Kategorien
Impfung Kinder Medien Medizin Politik

Gemeinschaftspraxis für Kinder- und Jugendmedizin spricht sich gegen Corona Impfungen bei Kindern aus

Eine weitere Arztpraxis für Kinder- und Jugendmedizin steht auf und bekennt sich öffentlich gegen die Corona Impfung bei Kindern und Jugendlichen. Der Kinderarzt Christoph Stolzenburg hat ein Schreiben veröffentlicht, in dem er ganz klar gegen die, durch Angst getriebene, Werbekampagnen für die Imfpung durch die Politik ausspricht. Eine sehr interessante Stellungnahme – die auch Politiker einmal lesen sollten.

In einer Gemeinschaftspraxis für Kinder- und Jugendmedizin in Marbach spricht sich der Arzt Herr Stolzenberg aus diversen Gründen gegen eine Kinderimpfung aus. Angesprochen wird das Tempo wie eine derartige Impfung durchgesetzt wurde. Außerdem stellt der Arzt die Frage, ob eine derart schwere Krankheit vorliege die das alles rechtfertigt? Dabei erwähnt er, dass 2020 mindestens 32 Millionen Menschen verhungert sind.
Bedenkt man dabei, dass Herr Söder gestern bei Instagram 100.000 im Zusammenhang mit Corona verstorbene hervorhebt, erscheint dies wirklich pietätlos.

Nachfolgend nun der Eintrag auf der Website:

Liebe Eltern,

vor einem Jahr war der Wettkampf der Pharma-Konzerne bei der Entwicklung und um die Zulassung der ersten Impfstoffe voll entbrannt. Anfangs waren die Impfungen den über 70-Jährigen und gefährdeten Menschen vorbehalten. Aber beabsichtigt war damals schon die Impfung aller Erwachsener. Durch die immense Ausweitung der Impfstoffproduktion und massive Werbekampagnen wurden bis heute mindestens 75 % der Erwachsenen in Deutschland geimpft – etwa 140 Millionen Impfungen!

Mitte August wurde Comirnaty (BioNTech/Pfizer) und Spikevax (Moderna) von der STIKO (ständigen Impfkommision) auch für Kinder bzw. Jugendliche ab 12 Jahren zugelassen. Schon vorher wurde das vom Gesundheitsministerium, der Bundesärztekammer, dem Bundesverband der Kinder-und Jugendärzte u.a. empfohlen. Seit Mitte September können sich auch Schwangere und Stillende impfen lassen. Und es geht weiter: BioNTech/Pfizer kündigte an, demnächst die Impfzulassung ab dem 5. Lebensjahr für Deutschland zu beantragen. In den USA wird mittlerweile die Impfung an Babys ab dem 5. Lebensmonat getestet.

Nie zuvor wurde derart massiv und weltweit eine Impfung durchgesetzt. Und nie in solcher Eile. Liegt eine derart schwere Krankheit vor, die das alles rechtfertigt? Ist es berechtigt, dass zahlreiche soziale und gesundheitliche Probleme der Welt zur Nebensache wurden? Zum Beispiel, dass 2020 (nach Angaben der WHO) über 32 Millionen Menschen auf der Welt verhungerten? 

Wir sehen, wie stark die Bewertung der staatlichen Corona-Maßnahmen die Gesellschaft spaltet. Ganz besonders die Bewertung der Impfung. Unversöhnliche Gegensätze vergiften das soziale Klima:

* Einerseits hält die Mehrheit der Bevölkerung diejenigen, die sich nicht impfen lassen wollen, für unverantwortliche Egoisten, die sich schuldig machen. Sie begrüßen es, wenn Ungeimpfte durch allerhand Einschränkungen bestraft werden. 

* Andere sehen die Impfung als gentechnologisches, schlecht erforschtes Experiment mit zweifelhaften Langzeitfolgen an. Sie weisen auf erhebliche, jetzt schon auftretende Nebenwirkungen hin. Wir wollen hier für Erwachsene keine Stellung beziehen. Das muss jeder für sich entscheiden. Nach möglichst vielseitiger Information.

Wir als Kinder- und Jugendärzte beschränken uns auf die Frage, was die Covid-19-Impfungen für Kinder und Jugendliche bedeuten. Das ist wichtig. Prüfen Sie diese Gedanken. Sie, liebe Eltern, sind verantwortlich für Ihre Kinder, nicht der Staat, nicht „die Wissenschaft“! Darum nehmen Sie sich bitte etwas Zeit für die Urteilsbildung. In der Presse, bei Politikern und Verbänden wird die Frage der Impfung bei Kindern immer mehr zu einer Werbekampagne, mit entsprechendem psychologischen Druck. Und die Mehrheit beugt sich der Angst und dem Druck oder folgt den Kampagnen bereitwillig. Die Wahrheit einer Sache hängt aber gar nicht davon ab, ob die Mehrheit an sie glaubt. Sie besteht, auch wenn kein Mensch sie kennt!

