Kategorien
Heilerziehungspflege Impfpflicht Krankenhaus Medien Pflege Politik Senioreneinrichtung

Pflege mit Herz aber ohne Impfpflicht – verschickt diese Postkarten

Viele Menschen wissen dieser Tage gar nicht, dass es in Gesundheitsberufen ab dem 15.03.2022 eine Impfpflicht (Nachweispflicht) gibt. Informiert die Menschen und verschickt diese Postkarten. Gerne könnt ihr euch damit auch direkt an eure regionalen Bürgermeister, Gesundheitsämter oder auch Medien wenden. Je mehr Aufmerksamkeit das Ganze erhält desto besser.

Viele sprechen dieser Tage über eine allgemeine Impfpflicht und vergessen dabei, dass sowohl in der Bundeswehr (Duldungspflicht) als auch in den Gesundheitsberufen (Nachweispflicht) diese bereits gilt.
Wir vom Corona Blog können uns damit nicht anfreunden und finden wir müssen uns mehr mit diesen Berufen solidarisieren. Eine engagierte Frau hat Postkarten gestaltet und drucken lassen. Sie bittet um Unterstützung, dass diese nun in Umlauf gebracht werden. Schickt die Postkarte gerne an eure Bundestagsabgeordneten, Bürgermeister, Gesundheitsämter, an die Medien, Krankenhausleitungen sowie Altenheimleitungen. Seid kreativ und macht auf diese Impfpflicht aufmerksam. Die Postkarten können in Telegram bei @PflegemitHerz angefordert werden.

Hallo!
Ich möchte gerne einen Beitrag zur Verhinderung einer Impfpflicht leisten. Deshalb habe ich Postkarten gestaltet und drucken lassen. Wer möchte, kann gerne 10 Karten bei mir (per PN @PflegemitHerz) anfordern. Würde sie dann kostenlos mit der Post zuschicken.

Ich würde mich freuen, wenn ich „unsere“ Sache damit unterstützen könnte.
Liebe Grüße an alle Kollegen und haltet durch! ❤️
Andrea

Das Uniklinikum Magdeburg freut sich sicherlich auch über Post: Uni Magdeburg droht Ungeimpften mit Kündigung


Abonniert gerne den Telegram Kanal – Corona ist nicht das Problem, dort könnt ihr euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog informieren.

10 Antworten auf „Pflege mit Herz aber ohne Impfpflicht – verschickt diese Postkarten“

Es ist Wahnsinn, dass man jetzt Panik macht wegen der hohen Inzidenz. Obwohl die Hospitalisierungsrate auf 3,23 gefallen ist. Bei Omikron ist die Sterblichkeit um 91 % niedriger als bei Delta.
Nötig ist eine öko-konservative Politik. Eine christlich-konservative Haltung ist zu befürworten; aber ein bibeltreuer christlicher Fundamentalismus ist abzulehnen. Bitte googeln: Manifest Natura Christiana

Man kann den Vergleich noch wesentlich weiter fuehren, um den Leuten (wenn sie denn zuhoeren) die „verminderte Gefaehrlichkeit“ von Omikron vor Augen zu fuehren. Im Tagesbericht vom 19.07.2021 ist zu lesen, dass damals die Gesamtzahl der Hospitalisierungen seit Beginn der Pandemie damals bei 272.141 betruf bei 3.745.227 „Faeellen“ seit Beginn der „Pandemie“. Bis zu diesem Datum wurden also durchschnittlich ca. 7.,3% der „Faelle“ hospitalisiert.
Die Hospitalisierungsrate der letzten Woche vor dem19.07.2021 betrug ca. 2,52% (Quotient aus „Hospitalisierungsinzidnz“ und „Fallinzidenz“ an diesem Tag). Mit Delta ist der Anteil der Faelle, die im Kankenhaus gelandet sind, gegenueber dem Jahr 2020 also *erheblich* gefallen (denn bei einem Durschnitt von 7,3% fuer diee erstenanderthalb Jahre muss das Maximum in dem Zeitraum noch erheblich hoeher gelegen haben). Vermutlich lag bei Deelta diese Hospitalisierungsrate bei maximum einem Drittel der ersten Welle (vermutlich noch niedriger). Aber das alles ist kein Vergleich zur *aktuellen* Hospitalisierungsrate bei ca. 0,722% (3,09/427,7), also bei weniger als einem Zenhtel des durchsschnittlichen „Hospitalisierungsanteils“ in den ersten anderthalb Jahren der Pandemie oder anders formuliert: bei Delta lag sie noch dreieinhalb mal so hoch, und bei Delta lag sie schon *erhebliich* niedriger als zu Beginn der „Pandeemie“. Aehnlich sieht es bei dem Anteil Todesfaelle an allen „Corona-Faellen“ aus: im Januar letzten Jahres verstarben 4,1% der „bestaetigten Faelle“, in der letzten Woche bei 0,441% (Quotient aus den Differenzen von „Todesfaellen“ und „Coronafaellen“ vom 13.01.2022 und 06.01.2022).
Bei den Zahlen der Intensivpatienten moechte ich eine solche Rechnung *nicht* anstellen, sondern auf den Tagesbericht und auf die Tabelle im Wochenbericht auf Seite 26 jeweiles vom 13.01.2022 verweisen:
Covid-Intensivpatienten insgesamt laut Tagesbericht: 3050

*symptomatiscche* Covid-Intensivpatienten mit bekanntem Impfstatus: 20 (davon 8 ungeimpft, 7 „vollimmunisiert“, 5 „geboostert“)

Es sind also nur ca. 0,656% der Covidintensivpatienten „symptomatisch mit bekanntem Impfstatus“, und von denen sind nicht 2/3 sondern 2/5 „ungeimpft“. Es leuchtet mir bis heute nicht ein, warum man Patienten mit positivem PCR-Test aber ohne Symptome auf Intensivstation als Arrgument fuer eine „Ueberlastung der Intensivstationen durch Covid“ anzufuehren gedenkt, denn die sind ja *mit* *Sicherheit* nicht *wegen* Covid auf der Intensivstation …

„Es leuchtet mir bis heute nicht ein, warum man Patienten mit positivem PCR-Test aber ohne Symptome auf Intensivstation als Arrgument fuer eine „Ueberlastung der Intensivstationen durch Covid“ anzufuehren gedenkt, denn die sind ja *mit* *Sicherheit* nicht *wegen* Covid auf der Intensivstation …“

Der einzig (glaubhaft) erkennbare Grund hierfür ist… Achtung!!! Das Narrativ und die Angst am Leben zu erhalten… Gerade für die denkfaulen MSM-Fans, die von Anfang an der Furchthypnose und den Schockzahlen täglich gefesselt waren und es bis heute noch sind.

Versuchst denen selbst von den in RKI-Berichten erfassten Impfschadens- und -todesfällen zu erzählen, kriegst gleich zurück: „Davon habe ich aber nichts gehört… Es wird darüber nicht öffentlich berichtet, daher interessiert mich das nicht… Tja, was soll’s – da müssen wir alle durch…“

Ich krieg Magenschmerzen, wenn ich so was höre…

Das bezieht sich aber auf gar keinen Fall auf Sie, liebe Ilse!!!

Auch hier eine kleine Korrektur erforderlich, wie ich gerade sehe… Mein letzter Satz „liebe Ilse“… Lieber Herr Ilse natürlich. .. 🙊Verzeihen Sie bitte ! Die Eile macht sich bemerkbar…

Ach ja: Der als „Hospitalisierung (gesamt) pro 100.000 EW“ ausgewiesene Wert ist keineswegs der „Hospitalisierungsanteil“ sondern die „7 Tage Hospitalisierungsinzidenz“. Den Anteil der hospitalsierten an allen Faellen der letzten 7 Tage erhaelt man, wenn man diese Wert durch die „7 Tages Inzidenz“ dividiert, siehe meinen anderen Beitrag …

Auch ich beobachte von Anfang an die offiziellen Zahlen bei uns im Landkreis, weil das doch die anschaulichsten Argumente in der Umgebung sind. http://www.corona-in-zahlen.de.
Dazu muss man nicht groß geübt sein im Lesen von Statistiken.
Ich möchte ergänzen – und das lässt sich so ungefähr auch hochrechnen – dass die Sterberate aller C-Infizierter seit dem Sommer von 1,5 auf 1,02% gefallen ist, Sterbealter über 80 Jahre.
(„An und mit Corona“)
Wenn man darauf schaut, wieviel auf der IS landen, ist das immer
ungefähr 1% der aktuell gemeldeten C-Kranken.
Der Intensivbettenbelegungsanteil schwankte zwischen 20 und 50%, von den ursprünglich 26 Betten wurden vor ca. 2 Monaten zwei abgebaut, so dass es aktuell so um die 40% sind.
Auf Nachfrage erhielten wir die Antwort, dass das wegen erkranktem Personal notwendig wurde.
Dabei wird der Impfstatus nicht unterschieden.
Als „genesen“ gelten 99%.
WARUM PANIK?
WARUM IMPFPFLICHT?
WO IST DIE PANDEMIE?
Als ich von der FFP2-Maskenpflicht in den Öffis hörte, in den selben Nachrichten, wie von der Förderung für E-Autos, fragte ich
mich, ob die verschärfte Maskenpflicht dazu dient, die Nachfrage
nach Autos zu erhöhen? Jeder, der kann, setzt sich lieber in sein eigenes Fahrzeug, als in den Zug….
Wobei ich mir immer an den Kopf fassen muss, wenn ich Menschen mit FFP2-Maske allein im Pkw sitzen sehe….Vermutlich 3x ge….pft

Die Impfpflicht wird nicht aus medizinischen Gründen eingeführt, sondern aus politischen. Es gibt gute Gründe gegen eine Impfpflicht, wird aber alles ignoriert. Deshalb wird alles so gedreht, dass es ins Narrativ passt. Sie ist auch nicht vereinbar mit dem GG , außerdem ist das kein Impfstoff wird aber behauptet, weil die Deutung was als Impfe dekladiert werden darf geändert wurde , seltsamerweise vor der “Pandemie“ 2019.

Hallo alle miteinander, mein Kommentar passt vielleicht nicht ganz hier her. Aber dieser lag mir schon immer auf dem Herzen. Meine Erfahrung ist, dass man mit Worten an „Geimpfte“ sehr schwer herankommt. Aber ab und zu ergibt sich doch das Gespräch. Ein Totschlagargument bzw. ein Funke zum Nachdenken wäre folgende Frage an besagte Menschen. „Wenn die Wahrscheinlichkeit bei 0,0001 Prozent liegt, dass es in unserer Stadt/ Region im Juli – sprich Hochsommer – schneit, würdest Du dann Winterreifen aufziehen?“. Ich nehme an, dass vermutlich jeder mit einem kategorischen „nein“ antworten würde. Die Frage kann man erweitern auf Schneeketten oder/ und aufgezogenen Schneeketten auf den Winterreifen. Vielleicht den Gegenüber nicht in seinem Redefluss unterbrechen. Denn es könnte sein, dass er dies noch kommentiert w. z. B. „…ich bin doch nicht blöd…“ Dann lauten die nächsten beiden Fragen nach der Anzahl der Kinder und Jugendlichen, welche derzeit in Deutschland wohnen. Nach meinem Kenntnisstand sind es etwa 14.000.000. Und, wieviel Kinder sind denn an/ mit Corona 2020 gestorben, so die dritte Frage. Ich nehme an, dass diese nicht so leicht beantwortet werden kann, wenn überhaupt. Laut einem Artikel von Dr. Wodarg beträgt die Anzahl 14. Laut Dreisatz ergibt es genau 0,0001 Prozent. Passt doch. Spätestens dann fängt der Befürworter (Frau ebenso) an, darüber nachzudenken. Vielen Dank. PS. Die Zahlen können sicherlich abweichen. Aber die Größenordnung dürfte sich nur marginal ändern.

Was für eine feine Sache!!! Der frühere Leiter des Influenza-Programms der WHO Stör teilt der Berliner Kurier mit, dass er den Impfmantra-Gesang und 2G(+) für überholt hält; die Pandemie sei im Sommer vorbei:

https://www.berliner-kurier.de/politik-wirtschaft/weg-mit-der-2gplus-regelung-keine-impfpflicht-erst-impfen-und-dann-infizieren-berliner-virologe-raet-zu-gewagtem-weg-raus-aus-der-corona-pandemie-li.206040

Was meint ihr, ob er noch lange im Amt bleibt??? Von ihm hört man schon lange in MSM recht wenig…

Eine kleine Korrektur bzw. Anmerkung zu meinem letzten Beitrag : Die Impfung wird zwar bei ihm nicht abgelehnt, aber auch nicht bzw nicht eindeutig in dem von der Regierung gewünschten Ausmaß befürwortet. So ist zumindest mein Eindruck.

Kuriös ist allerdings, dass er jetzt durch die Empfehlung „impfen und dann sich noch anstecken sie nich schlecht“ praktisch die bereits bekannten impfdurchbrüche zu rechtfertigen scheint…

Also muss ich meine ursprüngliche Begeisterung nach der „nüchtereren“ Betrachtung seiner Aussage zurücknehmen.

Obwohl, wenn ich nach einer der „Hangar 7“-Sendungen von vor 2-2,5 Monaten zurück erinnere, als er sagte, dass es sich seiner fachmännischen Meinung nach um insgesamt max. 3-4 Impfungen handeln solle, würde ich ihn trotzdem als Abweiser zumindest des mit der angedachten impfpflicht beabsichtigten Stichabos einstufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.