Kategorien
Impfpflicht Pflege Politik

Die allgemeine Impfpflicht ist nicht vom Tisch, der § 20 IfSG sieht bereits jetzt Zwangsimpfungen vor

Am 27.04. findet eine neue Anhörung im Gesundheitsausschuss zum Thema „einrichtungsbezogene Impfpflicht“ statt. Während die AfD einen Antrag gegen diese einreicht, weil sie den Fachkräftemangel im Auge behält, legt die CDU/CSU einen Antrag für diese ein. Ein Aspekt, der derzeit aber wenig Beachtung erhält, ist der § 20 IfSG, welcher Karl Lauterbach – gerade im Hinblick auf den Herbst – bereits jetzt die Türen zu Zwangsimpfungen öffnet. Die Hürden dafür, sind erschreckend niedrig.

Am 27.04.2022 findet eine Anhörung zur ein­richtungs­bezogenen Impfpflicht im Gesundheitsausschuss statt. Die öffentliche Anhörung beginnt um 14:00 Uhr und dauert eine Stunde. Grundlage der Anhörung sind ein CDU/CSU-Antrag zur einrichtungsbezogenen Impfpflicht (20/687) und ein AfD-Antrag gegen eine einrichtungsbezogene Impflicht (20/699). Der CDU/CSU Antrag lautet „Einrichtungsbezogene Impfpflicht jetzt solide vorbereiten“, der von der AfD lautet „Verschärfung des Fachkräftemangels im Gesundheitssektor verhindern – Einrichtungsbezogene Impfpflicht abschaffen“. Beide Anträge sind am Ende als PDF eingefügt.

Die Unions-Fraktion fordert von der Bundesregierung eine bessere Vorbereitung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht. Die Umsetzung […] werfe viele Fragen auf, die bisher nicht beantwortet seien. Die AfD-Fraktion fordert den Verzicht auf die einrichtungsbezogene Impfpflicht. Mit der Regelung drohe regional der Zusammenbruch des Gesundheitswesens durch Freisetzung von Beschäftigten, die für die Versorgung der vulnerablen Gruppen unersetzlich seien. […]

Ein weiterer wichtiger Aspekt, der bei der aktuellen Impfpflicht Debatte keine Beachtung geschenkt bekommt – zumindest haben wir darüber noch nichts gelesen – ist die Tatsache, dass im Infektionsschutzgesetz in § 20 Abs. 6 bereits steht, dass „bedrohte Teile der Bevölkerung an Schutzimpfungen teilzunehmen haben“.

Dieser Aspekt ist uns bereits seit April 2020 bekannt, thematisiert haben wir das zu diesem Zeitpunkt noch in den sozialen Netzwerken – als die Zensur noch gnädiger vonstatten ging. Ein Hinweis von der pensionierten Rechtsanwältin Frau Lescaux, brachte uns darauf dies hier nochmal zu thematisieren. Dass Karl Lauterbach als bekannter Pharmalobbyist nicht von der allgemeinen Impfpflicht absehen möchte, hat er ja bereits mehrfach, trotz Klatsche im Bundestag, angekündigt.

Unsere Regierung hat mit dem Infektionsschutzgesetz § 20 nun aber folgende Möglichkeit:

(6) Das Bundesministerium für Gesundheit wird ermächtigt, durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates anzuordnen, dass bedrohte Teile der Bevölkerung an Schutzimpfungen oder anderen Maßnahmen der spezifischen Prophylaxe teilzunehmen haben, wenn eine übertragbare Krankheit mit klinisch schweren Verlaufsformen auftritt und mit ihrer epidemischen Verbreitung zu rechnen ist.
Personen, die auf Grund einer medizinischen Kontraindikation nicht an Schutzimpfungen oder an anderen Maßnahmen der spezifischen Prophylaxe teilnehmen können, können durch Rechtsverordnung nach Satz 1 nicht zu einer Teilnahme an Schutzimpfungen oder an anderen Maßnahmen der spezifischen Prophylaxe verpflichtet werden. § 15 Abs. 2 gilt entsprechend.

(7) Solange das Bundesministerium für Gesundheit von der Ermächtigung nach Absatz 6 keinen Gebrauch macht, sind die Landesregierungen zum Erlass einer Rechtsverordnung nach Absatz 6 ermächtigt. Die Landesregierungen können die Ermächtigung durch Rechtsverordnung auf die obersten Landesgesundheitsbehörden übertragen.

§ 20 IfSG

Ein erster Blick auf die Gewaltenteilung zeigt, dass die Legislative, also der Bundesrat, zustimmen muss. Dass dies aber heutzutage kein Hindernis mehr ist, sollte inzwischen allen bewusst geworden sein. Allerdings stößt man dann bei näherer Betrachtung auf den § 15 IfSG, auf den im § 20 Abs. 6 IfSG im letzten Satz dort ganz unschuldig verwiesen wird:

2) In dringenden Fällen kann zum Schutz der Bevölkerung die Rechtsverordnung ohne Zustimmung des Bundesrates erlassen werden. Eine auf der Grundlage des Satzes 1 erlassene Verordnung tritt ein Jahr nach ihrem Inkrafttreten außer Kraft; ihre Geltungsdauer kann mit Zustimmung des Bundesrates verlängert werden.

§ 15 IfSG

Übrigens ist im § 20 Abs. 8 IfSG auch die Masernimpfpflicht geregelt, die derzeit noch vom Bundesgerichtshof geprüft wird. Die Verfassungsbeschwerde von RAin Beate Bahner zur Masernimpfpflicht haben wir bereits in diesem Beitrag thematisiert, darüber hinaus befasst sich eine Klägergruppe um den RA Lipinski mit der Masernimpfpflicht, sowie der einrichtungsbezogenen (Corona) Impfpflicht.

CDU/CSU Einrichtungsbezogene Impfpflicht jetzt solide vorbereiten

AfD Verschärfung des Fachkräftemangels im Gesundheitssektor verhindern – Einrichtungsbezogene Impflicht abschaffen


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem, dort informieren wir euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog.

150 Antworten auf „Die allgemeine Impfpflicht ist nicht vom Tisch, der § 20 IfSG sieht bereits jetzt Zwangsimpfungen vor“

Ich lasse mich bestimmt nicht mit Antrax spritzen.Kann Lauterbach als unser “ Idol“ gerne am Experiment Teil nehmen.

Was ich mich frage: Wozu brauchen die noch dieses Gesetz, wenn eh das WHO-Abkommen kommt?
Oder steht dieses Gesetz vielleicht gar schon im Zusammenhang damit, indem es dann eben die WHO-Verordnungen umsetzt?

Es wird einem echt ganz anders.
Aber dass die Sache noch nicht ausgesessen ist, im Gegensatz, das war uns ja eigentlich allen klar 🙁

Ich hab da grad weiter unten noch was dazu geschrieben. Diese gesetzliche Möglichkeit gibt es schon mindestens seit 2001. Da ist das IfSG in Kraft getreten. Ich glaube, der Vorläufer war ein sog. Seuchenschutzgesetz. Ob es da auch schon so eine Regelung gab, weiß ich jetzt nicht. Jedenfalls hat man den § 20 Abs. 6 und 7 nicht erst jetzt wegen Corona eingeführt. Wenn man wegen eines WHO-Abkommens das eh alles nicht mehr bräuchte – warum dann dieser ganze Tanz um die allgemeine Impfpflicht?

„Wenn man wegen eines WHO-Abkommens das eh alles nicht mehr bräuchte – warum dann dieser ganze Tanz um die allgemeine Impfpflicht?“

komische Frage. Natürlich weil man sich alle Optionen schaffen will, jedes Hintertürchen offen halten will. Weil man durch Scheinlegalisierung und indem man Unrecht in Gesetze gießt, den Apparat hinter sich hat. Die Mühlen zum mahlen gebracht werden können wie bestgeschmierte Maschinen. Weil dann die Zahnrädchen, die sich für Individuen halten, sauber eins ins andere greifen und sich damit selbst auf pure Mechanismen reduzieren. Weil Beamte dann angewiesen werden können, und weil diese Beamten tun, was man ihnen anweist und diese selbst sich von jeder Schuld und Beteiligung als moralisches Wesen freisprechen und willig Mittäter werden. Weil man uns ganz langsam, aber zuverlässig erwürgen will. Weil wir Mastvieh für die sind und mehr nicht. Darum!

Sie scheinen sich irgendwie auf mich eingeschossen zu haben und versuchen, mich zu provozieren. Vergessen Sie’s. Ich habe einen großen Teil meines Berufslebens in den Gerichtssälen dieser Republik verbracht. Das stählt. Man kann eine rhetorische Frage auch beantworten, ohne rumzustänkern à la „komische Frage“.

Ich weiß nicht, warum Sie sich als jemand empfinden, auf den sich andere (ich) „einschießen“ könnten. Ganz offensichtlich sind Sie hier die Meist-Kommentiererin oder zumindest sehr weit vorne in der Häufigkeit. Also wird es doch zwangsläufig dazu kommen, dass oft auf Sie reagiert wird. Das wundert Sie jetzt? Fühlen sich gar irgendwie verfolgt? Fühlen sich gar „angestänkert“?

Falls ich in Ihrem hier relevanten Kommentar etwas falsch verstanden hätte, dann mag das so sein – kann aber eben vorkommen, zumal, wenn man mit vielleicht manchmal nicht klar erkennbaren Mitteln wie rhetorischen Fragen arbeitet. Darauf so angesäuert zu reagieren scheint mir etwas dünnhäutig, ehrlich gesagt. Ist es dann gut, sich so arg im Internet aus dem Fenster zu hängen? Eine wirklich ernst gemeinte Frage.

Ernst gemeinte Fragen beantworte ich natürlich gerne. Ich hatte bereits öfter den Eindruck, dass sie auf die Kommentare gerade von Frauen etwas „schnauzig“ reagieren. Einen Kommentar in der Sache zu kritisieren ist völlig in Ordnung. Eine Frage oder Kommentierung aber abzuwerten oder als was auch immer zu definieren, bevor man sie dann beantwortet, halte ich für überflüssig und für den Diskurs auch nicht für zweckdienlich. Das macht einfach überflüssigerweise „böses Blut“. Zumal es vielen Leuten hier ja eh schon psychisch schlecht geht aufgrund des ganzen Irrsinns, den wir erleben. Da müssen wir ja nicht noch gegenseitig aufeinander herumhacken. Ansonsten mag ich Ihre Kommentare, weil ich sie oft für weiterführend und interessant halte. Im übrigen freue ich mich über jeden Kommentar, weil auch immer wieder was dabei ist, was mich infomäßig weiterbringt. Nur so diese Art, grade Frauen zu maßregeln, ist mir aufgestoßen. Und das war gestern einfach einmal zu viel. Zumal ich in der Tat im Moment etwas überlastet bin, eigentlich keine Zeit habe und trotzdem vom blog nicht lassen mag. Nichts für ungut. Wir reden gerne weiter miteinander. Fürs Wochenende verabschiede ich mich jetzt. Mit feministischem Gruß

Alles gut 🙂

Wie Sie auf die Idee kommen, ich würde insbesondere Frauen kritisieren … ich weiß doch überhaupt nicht, was sich hinter einem Pseudonym versteckt! Auch nicht bei Ihnen. Woher denn? Ich bin doch dahingehend einzig auf Ihre, in Bezug auf Sie, unprüfbaren Aussagen angewiesen.

Aber bei einem gebe ich Ihnen indirekt recht: ich habe das Gefühl, dass sich Trolle auch oder sogar besonders gerne hinter Frauen-Indikativen verstecken. Das muss nicht mal (nur) ein weiblicher Vorname sein …

Es gibt auch eine leichter Erklärung dazu: sich von vorne herein als vermeintliches oder mögliches Opfer zu generieren (Frau, Divers, Migrantisch, Schwarz, …) macht unangreifbar in dieser schönen neuen Woke-Welt. Man hat sofort genug Buhrufer um sich geschart, wenn es zählt. Zumindest im Digitalen.

(Gilt bei Ihnen nicht, und jetzt testen wir mal Ihre Souveränität: sie würden nämlich als „alte, weiße Oma-Umwelt-Sau“ (diese Titulierung stammt nicht von mir, wie Sie hoffentlich wissen) laufen und haben daher keinen allgemein, mainstream-mäßig zuerkannten Opferstatus. Nur „Frau“ ist dann einfach zu schwach. Während „Frau“ und „Schwarz“ oder „Frau“ und „Lesbisch“ schon wieder ginge.)

Ich hoffe Sie verstehen, dass das alles NICHT GEGEN SIE gerichtet ist, was ich jetzt hier schreibe. Ich beschreibe eine künstlich geschaffene Pseudorealität, in der unsere Wahrnehmung durch pure Zuschreibungen bestimmt wird.

Also nochmal: bitte verstehen Sie das alle nicht falsch. Danke für Ihren vermittelnde Antwort und auch von mir: nichts für ungut. Auch ich stehe unter Druck, auch ich bin zum Teil an meiner Grenze, auch ich fühle mich bedroht, bedrückt und manchmal verzweifelt. Darin sind wir (normalen) Menschen völlig gleich.

Weil wir Mastvieh für die sind und mehr nicht. Darum!

Sie haben völlig recht und das schlimme an der Sache ist, dass die meisten Menschen sich wie Mastvieh verhalten.

Das ist natürlich eine berechtigte Frage: Warum dann das Ganze noch.
Vielleicht wirklich, weil man es eben versucht, dann später weniger Arbeit damit hat, und alles etwas schneller geht. Aber ich weiß es nicht.

Wir sollen ja auch aus spiritueller Sicht lieber nicht immer schreiben „Es wird das und das Schlimme kommen“, weil „das Universum“ das dann angeblich mit eben diesem erwidert.
Allein mir fällt das manchmal etwas schwer, weil ich da eher ein etwas pessimistisch-skeptischeres Naturell habe. Ich gehe immer lieber mal vom Schlimmsten aus. Bisher hieß das oft, dass ich ganz gut fuhr, weil man dann früher handeln kann, aber manchmal lähmt es einen leider auch, und in der aktuellen Situation ist eh alles anders, weil man ja gar nicht weiß, was man als Einzelnder konkret wirklich tun soll, auch wenn man seit langem sieht, wohin die Reise gehen soll.

„… wenn eh das WHO-Abkommen kommt? …“
Dieses WHO-„Abkommen“ gilt es, in jedem Fall zu verhindern.

Ich habe den Bundestagsabg. Andrej Hunko hierzu angeschrieben, aber leider keine Antwort erhalten.

Was mich in den ersten Tagen nach der Abstimmung im Bundestag eben so irritiert hat, waren ein paar Bemerkungen von KL zu seiner Niederlage und den weiteren Schritten. Im Deutschlandfunk: Er teile die Ansicht von Olaf Scholz, dass man über Gespräche nichts mehr erreichen könne. Frage: Wenn nicht über Gespäche, wie dann? In der Bundespressekonferenz am 8.4. gegen 10 Uhr 50: „Wir werden im Herbst keine allgemeine Impfpflicht machen“. Frage: Sondern? Irgendwo, Quelle find ich nicht mehr, habe er gesagt, wir müssen uns „das IfSG noch mal genauer anschauen“. Frage: Was hofft er da zu finden?
Ich gehe mal davon aus, dass dieser oben angesprochene Weg über § 20 Abs. 6 bislang deshalb nicht beschritten wurde, weil man hoffte, es käme zu einer weit gefassten allgemeinen Impfpflicht. Diese liesse sich bei einer Auslegung nach dem Wortlaut gemäß § 20 Abs.6 IfSG schlecht begründen. Alle ab 18 aufwärts kann man schwerlich als „bedrohte Teile der Bevölkerung“ bezeichnen. Das ist die gesamte erwachsene Bevölkerung. Wenn es aber so ist, dass diese Wunsch-Impfpflicht politisch und auch unter epidemiologischen Gesichtspunkten nicht durchsetzbar ist – warum sollte das Bundesgesundheitsministerium dann nicht auf § 20 Abs. 6 zurückgreifen? Nach dem Motto: Besser als wie nichts.

— nicht zu einer Teilnahme an Schutzimpfungen oder an anderen Maßnahmen der spezifischen Prophylaxe verpflichtet werden

Es geht nicht um Zwang, sondern Verpflichtung! Generell sollte der Unterschied zwischen beiden Begriffen mal näher erläutert werden. Zwang bedeutet gewalttätig die Spritze setzen. Würde heißen, die Unterschrift auf dem Zettel für die sogenannte Impfung muß ebenfalls unter Gewalt stattfinden. Sogar eine Pflicht ist schwer durchsetzbar, weil die Person unterschreiben muß und damit alle Rechtsansprüche abtritt.

— Personen, die auf Grund einer medizinischen Kontraindikation nicht an Schutzimpfungen oder an anderen Maßnahmen der spezifischen Prophylaxe teilnehmen können, können durch Rechtsverordnung nach Satz 1 nicht zu einer Teilnahme an Schutzimpfungen (…)

Eine epidemische Verbreitung kann so nicht verhindert werden. Personen mit medizinischer Kontraindikation sind dann weiterhin Gefährder und würden der Pandemiebekämpfung zuwiderlaufen.

Für mich ist Debatte nichts weiter als ein Paradoxon.

Die Kontraindikationen bei der Corona-Impfung sind so eng gefasst, dass dieser Ausnahmetatbestand ein zahnloser Tiger ist. Und wenn man diese Karte ziehen würde z.B. für Personen ab 50 oder 60, weil die ja angeblich so gefährdet sind, dann fällt die wichtigste Kontraindikation – Schwangerschaft im 1. Drittel – schon mal weg.

Die Schwangerschaft im 1. Trimenon ist gar nicht die wichtigste Kontraindikation. Viel wichtiger sind angeborene Thrombophilien, wie die Faktor-V-Leiden-Mutation, die bei 5 bis 7 Prozent der Bevölkerung auftritt. Aber selbst das wird von offizieller Seite nicht als Kontraindikation anerkannt. Wenn die meisten Menschen mit dieser Mutation noch nicht einmal wissen, dass sie diese haben, muss man sich über die vielen Thrombosen und Lungenembolien nicht wundern.

Ich könnte mir vorstellen, dass man das mit der Schwangerschaft aber am ehesten länger als Grund anerkennen wird.
Erstens gibt man sich damit den Anschein, man ginge human vor und würde ja nur die verpflichten, für die es (angeblich) ungefährlich ist.
Zweitens ist das ein Hinderungsgrund, der naturgemäß zeitlich nur äußerst begrenzt besteht. Keine Frau kann über Jahre non-stop schwanger sein 😉
Also ein „Zugeständnis“, das die andere Seite nicht viel kostet.

Ich hoffe, Sie liegen da richtig, ich fürchte aber Nein.

Erstens: Nur weil etwas heute juristisch völlig unhaltbar wäre, selbst nach bisheriger Willkür-Rechtsprechung der letzten 2 Jahre, heißt das nicht, dass man es im Herbst oder in zwei Jahren nicht einfach macht.
Zweitens: Kontra-Indikation wird man nur von z.B. Amtsärzten anerkennen, oder noch schlimmer, irgendwelchen BillGates-Spezialpraxen 😉

Wenn die wollen, ziehen die es durch, EGAL WIE.
Und ich fürchte, die wollen unbedingt. Vielleicht müssen sie auch, vielleicht werden sie erpresst oder bedroht…

Meine Kollegen heute schon so ungläubig und vorwurfsvoll: Es heiße ja jetzt einfach, die Pandemie sei vorbei, lach.

Und ich glaube, genau solch ein Gefühl soll in der Gesellschaft derzeit provoziert werden.
Dann wird der Ruf im Herbst, wenn „irgendwas neues Schlimmes“ auftaucht oder eben einfach die „Inzidenz“ dramatisch ansteigt (was die Schäfchen halt darunter verstehen), nach mehr und härterem Durchgreifen des Staates umso lauter werden.

Sehe ich genauso. Jetzt im Sommer wird man uns etwas einlullen. Und dann geht es weiter. Ganz schlimm finde ich auch, dass so viele Dinge sich manifestieren. Maske in öffentlichen Verkehrsmitteln, in Arztpraxen etc., weiter Zugangsbeschränkungen in Krankenhäusern. Ist jetzt alles normal. Und natürlich die Teil-Impfpflicht im Gesundheitswesen. Tausende von Menschen, die wahrscheinlich jeden Tag vor Angst Bauchkrämpfe kriegen, wenn sie den Briefkasten aufmachen. Ob was vom Gesundheitsamt drin liegt. Jetzt geben sie ja offen zu (Holetschek in Bayern zB.), dass das nur der Vorläufer für die allgemeine Impfpflicht gewesen sein sollte. Das Ganze wird nur enden, wenn der Impfschaden unübersehbar wird und nicht mehr unter den Deckel gehalten oder weggeframed werden kann. Das Schreckliche ist – wenn man so denkt, muss man ja quasi hoffen, dass noch mehr passiert und noch mehr auffliegt. Welch ein Teufelskreis.

In der Tat. Mein Briefkasten ist immer noch leer, was weitere Briefe vom Gesundheitsamt angeht. Und dies, obwohl a) die Vorlagefrist (Impfnachweis, Genesenenachweis oder Attest) nun seit ca. 3 Wochen abgelaufen ist und man b) die Eröffnung des „Verbotsverfahrens“ und des „Bußgeldverfahrens“ doch ebenso als IT-gestützten Serienbrief hätte drucken und verschicken können, wie den allerersten Brief, der innerhalb von 2 Tagen bei mir und den Kollegen/Kolleginnen eingetroffen ist. Denn die zeitraubende Einzelfallprüfung findet ja (zumindest hier in RLP) erst statt, nachdem die Verfahren eröffnet und die Stellungnahmen durch die Betroffenen eingereicht wurden.

Je länger das dauert, desto mehr frage ich mich, ob die Gesundheitsämter in RLP nicht Befehl von oben bekommen haben, nun erst mal abzuwarten. Aber wenn sie warten sollen, dann auf was? Oder arbeiten die die Einrichtungen nach Alphabet ab und eröffnen die Verfahren erst nach und nach, damit sie nicht mit Stellungnahmen überflutet werden… da kann man nun viele Theorien haben. Aber ja, jeden Tag schaut man auf den Briefkasten und fragt sich, ob der Brief nun heute darin sein wird und wie es dann wohl weitergehen wird… es ist eine sehr unschöne Situation.

Ist denn vielleicht jemand hier, der weiß, ob in anderen Bundesländern die Gesundheitsämter schon „weiter“ sind, also tatsächlich schon Stellungnahmen bearbeiten und vielleicht sogar schon Entscheidungen getroffen haben?

„Hammer and dance“ wird diese Strategie genannt. Klaus würde sagen, kreative Zerstörung. Keiner will für eine Unterversorgung an den Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen direkt verantwortlich sein. Darum werden Sie noch lange auf einen Brief warten müssen, ganz zu schweigen vom Berufsverbot. Nicht grundlos will die CDU diesbezüglich Klarheit seitens der Regierung.

Ich bilde mir ein, dass Thema aufmerksam zu verfolgen. Bislang habe ich nur mitbekommen, dass die Gesundheitsämter nichts Besseres zu tun hatten, als sofort nach Eingang der Meldungen die Betroffenen anzuschreiben. Da besonders das „sozial“demokratisch geführte Niedersachsen einen ganz harten Kurs angekündigt hatte (auf der Webseite des Gesundheitsministeriums), ich aber noch von keinen Zwangsgeld-Bescheiden Kenntnis nehmen konnte, bin ich jetzt auch etwas verunsichert. Es bleibt pervers und abartig wie hier Menschen in einem Zustand der Unsicherhheit in Geiselhaft genommen wurden. Die sollten mal lieber auf der nächsten Konferenz der Gesundheitsminister verkünden, dass mit der allgemenen Impfpflicht jetzt auch die einrichtungsbezogene gestorben ist.

Danke für die Info – auch alle anderen mit denen ich seit meinem Kommentar geredet habe, haben noch nichts davon gehört bzw. gelesen, dass tatsächlich schon ein Verbot irgendwo erteilt worden wäre.

Ja, das wäre toll, wenn man die einrichtungsbezogene Impfpflicht auch endlich aufheben würde. Aber ich fürchte, solange einige Politiker noch vorhaben die allgemeine Impfpflicht im Herbst erneut anzugehen, wird es dazu nicht kommen. 🙁

Lese gerade bei Report24 den neuesten Vorstoß des bayerischen Gesundheitsministers und fasse mir an den Kopf, auf das Naheliegendste kommt er einfach nicht: https://report24.news/bayern-fordert-neuen-versuch-der-allgemeinen-impfpflicht-weil-sonst-impfzwang-fuer-die-pflege-kippt/ Immerhin (Quelle Spiegel):

„Ohne eine allgemeine Coronaimpfpflicht muss nach Ansicht von Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek auch die Impfpflicht für Pflegeberufe schnellstmöglich ausgesetzt werden. Bis Mittwoch müsse die Bundesregierung »endlich zu einem neuen Vorstoß für eine allgemeine Impfpflicht durchringen. Nur dann macht ein Festhalten an der einrichtungsbezogenen Impfpflicht einen Sinn«, sagte der CSU-Politiker.

Am Mittwoch wird sich der Bundestag mit der Impfpflicht für Beschäftigte in Einrichtungen wie Kliniken und Pflegeheimen befassen. Sie gilt bislang nur bis zum Jahresende und würde dann wegfallen, sollte das Infektionsschutzgesetz nicht erneut geändert werden. Kritiker führen an, dass die Gesundheitsämter für ungeimpfte Angestellte in der Pflege ab dem 1. Juli Betretungs- oder Tätigkeitsverbote aussprechen müssten, diese dann aber sechs Monate später wieder arbeiten dürften.“

Man muss den Tätern klar machen, dass sie Verbrechen begehen und dafür bestraft werden. Die haben alle keine Angst!! Ich hoffe, dass Indien B. Gates und die anderen, mit der Höchststrafe verurteilt und hoffe, dass das dann wirkt.

Einen Zwang wird es nicht geben. Den indirekten Zwang gibt es bereits. Trotzdem ist immer eine Alternative vorhanden. Würde den Menschen unter direktem Zwang dieses Gift gespritzt werden, müßte die Regierung die Verantwortung dafür vollständig übernehmen. Außerdem würde sie damit den totalen gesellschaftlichen Zusammenbruch riskieren. Und schon jetzt rumort es bei der Polizei und der Bundeswehr. D.h. es wird vermutlich kaum Personen geben, die eine Zwangsimpfung vollstrecken würden. Ebenfalls ist davon auszugehen, daß sich die Menschen mit Gewalt zur Wehr setzen werden.

Es spielt erst einmal keine Rolle, ob jemand von der Spritze befreit wird oder nicht. Entscheidend ist, mit dieser Regelung kann niemals eine tödliche Pandemie unter Kontrolle gebracht werden. Korrekt wäre, alle Personen mit medizinischer Kontraindikation müssen in dieser Zeit in staatliche oder private Isolation. Dann würde daraus auch ein Schuh werden.

Nach meiner Auffassung sind diese Gesetze nicht grundlos so schwammig und unlogisch gehalten. Alleine schon das Nachdenken darüber soll die Menschen verunsichern. Es soll den Psychoterror der letzten Monate gegen nicht Geimpfte fortsetzen.

Engpässe in fast jeder Hinsicht und Inflation wird uns noch viel stärker in nächster Zeit prägen. Nebenbei werden immer mehr Sauereien der Coronainszenierung ans Tageslicht kommen und die Impfnebenwirkungen werden weiter stark ansteigen.

Meiner Ansicht nach hat alles nur ein Ziel, den totalen Zusammenbruch herbeizuführen. Fällt Deutschland, fällt Europa. Wir sind viel stark wirtschaftlich miteinander verzahnt.

Erst einmal wäre Zwang zu krass für die Lämmer, da stimme ich Ihnen zu.
Schauen wir uns aber China an, die sind schon deutlich weiter, dort würde es wohl kaum noch jemanden jucken.
Ich weiß nicht, wie es hierzulande in ein paar ‚Tagen‘ aussieht.
Wenn ich vor zwei Jahren gezeigt bekommen hätte, wie man vor einem Jahr auf Demonstranten einschlug oder was in Australien geschah und geschieht, ich wäre auch ganz schön geschockt gewesen.
Die Salamitaktik mal wieder.

Da muss ich Ihnen leider widersprechen. Wir leben im totalen Verbrechen und diese Scheinbeamte sind Mörder und Schlägerpack dem man – um diesen effektiv Einhalt zu gebieten – nicht mit Herzchen-Zeigen, Menschenrecht, Staatsrecht, oder Völkerrecht begegen braucht (da diese sich sowieso an gar nichts mehr davon halten, ebenso wie die sog. Politiker, Richter, Staatsanwälte etc.) sondern genaugenommen nur mit einer geladenen Waffe in der Hand.

Es gibt bereits jetzt nahezu keine Polizisten die sich ganz ähnlich der „Zwangsimpfung“ gearteten verbrecherischen Anweisungen widersetzen. Warum sollte das also später bei der Anweisung dem eigenen Volk massenweise die Zwangstodesspritzen zu setzen anders sein ?

Beispiel. Vollstreckung von Haftbefehlen ( die sämtlich nicht von Richtern unterschrieben sind ) erfolgt seit ewigen Zeiten hier in der ehem. BRD. Es sind alles nichtige-Wische, ohne jegliche Rechtskraft, und dennoch rennen die bewaffneten hirntoten uniformierten Hampelmänner, in Dienstverhältnis/Kollaboration mit der Besatzungsverwaltung, los und bedrohen und berauben ihre eigenen Landsleute der Freiheit. Die nicht-unterschriebenen Urteile werden vom Feind gezielt verwendet, damit die dummen Deutschen sich unbemerkt, zwar im Auftrag und auf Anordnung der Fake-Regierung, aber letztlich FREIWILLIG gegenseitig schädigen, verhaften, unterdrücken, versklaven und mittlerweile auch tödlich vergiften und umbringen. (damit später keiner sagen kann der Völkermord am Deutschen Volk sei von den Besatzern durchgeführt worden). Beispiele:

Abholung von Menschen und Verbringung in Haft/Beugehaft, wegen Verweigern eine Eidensstaatliche Versicherung zu unterschreiben, erfolgt ebenso seit ewigen Zeiten durch Polizisten, obwohl dies ausdrücklich illegal ist. Siehe:
„Niemand darf wegen einer Geldforderung in Haft genommen oder zu einer EV gezwungen werden! Nach Protokoll Nr. 4 zur Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten (analog Art. 6 II EMRK), durch das gewisse Rechte und Freiheiten, die nicht bereits in der Konvention oder im ersten Zusatzprotokoll in der Fassung des Protokolls Nr. 11 Straßburg, 16.09.1963 enthalten sind, ist die Freiheitsentziehung wegen zivilrechtlichen Schulden, – und damit auch die Einleitung einer Beugehaft für die Abgabe einer Zivilrechtlichen eidesstattlichen Versicherung -, eine Menschenrechtsverletzung. Die Abgabe der Eidesstattlichen Versicherung ist eine zivilrechtliche Angelegenheit und kann nicht mit der Haft erzwungen werden, da es nicht erlaubt ist, gegen sich selbst eine Erklärung unfreiwillig abzugeben (Unschuldsvermutung Art. 6 II EMRK): Artikel 1 – Verbot der Freiheitsentziehung wegen Schulden.“

Das dagegen hier in Deutschland seit ewigen Zeiten verstoßen
wird, scheint niemanden aus der gesamten Juristerei zu interessieren, und die Bürger selber raffen es anscheinend
auch nicht.

Und natürlich das absolut menschenrechtswidrige Verurteilen und Verhaften und teils jahrzehntelange Wegsperren von Menschen die eine andere Meinung zu, von der Regierungspropaganda als „offenkundig“ behaupteten geschichtlichen Sachverhalten, besitzen und das auch öffentlich kundtun.

Paradebeispiel dafür ist der schon vor bummelig 30 Jahren eingeführte, und schon damals umstrittene § 130 StGB der so nachweislich komplett gegen die Menschenrechtskonvention verstößt, so dass mittlerweile deutsche sog. Staatsanwalte ja nicht-einmal mehr internationale Haftbefehle erstellen dürfen, da Deutschland (das was man uns als Deutschland präsentiert) eben lediglich eine schwerst-kriminelle Besatzungsverwaltung ist, welche Staatsimulation betreibt, keinerlei hoheitlichen Rechte hat, sondern das wirklich Deutschland und dessen Volk mit brutalster Gewalt und Unrechtsscheingesetzen betrügt und unterdrückt. Weshalb es ja auch (kann jeder der mir nicht glaubt gerne nachprüfen) bei der UN 2 verschiedene Deutschlands gibt. Einmal diese besagte Besatzungsverwaltung unter deren Knute wir seit über 80 Jahren, spätestens aber seit 1989 leben und welche dort offiziel „Vereinigtes Wirtschaftsgebiet Deutschland heisst“, statt vormals BRD, und dann noch das Völkerrechtssubjekt Deutsches Reich, welches dort bei der UN weiterhin als „Feindstaat“ geführt wird (siehe Feindstaatenklausel).

Meinungsverfolgung ist ein Verbrechen gegen den Artikel 19
der Menschenrechtskonvention.
Der Artikel 19 lässt in uninterpretierbarer Eindeutigkeit
keine strafrechtliche Einteilung in „richtige“ und „falsche“,
„erlaubte“ und „verbotene“ Meinungsäußerungen zu. Dies wurde
vor Jahresfrist vom Menschenrechtskomitee der Vereinten Nationen,
bei seiner 102. Tagung in Genf vom 11. bis 29. Juli 2011 noch
einmal ausdrücklich betont, in einem alle Unterzeichnerstaaten —
also auch die BRD – rechtsverbindlich verpflichtenden Beschluss :

„Gesetze, welche den Ausdruck von Meinungen zu historischen
Fakten unter Strafe stellen, sind unvereinbar mit den Verpflichtungen, welche die Konvention den Unterzeichnerstaaten
hinsichtlich der Respektierung der Meinungs und Meinungsäußerungsfreiheit auferlegt. Die Konvention erlaubt kein
allgemeines Verbot des Ausdrucks einer irrtümlichen Meinung oder
einer unrichtigen Interpretation vergangener Geschehnisse“
(Abs. 49 , CCPR/C/GC/34).

Kann man direkt bei der UN Menschenrechtskonvention nachlesen
(leider nur auf english, französisch etc. nicht auf deutsch..Zufall?) Man kann es ja aber übersetzen was dann auf deutsch 1 zu 1 obiges ergibt. Hier das englische Original mit Quelenangabe der UN zum nachrüfen.

49. Laws that penalize the expression of opinions about historical facts are incompatible with the obligations that the Covenant imposes on States parties in relation to the respect for
freedom of opinion and expression. 116 The Covenant does not permit general prohibition of expressions of an erroneous opinion or an incorrect interpretation of past events.

Quelle siehe:

https://documents-dds-ny.un.org/doc/UNDOC/GEN/G11/453/31/PDF/G1145331.pdf?OpenElement

Und aus Absatz 49 der Menschenrechtskonvention folgt – eindeutig und ohne wenn und aber: Meinungsverfolgung ist in jedem Fall ein Verbrechen gegen die Menschenrechte.

Da dieses Verbrecher-Regime unter welchem wir leben sich also sowieso an nichts hält, an Menschenrecht nicht, und an Völkerrecht ebenso wenig, ist doch die Wahrscheinlichkeit, dass man nun bei der ebenso schwerstverbrecherischen massenweise Vergiftung, heimlichen Sterilisation und letztlich Ermordung der autochtonen europäischen Völker (faktisch verschärfte Umsetzung des über 80 Jahre alten, und vom ehem. US Präsident Roosevelt offziell bewilligten Kaufman-Plans)
plötzlich wegen irgendwelchen internationalen Verboten oder
Einschränkungen in der eigenen eh kriminellen Scheingesetzgebung von der gewollten „Impfpflicht“ inkl. Zwangsimpfungen ablassen wird, aus meiner Sicht eher recht gering. Und die sog. Polizisten machen alles mit, und sind sogar so dumm aktiv auch noch an ihrer eigenen Ermordung und der ihrer eigenen Familie teilzunehmen nur „um nicht den Job und ihre hart erarbeiteten Pensionsansprüche zu verlieren“. Das ist die Situation in der wir leben.

— Es gibt bereits jetzt nahezu keine Polizisten (…)

Es gibt erheblichen Widerstand bei der Polizei. Nicht grundlos wurde der Verein „Polizisten für Aufklärung“ gegründet.

https://apolut.net/im-gespraech-bernd-bayerlein/

Wilfried Schmitz ist der Kopf einer Gruppe von Juristen, die auch Bundeswehrsoldaten vertreten. Im Video wird kurz erwähnt, daß viele Soldaten nicht mehr bereit sind, sich in regelmäßigen Abständen die Spritze geben zu lassen.

https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Sitzung-99-Wilfried-Schmitz-Odysee:e

Viel interessanter ist die These, die der Corona-Ausschluß aufstellt über Polizei und Bundeswehr. Warum legt sich der Staat ausgerechnet mit den Orangen an, die er zur Umsetzung benötigt. Setzt die Regierung vielleicht künftig auf Privat-Armeen und Privat-Polizei?

Danke für die beiden Links zu apolut und Odyssee!! Mein größter Respekt vor Menschen wie Herrn Bayerlein!! Ich habe selbst abends nach der Arbeit 700 Flyer von „Polizisten für Aufklärung“ und „Eltern stehen auf“ in meinem Ort hier verteilt, daher war das Interview für mich super interessant!! Danke nochmal!!

Meine Frage an Sie,
was kann eine Sache (deutsch-Personalausweis/Reisepass) besitzen.
Natürlich nichts!
Und was für Rechte kann eine Sache haben.
Natürlich keine!
Deshalb verstehe ich nicht, wie eine Sache auf Menschenrechte pochen kann.
Setzen Sie sich mit der Deutschen Geschichte und dem Unterschied zwischen Mensch und Person auseinander.
Dann erkennen Sie den Denkfehler.

Ihr Einwand bzgl. des Wortes „Zwangsimpfungen“ ist korrekt. Das sollte man vielleicht wirklich nicht sagen. Auch, wenn man es dann so empfindet, aber sprachliche Präzision trägt schon zum seriösen Erscheinungsbild bei.

Hallo,

da haben Sie prinzipiell sicher recht. Allerdings wird im Gesetz eben nicht näher ausgeführt, wie das „verpflichtet“ durchgesetzt wird.
Da holen wir doch gerne etwas weiter aus und stellen die Frage, wo denn „Zwang“ eigentlich anfängt? Ganz klassisch, wenn ein anderer jemanden körperlich zu etwas zwingt? Oder ist schon ein Berufsverbot eine Art von „Zwang“? Oder ist schon der Ausschluss von z.B. Fitnessstudios für Ungeimpfte nicht eine Art von Zwang?

Die Drohung von unbezahlter Freistellung – ist das schon „Zwang“?

Oder bei der Bundeswehr – dort heißt das Ganze ja so schön „Duldungspflicht“. Wenn man die Impfung nicht duldet, kann der nächste Vorgesetzte erstmal ganz einfach „Arrest“ für mehrere Wochen verordnen. Zwang?
Berufliche Nachteile ganz dahingestellt…

Kurzum: wir denken, der Zwang beginnt nicht zwangsläufig da, wo ein Fremder einem eine Nadel mit körperlicher Gewalt in den Körper bohrt, sondern ist z.B. schon da, wenn man z.B. nicht mehr arbeiten darf. Das ist vielleicht keine physische Gewalt, aber zumindest eine psychische. Und die Grenze dazwischen ist alles andere als scharf. Zumal es bei dem Thema „Arbeiten“ und „Gehalt“ auch irgendwann um die eigene Existenz bzw. das Überleben geht. Wobei Kritiker hier sicher auch sagen würden, dass wir ja in einem wunderbaren Sozialstaat leben, in dem niemand verhungern muss.

Viele Grüße

das Corona Blog Team

Hallo blog team,
meine Definition war eine rein juristische. Abgesehen davon, kann man das sicher so definieren, wie Sie das machen. Ist Ihr blog und Ihre Überschrift – also kein Problem. Ich selbst würd es halt so nicht sagen.
Liebe Grüße

Hallo,

das war überhaupt nicht „böser“ oder als „Angriff“ gemeint – und uns würde wirklich interessieren, wie „Zwang“ im Gesetz definiert ist?! Im Hinterkopf haben wir da eher immer so „unmittelbaren Zwang“, der etwas mit „Körperlichkeit“ zu tun hat.

Dass die Überschrift zumindest provokant ist, ist uns mittlerweile bewusst geworden – das war allerdings unbeabsichtigt. Es geht da irgendwie wirklich um die Definition von „Zwang“.

Viele Grüße

das Corona Blog Team

Hallo, war auch nicht als Angriff aufgefasst worden. Zwang hat also immer was mit körperlicher Gewalt zu tun. Zwangsräumung – wenn ich nicht packe und gehe, kommt der Gerichtsvollzieher mit Möbelpacker und Polizei. Es wird eingepackt und ich werde aus der Wohnung verbracht. Solche Sachen halt. Oder Polizeigewalt: „Verlassen Sie den Platz“. Wenn ich nicht gehe, schaffen sie mich weg oder es wird geräumt. „Sie sind verhaftet“. Wenn ich nicht mitkomme, wird man nicht sagen, dann lassen Sie es halt sein. Wenn ich es auch bleiben lassen kann, dann aber Konsequenzen tragen muss – Bußgeld, was auch immer, ist es eben eine Pflicht. Aber es wird nicht mit körperlichem Einsatz durch Vollstreckungsbeamte nachgeholfen. Die Sprache ist aber insofern etwas inkonsequent, weil es ja auch „Zwangsgeld“ heißt. Das, was verhängt wird, damit ich mache, was der Gesetzgeber verlangt.
Umgangssprachlich kann man dann schon von Zwang reden, auch, wenn keiner zupackt. Das Problem ist nur – wie versteht der Leser das? Wenn dann gefragt wird – holt mich die Polizei ab / schleppt man mich zum Impfzentrum / rammt man mir die Spritze rein? Dann haben die Leser das dann evtl so verstanden, dass der „Zwang“ tatsächlich ein körperlicher Zwang wäre. Und das ist nicht so. Jedenfalls – soweit sind wir hier in D noch nicht.
Viele Grüße

Ich lese gerade nur am Rande mit, aber war das mit dem Zwang nicht irgendwie auch oft über diese Zusatz-Vorschrift (oje, jetzt wieder so ein juristisch sicher falsch verwendeter Begriff…) geregelt?
In einem der letzten großen Beiträge von Frau Lescaux zur allgemeinen Impfpflicht, ging es ja oft darum, dass es da im „Kleingedruckten“ eben noch diese Präzisierung in separater Ausführung gab dazu, wie es denn dann konkret umgesetzt werden könnte. Damals lief es auf Zwangsgeld hinaus. Also nicht Zwangsimpfung, aber Zwangsgeld.

Alles spannende Punkte, und auch mir war der Begriff im Titel aufgefallen (weil im Mainstream oder bei Reitschuster oder so auch immer viel Wert drauf gelegt wurde, glaube ich), aber letztlich werden die sich hinterher durch solche Details eh nicht abhalten lassen, wenn ihr mich fragt :/

Die Bezeichnung „Indirekter Zwang“ ist ganz sicher zulässig. Solange die Person eine Alternative zur Spritze wählen kann, spreche ich nicht vom allgemeinen Zwang.

Auch wenn es sich „Impf“pflicht nennen mag, ich verstehe es als Zwang, wie Ihr einen solchen in Eurem Kommentar vom 22.04.2022, 11.14Uhr definiert.

Juristisch mag die Bezeichnung „Zwang“ nicht zutreffen. De facto ist es aber einer, wenn man in den finanziellen Ruin und/oder die Armut getrieben wird und/oder der seit zwei Jahren herrschende Psychoterror einen krank macht.

Es ist ein (indirekter) Zwang, der gegen Artikel 2 des Grundgesetzes verstößt.

„Jeder Mensch hat das Recht darauf, dass sein Körper und sein Geist vom Staat nicht verletzt, sondern geschützt wird. In Artikel 2 (2) des Grundgesetzes steht: Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit.“

Eine körperliche Unversehrtheit bezieht sich nicht nur auf die Physe eines Menschen, sondern auch auf die Psyche.

Ich kann nur von mir sprechen, und muss aktuell sagen „ich kann nicht mehr“. Meine Kräfte sind dahin. Es ist eine psychische Erschöpfung, die mittlerweile physische Symptome hervorbringt.

Wer in seinem Leben jemals grenzüberschreitende Erfahrungen in Form von körperlicher und psychischer Gewalt erlebt hat, wird sich aus Selbstschutz keinem Zwang beugen, auch wenn sich dieser „Pflicht“ nennt.

Und was Eure ironische Anspielung auf den wunderbaren Sozialstaat angeht, in dem niemand verhungern muss, auch da gebe ich Euch recht. Sowas kann auch nur einer sagen, der sich noch nie mit dem Thema Obdachlosigkeit befasst hat und permanent mit Scheuklappen durchs Leben geht.

Gerade heute hatte ich bei unserem wöchentlichen „Maßnahmen-Kritiker“-Treffen wieder ein Gespräch mit einer Frau, die sich seit Tagen wieder zitternd durch Papierberge arbeitet, um ihre Sozialhilfe zu beantragen … .

Tja, was nun 🤷‍♀️ Macht irgendwie mutlos, dieses Ermächtigungsgesetz über unsere Körper, ein Gesetz zur Übernahme und Kontrolle unseres Leibes durch die Biotechnologie… als ob sich die Menschheit mit allem Verfügbaren gegen den Tod wehrt.

Wir dürfen nicht nachlassen in unserer Wachsamkeit. Es gilt nach wie vor: Jeder tue, was er kann. Da dies eine Entscheidung auf der politischen Ebene wäre, wäre es sicher weiterhin eine gute Idee, wenn jeder, dem so etwas liegt, weiter „seinen“ Abgeordneten regelmäßig, vielleicht unterjährig verteilt, immer wieder über die neuesten Erkenntnisse in Kenntnis setzt. Um dadurch „Volkes“ bzw „Wählers „Wille“ kundzutun. Nach dem Gesetzeswortlaut wäre eine einsame Entscheidung des Bundesgesundheitsministeriums möglich. Gleichwohl können Abgeordnete etwas bewirken. Auch, wenn es hier oft hieß, die würden eh nicht antworten bzw. nur mit Impfpropaganda.

Eben, genau das ist der entscheidende Punkt. Die sog. „deutsche“ Bundesregierung hält sich sowieso ein keinerlei Gesetze.

Sondern macht oftmals sogar das genaue Gegenteil dessen.
Hier ein paar Beispiele:

1.)

„Artikel 6 Entschließung der UN-Menschenrechtskommission vom 17. April 1998
Jegliche Praxis oder Politik, die das Ziel oder den Effekt hat, die demographische Zusammensetzung einer Region, in der eine nationale, ethnische, sprachliche oder andere Minderheit oder eine autochthone Bevölkerung ansässig ist, zu ändern, sei es durch Vertreibung, Umsiedlung, und/oder eine Kombination davon, ist rechtswidrig.“

Das Deutschland (sprich das vereinigte Wirtschaftsgebiet Deutschland, wie der der offizielle Name des sog. wiedervereinigten Deutschland aus ehem. BRD und DDR bei der UN jetzt lautet) gegen oben genannten Artikel 6 der UN-Menschenrechtskommission spätestens seit 2015 in eklatantester Weise verstößt sollte ja wohl jedem auffallen.

Oder ein weiteres Beispiel.

2.)

„Niemand darf wegen einer Geldforderung in Haft genommen oder zu einer EV gezwungen werden! Nach Protokoll Nr. 4 zur Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten (analog Art. 6 II EMRK), durch das gewisse Rechte und Freiheiten, die nicht bereits in der Konvention oder im ersten Zusatzprotokoll in der Fassung des Protokolls Nr. 11 Straßburg, 16.09.1963 enthalten sind, ist die Freiheitsentziehung wegen zivilrechtlichen Schulden, – und damit auch die Einleitung einer Beugehaft für die Abgabe einer Zivilrechtlichen eidesstattlichen Versicherung -, eine Menschenrechtsverletzung. Die Abgabe der Eidesstattlichen Versicherung ist eine zivilrechtliche Angelegenheit und kann nicht mit der Haft erzwungen werden, da es nicht erlaubt ist, gegen sich selbst eine Erklärung unfreiwillig abzugeben (Unschuldsvermutung Art. 6 II EMRK): Artikel 1 – Verbot der Freiheitsentziehung wegen Schulden.“

Das dagegen hier in Deutschland seit ewigen Zeiten verstoßen
wird, scheint niemanden aus der gesamten Juristerei zu interessieren, und die Bürger selber raffen es anscheinend auch nicht.

3.)

Oder wie gesagt, hier ein weiteres Beispiel, mit das krasseste
was es bisher gibt. Der schon damals vor bummelig 30 Jahren umstrittene § 130 StGB der so nachweislich komplett gegen die
Menschenrechtskonvention verstößt, so dass mittlerweile deutsche sog. Staatsanwalte ja nicht-einmal mehr internationale Haftbefehle erstellen dürfen, da Deutschland (das was man uns als Deutschland präsentiert) eben lediglich eine schwerst-kriminelle Besatzungsverwaltung ist, welche Staatsimulation betreibt, keinerlei hoheitlichen Rechte hat, sondern das wirkliche Deutschland und dessen Volk mit brutalster Gewalt und Unrechtsscheingesetzen betrügt und unterdrückt. Weshalb es ja auch (kann jeder der mir nicht glaubt gerne nachprüfen) bei der UN 2 verschiedene Deutschlands gibt. Einmal diese besagte Besatzungsverwaltung unter deren Knute wir seit über 80 Jahren, spätestens aber seit 1989 leben und welche dort offiziell „Vereinigtes Wirtschaftsgebiet Deutschland“ heisst (statt vormals BRD), und dann noch das Völkerrechtssubjekt Deutsches Reich, welches dort bei der UN weiterhin als „Feindstaat“ geführt wird (siehe Feindstaatenklausel).

Nachstehend das Beispiel Nr. 3 welches ich als den krasstesten Menschenrechtsverstoß sehe, da in Folge dessen, in DE Menschen, ja selbst noch über 80 jährige, derzeit wieder eine 93 jährige, teils bis zu 10 Jahren in den Kerkern verschwinden, nur weil sie eine – von der Regierungspropaganda abweichende – Meinung vertreten und den Mut hatten diese offen auszusprechen. Etwas das ausdrücklich erlaubt und durch die Menschenrechtskonvention abgesichert ist – was dieses pseudodeutsche Regime aber ganz „offenkundig“ nicht die Bohne juckt.

Meinungsverfolgung ist ein Verbrechen gegen den Artikel 19
der Menschenrechtskonvention.
Der Artikel 19 lässt in uninterpretierbarer Eindeutigkeit
keine strafrechtliche Einteilung in „richtige“ und „falsche“,
„erlaubte“ und „verbotene“ Meinungsäußerungen zu. Dies wurde
vor Jahresfrist vom Menschenrechtskomitee der Vereinten Nationen,
bei seiner 102. Tagung in Genf vom 11. bis 29. Juli 2011 noch
einmal ausdrücklich betont, in einem alle Unterzeichnerstaaten —
also auch die ehem. BRD (Vereinigtes Wirtschaftsgebiet Deutschland) – rechtsverbindlich verpflichtenden Beschluss :

„Gesetze, welche den Ausdruck von Meinungen zu historischen
Fakten unter Strafe stellen, sind unvereinbar mit den Verpflichtungen, welche die Konvention den Unterzeichnerstaaten hinsichtlich der Respektierung der Meinungs und Meinungsäußerungsfreiheit auferlegt. Die Konvention erlaubt kein allgemeines Verbot des Ausdrucks einer irrtümlichen Meinung oder einer unrichtigen Interpretation vergangener Geschehnisse“ (Abs. 49 , CCPR/C/GC/34).

Kann man direkt bei der UN Menschenrechtskonvention nachlesen
(leider nur auf english, französisch etc. nicht auf deutsch..Zufall?) Man kann es ja aber übersetzen was dann auf deutsch 1 zu 1 obiges ergibt. Hier das englische Original mit Quellenangabe der UN zum nachrüfen.

49. Laws that penalize the expression of opinions about historical facts are incompatible with the obligations that the Covenant imposes on States parties in relation to the respect for freedom of opinion and expression. 116 The Covenant does not permit general prohibition of expressions of an erroneous opinion or an incorrect interpretation of past events.

Quelle siehe:

https://documents-dds-ny.un.org/doc/UNDOC/GEN/G11/453/31/PDF/G1145331.pdf?OpenElement

Und aus Absatz 49 der Menschenrechtskonvention folgt – eindeutig und ohne wenn und aber: Meinungsverfolgung ist in jedem Fall ein Verbrechen gegen die Menschenrechte.

Da dieses Verbrecher-Regime, unter welchem wir leben, sich also sowieso an nichts hält, an Menschenrecht nicht, und an Völkerrecht ebenso wenig, ist doch die Wahrscheinlichkeit, dass man nun bei der ebenso schwerstverbrecherischen massenweise Vergiftung, heimlichen Sterilisation und letztlich Ermordung der autochtonen europäischen Völker (faktisch verschärfte Umsetzung des über 80 Jahre alten, und vom ehem. US Präsident Roosevelt offziell bewilligten Kaufman-Plans)
plötzlich wegen irgendwelchen internationalen Verboten oder
Einschränkungen in der eigenen eh kriminellen Scheingesetzgebung
von der gewollten „Impfpflicht“ inkl. Zwangsimpfungen davon ablassen wird, aus meiner Sicht eher recht geringt.

Und genau deswegen müssen wir, wie Sie richtig sagten, am Ball bleiben, dürfen jetzt bloß nicht nachlassen, sondern müssen weiterhin Druck aufbauen und aufklären.

Liebe Grüsse

Falls sich jemand fragt, ob das ein Corona-spezifischer § ist. Nein. Das IfSG ist am 1.1.2001 in Kraft getreten. Bundesgesetzblatt I ab Seite 1045 aus 2001. Da stand das da schon so drin. Nur die Ausnahme hinsichtlich der Kontraindikationen war großzügiger ausformuliert. Man müsste noch nachprüfen, wann, mit welcher Gesetzesänderung, die jetzige Formulierung hineingekommen ist. Aber der eigentliche § 20 Abs. 6 und 7, auch der Verweis auf § 15. Abs 2, also auf die mögliche Umgehung des Bundesrates, stand schon von Anfang an im Gesetz.

Auch wenn das früher schon drin stand, da war die Regierung ja nicht so erpicht drauf, die Menschen unbedingt zu impfen. Jetzt aber scheint es auf der Welt nichts Wichtigeres mehr zu geben, als dass jeder Mensch, ausnahmslos, in die Spritze läuft und zwar mindestens vier Mal (noch besser alle 3 Monate bis ans Lebensende).

Der Wahn dieser Regierung ist das Problem. Einem Lauterbach traue ich inzwischen Alles zu. Und das macht diesen § so gefährlich. Bei einer vernünftigen Regierung der man vertrauen kann, wäre die Gefahr nicht groß.

Hatte man damals im Blick, dass dieser Paragraph für bedingt zugelassene „Impfstoffe“ genutzt werden könnte? Die haben übrigens ihre Nichtwirksamkeit nachgewiesen. Die Hersteller und Behörden bleiben es auch schuldig, die Wirksamkeit und Nebenwirkungen zu dokumentieren.

Achtung! Ich habe gerade eine Warnung (auf dem Smartphone) erhalten, dass eure Seite nicht sicher ist und eure Daten von Hackern missbraucht werden können.

Hallo,

na da wüssten wir doch gerne mehr darüber. Können Sie uns sagen, was uns da als „nicht sicher“ markiert oder bewertet hat? Wir haben es ja schon 2021 einmal für einen Tag auf eine DNS Blocklist von Quad9 geschafft und wüssten zu gerne, was uns diesmal so einstuft.

Viele Grüße

das Corona Blog Team

Smartphone… krieg ich auf meinem Android im Chrome nicht, auf meinem Ubuntu schon gleich 3mal nicht… . Kein VPN o.ä. dazwischen. Mein Browser auf’m PC sagt sicher…

Diese Meldung wird in meinem Browser auch angezeigt. Und zwar nur bei diesem Artikel, die Hauptseite und andere, ältere Artikel sind als sicher markiert, dieser Artikel ist als nicht sicher mit Warnung markiert.

Nachtrag:
Scheint mit dem Browser zusammenzuhängen. Bei Chrome gilt diese Seite als sicher, bei Opera nicht.

@ Corona Blog Team
Das ist rein nach verwendeten Browser systemabhängig, bei manchen erscheint ganz links in der Suchleiste ein eingekreistes Ausrufezeichen statt ein geschlossenes Sicherheitsschloß für „save“.
Das hat nicht viel zu bedeuten, der „scan“ einer Site ist nicht einheitlich, je mehr Sicherheitsparameter programmiert sind, desto langsamer läuft der Aufbau der Site.
Laut meinem System seid Ihr „save“, allerdings gibt es bei der Serverabfrage irgendeinen (harmlosen) „Error“, der dürfte allerdings von den meisten Browsern ignoriert werden.
Es dauert eine Weile bis Eure Site startet, der „scan“ dauert etwas länger wie üblich, mehr kann ich dazu leider nicht sagen.
Ansonsten steht bei mir auch „Vorsicht Trollwarnung“!

Hallo,

das mit dem „eingekreisten Ausrufezeichen“ sollte definitiv nicht der Fall sein – die Seite nutzt HTTPS Verschlüsselung in einer Form, dass sie mit

Firefox 27, Android 4.4.2, Chrome 31, Edge, IE 11 on Windows 7, Opera 20, and Safari 9

kompatibel sein sollte und alle Browser ab dieser Version sollten eine sichere, verschlüsselte Verbindung mit dem Schloss anzeigen. Können Sie uns, wenn das bei einem Ihrer Geräte nicht der Fall ist, die verwendete Software sagen bzw. uns einen Screenshot zuschicken?

Zum Thema „scan“ – welches Programm / Add on nutzen Sie denn zum „scannen“ unserer Seite?

Und zum Thema „Vorsicht Trollwarnung“ – auch hier die Frage: welches Add On / Programm zeigt das an?

Viele Grüße

das Corona Blog Team

1. Mit „scan“ meinte ich das allgemeine Einlesen der Serverdaten, ein „ich lese ein“ gibt es da nicht…
2. Ihr habt überwiegend „Standard-Browser“ aufgezählt, ich benutze beim Smartphone den „Adblock Browser“ und „Tor“.
Aber Ihr wisst mit Sicherheit das es auch Programme gibt die Protokolle auslesen können…
3. Ich habe in meinem Text bereits erwähnt das bei meinem Browser KEIN Ausrufezeichen erscheint…
4. Die App „Vorsicht Trollwarnung“ muss man selbst schreiben, sie wird derzeit nicht zum Download angeboten, zum Glück…

Hallo nochmal,

1. Mit „scan“ meinte ich das allgemeine Einlesen der Serverdaten, ein „ich lese ein“ gibt es da nicht…

um das Problem zu identifizieren, müssen Sie uns da wieder sagen, was Sie mit „allgemeinem Einlesen der Serverdaten“ genau meinen. Sie schreiben weiter:

4. Die App „Vorsicht Trollwarnung“ muss man selbst schreiben, sie wird derzeit nicht zum Download angeboten, zum Glück…

Daraus folgern wir, dass Sie sich ein eigenes Programm geschrieben haben, das anhand einer eigenen Logik Seiten „ratet“ bzw. als „Trollseiten“ einstuft?
Und dabei dauert das „Einlesen der Serverdaten“ lange? Dazu müssten wir wissen, was genau Sie damit meinen. Die Antwort auf einen GET request? Wenn ja, welche Anfrage stellen Sie genau?

Wir haben dazu schon einige typische Tests bei uns laufen lassen, bei Abfragen aus Europa ist die „Time to First Byte” bei uns 92ms und „Time to Fully Load“ ist im Schnitt bei 1500ms, das sind eigentlich beides Werte, die mehr als OK sind.
Da „Vorsicht Trollwarnung“ ja ein eigenes Programm ist, wäre natürlich die Logik dahinter nett zu kennen – das heißt, können wir auf unserer Seite etwas tun, damit wir nicht als „Trollseite“ eingestuft werden, oder hängt das einfach an z.B. inhaltlichen Schlagwörtern oder Domainname oder, oder, oder?

Viele Grüße

das Corona Blog Team

Versteht Ihr jetzt den Witz nicht oder was!?
Ihr pisst gerade einen „Eurer“ Leute an, das gefällt den Trollen ganz bestimmt!
Ich wollte nur aufklären, sonst nichts weiter!
Bitte erst genau lesen was ich geschrieben habe und nicht irgendwas nach Laune umdeuten was da gar nicht steht!
Da sind übrigens auch andere Kommentare die von kleineren Problemen berichtet haben, also kommt mal wieder runter!

Hallo,

Ihr pisst gerade einen „Eurer“ Leute an

wir „pissen“ niemanden an – noch nicht einmal im übertragenen Sinn.
Wenn wir Sie danach fragen, wie „Ihr Programm“ Seiten nach „Trollseite“ oder eben „nicht Trollseite“ einordnet, dann ist das „anpissen“? Oder die Frage nach der „konkreten Anfrage an unseren Server“, die lange Zeit zum beantworten braucht?

Also wir sind dann mal raus hier – wenn Sie *konkret* sagen können, was technisch Probleme macht (z.B. welche Anfragen), dann versuchen wir da im Rahmen unserer Möglichkeiten Abhilfe zu schaffen.

Und ja – wir haben gelesen, was Sie „genau“ geschrieben haben – leider war das alles so unkonkret, dass man damit halt nichts anfangen kann.

Viele Grüße

das Corona Blog Team

PS.: Nein, einen Witz haben wir hier wirklich nicht gesehen.

Der Kommentar mit dem dieser Schwachsinn hier begonnen hat wird dem Pseudonym „Vorsicht“ angegeben – IRONIE – „!Vorsicht! = Trollwarnung!“…
Es gibt da so einen kleinen Balken beim Browser der den Fortschritt des Ladevorgangs zeigt, der läuft beim Aufrufen Eurer Site LANGSAM an…
Also die Show um NICHTS hättet Ihr Euch sparen können, war aber eine gute Demonstration…

Hallo,

wir wissen leider noch immer nicht was Sie meinen und bitten immer noch um konkrete Problembeschreibungen. Natürlich kann das „Laden der Seite“ länger dauern, wenn man mit einer langsamen Internetverbindung ans „Netz angeschlossen ist“.
Darum ist es für uns umso wichtiger, dass wir solche „Problemmeldungen“ so genau wie möglich bekommen. Wir können ja schließlich nichts dafür, wenn sie z.B. mit einem 56k Modem noch online gehen.

Viele Grüße

das Corona Blog Team

Hervorragender Artikel!! 👍… Dort steht auch, daß man Schulden begleichen soll.. Jedoch bin ich der Meinung, wenn das Lastenausgleichsgesetz in Kraft tritt, ist es nicht besser, Schulden zu haben (gerade bei Eigenheime)? Das irritiert mich jetzt gerade ein wenig..

Hallo Chrissi,

Hier bzgl. Lastenausgleichsgesetz, wie man sich schützen kann vor Enteignung, aber auch bei Impfpflicht usw. sehr informationsgeladenes Interview bei zwischen Matthias Weidner und Jo Conrad bei bewusst.tv.

Immmobilienenteignung und Impfzwang abwenden

Matthias Weidner unterhält sich mit Jo Conrad darüber, welcher psychologischer Selbstmord über Jahrzehnte geplant wurde, daß aus dem Volk der Dichter und Denker ein Volk der “Blöden” werden konnte. Gibt es einen Weg aus der Zwangsversteigerung und dem Impfzwang? Welche Gefahren sind durch Impfungen entstanden und wie kann man ihnen begegnen. Wie ist es möglich, sein Haus und Grundstück wirksam vor der Zwangsversteigerung zu schützen? Hätten Bürgermeister in ihren Gemeinden den Impfzwang verhindern können?
Telegramkanal: Bewusst-handeln , http://www.bewusst-handeln.eu

Und hier der Link zum Interview:
https://bewusst.tv/immmobilienenteignung-und-impfzwang-abwenden/

Dankeschön, sehr aufschlussreich das Gespräch mit Herrn Weidner.. Es ist einfach unglaublich, wenn alle Nationalstaaten abgeschafft werden und nur noch wie die Lemminge auf Befehle oder Spritzen warten 😳

Ist nicht gut, Schulden zu haben, hört man immer, würde ich auch sagen.
Beim letzten Lastenausgleich und Währungsreform wurden Schulden NICHT entwertet, nur Guthaben, daher kommt diese Empfehlung immer, glaube ich.

Wenn Sie den Artikel mögen, dann vielleicht auch die ganzen Beiträge von Catherine Austin Fitts, Solari-Report oder wie die Seite von ihr heißt. Ich finde sie spitze. Sie hat den maximalen Durchblick, glaube ich. Ich verschlinge auch jedes ihrer Interviews.

Smartphone abschaffen, gmail und facebook kündigen, wenn nicht bereits geschehen, das würde denen schon wehtun.

Kürzlich Harari wieder sagen hören: Bisher hätten die Staaten uns „nur“ äußerlich überwacht (er zählt das dann auf: Unsere Einkäufe, Bewegungen, …), zukünftig solle dies auch unterhalb der Haut geschehen, auch Wahlen (elections) würden dann unnötig werden, verkündet er.

Das sollte einen doppelt aufhorchen lassen.
Auch die bisherige „Überwachung“, von der man ja immer irgendwie wusste, stellt er nochmal in ein neues Licht damit.
Er sprach in diesem Zusammenhang auch von Staaten und nicht von hier und da einzelnen Firmen, die unkoordiniert eben ein paar Daten sammeln.

bei uns soll der stromzähler in einen moderenen digitalen ausgetauscht werden. dieser wird nicht als abhörinstrument benutzt. aber der intelligente stromzähler !!!

Leider habe ich den Eindruck, dass die Pharma mächtiger ist als der Bunzeltag und somit die Impfpflicht kommen wird. Im Herbst Winter wenn die Grippewelle wieder los geht und es wieder vermehrt zu Testungen kommt, werden wieder die Inzidenzen steigen. Oder aufgrund der vermehrten Todesfälle ( K.L Killervieren) wird man die Pfpflicht rechtfertigen. Das alles ist nur möglich weil diese Gen-Plürre Impfung genannt wird, in Wirklichkeit aber gar keine ist.

Impfpflicht , hat sich ein Fehler eingeschlichen 😉 Eigentlich müsste man beim PEI auch Druck ausüben, dass sie die Zahlen der Nebenwirkungen weiterhin veröffentlichen, denn wir Bürger sind davon betroffen und haben ein recht darauf.

@ Missy 21. April 2022 um 21:43
„habe ich den Eindruck, dass die Pharma mächtiger ist als der Bunzeltag“

Ich denke, das geht Hand in Hand…
Alles „fein säuberlich“ bürokratisch vorbereitet, von sehr langer Hand geplant, ist hier zu lesen „Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012“:
https://dserver.bundestag.de/btd/17/120/1712051.pdf

Deutscher Bundestag Drucksache 17/12051, 17. Wahlperiode 03.01.2013 – Zugeleitet mit Schreiben des Bundesministeriums des Innern vom 21. Dezember 2012 gemäß § 18 Absatz 1 und 2 des
Gesetzes über den Zivilschutz und die Katastrophenhilfe des Bundes.
Unterrichtung durch die Bundesregierung – Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012
2.3 Risikoanalyse „Pandemie durch Virus Modi-SARS“ (2012 !!)
„Die Risikoanalyse „Pandemie durch Virus Modi-SARS“ wurde unter fachlicher Federführung des Robert Koch-Instituts und Mitwirkung weiterer Bundesbehörden durchgeführt. Auch hier wurde zunächst ein entsprechendes Szenario durch die behördenübergreifende Arbeitsgruppe erarbeitet. Anschließend wurden die anzunehmende Eintrittswahrscheinlichkeit einer solchen Pandemie sowie das bei
ihrem Auftreten zu erwartende Schadensausmaß bestimmt. Das Szenario beschreibt ein außergewöhnliches Seuchengeschehen, das auf der Verbreitung eines neuartigen Erregers basiert. Hierfür wurde der zwar hypothetische, jedoch mit realistischen Eigenschaften versehene Erreger „Modi-SARS“ zugrunde gelegt. Die Wahl eines SARS-ähnlichen Virus erfolgte u. a. vor dem Hintergrund, dass
die natürliche Variante 2003 sehr unterschiedliche Gesundheitssysteme schnell an ihre Grenzen gebracht hat. Die Vergangenheit hat bereits gezeigt, dass Erreger mit neuartigen Eigenschaften, die ein schwerwiegendes Seuchenereignis auslösen, plötzlich auftreten können (z. B. SARS-Coronavirus (CoV), H5N1-Influenzavirus, Chikungunya-Virus, HIV). Unter Verwendung vereinfachter Annahmen wurde für dieses Modi-SARS-Virus der hypothetische Verlauf einer Pandemie in Deutschland modelliert, welcher sowohl bundesrelevant als auch plausibel ist. Das Szenario beschreibt eine von Asien ausgehende, weltweite Verbreitung eines hypothetischen neuen Virus, welches den Namen Modi-SARS-Virus erhält. Mehrere Personen reisen nach Deutschland ein, bevor den Behörden die erste offizielle Warnung durch die WHO zugeht. Darunter sind zwei Infizierte, die durch eine Kombination aus einer großen Anzahl von Kontaktpersonen und hohen Infektiosität stark zur initialen Verbreitung der Infektion in Deutschland beitragen. Obwohl die laut Infektionsschutzgesetz und Pandemieplänen vorgesehenen Maßnahmen durch die Behörden und das Gesundheitssystem
schnell und effektiv umgesetzt werden, kann die rasche Verbreitung des Virus aufgrund des kurzen Intervalls zwischen zwei Infektionen nicht effektiv aufgehalten werden. Zum Höhepunkt der ersten Erkrankungswelle nach ca. 300 Tagen sind ca. 6 Millionen Menschen in Deutschland an Modi-SARS erkrankt. Das Gesundheitssystem wird vor
immense Herausforderungen gestellt, die nicht bewältigt werden können. (…) Nachdem die erste Welle abklingt, folgen zwei weitere, schwächere Wellen, bis drei Jahre nach dem Auftreten der ersten Erkrankungen ein Impfstoff verfügbar ist(…)
Und im Anhang 4 findet man „Ergebnis Risikoanalyse „Pandemie durch Virus Modi-SARS, S. 55.“
Da wussten die Verbrecher des Bundestages bereits alles…
Und im Anhang 4 findet man das „Ergebnis Risikoanalyse „Pandemie durch Virus Modi-SARS, S. 55.“

Übrigens: Zum Teilsieg vom 07.04.22 bezügl. der Impfpflicht: Vielen ist nicht klar, dass Brüssel das letzte Wort in Sachen Impfpflicht haben wird, die dort ebenfalls seit Monaten diskutiert wird mit der Tendenz, die Impfpflicht einzuführen. Da EU-Recht über nationalem Recht steht (Lissabon-Vertrag), müssen wir uns auf Schlimmes gefasst machen… Dazu kommt noch der von der WHO geplante „Internationale Pandemievertrag“, den Deutschland natürlich unterzeichnen wird… Man fühlt sich umzingelt – in einer Zwangsjacke…

Es gibt dazu bereits ein Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages vom 29. November 2021.

„Corona-Impfpflicht durch Rechtsverordnung nach § 20 Abs. 6 IfSG für die Altersgruppe der über 60-Jährigen“

https://www.bundestag.de/resource/blob/874866/ab4b2f5f5db50791e7930daa69191f72/WD-3-198-21-pdf-data.pdf

Man sieht also: Man hat bereits über diese Möglichkeit nachgedacht.

Ein entscheidender Punkt aus dem Gutachten, weshalb man bisher womöglich davon abgesehen hat:

„Die Verordnungsermächtigungen in § 20 Abs. 6 und 7 IfSG werden zum Teil wegen des delegationsrechtlichen Bestimmtheitsgebotes gemäß Art. 80 Abs. 1 S. 2 Grundgesetz (GG) als verfassungsrechtlich problematisch angesehen. Nach Art. 80 Abs. 1 S. 2 GG müssen „Inhalt, Zweck und Ausmaß“ der erteilten Ermächtigung „im Gesetz bestimmt“ sein. Sowohl das eine Prognose erfordernde Tatbestandsmerkmal „mit ihrer epidemischen Verbreitung zu rechnen“ als auch das Merkmal „bedrohte Teile der Bevölkerung“ seien unbestimmte Rechtsbegriffe, sodass dem Verordnungsgeber ein zu weiter Einschätzungsspielraum verbleibe. Weder das Gebrauchmachen von der Ermächtigung an sich sei daher vorhersehbar noch der Regelungsumfang der Rechtsverordnung in „quantitativer“ Hinsicht.“

All das mag unseren Gesundheitsminister aber im kommenden Herbst nicht mehr interessieren. Allerdings: Eine allgemeine Impfpflicht wird man so nicht beschließen können, denn man wird kaum alle Personen ab 18 als „bedrohte Teile der Bevölkerung“ definieren können.

Erstmal nur die Alten und Chronisch Kranken (also bloß nicht mehr zum Arzt gehen jetzt!), dann später alle.
Entweder weil es niemanden mehr gibt, der für diese dann noch eintritt, oder aber einfach, weil „bedroht“ ja vieles heißen kann. Wenn die Gefahr eben sooo groß ist, ist man eben auch mit 18 bedroht.
Oder es wird einfach so getan, als würde die neue Virusart oder was es dann sein wird Myokarditen erzeugen, haha, warum nicht. Und davon gibt es dann bei den Jungen leider so viele, da muss man sie einfach vor schützen.

Die Alten und chronisch Kranken zuerst, die müssen weg, die kosten zuviel. So sieht es doch letztlich aus, wenn man eine Impfpflicht ab 60 macht. Auch wenn ich hart auf die 60 zugehe, so bin ich gesünder als ein 20Jähriger mit 4. Impfung.

Was heißt denn hier bedrohte Bevölkerung? In jeder Altersgruppe gibt es Problemfälle. Ich möchte nicht beschützt werden, Eigenverantwortung! Es gibt bei den Impfstoffen keinen Fremdschutz und eine Spritze, die mich vor dem Tod rettet, gibt es auch nicht. Wie ich mein Leben ruiniere, obliegt nur mir alleine, solange ich niemanden schädige, außer mich selbst. Klar ist die Sache nicht gegessen, wer das glaubt, ist naiv. Deshalb tragen mich jeden Montag meine Füße aufs Pflaster. Irgendwo müssen die bestellten Mengen über 650 Millionen ja hin, aber nicht in meinen Arm, das ist politisch so gewollt und hat mit Wissenschaft sehr wenig zu tuen.

Genau diese Themen werden in dem Gutachten auch erörtert. Ich habs mal überflogen. Kann mir schon vorstellen, dass KL befürchtet, dass eine solche Rechtsverordnung, wenn er sie erlassen würde, dann evtl nicht gerichtsfest wäre. Die Frage ist nur – wenn er eine Impfpflicht per Parlamentsgesetz nicht bekommt, gibt er dann auf? Rechtsverordnungen zu erlassen, die dann vielleicht doch irgendwann mal von Gerichten zerlegt werden, ist ja nicht strafbar. Und solange, bis eine solche Entscheidung irgendwann vorliegt – etliche Leute haben sich dann in der Zwischenzeit doch noch breitschlagen und impfen lassen. So könnte er spekulieren. Ein Eilantrag der Klägergruppe um Dr. Lipinski zur Masernimpfpflicht liegt wohl auch schon seit 15 Moanten unbearbeitet beim BVerfG herum. Die gehen jetzt nach Straßburg, wegen Untätigkeit des BVerfG.

Ist halt wirklich auch die Frage, wie viel Gewicht Gerichtsentscheidung dann in mittlerer Zukunft überhaupt noch haben. Schon heute kann ich mich nicht mehr auf deren Urteile verlassen, aber wie mag es erst in einem Jahr etwa aussehen.

Ich finde Ihre Begründung sehr treffend, und letztlich würde ich dann im Zweifel es wirklich mal auf die Tour versuchen, das dachte ich früher bereits einmal: Wenn sie womöglich dann damit kommen, dass zwar Eigenverantwortung aber eben die Gemeinschaft belastet werde durch Krankenhausauslastung blabla, dann kann man einfach anbieten: Ich nehme die Krankenkasse nicht mehr in Anspruch, oder wenigstens nicht bei angeblichen Covidfolgen. Am besten auch gleich ohne Einzahlungen, damit fährt man am Ende eh besser.

Danke für den Hinweis. Das Gutachten kannte ich tatsächlich noch nicht. Werde es mir mal in Ruhe angucken.

À propos bedrohte Bevölkerung: Borretsch soll jetzt in der EU auch verboten werden.
Die meinen es sooooo gut mit uns und unserer Gesundheit!

Ich frage mich deshalb: Ist das vielleicht ein ganz besonders gesundes Kraut?
Ich aß es immer schon gerne.
Ich kannte eine Frau, die fast 100 wurde und das im Garten anbaute und eigener Aussage zufolge täglich (außer im Winter?) zu sich nahm.
Von wegen Leberschädigend und so, die lügen uns doch alle sowas von an.

Gleich mal Samen bestellen, bevor es die nicht mehr gibt?
Und am besten schön in der Wildnis ausstreuen, damit es überall noch wächst. Im Wald auf Lichtungen oder so.

@Anonym: Ich tippe auf zu gesund. Lt. Wikipedia: „In der Volksheilkunde wird die Arzneidroge angewendet bei Harnverhaltung, Fieber, Verschleimung der Atemwege, Durchfall sowie ferner bei Entzündungen, Rheumatismus, klimakterischen Beschwerden und zur Blutreinigung.“

Da ja Viele durch die Impfung Entzündungen haben, muss man verhindern, dass die sich damit selbst heilen, da verdient ja Big Pharma nix dran.

Es wurden ja schon etliche Arzneimittel aus dem Handel genommen, so z.B. das gut wirksame Togal, was meiner Mutter sehr gut bei Ischiasbeschwerden geholfen hat. Gibt es nicht mehr, angeblich schädlich. Jaja, klar, nur die Impfungen sind sicher, wirksam und nebenwirkungsfrei, alles Andere ist natürlich schädlich (besonders, wenn es wirkt).

Wann wird E605 zugelassen für die besonders gefährdeten Gruppen als Medikament gegen Corona? /Sarkasmus Ende

Noch so ein Kraut, der Name fällt mir nicht ein, das total gesund sein soll, wurde nun verboten. Mir sagte kürzlich eine ältere Dame, sie wolle es nun im Wald suchen.

Interessant.
Ich hatte letztens sogar bei Amazon (Schande über mich) Bio-Saat gekauft, letztes oder vorletztes Jahr. Da ging es offenbar noch problemlos.

Ja, natürlich, das schmeckt gut in Salat. Die berühmte Frankfurter Sauce hat es auch als Zutat. Bienen und Hummeln lieben die Blüten.

Anscheinend haben Sie dann ja noch den Urtyp 🙂 Gut hegen und pflegen!

Sehr interessante Quelle, vielen Dank!
Vielleicht fangen die ja an, die Pflanzen dann jetzt umzuzüchten, damit sie weniger von dem angeblich schlechten Stoff enthalten? Bei mir läuten ein paar Alarmglocken.
Online sehe ich auf Anhieb noch Bestellmöglichkeiten:
https://www.bingenheimersaatgut.de/de/bio-saatgut/kraeuter/borretsch.html
Vielleicht mal im Bekanntenkreis rumfragen, ob jemand noch eigenen (alten) Bestand hat. Die Pflanze ist möglicherweise einjährig, aber vielleicht säht sie sich dann von selbst aus.

Einen Zwang zur Impfung mit Jauche lasse ich mir in keinster Weise aufzwingen! Es wird Widerstand geben, nicht zu knapp! Wer will diese Zwangsimpfung denn durchsetzen? Wie in China mit Überfallkommando? Dann bereite ich denen einen heißen Empfang! Ein Schizo wie KL kommt nicht an meinen Körper!

Es zielt ja gar nicht so sehr auf uns (also uns Ältere). Wir sterben eh bald weg. Die zielen auf die Jungen, die Smartphone-Generation, für die ein Leben ohne Lief*erando und Ne*tflix und Co gar nicht mehr vorstellbar ist.

Was heute vorbereitet wird, entfaltet in ein paar Jährchen erst richtig seine Wirkung. Und was die können, ist warten, weiterbohren, neuauflegen bis es klappt, weiterjunckern, weitergiften, weiter delegalisieren, weiter entdemokratisieren, weiter verEUren und damit Menschen ihrer demokratischen Rechte und Teilnahme entheben, und weiter Globalisieren. Und nicht zuletzt: weiter Milliarden scheffeln, die Kriegskassen immer weiter auffüllen mittels Ausbeutung und Staats- bzw. Steuer- und Kranken-, Sozial- und Rentenkassen-Plünderung.

…wir sterben sowieso…ja, Alle.
Wie lässt sich die Alterspyramide schneller bereinigen?
Die überalterte Gesellschaft kostet. Viel.
Totspritzen? —>Kostenersparnis!

Sie verstehen nicht? Es geht mir doch nicht darum, dass natürlich alle irgendwann sterben. Es geht mir darum, dass DIE Zeit haben und warten können, und dass DIE nicht auf jemand wie mich, alt und smartphonefrei, zielen, sondern auf die nächste Generation, jetzt noch jung und schon fast völlig mit der Smartphone-Fußfessel versehen. Selbst junge Menschen die ich kenne, die eigentlich gar nicht so technik-affin sind und die sich anfänglich dagegen gesträubt haben, haben inzwischen Smartphone, da als Mensch im Erwerbs-Alter man ohne Smartphone inzwischen aufgeschmissen ist.

Es ist wie mit dem „Impfzwang“. Auch der wird primär damit ausgeübt, dass man ohne „Impfung“ praktisch kein normales Leben mehr führen kann, kein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft mehr ist.

Dito mit dem Smartphone: es wird so eingerichtet, dass man praktisch nicht mehr ohne auskommt – oder zumindest auf sehr viel verzichten muss, was dann Freunde und Bekannte sogar als so störend empfinden können, dass dadurch sogar Beziehungen brechen können, eine Art Vereinsamung einschleicht …

So geht Nudging!

Den Empfang können wir dann im schlimmsten Fall einem Kommando aus Drohnen und anderen Robos bereiten 🙁
Die machen das doch nicht mehr alles mit Menschen.
Die können auch aus dem All angreifen, wozu die ganzen Satelliten?
Und jetzt wollen sie gerade gentechnisch modifizierte Mücken in Florida aussetzen.
Vielleicht sind diese Mücken dann demnächst die, die den Impfstoff übertragen?

„§ 20 Abs. 6 bereits steht, dass „bedrohte Teile der Bevölkerung an Schutzimpfungen teilzunehmen haben“.“

Wenn keine Bedrohung da ist, dann wird halt einfach eine Bedrohung geschaffen. Bill Gates hat bereits ein neues Virus angekündigt. Das wäre dann eine neue Bedrohungslage und der vorsorglich geschaffene Paragraf könnte sofort eine Anwendung finden. Die Verschwörer lassen nicht locker. Der bisherige Erfolg ist Motivation genug. Wir dürfen auf die nächste Überraschung gespannt sein, wenngleich jetzt eine scheinbare Ruhe da ist.

EU bereitet angeblich Verbot von Bitcoin bereits vor.

Bei Edelmetallen gab es auch bereits deutliche dahingehende Meldungen.

Weiß jemand, was es im Fall von Cryptos bedeuten würde? Handelsplattformen wären dann sicher verboten und nicht mehr erreichbar, aber könnten die Leute weiterhin untereinander handeln, oder brauchen sie dafür immer eine Platform?

SPD-Vize hofft auf neue Chance für Impfpflicht nach Landtagswahlen!

Nicht nur KL schreit weiter nach Impfpflicht, sondern auch der SPD- Spitzenkandidat für die Landtagswahl in NRW Kutschaty will die Impfpflicht ab 18, wenn im Herbst „die Zahlen“ wieder ansteigen!

SPD-Bundesvize Thomas Kutschaty setzt auf eine neue Chance für die Einführung einer Corona-Impfpflicht nach den Landtagswahlen in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen im Mai. Das sagte er dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Donnerstagausgaben). „Ich hoffe sehr, dass die Unions-Führung sich noch mal einen Ruck gibt – und es ihren Abgeordneten ermöglicht, über die Impfpflicht frei nach dem Gewissen zu entscheiden“, sagte der SPD-Landesvorsitzende und Spitzenkandidat seiner Partei in Nordrhein-Westfalen.

https://presse-augsburg.de/spd-vize-hofft-auf-neue-chance-fuer-impfpflicht-nach-landtagswahlen/788727/

Jaja, es ist demokratisch abgestimmt worden, leider gefällt etlichen Politikern, ganz vorne K. Lauchterbach, das Ergebnis aber nicht. Da muß man dann solange abstimmen, bis das Ergebnis paßt. Was hat das noch mit Demokratie zu tuen? Frei nach dem Motto, was nicht paßt, wird passend gemacht.

Zu der „Anhörung“ im Deutschen Bundestag (Gesundheitsausschuss) ist hier ein Hinweis: https://kobinet-nachrichten.org/2022/04/22/bundestagsanhoerung-zur-einrichtungsbezogenen-impfpflicht/

Den Beteiligten (Mitgliedern) im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages kann jede/r vorab schreiben und seine Meinung zu der Zwangsabspritzung der Mitarbeiter des Gesundheitssektors schreiben.

Ebens kann zu dem CDU-Antrag auf ein „Impf“gesetz der CDU (zum Beispiel dem Bundestagsabg. Hubert Hüppe) die Meinung geschrieben werden, ob oder dass man den Eindruck hat, zu Versuchskarnickeln der CDU, die nicht leugnen kann, mit der Pharma-Mafia unter einer Decke zu stecken, verkommen zu sein. Und ob die CDU nicht hier den Faschisten der Nazizeit von 1933 bis 1945 nacheifert, sie gar kopiert, indem die CDU Menschenversuche („Impf“versuche) sogar qua Gesetz verpflichtend machen will. Immerhin, Herr Bundestagsabg. Hüppe scheint mit seinen Tantiemen aus seiner Abgeordnetentätigkeit doch ganz „schön“ am Armuts-Hungertuch zu nagen.

WOGEGEN soll „geimpft“ werden ?
Mit WAS soll „geimpft“ werden ?

Gegen eine „MUTIERENDE“ Wahnvorstellung,
mit ‚höllischen Latwergen‘ (Goethe, Faust I).

Der Terror soll also jetzt erst recht weitergehen.

„They gonna say: ‚yes‘ and you gonna say: ’no‘ “ *)

Die Anstifter sind machtlos, wenn die B ü t t e l aufhören zu kriechen.

„You better do it with them before they do it with you.“ *)

*) Vielleicht erinnert jemand Titel und Interpretin (Ella Fizgerald ?)

https://www.wiedenroth-karikatur.de/KariAblage202204/20220421_Ukraine_Krieg_Ausrede_politische_Versager.jpg

Warum sie uns impfen mussten.
Überwachung. Bisher über der Haut, jetzt durch Covid unterhalb der Haut. Sagt Harari ganz offen.

https://nitter.net/Libra08101/status/1516825840260104194#m

Und hier nochmal, warum wir bisher schon bei Facebook und überall liken sollten, sie wollten unsere Empfindungen studieren, das war sicher die perfekte Vorbereitung auf die „Pandemie“ und den Krieg, denn nun wussten sie perfekt, wie die Menschen ticken, mit welchen Bildern man sie triggern kann und was sie eher kalt lässt.

https://www.youtube.com/watch?v=oKQxdh6s66c

‚Harakiri‘ nimmt sich selbst aber stets von seinen schizophrenen Wahnideen aus !
Warum fängt er damit wohl nicht zuallererst bei sich selbst an ?!
Oder nimmt K. Schwab als ‚Versuchskaninchen‘ ?

Danke für den Link!
Man kommt doch echt gar nicht mehr mit.
Ich kann gut mit Zahlen sonst, aber seit Corona ist es einfach so wahnsinnig geworden, steigert sich exponentiell immer weiter.
Die ganzen Milliarden für den Krieg jetzt auch noch.
Fing ja schon mit der „Bankenrettung“, den Target-Salden der EU und dann den Euro-Bonds an. Wahrscheinlich sogar schon noch weiter vorne.
Aber das jetzt…
Ich merke, wie ich schon total resigniert bin. Ich sehe die Bundesrepublik ohnehin schon nackt bis aufs letzte Hemd. Und genau das ist anscheinend wirklich das Ziel.

Wo bitte wird denn genau definiert was eine „Schutzimpfung“ ist und wie diese mindestens schützen soll? Die aktuell auf dem Markt erhältlichen Präparate weiterhin in der Öffentlichkeit als „Impfung“ zu betiteln ist meiner Meinung nach schon arglistige Täuschung.

Man sollte mal von allen Bürgern die wichtigsten Molekularen Parameter messen lassen (Zink, Selen, Vitamin D, A, B Vitamine etc.) und anheben bis zum Herbst. Eine Vitamin Pflicht sozusagen. Könnte mehr bringen.

Wenn ich mir den fortwährenden freiwilligen Mummenschanz und Maskenball in den Geschäften so angucke, fürchte ich – Ihre Hoffnung wird sich nicht erfüllen.

@Bert, 22. April 2022 um 15:57
„Eine Vitamin Pflicht sozusagen. Könnte mehr bringen.“

Stimmt. Leider sind die ‚Plandemie‘-Herbeirufer und -heraufbeschwörer daran absolut nicht interessiert. Spahn erklärte in Bild und Ton wörtlich: „I total agree: our coming goal ist to vaccinate the world this year.“ !!

Die Pandemie ist von denen gewollt: Indem wider besseres Wissen wahnwitzig in einen mutierenden (!) Erreger und zudem auch noch mittels experimenteller „notzugelassener“ Injektionen hineingespritzt wurde.

https://sciencefiles.org/2022/04/22/noch-ein-beleg-covid-19-impfung-gentherapie-macht-krank/

https://sciencefiles.org/2022/04/16/geimpfte-sterben-eher-covid-19-impfung-macht-abhaengig-aussteigen-erhoeht-das-sterberisiko/

Hinzu kommt noch Impfstoff-Shedding: https://agwelt.de/wp-content/uploads/flyer/SHEDDING_-_indirekte_Folge_der_Corona-Impfung_DL.pdf

Ich will nicht nur nicht geimpft werden, ich will auch meinen Vitamin-Status nicht teilen müssen. Auch mein Cholesterin-Spiegel geht niemanden was an und überhaupt. Diese ständige aufgedrängte Messerei und Sucherei bei den Ärzten. Also was heißt ständig. Mich hat seit Jahren keine Arztpraxis mehr gesehen, außer Zahnarzt. Dieses nervige wir müssen hier und wir müssen da und wann haben Sie denn zum letzten mal PiPaPo gecheckt. Wenn ich was gemacht haben will, melde ich mich schon. Alles Geldschneiderei.

Dem ist nichts hinzuzufügen, das sehe ich genau so.

Ich bin gegen jede Pflicht, wenn es den Körper des Einzelnen betrifft. Wer bin ich denn, dass ich mir anmaße, für jemand anderes urteilen zu können und zu dürfen!!
Vielleicht hat jemand gute Gründe auch gegen Vitamine! Vitamine sind auch künstliche Ergänzungen, sehr sensible Personen können das ablehnen, vielleicht haben sie ein ausgesprochen gutes Körpergefühl und das Gefühl, dass dies nicht richtig für sie ist.
Punkt.

Empfehlungen, das kann man gerne tun, und wahrscheinlich war der usprüngliche Post auch eher in diese Richtung gemeint gewesen.

Es können auch harmlose Pflichten und Zwänge sein, die dann später bei Ernsterem als Vorlage verwendet werden.

Ein bisschen in diese Richtung hatten wir es ja auch bei der Masern-Impfpflicht, wobei ich die nicht so harmlos finde, aber wahrscheinlich trotzdem kein Vergleich zur mRNA-Suppe jetzt.

@ Margot Lescaux 22. April 2022 um 21:15
„Ich will nicht nur nicht geimpft werden, ich will auch meinen Vitamin-Status nicht teilen müssen…“

Dem stimme ich voll und ganz zu – ich weigere mich, jedem Hinz und Kunz meinen gesundheitlichen Status erklären, nein beweisen (!) zu müssen. Dieses penetrante „wir“ in Kombination mit dem inflationär bemühten Begriff „Solidarität“ lässt mir eh nur noch den Kamm schwillen. Ich bin absolut in der Lage, für mich selbst zu sorgen, erst recht in gesundheitlicher Hinsicht, da ist mir die Schulmedizin immer schon ein Dorn im Auge, außer Chemie (die Cholesterinlüge u.v.m.) und Symptombehandlung kennt der Arzt doch nix (wir SOLLEN ja krank bleiben), keine ganzheitliche Behandlung: weder das noch Ernährung oder die (wechselseitige…) Wirkweise von Mineralien, Vitaminen, Enzymen pp. wird im Medizinstudium vermittelt…

Liebe Frau Lescaux, ich stimme Ihnen voll und ganz zu.

Was medizinische Behandlungen und Eingriffe betrifft, gilt auch für mich das Minimalprinzip: So viel wie nötig, so wenig wie möglich. Damit habe ich bislang die besten Erfahrungen gemacht. Ich pflege einen gesunden Lebensstil und lasse mir den von niemandem kaputt machen.

Am 7. April habe ich wohl zu früh gefeiert. Wir ungespritzt Bleibenden brauchen weiterhin Durchhaltevermögen und die Unterstützung der ehrlichen Wissenschaftler und Mediziner mit Aufklärungsmut.

Hallo zusammen, mit „Vitamin Pflicht“ meinte ich auch keine wirkliche Pflicht. Jeder soll machen was er will mit seinem Körper und auch seinem Geist das ist ganz klar.

Ich meinte mit der Argumentation nur das in der molekularen Medizin sowie auch in der Homöopathie viel mehr gutes drin steckt als in diesen „Präparaten“ die uns die Politik aufdrängen will. Im übertragenen Sinne: Es ist wie mit einem Auto wenn hier die Reifen korrekt aufgepumpt sind kann ein Schlagloch nicht so schnell das Auto aus der Spur werfen. Wir Menschen haben aber nicht nur Reifen, ist leider etwas komplexer. Wenn man das einfach mal beweist, das man mit den grundlegenden Nährstoffen für den Körper viel besser heilen und schützen kann steht das andere gar nicht mehr zur Diskussion.

Leider wissen wir alle das man hier gegen eine Megaindustrie ankämpfen muss an der sich andere schon die Zähne ausgebissen haben.

Solange nicht eindeutig ein Virus nachgewiesen wird oder wurde, solange gibt es auch keine Impfung! Auch wenn die Korruption in der EU sich überschlägt, so kommt eine I-mpfung nicht in betracht! Alle Nebenwirkungen die verschleiert werden, sind im Netz verteilt auffindbar. Eine Impfung gegen meine Rechte und gegen meinen willen werde ich notfalls auch mit harten Mitteln verteidigen! Ich bin kein Sklave eines Gates oder Klabautergammels!

„werde ich notfalls auch mit harten Mitteln verteidigen!“

Solche Ankündigungen sind hier öfters zu lesen. –
Nach einer einfachen Blendgranate sehen Sie nicht einmal mehr die Maschinenpistole, die Ihnen zur ‚Überzeugung‘ vorgehalten wird,
wie z.B. bei dem verstorbenen Dr. Noak:
https://www.youtube.com/watch?v=I2yLKE0xb2s

So geht das ab.

Wie hier bereits berichtet wurde, hat die Polizei vermehrt nicht-beamtetes Personal eingestellt. Die kennen sicher kein Grundgesetz und sind wohl auch nicht darauf vereidigt worden.

Damit haben Sie/wir es zu tun !

@ J.P.G. 22. April 2022 um 19:09
„Damit haben Sie/wir es zu tun !“

Genauso ist es – hier wütet die Gestapo-Polizei…
odysee.com/Polizei-st%C3%BCrmt-Wohnung-von-Dr–Andreas-Noack:9c5b55b13add144b2c0844fd43f55b89851efb63?src=embed

truthnews.de/kurz-nach-graphenoxid-video-dr-andreas-noack-offenbar-tot/
Ende 2021 starb der deutsche Chemiker Dr. Andreas Noack unter mysteriösen Umständen, wenige Tage nachdem er in einem Video auf die Gefahren und die Existenz von Graphenoxid bzw. Graphenhydroxid in den Covid-Impfungen hinwies, das wie Rasierklingen auf die Blutgefäße wirke. Das würde die Thrombosen und Herzinfarkte erklären, die Geimpfte oft erleiden: odysee.com/@thomas.kuehberger23:b/Graphenhydroxid—Dr.-Andreas-Noack:8

Kürzlich hat eine neue Studie das drastisch erhöhte Risiko für diese Krankheiten bei Geimpften bestätigt: TRUTHNEWS berichtete.
Dr. Noacks Partnerin sagte im Video, sie glaube, dass er mit einer Direktenergiewaffe ermordet wurde, die dazu führte, dass er nicht mehr atmen konnte und sein Herz schließlich stillstand. Er habe sie früher darauf hingewiesen, dass Direktenergiewaffen existieren und sei sich der Gefahr bewusst gewesen, dass er für seine Aussagen ermordet werden könnte (Direktenergiewaffen können z.B. auf Mikrowellenbasis funktionieren).

uncutnews.ch/italienischer-forscher-tot-aufgefunden-nachdem-er-nanogeraete-in-der-covid-impfung-entdeckt-hatte/
Italienischer Forscher tot aufgefunden, nachdem er „Nanogeräte“ in der Covid-Impfung entdeckt hatte -16.01.2022-

Einige Leute schreiben, dass Biscardi ermordet wurde, weil er im Begriff war, bestimmte Informationen zu veröffentlichen, berichtet das Nachrichtenportal:
http://www.ilgiornaleditalia.it/news/cronaca/327293/chi-e-domenico-biscardi-scienziato.html
Er hatte ein kurzes Video erstellt, in dem er sagt, dass er unwiderlegbare Beweise dafür hat, dass es winzige Nanobauteile in den Covidimpfstoffen gibt.

https://uncutnews.ch/prominenter-impfkritiker-tot-aufgefunden-was-geschah-mit-brandy-vaughan/
Im Jahr 2020 starb die bekannte Anti-Impfaktivistin Brandy Vaughan, die für den Pharmariesen Merck arbeitete. Sie sagte, die Pharmaindustrie mache Menschen krank, um Geld zu verdienen. „Wenn ich jemals tot aufgefunden werden sollte, wird es sich um eine böswillige Tat handeln“, schrieb sie.

Ich denke, das ist nur die Spitze des Eisbergs…

Wozu muss dazu eine Sitzung nach der anderen stattfinden, Gesetze erlassen werden, wo dies doch beschlossen ist, mehr oder weniger und man sicher sein kann, dass die Union im Herbst umfällt. Ausserdem bestimmt künftig die WHO, was geschieht und DE hechelt jetzt schon nach Befehlen, wie es pandemisch weitergeht und wie viele per Spritze ermordet werden sollen, müssen, dürfen, hier sind keine Grenzen gesetzt. Es war klar, dass niemals Ruhe sein wird, bevor nicht alle geimpft sind und die Todesrate eklatant steigt. Die Verknappung von allen Gütern, Wohnungen, Lebensmittel, Energie, Arbeitsplätze, Pflegepersonal, spricht doch eine deutliche Sprache, wohin die Reise gehen soll.

Ich kann leider nur schwer mit Worten ausdrücken, wie schwer diese Land und Menschen zerstörenden „Entscheider“ da oben mittlerweile nur noch zu ertragen sind. Seinen sie hier in D, in Ö, in CH oder sonst wo auf der Welt. Sei es wegen Corona, Ukraine oder skrupellosester Profitgier…

Kann denn der Untergang all dessen, was auf der Erde noch gut war, denen nicht schnell genug kommen?!

Ach, und so verkaufen sie der Gesellschaft jetzt den Zwang zur „Sanierung“ der privaten Immobilien?
– Verstehe.
Also muss man das einfach tun, damit die Leute nicht mehr so teuer Gas bezahlen müssen, die armen Mieter und so, und damit natürlich der böse Putin abgestraft wird.

Beeindruckend, wie die das psychologisch immer feingetuned bekommen!

https://nitter.net/FrqnkSt/status/1517238739386441730#m

Und am Schluß noch eine Drohung von der guten Frau „Wir lassen euch nicht allein“. Doch bitte, Ricarda, bleib mir von der Pelle.
Aber ein wahres Wort hat sie doch gesprochen: „Wir gehen auch in die Breite“.
Ja okay, ich weiß, das war jetzt unsachlich und superböse.

Wir gehen in die Breite – ich musste beim Ansehen genau das denken! Haha.
Erst dachte ich „Die haben doch sicher gute Berater, die Videos wirken professionell, wenn sie sonst schon nichts machen, hierauf legen sie wert“.
Und dann fragte ich mich sogar „Oder wollen die Ricardas viel thematisierte Breite jetzt einfach auf diese Weise sozusagen unbewusst positiver framen??“.

Ich konnte mir irgendwie schwer vorstellen, dass die das wirklich einfach nur nicht bemerkt haben. Es ist zu offensichtlich! Jeder spricht bei ihr doch davon. Wissen die das nicht?

Das geisterte gestern durch telegram, ist aber doch aufgewärmter Kaffee vom letzten Jahr. Der CovidPass wurde im letzten Jahr zum 1.7. eingeführt. Das ist ein 3G-Pass. Nix Neues – altes Elend.

Hmm, Danke für den Hinweis. Ich hoffe, das ist wirklich so.
In dem Video, das stimmt, ging es „nur“ um 3G, aber das fände ich ja schon schlimm genug, falls da die Ausreise dran hinge.

Anscheinend kursiert eine solche Info aber derzeit wirklich ernsthaft in der Szene.
Mir erzählten heute mehrere, dass angeblich ab Juni sogar schon das Ausreisen nur noch mit GreenPass oder was auch immer eben möglich sein solle.

Ich will hier nicht erneut Gerüchte streuen, aber das versetzt einen natürlich schon ein wenig in Aufruhr. Denn dann muss man sich echt beeilen, wenn man noch raus will 🙁

Gibts auch eine Quelle für das Gerücht betr. Ausreise? Ich meine, eine richtige – nicht, dass ein telegram-Kanal vom anderen „abschreibt“? Beim Covid-Pass gehts nicht um die Ausreise, sondern um die Einreise. Die einzelnen Länder können bestimmen, ob sie 3G verlangen bei der Einreise, ersatzweise ggf Quarantäne. Und wenn sie das tun, dann kann dafür europaweit der CovidPass verwendet werden und wird gegenseitig anerkannt. Italien zB verlangt es, die Niederlande zb verlangen gar nichts mehr. Deutschland verlangt es übrigens auch.
Man muss wirklich alles nachprüfen, wobei manche Quellen dann mehr und andere weniger dubios sind. Nicht, dass ich es unseren Politikern nicht zutrauen würde. Aber von Aus(!)reisehindernissen oder so habe ich noch nichts gehört.

Wenn Sie mit „raus“ Urlaub meinen, dann hat sich ja seit letztem Jahr nichts verändert. Ob man sich wg Urlaub testen lässt, ist Geschmackssache. Wer sowas von mir verlangt, kann sich seine Tourismusbranche meinetwegen gerne mit dem nassen Feudel aufwischen. Wenn Sie mit „raus“ ganz raus meinen – nicht nur, wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. U.U. auch den, der zu spät geht. Noch haben wir Nachbarländer, in denen keine sadistischen Psychopathen in der Regierung sitzen. Die Corona-EinreiseVO sollte übrigens zum 28.4.. auslaufen. KL plant (zumindest) eine Verlängerung. Ob auch eine Veränderung geplant ist, hab ich noch nicht herausgefunden. Bitte unter Beobachtung halten.

Da sich die Länder ja gar nicht groß in Punkto Infektionszahlen usw. unterscheiden, habe ich überhaupt nie verstanden, weshalb seit Beginn der C-Krise Grenzen wieder eine Rolle spielen und wie erschwerte Grenzüber-tretungen auf das Infektionsgeschehen Einfluss haben könnten. Ist doch komplett egal, wo man sich ansteckt oder weiterverbreitet – aufs Ganze gesehen.
Achso, ja, vielleicht bin ich deshalb noch ungenesen gesund geblieben, weil ich in den vergangenen beiden Jahren über keine Grenze musste???
Ich arbeite ungeimpft als Ü60 mit Kindern in der Natur.
Vermutlich der „normalste“ Arbeitsplatz in dieser ver-rückt-en Zeit. Kinder tun gut! Kürzlich haben sie übrigens „Corona-Fangen“ erfunden: wer erwischt wurde, war „Corona“, musste stehen bleiben und konnte nur durch ein Anpiksen wieder erlöst werden………..

Impfquoten laut offiziellem, 10. COVIMO-Report des RKI.

– Gruppe 60+: 95,8%
– Gruppe 40-59: 94,4%
– Gruppe 18-39: 86,1%

Die Datenerhebung fand vom 10. – 27.01.2022 statt, die Veröffentlichung am 14.04.2022. Es sieht so aus, als hätten RKI und Hr. Lauterbach den Bericht absichtlich über 2 Monate zurück gehalten, um den Bundestagsabgeordneten eine möglichst niedrige Impfquote vorzutäuschen und somit die Impfpflicht durchzudrücken.

https://reitschuster.de/post/hat-das-robert-koch-institut-brisante-daten-zur-impfquote-zurueckgehalten/

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Projekte_RKI/COVIMO_Reports/covimo_studie_bericht_10.pdf?__blob=publicationFile

Quatsch, ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Berechnungen stimmen!
Wir selbst gehören der Gruppe 60+ an und kennen etliche „Ungeimpfte“ diesen Alters.
Ich würde auf 20-30% tippen, nicht nur auf 4,2%.
Bei diesen Berechnungen werden vielleicht 2. und 3. Impfungen
extra gerechnet??? Laienhaft überlegt.
Oder wie können diese Zahlen zustande kommen?

Meines Wissens sind das telefonische Umfragen. Beruhen also auf Selbstauskünften. Nehmen wir mal an, bei Ihnen zu Hause klingelt das Telefon und jemand fragt, „sind Sie der Herr Zahlen, sind Sie geimpft“? Was sagen Sie dann? Jemand, der Ihre Nummer hat, der Sie anruft, der wissen will, wie Ihr Impfstatus ist – was ja alle gerne wissen wollen. Ich weiß, was ich antworten würde – abgesehen davon, dass ich bei solchen Anrufen sofort den Hörer aufdonner. Je höher die glauben, dass die Impfquote sei, desto besser ist das. Vielleicht geben sie dann Ruhe. Die messen und zählen sich doch eh alle um den Verstand. So sie welchen hätten.

vielleicht sind auch die „gekauften“ Ausweise mitgerechnet? Dafür wurden dann ja vielleicht auch Chargen „verbraucht“, weil man wahrscheinlich dann ja echte Aufkleber benötigt (kenne mich nicht aus, vielleicht werden die ja auch gefälscht, keine Ahnung).

Perfekt! Dann haben wir doch die gewollte Impfquote erreicht und können die Coronainszenierung beenden. Dummerweise steigt die Inzidenz überall dort, wo die Impfquote hoch ist.
Ernsthaft, ich glaube, diese Zahlen sind getürkt, um die Coronainszenierung glaubhaft zu beenden. Weiter unten schrieb ich bereits, jetzt werden kostenlose Aids- und Syphilis-Tests angeboten. Kommt ab Herbst die (V-)Aids-Pandemie?

Wir werden jetzt öfter plötzlichen Herztod und den Tod durch Schlaganfall erleben. Das wird man eindeutig den „Impfungen“ zuschreiben können und dann ist die Sache vom Tisch. Karl Lauterbachs politischer Tod ist wünschenswert.

Nein, nein, so einfach ist das nicht. Es wird doch schon überall herausposaunt, dass das Risiko einer Myokarditis nach C-Erkrankung viermal höher sein soll als nach C-Impfung. Da jeder, der einen positiven PCR-Test mit beharrlicher Ignoranz als „Neu-Infiziert“ bezeichnet wird, es desweiteren ständig heißt, die Zahl der „Infizierten“ wär in Wirklichkeit noch viel höher, weil es so viele Unerkannte gibt, braucht man nur 1 und 1 zusammenzählen. Man sagt einfach, der X hat Myokarditis? Der war irgendwann mal infiziert, wusste vielleich gar nichts davon. Das ist jetzt eine Spätfolge. Mit der Impfung hat das nichts zu tun. KL hat letztens – sorry, ich weiß die Quelle nicht mehr – irgendwo verbreitet, Herzerkrankungen könne man auch noch ein Jahr nach C-Erkrankung (was er so krank nennt) bekommen. Na ja, und von wem man nicht weiß, dass ers hatte, dem unterstellt man einfach, er hatte „es“ unerkannt. So einfach ist die Laube. Die finden immer wieder neue „Erklärungen“.

Radio:
SWR 2, Treffpunkt Klassik, Musikgespräch
https://www.swr.de/swr2/musik-klassik/christoph-huber-mediziner-unternehmer-und-musikkenner-100.html
Ab Minute 52 geht es los.

Ich wollte heute einfach schöne Klassik hören…
Gast war Prof.Dr.Dr.etc. Christoph Huber, u.A. Mitgründer von Biontech.
Leider wurde diese Sendung für Impfwerbung mißbraucht, was ja bei einem solchen Interviewpartner nicht ausbleiben kann.
Die Sprecherin bläst ins selbe Horn: immer noch müssten alle, die so
uneinsichtig sind, sich nicht i*pfen zu lassen, vom Nutzen der mRNA-Injektion überzeugt werden und dass dies nun nur mit Hilfe direkter persönlicher Ansprache geschehen könne.
Ich finde, dass de facto ein Produkt beworben wurde- auf immer noch sehr üble Weise!
Dass sich der öffentlich-rechtliche Rundfunk nicht schämt !
Von mir wird es noch einen Brief an die Redaktion geben und ich würde mir wünschen, dass dies noch mehr Menschen tun!

Sinnlos!

Auf eine direkte persönliche Ansprache würde ich mich freuen, um auf die offiziellen Fakten verweisen zu können. Mal sehen, wie sie dann darauf kontern. Gewöhnlich mit schweigen.

Heute Stand ein großer Artikel über kostenlose HIV- und Syphilis-Tests in der Zeitung. Gefördert wird die Initiative vom Land Niedersachsen mit der Begründung, alle Infektionsketten unterbrechen zu wollen. Angeboten werden sie an zahlreichen Universitäten und Aids-Hilfen.
Laut aktuellen Erkenntnissen sollen den sogenannten Coronaimpfstoffen auch HI-Viren beigemischt worden sein. Für die meisten besteht zwischen HIV und Aids ein kausaler Zusammenhang, dafür haben die Medien die letzten Jahrzehnte gesorgt. Werden jetzt die ersten auf HIV positiv getestet, die dann später durch die Coronaimpfung eine Immunschwäche entwickelt, haben die Verantwortlichen die passende Begründung parat. Gut, daß Bill in Aids-Impfstoffe investiert hat.

„Treffen die Corona-Prognosen für den Herbst zu, verpflichtet das Grundgesetz den Bundestag dazu, eine allgemeine Impfpflicht einzuführen.“

schreibt nun auch die Zeitung . FAZ . net/faz/politik/2022-04-21 (von den als Verschwördingsbums diffamierten Vorausdenkern ab und dadurch hört die Meldung plötzlich auf ein Verschwördingsbums zu sein. Putzig, gell?).

Und damit — mit dem, was in der Klammer steht — ist alles gesagt.

Das Haupt- und Wurzelproblem auf diesem Planeten ist uralt und völlig unabhängig von Themen und der aktuellen Tagessau.
Die beschreibenden Aphorismen und sonstigen Zitate füllen einen Wälzer:
Kant, Schiller, Goethe, Heine, Busch, Heine, Bertrand Russel, Konfuzius, …

Abkürzung von mir:
Habe den Mut absolut alles zu hinterfragen, was dir mit dem tiny . cc/Trichter [1] eingetrichtert wurde, auch die scheinbar selbstverständlichsten Selbstverständlichkeiten.

Das klingt einfach, ebenfalls wie eine Selbstverständlichkeit. Aber spätestens dann, wenn Streit droht mit dem Arbeitgeber oder mit Kunden oder der lieben Verwandtschaft oder der Person, die man bei sich im Bett liegen hat, ist Schluß mit lustig, Jugend forscht und faustischem Geist. Doch genau an diesem kritischen Punkt, dort wo das „politisch inkorrekte“ Denken und Sprechen beginnt, wird es i. d. R. systemisch interessant. Aber weil den 99,999 Prozent der humanoiden Zombies der Mut dazu fehlt, bleibt alles so wie es ist und strukturell-systemisch schon vor x-tausend Jahren war.

Wir treten auf der Stelle.
Die Fortschrittsbehauptungen sind eine Lüge. Streckbank, Scheiterhaufen und öffentliche Buchverbrennungen wurden durch Perfektionierung der Demokratie-Schauspiele à la Orwell ersetzt:
Durch Buchverbote, (indirekte) Berufsverbote, immer schärfer werdende Maulkorbparagrafen zur Aushebelung von Artikel 5 des GG für die angebliche „Hasskriminalität“, tiny . cc/Rechtsunsicherheit, Kontosperrungen, … und natürlich durch den oft schon völlig ausreichenden Gruppenzwang (Denktabuisierungen, Ausgrenzungs- und Konformitätsdruck) den es schon immer gab — durch die Zombies mit dem vorauseilenden Kadavergehorsam, auch bekannt als Gutmenschen oder freiwillig bzw. selbstverschuldet Unmündige (die von Mutti & Vati Staat gefördert als „Expert*innen“ ganz nach oben kommen [3]), auch bekannt als Wokeness-Generation [2] oder was den mit dem Geld ihrer Opfer finanzierten Neusprech-Taskforces sonst noch an hübsch klingenden, „modernen“ Legitimierungs- und Synonymkreationen einfiel und noch einfallen wird.

Aber es gibt Licht am Horizont. Denn das Erwachen beginnt mit Tim Dabringhaus.

Rezension:
// free21 . org/Das-Erwachen-beginnt/

[1]
https://WikiReal.info/wiki/Meinungsmache/Methoden

[2]
https: // CottbuserFreiheit . de/Wokeness-die-Tyrannei-der-Wehleidigen/

[3]
„Schatz, was wirst du studieren?“
„Och, irgendwas mit Politik oder Medien, da geht immer was.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.