Zur Beurteilung der Impfung bei Kindern und Jugendlichen müssen wir drei Bereiche ins Auge fassen:

1) WIE VERLÄUFT DIE CORONA-ERKRANKUNG BEI KINDERN UND JUGENDLICHEN?

Es ist eine milde Erkrankung: Es kommt zu Kopfschmerzen, Fieber, Geruchsverlust, Husten, Bauchweh, auch Durchfall und Erbrechen. Meist bestehen nur einzelne Symptome. Dauer: Etwa 6 Tage. Selten (bei 0,2%) kommt es zum Long-Covid-Syndrom: Kopfweh, Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, Bauchschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen. Maximal 12 Wochen lang. Es könnte das aber genauso eine Folge des Lockdowns sein.

Es wurden bisher (Angaben vom Robert-Koch-Institut vom 9.9.2021 für das Alter 0 – 20 Jahre) in Deutschland 430 022 Kinder positiv mit dem PCR-Test getestet. Das sind, bei 14,8 Millionen in diesem Alter, im Jahr 2020 2,9 %. Nur ein kleiner Teil davon, etwa 10 %, ist ansteckend. Es sind die, die auch Krankheitssymptome haben. Etwa 4000 Kinder wurden stationär behandelt. Es gab 23 Todesfälle, 16 davon hatten Vorerkrankungen. In dem für die Impfung relevanten Zeitrahmen (12. – 17. Lebensjahr) werden es entsprechend weniger Fälle sein (vielleicht etwa 6, es ist nicht genau bekannt; in 20 Monaten). Zum Vergleich: Es starben im Jahr 2019 (also in 12 Monaten) im Alter von 0 – 18 Jahren: 

Ca. 5320 an Krankheiten (beispielsweise 9 an Influenza).
Außerdem:
* 400 durch Unfälle (Straßenverkehr u.a.)
* 219 durch Suizid
* 44 durch Gewalt (Eltern u.a.) 2020 waren es 152!
* 25 durch Ertrinken

Wir wollen die Bedeutung der Corona-Erkrankung für Kinder damit nicht verharmlosen, aber doch richtig einordnen. 

Das heißt, liebe Eltern – es besteht überhaupt kein Grund, Angst vor dieser Erkrankung zu haben! Nach wie vor ist Covid-19 bei Kindern und Jugendlichen insgesamt eine leichte Erkrankung! Für die Covid-19-Impfung besteht nach unserer Auffassung kein medizinischer Grund! 

Und Sie können auch manches tun, um Ihre Kinder in ihrer gesunden Entwicklung zu stärken. (s.u.)

2) WAS BEDEUTET DIE CORONA-IMPFUNG FÜR KINDER UND JUGENDLICHE? 

Es handelt sich um sogenannte mRNA-Impfstoffe. Damit wurde ein neues Verfahren in die Medizin eingeführt (abgesehen von Vorläufern in der Onkologie). Die sonstigen Impfungen kann man – stark vereinfacht – mit dem neuen Verfahren folgendermaßen vergleichen: Bei sonstigen Impfungen wird ein abgeschwächter, nicht mehr krankheitserregender Keim oder ein Bestandteil davon gespritzt oder geschluckt. Das Immunsystem baut dagegen Antikörper auf, die einen jahrelangen, manchmal lebenslangen Schutz bedeuten. Bei den neuen Impfstoffen ist das anders: Es wird im gentechnologischen Labor eine spezielle mRNA hergestellt. Diese wird gespritzt und gelangt in die Zelle. Das gelingt nur durch Ummantelung mit Nanopartikeln, feinsten fettartigen Umhüllungen. Die mRNA zwingt den Organismus in den betroffenen Zellen zu einer Eiweißsynthese von Corona-spike-Proteinen. Dagegen bildet der Organismus dann schützende Antikörper. Der Organismus muss also selbst erst den „Feind“ herstellen, um ihn dann zu bekämpfen! Der Organismus wird zum Impfstoffproduzenten!

Viele Wissenschaftler warnen vor möglichen Langzeitfolgen. War dieser überstürzte Einsatz durch „Notzulassungen“ – weltweit – überhaupt gerechtfertigt?

Inzwischen liegen auch Erfahrungen über die Corona-Impfung bei Kindern und Jugendlichen vor. Es sind ja schon ca. 40 % geimpft. Das sind etwa 4 Millionen. Beim PEI (Paul-Ehrlich-Institut), der zentralen Meldestelle für Impfschäden, sind in der Zeit vom 31.5. bis Ende August 2021, bezogen auf 12-17 Jährige, 1228 Nebenwirkungen bzw. ein Verdacht darauf gemeldet worden. „ …Insgesamt 14,1 % der Meldungen beschreiben schwerwiegende unerwünschte Reaktionen…“. Bezogen auf die Impfdosen sind das bei 0,067 % Verdachtsmeldungen. Es wurden 27 verschiedene Auswirkungen aufgelistet, die oft mehrfach auftraten. Beginnend von häufigen harmlosen Schmerzen an der Einstichstelle bei 10 % geht es über Fieber (>6 %), Schüttelfrost (4 %), Glieder-, Muskelschmerzen (2,5 %), bis zur Myokarditis (57 betroffene Kinder. Diese stationär zu behandelnde Herzmuskelentzündung heilt zwar meist ab, führt aber zu bleibendem Verlust von Herzmuskelzellen). Im Weiteren kam es in diesem Zeitrahmen zu Thrombosen, Enzephalitiden, Lähmungen u.a. Über 3 Todesfälle in Zusammenhang mit der Impfung wurde berichtet. Das sind die Daten des PEI. Es sind sehr wenige Meldungen angesichts der großen Zahl der Impfungen, aber die Laufzeit ist ja erst sehr kurz.

Zu bedenken sind aber die völlig anderen Ergebnisse in der Zulassungsstudie von Comirnaty: Es wurden von BioNTech/Pfizer 2260 Probanden direkt getestet (bis 15-Jährige). Dabei ergaben sich folgende Relationen:

*Lokale Schmerzen: bei 91 %
* 1.-4. Tag: Abgeschlagenheit: 78 %
* Kopfschmerzen: 76 %
* Schüttelfrost: 49 %
* Muskelschmerzen: 42 %
* Fieber: 24 %
* Gelenkschmerzen: 20 %
* (Myokarditisfälle waren noch nicht bekannt, sie traten erst später auf).

37 % der Patienten gaben an, nach der 1. Injektion Fieber- bzw. Schmerzmittel eingenommen zu haben; 51 % taten das nach der 2. Injektion! (Alle Angaben von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung). Sehr ähnlich sind die Nebenwirkungen bei Spikevax von Moderna.

Unter anderem werden viele Nebenwirkungen nicht gemeldet, sei es, weil sie zu harmlos schienen, weil ein Zusammenhang nicht erkannt oder bestritten wurde. Im Übrigen ist zu bedenken:

* Es ist unbekannt, wie lang die Impfung die Kinder schützt. Es hat sich bei Erwachsenen inzwischen herausgestellt, dass der Schutz nach einer durchgemachten Corona-Erkrankung meist über ein Jahr anhält – mindestens, denn länger kann man es noch nicht überblicken. Der Schutz nach der Impfung ist sehr unterschiedlich, aber viel kürzer, bei Älteren wohl nur ½ Jahr.
* Auch geimpfte Kinder können andere anstecken, wenn auch viel seltener als ungeimpfte. Kinder übertragen diese Infektion nur selten an Erwachsene.
* Was uns besonders wichtig erscheint: Es sind diese neuartigen Impfungen in ihren langfristigen Folgen überhaupt nicht erforscht worden. 

Wenn wir die gesunde Entwicklung unserer Kinder und Jugendlichen ernst nehmen, heißt das:

Wir werden sowohl aus medizinischen Gründen, als auch aufgrund der unerwünschten Impffolgen keine Covid-19-Impfung im unserer Praxis durchführen. Dafür haben wir hier viele Gründe aufgeführt.

Und wir wollen als Kinderärzte nicht gegen unser Gewissen handeln.

Es werden meist zwei wichtige Einwände gemacht, die Sie, liebe Eltern, natürlich kennen. Sie betreffen die soziale Wichtigkeit der Impfungen:

1) Es gehe weniger um die Kinder selbst, sondern um den Schutz der Eltern, Großeltern u.a. Die Infektiosität von Kindern auf Erwachsene ist aber sehr gering. Und die gefährdeten Erwachsenen sollten sich um ihren Schutz selber bemühen und nicht die Kinder dafür einer Gefährdung aussetzen. Es mag ja im Einzelfall anders entschieden werden; aber nicht, dass alle geimpft werden.

2) Die Impfung ermögliche den Jugendlichen, wenn weitere soziale Beschränkungen kommen, den Zugang in Gasthöfe, Vereine, Diskos, ins Ausland zu reisen. Das ist vermutlich auch der Grund, warum schon 40 % der Betroffenen geimpft sind: Der große soziale Druck, dem Schüler und Eltern ausgesetzt sind. Auch die Schüler machen sich gegenseitig Druck. Wenn „Impfbusse“ vor den Schulen vorfahren, wenn jeder weiß, wer sich impfen lässt und wer nicht, wenn Rektoren Atteste vom Kinderarzt verlangen, falls ein Kind nicht geimpft werden kann (obwohl es keine Impfpflicht gibt), dann zeigt sich darin der enorme Druck der „öffentlichen Meinung“, d.h. der Politik und der Presse (nomen est omen).

Liebe Eltern – bauen Sie ein eigenes Verhältnis zu der Frage dieser Impfung auf! Bedenken Sie dabei, was das für Ihr Kind bedeutet kann. Sprechen Sie vielleicht mit Ihrem Kind in der ihm verstehbaren Art darüber. Aber entscheiden S i e! Ein Kind kann das überhaupt noch nicht überblicken. Auch mit 16 Jahren nicht wirklich. Und machen Sie sich auch Gedanken, wenn Sie kleinere Kinder haben, denn die Zulassungsanträge für die 5- bis 11-Jährigen laufen schon. (Es werden Anfang 2022 auch „normale“ Impfstoffe gegen Covid-19 zugelassen, die keine mRNA-Impfstoffe sind).

3) WAS TUN ?

Die Kinder haben die Hauptlast der Corona-Maßnahmen getragen und tragen sie noch. Das begann besonders mit dem 2. Lockdown. Es gibt einige Untersuchungen von verschiedenen Seiten dazu und auch viele Beobachtungen in unserer Praxis, im Alltag.

Im Wesentlichen zeigt sich: Eine Zunahme von Depressionen, Aggressivität und Ängsten. Die Kinder litten und leiden unter der sozialen Isolation. Die Schulleistungen wurden schlechter. Der „außerschulische“ Medienkonsum hat nicht ab-, sondern sogar zugenommen. Mit der Zunahme von Adipositas (durchschnittlich 2,7 kg Mehrgewicht), Kurzsichtigkeit und Krankheitsveranlagungen für später (zivilisatorische Stoffwechsel- und Gefäßerkrankungen).

Aber man kann dem entgegenwirken und viele haben das auch getan. Im Äußeren sind das altbekannte Empfehlungen, die eigentlich Gewohnheiten sein könnten:

* Kinder brauchen viel Bewegung, draußen. Schon um keinen Vitamin-D-Mangel zu bekommen, müssten Kinder täglich – auch im Winter – 2 Stunden draußen sein!
* Wo? In der Natur. Das ist in unserer Gegend für die Meisten möglich. Wald, Wiesen, Bach, Wasser, Sand, Steine sind das ideale Spielumfeld besonders für die Kleinen. Das stärkt Phantasie und Eigenaktivität.
* Gemeinschaft mit anderen Kindern. Kinder haben das Bedürfnis nach sozialen Begegnungen mit Gleichaltrigen. Das ist nur durch andere Aktivitäten und Medien ziemlich verdeckt. Eltern können das ausgleichen, neue Rahmenbedingungen schaffen.
* Der Umgang mit den technischen Medien ist das größte Problem heute. Das Suchtpotential dieser Medien ist enorm. Je später damit begonnen, je weniger Zeit damit verbracht wird, desto besser für die Kinder.
* Zur Gesundheitsprophylaxe gehört eine gesunde, fleischarme Kost, möglichst aus „biologischem“ Anbau.
* Rituelle Gewohnheiten im Tages- und Jahreslauf.

Das wichtigste Umfeld sind aber die Eltern mit ihren inneren Haltungen, Überzeugungen, ihren Gewohnheiten, ihrer moralischen Kraft. Und wie sie ihre Ängste überwinden, gerade heute. Alles das trägt zur immunologischen Stärkung und zum Schutz gegen Krankheiten bei.

Es ist unbegreiflich: Da ist auf der einen Seite eine zwar für Erwachsene manchmal sehr schwere, aber für Kinder doch harmlose Erkrankung. Auf der andere Seite ein ganz neues Impfprinzip, mit allerhand bekannten und noch verborgenen (aber aus Tierversuchen zu vermutenden) Folgen. Und in dieser Ausgangslage wird die Impfung mit politischem und medialem Druck den Familien quasi aufgezwungen. Das ist gegen alle Vernunft!

Liebe Eltern! Ihre Kinder sind Ihnen das Liebste und Kostbarste, was Sie haben. Sie sind verantwortlich für sie. Und sie haben das ganze Leben noch vor sich – sie sind die Zukunft unseres Planeten! 

Die Kinder dürfen nicht in gesellschaftlichen Zwängen zerrieben werden. Wäre denn die Impfung gegen Covid-19 bei Kindern etwas anderes?

gez. Christoph Stolzenburg

19. Oktober 2021

Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

40 Antworten auf „Gemeinschaftspraxis für Kinder- und Jugendmedizin spricht sich gegen Corona Impfungen bei Kindern aus“

„Für das Übertreten humanistischerGrundsätze, für die Verletzung der Würde und der körperlichen Unversehrtheit gibt zu keiner Zeit der Welt eine Rechtfertigung, auch wenn die Mehrheit ein solches Verhalten toleriert oder gar fordert.“
(Jörg Hacker, RKI-Präsident, Pressemitteilung vom 01.10.2008 „Das Robert Koch-Institut im Nationalsozialismus“)

Weiter:
„Die wichtigste Lehre ist, dass jeder Einzelne Rückgrat beweisen muss.
Diskriminierung und emotionale Verrohung, Schutz von Tätern oder eine Unterscheidung in wertvolle und weniger wertvolle Menschen dürfen wir nie hinnehmen.“

Das sollte der Veterinär Wieler einmal nachlesen auf http://www.rki.de

Sehr gutes Statement von der Philosophin! Die Argumente waren so gut vorgetragen, dass sie sogar ohne Zwischenkommentar durchsprechen konnte. Das soll schon was heißen!

Aber die Kommentare sind gut.

Das Vertrauen ist weg und es wird NIE wiederkommen.
Auf zum Widerstand !!!

Ich hoffe dieser Song wird auch gespielt wenn sie zur Rechenschaft gezogen werden =)

Das reicht wirklich! Es muss beendet werden! Das ist nicht mehr witzig es muss was unternommen werden und zwar sofort !

War schon früher so….Wasser predigen und Wein saufen…….bilde sich jeder seine Meinung

Wer es jetzt noch nicht kapiert hat, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen. Geimpft oder nicht.

Es gibt für alle ausgleichende Gerechtigkeit. Spätestens nach dem Tod. Schaut so aus, als ob da einige Anwärter für die Hölle dabei sind….🔥🔥🔥

und die Seelenlosen Gestalten… tanzten ihren letzten Tanz in dem Abgrund…

usw…usw….

ich glaube da braut sich was zusammen.

Das „Verbot auf Fortpflanzung“ dürfte wohl eher für „Geimpfte“ schlagend werden, wenn man sich die Steigerung bei Fehlgeburten nach „Impfung“ ansieht.

Aus Japan wurden bereits vor Monaten eine entsprechende Studienergebnisse publiziert:

„Die Studie zeigt, wie sich die Lipid-Nanopartikel im Körper verbreiten und sogar die Eierstöcke und die Hoden angreifen, was schwerwiegende Fragen bezüglich der Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit der „Versuchskaninchen“ aufwirft.“

https://archive.md/ol3F7#selection-477.1-477.230

Neue Corona-Variante in Israel gefunden – Alle Patienten geimpft

https://www.mmnews.de/politik/174031-neue-corona-variante-in-israel-gefunden-alle-patienten-geimpft

Mir geht gerade durch den Kopf, das es der neue Fake-Virus ist….Jetzt können die Politiker sagen das die Impfung nichts taugt.

Klabauterbach springt schon auf das Pferd auf….

„Omikron ist für Geimpfte und Ungeimpfte gefährlich“

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/omikron-ist-fuer-geimpfte-und-ungeimpfte-gleich-gefaehrlich-a3653598.html

Als Jugendtrainer bin ich entsetzt, wie viele Kinder schon geimpft sind. Einige halten auch die Einschänkungen für 16+ für sinnvoll. Was haben Politiker und Medien angerichtet ? Wer an diesen Verbrechen beteiligt ist, wird hoffentlich irgend wann, nicht einmal unbedingt vor Gericht, sondern vor seinen Kindern und Enkeln Rechenschaft ablegen müssen.
Jugendliche, die schon in den letzten 2 Jahren verdammt viele Einschränkungen hinnehmen mussten auszugrenzen, weil sie keine „Impfung“ haben, ist das größte Verbrechen, bis jetzt, und die nächste Gruppe wird ab 12 sein. Ich kann das nicht verstehen. Gelte zum Glück seit dem 23.11. als genesen, ansonsten könnten viele Kinder kein Sport mehr betreiben, weil ich als Trainer dann nicht mehr aktiv sein dürfte. Das ist Gesundheitsvorsorge. Welcher Volldepp denkt sich so etwas aus. Obwohl ich zur Zeit nicht mehr betroffen bin, könnte ich täglich kotzen. Ich hoffe, die Impflinge wachen dann auf, wenn ihnen Ihre Rechte entzogen werden, weil sie Ihre 3. Ration nicht nehmen wollen.
Bin fast 50 und habe „Corona“ gut überstanden, es zieht sich mehr als ne Grippe. Aber ich denke, wer gesund durchs Leben geht, übersteht auch das.

@Missy

Zustimmung ! Ja ID2020 ist wirklich ein großes Thema, von dem viele aber sicher immer noch ncihts gehört haben. Ich erinnere mich noch genau wie Leute wie der vegane Starkoch Attila Hildmann schon vor 3-4 Jahren ausdrücklich und immer und immer wieder davor gewarnt haben, versucht haben die Leute in Masse wachzurütteln, sie vor GAVI, Bill Gates, ID2020, Crispr-Cas9, der Impfung und der Agenda dahinter zu warnen, und zum Dank dafür verhöhnt, verspottet, verächtlich gemacht, und auf alle nur erdenkliche Weise beleidigt, gelöscht und ausgelistet wurden. Der böse Verschwörungstheoretiker, der Aluhut, der Nazi, der Antisemit, der Schwurbler, rechter Verschwörungsideologe, dreckiger Lügner, der vegane Idiot hieß es, und mit was die Medien und die Mitläufer ihn noch so alles beschimpft haben.

Und jetzt im Jahre 2021, was ist nun ? Alles, aber auch alles was er damals schon gesagt hat ist eingetroffen. Aber dennoch haben die Leute Angst vom System und dessen Medien genauso geächtet zu werden und folgen brav den Medienvorgaben und glauben lieber weiter was die fette Wandergeschwulst und Gruselmade Merkel ihnen erzählt, als sich mal bei Hildmann zu entschuldigen und endlich zu begreifen, dass Leute wie er von Anfang an Recht hatten.

Liebe Grüsse

Wie furchtbar: https://uncutnews.ch/australien-eine-zweite-pferdesportlerin-ist-nach-der-verabreichung-des-impfstoffs-von-pfizer-schwer-erkrankt/

Und hier das Video was zeigt, wie schwer es für sie ist, zu laufen:
https://thecovidworld.com/wp-content/uploads/2021/11/Stephanie-Gard.mp4

Ich finde, dieses Video zeigt besser als jede Beschreibung, wie die junge Frau leiden muss. Ich wünsche ihr gute Besserung.

Den Herstellern dieser Gifte wünsche ich, dass sie an ihren Milliarden, die sie mit dem Leid dieser Menschen verdienen, ersticken mögen. Wenn ich sowas sehe, dann kann ich nicht anders… 🙁
Denn ich befürchte dass die Impfopfer immer jünger werden. Als nächstes soll schon die Zulassung der Kinderimpfung ab 5 Monaten beantragt werden. Wie krank ist das?

Wie weit zurück wollen sie gehen? Bis zur Eizelle? Wird als letztes die Impfung der Eizelle und des Spermiums beantragt? Oder haben wir die schon, weil sich die Spikes auch dorthin ausbreiten?

Es ist soo gruselig.

Lieber Herr Stolzenburg,
eine warmherzige, gut informierte Stimme der Vernunft ist dieser Tage ein seltenes Licht in völliger Dunkelheit. Vielen Dank dafür!

Als Mutter eines geistig behinderten Kindes habe ich dieses Jahr gelernt, was es heißt, permanent unter Druck gesetzt und mit Hetze überzogen zu werden. Und das, obwohl mein Sohn körperlich/organisch völlig gesund, schlank, bewegungsfreudig und fit ist.
Ich wünschte, ich würde einen Kinderarzt, wie sie es offensichtlich sind, für ihn finden.

Per 30.9.21 hat das PEI bereits 5 Kindstode im Zusammenhang mit der „Impfung“ gemeldet. Im November wurden zwei weitere über die Presse bekannt. Zahlen vom Oktober liegen bisher nicht vor, da das PEI es für angemessen hielt, die Daten nur noch alle zwei Monate zu melden.
Es ist davon auszugehen, dass es bereits mehr impftote als covidtote Kinder in der Altersklasse 12-17 Jahre gibt.
Warum reagiert die STIKO darauf nicht?
Weil ihre Entscheidung, wie wir alle lesen durften, darauf basierte, „der Politik entgegen zu kommen“.
Das hat mich genauso erschüttert wie die Tatsache, das eine Myokarditis neuerdings „völlig ausheilen“ kann. Wissen diese Leute nicht, das zerstörte Herzzellen nicht ersetzt werden … das immer ein Schaden zurück bleibt, der im späteren Leben Folgen haben wird?
Es ist wirklich nur noch zum Durchknallen …

doch sie wissen das, aber schlafende Hunde soll man ja nicht wecken. Es wird alles dafür getan, die Impfkampagne zu beschönigen, weil es eine politische Entscheidung ist , keine medizinische. Deswegen wirken die auch nicht. Ich würde gerne wissen, was da wirklich drin ist, mRNA klar aber gefunden wurden auch mettalische Teile und Graphenoxid.
https://multipolar-magazin.de/artikel/gruende-fuer-impfpflicht-fehlen
https://uncutnews.ch/schwere-reaktionen-auf-covid-impfstoffe-sind-weitaus-haeufiger-als-die-offiziellen-daten-zeigen-hier-sind-die-verblueffenden-neuen-beweise/

„Stiko empfiehlt den COVID-19 Impfstoff von Biontech für Fünf- bis
Elfjährige mit Vorerkrankungen“ na klar zuerst die mit Vorerkrankungen, Menschen
bei denen sich Komplikationen am ehesten schwer bis tödlich auswirken, die liegen sowieso nur dem Gesundheitssystem auf der Tasche, weg damit. Und natürlich die Hochbetagten, Vulnerablen, die ja auch hohe Kosten verursachen, können auch weg.

Da muss ich an die 101.Jährige denken, die man geimpft hat, kurz nach Präsentation des „Impfstoffs“.(Vielleicht erinnert sich noch Jemand an diesen Irrsinn).

Ob sie wohl noch lebt?

Niemand kann mir bei dieser Datenlage erzählen, Mediziner benötigen elf Monate, bis sie aufgrund von ethischen Bedenken die sogenannte Coronaimpfung einstellen. Sind wir vielleicht jetzt an dem Punkt angelangt, den Menschen da draußen vorsichtig reinen Wein einzuschenken, damit sie die sogenannte Impfung endlich verweigern und dafür die Einschränkungen erst einmal glaubhaft in Kauf nehmen?
Nüchtern betrachtet hätte kein Mediziner einen experimentellen Impfstoff verspritzen dürfen. Sie haben sich alle schuldig mit der ersten Coronaspritze gemacht. Nur weil eine Volksverbrecherin wie Angela Merkel gegenteiliges behauptet, wird daraus nicht geltendes Recht. Merkel steht nicht über dem Gesetz. Sie ist vielmehr ein Fall für das Gesetz.

Ich ziehe meinen Hut vor dieser Kinderarztpraxis! Ich denke, dass sich vielleicht einige Eltern davon beeindrucken lassen. In Dauerschleife laufen heute die immer höher werdenden Inzidenzen und Bilder überfüllter Intensivstationen. Heute etliche Kinderärzte*innen in den Medien gesehen, die froh und dankbar sind, dass nun endlich die so „wirksame“ und NEBENWIRKUNGSARME Impfung für die Kleinen da ist. Und das ist das Problem! Viele Eltern werden sich von dieser Praxis abwenden. Es gibt ja noch genug Kinder-/Jugendärzte*innen, die nur darauf warten, zu impfen! Die ganze Aufklärung nützt nichts mehr, es wird nur noch Panik geschürt, nur noch Corona, eine Horrormeldung jagt die nächste! Nun noch die neue südafrikanische Variante dazu, es ist einfach nicht mehr auszuhalten! Und alle wollen durch nur wieder eins: FREI SEIN, das geht doch nur durch die Spritze!

ich vermute mal die Varianten sind in Wirklichkeit Impfschäden, auch diejenigen die auf Intensiv liegen mit angeblichem Covid, denn sie werden seltsamerweise immer jünger. Und bei den Notrufzugängen geht es hauptsächlich um neurologische Notfälle, Herz-Kreißßlauf und Thrombosen. All diese Sachen sind als NW bekannt und nun soll der Dreck auch noch Kindern geimpft werden, unverantwortlich, ist noch harmlos ausgedrückt. Tja liebe Eltern nun seid ihr dran mit der Entscheidung.. seit ihr dagegen werdet ihr auch gemobbt stimmt ihr dafür , geht ihr ein hohes Risiko ein. ich bin froh, dass meine Kinder erwachsen sind. Die beiden Ärzte haben nur das Beste im Sinn und übernehmen Verantwortung, super… hoffe es werden noch mehr.

5 Stunden lang Veranstaltung, bei dem Wetter? Das scheint sehr ambitioniert, an einem passantenarmen Sonntag mit ÖPNV- und Gastronomie-Verbot. Wohl eine Übung für zukünftige Lagerappelle.

Ich finde, es ist eine sehr schöne Idee, in diesem Rahmen Respekt und Dankbarkeit für das Wirken des verstorbenen Karl Hilz auszudrücken und kann nicht nachvollziehen, warum Sie diesen Tauerzug schlecht reden wollen – wegen schlechtem Wetter sagt man weder Beerdigungen noch Demonstrationen ab.

Dieser Mann hat in den letzten eineinhalb Jahren herausragend viel geleistet, neben seinem großen Engagement als einer der ersten Polizisten auf diversen Demonstrationen hat er auch das bayerische Volksbegehren zur Abberufung des Landtages mit initiiert und man muss sagen, dass er sich bei seinem ganzen Einsatz für Freiheit, Grund- und Menschenrechte und den Erhalt des Rechtsstaates wirklich nicht geschont hat..

Er hat gekämpft wie ein Löwe und er fehlt jetzt schon.

Das darf doch nicht wahr sein!!!Super, ein Aufruf zum Generalstreik, ein Aufruf, nicht alles mit sich machen zu lassen….und dann ausgerechnet in altdeutscher Schrift!! À la „the länd“ auf englisch…das wird niemals helfen, dass sich die Massen bewegen lassen! Das Hauptschlagargument gegen uns Nichtimpfer ist die angebliche rechte Ecke. Dort lasse ich mich nicht hineindrängen! Leider leider macht der gute Generalstreikgedanke so keinen einzigen Punkt! ICH kann mich damit nicht identifizieren. Dabei finde ich den Anstoss zur Aktion eigentlich not-wendend!

Stellen die Kinderärzte nach fast zwei Jahren langsam fest, dass es auch ihnen ans Eingemachte gehen könnte, wenn dieser absolute Irrsinn und Verhältnisblödsinn so weiter geht? Wirkt die Testpflicht vielleicht abschreckend auf viele Eltern? Werden sich die Kinderärzte auch so organisiert und vehement gegen die unnötige Kinderimpfung und eine mögliche Einführung von Impfpässen für Kinder einsetzen? Fragen über Fragen.

@Schuster

Ja finde ich auch super. Generalstreik ist die einzig gewaltfreie Methode, diesen Corona-Diktatur-Wahnsinn erstmal zu stoppen (auch wenn dieser leider die Verbrecher nicht automatisch beseitigt).

Aber Sie werden sehen, früher oder später tauchen wieder die ganzen Mitläufer, Denunzianten, und linken Galgenvögel auf und krakelen lauthals: „Verboten, das ist verboten ! Generalstreik ist verboten blah, blah.“

Das sind diese ewig kriechenden, erbärmlichen Gestalten, diese sog. „Gutmenschen“ die sich selber als „Bessermenschen“ wahrnehmen,
immer liebend gerne alles zerreden, bloß nicht gegen den Strom schwimmen, aber dennoch angeblich überhaupt nicht politisch-korrekt oder gar hirngewaschen sind.

Nur als Hinweis für alle noch logisch Denkenden.

Was ist SKLAVEREI ? Stellt euch bitte mal diese Frage.
Kurz, das ist wenn jemand oder eine Gruppe von Leuten,
jemanden anderes, oder eine Gruppe anderer, GEGEN DEREN WILLEN ZUR ARBEIT ZWINGT.

Wenn also Frau Merkel, das Ordnungsamt, die Polizei oder irgendsonstwer von diesen Weihnachtsmännern, Clowns und krumnasigen Nasenbären, euch einzuschüchtern versuchen sollte, es sei „illegal“ Generalstreik zu machen, dann haltet ihnen Folgendes entgegen:

Wir wollen, und wir werden nicht mehr für euch arbeiten !!!
Ihr könnt uns nicht dazu zwingen. Die Sklaverei ist seit 1848
in Europa abgeschafft. Sklaverei ist verboten !!
Somit ist Generalstreik unmöglich illegal.
Wer also seid ihr zu behaupten ihr hättet das Recht uns, gegen unseren Willen, zur Arbeit für euch zu zwingen !!??

Schreibe einen Kommentar zu Corona Blog Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.