Kategorien
Impfreaktion Impfung RKI

Rekordjahr 2022: bislang über 10.400 Hepatitis Fälle in Deutschland – die Impfung wirkt

Die Medien berichten derzeit über schwere Fälle von Hepatitis bei Kindern. So schwer, dass Lebertransplantantionen nötig sind oder die Erkrankung sogar tödlich endet. Das RKI gibt dagegen Entwarnung: Deutschland sei davon nicht betroffen. Wir haben uns die gemeldeten Fälle an Hepatitiden angesehen und festgestellt: bei den Kindern, gibt es zwar keine Auffälligkeiten, dafür aber bei der Gesamtanzahl über alle Altersgruppen hinweg. Wir befinden uns in einem „Hepatitis Rekordjahr“. Eine aktuelle Studie könnte den Anstieg erklären.

Allerlei geistert durch die Medien, sogar die Öffentlich Rechtlichen berichten davon: in einigen Ländern gibt es „mysteriöse Fälle Von Hepatitis bei Kindern“. Es gab sogar schon die ersten Todesfälle bei Kindern, was extrem ungewöhnlich ist.
Im Focus äußerte sich der Virologe Alexander Kekulé dazu und vermutet, dass die Corona Maßnahmen dafür verantwortlich sein könnten:

Die wahrscheinlichste Ursache ist demnach ein sonst harmloser Durchfallerreger, gegen den die Kinder jedoch aufgrund der Kontaktreduktionen in der Corona-Pandemie keine normale Immunität entwickeln konnten. Falls diese Theorie stimmt, wäre das ein gesundheitspolitischer Super-GAU: Durch die Vermeidung harmloser Infekte in den ersten Lebensjahren hätte das Immunsystem einer ganzen Generation in seiner Entwicklung eine wichtige Trainingsphase verpasst und wäre deshalb, möglicherweise lebenslang, anfälliger für gefährliche Infektionskrankheiten.

Quelle: Focus

Passend zum Thema wurde auch erst vor wenigen Wochen eine Studie im „Journal of Hepatology“ mit dem Titel (in Übersetzung) „SARS-CoV-2-Impfung kann eine CD8-T-Zell-dominante Hepatitis auslösen“ veröffentlicht. Die Autoren fassen die Arbeit eingangs selbst kurz zusammen:

Eine Leberentzündung wird während einer SARS-CoV-2-Infektion beobachtet, kann aber auch bei einigen Personen nach einer Impfung auftreten und weist einige typische Merkmale einer Autoimmunerkrankung der Leber auf.
In diese Arbeit zeigen wir, dass sich bei einem Patienten mit Leberentzündung nach einer SARS-CoV-2-Impfung hoch aktivierte T-Zellen ansammelten und gleichmäßig in den verschiedenen Bereichen der Leber verteilten. Darüber hinaus beobachteten wir innerhalb dieser, die Leber infiltrierenden T-Zellen, eine Anreicherung von T-Zellen, die auf SARS-CoV-2 reagierten, was darauf hindeutet, dass diese, durch die Impfung erzeugten Zellen, in diesem Zusammenhang zur Leberentzündung beitragen können.

Quelle: SARS-CoV-2-Impfung kann eine CD8-T-Zell-dominante Hepatitis auslösen

Wir hatten schon mehrfach darüber berichtet, dass sogar die BioNTech-Zulassungsstudien zeigten, dass sich der Impfstoff in unzähligen Organen – aber insbesondere in der Leber – verteilt und noch Tage nach der Impfung dort nachweisbar ist:

In der aktuellen Studie wurde nun offiziell nachgewiesen, dass der Impfstoff eine Hepatitis auslöst. Die Forscher schreiben dazu:

Eine Autoimmun-Hepatitis-ähnliche Erkrankung nach einer Impfung gegen SARS-CoV-2 ist inzwischen als seltene Nebenwirkung anerkannt, die in den ersten Zulassungsstudien nicht erkannt wurde.
[…]
Wichtig ist, dass Autoimmunhepatitis eine Erkrankung ist, die bei vielen betroffenen Patienten eine lebenslange immunsuppressive Therapie erfordert.
[…]
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der BNTb163b2-Impfstoff eine immunvermittelte Hepatitis durch Mechanismen auslösen kann, die mit der durch den Impfstoff ausgelösten zellulären Immunität zusammenhängen.
Im vorliegenden Fall wurde nach der BNT162b2-mRNA-Impfung eine ungewöhnliche, von CD8-T-Zellen dominierte Autoimmunhepatitis mit einer Anreicherung von impfstoffinduzierten SARS-Cov2-spezifischen CD8T-Zellen ausgelöst. Bei Patienten mit Hepatitis, die sich nach der ersten Impfstoffdosis manifestiert, können weitere Dosen eine signifikante hepatische Autoimmunität auslösen und eine langfristige Immunsuppression erfordern.

