschaltet, so dass am Ende nur noch die Hälfte der bisherigen Energielieferanten existiert. Also rechnet man doch auch da schon mit weniger Verbrauchern … => ?

Und dieser ganze Klimaschwachsinn. Da wurden und werden junge Menschen, die noch grün hinter den Ohren sind, gekauft, manipuliert und dressiert und für etwas auf die Straße geschickt, dessen Folgen sie doch gar nicht allumfassend kennen geschweige denn erkennen können.
Mit einer für meine Begriffe dummdreisten Kriminellen an der Spitze.

Ich meine, wie blöd muss man sein, wenn man einerseits u.a. auf Sonnenenergie setzt und gleichzeitig, sobald die Sonne einmal scheint, von frühs bis abends vor der Sonne chemtrails ausbringt, damit sich Wolken bilden, um damit die Erderwärmung aufzuhalten und das Klima schützen zu wollen.
Das ist so ein ausgemachter Schwachsinn.

Und dann Autos mit Verbrennermotor abschaffen wollen, um auf E-Autos umzustellen. Ja, woher soll denn der Strom kommen, wenn schon für die notwendigsten Zwecke bald keine Energiequellen vorhanden sind?

Das passt doch alles überhaupt nicht zusammen.
Es wird um uns herum alles zerstört, und die meisten um einen herum haben keine andere Sorgen, als mit der Nadel im Arm täglich ihre Hütte zu saugen oder den Rasen zu mähen.

Danke für den Link. Der lässt sich nicht öffnen, mit dem Verweis:
„lbry://@LongXXvids#c/Ernst-Wolf-speech—summary#3
In response to a complaint we received under the US Digital Millennium Copyright Act, we have blocked access to this content from our applications.“

Was nun?

@Hans-Jürgen Zeuke: Danke für die Teamarbeit.
@Mord=“Impfen“: Mein obiger „Odysee“-Link greift immer erst nach mehreren Anläufen. – Die Blockierung hat wohl die Ursache:
‚Lauscher an der Wand hört seine eigene Schand‘.

Danke für das Heraussuchen der „Expertenrunde“. Nach dem Anschauen des Videos bin ich im Moment so entsetzt und erbost darüber, dass nach diesen Nicht-Wissen-Antworten eine Impfpflicht für Mitarbeiter im Gesundheitsdienst beschlossen wurde.
Die weiteren Ausführungen von Ihnen, liebes Corona-Blog-Team, lese ich mir durch, wenn ich mich wieder einigermaßen beruhigt habe.

Und anscheinend ja bald auch schon für „alle“…

Erbost auch ich.

Auf die Straße? Was haben wir noch zu verlieren…

Ich habe es von Dr. Reiner Fuellmich gehört die haben Schon Lange gemerk das es Korubt bis zum geht nicht mehr bitte Beendet diesen Wahsinn und bringt Heute noch unters Volk Ansonsten machen Sie weiter vielen Dank Euch allen.

Liebes Corona-Blog-Team,
inder Grafik zur Abstimmung der Politiker sind FDP und AfD 2x bspw. SPD gar nicht aufgeführt, vermutlich ein Versehen?!

Mein Name ist Hase … ich weiß von NICHTS!!!!!

Kampf gegen Omikron
-Lauterbach: Rasche Impfpflicht ohne Register

Gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland forderte der Politiker mit Verweis auf die neue Virusvariante: „Wir können nicht darauf warten, dass eine Impfpflicht überflüssig wird, weil wir eine sehr hohe Durchseuchung der Bevölkerung haben.“

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-impfpflicht-impfregister-lauterbach-kontaktbeschraenkungen-100.html

(Eine Impfpflicht) soll unbürokratisch sein und bevorzugt ohne Impfregister auskommen. Es soll auch keine neuen Meldestrukturen geben.

Wer schützt uns vor diesen EXPERTEN ??????

Hallo,

das ist uns selbst noch nicht aufgefallen. Da haben Sie recht – ein absolutes Armutszeugnis für unsere Politiker.
Wir können nur allen empfehlen, sich die erste Minute des Videos aus der Mediathek anzusehen.

Viele Grüße

das Corona Blog Team

Wunderbar, die meisten wissen gar nichts und derjenige der eine andere Meinung vertritt, bei dem ist dann einfach die Zeit abgelaufen. Was soll man dazu noch sagen…….!!!!?????

Das Schlimme ist: Ich erwarte von Politikern, Instituten, „Experten“ schon lange GAR nichts mehr.
Seit mir klar ist, dass die (tatsächlich) vom WEF schlicht gekauft/erpresst/… sind.
Blöderweise habe ich seither auch keinen Funken Hoffnung mehr, hier an irgendwas appellieren zu können.
Die entscheiden ja gar nicht mehr „frei“.

Das ist ein einziges Theater für die Lämmer.

Das Schlimme ist, wir stehen da einem Macht-Apparat und Medien-Apparat gegenüber, gegen den wir fast keine Chance haben.
Und unsere werten Mitmenschen machen es uns nicht gerade leichter durch ihr Lemming-Sein.

Die zutiefst besorgten, deutschen Politiker könnten ja z.B. VeroCell von SinoPharm zulassen, wäre sofort verfügbar und ist auch bereits schon Milliarden-mal verimpft worden – mit ähnlicher Anzahl von Nebenwirkungen und Toten direkt nach der Impfung, und ähnlicher Schutzwirkung.

Eine Partei die keine Meinung hat – die Linke enthält sich der Stimme – hat nach meiner Meinung NICHTS in einer Volksvertretung zu suchen!
Auf meine Nachfrage bei den „Linken“ habe ich leider keine Antwort erhalten:

„Offener Brief zur Bundestagsabstimmung
https://www.bundestag.de/parlament/plenum/abstimmung/abstimmung?id=759

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Volksvertreter der Partei „Die Linke“ im Bundestag!

Im Zusammenhang mit Ihrer Stimmabgabe zur „Stärkung der Impfprävention gegen COVID-19, Gesetzentwurf SPD, …“ darf ich Ihnen meine folgende Meinung mitteilen.

Ich bin als Bürger von Ihrem Abstimmungsverhalten maßlos enttäuscht!
(32x Stimmenthaltung, 6x Stimme nicht abgegeben)
Bei dem/der einen (demokratischen) Abgeordneten, die/der eine eigene Meinung vertritt, möchte ich mich herzlich bedanken.

Ich möchte Ihnen zu Ihrem Abstimmungsverhalten folgende Fragen stellen:

Was haben Volksvertreter im Bundestag zu suchen, die keine Meinung haben?

Sollten die Volksvertreter nicht die Meinung ihrer Wähler vertreten? Oder wurden die Abgeordneten der Partei Die Linke von Menschen gewählt, die keine Meinung haben?

Können Sie mir Gründe für Ihre Stimmabgabe nennen?

Wo steht die Partei „Die Linke“ politisch? Im leeren Raum?

Über eine Antwort würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Rolf

Das Problem ist, dass die Impfpflicht in den Gesundheitsberufen juristisch betrachtet eine Nachweispflicht ist, genauer ausgedrückt: eine Nachweispflicht über eine Immunisierung gegen COVID. (siehe hier: https://www.youtube.com/watch?v=RkVVVxla7d4) Es stimmt, am Ende ist es für die betroffenen Personen absolut unerheblich, aber juristisch leider nicht. Der Staat stellt sich zwar oft absichtlich dumm aber juristisch hat er eben dann doch Berater, die genau wissen, wie Gesetze dann im Wortlaut verabschiedet werden um sich selbst abzusichern. Der Staat kann sich ganz bequem zurücklehnen und sobald diese „Impfpflicht“ vor dem Bundesverfassungsgericht verhandelt wird darauf berufen, dass es sich ja nur um eine Nachweispflicht handelt und niemand gezwungen wird, sich impfen zu lassen. Allerdings habe ich von anderen Anwälten erfahren, dass der Gesetzgeber bei der Nachweispflicht über eine Immunisierung dann doch einen groben Schnitzer gemacht hat, da laut dem neuen Gesetz selbst Personen, die z.B. im Gesundheitswesen ausschließlich im Homeoffice arbeiten oder tatsächlich keinen Kontakt zu vulnerablen Personen haben, ihre Immunität nachweisen müssen. Es trifft also zurzeit ALLE, die im Gesundheitswesen beschäftigt sind, egal ob Pflegepersonal oder nur Verwaltungsangestellte. Und das wird vor dem Bundesverfassungsgericht keinen Bestand haben, da die Verhältnismäßigkeit fehlt. Ich denke, auch bei der Einführung einer „allgemeinen Impfpflicht“ wird hier der Staat zu den gleichen juristischen Tricks greifen und tunlichst das Wort „Impfpflicht“ in den Gesetzestexten vermeiden. Das wiederum kann aber auch viele juristische Hintertüren öffnen, die so vom Staat nicht beabsichtigt sind. Es ist eben noch nie ein perfektes Gesetz entworfen worden, erst recht nicht unter Druck und Eile. Und wenn das schon nicht möglich ist, wenn es also nicht möglich ist, perfekte Gesetze, die NUR aus Worten bestehen, zu formulieren – welcher denkender Mensch käme auf die Idee, dies könnte dann bei Impfstoffen, die aus komplexen chemischen Zusammensetzungen und tausenden von Molekülverbindungen bestehen, gelingen? Denken wir einfach an Contergan: Das Gift war ein harmloses Molekül, welches in einer „falschen“ Form vorlag: Denn ein und dasselbe Molekül kann absolut giftig und absolut harmlos sein – es hängt nur von seiner „Drehung“ ab, nämlich ob es in einer rechtsdrehenden oder linksdrehenden Form vorliegt. Und dies lässt sich bis heute nicht durch Produktionsprozesse verhindern. Diese Formen sind immer ein Produkt des Zufalls und müssen nachträglich durch aufwändige Prozesse nach der Produktion getrennt werden.

Richtig Andre!
Sie mögen dumm sein, sie wissen aber genau was sie tun müssen – um ihre Macht zu behalten.
Wir sollten einfach versuchen, unser Leben selber in die Hand zu nehmen.

Rolf

Jedenfalls für Menschen, die des Lesens, Verstehens und Denkens fähig sind: Ja. – Bei inhaltlichen Denkstörungen bestimmter Personen jedoch: Nein. Die kennzeichnet nämlich, daß sie mit der Realität nicht in Einklang zu bringen sind und der Betroffene weder mit Argumenten noch mit Beweisen von ihnen abzubringen ist.

Im meinem Umfeld werden immer mehr Geimpfte zu erneute Corona Fälle nach einem Test! Die Tatsache, das dieser Test nicht wirklich Corona nachweisen kann wird nach wie vor Ignoriert. Ein PCR Test, der dann auch noch Omikron erkennen soll, ist wohl der größte Witz! Deutsche Politiker füllen mit dem größten Skandal im 21.Jahrhundert ihre Taschen und Spendenkassen. Politische Machenschaften üben Druck auf Richter aus, Polizisten prügeln auf Menschen rum, obwohl viele Polizisten nicht geimpft sind! Viele Krankheiten wurden mit Impfungen eingedämmt (soweit mir bekannt ist), aber das waren Impfungen, die nur 1-2 mal Notwendig waren! Diese neuen Impfungen mit MRNA-Stoffen sind nur Geldmaschinen für Experimente am Menschen. Das Sterben wird nach Monaten erst richtig losgehen.

Neu ist das nicht. Seit zwei Jahren herrscht totale Ahnungslosigkeit.
Ein Test – Goldstandard!!! – der weiß der Teufel was nachweist. Auf dessen Basis „Inzidenzen“ ermittelt werden. Ohne die Gesamtzahl der Tests auch nur zu erwähnen. Menschen die auf Intensivstationen an positiven Tests sterben, ohne dass es irgendjemanden interessiert was sie wirklich hatten. Die deshalb auch an falschen Behandlungen sterben. Eine „Impfung“, die keine ist und vollkommen wirkungslos ist. Maßnahmen, die Tausende in die Depression treiben und u.U. in den Tod. Keine Zahlen und keine Erkenntnisse hierzu. Zumindest keine die der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden.
Experten. Dass ich nicht lache. Menschenverachtende Quacksalber sind das.
Man könnte zum Bhuddisten werden. Offenbar sind die Reinkarnationen von Mengele, Freisler und Hugenberg vollzogen.

Die AfD ist genauso wenig unser Verbündeter wie die FPÖ in Österreich auf Seiten der Regimegegner steht. Oder hätte jemals ein AfD- oder FPÖ-Politiker in aller Deutlichkeit gesagt, dass es nachweisbarerweise keine Pandemie gibt und die nachweisbar gefährlichen Genspritzen sofort verboten werden müssen?

So oder so ist die allgemeine Impfpflicht längst beschlossene Sache. Im Moment ist die Politik nur nicht ganz sicher, wie sie diese möglichst geräuschlos durchbringen kann.

Eine extreme Ansicht. Dies bedeutet, dass nur Parteien auf „unserer“ Seite sind, die absolut unserer Ansicht entsprechen. Was bedeutet, dass (wer eigentlich: Sie, ich, oder wir die „Ungeimpften“?) im endgültigen Besitz der alleinigen Wahrheit sind („gefährliche Genspritze“, „keine Pandemie“). Ein extremes Prinzip, welches gerade von den etablierten Parteien auf die „Ungeimpften“ angewendet wird, denn auch die etablierten Parteien sind dem Wahn verfallen, dass diese die alleinige Wahrheit und und zur Not auch gegen unseren Willen „schützen“ müssen. Und diese Parteien lieben es, wenn diese „Ungeimpften“ sich auch noch selber untereinander spalten und meinen, niemand steht auf ihrer Seite, erst recht keine Parteien. Mir wiederum reicht es völlig aus, dass die von Ihnen genannten Parteien sich gegen eine Zwangsimpfung aussprechen und gegen eine Diskriminierung von „Ungeimpften“ und gegen die meisten Corona-Maßnahmen. Wenn Ihnen das nicht reicht, dann haben wir tatsächlich ein Problem, denn dann wird es schwer: Dann bräuchten wir in Zukunft 10 Millionen Kleinstparteien, die alle immer die 100% gleichen Ansichten und Weltsichten ihre Wähler vertreten. Aber ob das eine Lösung ist?

Alleinige Wahrheiten braucht es hier nicht, denn seit Frühjahr 2020 liegen alle Zahlen und Daten zur „Pandemie“ auf dem Tisch. Und seit dem Spätwinter 2021 liegen auch alle Zahlen und Daten zur „Impfung“ auf dem Tisch.

Sie glauben, die im Bundestag sitzenden Parteien wären dem Wahn verfallen, uns gegen unseren Willen „schützen“ zu müssen? Ich glaube eher, die sind dem Wahn verfallen, die WEF-Agenda schützen und durchboxen zu müssen.

So oder so erwarte ich von Politikern, dass sie ihrer Aufgabe nachkommen, dem Gemeinwohl zu dienen. Und dazu gehört eben auch, dass man keine Erkrankungen oder Seuchen erfindet und keine potentiell lebensgefährlichen Substanzen auf die Bevölkerung loslässt. Und wer weiß, ob die AfD bei der Bundestagswahl Verluste hätte hinnehmen müssen, wenn sie in den anderthalb Jahren zuvor als einzige im Parlament sitzende Partei dieser Aufgabe auch nachgekommen wäre.

Ich verstehe Sie, Wille. Aber es gibt ein Problem: Versuchen Sie z.B. mal jemanden, der in einer Sekte gefangen ist, klar zu machen, Teil einer gefährlichen Sekte zu sein. Sie können hier alle Untaten und innerhalb der Sekte „korrigierte Irrlehren“ der Sektenführung nennen, um so das Vertrauen in die Sektenführung ins Wanken zu bringen – Sie werden hier immer ein und die selben Antworten erhalten: „Die Sektenführung hat es nicht besser gewusst, denn diese sind auch nur unvollkommene Menschen wie wir“, „Gott hat der Sektenführung neues Licht gegeben“, bis hin zu „Wir müssen auf Gott vertrauen, bis er der Sektenführung hilft, ihre Fehler zu verstehen und zu korrigieren“ und viele, viele mehr. Da Sie außerhalb dieser Sekte existieren, haben Sie aber auch einen ganz anderen Blick auf das Geschehen innerhalb dieser Sekte. Sie nehmen eine andere Perspektive als ihr Gegenüber ein, erwarten aber, dass Ihr Gegenüber aus seiner Perspektive das sieht, was Sie aus Ihrer Perspektive sehen können – dies ist aber so gut wie nicht möglich, denn jede Perspektive ergibt ein anderes Bild. Aus einem Haus aus dem Fenster zu sehen, kann nicht das gleiche Bild ergeben, wie vor dem Haus zu stehen und durch das Fenster hineinzusehen. Kaum jemand will Teil einer Sekte sein und kaum jemand möchte es sich selbst eingestehen, ein Opfer von Irreführung zu sein – denn die Meisten halten sich für rational denkende Wesen, die nicht man nicht so einfach manipulieren kann. So wird oft das Fehlverhalten der Sektenführung von den Mitgliedern entschuldigt und oft geben sich die Mitglieder selber die Schuld, wenn die versprochenen Ergebnisse/Segnungen ausbleiben, statt die Führung und Lehren zu hinterfragen: „Ich habe zu wenig Glauben/Vertrauen“, „Ich bin zu sündig“ und viele, viele selbst Kasteiungen mehr. Wenn Sie Zweifel sähen möchten, brauchen Sie erst einmal Verständnis für das in Ihren eigenen Augen falsche Weltbild eines Sektenmitglieds. Sie müssen Brücken bauen und nicht mit dem Hammer jede Brücke zwischen Ihnen und dem Mitglied zerstören. Und all dies gilt auch für unsere Mitmenschen, die dem offiziellen Narrativ unserer Regierung bzgl. Covid glauben. Würde die AFD, die FPÖ oder eine sonstige alternative Partei direkt mit dem Hammer der „Wahrheit“ kommen (die übrigens bzgl. der Impfungen und Covid keiner kennt, keiner, weder Sie noch ich oder einzelne Regierungsmitglieder), dann würde sich das „Sektenmitglied“ mental einigeln und für keinerlei Argumente mehr zugänglich sein. Mit solchen Methoden gewinnt man wenig und verliert um so mehr. Ich bin hier eher bei Dr. Gunnar Franck, der immer wieder betont, wie wichtig es ist, nur und zwar nur mit sachlichen Fakten zu arbeiten und nicht mit unseren eigenen Überzeugungen bzgl. der Impfung, selbst wenn diese Überzeugungen wahr wären (aber auch dass, weiß keiner von uns mit Gewissheit). Also lassen Sie uns Brücken bauen und die Barrieren, die gerade unsere Regierung zwischen den Geimpften und Ungeimpften aufgebaut hat, sorgsam und mit Bedacht abreißen, nicht mit brachialer Gewalt – auch wenn sich dass vielleicht mal für uns schön anfühlen sollte. Aber dies ist nicht der Weg.

Richtig Willi!
Aber:
Sie sind sich nicht sicher ob wir uns das gefallen lassen …
z.B.: Prof. Mausfeld – Die Angst der Eliten vor dem Volk.

Rolf

Unter die Verschärfung des IFGs fällt dann auch die allgemeine Vergiftungspflicht.
So geht das Regieren.
Die Alle-Tage-eines-Jahres Abgeordneten-Darsteller im Deutschen Bundestag werden dann nur noch abnicken. Das ist aber keine Demokratie, sondern eine Demokratur. Denn Bundesländerführer haben von Scholz gefordert, die allgemeine „Impf“pflicht einzuführen. So geht Sadismus und Diktatur von geistesgestörten im Deutschen Bundestag und in den Bundeländern, wie die geistesgestörte Sadistin Manuela Schwesig aus MeckPomm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.