Kategorien
Covid-19 Politik

Lauterbach warnt bei 20 – 50 Jährigen vor Entzündung des Gehirngewebes im Herbst – getarnte Impfschäden?

Der Großteil der Deutschen ist geimpft und doch warnt Lauterbach vor einer Entzündung des Gehirngewebes als Folge von Long Covid. Sollte das die Impfung nicht verhindern? Oder ist es gar eine Folge der Impfstoffe, welche nun vertuscht werden sollen? Dr. Klinghardt spricht aus seiner praktischen Erfahrung davon, dass Menschen einen schleichenden Gedächtnisverlust nach der Impfung erleiden.

Lauterbach ist wie gewohnt im Panikmodus. Dieses mal prophezeit er Entzündungen des Gehirngewebes bei jüngeren Menschen:

Der Artikel bringt ein wichtiges Problem auf den Punkt: Niemand will das gerne hören. Aber viele 20-50 Jährige werden im Herbst, bei steigenden Corona Fallzahlen, eine Entzündung ihres Gehirngewebes als Folge #LongCovid erleben. Wir müssen endlich Therapien entwickeln.

Dr. Klinghardt spricht von einem Gedächtnisverlust bei Geimpften. Soll dieser nun vertuscht und umdeklariert werden?

Bei den Geimpften kommt dieser Gedächtnisverlust langsam und wird immer mehr, wird immer mehr, wird immer mehr und ist wesentlich schwerer zu behandeln als der Gedächtnisverlust, den wir bei Corona selber schon hatten.

Dr. Dietrich Klinghardt

125 Antworten auf „Lauterbach warnt bei 20 – 50 Jährigen vor Entzündung des Gehirngewebes im Herbst – getarnte Impfschäden?“

„Lauterbach warnt . . .“
Aber natürlich, lieber Herr Professor Lauterbach, wenn Sie vorher das ‚Schiff‘ mit spitzen Spritzen durchlöchern mußten, damit es sinkt:
Bei einem geschwächten Immunsystem besteht die Möglichkeit, daß eine schon einmal durchgemachte Erkrankung reaktiviert wird. Dabei kann das betroffene Organsystem wechseln, wie es das Beispiel einer Herpesinfektion zeigt. Ihren eigenen Worten zufolge “ . . haben mRNA-Impfungen noch nie funktioniert“ (Juni 2020).
Danke für Ihre indirekten Denkanstöße mittels verschleierter Hinweise auf die ‚Risiken und „Neben“wirkungen‘, deren obligater Werbe-Abgesang auffallenderweise hinsichtlich Ihrer angepriesenen experimentellen Injektionssubstanzen gänzlich fehlt.

https://paulbrandenburg.com/texte/rede-vom-29-8-2022-in-zittau

Wahre Worte….

Rede vom 29.8.2022 in Zittau
Wieder hetzt in Deutschland das Regime gegen Andersdenkende.
Wieder lässt es seine Terrortruppen deren Wohnungen überfallen.

Wieder prangert die Weltgemeinschaft Deutschlands Polizeibrutalität an.
Wieder wird das Unrecht von Deutschland ignoriert.

Wieder geben Deutsche Parlamente sich selbst auf.
Wieder herrschen die Bürokraten mit ungeteilter Macht.

Wieder beugen Staatsanwälte und Richter die Gesetze.

Wieder sind die Medien gleichgeschaltet.
Wieder sind die sogenannten Journalisten
die treuesten unter den Propagandisten.

Wieder werden Bürger gezwungen, Menschenversuche über sich ergehen zu lassen.
Wieder macht die Ärzteschaft sich zum Folterknecht.

In Deutschland 2022 herrschen wieder die Faschisten.
Wieder begehen sie ihre Grausamkeiten im Namen des angeblichen Gemeinwohls.

Wieder starb mit der Freiheit auch das Recht.
Wieder unter tosendem Applaus der Mehrheit.
Wieder haben wir gelernt, dass jene Mehrheit den Wert
den sie am geringsten achtet,
am höchsten vor sich herträgt:
die Würde des Menschen.

Deutschland 2022 ist ein perfekter Albtraum,
denn wieder hat es alles verdreht:

aus Freiheit wurde Unterwerfung
und statt Recht herrscht Willkür;
aus Solidarität wurde Gehorsam
und statt Wahrheit herrscht Lüge.

Im diesem Deutschen Sommer ist die Entscheidung längst gefallen:
Die Mehrheit hat ihre Freiheit verkauft.
Die Mehrheit hat sich der Lüge längst unterworfenen,
hat ihre Würde bereitwillig verpfändet
und sogar das Leben ihrer Kinder aufgegeben.
Aus der immer gleichen Deutschen Angst vor Ausschluss.
Aus der immer gleichen Deutschen Gier nach Führung,
nach einer Sicherheit, die keine ist.

Und so hat niemand dieses Volk verraten,
niemand dieses Volk verführt.
Es hat, wie all die anderen Male,
seine Untaten selbst begangen.

Und wie so oft in der Geschichte dieses Landes,
rührt aus dieser Untat nun ein Hass.
Ein Hass, der Mehrheit auf die anderen.
Auf all jene, die nicht zu ihr gehören wollen.

So wie der Hass wächst, wird es nicht lange dauern,
bis wieder graue Autos vorfahren, zur Befragung.
Bis wieder Uniformen die Straßen füllen
und unseren Alltag.

Niemand wird noch aufstehen für die Freiheit.
Niemand wird mehr aufstehen für das Leben,
schon gar nicht das der anderen.
In diesem Deutschen Sommer ist die Entscheidung längst gefallen
und dieses Land zurück in seine immer gleiche Dunkelheit,
in seinen immer gleichen Hass auf Freiheit.

Doch so stetig sich Geschichte reimt,
so stetig werden ihre Verse kürzer. Ganz gleich, ob wir den Grund dafür verstehen.
Und immer gleich auch
bricht unter ihrem Wahn zusammen,
was Faschisten aufbauen.

So scheint es,
folgt ein Herbst auf diesen Sommer,
der beide Seiten kalt erwischen wird:
All die Verpfänder ihrer eigenen Freiheit,
wie auch ihre neuen Herren.

Leider
wird es nicht Liebe sein, die beide stoppt.
Kein Drang nach Freiheit,
keine Einsicht, auch kein Gott.
Auch nicht an Menschlichkeit,
wird dieser Wahnsinn je scheitern.
Nur an dem einen, von dem er sich nährt:
Am Geld.

Im Rausch der selbst empfunden Größe
hat sich noch jede Despotie zu Fall gebracht.
Stets übers Geld, die Wirtschaft.
So steigt die Panik der Faschisten vor einem Machtverlust
mit ihrer selbst gemachten Inflation.
Wenn diesen Herbst die Deutschen frieren,
dann war es das mit dieser Republik.

Die Faschisten in ihren Ämtern, in ihren Parlamenten und Redaktionen wissen:
Es braucht nicht einmal echten Hunger oder Kältetot.
Der allgemeine Wohlstand, den es zu verlieren gibt,
er ist zu groß.
Der Mehrheit reicht die bloße Angst vor leeren Schränken.
All ihre Schein-Sicherheit ist dann dahin.
Dann schreien sie schnell „Verrat!“ und suchen Köpfe
und neue Ziele für den Hass.

Und darum schüren sie Gewalt: Diese Faschisten in Berlin,
den Parlamenten, Ämtern, Redaktionen. Sie reden und sie schreiben sie herbei.
Gewalt, Gewalt, Gewalt.
Sie loben täglich ihre Schlägertruppen,
lassen Geheimdienste erklären, dass wir umzingelt seien von Feinden,
Verrätern an der Mehrheit, dem Ideal der neuen Einheit.
Egal was kommt: Die sind dann schuldig.

Und das, was kommt, wissen sie nur zu genau.
Denn wieder haben die Faschisten sich verhoben.
Wieder sind Deutschlands selbst ernannte Weltenlenker in Russland auf die Realität geprallt.
Deutsche Regime,
scheint es,
ihr Wahn und ihre selbst empfundene Allmacht
scheitern wieder und wieder im Osten.

Noch aber und vor diesem Herbst
sind sie nur waidwund und verzweifelt
klammernd an den Rest ihrer Zeit.
Sie werden mit Geldpressen und Überwachungstechnik
und ohne letzte Skrupel alles geben,
eine wütende Mehrheit von der Wohlstandsvernichtung abzulenken,
die sie ihr mit falschen Versprechungen gebracht haben.

Sie werden weiter hetzen, treten, lügen.
Sie werden weiter Türen und Knochen brechen.
Sie werden alles für die Entschuldigung geben,
endlich Schüsse fallen zu lassen.
Sie werden alles dafür geben, die Mehrheit davon abzulenken,
wer ihre Volkswirtschaft vernichtet hat.
Sie werden wieder alles dafür geben, den Hass der Mehrheit auf
die Minderheit zu richten.

Dieser Hass wird unseren Deutschen Herbst entscheiden:
Wenn wir ihm -wieder- Widerstehen.
Wenn wir, bei aller Wut, zum Frieden finden.

Ihre Gewalt darf niemals unsere werden.
Wie ihrem Wahn müssen wir uns der verweigern.
Wie ihrem Wahn müssen wir uns ihr entgegenstellen.
In Frieden und mit einem Lächeln.
Denn wieder wird,
so unausweichlich wie das Ende der Faschisten,
ein Neuanfang von Nöten sein.
Aber noch mehr als den Umsturz davor
braucht es danach Vertrauen.

Darum lasst uns feiern, was wir haben:
das Leben, den Mut und die Wahrheit
und ein Grundgesetz, das alles bietet, was wir brauchen
für einen baldigen Neuanfang.
Nehmen wir das mit auf die Straße, in heiterer Gelassenheit.
So schaffen wir, was einmal schon gelang:
eine Revolution in Frieden
und endlich dann auch den Neuanfang.
29. August 2022

Sag mal geht’s noch?

In den ersten gefühlt 20 Versen wird klar dargestellt, dass es WIEDER nur das VOLK ist welches wie damals ab 1933… aber ebenfalls eingesehen, wer das ganze eingeleitet, forciert und umgesetzt hat.
Doch dann muss ich folgendes lesen:

„Dieser Hass wird unseren Deutschen Herbst entscheiden:
Wenn wir ihm -wieder- Widerstehen.
Wenn wir, bei aller Wut, zum Frieden finden.

Ihre Gewalt darf niemals unsere werden.
Wie ihrem Wahn müssen wir uns der verweigern.
Wie ihrem Wahn müssen wir uns ihr entgegenstellen.
In Frieden und mit einem Lächeln.“

Interessant.
Was heißt das genau für den nicht so „poetisch“ versierten Leser?
Weitermachen genau so wie damals bis 1945?

Wie kann man es sich nur heraus nehmen behaupten oder gar klarstellen zu wollen, dass es das deutsche Volk alleine war, weshalb all diese Alpträume überhaupt stattfinden konnten.
Aber dann den gleichen „Tätern“ in der gleichen Situation zurück, genau das anzuraten was zu tun, nämlich das gleiche wie einst, als sie sich zu Tätern machten.

Bevor ich solch‘ einen Scheiß als Rede vortragen würde, da würde ich mir schnell nen Kopfschuss verpassen. Hat zumindest als Deutscher Redner/in den Vorteil, dass man sich 100% nicht mehr weiter schuldig macht.

Sobald aus der Ausschnittvergrößerung D herausgezoomt wird, stellt sich heraus: Gerd Schultze-Rhonhof: „1939 Der Krieg, der viele Väter hatte / Der lange Anlauf zum Zweiten Weltkrieg“
Und heute ?: Daniel Prinz: ‚Wenn das die Menschheit wüsste..‘ (ZIP-Datei im IT)
Man mag darüber denken jeweils nach seinem Gusto.

Was ließe sich fest verdrahteten Schachfiguren vorwerfen ?

Hast du aber schön abkopiert,
Ja so einfach kann man es sich
machen.“Copy and Paste“…
kopieren und einfügen… hahaha 😂
Wenn du eine Roman für „Dramaturgie“schreiben möchtest,
dann suche dir einen Verlag und schicke denen das Skript.Bist du
Schriftsteller? Dann ist dies nicht der
richtige Ort dafür.

Ich bin überzeugt, dass das Kommentare drechseln, den Lauf der Dinge nicht mehr aufhalten wird.
Aber ich meine doch, dass sie niedergeschrieben werden sollten, damit sich nachrückende Generationen nicht, wenn es solche überhaupt noch gibt, irritiert fragen werden: „Waren denn alle an einer Gehirnpestilenz erkrankt?“
*
„Im allgemeinen freilich haben die Weisen aller Zeiten immer dasselbe gesagt, und die Toren, d.h. die unermessliche Majorität aller Zeiten, haben immer dasselbe, nämlich das Gegenteil getan; und so wird es denn auch ferner bleiben.“
Arthur Schopenhauer

Wir teilen unsere Erfahrungen und unser Wissen.
Daraus ergeben sich neue Energien.
Frage an Sie: was suchen Sie hier,wenn alles nichts bringt?
Demotivatoren sind überflüssig.

Tom hat sich darauf bezogen, dass unser Austausch hier nichts an der verbrecherischen Politik ändern oder zum großen Aufwachen der C Fanatiker etc führen wird. So interpretiere ich es und würde zustimmen.

Das schließt ja nicht aus anderweitig nutzen aus unserer Gemeinschaft hier zu ziehen.

Vorgestern an der Straßenbahn, ich trug meinen Button aus Nürnberg der mich wohl geoutet hat. Kommt eine ältere Dame mit ffp2 Maske an die Haltestelle und meint: „Hoffentlich werden Sie bald wieder vom Busfahren ausgeschlossen!“ Am liebsten würde man uns wohl in Lager sperren. Da ist jedes Mitleid für potentielle Impfschäden und Hoffnung verloren. Sie hat mir auch die Pest also schlimme C Grippe gewünscht.

Das ist ja wirklich unfassbar, solche Erlebnisse. Ist ja schon ziemlich nah dran an dem Beitrag hier letztens, wo einer der Frau in der Bahn Schläge androhte. Die ganze „Nie-wieder-Erziehung“ der letzten Jahrzehnte hätte man sich auch sparen können. Alles nur billige Lippen-Bekenntnisse.

Ja solche braven Mitläufer haben dass erst möglich gemacht.

Am nächsten Tag war dann aber auch jemand nettes unterwegs. Auch eine Frau die schon etwas länger gelebt hat, sah den „umarmbar“- Button und hat mich gefragt was es bedeutet. Ob ich das Wort ungeimpft ausgesprochen habe weiß ich nicht mehr; ich meinte keine Angst vor dieser Erkältung, Körperkontakt etc. Sie hat dann die 2 Schritte Abstand auf dem Gehweg überwunden und wir haben uns noch ein paar Minuten unterhalten.

Keine Ahnung ob geimpft mag das auch nicht bei jedem erörtern.

Wir leben wieder in einer
Zeit ähnlich wie 1933.
2 Jahre und 8 Monate sind
nun vergangenen.Also haben
wir noch 9 Jahre und 4
Monate vor uns bis der Spuk
vorbei ist.Nur diesmal wird
uns niemand von den Nazis
befreien, das müssen wir
schon selber tun.

Die Faschisten waren niemals
weg.Sie haben nur die Farbe
gewechselt, von“Braun“ nach
„Linksgrün“… Deshalb nennt
man die auch Links-Faschisten
Oder wie Ich immer sage..
„Rotlackierte Nazis“..

Antworte auf S
*
Alles hat seine zwei Seiten!
*
Die Gefühle sind bei Ihnen die heimlichen Lenker der sogenannten Ideenassoziation.
*
Sie sollten es mal mit Ihrem Intellekt probieren!

Heute früh aktuell gelesen .Thomas (Icke)Hässler, Gedächtnisverlust bei Pressekonferenz. Gerade 56 Jahre, für mich ist das normal, was hier abgeht.

Was habt Ihr den alle? Der Mann spricht doch aus Erfahrung!
Vermutlich zum ersten Male, seit seiner Amtsunfähigkeit!

MfG

Die lassen sich genau so oft Spritzen, wie sie sich an ihre eigenen Masken-Verordnungen halten;
also, nein, was mich anbelangt!

Immerhin wurde ihnen doch bereits ein besseres Leben in Saus und Braus versprochen.
Ich glaube, es war Habeck, der sich da mal „verplapperte“, indem er sagte:
„Mir wird es weiterhin gut gehen, aber Euch nicht!“ (SINNGEMÄSS)

MfG

Es wird sehr interessant zu beobachten sein, inwieweit sich all die schwer kriminell involvierten Ärzte ,Pharmazeuten , Apotheker ,Medienmacher und Politiker gegeseitig decken werden und mit Abweichlern und Anklagen in den eigenen Reihen umgehen werden. Scheinbar haben ja nicht alle Placebo Spritzen erhalten. Die Errosion ist unausweislich .
Dass alle Genspritzwirkungen Long Covid in die Schuhe geschoben wird,ist ja seit langen naheliegend ,da die schlafende Masse ja intellektuell eher überfordert scheint, für etwas komplexere Zusammenhänge .Genau wie für all die indoktrinierten Fachidioten ,die ihrem neuen ,aufoktroyiertem Glaubensdogma auch schwer entfliehen können .

Die Schuldigen werden nicht geschont, sofern sie bis zum Eintritt des irdischen Todes, keine Erlösung und die Vergebung von Gott, durch Buße und Umkehr und Glauben an Jesus Christus haben.

Das gilt für jeden Menschen.

[Röm. 3,10-12] „Da ist kein Gerechter, auch nicht einer; da ist keiner, der verständig sei; da ist keiner, der Gott sucht. Alle sind abgewichen, sie sind allesamt untauglich geworden; da ist keiner, der Gutes tut{Eig. Güte übt}, da ist auch nicht einer.“{Ps. 14,1–3}

[Röm. 3,22-24] Gottes Gerechtigkeit aber durch Glauben an Jesus Christus{O. Glauben Jesu Christi} gegen alle und auf alle, die glauben. Denn es ist kein Unterschied, denn alle haben gesündigt und erreichen nicht die{im Sinn von: reichen nicht hinan an die, ermangeln der} Herrlichkeit Gottes und werden umsonst gerechtfertigt durch seine Gnade, durch die Erlösung, die in Christus Jesus ist;

[Apg. 3,19] So tut nun Buße und bekehrt euch, dass eure Sünden ausgetilgt werden, …..

„Mein unerschütterlicher Glaube an die Dummheit des Tieres Mensch hat mich nie enttäuscht und ist mir im Lauf des Lebens oft zustatten gekommen.“ -Arthur Schopenhauer

…. des Tieres Mensch….

Ist das so? Ist der Mensch dem Tier gleich? Ich denke nicht….
Obwohl biologische Ähnlichkeiten das sind, Fleisch und Blut, Zellstrukturen usw…. sind Mensch und Tier doch sehr unterschiedliche Geschöpfe. Das stellen immer mehr Biologen und auch andere Naturwissenschaftler fest.

Der Mensch wurde im Bild Gottes geschaffen.

[1. Mo. 1,27] Und Gott schuf den Menschen in seinem Bild, im Bild Gottes schuf er ihn; Mann und Frau {W. männlich und weiblich} schuf er sie.

Leider hat der Sündenfall dieses „im Bild Gottes“ weitgehendst zerstört. Dennoch ist der Mensch seinem Schöpfer verantwortlich. Das bedeutet IHN zu ehren, IHN zu lieben, IHM zu danken und IHM zu gehorchen. Doch der sündige Mensch läuft Gott davon, anstatt IHN zu ehern usw…

Der Ausweg kommt von Gott ….. siehe Römerbrief, besonders Kapitel 1 bis 8 / 9

Beinahe Off-Topic: Das Gesundheitsamt Bremen verschickt an Frauen ab 50 immer kurz vor dem nächsten Geburtstag eine Einladung zur Mammographie, gleich mit fertigem Termin, obwohl man weit weg von Bremen wohnt. Das Gesundheitsamt Bremen behauptet, es hätte die Daten vom hiesigen Einwohnermeldeamt. Das Einwohnermeldeamt behauptet, es hätte die Daten wunschgemäß gesperrt.
Mammographie ist genau so ein Hoax wie PCR-Tests. Sie ist häufiger falsch positiv als richtig positiv. Im Prinzip steht das auch versteckt im beiliegenden Faltblatt, aber das Anschreiben ist voller Panikmache. Frauen werden damit vor allem unnötig verunsichert und zu weiteren invasiven Tests getrieben. Die Nummer ist völlig analog zu der PCR-Test- und Piks-Kampagne. Frauen wird vorgegaukelt, dass Brustkrebsvorsorge gut für die Gesundheit sei. In Wahrheit ist Mammographie ein gutes Geschäft. Man kann sie unbesehen allen Frauen verkaufen und sie ist ein Türöffner für das Verticken weiterer Therapien. Ein gutes Buch zum Thema ist „Das kleine Einmaleins der Skepsis“ von Gerd Gigerenzer (bekannt von der Unstatistik des Monats).

In Rheinland-Pfalz geht das schon seit Jahren so.
Den Brief schmeisse ich gleich ungeöffnet und zerrissen in den Müll.
Von der GKV können sie die Adresse nicht haben,da ich bei der PKV versichert bin.

Die „Einladungen“ können Sie abbestellen. Einmal hinschreiben, dass Sie so etwas nicht haben möchten, dann wird das eingestellt.

Ich würde mir auch gut überlegen, ob ich denen weitere wertvolle Infos zu mir geben will („lehnt Untersuchung ab“ ist sicher eine spannende Info für Datenkraken).

Eine generelle Sperre beim Einwohnermeldeamt, falls die hilft, würde ich aber vornehmen lassen.

So wenig wie möglich auf sich aufmerksam machen.
Auch nicht beim Einwohnermeldeamt.
Am besten gar nicht reagieren.
Wenn der Brief im Briefkasten liegt wird er zerrissen und 10m weiter in den Papiermüll befördert.
Deren Sache wenn sie den Mist immer wieder schicken,obwohl sie nie eine Antwort darauf erhalten haben.
Bin weder gespritzt noch jemals getestet.
Ich existiere in der Corona- Datenbank nicht und möchte keine Querverbindungen herstellen.

Die PKV kümmert sich nicht darum,bezahlt mir brav jedes Jahr den Bonus und der Rest kann mir den Buckel runterrutschen.

Die Daten bekommen die von den Einwohnermeldeämtern und die generelle Sperre wg Datenweitergabe verhindert das nicht. Bzw die Sperre erstreckt sich da nicht drauf.

Leider Margot,

trifft das nicht zu.

Zwei E-Mails (jeweils immer nach einer Einladung, sprich die erste 2020 und ein Jahr später 2021 die zweite) und dann zwei Anrufe (letztes Jahr 2021), der zweite hoch zu einem Vorgesetzten, Ergebnis:
Ich bekam dieses Jahr, gerade vor wenigen Tagen, wieder einen Termin zugeschickt.

Das ist wie mit den Katalogen von Otto, Bader & Co, die man niemals anforderte und auch niemals seine Zustimmung gab für irgend welche Werbung:
Einmal eine Adresse in den „Fingern“ wird die nie mehr losgelassen und natürlich voll ausgeschöpft… gleich was der Empfänger will und davon hält.
Aber alle sagen sie jedes Mal:
„Alles erledigt, wir haben Sie aus der Verteilerliste genommen (und ihre Daten werden gelöscht)!“
Never, das erlebe ich seit 15 Jahren jetzt.
Liegt am „neuen“ Datenschutzgesetz der EU, da ist das nämlich alles erlaubt und der leidtragende KONSUMENT hat die Fresse zu halten und alles hinzunehmen.
„Datenschutzgesetz der EU“ schon einmal komplett gelesen?
Da gibt es so viele Ausnahmen, dass letztlich wirklich alles erlaubt ist.

Komisch, bei mir klappt das immer. Wirklich absolut immer. Egal ob Vorsorgeuntersuchungen oder Kataloge oder sonstwas. Ganz selten brauchts einen zweiten Anlauf. Ich machs allerdings postschriftlich. So ein Brief liegt rum und muss irgendwie verwurstet werden. Da scheint es doch noch eine Hemmschwelle zu geben, den einfach unbearbeitet wegzuschmeißen. Und auch die Bestätigung verlange ich schriftlich. Beim online-shopping mache ich es per mail, sofort nach Erhalt der ersten Bestellbestätigung. In ca 10% der Fälle ist ein zweiter Anlauf nötig. Aber dann wuppt es.

„Früherkennung“ wovon denn?
Krankheit ist damit nicht gemeint.
„Früherkennung der willenlosen, arztgläubigen Hypochonder“,die alles mitmachen.
Diese idiotischen Vorsorgeuntersuchungen ab einem gewissen Alter in mehrjährigen Abständen sind Beutelschneiderei.
Am Beispiel von Darmkrebs.
In der Zeit ist der Erkrankte gestorben oder unheilbar.
Reine Geldmacherei.
Inzwischen bin ich davon überzeugt,dass die falsch positiven Befunde ebenfalls gezielt entstehen,um zigtausende Euronen
abzuschöpfen.
Die Zielpersonen sind die,die sich auch den Booster-Dauertropf legen lassen.
Die Ungespritzten hinterfragen.

Gibt es eigentlich auch Bedenken bei den normalen Krebsvorsorge-Untersuchungen, Abstrichen usw. ?
Würde mich mal interessieren. Da bin ich selbst nämlich bisher total arglos.

Abstriche hab ich bisher machen lassen, abtasten, ggf Ultraschall… Ich würde es nicht erst wissen bemerken wollen wenn es riesig ist und weh tut.

Was mich nervt ist das neue HPV geteste für die etwas älteren. Hab ein bissl recherchiert und vieles macht das ganze absurd.

Es gab vor Jahre einen Bericht im Süwestdeutschen Fernsehen, in dem anhand Stantistiken aufgezeigt wurde, dass die Früherkennung keinen Einfluss auf die Sterberate hatte, da diese nahezu gleich geblieben wäre. Lediglich die Krebsdiagnosen seinen sprunghaft gestiegen. Ein Arzt wies weiter darauf hin, dass ein Brustwarzenkrebs in den meisten Fällen von alleine wieder verschwindet. Wird er jedoch diagnostiziert, ist der Arzt zur Behandlung verpflichtet, um sich nicht schadensersatzpflichtig zu machen.

Ganz wichtige Ergänzung: Die Mammographie ist eine Röntgenuntersuchung, wie ein CT, ganz viele parallele Röntgenschnitte, und die verwendete Strahlung ist besonders schädlich, weil es eine für Weichteile ist, anders etwa als beim Röntgen nach einem Knochenbruch.
Der Dozent für Physik für Mediziner an meiner Uni führte uns das plastisch vor Augen, warnte eindringlich vor CTs, er hat Statistiken zur Todesrate innerhalb kurzer Zeitspannend aufgrund(!) eines CTs genannt, da blieb einem der Mund offenstehen, so unvorstellbar hoch waren die.
Ich werde mich niemals, egal was ich haben sollte, in ein CT stecken lassen, und genausowenig eine Mammographie vornehmen lassen.
So. Das musste mal raus.

Von Krankenkassen kann man halten was man will aber die Barmer hat zumindest vor einigen Jahren eine sehr kritische Broschüre zur Mammographie vertrieben. Danach stand für mich NIEMALS fest.

So eine Broschüre kenn ich von einer anderen Kasse auch. Nur – das ist wie mit den Aufklärungsbögen zur Impfung: Man muss es dann aber auch lesen. Und verstehen. Und das Denken anfangen. Und weiterrecherchieren. Und eine eigene Entscheidung treffen. Soviele Unds. Wir können uns nur wundern, dass es soviele Leute gibt, die irgendwo an einem der „Unds“ scheitern. Es sei denn, die treffen am Ende bewusst die Entscheidung, dass sie das so wollen. Dann sei es so.

@Henning
Ich halte Vorsorgeuntersuchungen für potenziell gesundheitsschädlich. Weil die Psyche hierbei auch eine
Rolle spielt. Denn, was geht einem im Kopf rum, während man auf den Befund wartet, der offenbart ob man Krebs hat oder nicht? -Ich schätze nichts gutes. Wie z.B. -Hoffentlich ist Alles in Ordnung? Der Geist steuert den Körper, daher sind solche Gedanken ungesund.

Dr. Masaru Emoto hat in zahlreichen Experimenten wissenschaftlich nachgewiesen, daß positive und negative Gedanken und Emotionen die Kristallstruktur des Wassers entscheidend beeinflussen. Aber wen interessiert das schon ?

Ich habe ein solches Schreiben exakt an meinem 50. Geburtstag Samstags zugestellt bekommen. Nicht vom Gesundheitsamt, sondern von dem Institut selbst mit vorgegebenem Termin. Eine statistische Information wurde im Schreiben erwähnt, wie wichtig und lebensrettend diese Information ist, da bereits jede vierte Frau an Brustkrebs erkrankt. Ich war so wütend! Auf Nachfrage beim Institut, woher sie meine Daten haben bekam ich die Auskunft diese stammen von meiner Krankenkasse!!! Daraufhin habe ich meine Krankenkasse angeschrieben und habe ihnen verboten meine Daten weiterzugeben und mit kostenpflichtiger Abmahnung und Klage gedroht. Ich habe jahrelang mit meiner Krankenkasse gekämpft, dass ich anstatt Mammographie eine Ultraschalluntersuchung bezahlt bekomme. Was dann auch geklappt hat. Die können 30 Jahre lang Brüste röntgen am Ende weiss keiner woher der Krebs gekommen ist, vom regelmäßigem Röntgen oder einer anderen Ursache. Dieses System ist krank!

Ist noch gar niemanden aufgefallen, dass vor allen möglichen potientiellen Folgen einer Infektion gewarnt wird, aber gar niemals nicht die Nebenwirkungen der Impfung von den Oberen derart auseinanderklamüsert werden?

Ich glaube, damit ist alles, aber auch wirklich alles gesagt!

So gesehen haben wir es bei der Impfung mit einem „umgekehrten Beipackzettel“ zu tun: Die Impfung wird mit dem Worst Case einer Erkrankung begründet, aber die Nebenwirkungen der Impfungen werden ignoriert mit dem Hinweis auf den „unwahrscheinlichen“ Worst Case. Und genauso ist auch das Aufklärungsmerkblatt zur Impfung aufgebaut: Zunächst erfährt der Leser wie auf dem Beipackzettel eines Medikaments die MÖGLICHEN Folgen einer Erkrankung – nicht die der Impfung wohlgemerkt! – um dann irgendwann zu darüber informiert zu werden, dass diese Folgen gerade nicht der Regelfall sind, sondern in vielen Fällen sogar sehr selten sind bzw. nur bei Vorerkrankungen auftreten. Aber so weit kommt der Leser vermutlich gar nicht mehr, sonst hätte die Impfung niemals eine so große Akzeptanz in der Gesellschaft gefunden.

Es ist nicht nur Lauterbach, der scheinheilig vor Folgeschäden eines an sich eher harmlosen Infektes warnt. Es ist ein Angriff auf die Gesundheit, das Leben der Menschen, die trotz der millionenfachen Schädigungen und der Toten sich weiter spritzen lassen sollen.
In welcher sonderbaren, irrationalen Parallelwelt leben wir eigentlich, wenn wir es einfach so hinnehmen, dass ein verwirrter Gesundheitsminister und die STIKO zur 4. Spritze ab 12 Jahre ermuntert, obwohl Krankheitsbilder der „Gespritzten“ jedes gescheit funktionierende Politiker – und Wissenschaftlerhirn alarmieren müsste, endlich nach einem STOPP zu schreien. Es muss SCHLUSS sein, Menschen in die Nadel zu führen, die sich vertrauensselig wie Schafe in der Herde an den Abgrund führen lassen. Überall, rund um den Globus, fallen Menschen einfach tot vom Fahrrad, ins Auto/LKW-Lenkrad, sie sterben beim Sport, liegen morgens tot in ihren Betten, Garten, ertrinken etc., verursachen zusätzliches Leid zu ihrem eigenen. Dieser offensichtliche Genozid an den Menschen muss ein Ende haben!

…und gestern habe ich mich das erste Mal etwas auf Instagram bezüglich all der Impfgeschädigten umgesehen, die sich ja oft unter einander verlinken und so kam ich auf sehr viele Profile mit dem #Post-Vaccine-Syndrome
Sie alle verlinken in Ihren Beiträgen das Instagram-Profil von Lauterbach.
Und was sie noch alle gemein haben, sie fordern den Bundesgesundheitsminister auf, endlich FORSCHUNGSGELDER bereit zu stellen, damit ERFORSCHT werden kann, was genau der Auslöser für all die Syptome der Impfgeschädigten sind und vor allem, wie diese Schäden zu heilen gehen. Sie klagen an, dass es nur eine einzige Anlaufstelle für sie gibt = Klinik Marburg, und dass alle anderen Ärzte völlig überfordert mit deren Syptomatiken sind, keiner weiß woher das kommt und viele glauben diese hohe Anzahl an Symptomen noch nicht einmal.
Was ich damit sagen möchte:
Schon auffallend, dass Lauterbach alle rittlang eine neue Infektion, ausgelöst durch eine Covid-Infektion ausgräbt, sprich bei Ursache und Wirkung den vollen Durchblick haben will, während aber 95 % aller Fach- und Hausärzte im ganzen Land nicht den leisesten Schimmer davon habe, was mit all den Menschen passiert ist – wie kann ein einzelner Mensch urplötzlich unter so vielen verschiedenen und schwerwiegenden Symtomen leiden.

Es wird seit Ende Dezember 2020 geimpft. Wenn irgendjemand wirklich an „Forschungsergebnissen“ interessiert gewesen wäre, dann hatte man niemals, niemals alles daran gesetzt, um mögliche Folgeschäden zu verschleiern! Wo blieb denn der Aufschrei derjenigen, die sich die Wahrung der Grundrechte aufs Banner schrieben, als nicht nur verschiedene Impfstoffe wild durcheinander verimpft wurden, sondern darüber hinaus jeder als ungeimpft galt, dessen Impfschutz noch nicht vollständig war? Dabei weiß jeder Arzt, dass die ersten Wochen nach der Impfung die gefährlichsten sind, weil latente Infektionen oder eine Infektion im Anschluss an die Impfung immer mit einem hohen Gesundheitsrisiko einhergeht. Und warum sind zwei Impfungen notwendig? Damit eine schwere Erkrankung nach der ersten Impfung damit entschuldigt werden kann, dass der Immunsschutz erst nach der zweiten Impfung eintritt? Dass der Immunschutz auch nicht nach der zweiten, dritten oder gar vierten Impfung eintritt, ist heute eine unbestrittene Tatsache. Wer also nach zwei Jahren immer noch Forschungsgelder fordert, gehört m. E. zum System.

Mich würde wirklich interessieren wie alle die Abgeordneten im Bundestag dies zulassen, es ist unglaublich was da abläuft, schämt ihr euch nicht ihr Volksvertreter, Pfui Teufel

Machtausübung,Erpressung nach eigenen kriminellen Vergehen,Schmiergeld,Klammern am ruhigen hoch bezahlten Posten,Opportunismus,mieser Charakter,Blödheit, fehlende Bildung,Alkohol und Drogen.Es gibt sicher noch mehr Zutreffendes.
Verabschieden Sie sich von Ihrem Glauben,dass diese Zombies für unser Wohl arbeiten.
Zum sich schämen braucht es Anstand.
Davon haben die nie was gehört.

Die Gentherapierten sind dankbar für jegliche beruhigende Erklärung. Sie nehmen alles hin, auch neurologische Schäden, alles, was sie ein wenig beruhigen könnte. Vor zwei Wochen ist ein junger Mann an der U-Bahn-Haltestelle zusammengebrochen. Als ich die Haltestelle erreicht habe, lag er schon auf dem Boden. Er schien noch nicht tot zu sein. Ein Mann hat auf dem Handy den Notruf gewählt. Eine Frau sagte: „Es ist bestimmt wegen der Hitze.“ Ja, ganz sicher. Die Hitze! Zehn Minuten später habe ich die Temperatur auf dem Handy gecheckt: 29 Grad (gefühlt 24). Das ist nun mal eine extreme Hitze. So eine Hitze gab es noch nie. Welche Erklärungen werden sich im Oktober finden? Lauterkach macht den Anfang (vor den Medien) und liefert den Gespritzten schon jetzt ein paar Erklärungen, mit denen die Gentherapierten gut gewappnet für den Herbst sind. Die Hitze als mögliche Erklärung wird im Herbst nicht mehr tauglich sein.

Nicht mehr tauglich… das ist so eine Sache. Wenn wir zurückblicken und sehen, was da so alles „tauglich“ war, ganz evidentermaßen..
Die Blökschafe stellen keine Ansprüche mehr, umso platter und unlogischer, umso besser.

Eine gute Prise „Die Ungeimpften sind schuld“ erwarte ich auf jeden Fall. Vielleicht mit Enteignungen, vielleicht mit Verhaftungen, vielleicht mit echtem Wegsperren, vielleicht mit Aussprerren, vielleicht bringen sie uns auch sowieso vorher alle anderweitig um, wer weiß das schon.

Mit weit über 70 J. bin ich letzte Woche mit dem Fahrrad (kein e-Bike) bei 37 Grad C aus der Stadt, dann 65 km gefahren und danach bei 40 Grad C problemlos zurückgekommen. Innerhalb der Stadt war die Luft allerdings deutlich stickiger als außerhalb. Mancher kollabiert auch, wenn die Bekleidung am Körper einen Hitzestau verursacht.
Für den Herbst:
Der Bürger ist erfroren,
erfroren über Nacht.
Es fror ihn an die Ohren,
das hat ihn um’s Leben gebracht.
Aber immer mit frohem Mut
Tut uns das Ömpfen gut !
https://www.wiedenroth-karikatur.de/KariAblage202208/20220825_Corona_Vulnerable_Gruppen_Impfung_Erfrieren.jpg

Respekt, dass Sie so fit sind im hohen Alter! Das strebe ich auch an, denn man kann ja Einiges dafür tun – viel frische Luft, Bewegung, gesunde Ernährung etc. – für ein NATÜRLICHES Immunsystem.

Sehr sarkastisch, die Karikatur, aber leider ist das, was global aktuell geschieht, genau so sarkastisch bzw. absolut menschenverachtend.

Dann wird es die ungewöhnliche Kälte sein. Die hohe Luftfeuchte. Die Jahrhunderttrockenheit. Der überraschend starke Wind. Putin.

Ich muss sagen, sobald Lauterbach von Gehirnschäden spricht, muss ich grinsen.
Da kommt mir irgendwas mit Glashaus in den Sinn.

Man kann es drehen und wenden, wie man will:

– Risiko durch Infektion mit Corona

– Risiko durch Impfung

Während das Risiko – Long Covid, … – bei einer Infektion zufällig auftritt, gehe ich mit einer Impfung bewusst ein Risiko – Nebenwirkungen – ein.

Es nimmt ja auch keiner am russisch Roulette freiwillig teil, mit einer Impfung tue ich aber genau das.

Die Infektion aber, kann mich treffen oder auch nicht, es wird russisch Roulette gespielt, ich mache aber nicht mit, aber es könnte jemand mich trotzdem treffen.

Und da wie immer keine wirklich belastbaren Zahlen sondern nur Wahrscheinlichkeiten dargeboten werden, bleibt man besser ungeimpft!

Lieber Hirsch, es werden ja nicht einmal Wahrscheinlichkeiten dargeboten sondern einfach nur Behauptungen. Und wissen Sie was 2019 in Wuhan passiert ist? Gar nichts! Da hat man bestenfalls eine weitere Coronaviren-Varietät entdeckt die noch nicht katalogisiert war (Wodarg) die es jedoch schon immer gegeben hat (auch Wodarg).

5G ist damals in China passiert, soweit ich weiß.
Wurde hochgeregelt, also massiv verstärkt.

Aber zum Glück versteht ja kaum jemand was von Strahlung, wie ihre Stärke sich ändern kann, wie die Wirkung ist.
Sieht man ja nicht, spricht man ja nicht drüber.

Also Mund- und Nasenabdeckung
ebenso wie Impfung wird dann kein Allheilmittel mehr sein können.

Mal Alufolie leer kaufen gehen?
Es wird bestimmt dann auch ein paar „Anna“ geben, wegen denen wir uns bitte in zwei Kilometer Alufolie einwickeln sollen – in Innenräumen inkl. Bus und Bahnen – damit wir die schon aufgenomme, gefährliche Strahlung nicht weiter geben…

Spaß bei Seite,
ich bin mir ganz sicher, dass ich einen heden 5G-Mast in meiner Nähe zerstören werde, egal wie…

Achja? Es gibt die doch schon massenhaft. Bei Ihnen sicher auch. Fragen Sie doch mal bei der Telekom nach, die bieten Ihnen den Tarif sicher an. Was meinen Sie, wie die das gewährleisten ohne Mast? Hmmm…

Ich bin in der Tat am Überlegen, ein paar Tausender in einen Baldachin zu investieren, aber die schützen vielleicht gar nicht vor 5G, stauben schnell zu, sehen irgendwie nicht gerade schön aus,… Und man braucht noch eine Unterlage für die Erdung, alles kompliziert.
5G ist echt schwierig, auch die Mesgeräte sind hier nicht so wirklich gut.

Alufolie reicht nicht. Holzvertäfelung wäre möglicherweise eine gewisse Abschirmung. Es gibt Abschirmfarbe, damit macht man das Problem aber schnell noch größer.

Es gibt auch so Zelte, glaube ich, in denen man nachts schlafen kann. Aber ich weiß nicht, ob die auch schon bei 5G funktionieren.

Wenn schon 5G von aussen,dann die elektronischen Geräte in der Wohnung mit einem Router betreiben,der maximal 4G kann und das Smartphone auf 4G einstellen.
PC/Laptop nur mit LAN.
Allem unnötigen WLAN über die Routersoftware die Aktivität entziehen.
Ich habe mehrere Dyson-Geräte,die auf Wunsch WLAN-App-Steuerung haben und ihr Eigenleben mit Softwareaktualisierung etc.unkontrolliert führen würden.
Alle Funkerei deaktiviert.Braucht kein Mensch.
Fernbedienung mit Batterie reicht.
5G-Router nicht installieren.
4G läuft optimal.
Abends bis morgens WLAN und/oder elektronische Geräte ausschalten.
Ich schlafe so wesentlich besser und länger.

Zum Glück sind wir ein NGO Staat ohne Verfassung, da kann auch ein K.L. weiter seine Mordsimpfungen treiben. Da er jetzt davor warnt, sollte man auch annehmen, das er von den Nebenwirkungen weiß! Übernimmt die Regierung jetzt auch die Forderungen von Geschädigten? Wohl kaum!

Ich hab mir den Artikel aus der Washington Post mal direkt aufgerufen, weil er hier so schlecht lesbar ist.
https://www.washingtonpost.com/outlook/2022/08/25/long-covid-brain-science-fog-recovery/

Zu der Altersgruppe steht, dass diese neurologischen Schäden vor allem jüngere „Long-Covid Patienten im Alter von 20 – 50 Jahren beträfen, die nie wegen Covid hospitalisiert waren“ (!). Die es also, wenn sie denn tatsächlich erkrankt waren, nicht so stark erwischt hatte, dass sie deswegen hospitalisiert wurden. Hatten sie dann überhaupt long-covid entwickelt? Oder hatten sie sich zwischenzeitlich impfen lassen Das erfährt man nicht.
Über den Impfstatus der untersuchten Personen steht im gesamten Artikel nicht ein einziges Wort. Also stoische Ignoranz vom Allerfeinsten.

Am Anfang des Artikels wird darauf hingewiesen, dass zu Beginn der Pandemie derartige neurologische Schäden gar nicht aufgefallen seien. Bei Autopsien von an Corona Verstorbenen wäre derartiges nicht aufgefallen. Bei Corona-Patienten mit neurologischen Erkrankungen hätten sich keine Spuren des Virus in der Gehirnflüssigkeit gefunden (das bezieht sich auf eine verlinkte Studie aus April 2021). In einer weiteren guten Studie aus den Niederlanden hätte man bei long-covid- Patienten keinerlei „brain fog“ festgestellt, keine kognitiven Probleme oder andere Probleme mit der geistigen Gesundheit.
Daraus schließt der Autor des Artikels, man hätte eben damals die Folgen von long-covid unterschätzt. Die NL-Studie wurde zwischen März 20 und August 21 durchgeführt.

Erst in späteren Studien hätte man dann Zusammenhänge festgestellt. Es wird u.a. eine am 17.8.22 im Lancet veröffentlichte Studie verlinkt. Dadrin steht, dass u.a. auch der Impfstatus der untersuchten Personen erhoben wurde. Aber im weiteren Verlauf der Studie hab ich keinen Hinweis darauf gefunden, ob die gefundenen Ergebnisse je nach Impfstatus voneinander abwichen.

Laut Washington Post wurde also die Existenz von Gehirnschädigungen zu Beginn der Pandemie bei an Corona Erkrankten nicht festgestellt. Aber das läge angeblich daran, dass man diesem Problem auch in ansonsten guten Studien eben einfach keine Beachtung geschenkt hätte. Erst jetzt seit Neuestem bemerkt man, dass long-covid auch neurologische Defizite bewirken könne.

Welche anderen Erklärungsmöglichkeiten bieten sich an? Wieviele irgendwann mal positiv getesteten Personen haben sich später impfen lassen? Wo ist der rosa Elefant?

kann nur ein Rand“detail“ anmerken: die Stoiker waren nicht ignorant und deshalb auch nicht blöd. Sie sind verklärt worden über die Zeit … und so hat die Menschheit ebenfalls verweigert von diesen Denkern zu lernen … weshalb sie so blöd war Mittelalter zu leben … und jetzt wieder.

Ansonsten: klar, auch dieser Fall zeigt in allen Punkten, dass „Long Covid“ eine Propaganda-Sau ist. Ich denke mittlerweile eine sehr schlaue, sehr früh in die Köpfe gedrückte Sau… sie ist schon zum Selbstläufer geworden, womit sich die Zombies selbsttätig ihre Schäden verklären. „Spritzschaden“ muss nicht gedacht werden, nein , nein, das Virus hatte mich ja erwischt, auch ohne Symptome und es ist halt ganz ungehäuerlich hinterhältig fies und schlägt wieder zu => so kann ein Opfer mit dem anderen um die Wette smalltalken, jammern und bemitleiden. Null Grund überhaupt zu vermuten eventuell vielleicht etwas falsch gemacht zu haben.

… was ausserdem massenpsychologisch wunderbar zusammenfindet mit der christlichen Vorstellung vom Leben in Leid und Sünde … eine selbsterfüllende Symbiose, sozusagen.

Genial! Das verdient einen Propaganda-Nobelpreis.

Long-Covid ohne Covid. Nach der Impfung. Habe ich in der Verwandschaft auch. Sogar bei Maßnahmekritikern. Finden daran nichts merkwürdig. Eine Erklärung, wo man sich unbemerkt angesteckt haben kann, findet sich auch.

Margot,

Sie haben doch letztens Sirius bezüglich seines Betretungsverbotes gefragt, was Sirius jetzt mach, wenn nun noch ein Bußgeldbescheid kommt – hier ist die Antwort:

https://www.haufe.de/recht/weitere-rechtsgebiete/strafrecht-oeffentl-recht/ovg-impfnachweispflicht-beinhaltet-keine-impfpflicht_204_569832.html

Ich hoffe Sirius findet und liest das auch.
Leider kommentiert Sirius hier nicht regelmäßig. Der Threat letztens war nicht unter einem Beitrag, sondern im Kommentarbereich unter „News: Tegesaktuelle Artikel“.

Die Frage an Sirius war ja eher rhetorisch gemeint, um ihn nochmal dazu anzuregen, sich anwaltlich beraten zu lassen. Das von Ihnen verlinkte Urteil bezieht sich auf Zwangsgeld. Nicht auf Bußgeld. Das ist ein Unterschied. Ich hatte das u.a. mal hier erläutert, als es um die Gesetzesentwürfe zur allgemeinen Impfpflicht ging.

https://corona-blog.net/2022/03/05/gesetzentwurf-fuer-die-allgemeine-impfpflicht-sieht-ein-zwangsgeld-von-bis-zu-25-000e-vor-mehrfach-anwendbar/

Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts 1BvR 2492/08: Eine Bußgeldandrohung bis zu 3.000 Euro wurde für verfassungswidrig erklärt.

Und was Ihr Gastbeitrag hier betrifft, den Sie mir oben verlinkt haben:
Das letzte Update „Ausarbeitung_RAin_Roehrig.pdf“ sollten Sie ruhig auch mal richtig lesen, denn dort wird den Leuten sogar mit ZWANGSGELD Angst gemacht, gleich in ganz vielen Absätzen unter dem Motto:
„Was sind die möglichen ZWANGSMITTEL“
Bei RA Röhrig ist alles an ZWANG erlaubt, zumindest laut Ihrem Gastbeitrag und letztem Update, dessen Zwangsmaßnahmen gehen hin bis zur Pfändung und zur „Eidesstattliche Versicherung“ (heißt heute anders) bei nicht Zahlung des ZWANGSGELDES.

Und ich sage Ihnen etwas,
es ist auch kein Bußgeld möglich bei dieser Sache „Immunitätsnachweispflicht“!
Und falls wirklich irgendwer hier dennoch versucht ein Bußgeld abzocken zu wollen, dann kann dies nur an den Arbeitgeber ergehen, nicht an den Arbeitnehmer.
Wie Sie aus dem Urteil des OVG entnehmen können, so gibt es NUR ZWEI Mittel / Möglichkeiten:
1. Betretungsverbot
2. Tätigkeitsverbot
KEINES dieser zwei Mittel dient dazu, dem Arbeitnehmer eine Impfung als Pflicht aufzudrücken, sondern nur um andere, gefährdete Menschen in dessen Arbeitsbereich zu schützen.

Nur noch mal so ganz nebenbei:
Dieses Urteil des OVG ist NICHT mehr anfechtbar!
https://www.haufe.de/recht/weitere-rechtsgebiete/strafrecht-oeffentl-recht/ovg-impfnachweispflicht-beinhaltet-keine-impfpflicht_204_569832.html

Die Entscheidung des BVerfG zum Bußgeld finden Sie ebenfalls analysiert.

https://corona-blog.net/2022/03/07/ja-es-drohen-mehrmals-25-000e-zwangsgeld-fuer-ungeimpfte-weitere-erlaeuterungen-einer-anwaeltin-zum-aktuellen-gesetzesentwurf/

Der Beitrag erfolgte im Zusammenhang mit dem Gesetzesentwurf zur allgemeinen Impfpflicht.
Und Suzanne: Glauben Sie mir – wenn ich etwas lese, dann lese ich es „richtig“. Das habe ich nicht nur so gelernt, das beherrsche ich auch ziemlich gut. Es gibt viele Dinge, die ich nicht kann – aber ich brauche weder Ghostwriter noch Ghostleser.
Was nicht heißt, dass ich nicht für Hinweise auf Artikel oder Urteile dankbar wäre. Das ist einer der großen Vorteile dieses blogs – die unglaubliche Menge an Infos, die ausgegraben und geteilt werden. Aber lesen tu ich die dann schon richtig.
Deshalb jetzt auch meine Frage: wo finde ich das update von Frau Röhrig, das sie erwähnen? Was haben Sie gegen die Anwältin (siehe Ihr weiterer Kommentar hier drunter)? Dass ihre Website under construction ist? Frau Röhrig war eine der Anwältinnen im Soldatenprozess vor dem BVerwG. Macht sie das irgendwie verdächtig?

Die Frage „wo finde ich das update“ hat sich erledigt. Sie meinten das Update, das in meinem Gastbeitrag stand. Na, da hab ich wohl diesmal nicht richtig gelesen ….. Das ist doch ein ganz anderes Thema, Suzanne. Sowohl in meinem Gastbeitrag als auch in dem Update von Frau Röhrig ging es um den Gesetzesentwurf zur allgemeinen Impfpflicht, nicht um die einrichtungsbezogene. In dem Gesetzesentwurf stand das eindeutig so drin, dass Zwangsgeld vorgesehen war. In 20a Ifsg zur einrichtungsbezogenen steht es nicht drin und es geht auch nicht.

„Es gibt viele Dinge, die ich nicht kann – aber ich brauche weder Ghostwriter noch Ghostleser.“

Und wieso finden Sie dann das besagte „Update“ nicht?
Ich habe oben doch lang und breit erklärt WO dieses „Update“ sich befindet, nämlich genau in jenem Beitrag „von Ihnen“ den Sie selbst mir als Link eingestellt haben:

https://corona-blog.net/2022/03/05/gesetzentwurf-fuer-die-allgemeine-impfpflicht-sieht-ein-zwangsgeld-von-bis-zu-25-000e-vor-mehrfach-anwendbar/

(Diesen Link OBEN, den haben SIE Margot mir eingestellt)

…und sind Sie froh, dass ich in diesem Beitrag (von größtenteils Ihren Aussagen) nur ganz oben das UPDATE vom 06.03.22 angeschaut habe:
https://corona-blog.net/wp-content/uploads/2022/03/Ausarbeitung_RAin_Roehrig.pdf

Lesen Sie doch bitte in dem Beitrag nicht nur oben das Update.
Lesen Sie weiter, wie Sie damals sogar alles um das ZWANGSGELD und um die ZWANGSMASSNAHMEN sogar in ROTER SCHRIFT hervor hoben. Und nein, dass ist nicht alles, noch zwei, drei Absätze und Nachtreter und natürlich der Hinweis MIT DEM SCHUFA-EINTRAG nicht nur einmal, weiter unten dann erneut noch einmal betont die Sache WER keine Angst vor einem Schufa-Eintrag haben braucht. Ganz geschickt nochmal nachgetreten, bzw. all denen klargemacht was auf sie zukommt, die eben keinen Schufa-Eintrag brauchen können.

Und jetzt stehen Sie da und sagen mir wegen der Angelegenheit was Sirius jetzt jüngst erlebt hat, dass Ihre Frage an Sirius bezüglich was er tut, wenn jetzt noch ein Bußgeld kommt, nur eine rhetorische Frage war. Desweiteren tun Sie jetzt so als wäre ZWANGSGELD und ZWANGSMASSNAHMEN niemals für Sie ein Thema gewesen, was absolut falsch ist, ganz im Gegenteil, denn mit diesen Zwangsmassnahmen haben Sie verdammt gut gespielt um Angst zu schüren, und zwar nicht nur in jenem Beitrag dessen Link Sie mir oben selbst einstellten.

Aber Sie dürfen gerne Stellung zu diesem Urlteil hier (siehe Link unten) vom OVG nehmen, und damit meine ich Bezug auf all die Erklärungen im Urteil inkl. der Feststellung, was es alles NICHT geben kann:
https://www.haufe.de/recht/weitere-rechtsgebiete/strafrecht-oeffentl-recht/ovg-impfnachweispflicht-beinhaltet-keine-impfpflicht_204_569832.html

Ein einfaches:
„Oh danke für dieses Urteil, da war ich ja einst selbst, absolut anderer Auffassung.“,
das hätte Ihnen sehr gut zu Gesicht gestanden.
Statt die Antwort, dass Bußgeld nicht Zeangsgeld ist, und echt noch mich aufklären wollen…

Noch mal langsam und zum Mitschreiben, bis es auch der letzte Möchte-Gern-Jurist hier kapiert hat. Gesetzesentwurf X sah als Rechtsfolge Zwangsgeld und Bußgeld vor. Gesetz Y sieht als Rechtsfolge Bußgeld vor, Zwangsgeld aber nicht. Sie diskutieren nicht, Sie stänkern rum. Hier und bei anderen Leuten. Dumm scheinen Sie nicht zu sein, also auf Krawall gebürstet. Sie werden mir meine Zeit jedenfalls nicht mehr stehlen.

@Margot

Sie haben mir hier meine Zeit gestohlen. Denn ich stellte einen Link / ein OVG-Urteil für Sirius seinen Fall hier ein.
Und was machen Sie?
Sie antworten mir mit einem Link von einer ihrer Gastbeiträge hier, und schreiben dazu, dass Sie dort den Unterschied zwischen Bußgelder und Zwangsgelder thematisieren.
Ich habe dort über den „Unterschied zwischen Bußgelder und Zwangsgelder “ nichts thematisiert gefunden.
Was senden Sie mir denn dann den Link, wenn doch der Beitrag tatsächlich gar nicht dazu passte, wie Sie später dann selbst schrieben und auch jetzt hier oben schon wieder erklären?

Ich bin auf Streit aus?
Warum? Weil ich von einer Juristin im Ruhestand erwarten wollen würde, dass Sie „einrichtungsbezogenen Immunitätsnachweis“ schreibt, statt 1000x „einrichtungsbezogene Impfpflicht“?
Weil ich Interpretationen nicht als Fakt und erstrecht nicht als Gesetz ansehe?
Na, wenn Sie meinen.

@Susanne
Ich danke Ihnen dafür, dass Sie sich Ihre Zeit von der hiesigen RAin stehlen ließen, denn mit Ihrer Auseinandersetzung betreiben Sie Aufklärung. Was wahr ist, darf auch gesagt werden.
MLs Werben aufgrund ihrer (selbst) oft gelobten Fundiertheit ist entlarvend.

Hallo Suzanne,
über den Unterschied zwischen Zwangs- und Bußgeldern hat Kollegin Margot entgegen deiner Behauptung in ihrem Gastbeitrag referiert.
Deine impulsive Art in Ehren, aber mitunter ist es vorab förderlicher Gast- bzw. auch Kommentatorenbeiträge in Gänze zu lesen und dann möglichst auch zu begreifen.
Dir ein supi besinnliches Wochenende
Thomas Bentzien

@Thomas Bentzien

ich denke oder bin sogar überzeugt davon, dass dieses OVG-Urteil das ich verlinkte, verdammt aufrichtig, fundiert oder kompetent und ohne Manipulationsversuchen all jenen erscheint, die wirklich noch ihren gesunden Menschenverstand besitzen. Das erste Urteil das selbst mir in die Hände fiel, das wirklich genau aufklärt was Sache und was alles nur Manipulation und Interpretation ist.
Schon alleine darauf – auf dieses tolle Urteil – genau jenen Gastbeitrag als Antwort zu verlinken, indem mal wieder die größten Ängsten erzeugt werden, und das noch nicht einmal bei einem schon verabschiedeten Gesetz, sondern nur bei einem Gesetzesentwurf. Als ab einem gewissen Alter erwarte ich besonders in Zeiten und vor allem gerade hier im Blog, dass man warten sollte was letztlich vom Gesetzesentwurf wirklich übrig bleibt oder bei heraus kommt.
Um den Unterschied zwischen Bußgeld und Zwangsgeld ging es doch gar nicht mehr, wenn man das OVG-Urteil richtig gelesen hat, denn in diesem Urteil ist auch kein Bußgeld vorgesehen, wenn auch nur glasklar und selbsterklärend das Zwangsgeld angesprochen und ausgeschlossen wurde.
Wie destruktiv ist das denn:
Ich möchte Sirius etwas erleichterndes aufzeigen, und bin auch noch so naiv zu glauben auch Margot wird sich darüber freuen oder zumindest etwas zügeln können. Und dann kommt von ihr der nächste Schlag in Sirius sein Gesicht. Ganz nach dem Motto:
„Ach halt doch den Mund Suzanne, denn ein Bußgeld muss Sirius immer noch befürchten.“.
Thomas, würde in dem OVG-Urteil erwähnt werden, dass jedoch Bußgelder erfolgen könnten, DANN würde ich Margot verstehen können. Aber allen Anschein nach, da die ja nicht mal erwähnt werden, liegt auch hierbei einiges im Argen oder eben, auch diese sind klar nicht erlaubt.
Von einer RA im Ruhestand, also keine 30 Jahre mehr jung, erwarte ich dann in dieser für alle sehr angespannten Situation, besonders in Sirius ihrem/seinem Fall, dass eine solche RA nicht weiter INTERPRETIERT und so tut als sei Bußgeld SEHR WOHL berechtigt!
Und ja, da kann sie und alle jetzt kommen und mir hundert Links von Rechtsanwaltskanzleien-Webseiten oder Gerichtsurteilen einstellen, die alle samt von Bußgeld schreiben oder es sogar durchsetzten, ABER dann will ich von all diesen auch gefälligst lesen können:
„einrichtungsbezogenen Immunitätsnachweis“,
und nicht diese manipulierte Dauerbeschallung mit „einrichtungsbezogene Impfpflicht“!
Wissen Sie Thomas was Margot mir kürzlich antwortete als ich sie persönlich darauf Aufmerksam machte, dass man die richtige Bezeichnung verwenden sollte?
Sie schrieb die sei doch viel zu lang oder ach so lang.
Eine RA die wegen wenigen Buchstaben mehr, dann eine minimal kürzere, jedoch hochgradig manipulative Bezeichnung verwendet?
Ich bitte Sie Thomas 🙂
Schönes Wochenende dennoch! 😉

Noch einmal kurz auf den Link von Ihnen,
auf Ihren Gastbeitrag und dessen letztes Update spechen zu kommen:

http://www.kanzlei-roehrig.de/

So passiert es,
wenn Rechtsanwälte sich wie Maulwürfe verhalten, sprich auf beiden Seiten spielen, aber sich natürlich nicht wirklich gegen die Pharmaunternehmen und gegen die Regierung stellen – lediglich für diese als „Rattenfänger“ und Maulwurf agieren.

„Unsere Webseite wird zur Zeit umfassend überarbeitet. Wir sind bald wieder zurück.“

Ja ja…

Die Tatsache, dass jeder zu den Ungeimpften zählt, der keinen vollständigen Impfschutzt hat, d. h. dass schwere Erkrankungsverläufe in zeitlichem Zusammenhang von Anfang an als Foge der Impfung ausgeschlossen werden durften, was ein großes Fragezeichen hinter die „Pandemie der Ungeimpften“ setzt, kann man nicht schönreden. Hier steckte volle Absicht dahinter. Aber erschreckenderweise wird dieser Sachverhalt auch von denjenigen unter einem Berg von juristisch fragwürdigem Geplänkel und angreifbaren Argumenten wie: „Die Maßnahmen belasten die Psyche,“ begraben, die sich als Anwälte der Opfer der Maßnahmen aufspielen, so dass ich zum Schluss gekommen bin, dass in der Öffentlichkeit niemand wirklich am Ende der gesundheits- und gesellschaftsschädigenden Corona-Maßnahmen interessiert ist.

Das Spike-Protein, was durch die mRNS-Spritze erzeugt wird, weist eine erstaunliche Ähnlichkeit mit Prionen auf. Prione sind infektiöse Proteine, welche eine „Falschfaltung“ der Gehirnzellen verursachen. Daher steht die „Impfung“ in starkem Verdacht, Krankheiten wie die beschriebene Creutzfeldt-Jacob zu verursachen, aber auch Demenz, Parkinson und weitere Nervenschäden, nicht nur im Gehirn. Die Demenz paßt zum „Gedächtnisverlust“. Grob gesagt: Das Gehirn und weitere Nervenzellen degenerieren, was unwiderruflichen Schaden mit sich bringt und mit großer Wahrscheinlichkeit einen vorzeitigen Tod.

Die Prione an sich sind gar nicht mal so schlimm, wenn sie nur vereinzelt vorkommen und das Immunsystem korrekt funktioniert. „Zufällig“ sorgt das mRNS-Zeug aber auch noch dafür, daß die IgG4-Immunantwort, die solche krankhaften Zellen normalerweise recht zuverlässig entsorgt, nahe null gedrückt wird (da gab’s glaub auf tkp.at oder uncutnews.ch einen entsprechenden Artikel). Die Folge: Prione und Krebszellen können sich ungehindert vermehren, Stichwort auch: Turbokrebs.

Diese Falschdarstellung, diese bewußte Verdrehung von Tatsachen ist an Chuzpe kaum noch zu überbieten, was allerdings dem verzweifelten Versuch geschuldet sein müßte, aufkommende Krankheiten und Todesfälle von der „Impfung“ wegzulenken, getreu dem Motto: „Angriff ist die beste Verteidigung. Deklarieren wir die Symptome mal eben als Infektionsfolgen um, dann werden die positiven Testungen den Leuten weismachen, daß sie einem gefährlichen Virus unterlegen seien.“

Kann man das schon als Heimtücke und Vorsatz aus niederen Beweggründen bezeichnen?

Wieso läßt man so jemand Gefährlichen noch auf einem Ministerstuhl sitzen?

Eine „Prionenregion“ existiert nicht nur beim durch die Impfung erzeugten Spike Protein sondern auch beim Spike Protein des Virus (ob das bei den Omikron Varianten nochh der Fall ist, weiss ich allerdings nicht mit Sicherheit, bei fruehheren Varianten war es das jedoch der Fall). Allerdings kan das komplette Virus meines Wissens nach h die Bluthhirnschranke *nicht* ueberwinden, waehrend die „impfindizierten Spike Proteine“ auch im Hirn von obduzierten geimpften nachgewiesen werdeen konnten …

Dr. Wodarg hatte in einer CA-Sitzung dieses Thema und wies darauf hin, dass das Prionen-Problem (bin kein Fachmann) bei Omikron NICHT mehr vorhanden ist.
Passt zur (privaten) Theorie, dass Omikron von der White-Hat-Fraktion „entwickelt worden sein könnte, um die Plandemie zu beenden.

Noch bis Ende des 20. Jh. wusste jedes Kind, dass es gegen eine Virusinfektion der Atemwege keine Therapie gibt – außer Omas Hausmitteln: Warmhalten als Vorbeugung und Bettruhe, Schwitzen, Hühnersuppe, wenn es einen erwischt hatte. Fieber bekämpfte man daher auch nicht, sondern sah es als das, was es ist: die mächtigste Waffe des Immunsystems im Kampf gegen die Erreger. Tatsächlich führen fiebersenkende Mittel dazu, dass Viren die Bluthirnschranke erst überwinden können.

Dass Antikörper gegen Viren, die ständig mutieren, eher eine Gefahr sind als ein Segen und vom Immunsystem nur auf Bedarf gebildet werden, weshalb sie auch nicht von Dauer sind, ist ebenfalls bekannt. Das Immunsystem setzt jedoch alles daran, dass die Viren die Lymphe erst gar nicht verlassen bzw. unschädlich gemacht werden, BEVOR sie in den Blutkreislauf geraten. Welchen Sinn sollten also Antikörper im Blut machen? Um der Gesellschaft eine Impfung schmackhaft zu machen mit der Begründung, dass die Impfung eine Erkrankung nicht verhindern könne, sondern nur einen schweren Krankheitsverlauf – wohl wissend, dass das Immunsystem bei den meisten Menschen dafür sorgt, dass es ohnehin zu keinem schweren Erkrankungsverlauf kommt, worauf das RKI im Aufklärungsmerkblatt zur Impfung sogar ausdrücklich hinweist?

Tatsächlich können Antikörper auch Träger von Antigenen sein, und dann kommt es zum gefürchteten „Amoklauf des Immunsystems“, zur sog. allergischen Lungenentzündung, für die es in der Fachsprache mehrere Namen gibt, und die seit jeher auch bei der Influenza gefürchtet ist. Noch im Juni 2020 hatte der Spiegel in einem seiner Artikel die Möglichkeit nicht ausgeschlossen, dass auch durch die Impfung gegen SARS-CoV2 ein „Amoklauf“ ausgelöst werden könne.

Der Minister selbst ist nur ein Handlanger der sich intransparent macht damit seine Hintermänner und Auftraggeber nicht sichtbar werden.

Ich muss an Lauterbachs für mein empfinden alarmierendes Statement denken, sehr spontan getätigt, auf einer Kundgebung, als er wütend auf die Störer/Demonstranten war: „Viel Glück, ihr werdet es brauchen.“ Im Herbst.

Erinnert sich jemand?

Wollen sie im Herbst 5G hochdrehen? Das taten sie doch auch in China.

Leute, passt auf.

Mich erinnert das an eine Studie zu Schäden bei 5G an Mäusen, die ich mal las.

Ich will ja hier niemanden aufscheuchen, aber ihr wähnt euch vielleicht teilweise zu sehr in Sicherheit. Ich weiß nicht, ob die „Story“ so simpel ist, wie wir sie uns seit einem Jahr erzählen.

Wir alle sind seit 2 oder 3 Jahren massiven Veränderungen in Sachen Strahlung ausgesetzt, und selbst bei uns spricht fast niemand davon, das kann einen schon etwas wahnsinnig machen.

Die Frage stellt sich mir auch, weil die abnehmende Luftfeuchtigkeit auffällig ist. Welchen Einfluss hat Mikrowellenstrahlung auf den Wasserdampf in der Atmosphäre? Trotz großer Termperaturunterschiede am Tag und in der Nacht, bleibt die Taubildung aus.

Zum Glück haben wir keine Pandemie. Es ist jedoch so, daß denen die vom ganzen Elend dieser Welt profitieren, eben dieses Elend nicht genügt. Und es ist unser Staat der diese Privatunternehmer unterstützt und uns dabei ständig in den Ohren liegt und von Versorgung und Fachkräftemangel faselt.

Hat sich dieser Staat jemals um die gesundheitliche Versorgung seiner Staatsbürger gekümmert? Hat sich dieser Staat jemals darum gekümmert daß seine Staatsbürger bezahlbaren Wohnraum haben? Hat sich dieser Staat jemals darum gekümmert, daß seine Staatsbürger mit gesunden und bezahlbaren Lebensmitteln versorgt werden? Hat sich dieser Staat jemals darum gekümmert daß seine Staatsbürger nicht in ständiger Angst leben müssen daß sie ihren Arbeitsplatz verlieren!? Hat sich dieser Staat jemals darum gekümmert daß seine Staatsbürger mit bezahlbarer Energie vesorgt werden!? Hat sich dieser Staat jemals darum gekümmert, daß die Kinder seiner Staatsbürger Kinder sein dürfen!?

Die Liste all dieser Fragen ist lang liebe Mitbürger. Und es wird langsam mal Zeit darüber nachzudenken warum das so ist. Dieser Lallerbach ist nur ein Handlanger, was der faselt ist bestenfalls nur eine Ablenkung von dem was sein Staat wirklich macht. Dieser Lallerbach stellt seit 2 Jahren die kühnsten Behauptungen auf ohne jemals einen Beweis dafür vorgelegt zu haben. Und so ist das Gelaber von gesundheitlicher Vor- und Fürsorge eben nur Schall ohne Rauch.

unglaublich ist das, die Show muss ja weiter gehen. Und bei Studien immer berücksichtigen wer sie in Auftrag gegeben hat. Nun ist alles seit Impfung was auftaucht, Long Covid, praktisch ….

Bin mir nicht sicher, ob das Ganze
vielleicht ein Ablenkungsmanöver ist.
Warum nur 20 bis 50?
Das ist doch die Gruppe., die am häufigsten am Handy hängt.
Hat es vielleicht auch was mit 5 G zu tun? Wenn tatsächlich der Impfstoff
mit Graphenoxid verunreinigt ist und diese Substanzen überall im Körper
gelangen können – auch im ins Gehirn. Wenn die 5 G Strahlung im Zusammenhang mit Graphenoxid das auslösen kann , dann nacht diese Aussage von Lauterbach Sinn.

Ricardo Delgado Martin sagt, das erst die Impfung mit Graphen und dann 5G ins Spiel kommt.
Er nannte ein Beispiel in Spanien, dort wurden alle Pflegeheimbewohner geimpft.
Auf diesem Haus steht ein 5G Antenne,
Man hat an einem einzigen Tag 80 Tote aus diesem Heim geholt.

Auf die wird man in der heutigen Zeit vergeblich warten. Aber das betrifft beide Seiten. Tatsache ist, dass die Abnahme des Wasserdampfes in der Atmosphäre auffällig ist. Wo ist der Morgentau, den wir früher immer hatten, wenn es über Nacht zur Abkühlung kam? CO2 verhindert keine Niederschläge, aber Mikrowellenstrahlung? Von der Regierung werden städndig neue Fässer aufgemacht – sei es im „Kampf gegen den Klimawandel“, sei es im „Kampf gegen Corona“, so dass es mittlerweile unmöglich sein dürfte, die Ursache von der Wirkung zu unterscheiden. Das ist doch volle Absicht! Aber warum?

Hallo alle miteinander, mein Kommentar passt nicht ganz hierher. Dennoch erklärt er m. E. einiges. Unser Betriebsarzt hat den Vertrag mit meiner Firma gekündigt. Wollte damals schon alle Mitarbeiter impfen (Grippe u. ä.). War mir seit dem ersten Gespräch daher suspekt. Jetzt, kurz vor meinem Urlaub, war ein Vertreter einer Arbeitsschutzfirma bei mir. (eine Kette mit schön klingendem Namen „Managementsysteme…“) Im Gespräch und beim Betriebsrundgang fing dieser an, selbstverständlich auch alle „impfen“ zu wollen. Ich erklärte ihm, dass in meiner Firma weder geimpft noch „geimpft“ wird. Seitdem warte ich auf ein Angebot. Nun suche ich Betriebsärzte in meiner Region. Schon zwei Absagen. „Können keine Neukunden aufnehmen“ so oder so ähnlich jedenfalls. Laut Gesetz bin ich aber verpflichtet, einen (externen) Betriebsarzt zu haben. Was nun? Gleichzeitig las ich heute bei EpochTimes, dass jeder fünfte Arzt in den USA depressiv ist. Und von denen wiederum jeder zehnte mit Suizidgedanken spielt. Ich denke, dass es in Deutschland nicht anders aussieht. Parallel, meine Mutter zweimal „geimpft“ hat Thrombose, Schmerzen ohne Ende. Der „impfenden“ Hausärztin geht alles am Allerwertesten vorbei. Überweisungen an andere „Experten“ im weißen Kittel bescheinigen ihr Schmerztherapien, neurologische Untersuchungen, unbedingte OP und ähnliches. Und der Notarzt am Telefon sagt ihr, dass es keinen Notarzt mit Tatütata geben wird, sondern „nur“ Rettungssanitäter. Wenn sie Schmerzen hat, soll sie ein Taxi nehmen und in die Klinik fahren. Ob sie allerdings heute noch untersucht wird, könne er nicht versprechen. (kein Scherz, sondern Tatsache). So sieht es im besten Deutschland aller Zeiten aus. Danke. Wir sehen uns auf der Straße.

Ein dickes Lob für ihren Mut,sich für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter nicht einfach unterbuttern zu lassen 👍🏻 Bitte durchhalten!! 🙏🏻

Was gibt es Bequemeres für einen Arzt als eine Stelle als Betriebsarzt. Wäre ich Ärztin, ich wäre sofort bei Ihnen.

Auch wieder so eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme, diese Pflicht zum Betriebsarzt, kann das sein?

„Und der Notarzt am Telefon sagt ihr, dass es keinen Notarzt mit Tatütata geben wird, sondern „nur“ Rettungssanitäter. Wenn sie Schmerzen hat, soll sie ein Taxi nehmen und in die Klinik fahren.“

a) auch diese „Rettungssanitäter“ sind rar, da kommt wohl eher die „Freiwillige-Feuerwehr“ die mittlerweile anscheinend als Rettungssanitäter herhalten müssen.

b) klingt absolut logisch, dass sich kein richtiger Arzt = Notarzt mehr den Stress in einem Rettungswagen geben will, wo er doch das zehnfache in der Woche in Impfzentren von dem verdienen kann, was er im Monat als Notarzt im Rettungswagen gezahlt bekommt.

um so gruseliger werden nun alle Rettungswägen, denn ohne Rettungssanitäter und dafür die „Freiwillige-Feuerwehr“ war schon happisch, aber nun auch noch ohne Arzt an Bord.
Da kann man nur hoffen die Rettungswägen werden hauptsächlich zu in Flammen stehenden Personen gerufen – wobei ohne Schlauch und Wasser.

Den fehlenden Betriebsarzt betreffend:
Noch haben Sie ja einen Dank Kündigungsfrist, denke ich. Wenn Sie danach wirklich ohne Betriebsarzt dastehen, dann denke ich dürfte das keine Folgen haben, sofern Sie nachweisen können, dass Sie sich ausreichend um einen neuen bemüht haben und weiter bemühen.
Was nicht vorhanden ist und nicht zur Verfügung steht, das kann man auch nicht unter Vertrag nehmen!
Demnach ein paar Rückmeldungen / Antworten wie diese:
„Können keine Neukunden aufnehmen“,
sollten als Nachweis reichen, dass es nicht Ihr verschulden ist und an Ihnen auch nicht liegt.
Wenn Sie dann noch die Aussage:
„dass jeder fünfte Arzt in den USA depressiv ist. Und von denen wiederum jeder zehnte mit Suizidgedanken spielt.“,
ausdrucken und mit hinzu legen zu den Bemühungsnachweisen, dann wird’s wohl mehr als ausreichend sein 🙂

Ich habe zum ersten Mal in meinem Leben weder Kranken- noch Unfallversicherung. Komisches Gefühl. Aber ich frag mich, warum soll ich mir so eine teure Sache leisten? Ärzte muss man sowieso privat auswählen und zahlen wenn man nicht einen impfwahnsinnigen Kassenarzt will, in sämtlichen Krankenhäusern sind Medikamente knapp, man muss den Transport per Taxi selbst bezahlen, … komische Zeiten.

Wie machen Sie das? Ich wurde, als ich keine Arbeit hatte und keinen Anspruch auf Hartz IV, gezwungen, jeden Monat fast 200 Euro an die Krankenkasse zu zahlen. Die argumentieren „Wenn Sie überleben, haben Sie ja irgendwo Geld, sonst könnten Sie nicht leben. Das Existenzminimum ist definiert als das, was jemand mit Hartz IV erhält. Also haben Sie mindestens das Ensprechende zu Hartz IV zur Verfügung“ und davon berechnen die dann die 15,5% oder was es mittlerweile sind.
Zum Kotzen!

Was mich stutzig macht, sind Kommentare, in denen ich keine Fehler entdecke. Ich dürfte in diesem Blog der einzige sein, der mit Fehlern glänzt, da mir Dreher und fehlende Buchstaben erst auffallen, wenn der Kommentar abgeschickt wurde. Eine Korrekturfunktion suche ich auch vergeblich. Soviel Perfektion stimmt mich etwas nachdenklich …

These:
„Long Covid“ = Spike-Vergiftung

Mit:
N_Spikes_Infektion <<< N_Spikes_Impfung

Folgt:
p_LC_Infektion <<< p_LC_Impfung

Ergo:
Impfen führt zu mehr Long Covid-Fällen

Ist nur eine These…

Ich empfehle sowohl Herrn Lauterbach als auch dem Leiter des durch die Gates Foundation sehr großzügig finanzierten „Scripps Instituts“ (1,2,3), sich mit folgender brandneuen (2te Version vom 25.08.2022) und daher noch im Preprint befindlichen deutschen Studie (4) auseinanderzusetzen. Hier wird u.a. aufgezeigt und (wie auch von Prof- Burkhardt) erneut nachgewiesen (via fehlendem Nachweis des SARS-CoV-2-Nukleokapsid-Proteins), dass die mRNA die Blut-Hirnschranke überwindet und so zu schweren entzündlichen bzw. sogar tödlich verlaufenden systemischen Erkrankungen führen kann.

„A Case Report: Multifocal Necrotizing Encephalitis and Myocarditis after BNT162b2 mRNA Vaccination against Covid-19“

Abstract:

„„Der vorliegende Bericht beschreibt den Fall eines 77-jährigen Mannes mit Parkinson-Krankheit, der drei Wochen nach seiner dritten COVID-19-Impfung im Januar 2022 verstarb. Der Patient wurde erstmals im Mai 2021 mit dem ChAdOx1 nCov-19-Vektorimpfstoff geimpft, gefolgt von zwei weiteren Dosen mit dem BNT162b2 mRNA-Impfstoff im Juli und Dezember 2021. Die Familie des Verstorbenen forderte eine Autopsie, da vor dem Tod ambivalente klinische Merkmale festgestellt wurden. Die zugrundeliegende Krankheit (Morbus Parkinson) wurde durch die Autopsie bestätigt. Es wurden jedoch keine Anzeichen für ein florides COVID-19 entdeckt. Die immunhistochemische Färbung des Gehirns und des Herzens ergab jedoch bisher nicht diagnostizierte Erkrankungen. Das Gehirn wies eine multifokale nekrotisierende Enzephalitis mit massiven entzündlichen Lymphozyteninfiltraten auf. Darüber hinaus zeigte das Herz Anzeichen einer schweren Myokarditis. Schließlich ergab die immunhistochemische Färbung, dass das SARS-CoV-2-Spike-Protein in den untersuchten Geweben nachgewiesen werden konnte. Aufgrund dieser immunhistochemischen Befunde scheint es, dass die entzündlichen Veränderungen im Hirngewebe des Patienten höchstwahrscheinlich auf immunologische Prozesse zurückzuführen sind. Gleichzeitig wurde das Fehlen von SARS-CoV-2-Nukleokapsid-Protein nachgewiesen, was darauf hindeutet, dass das nachgewiesene Spike-Protein nicht mit einer SARS-CoV-2-Infektion in Verbindung steht. Wäre eine solche Infektion die Ursache für das Spike-Protein, wäre auch das SARS-CoV-2-Nukleokapsid-Protein nachweisbar. Folglich musste das bestätigte Vorhandensein des Spike-Proteins auf die frühere Impfung mit dem BNT162b2 mRNA-Impfstoff zurückgeführt werden, die der verstorbene Patient erhalten hatte.“ (4)

(1) Spende (50,000,000$) der Gates Foundation an das Scripps Institute >>> https://philanthropynewsdigest.org/news/gates-foundation-awards-50-million-to-scripps-research

(2) Spende (4,015,629$) der Gates Foundation an das Scripps Institute >>> https://www.gatesfoundation.org/about/committed-grants/2014/04/opp1100639

(3) Spende (4,998,121$) der Gates Foundation an das Scripps Institute >>> https://www.gatesfoundation.org/about/committed-grants/2020/06/INV002916

(4) A Case Report: Multifocal Necrotizing Encephalitis and Myocarditis after BNT162b2 mRNA Vaccination against Covid-19 >>> https://www.preprints.org/manuscript/202206.0308/v2

Hier gab es – zeitgleich zu der Panikmache des Unlauterbach – bereits einen medizinischen Artikel, der bei einer Betroffenen die Jakob-Creutzfeld-Krankheit (umgangssprachlich als „Rinderwahnsinn“ bekannt) nach einer Impfung festgestellt hatte. Unlauterbach scheint solche Meldungen zum Anlass zu nehmen, solche „Post-Vac“ Schäden postwendend als „Long Covid“ zu deklarieren.

Zu den Creutzfeld-Jakob Faellen nach Impfung ist noch anzumerken, dass diese innerhalb von ca. einem Jahr zum Tode fuehren, waehrend sich die zuvor bekannten Auspraegungen der Krankheit ueber viele Jahre, teils Jahrzehnte entwickelten. Diese neue „Turboform“ der Erkrankung ist also voellig neu und vor den Impfungen so nie aufgetreten.

Hat denn Irgendjemand den Gedächtnisverlust – vor – der Spritze so festgestellt, dass er durch diese nachweislich zunimmt?

Soweit ich es im Internet nachschauen konnte, hat der o.g. Eric Topol bereits Mitte 2020 darüber geschrieben. Er beobachtet es aber auch in diesem Jahr noch und schreibt darüber (kann man ergoogeln).
Darum brauchen wir mMn auch weiterhin unbedingt die Kontrollgruppe. Damit es sorgfältig erforscht wird, zum Schutz der Menschen.

Nun, nachweislich noch nicht, allerdings deutlich spür- und erlebbar… meine Schwiegermutter, über 80 Jahre, vor den 3 #mpfungen ein bisschen tüdelig, lässt komplett nach..
Erzählt in 15 Minuten 3 mal das gleiche, vergisst Termine, und fragt ständig das gleiche.

Nach der 3. Spritze war es besonders schlimm, sie war 3 Tage komplett desorientiert und schwach…

Hinweis an die Hausärztin, da sie ihren Termin dort vergessen hat, wurde mit dem Kommentar „ ich habe es mir notiert..“ versehen. Das wars… wir suchen jemand neues.

Mal sehen wie lange das noch gut geht…( eigene Wohnung).

Wurden deshalb die Alten zuerst gespritzt? Bei denen ist „Tüdeligkeit“ doch – normal -, oder? Da wundert sich und staunt nicht mal der Fachmann oder -arzt. (Pardon, bittere Ironie.)
Früher war – nur – die hohe Stirn, nicht selten Zeichen einer weichen Birn. Und heute, „pflegeleicht“ gespritzt?

Naja,sagen wir mal so: In diesem Fall ist er offensichtlich als Anschauungsobjekt diesmal wirklich seiner Zeit weit voraus. schon seit längerem.

Es ist ja sonst nicht meine Art, geistig Minderbemittelte niederzumachen, aber da schließe ich mich an!
Das war das Erste, was mir zu diesem Satz eingefallen ist.
Da sein eigener C-Infekt noch nicht so lang her ist, spricht er wohl aus Erfahrung.
Warum sind die ÜFü´s eigentlich nicht mehr betroffen?
Bei mir ist nach Covid auch alles ganz ganz normal geblieben. Bin Ü60.

Die Ablehnung Lauterbachs in der Bevölkerung zählt ebenso zum Plan. Auch diese Reaktionen sind gewollt.
Er ist ein Unding sonder gleichen, aber fürchten müssen wir uns vor anderen mehr. Denn Lauterbach geht auch vielen Geimpften zumindest auf den Keks, und das schon länger.

Die Medien provozieren genau das.
Die Bevölkerung hat keine einzige Regung mehr, die nicht gezielt so hervorgerufen wird.

…..allnächtliche Koks- und Alkoholexzesse nicht zu vergessen….
ach so, “ nicht vergessen“ geht ja gar nicht mehr.
Deshalb kann er sich an seine täglichen Lügen nicht mehr erinnern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.