Kategorien
Boosterimpfung Impfung Impfversagen Studie

Studie zeigt: Geimpfte haben höheres Risiko einer Corona Infektion

Der Preprint einer neuen Studie zeigt, dass der vollständige Impfschutz vor der Infektion mit der Omikron Variante des Coronavirus sogar negativ ist – Geimpfte infizieren sich häufiger als Ungeimpfte. Aber auch nach einer „Boosterimpfung“ sind die Zahlen alles andere als rosig.

Pünktlich zu Neujahr ist von 13 Wisenschaftlern aus Kanada und den USA der Preprint einer Studie mit dem Titel (übersetzt) „Wirksamkeit von COVID-19-Impfstoffen gegen Omicron- oder Delta-Infektionen“ erschienen. Der Preprint ist noch nicht peer-reviewt und bei medRxiv zu finden. Die Studie ist brisant – zeigt sie doch nicht nur, dass die Corona Impfung gegen die Omikron Variante des Coronavirus praktisch wirkungslos ist, nein, für Geimpfte kommt es noch schlimmer: mit „nur“ zwei Impfungen hat man sogar ein höheres Risiko einer Infektion als Ungeimpfte.

Aufhänger der Studie ist folgender Hintergrund:

Die Inzidenz von SARS-CoV-2-Infektionen, auch bei Personen, die zwei Dosen COVID-19-Impfstoff erhalten haben, ist erheblich gestiegen, seit Omicron erstmals in der kanadischen Provinz Ontario nachgewiesen wurde.

Quelle: Wirksamkeit von COVID-19-Impfstoffen gegen Omicron- oder Delta-Infektionen

Das ist für Leser des Blogs hier nichts Neues. Die Zahlen des RKI spiegeln genau das ja auch wieder. Je nachdem, welche „Version“ des RKI Wochenberichts man sich ansieht, kommt man auf einen Anteil von 95,6% oder 78,6% an Geimpften, die sich mit Omikron infiziert haben.
Um dies genauer zu untersuchen, haben die kanadischen und amerikanischen Forscher die Studie durchgeführt, die wir hier kurz vorstellen wollen.

1. Methodik

Die Wissenschaftler untersuchten Daten kanadischer Behörden über Personen ab 18 Jahren, die im Zeitraum vom 22.11.2021 – 19.12.2021 einen positiven PCR Test für SARS-CoV-2 hatten und die bereits einen „vollständigen Impfschutz“, das heißt mindestens zwei mRNA Impfungen, erhalten hatten. Personen, die sich in Pflegeeinrichtungen befanden wurden explizit aus der Studie ausgeschlossen. Außerdem wurden Personen aus der Studie ausgeschlossen, die während des Studienzeitraums positiv getestet wurden und 90 Tage davor schon einmal einen positiven PCR Test hatten, um auszuschließen, dass die aktuelle Infektion auf eine vorhergehende zurückzuführen ist.
Die Forscher konnten so 3.442 „Omikron Fälle“ und 9.201 „Delta Fälle“ sammeln. 471.545 PCR Tests waren negativ.

2. Ergebnisse

Zunächst stellen die Autoren in der Studie unter anderem nüchtern fest:

Im Vergleich zur Kontrolgruppe, waren die Omicron-Fälle […] häufiger mit zwei Dosen eines COVID-19 Impfstoffs und seltener mit einer dritten Dosis geimpft.
[…]
Nach 2 Dosen COVID-19-Impfstoff […] nahm die VE [Anmerkung: relative Impfwirksamkeit] gegen Delta im Laufe der Zeit stetig ab, von 84% […] 7-59 Tage nach der zweiten Dosis auf 71% […] ≥240 Tage nach der zweiten Dosis, erholte sich aber auf 93% […] ≥7 Tage nach Erhalt eines mRNA-Impfstoffs für die dritte Dosis.
Im Gegensatz dazu war die Verabreichung von zwei Dosen COVID-19-Impfstoff zu keinem Zeitpunkt schützend gegen eine Omicron-Infektion, und die VE betrug -38 % […] 120-179 Tage und -42 % […] 180-239 Tage nach der zweiten Dosis. Die VE gegen Omicron lag bei 37 % […] ≥7 Tage nach der Verabreichung eines mRNA-Impfstoffs für die dritte Dosis.

Quelle: Wirksamkeit von COVID-19-Impfstoffen gegen Omicron- oder Delta-Infektionen

Wir halten fest: gegen die Omikron Variante beträgt die relative Wirksamkeit der Impfung bei vollständig Geimpften (2 mRNA Impfdosen) -38% im Zeitraum 120 – 179 Tage nach der zweiten Impfdosis. Das heißt die Impfung hat einen negativen Effekt – vollständig Geimpfte haben ein höheres Risiko einer Infektion.
Da die Omikron Variante in Deutschland die „dominante Variante“ wird (so berichten es doch täglich immer mehr Nachrichtenportale), sind das für die Geimpften nun wirklich keine guten Nachrichten.

Den geschilderten Sachverhalt stellen die Autoren der Studie übrigens auch in einer Grafik dar:

Die grauen Punkte stellen die „Punktschätzer“ für die relative Impfwirksamkeit nach der jeweiligen Dosis, im jeweiligen Zeitabstand, dar. Die Balken geben an, in welchem Bereich der „wahre Wert“ wahrscheinlich liegt.
Man sieht sehr gut, dass sogar kurz nach der zweiten Impfung die durchschnittliche Impfwirksamkeit nur marginal über 0% liegt und sehr streut. Mit zunehmendem (zeitlichen) Abstand zur zweiten Impfung kommt man mehr und mehr in den Bereich einer negativen Wirksamkeit.
Aber auch nach der dritten Impfung sind die Daten alles andere als rosig. Bei BioNTech-Pfizer (BNT162b2) kommen wir sogar nach der dritten Dosis nur auf eine relative Wirksamkeit von 34%, die im Bereich von 16% – 49% schwankt.

Die Autoren erwähnen, dass ihre Ergebnisse konsistent zu denen einer dänischen Studie sind, in der das Ergebnis war, dass „31 Tage nach der zweiten Impfung kein signifikanter Schutz vor der Omikron Variante mehr festzustellen war“.

3. Folgerungen

Die Autoren treffen folgende Schlussfolgerung:

Es ist unwahrscheinlich, dass zwei Dosen des COVID-19-Impfstoffs vor einer Omicron-Infektion schützen. Während die Impfwirksamkeit gegen eine Omicron-Infektion wesentlich geringer ist als gegen eine Delta-Infektion, bietet eine dritte Dosis des mRNA-Impfstoffs kurzfristig einen gewissen Schutz gegen eine Omicron-Infektion. Die Dauer dieses Schutzes und die Wirksamkeit gegen schwere Erkrankungen sind jedoch ungewiss.

Quelle: Wirksamkeit von COVID-19-Impfstoffen gegen Omicron- oder Delta-Infektionen

Die Autoren schreiben außerdem:

Unsere Ergebnisse haben möglicherweise wichtige Auswirkungen auf die Anforderungen an den Nachweis von Impfungen:
Wenn das Ziel der Maßnahmen darin besteht, vor Infektionen zu schützen, können Personen, die zwei Dosen mRNA-Impfstoffe erhalten haben, nicht mehr als vollständig geimpft gelten.
Wenn das primäre Ziel der Maßnahmen jedoch darin besteht, vor schweren Erkrankungen und Überlastung des Gesundheitssystems zu schützen, sind weitere Daten erforderlich, um die Anzahl der Dosen zu bestimmen, die für einen angemessenen Schutz vor schweren, durch Omicron verursachten Folgen erforderlich sind.
Unsere Arbeit trägt zu einer Reihe von Forschungsergebnissen bei, die darauf hindeuten, dass der Impfstatus nicht einfach in zwei Gruppen [geimpft und ungeimpft] betrachtet werden kann, sondern dass der Schutz von einer Vielzahl von Faktoren abhängt, z. B. von der Art des erhaltenen Impfstoffs, dem Alter des Empfängers, der Zeit seit der letzten Dosis und der zirkulierenden Variante.

Quelle: Wirksamkeit von COVID-19-Impfstoffen gegen Omicron- oder Delta-Infektionen

Die Folgerung ist natürlich haaresträubend und man erkennt, dass die Autoren „voll auf Linie“ sind. Nochmal zur Erinnerung: wir haben eine (wohlgemerkt durchschnittliche) Infektionssterblichkeit von 0,15% und die Autoren fordern allen Ernstes, dass man nun einen „Impfstatus“ einführt, der von unzähligen Faktoren abhängt? Jeder Bürger bekommt also quasi einen individuellen Pharma- und Boostervertrag. Die Kinder boostern wir nur ein Mal jährlich und Oma Lieschen bekommt alle vier Wochen die Nadel?!

Wir vom Corona Blog halten fest: Die Daten aus der Studie belegen ganz klar, dass „Impfen“ nicht der Ausweg aus der „selbstgemachten Pandemie“ sein kann. Offensichtlich haben sogar vollständig Geimpfte ein höheres Risiko einer Infektion. Das „Problem“, was wir heute mit Omikron haben, haben wir morgen mit der nächsten Variante. Die Politik muss das längst erkannt haben und da sie nichts tut, außer „boostern, boostern, boostern“ können wir nur schlussfolgern, dass unsere Politiker mit Pharmalobbyisten in einem Bett schlafen.


Die ganze Studie gibts bei medRxiv oder in Kopie bei uns:


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

60 Antworten auf „Studie zeigt: Geimpfte haben höheres Risiko einer Corona Infektion“

Bitte nicht vergessen: auch hier geht es wieder um ein Regime-Change. Der ursprüngliche Aufstand gegen die 300%Steigerung der Benzinpreise wurde von westlich gesteuerten Söldnergruppen abgelöst. Der Ausbau der Seidenstraße soll zumindest gestört werden, aufhalten kann man ihn nicht.

Effectiveness of COVID-19 vaccines against Omicron or Delta infection“
https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.12.30.21268565v1

Und noch eine Studie die belegt, dass zwei Impfdosen zu keinem Zeitpunkt einen messbaren Effekt hinsichtlich einer Infektion mit Omikron hatten.

Um zu diesem Schluss zu gelangen, wurden 3.442 Omikron-Fälle und 9.201 Delta-Fälle untersucht.
“-Results

-We included 3,442 Omicron-positive cases, 9,201 Delta-positive cases, and 471,545 test-negative controls.

After 2 doses of COVID-19 vaccine, vaccine effectiveness against Delta infection declined steadily over time but recovered to 93% (95%CI, 92-94%) ≥7 days after receiving an mRNA vaccine for the third dose.
-In contrast, receipt of 2 doses of COVID-19 vaccines was not protective against Omicron.
-Vaccine effectiveness against Omicron was 37% (95%CI, 19-50%) ≥7 days after receiving an mRNA vaccine for the third dose.”

Die Daten des Technical briefing: UK Health security Agency” vom 31.12
bestätigen die Unwirksamkeit der „impfstoffe“ bei der Omicornvariante
Die hohe Infektionsanfälligkeit der Geimpften geht einher mit der zunehmenden Unwirksamkeit der Impfstoffe gegen Omicorn wie der Bericht des
“Technical briefing: UK Health security Agency” vom 31.12 hinsichtlich der Wirksamkeit des Impfstoffs für Omicron festhält.

-Vaccine effectiveness (Seite 10)

-…In all periods, effectiveness was lower for Omicron compared to Delta.
Among those who had received 2 doses of AstraZeneca, there was no effect against Omicron from 20 weeks after the second dose.

Among those who had received 2 doses of Pfizer or Moderna effectiveness dropped from around 65 to 70% down to around 10% by 20 weeks after the second dose.

2 to 4 weeks after a booster dose vaccine effectiveness ranged from around 65 to 75%,
dropping to 55 to 70% at 5 to 9 weeks and
40 to 50% from 10+ weeks after the booster

-Results for hospitalisations are shown in Table 5 and Table 6.
One dose of vaccine was associated with a 35% reduced risk of hospitalisation among symptomatic cases with the Omicron variant,
2 doses with a 67% reduction up to 24 weeks after the second dose and a
51% reduced risk 25 or more weeks after the second dose,
and a third dose was associated with a 68% reduced risk of hospitalisation.

https://assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/1044481/Technical-Briefing-31-Dec-2021-Omicron_severity_update.pdf

Wie kann es überhaupt eine „Impfwirkung“ geben, die dann sehr schnell nach 3 Monaten erlischt, aber nach einer 3. Dosis vom gleichen unwirksamen Zeug wieder besser wird? Die Impfstoffe wurden doch nicht an „Omikron“ angepasst. Da die angebliche „Impfwirkung“ im Bereich von statistischem Rauschen liegt, wäre eher zu vermuten, dass sie abgesehen von den Nebenwirkungen praktisch überhaupt nicht „wirkt“, und hier stattdessen statistische Effekte zuschlagen:

Die Autoren machen scheinbar den gleichen „Fehler“ wie auch die Regierungs-Statistiken: Sie schlagen die Frisch-Geimpften und Teil-Geimpften den Ungeimpften zu, und die Frisch-Geboosterten den Ungeboosterten („≥7 days after receiving an mRNA vaccine“). Gerade nach einer Impfung ist aber das Immunsystem besonders geschwächt, und es treten hier besonders viele Infektionen auf, mit allen möglichen Erregern wie z.B. Herpes, aber auch mit Coronaviren.

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.12.30.21268565v1

Jeder Wissenschaftler, der wirklich nach der Wahrheit suchen würde, müsste Infektionen nach einer Impfung entweder der jeweiligen Impfgruppe zuschlagen, denn sie gehören ja zum Impfrisiko, oder aber zumindest gesondert ausweisen. Eventuell führen gerade Infektionen kurz nach dem Boostern dazu, dass die Rate bei den Einfach-Geimpften steigt, weil diese Fälle den Einfach-Geimpften zugeschlagen werden. Bei den Ungeimpften tritt der Effekt eventuell jetzt seltener auf, weil die Einfach-Impfungen schon länger zurückliegen und darum seltener in den Studienzeitraum fallen.

(Dazu gibt es natürlich weitere der üblichen „Fehler“, wie z.B. dass einfach nur Positiv-Tests zusammengezählt werden, „irrespective of symptoms or severity“. Dass die Rohdaten nicht veröffentlicht werden, fördert das Vertrauen auch nicht.)

Die Webseite „Probability and Risk“ hat diesen statistischen Effekt sehr schön analysiert und dargestellt, dass jeder Impfstoff „wirksam“ ist, solange Fälle in einer Übergangsperiode den Ungeimpften zugeschlagen werden. Sie verwenden ein hypothetisches Datenset:

https://probabilityandlaw.blogspot.com/2021/12/the-impact-of-misclassifying-deaths-in.html

Einige Anomalien lassen sich aber auch an den realen Daten beobachten: Die Fälle steigen während der Impfkampagne bei den UNGEIMPFTEN, und wenn die Kampagne beendet ist, sind beide Gruppen wieder annähernd gleich:

https://probabilityandlaw.blogspot.com/2021/12/possible-systematic-miscategorisation.html

Das Gleiche passiert gerade mit „Omikron“ und den „Geboosterten“: Die Fälle steigen bei den EINFACH-GEIMPFTEN, obwohl diese während ihrer eigenen Erst-Kampagne ebenfalls einen statistischen Vorteil zu haben schienen, einfach weil sie jetzt die Fälle der Frisch-Geboosterten „abkriegen“. Bei der zweiten Booster-Impfung wird der Effekt dann bei den Einfach-Geboosterten auftreten, usw. Auch die hundertste Booster-Kampagne wird also für kurze Zeite „wirksam“ sein, weil sie selbst die „Fälle“ in ihrer Kontrollgruppe „produziert“. Genial!

Oh, auf dem Telegram-Kanal wurde ein Beitrag von Zacharias Fögen geteilt, der genau diese statistische „automatische Impfwirkung“ auch auf Deutsch beschrieben hat.

Dieser Effekt tritt immer bei steigender Impfquote auf, auch bei 0% medizinischer Wirksamkeit wie in Fögens Modellrechnung. Deshalb wird die „angestrebte“ Impfquote auch ständig von der Politik erhöht, denn sobald die Impfquote nicht mehr weiter steigt, ist auch der „Impfeffekt“ weg.

https://zachariasfoegen.wordpress.com/2022/01/04/ve-and-be/

Bitte bei aller berechtigten Kritik und Zweifel an der Test und „Impf“ Agenda eines nicht vergessen: das alles ist Mittel zum Zweck.

Siehe Ausführungen der Mitglieder des „Club of Rom“.

Wir erleben gerade die praktischen Auswirkungen des Übergangs vom „ökonomischen Jahrhundert“ zum „ökologischen Jahrhundert“.
Die Systemgrundlage soll dabei offenbar erhalten bleiben: ein auf Wachstum ausgerichtetes Wirtschaftssystem – um die Zinslasten zu bedienen. Das monetäre System ist und bleibt die ordnungs-gebende Kraft und damit Instrument zur Sicherung der Machtstruktur. (Ordnung)

Dies zieht jedoch Konsequenzen nach sich. Das permanente generieren von Mehrwert muss prinzipiell erhalten bleiben. Nur können dies eben keine materiellen (Luxus) Güter mehr sein, jedenfalls werden diese Rückläufig. Stattdessen werden (von oben) neue „Werte“ kreiert. Einer wäre z.B. „Gesundheit“.
Danach sind wir im ökologischen Jhd. nicht einfach mehr „von Natur aus“ „gesund“, vielmehr soll die „Gesundheit“ in den Commerzialisierungs-kreislauf gelangen und wird erkauft (wenn auch im Rahmen eines Solidarsystems) Ebenso werden natürliche Ressourcen bepreist, dazu müssen sie natürlich zuvor jemanden „gehören“ der sie dann verkauft. Wir können Verschmutzungsrechte kaufen usf.

D.h. nicht mehr und nicht weniger, als dass das Wachstum, welches zuvor im Form von Konsumgütern materieller Art, – zugegeben – zu lasten der Natur generiert wurde (sie konnte ja keine Ansprüche geltend machen), jetzt umgeleitet wird.

Dieser Umbruch ist lang vorbereitet und irreversibel. Es wird zu sozialen Verwerfungen kommen, denn eigentlich ist es die Quadratur des Kreises. Was wir tun können, ist den Prozess zu begreifen und ihn – in unserem Sinne – mit zu gestalten.

Die Ordnungsstruktur, welche zuvor weitgehend auf Wechselwirkungen von Ebene zu Ebene beruhte, wird nun zwangläufig beeinträchtigt. Dies glauben die „Eliten“ durch technische Mittel z.B. im Rahmen eines soz. Scoring Systems überbrücken zu können. Zusätzlich verspricht man sich mittels e-Geld die Möglichkeit, das Zinssystem in den Negativ-bereich ausweiten zu können, damit wäre es auch möglich den Kessel im Falle von rückläufigem Wachstum unter „Druck“ zu halten.

Wir befinden uns in einem „Krieg“. Die „Eliten“ gedenken neue „Wertschöpfungsquellen“ zu erschließen, welche sie dann mit industriealisierten Methoden ausschöpfen können. (Plattformökonomie)

Wir können und müssen uns jedoch davon unabhängig machen. Eigene Strukturen organisieren und aufbauen. Dezentral, vernetzt, intelligent, vor Ort. Es ist ein wirtschaftlicher und politischer Kampf der langen Atem erfordert. Politisch insofern, als das wir unsere Ansprüche zum Ausdruck bringen müssen und diese dann in den polit. Willen einfließen. Alle Gesetze die aus polit. Willen hervorgehen, sind nichts weiter als die Wandlung von Machtansprüchen in legitime Herrschaft. Ob dabei unsere Interessen Berücksichtigung finden, liegt ganz allein bei uns !
Aktuell steht tatsächlich ALLES zur Disposition und wird neu verhandelt.
Insofern hatte Scholz schon recht mit der „nicht mehr vorhandenen roten Linie“.

Wir müssen machen ! Netzwerke bilden, Organisieren, generieren, produzieren, konferieren….
Die „Eliten“ sind uns bei der Sicherung ihrer Interessen mehr als einen Schritt voraus. Sie wissen lange worum es geht. Sie basteln ihre Infrastruktur.

Für die Leser ist das Gesagte wahrlich keine Überraschung.
Hier kommen gleich mehrere Faktoren zusammen:

1.)
Die Transfektion, also Einbringung, der mRNA-Impfstoffe funktioniert so gut wie in jede humane Zelle. Damit werden auch die Zellen des Immunsystems, nat. Killer-, T-, B-Lymphozyten, sowie Helferzellen von den Impfstoffen befallen und zur Covid19-Spike-Fabrik umgestellt.
An diesen Spike-Proteinbausteinen soll das Immunsystem dann trainieren. Soweit der Grundgedanke hinter diesen Impfungen.
Aber: Die noch intakten Zellen des Immunsystems erkennen das und greifen die kompromittierten Zellen an. Das Immunsystem schiesst sich selber ab. Das läuft dann unter Auto-Immunerkrankung.
Bildlich gesprochen ist das so, als würde, wegen Korruptionsverdachtes, die Polizei die Polizei erschiessen. Das geht nicht lange gut.
Deshalb ist das Immunsystem der Geimpften auch kaum noch praxistauglich.
2.)
Eine Immunabwehr wird immer an der Stelle aufgebaut, wo der Erreger in den Körper einfällt.
Virale Erreger wie Imfluenza oder Covid kommen aber durch Anniesen oder Anhusten über Mund und Nase in den Körper, und nicht per Spritze in Muskelgewebe oder Blutbahn.
Genau da wird aber durch die Impfung eine Immunabwehr geschaffen.
Heisst: Da, wo eine Abwehr aufgebaut wird, wird sie nicht gebraucht, und da wo sie gebraucht wird, ist dann nichts.
Und wenn keine Abwehr auf igA-Basis, also Körperaussenkante, hier, die Schleimhäute, greifbar ist, kann sich der Erreger dort zunächst ungehindert ausbreiten. Die Viruslast wird maximal, ohne dass der Geimpfte das zunächst bemerkt.
Dringt der virale Erreger danach irgendwann in die Blutbahn ein, wird das dann schon bemerkt, aber bis dahin hat der Geimpfte schon 10 andere angesteckt. Das nennt man präsymptomatisches Superspreading.
3.)
Wie an anderer Stelle schon erwähnt, wirken die Impfungen mono-epitopisch gegen genau ein einziges Merkmal des Antigens. Und dabei auch noch genau gegen das Merkmal, hier Spike-Untereinheit S1, welches am schnellsten mutiert.
Einen gewissen Schutz erhält man nur dann, wenn man genau gegen den Virus-Stamm geimpft worden ist, mit dem man dann auch angeniest wird. Bei einer Dauer von 2-3 Monaten für das sogenannte Impfstoffdesign ist das aber nicht machbar.

Ob die Hersteller das nicht selber wissen…?

Die Hersteller wissen das und haben dies auch an die Vertragspartner sogar schriftlich in den Vertragsunterlagen kommuniziert. Sarah Wagenknecht hat dazu auf youtube mal ein schönes Video erstellt, welches genau dieses brisante Thema anspricht. In den Vertragsunterlagen versprechen die Hersteller nämlich keine Immunität, sondern nur mildere Verläufe – allerdings auch hier völlig ohne Garantie, die Hersteller benutzen bei der Wirkungsbeschreibung ganz bewusst immer den Konjunktiv 😉 Es sind leider unsere Regierungen, die die Bevölkerung ganz gezielt hinters Licht führen um so die eigene Bevölkerung mit falschen Tatsachenbehauptungen zu einer mehr als fragwürdigen Gentherapie getarnt als Impfung zu bewegen und mittlerweile sogar zu erpressen. Halten wir uns doch vor Augen, dass die mRNA Gentherapie laut offiziellen Aussagen von BionTech zur Behandlung von Krankheiten entwickelt wurde. Hier besonders mit dem Fokus auf die Behandlung von Krebs. Dann sollte einem klar werden: Zur Behandlung von Krankheiten werden Medikamente erfunden, zur Prävention von Krankheiten Impfstoffe. Wir wissen auch, dass Medikamente zur Behandlung von Krankheiten i.d.R. über einen längeren Zeitraum eingenommen oder auch gespritzt werden müssen, damit diese ihre Wirkung entfalten können. Manchmal sogar ein Leben lang.

Diese sog. mRNA Impfstoffe bleiben also per Wirkungsprinzip Medikamente, da diese genau für diesen Zweck (Behandlung und nicht Prävention von Krankheiten) entwickelt wurden. Ich kann natürlich zu meinem Arzt sagen, ich esse jetzt Gesund, da ich die Pizza als Apfel bezeichne und meinen Wodka als Mineralwasser. Aber ändert das etwas an dem Wirkungsprinzip? Natürlich nein. Verwundert es also, dass diese „Impfstoffe“ nicht wie gewünscht wirken? Würde es meinen Arzt wundern, wenn meine „Ernährungsumstellung“ irgendwie keine Früchte trägt, wenn er von meiner Neu-Deklaration erfahren würde? Ich denke, jeder Mensch, der noch einigermaßen bei Verstand ist, würde beide Fragen so beantworten: NEIN.

Eine erhöhte Ansteckungswahrscheinlichkeit durch eine doppelte Impfung scheint unrealistisch.

Schaut man sich die Studie an – wie auch im Blog teilweise richtig übersetzt – beschreibt diese relative Werte. Eine Relation zwischen dem Infektionsschutz vor omicron bzw der delta Variante nach doppelter mRNA-Impfung.
Heißt: nach doppelter Impfung ist der Schutz vor einer Ansteckung mit Omicron 38-42% schlechter als der vor einer Ansteckung mit der delta Variante.
Heißt nicht: durch eine mRNA-Impfung ist die Ansteckungswahrscheinlichkeit höher als ohne Impfung.
Trotzdem muss man sagen, dass ein 37%iger Schutz vor einer Ansteckung mit Omicron, nach der dritten Impfung mit dem aktuellen Stoff, nicht besonders gut ist.

Die Studie befasst sich jedoch nur mit dem Infektionsrisiko und nicht mit dem klinischen Verlauf. Dieser könnte also rein hypothetisch trotz höherem Infektionrisiko besser ausfallen als ohne Impfung.

Danke fürs sachlich bleiben ✌

Der Dozent und European Industrial Engineer aus dem Bereich Forschung und Entwicklung, Holger Reißner, hat bei seinen Untersuchungen von hunderten Impfdosen, die zur Zeit zur Bekämpfung der Corona-Pandemie eingesetzt werden, beunruhigende Beobachtungen gemacht.

In allen von ihm und seinem Team untersuchten Impfdosen wurden potenziell gefährliche Verunreinigungen festgestellt, die meist schon mit einem guten Mikroskop zu sehen sind. Um seine Daten zu überprüfen, teilte er die Erkenntnisse mit verschiedenen nationalen und
internationalen Institutionen (Comusav, Conuvive, Ärzten für Aufklärung, Anwälten für Aufklärung, die Basis, MWGFD, World Council for Health, Pathologen für Aufklärung, und viele mehr).
Aus Spanien bekam er dann die ersten Bestätigungen, dass es sich bei einer dieser Verunreinigungen um Graphene handelt. Durch seine Analysen fand er heraus, dass Graphene Nekrosen, Fibrosen und Thrombosen auslösen können und somit eine potenziell tödliche Gefahr
darstellen. Auch die Pathologen bestätigten seinen Befund und stellten derartige Partikel in den Leichen von Menschen fest, die nach der Impfung verstorben waren. Trotzdem hofft Holger Reißner immer noch widerlegt zu werden, da die Verbreitung dieses so verabreichten Materials
für die Menschheit und besonders für die Kinder noch unfassbare Langzeitfolgen hätte.

Zur Klärung dieses Sachverhaltes baut er einen Informationskanal auf Telegram auf und stellt hier ein Anleitungsvideo zum Mikroskopieren bereit. Nun bittet er um Mithilfe, um die Sache zu klären. Zur Zeit ist er und sein Team mit der Entwicklung geeigneter Gegenmaßnahmen
beschäftigt und erzielt erste Erfolge um die katastrophalen Folgen seiner Entdeckung vielleicht noch abwenden zu können. Zitat Holger Reißner: „Ich hoffe nichts sehnlicher als mich geirrt zu haben.“

Link:
https://www.youtube.com/watch?v=oEY-yJApYck

Ja, darüber habe ich bereits vorgestern erfahren, doch ich wollte noch nachrecherchieren, ob es sich dabei wirklich um ein weiteren Wahnsinn handelt…

Aber nun was positives: Die Österreicher fanden wohl eine weitere Lücke, um die Regierung bei dem Beschluss über die Ompfpflicht zumindest terminnlich erheblich zu stören: https://www.merkur.de/welt/coronavirus-impfplicht-oesterreich-inzidenz-impfung-impfgegner-parlamentsseite-start-91204915.html

Dann habe ich heute von einer bekannten Ärztin was äußerst interessantes erfahren:

ACHTUNG FÜR ALLE MEDIZINER:

Ein Kollege begab sich zum zust. Gesundheitsamt und teilte dessen Mitarbeitern mit, dass er sich sofort impfen lassen werde, wenn er eine schriftliche amtliche Versicherung der 100%er Garantie seiner Unversehrtheit (d.h. vollständiger Ausschluss seiner Berufsunfähigkeit, schwerer Erkrankung, Invalidität und des Ablebens) nach der ersten und jeder weiteren „Impfung“ bekommt; sollte eine solche Zusicherung nicht möglich sein, dann bestehe er ebenso auf eine entsprechende schriftliche amtliche Erklärung. Daraufhin erhielt er von der/dem von ihm angesprochenen Beamten/in EINE BEFREIUNG… Ich dachte, ich höre nicht richtig… Aber die Quelle ist todsicher. Also haben die Anwälte (z.B. Frau Bahner) wohl wirklich Recht damit, dass diese Vorgehensweise seine Früchte trägt!!!

Und übrigens lt. Ausgabe 49/2021 des Ärzteblattes vom 10.12.21 sei „die Einführung einer Impfpflicht eine politische Entscheidung“… Von der entsprechenden Seite habe ich von der bekannten Ärztin auch ein Foto bekommen…

Ein Eingeständnis?… Wollen die sich etwa bessern?… Oder brennts denen etwa schon zu doll?!…

Und drittens, erhielt ich von einer weiteren Bekannten noch folgende Information: Die beschlossene Impfpflicht soll insoweit gelockert werden, als es dem Leiter der jeweiligen betroffenen Einrichtung überlassen sein soll, ob er ungeimpfte MA bei sich weiter beschäftigt oder diese entlässt. Ich fragte dann, wie man sich das bitte vor dem Hintergrund des niedergeschriebenen Gesetzes mit allen Bußgeldern etc. vorstelle. Daraufhin hieß es, es soll dem Arbeitgeber einfach so überlassen werden. Diese an mich weitergegebenen Infos sollen von einer sicheren Quelle stammen, die in politischen Kreisen zugängig ist. Doch hierzu konnte ich bislang keine sicheren Nach- bzw. Beweise finden.

Hat vt. jemand was davon gehört???!!! Oder gelesen???!!!

PS: Vergessen zu erwähnen zu meinem „Drittens“:

Grund hierfür seien unzählige „Drohungen“ der Pfleger/innen und Ärzte/innen, ihre Arbeit zu niederlegen, sollte die beschlossene Bereichs-Impfpflicht tatsächlich umgesetzt werden. Soll also heißen, dass die Leiter der entsprechenden Einrichtungen allmählich zu begreifen scheinen, dass die Drohungen tatsächlich ernst sind und wer so alles ab dem 16.03.2022 in den Einrichtungen arbeiten wird…

Sollte diese Information tatsächlich wahrhaftig sein (worauf ich sehr hoffe), dann können wir den Mädels mit ihrer Urkundenaktion sowie allen anderen standhaftigen Herzensleuten sundenlange Standing Ovations erteilen…

Also bitte wenn jemand was davon gehört hat – bitte melden!!! Diese Bitte richtet sich gleichermaßen an unser heldenhaftes Corona-Blog-Team

Neben der Diskussion um die Wirksamkeit sollten die Schäden durch die „Impfungen“ nicht vernachlässigt werden. Wenn man den gängigen Schätzungen glauben kann, werden ca. 1 – 10% aller Impfschäden überhaupt gemeldet. Das heißt: im günstigsten Falle hat der impfwütige Teil der deutschen Ärzteschaft den Tod von 20 000 Menschen durch Verabreichen dieser Genpräparate zu verantworten. Für einen Berufsstand, der sich einmal „Zuallererst nicht schaden“ auf die Fahnen geschrieben hat, ist das doch ziemlich grotesk.

Das Problem: Die „anderen“ glauben aber immer noch, die Impfung wirke (wobei sie unter „wirken“ was anderes verstehen als wir hier, haha).

Also in den USA wurden ja schon mehr als 20.000 Tote im Zusammenhang mit der Spikung gemeldet. Diese Spikung wirkt. Bei diesen 20.000 jedenfalls hat die Impfung dafür gesorgt, dass sie zu 100% kein Covid mehr bekommen können. /Sarkasmus Ende

Ist jetzt anekdotisch, aber in meinem Umfeld sind ständig die Geimpften krank. Heute erzählte ein Kollege, er hätte im Dezember Corona gehabt, obwohl er „vollimmunisiert“ war. Dann erfahre ich, dass ein angehender Polizist aus einer Basketballtruppe auch Corona hatte und er hatte auch die „Vollimmunisierung“.

– Impfstatus unbekannt oder vorsätzlich nicht abgefragt = ungeimpft

– 1x geimpft = ungeimpft

– 2x geimpft, aber weniger als 14 Tage Zeitablauf nach 2. Impfung = ungeimpft

– 2x geimpft + Corona-Symptome = ungeimpft

– 2x geimpft, aber kreuzgeimpft = ungeimpft

– 2x geimpft + mehr als 6 Monate vergangen = ungeimpft

– Mit in der EU nicht zugelassenen Injektionen wie Sputnik oder Sinovac, etc. geimpft = ungeimpft

– Genesen + seither 6 Monate vergangen = ungeimpft

– Immunität durch nachgewiesene eigene natürliche Immunität = ungeimpft

Herzlichen Dank Bine,
das wurde zwar schon so oft erläutert und dargelegt, aber man kann es nicht oft genug aufzeigen… wir haben wohl auch eine „Pandemie des Kurzeitgedächtnisses“ oder es sind eben Trolle, die so tun als gäbe es diese Tatsache, bzw. diese gefakte und vortäuschende Rechnungsweise gar nicht.
Ich kenne sogar nicht wenige, die diese Zeilen von dir nie und nimmer GLAUBEN – aber ich habe ja mal selbst die Chance gehabt DORT nachzulesen wo es amtlich vom Gesetzgeber verankert wurde, doch da muss man geistig oder zumindest juristisch schon was auf dem Kasten haben, um all deine Zeilen, die du selbst für die „Dümmsten“ verständlich dargelegt hast, an dieser „amtlichen“ Stelle auch verstanden und heraus gewurschtelt zu bekommen.
Kurz gesagt:
Es denen zu beweisen, die nicht an diese Rechenweise glauben, ist mit jener offiziellen und „amtlichen“ Webseite von der ich mich überzeugen konnte, ein schweres Unterfangen.
Aber das ist ja alles so gewollt vom Gesetzgeber.
Mittlerweile bin ich echt schon so weit, dass mir juristisch eigentlich gar nichts mehr passieren kann, denn wenn selbst ich an meine geistigen und vor allem zeitlichen und bereitwilligen GRENZEN stoße all diese stetigen Veränderungen der Verordnungen noch mit verfolgen, geschweige denn richtig verstehen zu können – dann sind wir an einem Punkt an dem kein Vollzeitbeschäftigter das mehr gewuppt bekommt. Selbst Juristen geben schon zu, dass dieses Verordnungs-Chaos nicht mehr wirklich oder komplett zu entwirren scheint.
Den letzten Trigger hatte ich vor ca. 3,5 Wochen, als es bei mir und 5 anderen Familienmitgliedern nach einem positiven PCR-Test darum ging, dass wir in Quarantäne nun sollten – drei von uns haben nicht nur das Abi, sondern auch studiert, darunter ein Architekt, aber dennoch sind wir in dem Gewirr mit weiterführenden Links und „Abs. 3“ (wo gar kein Absatz 3 gewesen war) und dann mit „Person 2“ und „Person 3“ etc. alle an unsere Grenzen gekommen, zumindest an jene Grenze der Willigkeit sich weiter seine kostbare Zeit dort zu vergeuden.
Ich rede hierbei davon, dass wir versucht haben heraus zu finden wie lange die Quarantäne-Zeit auch für die Kontaktpersonen von uns wären, Bspw. die Vollzeitbeschäftigten die GEIMPFT waren und die Ungeimpften Vollzeitbeschäftigten – denn DAS CHAOS wurde erst in der Praxis so richtig heftig, da der eine Arbeitgeber verlangte sich nach 5 Tagen frei zu testen, obwohl wir alle Ungeimpfte sind, sprich laut Chaos-Verordnung das gar nicht vermerkt war, diese Möglichkeit. Nur bei Geimpften, und dann auch nur in der zweiten Kategorie der (entfernten) Kontaktpersonen, nicht jene die mit im Haushalt leben. Wie gesagt, solch ein Wirrwarr in den entsprechenden Verordnungen, wo man ständig per Link woanders hin geführt wurde, DAS hat mir gelehrt, dass selbst ich nicht nur nicht mehr bereit und willig bin, sondern auch geistig dieses hohe Niveau DER JURISTISCHEN TÄUSCHUNG nicht mehr Herr sein können werde – denn alleine der Versuch da ganz durchzusteigen und zu erkennen wie clever und absichtlich hier auf’s Glatteis geführt werden soll, ohne dass die Verantwortlichen zur Verantwortung gezogen werden, das würde mich zum Amoklauf triggern, demnach es besser sein lassen und „geistig“ zu kapitulieren. Aber dann, kann ich auch nicht mehr richtig Aufgeklärt sein und bin somit überhaupt nicht mehr juristisch zu belangen, denn wie gesagt, auch die Experten unter der Juristen hegen da durchaus keine Einigkeit…

Herzlichen Dank Bine,
für deine Mühe es immer und immer wieder verständlich aufzuzeigen wie das läuft mit den Zahlen der Ungeimpften. Auch wenn’s nicht alle glauben können – was man ihnen nicht verdenken kann!

Man kann es nicht oft genug sagen: Finger weg von den experimentellen und gefährlichen mRNA-Gen-Impfstoffen und Vektor-Gen-Impfstoffen.

mRNA- und Vektor-Impfungen: Spike-Proteine im Zellkern und DNA-Schädigung nachgewiesen.

In einer kürzlich erschienenen Peer-Review geprüften Studie zeigen Wissenschaftler der Universität Stockholm erstmals in Laborversuchen, dass das Spike-Protein von SARS-CoV-2 in den mRNA-Impfstoffen in den Zellkern eindringen kann und die Fähigkeit der DNA zur Selbst-Reparatur schädigt. Darin sehen die Forscher eine mögliche Erklärung für schwere COVID-19-Infektionen und heben die gefährlichen Nebenwirkungen von mRNA-Gen-Impfstoffen und Vektor-Gen-Impfstoffen auf Spike-Basis hervor. Die Spike-Proteine von SARS-CoV-2 in den Covid-Impfstoffen spielen eine wichtige Rolle beim Infektionsgeschehen besonders bei den aktuell eingesetzten Vektor- oder mRNA-Impfungen. Diese Gen-Impfungen enthalten Codes, die darauf ausgelegt sind, das Spike-Protein des Virus nachzubilden.

Die Corona-Pandemie ist eine Lüge. Das SARS-CoV-2-Virus wird als politisches Instrument missbraucht. Die Impfungen haben keinen gesundheitlichen und keinen medizinischen Nutzen. Die Gen-Impfungen sind gefährlich und schaden der Gesundheit. Die Impfungen haben nur einen wirtschaftlichen Nutzen, indem Profite für die Pharmaindustrie gemacht werden. Die Lügen-Pandemie wird genutzt um einen neuen Markt und somit Nachfrage für Corona-Impfstoffe zu schaffen. Die mRNA-Gen-Impfstoffe und Vektor-Gen-Impfstoffe haben versagt. Zum ersten mal in der Geschichte der Medizin wird das Versagen eines Impfstoffes denen angelastet, die es nicht genommen haben. Besonders dreist ist, dass man durch den Impfzwang natürlich auch alle statistischen Daten vernichtet. Wen will man als Kontrollgruppe angeben, wenn alle geimpft sind. Die Kontrollgruppe der Ungeimpften soll verschwinden, indem alle geimpft werden. So kann nicht mehr bewiesen werden, das bestimmte Nebenwirkungen und Krankheiten durch die Impfung ausgelöst wurden. Das ist der Trick der Pharmaindustrie, Politik und Medien.

Die Studie beweist, dass die mRNA in die DNA transkribiert wird. Das Virus-Spike-Protein wird somit Teil der menschlichen DNA. Die mRNA-Gentherapie enthält den genetischen Code zur Herstellung des Virus-Spike-Proteins. Die menschlichen Zellen produzieren dann die Virus-Spike-Proteine. Das Immunsystem greift daraufhin die eigenen, zuvor gesunden, Zellen an und zerstört diese. Die Covid-Impfung verursacht deshalb Autoimmunkrankheiten, Blutkrankheiten, Gefäßerkrankungen, Herzmuskelentzündungen, Lungenentzündungen und Krebs. Die produzierten Virus-Spike-Proteine innerhalb der Blutgefäße führen zur Blutgerinnung und verursachen deshalb Thrombosen.

Finger weg von der Covid-Impfung, die in Wirklichkeit eine gefährliche Gentherapie ist. Wir müssen durchhalten und alle Statistiken zu Todesfällen sichern. Der Artikel und die Studie ist nur ein Beleg mehr dafür, wie gefährlich diese Gen-Impfungen von BioNTech/Pfizer und Moderna tatsächlich sind. Impfkritiker hatten bereits Tote durch geschwächtes Immunsystem vorhergesagt. Das scheint sich schon jetzt zu bestätigen.

Hier die Links zum Artikel und zur Studie.

https://www.epochtimes.de/wissen/uni-stockholm-spike-proteine-im-zellkern-und-schaedigung-bei-der-dna-reperatur-nachgewiesen-a3646340.html

https://www.mdpi.com/1999-4915/13/10/2056/htm

Es wird noch perfider , in Österreich will man per Gesetz die Gen Technologie in der Humanmedizin erlauben. Leute wenn das in Österreich durch geht, dann werden wir auch in D in einem noch viel größeren Umfang die Versuchs-MENSCHEN für ihre Spielchen. Jetzt ist mir auch klar warum VDL den Nürnberger Kodex abschaffen will.

Klar ist das sein Ernst!
Ist das für Sie noch viel zu gewöhnungsbedürftig?
Das ist allerdings nicht erst seit der Corona-Fake-Pandemie eine Notwendigkeit – das hätte weit davor schon passieren müssen.

Dass es nicht um Gesundheit geht, konnte man heute morgen wieder in den Radio-Nachrichten hören. Es sollen die Regeln verschärft werden (wobei man sich immer fragt, wann die Regeln so scharf sind, dass man sie nicht mehr verschärfen kann) und zwar soll nicht mehr 2G gelten, sondern 2G+, aber die Geboosterten müssen sich nicht testen lassen.

Man weiß: auch Geimpfte (egal wie oft) können sich infizieren und Andere anstecken. Wenn man nun also die 2fach Geimpften sich testen lässt, die Geboosterten müssen sich aber nicht testen, dann ist das genauso irre wie das bisherige 2G oder 3G.

Offensichtlich war es bisher nicht schlimm, wenn man von einem doppelt Geimpften infiziert wurde, das war dann wohl komplett harmlos. Warum man dennoch in Quarantäne muss? Keine Ahnung, das verstehen wohl nur Politiker.

Schlimm war es bisher nur, wenn man von einem Ungeimpften infiziert wurde. Böser Ungeimpfter, wie kann der es wagen, Andere anszustecken, wo er so ungehorsam ist, sich nicht impfen zu lassen?

Nun ist es so, dass es auch böse ist, als doppelt Geimpfter Andere zu infizieren. Nur wen man geboosterst ist, dann ist das wieder ok, dann darf man das. Vermutlich als Belohnung für seinen Gehorsam, sich schon das 3. Mal solidarisch gezeigt zu haben. In spätestens 6 Monaten wird es wohl auch wieder nicht erlaubt sein als 1x Geboosterter Andere zu infizieren, das wird dann den 2x Geboosterten vorbehalten bleiben. Die Frage ist natürlich: wie will man dann noch die Unterschiede machen bei den verschiedenen Impfkasten die wir dann haben werden: Ungeimpfte, 1x und 2x Geimpfte, 1x Geboosterte, 2x Geboosterte. Irgendwann wird es schwierig, es sei denn man schmeißt dann alle die nicht die aktuellste Boosterung haben, irgendwann mit den Ungeimpften in eine Kaste.

So oder so: das was die sich da ausdenken zeigt: es geht nicht um Gesundheit, es geht darum, die Menschen zur Impfung/Boosterung zu treiben, genauer gesagt: zu nötigen und zu erpressen.

Leider gibt es immer noch Menschen, die das einfach nicht kapieren können oder wollen oder die es aus Bequemlichkeit mitmachen. Deren Bequemlichkeit aber ist unser aller Unglück. Wir hätten schon längst keine Maßnahmen mehr, wenn die Mehrheit nicht mitmachen würde. Aber so klappt es doch prima mit der Erpressung und dem damit verbundenen Machterhalt.

ich möchte einmal an die Demonstranten appelieren BITTE nehmt eure Kinder nicht mit, ihr wisst doch inzwischen ,dass man mit allem rechnen muss. Etliche Demonstrationen haben es gezeigt und für so ein Kind kann das traumatisch sein, es wird sein Vertrauen in die Welt verlieren, wenn es mit ansehen muss wie seine Eltern verprügelt oder mit genommen werden.

Ja, natürlich ist das schlimm für Kinder. Aber Vertrauen in diese Welt zu verlieren schärft, so leid es mir tut, den Realitätssinn. Ich denke manchmal es ist einfach besser, schon früh zu begreifen, dass man kaum noch Jemandem vertrauen kann, anstatt dann als Naivling irgendwann ein schreckliches Erwachen zu haben.

Das Vertrauen innerhalb der Familie muss dafür umso größer sein. Aber inzwischen spalten sich ja die Familien schon selbst.

In HH, so denke ich, kann man seine Kinder mitnehmen, in HH läuft es friedlich und die Polizei ist ebenso friedlich. In Berlin würde ich es schon aus Sicherheitsgründen nicht machen, da muss man bei der Art von sog. Polizisten wirklich wohl sogar befürchten, dass sie die Kinder auch irgendwann auf den Asphalt drücken. Ok, bisher wohl noch nicht geschehen, aber zutrauen würde ich es diesen Brutalos ohne Weiteres. Keine Ahnung, wo die diese Typen her haben. Berlin soll ja wohl seine Polizei am schlechtesten bezahlen. Da kann man die wohl nur halten, indem man ihnen erlaubt, ihre Brutalitäten auszuleben. Entsprechend bleiben wohl nur noch solche dort. Anders kann ich es mir nicht erklären. Normal ist diese fiese Art, wie man sie oft schon auf YT gesehen hat jedenfalls nicht.

Merkwürdig nur, warum sie ihre Brutalos nur gegen friedliche Demonstranten einsetzen und nicht gegen die sog. Party- und Eventszene, die es ja wohl auch in Berlin geben wird…, ein Schelm…

Bei den Tieren bekomme ich einen Anfall… ob nun die Polizei mit Pferden oder Hunden aufwartet oder, ob die Spaziergänger ihre Hunde mitführen – ich bin da auch ziemlich ungehalten, wenn ich mit laufe und so jemand läuft plötzlich neben mir. Die sollen ihre Tiere gefälligst gut versorgt Zuhause oder besser noch beim Nachbarn, bei Bekannten, Familie, Freunden lassen.
Zu Kindern sage ich nichts mehr, seit ich heute Nacht die Tabelle vom RKI herunter geladen habe und dort sehen musste wie viele Kinder bisher in allen Bundesländern schon geimpft wurden. Mehr als die Hälfte der 12 bis 17 Jährigen – solchen Eltern darf ich auch nicht begegnen. Aber da wundert es mich auch nicht mehr, dass einige ihre Kinder zu den „Spaziergängen“ mit nehmen – beide Seiten haben bekloppte im Angebot. Nicht jeder Ungeimpfte ist eine Leuchte. Und nicht jedem blieb der Piks erspart, weil er sich mutig, tapfer, geradlinig und aufrichtig dafür stark gemacht hat. Und dann nimmt man eben auch seine kleinen Kinder mit.
Es ist wohl nicht die Zeit um nach Perfektion zu streben, geschweige sie von anderen zu erwarten!

Mich würde interessieren wie sieht dises angebliches Schutz aus, wenn man Ungeimpfte oder Genese mit Geimpfte vergleicht.

Nach zahlreichen wissenschaftlichen Studien sollte jeder klar denkende Mensch zum Resultat gekommen sein, die Impfung ist wirkungslos, sogar schädlich bis tödlich und die Pandemie in Wirklichkeit eine Test-Pandemie. Noch vor zwei Jahren hätten wir die Corona-„Pandemie“ als Grippewelle eingestuft.
Da wir uns immer noch im Kreis drehen, Politik und Medien weiterhin Lügen verbreiten, können wir daraus schließen, es wird erst aufhören, wenn wir es beenden oder die Täter ihre Ziele erreicht haben. Um Fakten ging es während der Coronainszenierung nie, sonst hätten wir sie schon beendet.
Mein Fazit, alles, was noch auf uns zukommen wird, wird keiner wissenschaftlichen Untersuchung standhalten können. Es hat nur einen Zweck, Angst und Panik zu schüren. Aus den unlogischen Maßnahmen für die Bürger wird gut ersichtlich, daß sie zentral für ganze Welt geplant wurden und keine lokalen Gegebenheiten einbezogen wurden.
Einer der besten Lacher waren die Ausgangssperren von 21 bis 6 Uhr morgens im Ausland. Wie soll so eine Maßnahme die Virenlast nachweislich reduzieren?

Unser Kampf ist nicht vergebens. Die Beratung des Bundestags wegen der verdammten Impfpflicht wurde jetzt um 3 Wochen verschoben. Diese 3 Wochen müssen genutzt werden. Wenn jeder Impfgegner Geld spendet, kommen über 1 Milliarde € für eine juristische Offensive zusammen. Bitte googeln: Impfbeschwerde unverletzlich
Zudem wird es 2025 wieder eine konservative Regierung geben. Die Linke wird aus dem Bundestag fliegen. Die Partei FW wird in den Bundestag einziehen. Bitte googeln: Manifest Natura Christiana

Aber täuschen Sie sich mal nicht, was die „konservative Regierung“ angeht.
Das war von Anfang an meine Vorhersage: Den Great Reset lassen sie die „Linken“ durchführen, die CDU etc. kommen dann wieder dran, wenn es in die Wege geleitet ist.
Das ist alles hinter den Kulissen ABGESPROCHEN gewesen, glauben Sie mir, diesmal war es so offensichtlich.
Warum glauben Sie, hat Merkel ihrer CDU regelrecht das Bein gestellt und Laschet sich so dermaßen schlecht verkauft? Die WOLLTEN nicht. Es war von Anfang an sichtbar, ich fragte mich gleich, was da los ist, aber die Erklärung scheint mir dann klar gewesen zu sein.

Der Politik besser die nächsten 100 Jahre GAR nicht mehr vertrauen, bitte.
Marionetten und alles abgekartert.

Whoopi Goldberg infiziert sich als dreifach geschlumpfte und sagt dann: „das ist passiert, weil nicht alle geimpft sind.“ und „Das wird weiterhin passieren, wenn nicht alle geimpft sind“. Ich schätze sie hat einen Werbevertrag mit Pfizer, ansonsten kann man doch nicht so blind sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.