Quelle: SARS-CoV-2-Impfung kann eine CD8-T-Zell-dominante Hepatitis auslösen

Übrigens ist die „anerkannte, seltene Nebenwirkung Hepatitis“ noch nicht bei den deutschen Behörden angelangt. Das PEI schweigt seit dem 16. Sicherheitsbericht zu diesem Thema. Damals, Datenstand 30.11.2021, wurden dem PEI 67 solcher Fälle nach der Impfung gemeldet. Dazu schrieb es die üblichen Floskeln:

Das Paul-Ehrlich-Institut wird Hepatitis bzw. Autoimmunhepatitis im zeitlichen Zusammenhang mit den COVID-19-Impfstoffen weiter beobachten.

PEI

Auch in den deutschen Aufklärungsbögen zu den mRNA Impfstoffen findet sich kein Hinweis über die (laut den Forschern) „anerkannte Nebenwirkung).
Wir wollten uns das Thema genauer ansehen und haben uns beim RKI umgesehen.

Was zeigen deutsche Daten

Gemäß §6 Abs. 1 und §7 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) müssen Nachweise aller Hepatitis Erkrankungen an die lokalen Gesundheitsämter (nach §10 IfSG) gemeldet werden:

Namentlich ist bei folgenden Krankheitserregern, soweit nicht anders bestimmt, der direkte oder indirekte Nachweis zu melden, soweit die Nachweise auf eine akute Infektion hinweisen:
[…]
20. Hepatitis-A-Virus
21. Hepatitis-B-Virus; Meldepflicht für alle Nachweise
22. Hepatitis-C-Virus; Meldepflicht für alle Nachweise
23. Hepatitis-D-Virus; Meldepflicht für alle Nachweise
24. Hepatitis-E-Virus
[…]

§7 Abs. 1 IfSG

Die Anzahl dieser, nach IfSG erfolgten Meldungen, kann man beim RKI auf der Plattform „SurvStat@RKI“ einsehen. Zudem werden die Meldungen im Epidemiologischen Bulletin abgebildet, hier zum Beispiel ein Auszug aus der Ausgabe 19/2022:

Man erkennt, dass in den Kalenderwochen 1 – 18 im Jahr 2022 bislang 4.744 Hepatitis B Meldungen eingegangen sind. Im Jahr 2021 waren es nur 2.714 gewesen.
Um die Zahlen über einen längeren Zeitraum einordnen zu können, haben wir SurvStat befragt und alle Hepatitis Fälle in den Jahren 2001 – 2022, in den Kalenderwochen 1 bis 18, ausgeben lassen:

In diesem Jahr gingen bislang 10.424 Meldungen ein – im selben Zeitraum waren es 2021 nur 7.304 Meldungen gewesen. Wir sehen also einen Zuwachs um 153 Prozentpunkte.
2020 waren es übrigens 7.528 Meldungen und 2019 noch 7.943 Meldungen. 2022 ist das erste Jahr, in dem zu einem so frühen Zeitpunkt im Jahr bereits die „10.000er-Marke“ geknackt wurde.

Was sagt das RKI dazu?

Diese „starke Häufung“ von Hepatitis Fällen ist natürlich auffallend. Da Hepatitis nicht dafür bekannt ist, ein saisonales Phänomen zu sein, ist die extreme Steigerung in den ersten 18 Wochen in 2022 auffallend. Das RKI sagt dazu aber bislang nichts – obwohl die Steigerung auch in den Epidemiologischen Bulletins ersichtlich ist.

Da gibt es eine Ausnahme: wie eingangs erwähnt, berichten einige Länder über eine Zunahme von Hepatitis Fällen unklarer Ursache (also nicht Hepatitis A bis E) bei Kindern. Darüber lässt sich das RKI in der Tat aus:

Seit Anfang April 2022 wird aus verschiedenen Ländern von gehäuft auftretenden Fällen von akuter Hepatitis unbekannter Ätiologie bei zuvor gesunden Kindern berichtet, die zum Teil so schwer verlaufen, dass eine Lebertransplantation nötig ist. Das Geschehen konzentriert sich auf das Vereinigte Königreich, Irland und die USA. Aus weiteren Ländern der EU wurden ebenfalls einzelne Fälle gemeldet
[…]
Zur Zeit ist in manchen Ländern noch unklar, ob die Zahl dieser schweren Hepatitisfälle unbekannter Ätiologie bei Kindern tatsächlich zugenommen hat oder ob die verstärkte Aufmerksamkeit dazu führt, dass das Bewusstsein für Hepatitisfälle, die sonst auf nationaler Ebene nicht erfasst werden, gestiegen ist.
[…]
Die derzeit führende Hypothese zur Ätiologie ist, dass ein Kofaktor bei Kindern mit einer Adenovirusinfektion, die unter normalen Umständen leicht verlaufen würde, eine schwerere Infektion oder immunvermittelte Leberschäden auslöst.
Bei dem Kofaktor wird verschiedenen Hypothesen nachgegangen:
1. erhöhte Suszeptibilität, z. B. aufgrund einer fehlenden früheren Exposition gegenüber Adenoviren während der Pandemie;
2. eine frühere Infektion mit SARS-CoV-2 oder einer anderen Infektion;
3. eine Koinfektion mit SARS-CoV-2 oder einer anderen Infektion; oder
4. eine Toxin-, Arzneimittel- oder Umweltexposition.
Andere Hypothesen, die als weniger wahrscheinlich erachtet werden, umfassen die Möglichkeit einer neuen Adenovirus-Variante, oder eines anderen neuen Erregers […]

Quelle: Website RKI

Wir fassen kurz zusammen:

  • In zahlreichen Ländern erkranken Kinder so schwer an Hepatitis, dass sie eine Lebertransplantation benötigen oder daran versterben.
  • Das Ganze könnte an einem „vergrößerten Augenmerk“ der Bevölkerung auf solchen Krankheiten liegen. Diese Argumentation kennen wir übrigens vom PEI: dort hat man die „erhöhte Anzahl an Sinusvenenthrombosen nach der Impfung“ auch mit derselben Begründung versucht zu beschönigen (wir haben darüber berichtet).
  • Alternativ könnte es auch an einigen „Kofaktoren“ liegen, die eine Virusinfektion verstärken. Als wahrscheinlichsten Kofaktor sehen sie dabei eine „erhöhte Suszeptibilität aufgrund fehlender, früheren Exposition mit Viren während der Pandemie an“ – sprich: die Kinder sind anfälliger, weil sie jahrelang im „Homeschooling“ nicht die Chance hatten, einfach auch mal eine Rotznase zu haben.

Was sagt das RKI zur Situation in Deutschland?

In Deutschland wurden die pädiatrischen und gastroenterologischen Fachgesellschaften durch das RKI informiert und sensibilisiert. Ärzte und Ärztinnen wurden auf die Meldepflicht nach §6 (spezifische Hinweise siehe weiter unten) hingewiesen. In den pädiatrischen Leberzentren in Deutschland wurden bisher keine Signale eines Anstiegs der Fallzahlen von akuten Hepatitiden unbekannter Ätiologie bei Kindern über das übliche Hintergrundgeschehen hinaus verzeichnet. Das RKI befindet sich im engen Austausch mit den klinischen Zentren, sodass etwaige Veränderungen der Situation rechtzeitig bemerkt werden.

Quelle: Website RKI

Wir fragen uns: was sagt das RKI zu der stark erhöhten Anzahl von Hepatitis Fällen (bei allen Altersgruppen) in Deutschland? Die Auswertung der RKI eigenen Datenbank zeigt diese nämlich eindrucksvoll. Auch die Veröffentlichungen im Epidemiologischen Bulletin sollten doch zumindest genügen, dass das RKI sich um eine Stellungnahme bemüht.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.



69 Antworten auf „Rekordjahr 2022: bislang über 10.400 Hepatitis Fälle in Deutschland – die Impfung wirkt“

nur ein paar gedanken:

—Die derzeit führende Hypothese zur Ätiologie ist, dass ein Kofaktor bei Kindern mit einer Adenovirusinfektion, die unter normalen Umständen leicht verlaufen würde, eine schwerere Infektion oder immunvermittelte Leberschäden auslöst.
Bei dem Kofaktor wird verschiedenen Hypothesen nachgegangen:
1. erhöhte Suszeptibilität, z. B. aufgrund einer fehlenden früheren Exposition gegenüber Adenoviren während der Pandemie;
2. eine frühere Infektion mit SARS-CoV-2 oder einer anderen Infektion;
3. eine Koinfektion mit SARS-CoV-2 oder einer anderen Infektion; oder

4. eine Toxin-, Arzneimittel- oder Umweltexposition.—

..oder umweltexposition?

—Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der BNTb163b2-Impfstoff eine immunvermittelte Hepatitis durch Mechanismen auslösen kann, die mit der durch den Impfstoff ausgelösten zellulären Immunität zusammenhängen.
Im vorliegenden Fall wurde nach der BNT162b2-mRNA-Impfung eine ungewöhnliche, von CD8-T-Zellen dominierte Autoimmunhepatitis mit einer Anreicherung von impfstoffinduzierten SARS-Cov2-spezifischen CD8T-Zellen ausgelöst. Bei Patienten mit Hepatitis, die sich nach der ersten Impfstoffdosis manifestiert, können weitere Dosen eine signifikante hepatische Autoimmunität auslösen und eine langfristige Immunsuppression erfordern.–

die erwähnung der CD8-T zellen rief mir etwas in erinnerung:

https://bi-niederasphe.de/wp-content/uploads/2020/03/DRS_Vibroakustische-Erkrankung-15-Infraschall-u-Lymphatisches-System-Immunsystem-.pdf

„Castelo Branco NAA und Mitarbeitende haben bei 34 Beschäftigten der Flugzeugindustrie, die
über 10 Jahre niederfrequentem Schall <500 Hz + Infraschall <20 Hz + Vibrationen ausgesetzt
waren und bei denen eine Vibroakustische Erkrankung diagnostiziert worden war eine er-
höhte Zahl von CD4 + und CD8 + T-Lymphozyten im Blut, im Vergleich mit 41 Kontrollpersonen
aus Büros nachgewiesen (12). Hinweis auf Störung im Immunsystem. "

und

"Epidemiologische Studien haben gezeigt, dass Störungen durch Umwelteinwirkung des sich
erst entwickelnden Immunsystems von Feten, Säuglingen und Kleinkindern schädliche Lang-
zeitfolgen des Immunsystems haben können (13). Ein mit zunehmendem Alter in seiner Funktion nachlassendes Lymphgefäßsystem spielt auch
eine wesentliche Rolle in der Entstehung verschiedener altersabhängiger Erkrankungen wie
Abwehrschwäche, Herzkreislaufkrankheiten, Diabetes mellitus, Atherosklerose, Herzinfarkt,
Hypertonie, Alzheimer Erkrankung, Neuropathien, chronische Gewebedegeneration: Osteo-
athritis, Knorpelschwund (4, 5, 14)."

