Kategorien
Gesundheitssystem Politik SPD

Karl Lauterbach ist nicht sparsam bei seinen Likes auf Twitter: Von insgesamt 189 Likes gibt er sich selbst 139

In diesem Beitrag geben wir ein paar Einblicke in die Welt unseres Bundesgesundheitsministers. Da gibt es so einige Ungereimtheiten: war er 2001 noch für eine Privatisierungswelle im Gesundheitswesen verantwortlich, sagt er heute, dass die Privatisierung von Pflegeheimen falsch sei. Aber auch sein Verhalten bei Twitter spricht Bände – Karl Lauterbach ist nämlich selbst sein „größter Fan“. Wundert es da noch jemanden, dass Lauterbach 2017 noch gegen ein nutzloses Medikament von Pfizer wetterte, wo er doch heute der beste Kunde von diesem Konzern ist?

Ein bisschen Schizophren ist unser aktueller Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (59 J.) ja schon. 2001 hat er sich noch für das DRG Abrechnungssysem eingesetzt, das den Anreiz setzt, dass Krankenhäuser mehr verdienen, wenn sie die Patienten früher entlassen. Die Einführung dieses, von Karl Lauterbach beworbenen, Systems zog eine ganze „Privatisierungswelle“ nach sich.
Was damals war, ist ja bei den Deutschen schon lange vergessen. Dass Lauterbach selbst verantwortlich für die „Privatisierungswelle“ ist, erwähnt heute niemand mehr. Im Gegenteil, im Spiegel sagt sogar Lauterbach ganz unverfroren, dass das „Privatisieren der Pflegeheime falsch sei“.

Einblicke in die Denkweise von Karl Lauterbach gibt auch sein Verhalten bei Twitter: offensichtlicherweise liked Karl Lauterbach seine eigenen Tweets bei Twitter. Kein Scherz, der Narzist Lauterbach liked seine eigenen Beiträge. Auffallend ist dabei, dass er hier besonders seine Beiträge aus den Jahren 2015 – 2018 liked – schon klar wenn die Likes zwischen 10-25 schwanken und man narzistisch veranlagt ist. Inzwischen folgen ihm 1 Millionen Menschen auf Twitter.

2017 schreibt Lauterbach noch, dass ein Pfizer Medikament (Ibrance) gegen Brustkrebs ohne Nutzen wäre, dass die GKV 5 Milliarden Euro im Jahr kosten könnte und dies deshalb nicht erstattet werden solle.
Correctiv scheint zu dieser Zeit noch wirklich seine Arbeit zu machen (Beitrag am Ende als PDF). Übrigens kosten 21 Tabletten ganze 5.425,89 Euro. Möglicherweise verursacht es sogar mehr Schmerzen, Übelkeit und Durchfall als ältere Präparate, heißt es in dem Correctiv Artikel. Weiter heißt es dort, wenn Deutschland das Präparat so schlecht bewertet, hat das Einfluss auf andere Länder. Dabei ist Ibrance enorm wichtig – für Pfizer. Zu diesem Zeitpunkt schien auch noch der Vorsitzende des G-BA, Josef Hecken, etwas kritisch gewesen zu sein (wir haben hier davon berichtet).

Pfizer Medikament ohne Nutzen f Patientinnen m Brustkrebs könnte 5 Mrd pa kosten. GKV sollte Preis nicht erstatten.

Karl Lauterbach 18. Mai 2017

Würde weniger Fleisch gegessen wäre GenManipulation Saatgut wohl nicht nötig Bayer-Chef ist ein Umwelt-Dino http://spon.de/aeTxC

Karl Lauterbach 28. Dezember 2016

Nicht genug, nun soll der Gesundheitsminister – der sein Amt kaum bekleiden kann – in einem Amazon Prime Format – unter die Komiker gehen. Gecoached wird er dabei von seiner guten Freundin, Hazel Brugger (28). Inzwischen hat die betreffende Show „One Mic Stand“ einen konkreten Starttermin. Alle fünf Folgen der ersten Staffel werden für Abonnenten des Streaming-Angebots ab dem 15. Juli abrufbar sein.

Bei 189 vergebenen Likes, gibt er seinen eigenen Tweets insgesamt 139.

Artur Aschmoneit

Nun aber zurück zu Lauterbachs narzistischem Verhalten. Artur Aschmoneit ist dieses seltsame Verhalten von Karl Lauterbach als erstes aufgefallen – vielen Dank für die Arbeit und den Hinweis.

Zunächst ist über archive.ph archiviert, dass es 189 Likes sind. Man kann leider nach den ersten sieben Likes aber nicht mehr sehen, welche folgten – offenbar, weil Twitter beim Herunter-Scrollen immer neu lädt, und archive.ph diese dann beim Zugriff nicht abspeichert. Daher sind diese auch einzeln archiviert, sowohl die Tweets selbst als auch die Like-Listen.

In der folgenden Übersicht ist in der linken Spalte der Twitter-Originallink, in der mittleren Spalte die archivierte Fassung, und in der rechten Spalte die archivierte Fassung der Likes verzeichnet. Die .ods-Datei, aus der die nachfolgenden Bilder generiert wurden, ist hier verfügbar.

[…]
Bei acht von den 139 war es über archive.ph nicht möglich, Lauterbachs Like festzuhalten (in der Liste rot und fett), weil diese – selbes Problem wie oben – nicht von Twitter geladen und dementsprechend nicht abgespeichert wurden. Daher acht Screenshots.

Artur Aschmoneit

Der Verlag Thomas Kubo veröffentlicht sein neues Buch, in welchem u.a. Herr Aschmoneit mitgewirkt hat: „ApoKarlypse – Kernschmelze im Panik-Reaktor“. Das Buch kann als PDF kostenlos bei uns heruntergeladen werden.

Offensichtlich spricht diese Art der Kommunikation Menschen an, wir können uns nur wundern .

Wen es interessiert, hier noch ein aktueller Podcast von Dr. Frank auch Achgut.Pogo (hier ein Beitrag von ihm bei uns auf dem Blog).


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

14 Antworten auf „Karl Lauterbach ist nicht sparsam bei seinen Likes auf Twitter: Von insgesamt 189 Likes gibt er sich selbst 139“

In manchen Äußerungen hatte Herr Lauterbach und sein Vorgänger doch wohl recht.

Was ist aus aus den Microchips bei der Impfung geworden? Wurde doch fleißig behauptet. Glaubt da noch jemand daran?

Immer langsam.

Sie verwechseln da was – das wurde hier nie behauptet. Nur weil irgendjemand mal irgendwas behauptet hat, ist es schlicht falsch, dies in einen Kontext mit dem Corona Blog zu rücken. Wir schieben Herrn Lauterbach ja auch „nur“ die „nebenwirkungsfreie Impfung“ in die Schuhe – weil er das gesagt hat. Wir sagen hingegen nicht, dass Herr Lauterbach gesagt hätte, dass „die Erde flach sei“, nur weil die Kirche recht lange Zeit darauf beharrt hat…

Herzliche Grüße

das Corona Blog Team

Klar hatte er Recht. Ich erinnere nur an „geimpft, genesen oder gestorben“. Schöne Grüße aus dem Reich der Untoten.

Diesem Krankheitsminister auch noch eine Seite zu widmen ist schwer hinzunehmen! Lauterbach ist und bleibt neben einem Narzissten auch ein Kranker Mensch! Auch wenn diese Regierung nur mit Personen ausgestattet wurde, deren IQ bei -5 liegen, Karl Affenpocke Lauterbach liegt sogar da noch drunter! Der Aberglaube, den Bürger auch weiterhin zu drangsalieren wird sich rächen!

Auf Radio Nordschwaben kommt jeden Tag eine Satiresendung, wo ein Parodist den Karl täuschend echt imitiert. KL sagt da immer am Schluss: „Also, ich bin da ganz meiner Meinung!“ Darauf ein Like.

Karl Lauterbach, auf Twitter im Jahr 2016:

„Trump früher Bill unterstützer. Wer soll so Leuten was glauben?“

…und dann 2022 wieder ein Twitter-Posting von ihm persönlich, ein Foto wie er ganz stolz neben Bill steht und schreibt, dass man über Impfstoffe redet…

WER SOLL SO LEUTEN WAS GLAUBEN? 😀

Hallo,

dafür müssen wir uns entschuldigen. Im Eifer des Gefechts haben wir das „Bill“ von Karl Lauterbach als „Bill Gates“ interpretiert. Ein Kommentator hat uns darauf aufmerksam gemacht, dass damit „Bill Clinton“ gemeint war – wir haben nun den Beitrag oben korrigiert.

Sorry und viele Grüße

Felix vom Corona Blog Team

Und wenn KL keine Likes bei Twitter vergibt, dann WARNT er!

Gibt man in Google die Suchbegriffe “Lauterbach warnt” ein, kommen 2 Millionen Treffer. Lauterbach scheint den lieben langen Tag nichts anderes zu machen als zu warnen, er dürfte erst dann glücklich sein, wenn auch der letzte Deutsche zitternd vor Angst in der Ecke sitzt. Die Frage ist, ob die Phrase “Lauterbach warnt” nicht auch ein Garant für Wutausbrüche ist.

Hier sind Warnungen vom 19.03.2020 bis einschließlich 29.06.2022 aufgeführt:
https://report24.news/zwei-millionen-treffer-fuer-lauterbach-warnt-eine-chronologie-der-wahrnvorstellungen/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.