Kategorien
Impfpflicht Impfung Impfversagen

Dokumentarfilm: Geimpft? Jetzt reden wir!

Für den Dokumentarfilm „Geimpft – Jetzt reden wir“ wurden Betroffene mit gesundheitlichen Schäden nach der „Impfung“ besucht. Geschädigte berichten in dem Interview über ihre Beweggründe, wie sie und ob sie überhaupt aufgeklärt wurden und wie ihr Impfschaden nun aussieht. Die Kontaktdaten findest du ganz unten im Beitrag.

Der Corona Ausschuss hat jetzt den neuen Dokumentarfilm „Geimpft – jetzt reden wir” veröffentlicht. Zahlreiche Betroffene berichten über ihren Impfschaden. Ab Minute 15:00 wird dann im Film über die körperliche Reaktion nach der Injektion gesprochen. Anfangs werden die Beweggründe und das Aufklärungsgespräch thematisiert.

Viele Menschen in Deutschland haben sich gegen COVID-19 impfen lassen. Zahlreiche Menschen stehen vor der Entscheidung, sich erstmalig oder wieder impfen zu lassen. Die neuartigen Impfstoffe sind aber nicht so harmlos, wie viele glauben. Die Impfstoffe sind neu und das Wirkprinzip experimentell. Nicht wenige Menschen klagen über Nebenwirkungen: einige vorübergehend, andere dauerhaft. Die Langzeitfolgen sind gänzlich unerforscht.

Viele Menschen trauen sich nicht, über ihre Nebenwirkungen zu sprechen. Andere sprechen darüber, finden aber nicht die erhoffte Hilfe ihrer Ärzte, ihrer Familien, ihrer Freunde. Stattdessen heißt es, sie würden sich ihre Schmerzen einbilden, es sei Zufall, sie seien egoistisch, wenn sie hier nicht die Zähne zusammenbeissen würden.

Website

Beispielsweise spricht Sonja 50 Jahre alt, aus Bergisch Gladbach, die in der Pflege (Altenpflegerin) arbeitet über ihre Impfnebenwirkungen. Geimpft wurde sie mit BioNTech (14. Januar und 04. Februar 2021). Aufgrund ihrer Verantwortung hat sie sich schlussendlich zur Impfung entschieden. Sie beschreibt Schwindel und Kopfschmerzen. Behandelt hatte sie sich mehrfach mit Ibuprofen.

Auch Heike 44 Jahre (Name wurde geändert), die im Kundenservice in Berlin arbeitet, äußert sich über ihren Impfschaden. Unmittelbar nach der Impfung, kamen folgende Symptome: Hoher Ruhepuls und starker Durchfall. Danach entschied sich Heike für die zweite Impfung, da die Symptome nach einer Woche abgeklungen sind und erträglich waren. Im November 2021 bekam sie ihre zweite Impfung. Danach hatte sie wieder einen hohen Ruhepuls, der teilweise schmerzhaft bis stechend war. Auch Durchfall hatte sie wieder, aber nicht so lange. Auch von Müdigkeit war sie betroffen, bei jeder Aktivität wurde es schlimmer. Sie vergleicht es mit der Abgeschlagenheit bei einer Grippe. Taubheit und Pelzigkeit beschreibt sie ebenfalls in den Oberschenkeln.

Carmen ist 66 Jahre alt, kommt aus dem Berliner Umland und hat in der Pflege in einer Demenz-WG gearbeitet. Ihr wurde angeraten sich impfen zu lassen – „auf Arbeit war andauernd ein latenter Druck zu spüren“. Nach der zweiten Impfung bekam sie abends starken Schüttelfrost und Fieber. Sie konnte nicht mehr richtig sprechen, auch die Mobilität war eingeschränkt, sie konnte ihren eigenen Arm nicht mehr aus der Bettdecke hervor heben. Sie kam sich am nächsten Tag wie ferngesteuert vor.

Anja ist 45 Jahre alt, auch ihr Name wurde von der Redaktion geändert, hat sich wegen ihren pflegebedürftigen Eltern und dem Beruf als Kosmetikerin impfen lassen. Obwohl es ihr nach der ersten Impfung schon nicht gut ging, hat sie sich ein weiteres Mal impfen lassen, da die Hoffnung bestand, dass sich die Symptome aufheben (AstraZeneca März 2021, BioNTech Mai 2021). Sie spricht im Interview auch das Thema Long-Covid an und davon, dass es angeblich den Menschen nach einer zweiten Impfung besser gehe, wir haben hier und hier darüber berichtet.
Während des Interviews leidet sie an Kopfschmerzen und kann sich nur scher konzentrieren.

Auch Alexander 57 Jahre alt (Name in Redaktion geändert), Rechtsanwalt aus NRW, ging relativ arglos in seine Impfung. Er hat sich 2x mit Moderna impfen lassen, zunächst im Frühjahr 2021 und das zweite Mal im Juni 2021. Problematisch wurde dann die zweite Impfung, er bekam Atemnot, mit Druck, Engegefühl und Fieber. Die Atemnot hat er täglich mit massiven Blutdruckanstiegen. Auch Zahnprobleme hat er seitdem, da das Zahnfleisch bis auf den Knochen zurück ging. Man kann festhalten, seit der Impfung hat er massive Nebenwirkungen.

Marvin ist 24 Jahre alt und Verfahrenstechniker aus Frankfurt am Main. Er lies sich impfen, um wieder normal am Leben teilhaben zu können. Er beschreibt ein hin und her zwischen Kribbeln im ganzen Körper, sowie Hitzewallungen die ganze Nacht. Hautausschlag am Hals mit Juckreiz, auch das Schlafen ist gestört. Er schläft kaum mehr durch und schwitzt nachts sehr stark, dadurch ist er tagsüber kaum mehr leistungsfähig. Gelenkschmerzen begleiten ihn ebenfalls.

Jana (Mutter von 3 Kindern aus Köln) 40 Jahre alt, hatte ein schlechtes Bauchgefühl, hat sich wegen dem Herzfehler des Sohnes, um ihn zu schützen, impfen lassen. Sie hat sich 1x mit BioNTech im April 2021 impfen lassen. Augen und Nase waren geschwollen, so stark, dass sie die Nase gar nicht mehr berühren konnte. Seitdem hat sie 24 Stunden täglich Kopfschmerzen.

Sabine 55 Jahre alt (Name geändert) ist Krankenschwester aus RLP und wurde sehr früh geimpft. Der Arbeitgeber lockte damit, dass sie auf Arbeit mehr Freiheiten habe (keine Maske mehr tragen – 9 Stunden am Tag Maske tragen ist sehr anstrengend). Geimpft wurde sie mit AstraZeneca (1x April 2021) und beschreibt, dass direkt nach der Impfung ein Schüttelfrost mit Muskelkrämpfen eingesetzt hatte. Ursache ist ein großer Tumor (Liposarkom) im Bauchraum, der explosiv gewachsen sein musste (wir haben auch hier von Turbokrebs berichtet).

Über Alexander aus Mannheim, der selbst mindestens 200 Geschädigte kennt, haben wir hier auf dem Blog schon mehrfach gesprochen.

Lena ist nur 27 Jahre alt (Name geändert) wurde 1x im November 2021 mit BioNTech geimpft. Sie hatte Lähmungserscheinungen im Gesicht und Herzrasen. Auch ihre Leistungsfähigkeit ist schlecht genauso wie ihr Immunsystem.

Wir wünschen allen Betroffenen eine gute Besserung.

Anlaufstelle:


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

30 Antworten auf „Dokumentarfilm: Geimpft? Jetzt reden wir!“

Die Leute (zumindest ein Teil von ihnen) sagen selbst, dass sie sich unwohl und schlecht beraten fühlten. Manchen ging es auch schon nach dem ersten „Stich“ schlecht usw…!

Ihnen war also wichtiger gesellschaftlich anerkannt zu werden (trotz aller Zweifel), als die MÖGLICHE Gefahr durch das Serum.
Was sagt das über uns als Gesellschaft aus?

Ich sage:
Wenn uns Corona (oder besser diese verfehlte C.-Politik) eines lehrt;
Dann das, dass auch wir Menschen Rudeltiere sind, die sich für das „Rudel“ aufopfern, bzw. Risiken eingehen!

Unser Problem ist nur; „Wir jammern nach Fehlern mehr, als es „andere Tiere“ tun!

Dies zum Thema „überlegene Rasse“;
Auch dieser Aspekt sollte mal erwähnt werden!

MfG

P.S.:
Und nichts gegen Frau Viviane Fischer persönlich, da sie eine kluge und kämpferische Person ist.
Aber eine Typ-Beratung täte ihr dennoch mal gut, denn diese „Klein-Mädchen-Frisur, mit Haarklammer“ ist einfach nur GRUSELIG!

„Ihnen war also wichtiger gesellschaftlich anerkannt zu werden“

Das ist ein bissel zu einfach.

Vielleicht war ja auch Angst im Spiel, bei Verlust des Sklavenplatzes (Auch Arbeitsplatz genannt) finanziellen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen zu können.

Ich danke der Stiftung Corona Ausschuss von Herzen, für Ihre unermüdliche Arbeit uns nicht nur zu informieren, sondern auch zu helfen die Wahrheit ans Licht zu bringen.

Dieser Film gehört in den Bundestag und nicht nur einmal gezeigt, sondern im Hintergrund als Dauerschleife, damit die von Ihrer „Davos-Verblendung“ endlich mal wieder in die Realität zurück finden.

Dieses „sogenannte “ Ausbildungszentrum gehört geschlossen. Was hier ja ausgebildet wird, sieht man ja deutlich im Bundestag. Unsere Außenministerin ist ein Zeichen, für dieses kranke System auf ganzer Linie.

Ich beantrage die Schließung und die Verteilung des derzeitigen Vermögens, an ALLE Impf-Geschädigten und dem Aufbau eines neuen Welt-Wirtschaftssystems welches in der Hand der Bürger liegt.

Dass die keine besseres Personal haben, ist doch ein Zeichen, dass es ein Kartenhaus ist, dass nur noch zum Einsturz gebracht werden muss.

Die stürzen sich sogar noch selber ein, in dem sie gegen Russland Krieg führen.

Die Dummheit in Deutschland geht in die nächste Runde.

Nach der ersten Spritze ging es ihr schlecht. Laut Aussage von anderen soll die zweite Spritze dies revidieren. Danach ging es ihr noch schlechter.

Nach dem ersten Treffer der Hand mit dem Hammer tat es fürchterlich weh. Laut Aussage von anderen soll der zweite Treffer die Schmerzen des ersten kompensieren.

Einfach herrlich! Leute, was ist bloß los mit Deutschland?

Ungeheuerlich, daß diese Untersuchung mit den gezielten Fragen durch eine Rechtsanwältin durchgeführt werden muß.
Das wäre eigentlich Aufgabe von Ärzten und vor allem Institutionen wie Gesundheitsämtern, dem RKI und dem PEI.
Wie letztgenannte durch Lobbyisten beeinflußt sind, zeigt deren Ignoranz gegenüber ihren eigentlichen Aufgaben.

Hallo,

Wir Ungeimpfte werden noch als Radikale verleumdet werden. Ich muss am Montag bei einem sozialen Betrieb anfangen, geht übers Arbeitsamt. Dort sind alle geimpft und linientreu. In Österreich gilt 3g nicht mehr, nur Maskenpflicht. Jedoch wurde ich beim Erstgespräch mit dem Betriebsleiter schon als Impfverweigerer und als einer der andere gefährdet bezeichnet. Mit solchen Menschen braucht man nicht mehr reden. Vielleicht werde ich noch meine Meinung zum Krieg dazugeben, dann werden die Angestellten dort durchdrehen. Die Masse lässt sich immer manipulieren und merken gar nichts mehr wie blind sie sind. Wir kritische Menschen werden immer unter uns bleiben. Wird Zeit, dass wir regionale Gruppen bilden. Ansonsten wird es in Zukunft sehr schwer werden. Schöne Grüße

Ich wünsche Ihnen viel Glück für Montag.

Führen Sie ein Tagebuch über die Diskriminierungen und Mobbing-Aktionen.
Sprechen Sie diese beim Betriebsrat, dem direkten Vorgesetzten, dann dem übergeordneten Vorgesetzten bis zur Firmenleitung an.

Wenn sich daraufhin nichts bessert und Sie es gar nicht mehr aushalten, lassen Sie sich krank schreiben (wegen emotionaler Erschöpfung).

Entweder Sie bitten dann einen Anwalt, in der Angelegenheit wegen Mobbing etc. für Sie vermittelnd tätig zu werden oder Sie klagen auf Unterlassung oder Sie kündigen.

Ich weiß nicht, wie es in Österreich ist, aber in D erfolgt bei der Kündigung durch den Arbeitnehmer bei Mobbing bzw. psychischer Gewalt am Arbeitsplatz keine Sperre der staatlichen Leistungen, wenn mit ärztlichem Attest bestätigt wird, dass dem Arbeitnehmer eine weitere Beschäftigung in betreffendem Unternehmen aus gesundheitlichen Gründen nicht zugemutet werden kann.

Man muss sich langsam fragen, ob diese sogenannten Ärzte überhaupt ihren Job beherrschen! Sie handeln wie kleine ferngesteuerte Marionetten am Band und labern mehr Müll als Deutschland produzieren kann. Der Staat ist bestens über die Nebenwirkungen Informiert, die bereits seit Mai 2021 in der WHO Datenbank gespeichert wurde. Ihnen geht es in erster Linie um die Bereinigung der Überbevölkerung! Jeder, der diese Nebenwirkungen abstreitet, versucht nur seine Beteiligung an einem Massenmord zu verdrängen! Jeder, der sich hinter einer derartigen Lüge versteckt hat, gehört Angeklagt und abgeurteilt. Richter die solche Personen durch Amtsmissbrauch,( dieses Gesetz wurde unter Merkel gelöscht) schützen, sollten die schärfsten Strafen des Gesetzes erhalten. Dank vieler entfernter Gesetze fühlen sich diese Politiker ziemlich sicher!

Schauen Sie einmal bei Medizinstudenten vorbei, dann wissen Sie, warum das so ist.

Ich habe es selbst erlebt.

Gesellschaftlich hoch angesehene Dummköpfe (ja, wirklich wenig intelligente, und ich meine das im ganz klassischen IQ-Sinne) finden Sie dort vor, denen es großteils nur um Status geht.

Als Apothekerin sehe ich täglich Menschen, denen es nach der Verabreichung von mRNA – und DNA- Impfstoffen nicht gut geht. Am Anfang dieser sogenannten Impfungen stiegen Gürtelrosenetkrankungen rasant an. Etliche junge Soldaten kamen mit Verordnungen gegen Thrombosen in die Apotheke als in unserer Stadt die Bundeswehr geimpft wurde. Schlaflosigkeit, Frauen mit Problemen ihres Monatszyklusses, ein lieber Freund mit Myocarditis, zwei Fälle, wo eingestellte Epileptiker , vor der Spritze anfallsfrei, nun 2-3 schwere Anfälle pro Monat haben. Ich bin gespannt wie unsere Ribunekleintransferase mit der Spike- mRNA umgeht. Eine schwedische Studie zeigt , daß 48 Stunden nach Injektion der mRNA – Impfstoff wunderbar in unser Genom eingebaut wird. Freuen wir uns auf eine Krebsgesellschaft Zukunft.

wenn ich noch etwas jünger wäre, würde ich glatt nochmal umsatteln und Apotheker werden! In meinem Bekanntenkreis mittlerweile 3 Leute zwischen 30 und 60 Jahren, wo die Uhr gestellt ist… alle 3 vor der Spritze gesund, schlank und munter. Alle 3 absolut impfwütig, selbstverständlich durchgeimpft und absolut unzugänglich für Argumumente „contra Spritze“, jetzt hat es bei allen 3en eingeschlagen: bösartige Krebserkrankungen, die Schulmediziner fahren alles an Geschützen auf was sie haben, können sich die Erkrankungen nicht erklären, aber auf keinen Falle haben sie etwas mit der Spritze zu tun. Es ist so unfaßbar bitter und soviel Verblendung macht einen so wütend!!!

„nur um Status geht.“

Diese Leute haben eine schwerwiegende Störung des Selbstwertgefühls, was sich in Form von Narzissmus ausdrückt.

Vieles von dem, was die erzählen deckt sich mit meinen Erfahrungen bzgl. CFS und wie damit in allen Bereichen umgegangen wird. So nach dem Motto, na wenn die Ärzte das sagen usw. Man wird nicht ernst genommen etc. bekloppte Ratschläge a la, du mußt nur mal richtig saufen oder ficken…
All sowas, gab es schon vorher millionenfach, jetzt wird sich dieses nochmal ver-x-fachen.
Und die Medizin ist nicht gerüstet, hat nicht mal minimal Ahnung. Außer einem normalem Blutbild können die nix interpretieren…
Da kommt noch was auf uns zu. Aber ich freue mich, wenn die dann reihenweise Mitochondriopathien, Th1/Th2 Verschiebungen und sonstige Dysbalancen bekommen und ihr beschissenes, wohlstandsverwahrlostes Leben den Bach runtergeht.
Wir leben wieder in einer Zeit, der flachen Erde, bzw. als sie noch eine Scheibe war. Das gl. jetzt, bzw. schon seit … mit Impfungen, es wird ebenso lange dauern diesen Unsinn aus den Köpfen der Menschen zu bekommen, wir werden das nicht mehr erleben. Ebenso erging es Semmelweis, heute eine Gottheit, damals, naja, ein Schwurbler, Aluhutträger, ein Querdenker, ein „Bakteriot“, ein Hexer, ein Besessener…
Aber gut, man erreicht diese Impflamisten, die Faschisten einfach nicht, jedenfalls nicht mit Worten etc., egal wie gut wissenschaftlich belegt, lasst sie weiter gegen den E-Zaun brunzen, bis der Stromschlag sie niederstreckt!

der Typ wünscht sich „neue experimentelle Therapieformen“ sorry aber der ist doch komplett vom Rübenlaster gefallen, man sollte doch annehmen das der die Nase voll hat von Experimenten – aber nein, garantiert holt er sich die 3., 4., 5., Boosterspritze usw usw…
da platzt mir echt die Hutschnur, nicht ein 1 Euro dürften solche Impfgeier als „Schadensersatz“ bekommen – ausserdem hatten sie den Schaden meines Erachtens schon vor der Spritze…

Die deutsche Freakshow geht weiter!

NONSTOP NONSENS: GEIMPFTE SCHÜLER „INFORMIERTER” ALS UNGEIMPFTE.

Wer glaubte, dass zum Thema Corona-Impfpropaganda so langsam jeder erdenkliche Bullshit durchgerührt wurde, sieht sich nun eines Besseren belehrt: An der Universität Freiburg kamen Nachwuchsakademiker mit anscheinend viel Zeit und noch mehr Leidenschaft für die Pharmalobby und Impfindustrie auf die Idee, unter Schülern eine qualitative Datenanalyse zu etwaigen Auswirkungen der Corona-Impfungen auf Bildungsniveau und Wissensaneignung zum Thema „Pandemie” durchzuführen. Was dabei herauskam, genügte zwar in keiner Weise wissenschaftlichen Standards – erstens war die Umfrage nicht repräsentativ, und zweitens lediglich die subjektive Selbsteinschätzung der Schüler aufgenommen. Doch es reichte, um die Aufmerksamkeit überregionaler Medien zu erhaschen, die natürlich sogleich – passend zur Impfpflichtdebatte im Bundestag – den Aufmacher erdichteten, Ungeimpfte Schüler hätten im Wissenstest über die Pandemie schlechter abgeschnitten als geimpfte.

https://ansage.org/nonstop-nonsens-geimpfte-schueler-informierter-als-ungeimpfte/

PFIZER-CHEF BOURLA: UNTER VIER SPRITZEN LÄUFT GAR NICHTS.

Nun hat der Pfizer-CEO in einem Interview in den USA behauptet, eine vierte Corona-Impfung sei zwingend notwendig, um vor einer Corona-Infektion zu schützen. Denn: Drei Impfungen würden lediglich gut vor schweren Erkrankungen bzw. Hospitalisierung oder Tod schützen. Entsprechende Daten habe man bei der amerikanischen Zulassungsbehörde Food and Drug Administration (FDA) bereits vorgelegt.

https://ansage.org/pfizer-chef-bourla-unter-vier-spritzen-laeuft-gar-nichts/

Ich habe seitdem 16.03.2020 eine ganz klare Sicht auf diese Lügen gehabt und bin schnell bei Wodarg und Schiffmann gelandet. Ich habe von Anfang an der Politik nichts geglaubt und bin oft verzweifelt, weil ich nur wenige Menschen mit meinen Warnungen erreichen konnte. Mein 21 Jahre bestehendes Reisebüro für Dialysepatienten mit 5 Angestellten habe ich Ende 2020 geschlossen und bin seit Juni 2020 wieder als Krankenschwester arbeiten gegangen, um meinen finanziellen Verpflichtungen nachkommen zu können. Auch dort fand ich keine Überlastung des Gesundheitssystems aber viele Kollegen mit schweren Nebenwirkungen nach der Impfung, die aber nicht dauerhaft waren.Nun werde ich auch diese Arbeit verlieren, weil ich mich nicht gentherapieren lasse. Bei den alten Patienten tauchten viele Probleme auf, die aber immer auch auf das Alter geschoben werden konnten. Am schlimmsten sind die Ärzte,die immer wieder betonten, das die Impfung ungefährlich ist und damit die Kollegen dazu brachten, alle Bedenken über Bord zu werfen.

Mensch. Echt fertig bin ich. Eben einen Twitter-Account eines früheren Kollegen durchgesehen. Ist inzwischen Physik-Prof, und auch verdient. Er war und ist wirklich ein cleverer Kerl, lustig obendrein.

Aber der ist absolut Corona-besessen.
Er teilt einfach alles weiter, angeblich keine Todesfälle durch Impfung bei Kindern in den USA, dafür 10% der Todesfälle bei Kindern auf das Virus zurückzuführen usw.

Er hat einfach kein Gespür. Das ist das Problem.

Sonst denke ich ja oft, die Menschen wären halt in Wahrheit doch nicht so intelligent oder einfach bestochen und gekauft oder erpresst.

Aber in diesem Fall weiß ich leider, weil ich ihn Jahre kannte, dass er ein anständiger Kerl ist, ehrlich und sozial, und dass er beeindruckend klug war und ist.

Er hat aber keinen Instinkt für Lüge und Manipulation. Das ist meine einzige Erklärung.

Ich habe auch einen Jugendfreund, der Philosophie studiert hat, jetzt Gastronom ist. Eigentlich gescheiter Bursche, aber überraschenderweise voll auf Regierungslinie, total der aggressive Impfwerber. Nach seiner Meinung nach sollten alle geimpft sein (bzw, wie nennt man das, ständig aufgefrischt sein… impfend sein?), sonst gibt es nichts. Lange Argumente warum Impfen schützt und wirkt und hilft, Gegenargumente kennt er nur die üblichen von der Regierung vorgebeteten, „Rötung an der Einstichstelle, Angst vor der Nadel, Verantwortungslosigkeit“. Verwunderlich, wie ein sonst eigentlich intelligenter Mensch von den Machthabern so radikalisiert werden kann. Andererseits bekommt er als Gastronom vom Staat sehr viel Geld, auch wenn er eben plandemiebedingt schon lange nicht mehr arbeitet. Also gilt vielleicht: wes Brot ich ess, des Lied ich sing?

@Nerds

Kein Instinkt für Lügen? Wenn er Professor ist, dann ist das wohl eher die Erklärung dafür, dass er das Lügen-Narrativ verbreitet. Er wird aus Steuergeldern bezahlt, ist ein Werkzeug des Staates. Die Universitäten sind durchideologisiert, gleichgeschaltet, egal welche Fakultät. Er ist ein Feigling, wie die meisten Professoren, die nur an ihr persönlichen Aufstieg interessiert sind. Nicht vergessen: wie erleben ein ähnliches Szenarium wie einst, 1933. Nur ist das heute schlimmer als die Nazis, weil wir heute über 70 Jahre Abstand zu jener Zeit haben, aber die Masse wieder mitmacht: Ausgrenzung, „Volksschädlinge“, Blinddarm, bewusste Vernichtung von Menschen durch eine Genplörre, von der Pharmakonzerne und Politiker wussten, welche Schäden das Zeugs anrichtet. Und das feige Pack macht mit.

Und was das Umfeld betrifft, die Karten werden neu gemischt. Mit den Zeugen Coronas will ich persönlich nichts mehr zu tun haben. Egal, wieviel Bücher derjenige gekesen hat und welchen Status Quo er besitzt.

Ja, das wäre alles denkbar, was Sie schreiben, nur kenne ich den Typen halt wirklich anders.
In seinem Fall, denke ich, hat es mit seiner Kindheit zu tun. Er war sozusagen ein Waisenkind, ich glaube, er hat immer ein warmes familiäres Zuhause gesucht, was ihm auch die liebevollsten Zieheltern nicht geben konnten.
Aber jetzt lieber nicht mehr Details, ich will seine Anonymität ja wahren.
Ich könnte mir vorstellen, dass es in weniger offensichtlicher Form bei vielen dieser Kopf-Menschen so ist, dass sie ein Problem mit Gefühlen haben. Sie verlassen sich zu 100 Prozent auf ihren Verstand, aber ein Verstand, der völlig losgelöst von Bauch und Herz ist, der führt in die Irre.

Es mag ja alles technisch faszinierend sein, was die da mit Transhumanismus planen, aber haben möchte ein gesunder Mensch das eben nicht und das Risiko eingehen auch nicht.

Diese Menschen haben aber keinen so guten Bezug zu sich und der Erde. Sie glauben deshalb dann irgendwann wirklich, dass ihre Theorien und Modelle die Welt wären. Und deshalb merken sie nicht, dass sie gerade alles zerstören, was über so lange Zeit von der Natur ganz komplex aufgebaut worden ist und wir nicht in der Lage sind und auch nie in der Lage sein werden, wirklich zu verstehen.

Die verwechseln ihre Science-Fiction-Filme mit der wirklichen Welt.

Das sind die sogenannten Effizienten.
Die konzentrieren sich auf Ihr Fachgebiet und überlassen alles andere den dafür zuständigen Fachleuten.

Es sind die Ehrlichen,
die selbstverständlich davon ausgehen, dass auch die anderen ehrlich sind und nur das Beste wollen.

Den Ihr Gehirn verwirft auf dieser Basis alles, was mit den bereits im Gehirn gespeicherten Informationen nicht in Übereinstimmung zu bringen ist, von vornherein als abwegig,
– weil die Informationen von den Falschen Experten kommen
– weil es nicht vorstellbar ist, so belogen zu werden.

Und damit sitzen genau diese Leute in der Falle.

——————————————

Ich meine, dass das eher nicht intelligent ist, sondern einfach nur schnelles effizientes Funktionieren.

Intelligenz würde ich anders definieren als die Ersteller von Intelligenz-Tests:

Intelligenz ist die Fähigkeit, auch Informationen zuzulassen und zu verarbeiten, die nicht mal ansatzweise mit den bisher abgespeicherten übereinstimmen. Es ist die Bereitschaft, das bisherige vermeintliche Wissen auch komplett über den Haufen zu werfen.

Und letzteres strengt das Gehirn biologisch an.

„Für den Dokumentarfilm „Geimpft – Jetzt reden wir“ wurden Betroffene mit gesundheitlichen Schäden nach der „Impfung“ besucht.“
Hinweis:
Nicht von der Polizei – sondern von Frau Viviane Fischer.

Wir sehen sehr viel, sehr viel Leid – in diesem Film. Ich will ein wenig Hoffnung und Kraft geben. Es gibt eine Macht – die wir nicht sehen können, jedoch vorhanden ist.

Geht ins Gebet – alle welche diese Schäden davon getragen haben. Seht dieses Video – alles ist möglich. Heilung ist möglich.

https://www.youtube.com/watch?v=RggSa2AQNow

Es wird noch viel schrecklicher kommen, denn es geht nicht um die Gesundheit der Menschen sondern um Massenmord und Bevölkerungsreduktion.

Schreibe einen Kommentar zu Frank F. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.