Kategorien
Impfpflicht Impfung Kinder Medien Netzwerk Unternehmen

Lehne die Spaltung ab! Nein zur Spaltung der Gesellschaft aufgrund des Impfstatus

In diesem Beitrag nennen wir dir 10 Gründe, warum die Corona-Impfung niemals verpflichtend sein sollte. Außerdem stellen wir dir Animap vor. Eine Liste von Branchen und Produkten von Unternehmen,
aus allen Bereichen, die allen Menschen freien Zugang zu ihren Produkten und Dienstleistungen gewähren, unabhängig vom Impfstatus. Zudem nennen wir dir Möglichkeiten wie du die Spaltung ablehnen kannst.

Eine Impfpflicht hat in einer freien Gesellschaft keinen Platz

COVID-19-RISIKO

COVID-19 birgt ein hohes Risiko schwerer Erkrankungen und Todesfälle für einige wenige Personen und ein vernachlässigbares Risiko für die Mehrheit der Bevölkerung. Das mittlere Sterbealter bei COVID-19 ist in den meisten Ländern ähnlich hoch wie bei der natürlichen Sterblichkeit. 95 % der Todesfälle treten bei Personen mit einem oder mehreren bestehenden Gesundheitsproblemen auf. 99,95 %< der Personen der unter 70-Jährigen überleben. Bei gesunden Personen ist die Überlebensrate sogar noch höher. Bei Kindern und Jugendlichen ist das Risiko, an COVID zu sterben, nahezu gleich null.

GEZIELTE IMPFSTOFFPOLITIK

Sichere und wirksame Impfstoffe sollten Hochrisikopersonen (meist Personen über 50 mit anderen Gesundheitsproblemen) angeboten werden, wenn der Nutzen der Maßnahme das Risiko eindeutig überwiegt. Mit dieser Strategie wird das beste Ergebnis für alle erreicht.

Zehn Gründe, warum die Corona-Impfung niemals verpflichtend sein sollte

1. Zuerst keinen Schaden anrichten

Das hippokratische Gebot ‘Erstens: Nicht schaden’. Es gibt immer mehr Hinweise auf schwere unerwünschte Nebenwirkungen, insbesondere Herzmuskelentzündungen bei jungen Menschen, nach der COVID-19-Impfung. Melderegister für unerwünschte Nebenwirkungen dienen als Signalsysteme, so dass sofort Maßnahmen ergriffen werden können, um größeren Schaden zu verhindern. Derzeit gibt es genügend Anzeichen bezüglich der Impfnebenwirkungen, um eine Untersuchung zu rechtfertigen. Impfstoffe sind auch für Personen mit bestimmten Gesundheitszuständen kontraindiziert. Die Impfung schwangerer/stillender Frauen muss mit großer Vorsicht erfolgen – schwangere Frauen wurden von den Impfstoffversuchen ausgeschlossen, so dass für diese Gruppe keine Daten zur Impfstoffsicherheit existieren. Das COVID-19-Risiko ist bei gesunden Frauen im gebärfähigen Alter gering, während die Risiken des Impfstoffs für den Fötus/Säugling noch nicht bestimmt werden können.

2. Nutzen

Das Gebot, einen Nutzen für den Einzelnen zu erzielen. Gesundheitliche Interventionen sollten sich an den individuellen Bedürfnissen orientieren. Eine Impfung ist nur dann sinnvoll, wenn der Nutzen der Maßnahme für den Einzelnen eindeutig größer ist als das Risiko. Dieses Kriterium ist bei Kindern und Jugendlichen, Personen unter 60 Jahren ohne bestehende gesundheitliche Probleme und Personen mit einer früheren SARS-CoV-2-Infektion (einschließlich asymptomatischer Infektionen) nicht erfüllt.

3. Achtung der Selbstbestimmung

Jeder Einzelne muss sein Wohlergehen so gestalten können, wie er es für richtig hält. “Jeder Mensch hat einen hohen Wert und darf nicht nur als Mittel zum Zweck des Wohlergehens anderer behandelt werden”. Dies bedeutet, dass vor jedem medizinischen Eingriff die informierte Zustimmung des Behandelten eingeholt werden muss, d.h. er muss über die Risiken und den Nutzen des Eingriffs informiert und seine freiwillige Zustimmung muss eingeholt werden, ohne dass “ein Element der Gewalt, des Betrugs, der Täuschung, der Nötigung, der Übervorteilung oder einer anderen Form von Zwang oder Nötigung” vorliegt. Gegenwärtig können die Menschen nicht umfassend über die Nebenwirkungen der Impfstoffe informiert werden, da noch keine Langzeitdaten vorliegen. Die Ergebnisse der Impfstoffversuche sollten von unabhängigen Wissenschaftlern überprüft werden, bevor der Impfstoff an Hochrisikogruppen ausgegeben wird. Alle Daten zur Wirksamkeit und Sicherheit müssen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

4. Verbesserung der Gesundheit

Die Verbesserung der Gesundheit aller Mitglieder der Allgemeinheit erfordert einen ganzheitlichen und vielschichtigen Ansatz: Aufklärung der Öffentlichkeit über eine gesunde Lebensweise zur Verbesserung ihrer chronischen Erkrankungen, über die Bedeutung von Vitamin D bei der Bekämpfung von Atemwegsinfektionen, über die Bedeutung einer frühzeitigen Behandlung zu Hause, über die Verfügbarkeit lebensrettender Behandlungsprotokolle, über sichere und wirksame Arzneimittel (wie Ivermectin) sowie über Impfstoffe für die Hochrisikogruppe. Wenn Personen geimpft werden, bei denen das Risiko durch den Impfstoff größer ist als der Nutzen, erhöht sich der Gesamtschaden.

5. Effizienz

Die Gebot, mit begrenzten Mitteln möglichst vielen Menschen möglichst viel Nutzen zu bringen. Durch die Impfung von Personen, die keinen Nutzen aus der Maßnahme ziehen, werden wertvolle Ressourcen von den Schwächsten und von weitaus verheerenderen globalen Gesundheitsproblemen wie Tuberkulose, HIV, Diabetes, Krebs und Herzkrankheiten abgezogen.

6. Gerechtigkeit

Alle Menschen sind gleichermaßen wertvoll, und niemand sollte aufgrund seiner Gesundheitsentscheidungen diskriminiert werden. Unfaire Praktiken wie die Verweigerung von Leistungen, Auflagen für die Beschäftigung, Reisebeschränkungen und höhere Versicherungsprämien für Ungeimpfte schaffen eine Zweiklassengesellschaft. Sie schaden der Solidarität und dem Zusammenhalt in der Gesellschaft.

7. Verhältnismässigkeit

Die vernünftige Abwägung zwischen Nutzen und Kosten einer Maßnahme im Hinblick auf das individuelle Wohl und den kollektiven Nutzen. Impfstoffe sollen den Geimpften Schutz gewähren. Es ist unethisch, wenn eine Person zum Wohle anderer ein Impfstoffrisiko eingeht oder persönliche Freiheiten verliert.

8. Eine Übertragung von SARS-COV-2

kann aufgrund einer ähnlichen Viruslast sowohl von geimpften als auch von ungeimpften Personen ausgehen. Das Virus kann auch von Tier zu Tier übertragen werden. Selbst wenn alle geimpft sind, wird sich die Übertragung fortsetzen und die Varianten werden sich weiter entwickeln. Eine Null-COVID-Strategie ist unrealistisch und unerreichbar.

9. Herdenimmunität

kann durch eine Kombination aus natürlicher Infektion und Impfung erreicht werden. Die natürliche Immunität gegen SARS-CoV-2 ist breit und lang anhaltend – sie ist stärker als eine durch Impfung erzeugte Immunität, insbesondere bei der Bekämpfung von Varianten. Die Genesung von der Infektion verhindert bei einer erneuten Ansteckung eine schwere Erkrankung. Es ist nicht notwendig, den gesamten Planeten zum “Wohle” der Gesellschaft zu impfen.

10. Unveräußerliche Rechte

Wie in Artikel 58 der Grundsätze von Siracusa über die Beschränkungs- und Ausnahmeregelungen des Internationalen Pakts über bürgerliche und politische Rechte (1958) dargelegt, gelten diese Rechte unter allen Umständen, auch bei einer Bedrohung für die “nationale Sicherheit”:

“Kein Vertragsstaat darf, auch nicht in Zeiten des Notstands, in denen das Leben der Nation bedroht ist, von den Garantien des Paktes abweichen, die das Recht auf Leben, die Freiheit von Folter, grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe und von medizinischen oder wissenschaftlichen Experimenten ohne freie Zustimmung, … und die Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit betreffen. Von diesen Rechten darf unter keinen Umständen abgewichen werden, auch nicht zu dem vorgeblichen Zweck, das Leben der Nation zu schützen.”

Webseite gegen Impfausweise

Animap
Eine Liste von Branchen und Produkten für Unternehmen aus allen Bereichen, die allen Menschen freien Zugang zu ihren Produkten und Dienstleistungen gewähren, unabhängig vom Impfstatus.

Wie du die Spaltung ablehnst

  • Erstelle Listen von Unternehmen und Entscheidungsträgern und sende ihnen per E-Mail die 10 Gründe gegen Impfpässe zu.
  • Protestiere vor Ort gegen Impfpässe und weigere dich, Ihren Ausweis vorzuzeigen, wenn Du geimpft bist.
  • Richte eine Website oder App für dein Land ein, um die Unternehmen zu unterstützen, die sich gegen den Impfpass wehren.

Flyer zum Drucken

Hier der Link zur Druckdatei nach Vorgaben von „Wir machen Druck“, damit du diesen verteilen kannst. Du kannst den Flyer nachfolgend auch downloaden.

Panda ist eine multidisziplinäre Gruppe von Experten mit dem Ziel der Förderung offener Wissenschaft und Debatte. Das Ziel der Gruppe ist es, inkorrekte Wissenschaft durch „gute“ Wissenschaft zu ersetzen und eine dystopische „neue Normalität“ zu vermeiden. Weitere Informationen unter pandata.org und Twitter.

Quelle: https://www.pandata.org/reject-the-divide/


Weitere Flyer zum Verteilen und Aufklären:

4 Antworten auf „Lehne die Spaltung ab! Nein zur Spaltung der Gesellschaft aufgrund des Impfstatus“

Es gibt ein Hoffnungsschimmer ganz leise aber vielleicht….. eine große Rechtsanwaltskanzlei hat einen Strafantrag gestellt beim Generalbundesanwalt. Es ist wichtig, dass seitens der Bevölkerung Druck aufgebaut wird mit Fragen an den GBA wie weit die Ermittlungen sind und das es dringend ist. Ruft ihn an und fragt ihn macht Druck. Bitte diese Nachricht weit verteilen auch an andere freie Medien die die PDF veröffentlichen können.
https://www.nachrichtenspiegel.de/wp-content/uploads/2021/07/RA-Ulbrich_Strafanzeige-Generalbundesanwalt-Tobias-Ulbrich.pdf

— Am Sonntag traten in Israel neue Corona-Regeln in Kraft. Damit verloren mindestens 1,5 Millionen Menschen die Privilegien ihres „Grünen Impfpasses“, den sie nach zwei Impfungen oder durch die Genesung einer COVID-19-Erkrankung erhalten haben. (…)
Der „Grüne Pass“ wurde widerrufen. Die neuen Richtlinien beschränken den COVID-19-Immunitätsstatus auf diejenigen, die auf natürliche Weise genesen sind oder innerhalb der letzten sechs Monate ihre letzte Impfung erhalten haben. (…)
Die israelischen Behörden haben nicht nur Auffrischungsimpfungen für alle ab zwölf Jahren eingeführt, sondern auch angedeutet, dass weitere Auffrischungen alle sechs Monate „von nun an Teil des Lebens“ werden könnten.

https://de.rt.com/international/125161-israel-auffrischungsimpfungen-gegen-corona-bald/

Ist das nicht verrückt? Die israelische Regierung führt einen Holocaust am eigenen Volk durch. Wenn ich das vor zwei Jahren noch behauptet hätte, hätte mich jeder für verrückt gehalten.

Warum es diese Coronainszenierung überhaupt gibt, faßt Hannes Hofbauer treffend auf Multipolar zusammen.

— Die ewige Sorge der Superreichen gilt der Vermehrung ihres Reichtums beziehungsweise wie sie es bewerkstelligen können, dass ihr Kapital – zynisch und menschenverachtend gesprochen – profitabel »arbeitet«. Da traditionelle Märkte zunehmend »verstopft« sind (wir bleiben bei der Diktion ihrer Kreise und Medien), herkömmliche Industriezweige keine entsprechende Rendite abwerfen, ja selbst die Null-Zins-Politik der Zentralbanken Investitionen in alte Branchen nicht lukrativ erscheinen lässt, bleiben zwei Auswege aus dieser strukturellen Verwertungskrise: die Spekulation auf den Finanzmärkten und ein neuer, Gewinn versprechender Akkumulationszyklus.

Ein erster solcher sogenannter »Kondratieff«-Zyklus, benannt nach dem russischen Ökonomen Nikolai Kondratieff (1892−1938), brachte in den 1780er-Jahren das Fabriksystem mit textiler Massenproduktion hervor. Es folgten die Zeitalter der Eisenbahn (mit ihrem Höhepunkt in den 1870ern), der Elektro- und Nahrungsmittelindustrie (1910er), des Automobils und der Petrochemie nach dem Zweiten Weltkrieg und der IT-Branche in den 1990ern.

Nun scheint sich ein neuer Konjunkturzyklus mit Investitionen in kybernetische Sektoren Bahn zu brechen. Dabei geht es um Steuerung und Selbstoptimierung mit Hilfe neuer Technologien wie der Künstlichen Intelligenz, Nano- und Biotechnik. Die Herstellung eines neuen Wachstumszyklus zwecks Überwindung einer tiefen Krise der Kapitalverwertung benötigt – wie immer in der Geschichte – eine enge Allianz von Kapital und Staat. Und genau diese formierte sich rund um das Gesundheitsregime im Zuge der Corona-Krise, das die Pharmaindustrie zu einer der neuen Leitbranchen prädestiniert.

https://multipolar-magazin.de/artikel/welt-wohin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.