Kategorien
Impfreaktion Impfung Medien

Warum Schlaganfälle immer öfter junge Leute treffen? Die Impfung kann es natürlich nicht sein!

In den Quantitätsmedien kommt es nun auch langsam an: dieses Jahr erkranken immer mehr Menschen an eher „exotischen Krankheiten“. Nachdem die erst 26 Jahre alte Influenzerin Ina einen Schlaganfall erlitt, geht die Bild der Thematik nach und interviewt den Neurologen Prof. Gerlit zu der Thematik. Der sieht die Ursache in Dingen wie einer „Zunahme von Rauchern“ – obwohl die Anzahl der Raucher seit Jahren stetig zurückgeht. Wir werfen exklusiv einen Blick auf den Artikel und analysieren ihn.

Wir haben erst kürzlich davon berichtet, dass die erst 26 Jahre alte Influenzerin Ina einen Schlaganfall erlitt. Sie wurde ins Koma versetzt und liegt noch immer im Krankenhaus. Durch einen Leserhinweis wurden wir auf einen Bezahlartikel der Bild aufmerksam „Warum Schlaganfälle immer öfter junge Leute treffen“. Dank einiger Leserzusendungen können wir diesen nun hier auf dem Blog veröffentlichen. Werfen wir also einen Blick auf den Artikel:

„COUPLE ON TOUR“-INFLUENCERIN IM KOMA
Warum Schlaganfälle immer öfter junge Leute treffen

Als die Influencerinnen Ina und Vanessa („Couple on Tour“) gemeinsam Sport machten, passierte es: Inas Gesicht zeigte plötzlich eine halbseitige Lähmung. Schlaganfall!
Vanessa rief sofort den Notarzt, der Ina ins Krankenhaus brachte. Dort wurde sie ins Koma versetzt. Inzwischen sei Ina wieder stabil, sagt Vanessa.

Unfassbar: Ina ist erst 26 Jahre alt.
Schlaganfälle betreffen längst nicht mehr nur ältere Menschen. „Es scheint so zu sein, dass die Frequenz der Schlaganfälle bei jungen Erwachsenen zugenommen hat“, berichtet Prof. Peter Berlit, Neurologe und Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN), BILD.
Prof. Berlit sieht zwei Gründe für steigende Zahlen:

– Junge Betroffene werden immer in spezialisierte Schlaganfallzentren gebracht und dadurch erfasst.
– Die klassischen Risikofaktoren für Schlaganfälle nehmen bei jüngeren Menschen zu. Das sind Übergewicht, Diabetes, erhöhte Cholesterinwerte, Bluthochdruck – und Rauchen, besonders bei jungen Frauen.
Trotzdem treten nur etwa fünf Prozent aller Schlaganfälle vor dem 45. Lebensjahr auf.

Gerissene Gefäße, Entzündungen und Drogen
Eine der häufigsten Ursachen für Schlaganfälle bei jüngeren Menschen sei die Dissektion der hirnversorgenden Arterien. „Das heißt: Zum Beispiel beim Sport oder durch Bagatellverletzungen können Halsgefäße einreißen, es blutet in die Gefäßwand hinein, dadurch verlangsamt sich der Blutstrom und es können sich Gerinnsel bilden. Wenn diese Hirngefäße abgeschwemmt werden, entsteht ein Schlaganfall“, erklärt Prof. Barlit.
„Das Einreißen der Gefäße verursacht einseitige Kopfschmerzen. Dieses Warnsignal sollte unbedingt ernst genommen werden: Bis ein Schlaganfall erfolgt, können Stunden oder Tage vergehen – aber auch nur wenige Minuten“, warnt Prof. Berlit.
Weitere Ursachen seien Gefäßwandentzündungen, etwa bei einer Windpocken- oder einer Covid-19-Infektion. Auch der Konsum harter Drogen könne Schlaganfälle auslösen.

Herzklappenfehler wird oft nicht erkannt
In 85 Prozent der Fälle wird ein Schlaganfall durch eine Durchblutungsstörung ausgelöst, nur in 15 Prozent durch eine Blutung.

– Eine Durchblutungsstörung entstehe durch ein Gerinnsel, erklärt der Neurologe: „Dieses kommt häufig aus vorgeschalteten Gefäßen oder aus dem Herzen. Während bei älteren Menschen Herzrhythmusstörungen die häufigste Ursache sind, werden Schlaganfälle bei jüngeren Betroffenen oft durch Herzklappenfehler ausgelöst. Diese müssen keine Beschwerden machen und werden oft erst erkannt, wenn ein Schlaganfall auftritt.“

– Eine Blutung entstehe durch das Platzen von Hirngefäßen: „Wenn es in das Hirngewebe blutet, äußert sich das in Lähmungen oder Sprachstörungen. Kommt die Blutung von einem geplatzten Aneurysma, der Aussackung einer Hirnarterie, ist das Hauptsymptom ein heftiger Kopfschmerz.“

Wie sich ein Schlaganfall äußert, sei bei jungen Menschen nicht anders als bei älteren. Treten Lähmungen und Taubheitsgefühle, Sprach- und Sehstörungen, Schwindel oder plötzliche sehr starke Kopfschmerzen auf, sollte sofort der Notarzt gerufen werden.

In jungen Schädeln ist bei Schwellungen oft zu wenig Platz
Allerdings sei die Prognose bei jüngeren Schlaganfall-Patienten oft ungünstiger als bei älteren, erklärt Prof. Berlit: „Im Alter nimmt das Hirnvolumen ab, es ist also im Schädelinneren mehr Platz um das Gehirn herum. Bei Schwellungen, etwa durch Blutungen, ist das Risiko für einen zu großen Druck auf die gesunden Hirnteile dann geringer. Gefährlich wird es, wenn zu wenig Platz da ist: Durch den Druck kann Hirngewebe absterben.“
Dagegen funktionieren die Erholung nach einem Schlaganfall und das Wiedererlernen von Körperfunktionen bei jungen Leuten besser, am besten bei Kindern.

Quelle: Bild

Wie zu erwarten war kommt im Artikel natürlich kein Wort von der Impfung vor. Allerdings müssen wir an dieser Stelle nochmal kurz auf einige Faktoren eingehen, die der von der Bild interviewte Prof. Berlit sieht:

Risikofaktoren nehmen bei jungen Menschen zu?

Im Artikel liest man:

Die klassischen Risikofaktoren für Schlaganfälle nehmen bei jüngeren Menschen zu. Das sind Übergewicht, Diabetes, erhöhte Cholesterinwerte, Bluthochdruck – und Rauchen, besonders bei jungen Frauen.

Quelle: Bild

Schaut man sich Ina an, die den Schlaganfall hatte, dann wird schnell klar: sie ist nicht übergewichtig und, da sie regelmäßig mit Sporteinheiten vor der Kamera posiert, auch halbwegs fit:

Auch die Sache mit dem Rauchen können wir uns nicht so ganz erklären – wurde doch Rauchen die letzten Jahre immer mehr und mehr „out“ und teuer. Auch die Anzahl der Raucher in Deutschland nimmt Jahr für Jahr ab:

Quelle: Statista

Nun könnte man sagen, dass eventuell die Gesamtanzahl der Raucher stetig abnimmt – aber sie bei den jungen Menschen vielleicht zunimmt. Aber auch das ist ein Irrtum:

Quelle: Statista

Man erkennt gut, dass in allen Altersgruppen die Anzahl der Raucher stetig seit dem Jahr 2000 sinkt. Vielleicht kam diese Information noch nicht bei Prof. Berlit an.

Wir empfehlen an dieser Stelle dem Professor den Flyer der Herzstiftung – vielleicht kommt ihm dadurch auch eine Idee, was denn seit kurzer Zeit bei so vielen Menschen ganz anders ist als all die Jahre davor: sie sind mit einem bedingt zugelassenen Impfstoff geimpft, über dessen Langzeitwirkungen man einfach noch nichts weiß.

Ach übrigens, wer sich fragt, was es bei Ina & Vanessa so Neues gibt – hier ein paar Highlights von Vanessa:


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

27 Antworten auf „Warum Schlaganfälle immer öfter junge Leute treffen? Die Impfung kann es natürlich nicht sein!“

Schlaganfälle bei jungen/jüngeren Menschen gab es natürlich schon immer!
Was sind wir Trottel, dass wir das mit dieser HARMLOSEN Impfung in Verbindung bringen!

Wie oft möchten uns die „Corona-Blog-Chiefs“ eigentlich noch mit diesen „System-Damen“ belästigen?

Es ist NULL interessant, meiner Meinung nach!
Diese Mädels schweben doch weiterhin in ihrer Blase, so wie ein Motoradfahrer, der auch immer wieder das Selbe tut.

Bis auf wenige Ausnahmen!
Dazu auch mal gerne ein Video:
https://www.youtube.com/watch?v=rdGISajy_oo

Dieser Junge Mann hat VERSTANDEN!
Bis es aber so weit war, musste er Erfahrungen sammeln.

So etwas wäre aber von Anfang an VERMEIDBAR!
Das ist bei Rasern so, bei Gewaltverbrechern, bei Impf-Fanatikern usw…

Das ist aber nicht gewollt;
Die Leute sollen sich umbringen, so einfach ist das.
Es gibt, speziell auch von diesem jungen Mann, auch eine ausführliche Reportage,
zu seinem Leidensweg. Finde ich aber auf die Schnelle nicht!

Aber ich erinnere, dass er sagte „Selbst nach diesem bösen Unfall wollte er nicht aufhören; …
und auch 2 tote Freunde änderten daran nichts. Erst der DRITTE tote Freund!

Was sagst das über uns Menschen aus? Wir mögen zwar lernfähig sein, …aber es braucht seine Zeit!

Vielleicht findet ja noch von Euch jemand das besagte Video, wo er über seine Verletzungen redet, und wo man sie auch sieht?

Eine Einsicht kommt selbst nach solchen Verletzungen noch nicht!
Mit Corona ist es nicht anders…!

MfG

Hallo,

Wie oft möchten uns die „Corona-Blog-Chiefs“ eigentlich noch mit diesen „System-Damen“ belästigen?

Wir belästigen niemanden – Sie steuern doch diese Seite an und rufen die Beiträge auf.
Wenn Sie darauf keine Lust haben, gehen Sie woanders hin.

Viele Grüße

Felix vom Corona Blog Team

wenn es nicht so traurig wäre , könnte man darüber lachen. Schlaganfälle bei jungen Menschen gab es vorher nur selten, wer das nicht sieht was hier passiert ist blind.

Hätte sie sich mal die mRNA-Impfe (StrokeXeria) gegen Schlaganfälle geholt, dann hätte sie das Problem heute nicht. Die Leute fixen einfach zu wenig Impfstoffe und fressen zu viel Bratwurst… 😎🙋‍♂️
Sicher, ein Schlaganfall kann jeden treffen, Baby bis Greis, aber glaubt die Schlafschafmehrheit echt, das liege an Rauchen, sommerlichen Temperaturen und dem Einfluss des Jupiter auf seinen Mond Europa? 🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️
Das Gute daran ist, daß das beschissene dt. Gesundheitssystem so endlich kollabiert.

„glaubt die Schlafschafmehrheit echt, das liege an Rauchen, sommerlichen Temperaturen“

Das Rauchen schließt der Beitrag schon überzeugend aus. Die Temperaturen? Meine Tante erzählte mir vorgestern, dass sie schon vor 20 Jahren im Hochsommer bei nächtlicher Windstille, ihren großen Ventilator nachts gegen 1 Uhr auf den Balkon gestellt hat, damit der laufende Ventilator etwas kühlere Luft von draußen ins Wohnzimmer hinein bläst. Sie erinnert sich daran noch sehr gut. Doch 2021 und 2022 wäre ihr das nie eingefallen, weil die Sommernächte mild und oft auch kühl-windig sind, da reicht Fenster auf.
Die Trockenheitsphasen haben sich verlängert, aber Hitzephasen gab es schon vor 20 Jahren viel schlimmere.

Zitat Bild:
**Vanessa rief sofort den Notarzt, der Ina ins Krankenhaus brachte**

Das ist vielleicht kleinlich, aber an diesem Satz sieht man, wie die Mainstream-Medien ihre Artikel zurechtformen und es mit dem Inhalt nicht so genau nehmen.

Auf Instagram hat Vanessa doch geschildert, dass sie emotional nicht in der Lage war, den Notruf zu wählen, und deshalb die Mutter (von einer der beiden Frauen) den Krankenwagen gerufen hat.

Es wäre wirklich ein Thema für sich zu analysieren, ob gerade junge Leute, die zwischenmenschliche Kontakte hauptsächlich im Internet auf sozialen Netzwerken pflegen, im realen Leben in Extremsituationen eine Hemmung haben, zielgerichtet zu agieren.
**
Auf der Seite impfopfer.info werden Berichte über Impfschäden gesammelt. Dort sollte Prof. Berlit mal lesen, dass auch nichtrauchende, sportliche, junge Menschen plötzlich umfallen und versterben. Gemeinsamkeit dort: Anti-covid-Spritzung 💉

……nein,die haben keine „Hemmung“ zielgerichtet zu agieren/zu reagieren.
Die sind schlicht und ergreifend zu blöd dazu.

Für einen Schlaganfall gibt es eine ganz einfache Erklärung als kleine Nachhilfe für Prof. Berlit. Bei Intelligenzbolzen ist das Gehirn eben übermäßig beansprucht und durchblutet. Das erhöht das Risiko eminent. Junge Leute müssten eben öfter mal nutzlos chillen und abhängen und das gestresste Gehirn etwas schonen. Ähm, machen Ina und Vanessa ja schon, kann es also irgendwie auch nicht sein. Vielleicht sollte darüber eine wissenschaftliche Studie angefertigt werden. Da wäre gewiss der Nobelpreis drin. Einen Grund muss es ja schließlich für die Zunahme von Schlaganfällen bei jungen Menschen geben. Eines haben wir ja schon gelernt. Mit dem Impfen hat das nichts zu tun, nein überhaupt nicht. Das kann ausgeschlossen werden.

Nun ist die Moderatorin Kate McCann im britischen Fernsehen umgefallen. Das nimmt langsam überhand: Leute mit Schlaganfallen, Leute, die umfallen, sich ans Herz fassen oder auch nicht. Epileptische Anfälle kommen bestimmt auch noch.

Junge Frauen, die immer häufiger rauchen – wo lebt dieser Mann? Schon seit vielen Jahren ist das Rauchen unter jüngeren Leute geradezu verpönt! Die einizige richtige Raucherin, die ich noch kenne, ist Mitte 70.
Als ich so alt war wie Ina jetzt, war das ganz anders: Seminarräume an der Uni wurden von grauen Wolken durchzogen, auf Parties rauchte jeder, das gehörte einfach dazu. Überquellende Aschenbecher auf jedem Tisch zeigten an: prima Stimmung hier. Seinerzeit galt Rauchen als Zeichen von „Emanzipation“, heute ist dagegen ein gesunder Lebenstil zumindest modern. Von einem Schlaganfall bei einer so jungen Frau habe ich in meinem Leben niemals gehört.

Insektizide, Herbizide, Fungizide, Pestizide. Phosphosäureesther, chlorierte Kohlenwasserstoffe, Quecksilber-Phenyl-Azetat. Kupfer- und Schwefelverbindungen in der Luft, im Leitungswasser. Tonnenweise Kerosin in der Atmosphäre. Ohne Gewähr auf Vollständigkeit.

Und jetzt buchstabieren Sie mal das Wort Risikogruppe. Merken Sie was?

@erfurt +++

wir haben es hier (nur allein in deutschland) mit mit einem multiple layer szenario zu tun, das eines robert sheas und eines robert anton wilsons würdig wäre..

Ach was @berliner+++,

in den anderen Ländern ist das auch nicht anders 😉

Im Übrigen ist das was man uns über Cholesterin verklickert vollkommener Unsinn. HDL und LDL sind nämlich gar keine Fette sondern Proteine. Weder HDL noch LDL haben mit der Art und Weise einer Ernährung zu tun, diese Stoffe produziert der Körper nämlich selbst.

HDL, LDL: Hight bzw. Low Density Lipoprotein. Unentbehrtlich zum Aufbau von Gewebe, Zellen, Muskeln, Fazies und Knochen. Daran herumzudoktern ist lebensgefährlich! HDL und LDL-Blut-Werte sind ein Leben lang konstant, das können Sie anhand Ihrer eigenen Blutwerte feststellen.

MFG

@erfurt

Lipoprotein klingt nach Mischung, weder das eine noch das andere 100%. Ist halt alles komplexer als man uns erklären will.

Und die Werte sind nicht zwingend konstant bei mir. Ja der Körper produziert es selbst und ich halte nichts von Medikamenten. Mit knapp 180 und ca 50/50 HDL/LDL war ich „leider“ nicht die Zielgruppe.

Egal was man davon hält ich habe letztes Jahr angefangen Vitamin D zu supplementieren. Nach ein paar Wochen hab ich den Spiegel testen lassen, gerade so im angeblichen Normbereich. Afrikanische Urwald Bewohner haben 50% mehr im Durchschnitt oder auch mal das doppelte. Gleichzeitig war das Cholesterin auf ca 150 gesunken. Einmal war ich bei 100 (Übelkeit, mehr als 24 Stunden nix gegessen). Schaffe ich zwar nie aber um sich Diskussionen zu ersparen 12 Stunden nix essen vorher. Dann sind Cholesterin Werte grundsätzlich niedriger und man wird nicht leicht Zielgruppe.

@Judith

Der tägliche Bedarf an Vitamin D beträgt mit 2,5 µg (zweikommafünf Mikrogramm) 1/20 (ein Zwanzigstel) des täglichen Bedarfs an Vitamin C. Hierzu ist anzumerken, daß Vitamin D praktisch in allen Fetten vorkommt, also in Wurst, Fleisch, Eiern, Milch, Butter, Käse usw. Und auch hier sehen wir, wie verlogen Werbung im Fernsehen ist. Da werden ja die Fakten total auf den Kopf gestellt, denn Mangelerscheinungen an Vitamin D sind bei einer ausgewogenen Ernährung praktisch gar nicht möglich!

MFG

„Insektizide, Herbizide, Fungizide, Pestizide. Phosphosäureesther, chlorierte Kohlenwasserstoffe, Quecksilber-Phenyl-Azetat. Kupfer- und Schwefelverbindungen in der Luft, im Leitungswasser. Tonnenweise Kerosin in der Atmosphäre. Ohne Gewähr auf Vollständigkeit.“

Und jetzt überlegt mal wieso schon all das verschwiegen wird und das Rauchen angeführt. Wer das alles verschweigt, der tut sich mit dieser Multimiliarden-Spritzung natürlich auch schwerer.

Das erzählen von Märchen ist die eine Seite, aber das dann auch noch glauben, ist für mich nach wie vor die unfassbare andere Seite.
Wie ist es möglich, so abzustumpfen und da keinerlei Intuition für die Realität zu haben. Dafür braucht es noch nichtmal viel Wissen. Instiktives handeln, was jedes Tierchen auf der Erde hat. Ich kapier das nicht.

Wer umsichtig ist, bemerkt schon, daß es viele übergewichtige Menschen gibt und damit natürlich oft Diabetes, erhöhte Cholesterinwerte und Bluthochdruck einhergehen. Mehr als die Hälfte der Erwachsenen hat Übergewicht.

— Übergewicht, insbesondere starkes Übergewicht, gilt als Risikofaktor für bestimmte Erkrankungen wie Typ-2-Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Gelenk- und Rückenbeschwerden.

https://www.destatis.de/Europa/DE/Thema/Bevoelkerung-Arbeit-Soziales/Gesundheit/Uebergewicht.html

Interessant ist die Entwicklung jener Fälle, auf die das nicht zutrifft. Natürlich wird alles Erdenkliche getan werden, um die wahren Gründe der Zunahme besonders seit 2021 zu verschleiern. Wie so oft wird auch das mittelfristig scheitern. Schon die vielen schweren Impfnebenwirkungen hätten gar nicht ans Tageslicht kommen dürfen. Sie sind es aber und genauso wird das mit der Zunahme der Schlaganfälle bei jungen Menschen sein.

Ja klar, weil die Nachbarn immer fetter werden, mehr Rauchen und noch weniger Sport machen, steigt meine Wahrscheinlichkeit, dass ich einen Schlaganfall bekomme. 😉

Es kommt vor, ja, aber es ist bei gesundem Lebenswandel und ohne Verletzungen etc. sehr sehr sehr unwahrscheinlich, bei dieser jungen Frau wahrscheinlich „fast unmöglich“.

Aber mit solchen Artikeln kann man die Menschen schonmal vorbereiten… „guck mal, das ist gar nicht so selten…! Das kann halt passieren. Kein Grund, darüber länger nachzudenken. Man muss ja auch nach vorne schauen…!“

Wenigstens schreiben sie hier (noch) nicht vom Klima.
Und auch nicht von Gartenarbeit als Risikofaktor für Herzinfarkte (las ich neulich bei Twitter aus einer angloamerikanischen Zeitung – der Kontakt mit dem „soil“ sei gefährlich).

Entschuldigt, aber ich kann es mir gerade nicht verkneifen:

Zitat „In jungen Schädeln ist bei Schwellungen oft zu wenig Platz“

Ich glaube, in manch jungem Schädel ist im Gegenteil gaaaaaaaaaaanz viel Platz. …. So wenig wie da bei manchen offenbar drin ist.

Leah, ich danke dir. Seit ewigen Zeiten habe ich nicht mehr so herzlich gelacht wie beim Lesen deines Beitrags.

Danke.
Man erträgt das ja alles sonst nicht mehr.
Wenn etwas wirklich gereift ist im letzten Jahr dann wahrscheinlich unser Galgenhumor. Es ist alles zu verrückt, aber das wisst Ihr ja selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert