Kategorien
Boosterimpfung Impfreaktion Impfung Impfversagen Medien

Zwei Listen zu Medienberichten und privaten Impferfahrungen

Eine wichtige Botschaft die wir an alle richten wollen: Meldet eure Impfnebenwirkungen. Das Portal „impfschadenmelden.de“ unterstützt dich dabei gerne. Eine betroffene Person betreibt dieses Portal. Wenn du über deinen Impfschaden anonym auf dem Blog berichten möchtest, wende dich gerne an uns – info@corona-blog.net.

Inzwischen heißt es nicht mehr „impfen, impfen, impfen“ sondern „boostern, boostern, boostern“. Wie gut, dass es den Corona Blog gibt, der immer wieder ein Auge auf, die inzwischen doch sehr seltenen, Medienberichte wirft, die beispielsweise Impfvorfälle dokumentieren. Die Medien sind dazu übergegangen den Impfstatus einfach weg zu lassen, aber das kennt man in Deutschland ja schon bei anderen Themen.

Was unbequem werden könnte wird einfach geflissentlich ignoriert. Also man berichtet nicht darüber.

Auf dem Blog gibt es inzwischen zwei Kategorien. Die Liste in derer die Impfvorfälle aus überwiegend regionalen Medien einfließen und die Liste bei der Impfgeschädigte selbst – wie ein aktueller Fall zeigt – über ihre Erfahrung mit der Impfung berichten. Gerne dürfen aber auch Beobachtungen dort geteilt werden. Die aktuellsten Meldungen möchten wir hieraus gerne zitieren, berichtet doch das erste Mal jemand über seine eigenen Erfahrungen mit der Impfung.

Nr. 119
Bin zweimal geimpft, Impfstoff von Biontech. 3 Stunden nach Erstimpfung im Juni Tinnitus, bis heute anhaltend, keine Behandlung möglich, 2. Impfung im November, danach Nervenschädigung in der Hand, bis heute anhaltend.
Meine Freundin hat nach der 2. Impfung von Biontech alle Haare am Kopf verloren und ist komplett am Ende. Alles Nebenwirkungen von der Impfung. Wir leben zwar noch, waren aber vor der Impfung lebensfrohe Menschen, das sind wir jetzt nicht mehr. Ich hoffe nicht, dass die Impfpflicht kommt, denn dieser Impfstoff schädigt nachweislich gesunde Menschen.
Mit freundlichen Grüßen

Nr. 120
Liebe Betreiber des corona blogs,
Herzlichen Dank für das Sammeln von Informationen und Eure Aufklärung. Ich möchte Euch kurz berichten, daß es nun auch einen Fall in meiner unmittelbaren Nachbarschaft gibt, welcher Eure Aufklärung bestätigt.

Die Schwester eines Nachbarn (sie ist 57 Jahre alt) hat es nun auch erwischt. Nur zwei Tage nach ihrer dritten Impfung am 24. November machten sich bei Ihr heftige Nebenwirkungen bemerkbar, welche bis heute anhalten.
Ständige Übelkeit mit Erbrechen, heftige Kopf- und Gliederschmerzen und Atemnot zwangen sie in´s Bett. Seither kann sie nicht mehr aufstehen, geschweige denn laufen.

Sie wurde Ende November in´s Krankenhaus eingeliefert und am 27. Dezember ohne impfbezogenen Befund wieder entlassen. An ihrem Befinden und den schlechten Blutwerten hat sich leider nichts geändert. Inzwischen wurde sie zum Pflegefall erklärt und wurde am letzten Tag des Jahres 2021 in ein Pflegeheim verlegt.

Auf meine Nachfrage, ob denn eine Meldung wegen eines vermutlichen Impfschadens abgesetzt wurde, bekam ich ein eindeutiges „nein“. Also kümmerte ich mich nun als Nachbar und Freund um den Absatz der Meldung. Für eine Online-Meldung beim PEI braucht es nur die Angaben der Nebenwirkungen, sowie die von Impfdatum- und Charge. Alle anderen Daten konnte ich erfragen.

An diesem Beispiel kann ich nachvollziehen, daß
1. zumindest in diesem Fall weder Impfstatus noch bezugnehmend auf Impfungen untersucht wurde.
2. selbst im privaten Umfeld Unkenntnis über die Möglichkeit einer Meldung herrscht.

Gerade bei der Verwendung eines nur bedingt zugelassenen Impfstoffes sollten Ärzte doch besonders an den Nebenwirkungen solcher Experimente interessiert sein.

Ich möchte an jeden appellieren, welchem Nebenwirkungen von Impfungen zu Ohren kommen, nachzuhaken, ob diese Nebenwirkungen bereits an das PEI gemeldet wurden. Wenn nicht ist es einfach, diese Meldung über das Online-Formular an das PEI abzusetzen.
https://nebenwirkungen.bund.de/SiteGlobals/Forms/nebenwirkungen/covid-19-impfstoff/02-nebenwirkung/nebenwirkung-formular.html

Dazu braucht es anonyme Grunddaten wie Größe, Alter, Geschlecht, Nebenwirkungen sowie Impfdatum, Impfstoff und Impfcharge. Unterstützt bitte die Impfgeschädigten auch bei der Durchsetzung ihrer Rechte.

Schadenfreude ist hier fehl am Platz, denn die meisten lassen sich impfen;
– aus Angst, ihren Arbeitsplatz oder ihre Teilhabe am öffentlichen Leben zu verlieren
– aus Unkenntnis über mögliche Nebenwirkungen
– aus Ängsten, welche ihnen die Mainstream-Medien eingetrichtert haben.

Dennoch habe ich Zweifel, ob selbst die Online-Meldungen ernst genommen werden.
herzliche Grüße

In der Liste welche die Impfvorfälle aus den Medien thematisiert sind inzwischen stolze 659 Berichte zusammen gekommen. Auch wenn die Medien versuchen sich bezüglich Impfnebenwirkungen in Schweigen zu hüllen, immer wieder gibt es dann doch einen Bericht, weil man vermutlich nicht mehr darüber schweigen kann.

05.01.2022
Hamburg: Besatzung des Bundeswehr Segelschulschiffs „Gorch Fock“ mit Corona infiziert – gesamte Besatzung war vollständig geimpft

Die Welt berichtet über einen Corona Ausbruch unter der Besatzung des Segelschulschiffs „Gorch Fock“, sodass das Schiff nun nach der langen Restaurierungspause nicht wie geplant auslaufen kann. Im Artikel wird erwähnt, dass die gesamte Besatzung geimpft ist.

04.01.2022
Jena: 70 Jahre alte Frau stirbt an Corona – sie war vollständig geimpft

Die Thüringische Landeszeitung berichtet in einem Bezahlartikel (gesamter Artikel hier verfügbar) über den Tod einer 70 Jahre alten Fall „in Folge einer Corona Erkrankung“. Es wird lediglich in einem schlanken Nebensatz erwähnt, dass sie „zwar“ geimpft, aber schwer vorerkrankt war.

03.01.2022
Rastatt: 50 Infizierte, 9 Verstorbene, 6 Hospitalisierte – die Impfung schützt?

Das Badische Tagblatt berichtet über einen Corona Ausbruch in dem Rastatter Kursane Pflegeheim „Haus Paulus“. Aktuell sind 50 der 88 Heimbewohner mit Corona infiziert. 9 Bewohner sind im Zusammenhang mit der Corona Infektion verstorben.
Perfide: es wird nicht erwähnt, dass die Verstorbenen bereits vollständig geimpft waren, es wird dagegen gesagt, dass „keiner der Verstorbenen eine Auffrischungsimpfung hatte“. Man meint gerade, die Medien bekommen einen finanziellen Bonus, für das Verschweigen des Impfstatus (in dieser Zeit der „Impfdurchbrüche“).

27.12.2021
Schwandorf: Senioren (trotz Boosterimpfung) über Weihnachten in Quarantäne – oh du einsame Weihnachtszeit

Onetz berichtet unter anderem über einen Corona Ausbruch im Elisabethenheim in Schwandorf (Oberpfalz). Wie zur Zeit üblich, erfährt man sehr wenig über den Impfstatus der Betroffenen. Allerdings wurden am 23.12.2021 auf eiiner Wohnebene des Seniorenheims zwei Corona Fälle mittels PCR-Test „entdeckt“. Daraufhin wurden Schnelltests von Mitarbeitern und Senioren „veranlasst“, wobei drei Bewohner einer anderen Wohnebene als „Schnelltest-positiv“ entdeckt wurden.
Nun kommt der Hammer: das Gesundheitsamt veranlasste die Isolation aller Bewohner der beiden betroffenen Ebenen und verordnete ein Besuchs- und Ausgangsverbot. Die Begründung ist haaresträubend: „Nachdem sich unter den positiv getesteten und symptomatischen Bewohnern auch geboosterte Personen befanden, deren dritte Impfung über sechs Wochen zurücklag und zugleich am 24. Dezember im Landkreis die genannten Omikron-Meldungen zu verzeichnen waren, was den Verdacht nährte, dass diese hochansteckende Variante regional bereits weiter verbreitet sein könnte als bisher bekannt, wurden die Maßnahmen ungeachtet des Impfstatus erlassen“.
Kann sich ernsthaft noch jemand einreden, dass all die Maßnahmen dem Schutz der Senioren („vulnerablen Gruppe“) dienen? Irgendwelche Beamte sperren unsere Omas und Opas über die Feiertage in ein Seniorenheim ein und setzen sie der Willkür der (garantiert unterbesetzten) Pfleger aus. Und auch der „Heilsbringer Impfung“ schützt nicht davor. Nicht einmal eine „Boosterung“.

Das ist übrigens kein Einzelfall, der SWR berichtet über zahlreiche Seniorenheime in der Pfalz, in denen das Gleiche passiert ist. Ach ja – dort steht halt gar nichts zum „Impfstatus“ der betroffenen. Aber wie man an der Liste hier sieht, soll über diesen offensichtlich einfach nicht mehr berichtet werden.

Über Meldungen freuen wir uns, gerne an: info@corona-blog.net, oder einfach hier oder unter den beiden Listen drunter kommentieren. Anlaufstellen für Meldungen von Impfschäden, Portal und Ärzte die weiterhelfen können findest du in diesem Beitrag: Was tun bei Nebenwirkungen und Todesfällen im Zusammenhang mit der Corona-Impfung? sowie in diesem Impfschaden?! Wo findest du Hilfe? – dort findest du auch eine Anlaufstelle die dir bei der Meldung deines Impfschadens/Impfnebenwirkung hilft.


Abonniert gerne den Telegram Kanal – Corona ist nicht das Problem, dort könnt ihr euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog informieren.

54 Antworten auf „Zwei Listen zu Medienberichten und privaten Impferfahrungen“

Mein Vater hatte nach der 2. Impfung 19 Tage später eine Augenthrombose und lag 1 Woche im Krankenhaus. Kurze Zeit später kam eine Gürtelrose im Gesicht dazu. Das alles hielt ihn jedoch nicht davon ab sich zu boostern.

Lilly, you made my evening :-)! Ist das mal eine schöne Nachricht! 60€ statt mehreren Tausend? Das wäre der Hammer und endlich mal ein Lichtblick. Vielen Dank fürs Posten des Links.

Auch 60 € sind immer noch 60 € zu viel, weil niemand dafür bestraft werden kann, sich nicht krank oder tot spritzen zu lassen.
Schadensersatz können sie zahlen und zwar bis zur Insolvenz und darüber hinaus und wer jetzt ein Amt innehat, ist selber schuld.

Lilly und Rosa: Haben Sie den Artikel richtig gelesen? Es gibt technische Umsetzungsschwierigkeiten. Der Zeitplan für den automatischen Versand von Bescheiden kann lt der Gesellschaft, die für die technische Umsetzung zuständig ist (ELGA) nicht gehalten werden. Deshalb wird in Regierungskreisen überlegt, die Impfpflicht zunächst (!) als Kontrolldelikt auszugestalten. Man kann weitergoogeln und landet dann bei einem Interview mit dem Österr. Kanzler und bei Äußerungen, die der Ges.heitsminister Mückstein getätigt hat. Die überlegen sich die o.g. vorläufige Light-Version. Über die Höhe der „Strafen“ wurde aber von beiden Politikern in den Interviews nichts verlautet. Das ist also unbelegt. In dem verlinkten Artikel werden die 60,– E auch einfach nur so in den Raum gestellt, ohne konkret zu sagen, dass es sich hierbei um ein Politikerzitat handeln könnte. Also vielleicht eine Erfindung der Zeitung, angelehnt an irgednwelche Verkehrsordnungswidrigkeiten? Ich wär die Letzte, die sich nicht freuen würde, wenn hier oder in Österr. Rückzieher gemacht würden. Aber sich Gerüchte und vorläufige Einführungsschwierigkeiten schön zu reden, hilft uns auch nicht weiter. Die Enttäuschung wird umso schrecklicher sein.

Danke für Ihre Zusammenfassung und ja, selbstverständlich habe ich den Artikel gelesen und mit Ihrer Interpretaton liegen Sie falsch. Die Androhung einer „allgemeinen Impfpflicht“ ist genau das, eine Androhung und der Sinn und Zweck dieser Androhung ist es, weitere Menschen zur Spritze zu drängen.

Verwaltungstechnisch kann diese Regelung gar nicht umgesetzt werden, rein kapazitätsmäßig ist das schon nicht möglich, weil demokratische Rechtsstaaten nunmal nicht dafür geschaffen sind, gegen einen beträchtlichen Teil der eigenen Bevölkerung vorzugehen. Dies ganz abgesehen davon, dass die Regelung auch inhatlich absolut rechtswidrig ist.

Wieso Sie enttäuscht sind, sofern etwas Strengeres verabschiedet würde, erschließt sich nicht – ausser Sie gedenken, diesen rechts- und verfassungswidrigen Vorschriften auch noch Folge zu leisten?

Sie haben meinen Kommentar leider nicht verstanden. Sie hatten mitgeteilt, das Bußgeld würde abgesenkt von 3600,– auf 60,–. Ich hatte darauf hingewiesen, dass dem nicht so ist, sondern dass es sich lediglich um eine vorübergehende Regelung handeln wird, weil die gesetzlich an sich vorgesehene Regelung zum avisierten Zeitpunkt aus technischen Gründen noch nicht umgesetzt werden kann. Um grundsätzliche Erwägungen zur Rechtmäßigkeit einer Impfpflicht ging es m.E weder in Ihrem Kommentar noch in meinem. Und die Sache mit der Enttäuschung haben Sie genau falsch rum verstanden. Es bringt nichts, sich über eine „Erleichterung“ zu freuen, wenn diese Freude verfrüht ist und man dann anschließend merken muss, dass das Gesetz doch in voller Härte umgesetzt werden wird. Nur eben zeitlich etwas versetzt. Dann wird man enttäuscht sein, wenn man vorher aufgrund eines Zeitungsartikels meinte, dass es nun weniger streng werden wird.

Sie wiederholen sich, ich habe sowohl verstanden, was ich verlinkt habe, als auch, was ich selbst geschrieben habe und auch was Sie geschrieben haben, verstehe ich. Für Ihre Interpretationen der Inhalte besteht meinerseits keinerlei Bedarf – ein offensichtliches Missverständnis Ihrerseits.

Hallo Margot,
ok – da war die Freude dann wahrscheinlich etwas zu früh. Aber man klammert sich mittlerweile an jeden Strohhalm und überfliegt manches nur noch. Die Panik weltweit seit mittlerweile fast zwei Jahren wird ja nicht veranstaltet, um dann im letzten Moment einen Rückzieher zu machen. Es sollen alle an die Nadel. Und die, die nicht wollen, können ja dann unter der Brücke schlafen, wenn sie das Bußgeld von mehreren Tausend Euro pro Jahr bezahlt haben oder auch gern in Haft, wenn sie es nicht bezahlen können*Ironieoff*. Besch… neue Welt.

Alles Gute für Sie, das Corona-Blog-Team und die anderen Kommentatoren – halten wir zusammen!

Panik wird seit zwei Jahren veranstaltet und diese Panikmache funktioniert bei immer weniger Menschen, weil immer mehr Menschen durchblicken, dass Panik veranstaltet wird.

Es wird gar kein Bußgeld geben, weil es keine „allgemeine Impfpflicht“ geben wird. Das Gesetz soll verzögert in Geltung treten, weil es absolut dilettantisch verfasst ist, die praktische Umsetzung wurde nicht bedacht. Weder wurden die entsprechenden Behörden, welche die Regelung umsetzen sollen, in den Gesetzgebungsprozess eingebunden noch bestehen die entsprechenden Kapazitäten zur Umsetzung:

Allein der Verwaltungsaufwand für 2.000.000 Einsprüche ist nicht gewährleistet, auch nicht mit unausgebildeten Neueinstellungen, die man mit knapp 3.000,- brutto deutlich überzahlt mit Steuergeld, denn auch überzahlte Ungelernte sind immer noch Ungelernte und im Rechtsmittelverfahren rächen sich bereits kleine Fehler. Es wird ein unbezahlbares Chaos, wieder mal.

Verdammt, wat für eine Großzügigkeit!!! Wie doll müssen einem die Hände jücken, um den Menschen schnellstmöglich ein reinzuwischen, dass sie sich sogar auf solche drastischen Clownados einzulassen bereit sind… Nicht zu fassen!!!

Herzlichen Dank, liebe Lilly!

Vielen Dank ans Corona-Blog – Team für diese Hilfestellung.

Ergänzend dazu:

Wir leben in einer Zeit großer Verunsicherung. Viele Menschen haben Angst vor der Zukunft, fühlen sich einsam und hilflos. Der Erfahrungsaustausch hier unter Gleichgesinnten ist da eine wichtige Stütze.

Zusätzlich mag es für den Einen oder Anderen hilfreich sein, sich zwischendurch auch mal mit spirituellen Themen zu beschäftigen. Mir selbst hat das in schwierigen Lebensphasen geholfen.

Als Einstieg für Newbies habe ich dieser Tage begonnen, hierzu ein paar Texte zusammenzustellen. Falls jemand ebenfalls etwas beitragen oder sich lediglich inspirieren lassen möchte, ihr seid herzlich eingeladen. Gerne auch mit Verbesserungsvorschlägen oder konstruktiver Kritik.

Die Seite findet ihr hier: https://sal8may.blogspot.com/

EU-Parlamentspräsident Sassoli , 65 , verstorben.
Litt an „Störung des Immunsystems.“
war wohl geboostert.

Habe auch gerade recherchiert – litt wohl an Leukämie schon etwas länger – falls er sich hat impfen lassen, hatte er wohl schlechte Berater. Die Schlumpfung erzeugt eine Immunsuppression, die für Krebspatienten nicht so hilfreich ist. – siehe auch Turbokrebs nach Impfung!!!

Schlage „Turbokrebs“ hiermit zum Unwort des Jahres vor. Auch fies, wenn einem posthum ein „unerkanntes Herzleiden“ angehängt wird, besonders von den eigenen Verwandten.

hab von einigen Personen gehört, die eigentlich den Krebs überstanden hatten, und plötztlich flammte er wieder auf, in diesem Jahr.
Impfung als Krebs-booster ?

Hierzu gab es auch von Onkologen eine Vielzahl von Berichten, dass von Krebs Geheilte nach den Impfungen wieder rückfällig wurden, ein nicht zu unterschätzendes Problem.

Meine hochbetagte Tante hat nach der 2. „Impfung“ eine weißen Hautkrebs am rechten Bein entwickelt. Muss jetzt Schmerzmittel ohne Ende zu sich nehmen, um die Schmerzen der Hauttransplantationen zu kompensieren.

ein naher verwandte hat derzeit eine tabletten basierte therapie gegen MS, welche sie da es gut läuft auch um keinen fall ab oder aussetzen will !! ……… laut beipakzettel sollte eine impung mit lebendimpftoffen unterlassen werden , da die möglichkeit einer Immunsuppression u.a. unvohersehbarer starker nebenwirkungen die folge sind !!! ….. das dieses medikament in der kürze der zeit ,noch garnicht auf die nebenwirkungen bei verabreichung von bion(t)dreck & co. getestet sein kann sollte jedem klar sein, es wäre also mehr als nur russisch roulette wen sie sich jetzt ihren impfcoctail abholen würde !!!

Wechselwirkungen mit Medikamenten wurden nicht erforscht – was auch schon wieder alles sagt, denn das ist normalerweise Standard und auch Pflicht.

jupp und die patientenbefragung am „impffließband“ ist oberfächlich , nach dem motto “ hier unterschreiben sie mal wird schon alles gut gehn“ ………… da der facharzt im o.g. fall noch nicht mal alle medikamentösen wechselwirkungen auf dem schirm hat ? (man mußte erst die packungsbeilage zeigen) ….. wie soll dann ein impfarzt im dauerstreß das checken bzw. wissen, das ganze grenzt doch schon an fahrlässigkeit ?? hauptsache massen abfertigung, der einzelne ist beinahe egal !!

Heute früh hieß es noch Störung des Immunsystems, nachmittags hieß es er lag auf der Krebsstation. War bestimmt ein freudscher Verschreiber. Tot ist tot, er ist mit oder an den Folgen der „Impfung“ verstorben.

Heute früh hiess es auch er war auf Krebsstation. Aber als Todesursache wurde was von „Störung des Immunsystems “ genannt, eben nicht Krebs,
was ja eine häufige Todesursache ist.
Auf Welt. de waren ziemlich viel Kommentare, die sich Fragen stellten.
Jetzt ist fast alles weggelöscht.

@Lilly

Selbstmord aus Angst vor dem Tod kann man diesen Auffrischungswahn nur nennen. Da wird 4 mal Gift in den Körper gejagt und dann wundert man sich wenn das Immunsystem den Stecker zieht. Diese Todesart des ermüdeten Immunsystems ist völlig neu. Mich würden mal die genauen Symptome interessieren. Vermutlich greift das Immunsystem einfach die eigenen Organe an oder Adern und Venen platzen einfach.

Und nicht vergessen. Die gleichen Mafiosis die im Sommer parteiübergreifend eine allgemeine Impfpflicht unisono ausgeschlossen haben, fordern sie jetzt parteiübergreifend. Lüge bleibt Lüge. Leute wie Kretschmann, Wüst, Kühnert, Lauterbach, Montgommery sprechen nur für sich und nicht für das Volk.

Bitte definieren Sie „Immunsystem“. Das ist ein relativ unbestimmter Sammelbegriff für Abwehrmeachanismen des Körpers. Diese Abwehrmechanismen sind geschwächt, wenn der Körper selbst geschwächt ist, das ist logisch.

Die „Impfung“ schädigt vor allem Gefäße und Organe, sie schädigt potenziell alles Mögliche, auch das Gehirn und im Rahmen der Pathologiekonferenz traten sogar Schädigungen auf, die Prof. Burkhardt in seiner jahrzehntelangen Tätigkeit als Pathologe so überhaupt noch nie gesehen hatte.

Die Theorie, dass „Geimpfte“ ein schwächeres Immunsystem hätten und deswegen an wieder neuen Erregern aus der Aussenwelt versterben und damit nur mittelbar an der verspritzten Substanz, entbehrt eines entsprechenden Nachweises.

Das mit dem Immunsystem wurde in der Corona – Ausschusssitzung die vorletzte sehr gut beschrieben von Fr Prof Kemmerich, bitte ansehen. Ich kann das nicht so gut erklären wie sie, weil ich kein Fachmann/Frau bin. Aber so wie ich es verstand zerstört das künstliche Immunsystem, dass durch die Gen_Injektion verabreicht wird das natürliche angeborene Immunsystem.

Die Gen-Injektion zerstört Zellen, auch jene Zellen des sog. Immunsystems. Sie wirkt zytotoxisch, zellschädigend.

sehe ich auch so, nach all den Vorwarnungen und Aussagen von den wirklichen Wissenschaftlern, die auch Ahnung davon haben. Mein Stiefvater (80 J) gestern ins KK gekommen, sie wissen nicht ob er durch kommt weil er schon Probleme mit dem Herzen hat und deswegen wahrscheinlich nicht operiert werden kann. Er war 2x geimpft ob geboostert weiß ich nicht. Mit meiner Mutter selbst konnte ich nicht sprechen, die ist fix und fertig 🙁

@ Kurzundschnurz

Also so neu ist sie auch nicht.
2019 verstarb meine 57-jährige Schwägerin im Hospiz. Ja, sie hatte zwar Krebs und „nicht im besten Stadium“, konnte sich jedoch auf eigenen Beinen bewegen, selbständig, essen, trinken etc., baute noch ziemlich weitgehende Pläne auf, freute sich über unsere Besuche – also lebte sie noch. Zu dem Zeitpunkt verbrachte sie bereits knapp 4 Monate dort.
Als wir sie zum 2. Mal nach ca. 4-wöchigen Aufenthalt dort besuchten, wurde uns beiden schwarz vor den Augen. Sie erzählte nämlich, wie ihr die „dortige“ Ärztin in einem vertraulichen Gespräch auf ihre Ängste vor den Schmerzen mitteilte, dass ihr ggf. „nachgeholfen“ werden kann, was buchstäblich bedeutet, dass man Schlaffen gelegt wird, wobei der Körper wegen Verhungerung und Verdurstung langsam stirbt…
Klingt erst einmal mehr oder weniger human an. Aber dann fing sie an zu weinen und sagte, dass sie die Ärzte über ihre Entscheidung 48 Std. vorher informieren muss, da sie VERPFLICHTET sind, ihr genau diese Frist ALS BEDENKZEIT zu gewähren… An dieser Stelle wurde ich zunächst sprachlos… Dann fing ich an zu zittern und heulte los, mir wurde richtig schwarz vor den Augen, allein von der Vorstellung darüber, wie sich der Mensch während dieser „Schonfrist“ fühlen soll…
Ihr Abgang war aber noch grausamer. Letztendlich wurde sie, ohne einen für uns sichtbaren oder nachvollziehbaren Vorwand, praktisch von heute auf morgen „Schlafen gelegt“, wobei uns später mitgeteilt wurde, dass das ihr ausdrücklicher, überlegter und freiwilliger Wunsch gewesen sei. Später erfuhren wir, dass sie am Tag des Schlafenlegens geschriehen haben soll, dass sie diese 48 Std. nicht aushalten können wird…
Der „Schlaf“ dauerte die ganzen 8 Tage an.

Hallo Miloja, das hört sich echt grausam an.Als Angehöriger steht man dem hilflos und schwach gegenüber. Und man kann ihnen nicht das Gegenteil beweisen. Mein Bruder lag vor einigen Jahren auch im Hospiz. Er war voller Krebs,konnte fast nur noch liegen und wurde mit Tranquilizern vollgepumpt. Eines Tages hatte meine bescheuerte Schwester ihn besucht und er hatte sich ihr gegenüber wohl geäussert, er hätte keine Lust mehr. Ich weiß, dass er das nur lapidar gemeint hatte. Daraufhin ging sie zur Einrichtungsleitung und behauptete, er wolle sich das Leben nehmen. Man hat ihn dann, zum „Eigenschutz“ans Bett gefesselt. Ich habe mir zwei Wochen die Hacken abgerannt und den Mund fuselig gequaselt das sie ihn wieder los machen. Weil zusätzlich gefesselt und mit Schmerzen ist in meinen Augen Folter. Ich rede bis heute nicht mehr mit ihr. Drei Wochen später starb er dann.

Hallo liebe Silvia,

also Ihre Geschichte bzw. die Ihres Bruders ist genau so schlimm und grausam… Ich traue mit Ihnen mit…

Die beiden Geschichten betonen allerdings meiner Meinung nach, ganz deutlich, wo wir alle systematisch hingetrieben werden und welche Wertschätzung uns von diesem System gegönnt wird… Ich glaube, wir sind für die nur noch die Nummer (Kd.-Nr., Steuer-Nr., Krankenvers.-Nr. usw.) auf den Geldbeutel auf 2 Beinen…

So ist es. Auch was derzeit mit alten menschen in den Einrichtungen gemacht wird, finde ich höchst menschenverachtend und kriminel dazu.

NACHRICHT AN ALLE – GANZ BESONDERS AN CORONA-BLOG-TEAM:

Es gibt einer Umfrage, die ich alle bitten möchte mitzumachen, und zwar bis zum 15.01.2022 – danach werden die Ergebnisse der Bundesregierung vorgelegt. Also BITTE-BITTE-BITTE!!!

Hier ist der Link:
https://forms.gle/E6NZaJy4CoCQMpte8

Diese Umfrage ich NULL vertrauenswürdig!
Fängt schon an damit, dass

SEHR VERHÄLTNISMÄSSIG 1 ist

und

SEHR UNVERHÄLTNISMÄSSIG 5 ist

das muss jetzt nicht jeder verstehen, aber vielleicht tut es ja der eine und andere.
Auch all die Fragen… aber mehr will ich nicht schreiben.

Ich revidiere 😀
Habe die Frage
„Wie fühlen Sie sich durch diese schwierige Zeit politisch begleitet?“
entdeckt, und zum ersten Mal lässt sich unter „Sonstiges“ eine persönliche Meinung schreiben.
Finde ich jetzt gut 😀
„katastrophal, lebensgefährlich und hoch kriminell“
…mal testen wie viele Zeichen insgesamt zulässig sind 😉

Früher hat man für Umfragen noch etwas bekommen. Heute gibt es nur noch den Verdacht gratis, dass die Auswertung sowieso wieder GEGEN uns verwendet werden wird.

Böse Falle:

„Wie viele Impfungen gegen COVID-19 haben Sie bereits erhalten?“

Diese Frage MUSS ausgefüllt werden.

Maximale Anzahl ist 5
Ich würde als Ungeimpfter nicht 0 eintragen, wie gesagt, der Sache ist nicht zu trauen – warum sonst daqrf man eine Frage nicht auslassen, deren Antwort die gar nichts angeht und die immer noch unter die ärztliche Schweigepflicht fällt!?

Ich lese mal weiter,
aber wenn ich es überhaupt ausfülle und absende (weil man kann unter „Sonstiges“ sogar auch Links einsetzen, was mich verführt…), dann trage ich bei dieser Frage oben „5“ ein, das sollte deutlich genug als Antwort sein, dass ich dazu NICHTS sagen werde.

„Schadenfreude ist hier fehl am Platz, denn die meisten lassen sich impfen;
– aus Angst, ihren Arbeitsplatz oder ihre Teilhabe am öffentlichen Leben zu verlieren
– aus Unkenntnis über mögliche Nebenwirkungen
– aus Ängsten, welche ihnen die Mainstream-Medien eingetrichtert haben.“ – Deswegen sollte man auch nicht gegen seine Mitmenschen hetzen, die sich impfen lassen. Die Gründe sind vielfältig. Hetze sollte die Spezialtät der Politiker oder derer Systemmedien bleiben.

Hetzen tut hier ja auch Niemand. Nur wenn ein Impfopfer sich abfällig über Impfkritiker äußert, dann geht mein Mitgefühl gegen Null und dann kommt bei mir eben „selber schuld“ als Reaktion.

Eine Krankenschwester und Arzthelferin hatte folgende „gute“ Nachricht zu vermelden : Wer sehr starke Impfreaktionen zeigt, hätte bei einer Infektion ohne Impfung höchstwahrscheinlich ebenfalls einen sehr schwerwiegenden Verlauf erlitten.
So ist das.
Wer – dieser Logik folgend – an der Impfung verstirbt, wäre höchstwahrscheinlich an der Infektion auch verstorben.
Ähm, wozu dann der ganze Sch….

Weil diese Krankenschwester und Arzthelferin spätestens nach ihrer „guten Nachricht“ nun auch zu den „Impfgegnern“, „Querdenkern“, „Rechtsextremen“, etc. gehört, und diesen „Verschwörungstheoretikern“ und „Fake-News-Verbreiter“ darf man doch bekanntlich NICHTS glauben 😀 auch wenn sie die Zukunft 1 : 1 vorhersehen können 🙂

Aber ich bezweifle diese „gute Nachricht“ deshalb, weil sie in deren Aussage das „Gen-Experiment“ verharmlost, da es ganz sicher anzuzweifeln gilt, dass all die jungen Sportbegeisterten und Fussballer die an einer Herz-Dingbums verstarben, sprich oftmals einfach umfielen, selbst beim Joggen oder während eines Fussballspiels, dass all die AUCH gestorben wäre mit einem Corona-Virus-Infekt. Das ist doch gaga… 😀

Das was Dezember 2021 IMMER NOCH in den Alten- und Plegeheimen passiert, und damit weiter von Gesundheitsämter verhängt wird, das macht mich raaasend, dabei haben die Politiker / der Gesetzgeber doch schon im Herbst 2020 zugegeben, dass derartige Maßnahmen der Isolierung, Abschottung und jegl. Kontaktverbot VÖLLIG DANEBEN waren. Und jetzt hört man ständig, dass es weiter betrieben wird. Ne halt, ich habe es eben GELESEN, und zwar hier:
https://www.onetz.de/oberpfalz/schwandorf/corona-gesundheitsamt-veranlasst-isolation-schwandorfer-heim-id3387696.html
DANKE FÜR DEN LINK!
Und da soll man sich seinen Hass sonstwo hinstecken, sprich diese kriminellen Arschlöcher wie Menschen behandeln, die mit alten MENSCHEN wie mit Vieh umgehen?

Aber zu der Pflegeheim-Leitung und zu all dem dortigen Personal:
Schämt euch da immer noch mit zu machen!
DESHALB sind wir, ALLE Deutschen, seit 1945 auch ALLE immer die Nazis, weil Hitler n u r Befahl, und ausgeführt haben das einige anderen IM VOLK – genauso wie heute in Pflegeheimen, Krankenhäusern, in Arztpraxen, bei der Polizei, etc.

Zum Thema wieder ein paar typische Tode, plötzlich und unerwartet halt und noch viel zu jung:

https://www.volksstimme.de/panorama/stars/ehemaliger-kinder-star-miranda-fryer-mit-34-jahren-gestorben-3319435
Zitat aus dem Artikel:
>>>>Es war völlig unerwartet, wir wissen noch nicht genau, was die Ursache war. Aufgrund unserer Familiengeschichte sieht es aber so aus, als ob ihr Herz im Schlaf versagte.“
Fryer litt offenbar an Herzproblemen
Demnach litt Fryer offenbar an Herzproblemen.

Laut dem Sender TV-Tonight stand Fryer schon viele Jahre nicht mehr vor der Kamera und arbeitete zuletzt als Krankenpflegerin.<<<>>> „Full House“-Star Bob Saget mit 65 Jahren gestorben
US-Schauspieler Bob Saget ist gestorben.
Der Komiker, der vor allem durch seine Rolle als Danny Tanner in der Sitcom „Full House“ bekannt wurde, wurde leblos in einem Hotel in Florida gefunden. Saget wurde 65 Jahre alt.<<<>>>Der Wahlamerikaner streifte zunächst mit seinem Auto auf der Fahrbahn einen entgegenkommenden Wagen, wodurch er ins Schleudern geriet. Deon kam jedoch nicht von der Fahrbahn ab, sondern krachte daraufhin frontal in einen entgegenkommenden SUV. <<<<

Man liest immer wieder von Geimpften die einen Unfall haben, weil sie plötzlich einen Blackout am Steuer bekommen. Aber ok, vielleicht interpretiere ich hier auch zuviel hinein. Eine Obduktion würde hier sicherlich weiterhelfen, aber inzwischen hätten die Pathologen wohl etwas sehr viel zu tun, bei der Übersterblichkeit. Selbst der Spiegel schreibt davon, dass 2021 in der BRD erstmals über 1 Mio. Menschen in einem Jahr gestorben sind. Die Impfung als mögliche Ursache wird vom Spiegel natürlich nicht in Betracht gezogen. Der eine oder andere Kommentator tut das aber schon.

Und noch ein Fußballer, der die Kontrolle über seinen Wagen verloren hat und gestorben ist: https://www.bild.de/sport/fussball/fussball-international/galatasaray-unter-schock-tuerkischer-nationalspieler-27-gestorben-78786966.bild.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.