Kategorien
Covid-19 Gesundheitssystem Lockdown Regierung Unternehmen Wirtschaft

Aktion „Alles dicht machen“ – einige Schauspieler äußern sich nun dazu

Einige Schauspieler und Prominente äußern sich nun: „Vielmehr geht es uns um die Corona-Politik, ihre Kommunikation und den öffentlichen Diskurs, der gerade geführt wird. Wir üben Kritik mit den Mitteln von Satire und Ironie. Wenn man uns dafür auf massivste Art und Weise beschimpft und bedroht, ist das ein Zeichen, dass hier etwas ins Ungleichgewicht geraten ist.“

Nun haben sich einige der Schauspieler zu der Aktion auf der Website geäußert, nach den Anfeindungen welche gestern über diese herein gebrochen sind.
Einige haben inzwischen ihre Videos entfernen lassen und sind offiziell aus der Online-Kampagne ausgestiegen. Herr Liefers versuchte sich gestern noch im WDR, soweit dies der Moderator zu lies – welcher einen wie ein Oberlehrer vorkam – möglich war.

Wir sind bei all jenen, die zwischen die Fronten geraten sind. Den Verängstigten, den Verunsicherten und Eingeschüchterten und jenen, die verstummt sind. Uns geht es darum, endlich offen, respektvoll und auf Augenhöhe miteinander zu reden.

Die Aktion #allesdichtmachen hat Wellen geschlagen. Es wurde bewußt entschieden, die Videos nicht mit einem “Statement” zu flankieren, denn dann hätten alle nur über das Statement geredet. Aber das heißt nicht, dass wir nichts zu sagen hätten. Wir leugnen auch nicht Corona oder stellen in Abrede, daß von der Krankheit Gefahr ausgeht und Menschen daran sterben.

Vielmehr geht es uns um die Corona-Politik, ihre Kommunikation und den öffentlichen Diskurs, der gerade geführt wird. Wir üben Kritik mit den Mitteln von Satire und Ironie. Wenn man uns dafür auf massivste Art und Weise beschimpft und bedroht, ist das ein Zeichen, dass hier etwas ins Ungleichgewicht geraten ist.

Wir lassen uns auch nicht in eine Ecke stellen mit Rechten, Verschwörungstheoretikern und Reichsbürgern. Auch die AfD steht für alles, was wir ablehnen. Wenn man sich nicht traut, Selbstverständlichkeiten anzumahnen, weil man Applaus von der falschen Seite fürchtet, dann zeigt das allenfalls, daß der Diskurs in eine Schieflage geraten ist.

Nicht alle in dieser Gruppe sind Gegner eines wie auch immer gearteten Lockdowns. Einige schon. Aber darum geht es nicht. Wir behaupten auch nicht, es besser zu wissen und auch nicht, dass alle Maßnahmen falsch sind. Es geht nicht um Viren, Zahlen oder Kurven.

Es geht um die Art, wie Staat und Bürger interagieren, und um die Frage, in was für einer Gesellschaft wir leben wollen.
Es geht darum, daß Kritik am Lockdown ein legitimer Standpunkt ist, der sich mit Argumenten und Fakten untermauern läßt.
Es geht um den Blick auf die Schäden, die die Corona-Maßnahmen auf vielerlei Art anrichten.
Es geht darum, daß Kinder und Jugendliche um einen wichtigen Teil ihres Lebens betrogen werden.
Es geht darum, über den eigenen Tellerrand zu schauen.
Es geht um eine Rhetorik von „Wir” und „Gemeinsamkeit”, die schon deswegen falsch ist, weil offensichtlich nicht “wir alle” da “gemeinsam” drinstecken, sondern in sehr unterschiedlichem Maße: Die Schere von Arm und Reich geht immer weiter auf.
Es geht am Ende auch um den bekannten Slogan: Leave no one behind.

Wir sind bei all jenen, die zwischen die Fronten geraten sind. Den Verängstigten, den Verunsicherten und Eingeschüchterten und jenen, die verstummt sind. Uns geht es darum, endlich offen, respektvoll und auf Augenhöhe miteinander zu reden.

Dies ist kein offizielles Statement von sämtlichen Teilnehmer:innen der Aktion. Die Gruppe hat keinen „Kopf“ und keine gemeinsame Stimme. Das Projekt ist kollektiv entstanden, die Gruppe ist divers, die Meinungen gehen auch hier auseinander. Wir halten das aus und pflegen zivilisierten Umgang. Jeder kann in der Öffentlichkeit sprechen, jedoch immer nur für sich. Einige aus der Gruppe sind erschrocken über den Shitstorm und haben sich auf dieses Statement geeinigt. Andere ziehen es vor zu schweigen. Beides ist legitim und in Ordnung.

WDR Interview mit Jan Liefers am 23.04.2021 – leider nur die abgefilmte Version, das Original auf YouTube vom WDR lässt sich nicht auf der Website einbinden, vermutlich nicht gewollt

Wobei man mit Gegenwind, zumindest unserer Meinung nach, rechnen hätte können oder? Schade finden wir, dass dadurch die brisanten Änderungen des Infektionsschutzgesetzes und deren langfristigen Auswirkungen wenig Zeit in den Quantitätsmedien gewidmet wird.


Bleibe informiert und folge uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem

12 Antworten auf „Aktion „Alles dicht machen“ – einige Schauspieler äußern sich nun dazu“

Sehr gute „Stellungnahme“. Lediglich 2 Dinge möchte ich anmerken:
1. Die Aussage zur AfD, ist für mich zu pauschal. Es ist richtig, dass es an der Partei sehr viel zu kritisieren gibt. Auf der anderen Seite gibt es auch dort viele „redliche, kluge Köpfe“. Auch hier ist eine sachliche Diskussion erforderlich.
2. Vergessen werden oft die Alten! Uns läuft die Zeit davon! Wir haben ein langes Leben auch für dieses Land „geschuftet“, freuten uns auf die „Zeit danach“, wollten vieles nachholen, was während der aktiven Zeit aus vielerlei Gründen oft nicht möglich war. Und enden jetzt im Lockdown?
Ich bin sehr froh und ziehe meinen Hut vor allen Teilnehmern an dieser Aktion. Ja, unser Land befindet sich in einer Schieflage und es wird allerhöchste Zeit, dass sich daran etwas ändert. Ein Dialog auf Augenhöhe!

Sowohl die Aktion selbst, als auch die Reaktion der engagierten Schauspieler auf den unangemessenen Shitstorm, macht auf mich den Eindruck, dass da kluge denkende Menschen sind, die ihr Recht auf Meinungsäußerung mit den Mitteln ihres Metiers wahrnehmen. Das macht Hoffnung! Schade und bezeichnend für den Zustand unserer Diskussionskultur finde ich es, dass einige Teilnehmer der Aktion sich durch den öffendlichen Druck und den Versuch einiger medienmächtige Journalisten sie in eine rechte Ecke zu stellen, sich genötigt fühlen, einen Rückzieher zu machen.
Das zeigt, wie dringend notwendig solche Aktionen sind.
Ich finde es auch legitim, die Prominenz der Akteure für die Aufmerksamkeit der Sache zu nutzen. Schäbig mutet es mir an, dass sogar gedroht wird, den Schauspielern zu drohen, ihnen keine Aufträge oder Rollen mehr geben zu wollen.
Ich fühle mich solidarisch mit allen Beteiligten, auch mit denen, die zurückgerudert sind!

Ich kann mich dem nur anschließen!!! Es ist ratsächlich schon kurios, dass Menschen, die sich für unabhängige Medien, eigenständiges Denken, freie Meinungsäußerung und einen offenen Diskurs einsetzen ausgerechnet als rechts diffamiert werden, wo gerade das Dritte Reich sich auf genau das stützte, was hier kritisiert wird: Schüren von Angst, einseitige Berichterstattung (um nicht das Wort Propaganda zu benutzen), Ausgrenzen und mundtot machen von Kritikern, Einfordern von Unterordnung und Verzicht zugunsten eines angeblichen Gemeinwohls. Auch ich staune immer mehr, wie leicht es ist, selbst nachdenkenden Menschen etwas vorzumachen und wie unkritisch fragwürdige oder zumindest duskussionswürdige Maßnahmen und sogar Notstandsgesetze von einer breiten Masse hingenommen und akzeptiert werden. Mir ist schon manchesmal durch den Kopf gegangen, dass ich jetzt verstehe, wie der Nationalsozialismus funktionieren konnte… Umso wichtiger sind solche mahnenden Stimmen!!! Respekt dafür!

^Danke ihr lieben Schauspieler ❤️👍
Es war eine ganz liebe 🙆 von euch !
Ich glaube, das viele Mitmenschen von den öffentlichen Medien
richtiggehend hypnotisiert wurden.
Wir werden gegeneinander aufgehetzt und das ist grausam !

Tolle Aktion! Macht bitte weiter so …. habe ein Jahr auf solch einen Beitrag der „darstellenden“ Künste gehofft!
Bleibt tapfer und stark! ….. und natürlich: Gesund! 😉😘

Das Problem ist, dass die Schauspieler hier einen größeren Graben schaffen. Sie wollten auf gewisse Dinge hinweisen, das ist auch völlig in Ordnung.
Nach meiner Meinung hätte in der heutigen Lage aber ein Nachwort oder auch nur eine Einblendung bei jedem Video dabei sein müssen.
Wenn sich die Mitarbeiter/innen der Krankenhäuser angegriffen fühlen und auch die Personen, die Menschen verloren haben, dann ist hier etwas falsch gelaufen.
Und dann sind die Videos leider eben nicht ausgereift. Und dies führt zu noch mehr Spaltung in diesem Land.

Ich danke den Schauspielern, eine wichtige Aktion. Eine Sauerei das manchem gedroht wurde, was bilden sich die Verantwortlichen ein? Wie kann man so mies sein, und versuchen die Menschen die nicht mit allem einverstanden sind und die rechte Ecke zu drücken. Das gilt auch für die Menschen die auf die Straße gehen. An Herrn Liefers direkt sie brauchen sich für gar nichts zu entschuldigen, wer böswillige Absichten unterstellt, ist böse.

Danke für eure Worte. Danke für eure Aktion. Danke für euren Mut. Die Reaktionen machen den Zustand in unserem Land deutlich. Nichts wird ins richtige Verhältnis gesetzt. Ein Appell an den gesunden Menschenverstand.. Danke

Hier wird das „Interview“ (eigentlich eine öffentliche Belehrung eines „Ungehorsamen“ durch moralisierenden Inquisitor) mit netten Kommentaren versehen, gezeigt:

https://serv3.wiki-tube.de/videos/watch/51ab796d-52f6-4207-b3c6-920c4d5dded6

(keine Ahnung ob der Kommentator links, rechts oder schrinks ist)

und zu den Umfallenden:

Nun, wie man es nimmt: wenn nach und nach die Künstler den Kotau machen, angesichts angedrohter Zerstörung ihrer wirtschaftlichen Lebensgrundlage als Schauspieler, dann könnte das aber gerade sogar noch viel mehr Menschen die Augen öffnen:

wie weit müssen wir sein, dass Menschen zur Selbstdemütigung gezwungen werden, nur um ein Narrativ aufrecht zu erhalten.

Dass hier Narrativ = Lüge gelten muss, wird zwangsläufig immer mehr Menschen bewusst. (Natürlich versuchen die PR-Agenten und Geheimdienst-Trolle in den Großmedien und „social media“ den gegenteiligen Eindruck zu vermitteln.)

Die Wahrheit braucht keine Schützende Hand für ihren Bestand – nur die Lüge muss mit allen Mitteln, mit den dicksten Kanonen, mit den größten Heeren verteidigt werden!

Auch von mir meinen Dank an die hoffentlich sich der Dramatik ihrer Mut-Geste bewussten Schauspieler.

Eines ist gewiss: der zwangsläufig folgende Shitstorm ist rein von interessierten Kreisen organisiert und orchestriert. Die meisten Menschen haben die Nase voll, sehen die totale Unfähigkeit der Politik (und zwar gerade auch bei der Annahme, dass tatsächlich eine gefährliche Seuche umginge – was aber von mir stark bezweifelt wird) wie etwa anhand des Intensivbettenabbaus seit Ausrufung der „Seuche“.

Die spannende Frage ist: wann haben sie den Bogen überspannt. Wie lange macht die Polizei das unwürdige Spiel noch mit, macht den prügelnden Prügelknaben für die Polit-Versager?

Wie lange stehen die Menschen wieder im Freien, in der knallenden Sonne, oder bei Wind und Regen, vor den Geschäften an wie zu Nachkriegszeiten oder in der DDR?

Wie lange nehmen alle das noch so hin angesichts von Untersterblichkeit, verschwinden der Grippe und 1:1-Ersetzung durch „Corona“, und völliger Unrechtsstaatlichkeit da keine Rechtssicherheit mehr existiert und Gegenmittel der Bevölkerung durch ständige, wöchentliche Änderungen jede Wirkmöglichkeit durch Rechtsmittel entzogen wird.

Der Bürger steht völlig wehrlos vor einem übergriffigen Staat – Dank solcher „Moderatoren“, nein Polit-Kommissaren, wie diesem Subjekt, das Herr Liefers zurechtweisend-„interviewt“.

Solche Menschen wie dieser WDR-Meinungswächter verursachen bei mir nur noch Ekel und Abscheu.

Die Moderatorin (=auch Sprecherin der Tagesschau) sagt in diesem Beitrag ziemlich am Ende etwas sehr Wichtiges:

Schauspieler Jan Josef Liefers zu #allesdichtmachen​ bei „3nach9“

https://m.youtube.com/watch?v=GYVY_C1jMP8

Vielen lieben Dank an alle beteiligten Schauspieler für diese Aktion!

Wegen der Wahl des rhetorischen Mittels (hier: Ironie):
Wer Gesagtes missverstehen WILL, wird immer mit einer „verzerrten“ Interpretation reagieren, um den Wahrheitsgehalt des Gesagten zu unterdrücken.
Und ganz gleich, mit welchem rhetorischen Mittel etwas ausgesprochen würde, was nicht zum gewünschten Narrativ passt, es würde derjenige, der es ausspricht, diffamiert und „vorurteilt“ werden.

Internet ZENSUR

Ich habe gerade von meinem Gmail Konto eine Mail an mail@allesdichtmachen.de geschrieben, die nicht versendet wurde und nicht im „Senden“ Ordner angezeigt wird.

Ich finde die Aktion mit den Videos vollumfänglich GUT . Sollen sie sich doch aufregen, die XXXX (von mir selbst zensiert, ich will ja höflich bleiben). Die Medien blamieren sich gerade grandios. Haben die Langeweile? Nix interessanteres zu berichten? Gerade keine Naturkatastrophe oder ein Kriegsgeschehen, über das man nachdenken könnte? Echt schräge Reaktionen, die ich da sehe und die Interviewten halten sich angesichts der Wucht der Diffamierung gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.