Kategorien
Impfreaktion Impfung Impfversagen Studie

Neue Studie zur Impfstoffsicherheit: „Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen größer als Schutzwirkung“

Vor wenigen Tagen wurde eine Studie zur Impfstoffsicherheit veröffentlicht, die es in sich hat. Die Autoren berechnen darin ein Risiko-Nutzen Verhältnis der mRNA Impfstoffe von BioNTech-Pfizer und Moderna. Ihr Fazit ist erschreckend und an die Politik richten die Autoren folgenden Appell: „Eine rationale Politikgestaltung sollte neben den potenziellen Vorteilen auch die potenziellen Schäden berücksichtigen“.

In dem Fachjournal „Vaccine“ wurde erst kürzlich eine Arbeit mit dem Titel (in Übersetzung) „Schwerwiegende unerwünschte Ereignisse von besonderem Interesse nach mRNA COVID-19-Impfung in randomisierten Studien bei Erwachsenen“ veröffentlicht. Die Arbeit wurde von 7 Wissenschaftlern aus den USA, Spanien und Australien verfasst und hat bereits den „Peer-Reviewing Prozess“ durchlaufen, ist also von Wissenschaftlern gegengelesen worden und online einsehbar.
Die Ergebnisse werden teilweise schon in den sozialen Netzwerken heiß geteilt – werfen also auch wir einen Blick darauf.

Was wurde in der Studie gemacht?

Im März 2020 wurde von der Brighton Collaboration und der Partnerschaft der Coalition for Epidemic Preparedness Innovations, Safety Platform for Emergency vACcines (SPEAC), eine „Prioritätenliste potenzieller unerwünschter Ereignisse von besonderem Interesse (Adverse Events of Special Interest, AESI), die für COVID-19-Impfstoffstudien relevant sind“, erstellt und seitdem fortlaufend aktualisiert.
Die Autoren der Arbeit haben nun im Prinzip die Arbeit der Impfstoffhersteller nachgeholt und versucht den Zusammenhang zwischen den von der FDA zugelassenen mRNA-COVID-19-Impfstoffen und den von der Brighton Collaboration identifizierten schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen zu untersuchen. Dazu nutzten sie Daten aus den Phase III Studien der Impfstoffhersteller, auf deren Daten die bedingte Zulassung beruht.
Im Anschluss haben die Autoren eine einfache Risiko-Nutzen Abwägung durchgeführt. Wir gehen nun Schritt für Schritt durch die Details der Studie.

Probleme bei der Datenbeschaffung – es gibt keine Placebogruppen mehr

Wir haben im Blog bereits vor über einem Jahr darüber berichtet: Pfizer und Moderna haben die Placebogruppen bereits geimpft bzw. ihnen ein „Impfangebot“ gemacht. Auch die Autoren bemängeln die „Entblindung“ der Studienteilnehmer und das Impfen der Placebogruppe:

Pfizer und Moderna legten jeweils die Ergebnisse einer randomisierten Phase-III-Studie vor, um die Notfallzulassung ihrer Impfstoffe bei Erwachsenen durch die FDA zu unterstützen. […]
Die Teilnehmer an den Studien von Pfizer und Moderna sollen zwei Jahre lang beobachtet werden. Innerhalb weniger Wochen nach der Notfallgenehmigung begannen die Sponsoren jedoch damit, alle Teilnehmer, die dies wünschten, zu entblinden. Darüber hinaus wurde denjenigen, die ein Placebo erhalten hatten, der Impfstoff angeboten. Diese Selbstselektion könnte zu nicht zufälligen Unterschieden zwischen geimpften und ungeimpften Teilnehmern geführt haben, wodurch die Daten nach der Zulassung weniger zuverlässig wären.
Um die Randomisierung aufrechtzuerhalten, haben wir daher die Zwischendatensätze verwendet, die die Grundlage für die Notfallzulassung im Dezember 2020 bildeten, also etwa vier Monate nach Beginn der Studien.

Quelle: Schwerwiegende unerwünschte Ereignisse von besonderem Interesse nach mRNA COVID-19-Impfung in randomisierten Studien bei Erwachsenen

Sie verwendeten daher also nur Daten aus dem Zeitraum, als die Studie noch „verblindet“ war – auch wenn die Studien nie „Doppelblind“ angelegt waren (auch darüber haben wir berichtet).

Außerdem war ein Problem, dass die Impfstoffhersteller den Zeitraum, in dem Impfnebenwirkungen gemeldet wurden, teilweise stark einschränkten:

Moderna meldete SAEs ab der ersten Dosis, während Pfizer die Berichterstattung von der ersten Dosis auf einen Monat nach der zweiten Dosis beschränkte.

Quelle: Schwerwiegende unerwünschte Ereignisse von besonderem Interesse nach mRNA COVID-19-Impfung in randomisierten Studien bei Erwachsenen
Woher kamen die Daten?

Wie es bereits angeklungen ist, kamen die Daten von den Impfstoffherstellern selbst bzw. ihren dazu veröffentlichten Ergebnissen in Fachzeitschriften (hier, hier und hier). Außerdem wurden Informationen der FDA und Health Canada herangezogen. In allen Quellen suchten die Autoren nach „Serious Adverse Events“ (SAE) Tabellen, die eine (mediane) Nachbeobachtungszeit von mindestens zwei Monaten nach der zweiten Dosis hatten.

Für die Arbeit wurden zahlreiche Datenquellen herangezogen.
Quelle: Schwerwiegende unerwünschte Ereignisse von besonderem Interesse nach mRNA COVID-19-Impfung in randomisierten Studien bei Erwachsenen
Wie wurden die Daten aufbereitet?

Aus den zahlreichen genutzten Quellen extrahierten die Autoren also Serious Adverse Events“ (SAE) Tabellen. Diese SAEs wurden dann „Adverse Events of Special Interest“ (AESI) aus der eingangs erwähnten Quelle (Prioritätenliste potenzieller unerwünschter Ereignisse von besonderem Interesse) zugeordnet. Es sollten also nur die SAEs einfließen, die offiziell als „Covid-19 Nebenwirkung“ oder „Impfnebenwirkung“ anerkannt sind.
Insgesamt mussten 325 SAEs so einem AESI zugeordnet werden – oder sie musste ausgeschlossen werden, weil sie keinem AESI entsprach.
Insgesamt mussten 325 SAEs so kategorisiert werden. Dies geschah durch zwei der Autoren, welche unabhängig voneinander die SAEs in AESI oder Nicht-AESI einteilten. Bei 281 (der 325) SAEs stimmten die beiden überein. 40 der 44 übrigen SAEs konnten im Diskurs eingeteilt werden und bei den übrigen 4 SAEs wurde ein weiterer Autor – quasi als Schiedsrichter – hinzugenommen. Die fertige Kategorisierung stellen die Autoren im Appendix zur Verfügung. Hier ein Auszug daraus – die SAEs, die einem AESI zugeordnet wurden und damit in die weitere Auswertung eingeflossen sind:

Eingeschlossene SAEs, die einem AESI zugeordnet wurden

Was sind die Ergebnisse der Studie?

Kommen wir nun ans Eingemachte – die Ergebnisse der Studie. Diese sind zweigeteilt:

1. Serious Adverse Events – SAEs

Die Autoren stellen zu Beginn des Fazits zunächst die SAEs (Serious Adverse Events) aus den Studien der Impfstoffhersteller selbst dar. Achtung: dies sind lediglich die SAEs und noch nicht die Transferleistung zu den „Adverse Events of Special Interest“ (AESI), die wir vorangehend beschrieben haben:

In der Pfizer-Studie war das Risiko für schwerwiegende unerwünschte Ereignisse bei geimpften Teilnehmern im Vergleich zu Placeboempfängern um 36 % höher: 67,5 pro 10.000 gegenüber 49,5 pro 10.000; Risikodifferenz 18,0 pro 10.000 geimpfte Teilnehmer (95 % Konfidenzintervall (CI): 1,2 bis 34,9); Risikoverhältnis 1,36 (95 % CI: 1,02 bis 1,83).
Die Moderna-Studie wies ein um 6 % höheres Risiko für SAEs bei geimpften Personen im Vergleich zu denen auf, die Placebo erhielten: 136 pro 10.000 gegenüber 129 pro 10.000; Risikodifferenz 7,1 pro 10.000 (95 % CI: -23,2 bis 37,4); Risikoverhältnis 1,06 (95 % CI 0,84 bis 1,33).
Insgesamt war das Risiko für SAEs bei Empfängern des mRNA-Impfstoffs um 16 % höher als bei Empfängern des Placebos: 98 pro 10.000 gegenüber 85 pro 10.000; Risikodifferenz 13,2 (95 % CI -3,2 bis 29,6); Risikoverhältnis 1,16 (95 % CI 0,97 bis 1,39). (Tabelle 2).

Quelle: Schwerwiegende unerwünschte Ereignisse von besonderem Interesse nach mRNA COVID-19-Impfung in randomisierten Studien bei Erwachsenen

Kommen wir nun zu den AESIs, die von den Autoren untersucht wurden.

2. Adverse Events of Special Interest (AESI)

Dazu schreiben die Autoren:

Die mRNA-COVID-19-Impfstoffe von Pfizer und Moderna waren mit einem erhöhten Risiko für schwerwiegende unerwünschte Ereignisse von besonderem Interesse von 10,1 bzw. 15,1 pro 10 000 Geimpfte im Vergleich zu den Placebo-Basiswerten von 17,6 bzw. 42,2 (95 % CI -0,4 bis 20,6 bzw. -3,6 bis 33,8) verbunden.
Zusammengenommen waren die mRNA-Impfstoffe mit einem Überschussrisiko für schwerwiegende unerwünschte Ereignisse von besonderem Interesse von 12,5 pro 10.000 Geimpfte (95 % CI 2,1 bis 22,9) verbunden; Risikoverhältnis 1,43 (95 % CI 1,07 bis 1,92).

Quelle: Schwerwiegende unerwünschte Ereignisse von besonderem Interesse nach mRNA COVID-19-Impfung in randomisierten Studien bei Erwachsenen

Beide Sachverhalte (SAEs und AESIs) werden in der folgenden Tabelle dargestellt:

Quelle: Schwerwiegende unerwünschte Ereignisse von besonderem Interesse nach mRNA COVID-19-Impfung in randomisierten Studien bei Erwachsenen

Die AESIs werden weiter erläutert:

Von den 236 schwerwiegenden AESIs, die in den Studien von Pfizer und Moderna auftraten, waren 97 % (230/236) unerwünschte Ereignisse, die als AESIs aufgenommen wurden, weil sie bei COVID-19 auftreten. Sowohl in der Pfizer- als auch in der Moderna-Studie trat das größte Zusatzrisiko in der Brighton-Kategorie der Gerinnungsstörungen auf. In der Pfizer-Studie traten in der Impfstoffgruppe mehr kardiovaskuläre AESIs auf als in der Placebogruppe, in der Moderna-Studie unterschieden sich die Gruppen jedoch nur um einen Fall.

Quelle: Schwerwiegende unerwünschte Ereignisse von besonderem Interesse nach mRNA COVID-19-Impfung in randomisierten Studien bei Erwachsenen

Risiko-Nutzen Analyse

Die Autoren der Studie haben nun die Punktschätzer für das Überschussrisiko bei AESIs ins Verhältnis zu der Covid-19 Hospitalisierungsrate gesetzt. Damit wollen sie den Nutzen der Impfung abwägen. Sie stellen nüchtern fest:

In der Moderna-Studie war das Überschussrisiko für schwerwiegende AESIs (15,1 pro 10.000 Teilnehmer) höher als die Risikoreduktion für COVID-19-Hospitalisierungen im Vergleich zur Placebo-Gruppe (6,4 pro 10.000 Teilnehmer).
In der Pfizer-Studie war das Überschussrisiko für schwerwiegende AESIs (10,1 pro 10.000) höher als die Risikoreduktion für COVID-19-Krankenhausaufenthalte im Vergleich zur Placebogruppe (2,3 pro 10.000 Teilnehmer).

Quelle: Schwerwiegende unerwünschte Ereignisse von besonderem Interesse nach mRNA COVID-19-Impfung in randomisierten Studien bei Erwachsenen

Bei beiden mRNA Impfstoffen wiegt also der Nutzen der Impfung das Risiko vor einer schwerwiegenden AESI nicht auf. Die Autoren deuten das Ganze wie folgt:

Diese Ergebnisse geben Anlass zur Besorgnis, dass mRNA-Impfstoffe mit mehr Schäden verbunden sind, als zum Zeitpunkt der Notfallzulassung ursprünglich angenommen.
Darüber hinaus ergab unsere Analyse ein um 36 % höheres Risiko für schwerwiegende unerwünschte Ereignisse bei den geimpften Teilnehmern der Pfizer-Studie: 18,0 zusätzliche SAEs pro 10.000 Geimpfte (95 % CI 1,2 bis 34,9). In Übereinstimmung mit der FDA-Bewertung ergab unsere Analyse keinen eindeutigen Unterschied bei den SAEs zwischen den Gruppen in der Moderna-Studie.

Quelle: Schwerwiegende unerwünschte Ereignisse von besonderem Interesse nach mRNA COVID-19-Impfung in randomisierten Studien bei Erwachsenen

Kritische Anmerkung von unserer Seite

Die Ergebnisse klingen auf den ersten Blick erschreckend. Bei BioNTech-Pfizer haben wir in der Gruppe der Geimpften 10,1 mehr AESIs und bei Moderna 15,1 mehr AESIs pro 10.000 Personen. Allerdings sind die Ergebnisse nicht „statistisch signifikant“. Das Konfidenzintervall bei BioNTech-Pfizer in der „AESI risk difference“ Zelle erstreckt sich beispielsweise von -0,4 bis 20,6. Der „Punktschätzer“ liegt zwar bei 10,1 – aber der „reale Wert“ ist (sehr wahrscheinlich) irgendwo zwischen -0,4 und 20,6. Der „reale Wert“ kann also beispielsweise genauso gut bei „0“ liegen. Bei dieser Stichprobengröße kann man dies nicht genauer einschränken – deshalb können wir diesen Satz,

Die mRNA-COVID-19-Impfstoffe von Pfizer und Moderna waren mit einem erhöhten Risiko für schwerwiegende unerwünschte Ereignisse von besonderem Interesse […] verbunden.

Quelle: Schwerwiegende unerwünschte Ereignisse von besonderem Interesse nach mRNA COVID-19-Impfung in randomisierten Studien bei Erwachsenen

aus der Arbeit nicht pauschal unterschreiben. Wir haben in Tabelle 2 oben die beiden Werte, die „statistisch signifikant“ sind rot eingefärbt. Zum einen ist statistisch unumstoßbar, dass bei BioNTech-Pfizer die Geimpften ein höheres Risiko haben, eine SAE zu erleiden. Pro 10.000 Personen traten bei Geimpften 18 „mehr SAEs“ auf, als bei Ungeimpften. Das Konfidenzinitervall erstreckt sich von 1,2 bis 24,9 – ist also (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) größer als 0.

Außerdem ist das kombinierte Risiko von BioNTech-Pfizer und Moderna für Ungeimpfte eine AESI zu erleiden statistisch signifikant. Die beiden einzelnen Risiken (für BioNTech-Pfizer und Moderna) sind dies nicht. Hier muss erwähnt werden, dass das „kombinierte Risiko“ auf ein Modell der Autoren zurückgeht. Wie gut ein kombiniertes Modell ist, das die beiden einzelnen Impfstoffe (BioNTech-Pfizer und Moderna) jeweils nicht exakt abbildet, mag jeder für sich selbst entscheiden – das lassen die Autoren aber auch nicht unerwähnt:

Die kombinierten Risikodifferenzen und Risikoverhältnisse wurden aus den angepassten logistischen Regressionsmodellen berechnet und entsprechen daher möglicherweise nicht genau den aus den ersten beiden Spalten berechneten Vergleichen.

Quelle: Schwerwiegende unerwünschte Ereignisse von besonderem Interesse nach mRNA COVID-19-Impfung in randomisierten Studien bei Erwachsenen

Wir werfen diese Punkte hier auch nur ein, um die Zahlen im richtigen Licht zu beleuchten. Man muss immer bedenken, dass die Datengrundlage von den Impfstoffherstellern selbst kam. Schauen wir also kurz, was die Autoren dazu schreiben.

Datengrundlage – Vertrauen in die Impfstoffhersteller?

Die Autoren der Arbeit nennen selbst einige Punkte, die für eine „Verzerrung pro Impfstoffhersteller“ sprechen und sagen selbst, dass sie aufgrund der schlechten Datenlage die Konfidenzintervalle nur grob schätzen konnten:

Unsere Studie hat mehrere wichtige Einschränkungen.
Erstens wurden in der Studie von Pfizer keine SAEs gemeldet, die nach einem Monat nach der zweiten Dosis auftraten. Diese Meldegrenze könnte zu einer Untererfassung von schwerwiegenden SAEs in der Pfizer-Studie geführt haben.
Zweitens verhinderte die begrenzte Nachbeobachtungszeit in beiden Studien eine Analyse des Schaden-Nutzen-Verhältnisses über einen längeren Zeitraum.
Drittens entsprachen alle unerwünschten Ereignisse in unserer Analyse der behördlichen Definition eines schwerwiegenden unerwünschten Ereignisses, aber viele Arten von unerwünschten Ereignissen, die ein Patient selbst als schwerwiegend einstufen könnte, entsprechen möglicherweise nicht dieser behördlichen Schwelle.
Viertens erfordert die Entscheidung darüber, welche SAEs als AESIs einzuschließen oder auszuschließen sind, subjektive, klinische Beurteilungen, da keine detaillierten klinischen Informationen über die tatsächlichen SAEs vorliegen. Wir empfehlen eine Replikation unserer Studie durch Dritte, die Zugang zu vollständigen SAE-Fallberichten haben, um zu ermitteln, inwieweit diese Entscheidungen unsere Ergebnisse beeinflusst haben.
Eine fünfte wichtige Einschränkung besteht darin, dass wir keinen Zugang zu den Daten der einzelnen Teilnehmer haben, was uns zu einer konservativen Anpassung der Standardfehler gezwungen hat. Die berechneten 95 %-Konfidenzintervalle sind daher nur grob berechnet, da wir nicht wissen, bei welchen Patienten mehrere Ereignisse auftraten.

Quelle: Schwerwiegende unerwünschte Ereignisse von besonderem Interesse nach mRNA COVID-19-Impfung in randomisierten Studien bei Erwachsenen

Damit kann man wohl ruhigen Gewissens sagen, dass „trotz“ geschönter Daten, das Risikoverhältnis extrem schlecht für die Impfstoffe ausfällt.

Fazit

Die Autoren diskutieren am Ende ihre Ergebnisse und geben unter anderem einen Erklärungsversuch, warum weltweit die Zulassungsbehörden beim Erkennen von Impfnebenwirkungen versagen:

Unerwünschte Ereignisse, die in der Zeit nach der Markteinführung festgestellt wurden, haben zur Rücknahme mehrerer Impfstoffe geführt. Ein Beispiel ist die Darminfektion nach der Verabreichung eines Rotavirus-Impfstoffs: Etwa 1 Million Kinder wurden geimpft, bevor eine Darminfektion bei etwa 1 von 10 000 Geimpften festgestellt wurde. [31]
Trotz des beispiellosen Ausmaßes der Verabreichung des COVID-19-Impfstoffs sind die in unserer Studie identifizierten AESI-Typen mit Beobachtungsmethoden möglicherweise immer noch schwer zu erkennen. Die meisten Beobachtungsanalysen basieren auf dem Vergleich des „beobachteten“ Risikos unerwünschter Ereignisse mit einem Hintergrundrisiko (oder „erwarteten“ Risiko), das unweigerlich große Schwankungen je nach Datenbank, Altersgruppe und Geschlecht aufweist. [32]

Quelle: Schwerwiegende unerwünschte Ereignisse von besonderem Interesse nach mRNA COVID-19-Impfung in randomisierten Studien bei Erwachsenen

Das kennen wir bereits von den „Observed versus Expected“ (OvE) Analysen des Bundesinstituts für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel (Paul-Ehrlich-Institut, PEI). Wir haben darüber unzählige male berichtet, zum Beispiel hier. Die OvE Analysen des PEI sind unstimmig – doch das ignoriert man dort, mittlerweile seit Jahren.

Die Autoren versuchen auch zu erklären, warum zum Beispiel in den Krankenhäusern die Impfnebenwirkungen nicht auffallen:

Darüber hinaus weisen Diskrepanzanalysen nach der COVID-19-Impfung ebenfalls Einschränkungen auf, insbesondere im Hinblick auf die Art der in unserer Studie beobachteten unerwünschten Ereignisse. Bei der Mehrzahl der unerwünschten Ereignisse, die zu unseren Ergebnissen beitrugen, handelt es sich um relativ häufige Ereignisse wie ischämische Schlaganfälle, akute Koronarsyndrome und Hirnblutungen.
Dies erschwert die Erkennung von Signalen, da der klinische Verdacht auf eine unerwünschte Impfstoffreaktion nach einem in der klinischen Praxis häufig auftretenden Ereignis geringer ist als bei SAEs wie Myokarditis.
Aus diesem Grund ist der klinische Verdacht, der zur Einreichung eines Sicherheitsberichts für den Einzelfall führt, in der Zeit nach der Zulassung weitaus seltener als in den Studien.

Quelle: Schwerwiegende unerwünschte Ereignisse von besonderem Interesse nach mRNA COVID-19-Impfung in randomisierten Studien bei Erwachsenen

Am Ende ihrer Arbeit betonen die Autoren nochmals, dass sie eine „grobe“ Untersuchung gemacht haben und dringender Bedarf an weiteren Studien besteht. Auch, weil noch zu viele Daten durch die Impfstoffhersteller nicht veröffentlicht wurden:

Wir betonen, dass es sich bei unserer Untersuchung um eine Voruntersuchung handelt, um auf die Notwendigkeit einer umfassenderen Analyse hinzuweisen.
Die Risiken für schwerwiegende AESI in den Studien stellen lediglich Gruppendurchschnitte dar. Es ist unwahrscheinlich, dass SAEs gleichmäßig über die demografischen Untergruppen verteilt sind, die an der Studie teilgenommen haben, und die Risiken können in einigen Gruppen wesentlich geringer sein als in anderen. Daher ist es für eine korrekte Schaden-Nutzen-Analyse erforderlich, die tatsächliche demografische Zusammensetzung derjenigen zu kennen, die in der Impfstoffgruppe einen Anstieg der schweren SAE erfahren haben.
Darüber hinaus sind klinische Studien erforderlich, um festzustellen, ob bestimmte SAE mit bestimmten Impfstoffbestandteilen in Verbindung gebracht werden können und nicht als unvermeidbare Folgen der Exposition gegenüber Spike-Protein anzusehen sind, da künftige Impfstoffe dann entsprechend geändert oder Empfindlichkeiten im Voraus getestet werden könnten. Parallel dazu sollten eine systematische Überprüfung und eine Metaanalyse unter Verwendung von Daten einzelner Teilnehmer durchgeführt werden, um Fragen des Nutzen-Schaden-Verhältnisses in verschiedenen demografischen Untergruppen zu klären, insbesondere bei denjenigen, die ein geringes Risiko für schwere Komplikationen durch COVID-19 haben.
Schließlich besteht ein dringender Bedarf an einem Vergleich der Nebenwirkungen und des Nutzen-Schaden-Verhältnisses bei verschiedenen Impfstofftypen.

Quelle: Schwerwiegende unerwünschte Ereignisse von besonderem Interesse nach mRNA COVID-19-Impfung in randomisierten Studien bei Erwachsenen

Außerdem legen die Autoren nochmal den Sinn und Zweck der Arbeit offen dar. Die Politik soll (endlich) anfangen, Risiko und Nutzen der Impfstoffe sauber abzuwägen und zu untersuchen:

Eine rationale Politikgestaltung sollte neben den potenziellen Vorteilen auch die potenziellen Schäden berücksichtigen. Um diese Notwendigkeit im vorliegenden Kontext zu veranschaulichen, haben wir einen einfachen Nutzen-Schaden-Vergleich anhand der Studiendaten durchgeführt, bei dem wir das übermäßige Risiko einer schweren AESI mit der Verringerung der COVID-19-Krankenhausaufenthalte verglichen haben. Wir stellten fest, dass das Überschussrisiko für schwere AESI in beiden Studien von Pfizer und Moderna die Verringerung der COVID-19-Hospitalisierungen überstieg.

Quelle: Schwerwiegende unerwünschte Ereignisse von besonderem Interesse nach mRNA COVID-19-Impfung in randomisierten Studien bei Erwachsenen

Am Ende nun hier noch die gesamte Studie zum Download in Kopie bei uns:

127 Antworten auf „Neue Studie zur Impfstoffsicherheit: „Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen größer als Schutzwirkung““

Darf ich mal ein paar eigene Gedanken einwerfen? Wenn in den Impfdosen zwischen 5-10% weltweit aktive Biowaffen enthalten sind, wie viele Boosterungen brauche ich um alle Menschen weltweit mit der Biowaffe zu erwischen? Statistiker sind gefragt. Könnte für Europa mit den bestellten Impfdosen in den nächsten Jahren zusammenhängen. Die anderen 90-95% der Impfdosen enthalten vielleicht ein paar Adjuvantien, dienen aber mehr der Gewinnmaximierung, nicht viel drin aber gleicher Preis. Außerdem treten so die Nebenwirkungen nicht ganz so gehäuft auf, man kann besser argumentieren „schau keine Nebenwirkungen vorhanden“. Ein paar Länder haben schon aufgegeben, Deutschland nicht.

Unter https://www.impfkritik.de/ ist die 14-teilige Folge „Die wahre Ursache der Pocken. Dr. Heinrich Oidtmann“ zu finden, basierend auf dem Buch:
„Geschichte der Pocken, ein Culturkampf der Medicin“ (1823).
Damals wie heute wurde behauptet, daß die wenigen ‚Ungeimpften‘, besonders die Kinder, ganz allein die Ursache der Epidemie wären. Gleichfalls stellte sich heraus, daß nur Geimpfte und Wiedergeimpfte von Pocken befallen und getötet wurden, dagegen alle Ungeimpften verschont blieben. Das findet sich bereits im ersten Teil der o.g. Folge.
Der Wahnsinn hat also Tradition !

Jeden Tag werden neue erschreckende Studien veröffentlicht und trotzdem geht die Impfkampagne in die nächste Runde.

Der größte Medizinskandal aller Zeiten. Ein Verbrechen an der Weltbevölkerung.

Kaum zu glauben aber wahr: die neuen sogenannten bivalenten Covid-Booster wurden nur an 8 Mäusen getestet und werden demnächst auf die Bevölkerung losgelassen.

Schnellste Einführung von Impfstoffen in der Weltgeschichte. Natürlich bestellte die Bundesregierung 105 Millionen Dosen bei BioNTech/Pfizer und 66 Millionen Dosen bei Moderna, und das mehr als einen Monat, bevor eine Behörde ihre Zustimmung zu der völlig neuen mRNA-Gentherapie gegeben hatte.

Da müsste sich doch eigentlich der letzte Vollidiot fragen, wie es möglich ist, eine mRNA-Gentherapie, die nur an Mäusen getestet wurde, auf die Menschheit loszulassen.

Die Antwort: auf die einzige Art und Weise, die möglich war: mit Korruption, indem die Regeln gebogen, ein neues Regelwerk geschaffen und keine Humandaten für die neuen Impfstoffe eingeholt wurden. Die Hersteller mussten keine monatelangen Versuche durchführen, und die EMA und FDA mussten keine Daten aus Humanstudien prüfen, weil es keine gab.

Lassen Sie das auf sich wirken: Die neuen bivalenten BA.4/5-Impfstoffe wurden nur an Mäusen und nicht an Menschen getestet.

Man kann nur hoffen, dass der Corona-Blog.net eine große Reichweite hat und viele Menschen nun endlich aufwachen und diesen Wahnsinn nicht mehr mitmachen.

https://tkp.at/2022/09/11/neuer-weltrekord-bei-impfstoff-einfuehrung-meryl-nass-zu-den-bivalenten-booster-praeparaten/

Reitschuster 11.09.22
Passend zum Thema hier:
Wissenschaftler warnen:
„Absolute Risiko-Erhöhung durch die mRNA-Impfung“
Das Wort Impfung benutze ich nur,um den Text wahrheitsgetreu wiederzugeben.
Für mich ist und bleibt es eine Giftspritze,ein hochkrimineller Menschenversuch zur Dosisfindung
mit dem Ziel Versklavung und Vernichtung der Menschen.

In dem letzten Sicherheitsbericht wird angekündigt, dass die bisherige Berichtsform nicht mehr beibehalten wird und man offenbar nicht mehr die gemeldeten Nebenwirkungen bekannt geben will, zumal die Meldungen , weil die Zahl der Meldungen immer weiter abhnimmt.
Wieso sorgt man nicht dafür, dass die Meldepflichten erfüllt werden?
Will man gar nicht wissen, wie zahlreich schwere Nebenwirkungen sind?

HIer der Text auf Seite 2 des Berichtes zu diesem Thema:
„Hinweis zu zukünftigen Sicherheitsberichten
Ein großer Teil der Bevölkerung ist nunmehr mindestens einmal geimpft. Derzeit
nimmt die Zahl der Meldungen von Verdachtsfällen von Nebenwirkungen und
Impfkomplikationen bedingt durch die im Vergleich beispielsweise zum 1. Quartal
2022 niedrigere tägliche Impfquote ab, sodass sich an der kumulativen
Auswertung der Daten aus der Spontanerfassung für die bislang verfügbaren
COVID-19-Impfstoffe aktuell wenig ändert. Daher wird das Format zukünftiger
Sicherheitsberichte geändert und fortan auf die von der Ständigen
Impfkommission (STIKO) empfohlenen Auffrischimpfungen (Booster-Impfungen),
neue Impfstoffe inklusive der neuen Variantenimpfstoffe und neue mögliche
Risikosignale fokussiert. „

In meinen Augen gehören die in die Luft gesprengt, denn derart Abänderung, bzw. Unterlassung wirft die Frage auf:
LANGZEITSTUDIEN werden jetzt auch abgeschafft, und Langzeit- oder Spätfolgen gibt es plötzlich und nicht unerwartet, auch nicht mehr?
Wie krank das alles….

„Will man gar nicht wissen, wie zahlreich schwere Nebenwirkungen sind?“

Ist diese Frage wirklich ernst gemeint? Wenn ja, dann wundert mich nichts mehr.

Ansonsten, ! NEIN !, und wer ist „man“?

Wenn Sie mit „man“ das PEI meinen, dann stellt sich die Frage doch erst gar nicht,

… weil es nie um Gesundheit ging,
… weil kein Unternehmen (begeistert) darüber berichtet, wie schlecht/(lebens)gefährlich sein Produkt ist,
… weil alle Institutionen, die dafür zuständig wären, das Gift vom Markt zu nehmen, ebenfalls zu den Verbrechern gehören, die den Great Reset durchziehen wollen.

Zitat:
„Allerdings konnte die vereinte Front der Kritiker und Maßnahmengegner einen Teilerfolg erringen: Die Maskenpflicht in Flugzeugen wurde gestrichen.
Dies war zwar auch das einzige “Zugeständnis” der Regierung an Vernunft, Gegenöffentlichkeit und Protestgruppen.“
Quelle:
https://www.wochenblick.at/corona/maskenpflicht-in-flugzeugen-gekippt-buergerproteste-wirken-langsam/

So so,
hier glaubt also wirklich einer, dass das gezeigte Treiben der maskenlosen Politiker im Flugzeug, dieses „Skandal-Video“, das angeblich nie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden sollte, dass diese bewußt gezielte Manipulation, ein politisches Versehen gewesen ist?
Und im Zuge dessen „Versehens“ es nun Protestler gewesen seien, die die Maskenpflicht in Flugzeugen kippen konnten? 😀 😀 😀
Nun ja, daran erkennt man die wahre Gesinnung von „wochenblick.at“ oder soll man das als Inkompetenz verbuchen.
Natürlich hatte die Politik / Regierung NIEMALS vor die Maskenpflicht in Flugzeugen vorzuschreiben! Aber hätten die das zugegeben, dann hätten die Gelackmaierten Zug Kunden, Bahn- und Buskunden aufgeschrien, wieso im Flugzeug keine Maskenpflicht.
Mann oh Mann, wie diese … uns am Nasenring durch die Manege ziehen.
wochenblick.at, AUF1 & Co, jede Wette die gehören alle mit zum „Great Reset“, genauso wie die AfD ein Ableger der CDU ist.

https://prod.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/energie-atomausstieg-akw-experte-ex-mitglied-der-reaktorsicherheit Habeck vergeigt uns. Alles völlig unseriös. Der obergrüne Philosoph und ökonomische Analphabet und Wirtschaftsminister-Schauspieler Habeck könnte es noch vor dem Winter schaffen, Deutschland lahmlegen und hungern zu lassen… Hier das Statement des Verbands für Güterlogistik. Ich sagte das auch schon in meiner letzten Rede im Bundestag: * * * “ „Kein Adblue bedeutet keine Brummis. Und das bedeutet keine Versorgung für Deutschland“, sagte der BGL-Hauptgeschäftsführer Dirk Engelhardt. Robert Habeck (Grüne) warf er vor, er fahre „Deutschland sehenden Auges an die Wand“. Die Adblue-Produktion benötigt derzeit noch sehr viel Gas. SKW müsse monatlich voraussichtlich 30 Millionen Euro Gasumlage zahlen. Das sei finanziell nicht zu stemmen, sagte der Sprecher. Wenn SKW nicht produziere, bleibe auch der Güterverkehr auf der Straße stehen. Nahezu jeder Lastwagen der Speditions‑, Logistik und Transportbranche in Deutschland fahre mit Diesel. SKW gehört zum Prager Konzern Agrofert. SKW Piesteritz hat mit dem BGL zwar eine Notfallreserve vereinbart. Von dieser waren aber zuletzt nur noch rund eine Million Liter AdBlue übrig, wie der SKW-Sprecher zu Reuters sagte. Doch nach Angaben des Konzerns benötigt die Logistik in Deutschland 2,5 Millionen Liter AdBlue pro Tag, alle Pkw alleine fünf Millionen Liter pro Tag.“ Bald kein Straßenverkehr mehr. Kein Diesel, kein Adblue. Das hat er uns noch nicht erzählt und das weiß wohl auch keiner! Die Totale ver.-sche der Bürger! https://www.welt.de/wirtschaft/article240909495/AdBlue-Mangel-Logistik-Branche-warnt-vor-Versorgungsengpaessen-in-Deutschland.html
Das müssen alle erfahren!

Manche wissen nicht mal was Ad blue ist…🤣
Ein Kollege zu mir:…Das ist ein Harnstoff!!…dann weiter:…dann kann man auch Urin nehmen…🤣🤣…köstlich.

Geht mir auch so. Ich finde AUF1 usw auch etwas suspekt, und was dort verlinkt ist, bzw habe ich keinerlei Drang mir das dort anzusehen usw. Nur so ein Gefühl, kanns nicht genau benennen aber ist so.

Wie will man denn im Flugverkehr den Reisenden klar machen, dass Coronaviren sich nur im Luftraum über Deutschland aufhalten? 🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣

… und wie will man ihnen nahelegen, dass ca. alle 100 Kilometer mal gut durchgelüftet werden muss 🤣
Diesen Luftfilter-Anlagen kann man doch in solch schlimmer Pandemie nicht trauen, sonst stünden die schon fast überall… 👻🤪

Im aktuellen Wochenbericht ist der prozentuale Anteil der Ungeimpften, die mit Covid auf eine Intensivstation gekommen sind, nochmals geringer als in den Vorwochen.
Hier zu finden:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2022-09-08.pdf?__blob=publicationFile
Zitat:
„Für den Zeitraum vom 08.08.2022 bis 04.09.2022 (KW 32 – KW 35/2022) wurde der Impfstatus von 1.850 COVID-19-Aufnahmen gemeldet; das entspricht etwa 59,6 % der für diesen Zeitraum
übermittelten Fälle (3.104). 13,7 % (253 Fälle) aller COVID-19-Neuaufnahmen mit bekanntem
Impfstatus hatten keine Impfung, 3,2 % (60 Fälle) hatten eine Impfung, 12,0 % (222 Fälle) hatten zweiImpfungen, 55,6 % (1.029 Fälle) hatten drei Impfungen und 15,5 % (286 Fälle) hatten vier oder mehrImpfungen erhalten.“
Der Anteil von 13,7 % der Neuaufnahmen, die keine Impfung hatten, dürfte der bisher niedrigste Prozentsatz für diesen Personenkreis sein.
86,3 % der Neuaufnahmen waren mind. 1 x geimpft.

Die Gesamtzahl der Geimpften in der Bevölkerung, die mind. eine Impfung haben, wird in den täglichen Situationsberichten mit 77,9 % angeben.
Auch wenn man für die Kinder unter 5 Jahren einen Abzug machen muss, weil diese nicht geimpft werden dürfen (oder?), kommen mehr Geimpfte auf eine Intensivstation als dies ihrem Anteil Bevölkerung entspricht.

Ich würde nicht behaupten, dass Ungeimpfte prinzipiell jünger sind.
In meiner Familie bin ich und meine Mutter ungeimpft. Zusammen sind wir 154 Jahre alt …
Geimpft sind bei uns die jüngeren.

Wahr.
Vielleicht könnte man aber zumindest argumentieren, dass die „Alten“, wenn, dann früher geimpft wurden (Priorisierungen 😉 ).

Nicht, dass das bei mir irgendein gültiger Einwand wäre, aber wir wissen ja, wie die anderen argumentieren, und die wenig differenzierte Datenlage tut hier manchmal das Ihrige.

Nicht zu vergessen, WIE die Diagnose „Covid“ gestellt wird (, wenn man bedenkt, und da geht es schon wieder bei Adam und Eva los, dass dieser spezielle („Killer“-)Erreger nie isoliert wurde, um eindeutig sagen zu können, worum es sich handelt) und welche vielfältigen Symptome zur Diagnose „Covid“ gezählt werden.
Dass Menschen bspw. mit Verdacht auf Blinddarm ins Krkh. eingeliefert, dort positiv getestet werden und dann als „Covid“-Patienten ge- und behandelt wurden und werden.

Kurzum, alle Statistiken, Berechnungen, Abwägungen, das ganze Hin- und Hergerede = alles nur Beschäftigungstherapie für die, die zwar zum Staatsfunk Zweifel haben, aber doch an dem inszenierten Killer-Erreger festhalten und (oder weil sie) nicht verstehen (können/wollen), worum es wirklich geht.

Wie die „Bezeichnung“ Narrativ schon sagt (aus dem Lat. narrare = erzählen, berichten. schildern), handelt es sich um eine Erzählung. Für mich nicht mehr und nicht weniger als ein Märchen, welches in die Welt gesetzt wurde als Startschuss für die NWO mit „natürlicher“ Bevölkerungsreduktion (, die Menschen lassen es ja mit sich machen), Transhumanismus, usw. usw..

Bevölkerungsreduktion findet seltsamerweise überwiegend in der „weißen“ Bevölkerung statt und hier werden nur wenige Kinder pro Frau geboren. Wenn das so durchgezogen wird, ist die Gruppe bald weg, die Gesamtbevölkerung wird sich in keiner Weise reduziert haben……im Gegenteil

Der Anteil von 13,7 % stimmt jedoch auch nicht – ist 100% noch viel niedriger, denn:

Von über 40% soll ja der Impfstatus NICHT bekannt sein, bzw. nur von 59,6 % sei der Impfstatus bekannt.

Das ist ein VERBRECHEN, während einer noch laufenden Studie und mit nur einer „bedingten Zulassung“, geschweige nach dieser Pleite mit dem Evaluierungsbericht, nun immer noch nicht in Krankenhäusern den Impfstatus von allen Covid-Intensiv-Patienten zu erfassen.

Der nicht bekannte Anteil wird sich wohl ähnlich zusammensetzen wie der bekannte Anteil, wenn nicht manipuliert wurde, was ich jetzt nicht unterstellen will.

Seit über zwei Jahren wird die Weltbevölkerung mit abartigsten Absurditäten tyrannisiert.
Wir erleben seit über zwei Jahren den sukzessiven Aufbau einer politisch motivierten, initiierten, organisieren und dirigierten GesundheitsDiktatur, welche nur den Anfang macht. WENN WIR ES ZULASSEN, wird sich diese Form der Kontrolle und Reglementierung in alle Lebensbereiche ausbreiten.

Wäre es jemals um Gesundheit gegangen, hätte es nie einen „freiwilligen“ Zwang zur Spritze mit bedingt zugelassenen experimentellen genmanipulierenden Substanzen gegeben, und das Giftzeug wäre längst verboten und vom Markt.

Da es nie um Gesundheit ging, wird jeder durch die Spritzen verursachte Totschlag und/oder jede mutwillig in Kauf genommene Körperverletzung von den verantwortlichen Verbrechern niemals als Straftat kommuniziert werden. Sie sprechen darüber, finden wie gehabt die abartigsten Erklärungen resp. nutzen weiterhin die Dummheit und Ignoranz der Menschen aus, und bauen weiter an der NWO.

Für die meisten der abgespritzten ist das Thema „C.“ so oder so durch, was ich aus meinem Umfeld so wahrnehme. Die einen machen den Wahnsinn f. d. Winterreifen-Saison mit den Worten „wir müssen es sowieso nehmen, wie es kommt 🤮“ weiter mit (lassen sich also weiterspritzen bis zum Exitus) oder sie machen bei den Spritzen nicht mehr mit, dafür aber wohl bei den Gesichtslappen und dem Nasebohren, unternehmen aber auch nichts gegen den ganzen Sch…
.
Nur begreifen, dass es nicht um Gesundheit geht und GAR NIE DARUM GING, werden die niemals. Niemals! Auch nicht nach der xten Studie, Statistik, die eindeutige unwiderlegbare Fakten gegen dieses menschenverachtende Experiment liefern.
Die begreifen auch jetzt nicht, was es mit den Preiserhöhungen bei Lebensmitteln, Strom oder Heizmittel auf sich hat. Also wirklich auf sich hat.

Es spielt keine Rolle, wo sie das lesen oder aufschnappen. Es passt einfach nicht in deren Weltbild. Da existieren Mauern in den Köpfen. Das einzige, was manchmal noch gesagt wird: und wer sollte sowas tun und warum.

Am besten sollte man diese Leute einmal in eine JVA oder eine Psychiatrie einladen, damit sie die Menschen kennenlernen, von denen die Mehrheit der Bevölkerung sich nicht mal im Traum vorstellen kann, was denen in ihren kranken Hirnen alles einfällt zu tun.

Und solche psychisch gestörten und kriminellen Gestalten sitzen in den Regierungen und wurden, von langer Hand vorbereitet, in alle für die Agenda 2030 notwendigen Positionen gebracht.

Das mit der Mauer in den Köpfen erlebe ich auch in meinem Umfeld. Keine Zweifel, kein Hinterfragen nichts dergleichen! Und sehr viele “ Studierte“ , die sich das Zeug haben spritzen lassen und ganz entgeistert sind, dass wir uns nicht haben spritzen lassen und sind beide auch über 70.
Ich möchte nur noch aus diesem Albtraum aufwachen.

Woran der Mensch so alles zu Glauben bereit ist. Es kann mittlerweile im Internet jeder etwas behaupten, es muss nur irgendwie an den Haaren herbeigezogen und unglaublich sein. Kein Wunder, dass „unser Abendland“ den Bach runter geht. Korrupte Politiker, die Lügen können, dass sich die Balken biegen und ein Volk, dass sich entweder von diesen korrupten Politikern nach Strich und Faden belügen lässt oder sich von „alternativen“ Medien mit erfundenen Märchen in die andere Irre führen lässt, dass in der Gesamtheit kann und wird nicht gut Enden. Die Katastrophe ist vorprogrammiert.

P.S.: Vielen Dank an den Corona-Blog und das dahinter stehende Team, der selbst, bisher zumindest, immer sachlich geblieben ist.

@Andre….“alternative“ Medien mit erfundenen Märchen….
Das können Sie doch gar nicht beurteilen.
Sie können sich dem „bösen Internet“ ganz einfach entziehen:
Stecker vom Router ziehen.
So nebenbei bemerkt: bisher haben sich die „erfundenen Märchen“
der „alternativen“ Medien alle bestätigt.
Bleiben Sie besser bei Ihrem Wochenblatt mit den Sonderangeboten und glauben Sie weiter an die „offiziellen Märchen“.

@Ruth, wissen Sie, wie ein gläubiger Katholik, der den christlichen Glauben ernst meint, zum Beispiel zu einem Zeuge Jehovas wird? Er lernt durch Zeugen Jehovas seinen katholischen Glauben kritisch zu hinterfragen und er lernt tatsächlich echte Widersprüche in seinem Glaubenskonstrukt zu erkennen (die es bei jeder Religionsgemeinschaft gibt).

Wissen Sie was dann auf wundersame Weise passiert, wenn er sich dann dieser Religionsgemeinschaft anschließt, im Glauben, nun den besseren, in sich schlüssigeren Glauben gefunden zu haben? Im Glauben, nun eine moralisch bessere Religionsgemeinschaft gefunden zu haben? Er lernt, dass die Lehren von Zeugen Jehovas nicht hinterfragt werden dürfen, da ein Hinterfragen ein Hinterfragen Gottes gleichkommt. Er lernt, dass Widersprüche im Glauben der Zeugen Jehovas nicht so schlimm sind, man muss einfach nur auf Gott vertrauen, der im Laufe der Zeit schon dafür sorgen wird, dass diese Widersprüche durch „neues Licht“ vielleicht korrigiert werden, usw. usf. Erstaunlicherweise akzeptieren die Meisten dies (denn ansonsten gäbe es keine Religionsgemeinschaften mehr bzw. nur noch mit sehr wenigen Mitgliedern).

Das Schema lässt sich auf alle Religionsgemeinschaften münzen, auch der umgekehrte Weg von einem Zeugen Jehovas zu einem Katholiken. Oder von einem Protestanten zu einem Baptisten, usw. usf. Die Fehler und Missetaten der einen werden von den anderen ausgenutzt, um Menschen in die eigene „Wahrheit“ zu führen und hinter sich her zu ziehen, obwohl man moralisch selbst oft keinen Deut besser ist, ja im Grunde auch gar nicht sein kann.

Damit will ich Ihnen nur bildlich sagen, dass man nicht kritisch denkt, wenn man sein kritisches Denken bei einer Sache aufgibt, die einem im Moment einfach nur als „Wahrheit“ erscheint, und wenn man unkritisch die etablierten Märchen durch neue alternative Märchen ersetzt.

In dem Sinne, kritisch bleiben, egal, was man und von wem man etwas konsumiert. Denn ansonsten kommt man einfach nur vom Regen in die Traufe.

Wer den christlichen Glauben ernst nimmt, sollte sich vorrangig mit der Bibel in einer guten Übersetzung beschäftigen. D.h. sie lesen, am besten mit vorherigem Gebet. Doch es geht auch ohne, der Heilige Geist wirkt wo und wie Er will beim lesen. Die Bibel, das Wort Gottes ist die Grundlage des christlichen Glaubens. Nach dieser Grundlage sollte man sich dann einer entsprechenden Glaubensgemeinschaft, die sich am oder nach dem Wort Gottes ausrichtet, anschließen. (So habe ich es gemacht) – Wer Gott sucht, von dem wird Er sich finden lassen.

Es gibt auch hilfreiche, heutzutage auch online Unterstützung. Z.B.: bibleteaching.de – ist in deutscher Sprache, wenn’s auch in englischer Sprache genannt.
Doch bei aller hilfreichen Unterstützung, soll die Bibel als Grundlage betrachtet und beachtet werden.

Also der Vergleich etablierte und alternative Medien mit den christlichen Glaubensgemeinschaften hinkt. Bei den Medien haben wir keine Grundlage der Wahrheit.

@Walter
Meine Güte.
Sie schauen zu oft BibelTV.
Sie sollten auch besser das gedruckte Wochenblatt mit den Sonderangeboten lesen und den Routerstecker ziehen.
Die Kirche habe ich schon vor 40 Jahren beerdigt und kaufe dafür lieber Katzenfutter für adoptierte Tierheimkatzen.
Denn Tiere haben im Gegensatz zu den meisten Menschen eine Seele.

@Ruth 11. September 2022 um 6:43
„@Walter
Meine Güte. Sie schauen zu oft BibelTV.“

So kann man sich sein Weltbild ja auch zusammenschustern…
Der Routenstecker wird eh bald ohne unsere Zustimmung gezogen – politische Willkür auf allen Ebenen, und Otto Normalverbraucher mitsamt seiner Ehefrau, Schnarchlieschen Müller, wird auch dann die wahren Hintergründe nicht kapieren…

Otto Normalverbraucher und Schnarchlieschen Müller werden dann von den treuen Medien darüber informiert, dass man die „Router“ wegen den bösen rechten Verschwörern kappen muss. Wenn es nicht Putin ist, dann sind wir schuld.

Sie haben die Kirche beerdigt. Und wer beerdigt dann sie einmal? Wissen sie überhaupt was Kirche tatsächliche bedeutet? Kirche, Gemeinde, Versammlung , mit allen 3 Begriffen sind die an Jesus Christus Gläubigen gemeint. ER ist das Haupt der Versammlung/ Kirche/ Gemeinde. Sie sollten die Bibel mal lesen. Dazu brauchen sie keinen PC und keinen Router, sondern nur die Hilfe oder besser gesagt die Führung des Heiligen Geistes – und den Willen des Menschen sich führen zu lassen. Siehe Johannesevangelium Kapitel 3. Übrigens Gott ruft dem Menschen zu umzukehren, und nicht den Tieren, weil jeder Mensch vor Gott verantwortlich ist und versagt hat. Siehe dazu den Römerbrief. Doch die ganze Bibel bezeugt das, vom Sündenfall angefangen …. Da können sie drüber lachen oder auch nicht. Gott hatte das so aufschreiben lassen, dass es so ist.

@Walter
Hier ist keine Werbeveranstaltung für Glaubensgemeinschaften.Gehen Sie weiter.
Wenn Sie sich nützlich machen wollen,schicken Sie die Bibel an Biontech Ugur Sahin+Ehefrau,Dreyer und alle Ministerpräsidenten,Pfizer,Moderna,Klaus Schwab,Bill u.Melinda Gates,Biden,Soros,Fauci,Drosten,Merkel,vdLeyen,Lauterbach,Scholz,die Grünen-Versager,Wieler,RKI,PEI,den kompletten Bundestag,alle Ministerien,alle Ärzte und Klinikverwaltungen,alle Krankenkassen,an den kompletten Justizapparat,Gesundheitsämter,
ARD,ZDF+ alle ÖR und alle anderen Beteiligten in den Verwaltungen und Ämtern.
Mit der Bitte um Ergänzung vom Forum.
Sie werden etliche Neuauflagen brauchen.
Um meine Beerdigung brauchen Sie sich keine Gedanken zu machen.
In Deutschland kommt jeder unter die Erde.

@Walter
Die „Kirche“ und ihre Anhängsel hatte ich ganz vergessen.
Bitte überall eine Bibel hinschicken.
Die brauchen besonders dringend Nachhilfe bei den 10 Geboten.Bitte rot markieren:
DU SOLLST NICHT:
-töten
-lügen
-stehlen
-fremdgehen
-Kinder missbrauchen
-dich bereichern auf Kosten Anderer
-Gott Mammon haben neben mir
– begehren deines Nächsten Haus und alles was dein
Nächster hat.
-faul sein und dich auf den Kirchensteuern ausruhen
-Menschen durch die Giftspritze opfern.
Seien Sie gewiß,die Strafe kommt bald,sehr bald.

Schahāda
“Aschhadu an la ilaha illa-llah, wa aschhadu anna Muhammeden abduhu wa-rasuluhu” (Ich bezeuge wahrhaftig, daß es keinen Gott außer Allah gibt, und ich bezeuge, daß Muhammed (a.s.) der Diener und der Gesandte Allahs ist.”

Und schon beginnen die strittigen Episoden im irdischen Zoo . . .

Jesus hat niemals deutsch gesprochen, eher aramäisch. Griechisch beherrschte er sicher auch. Im Vaterunser steht deutsch „Wille“, im griechischen Text findet sich dafür nur ‚thelema‘ nicht aber ‚boulä‘.
Das ist ein sehr großer Unterschied.
Nun ja, des Menschen Wille (grch.: ‚boulä‘, nicht ‚thelema‘) ist sein „Himmelreich“.

Sie vergessen, dass die Diskreditierung eines ganzen Berufsstandes aus den gleichen Reihen kommt, die die Erkältung zur Seuche erklärt haben und den Selbsterhaltungstrieb als Rassismus mit Stumpf und Stiel ausrotten wollen. Im Grunde erleben wir nur eine bitterböse Nationalsozialismus-Satire mit dem Unterschied, dass alle Werte, denen unsere Vorfahren sich verpflichtet fühlten, mit den Füßen getreten werden und Gesundheit zur Diskriminierung führt: „Wer Jude ist, bestimme ich,“ sagten Göring und mit ihm alle 100%igen. „Wer gesund ist, bestimme ich,“ sagen Lauterbach & Systemschranzen.

Wissen Sie, Religion wurde immer dazu genutzt die Menschen zu beherrschen. Meine Pma, Jahrgang 1905, hatte immer gesagt, wenn es einen Gott gebe, dann würde es keine Kriege und die ganzen Ungerechtigkeiten geben. Und wenn ich an unsere Politiker denke, dann fällt mir doch glatt ein Gebot ein; du sollst nicht lügen oder bei einem, der sich schämt, Deutscher zu sein ( das Geld aber gerne nimmt); du sollst nicht ehebrechen. Oder auch bei den Spritzen; du sollst nicht töten.
Religion ist Opium fürs Volk hat mal jemand gesagt.

Wissenschaft wird heute auf eine „Glaubenssache“ reduziert. Das nannte man im Mittelalter „Inquisition“, und Lauterbach, Scholz & Co. erinnern in ihrem Auftreten durchaus an die finsteren Zeiten Deutschlands: „Wer Jude ist, bestimme ich,“ sagte Göbbels. Wissenschaft hatte aber niemals den Anspruch auf „Wahrheit“ erhoben. Im Gegenteil beruht Wissenschaft auf Erkenntnissen, die sich ergänzen müssen, aber niemals einander ausschließen dürfen. Die Widersrprüche in der Corona-Politik sind jedoch so grotesk, dass nur eine einzige Annahme frei von Widersprüchen ist: Wir erleben den 1. April in Dauerschleife.

Darauf warte ich in der Tat seit zwei Jahren … Ein Politiker der AFD mit Gasmaske und der Vorsitzende Alexander Hold liefern eine Gerichtsshow vom Feinsten, Männer dürfen auf die Damentoilette mit der Begründung, sie seien eine Frau, Winnetou wird als rassistisch verboten, und Sarah Connor machte während des 1. Lockdowns Werbung für das Abstandhalten, während sie sich von ihrem Hund das Gesicht abschlecken ließ. Braucht es noch mehr Beweise?

@Ruth 10. September 2022 um 4:45
„So nebenbei bemerkt: bisher haben sich die „erfundenen Märchen“ der „alternativen“ Medien alle bestätigt.“

Wie buchstäblich wahr!! Jetzt muss man etlichen Leuten auch noch erklären, dass es sich bei den alternativen Medien (die ganz große Anzahl, die ICH kenne…) um eindeutig seriöse und vor allem investigative Berichterstattung handelt!
Herrschaftszeiten, wo soll denn das nur hinführen – so wenig Verstand bei so vielen Menschen, genauer gesagt bei locker 99 %, und sicher nicht nur „gefühlt“…

„Bleiben Sie besser bei Ihrem Wochenblatt mit den Sonderangeboten und glauben Sie weiter an die „offiziellen Märchen“.“
Auch da kann ich mich nur anschließen – es ist schier zum Verzweifeln… Wir sind auf Gedeih und Verderb der Dummheit, der Blödheit der Masse ausgeliefert.

@Andre

„oder sich von „alternativen“ Medien mit erfundenen Märchen in die andere Irre führen lässt,“

Wieso schreiben Sie nicht auf welche „Märchen“ Sie sich hier genau beziehen?
Fehlt Ihnen das Rückgrat hier konkret zu äußern, welches „Märchen“ Ihnen jetzt aufstieß?
Wissen Sie,
die beiden Gruppen die Sie da nennen – jene die die Lügen der Politiker glaubt, und jene die die Märchen der alternativ Medien glauben – diese zwei Gruppen sind nicht wirklich Grund für einen Untergang, sondern solche Personen wie Sie, die sich noch nicht einmal getrauen ihre Kritik zu konkretisieren.

Auch diese Studie vergleicht Äpfel mit Birnen, weil sie die zugrunde liegenden Parameter nicht auf wissenschaftlich valide Daten stellt.

1.: Die Eigen-Studien von Pfizer & Moderna haben nachgewiesenermaßen schwere wissenschaftliche Mängel und sind als Datenbasis unbrauchbar. Das haben sowohl die Studienersteller wie auch das Team vom Corona-Blog eindeutig festgestellt.

2.: Die Feststellung, ob jemand an „Corona“ erkrankte oder nicht, ist, wie leider üblich, anhand nichtssagender (PCR-)Tests festgemacht. So genau erklärt die Studie das nicht; hier ist lediglich von ‘‘SARS-CoV-2 test positive” die Rede. Dies können sowohl „an“ als auch „mit“ „Corona-Infizierte“ sein. Tests, das muß man leider immer wieder mit Nachdruck betonen, können keine Diagnose stellen. Dies kann & darf nur ein Arzt.

Wenn man sich allein -ganz unwissenschaftlich- in seinem persönlichen Umfeld umsieht und die einen oder anderen Medien konsumiert (welche, das ist zweitrangig), der wird feststellen, daß das Risiko, schwere Nebenwirkungen nach einer solchen Gen-Spritze zu kriegen, alle bisherigen, valide zugelassenen Impfstoffe in den Schatten stellt, was sowohl die Häufigkeit als auch die Heftigkeit betrifft.

Schon allein aus diesem Gesichtspunkt heraus ist es unverantwortlich, auch nur eine einzige solche Spritze weiter in die Oberarme von Menschen zu setzen, ohne eine umfassende Untersuchung unter validen wissenschaftlichen Eckpunkten abgeschlossen zu haben.

Machen wir uns nichts vor:
Eine Aufklärung ist unerwünscht. Das zeigen dilletantische Studien mit wissenschaftlichem Anstrich, von den Herstellern selbst, natürlich, und die vielen Schwärzungen in den Dokumenten, die nur unter Widerstand und Widerwillen der Öffentlichkeit preis gegeben wurden. Alleine schon solch ein Umstand, sprich: die Geheimhaltung von Dokumenten in Bezug auf Produkte, welche einen Großteil der Weltbevölkerung betreffen, ist an sich schon ein epischer Skandal von internationaler Tragweite.

Hallo lieber Herr Schauberger, liebe Mitleser,

dieser Staat hat gar kein Interesse daran seine Bürger aufzuklären. Vielmehr tut er das Gegenteil und das tat er schon immer. Politiker machen sich undurchsichtig (das ist das Gegenteil von Transparenz) damit ihre Hintermänner und Auftraggeber (Großindustrielle, Banker, Broker, Privatunternehmer) unerkannt bleiben. Diese Gesellschaftsordnung, der Kapitalismus ist nur existenzfähig wenn er sich ständig selbst verleugnet.

Und wahrscheinlich haben die meisten von uns keinen blassen Schimmer davon, wieviele Milliarden dieser Staat allein nur für die Propaganda samt Medien (Rundfunk, Fernsehen, Internet, Zeitungen usw.) ausgibt. Da ist das was die GEZ einspielt nur ein Bruchteil davon.

MFG und schönes Wochenende.

Spielt keine Rolle, wenn man die evidenten Parameter berücksichtigt, die von diesem „Staat“ niemals berücksichtigt, ja sogar aktiv torpediert wurden (siehe „Panik-Papier“ aus dem Bundesministerium des Inneren). Dann muß man feststellen, daß der „Staat“, sprich: die Bundesregierung, illegitim agiert — und ihm einen Riegel vorschieben. Die beste Methode ist der zivile Ungehorsam, indem man die widerrechtlich vorgeschriebenen Dinge einfach nicht mitmacht.

Je weniger den Totalitarismus leben, desto weniger legitim ist das, was wir heuer noch einen „Staat“ nennen.

„Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen größer als Schutzwirkung“

Welche „Schutzwirkung“ denn???? Ist nach 2 1/2 Jahren Impf-Marathon denn immer noch nicht durchgesickert, dass es überhaupt keinen Schutz gibt???
Solche Studien tragen durch ihre Feststellung eines „Risiko-Nutzen-Verhältnis der Impfstoffe“ dem Narrativ von Corona, einem Grippe-Virus, mit einer inszenierten „Pandemie“, immer noch Rechnung und sind somit Teil des Problems!! Auch, dass es sich nicht um Impfstoffe handelt, ist doch längst bekannt…

@Bert Robel

Ihre „Sachlogische Erwägung“ ist in allen Punkten nachvollziehbar.
Danke für diese schlüssige Zusammenfassung. 😉

Letztens schrieb jemand von einer Studie in der all die Corona-Impfstoffe untersucht wurden, und man kam zu dem Ergebnis, dass nirgendwo mRNA drin sei.
Mich hat das furchtbar verwirrt. Immerhin haben wir hier Ergebnisse von Obduktionen u. v. m. vernommen. Dennoch versuche ich seither diese Verwirrung zu beseitigen, und der Weg dahin führt direkt zu Strahlungen, wie nun auch dieses extrem interessante Interview:
https://www.kla.tv/Impfen/22707
Auch hier wurde kein mRNA gefunden.

Nun, das „m“ in mRNA steht für „messenger“. Diese Rolle bekommen RNA-Kodons erst während des Kopiervorgangs von DNA auf RNA, also erst wenn die Proteinsynthese im Gang ist. Diese Messenger-Rolle ist also mitnichten eine chemische Eigenschaft die man spritzen kann.

D.h., daß man mRNA gar nicht verimpfen kann. Bestenfalls kann man RNA verimpfen. Mithin ist der Begriff mRNA für einen Impfstoff völlig irreführend.

MFG

mRNS stellt einen „Boten“ dar, der dafür sorgen soll, daß RNS in die Zelle transportiert wird, woraufhin diese mit der Vervielfältigung derselben beginnt. Damit die RNS-Sequenz ihren Weg in die Zelle findet, ohne sofort vom Immunsystem zerlegt zu werden (fremde RNS wird im Körper sofort abgebaut), hat man sie in eine Nano-Lipid-Hülle gepackt, die ihrerseits hochtoxische Stoffe beinhaltet. Das „m“ in „mRNS“ stellt also nichts anderes als einen Boten dar, den man mit einer Spritze verabreicht.

Ich finde daran überhaupt nichts irreführend.

Wenn wir schon bei Irreführungen sind, dann darf man diese Gen-Spritzen nicht einmal als „Impfung“ bezeichnen, weil sie de facto keine sind.

Es gibt für mich nichts zu diskutieren,warum,wieso,wer mit wem.
Müßig.
Der Corona- Start in Anfang 2020 ist der Start des Great Reset.
Stufe 1 Corona-Lüge: die Giftspritzen u.alle Massnahmen zur
Panikmache.
Stufe 2 aktuelle Situation mit künstlicher gewollter
Energieverknappung,Inflation,Ukraine-
Lüge,Klimalüge,Verarmung,beginnende Versklavung.
Stufe 3 kommt dann: der rückgratlose, verzweifelte Mensch greift nach
dem letzten Strohhalm.
Sklavischer Gehorsam gegen läppische Almosen.
Alles lange vorbereitet,von IM Erika Merkel gestartet und jetzt in aktiver Durchführung durch die sogenannte Bundesregierung.
Alles WEF-Marionetten.Young Global Leader aus Schwab’s Erziehungsanstalt.
Es sollen Menschen sterben durch die Spritze,Armut,Kälte,sonstige schädigende Maßnahmen.
Alle Nebenwirkungen sind erwünscht,fallen derzeit noch zu gering aus.
Dafür gibt es jetzt das bivalente Gift von Biontech u.Moderna.
Es sollen noch mehr noch schneller sterben.
Deshalb wird überall ! gelogen,das soweit überhaupt noch vorhandene Recht gebogen und verbogen und grundlose Panik produziert.
Wer’s nicht glaubt,hat jetzt schon verloren.

Ich persönlich glaube,
dieses ganze Corona mit samt den Spritzen ist nur eine große Ablenkung vom eigentlichen Tod der uns ereilen wird: 5G-Netz Anschaltung.
Ich habe Mitte 2022 gar nicht mitbekommen, dass das Gesetz des Abtreibungsverbotes gestrichen wurde.
https://www.kla.tv/23533
Hätte ich die Streichung dieses Verbotes bewusst vernommen, hätte ich im ersten Moment gedacht:
„Logisch, es werden (wegen der Spritzerei) immer mehr Fehlentwicklungen bei der Früherkennung verzeichnet.“.
Doch die Videos aus den USA mit all den toten Vögeln und Tieren, die waren wohl doch kein Fake, denn nun haben wir die toten Vögel auch in Europa:
https://www.kla.tv/23483
Wir hatten dieses Jahr überhaupt gar keine Insekten mehr. Keine Mücken, keine Schnaken, keine Wespen und Schmetterlinge haben wir schon seit 2-3 Jahren keine mehr. Ich habe direkt unter dem Schlafzimmerfenster eine große Straßenlaterne, und normal flogen dort immer XXX Insekten drum herum. Dieses Jahr nichts!
Ich finde die am häufig genannten Symptome des „Impf“schadens wie Herzprobleme, TURBO KREBS, Blutgerinnungsstörungen und Thrombosen, besonders im Gehirn, was dann als Schlaganfall angesehen wird, all das könnten wohl noch besser jene Symptome sein, die zu hoher Strahlungsbelastung, besonders jetzt bald durch 5G passen würden.
Während wir dann als Volk oder Völker für angeblich all die „Impfopfer“ bezahlen, lacht sich Telekom, Vodafone & Co ins Fäustchen, dass die Pharmakonzerne und deren „Impfungen“ am Pranger stehen… Vielleicht war das sogar der Plan. Wenn man doch all das Vogelsterben ebenfalls einem Virus, der Vogelgrippe in die Schuhe schiebt.

Danke Suzanne. Das Insektensterben kann ich bestätigen. Das liegt an den vielen Giften in der Landwirtschaft. Diese Gifte vernichten auch die ganze Mikrofauna so daß die Bäume sterben. So sterben auch die Pappeln am Rhein obwohl sie bis ins Grundwasser wurzeln. Es liegt also nicht allein an der Trockenheit. Im Übrigen senden auch die Elektroautos Störstrahlung aus und zwar mächtig gewaltig. MFG

Moskau,

ich bitte dich von Herzen, nimm dir bitte diese Stunde Zeit und höre dir dieses Interview hier an:
https://www.kla.tv/Impfen/22707
Ich selbst bin gerade auch erst bei Minute 0:32 aber DAS ist für mich die Erklärung für alles, hier schließt sich der Kreis.
Jeder hier sollte sich diese Stunde Zeit nehmen. Jeder. Ich bin eigentlich gerade noch sprachlos, aber zu wichtig wie ich finde, um zu schweigen.
Danke!

Ganz ehrlich, das klingt äußerst „gewagt“, möchte ich sagen.

Möglich ist Vieles, aber das klingt in meinen Ohren etwas sehr verwegen…

Ich meine auch, diese Erklärung benötigt wesentlich mehr Annahmen als die Erklärung, dass der Impfstoff über (belegte) Immunsystemschwächung und -Veränderung und Gerinnselbildung den Körper schädigt, was zu plötzlichen Todesfällen durch Infarkte führt.

Ockhams Rasiermesser…

Gewagt und verwegen 🙂
meinen Sie?

Nun, dann steht der Inhalt des Interviews, ja der Bundesregierung in nichts nach:
https://www.vorausschau.de/SharedDocs/Downloads/vorausschau/de/BMBF_Foresight_Wertestudie_Langfassung.pdf?__blob=publicationFile&v=2

Hier eine Art Kurzfassung, falls man nicht die ganze Studie lesen will 😉
https://www.rubikon.news/artikel/die-konformistenschmiede?fbclid=IwAR0AnCB7knDukYZBvKSctIP8ngZFcbAhX9-cxfEM_cE-oKdWPBWiXXPZGMo

Die haben nicht erst im Sommer 2020 schon ganz genau gewusst wohin die Reise gehen soll.

Ja habe ich. Ob es im Einzelnen tatsächlich so ist, sei dahingestellt. Fakt ist jedoch, daß es weder um Immunisierung noch um gesundheitliche Vorsorge geht. Die Frage ist natürlich, worum geht es dann?

In erster Linie geht es darum Druck auszuüben und darauf zielen ja sämtliche Maßnahmen ab. Es ist möglich (Achtung, das ist nur eine Vermutung!), daß es auch darum geht, Menschen zu taggen, also eine genetische Veränderung der Haut zu erzeugen und damit eine kontaktlose Personenerkennung zu ermöglichen (RFID). D.h., daß Hautzellen bei einer Bestrahlung mit elekromagnetischen Wellen eine der DNA-spezifische Antwort liefern womit die Person eindeutig bestimmt werden kann.

Sicher ist, daß es solche Pläne tatsächlich gibt. Denn welcher Polizist ist so geschult, daß er einen gut gekleideten Proleten von einem Unternehmer sicher unterscheiden kann. Abgesehen davon, daß man bei einer automatisierten Personenerkennung Personen auch automatisch liquidieren kann bspw. mit Drohnen, also Waffen mit KI. Und letztendlich kann man auf diese Art und Weise auch Personen ohne Handy orten.

MFG

Ich empfehle, auf die Seite von Solari (Solari.com oder so ähnlich, ist von Catherine Austin Fitts) zu gehen und dort nach „Mind Control“ zu suchen.
Sie sprach gestern in „Financial Rebellion“ über detaillierte Unterlagen dazu, wie bereits in den 90ern mit militärischen Neurologischen Waffen und Schall usw. Menschen bekämpft wurden.

Danke Moskau,

für Ihre Antwort!

Ich finde die letzten 20 Minuten des Interviews auch schwer jemandem glaubhaft zu machen, der noch nicht einmal gecheckt hat, dass es nie eine bedrohliche Pandemie mit Corona-Viren gab, zumindest nicht bedrohlicher als schon 2017 auf 2018.
Dennoch bezieht sich diese gesamte Darstellung im Interview ja eigentlich darauf, dass die Strahlungen, besonders dann irgendwann diese von 5G, nicht nur Tiere töten, sondern auch Menschenleben kosten wird.
Dieser „Great Reset“ benötigt unbedingt dieses 5G. Ohne dies geht der ganze Plan von wegen bargeldlos, sich mit Smartphone ausweisen, identifizieren, etc. nicht. Doch, wenn die Macher schon lange wissen, dass die komplette Inbetriebnahme von 5G, damit meine ich besonders in jener Stärke wie man es für den Plan dann letztlich auch braucht, jedoch viele Menschen töten würde – dann klingt mir dieser Corona-Fake mit seinem „long covid“ dem schon endlose Symptome zugeschrieben werden, völlig einleuchtend. Denn UNVORSTELLBAR für die Macher, dass all die Verstorbenen auf das Konto von Mobilfunknetz-Strahlung gehen darf, denn damit wäre nicht nur 5G weg vom Fenster, sondern auch 4G, 3G,… müsste neu bewertet werden oder würde zumindest dann auch ins Rampenlicht gezogen…

Und mal ehrlich,
doch damit meine ich jetzt eher @Pierre,
ein seriöseres Interview, das derart unaufgeregt und sachlich geführt wurde von wirklich beiden Seiten, sogar mit Katze auf dem Schoss, solch‘ ein Interview kann man nicht einfach in eine der bekannten Schubladen stecken.
Für mich klingt das alles sehr logisch. Und wer die Möglichkeit hat die Impfstoffe unter dem besagte Mikroskop anzusehen, der sollte das tun – ich habe die nicht.

Allerdings das mit der Bluetooth-Sache werde ich nun wirklich abchecken. Zusammen mit meiner Nachbarin die sogar einmal geboostert ist. Ich bin umgeben von 3x gespritzten, neben mir, über mir und unter mir. Eine davon ist Skorpion, deren Smartphone-Einstellungen sind so dicht, sicherer geht es nicht mehr, fast schon paranoid… und sie hat ganz sicher kein Bluetooth offen! Wenn ich sie echt heimkommen und weggehen sehe über do eine ID, dann falle ich vom Stuhl.

Lieber Moskau,

wenn Sie wüssten was ich weiß, würden Sie nicht an Pestizide glauben. Vielleicht können Sie wenigstens bestätigen, dass die Mehrzahl aller Freigängerkatzen ganz sicher kein Gift anrühren. Katzen wissen auch genau an welchen Randstellen sie bei öffentlichen Grünflächen noch das Gras fressen können, nicht mal in gedünkten Gärten fressen sie das Gras. Wir haben hier – 15 Kilometer von mir entfernt, in einem ruhigen, gehobenen, sehr grünen Vorort – einen dieser neuen 5G Mäste mitten im Waldbereich, ob und wie hoch der strahlt kann ich nicht tatsächlich herausfinden. Doch was wir heraus gefunden haben ist, dass es im Umkreis von ca. 1 Kilometer ständig vermisste Freigängerkatzen gibt, bei denen wir irgendwann drauf kamen, dass die alle die Orientierung zu verlieren scheinen. 1/3 der dortigen Freigängerkatzen haben nun Peilsender um den Hals, obwohl die Besitzer immer Halsband im Freigang ablehnten. Gerade vor zwei Wochen sagte eine der Besitzerinnen, dass ihre Lilly ihren inneren Kompass verloren zu haben scheint, da sie nun schon so oft nicht mehr nach Hause zu finden scheint. Lilly ist erst 6 Jahre, also im besten Alter, und ist schon 5 Jahre dort im Freigang. 3,5 Jahre ging alles gut, sie kennt also ihr Revier und ihr Zuhause eigentlich auch blind. Aber seit 1,5 Jahren wird es immer schlimmer, sie finden nicht als einzige Katze dort plötzlich nicht mehr nach Hause.
Auch hierbei gibt es also dieses Phänomen „plötzlich und unerwartet“, allerdings geht hier nur der Orientierungssinn plötzlich verloren.

In den 1970er Jahren war man noch viel unbedarfter mit dem Versprühen von Schädlingsbekämpfungsmitteln und dennoch war ein reges Summen und Brummen in der Luft. Das kann es also nicht sein. Aber das Ökosystem hat sich seitdem stark verändert in Deutschland. Die klassischen landwirtschaftlichen Betriebe mit Viehzucht wurden immer weiter zurückgedrängt. Aber wo Tiere sind, sind auch Insekten, und wo Insekten sind, sind auch Vögel. Sowohl Insekten als auch Vögel sind auf tierisches Eiweiß angewiesen. Die Zugvögel fliegen dem Nahrungsangebot hinterher, das sie in Deutschland jetzt immer weniger vorfinden. Bezeichnenderweise spricht niemand mehr von Naturschutz. Im Gegenteil wird die Natur dem Klimaschutz geopfert. Insekten galten als unkaputtbar, weil ihnen selbst atomare Strahlung nichts ausmacht. Offensichtlich schaffen die selbsternannten „Weltretter“, was nicht einmal ein atomarer Supergau schafft.

Ich halte es für mögluch,dass die als Impfstoffe getarnten Spritzen
unterschiedliche Substanzen enthalten,um zu testen wie Menschen in Verbindung mit 5G zum Sender/Empfänger gemacht werden können.
Graphen ist an 1.Stelle überall enthalten und unterschiedliche Metalle und Mineralien je nach Charge.
Es wird von Gespritzten über seltsame Phänomene wie Magnetismus,
permanente Geräusche im Kopf etc.berichtet.
Das könnte in die Richtung zeigen.
Wenn dem so ist,dann wurden und werden die Menschen weltweit
Menschenversuchen unterzogen,ein Verbrechen,das aufgedeckt werden muss.

@Lore

höre dir dieses Interview an, plötzlich wird alles klar und es schließt sich der Kreis:
https://www.kla.tv/Impfen/22707
Die alten und schwachen Menschen in den Alten- und Pflegeheimen sollten sterben. Aber auf langer Sicht – ich bin selbst erst bei Minute 0:32 des Interviews – wird ein starkes Immunsystem oder starke Körper sich der erneut erhöhten Strahlung anpassen können, ich vermute im Laufe des Interviews werden die Überlebenden dann als Leiter, Verstärker, ähnlich wie Sendemaste auf zwei Beinen, sehr nützlich werden. Denn 5G hat eine so geringe Reichweite, je stärker eingestellt – da braucht es vielleicht ein paar „mobile“, menschlicher Leiter und Verstärker.

Bis jetzt war das Interview sehr plausibel und was vor allem zutraf war die Erklärung mit der Grippewelle 2018, denn ich selbst war schwer Betroffene damals.

Habe gehört, dass Menschen an Flughäften aufgehalten wurden, weil sie fälschlicherweise behauptet hatten, geimpft zu sein, man aber im Scanner keinen Magnetismus festgestellt hatte.

Hallo Suzanne, zwischen der Impfung und der 5G-Strahlung besteht ein enger Zusammenhang. Man sogar sagen, die 5G-Strahlung wird erst mit der Impfung richtig gefährlich. Ich habe einmal gelesen, das im Impfstoff enthaltene Graphenoxid hat eine negative ungefährliche Ladung. Wie wir wissen, kann das Graphenoxid die Blut-Hirn-Schranke überwinden und gelangt somit in das Gehirn. Jetzt kommt’s, wenn jetzt die 5G-Strahlung auf das Graphenoxid im Gehirn trifft, dann verändert das Graphenoxid seine Ladung und wird positiv. Mit der Umpolung wird das Graphenoxid hochgiftig. Mit der 5G-Netz-Anschaltung wird der Mensch quasi abgeschaltet. Noch ein anderes Beispiel, wenn Sie Ihre Hand in eine Mikrowelle hineinlegen und das Gerät einschalten, dann ist das in etwa so wie die 5G-Strahlung. Sie werden quasi gegrillt. Der Turbokrebs, den Sie ansprechen, geht auf die Kappe der Spike-Proteine. Das ist wieder eine andere Schiene. Jetzt ist es noch relativ ruhig. Das Grauen steht uns erst noch bevor. Wie schön, betrachten Sie die Zitronenfalter. Noch fliegen sie.

Sie haben lt.Suzanne’s verlinktem Beitrag Recht.
5G ist Bestandteil des Transhumanismus und ist dafür entwickelt worden.
Vereinfacht dargestellt:
Die Booster in kurzen Abständen werden gebraucht,um bereits in den Körper injiziertes Graphen zu pushen,weil mit der Zeit die Aktivität nachlässt.
Graphen wandelt 5G in Terrastrahlung um,um die menschlichen Gehirnströme erreichen und verändern zu können.
Ab 2018 wurde auch den Grippeimpfstoffen schon Graphen beigemischt.
Interessanter Beitrag.

Kann ich leider nicht bestätigen. Habe sogar mein Picknick eingestellt, weil ich dieses Jahr gleich 2 x von einer Wespe gestochen wurde. Letztes Jahr war gelegentlich eine Hornisse an meinem Platz am Teich unterwegs die jagen Wespen und ernähren sich davon. Auch in meiner Wohnung waren mehr Gäste als mir lieb ist.

Ich glaube, so kann man das auch nicht feststellen. Erscheint mir irgendwie logisch, dass bei einem Aussterben, einige Insekten sogar erst einmal Überhand nehmen. Ein Ungleichgewicht eben.
Stelle ich mir jedenfalls so vor.

Bei den Vögeln bemerke ich auch Veränderungen. Vor 20 Jahren waren überall Spatzen. Und jetzt? Wieder eher Drosseln.
Vielleicht ist so ein Schwanken da normal, ich weiß es nicht.

Spatzen? Die gibts hier überall – ich lebe mitten in einer Großstadt. Überall , wo Menschen sind und etwas für sie abfällt, tauchen sie auf: Parkbänke, Cafés, Restaurant-Terassen usw. Saß erst letzte Woche auf einer solchen und habe mal wieder über die vielen Spatzen gestaunt.

„an meinem Platz am Teich“ 🙂

Ja sorry, vergaß wohl die Erwähnung, dass ich in einer Großstadt lebe. Hier ist auch die Strahlenbelastung aufgrund der Enge / Menschendichte wesentlich höher.

Nicht denken dass ich auf dem Dorf wohne, ich glaube mit gut 100 000 EW gilt Würzburg als Großstadt auch wenn mir bewusst ist dass eher übersichtlich ist verglichen mit vielen anderen Städten und man merkt es auch an den Öffis.

Aber es gibt einige Bäume und einen Ententeich bei mir in der Nähe und eben auch in meiner Wohnung haben sich so einige Insekten eingefunden wie jeden Sommer. Gilt aber auch für die Parks in der Innenstadt ünd auch letztens in der Fußgängerzone – Wespen hat’s dieses Jahr zuhauf.

Ungleichgewicht Kingsley könnte hinkommen. Wespen gab’s zuhauf verglichen mit letztem Jahr dafür fehl deren Fressfeind die Hornissen. Das ist deren Daseinszweck. Eine Hornisse hab ich gesehen dieses Jahr tolle friedliche Insekten die Abstand zu Menschen halten.

Und ein gewisses Maß 5G haben wir hier auch, sonst wären die Werbeplakate der Mobilfunkläden für teure Verträge und noch schnelleres Interne reiner Abzockversuch für Leistungen die nicht erbracht werden (können). Und ätzende Windräder im Nachbardorf.

Sie sagen das, was ich auch die ganze Zeit schon denke. 5G ist das, worüber keiner spricht. Ich weiß gar nicht, wieviel Impfschaden in Wahrheit auf 5G zurückzuführen ist. Wir wissen es einfach nicht, es wird auch nicht untersucht, selbst auf unserer Seite kaum.
Warum haben so viele Geimpfte Probleme. Ist das Shedding? Warum fing es schon vor dem Impfstart an?
Es gab Studien und bis vor 2 Jahren auch die eine oder andere kritische Wortmeldung hierzu. Seit rund 2 Jahren ist es totenstill um das Thema. Fast.

Was tun wir, liebe Suzanne?
Es ist sehr schwer, sich zu schützen, ich überlege schon die ganze Zeit.

Im Buch von Mercola stehen ein paar Adressen für Baldachine und Zelte. Aber alles hat einen Haken. Nicht waschbar, staubt zu, und dann kommt noch hinzu, dass er im Buch selbst schreibt, dass zum damaligen Zeitpunkt (Veröffentlichung des Buchs) noch keine entsprechenden Utensilien auch für 5G erhältlich seien.
Auch muss man sehr aufpassen, denn diese ganzen Pullis und Hüte, die halte ich für sogar kontra-produktiv, da immer seitlich irgendwo Strahlung reingelangt, und die bleibt dann im entsprechenden Objekt „hängen“, reflektiert unendlich oft, bevor es vielleicht irgendwann mal wieder zufällig auf den „Ausgang“ trifft.

Die Messgeräte sind für 5G wohl auch nicht wirklich gut geeignet.

„Was tun wir, liebe Suzanne?“

Ich werde mal Lotto spielen und, wenn ich Glück haben sollte, dann suche ich mir ein schönes Fleckchen Erde, an dem es keine Smartphones, kein Internet und vor allem, keine Sendemaste gibt.
Fernseher brauche ich auch keinen mehr.
Nur ein Moskito-Netz zum Schlafen, falls der gewünschte Ort nicht in Sibieren sein sollte.

Die Luft in der Großstadt fand ich eh schon immer bäähhhh

Hi Corinna,
meine Antworten waren ironisch gemeint. Vor 5G können sich Bspw. jene schützen die eine Insel besitzen oder Dörfer in Afrika, die geschlossen als Dorfgemeinschaft jeden Sendemast ablehnen und zerstören falls….
Hier in der EU werden wir keine Mehrheit mehr erlangen, welche statt die Regierungsmitglieder zu köpfen, erst einmal alle Sendemasten eliminiert – Smartphone und Internet wurden zur Sucht… Naturfreund nennt man sich nur noch für’s gute Images.
Wie gesagt, war Ironie oder nennen Sie es Hoffnungslosigkeit.

Vielleicht hier auch interessant, es wird etwas in Holland gebaut.

Aber ich wäre skeptisch. Kenne Leute, die haben sich durch Umweltökologen vor vielen Jahren ihre Eigentumswohnung aufwendig abschirmen lassen (Tapeten). Jetzt haben sie wieder Probleme und wissen nicht, woher es kommt. Vielleicht sind neue Nachbarn eingezogen oder haben ihre Funktelefone neu aufgestellt, dann kommt noch 5G hinzu..

Und bei so offiziellen Projekten traue ich „denen“ auch zu, dass sie diese Orte dann besonders ins Visier nehmen. Es soll ja keinen Ort ohne 5G geben. Das ist nicht gewollt.
Das wäre so, wie wenn man sich in einer Stadt mit lauter Ungeimpten zusammenrotten würde. Sehr leichtes Spiel dann, die Menschen dort auf einen Schlag zu vergiften.

https://www.elektrosensibel-ehs.de/weisse-zonen/

Es gab sogar Experimente von Schülern, Teenagern, die Samen gezogen haben, die neben einer Strahlungsquelle standen. Die Ergebnisse waren erschreckend.
Es ist lange alles bekannt.
Keiner redet darüber. DAS ist es, was unser Augenmerk umso mehr darauf lenken sollte.
Danke, Suzanne, ich fühlte mich die ganze Zeit so dermaßen allein mit meinem Verdacht. Jetzt sind wir schon zwei, die sehr besorgt diesbezüglich sind.

Ich glaube, dass Sie richtig liegen, was die Impfschäden-Symptome angeht.
Vor einer Weile las ich mal etwas über das sogenannte Strahlungssyndrom, und als man dann von Long-Covid sprach, dachte ich zuerst an das Strahlungssyndrom.
Und bei den Impfschäden ist es nicht viel anders.

WIE viele Leute klagen seit 2-3 Jahren über unerträgliche Müdigkeit, die sie nie zuvor in ihrem Leben so gekannt haben. Eine Müdigkeit von ganz neuer Natur, die manche über Monate arbeitsunfähig macht.

Naja, es erscheint mir wenig logisch, dass gesundheitsgefährdende Strahlung mit voller Absicht freigesetzt wird, weil sich der niemand entziehen kann. Es drängt sich eher der Verdacht eines psychologischen Experimentes auf, denn es ist schon grotesk, dass ausgerechnet diejenigen, die mit dem Geigerzähler in der Hand rumlaufen und kein Gemüse mehr essen, weil sie in Panikmodus wegen des „radioaktiven Fallouts“ verfallen, sich ohne Bedenken von Mikrowellenstrahlung grillen lassen. In einem Museum, in dem Aufzeichnungen von Mme. Curie ausgestellt sind, müssen die Besucher, die sich für den Inhalt interessieren, einen Haftungsausschluss unterschreiben, da immer noch Strahlung von den Exponaten ausginge. Dabei wurde Mme. Curie 67 Jahre alt, was Anfang des 20. Jh. durchaus der durchschnittlichen Lebenserwartung entsprach, und war bis zum Schluss in der Lage, auf Reisen zu gehen. Zur Erinnerung: Damals wussten die Wissenschaftler noch nichts von der potentiellen Gefahr durch radioaktive Strahlung und verzichteten daher auch auf Sicherheitsmaßnahmen. Mme. Curie fasste Uran wie Kieselsteine an. Es scheint, dass von Anfang an die Gefahren mit radioaktiver Strahlung ein einem Maße überbrieben wurden, mit dem die Gefahr durch andere Strahlungsquellen, für die Umwelt nicht weniger problematische Rohstoffe, die im Zusammenhang mit der „sauberen Energie“ benötigt werden, Impfungen, Medikamente etc. verharmlost werden. Die Gesellschaft lässt sich nach Strich und Faden verarschen. Müdigkeit kenne ich auch: nach einem üppigen Essen und wenn ich zu wenig oder zu schlecht geschlafen hatte. Und besonders müde bin ich dann, wenn ich Fenster putzen und staubsaugen muss … Die Arbeit ruft, lass sie rufen.

Wenig logisch erscheint das Ihnen?
Wie Recht Sie doch haben, denn den über 70% Geimpften ist das alles sehr logisch. Dann liegt es wohl an uns…
Und auch die Politik agiert und labert nur logisches Zeug – noch Mal, dann liegt es wohl an uns…

Genau das macht mich ja stutzig. Wenn Ärzte vertuschen wollen, dass ihre vormals gesunde, junge Kollegin innerhalb von drei Tagen nach der Impfung verstorben ist, dann macht das keinen Sinn. Von Anfang an war es doch gerade so, dass die größte Zustimmung von denen kam, die auch am meisten von den Maßnahmen betroffen waren. Wie kann das sein, wenn die Schäden nicht mehr ignoriert werden können? Die Befürworter der Maßnahmen müssen doch zum Schluss gekommen sein, dass sie das kleinere Übel einem größeren vorziehen. Aber Tod und Invalidität sind nicht das kleinere Übel, sondern der Supergau.

Vielleicht auch interessant, habe mal gesucht, was es zu 5G und Graphen gibt.
Schaue es mir gerade an, kann noch nicht viel sagen.

https://odysee.com/@MaxWende:f/Bewusst-TV—Jo-Conrad-im-Gespraech-mit-Prof.-Dr.-Dr.-Med.-Enrico-Edinger-am-01.09.2Q21—Spritzen,-Graphen-und-5G:7

Interessant auch das Frameing, das im Sommer 2020 die ARD dazu brachte. Allein die Art, wie es geframet wurde und allem Anschein nach sogar die Menschen hier dazu gebracht hat, das Thema 5G nicht mehr mitzudenken beim Impfthema, allein dieses Frameing und Verdrehen sollte uns umso mehr draufschauen lassen.

https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/grossbritannien-172.html

Alle Viren-Varianten waren für gesunde Menschen in den vergangenen Jahren kein Problem. Getroffen hat es meist sehr alte und schwer vorerkrankte Menschen. Die galt es zu schützen (so sie das auch wirklich wollten). Den Rest hätte man von Anfang in Ruhe lassen müssen.

Auf solche Studien können wir verzichten! Denn das ganze Coronagefasel ist einen einzige Lüge, eine Pandemie hat es nie gegeben! Was es gibt, sind Coronaviren und die gab es schon immer samt ihrer Varianten. Und um gesundheitliche Vor- und Fürsorge ging es auch nicht und darum wird es nie gehen unter diesen gesellschaftlichen Verhältnissen!

@Moskau 8. September 2022 um 9:35
„Auf solche Studien können wir verzichten! Denn das ganze Coronagefasel ist einen einzige Lüge,“

Sehr richtig – volle Zustimmung!!
Diese Studie ist Teil des ganzen Lügen-Kartells, macht sie doch ernsthaft eine Risiko-Nutzen-Analyse: Risiken höher als Schutzwirkung, unfassbar, da es überhaupt keinen Schutz (vor was denn auch…) gibt.
Ich finde solche Studien eher gefährlich, zumal sie ja Lügen enthalten („Schutzwirkung“, „Impfung“…) weil sie das inszenierte, kriminelle Corona-Geschwafel und die inszenierte Pandemie damit weiter am Köcheln halten.

Ich selbst brauche keine Argumente mehr, und alle, die sie noch bräuchten, haben total dichtgemacht.

Vorhin „Freiheit de luxe“ bei hr-radio gehört. Eine eigentlich intelligente Schriftstellerin und ehemalige Psychotherapeutin redet über viele Themen und lässt dann einen so unglaublich intoleranten Murks dazu ab, warum man gegenüber unserer angeblichen Intoleranz und Dummheit das Recht habe, intolerant zu sein.
Das Schlimme, die Frau hat wirklich lange darüber nachgedacht, den Konflikt erkannt, und sich dann doch so entschieden.
Sie sagte in dem Interview sogar selbst, dass der Bereich der Politik (damit meint sie auch die Kritik der Maßnahmengegner usw) einer sei, in dem sie sich schütze und ganz stabil sei.
Die Grundlage ihrer Selbstsicherheit bestand offenbar im Lesen aller – seriösen! – Zeitungen. Sie weiß also Bescheid.
Die Frau hat in der DDR gelebt und viel über Diktaturen und „offene Gesellschaften“ und Toleranz schwadroniert. Und dann so etwas.
Diese Menschen wollen nichts sehen. Anders kann ich es mir nicht erklären. Das ist Selbstschutz. Sie schien vielleicht auch von der Persönlichkeitsstruktur jemand, der nichts Negatives anerkennen und akzeptieren will. Vielleicht hatte sie auch ein Gut-Böse-Thema. So nur ein vages Gefühl.
Sie war aber andererseits nicht einfach gestrickt oder dumm.

Sie verteidigen ihr Konstrukt mit aller Macht gegen jede bessere Erkenntnis.
Und dabei redete sie sogar noch viel über „Zweck heiligt die Mittel“ und wie schlimm solche Ansichten wären.
Aber hier verhielt sie sich dann exakt so.

Wir holen niemanden mehr ab.

Was also tun? Wie uns selbst retten?

Lassen Sie die „Psychotherapeutin“ reden. Während dessen kommt Gevatter Tod und fährt die Ernte ein, nimmt sie mit. Das ist die Essenz ihrer intoleranten Rede. Sie kann vor sich selbst nicht mehr gewarnt werden.

>blockquote>Die Grundlage ihrer Selbstsicherheit bestand offenbar im Lesen aller – seriösen! – Zeitungen.
Bin schon länger der Meinung, daß man den Menschen einfach mal Artikel (nicht nur) zu diesem Thema vorlegen sollte, ohne zu sagen, wo diese erschienen sind bzw. wer sie geschrieben hat. Viele scheinen sich in die Ansicht verrannt zu haben, daß alles richtig ist, solange es in der ‚richtigen‘ Zeitung/Zeitschrift erscheint. Da fehlt jegliches Hinterfragen. Es geht nur noch um das Äußere, nicht mehr um den Inhalt. Und nur so ist es zu guten Demos/bösen Demos und seriösen Medien/verschwörungstheoretischen Medien gekommen. Als ob immer das drin wäre, was draufsteht…

So ein Trend, den ich meine seit Jahren beobachten zu müssen: Es geht fast nur noch um „Verpackungen“ aber nicht mehr um „Inhalte“. Verpackungen sind wichtiger geworden als der eigentliche Inhalt, das kann und muss schief gehen.

Das nennt sich „Marketing“ und ist eine Stilblüte kapitalistischen Wirtschaftens, welche dem Bürger Dinge verkaufen soll, die er nicht braucht.

Genau das ist doch die Absicht! Den Sozis war von Anfang an die soziale Marktwirtschaft ein Dorn im Auge, obwohl diese dem Grundsatz Rechnung trug: „Gemeinwohl geht vor Eigennutz“. Daher war das Herz einer Gesellschaft, die Infrastruktur, in der BRD bis zum Mauerfall staatlich. Nach dem Mauerfall wurde einem selbstmörderischen Konkurrenzkampf Tür und Tor geöffnet mit der Begründung, dass wir schließlich eine freie Marktwirtschaft hätten, die folglich auch nicht vor Einrichtungen halt machten, die man nicht privatisieren darf, weil Konkurrenz und Selbstlosigkeit einander ausschließen und Solidarisierung immer zu Lasten derer geht, mit denen man sich nicht solidarisch erklärt. Druck erzeugt immer Gegendruck, und Missstände werden umso größer, je stärker Unternehmen sich an die Wand gedrückt fühlen.

Mich erinnert die Vorgehensweise der Sozialisten (eine einst konservative Partei mit einer Sozialistin an der Spitze!) an Eltern, die ihre Kinder mit Sahnetorte bis zum Erbrechen vollstopfen, damit denen bis zu ihrem Lebensende die Lust auf Sahnetorte vergeht, oder wie Strauß bereits 1980 in „Gebote der Freiheit“ völlig zutreffend feststellte: „Nach sozialistischen Lehr- und Lernrezepten wird den gelehrigen Schülern bald klar werden, dass aus der schlechtesten aller Welten nur der Weg der Systemänderung führt.“

Ich versuche schon seit zwei Jahren, meine Eltern und meine eigene Partnerin „abzuholen“. Es fühlt sich an als kämpfe man sich mit einer Machete durch den Busch, und überall dort, wo man bereits einen kleinen Pfad schlagen konnte, wächst schlagartig alles wieder zu, diesmal doppelt so dicht als zuvor.
Ich kann mittlerweile nicht einmal mehr meine Argumentationslinie ausbreiten, man lässt mich einfach nicht mehr zu Wort kommen. Statt Zuhören folgt eine pausenlose, teils komplett sinnbefreite Gegenrede, garniert mit persönlichen Anwürfen, Unterstellungen, teils sogar groben Beleidigungen. Wie Flakfeuer.

Leider bin ich kein Psychologe, aber für mich sieht das nach „programmiertem“ Verhalten aus, das in bestimmten Situationen abgerufen wird. Wie bei Soldaten im Kampfeinsatz.
Zuerst hat man sie psychisch gebrochen durch kontinuierlich eingepflanzte Ängste (vor dem eigenen Tod oder davor, anderen geliebten Menschen unbemerkt den Tod zu bringen). Dann hat man sie mit den Heilsversprechen der „Impfung“ wieder aufgebaut und ihnen gleichzeitig eingehämmert, dass es böse Menschen gebe, die sich nicht pieksen lassen wollten, weswegen das ganze Corona-Elend noch immer andauere. Jetzt stellt sich heraus, dass das Narrativ bröckelt; das Heilsversprechen war ein Leeres, und man hat sich gesundheitlich möglicherweise schwer und irreparabel geschadet. Aber wenn man sich das eingesteht, bricht man komplett zusammen. Also kämpft man mithilfe des eingeübten Drills weiter gegen den diffusen „Feind“.

Ich weiß auch nicht, was da noch helfen kann. Hypnose? Ein „Blitzdings“ à la „Men in Black“?

Niemand will von Bescheidwissern zugetextet werden. Versuchen Sie es lieber mit Fragen und Verstehen. Versuchen Sie zu ergründen, warum die Leute in Ihrer Umgebung dieses oder jenes glauben. Ggf. merken sie schon selbst, dass viele ihrer Überzeugungen eigentlich keine Grundlage haben.

@SB: 10. September 2022 um 11:15
Auch wir müssen lernen:
Sicher wissen Sie, was mit einer „Sisyphosarbeit“ gemeint ist.
Aus Plato’s Höhlengleichnis folgt der Satz:
‚Diejenigen, die hinter die Schatten blicken können, und die Lügen ihrer Kultur erkennen, werden von der Masse nie verstanden werden, geschweige denn, daß man ihnen glaubt.‘
Wer sie aufzuklären versucht, wird ihr Opfer.

Die sind so und die bleiben so (tatsächlich bis zu ihrem Tod !).
Das ist so.
Wenn sie klagen, antworte ich ihnen:
„O Tite, tute, Tati, tibi tanta, tyranne, tulisti !“
– Quintus Ennius
p.c.: pour condoler

Sachlogische Erwägung, warum Impfung gegen Covid19 schädlicher sein muss als natürliche SARS-CoV2-Infektion

Meine nachfolgende Überlegung versucht anhand sachlogischer Argumente auf Basis von Fakten zu zeigen, warum auf Bevölkerungsebene eine mit den aktuellen Impfstoffen umfassende gegen Covid19 durchimpfte Bevölkerung zwingend stärker geschädigt wird als bei einem natürlichen SARS-CoV2-Infektionsgeschehen:

Argumentation:

A) Sachverhalte beim natürlichen SARS-CoV2-Infektionsgeschehen
1. Eine natürliche Infektion mit dem SARS-CoV2-Virus erfolgt im ersten Schritt immer über die Schleimhäute des Mund-, Nasen- und Rachenraumes.

2. Die Schleimhäute des Mund-, Nasen- und Rachenraumes bilden die starke 1. Immunbarriere des menschlichen Körpers gegenüber Atemwegsviren.

3. Bei einem sehr hohen Anteil der Bevölkerung wird das SARS-CoV2-Virus an dieser Immunbarriere symptomlos oder unter typischen Erkältungssymptomen ohne bleibende relevante Erkrankungen abgewehrt.

4. Erst wenn das SARS-CoV2-Virus über die 1. Immunbarriere hinaus in die Lunge und von dort bis in den Blutkreislauf vordringt, kann es zu schweren, schwersten und tödlich verlaufenden Erkrankungen durch das Virus kommen, wobei das Spike-Protein die zentrale Rolle spielt.

B) Sachverhalte bei der Impfung gegen Covid19
I. Eine Impfung erfolgt in den Oberarmmuskel, wodurch eine im Impfstoff enthaltene künstliche mRNA (Bointech, Moderna) oder DNA (AstraZeneca, Jansen) die dortigen Muskelzellen zur Exprimierung des Spike-Proteins des SARS-CoV2-Viruses veranlassen soll.

II. Wie inzwischen mehrfach nachgewiesen ist, verbleibt die künstliche mRNA/DNA und/oder auch das erzeugte Spike-Proteine nicht nur in den Muskelzellen, sondern kann sich im ganzen Körper einschließlich des Gehirns (Überwindung der Blut/Hirn-Schranke) über die Blut- und Lymphbahnen verteilen.

III. Das Spike-Protein ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit stark cyto- und neurotoxisch.

IV. Das Spike-Protein ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit der am stärksten krankmachende Teil des SARS-CoV2-Viruses.

Stille Voraussetzung:
Die Toxizität des SARS-CoV2-Viruses ist ziemlich gleich der des künstlichen mittels mRNA erzeugten Spike-Proteins.

Sachlogisches Fazit:
Da durch die Impfung letztendlich immer das Spike-Protein, der am stärksten krankmachende Teil des SARS-CoV2-Viruses, unter Umgehung der 1. Immunbarriere des menschlichen Körpers direkt in den Körper eingebracht wird und damit jeder Geimpfte unmittelbar innerlich dem Krankheitserreger ausgesetzt ist, muss es unter stark geimpften Bevölkerungen zwangsweise mehr schwere, schwerste und tödlich verlaufenden Erkrankungen geben als bei wenig geimpften Bevölkerungen, die einem natürlichen SARS-CoV2-Infektionsgeschehen mit aktiver 1. Immunbarriere ausgesetzt sind.

Nach meiner persönlichen Meinung erklärt der vorstehende Sachverhalt sachlogisch und widerspruchsfrei jede Feststellung einer 2021 (Jahr mit hochgradiger Durchimpfung der Bevölkerungen vieler Staaten) gegenüber 2020 (Jahr mit natürlichem SARS-CoV2-Infektionsgeschehen) bestehenden statistisch gesicherten erhöhten Anzahl an Krankheits- wie an Todesfällen (Übersterblichkeit) in Ländern mit hochgradig durchimpften Bevölkerungen.

Die von Kuhbandner & Reitzner und anderen Datenanalysten für 2021 für Deutschland nachgewiesene Übersterblichkeit gegenüber 2020 ist damit nach meiner Meinung einer der sichtbaren medizinischen Endpunkte der Verabreichung der Impfstoffe in Deutschland.

Meine persönliche Definition der Covid19-Impfung:
Die „Impfung“ gegen Covid19 ist eine intramuskulär gespritzte indirekte Zwangsinfektion mit dem Spike-Protein, dem am stärksten krankmachenden Teil des SARS-CoV2-Virus, unter Umgehung der von den Nasen-, Mund- u. Rachenschleimhäuten gebildeten ersten Immunbarriere des Menschen.

Es gibt keine Impfung.
Es ist kein Impfstoff.
Und es ging nie um Gesundheit.
Die GMP-Standards und Arzneimittelgesetze gelten nicht mehr.
Gentechnische Spritzen dürfen als Impfstoffe bezeichnet werden,ohne Impfstoffe zu sein.
Corona existiert nicht real.
Es ist eine Computersimulation.Fake.
Kein Mensch hat es je sichtbar machen können.
Corona=Influenza=Grippe
Wachen Sie auf!

Die wurde vom obersten Gerichtshof dem Supremecourt bestätigt. Kennedy ( childrenshealthcare dot com ) hat vor dem Supremecourt sich bestätigen lassen, dass es sich nicht um eine Impfung handelt, sondern um eine Gen- Injektion, damit ist bewiesen, dass wir uns in einem nie dagewesenem Experiment befinden ohne Einverständnis. Das Urteil ist nicht anfechtbar.

Es ist ja nur logisch, dass Personengruppen, die üblicherweise nicht schwer an Covid erkranken, keinen Nutzen von diesen Spritzen haben können und somit nur mehr Schäden auftreten können.

Diese Ergebnisse waren den Behörden ja sicherlich bekannt und dennoch hat man letztendlich empfohlen, alle vom Kleinkind bis zum Greis zu spritzen.

Somit hat man den Menschen in Summe vermutlich mehr geschadet als Nutzen gebracht, obwohl genau das immer vehement bestritten wurde.

Die Daten aus den Studien hätten zwingend zu Einschränkungen in der Anwendung führen MÜSSEN. Das Gegenteil war aber der Fall.

Ist das „nur“ Korruption?

Nein, dass ist so gewollt, anders ist es nicht zu erklären, denn alle die Nebenwirkungen waren der FDA und der CDC bekannt , bevor sie eine Notfallzulassung erhielten. Außerdem haben mRNA bei Menschen noch nie funktioniert. Zitat von Karl Lauterbach, da gibt es Videos von mit der Aussage.

Mir selbst genügt allein das Wissen über:

1. die grundlegenden Voraussetzungen für die Funktion eines Immunsystems
2. die Korrumpierbarkeit der Regierenden und Abhängigkeiten der Entscheidenden
3. die Aggressivität und Geschichte des Kapitalmarktes, welcher über Leichen stolpert
3. die völlig überzogenen Impfkampangnen & plötzliche Verteuerung der Impfstoffe
4. die Intransparenz der Regierungsverträge mit den Pharmariesen
5. die Geschichte und jüngste Vergangenheit der Pharmaindustrie
6. die Vergangenheit der meisten Beteiligten (Beispiel Lauterbach)
7. das Ausschließen und sogar öffentliche Verfolgung seriöser Wissenschaftler
8. das penetrante, öffentliche Ausschließen von Nebenwirkungen
9. das totale Versagen der vierten Gewalt & deren Perversion zur Zensur
10.eine beispiellose Offenlegung des Fehlens einer Gewaltenteilung

Ich könnte noch mehr Beispiele anfügen, aber alleine die genannten haben mich von Anfang an mißtrauisch werden lassen. Leider werden auch diese Studien die Menschen nicht erreichen. Ich selbst verstehe davon wenig, aber mein gesundes Mißtrauen und das Hinterfragen der Politik hat mir sozusagen den A … gerettet.
Daran sollten sich die noch immer Unentschlossenen orientieren. Am eigenen Verstand.

Sie haben vollkommen Recht, schon am Anfang habe ich gesagt zu den gespikten: ihr habt jetzt ein Impfabo. Und….. wir haben beide die Ar****karte ob geimpft oder ungeimpft, denn die ungeimpften wird man verfolgen und die geimpften auch wenn sie nach den 3 Monaten wieder als ungeimpft gelten. Spritze 4,5,6 ……

„Daran sollten sich die noch immer Unentschlossenen orientieren. Am eigenen Verstand.“
Die noch immer“Unentschlossenen“
haben ihren Vertstand in den Ar..
verlegt. Da wo die Sonne nicht
hinkommt, kann es auch kein
Erwachen geben.

Am Mittwoch begann in unserer Kleinstadt im “ Impfzentrum“ die in der Tageszeitung vielgepriesene
Giftspritzenkampagne.
Seitdem ist ständig die Rettung im Einsatz.Auffallend oft.
Immer mehr und immer jüngere Verstorbene gibt es.
In derselben Tageszeitung in den Traueranzeigen zu lesen.
Nichts davon geht durch die verschwarteten Hirnrinden.

Warum schreiben Sie dieser Tageszeitung nicht eine kurze Mail mit der Frage, weshalb durch deren verschwarteten Hirnrinden nichts von der Tatsache dringt, dass es ganz enorme Parallelen zwischen deren Impfwerbung und den immer jünger werdenden Menschen in deren Todesanzeigen gibt.
Das sind die Handlungen welche derzeit zu hunderttausenden statt finden sollten 🙂

@Suzanne
Alles schon passiert.
Ich habe weder eine Antwort bekommen noch werden kritische Leserbriefe veröffentlicht.
VRM „schmierig“ voll auf Linie.

Tag für Tag kommen immer neue Schweinereien der Pharma Lobby ans Tageslicht! Alle Politiker die diese Tötungsmaschinerie gefordert und Unterstützt haben, sollten nach Art. 20 GG zur Rechenschaft gezogen werden! Spahn, Merkel Söder und auch alle in der Ampel-Regierung! Die Energie-Lügen der EU und der Deutschen Politik werden niemanden wärmen! Frieren ist gewollt, was allein Habeck schon vor Gericht verantworten sollte, direkt neben von der Leyen!

wer permanent frieren muss der wird krank werden und vielleicht auch sterben , wenn dann der Strom noch weg ist, dann gute Nacht. Letztendlich sind all die Probleme die wir haben Hausgemacht und so gewollt um die Bevölkerung zu verarmen & die großen Konzerne noch reicher zu machen, denn die profitieren davon.

„Die Konzerne“ werden doch gerade von denen gefüttert, die sich den Systemsturz aufs Banner geschrieben haben. Geld war seit jeher das Mittel, das durch den Zweck geheiligt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.