Kategorien
Covid-19 Impfung PEI Sicherheitsbericht Politik

„Eine Impfung schützt Mutter und Kind“ – die Daten zeigen das Gegenteil

In der europäischen Datenbank für Impfnebenwirkungen habe ichns ein Bild von der Gefährlichkeit der Corona Impfungen für Mütter und Kinder gemacht. Beim Lesen der anonymisierten Berichte läuft es einem eiskalt den Rücken herunter. Ein Beitrag über Fehlgeburten, „versehentlich“ zu Tode geimpfte Babies und Menstruationsbeschwerden nach der Impfung.

Die Impfpropaganda der Öffentlich Rechtlichen läuft auf Hochtouren. Die Alten wurden in den Heimen still und heimlich durchgeimpft – das war ja auch einfach, denn ganz im Ernst: Wem liegen in Deutschland denn wirklich die Senioren am Herzen? Und trotz massenhafter Berichte über Todesfälle und Corona Ausbrüche nach der Impfung muss das Experiment weitergehen – es geht um den Ruf unserer Politiker und um Milliarden.


Das nächste Opfer ist auch schon gefunden: Jetzt müssen die Kleinsten herhalten. Die Propagandamaschinerie dazu läuft auf Hochtouren. Die Tagesschau prophezeit die Impfung für Kinder im Sommer. Gleichzeitig wird bei den Schwangeren die Angst geschürt, das ZDF titelt „Mehr Schwangere mit Corona auf Intensiv“ und erwähnt im zweiten Satz: „Eine Impfung schützt Mutter und Kind“.

Man muss sich das Ganze einmal vor Augen führen: In der EudraVigilance Datenbank – die nachweislich einen Datenstand hat, der der Realität um Wochen hinterher hinkt – sind 1249 Fälle von Impfnebenwirkungen an Kindern dokumentiert.

Da unser Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel (Paul-Ehrlich-Institut, PEI) aktuell gerade im wohlverdienten Frühjahrsschlaf ist und einfach seit Wochen keine geschönten Zahlen, Daten und Fakten zu den Impfnebenwirkungen herausgibt, haben wir uns neulich bei der Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) umgesehen und erkannt: Die Daten dort sind noch veralteter als die Deutschen. Dennoch kann man dort anonymisierte Einzelfälle suchen. Durch einen Artikel bei Report24.news wurden wir auf Nebenwirkungen bei Säuglingen aufmerksam, die über die Muttermilch das Vakzin aufgenommen haben und Reaktionen entwickelten. Grund genug für uns selbst der Sache auf den Grund zu gehen.

Die Suche in der EMA Datenbank

Wir haben bereits darüber berichtet, dass die Daten in der EMA EudraVigilance Datenbank bei weiten nicht aktuell sind – auch wenn der „Stand 01.05.2021“ vermerkt ist. Am Beispiel Deutschlands haben wir herausgefunden, dass die Daten Deutschlands ca. 8 Wochen alt sind – bei der aktuellen Impfgeschwindigkeit kann man also davon ausgehen, dass die Dunkelziffer an noch nicht vermerkten Impfnebenwirkungen gigantisch ist – alleine aufgrund dieses Meldeverzugs. Dazu kommt das deutsche Meldesystem, was sowieso nur einen marginalen Anteil der Impfnebenwirkungen erfasst, was das PEI offen zugibt.

Dennoch bietet die Datenbank eine Funktion, in der man rudimentäre Daten zu den einzelnen Fällen suchen und filtern kann – das Ganze geht bei dem entsprechenden Vakzin in dem Reiter „Line Listing“.

Die rudimentäre Suche der EudraVigilance Datenbank

Wohl wissend, dass die Anzahl der Fälle, auf die wir stoßen werden, nur einen Bruchteil der realen Fälle ausmacht, haben wir uns dennoch in die Untiefen der „Einzelfälle“ begeben.

Impfnebenwirkungen bei Müttern und Babies

Zum Auffinden solcher Fälle haben wir in der Datenbank unter „Reported Suspected Reaction“ folgenden Filter gesetzt, um die Fälle auf die relevanten Datensätze einzuschränken:

Dies führte zu folgender Anzahl an Impfnebenwirkungen, für die verschiedenen Impfstoffe:

BioNTech-Pfizer178
AstraZeneca> 655
Moderna10
Summe> 688

Die Daten bei AstraZeneca lassen sich nicht exakt angeben, da die Abfrage maximal 500 Ergebnisse pro Einzelabfrage liefert – und die Kategorie „Maternal exposure during breast feeding“ schon alleine über 500 Ergebnisse liefert und man nicht abfragen kann, wie viel mehr es sind.
Diese hohe Anzahl hat uns überrascht. Richtig schockierend waren dann aber erst die Details in den Beschreibungen, die wir hier auszugsweise zeigen wollen:

Impfnebenwirkungen bei einer Frau mit BioNTech-Pfizer

Dieser Datensatz zeigt eine Frau, im Alter zwischen „18 – 64“ Jahren – in der Datenbank wird das Alter nicht genauer erfasst. Sie wurde mit dem Impfstoff des Herstellers BioNTech-Pfizer geimpft und erleidete die in Spalte 11 aufgeführten Symptome: Arthralgie (Gelenkschmerzen), Schmerzen im Bereich der Achseln, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Myalgie (Muskelschmerzen), Brechreiz, sonstige Schmerzen und Fieber. Außerdem ist vermerkt, dass sie ihr Kind während des Stillens dem Impfstoff ausgesetzt hat (Maternal exposure during breast feeding). Das Kind hat sich bis zum Stand der Meldung nicht davon erholt („Not Recovered“).

Ein anderer Fall zeigt eine andere Mutter, die zum einen nach der Impfung eine Fehlgeburt erlitt und zum anderen auch über die Muttermilch das Vakzin von BioNTech-Pfizer weitergab:

Weitere Details zu diesem Fall sind in der Datenbank nicht aufgeführt. Beim Durchsehen der Liste, traut man den Augen kaum – es sind so unglaublich viele junge Mütter, die das Vakzin an ihre Babies über die Muttermilch weitergegeben haben – obwohl sie selbst heftige Nebenwirkungen, wie die Frau aus dem Beispiel, erlitten.
Um die Impfnebenwirkungen für Kinder abschätzen zu können, haben wir die Suche auf alle Personen eingeschränkt, die maximal 17 Jahre alt sind. Die Fallzahlen sind wie folgt:

BioNTech-Pfizer286
AstraZeneca943
Moderna20
Summe1249

Man muss sich das Ganze einmal vor Augen führen: In der EudraVigilance Datenbank – die nachweislich einen Datenstand hat, der der Realität um Wochen hinterher hinkt – sind 1249 Fälle von Impfnebenwirkungen an Kindern dokumentiert.
Schaut man sich die Einzelfälle an, läuft es einem eiskalt den Rücken herunter:

Ein Baby im Alter von 2 Monaten bis 2 Jahren starb nach der Impfung des Vakzins von BioNTech-Pfizer. Das „Produkt wurde einem Patienten in ungeeignetem Alter verabreicht“, sagt der englische Satz darunter aus. Makaber, wenn es dabei um ein Menschenleben geht.

Ein anderer Fall zeigt ein Neugeborenes – das starb. Die Mutter hatte sich während der Schwangerschaft mit dem Impfstoff des Herstellers BioNTech-Pfizer impfen lassen:

Menstruationsbeschwerden nach der Impfung

Aktuell mehren sich vereinzelt auch Berichte über eine veränderte Menstruation nach der Corona Impfung. Die Frankfurter Rundschau schreibt zum Beispiel über schwere Blutungen und Krämpfe und Hinweise darauf, dass der Impfstoff die Menstruation beeinflusst, was Forscher rätseln lässt. Wir haben auch diesen Sachverhalt in der EudraVigilance Datenbank mit folgenden Parametern abgefragt:

Und wieder findet man zahlreiche Fälle:

BioNTech-Pfizer187
AstraZeneca615
Moderna8
Summe810

Auch hier verwundert einen, dass man in der Presse über all die Fälle so wenig liest. Hier ein Beispielfall zu einer Frau, die sich mit AstraZeneca impfen ließ und folgende Symptome aufweist:

Asthenia (allgemeines Schwächegefühl), Schwindel, Kopfschmerzen, starke Menstruationsblutung, Schmerzen an der Einstichstelle der Impfung, anhaltende Menstruationsstörungen, unregelmäßige Menstruation und Schmerzen in den Extremitäten.

Wenn man sich ansieht, dass Kinder, und Menschen jungen / mittleren Alters in Deutschland fast nie mit einem positiven Coronatest sterben und sich noch vergegenwärtigt, dass die Menschen, die mit einem positiven Test sterben, oftmals nicht ursächlich an der Covid-19 Infektion gestorben sind, dann fragt man sich allen ernstes, wieso die Menschen solch ein Risiko eingehen bzw. wieso junge Mütter sich und ihr Baby solch einer hohen Gefährdung aussetzen.

Todesfälle mit positivem Corona Test (Stand 04.05.2021, Quelle: Statista)

Beim Lesen der grausigen Berichte ist uns außerdem nicht klar, wie Ärzte Kinder oder Schwangere impfen können – und wieso die deutschen Quantitätsmedien so darauf pochen, dass auch in Deutschland das Impfen genau dieser Gruppen losgeht.


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem

32 Antworten auf „„Eine Impfung schützt Mutter und Kind“ – die Daten zeigen das Gegenteil“

Ich denke mehr und mehr menschen, gehen nicht mehr impfen. Deshalb geht man jetzt, auf die kinder los, nach dem motto: impfen oder keine schule. Der machtbereich ist grösser.

Bitte helfen Sie uns! Es giebt da draußen Niemand der diesem Wahnsinn ein Ende bereitet. Die Bevölkerung in meiner Umgebung wird immer unzugänglicher für Leute wie mich die Skeptisch sind und Gegen diese Impfung plädiert. Es ist so ein Wahnsinn was da abläuft…..in allen Bereichen und ich kann nicht verstehen dass diese angeblich gebildeten Deutschen Bürger nichts dagegen setzen….hinterfragen…und diese Menschenversuche….und Entmündigungen hinnehmen! Ich schäme mich für Deutschland und die ganze Welt !!! I
Ich bin Alleinerziehende Mutter einer wundervollen 9 jährigen Tochter….mein Vater selbst war noch im Krieg…….Wie kann man nur alles so schnell vergessen…..und so leichtsinnig alles was erreicht wurde in diesem Land aufs Spiel setzen??? Für „angebliche Freiheit für Geimpfte “ um wieder in Urlaub fahren zu können und Shopping….welch Dummheit in diesem Land. Nie für möglich gehalten! Bitte helft uns….solchen Menschen wie mich und meine Tochter und schützt uns vor diesen Verbrechern….denn mehr sind dies nicht mehr in meinen Augen !!!

Sie sind nicht alleine! Ich empfehle Gleichgesinnte zu kontaktieren, am besten über die Basis Partei.
Liebe Grüße
Dr. Heike Fritz

„Die Bevölkerung in meiner Umgebung wird immer unzugänglicher für Leute wie mich die Skeptisch sind und Gegen diese Impfung plädiert.“

Nu ja, ich empfehle ihnen einfach den Mund hu halten und ihr Ding im Stillen so durcbziehen wie sie es für sich beschlossen haben. Die Leute sind alt genug um für ihr Handeln selbst die Verantwortung zu übernehmen, wer sich also trotz massiver Nebenwirkungen trotzdem dieser Gentherapie aussetzen will, der soll es tun…die Leute lernen es nicht anders, sie müssen erst selbst bis über die Schultern in die Schaize greifen.
Ich habe es schon längst aufgegeben noch irgend jemand vom Klimafake, dem Migrationsfake, der fortschreitenden Diktatur oder dem Pandemiefake umstimmen zu wollen…wer unbedingt ins offene Messer laufen will, den halte ich nicht mehr davon ab, lebt sich auch wesentlich angenehmer so als wenn ich mich um anderer Leute Dummheit sorge.

Sich zu entziehen wird nicht so einfach sein, es wird jeden irgendwann einholen, ein Beispiel:
Was passiert, wenn bei dem Einsetzen eines künstlichen Hüftgelenkes Blutkonserven von geimpften Spendern verwendet werden? Beim Blutspenden wird so ziemlich alles genommen was zu kriegen ist!

In diesem Fall einer geplanten OP könnten Sie hoffentlich rechtzeitig vorher selbst Blut spenden.

Aber ich verstehe das Problem und bin ebenfalls besorgt.

Arbeitsplatz sehe ich momentan als das bedrohlichste Problem. Denn auf meine Anstellung kann ich leider nicht verzichten :/

Auf Reisen verzichte ich meinetwegen, auf Restaurant und Konzert auch. Bei Kleidungs-Käufen wird es schon schwieriger (Anzüge: Wie ohne Anprobe kaufen?)

Aber wirklich „in der Hand“ haben sie einen, wenn die Impfpflicht am Arbeitsplatz kommt.

Nicht, dass ich falsch verstanden werde: Dann lasse ich mich trotzdem nicht impfen. Aber das wird mich existentiell ruinieren!

Der Wahnsinn ist nicht da draußen sondern hier im Netz. Der Artikel bezieht sich als Quelle z.B. auf Report24.news. Schaut man sich deren Quellen wiederum an ist relativ schnell ersichtlich, dass zwischen Quelleninhalten und deren Artikel eine riesige Lücke klafft die mit wilden Spekulationen gefüllt wird. Sowas hier als Fakten anzuführen finde ich arg bedenklich. Die Untersuchungen der Uni Greifswald bezogen sich auf Proben mit nachgewiesenen Thrombosen und sollte die Ursache klären. Daraus einfach mal die Meldung stricken „Impfen führt in 1-10% zu Autoimmunerkrankung“ ist Fakenews vom Feinsten.
Sowohl in der Zeitung als auch in den öffentlich rechtlichen Sendern ist immer wieder die Rede davon dass eine Impfung von Kindern nicht sinnvoll erscheint, solange in dieser Altersgruppe das Risiko-Nutzen-Verhältnis nicht für eine Impfung spricht. Von einer Impfpropaganda ist da beim besten Willen nichts zu sehen. Wer sich nicht impfen lassen möchte, der soll es lassen. Aber derartig geballt Falschinformationen ins Netz zu blasen hilft niemandem. Man könnte sich die Finger wundtippen. Es ist nun mal einfacher eine Behauptung aufzustellen als sie zu widerlegen. Lest die Quellen der Quellen der Quellen und DANN vergleicht die Aussagen. Es ist erschreckend wie wenig Wahrheit da übrig bleibt. DAS ist was mir wirklich Angst macht. Das ist keine Dummheit der Leute, das ist Faulheit. Es ist genau die Trägheit die den angeblichen „Schlafschafen“ immer vorgeworfen wird. Also erstmal an die eigene Nase fassen und die eigenen Quellen prüfen bevor man solch einen Mist ins Netz stellt.

Hallo,
Ihr Kommentar schockiert eher uns. In dem Artikel haben wir eigene Recherchen in der offiziellen EMA Datenbank bereitgestellt, die Sie jederzeit überprüfen können.
Führen Sie doch einmal eine aktuelle Abfrage durch und informieren Sie uns über die aktuellen Zahlen an Nebenwirkungen bei Schwangeren und Kindern – die sind sicher seit Erstellen des Artikels oben nochmal gestiegen.
Also Ihre Aussage „unsere Quelle“ war Report24News ist falsch. Der Artikel dort war unser Antrieb für eine eigene Recherche bei der EMA Datenbank.
Da wir alle Parameter der Suchanfragen oben angegeben haben, ist diese 100% nachvollziehbar und für Sie von daheim aus überprüfbar.
Einfach einmal den Artikel komplett lesen, verstehen und an den Primärquellen orientieren:
http://www.adrreports.eu/de/viewing_reports.html

Ist aber oben mehrfach verlinkt. Also bevor Sie über die angebliche Faulheit irgendwelcher Leute hier schimpfen, einfach mal selbst an die eigene Nase fassen und die Zeit nehmen und sich in die Datenbank „reinfuchsen“ und selbst recherchieren.
Mussten wir übrigens auch – und ja, in unserer Freizeit. Uns hat allerdings niemand dir „richtigen“ Suchparameter (so wie wir Ihnen im Artikel oben) verraten.

Viele Grüße und viel Spaß bei der Recherche in der Datenbank – aber Vorsicht, am Ende geht es Ihnen so wie uns und Sie sind einfach nur entsetzt.

Das Corona Blog Team

Guten Tag, wie berechtigt die Vorwürfe der unvollständigen Recherche sein mögen, lasse ich mal im Raum stehen, der Verfasser hat sich dazu schon geäußert. Eins ist jedoch Fakt, bei den Mitteln, die da injiziert werden sollen, fehlen die Erkenntnisse zu den Langzeitnebenwirkungen. Insofern kann nur Freiwilligkeit die Basis einer Teilnahme an der Impfkampagne im Rahmen einer Studie sein. Alles andere ist unethisch. Ich selbst habe früher an verschiedenen medizinischen Studien teilgenommen und bin im Vorfeld äußerst sorgfältig aufgeklärt worden, man gab mir mehrfach Bedenkzeit zur Teilnahme in Anbetracht der unbekannten Risiken. Was aber jetzt geschieht, ist Impfzwang durch die Hintertür, man darf es auch Erpressung nennen. Ja so ist es! Meine Alleinerziehende Tochter lebt im Ausland und man hat ihr nahegelegt, sich impfen zu lassen oder sich einen neuen Job zu suchen. Sie hat keine Möglichkeit, sich rechtlich dagegen zu wehren. In Deutschland läuft es ähnlich. Ein Bekannter hatte die Wahl zwischen Impfung und Versetzung in eine andere Abteilung mit anderen Aufgaben, zu denen er weder körperlich befähigt noch qualifiziert war. Im fehlte der Mut und die Kraft, dagegen anzugehen. Viele andere interessiert die Wirksamkeit des Impfstoffs nicht, sie kaufen sich “frei”… endlich ohne Test zum Friseur, in den Baumarkt oder an den Gardasee…im Mittelalter nannte man das Ablasshandel. Frau Bundeskanzlerin Merkel hat noch vor einigen Monaten im Bundestag gesagt, dass man, wenn man sich impfen lassen möchte und mehrere Impfstoffe zur Verfügung stehen, wählen könne. Die aktuellen offiziellen Verlautbarungen aus dem hohen Haus stehen dem jedoch entgegen. Und nun forciert der deutsche Ärztetag eine Impfstrategie für Kinder. Wenn man uns und unsere Kinder nun zur Teilnahme an einer Impfstudie gewinnen will, dann möge man uns das auch so sagen. Die Teilnahme hat wie bei jeder Studie freiwillig zu sein, eine Verweigerung darf nicht zu Nachteilen führen. Alles andere ist unethisch! Insofern sollte zum jetzigen Zeitpunkt jedes faktenbasierte Mittel recht sein, jede auch noch so kleine Impfnebenwirkung öffentlich zu machen.

Was ist bloß mit den Menschen los?!
Ich kann es als Mutter in keinerlei Hinsicht. verstehen ein Kind so einem Risiko auszusetzen. Es gibt doch inzwischen genügend Studien die belegen dass Kinder und Jugendliche mit einem marginalen Anteil an Corona erkranken oder versterben können. Mir blutet das Herz und ich kann nur allen Eltern raten sich sehr gut zu informieren, und alles gut abzuwägen. Mit dieser Entscheidung über die Gesundheit eines Schutzbefohlenen sollte man es sich nicht zu einfach machen.

Ich bin so gerne Oma und liebe meine fünf Enkel über alles. Die Verantwortung liegt bei den Eltern. Die Propaganda läuft, und wann stehen die Eltern auf, setzten sich zur Wehr gegen diese Hirnwäsche? Sie tolerieren seit Monaten die gesundheitsschädlichen Masken, nun die Zwangstests und dann noch die gefährlichen Impfungen…

Hallo aus Frankreich hier die ersten Zeilen einer aufschlussreichen Studie über Impfnebenwirkungen die jede Woche, Freitags, aktualisiert wird. Die Macher sind mutige, unabhängige Ärzte. Der Titel lautet: warum Schweigen die Medien…. herzliche Grüsse
vendredi 16 avril 2021
Vaccins contre la Covid-19 : pourquoi ce « silence » des médias traditionnels (dominants) sur les « effets indésirables » des vaccins « BioNTech – Pfizer » et « Moderna » ?

Depuis plusieurs mois, le CTIAP du centre hospitalier de Cholet a consacré plusieurs articles visant à proposer une analyse du « rapport bénéfice/risque » des vaccins contre la Covid-19. Actuellement en France notamment, trois vaccins sont commercialisés et administrés : vaccin des laboratoires BioNTech – Pfizer ; vaccin du laboratoire Moderna ; vaccin du laboratoire Astra Zeneca.

Danke dir. Ok, ich habe mir die Zeilen übersetzt, jedoch nicht wirklich etwas über veröffentlichte Nebenwirkungen erfahren. Es wird nur gesagt, mit welchen 3 Impfstoffen gearbeitet wird.

Wenn alle, welche zu mindestens die gleiche Einstellung haben wie hier in dieser Gruppe, zu Hause bleiben, ihren AG erklären warum sie die Ki nicht in die Schule schicken (Impfung) wäre die Wirtschaft lahm. Diese kann sich mit der Politik auseinandersetzen! Vielleicht werde diese Gesetzverdreher wach!

Über die Mutationen wird statt Impfnachweis sehr schnell, spätestens nach der Wahl, der Test wichtiger werden . Falls das Szenario aufrecht erhalten werden soll. Also entspannt abwarten. Die Informationen über „Wiedererkrankte“ und Impfschäden und Bossches statement werden ihr Übriges tun.

Ich denke, dass für diese Neuinfektionen dann die ungeimpften Menschen als Verbreiter des/eines Virus verantwortlich gemacht werden und entsprechende Konsequenzen zu erwarten haben. Ist ja schon im IFS-‚Gesetz‘ indirekt vorgesehen. Das können die nicht machen? Ich fürchte schon….in unserem Land ist es ja seit Jahren wichtiger, die ‚Schuld‘ zu verteilen und möglichst weit von sich weg den ‚Anderen‘ zuzuweisen. Und die Gruppe der ‚Ungeimpften‘ ist prädestiniert dafür, wie die sprichwörtliche Sau durchs Dorf gehetzt zu werden. Die Vorbereitungen laufen, aus meiner Sicht, bereits. Die Hoffnung liegt darauf, dass sich diese merkwürdige ‚Staatsform‘ in Luft auflöst und die Verantwortlichen rechtzeitig zur Verantwortung gezogen und/oder dingfest gemacht werden. Ich hoffe mal, dass die Hellseherin Baba Waga in dieser Sache richtig liegt: „zu Beginn des 21. Jahrhunderts wird die Menschheit sich vom Krebs befreien. Der Tag wird kommen, an dem der Krebs mit eisernen Ketten gefesselt wird“. …in Bezug auf Sternzeichen. Ist interessant, zu recherchieren. Wer hat das Sternzeichen Krebs? Die Frau hatte ja schon Treffer. Ansonsten macht es Sinn, sich und seine Lieben rechtzeitig in Sicherheit zu bringen!

Wir wohnen in Rlp, bis zu Merkills Bundesbremse war die Testerei in unseren Schulen noch freiwillig und die Kinder durften trotzdem kommen, jetzt muss ich es Zähneknirschend ertragen dass mein 15 Jähriger Sohn sich zweimal pro Woche Selbsttesten muss und dass bei höchsten 3 Tage pro Woche Schule, ich kann ihm ja nicht von der Bildung ausschließen, seine Noten sind ja eh durch das “ Homeschooling“ komplett in den Keller gegangen, aber sollte die Machthabenden die selbe Erpressung mit diesem Scheiß Gift versuchen, werden wir nicht darauf eingehen und ich hoffe doch auf viele vernünftige Eltern die dass auch nicht tun, ist alles einfach nur eine große Sauerei und hat nichts mit Rettung von Menschen zu tun, in übrigen machen wir sonst diesen ganzen Mist mit Testen um zum Friseur oder gar in den Zoo zu gehen nicht mit, in der Pfalz haben wir viel Wald, dort ist es auch schön und man braucht weder Test noch Maske, glaube Natur gibt es in ganz Deutschland, also kann man überall auf den Mist verzichten!!!

Meine Empfehlung lautet – Kinder lasst euch nicht mehr testen und bleibt zuhause wenn ihr krank seid! Wenn niemand mehr testet werden die Instrumente der Diktatur reduziert, mit denen sie die Leute knüppeln können.

Manchmal denke ich,dass dieses dumme deutsche Volk nichts Anderes verdient hat.Nur die armen Kinder u.alte verängstigte Menschen haben mein Mitgefuehl

Hallo Maren, urteile bitte nicht zu hart. Angst verändert Synapsen im Gehirn und wird / wurde deshalb gezielt und genau aus diesem Grund maßlos eingesetzt. Die Verantwortung liegt nicht bei den Verängstigten sondern bei den Verursachern. Bitte beachte das, die Menschen können wirklich nichts dafür, sie haben nur ‚ferngesehen‘, was ja durchaus üblich ist.

Ich bin ja ein großer Fan ihrer Seite, aber Einzelschicksale herauszupicken und damit Panik zu schüren, ist EXAKT DAS was Sie der Gegenseite vorwerfen.

Mal den Spieß umgedreht: sind die Babys mit oder an der Impfung gestorben? Fehlgeburten und Komplikationen hat es vor Corona auch gegeben, nicht wahr? Daher wären paar weitere Zahlen und Vergleiche angebracht, um das Ganze in die richtige Perspektive zu setzen.

Guten Tag,
den Spielraum der Interpretation lässt diese Datenbank ja schon gar nicht zu, sonst wären die „Fälle“ dort nicht aufgeführt worden.
Aber wir geben den Ball gerne zurück, vielleicht aber machen Sie sich die Arbeit und recherchieren weiter und stellen uns diese dann zur Verfügung.
Dieser Blog ist ein privater Blog, bei dem wir so nett sind und unsere Informationen allen kostenlos zur Verfügung stellen.
Also gerne dürfen Sie sich beteiligen 😉 wir erwarten ihre Recherchearbeit die kommenden Tage.

Viele Grüße
das Corona Blog Team

Die Frage ist doch, warum überhaupt Kinder impfen, wenn fast kein Kind schlimm erkrankt, respektive stirbt!! Und dann noch mit einem nur bedingt zugelassenem Impfstoff. Wenn die Schädigungsgefahr durch den Impfstoff höher ist als die Schädigungsgefahr durch die Krankheit dann ist eine Impfung sowieso obsolet.

Ich bin leider auch am verzweifeln. Dieser furchtbare Kongress der Bundesärzteschaft mit ihrem Fazit: Kinder müssen geimpft werden (nicht weil es ein Pro-Argument dafür gäbe), sondern weil ein Kind ohne Impfung selbstverständlich in Kontaktisolation und Bildungsferne leben muss (Verantwortlich für Kontaktisolation und Bildungsferne sind dann natürlich die bösen Eltern, welche das Kind nicht schnellstmöglich impfen lassen) Das ist ein Anspruch für einen verantwortungsfreien Machtzugriff – Argumente schnell durch eine erpresserische Bedingung ersetzt. Leichtfertig und selbstverständlich Kinder quälen – und die absehbare „Impfreaktion“ ist nichts anderes als Quälerei, selbst ohne Impfkomplikation – ein enormes Verbrechen. An den Impfkomplikationen sieht man, dass die sogenannte Impfreaktion eher auf eine handfeste Schädigung des Körpers hinweist als dass sie harmlos ist. Blinder Impffanatismus und sadistischer Moralismus – unverzeihlich

Was glauben Sie denn warum bis 2020 alle in der Forschu g befindlichen mRNA (Impf) Stoffe nicht über das Phase 3 Stadium im Tierversuch hinaus kamen…die Tiere starben zu Hauf und die Risiko/Nutzen Analyse für Versuche am Menschen war jedes Mal äußerst ungünstig für den Nutzwert dieser Mittelchen…man forscht ja auch nicht erst seit SARS COV 2 daran, sondern schon gut 30 Jahre.

Wählt Alle die BasisPartei und lasst Eure Kinder, wenn Ihr meint nicht „impfen“. Haltet wenigsten aus bis zur Wahl! mein Vorschlag erst mal.
Wir bzw. ich möchte keine neue Ordnung, in der ich nicht gefragt werde.
Eine neue Ordnung die so schon beginnt, verspricht nichts GUTES.
Haltet schön durch LIEBE ist größer als Angst.

„…. es sind so unglaublich viele junge Mütter, die das Vakzin an ihre Babies über die Muttermilch weitergegeben haben“

________
Genau über dieses Phänomen bin ich vor kurzem in einem anderen Artikel gestolpert, dort nannte man es „Self-Propagating Vaccine“ was übersetzt „Selbstverbreitender Impfstoff“ oder »ansteckende Impfstoffe« bedeutet. Die Idee ist nicht neu und wird schon eine Weile erforscht, würde mich nicht wundern, wenn es sich bei der Covid-19 Gentherapie um so einen selbst verbreitenden Impfstoff handelt, gibt nen Spiegel Artikel der dies als die Lösung des Problems Covid 19 anpreist.

Johanna, gründe mit anderen Eltern eine Art neuer freier Schule! In einem telegram Kanal ( WissenSchafftMacht) findest Du dazu viele Anregungen, bis hin zu konkreten Anleitungen und Beispielen, auch zu homescooling. Oder such dort eine bereits bestehende Initiative in Deiner Umgebung.

Noch verwendet man in Europa alles, in den USA wird das Rote Kreuz schon kritischer gegenüber Blutkonserven von Geimpften. Hab ich gestern gelesen und als Lichtblick empfunden.

So traurig. Habe erfahren, dass mein Geschwister sich hat impfen lassen. Konnte es nicht verhindern.

Schreibe einen Kommentar zu Ute Breitenbach Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.