es scheint deutlich mehr als nur eine front zu geben und vermutlich negative synergien.

zu irland als einstieg lesenwert:

https://w3.windmesse.de/windenergie/news/35112-irland-onshore-offshore-ren21-status-bericht-stromversorgung-windstrom-iwea-verband-strom

ich bitte jeden selbst, sich sein eigenes bild zu machen.
zur plandemie ist seit monaten mehr oder weniger alles gesagt, die gegenseite spielt auf zeit in beiden szenarien. man kann niemandem zum nachdenken zwingen, wenn fakten nicht wahrgenommen werden wollen. die verlierer sind in jedem falle die menschen.

In dem Milliardenvolk China explodieren doch die Zahlen auch. Das schlimmste Szenario für den Welthandel.

BNTb163b2 Impfstoff? Hab ich was verpasst? Haben die einen neuen rausgebracht. Die verspritzten doch BNT162b2.

Erschreckende Zusammenfassung der aktuellen politischen Corona-Lage von Stefan Magnet bei Auf1.tv.

Stefan Magnet: Trügerische Ruhe vor dem Sturm. Neue Weltordnung nimmt Formen an.

Anhand ganz konkreter Beispiele ist nachvollziehbar, wie die globalistischen Weltenlenker etwas Großes vorbereiten. Richtung Herbst spitzt sich alles zu einer globalen Krise zu und diesmal ist es nicht nur ein Virus, ein Hygiene-Ausnahmezustand, sondern eine Ausnahmesituation.

Wir sind inmitten einer hybriden, mehrfachen Bedrohungslage.

Corona-Herbst mit Impfzwang.

Eskalation im Ukraine-NATO-Krieg.

Liefer-, Energie- und Lebensmittelknappheit.

Blackout- und Hacker/Cyber-War.

Finanzcrash, Inflation.

Zensur im Internet und sozialen Medien.

Hier der Link zum Video.

https://auf1.tv/stefan-magnet-auf1/stefan-magnet-truegerische-ruhe-vor-dem-sturm-neue-weltordnung-nimmt-formen-an/

Ja immer langsam, Rattenfängern nicht immer gleich beim „clickbaiting“ auf den Leim gehen, bei solchen Untergangsszenarien kann man sich ja gleich nen Strick holen, muss das sein!?

Man kann auch gedankenlos wie die meisten geömpften in den Sonnenuntergang spazieren und von einer Brücke springen!

Du bist hier schon ein ganz Besonderer, oder!?
Deine dämlichen, unqualifizierten Kommentare lass mal schön bei dir, von dir brauche ich ganz bestimmt keine Belehrungen!

Nö muss sein, präventiv sozusagen, ich will nicht das er unter meinen Kommentaren sich in der Art und Weise äußert, wenn er das unterlässt gibt es keinen Grund für „Beleidigungen“!
Ich überlege mir sowas immer gezielt, nur keine Sorge!

AUF1 ist kein Rattenfänger, sondern ein sehr guter und unabhängiger Sender und es ist bewunderswert, dass sie den in Österreich innerhalb so kurzer Zeit aus dem Boden gestampft haben.

Die Mutliplikationsfaktoren der Bedrohungslage sind alle korrekt recherchiert. Information ist eindeutig eine bessere Vorbereitung als ein Strick.

@Stephan: Danke für den Link!

dem kann ich nur zustimmen, in den USA werden Milchnahrung knapp. Viele Eltern können sich für ihre Babys keine Milchnahrung kaufen. Aufgrund einer Schließung einer Firma wird die Nahrung für Babys und Kleinkinder knapp. An den Grenzen werden aber Nahrungsmittel für Babys gelagert , so Grenzbeamte. Eine Politikerin machte sich auf den Weg um zu erfahren ob die Angaben richtig sind und fand heraus, dass tatsächlich dort große Lagerbestände vorhanden sind. Leider weiß ich nicht mehr wo ich das heute morgen gelesen hatte. Jedenfalls klingt das für mich so, als seien die Probleme mit der Babynahrung hausgemacht. Das wird noch Lustig , nicht nur in D, Energieknappheit. Lieferengpässe, Blackout und Pandemien, Pandemien, Pandemien…. Wenn das wirklich so kommt dann gute Nacht, der letzte macht das Licht aus.

Die wahrscheinlichste Ursache ist demnach ein sonst harmloser Durchfallerreger, gegen den die Kinder jedoch aufgrund der Kontaktreduktionen in der Corona-Pandemie keine normale Immunität entwickeln konnten. Falls diese Theorie stimmt, wäre das ein gesundheitspolitischer Super-GAU: Durch die Vermeidung harmloser Infekte in den ersten Lebensjahren hätte das Immunsystem einer ganzen Generation in seiner Entwicklung eine wichtige Trainingsphase verpasst und wäre deshalb, möglicherweise lebenslang, anfälliger für gefährliche Infektionskrankheiten.
Quelle: Focus
Es ist schwer zu ertragen mit welchen Biegungen und Verenckungen der rosa Rote Elefant im Raum nicht gesehen werden (darf) Untersuchungen haben festgestellt, dass kein Virus dafür verantwortlich ist, also kann es logischerweise auch kein Reno Virus sein, der Hepatitis verursacht. Und da NUR Hepatitis fälle durch Viren gemeldet werden müssen, ist klar, das auch hier nicht gemeldet wird. Es wäre interessant zu wissen wie viele Erwachsene als normalerweise vor den Gen-Spritzen Hepatitis bekommen haben. Das lässt das RKI schön weg. Die heilige Kuh Gen-Spritze darf nicht angetastet werden und damit das so bleibt, gibt es in den USA bald ein Wahrheitsministerium und in der EU ähnliche Gesetze die in Zukunft alles im Internet, Chats und Foren skännen und verfolgen. Nur der die Wahrheit anstrebt, der wird seinen Frieden finden.
https://reitschuster.de/post/chatkontrolle-der-weg-in-die-massenueberwachung/
https://tkp.at/2022/05/16/sind-geimpfte-durch-mac-adresse-via-bluetooth-erkennbar/

Kritische Wissenschaftler und Ärzte haben genau das voraus gesehen. Natürlich wird man auch hier zu Hepatitis keinen Impfstatus angeben.

Durchaus möglich, die Folgen der Hampelmanndiktatur führt sogar bei Kindern zu Suizidgedanken, so traumatisiert sind sie, eine Totalkapitulation einer modernen Gesellschaft!
Ist das ein Thema bei den heuchlerischen Moralisten, nein natürlich nicht, so einer hässlich entarnenden Realität stellt man sich bei uns erst recht nicht!

Eine Zunahme wie bei allen Menschen. Aber es gab schon immer Kinder mit Depression und Suizidgedanken. Auch wenn man noch in den 90ern behauptet hat Kinder werden nicht depressiv und sie mit neuroleptika geschädigt hat.

@Freichrist343
„Bitte googeln: Manifest Natura Christiana“

Google ist bei mir seit Jahren gesperrt und Glauben ist nicht Wissen …
Wenn Wählen überhaupt noch Sinn macht, dann dieBasis.
Allen anderen brauchste bloß hinter die Fassade zu schauen.
Beispiel aus dem Parteiprogramm der Freien Wähler:

„Wir müssen die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit Deutschlands als Grundlage unseres Wohlstands sichern, gerade auch in Zeiten wiederholter Corona-Lockdowns. Dazu sind intelligente und zielführende Maßnahmen gefragt, welche das Wirtschaftsleben möglichst wenig beeinträchtigen und trotzdem Infektionsschutz bieten, beispielsweise der gezielte Einsatz von FFP2-Masken statt Schließungen von Läden und Kultureinrichtungen.“

Und hier noch ein Widerspruch;

„Eine leistungs- und eigentumsfreundliche Steuerpolitik muss Fleiß und gute Arbeit belohnen und Eigentum stärken. Jedes Kind muss die gleiche Chance haben – unabhängig vom sozialen und finanziellen Status der Eltern.“

Quelle: https://www.freiewaehler.eu/unsere-politik/wahlprogramm/

Und aus Erfahrung sollte bekannt sein, daß sich selbst Programmfloskeln nach der Wahl gerne in warme Luft auflösen.

Nietzsche nannte die Sozialisten RATTENFÄNGER.

Aber alle Parteien, egal welches Programm sie haben, sind RATTENFÄNGER.

Solange der „Bürger“ nicht in der Lage ist, für sein Leben die Verantwortung übernehmen zu wollen, weiterhin den Rattenfängern nachläuft, wird es weiterhin bergab gehen bei der Spezies homo pseudo sapiens.

„Kofaktor Toxin- oder Umweltbelastung“….
betrifft es Kinder, die in der Schule usw. stundenlang Maske tragen müssen???
Wurde das auch im Hinblick auf die Leberbelastung untersucht?
# Mikroplastik, CO2-Belastung, Sauerstoffmangel etc.

Hepatitis ist erst der Anfang, es werden noch weitaus mehr Immun-Störungen auftauchen, bis hin zum Imunversagen. Die Mörder mit der Spritze gehen weiter auf Jagd nach neuen Opfern! Ich traue nicht einmal mehr den Deutschen Ärzten, die dir jederzeit irgend einen Müll spritzen, um sich zu bereichern oder von den Polit-Mafiosi zwingen zu lassen. Ömpfen nein Danke.

Nein, lasst euch am besten überhaupt nicht mehr impfen, auch nicht gegen Tetanus (Wundstarrkrampf). Macht bei einigen hier wirklich Sinn. Die Menschen in Deutschland werden immer älter und älter, wir heilen immer mehr an Krebs Erkrankte, aber Ärzten vertrauen: Nein Danke…
Hepatitis ist übrigens eine Leberentzündung, die viele Ursachen haben kann. Bevorzugt tritt diese bei Menschen OHNE Hepatitis-Impfung auf.

Besonders perfide sind die neuen Impfstoffe für Kinder gegen Krebs auf Mrna Basis! Der Tötungseffekt darf nicht aufgehalten werden! Krebs galt als bisher unheilbar, aber jetzt soll es eine Impfung dagegen geben? Nicht einmal der Geschäftszweig Neurodermitis ist unter Heilung gestellt worden, obwohl dies in Nicht-EU-Ländern erfolgreich möglich ist!

Die Ausgaben des Bundes für PoC- und sonstige Antigen-Tests in den Jahren 2020 bis 2022 belaufen sich bisher auf etwa 13,4 Milliarden Euro.

• Von Oktober 2020 bis Februar 2022 wurden rund 572 Millionen PoC-Antigen-Tests bei „Menschen ohne Symptome“ über die Kassenärztlichen Vereinigungen abgerechnet.
• Die Ausgaben des Bundes für PoC- und sonstige Antigen-Tests in den Jahren 2020 bis 2022 belaufen sich bisher auf etwa 13,4 Milliarden Euro.
• Von Oktober 2020 bis Februar 2022 wurden rund 572 Millionen PoC-Antigen-Tests bei „Menschen ohne Symptome“ über die Kassenärztlichen Vereinigungen abgerechnet.

https://www.bundesamtsozialesicherung.de/de/themen/covid-19-krankenhausentlastungsgesetz/ueberblick/

Kinder sind in Deutschland eine besonders gefährdete Personengruppe ohne eine Lobby. Die Kinder, die die Abtreibung überlebt haben und nicht abgetrieben wurden, sterben jetzt eben an Autoimmun-Hepatitis. Was sagt das RKI dazu? – nichts, vollkommen egal. Das zeigt die Wertschätzung Kindern gegenüber, müsste eigentlich ein Entsetzen auslösen.

Der Kurvenverlauf 2001-2022 zeigt zwei sehr auffällige Knicke:
Die Kurve geht bis 2019 steil hoch, stagniert 20/21 und geht dann wieder rapide hoch bei 2022.

Die Frage ist, ob wir nicht auch im Normalfall 2022 genau da ankommen würden.

Es wirkt auf mich, als wäre Hepatitis einfach stärker untererfasst worden in den Jahren 20/21 weil es weniger Arztbesuche wegen solcher Krankheiten gab oder womöglich. Symptome mit Verdacht auf Covid/Long-Covid abgestempelt werden. Erst 2022, wo der Focus auf Corona nachgelassen hat, werden die Fälle wieder so erfasst wie zuvor.

Falls Sars-CoV2 primär dafür verantwortlich wäre, hätte es schon 2020 weiter rauf gehen müssen.

Falls es primär Impfungen wäre, hätte es 2021 rauf gehen müssen. Wobei die Jüngeren erst später geimpft wurden, weshalb sich das vielleicht nicht in den ersten 18 Wochen sichtbar macht.

Aber auch falls Impfungen und Long-Lockdown zu einer großen zusätzlichen Erhöhung der Fallzahlen führen, würden sie den ersten Knick im Kurvenverlauf nicht erklären.

Zitat:
„wir haben SurvStat befragt und alle Hepatitis Fälle in den Jahren 2001 – 2022, in den Kalenderwochen 1 bis 18, ausgeben lassen:“

Also ich sehe in dieser bildhaften Darstellung einen steten Anstieg seit 2015.
So ganz ohne Impfdaten und Impfstatus der Betroffenen würde ich sagen:
Sieht mir eher nach eine zugewanderte Hepatitis aus.
Die Krätze kam ja auch herein. Haben wir es mit einer ansteckenden Form der Hepatitis hierbei zu tun, dann haben wir die nächste, aber diesmal echte Pandemie…

Ich sehe von 2012 auf 2013 schon den ersten Anstieg in der Graphik. Und dann nochmal deutlicher von 2013 auf 2014. von da an setzt sich die Kurve bis 2017 relativ unauffällig fort.
Hat Einwanderung viel mit der Gesamtzahl der Fälle und außerdem noch mit der Verbreitung in der einheimischen Bevölkerung zu tun? Keine Ahnung, nicht mein Fachgebiet.
Aber ich hätte in der Darstellung jetzt keine „zugewanderte Hepatitis“ gesehen.

Auch bei uns gibt es aktuell mehr Hepatitis-Fälle als in früheren Jahren. Die Zahlen steigen allerdings schon seit einigen Jahren. Hauptsächlich sind leider Kinder betroffen und diese haben in der Mehrheit keine „Corona-Impfung“ erhalten. Hier sind andere Zusammenhänge zu vermuten.

Es befindet sich weder aktuell noch früher Graphenoxid in Impfstoffen oder Medikamenten. Alle derartigen Meldungen sind nie wissenschaftlich bewiesen worden, obwohl Graphen leicht nachzuweisen ist. Die gezielte Herstellung ist überhaupt erst seit 2004 möglich. Ein Einsatz in diesem Bereich ergibt überhaupt keinen Sinn.
Der Anstieg der Hepatitis-Fälle dürfte hauptsächlich auf die verstärkte Flucht aus betroffenen Krisen- und Kriegsgebieten zurückzuführen sein.

Also eine Hepatitis bekommt man auch mit einer stinknormalen Vergiftung hin:

Folgende Formen der toxischen Hepatitis sind bekannt:
Alkohol-toxische Hepatitis (Alkohol-Hepatitis),
Medikamenten- und drogeninduzierte Hepatitis: z. B. Diclofenac, Chlorpromazin, Isoniazid, Paracetamol, Methotrexat, Chelidonium, Isotretinoin,
Hepatitis bei Vergiftungen (Lösungsmittel, Pilzgifte: Aflatoxine)
Aber es muss immer alles mit einem Virus und/oder dem Immunsystem zu tun haben.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hepatitis#Toxische_Hepatitis

Noch beeindruckender ist, dass man mit legalen Drogen (Medikamente) problemlos ein toxische Hepatitis hinbekommt.

Bei illegalen Drogen (Koks, Heroin, Meth etc.) hat das anscheinend noch niemand geschafft. Die haben alle Hepatitis A, B, C, D, E… Bis man irgendwann einmal beim Buchstaben Y angekommen ist. „Z“, wie „Zelenskyy“ ist ja sein ein paar Woche verpönt.

Wenn man nun noch in Betracht zieht, dass bei Kindern die Engtiftungsorgane (Leber, Niere) noch nicht voll funktionsfähig sind (weshalb Kinder u.a. diese komische schwarze Brühe, genannt Kaffee, überhaupt nicht mögen), dann kann es natürlich erst recht nicht ein toxische Hepatitis sein.

— Die drei Südländer sind der Meinung, dass mit der Impfpflicht ab 60 eine Überlastung des Gesundheitssystems und damit auch Einschränkungen für die Gesamtbevölkerung vermieden werden könnten.

Kommt davon, wenn Vollidioten ins Parlament gewählt werden. Nicht einmal die offensichtlichsten Widersprüche erkennen diese Deppen.
Die sogenannte Impfung führt nicht zur Entlastung, sondern zur Belastung des Gesundheitssystems oder gehören Hepatitis B und C etwa nicht dazu?

Bis zum Ableben belasten sie das Gesundheitssystem erst einmal. Entlastung trifft auf das Rentensystem wohl besser zu.

@Hans: auffällig ist ja, dass sehr viele aus der Babyboomer-Generation sterben, die Mittfünfziger. Die hätten zwar noch gute 10 bis 15 Jahre arbeiten müssen, dann aber wären sehr viele auf einmal in Rente gegangen. Ich will nichts unterstellen, aber wenn viele Babyboomer vorher abkratzen, dann tut das dem eh schon maroden Rentensystem eher gut. Also ich denke inzwischen, dass das zumindest billigend in Kauf genommen wird.

Und Arbeitsplätze werden auch noch frei. Und Wohnungen, Häuser, Parkplätze. Erbschaftsteuer fällt auch noch an. Tolle Sache 🫤
Ich glaube denen kein Wort mehr, vielleicht waren die Kinder doch geimpft, off label, weil noch zu jung und die Ärzte halten dicht. Wär nicht das erste Mal, dass sie sich gegenseitig bei fachlichen Fehlern decken.

In dem Alter sterben vor allem viele frühzeitig an Krebs, Schlaganfällen oder Herzinfarkten, außerdem ernährten sie über Jahrzehnte äußerst ungesund und einige in diesem Altersbereich sind seit Jahren Alkoholiker.
Es ist einfach nur logisch das sie anfälliger sind durch eine zusätzliche Infektion eher zu versterben wie Jüngere.
Die älteste Generation hat auf vieles in ihrem Leben verzichten müssen, sie kannten noch Hunger und haben sich in ihren frühen Jahren wesentlich mehr bewegt wie die Wohlstandskinder, wer läuft heut noch jeden Tag mehrere Kilometer zu Fuß?

Nachtrag.

Im Jahr 2020 bekamen drei Forscher den Nobelpreis für die Entdeckung des Hepatitis-C-Virus (HCV). Noch 2001 stelle Michael Houghton, einer der Nobelpreisträger, die vernichtende Frage: „Wo ist das Hepatitis-C-Virus?“

Claus Köhnlein, Facharzt für innere Medizin aus Kiel hat große Zweifel an dem Nachweis des HCV. Für ihn ist es ein Schwindel. Ein zweifelhafter PCR-Test soll eine Erkrankung diagnostizieren, die mit teuren Medikamenten therapiert werden soll. Dabei schadet die Therapie die Leber, statt sie zu heilen.

Der PCR-Test weist laut Richard Strohman, Professor für Molekularbiologie an der Uni Berkley genetische Instabilitäten der Leber nach. Verursacht durch toxische Schocks wie Alkoholkonsum oder Rauchen.

Pamela Andersen sagte 2002, sie habe sich mit HCV infiziert. 2015 sagte sie, ein FDA zugelassenes Medikament habe sie geheilt. Eine HCV Therapie geht über zwölf Wochen und kostete knappe 44.000 €. Fast 360 € pro Tablette. Ein Schelm, wer dabei Böses denkt.

Kommt uns allen bekannt vor, richtig? Lese ich sowas, bekomme auch ich starke Zweifel, ob das Coronavirus überhaupt existiert.

Kausalität zwischen HIV und AIDS => unbewiesen

Hepatitis-C-Virus => unbewiesen

Corona-Virus => unbewiesen(?)

Danke.

“We know that to err is human, but the HIV/AIDS hypothesis is one hell of a mistake. I say this rather strongly as a warning. Duesburg has been saying this for a long time. Read this book.” Kary Mullis

„Inventing the AIDS Virus“ von Dr. Peter Duesberg, 1996:
https://www.researchgate.net/profile/Peter-Duesberg/publication/261948355_Inventing_the_AIDS_Virus/links/5724a6bd08aef9c00b846323/Inventing-the-AIDS-Virus.pdf?origin=publication_detail

Peter Duesberg, Professor für Molekular- und Zellbiologie am Department of Molecular & Cell Biology der University of California, Berkeley

AIDS – Die grossen Zweifel (Doku ARTE)

https://www.youtube.com/watch?v=LskK2cYn2zI

Sehenswert! In der Doku schildert er seine Sichtweise von AIDS. Natürlich wird er als AIDS-Leugner eingestuft.

Die “Impfpflicht ab 60 braucht man, damit man später das Alter erweitern kann, sozusagen ein Einstieg in kleinen Dosen. Und Rentner kann man in diesen Zeiten auch nicht mehr gebrauchen, die die Kassen belasten. (ironie)

Tausche Leber gegen (verhinderten?) grippalen Infekt

Hepatitis und Autoimmun-Hepatitis sind seit langem bekannte Nebenwirkungen des Pfizer-Toxins (=> 5.3.6-postmarketing-experience.pdf 30-04-2021). Und wenn man zzgl. die Dosis für Kinder nicht anpasst, sieht man hier im wachsenden Organismus diese NW zuerst.

Orwell-Ergänzung: Krankheit ist Gesundheit

Durch Krankheiten verdienen doch einige sehr gut Pharma und Kliniken und natürlich Bestattungsunternehmen. Es wird noch viel mehr ans Tageslicht kommen, mal sehen wie lange die Leute brauchen bis sie merken wie sie vera***t wurden.

Das sieht nach einem „sowohl als auch“ Problem aus. Habe neulich im BBC-Radio hierzu einen Beitrag aus UK gehört, demnach waren die dort betroffenen Kinder ungeimpft, die Vermutung tendierte in dieselbe Richtung, die Kekulé angesprochen hat. Gleichzeitig lässt sich eine Impf-Nebenwirkung wohl nicht ausschließen. Ich befürchte, dass wir hier dumm sterben werden, da ich dem RKI fehlende Motivation unterstelle, Kollateralschäden des Lockdowns und/oder Nebenwirkungen der Impfungen als Ursache zu lokalisieren.

da Shedding auch noch im Raum steht, bis jetzt aber auch nicht untersucht wurde, halte ich diese Möglichkeit auch nicht für ausgeschlossen. zu diesem Thema gibt es auch Telegram Gruppen.

Spritze mit Folgen – Betroffene berichten über Komplikationen nach Corona-Impfung
Sie sind selten, aber es gibt sie: Impfschäden nach einer Corona-Impfung. Stephan Kloss hat Menschen getroffen, die selbst oder deren Angehörige vermutlich einen Impfschaden erlitten haben und Ärzte dazu befragt.
MDR AKTUELL
Mo 16.05.2022
10:17Uhr
30:06 min
https://www.mdr.de/nachrichten/podcast/reportage/audio-impfung-corona-nebenwirkungen-beschwerden-verdachtsfaelle-100.html

„Sie sind selten, aber es gibt sie“ – in dem Podcast hört man, dass Betroffene bei Ärzten für Anerkennung kämpfen müssen, oft erfolglos. => „Sie sind selten“ – wen wundert es?

Die politische Situation hat sich völlig verändert. Die CDU liegt bei 27 %. Grüne und SPD liegen jeweils bei 22 %. AfD und FDP liegen jeweils bei 8 %. Vielleicht gibt es im nächsten Jahr Neuwahlen. Vielleicht kommt die Partei FW, die die verdammten Corona-Beschränkungen ablehnt, in den Bundestag. Bitte googeln: Manifest Natura Christiana

Toll, was sollen wir mit einer Anti-Coronapartei, also reine Nutznießer die die Situation zu ihren Vorteil ausnutzen wollen!?
Wir brauchen ganz normale Menschen die einfach nur ein lebenswertes Deutschland für alle erschaffen wollen!
Wir brauchen Denker, Philosophen, Unternehmer, Arbeiter, Demokraten, Staatsmänner und Staatsfrauen die deutsche Interessen vertreten und keine Fußlecker von F.J. Biden und seiner geisteskranken Freakshow sind!
Wir brauchen keine Kirchenvertreter einer Kirche die nur fleißig Steuergelder kassiert, sich an Minderjährigen vergriffen und der Coronapolitik der Regierung zugestimmt hat!

Schreibe einen Kommentar zu Hans Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert