Kategorien
Covid-19 Gesundheitssystem Krankenhaus Lockdown Medien Pflege

Wir fordern die Bloggerin und Ärztin Carola Holzner dazu auf #zahlemeineausgaben

Die Bloggerin Carola Holzner rief die an der Aktion #allesdichtmachen beteiligten Künstler dazu auf, mal für eine Schicht im Rettungsdienst oder auf einer Intensivstation mitzuarbeiten. Wir fordern sie dazu auf, zahlen sie die seit über einem Jahr häufenden Ausgaben der Menschen.

#zahlemeineausgaben

Unter dem Motto #allesdichtmachen hatten dutzende Film- und Fernsehschauspieler, darunter Jan Josef Liefers und Dietrich Brüggemann, mit Clips die Corona-Politik der Bundesregierung kommentiert.
Dies veranlasste eine Ärztin und Bloggerin Carola Holzner (bekannt als Doc Caro) dazu, die Menschen in einem YouTube Video aufs schärfste zu verurteilen ohne sich, so wirkt es, näher mit den Ängsten und Sorgen dieser und hundert Tausender anderer Menschen – welche den hohen Standard der Notfallmedizin in Deutschland erst ermöglichen – zu befassen. Sie fordert die Künstler mit einem von ihr kreierten Hashtag auf, #allemalneschichtmachen.

Wir fordern Frau Holzner unsere Politiker, Journalisten und Menschen welche in einem sicheren Angestelltenverhältnis sind oder gar bereits in Rente, welche eben keine finanziellen Einbußen haben, dazu auf „zahle meine Ausgaben“.

Vielleicht wollt ihr der lieben Frau Holzner mal freundlich erklären, dass es neben ihrem Beruf, vor dem wir alle größten Respekt haben, auch andere Berufe gibt, die eine hohe Relevanz haben und ihre Aussagen eben nur eine Seite der Medaille betrachten: info@doccaro.de und ihre Website.
Den Post findest du bei Facebook oder auch auf Instagram, auf YouTube ist dieses Video auch zu finden.


Wir fragen uns, inwieweit wurde dieses Video von ihr nicht auch zur PR genutzt, hat sie nicht erst vor fünf Tagen ihr neues Buch auf Instagram beworben. Aber interessant wie Frau Holzner aus dem Leid der Menschen die sie als Notfallmedizinerin betreut Profit schlägt. Während andere den Gürtel so eng geschnallt haben, dass sie kaum mehr atmen können, weil ihnen die Puste ausgeht, da auf dem Konto ein dickes, fettes Minus zu sehen ist.
Wer sich selbst in dieser Art und Weise vermarktet und bereichert, sollte vielleicht nicht ganz so laut brüllen, sondern vielleicht eher mal seinen Gürtel enger schnallen.
Sie ist leitende Oberärztin am Universitätsklinikum Essen was natürlich mehr oder weniger unterstreicht, was wir vor ein paar Tagen in einem Beitrag aufgegriffen haben, „Das „Rätsel“ der abgebauten Intensivbetten ist gelöst“, denn in diesem thematisieren wir, dass Krankenhäuser Zuschüsse erhalten.
Diese Warnungen solcher Mediziner, zeigen ganz deutlich, dass das hier nichts mehr mit Altruismus zu tun hat, sondern knall harte Kostenkalkulationen sind, welche Mediziner die in einem System von blutigen Entlassungen groß werden und Druck von oben bekommen, nachgeben.
Vielleicht vergisst Frau Holzner auch, dass nicht die Menschen welche um ihre Existenz kämpfen – wobei viele diese bereits verloren haben – Schuld an unserem Gesundheitssystem haben, sondern unsere Politiker und die Menschen die dieses stillschweigend mittragen. Aber die Hand die dich nährt, die schlägst du eben nicht.


Bleibe informiert und folge uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem

7 Antworten auf „Wir fordern die Bloggerin und Ärztin Carola Holzner dazu auf #zahlemeineausgaben“

Wenn man Caro Googlt findet man enorm viel Bildmaterial. Man wünscht sich man hat die Kraft und Energie, wie unsere aufopferungsvolle vorzeige Autorin, Darstellerin diverser Talkshows, Mutter, Köchin, Wasch-und Putzfrau, Ärztin und Sprachrohr aller verhöhnt, Gedemütigter in dieser Zeit. Hand aufs Herz Caro! Wir suchen dieses Jahr einen neuen Kanzler. Und mit Deiner power werden wir Schicht-schnitten auferstehen wie Phönix aus der Asche. Mit Dir werden wir uns aus der frei gewählten knute der 3 Tageszeiten Befreien. Meine Stimme hast Du. Caro for Kanzler.

Wenn man sich die sehr gut gemachten Videos angesehen hat, fragt man sich ernsthaft an welcher Stelle ganz genau Frau Holzners Schmerzgrenze überschritten wurde. Die Videos hatten allesamt die widersprüchlichen, z.T. unsinnigen Maßnahmen der Regierung, sowie den peinlichen Hang zum Denunziantentum einiger Mitbürger und die Gewaltbereitschaft einzelner Polizisten zum Gegenstand. Den Widerspruch der Polizei hätte ich daher noch verstanden, aber was Frau Holzner da von sich gibt ist völlig neben der Spur. Es steht natürlich jedem frei, sich durch alles mögliche verletzt zu fühlen, aber ab einem gewissen Punkt ist es nur noch ermütend.

ich hätte da einmal eine Frage, und warum konnte sich Deutschland erlauben 20 Krankenhäuser zu schließen, 9000 Intensiv betten abzubauen, Krankenhaus Personal zu entlassen oder in Kurzarbeit zu schicken? Wie geht das. Es gab schon immer in der Winter Saison, Krankenhäuser die überlastet waren, habe selber einmal auf dem Flur gelegen, weil keine Zimmer frei waren. Aber trotzdem wurde das nicht zum Anlass genommen, etwas zu ändern? Seit Jahren sterben tausende von Menschen an Krankenhauskeimen, wäre ganz einfach gewesen hier Menschenleben zu retten, wäre man nicht zu Anmaßend und Arrogant, sich einmal das System in Holland anzuschauen?

Wenn Frau Holzer tatsächlich mal eine Schicht als Rettungssanitäterin machen würde, dann würde sie vermutlich anhand der Fälle, die sie zu versorgen hätte, ganz schnell erkennen können, dass die Anzahl der Opfer der Maßnahmen die Covidfälle bei weitem übersteigt: Herzinfarkte oder Schlaganfälle, die ihre Symptome verschleppt haben, weil sie Angst hatten, in die Klinik zu gehen. Suizidopfer. Opfer häuslicher Gewalt. Immobile, die niemand mehr besuchen kommt. Betagte, die an Einsamkeit zugrunde gehen.
Wenn Frau Holzer den wichtigsten Grundsatz der Medizin beherzigen würde, der da heißt: nihil nocere, dann wüsste sie, dass diese toxischen Maßnahmen in keinster Weise ein probates Mittel gegen die Coronakrise darstellen.
Es ist an Überheblichkeit kaum zu überbieten, wenn sie behauptet, sie würde für alle Beschäftigten im Gesundheitswesen sprechen. Das ist mitnichten so. Ich bin ebenfalls approbierter Arzt und kenne genügend Kollegen und Mitarbeiter, denen #allesdichtmachen aus der Seele spricht.

Mir spricht die Aktion deutscher Künstler ebenfalls aus der Seele. Mit jahrelanger therapeutischer Erfahrung in diversen Bereichen erlebe ich täglich die Ängste und der Menschen hautnah. Auch habe ich im beruflichen Alltag Menschen gehen sehen, die aufgrund unkluger Lebensentscheidungen den Freitod wählten. Wie wird das all jenen gehen, die zukünftig erkennen, dass sie der falschen Ideologie dienten und aus Schwäche oder narzisstischen Beweggründe korrumpierbar waren?Die pathologische Verdrehung von Verantwortung und strategische Manipulation gehen mit gesundem Menschenverstand und Wissenschaft schon lange nicht mehr konform.

Ich frage mich jetzt hier die ganze Zeit, was das eine mit dem anderen zu tun hat. Aber „die Stimme des Gesundheitswesen“ (wie cool ist das denn?!)..wird es schon wissen. Da bin ich mir sicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.