Kategorien
Gastbeitrag Impfpflicht Medien Pflege Politik

Das angekündigte Impfpflichtaus für 2023 kommt zu spät – das Deutsche Gesundheitssystem ist erledigt!

Bravo, Herr Gesundheitsminister, nicht mal jetzt sind sie dazu in der Lage, sich ihre Fehler einzugestehen. Anstatt den Pflegeexit anzugehen und endlich die nötigen Schritte dazu zu ergreifen, haben sie hunderte meiner Kollegen drangsaliert und aus dem Beruf getrieben. Ausgegrenzt wurden wir ungeimpften Pflegefachkräfte von ihnen und das sogar öffentlich auf einer Verdi Demonstration. Wir waren Menschen zweiter Klasse und noch nicht einmal jetzt, wo sie merken, dass es richtig, richtig eng wird, gestehen sie sich ihren Fehler ein, sondern stützen ihre Entscheidung auf eine neue Corona-Variante. Anstatt zu sagen, ich habe mich verrannt, war als Pharmalobbyist getrieben von Profit, zaubern sie eine neue Variante aus dem Hut und versuchen, das Publikum weiter durch die Manege zu führen. Impfgeschädigte, Menschen die das dritte, vierte mal an Corona erkranken es lässt sich nicht mehr leugnen, ihre Gesundheitspolitik hat mehr Schaden als Nutzen gebracht!

Ist es ein Erfolg, dass Lauterbach darüber nachdenkt die Impfpflicht auslaufen zu lassen?

Zunächst möchte ich auf die harten Fakten eingehen und meine Emotionen zügeln.
Seit März diesen Jahres gilt die Impfpflicht in der Pflege (auch bei der Feuerwehr und bei den Soldaten weiterhin, als Duldungspflicht getarnt).
Schon im Dezember letzten Jahres wurde diese im Bundestag durch die absolute Mehrheit beschlossen.
Alles für den guten Zweck, schließlich muss eine Fachkraft andere schützen, welche sich allerdings wiederum selbst schützen können.
Liest man im aktuellen RKI Bulletin, wird der vulnerablen Gruppe, die mein Berufsstand durch diese Impfpflicht schützen soll, bereits die 5. Gentherapie empfohlen.
Glaubt ihr nicht? Dann lest doch selbst nach, was der vulnerablen Gruppe, welche eigentlich vor Leid geschützt werden soll, weiterhin angetan wird:
Abhängig von bisher erfolgten SARSCoV 2 Antigenexpositionen (Infektion/Impfung) kann es bei besonders gefährdeten Personen (z. B. Hochbetagten, Immundefizienten, BewohnerInnen von Altenpflegeheimen) sinnvoll sein, nach dem 4. Ereignis (z. B. 2. Auffrischimpfung) noch eine weitere Impfstoffdosis zu verabreichen.

An dieser Stelle sollte doch wirklich jeder zu dem Punkt kommen und sich die Frage stellen „wovor schützt diese Therapie überhaupt“?
Weder vor einer Hospitalisierung (mit der das Elend meist erst beginnt) noch vor dem Tod, allerdings vor Ausgrenzung.

Die Entscheidung im Dezember im Bundestag lies einige übereifrige Vorgesetzte in Senioreneinrichtungen und Krankenhäusern meine Kollegen schon zu diesem Zeitpunkt schikanieren.
Das Aussetzen der Lohnzahlungen, das reine bloßstellen vor den Kollegen, das Versetzen an andere Standorte, um die Kollegen mürbe zu machen und die überbordende Art und Weise, wie mit einem gesprochen wurde!
Viele meiner Kollegen und auch ich haben durch die Sammlung unserer Berufsurkunden (1.800 Stück) versucht, auf das Unrecht aufmerksam zu machen. Jede einzelne hatte ich virtuell in der Hand und habe diese zu einer Collage gefügt. Schon vor besagtem Dezember. Interessiert hat es keinen der Gewählten, die E-Mail wurde von fast allen Abgeordneten ignoriert (außer AfD).
Das brachte mit sich, dass Menschen, die in einem Pflegeberuf gearbeitet haben, ihrem Chef (die meisten bestanden darauf) einen Impfnachweis vorzeigen mussten. Auf Datenschutz wurde zu diesem Zeitpunkt keinen Wert gelegt und auch, dass es sich um sehr sensible gesundheitliche Daten handelt.

Ein kleiner, harter Kern verweigerte dies, das war aber wohl wirklich eine noch geringere Minderheit als diejenigen, welche sich nicht impfen haben lassen.

Einige weitere knickten aufgrund des Drucks durch die Arbeitgeber ein und liesen sich mit Novavax therapieren, schließlich wurde er als Totimpfstoff angepriesen. Die Minderheit schrumpfte also weiter und erst nach der Therapie stellten einige mit Erschrecken fest „huch, das ist ja doch eine Mogelpackung“.
Wer sich dem nicht beugte, bekam Post vom Gesundheitsamt. Der erste Brief sollte nur nochmal klarstellen, wer in Deutschland die Hosen an hat und man gefälligst zu spuren hat.
Man wurde aufs nächste Impfzentrum verwiesen und solle dann direkt den Nachweis einreichen.
Ja und diejenigen, die sich dachten, „ja, denkste nie im Leben, ich bin doch nicht blöd“, wurden mit Bußgeldern, Betretungsverboten und übelster Schikane malträtiert.
Von dem eh schon knappen Gehalt musste man sich teure Anwälte leisten, die meist zu faul für tiefergehende Recherchen sind (am Besten macht man alles selbst!).

Seit Dezember 2021 wird mein Berufsstand also drangsaliert. Was heißt mein Berufsstand nur der Teil, der für sich Selbstbestimmung fordert und es wagt, die vorhandene Fachkompetenz bei der Entscheidung der eigenen Gesundheit für sich zu nutzen.
Drangsaliert werden wir von Medien, welche sich hinter das Narrativ stellen und eine Art Hofberichterstattung seit 2020 praktizieren.
Drangsaliert werden wir von Politikern, welche von meinem Beruf nicht das Geringste an Ahnung haben.

Weil meines Wissens genau eine Krankenschwester im Bundestag sitzt, zufälligerweise mein Jahrgang. Der Rest der regierenden Kaste sind Anwälte, Ärzte und Lobbyisten. Also Menschen, die vom normalen Handwerk wenig bis keine Ahnung haben. Ärzte, die sich teilweise gegenüber meinem Berufsstand verhalten, wie Götter in weiß. Allwissend und uns als ihre zuarbeitenden Hilfsarbeiter ansehen. Gerade im Krankenhauskontext ein sehr ausgeprägtes Phänomen.

Diejenigen Pflegefachkräfte, welche sich dieses derart abwertende Verhalten gegenüber einem Beruf, welcher lebensnotwendig ist, nicht mehr gefallen lassen wollten, haben schon vor Jahren das Land verlassen und arbeiten beispielsweise in der Schweiz und Schweden oder aber sie haben dem Beruf komplett den Rücken zugewandt (Stichwort Pflegeexit).
Mühselig versucht man durch Einwanderung die Lücken zu stopfen, anstatt das eigentliche Problem anzugehen. Das, dass aber nicht funktioniert, darf man nicht laut aussprechen, sonst wird man mundtot gemacht, man ist dann ein Nazi.

Aber zurück zum Thema ich schweife ab. Nein eigentlich schweife ich gar nicht ab, denn dieses abwertende Verhalten von Gesellschaft und Medizinern gegenüber meinem Beruf hat dazu geführt, dass wir derart schlecht behandelt werden.
Urinkellner, sind Worte die wir uns an den Kopf werfen lassen müssen.
Die Gesellschaft hat sich genau den großen Teil der Pflegefachkräfte erhalten, welcher empathielos das tut, was ihnen von oben diktiert wird.
Bravo, viel Spaß wünsche ich.

Die Medien greifen die angebliche „Teilimpfpflicht“, welche nun bis 2023 auslaufen soll, auf als wäre es ein erstrebenswerter Zustand bei einer experimentellen Gentherapie Versuchskaninchen spielen zu dürfen.

Es ist keine Teilimpfpflicht, es ist eine Impfpflicht in meinem Beruf.

Diese hat dazu geführt, dass ich seit Abschluss meines Masterstudiums arbeitslos bin!
Diese hat dazu geführt, dass sich der Mangel weiter manifestiert hat und unzählige Kollegen den Beruf und das Land verlassen haben.
Diese führte dazu, dass das Vertrauen in diese Art der Politik gegen Null geht.
Diese hat dazu geführt, dass sich bei mir das starke Gefühl eingestellt hat, dass ich meine Arbeitskraft – mit dem höchsten Abschluss den man in Deutschland erreichen kann – einem anderen Land angeboten habe!

Ich werde nicht weiter den Mangel in Deutschland als Führungskraft verwalten.

Um auf meine einleitende Frage zurück zu kommen, nein es ist kein Erfolg (siehe Bild). Es ist ein Zeichen unserer Gesellschaft, dass wir keine Fehlerkultur kennen und erst dann handeln, wenn die Schlinge um unseren Hals schon so eng ist, dass wir drohen zu ersticken.
Politiker handeln nicht im Sinne des Volkes, dessen Wohl ihr Antrieb sein sollte. Sie handeln aus Eigennutz, Macht- und Profitstreben. Leider ist der Großteil der Deutschen immer noch zu faul, das Leben selbst in die Hand zu nehmen.

Eigentlich schade, denn wir hätten so viel Potential.

PS:
Und was ist eigentlich mit der Maskenpflicht?
Sollen meine Kollegen weiterhin 24/7 mit FFP Maske arbeiten müssen, während sich das Land fröhlich auf das Weihnachtsfest einstimmt und Senioren noch immer einsam und verwahrlost in ihren Zimmern sitzen?
Munter wird dem Opa mit Oberschenkelhalsbruch, welcher kaum genügend Luft bekommt, die Maske ins Gesicht gedrückt anstatt ihm die Angst zu nehmen und ihm beizustehen.
Eine Schande ist es, was jeder Einzelne dazu beigetragen hat, was alten Menschen, immer noch, angetan wird.

39 Antworten auf „Das angekündigte Impfpflichtaus für 2023 kommt zu spät – das Deutsche Gesundheitssystem ist erledigt!“

Der Artikel macht mich traurig, da ich weiß – es wird sich auf kurze Sicht nichts ändern.
Das Gesundheitssystem war übrigens schon Jahre vorher erledigt.

„Diese hat dazu geführt, dass sich bei mir das starke Gefühl eingestellt hat, dass ich meine Arbeitskraft – mit dem höchsten Abschluss den man in Deutschland erreichen kann – einem anderen Land angeboten habe!
Ich werde nicht weiter den Mangel in Deutschland als Führungskraft verwalten.“

In letzter Konsequenz – der richtige Weg. Die gleiche Erkenntnis erlebte ich bereits vor einem Jahrzehnt, als ich am eigenen Leibe erfahren durfte, daß die Rechte von Arbeitnehmern heutzutage bis zur Wertlosigkeit abgebaut sind. Seither ist jegliches Vertrauen in Politik, Justiz, Wirtschaft und Gesundheitspolitik verloren gegangen. Wäre ich seinerzeit noch jung genug gewesen, wäre ich sicher ausgewandert. So blieb mir nur der Weg eines vollumfänglichen Enzuges aus gesellschaftlichen Abhängigkeiten.

@A.B
„Wurde jemand von damals jemals zur Rechenschaft gezogen? Damals regten sich Menschen auf, heute tangiert es auch nur einige.“

Ich denke, auf gewisse Weise tangiert es die gesamte Menschheit. Auch Menschen in Deutschland;
https://www.youtube.com/watch?v=7PeA6yTrLUQ

Es wird nichts verziehen! Dazu gehört zunächst einmal eine Einsicht.
Diese Einsicht ist nirgendwo in größerem Stil erkennbar. Dann sollte
ein Anfrage an die Geschädigten erfolgen, ob sie eine Entschuldigung
annehmen möchten. Nein. Ich verzeihe niemandem. Einem Politikverantwortlichen
schon gar nicht. Die Ungeimpften werden sich dauerhaft an alles erinnern
was Politik und Gesellschaft geboten haben und sie werden Konsequenzen
ziehen. Auch wenn es sich um eine kleinere Gruppe, sprich Minderheit, handelt,
wird es im sozialen und wirtschaftlichen Leben spürbar sein. Gut so, denn jede und
jeder, der an Ausgrenzung teilgenommen hat, muss die Folgen erleben, ob es
der Restaurant- Boykott ist, die Konsumverweigerung oder die allgemeine
Verweigerung. Ungeimpfte sind erfinderisch oder erfinderisch geworden. Und sie
sind abgehärtet, denn sie sind durch die Hölle gegangen, wie die Autorin. Das wird
ihnen zukünftig viele Vorteile bringen gegenüber denjenigen, die im Sinne des
Wortes ihre Impfwunden lecken müssen. Der grösste Vorteil aber, den Ungeimpfte
haben, ist der, dass sie erkannt haben, mit was sie in dieser Gesellschaft rechnen müssen.

Ihren Kommentar kann ich nur beipflichten. Mir und wirklich wenigen ungeimpften Kollegen ging’s ähnlich. Ausgrenzung, Abgrenzung, Ausladung! Man wollte uns nicht in einem Raum haben bei Leitungs,- und Teamsitzungen. Wir Ungeimpfte durfen die täglichen Tests ab einem bestimmten Termin selbst bezahlen in unserer Einrichtung, damit wir arbeiten dürfen. War vom Caritasverband vorgegeben. Und wir durften das Mantra der Geimpften über uns erstmal ergehen lassen. Die Schreiben vom Caritasverband zu Coronaverordnungen sind auch interessant. Alle haben da Oben politisch gehorsam mitgespielt!
Allerdings haben wir einen Chef, der uns bestätigte, nicht auf uns verzichten zu wollen. Aber erst, nachdem wir vehement um eine Aussprache gebeten haben, wie man zu uns steht. Vorher schwieg man lieber eisern das Thema aus.
Wir arbeiten gern in unseren Bereichen. Und es hat sich bewährt, standhaft geblieben zu sein.
Und wir Ungeimpften feiern es unter uns gebürent!
Es hat uns alle mitgenommen; die Briefe der Gesundheitsämter, was antworte ich, was kommt dann, was erwartet mich, arebeitslos, Bussgeld, wo Arbeit? wie steht der Chef zu uns?
Ne Scheiss Zeit!!!

Ich möchte gerne darauf hinweisen, dass aber auch unzählige Sozialpädagog:innen, Ergotherapeut:innen, Logopäd:innen, Hebammen ebenfalls im Gesundheitswesen unter dieses absurde Gesetz fallen (fielen). Am eigenen Beispiel darf ich berichten, dass ich als Diplom Sozialpädagogin NICHT mehr in einer Psychiatrie arbeiten darf. Desweiteren NICHT mehr in der beruflichen Rehabilitation mit psychisch kranken Menschen. NICHT mehr in der ambulanten Arbeit mit psychisch Erkrankten. Diese Personengruppe ist in der Regel 18-65 Jahre alt und von der körperlichen Konstitution der Durchschnitt der Bevölkerung. Diese Menschen haben Angststörungen, Depressionen und Borderline Persönlichkeitsstörungen als Beispiel. Eine Vulnerabilität ist bezogen auf eine Infektion mit SARS COV 2 nicht mehr oder weniger als bei der Gesamtbevölkerung zu erkennen. Ich darf aber in diesem Bereich in dem ich eine fast 20 jährige Berufserfahrung habe nicht mehr tätig sein. Meine Existenz ist damit bedroht und ich spreche hier wohl für eine Vielzahl meiner (Fach)Kolleg:innen.
Das soll keine Reaktivierung darstellen sonder die weitreichende Diskriminierung zeigen.

@ Saskia : Es geht ja noch absurder : Ich arbeite als Sozialpädagoge und – Therapeut in einer
AMBULANTEN Jugendhilfeeinrichtung . Mein Chef stellt keine ungeimpften Bewerber als Fachkräfte mehr ein , seit ISG 20a in kraft trat, obwohl unsere Einrichtung von diesem Gesetz gar nicht betroffen ist ( Neueinstellungen betreffend , ich werde geduldet und auch zum Glück nicht gemobbt oder diskriminiert ) . Auf Anfrage meinerseits teilte er mit , dass er dies auch nach Auslauf des Gesetzes zum 31.12. so beibehalten wird . Begründen will er das nicht . Redet irgend etwas von „Hausrecht “ .
Ich lasse gerade von unserem Betriebsrat prüfen , ob das überhaupt rechtens ist .
Für mich ist das übelste Diskriminierung . Und sowas in den Reihen von Pädagogen und Sozialtherapeuten die nach außen immer einen auf schööön tolerant machen .
Alles nur Fassade …

Wenn diese unsägliche „Verordnung“ ausläuft dürften Fragen nach dem Impfschutz genauso unter Diskriminierung fallen wie „Sind sie schwanger bzw wollen Sie eine Familie gründen etc.“

Ja, liebe Autorin – keiner wird seinen Fehler einsehen. Nicht nur KL nicht. Geschweige denn, dass sich jemand von den Tätern entschuldigen wird. Nach dem, was in der letzten Zeit so durch die Presse geht, kristallisieren sich drei Verhaltensweisen heraus, wie die Täter damit umgehen werden. Einige meinen, sie könnten den Ausgang und den Umgang mit ihren Taten selbst definieren. Jens Spahn meint, man hätte zu entschuldigen. Michael Kretschmer hat schon im Mai gesagt, man solle jetzt nicht aufrechnen, sondern nach vorne schauen und an der Situation einen Haken machen.
https://www.zeit.de/news/2022-05/03/kretschmer-ruft-nach-der-pandemie-zur-versoehnung-auf?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.de%2F
Beide irren, wenn sie meinen, man hätte sich gegenseitg (!) was zu verzeihen oder aufzurechnen. Mir jedenfalls muss keiner was nachsehen.
Variante 2 ist, dass man die Vergangenheit einfach totschweigt und noch nicht einmal auch nur verquetscht einräumt, dass es evtl etwas zu verzeihen oder aufzuarbeiten gäbe. Das ist die Variante KL.
Variante 3 ist eine Frechheit. Sozusagen der Ausruf „Weiter so“. Nikolaus Blome, der unfreiwillige Titelgeber des Buches „Möge die gesamte Republik mit dem Finger auf sie zeigen“ hat vor zwei Tagen im Spiegel in einem Artikel, in dem es eigentlich um Elon Musk und twitter ging, unter Bezugnahme auf den Buchtitel geschrieben: „Für diesen Satz möchte ich mich nicht entschuldigen“. Das bedeutet so viel wie, das würde er jederzeit wieder sagen. Das bedeutet so viel wie: beim nächsten Mal immer wieder gerne, wie man es in Bewertungsportalen so oft sagt.
Freiwillig wird es keine Einsicht, kein Aufarbeiten und erst recht keine Gewähr für ein „Nie wieder“ geben.

@ Margot Lescaux : Zu Variante 3 ,wie Sie richtig schreiben „eine Frechheit “ , die Aussage von Nikolaus Blome , “ Für diesen Satz möchte ich mich nicht entschuldigen “ .
Das könnte man auch so interpretieren : Da man sich selbst ohnehin nicht entschuldigen kann ( auch Nikolaus Blome macht da keine Ausnahme), sondern nur andere um Entschuldigung bitten kann , denen man Unrecht angetan hat , muss er eben weiterhin mit seiner Schuld leben und mit dieser von außen konfrontiert werden !

Oh je, sind Sie Anwalt? Sie können ja richtig schön schräg um die Ecke denken (ist augenzwinkernd nett gemeint). Den Artikel von N. Blome hatte ich ja in meinem nächsten Kommentar noch nachträglich verlinkt. Wenn man das liest – na, ich glaube nicht, dass der gute Mann mit Schuldgefühlen zu tun hat. Jedenfalls nicht deswegen.

In den 70ern entdeckte die Industrie Zucker und verfütterte den Menschen diesen. Wenn eine Studie zur Schädlichkeit raus kam, wurde eine Gegenstudie zur nicht Schädlichkeit veröffentlicht.

Auch in einer Anhörung behaupteten die Industrie-Bosse die Unschädlichkeit. Wissenschaftler (echte?) wurden mit Geld gefügig gehalten, die dann auf Konferenzen Lobby-Arbeit machten.

Dieser Plot wiederholte sich quasi unserer Tage.

Wurde jemand von damals jemals zur Rechenschaft gezogen? Damals regten sich Menschen auf, heute tangiert es auch nur einige.

https://m.youtube.com/watch?v=Iu484X9_kx0

https://m.youtube.com/watch?v=dlLVKct6SkA

Ich kann den Zusammenbruch dieses kranken Systems nur herbei wünschen. Jeder Pflegekraft etc. die standgehalten haben, egal wie, ob anderen Job gesucht, geblieben, ausgewandert, Hochachtung, das nennt man Rückgrat haben, da könnte sich die kunterbunte Möchtegerntruppe der Mannschaft was abschauen/abscheiden, frage mich, wie die ohne Rückgrat überhaupt Fußball spielen können.
Ob dieses Verbrechen jemals vor nem Gericht landet, wage ich zu bezweifeln, zumindest nicht in diesem Staat, mit diesem Unrechtssystem. Hetzern wie Söder, Kretschmer & Co. geht der Arsch schon auf Grundeis, sie versuchen jetzt alles unter den Teppich zu kehren. Es ist am Volk, sie nicht davonkommen zulassen, am umgeimften Volk, die anderen sind entweder geschädigt, oder eben nicht und fühlen sich großartig…

Wenn wir jetzt einfach vergeben und vergessen, versuchen sie es demnächst wieder. 2009 war nur die Generalprobe, die Premiere ist gescheitert, das hindert sie aber nicht, weitere Aufführungen zu starten. Genau das muss verhindert werden.

Mindestens seit Herbst 2021 war bekannt, dass die mRNA-Plörre nicht gegen Corona schützt und auch Tote fordert. Es hätte den Verantwortlichen auch bekannt sein müssen. Aber sie verweigern bis heute, das Thema zu untersuchen. Die Übersterblichkeit z.B., den Geburtenrückgang. Sie weigern sich, die sog. Impfungen auch nur als Ursache in Betracht zu ziehen. Und somit ist seit spätestens Herbst 2021 alles was sie tun unter Vorsatz einzuordnen. Und damit sind sie in meinen Augen schuldig. Da hilft keine Entschuldigung mehr, sie haben vorsätzlich gehandelt und gehören bestraft. Schon alleine wegen Wiederholungsgefahr.

So sehe ich das.

So sehe ich das auch!! Und wer jetzt das Zeug immer noch in die Arme jagt, handelt mit Vorsatz! Niemand kann mir erzählen, dass ein Arzt sich über die Wirkung und Unhaltsstoffe nicht informieren kann . Nach den ganzen Nebenwirkungen muss dieser Berufsstand doch wohl hellhörig werden. Oder geht es wie immer nur um Geld?!
Ich habe vor dem Berufsstand der Krankenschwestern usw große Hochachtung. Habe selbst im Bekanntenkreis eine Intensivpflegerin im KH. Sie hatte schon vor Jahren geweint, weil sie so fertig war durch die Überlastung, hätte am liebsten aufgehört. Und was man den Menschen mit der Impfpflicht angetan hat ist niemals zu verzeihen! Niemals!!!!! Wenn ich das sehe, wie viele Geimpfte erkranken und auch sterben, dann MUSS es eine Aufarbeitung geben und die Verantwortlichen müssen in den Knast!
Ich bin 70 Jahr und ungeimpft und gedenke es zu bleiben. Unser Arzt wollte uns auch spritzen. Mein Mann hat ihn gefragt, sehe ich aus wie eine Laborratte. Und als die Sprechstundenhilfe bei uns anrief; sie wollte zum Impfen einladen !, sagte ich sie könne uns von der Liste streichen, wir nehmen das nicht.
Verzeihen niemals!

Die Genpräparate mögen in Zukunft zu Ladenhütern verkommen oder vielleicht sogar aufgrund des tödlichen Nebenwirkungsprofils ganz vom Markt verschwinden. Die daraus resultierenden massenhaften Gesundheitsprobleme wohl jedoch nicht. Aber an beidem wird die Pharmaindustrie prächtig verdienen und verdient haben inkl. Haftungsausschluss = Sozialismus für Reiche. Die privatisierten Krankenhauskonzerne mit Sicherheit auch. Sozusagen eine Win-Win Situation. Die einzigen, die wieder im Regen stehen werden, werden die dann noch verbliebenen, gesunden Krankenpflegerinnen und -pfleger sein, die dann wahrscheinlich umsonst Dreifachschichten werden leisten dürfen – gegen einen warmen Applaus und Händedruck von Karl Lauterbach & Co. natürlich. Die noch verbliebene gesunde und arbeitsfähige Bevölkerung wird wiederum mit der 60 Stunden Woche liebäugeln müssen, um die Steuern für einen noch aufgeblähteren Staat und Krankengelder für die Pflegeversicherung zu erwirtschaften. Vielleicht gibt es ja noch für den Inflationsausgleich von jährlich bald 15% einmal im Jahr als Dank einen kleinen Korb mit Wurst und Brot, gespendet von der Tafel. Mit Sicherheit wird sich unsere Regierung dafür dann einsetzen, natürlich aber nur, wenn die Steuerzahler den Geldvorteil daraus auch schön versteuern, denn Ordnung muss sein im besten Deutschland aller Zeiten, wo kämen wir denn da sonst hin?

Eine Ärztin aus den USA, Dr. Cahill, behauptet, dass alle mRNA-Geimpften innerhalb von 3 bis 5 Jahren sterben. Sollte das so kommen, könnte sich zwar das Gesundheitssystem wieder regenerieren, aber es würden zu wenig Pflegekräfte sein, weil in dem Bereich ja die Impfquote wohl doch sehr hoch sein dürfte. Höher als in der Gesamtbevölkerung, befürchte ich. So wird es zu Engpässen kommen.

Hinzu kommt, dass sie ja nun anfangen wollen alle Impfungen auf mRNA umzustellen. Wenn sie dann noch das Nutzvieh damit verseuchen, dann werden früher oder später wohl Alle sterben.

Langsam kommt es mir so vor, als ob ein paar reiche Irre meinen, die Menschheit ausrotten zu müssen um die Erde zu retten. Weiß man es? Ich komme mir seit einiger Zeit vor als ob ich als Komparse in einem schlechten James-Bond-Film mitspiele. 🙁

Es wird doch schon längst von Bevölkerungsreduktion gesprochen! Hatte auf einem Telegramkanal von einem Artikel in The Gurdian gelesen und es gab noch einen, habe die Zeitschrift vergessen. Man müsse etwas gegen die hohe Zahl der Menschen auf der Erde etwas tun…..und da sind sie kräftig dabei. Ich denke, wir werden noch schlimme Zustände erleben und das weltweit!

Zitat:
„Die einzigen, die wieder im Regen stehen werden, werden die dann noch verbliebenen, gesunden Krankenpflegerinnen und -pfleger sein, die dann wahrscheinlich umsonst Dreifachschichten werden leisten dürfen“

Wer weiter so dumm ist und in diesem Job bleibt, der hat es nicht anders verdient, bzw. der will es doch so – genauso sieht es die Politik und die hat mit dieser Sicht recht.
Aufhören und alle Kranken und Alten ge4nau den Leitungen überlassen, die noch gestern deren Personal nach Impfnachweisen gefragt haben…
Das geht nicht, die Alten und Kranken im Stich zu lassen?
Aber genau das hat die Alten- und Pflegebranche doch schon seit über 10 Jahren gemacht! Wie viele Alten und Kranken mussten viel zu lange in ihrer Pisse und Scheiße liegen, weil zu wenig Personal vorhanden und das vorhandene völlig überfordert oder überarbeitet?
Aber es waren ja die Alten und Kranken die in ihrer Scheiße lagen, gelle. Nun mit der Nachweispflicht liegt sozusagen das Personal in der Scheiße, und plötzlich reagiert man und fängt an nachzudenken.

Weltpremiere auf Rumble: Der Dokumentarfilm Died Suddenly ist raus. In dem Film kommen mehrere Beatatter zu Wort und andere, ein Augenöffner, deswegen sollten ihn möglichst viele Menschen sehen, was mit ihnen gemacht wurde. Leider aber nur in englisch. Ihr wisst schon schnell gucken , sonst könnte er schnell wieder weg sein. Meine Idee: möglichst viele Menschen auf den Film aufmerksam machen zum Beispiel mit Plakaten. Aber Vorsicht nichts für schwache Nerven +18

„…Dokumentarfilm Died Suddenly ist raus…“ – habe ich mir angesehen. Verglichen z.B mit der ServusTV Reihe, etwas dünn und fragwürdig von den vor der Kamera im dunklen redenden „Nobodys“. Beim anschauen fragte ich mich:
1. Wer ist dieser Typ vor der Kamera?
2. Was qualifiziert ihn?
3. Wieso er? Also, warum hat das Doku-Team ihn interviewt?

Nun mein Fazit: Wer Zeit hat sich mit „irgendwelchen Infos“ zu berieseln, bitte.

Sonst:
https://www.servustv.com/aktuelles/v/aa8ku0lfwtsnl2c90vc1/

Oder: z. B. stricken?!

Statt Pflegepersonal zu beschäftigen will KL für seine Werbekampagne wieder Geld rauswerfen, 60 Millionen! Link: https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/im-vierten-corona-jahr-lauterbach-will-2023-f%C3%BCr-corona-aufkl%C3%A4rungskampagne-60-millionen-euro-ausgeben/ar-AA14ovqr
Herr Lauterbach nehmen sie ihren Irrsinn, ihre Lügen-Studien und verlassen sie diesen Planeten, so etwas wie sie will hier keiner mehr! 60 Millionen wären für Pflegepersonal weitaus Wertvoller als für ihre Märchen in den Medien! Viele Länder haben die Lüge erkannt und beendet, sie leben sie immer noch! Haben sie nicht mitbekommen, das die meisten Deutschen ihre Gen-Seuche nicht mehr wollen?

Toller Brief, Hut ab vor der Zusammenstellung!
Es wird den Bundestag nicht jucken,solange sie weiter gut gefüttert werden.
Die privaten Krankenhausgesellschaften ebenfalls nicht.
Covid war und ist ( mit anderen ‚Krisen‘) eine super Gelegenheit die Agenda 2030 weiterzutreiben , wer auf der Strecke bleibt….
Dieses unglaublich perfide und brutale Vorgehen unserer Regierung und deren Mitläufer hat mir fast das Herz gebrochen.
Ich bin fertig damit.
Meinen allergrößten Respekt für jeden im sozialen Bereich wo noch aufrecht steht.

Als berenteter Facharzt wurde ich 2020bis heute diskriminiert.In einigen KH s arbeitete ich mit besonderer Testpflicht-und mobbing.Bei Reisen wurde mir die Übernachtung verwehrt und fuhr bei Eis und Schnee nachts im Söderland als über 70 jähriger weiter nach Baden Würtemberg da dort ein Antigentest akzeptiert wurde anstelle eines PCR. Diese Verbrechen der Politiker an der Menschlichkeit verjähren nicht und werden hoffentlich weiter verfolgt!

— Mühselig versucht man durch Einwanderung die Lücken zu stopfen

Vermutlich mit ungespritzten Einwanderern, die es auch noch für weniger Geld tun. Das würde die Vorgehensweise der volksfeindlichen Regierung zumindest logisch erklären.

Die meisten der Eingewanderten sind männlich und wünschen sich andere berufliche Tätigkeiten als den täglichen Umgang mit Körperflüssigkeiten aller Art, mit Schmerzen, Gebrechlichkeit, Verfall und Tod.

Es geht nicht darum Lücken zu stopfen, sondern um Replacement Migration. D.h die einheimische Bevölkerung soll quasi ersetzt werden. Viele haben leider vergessen, dass es diese Verträge gibt zur Migration.

Mir stellt sich übrigens die Frage (erneut) wie sich diese kleine Gruppe Irrer das eigentlich vorstellt. Also, von den hell-Pigmentierten bleiben vor allem am Ende die in gesundem und brauchbarem Zustand, die noch nie auf diese Irren gehört haben. Hinzu kommen Milliarden dunklerer Pigmentierter (Europaweit betrachtet), von denen sie denken, daß die alle so doof sind, daß man sie gut steuern kann. Nun kann ich den Intelligenzquotienten nur bedingt beurteilen, ich habe aber den Eindruck, daß der bei allen nur eingebildeten und in Wahrheit ja gar nicht existenten Rassen durchaus sehr verschieden ist, da ich sowohl dunkel-Pigmentierte Drogendealer hier in den Parks gesehen habe, als auch bekloppte drogenkonsumierende, die mir irgendwas von fucken hinterher geschrien haben, als auch ein paar, mit denen ich in drei verschiedenen Sprachen gleichzeitig gesprochen und auch gelacht habe. Es MAG also durchaus sein, daß der so wahnsinnig klevere Plan völliger Unsinn ist und die sich eigentlich vor allem eine Welt heran ziehen, die völlig unkontrollierbar wird. Zumal ich bezweifel, daß der alternative Plan, der mir diesbezüglich so im Kopf rum schwirrt, also ständige Konflikte zu schüren, damit wir alle bloß nicht merken wer der wahre Feind ist, während wir uns im Land wegen dieser Konflikte ständig gegenseitig auf die Mütze hauen, so im allgemeinen Sinne dieser Bagage wird so er sich denn bewahrheitet, was durchaus sein kann. Denn irgendwer muss ihnen ja immer noch was produzieren, Privatjets bauen, Steuern generieren, damit man sich von anderen den Popo abwischen lassen kann in seinem Hochsicherheitstrakt. Nur wir sind ja beschäftigt, mit uns gegenseitig auf die Mütze hauen. Ich verstehe den Sinn einfach nicht.

Offensichtlich ist Realität nur noch ein Konstrukt der Medien – Orson Welles mit „Krieg der Welten“ lässt grüßen. Ein Hörspiel löste eine Massenpanik aus, weil jeder glaubte, dass die Marsmenschen kommen. Ist es heute etwa anders? Nur die Dimension ist eine größere …

@ Blubb : Ähnliche Gedanken hatte ich auch schon ; -irgendwie scheint es da einen logischen Bruch zu geben in den Taktiken von Schwab , Harari ,Gates und deren Helfer . Wenn die Genspritze teil des Planes einer Dezimierung der Bevölkerung im Sinne des Great Reset ist , verenden ja genau die unreflektierten Schlafschafe , die eigentlich die optimalen Sklaven für WEF und co wären ( und jetzt schon sind ) . Die Masse der Ungespikten ist meistens reflektierter , renitenter, systemkritischer und weniger lenkbar als jene , zumindest meiner Erfahrung nach .Vor allem aber ist sie resilienter seit den Schikanen und Ausgrenzungen der letzten Jahre . Das gilt in Bezug auf die Höhe der Impfquote natürlich nur für Europa und Nordamerika , vielleicht noch für Australien .
Übersehe ich da was wesentliches ???

Ich übersetze hier mal die Schwurbel-Theorie: EIne dümmliche „Mischrasse“, die sich leicht lenken lässst. Fangen wir mal mit dem ersten Begriff an, der so nicht zustande kommt. Denn es ist hier bis heute so (Einwohner Ruhrgebiet), daß selbst die Türken, die hier inzwischen in dritter bis vierter Generatione leben, nicht ein Wort türkisch sprechen, super lieb sind (einem habe ich maskenlos zu Pflichtzeit auf der Straße in den Armen gehangen, unverfänglich umarmt um zu provozieren, denn wir hielten uns beide nicht dran), aber trotzdem eigentlich immer noch meistens untereinander heiraten. Was sich bei denen inzwische meitens geändert hat ist die Anzahl der Kinder, die auf im Schnitt zwei geschrumpft ist, Kopftuch ist eine selten genutzte Option. (Das sind alles Neueinwanderer, auf die so was zutrifft, und ich wage meinen Kopf sogar so weit aus dem Sand, daß ich die Afghanen am schrecklichsten fand, denn die haben ungelogen ihre Töchter mit Sehschlitz und Handschuhen im Sommer auf den Spielplatz geschickt. Die kamen kein Gerüst hoch in dem Gewand, Federball spielen ging auch nicht wegen der fehlenden Sicht, es war einfach traurig.) Aber zurück, es bilden sich nur Ghettos. Kaum einer heiratet untereinander, das geht jetzt seit etwa 65 Jahren so. Und es spielt keine Rolle ob und wie ich zu der Sache stehe, ich möchte gerne ein Land,, in dem ich tatsächlich noch erkennen kann, daß ich hierher komme. Also, hier wird es keine „Mischrasse“ geben, egal wie viele verschiedene Länder sich hier ansiedeln, denn jeder lebt für sich. Schon an Punkt eins, und das ist erwiesen, das müssten diese Leute auch aus anschaulichen Beispielen aus den USA kennen, ist man gescheitert. Man schürt nur Konflikte, und das ist es, was ich eher dahinter vermute. Denn dieser Spruch, so man ihn wiedergibt, er ist in den Kreisen tatsächlich gefallen. Vermutlich damit wir ihn dann so wiedergeben und man uns das N-Wort hinterher werfen kann. Aber es kann nicht der wahre Plan sein, wegen oben getätigten Ausführungen. Sie wissen es besser. Und ob man bestimmte Rassen leichter lenken kann, dazu habe ich mich bereits im ersten Kommentar geäußert. es läuft auf „kommt doch auf den Menschen an“ hinaus.

Die erwähnten aus Afghanistan sind welche rel. neu in erster Generation hier? In den 90ern waren exakt 3 Schwestern aus Afghanistan an meiner Schule. Die konnten in rel kurzer Zeit perfekt deutsch, keine Kopftücher oder auffällige Kleidung. Lediglich so kleine Besonderheiten wie nicht mit zur Klassenfahrt oder schwimmen. Mir wurde von den 3 so erklärt dass Kopftuch dann aktuell ist wenn man mal in Mekka war. Man kann ja alles missbrauchen und sorry ich bin politisch null im Bild was da in den letzten 30 Jahren passiert ist durch irgendwelche Fundis was auch immer. Es gab Krieg damals aber irgendwie scheint dass mal ein halbwegs vernünftiges Land gewesen zu sein. Ich hab mal alte Fotos aus Kabul gesehen wo Frauen kurze Röcke trugen und keine komplett Verhüllung.

Das mit der westlichen Mode war ja im Iran auch mal so. Noch gar nicht so lange her, da hieß das Land Persien und wurde vom Schah regiert. Dann kamen die Islamisten und übernahmen die Macht und was dort heute abgeht wissen wir ja aus den Medien.

Dort ist man gerade dabei sich vom Kopftuch frei zu machen, die Medien in Deutschland beklatschen das. Nur wenn hier das Kopftuch als Unterdrückung der Frau angeprangert wird, dann heulen die gleichen Leute los und schreien: Nazi und Rassist!

Man hat inzwischen
das Gefühl in einer geschlossenen Anstalt zu leben.

@Missy 22. November 2022 um 23:08
„Es geht nicht darum Lücken zu stopfen, sondern um Replacement Migration. D.h die einheimische Bevölkerung soll quasi ersetzt werden. “

Völlig richtig! Auch das glauben die meisten immer noch nicht… Aber glauben heißt eben, nicht wissen wollen…
Es handelt sich um gezielte Massenmigration weltweit:
fassadenkratzer.wordpress.com/2018/04/20/uno-eu-und-usa-kreise-planen-seit-jahrzehnten-die-massenmigration/

„UNO, EU und USA-Kreise planen seit Jahrzehnten die Massenmigration“ – 20. April 2018
„Die Mainstreammedien, fast täglich der Lüge und Täuschung überführt, stellen den unaufhörlichen Ansturm der Mio. Menschen aus Asien und Afrika als „Flüchtlingskrise“ dar, die durch plötzliche heftige Kriege, Krisen und Hungerkatastrophen in ihren Heimatländern verursacht würden. Die totale Öffnung der Grenzen, so auch Bundeskanzlerin Merkel, sei da eine schlichte Sache der Humanität, der christlichen Nächstenliebe und der allgemeinen Menschenrechte. Viele Deutsche stimmten spontan gefühlsmäßig ein und hießen die Ankömmlinge jubelnd willkommen. Kaum jemandem wollte auffallen, dass es sich bei den Ankömmlingen weniger um flüchtende Familien, sondern vielmehr zu 70-80% um junge, gut genährte Männer und Jugendliche handelt, die überwiegend ihre Pässe weggeworfen hatten, aber alle mit Handys ausgestattet waren. Auch dass darunter islamische Terroristen aus dem Nahen Osten sein mussten und auch sind, brachte nur wenige Menschen in der gefühlsseligen Bevölkerung zum Nachdenken.(…)“ Zitat Ende

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2022/11/14/planung-und-orchestrierung-der-massenmigration-durch-die-un/

Planung und Orchestrierung der Massenmigration durch die UN – 14. November 2022
„Aus den Aussagen afghanischer Migranten, die auf dem Weg in die USA in Guatemala ankamen, ergibt sich, dass Mitarbeiter der Vereinten Nationen und anderer Hilfsorganisationen sie mit Karten, Informationen und auch Geld versorgen, um durch Nicaragua, Honduras und schließlich Mexiko illegal in die USA zu gelangen. Zusammen mit vielen programmatischen Stellungnahmen hoher UN- und auch EU-Vertreter in den zurückliegenden Jahren muss man zu dem Schluss kommen, dass die derzeitige Massenmigration ein großangelegtes und zentral orchestriertes Unternehmen ist, westliche Staaten im Wortsinne kulturell zu unterwandern(…)“ Zitat Ende

so und jetzt muss man weiter denken, es sind hauptsächlich die reichen Länder mit überwiegend weißer Bevölkerung die eine hohe Impfquote aufweisen. Na klingelts?? Afrika, Indien, Südamerika haben eine niedrige Impfquote.

Ich glaube, Missy, ich sollte mal darauf hinweisen, daß ich seit Winter 2004/2005 bereits in den Alternativen bin. Und es gibt meiner Erfahrung nach vieles, was nur gestreut wird, um uns abzulenken oder lächerlich zu machen/in bestimmte Ecken zu stellen. Das passt dann zufällig genau zu falsch darfestellter oder auch ausgelasssener Geschichte, darauf wollte ich hinaus. Falls Du wissen möchtest wer (Weil Name nicht bekannt allgeimen unter dem Begriff Transhumanismus) ab Januar 2017 eine kleine Radiosendung auf Radio Emergency hatte und das alles hier, Graphen inklusive, vorher vorausgesagt hat, das waren Hermann, Chris und ich. (Suchst Du „Mixcloud RE-Sonanz Transhumanismus/Eugenik/Quantensprung….“) Es gibt davon noch 5 oder 6 Sendungen zum Nachhören, eine leider qualitativ hochwertigere ist uns damals verloren gegangen. Die ersten Sendungen waren scheiße, weil Live und mit Chat habe ich vor Nervosität ziemlich viel geschnalzt und war nicht ganz bei der Sache. Der Inhalt ist heute zum Großteil Gegenwart. Also, Du musst mir die Begriffe nicht erklären, ich kenne sie seit vielen Jahren. Ich komme nur zu anderen Schlüssen. Ich bin die Kurze Anmerkung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert