Kategorien
Covid-19 Impfung Impfversagen Politik SPD

Scholz und Faeser spielten Versuchskaninchen – rächt sich das jetzt?

Olaf Scholz wusste es von Anfang an, schließlich war ihm ziemlich früh bei einem Wahlkampf 2021 klar, dass er und der Rest, die sich bereits „impfen“ haben lassen, Versuchskaninchen sind.
Wie sich zeigt, schützt diese „Impfung“ vor genau gar nichts außer vor gesellschaftlicher Ausgrenzung.

Gestern titelt die Tagesschau „Scholz hat Corona“ – und das trotz Energiekrise, die Olaf Scholz eigentlich regeln sollte.

Bundeskanzler Scholz ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Er habe „leichte Symptome“ und sich im Kanzleramt in Isolation begeben, so ein Regierungssprecher. Auch Innenministerin Faeser hat sich infiziert.

Bundeskanzler Olaf Scholz ist positiv auf Corona getestet worden. Er habe milde Erkältungssymptome und sich sofort in der Kanzlerwohnung im Bundeskanzleramt in Isolation begeben, teilte Regierungssprecher Steffen Hebestreit mit.

Scholz war am Sonntag von einer zweitägigen Reise in die Golfstaaten zurückgekehrt. Vor Antritt der Reise hatte er einen PCR-Test gemacht, der negativ war. Am Sonntag war er nach Angaben aus Regierungskreisen ein weiteres Mal negativ getestet worden.

Das öffentliche Gedächtnis leidet, wie auch schon bei der Schweine „Pandemie“. Die „Impfung“ trägt aber keine Schuld daran, schließlich ist ja inzwischen hinlänglich bekannt, dass sie weder vor einem schweren Verlauf noch vor dem Tod schützt.
Die Menschen sollen offensichtlich darauf eingestimmt werden, „hey, halb so wild. Corona ist dank der ’Impfung’ nur ein kleiner Schnupfen, der wieder vorbei zieht“.
Dabei wird aber außer Acht gelassen, zumindest können wir das von uns sagen, dass uns seit zwei Jahren kein bisschen Krankheit plagt. Demgegenüber stehen aber Menschen, welche dieses Jahr trotz mehrfacher „Impfungen“ plötzlich wieder an der Grippe erkranken.

05.09.2021 Wahlkampfveranstaltung

Wir freuen uns über Hinweise für unsere „Liste Tote, Corona-Ausbrüche und Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Covid-Impfung“ .

67 Antworten auf „Scholz und Faeser spielten Versuchskaninchen – rächt sich das jetzt?“

Ich kann dem Michael Schauberger und der Biene nicht mehr direkt antworten. Ist das hier der Versuch eine sachliche Auseinandersetzung zu unterbinden?

Also heißt dass, dass ich denen nicht mehr antworten kann? Sehr „klug“, somit unterbindet man einen Austausch.

Naja… Einfach in der siebten Ebene weiter schreiben, ist ja nicht so schwer. Aber klar, da wird natürlich wieder was unterbunden…

Herzliche Grüße

Felix vom Corona Blog Team

1.
Gefunden auf den „NachDenkSeiten“ :

„Dokumenten-Leak: Wie die Bundesregierung an einer „Narrativ-Gleichschaltung“ zum Ukraine-Krieg arbeitet – Teil 1

In meinen Augen ist es ein Blick in den Abgrund der gebündelten Aktivitäten einer horizontalen (ressort-übergreifenden) und vertikalen Integration moderner Staatspropaganda. Von den Ministerien und ihren Partnerschaften mit transatlantischen Denkfabriken wie dem ISD bis hinab in die Presse, “Faktenchecker”, Social Media, “Multiplikatoren”, “kritische Zivilgesellschaft” und so weiter. Selbst vor der Einbindung von Schulen und Kindern im Grundschulalter machen Sie nicht halt.“

https://www.nachdenkseiten.de/?p=88618

So läuft das im besten Deutschland aller Zeiten. Das erinnert mich an das abscheuliche und menschenverachtende „Panikpapier“:

“ Das interne Strategiepapier des Innenministeriums zur Corona-Pandemie“

https://www.abgeordnetenwatch.de/recherchen/informationsfreiheit/das-interne-strategiepapier-des-innenministeriums-zur-corona-pandemie

2.
Gefunden im Blog von Norbert Häring :

„Das Schüren von Hass auf Ungeimpfte wurde schon geplant, als Covid-Impfstoffe noch Hoffnungswerte waren“

https://norberthaering.de/news/yale-studie-impfung/

Denen steckt ein Furz quer.
Mediale Aufmerksamkeit für Lügner und Verbrecher hält die Suppe dauerhaft warm.
Es reicht
Sich damit zu befassen ist Zeitverschwendung.
Überschrift gelesen,danke das genügt.

Oh je…Das Schmerkel hat ein Schnüpchen …wie schrecklich doch und ungerecht das Leben!
Ist aber nicht doch die Gefahr einer HIV Infektion viel größer ,wenn man ganz tief drinn steckt, im Hintern der United Snakes…? Das sollte sich das Schmerkel Regime doch mal lieber fragen und Onkel Kill Bill und Ugur doch gleich mal bitten ,für diesen Fall endlich mal ne HIV Impfung zu kreieren.Notfallzulassung wie immer kein Problem!

Hallo zusammen,
Die Masse wird wieder auf den C-Wahnsinn vorbereitet. In Oberösterreich gab es gestern angeblich über 3500 positiv Geteste. Wir werden überall verarscht. Das wird ein interessanter Winter, c-Wahnsinn, Krieg, Wirtschaftskrise usw. Und Schuld sind wieder die Andersdenkenden. Diesesmal werden wir zu Staatsfeind erklärt werden. Spätestens ab Dezember wird es mit der Hetze losgehen. Die Mehrheit braucht ein Feindbild. Schöne Grüße

Vielen Dank an Dr. Gunter Frank für die ehrlichen Worte. Einer der wenigen, der die Wahrheit sagt, weil er sich nicht hat kaufen lassen von der kriminellen Pharma-Mafia oder kriminelles WEF.

Im Gegensatz dazu Klaus Stöhr, ein Lügner, der vermutlich auch gekauft wurde.

Wir erleben durch die Corona-Impfung einen medizinischen Zusammenbruch. Gunter Frank bei Bild viertel nach acht.

Die Weiterführung der bedingten Zulassung der neuartigen mRNA Impfstoffe kann nur noch als kriminell bezeichnet werden, sagt Dr. Gunter Frank. Der Allgemeinmediziner hält die Corona-Impfung für mehr als fragwürdig, gefährlich und warnt davor.

Laut Frank handelt es sich hierbei um einen medizinischer Zusammenbruch, der vor allem einer fehlerhaften Auswertung der Daten geschuldet ist. Die Anzahl der Patienten mit Nebenwirkungen wird seiner Meinung nach weiter ansteigen.

Zum Thema sogenannte Corona-Impfung beziehungsweise mRNA-Gentherapie sollte doch mittlerweile jedem die Gefahr bewusst sein.

Wer sich diesen Winter weiter impfen beziehungsweise gentherapieren lässt, dem ist nicht mehr zu helfen.

Hier der Link zum Video.

https://www.youtube.com/watch?v=TGQUL8s-O6w

Betrachtest du BILD allen ernstes als seriöses rein informatives Medium? Der Stöhr war einer der heftigstes kritiker der Coronapolitik. Ich merke auf, wenn selbst er die Auslassungen des anderen ablehnt und um eine differenzierte Betrachtung bittet.

Fall nicht auf BLÖD rein denn die berichten nicht journalistisch, sondern ihre Ergüsse bestehen nur aus Hass, Angst und dem Wetterbericht (Die Ärzte) 😉

….da hat überhaupt niemand irgendetwas ….DIE wollen die staatstreuen zum piks treiben. the show must go on- ehrliche multiplikatoren eben ~~~

Off-Topic: Die Hinweise verdichten sich, dass die USA die Beschädigung der Nord Stream Pipelines vorgenommen haben (während BALTOPS 22 wurde mit unbemannten Unterwasser-Vehikeln „in der Nähe von Bornholm“ Minensprengungen geübt).

Die Sprecherin des Weißen Hauses hat vorhin alle noch in Russland verweilenden US-Bürger aufgerufen, das Land unverzüglich zu verlassen – mit der abstrusen Begründung, dass diese sonst zum Militärdienst eingezogen werden könnten. Ich hoffe Ihr seid alle einigermaßen gut auf Schlimmeres vorbereitet.

„Das öffentliche Gedächtnis leidet, wie auch schon bei der Schweine „Pandemie“. Die „Impfung“ trägt aber keine Schuld daran, schließlich ist ja inzwischen hinlänglich bekannt, dass sie weder vor einem schweren Verlauf noch vor dem Tod schützt.
Die Menschen sollen offensichtlich darauf eingestimmt werden, „hey, halb so wild. Corona ist dank der ’Impfung’ nur ein kleiner Schnupfen, der wieder vorbei zieht“.
Dabei wird aber außer Acht gelassen, zumindest können wir das von uns sagen, dass uns seit zwei Jahren kein bisschen Krankheit plagt. Demgegenüber stehen aber Menschen, welche dieses Jahr trotz mehrfacher „Impfungen“ plötzlich wieder an der Grippe erkranken.“

Wie kommen sie auf die Idee, dass eine Impfung die lange her ist eine Infektion erzeugen soll? Unlogisch. Eine Impfung ist was den anschließenden Schutz vor weiteren schweren Verläufen der Person angeht vergleichbar. Ich glaub, dass ich als junger Mensch auch keine Impfe mehr brauche, oder es ist aus medizinischer Sicht ratsam, wenn man oft Vulnerable trifft.

Und das Menschen sich infizieren hängt halt einfach mal damit zusammen, dass sie viele Menschen treffen. Politiker treffen viele Menschen, glauben sie mir das.

Und wenn Sie informiert sind, dann haben Sie vielleicht mitbekommen, dass aktuelle Mutanten infektiöser sind. Also logisch, dass es mehr Menschen trifft. Sie sind aber oftmals ähnlich einer Grippe oder heftiger, oder aber auch nur sehr leicht betroffen. Letzteres zumeist bei Menschen die fitter und erholter sind.

Erstens:
Die experimentelle Gen-Spritze, die man euphemistisch „Impfung“ nennt, erzeugt keine sterile Immunität. Das ist auch gar nicht möglich, da sie dort ansetzt, wo das Virus erst im schlimmsten Fall landet, nämlich in der Blutbahn, und nicht auf den Schleimhäuten, worauf es zuerst trifft. Daher KANN diese sogenannte „Impfung“ gar nicht schützen.

Zweitens:
Studien belegen mittlerweile eine 4-fach erhöhte „Ansteckungsgefahr“, auch in Bezug auf SARS-CoV-2, will heißen: wer „geimpft“ ist, der kann deutlich schneller (wieder) erkranken als Nicht-„Geimpfte“.

Als Ursache dafür wird eine dauerhafte Schwächung des Immunsystems angeführt, induziert durch die Gen-Spritze. Daher ist es egal, wie lange die letzte Spritze her ist, denn eine Wiederherstellung des Immunsystems auf den Stand vor dem schädlichen medizinischen Eingriff erscheint aufgrund von DNS-Veränderungen und der Verschmelzung des Spike-Proteins mit den Abwehrzellen verunmöglicht.

Hinzu kommt natürlich die Tatsache, daß ein (PCR-)Test nicht in der Lage ist, eine Ansteckung mit SARS-CoV-2 zu diagnostizieren; das kann nur ein Arzt. Es kann also auch ein ganz anderes Atemwegs-Virus gewesen sein, was die „leichten Symptome“ bei ihm ausgelöst hat.

Hat ja niemand behauptet, dass die Impfe 100% vor Coronainfektion schützt. Sie soll schwere Verläufe bei Vulnarablen verhindern und das tut sie. Hinzu kommt, dass die Infektion durch einige andere Dinge begünstigt wird. Kontakthäufigkeit. Ne Kollegin sitzt jeden Tag in einer Kneipe und hat ein Kind, was es mehrfach angeschleppt hat. Irgendwie logisch, das die Wahrscheinlichkeit höher ist als wenn man sich mehr zurückzieht. Ist halt so bei Infektionskrankheiten. Hinzu kommt die frage wie fit das Immunsystem ist. Bei vielen Anderen auch in meinem Umfeld sind die Symptome nicht unerheblich.

Satz 1: „Hat niemand behauptet“. Doch, Monatelang, mindestens.
Satz 2: „Verhindert schwere Verläufe“. Beweise bitte. Die Tatsache, dass Omikron grundsätzlich, von Ausnahmen abgesehen, nicht zu schweren Verläufen führt, ist übrigens kein Beweis für die Wirksamkeit der Impfung. Das wäre ein Beweis à la: Nachts ist es kälter als Dienstags.
„Hinzu kommt die Frage, wie fit das Immunsystem ist“. Na da schau her. Schön, dass Ihr es auch langsam merkt.
„Bei vielen … sind die Symptome nicht unerheblich.“ Zum einen würde das eine nähere Definition erfordern. Heute gilt ja schon als sterbenskrank und wandelnder Massenmörder, der sich mal die Nase schniefen mus. Zum anderen kann ich dazu nur sagen: So, wie Sie argumentieren, vermute ich mal, dass sich Ihr Bekanntenkreis aus Geimpften rekrutiert. Tja, sowas kommt von sowas.

zu 1. Hat nie jemand behauptet. Zeig mal Belege dafür. Ich weiß noch als anfang 2021 erste Forschungsstudien rauskamen, dass noch nichts zur Ansteckung gesagt werden konnte. Verdreh man nicht die Realität. Leider machen das zu viele von euch.
2. Unter schweren Verläufen verstand man, dass Menschen in den ITS behandelt und beatmet werden mussten.

Ja alle sind geimpft, oder genesen.
Zu den Letzten Mitteilungen fällt mir nix ein. Nur dass hinter Ihrem PC vermutlich ein sehr frustrierter Menschen sitzt.

Ich kann Margot nur beipflichten und ergänzen.

„Hinzu kommt, dass die Infektion durch einige andere Dinge begünstigt wird. Kontakthäufigkeit. Ne Kollegin sitzt jeden Tag in einer Kneipe und hat ein Kind, was es mehrfach angeschleppt hat. Irgendwie logisch, das die Wahrscheinlichkeit höher ist als wenn man sich mehr zurückzieht. Ist halt so bei Infektionskrankheiten.“

Nein, es ist genau anders herum. Wer sich zurück zieht, der trainiert sein Immunsystem seltener, wodurch es weniger Erreger kennen lernt und beim nächsten Zusammentreffen entsprechend heftiger reagiert, Stichwort: Kreuzimmunität.

Das setzt natürlich voraus, daß das Immunsystem funktioniert, wie es soll. Wie ich weiter oben bereits angedeutet habe, scheint das Gen-Experiment das Immunsystem dauerhaft zu beeinträchtigen. Dementsprechend fallen dann auch die Symptome heftiger aus.

Sie haben das Ganze nicht richtig verstanden. Da es auch bei Jungen Menschen heftige Erkrankungen und schwere Verläufe gab wurde geimpft. Und, was sieht man? Seit der Impfe sind die Sehr schweren Verläufe fast nicht mehr vorhanden. Merken Sie was? Da passt ihre Behauptung überhaupt nicht rein. Das diese These von der Kreuzimmunität die im schwedischen Experiment gezeigt, krachend gescheitert ist, zeigt eine Studie die den schwedischen Weg beforscht hat. Glaube von der Studie hat hier noch niemand gelesen. Kann ich gern nochmal verlinken.

Ich habe das Ganze offensichtlich sehr viel besser verstanden als Sie. Schwere Verläufe gibt es auch bei jungen Menschen, aber deutlich seltener, da der normale menschliche Organismus dafür schlicht nicht anfällig ist (zur Erinnerung: bereits 2019 war klar, daß es eine coronale Kreuzimmunität gibt, auch unter nicht-jungen Menschen). Eine experimentelle mRNS-Spritze, als Impfung getarnt, liefert keine sterile Immunität. Demzufolge kann sie auch nicht schützen, womit Ihre These widerlegt ist. Sogar offizielle Stellen bestätigen das mittlerweile.

Ihre Studie wird vor Unwissenschaftlichkeit nur so strotzen. Meiner Analyse dürfte sie höchstwahrscheinlich nicht stand halten. Die Studie kann die Wahrheit nicht widerlegen. Alles Andere befindet sich im Bereich Religion & Aberglaube — oder Realitätsverweigerung.

Bei Ansteckungserkrankungen dieser Art gibt es auch keine 100% Immunität. Gab auch noch nie. Selbst die Grippeimpfung ist nur wirksam mit 60-80%.

Okay, dann machen wir mal Budder bei die Fische. Sie hauen hier mal Ihre Studien rein und ich die meine. Sie scheinen jedoch schon im Wissender zu sein als ein Hellseher und an einem sachlich fachlichen Austausch nicht interessiert zu sein.

„Die Studie kann die Wahrheit nicht widerlegen. Alles Andere befindet sich im Bereich Religion & Aberglaube — oder Realitätsverweigerung.“

Ja kommen Sie, diese Aussage ist doch nicht wissenschaftlich. Lassen Sie uns die Studien posten und ergebnisoffen beurteilen.

Die Grippe-Impfung hat eine Wirksamkeit von deutlich unter 50%, oft sogar nur im einstelligen Prozentbereich. Und sie hat die Fähigkeit dank ADE, die nächste Grippe-Infektion deutlich zu verschlimmern. Wer den Mist mitmacht, der muß mit dem Schlimmsten rechnen. In meinem Bekanntenkreis ist ein Mensch frühzeitig verstorben, weil er durch die Grippe-Impfung eine Herzschwäche entwickelt hat, die niemals wieder weg ging.

Sie wollen eine „Studien-Schlacht“? Sie fangen an. Schließlich haben Sie steile Thesen aufgestellt, die immer noch auf einen Beweis warten. Wer anklagt, der ist in der Beweispflicht — nicht der Angeklagte. Also, nur zu! Meine großzügig dimensionierte Linksammlung wartet auf würdige Gegner. Erweisen Sie sich als würdig, oder kommt außer heißer Luft nix weiter?

Sie sind ein Troll, reden wirres Zeug resp. verbreiten hier Propagandaphrasen und zusammenhanglose Unwahrheiten.

„Seit der Impfe sind die Sehr schweren Verläufe fast nicht mehr vorhanden.“

Dann fragen Sie mal in den Krankenhäusern nach. Und zwar bei den Pflegeleuten, die nicht ihre Seele verkauft haben, die weiterhin mit offenen Augen und Ohren Dauerdienste schieben, weil die gespritzten Kollegen die unendliche Geschichte des Krankenstands realisieren.
Die überwiegende Mehrheit der Patienten in den Krankenhäusern sind gespritzte. Und selbst wenn diese nun nicht „an“, „mit“, „wegen“ der inszenierten, tödlichen Seuche dort liegen, sind deren Bewchwerden in den allermeisten Fällen Folgen dieser Giftspritzen. Diese Menschen wurden todsterbenskrank gespritzt.
Das Giftzeug geht in ALLE Zellen des Organismus eines Lebewesens und richtet allumfassend Schaden an.
Durch die Spritzen werden körpereigene, gesunde Zellen im Organismus zerstört bzw. „angegriffen“ (bereits in der Krebsforschung war man mit diesen Substanzen jahrzehntelang zugange – erfolglos).
Betroffen ist auch und vor allem das Blut, welches ständig zirkuliert bzw. in einem gesunden Organismus zirkulieren sollte und welches wie ein Fluss alles, was in unseren Körper gelangt, in unserem Körper in alle Organe und Zellen transportiert.
Die Zellwände der Zellen, welche sich naturgegeben im Blut befinden, werden zerstört -> das Blut verklumpt. Wenn Sie in der Schule im Biologieunterricht etwas gelernt haben, dann müssen Sie nur noch logisch denken können, um die Folgen zu (er)kennen.

Die Zerstörung „aktiver“, gesunder Körperzellen forciert/beschleunigt auch den natürlichen Alterungsprozess..

Mit jeder weiteren Spritze wird das körpereigene Immunsystem mehr und mehr manipuliert und zerschossen, also zerstört. Und dabei geht es nicht nur um, wie Sie es nennen „Infektionskrankheiten“, sondern um ein Immunsystem, welches sich kümmert um jegliche Formen von an es herangetragenen Beeinträchtigungen der physischen und psychischen Konstitution eines Menschen (Lebewesens).

Dies alles wird seit Beginn der Spritzkampagnen bewusst in Kauf genommen, ignorant unterdrückt und IST verbrecherisch beabsichtigt.

Wenn Ihr Umfeld davon auch jetzt noch nichts merkt. Ich verspreche Ihnen, das wird sich noch ändern. Bei den meisten gespritzten ist es ein schleichender Prozess.

Und alles wird weiterhin schön unter den Teppich gekehrt … , wobei Sie mithelfen.

DENKEN Sie mal darüber nach.

Hallo Bine und alle anderen denkenden Menschen, dieser Andi ist offensichtlich ein Troll. Geradezu bilderbuchmäßig. Mit solchen Leuten verspielt man endlos Zeit und es führt zu nichts. Offensichtlich hat sich dieser Andi all sein „Wissen“ bei der Tagesschau angeeignet. Am besten nicht reagieren. Vergebliche Liebesmüh. ..

Ich war im August mit tausenden ungeimpften unmaskierten ohne Abstand mit viel Körperkontakt in Nürnberg zur Kundgebung „75 Jahre Nürnberger Kodex“. 3 Stunden im Zug ohne Maske. Und war bestenfalls „asymptotisch krank“, aber für mich bleibt das GESUND!

Verläufe von was? Welche Infektion?
Und welche Beweise haben Sie, dass diese Giftspritzen (eine ganz liebe Bekannte ist daran krepiert) „schwere Verläufe“ von was auch immer verhindert?
Das haben Sie schön auswendig gelernt. Aber leider haben Sie die sogenannte Staats-Wissenschaft nicht weitergelesen.

Welche Vulnarablen bzw. vulnerablen?
Jeder Mensch ist verwundbar, um mal bei dem vulnerabel zu bleiben, aber jeder auf seine Weise. Diese Bezeichnung ist der größte Schwachsinn aller Zeiten.

Wie mittlerweile JEDER wissen SOLLTE, taugt der Test NICHT als Mittel der Diagnostik.

Gottseidank hat das Kind „es“ angeschleppt, was auch immer mit „es“ gemeint ist. Wahrscheinlich das imaginäre Test-Killer-Virus.
Kinder MÜSSEN ihr Immunsystem trainieren. Immer wieder. Das ist normal und natürlich. Auch wenn es für die heutigen Eltern lästig ist, weil sie dann nicht wie gewohnt ihrem alltäglichen Streßgepopel nachkommen können. Dann, wozu setzen sie dann überhaupt Kinder in die Welt?

Ansonsten 100% Zustimmung zu Margot Lescauxs Beitrag.

Bin bei der Arbeit auch von gespritzten umgeben, die seit Wochen zunehmend folgende Symptome zeigen: verrotzt bis zum Abwinken, und es will nicht besser werden, Vergesslichkeit, Zerstreutheit, Gefühlsarmut, erhöhtes Aggressionspotential, Haarausfall, gestörte Durchblutung (, was sich in „Kribbeln“ äußert), fahle Gesichtsfarbe, Ringe um die Augen, usw. usw..

Von den Granaten auf der Straße, Autofahrer kann man das schon nicht mehr nennen, mal ganz abgesehen. Heute einer mit offenem Kofferraumdeckel unterwegs und merkt nichts. Als ich ihn darauf aufmerksam mache, debiles Lächeln in einem aschgrauen Gesicht.
Die sitzen in ihren Kisten wie der Ochse vorm Berg. Es hat den Anschein, sie haben das Fahren verlernt.
Teilweise komme ich mir vor wie in der Geisterbahn.

„Bin bei der Arbeit auch von gespritzten umgeben, die seit Wochen zunehmend folgende Symptome zeigen: verrotzt bis zum Abwinken, und es will nicht besser werden, Vergesslichkeit, Zerstreutheit, Gefühlsarmut, erhöhtes Aggressionspotential, Haarausfall, gestörte Durchblutung (, was sich in „Kribbeln“ äußert), fahle Gesichtsfarbe, Ringe um die Augen, usw. usw..“

Das ist jetzt irgendwie sehr anektdotisch und wirr. Eine Person im Umfeld hat ähnliche Symptome aber schon vor der Impfung. Es starben auch vor Covid Menschen, oder wurden schwer krank. Merken Sie was? Es ist schwach, jetzt alle Erscheinungen der Impfung zuzuschieben. Diese wirre Behauptung hält keiner wissenschaftlchen Untersuchung stand.

Es gab schon vor der Impfkampagne Hundertausende Fälle von Long Covid. Und vor allem deshalb, weil Covid weitreichend Schäden im Körper verursacht hat. Mit der Impfe konnte im Körper dieses Schadensmaß stark reduziert werden. So herum wird ein Schuh drauß. Was man gerade ende 2021 und Angang 2022 sah, was Sie sicherlich wieder vergessen haben ist, dass in den USA die Menschen reihenweise starben. Das waren Ungeimpfte.

Des Weiteren kommt nochmals der psychologiche Aspekt dazu. Viele Menschen litten unter den Begleiterscheinungen der LDs. Die psychische Verfassung leidet und litt sehr. Das hat natürlich auch nochmal Auswirkungen auf die Stabilität.

Und was man auch sagen muss. Es gibt Menschen die noch keine Ansteckung hatten. Von 16 Leuten in meiner Familie hatten wir bisher nach der Impfe einen einzigen C Fall. Alle problemlos geimpft. Von 20 bis 84 Jahre alt. In der Hochphase haben sich alle sehr mit Kontakten zurück gehalten.

Stimmt, auch in meinem Umfeld sind die Symptome bei vielen nicht unerheblich. Ich meine die 4-fach gepieksten, die jetzt zum dritten Mal C haben mit schwerem Long und so.

Grüße vom ungeimpften, ungenesenen und untoten Tim.

Danke Margot. Astrein.

Hochdosierte Vitamin C Tabletten schlucken (gibt es in jedem Drogeriemarkt) und dann ist es gut.
Vitamin C mögen Viren überhaupt nicht. Das haben Ärzte schon vor über einhundert Jahren erkannt.
Aber nur einnehmen wenn sich Symtome bemerkbar machen.

Warum Tabletten? mit zig Zusatzstoffen …
Jeden Tag ein Glas Orangensaft, eine Kiwi, etc.. In so vielen Nahrungsmitteln steckt Vitamin C. (Auch wenn jetzt einige wieder ankommen damit, dass unsere Nahrungsmittel sowieso alle verseucht oder vergiftet sind – Tabletten als Nahrungsersatz- oder ergänzungsmittel sind widernatürlich und noch viel schädlicher.)
Gesunde, ausgewogene Ernährung.
Frische Luft.
Ausreichend Ruhephasen für den Körper.
Keinen Lappen mehr vorm Gesicht.
Keinen Teststab mehr bis zum Kleinhirn, der die Nasenschleimhaut zerstört und giftige Substanzen in den menschlichen Organismus einbringt.
Keine Spritzer mehr, die das Immunsystem und vieles mehr zerstören oder zum Tod führen.

Einfach mal (wieder) oder endlich mal mit dem allgegenwärtigen oberflächlichen Stressgepopel aufhören und runterkommen.

Darüber hinaus, es ist gesund, auch mal verrotzt resp. erkältet zu sein. Der Organismus braucht das. Er muss immer mal wieder seine Abwehrkräfte neu justieren.

Vitamin C kann man gar nicht überdosieren. Was zuviel ist, das scheidet der Körper aus. Jeden Tag ein Glas Apfel- oder Orangensaft tut’s da übrigens auch (natürlich nicht der aus Konzentrat).

Viel wichtiger ist der Vitamin D-Spiegel, der gerade in den kalten Jahreszeiten unterhalb gesunder Werte abrutscht. Hier sind entsprechende Präparate tatsächlich sinnvoll — solange sie nicht noch andere Vitamine mit drin haben, die man tatsächlich überdosieren kann, wodurch sie schädlich wirken. Im Zweifel mal beim Arzt anfragen und den Spiegel im Blut überprüfen lassen.

Es ist doch praktisch, wenn man in schwierigen Situationen immer eine gesellschaftlich anerkannte Ausrede für einen Rückzug hat. Wenn einen also mal das Gedächtnis im Stich lassen sollte und aus einem Dinge heraussprudeln, die man eigentlich schon lange vergessen haben wollte, dann hilft einem noch der positive Test aus der Patsche.

Oder wenn man was weiß, das andere nicht wissen, was von oben oder über die Luft auf uns losgelassen wird? Ich halte nichts mehr für unmöglich.
Gift, Impfstoffe, Strahlung,…

Okey, zugegeben, Gift und Impfstoffe hätte ich nicht gesondert auflisten müssen, ist ja in diesem Fall das selbe.

Die Vernichtung der Menschheit rückt immer näher!
*
Ein Großteil der Bevölkerung weiß nicht, daß sie am Rande eines apokalyptischen Dramas leben.
*
Nur so lässt es sich erklären, warum man sich mit Nebensächlichkeiten intensiv auseinandersetzt.
*
Nun, bald wird es heißen: „Bellum omnium contra omnes“ – „Krieg aller gegen alle“ oder „Kampf aller gegen alle“. Dann kommt das große Erwachen!

“ ..,dass sie weder vor einem schweren Verlauf noch vor dem Tod schützt.“ – vielmehr beidem sehr förderlich ist.
„Scholz und Faeser spielten Versuchskaninchen“ – Milliarden Menschen ’spielen‘ aber nicht „Versuchskaninchen“, die s i n d es.
Und ein skrupelloses Gericht ergeht über den, der nicht mit ihnen das Kleine „groß“, das Falsche „echt“, den Schein „Wahrheit“ nennen will.

Es heißt aber, er hätten „einen milden Verlauf“. Warum spricht nicht endlich jemand Tacheles? Die Erkältung wurde zur Seuche erklärt! Wer dies als Verharmlosung von „Corona“ wertet, der unterschlägt a) dass Coronaviren am zweithäufigsten nach Rhinoviren Erkältungen auslösen und b) dass eine Erkältung für Risikogruppen noch niemals harmlos war, sondern gerade im Alter nicht selten den Tod zur Folge hat. Bei einer morschen Brücke braucht es eben nicht mehr viel, um sie zum Einsturz zu bringen.

Ja, das Leben ist und bleibt lebensgefährlich. Alte und geschwächte Personen waren schon immer bedrohter als junge und gesunde. Ganz zum Schluss steht für uns alle: Der Tod. Wenn aber 96-jährige nicht an Corona sterben dürfen (an allem anderen aber schon) wird es echt bizzar. Die Zwangskasernierungen und Maske tragen müssen waren für Millionen Menschen zu keinem Zeitpunkt gerechtfertigt. Wer glaubt sich impfen lassen zu müssen oder Masken tragen zu wollen soll das machen. Aber bitte alle anderen mit ihrer Dauerparanoia in Ruhe lassen.

@Martina: 28. September 2022 um 9:53
Die alten Brücken und Aquädukte der Römer stehen heute noch. Die „neuen“ halten bestenfalls einige wenige Jahrzehnte. „Viele der hier anwesenden jungen Zuhörer werden mein Alter nicht mehr erreichen und wenn, dann nicht mehr bei Gesundheit.“ So Prof. Weizenbaum in einem Kolloquium (ca. 1980).

„Bei einer morschen Brücke braucht es eben nicht mehr viel, um sie zum Einsturz zu bringen.“

Schließen Sie bitte nicht von sich auf andere !

Zu Ihrem Kommentar fällt mir nur einziger Satz ein: „Arbeit macht das Leben süß, Faulheit stärkt die Glieder.“ Wenn ein Weizenbaum 1980 glaubte sein, Alter als Maßstab für seine Generation machen zu dürfen, so irrte er gewaltig. Insbesondere die entbehrungsreichen Nachkriegsjahre, aber auch die die Existenznot bzw. der damit einhergehende Stress, dem die Deutschen während des 2. WKs ausgesetzt waren, ließ sie deutlich früher altern als heute. Ob Schimmel krebserregend sein könnte oder nicht, interesserte meine Oma nicht, die vor Hunger ohnmächtig zusammenbrach. Schimmel wurde abgekratzt. Die Arroganz, mit der heute über die früheren Generationen geurteilt wird, aber auch die Ignoranz der Tatsache, dass Hunger und Kälte KO-Kriterien für das Immunsystem sind, machen mich immer wieder fassungslos. Die Gesellschaft macht die Wirkung zur Ursache und noch nicht einmal vor der Tatsache halt, dass ewige Jugend in der Natur aus gutem Grund nicht vorgesehen ist, weshalb in einem benachbarten Pflegeheim Besuchs- und Ausgangsverbot verhängt wurden, weil eine 92- und 96-Jährige „mit Corona“ verstorben waren. Wenn das Ihre Zukunftsvisionen für eine bessere Welt sind, dann hoffe ich inständig, nicht dabeizusein..

Mein Geburtsdatum fällt in die ‚entbehrungsreichen Nachkriegsjahre‘.
Ärzte, Apotheken, ‚Krankheiten‘, Kliniken, Medikamente sind mir bis heute vollkommen verzichtbares Accessoire. DAS ist meine Welt.
Guten Tag !

Tatsache ist, dass die durchschnittliche Lebenserwartung ständig gestiegen ist und 60-Jährige die neuen 40-Jährigen sind – und das nicht nur im Fernsehen. Und da darf man doch wohl getrost die Ergüsse eines Wissenschaftlers hinterfragen.

Vielleicht ist er bei seiner Reise einem Kamel zu nahe gekommen (MERS?). 🙂

Der olle grippale Infekt macht jetzt jahreszeittypisch die Runde, da muss man durch, ob man will oder nicht. Wenn man lange keine Erkältung hatte, fällt sie auch mal etwas derber aus, aber die guten alten Hausmittel helfen immer noch. Der Test würde aber ganz bestimmt C anzeigen, zumindest der Husten gibt es her. Übrigens macht es keinen Unterschied ob geimpft oder nicht, es hat bei uns alle ähnlich erwischt mit mittlerer Symptomatik – unangenehm, aber aushaltbar.

Anstatt zu bewährten Hausmitteln zu greifen, also vor allem Ruhe und Warmhalten, verschreiben Ärzte Paracetamol! Die löschen einen Brand mit Benzin und wundern sich dann, wenn aus einem Kätzchen ein reißender Tiger wird … Nach einer unerfreulichen Diskussion mit einem Corona-Jünger, musste ich ernüchtert feststellen, dass die offensichtlich nicht wissen, dass es gegen Virusinfektionen keine Theraie gibt, sondern nur Therapien, die zu einer Unterdrückung der Symptome führen. Immunsuppressiva sind nur sinnvoll bei einer Überreaktion des Immunsystems, aber im Normalfall sind typische Erkältungssymptome nicht auf eine Überreaktion des Immusystems zurückzuführen, aber schwächen natürlich das Immunsestem, weshalb bei Risikogruppen vor allem bakterielle Folgeinfektionen gefürchet waren. Dass seit zwei Jahren niemand mehr diie Problematik der Antibiotikaresistenzen anspricht, lässt meinen Alarmglocken schrillen. Offensichtlich wirken sie schon lange nicht mehr. Das ist die einzige sinnvolle Erklärung, die mir für den ganzen „Budenzauber“ einfällt.

Die Welt geht unter und der Herr Bundeskanzler hat Schnupfen. Sollen wir Taschentücher hinschicken? Paxlovid nimmt er übrigens auch – angeblich. Ich stelle mir grade vor, in der Nacht der Hamburger Sturmflut hätte Herr Schmidt ein Halskratzen gehabt. Mannmannmann
Frau Faeser hat sich bestimmt infiziert, weil sie das Wahlergebnis in Italien so schockiert hat, dass ihr Immunsystem sofort in den Keller gerauscht ist. Irgendeiner muss ja schuld sein.

„Frau Faeser hat sich bestimmt infiziert, weil…“ Klasse! Was mich dann doch etwas beunruhigt (war das eine Drohung?) war Frau Faesers Schlußsatz „Passt alle in diesem Herbst gut auf Euch auf!“ Die mütterliche, kumpelhafte Rolle nehme ich ihr nun gar nicht ab, die passt so gar nicht zu dieser Art von Politikerin.

Dieses „Passt alle in diesem Herbst gut auf Euch auf!“ ist genauso ne gequirlte … wie das“Bleiben Sie gesund.“ als Abschiedsfloskel. Da könnt ich 🤮.
Bislang habe ich diese Floskel ignoriert.
Zukünftig werde ich erwidern: was geht Sie meine Gesundheit an. Als ob sich schon jemals jemand um des anderen Gesundheit geschert hätte … .

Nachdem Italien jetzt aber ganz auf Kriegs-Linie ist, sich geoutet hat, dürfte die Genesung in vollem Gange sein.

Klappt schon alles mit dem Great Reset.

Ich habe mich *nicht* gegen Covid-19 impfen lassen und auchh noch nie gegen Grippe impfenlassen. Ich hhatte bisher *ein* mal (nur ein einziges mal) inmeinemLeben eine so schwere Grippe, dass mir schon der kurze Gang zur Toilette wirklich schwer fiel und ich im sitzen im Sessel geschhlafen habe, weil ich imliegennicht mehr ausreichend Luft bekam. Dieser (sehr schlimme) Zustand hielt nur gut 2 Tage an, danach war ich wieder so weit normalisiert, dass nur noch Erkaeltungssymptome uebrig blieben (die dann auch nach wenigen Tagen voellig verschwunden warren). Vor 20 Monaten hatte ichh einen Antikoerpertest machen lassen, der negativ war (anschheinend hatte ich halso bis zu dem Zeitpunkt keine SARS-CoV2 Infektion) und seeitdem sind alle Antigen Tests negativ gewesen. Ich gehe auf die60 zu, habe starkes Uebergewicht, leichten Bluthochdruck und mittlerweile anscheinend eine leichte Diabetes. Ich gehoere also aus etlichhen Gruenden zur „Risikogruppe“, war aber trotzdem (im Gegensatz zu Herrn Scholz, Herrn Lauterbach, Frau Faeser und etlichen anderen geimpften) *nie* positiv … Aufgrund eines „Maskenattests“ (ich bekomme untter der Maske Atemnot und Panik) trage ich auch seit Herbst 2020 keine Maske (nur z.B. beim Arztbesuch aus Ruecksichtnahme auf die Bestimmungen und die Patienten, die sich in Gegenwart von Personen ohne „Schutz“ unwohl fuehlen, ein „Faceshield“). Dennoch bleibe ich von dem Virus verschont. Wie ist das moeglich, wenn doch die Maske und die Impfung angeblich so wirksam die Bevoelkerung schuetzen? Warum stellt sichh kaum jemand anders diese Fragen? Was muss noch passieren, damit ein Grossteil der Bevoelkerung anfaengt, am „Die Impfung und die anderen Massnahmen sind nuetzlich!“ Narrativ zu zweifeln?
Uebrigenss nehme ich Vitamin D ein und habe einen Vitamin D Spiegel von mehr als 55 ng/ml im Blut. Ist das moeglicherweiise der Grund, weshalb es mich *nicht* „erwischt“?

Geht mir ganz genauso. Vermutlich nie Corona gehabt, und möglicherweise einmal irgendwas Grippeartiges, jedenfalls mit wirklich ausgeprägteren Symptomen, aber auch das absolut undramatisch.
Nie gegen eines von beidem „geimpft“ worden in meinen 50 Jahren.

Da Coronaviren am zweithäufigsten nach Rhinoviren zu Erkältungen führen (so zu lesen in irgendeiner Ausgabe der Apotheker-Rundschau (und nicht auf Telegram, wie mir erst neulich wieder entgegengeworfen wurde, da ich es wagte, die grundsätzliche Gefährlichkeit eines Virus anzuzweifeln, obwohl von Anfang kein Geheimnis daraus gemacht wurde, dass er bei über 90% wenn überhaupt nur Erkältungssymtpome auslöst), ist für mich „Corona“ nichts anderes als ein Synonym für die gute alte Erkältung. Wenn an Influenzaviren die gleichen Maßstäbe gesetzt werden würden wie an Coronaviren, hätten wir in der „Hochsaison“ vermutlich nur noch „Influenza-Positive“. 😆 Aber auch für Influenzaviren gilt, dass die meisten von einer Infektion nichts mitbekommen bzw. „nur“ Erkältungsbeschwerden haben (Quelle: WHO). Daher wird eine Influenza erst durch die Symptome zu einer Influenza und nicht bereits durch den Virennachweis, weil das zu einer völligen Verzerrung der Realität führen würde.

Ich bekomme jedesmal von den Corona-Jüngern zu hören, wie gefährlich doch der Virus wäre, und gleich werden Biologen und Virologen aus der Bekanntschaft aus dem Hut gezaubert, die das Narrativ stützen. Da frage ich ich mich allerdings nur noch, ob sich niemand das Aufklärungsmerkblatt zur Impfung durchliest, wonach ein milder Erkrankungsverlauf und die vollständige Genesung häufig seien, Kinder, Jugendliche und Schwangere nur im Ausnahmefall schwer erkranken und das i.d.R. bei Vorerkrankungen. Das Aufklärungsmerkblatt zur Impfung liest sich im Grunde genommen wie ein spielgelverkehrter Beipackzettel zu Medikamenten: Es werden die MÖGLICHEN Komplikationen der Erkrankung in einer Art und Weise instrumentalisiert, dass man glauben könnte, die Impfstoffhersteller haften neuerdings für die Erkrankung und nicht mehr für ihre Impfstoffe – ein Haftungsausschluss besteht allerdings tatsächlich: natürlich nicht für die Erkrankung, sondern für mögliche Nebenwirkungen der Impfungen. Die MÖGLICHEN Komplikationen infolge der Impfung interessieren dann offensichtlich die meisten nicht mehr, obwohl sogar in aller Öffentlichkeit zum Besten gegeben werden darf, dass die meisten Infizierten im Sommer „asymptomatisch erkrankt“ waren, mit anderen Worten ausgedrückt: Sie waren pumperlgesund. 🤣

Er und sie haben eine Erkältung! Punkt

Wie alle anderen auch …

Wie es sie seit Jahrzehnten gibt…

Ich kann es nicht mehr hören und lesen!

Haha, der war gut!
So sieht es aus. Bespitzele Deinen Nachbarn, wenn die Wärmebildkamera keine eindeutigen Hinweise liefert, dann vielleicht das Fehlen von Erkältung… Oh Menn, wenn wir nicht zumindest noch ab und an etwas zum Lachen hätten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert