Kategorien
Impfung Impfversagen

Trotz 3. Impfung berichtet eine vegane Bloggerin aus dem Krankenhaus

Wir haben bereits Anfang Januar von einer veganen Bloggerin berichtet. Nun, einige Wochen später, erzählt die junge Frau von ihrem Krankenhausaufenthalt auf ihrem Instagram Profil: „Der milde Verlauf ist gar nicht so mild!“

Am 14. Januar berichtet eine vegane Bloggerin, die sich bei Instagram die_frau_k nennt, über ihr Impfversagen. Bevor sie ihren Post anpassen konnte und den Passus, dass sie 3x geimpft ist entfernt hat, haben wir zum Glück einen Screenshot davon gemacht und in diesem Beitrag davon berichtet.

Jetzt ist dort von der Impfung nichts mehr zu lesen:

Jap so siehts aus. Ich bin jetzt offiziell erkrankt, und zwar richtig. Seit Tagen Fieber bis fast 41*C
Husten, Halsschmerzen und Gelenkschmerzen. Jetzt auch zunehmend weitere Probleme. Für mich bedeutet das neben dem aktuellen wirklich krank sein auch das ich einen Teil meiner Semester-Prüfungen die eigentlich jetzt sind nicht mitschreiben kann, da ich in Quarantäne bin. Wie das dann im nächsten Semester funktionieren soll weiß ich jetzt ehrlich nicht. Aber das wird eine echte Herausforderung.

Nach fast 4 Wochen ist auf dem Profil nun folgendes zu lesen:

Ja so siehts aus. Der milde Verlauf ist gar nicht so mild!
Aber zumindest mache ich eine unfreiwillige Fastenkur (die hoffentlich was bringt) weil ich seit 3 Tagen auch nichts mehr zu Essen bekomme.
Hoffen wir mal das das alles was bringt. So langsam hab ich echt genug.

Mein Semesterende hab ich mir zwar auch liegend vorgestellt, aber eher in einer privateren Umgebung und vom feiern. Da hat das Universum was falsch verstanden

#vegan#vegandeutschland#veganblog#veganblogger#gesundheit#corona#daheim#blogger#blog#veganlife#veganlifestyle#selbstheilungskräfte#gesundwerden#krankenhaus#vegansofinstagram#vegansoninstagram#vegansofinsta#lebensartvegan#vegansofgermany#blogger_de#vonwegenmilderverlauf#fightcorona
#coronasucks

Instagram vor 8 Stunden

Zumindest uns ist klar wieso man sich hat boostern lassen, hier sei das Stichwort feiern genannt ;). Interessant ist auch dass die junge Frau obwohl sie bereits am 14. Januar ein Impfversagen erlitt nun nach fast 4 Wochen aus dem Krankenhaus berichtet.

Wir wünschen Frau K natürlich eine Gute Besserung – wollen aber auch erwähnen, dass sie eben kein „Einzelfall“ ist. Im Gegenteil, sogar das RKI gibt nun offiziell in den Wochenberichten bekannt, dass Geimpfte überproportional häufig unter den symptomatisch erkrankten vertreten sind (wir haben darüber berichtet).

Unsere beiden Listen zum Thema Medienberichte und Impfnebenwirkungen, sowie die Liste für private Impferfahrungen findest du hier und hier. Gerne kannst du uns über Medienberichte und Impferfahrungen durch einen Kommentar oder via E-Mail informieren: info@corona-blog.net.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

111 Antworten auf „Trotz 3. Impfung berichtet eine vegane Bloggerin aus dem Krankenhaus“

Sieht nach 3Novalminsulfon (Schmerzen) 500mg, 3*2 Paracetamol (Schmerzen) 500g, 2Pantoprazol, das kleine gelbe könnte Macrumar sein, Eliquis ist rot-braun – Antikoagulantz Blutverdünner, das andere sieht nach Torasemid 2.5mg aus Diuretika Wassertablette!
Wobei das Gelbe auch einfach Vitamin B12 sein könnte.

OT: Die geplanten Windräder im Wald müssen verhindert werden. Windräder schreddern Insekten und Vögel und verursachen Infraschall, wovor hier der berliner immer zu Recht warnt. Infraschall macht Tiere krank, kann sie sogar töten, man zerstört den Lebensraum der Waldtiere weiträumig. Auch Infraschallbelastung unterhalb der krankmachenden Grenze (die hier großflächig überschritten wird!) fühlt sich für Tiere bereits unangenehm an.

Jeder Umwelt- und Tierschützer muss sich gegen diese Pläne stellen und dagegen vorgehen!

Lilly: Heute morgen hatte ich noch gedacht, wenn der ganze Corona-Spuk mal irgendwann vorbei sein sollte, wird der blog mir hier richtig fehlen. Jetzt weiß ich – es wird weitergehen. Die Themen werden nicht ausgehen

Bewusstseinswandel oder Neue Weltordnung, das ist hier die Frage. Fällt die NWO, wird Naturschutz, inklusive der menschlichen Natur, selbstverständlich sein.

Jetzt lassen Sie die Leute doch essen, was sie wollen. Das kann doch wohl nicht sein, dass man in einem Atemzug das Recht auf eine freie Impfentscheidung einfordert und gleichzeitig eine Frau beschimpft, die irgendwas isst und irgendwas anderes nicht isst. Warum ist die „essgestört“? Und selbst, wenn sie es wäre. Geht einen das was an? Gibt das einem das Recht, ohne Kenntnis der Motivation abzulästern? Nervig an der Frau ist die Tatsache, dass sie ihren Impfstatus aus ihrem Profil rausgenommen hat. Aber wie hier jemand schrieb, hat sie das evtl. gar nicht selbst gemacht, sondern Dritte. Wusste nicht, das so was geht, rein technisch gesehen. Aber die Esserei ist doch nun wirklich kein Grund für Gehässigkeiten.

Danke Margot für ihre Kommentar! Werde oben persönlich mit Ferndiagnosen des „Dr Klein“ beleidigt. Ich rätsel die ganze Zeit mit welcher Kompetenz er diese erstellt.

Gute Besserung!

Bin sauer, eine Kollegin (voll geimpft) eine meiner Töchter (ungeimpft) ist positiv getestet.
Kam die letzten Tage voll verschnupft und erkältet ins Büro. Egal…sie ist ja geimpft! 🙁

Ich ärgere mich. Wir sind so vorsichtig und die Geimpften, die ich kenne, halten nix mehr vom Aufpassen! Jetzt haben wir womöglich dieses Virus an der Backe! Toll, wird super, ich mit meinem Asthma!

Aber trotzdem lasse ich mich nicht impfen. Diese „Giftspritze“, so meine Meinung, ist für mich vollkommen inakzeptabel. Ohne habe ich wenigstens eine Chance, dass mein Immunsystem stark genug ist.

Ich hoffe so, dass DIE erfolgreich sind: Eine Gruppe aus Anwälten und einem Richter hat eine strafrechtliche Untersuchung eingeleitet. Sie haben letzte Woche mit ihrer „Grand Jury“ begonnen. Super spannend! Das könnte der Prozess des Jahrhunderts werden.

https://www.grand-jury.net/

https://2020news.de/eroeffnungs-plaedoyer-dr-reiner-fuellmich-im-grand-jury-proceeding/

https://uncutnews.ch/das-erste-covid-tribunal-beginnt-sehen-sie-sich-die-eroeffnungsplaedoyers-an/

… Sie haben ausserdem eine gute Chance derartige „Kollegen“ zu überleben, denn die sind krank /weil/ deren Immunsystem schwach ist und Ihrs eben nicht.

Der Booster“schutz“ verschwindet in 1..1,5 Monaten, wie Peter Mayer der schottischen Statistik entnehmen musste: https://tkp.at/2022/02/07/public-health-scotland-daten-zeigen-schaedigung-des-naiven-immunsystems-durch-gen-spike-impfung/

… also die verkürzen allesamt ihre Lebenserwartung. Gespikten „Gesundheit“ zu wünschen wird zur Zynik.

Das ist kein echter Prozess nach deutschem Recht, sondern nur die Simulation eines Prozesses. Muss jeder Jurist selber wissen, wofür er Zeit und Geld aufwendet.

Ziemlich mies diese Antwort, denn es geht um Internationales Recht. Nicht nur in Deutschland! Immerhin gibt es Menschen die es versuchen und nicht schlecht reden.

Hallo alle miteinander, im Blog lese ich immer wieder, dass die „Geimpften“ erklären müssen, sich freiwillig diese Injektion geben zu lassen. Meine über 84-jährige Mama, hat sich auf Druck ebenfalls „impfen“ lassen, damit sie rezeptpflichtigen Sport besuchen kann. Sie hätte es sonst nie getan. Ich bat sie, mir das Dokument einmal zu zeigen, welches sie unterschreiben musste. Tut mir leid, darin steht ein solcher Passus nicht. Sie meinte, dass die Ärztin auf dem Dokument, welches beim Arzt bleibt, nur handschriftlich vermerkte, dass meine Mama diesen Schritt auf öffentlichen Druck macht. Kann der Corona-Blog vielleicht derartige Dokumente bereitstellen, wo man selbst einmal lesen kann, dass man sich freiwillig für dieses Experiment verpflichtet. Mir ist ein solches noch nie – egal in welchen Chat-Gruppen – vorgekommen. Vielen Dank. Wir sehen uns auf der Straße.

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/Downloads-COVID-19/Einwilligung-de.pdf?__blob=publicationFile

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/Downloads-COVID-19/Aufklaerungsbogen-de.pdf?__blob=publicationFile

Was sind die Symptome von COVID-19?
Zu den häufigen Krankheitszeichen von COVID-19 zählen trockener Husten, Fieber, Atemnot sowie ein vorübergehender Verlust des Geruchs- und Geschmackssinnes. Auch ein allgemeines Krankheitsgefühl mit Kopf- und Gliederschmerzen, Halsschmerzen und Schnupfen wird beschrieben. …

Wegen Erkältung lässt sich keiner drei mal Impfen.
Es ist der gesellschaftliche, mediale und politischer
Druck der die Menschen treibt. Es machen ja alle mit.

Hallo Herr Zeuke, vielen, vielen Dank. Diese Dokumente kenne ich bereits. Vielleicht sehe ich ja den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Aber einen separaten Passus, dass es sich um ein Experiment handelt und man sich mit diesem einverstanden erklärt, habe ich nicht gesehen. Tja, wie soll ich es nur sagen? In den Chat-Gruppen wird immer wieder behauptet, dass man sich – salopp gesagt – mit dem Experiment einverstanden erklärt. Viel eher wird dem „Impfling“ verschwiegen, dass es ein Experiment ist. Dass das Produkt in Deutschland schon millionenfach verabreicht worden ist, könnte u. U. eine Lüge sein. Denn wenn das die ersten „Impflinge“ (#1 bis #999.999) ebenso dieses Formular bekamen, wie können dann Millionen das schon erhalten haben. Oder werden die Inhalte der Dokumente mit den Chargen angepasst? Nochmals vielen Dank. Wir sehen uns auf der Straße.

Menschen werden belogen und die Lügner in Schutz genommen, es ist nicht zu fassen. NEIN, diese Hirnrissigkeit, dass man sich freiwillig mit dieser Spritze einverstanden erklären könnte, ist auch rechtlich nicht gedeckt!

Dank Täuschung und gekaufter Medien werden den Menschen in diesem Land viele Märchen aufgetischt! Das die Grippe stärker ist, ist inzwischen bekannt! Auch der Virus sollte nicht in Frage gestellt werden, aber die Ärzte und Krankenhäuser verdienen sich ein Vermögen mit diesem Impf-Material. Aus diesem Grund wird den Menschen eine Notwendigkeit vorgegaukelt. Das normale Immunsystem scheint hier komplett ausgedient zu haben, denn bis heute habe ich neben kleinen Erkältungen keine Anzeichen gehabt. Menschen sind besonders bei den Medien stark beeinflussbar, was sich diese Regierung zu nutze macht! Achten sie mal auf die Werbung, die immer stärker auf Pharma-Produkte hinweist! Fragen sie mal einen Arzt, ob er für die Impfung die volle Verantwortung übernimmt, im Falle von Nebenwirkungen oder ausgelöste Reaktionen!

Ich habe Zugang zu Unterlagen, die ich aber nicht einstellen werde. Sie wurden im Sommer 21 von einem Landesamt für Gesundheit und Soziales an eine Person geschickt, die online Impftermine in einem Impfzentrum gemacht hatte. Das waren ein Anamnese-Bogen, ein Aufklärungsmerkblatt (das dann sowohl der Arzt als auch die zu impfende Person unterschreiben muss) und eine Einwilligungserklärung. Oberhalb der zu leistenden Unterschrift in der Einwilligungserklärung steht:

„Ich habe den Inhalt des Aufklärungsmerkblattes zur Kenntnis genommen und hatte die Möglichkeit zu einem ausführlichen Gespräch mit meiner Impfärztin / meinem Impfarzt.“
Dann folgen vier Zeilen untereinander, jeweils mit einem Kästchen zum Ankreuzen:
“ – Ich habe keine weiteren Fragen
– Ich willige in die vorgeschlagene Impfung gegen COVID-19 mit mRNA.-
Impfstoff ein
– Ich lehne die Impfung ab
– Ich verzichte ausdrücklich auf das ärztliche Aufklärungsgespräch

Anmerkungen …….
Ort, Datum…….
Unterschrift der zu impfenden Person“

Natürlich steht dort nicht wortwörtlich, dass man sich freiwillig zur Teilnahme an einem Experiment bereiterklärt. „Ich willige ein“ ist die Erklärung. Wenn man im Blogs etc schreibt, die Leute würden sich freiwillig an einem Experiment beteiligen, ist in dieser Aussage ja bereits eine Interpretation enthalten. Wer, wie die meisten kritischen Leute, die sich informieren, weiß, dass die Impfstoffe eine bedingte Zulassung haben, dass derartige Stoffe vorher noch nie am Menschen angewendet wurden, dass die Phasen der diversen Studien noch nicht abgeschlossen sind etc etc, der weiß und formuliert es so, dass es sich um ein Experiment handelt. Wer das nicht weiß, der weiß das halt nicht. Aber das steht so nicht in der Einwilligungserklärung. Ein verantwortungsbewusster Arzt hätte abzufragen, wie und warum der Wunsch nach der Impfung zustande gekommen ist und ob es sich um eine wohlüberlegte freiwillige Entscheidung handelt. Vor einigen Tagen war hier ein Beitrag über einen Leipziger Arzt, der auch in einer TV-Talksendung erklärt hat, dass er genau aus diesem Grunde keine Corona-Impfungen mehr durchführt. Weil er bei seinen Impfberatungsgesprächen in zunehmendem Maße gemerkt hat, dass die Einwilligung eben zähneknirschend und nicht freiwillig erfolgt. Das kann er mit seinem ärztlichen Ethos nicht vereinbaren. Anderen Ärzten ist das wurscht. Die interpretieren Freiwilligkeit eher im Sinne unseres BuGesMinis KL. „Auch eine Impfpflicht führt ja im Ergebnis dazu, dass die Menschen sich freiwillig impfen lassen.“ (frei zitiert). Das ist die Mafia-Methode mit dem Angebot, das man nicht ablehnen kann. Nur, wenn man ankreuzen würde „ich lehne die Impfung ab“ dürfte an sich nicht geimpft werden. Das ist ja auch eine interessante Frage zu dem Thema Impfpflichten. Wenn jemand mit der Kündigung bzw dem Bußgeldbescheid im Nacken „ja“ sagt, muss er den Kakao noch trinken, durch den er gezogen wird. Sagt er „nein“, was dann?

Sehr geehrte Frau Margot Lescaux, danke für die Ausführungen. Die gleichen Gedanken hatte ich auch. Ich wollte nur ganz sicher gehen. Als von sogenannten Impfzentren das erste Mal gesprochen wurde, dachte ich mir, dass dies wohl nicht wahr sein kann. Wie kann ein Arzt – Frau ebenso – in vorgegebener Taktzeit einen solchen Eingriff vornehmen? Und alles vor dem Hintergrund, dass dem impfenden Arzt – Frau ebenso – die Gesundheitsakte des „Imfplings“ unbekannt ist, es sich um eine Notzulassung handelt, gefälschter Studien Grundlage waren, es kriminellen Druck durch die Gesellschaft aufgebaut wordne ist, es ein Teleskop-Verfahren war, de facto neue Verfahren sind, es keine Langzeitstudien gab/ geben konnte, verunreinigter Substanzen festgestellt worden sind u. v. a. m. Hoffen und sorgen wir dafür, dass die Täter sich vor einem ordentlichen Gericht verantworten müssen. Wünschen wir den Betroffenen und Belogenen nur das Beste. Vielen, vielen Dank. Wir sehen uns auf der Straße.

„Wie kann ein Arzt ….?“ Na, ganz einfach, gibt Geld dafür. Wie kann ein Arzt todkranken Menschen unnütze Therapien andrehen, die aus vier Wochen Rest-Lebenserwartung zwei Wochen Horror machen bis zur Erlösung. Selbst im nahen Umfeld erlebt. Wie kann ein Arzt hochbetagten Menschen mit schweren Durchblutungsstörungen, die ihren nahen Tod akzeptiert haben, eine Amputation aufschwatzen wollen (die zum Glück abgelehnt wurde). Selbst in der Familie erlebt. Von über den Tisch geschobenen Medikamentenproben zu neuen Mitteln, die grad vorher vom Pharmavertreter vorbeigebracht wurden, ganz zu schweigen. Von der ständigen Runterregulierung irgendwelcher Normal-Werte – Blutdruck, Cholesterin – , mit der dann ratz-fatz neue „Kranke“ generiert werden, ganz zu schweigen. Man kann gar nicht kritisch genug sein. Es gibt Patienten, die wollen wissen und entscheiden und die Verantwortung für ihre eigene Gesundheit selbst übernehmen. Es gibt Patienten, die wollen „vertrauen“, verweigern sich im Grunde aber einfach nur der selbstbestimmten eigenen Entscheidung. Wohl bekomms.

Ich dachte, auf das Aufklärungsgespräch kann man gar nicht verzichten, u.a. weil es für den Arzt verpflichtend ist?

Der neue Unsicherheitsbericht vom Paul-Unehrlich-Institut ist da. Wir sind jetzt bei offiziell 2.255 gemeldeten Verdachtstodesfällen.

Entdecker des HIV, Nobelpreisträger und einer unserer größten Verbündeten, Luc Montagnier, ist gestern(?) gestorben.
Ein schwerer Verlust für unsere Bewegung zu diesen Zeiten.

Was noch zu bestätigen wäre. Nur „France Soir“ berichtet davon, aber keine der großen frz Tageszeitungen. Da der Mann immerhin Nobelpreisträger war, ist es schwer vorstellbar, dass man es nicht einmal erwähnen würde. Das wird sich ja wohl in den nächsten Tagen aufklären.

Ihr Einwand mag vielleicht für Personen akzeptabel sein, die nicht lesen können, was keine negative Äußerung sein soll, aber wenn ich einen Vertrag unterschreibe, den ich nicht richtig lese, hafte ich ebenfalls! Einzig die Tatsache, das diese Hintertür-Impfpflicht nur zum Zweck der arglistigen Täuschung aufgesetzt wurde ist akzeptabel. Wer seine Freiheit will, lässt sich Impfen, das Risiko bekommt er dann zu seiner angeblichen Freiheit.

Hallo

Erstmal danke für diesen tollen Blog und die Kommentare
Ich finde immer Ratschläge die helfen
Ich möchte zur veganierin was sagen da ich seit 10 Jahren dies
Bin vorher vegetarisch
Die Gen Spritze als solches bekannt ließ mich nach den Inhaltsstoffen
Suchen und das genügte
Die Frau ist in meinen Augen keie Veganerin sonst hätte sie sich nicht
Spritzen lassen.
Aus moralischen ethischen und gesundheitlichen Gründen auf gar keinen
Fall. Das verbietet schon der Inhalt. Sie muss doch gewusst haben das
Dies eine Gen Spritze ist ich weiß es doch auch
Vegan ist man auch mit dem Herzen da ist Mitgefühl für alles leben
Ob Tiere Menschen oder die Natur
In meiner Familie haben sich auch fünf Boostern lassen und ich sehe
Was die Spitze anrichtet und das wird noch schlimm werden
Für,viele mag vegan was tolles sein aber ohne Herz mit liebe sind
Sie es nicht
In der Spritze ist sehr viel Tier und Menschenleid
Hände weg davon

Lieber corona-blog

Wer so eklatant im Nachhinein Beiträge ohne Erklärung ändert
ist ein Lügner!
Ihr belohnt diese Lügner:in mit Aufmerksamkeit in diesem Forum.
Das hat sie nicht verdient.

Naja, aber es geht ja letztlich auch ums Aufdecken dieser Manipulationen, oder? Das fand ich an diesem Blog-Beitrag am interessantesten!
Ansonsten ist das ja nichts Neues mehr: Ein Geimpfter mit Problemen oder „Durchbruch“, das ist ja schon Alltag.
Aber hier fragt man sich schon: War sie von Anfang an gekauft, das ganze vielleicht nur erfunden, oder (halte ich für am wahrscheinlichsten) wurde sie jetzt einfach im Nachhinein in irgendeiner Form drauf aufmerksam (gemacht), dass es „ungünstig“ ist, wenn ihr jetziger KH-Aufenthalt im Kontext ihrer Spritz-Vorgeschichte steht.

Seit Beginn der Plandemie müssen ungeimpfte sich Denunzieren und beschimpfen lassen, werden als Nazis und Querdenker beschimpft und sogar mit Hintertür-Impfzwang unter Druck gesetzt. Firmen, die durch Öffentliche Mittel mit der Politik verbunden sind, sind am schlimmsten! Ich habe kein Mitleid mit Menschen, die sich Impfen lassen, höchstens bei Zwang wie bei Kinderärzten! Alle diese geimpften haben mit ihrer Unterschrift sich zur Verfügung als Versuchskaninchen gestellt! Jetzt ist es an Ihnen, endlich zu begreifen, was diese Spritzenfanatiker wirklich wollen! Jedenfalls wollen sie nichts gutes.

„Alle diese geimpften haben mit ihrer Unterschrift sich zur Verfügung als Versuchskaninchen gestellt!“

Darüber wurde aber niemand ärztlich aufgeklärt, im Gegenteil wurden medial und politisch laufend Falschinformationen über diese Stoffe betrieben, um die Menschen absichtlich irre zu führen.

Ihr Einwand mag vielleicht für Personen akzeptabel sein, die nicht lesen können, was keine negative Äußerung sein soll, aber wenn ich einen Vertrag unterschreibe, den ich nicht richtig lese, hafte ich ebenfalls! Einzig die Tatsache, das diese Hintertür-Impfpflicht nur zum Zweck der arglistigen Täuschung aufgesetzt wurde ist akzeptabel. Wer seine Freiheit will, lässt sich Impfen, das Risiko bekommt er dann zu seiner angeblichen Freiheit.

Banken versenden gerade Briefe mit dem Hinweis auf ein BGH-Urteil, das besagt, dass die Banken in Zukunft ihren Kunden nicht mehr einfach neue Geschäftsbedingungen unterjubeln dürfen. Soweit sinnvoll. Was ist aber das Ergebnis? Jetzt bekomme ich alle naselang Briefe, mit der Aufforderung, neue Geschäftsbedingungen zu unterschreiben, andernfalls müsse man mir das Konto kündigen. Ich habe dann die Wahl, ob ich viel Zeit aufwende, die neuen Geschäftsbedingungen zu verstehen oder zu einer anderen Bank zu wechseln, deren Geschäftsbedingungen ich auch erst verstehen müsste.
Fazit: Wir werden seit vielen Jahren daran gewöhnt, nicht genügend Zeit und Ahnung zu haben, um Verträge zu verstehen, was dazu führt, dass wir stets Sachen blind unterschreiben. Jemandem etwas anderes zu erzählen, als wirklich im Vertrag drin steht, bleibt aber Betrug.

Stimme ich dir zu! Dann sollten Haftungen anders geregelt werden! Bei der Impfung ist der Seuchen Hersteller wie Biontech oder Johnson aus dieser Haftung raus, weil Politiker dran verdienen wollen! Also sollen die Vertragspartner auch Haften, die Politiker und die Hersteller! Bei den Banken könnte man eine 5 Jahresfrist einsetzen oder ähnliches!

Es ist eine seit langem immer mehr aufschwellende Taktik, unser Leben betreffende, rechtlichen Texte zu Bleiwüsten aufzuplustern. Wer liest denn all die AGBs, denen man dauernd im Internet oder bei Handyverträgen etc. zustimmt. Und wer könnte sie denn, wenn er sie denn liest in all ihren rechtlichen Implikationen und Konsequenzen verstehen?

Diese Vorgehensweise ist bei EU-Papieren, internationalen Verträgen, bis hin zu direkt Privatpersonen betreffende Text-Auswachsungen zu beobachten.

Absolut das Größte inzwischen: bei Fernseh-Reklame unten im Bildschirm kurz eingeblendete Mehrzeiler in völlig unlesbarer Minischrift (man achte mal auf Auto-Werbespots).

Es ist völlig klar, dass dieses kleingedruckte Kurz-Aufblinken inhaltlich völlig unwahrnehmbar ist. Gilt aber damit wohl nach irgendwelchem menschenfeindlichen „Recht“ als mitgeteilt.

Was früher das berüchtigte „Kleingedruckte“ war, ist heute das in unverständlichem Kauderwelsch ausgewalzte „Weitgedruckte“.

Lesen reicht nicht, es muss ein Aufklärungsgespräch stattfinden, das seitens des Arztes so geführt werden muss, dass der fachfremde Patient versteht, was er unterschreibt.

Hatte den Kommentar erst leichtfertig abgetan, aber die satanische Umkehrung von Pflichten und Recht findet sich nunmehr in einem Urteil aus UK, in dem Eltern totgespritzter Kinder als „zu dumm, um Daten lesen zu können“ bezeichnet werden, weshalb sie am Tod ihrer Kinder selbst schuld seien.

Passen Sie in Zukunft besser auf, was Sie denken und sagen.

Auf wen bezieht sich ihr Kommentar? Wenn Eltern durch kriminelle Regierungen zu etwas gezwungen werden, ist es immer eine Sauerei! Dann hat man die Möglichkeit einzuknicken oder sich zu widersetzen. Auch wenn es nicht einfach ist, sollte man immer seine Möglichkeiten nach allen Seiten auskundschaften oder Hilfe suchen. Sich einfach den kriminellen Vorgaben einer Pharma-Politik hinzugeben, ist nie eine Lösung!

Auf Sie, denn Sie tun so, als wäre ärztliche Aufklärung nicht verpflichtend vorgeschrieben.

Nochmal: das ÄufklärungsGESPRÄCH muss so ablaufen, dass der betreffende Patient versteht, worum es geht, was alles passieren kann und welche Alternativen es gibt. Er muss die Möglichkeit haben, Fragen zu stellen. Das ist kein Standardverfahren, sondern der aufklärende Arzt muss es jedem individuell erklären, je nach Person und Verständnis des Patienten – bis die Behandlung und all ihre Risiken inklusive deren Schwere und Eintrittswahrscheinlichkeit verstanden wurden. Erst dann kann informiert eingewilligt werden. Ansonsten besteht ein Aufklärungsmangel und der Arzt haftet für alle Folgeschäden, wenn der Patient der Behandlung mit rechtskonformer Aufklärung nicht zugestimmt hätte.

Ein Arzt ist niemand, der einem AGB vorlegt und sich eine Blanko-Unterschrift einholt. Ein Arzt ist jedem einzelnen Patienten individuell verpflichtet.

Impfversagen?
Ich sehe da langsam System hinter.

Warum ist bei mir, ungeimpft, der milde Verlauf so mild, dass ich ihn offenbar gar nicht mitbekomme, während in meinem Umfeld die ganzen Geboosterten alle „Corona“ kriegen?
Nicht alle natürlich, aber wirklich sehr, sehr viele.

Am Alter kann es auch nicht liegen, auch meine Ü70/Ü80-Eltern sind wohlauf und von Injektionen verschont geblieben.

Erinnern wir uns: In 19 Tagen sind wir alle tot!

Nein, nicht alle tot. Sondern: geimpft, genesen oder gestorben. Wer weder geimpft noch genesen ist und dennoch rum läuft, der wird dann halt als Zombie geführt. Staatlich bestätigt quasi. Oder anders: wer nicht geimpft und nicht gestorben ist, der muss dann ja zwangsläufig genesen sein. 😉

Super, also bekommen wir dann als Lebende ja hoffentlich alle einen 2G-Nachweis??
Müssen dann ja alle (unbemerkt) genesen sein 😉

Ich finde das richtig, das interessiert mich sehr. Vegetarier in meiner Familie hat einen Impfschaden. Bessere Ernährung würde helfen, die Impfung abzubauen bzw die Krankheit besser zu überstehen. Wenn Veganismus sich irgendwann als Indiz für einen schwereren Verlauf entpuppt, bin ich interessiert, das zu erfahren.

Sorry ich kenne weder den Kühlschrank deines Verwandten noch der Bloggerin.

Meine Familie väterlicher Seite waren größtenteils Selbstversorger (großer Garten, Hühner, Haus Schlachtung) Qualität war also nicht Aldi Massenware. Mit den tierischen Lebensmitteln haben sie es m.M.n stark übertrieben und hatten alle die üblichen Vorerkrankungen wie Bluthochdruck Cholesterin etc. während ich als Vegetarierin meine Allergien loswurde…

Es gibt kein pauschal besser oder schlechter alles Spekulationen. Ich hab mal gelesen 70% der Nahrung sollte pflanzlich sein und maßvoll erscheint mir das Stichwort. Natürlich ist kochen bei vielen auch aus der Mode gekommen bei all dem fertig Zeug das sich verkaufen lässt. Der vegane Markt wächst natürlich ebenso aber niemand muss es kaufen. Es geht immer darum wie man es macht.

Ich erfreue mich nach 10 Jahren bester Gesundheit.

Sie selbst hängt es doch an die große Glocke, und wieso sollte es daher nicht auch aufgegriffen werden können?
Darüber hinaus darf man auch nicht vergessen, dass Veganer das so wichtige Vitamin D nicht mehr über die Nahrung aufnehmen, wenn ich da richtig informiert bin!?
Sie müssten dieses Vitamin also durch „Mittelchen“ ergänzen, da Spaziergänge dafür nicht ausreichen können (vor allem nicht im Winter).

Natürlich ist diese junge Dame auch ein Mensch!
Nur welche Art Mensch?
Erst macht sie Werbung für die Impfung, wobei sie ihre mediale Reichweite nutzt, doch dann entfernt sie diese Infos plötzlich
ab dem Punkt, wo sie TROTZDEM einen schweren Verlauf hat.

So etwas tun nur Menschen, die sich nicht dafür zu schade sind
andere Menschen zu täuschen.
Ich persönlich kann getrost auf solche Menschen verzichten!

MfG

Es ist das Vitamin B12😉, das Veganer meist ergänzen müssen.

Viele, die die Impfung „nicht vertragen“ werden von Saulus zum Paulus…..

Ich war zu foul das NACHZUGOGLELN, aber Danke für die Ergänzung! ^^

Ich hatte lediglich mal eine Doku der ÖR dazu gesehen. Damals fand ich sie gut, …aktuell hinterfrage ich sogar fast schon deren Sport-Berichterstattungen!
Und das ist TRAURIG, da es nicht einmal ein Scherz von mir ist! 🙁
Haben unsere Rodler bspw. wirklich Gold gewonnen?
Ich glaube das erst, wenn es UNABHÄNGIGE Medien bestätigen!

MfG

Nennenswerte Mengen Vitamin D sind auch in Pilzen, Avocado glaub ich auch. Generell ist es für ALLE schwierig den Bedarf über die Ernährung zu decken. Die empfohlenen Mengen der DGE sind etwa 20%.

Wir sind dafür geschaffen es mit Sonnenlicht zu produzieren und auf Vorrat, aber hier soweit vom Äquator eher schwierig. Die Erfindung von sunblocker etc hemmt die Produktion ebenfalls erheblich. Ich hatte vegan keinen Sonnenbrand mehr, kann ohne Schutz trotz heller Haut und Sommersprossen 5-7 Stunden in die Nachmittag Sonne. Trotzdem hab ich irgendwann angefangen zu supplementieren und war letzten Sommer gerade so ausreichend versorgt.

Nebenbei sind meine Blutfettwerte signifikant gesunken (erhöht war mein Cholesterin nie) und mein TSH hat sich normalisiert. Man sollte alle testen mit Problemen in dieser Richtung aber die Pillen sind lukrativer…

Vielen Dank, liebe Judith,

ich bin weder ein Freund von „Zusatz-Präparaten“, noch bin ich ein Freund der Schul-Medizin!
Ich lebe einfach, …und irgendwann ist es mal vorbei!

Es ist aber auch nicht so, dass ich alles ablehne, was zu (m)einer Lebensverlängerung beitragen könnte.
27 Jahre lang habe ich bspw. geraucht wie ein Schlot. Im Jahr 2017 bin ich auf das Dampfen umgestiegen.
Ist Dampfen gesund? Nein, natürlich nicht!
Ist es aber gesünder als das „klassische Rauchen“? Jip!

Ich möchte dazu auch noch sagen, dass ich mit dem „klassischen Rauchen“ aufgehört habe, weil…
1.)
….ich Haustiere habe/hatte, und diese nicht weiter zu qualmen wollte/möchte!
2.)
…ich mir, nach 27 Jahren (und einigem Hörensagen) Gedanken über meine Zukunftz machte!
3.)
…ich es nahezu PERVES empfinde, wenn der Gesetzgeber böse Bilder auf die Zigaretten-Packungen druckt, aber trotzdem höhere Steuern verlangt (also ordentlich abkassiert), anstatt hier mal TÄTIG zu werden!
4.)
Was den „Sun-Blocker“ anbelangt, fehlen mir aktuell das Interesse und auch die Erkenntnisse dazu. Meine Erkenntnisese dazu sind also eher rudimentär!
Ergebnis: „Ich creme ich auch ein, und zwar ORDENTLICH und (fast) überall! ^^
5.)
Ich stehe nicht auf Pillen, denn ich bin auch nicht mit Pillen gezeugt/geboren worden, sondern eher im Gegenteil! 😉

Ich schlage einfach nur eine „normale Ernährung“ vor und ein „einfaches Leben!“
Je mehr man sich Gedanken darüber macht, ob man NOCH GESUND LEBT, desto schneller verliert man sich selbst!
Angst ist ein schlechter Berater, und „Ersatzstoffe“ sind Unsinn (sorry, aber ich sage was ich denke)!

Liebe Judith, vielleicht solltest Du Dich mal auf das Wesentliche konzentrieren?
DAS LEBEN!
Du verbrauchtst unglaublich viel Energie und Lebenszeit darin, Dein Leben durch z.B. sog. gesunde Ernährung zu verlängern; …schön und gut!

Und was kann passieren?
Du gehst aus dem Haus, und plötzlich erleidet ein Autofahrer einen Herzinfarkt, kann sein Fahrzeug nicht mehr steuern und nietet Dich um!
Immerhin bist Du dann aber im Bewusstsein gestorben, dich GESUND und NACHHALTIG ernährt zu haben, richtig? 😉

Ja, zugegeben, das war/ist fies von mir!
Aber ich gebe zu BEDENKEN, dass wir allesamt nur 1X leben!
Aber dann, bitteschön, ohne Vorhaltung oder Vorschriften!

MfG

Hallo Frank,

das mit dem vegan mach ich für mein Gewissen und die Tiere. Nicht um ultra gesund 120 zu werden. Und es kann sich genauso normal und unkompliziert anfühlen.

Ich wollte nix gegen Sonnencreme sagen. Sonnenbrand ist lästig erhöht vermutlich das Krebsrisiko… Würde ich auch vermeiden. Tatsache ist ich bekomme auch nach Stunden keinen und finde meine Haut auch nicht faltiger und gealterter als für 40 angemessen also hab ich damit aufgehört. Obwohl helle Haut mit Sommersprossen sooo empfindlich sein soll. Ob’s am Lycopin in Tomaten liegt die ich als Kind nicht mochte? Es sollte einfach der Vollständigkeit erwähnt werden dass Sonnenschutz auch vor Vitamin D schützt. Allgemein wird geraten z. B. die 20 Minuten zum Supermarkt drauf zu verzichten für Vitamin D. Meine Speicher waren halt leer trotz Stunden in der Sonne.

Das mit Unfällen ist zur Zeit gefährlicher denn je und ich bin froh dass durch 3G im ÖPNV geschützt werde den Bus zu nehmen. Vor wenigen Tagen erlitt ein (vermutlich geboosterter?) Busfahrer während der Fahrt einen Schlaganfall. Toller Schutz der Fahrgäste. Ja schwarzer Humor.

Grüße Judith

Was mich neben allem immer wieder irritiert ist was Menschen alles so öffentlich preisgeben, Bilder von Füßen in Thrombosestrümpfen, Medikamentendosett etc…ist das ist doch eigentlich etwas eher privates, aber in Zeiten wo man nicht mehr fragt wie geht es dir sondern bist du geimpft muss es einen vielleicht nicht wundern und vielleicht bin ich zu alt dafür um das zu verstehen – hm…

Viele Leute stellen Fotos von ihren Kindern ins Netz, leben auf einem Ponnyhof im La-La-Land. Privatsphäre freiwillig versenkt bei gleichzeitiger Überwachung nie dagewesenen Ausmaßes.

Wenn demnächst ein Durchfallerzeugender Magen-Darm-Virus umgeht, kriegen wir noch ganz andere Bilder zu sehen ……. Hauptsache klicks und likes.

Mir geht es genauso, mit um die 40.

Ich achte auch im Netz auf so viel Anonymität wie möglich, aber es gibt hier nur noch wenig Möglichkeiten für Verbraucher.
Tor-Browser
Kein Smartphone
Keine Facebook-Accounts etc.

Viele können oder wollen auf so etwas nicht verzichten, denken, dann ginge ihnen was Essentielles verloren.

Vernünftige Menschen würden angesichts der QR-Zugangscodes für den Alltag sofort ihre Smartphones vernichten! Schaut nach China.

Normalerweise würde man als höflicher Mensch ja jetzt gute Besserung wünschen. Aber warum hat die Gans ihr Profil geändert und die Tatsache ihrer Impfungen rausgenommen. Anstatt die Chance zu nutzen, andere Menschen zu warnen. Dann sieh zu, wie du klar kommst. Wenn man sich die Medikamentenbox so anguckt, weiß man jedenfalls, wer am meisten profitiert.

Eventuell hat die „Gans“ ja die Einträge in ihrem Profil nicht selbst geändert. Das sollte für interessierte Kreise kein großes Problem darstellen.

Vor kurzem habt ihr doch über die Mutter der verstorbenen Cheyenne berichtet https://corona-blog.net/2022/01/21/mutter-der-toten-cheyenne-15-berichtet-ich-war-da-voll-im-vertrauen-mit-der-regierung-sie-wollte-frei-sein/

Lese jetzt bei Reitschuster:

Nach vielen Wochen quälender Ungewissheit für die Angehörigen sind die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth zum Tod der 15-jährigen Cheyenne B. abgeschlossen. Die Mutter sagte im Interview Ende Dezember 2021:

„Cheyenne hatte eine starke Thrombose im linken Arm, der sehr dick geworden war. Ich persönlich bin überzeugt, dass meine Tochter diese Thrombose wegen der Impfung entwickelt hat und dass sie eine Herzmuskelentzündung hatte.“

Wann hört dieser Wahnsinn endlich auf????

Der veganen Bloggerin wünsche ich gute Besserung und hoffe, dass sie sich nicht noch die 4. Spritze geben läßt!

https://reitschuster.de/post/sachverstaendiger-impfung-moegliche-todesursache-bei-15-jaehriger/

was ich schon damals schrieb , es wird dabei raus kommen, dass sie vor geschädigt war , wie das jetzt formuliert wurde. Also eine Vorerkrankung angeblich gehabt haben soll. Seltsam bei fast allen Todesfällen die im zeitlichen Zusammenhang mit Gen- Therapie fallen, sind die Opfer angeblich vor erkrankt gewesen, auch schon Kinder waren dabei. Da wird vertuscht wo es nur geht, tut mir leid, aber das Vertrauen ist futsch. Beim Verein MWGFD kann man übrigens veranlassen, dass seine Angehörigen dort obdukziert wird im Zusammenhang mit “Impfung“ .

Interessante Astronauten-Diät, die sie da bekommt.
Die Frage bleibt, warum bei dem Verlauf kein Ivermectin?
Die Wurmkur kann man bei einer veganen doch sicher auch gleich machen. Vielleicht hilft’s ja was. Und wenn nicht, bei den wenigen Nebenwirkungen kann es auf keinen Fall schaden …

Sie ist ja auch nur 3mal gespikt, das funktioniert nicht. Man muß mindestens 4mal die Nadel im Arm gehabt haben und beim 3ten Mal ein Hufeisen über die Schulter werfen und beim 4ten 3mal in die Hände spucken, verreiben, desinfizieren und dann ablecken.
Man, man, man, ihr habt echt alle keine Ahnung…
😆😉🙋‍♂️
Jetzt mal ernsthaft, mir machen Berichte darüber, daß die Gespikten noch Wochen nach der Spritze Spike’s produzieren mehr Sorgen, wer weiß was die genmanipulierten Verrückten alles machen können…

https://tkp.at/2022/02/09/studie-schaedliche-impf-spikes-verbleiben-monate-im-koerper/

was mich mal interessieren würde ist, ob die geimpften andere “impfen“ können, da ja einige von Shedding berichten, ich selbst hatte auch schon Symptome nach einer Begegnung mit einer geimpften Person, u.a hatte ich seltsame rote Flecken an den Beinen die aussahen wie Blutergüsse, hatte mir damals aber nichts dabei gedacht, da kannte ich von dem Phänomen Shedding noch nichts. Ist nur 1 Beispiel habe noch andere Erfahrungen gemacht. Mal angenommen bei einem Pärchen ist einer geimpft der andere nicht, wäre es möglich die Spikes durch Flüssigkeiten zb beim Küssen zu übertragen oder beim GV? Interessante Frage die leider noch nicht beantwortet werden konnte.

Nun, grundsätzlich gibt es dabei 2 Sachen zu bedenken. Die Proteine und die LNP. Von dem Vektorzeug will ich gar nicht erst anfangen, wer weiß, was damit möglich ist.
Also, die Spikes, angenommen, die produzieren die weiter und weiter. Wie können die dann übertragen werden. Kontakt mit Körperflüssigkeiten halte ich da für absolut möglich, hauptsächlich Blut, dann Sperma etc. Speichel, hmm, im Speichel sind Enzyme, aber wer weiß schon, ob die dieses widerstandsfähige, synthetische Protein aufspalten können…
Die LNPs sind da noch ne andere Hausnummer, wer weiß schon, was mit denen passiert, ob und wie sie denaturiert werden…
Ich will von diesen GMO-Freaks keinen in meiner Nähe haben! Ich hab die Frage mal einer bestimmten Person aus der Wissenschaft gestellt (nein, nicht Bhakdi, Wodarg…), Fachgebiet Zellbiologie. Diese Person meinte: „Ich wüßte nicht wie, aber ich kann es auch nicht ausschließen, da es keine Datenlage dazu gibt“ So und dann denken wir mal an Tollwutimpfungen bei Wildtieren… Ich will mit keinem GMO Küsse oder andere Dinge austauschen, nicht mal mit Asbestkondom über der Nudel!

DAS IST EINE SEHR WICHTIGE FRAGE, MISSY, die mich auch umtreibt.

Ich traf eine Kollegin am Tag ihrer Zweitimpfung, fühlte mich abends und am nächsten Tag wirklich kränklich. Die Kollegin selbst erlitt schwere (aber nicht der Rede werte 😉 ) Nebenwirkungen, war mehrere Tage krank zuhause.

In der Gesetztesänderung zu den Impf-Entschädigungen ab 2024 steht auch irgendsowas von „… oder durch sich selbst verbreitende Impfstoffe“.
Also: Was sind da für Impfstoffe gemeint?!

Manche sagen ja, dass deshalb auch die Kontaktnachverfolgung per App so propagiert wurde. Dann sehen sie auch gleich, wie gut die Weiterverbreitung funktioniert, denn sie sehen dann ja, wer wen getroffen hat.

Wenn nun von V-AIDS geschrieben wird, könnte ich mir vorstellen, dass die virale Übertragung ähnlich wie HIV oder HPV oder vielleicht sogar wie Grippe übertragen werden kann, weil die Anzahl Viren in den Schleimhäuten bei Geimpften ja viel höher ist als bei kranken Ungeimpften.

Genau. Reicht einfach nicht.
Viermal und dann noch drei vom Special-Ugur-Omikron-Mix.
Und dann hat der Impfausweis immer noch ein Feld frei für die achte. Weiß man ja schon seit Sommer.

@Anonymous: Und nicht vergessen: so richtig sicher ist man erst wenn man sich auch 3 x mit dem Virus selbst infiziert hat.

UND noch die Grippe-mRNA-, die Gürtelrose-mRNA-, die Masern-mRNA- und generell auch jede Schnupfen-mRNA-„Impfung“ intus hat.

Wo kämen wir denn hin, wenn noch jeder selbst entscheiden könnte, was er an „medizinischen“ Tech-Eingriffen in seinen Körper will.
Den Körper gilt es technisch zu modifizieren, vertraue keinem natürlichen Wesen.
Menschen als neue Autos.

Natürlich hilft die 3. Impfung. Man muss diese nur monatlich wiederholen. Allerdings, was viele vergessen, die hier gegen die Impfung hetzen, ist, dass es sich um eine Kombi-Impfung handelt. Diese Impfung funktioniert also nur zuverlässig, wenn diese kombiniert wird mit dem ständigen Tragen einer FFP2 Maske und dem täglichem (besser stündlichen) Antigen-Test von sich selbst und aller Kontaktpersonen, die natürlich ebenfalls FFP2 Maske tragen müssen. Sie kann nur zuverlässig wirken und schützt einwandfrei, wenn man ausschließlich mit Nicht-Virenträgern Kontakt hat. Nach dem Motto: „Nach der Impfung ist vor der Impfung“ und Einlass nur noch mit 2G+Test+Impfung+Test+Impfung+Test+Impfung+Test+Impfung+Test+Impfung+Test+Impfung+… 😉

Kann es sein, dass Frau K es mit dem veganen Nussmuß etwas übertrieben hat? Die Beinchen sehen doch recht kräftig aus 🙄
(… sorry für die Gehässigkeit, aber ich kann das alles nicht mehr ertragen, all die Heuchler und Lügner…)

…für die wahrheit muss man(n) sich nicht entschuldigen.
der ganze voodoo ist nur mit humor zu ertragen, auch wenn dieser mal etwas schwärzer ausfallen sollte!

Ich denke, das was da auf dem Foto zu sehen ist, das sind Thrombosestrümpfe. Warum sie nun allerdings im Krankenhaus ist. Vielleicht gleichzeitig noch Impfnebenwirkungen?

Mein Fieber ist wieder runter, die Temperatur noch leicht erhöht und ich bin noch recht müde und schlapp, irgendwie erschöpft. Aber das Fieber war unter 39, kommt ja auch immer drauf an, wie man Fieber misst, rektal oder unter der Achsel, da gibt es ja Temperaturunterschiede. Bei über 40 unter der Achsel, das wäre wohl wirklich bedenklich. Rektal wäre 40 nicht schön aber noch tolerierbar. Hatte ich damals bei meiner bisher einzigen Grippe. Da war ich aber nach 14 Tagen wieder fit.

Abgenommen habe ich mit Omikron auch gute 3,5 Kilo schon nach den ersten 2 Tagen, aber langsam steigts leider wieder. 🙁

Klar wenn man ständig im Bett liegt und pennt, dann ißt man auch nicht so viel. 😉

Gute Besserung wünsche ich. Was mögen das für Tabletten sein? Blutverdünner? Aspirin? Zink? Vitamin D? Ivermectin kann man wohl ausschließen.

3*1g Novalgin
2*40mg Pantozol.
Bei den anderen kann ich nur vermuten.

Würde darauf tippen, dass die länglichen Antibiose sind.
Sieht so aus wie klassiches Ciprofloxacin, wäre aber ungewöhnlich es 3* zu verabreichen.
Die gängigen Penicillin Tbl sind zumeist größer würden aber von der Doszierung her passen.
Die drein kleinen weißen Tbl sehen auf den ersten Blick wie Pdrendisolon 5mg aus.
Das passt auch zu dem Pantolzol in voller Dosierung.
Aber muss man in der Hand haben, dann wüsste ich es genau.

Meinung zu den Tbl. erwünscht?
Protonenpumpenhemmer sind völlig in Ordnung unter Streß.
Pantozol hat sich etabliert, aber ist (wie so oft) nicht besser als der Vorgänher das Omeprazol.
Predni ist so etwas wie der Standard, wenn man davon ausgeht, dass es längst nichts mehr mit dem Infekt zu tun hat.
Die Probleme sind eher die überschießende Heilung des körpereigenen Immunsystem.
Man verwendet dafür ominöse Namen wie ideopathisches Pneumoniesyndrom oder ähnliches.
Man muss es sich simpel erklären, dann versteht man es auch.
Wenn du dich kratzt, oder schneidest, dann tut es danach an der Stelle weh und man sieht Rötung und Schwellung eventuell Narbe.
Alles Reparatur des Körpers und eine tolle Sache.
Ist dies jetzt aber in der Lunge der Fall und es gab dort ordentliche viele Kratzer, dann kann diese Reparatur zu Problemen führen. Ist ergärlich, wenn die zu „gut“ funktionierende Heilung einem die Luft zum Atmen nimmt.
Daher kommt dann das Cortison zum Einsatz.
Um dem Körper quasi mitzuteilen „mach mal ein bisschen langsamer“.

Antibiose ist dann auch ratsam, da die Lunge einfach schlecht belüftet ist.

Schade dabei ist immer das die zu Verfügung stehenden Dinge der professionellen Inhalation mittels CPAP nicht genutzt werden.
Alles in allem ist das alles aber nichts was auf einen besonderen Virus hindeutet.
Das ist alles immer bekannt gewesen und taucht in jeder Klinik in jeder Schnupfen-Welle auf.
In meinen Augen aus der Ferne betrachtet ist die stationäre Aufnahme für so ein PillaPalla lächerlich.
ich nehme stark an, das eine sich so darstellende Persönlichkeit, die von ihrer Erkrankung eine Gewinnsucht betreibt meinen Kollegen ordentlich auf den „Sa..“ geht.
Das sieht nach Sonderwünschen aus, nach Unfreundlichkeit, nach Forderungen, nach zur Show stellen, nach Pflege gegeneinander ausspielen und und und….
Mir tun die Kollegen einfach leid.

Ich kann die Sticheleien gegen vegan nicht mehr ertragen. Ich für meinen Teil lästere auch nicht jedes mal wenn über einen fetten Fleischesser berichtet wird.

Da gibt’s halt genauso viel paranoide wie beim Rest. Ich lebe vegan weil ich alles andere nicht mit meinem Gewissen vereinbaren kann. Bin auch nicht superschlank und glaube nicht dass hier nur Marathon Läufer mit six Pack kommentieren die nie Alkohol trinken und perfekt gesund leben. Damit will ich niemand kränken. Aber nicht alle sind fff Fans, wählen Grün, fahren E Auto die brandgefährlich sind, rennen dem Klima Hype hinterher…. Aber ich bin und bleibe ungeimpft.

wenn ich das richtig verstanden habe, trug diese dame ihr vegan als aushängeschild. da muss man dann auch auf die folgen von nussmus hinweisen dürfen..

die frage stellt sich, ob sie geld dafür bekommen hat, die 3x fach impfung bei twitter zu entfernen? ahja, einen hab ich noch.. auch vegan schützt vor heucheln nicht.

Ich lebte früher selbst mal vegan. Das war aber in den 90ern, als hier noch kaum jemand das überhaupt kannte.

Ich mag einfach so Hypes nicht. Das ist aktuell eine Industrie.

Ihre persönliche Entscheidung dennoch in Ehren.
Es ist nicht gegen Leute wie Sie gerichtet.
Ich bin sonst auch nicht so, aber es widert einen einfach langsam etwas an, wenn die immer mit ihrem Lifestyle-Gedöhns ankommen. Deshalb.

Naja, es gibt halt Veganer, Vegetarier und Fleischesser. Von mir aus kann das Jeder so halten wie er will, nur möchte man mich bitte nicht zum eigenen Lebensstil bekehren. Was derzeit auch so eher witzig rüber kommt, das sind Lebensmittel die mit vegan bezeichnet werden, wo das eigentlich klar ist. Ich warte nur noch auf die Banane wo dann der Aufkleber „vegan“ drauf klebt. Das ist einfach lächerlich. Oder ggf. das Kilo Zucker, Mehl oder das Pfund Salz. Da wird das Ganze nämlich albern, wie ich finde.

Manche tragen aber ihr „Vegan sein“ wie eine Monstranz vor sich her und, sorry, dann fange ich auch das Lästern an, jedenfalls, wenn dann das Klischee auch in anderen Dingen so dermaßen bedient wird.

Und vegan leben, vielleicht weil man gesundheitsbewusst ist, sich dann aber mit Genimpfungen spiken lassen, das widerspricht sich in meinen Augen.

In D hat man das Problem eher nicht aber Zucker wird in manchen Gegenden mit Knochen Asche behandelt dass er weißer ist. Cystein aus Schweineborsten erwarte ich jetzt auch nur ggf. im Mehl für Großbäckereien. Teilweise ist es übertrieben da stimme ich voll zu. Bei Getränken und Essig nicht (Wasser ausgenommen).

Ich frage mich ja eher, ob die vegane Ernährung nicht doch mangelhaft ist. Ich habe in den 90ern auch so etwas ausprobiert, hat mir nur geschadet. Ich denke, mit ordentlich Fisch und genug Vitaminen wäre sie gar nicht im Krankenhaus gelandet. Aber beweisen kann ich das nicht. Mich beschleicht nur ein eigenartiges Gefühl, wenn ich von all diesen jungen Frauen „vegan“ höre und sie glauben, sie tun sich etwas Gutes. Mal sehen, was sie in 10 Jahren darüber denken 😉

Vielleicht hängt es auch vom individuellen Fall ab, der eigenen Konstitution.
Ich bin ja jemand, ich denke bei allem: Es gibt nicht für jeden das gleiche Rezept.
Daher bekomme ich auch solche Aversionen, wenn mir jemand mit irgendeiner Impfpflicht und dergleichen kommt. Auch Bluttests und andere „Messungen“ irgendeiner Art geben hier nur scheinbare Sicherheit. Nicht alles ist messbar und nicht alles können WIR HEUTE messen.

Es hängt IMMER von der individuellen Umsetzung ab. Niemand ist gezwungen die fertig Produkte zu kaufen es ist ein Markt wie vieles andere auch.

Ich kenne auch hochwertige Ersatz Produkte (die ich trotzdem nur gelegentlich essen würde) wo ich mir unter jeder Zutat was vorstellen kann und käuflich erwerben (z. B. Reformhaus).

Fischstäbchen Pommes Salami Pizza Dosen Ravioli sind ja wohl kaum automatisch gesünder…. Oder ohne jede Menge E XXX

Guter Punkt. Inzwischen kommt bald jedes zweite (oder noch mehr?) Fertiggericht als „vegan“ daher.
Also massiv denaturierte Lebensmittel mit dem Pseudolabel: angeblich „gesünder.“

(Zum Hintergrund: ich esse seit bald 10 Jahren FAST kein Fleisch, wegen Masssentierhaltungs-Not und -Elend und damit verbundenem massiven Pharmazie-Einsatz, ich will nicht auch noch durch mein Essen medikamentiert werden – und nicht Mitschuld an dem Tierleid haben)

Nun ja, wenn man sich die unzähligen Zusatzstoffe gerade in Wurstwaren anschaut dann verstehe ich das Sprichwort:
die Wurst darf nur der liebe Gott essen denn nur er weiß was darin ist.
Trotzdem, Vegan heißt nicht automatisch gesund.
Falsch angewendet sogar sehr ungesund.
Z.B Täglich Weißbrot und Wodka…..

Richtig angewendet, extrem Gesund.
Bei richtiger Anwendung würde man aber keine Fabriknahrung und Sojaprodukte verwenden.
Übrigens: Vegan heißt nicht automatisch Schlank, denn dann wären ja „die Dickmacher“ einzig allein tierischen Hersprungs.

10 Jahre und ich bereue es nicht. In meiner Kindheit war ich das genaue Gegenteil. Viel Fleisch Milch mochte kaum Obst und Gemüse. Oft erkältet viele Allergien.

Es kommt drauf an wie man es macht. Ich denke pauschale Urteile und Spekulationen führen zu nichts.

…genau, als erstes fielen auch mir die fetten Waderln auf. Hiess es nicht irgendwo, dass zu viel Fett ein Risikofaktor hinsichtlich eines kritischen Verlaufes sei?

Wer losrennt und sich freiwillig, und zudem auch noch mehrfach, als Versuchskaninchen für die Vergiftung des eigenen Körpers durch Behandlung mit :

Zyklon-A(stra KZikka), Zyklon-B(ioNTech), Zyklon-M(oderna),
Zyklon-J2 (Johnson&Johnson)-Injektionen

zur Verfügung stellt und dieser zustimmt, der ist geisteskrank, hegt offenbar große Todessehnsucht und hat sein Gehirn vermutlich schon vor langer Zeit, am Eingang, abgegeben.

Wer die aktuelle Situation mit Vorgängen im 3. Reich vergleicht und den Holocaust relativiert ist mindestens genauso geisteskrank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.