Kategorien
Boosterimpfung Impfpflicht Impfreaktion Impfung Pflege

RKI führt KROCO Studie durch – eine krankenhausbasierte Onlinebefragung zur Corona und Grippe Impfung

Beim RKI findet derzeit eine Online-Umfrage statt, welche noch bis zum 06.06.2022 läuft. unsere Bundesbehörde ist an der Vorbildfunktion unserer Ärzte, Pflegekräfte und wer noch so alles im Krankenhaus arbeitet, interessiert. Dabei wird abgefragt ob man geimpft ist, wenn ja wann und womit und wenn nein, ob man denn noch vor hat sich impfen zu lassen. Am Ende wird auch noch abgefragt was man von einer Impfpflicht hält, gerade im Hinblick auf die für das Gesundheitspersonal geltende verpflichtende Corona „Impfung”. Auch das Themenfeld Bestrafung wird dort abgefragt, man will es dieses mal offensichtlich ganz genau wissen.

Das RKI führt derzeit (seit März) eine wissenschaftliche Studie namens „Krankenhausbasierte Onlinebefragung zur COVID-19-Impfung“ durch. Die Teilnahme ist noch bis zum 06.06.2022 möglich. Dort sollen Mitarbeiter aus dem Krankenhausbereich befragt werden. Das RKI interessiert dabei:

Mit KROCO möchten wir Sie – aus Ihrer Perspektive als Mitarbeiter:in im Krankenhaus fragen: Was ist Ihre Einstellung zur COVID-19-Impfung? Erwägen Sie eine Grippeschutzimpfung? Und wie denken Sie über die einrichtungsbezogene Impfpflicht?

Hintergrund scheint dabei aber die Vorbildfunktion zu sein, so liest man dies aus der Studieninformation (am Ende als PDF).

Personen in Gesundheitsberufen übernehmen auch eine Vorbildfunktion: Sie werden als Expert:innen für Gesundheit wahrgenommen und ihr Verhalten und ihre Empfehlungen haben großen Effekt auf die Bevölkerung. Für die langfristige Strategie im Kampf gegen die COVID-19-Pandemie kommt HCW daher eine entscheidende Bedeutung zu. Entsprechend gehörte das Klinikpersonal mit zu den ersten Bevölkerungsgruppen, denen eine Impfung gegen SARS-CoV-2 angeboten wurde.

Studieninformation

Abgefragt werden dort das Alter, Geschlecht, Bundesland und Krankenhaus an dem man arbeitet, die Berufsgruppe (Ärztlicher Dienst, Pflegepersonal, Medizinisch-technisches Personal (zum Beispiel: Radiologie-technische Assistenz, Ergometrie, usw.), Therapeutische Berufe (zum Beispiel: Physiotherapie, Logopädie, usw.), Laborpersonal, Küchenpersonal oder Hauswirtschaft, Reinigungspersonal, Verwaltung). Auch ist man dort daran interessiert, ob man sich schon mit SARS-CoV-2 infiziert hat und wie oft man geimpft ist – auch die Möglichkeit der Angabe einer 4. Impfung ist gegeben: „Ja, ich habe vier Impfstoffdosen erhalten“.

Danach geht es weiter. Sollte man „nein“ angekreuzt haben, erscheint die Frage, ob man vor hat, sich impfen zu lassen. Gibt man die Impfdosis an, kommt man zu der Frage wann man sich impfen hat lassen und mit welchem Impfstoff. Danach sollen beide Gruppen verschiedene Aussagen einordnen.

  • Wenn ich darüber nachdenke, mich gegen COVID-19 impfen zu lassen, wäge ich sorgfältig Nutzen und Risiken ab, um die bestmögliche Entscheidung zu treffen.
  • Wenn alle gegen COVID-19 geimpft sind, brauche ich mich nicht auch noch impfen zu lassen.
  • Impfen ist eine gemeinschaftliche Maßnahme, um die Verbreitung von COVID-19 zu verhindern.
  • Mein Immunsystem ist so stark, es schützt mich auch vor COVID-19.
  • Ich habe vollstes Vertrauen, dass die in Deutschland zugelassenen Impfstoffe gegen COVID-19 sicher sind.
  • Die Impfung gegen COVID-19 ist wirksam.
  • Was die COVID-19-Impfung anbelangt, vertraue ich darauf, dass staatliche Behörden immer im besten Interesse für die Allgemeinheit entscheiden.
  • Impfungen gegen COVID-19 sind überflüssig, da COVID-19 keine große Bedrohung darstellt.
  • Alltagsstress hält mich davon ab, mich gegen COVID-19 impfen zu lassen.

Und dann kommen wir mit den nächsten Fragen doch direkt ans Eingemacht, da geht es dann um Strafen, verpflichtende Impfungen vor allem um die Frage: „Die COVID-19-Impfung sollte für Gesundheitspersonal verpflichtend sein.“

  • Alle von der Ständigen Impfkommission empfohlenen Impfungen sollten verpflichtend sein.
  • Jeder sollte frei über Impfungen für sich (und seine Kinder) entscheiden dürfen. 
  • Es sollte möglich sein, Menschen von öffentlichen Veranstaltungen (z.B. Konzerten) auszuschließen, wenn sie nicht gegen COVID-19 geimpft sind. 
  • Die Gesundheitsbehörden sollten alle nötigen Mittel einsetzen, um hohe COVID-19 Impfraten zu erreichen.
  • Es sollte möglich sein, Personen zu bestrafen, die nicht den Impfempfehlungen der Gesundheitsbehörden zu COVID-19 folgen.
  • Die COVID-19-Impfung sollte für Gesundheitspersonal verpflichtend sein.
  • Die COVID-19-Impfung sollte für alle Erwachsenen verpflichtend sein.
  • Die COVID-19-Impfung sollte für alle ab 12 Jahre verpflichtend sein.
  • Die COVID-19-Impfung sollte für alle ab 60 Jahre verpflichtend sein.

Natürlich hat das Krokodil vom RKI einen Mundschutz an – spätestens jetzt sollte man an der Wissenschaftlichkeit dieser Menschen zweifeln, man versucht an jeder Stelle Einfluss zu nehmen. Am Ende der Befragung ist das RKI auch noch sehr an der Grippe„schutzimpfung“ interessiert. Es wird gefragt, ob man geimpft ist, vor hat sich impfen zu lassen und wenn nicht woran das denn liegen möge.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleg:innen,

herzlich willkommen bei KROCO – der Krankenhausbasierten Onlinebefragung zur COVID-19-Impfung.

Wir freuen uns sehr, dass Sie an unserer Befragung teilnehmen!

Durch Ihre Arbeit im Krankenhaus stehen Sie bei der Bekämpfung der COVID-19-Pandemie besonders im Fokus. Mit KROCO möchten wir Sie – aus Ihrer Perspektive als Mitarbeiter:in im Krankenhaus – fragen: Was ist Ihre Einstellung zur COVID-19-Impfung? Wie denken Sie über die einrichtungsbezogene Impfpflicht? Darüber hinaus wollen wir die COVID-19-Impfquote schätzen. Außerdem interessiert uns, ob Sie sich in der vergangenen Saison gegen Grippe haben impfen lassen und wie Sie zur Grippeimpfung stehen.

Wenn Sie mindestens 18 Jahre alt sind, laden wir Sie herzlich ein teilzunehmen. Die Befragung nimmt ungefähr 10 Minuten in Anspruch und natürlich ist die Teilnahme freiwillig. Alle Ihre Angaben werden pseudonymisiert erhoben, sodass wir keinerlei Rückschlüsse auf Sie als Person ziehen können.

Als kleines Dankeschön verlosen wir unter allen Teilnehmer:innen 33 Apple AirPods Pro im Wert von je 195€.

Detaillierte Informationen zur Studie und zum Gewinnspiel entnehmen Sie bitte dem Informationsblatt zur Studie und den Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel. Auf der nächsten Seite informieren wir Sie über den datenschutzkonformen Umgang mit Ihren Daten.

Wenn Sie Fragen oder Verständnisschwierigkeiten haben, wenden Sie sich gerne jederzeit an die Studienleitung. Sie erreichen uns

* per E-Mail unter kroco@rki.de

* postalisch unter der Anschrift: Robert Koch-Institut, Fachgebiet 33 Impfprävention, KROCO-Studienleitung, Nordufer 20, 13353 Berlin.

Wir danken Ihnen für Ihr Mitwirken und Ihr Vertrauen in unsere Arbeit!

Mit freundlichen Grüßen,

Die KROCO-Studienleitung
Nora Schmid-Küpke | Julia Neufeind | Lorenz Giesdorf

RKI

Studieninformationen

Leitet die Umfrage gerne an entsprechende Personen weiter. Es ist sicherlich an dieser Stelle nicht verkehrt, ehrliches Feedback an eine Bundesbehörde zu geben, wenn diese denn schon mal danach fragt.

Schluss mit halben Sachen! – Protest zur Gesundheitsministerkonferenz am 22. Juni in Magdeburg

Verdi ruft im Zuge der Gesundheitsministerkonferenz am 22. Juni (Mittwoch) dazu auf, um 10:45 Uhr mit einem Demonstrationszug auf das Thema „Jetzt Handeln gegen Personalnot“, aufmerksam zu machen. Natürlich wird dabei die einrichtungsbezogene Impfpflicht nicht thematisiert. Willkommen sind dort sicherlich auch Menschen außerhalb der Pflege, gerade weil man auf die Impfpflicht hinweisen sollte.

Am Mittwoch, den 22. Juni 2022 werden Beschäftigte aus dem Gesundheitswesen an gleicher Stelle gegen einen anderen Druck auf die Straße gehen: den unhaltbaren Arbeitsdruck in Krankenhäusern, in der Altenpflege und psychiatrischen Einrichtungen. Von den in Magdeburg tagenden Gesundheitsminister*innen des Bundes und der Länder fordern sie, endlich Schluss zu machen mit halben Sachen.

Alle bisherigen Maßnahmen gegen Personalnot und Überlastung waren halbherzig. Die versprochene Entlastung ist in den Einrichtungen nicht angekommen. Die Pflegepersonaluntergrenzen im Krankenhaus haben den Notstand eher legitimiert als beseitigt. Die Personalvorgaben in der Altenpflege sind unverbindlich und von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Für psychiatrische Kliniken hat die Bundesregierung zwar die Personalrichtlinie PPP-RL beschlossen. Doch wenn sie nicht eingehalten wird, folgen für die Arbeitgeber keine Konsequenzen.

Verdi


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem, dort informieren wir euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog.

35 Antworten auf „RKI führt KROCO Studie durch – eine krankenhausbasierte Onlinebefragung zur Corona und Grippe Impfung“

Es ist keine Impfung mRNA ist auch nicht natürlich sie ist expredimentell und Daten von Pfeizer die in Texas veröffentlicht wurden lassen auf Völkermord schließen

Anstatt zusammen mit dem PEI die Nebenwirkungen der „Impfstoffe“ zu erforschen, führt das RKI einen Intelligenz- und Gesinnungstest durch, der am Ende wahrscheinlich nur dem Zweck dient, zusätzlichen mentalen Druck auf die Ungeimpften auszuüben. Soll das RKI mal lieber den evidenzbasierten, aktuellen Stand der Medizin zum Genesenenstatus kommunizieren, der nach meiner letzten Kenntnis abgeschafft werden wird, um weiteren Impfdruck aufzubauen.

Wer sich jetzt noch durch so eine dubiose Umfrage in die Spritze treiben läßt, ist nach Bonhoeffers Definition dumm.

Wer bei dem Wissensstand noch für die Spritze wirbt, macht sich nicht mehr des Totschlags schuldig, sondern des Mordes. Spätestens wenn die Mehrheit ihr Unglück begreift, die Justiz immer noch versagt, werden einige Selbstjustiz verüben. Alle Drahtzieher der Coronaspritze sollten schon einmal anfangen zu beten. Früher oder später wird man viele richten.

Das sieht mir eher nach „Falle“ aus.. Wer bisher von der Klinik /Krankenhaus noch nicht gemeldet wurde, macht es faktisch über diese Befragung. Gar nicht erst mitmachen! Wie abartig sie jetzt werden! Einfach nur ekelhaft!

Hallo,

könnten Sie uns kurz erklären wie das gehen soll, die Umfrage ist quasi „anonym“, man gibt dort nicht mal den Namen an.
Außer man nimmt am Gewinnspiel Teil, aber wer macht das schon 😉

Viele Grüße
das Corona Blog Team

Hmm, naja, offiziell dürften die Daten sicher nicht herangezogen werden. Aber „pseudonymisiert“ heißt nicht gleich „anonymisiert“.
Auf jeden Fall liegen dann IP-Adressen vor. Auch beim Tor-Browser lesen Instanzen mit (sogar die ganz großen wahrscheinlich).
Wie gesagt, offiziell wird man das nicht heranziehen können. Aber dann wüsste man im Zweifel, wo man mal genauer nachschaut?

Ich weiß es auch nicht, aber der Gedanke liegt durchaus nahe.

Und es ist nicht auszuschließne, dass damit auch die „Bestandsaufnahme“ verfolgt wird – die Bezeichnung des Beschäftigungsortes wird doch auch abgefragt… Danach kann man die Ergebnisse der Befragung an die zuständigen Gesundheitsämter schicken, gleich mit e-mail-adressen dazu, und schon hastte eine Datenbank zum Abgleichen mit den von Arbeitgebern gelieferten Daten…

Das ist doch hoffentlich nicht so eine internetbasierte Onlinebefragung, wie sie der böse Prof. Matthes für die Impfnebenwirkungen gemacht hat. Höchst unwissenschaftlich, sagt der Faktenchecker.

Nein, nein, nein. Das ist höchst seriös und äußerst wissenschaftlich, denn es gibt ja sogar 33 schicke Apple-Geräte zu gewinnen und keine läppische Bratwurst. Da kann man doch dafür mal sich endlich impfen lassen und dafür sorgen, dass alle anderen es auch müssen.
Dieser böse Professor Matthes hat doch versucht, Menschen in ihrer Not ernst zu nehmen: Das macht man doch nicht.
(Ironie off)

In der Studieninformation steht auf Seite 3 folgendes:

„Die Impfquote unter allen Ärzten und Ärztinnen beträgt 99%“

Das sind die üblichen Orwell’schen Sprechblasen meiner Meinung nach, die einfach nur in den Raum gestellt werden. Wie will man denn diese 99 Prozent belegen. Aus meiner Sicht, reine Propaganda und obendrein würde das bedeuten, dass die Ärzteschaft ziemlich naiv ist um das diplomatisch zu formulieren.

Andererseits, wenn wir unterstellen und es ist nur ein Gedankenspiel, dass seit den Tagen des letzten ehrlichen Arztes „Dr. Vernon Coleman“ schon viel Zeit geflossen ist kann man auch unterstellen, dass die Ausbildung der Ärzte in den letzten Jahrzehnten an den Universitäten immer gehirngewaschener wurde und somit vielleicht sogar in der Tat 99 Prozent indoktrinierte Ärzten geimpft wurden. Die Betonung liegt hier auf indoktrinierte Ärzte, d.h. sollte es noch ehrliche Ärzte geben, wovon auszugehen ist, liegt der Prozentzsatz der geimpften Ärzte unter 99 Prozent, da diese aller Voraussicht nach nicht in die Statistik eingehen. So viel zu Gedankenspielen und möglichen Manipulationen der 99 Prozent.

Hingegen sind alle RKI-Zahlen, die die Notwendigkeit der Coronaspritze widerlegen bzw. das Ausmaß offenbaren, als seriös einzustufen. Sie führen die Menschen mit Absicht an der Nase herum. Mal darf die Pro- und dann wieder die Kontra-Coronaspritze-Abteilung etwas veröffentlichen. Das RKI ist gegenwärtig einfach nicht mehr ernst zu nehmen.

Ich weiß, dass in der psychiatrischen/ neurologischen Klinik der Caritas in meiner Heimatstadt alle Ärzte bis auf einen geimpft sind und die nichtgeimpften Mitarbeiter sich auf wenige Schwestern und Verwaltungspersonal beschränken. Da nach meiner Kenntnis noch keiner dieser Impflinge wegen schweren NW ausgefallen ist, gehe ich stark davon aus, dass dort nicht das gespritzt wird, was die Patienten bekommen. Da ich weiß, wie wenig Psychiater von einer informierten Zustimmung des Patienten zu Medikamenten halten, dass die NW verheimlicht, verharmlost oder belächelt werden und Menschen bewusst und fahrlässig in die Abhängigkeit von Medikamenten getrieben und dort gehalten werden, gehe ich davon aus, dass diese Berufsgruppe seit Jahrzehnten genau das macht, was jetzt mit den Impfungen läuft.

Im Jahr 2004 bis 2006 führte das RKI die sog. KIGGS Studie durch. Fragebogen zum Impfstatus der Kinder.
Füllen Sie die Fragebögen vollständig aus.

Waren Sie von der Notwendigkeit der Impfung nicht informiert?
Ja Nein
Egal wie Sie antworten:
Ja, ich war nicht i ….informiert.
Nein, ich war nicht von der Notwendigkeit der Impfung informiert.

Wie gefällt Ihnen diese Denunzianten-Frage:
Hat Ihnen ein Arzt von der Impfung abgeraten?

Von welcher Impfung hat Ihnen der Arzt abgeraten?

Sogar der Bildungsabschluss der Mütter wurde abgefragt und Blutuntersuchung der eingeladenen Kinder.

Aufgrund der Informationsfreiheitsgesetz müsste auch die hier genannten Fragebogen einsehbar sein.

Was sagt das noch aus, wenn man das Personal erst zur Impfung zwingt und sie danach zu ihrem Status und zu ihrer Meinung befragt?

Was sollten Betroffene denn jetzt am besten tun?
Nicht unterstützen, indem man nicht antwortet? Dann antworten all die anderen.

Antworten und denen mal die Meinung sagen (im Rahmen dessen, was die vorgefertigten Formulierungen zulassen)?

Antworten und Müll erzählen?

Corona ist bei Menschen, die im Berufsleben stehen, überwiegend gar kein Thema mehr. Weltweit wurde dieser Unsinn weitgehend beendet. Ich glaube, Deutschland und Österreich sind die letzten Länder, die überhaupt noch Maßnahmen haben.
An solchen Umfragen beteilige ich mich erst gar nicht. Ist mir auch egal, was dabei rauskommt. Mich zwingt keiner in eine Spritze. Wer das versucht, den zwinge ich ins Messer. Das nennt man dann Selbstverteidigung.

Eine Evaluierung der letzten zwei Jahre konnte das RKI nicht aufstellen, aber eine Dumpfbacken-Umfrage?? Hütet euch vor Politischen Einrichtungen, die mit fragen kommen! Diese Antworten werden nach Lust und Laune zurecht gedreht und umgestaltet zu einer erneuten Zwangsneurose eines KL.

Jeder kennt doch den Begriff „Schwarmintelligenz“

Im Internet wird sich ausgetauscht und aufgrund der sich immer mehr verdichtenden Informationen findet sich dann eine Lösung.

Unglücklicherweise nutzt diese Informationen auch die „falsche Seite“, sie schauen nach, wo ist das System nicht wasserdicht und wo können die Quertreiber noch entkommen und schließt dann diese Lücke.

Es ist wie mit dieser obigen Umfrage, die Menschen antworten treudoof und dann findet man wieder Lücken, die man schließen kann, so dass es für Ungeimpfte (und andere Systemschädlinge) immer schwerer wird.

Hallo,

na das ist ja eine gewagte These… wir sind gespannt, welche „Lücken“ denn so eine Umfrage noch finden soll…
Vielleicht könnten Sie das konkretisieren.

Viele Grüße

das Corona Blog Team

„na das ist ja eine gewagte These…“

Mir fiel im Allgemeinen die letzten 2 Jahre nur auf, dass Dinge, die in den alternativen Medien beredet wurden, Eingang in die Diskussion der anderen Seite fanden und von da ab versucht wurde, dies zu unterbinden.

Nichtsdestotrotz kann meine „These“ ja mal in den Raum gestellt werden, manche wussten dies noch nicht und so unwahrscheinlich ist das nun auch wieder nicht (Sprichwort: Kenne deinen Feind)!

So eine unsinnige Umfrage würde als Eingabe für eine KI vielleicht Sinn machen. Sind die Maßnahmen nicht durch eine KI beschlossen worden, der es noch an Perfektion fehlt? Mal ernsthaft eine Pandemie, die Jahre vorausgeplant wurde, dürfte nicht so holprig und widersprüchlich verlaufen. Als Eingabe erfolge vermutlich „kreative Zerstörung“, die Ausgabe ist uns hinlänglich bekannt.

Die Macher mit der größten Pandemie- und Impflüge können nicht aufhören. Tun sie es, wissen sie was geschehen wird. Der Michel wird wach und wird sich rächen. Deshalb müssen sie weiter lügen, in der Hoffnung sie kommen weiterhin damit durch.
meine Hoffnung aber ist, der Laden der großen Lügen wird denen bald um die Ohren fliegen.

„Alle Ihre Angaben werden pseudonymisiert erhoben, sodass wir keinerlei Rückschlüsse auf Sie als Person ziehen können.“
– als Person – ? Als „Versuchskaninchen“ (O. Scholz) aber schon !

„Als kleines Dankeschön verlosen wir unter allen Teilnehmer:innen 33 Apple AirPods Pro“

Also wissen die genau, WER welchen Fragebogen WIE ausgefüllt hat; wie sollten die ‚Gewinner‘ denn sonst ihren ‚Pißpod‘ bekommen ?

Diese Masche kenne ich schon von „pseudonymisierten“ „freiwilligen“ Befragungen: Wenn man nicht mitmachte, wurde scheinheilig nachgefragt, ob man denn vielleicht doch nicht geantwortet haben könnte. . . und bekam nochmals den gleichen Bullshit mit der gleichen „anonymen“ Strichkode-Kennung zugeschickt.

Pseudonymisiert ist nicht gleich Anonymisiert. Pseudonymisiert ist viel weniger und lässt eben doch schnell Rückschlüsse zu.

So sollte es eigentlich sein.

Theoretisch: ja ; praktisch: leider nein.
Daher: „anonymen“ in Anführungszeichen (s.o.)

Mit ‚getäuschtem‘ ‚onoµa‘ oder ‚ohne'(a-privativum) ‚onoµa‘:
Auf scheinheilige Versicherungen, Beteuerungen und alles Herumjonglieren mit Worten falle ich nicht herein.
Anderenfalls wäre ich längst gefedertes und geteertes („2G“) „Versuchskaninchen“.

Ich finde das echt widerlich,die Impfungen sind Notzulassungen, lasst das Personal arbeiten,und gute Arbeit machen,und hören Sie auf mit hinterhältigen Erpressungen ,der Menschheit gegenüber,denn stellen Sie sich mal vor,wir das Volk bezahlen ihren Lohn.ihre übertriebenen und ebenso Gehälter und Renten,was wollen Sie mit dem vielen Geld
FRAGE,Machen Sie Ihren Job gut,so wie wir für 1500.Euro die ich als Pflegekraft mit Zuschläge im Osten bekommen habe,und dann gehen von der hart erarbeiteten Rente wieder eine Masse an den Staat,ist auch nicht normal,geben Sie doch auch mal was ab so wie es in unserem Nachbarland läuft,auch alle EU Länder, ist das Rentenalter unten nur wir Deutschen blechen und rammeln, aber geben undnoch ne Frage warum brauchen wir so viele Abgeordnet,die Hälfte würde auch reichen,je weniger desto besser wird gearbeitet

Die gleichen Fragebögen hätte man dann auch 1938 verteilen können und 80 % hätten dem Regime passende Antworten gegeben…Soweit hat man es hier wieder gebracht…Eine Schande ,welche Menschen dieses Land bevölkern. Eine beispielslose Schande.!..Und die Täter wähnen sich schon wieder auf dem rechten Pfad…

Es erinnert mich derzeit sooooo vieles an die Anfänge des Nationalsozialismus.
Jetzt fangen sie bei uns an, Abzeichen am Kragen zu tragen.
Wie die Pilze aus den Böden, quasi über Nacht und ganz still aber offenbar konzertiert.

Die Fragen empfinde ich zum großen Teil unter der Gürtellinie (Bestrafung, Ausschluss an sozialer Teilhabe etc.). Fragen, bei denen der Hintergrund ist, andere zu diskriminieren, lehne ich strikt ab. Das ist Manipulation. An Unseriösität nicht zu übertreffen.

KROCO-Frage:
„Alle von der Ständigen Impfkommission empfohlenen Impfungen sollten verpflichtend sein.“

Zitat Wikipedia:
„Die Mitglieder der Ständigen Impfkommission werden für jeweils drei Jahre vom Bundesminister für Gesundheit im Benehmen mit den oberstenLandesgesundheitsbehörden in das Gremium berufen.“

meine Meinung:
Der momentane Gesundheitsminister ist bekanntlich ein Impf-Fanatiker und Freund der Pharmaindustrie. Wenn von der STIKO empfohlene Impfungen verpflichtend wären, dann könnte der Gesundheitsminister durch die gezielte Auswahl der STIKO-Mitglieder jede gewünschte Impfung zur Pflicht machen.

—–
KROCO-Frage:
„Was die COVID-19-Impfung anbelangt, vertraue ich darauf, dass staatliche Behörden immer im besten Interesse für die Allgemeinheit entscheiden.“

meine Meinung:
Ich habe 0 (NULL) Vertrauen in staatliche Behörden und sonstige Institutionen (WHO, Medien), die sich von Stiftungen milliardenschwerer „Philanthropen“ (die gleichzeitig Aktionäre von Pharmafirmen sind) bezahlen und beraten lassen.

—–
KROCO-Frage:
„Ich habe vollstes Vertrauen, dass die in Deutschland zugelassenen Impfstoffe gegen COVID-19 sicher sind.
Die Impfung gegen COVID-19 ist wirksam.“

meine Meinung:
Die Impfstoffe befinden sich noch in der klinischen Studien-Testphase. Zusätzlich ist durch das MedBVSV jede unabhängige Kontrolle dieser Substanzen abgeschafft worden. Jeder Flasche Mineralwasser im Supermarkt ist besser kontrolliert als die Covid-19-Vakzine.

Ich habe 0 (NULL) Vertrauen, dass wirklich nur die deklarierten Inhaltsstoffe in den Vials enthalten sind, sondern halte es für denkbar, dass noch andere Bestandteile abgefüllt werden. Die Abweichungen bei den Nebenwirkungen sind viel zu groß, als das von einer gleichbleibenden „Qualität“ auszugehen ist.

siehe
https://howbadismybatch.com/

https://tkp.t/2022/06/03/naomi-wolf-ueber-die-auswertung-der-geheimen-pfizer-dokumente-sorry-fuer-die-ankuendigung-eines-genozids/

Lauterbach will unbedingt seine Überbestellungen bei den Impfstoffen noch loswerden.
Er hat sich daher auf die über 60-jährigen festgelegt, die durch eine Impfpflicht für die 4. Impfung für den Abbau der Überbestände sorgen sollen.
Danach hätte er aber immer noch sehr viele Impfdosen übrig:
Das Pflegepersonal wurde bereits zu einer Impfpflicht verdonnert.
Welche Gruppen sind also die nächsten?

Kommt dann die 5. und 6. Impfung für alle?

Und wieso kommen nicht andere Impfstoffe hierher, wenn es weltweit doch 36 zugelassene Impfstoffe gibt?
Sind die alle noch schlechter als die, die hier verimpft werden?
Oder wurde das, was ich eher vermute, nicht mal geprüft – weil es womöglich finanzielle Gründe dafür gibt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.