Kategorien
Impfpflicht Impfung Krankenhaus Pflege Politik Senioreneinrichtung

Um Kritik zu vermeiden: tu nichts, sag nichts, sei nichts

Das Gesetz ist schon lange nicht mehr der Ausdruck des allgemeinen Willens, das wird immer mehr Menschen bewusst. Der Impfdruck wächst von Tag zu Tag und unsere Politiker führen diese Art der Diffamierung immer weiter an.

Gastbeitrag

Noch vor einem Jahr waren Pflegepersonen wie ich, ohne jegliche Schutzausrüstung auf die Arbeit geschickt worden. Wir durften auf einmal einer nicht zertifizierten Stoffmaske eine Schutzwirkung zuschreiben und haben das Gesetz für Medizinprodukte komplett aufgeweicht. Jeder Kugeltupfer, jede medizinische Pinzette und jeder Rollstuhl durchläuft inzwischen einen höheren Standard als OP- & FFP Masken.
Es wurde billigend in Kauf genommen, dass wir dem Virus ungeschützt ausgesetzt waren.
Im übrigen hat es die Gesellschaft bislang nie interessiert, dass ich mich seit Jahren unzähligen Viren/Bakterien ungeschützt ausgesetzt habe. Um nur einige zu nennen, MRSA, ESBL, Influenza, …

Selbst wenn wir sagten, dass wir krank sind, wurden wir zur Arbeit geschickt und nicht krank geschrieben. Gelbe Zettel waren zu diesem Zeitpunkt für systemrelevantes Personal nicht mehr möglich – obwohl uns gleichzeitig vermittelt wurde, wir wären eine Gefahr.
Wir waren also eine Gefahr, weil wir krank waren – oder sagen wir mal positiv getestet, inzwischen sollte das ja jedem klar sein – und keinen ausreichenden Schutz hatten. Wir durften aber weiter arbeiten.

Und die selben Menschen fragen mich heute, warum ich mich nicht impfen lasse? Ich wäre unverantwortlich und ich würde die Ansteckung von Personen riskieren?

Wo blieb der Aufschrei all derer die jetzt Geimpft sind und zu mir sagen ich wäre die Gefahr für sie, weil ich ungeimpft bin? Eure Impfung schützt euch doch?

Mir wird oft vorgeworfen, ich wäre Teil des Gesundheitspersonals, müsste es besser wissen und mit gutem Beispiel voran gehen.
Genau das ist der Punkt: Ich weiß es, ich kenne die Bedeutung der bedingten Zulassung eines Impfstoffs. Wenn es diese unter Vorbehalt gibt, heißt das nichts anderes als dass der Impfstoff Risiken birgt, die noch nicht vollständig bewertet wurden.
Ich verteidige auch weiterhin den Respekt für die Entscheidungsfreiheit, angesichts der aktuellen Sachlage für jeden Einzelnen, der sich nicht, oder nicht mehr impfen lassen möchte und all diejenigen für die sich aus gesundheitlichen Gründen gar nicht erst die Frage stellt.

Ich stehe weiterhin für wissenschaftliche Untersuchungen, der ungeimpften Kontrollgruppe, zur Verfügung.


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem, dort informieren wir euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog.

28 Antworten auf „Um Kritik zu vermeiden: tu nichts, sag nichts, sei nichts“

Es ist schlimm, dass die Politiker die Menschen spalten.
Den Pflegekräften haben wir übrigens nicht nur in Coronazeiten viel zu verdanken, sondern schon immer.
Mögen die, die sich nicht impfen lassen wollen, weil der „Stoff“ zu unsicher ist, standhaft bleiben, sich Gleichgesinnte suchen und auf ihr Persönlichkeitsrecht bestehen.
Wenn die „Impfung“ wirken würde, dann müsste kein Geimpfter vor den Ungeimpften Angst haben. Darum reden die Politiker Quatsch und sie ignorieren wissenschaftliche Belege und Statistiken.

in meinem Umfeld ist es für alle Geimpften kein Problem, dass ich ungeimpft bin und mich auch nicht impfen lassen möchte. Ich habe das Gefühl, dass die Politik hier ein Szenarium aufbaut und vortäuscht, was es
in der Bevölkerung gar nicht gibt. Wir müssen achtsam sei !!!

Das freut mich für dich Thorsten, aber ich persönlich kenne einige Leute, die ein Problem haben, dass ich ungeimpft bin und fordern genau das ein, was die Politik jetzt auch macht.
Sie sehen die Diskriminierung gar nicht und finden diese auch noch gut und gerechtfertigt. (Nur noch mit 3G irgendwohin zu können und ja bei uns in BW ist es seit dieser Woche soweit.)
Dass die Geimpften/Genesenen jetzt ungehindert die Viren verteilen können, weil für sie jegliche Testpflicht entfällt, wird ignoriert und als Fake-News abgetan.

Mir geht es auch so, wie dir, Laura.
Ich bin auch schon angesprochen worden: „Lass dich bloß impfen“.
Wenn ich dann sage, dass man ja trotzdem ansteckend sein kann, dann widersprechen sie mir. Dies Geimpften in meinem Umfeld sind richtig happy, dass sie sich nicht mehr testen lassen müssen und letzte Woche meinte einer, er bräuchte bald auch keine Maske mehr tragen, „weil er ja geimpft sei, hi, hi“ . Ich habe den Eindruck, dass ich dies unbedingt hören sollte und ich fühlte mich richtig mies.
Trotzdem weiß ich, dass ich eine Impfung für mich bereuen würde, und deshalb will ich trotz aller Angriffe und Seitenstiche standhaft bleiben.

Du sprichst mir aus der Seele, Anna.
Ich leide unter der Ausgrenzung und den Stichen, aber ich werde niemals nachgeben.
Ich trage die Folgen der Entscheidung, also will ich auch selbst entscheiden.

das ist sicherlich so Herr W. Impfen muss eine freiwillige Entscheidung bleiben ohne Druck besonders bei einem so unsicheren “Impfstoff“ Leider befürchte ich, dass der Druck steigen wird. Ich hoffe das der Alptraum bald ein Ende hat. Lg

Missy, der Alptraum wird vermutlich nie mehr enden.

Die Exekutive hat mittlerweile so viel Gefallen am Durchregieren ohne Einschränkung durch lästige Parlamente und aufmüpfige Richter gefunden, dass sich immer wieder ein Grund finden wird, den Ausnahmezustand zu beenden.

Das Infektionsschutzgesetz ist ein mächtigeres Werkzeug, als seinerzeit die Ermächtigungsgesetze am Ende der Weimarer Republik, ganz einfach daher, weil sich die Parteien seinerzeit die Mehrheiten immer wieder zusammensuchen mussten, was im Bundestag nicht mehr möglich ist und die Abgeordneten ein völlig anderes Moralgefühl hatten.

Ich denke auch, dass es um das Erzeugen eines Eindruckes geht. Natürlich gibt es Menschen, die in ihrer Nähe besonders extreme Figuren haben. Meiner Erfahrung nach umso extremistischer

_ je Gebildeter, und
_ je höher in der Hierarchie bzw. auf der Karriere-Leiter

Das erklärt sich ganz einfach. Je gebildeter Menschen sind, umso länger in ihrer Lebenszeit haben sie eingeübt, bestimmten Personentypen Glauben zu schenken. Oder anders ausgedrückt: umso effektiver haben sie Indoktrination erfahren. Der „Lernerfolg“, also das Reproduzieren von Vorgekautem, ist ein direktes Zeugnis für „Gläubigkeit“, also dass man den „Herren Professoren“ aus der Hand frisst und alles abkauft. (Heutzutage kann sich keiner mehr eine Karriere-Hoffnung machen, der gerne aneckt, sich keinem Seilschafts-Corpsgeist unterwerfen will, unabhängig, ja quer denkt.

Und Leute, die „Karriere machen“, wissen genau, von wem sie abhängig sind, wessen Lied sie zu singen haben. Denn genau das ist die Grundvoraussetzung für Karriere, höhere Stellung, „Erfolg“.

Kurz gesagt: je „arrivierter“, je „gehobener“ die Schicht ist, in der man sich bewegt, umso mehr wird man bedrängt werden, umso mehr wird Anpassung verlangt, umso mehr wird man schlechte Erfahrungen wegen „ungehorsam“ haben. Gerade in diesen „Aufsteigerschichten“ sind die Antennen sehr genau darauf scharf gestellt, auf was es im Moment ankommt. So wie es vor 50 Jahren unstatthaft war, für Schwule (lautstark) einzutreten, so ist es heute zB unstatthaft, für Impffreiheit (also für die Freiheit für oder VOM Impfen, Entscheidungsfreiheit, Körpersouveränität) (lautstark) einzutreten.

Die entsprechende Leute kennen die Codes, sind sensibel für die Signale, wissen die Zeichen zu deuten. Denn nur so kommt man in die entsprechenden Positionen.

Lieber Thorsten,

ich wünsche Dir das es auch dabei bleibt!
Denn ich erlebe es auch schon anders; …anfangs sind alle noch ganz entspannt und sagen „Jeder so wie er entscheidet“, …aber nach gewisser Zeit schlägt es dann leider um!

MfG

Der letzte Satz sagt eigentlich alles – nur das ergibt Sinn (wenn man annimmt, daß unsere Machthaber nicht komplett schwachsinnig sind): wenn es keine Kontrollgruppe gibt (weil alle geimpft sind), kann es nämlich auch keine Nebenwirkungen mehr geben (weil man die mangels Vergleichsmöglichkeit nicht der Impfung zuordnen kann).

…ich kann dem Artikel als hauptberuflicher Mitarbeiter im Rettungsdienst voll und ganz zustimmen! Letztes Jahr hieß es noch, wenn ihr positiv seid, könnt ihr mit FFP2 Maske weiter arbeiten. Ist ja sonst bald kein Personal mehr da. Auf die Frage nach Testungen im Mai 2020 hieß es „du weisst doch, eigentlich will es doch keiner wissen“. Die ersten (!) Tests gab es eine Woche, vor Weihnachten 2020 (!) Ich weiss von einem positiv Getesteten, der stundenlang hustend in einer Notaufnahme und zwischen Besuchern gesessen hat. Frage nach Maßnahmen…es gab keine (!) Das ganze Thema ist politisiert und wird nicht nach medizinischen Kriterien behandelt. Dank auch an alle, die uns mit billigsten Masken versorgt haben. Schutzwirkung lag bei unter 30 Prozent und damit haben wir COVID19 Patienten gefahren. Wir als Rettungsdienstler waren denen auch egal und nun soll ich noch zu etwas gezwungen werden. Ich glaub es hackt

Bleib stark, HB. Ihr seid es, die wirklich nah dran gewesen seid, Ihr Rettungsdienstler, genauso wie Pflegepersonal ja auf vielen Stationen auch.
Ich glaube, dass Rettungsdienstler auch am ehesten mitbekommen können, wenn sich Symptome/Fälle verändern in der Häufigkeit.
Wir Normalos haben ja nur unser kleines privates oder berufliches Umfeld, und da ist es schwer, Entwicklungen abzulesen.

Ich hoffe, dass Ihr alle nie gezwungen werdet. Wenn doch, sind wir bald alle dran.

Leider geht es bei der Meinung in der Bevölkerung wenig um das, was die (normalerweise) selbst denken würden: Die Masse ist so wahnsinnig leicht beeinflussbar durch die Stimmungsmache in den Medien, es ist unglaublich!

Genau die Angst vor der Angst zwingt die Menschen in die Knie…warten wir noch ein wenig irgendwer muss ja dann arbeiten wenn die geimpften krank sind!

Ja, bleib alle stark und vorallem gesund! Ich finde es toll und mutig, dass ihr Rettungs- und Pflegekräfte sagt was los ist und wie ihr es empfindet. Ich glaube nämlich, es wurden zum größten Teil auch „Maulkörbe“ verteilt, für die im Gesundheitswesen Arbeiteten. Ich finde die Spaltung total tragisch. Auch in meinem Familien- und Freundeskreis ist die Spaltung im vollen Gange. Das macht mich total fertig. Ich kann und will so nicht leben. Habe oft schon schlimme Gedanken.

Ich bin Mutter von 5 Töchtern. Zwei sind schon erwachsen und haben selbst schon Kinder. Meine zwei Jüngsten (11 und 12 Jahre!) gehen noch zur Schule, eine ist geistig behindert und geht in die Werkstatt für behinderte Menschen arbeiten. Sie musste geimpft werden, natürlich gaaaaanz freiwillig. (auf Empfehlung, weil sonst eventuell, vielleicht kein Zugang mehr in die Werkstatt) Ich wurde dann gefragt, warum ich mich nicht gleich habe mitimpfen lassen, denn ich bin ja ihre Betreuung. Nein, ich möchte nicht und bin froh, dass ich es nicht getan habe. Bei einer Routineblutuntersuchung habe ich meine Antikörper testen lassen. Und siehe da ich habe 209/ml Antikörper gebildet. Wann genau ich an Covid erkrankt war kann ich nicht genau sagen. Gelte nun aber trotzdem nicht als Genesen, weil kein PCR Test gemacht wurde. Für mich unbegreiflich, denn wer Antikörper hat, der hat doch nachweislich die Krankheit durchlebt. Oder? In meinem Fall sogar unerkannt. Warum soll ich mich also impfen lassen? Ich denke, es geht vielen so. Was ich aber eigentlich sagen will, bleibt alle stark und auch skeptisch. Ich hoffe der Spuk ist bald vorbei, denn lange halte ich das nicht mehr aus.

Gib nicht auf Kerstin, gerechtigkeit Siegt…ich bete für dich und deine Familie, mir gibt allein mein Glaube an den Herrn Jesus kraft!

Bleibt bei eurer Entscheidung – Bei Tierversuchen in den USA wurde allein das Spike-Protein ohne Virus verabreicht – und es haben sich all die Symptome entwickelt, die vom Virus her bekannt sind.
D.h. das Spike Protein ist der toxische Stoff, der den Körper angreift.
Und bei den „Geimpften“ stellen die eigenen Zellen Milliarden Teile dieses giftigen Stoffes her.

Wie praktisch für die Impfstoff-Hersteller, oder?!
Schließlich wird man so ganz einfach im Herbst die Impf-Folgen als Covid-Fälle verkaufen können!

Ich sage Euch, das wird die Hölle für uns Ungeimpfte werden.
Paradoxerweise werden wir mit unserem Ungeimpft-Status als „Grund“ für die Impfschäden der anderen ausgemacht werden.
Schlimmer und mieser geht es ja kaum.

Für die Geimpften aber auch! Wenn nämlich die Teilnahme am normalen Leben auch für die Geimpften nur möglich ist, wenn sie nicht krank sind, bzw. nicht positiv auf Corona getestet werden. Will Big Pharma weiterhin regelmäßig Auffrischimpfungen verkaufen können, bleibt denen nichts anderes übrig, als Covid-19 auch als Covid-19 zu diagnostizieren. Das Resultat ist, dass niemand mehr, auch nicht die dämlichen Politiker, am normalen Leben teilnehmen können, weil es kein normales Leben mehr gibt, weil alles Leben an Covid-19 gehängt wird.

Weiß jemand, ob die gängigen Corona-Tests zufällig genau diese Spike-Proteine nachweisen?
Anders gefragt: Reicht das Vorhandensein von (vielen) SpikeProteinen in der Probe (Blut? Speichel?…) aus, um einen Test positiv zu machen?

Wenn ja: Gute Nacht.

Wenn nein: Dann werden sie womöglich das Testverfahren entsprechend abändern? Wer weiß.

Hallo,
zunächst muss ich gestehen: ich erinnere mich nicht genau, ich weiß es also nicht, aber ich glaube die Antwort auf die Frage war ja.
Es gibt allerdings nicht „den“ Test, soweit ich weiß.
Andere Fragen: wieviele von diesen Tests und Testverfahren gibt es? Wie erfolgt die Auswertung? Ist das alles normiert? Natürlich nicht – jeder kocht da sein eigenes Süppchen. Die meisten Labore haben ihren ganz eigenen Test und die Testverfahren unterscheiden sich alle ein wenig.
„Der Test“ müsste ja auch, nach der Coronalogik der Politik und Medien, schon verschiedene Varianten erkennen können, nicht wahr? Wie sonst könnte man behaupten, so und so viel Anteil am Geschehen hat die D.-Variante oder jede andere der Hunderte oder Tausende von anderen Varianten (genetische Variation seit Anfang 2020: < 0,5%)? 😊 Woher weiß man das alles so genau?
In einer Folge des C-Ausschuss hat Wolfgang Wodarg grob erklärt, wie diese PCR Tests konstruiert sind. Es soll auf 2-3 spezifische Marker des Virus getestet werden. Einer dieser Marker dürfte mit dem Spike Protein zu tun haben, welches jedes Coronavirus aufweist. Da es nie ein vollständig isoliertes Virus gab, also nie „das Virus“ bekannt war, kann es auch nicht „den Test“ geben. Man kommt in diesen Diskussionen immer wieder auf den Anfang zurück, wie hier gezeigt und man muss resümieren: es ging offensichtlich nie um Viren, Gesundheit, Bevölkerungsschutz, die Wahrheit oder um Gerechtigkeit. Ich fürchte, es geht am Ende nicht einmal um Geld. Worum geht es dann? Um Macht und Kontrolle. Globale, meist konstruierte „Probleme“ wie den menschengemachten Klimawandel, soziale/finanzielle Ungleichheit, Weltkriege und Glaubenskriege, und jetzt diese „Pandemie“ soll dem Ziel einer neuen „Ordnung“ dienen. Und dsbzgl: der Papst verkündet das gleiche wie seine Partner an der Spitze der Macht in Washington D.C.: Impfen sei ein Akt der Liebe und der Nächstenliebe, genauso wie der Einsatz dafür, andere dazu zu bewegen dem zu folgen. Vizepräsidentin Harris sagte etwas ganz Ähnliches. Das ist nur meine Meinung, aber ich denke es ist Teil einer teuflischen Agenda und es geht letztendlich um unser aller Seelen – um jede einzelne. Es geht um den Versuch, die Menschheit zu knechten und auszurotten, wie es immer Satans Absicht war. Er benutzt dafür andere Menschen, die er später ebenso vernichtet will. Meine Hoffnung ist die Offenbarung und Wiederkunft des Messias. Sie können darüber denken, was Sie wollen. Sie sind ja frei. Sie können darüber lachen oder spotten oder sich aufregen und fluchen. Bis vor wenigen Monaten hätte ich das auch immer getan – ich war immer Atheist.
Versuchen Sie mal folgendes zu recherchieren: was ist die Soziallehre der röm.-kath. Kirche und die des Humanismus (franz. Rev. 1776)? Wie passt das zusammen? Passt das mit der biblischen Lehre und den 10 Geboten zusammen? Warum haben die Katholiken die 10 Gebote geändert? Was ist das Malzeichen des Tieres auf der rechten Hand oder der Stirn (Tipp: es ist kein Mikrochip)? Dazu Matthäus 5, 18: „Denn wahrlich, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergangen sind, wird nicht ein Buchstabe noch ein einziges Strichlein vom Gesetz vergehen, bis alles geschehen ist.“ Mit den bilbischen Gesetzen und Geboten in der Nachfolge Christi sind wir „versiegelt an der rechten Hand (Handeln) und an unseren Stirnen (Denken)“.
Ich wünsche Gottes Segen Ihnen allen und Beistand besonders denen, die in vorderster Front stehen.

Mir hat es geholfen und hilft es auch weiterhin konstruktives vom destruktiven klar unterscheiden zu können. Seit ich im Jahr 1997 lebensbedrohlich erkrankt war und es aus eigener Kraft geschafft habe wieder kern gesund zu sein bin ich mit einem Ur-Instinkt ausgestattet Auch damals haben mir Schulmediziner gesagt, dass ich nicht überleben kann. Mein Urinstinkt war stärker und so wurde ich von meiner inneren Stimme und meinem Bauchgefühl Schritt für Schritt aus meiner existenziellen Krise geführt .Daran halte ich mich bis heute ,weil es meinem natürlichen Gefühl entspricht.

Zitat:
„Ich stehe weiterhin für wissenschaftliche Untersuchungen, der ungeimpften Kontrollgruppe, zur Verfügung.“.
Diesen Satz finde ich mittlerweile genauso unterirdisch oder dumm, wie sich impfen zu lassen.
Einen Scheiß stehe ich irgendwem als NICHT Geimpfte kostenlos zur Verfügung – ich weiß genau wie viel man als Proband für Medikamente an Geld bekommt. Und hierbei reden wir nicht über jene im Grunde fast schon sicheren Medikamenten, die für gewöhnlich dann an Probanden getestet werden. Zudem mussten wir NICHT Geimpften uns nicht nur seit Monaten öffentlich diffamieren und als Schuldige hinstellen lassen, oh nein, auch unser Familienverhältnis, unsere Freundschaften und das Verhältnis zu Bekannten und Arbeitskollegen bekamen kleinere bis nicht mehr wieder gut zu machende Risse und Brüche, wir wurden gemieden, ausgelacht, beschuldigt und ausgegrenzt.
Bevor ich als nicht Geimpfte irgendwem zu Untersuchungszwecken, geschweige als Kontrollgruppe zur Verfügung stehe, da hat dieser Jemand mir erst einmal 100.000 Euro Schmerzensgeld für all das was bisher geschah zu bezahlen! Und dann erst käme jener Part an dem man über jene Bezahlung verhandeln könnte, bei der man mich zur Kontrollgruppe der nicht Geimpften zählen und angemessen untersuchen könnte – aber wie gesagt, bevor nicht ohne wenn und aber ein Schmerzensgeld in geforderter Höhe ohne Probleme erfolgte, wäre ich keinen Millimeter bereit mich zu einer Kontrollgruppe zählen, geschweige untersuchen zu lassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.