Kategorien
Covid-19 Impfpflicht Politik

Es wird von Lockerungen gesprochen während die allgemeine Impfpflicht vorbereitet wird

Für uns als Corona Blog Team, liest man sich den „neuen“ Stufenplan durch, hat sich nichts geändert. Im Gegenteil, anstelle von Aufhebungen werden neue Maßnahmen ergriffen. Ein Grund mehr, dass dieser Blog bekannter wird und die Menschen eine dauerhafte Anlaufstelle haben. Wir fühlen uns mit unseren Lesern verbunden weil wir selbst von den Maßnahmen betroffen sind und deshalb steht fest wir kämpfen mit euch so lange bis diese unsäglichen Maßnahmen zurück genommen werden.

Alles oder nichts, eine ganz klare Position von uns im Team. Was hier als Lockerung hoch gelobt wird, können wir nur noch müde belächeln. Während ungeimpfte Menschen weiterhin diskriminiert und ausgegrenzt werden, ist die allgemeine Impfpflicht bereits in Vorbereitung (siehe aktueller Beitrag hier).
Von der temporären einrichtungsbezogenen Impfpflicht betroffene Berufe sind Feuerwehr, Pflegekräfte und Mediziner. Aber auch Soldaten sind mit der nett umschriebenen Duldungspflicht betroffen. Was hier als Lockerung bekannt gegeben wird, ist ein Rhythmus den wir seit 2 Jahren kennen und langsam einschätzen sollten. Für uns als Corona Blog Team, liest man sich den „neuen“ Stufenplan durch, hat sich nichts geändert. Im Gegenteil, anstelle von Aufhebungen werden neue Maßnahmen ergriffen. Ein Grund mehr, dass dieser Blog bekannter wird und die Menschen eine dauerhafte Anlaufstelle haben. Wir fühlen uns mit unseren Lesern verbunden weil wir selbst von den Maßnahmen betroffen sind und deshalb steht fest wir kämpfen mit euch so lange bis diese unsäglichen Maßnahmen zurück genommen werden.

Was wurde also am Mittwoch bei der Konferenz beschlossen?

Auf der Website deutschland.de wird ein Stufenplan vorgestellt.

Bund und Länder haben sich auf die Rücknahme von Corona-Maßnahmen in drei Stufen in den kommenden vier Wochen bis zum Frühlingsbeginn am 20. März verständigt. Wann einzelne Einschränkungen bis dahin konkret aufgehoben oder heruntergefahren werden, ist abhängig vom Bundesland und davon, wie schnell jeweils die entsprechenden Corona-Verordnung geändert wird. Einige Länder haben bereits Schritte eingeleitet.

Stufe 1: 

Treffen – Geimpfte und Genesene sollen sich wieder ohne Begrenzung treffen dürfen. Die momentan noch geltende Begrenzung auf zehn Personen fällt weg. Ist auch nur ein Nicht-Geimpfter dabei, bleibt es aber bis zum 19. März bei der geltenden Regelung: Treffen sind mit höchstens zwei Personen aus einem anderen Haushalt erlaubt.

Einkaufen – Zugangsbeschränkungen für Ungeimpfte beim Einkaufen werden dort, wo sie noch gelten, aufgehoben. Wie im Supermarkt soll wieder jeder in allen Läden einkaufen können ohne irgendeinen Nachweis. Die Maskenpflicht bleibt – ob FFP2- oder OP-Maske entscheiden die Länder.

Stufe 2:

Restaurants/Hotels – Auch wer nicht geimpft ist, soll ab dem 4. März wieder ins Restaurant dürfen. Hotels sollen dann ebenfalls wieder allen offen stehen. Voraussetzung ist die Vorlage eines Impf- oder Genesenennachweises oder eines negativen Tests (3G). Berücksichtigt werden soll bei diesem Öffnungsschritt aber die Lage in den Kliniken.

Tanzen – Diskotheken und Clubs dürfen wieder öffnen, allerdings zunächst nur für Genesene und Geimpfte mit zusätzlichem Test oder Booster-Impfung (2G plus).

Stadien/Konzerte – Die zulässige Zuschauerzahl wird erhöht. Stadien dürfen maximal zu drei Vierteln gefüllt werden, höchstens aber mit 25 000 Menschen. Drinnen dürfen es 60 Prozent Auslastung aber maximal 6000 Zuschauerinnen und Zuschauer sein. Der Zugang ist zunächst weiterhin auf Genesene und Geimpfte beschränkt.

Stufe 3: 

Stichtag 20. März – Ab dann „sollen alle tiefgreifenderen Schutzmaßnahmen entfallen, wenn die Situation in den Krankenhäusern dies zulässt“. Das ist auch geltende Rechtslage nach dem Infektionsschutzgesetz: Zahlreiche Maßnahmen wie die Maskenpflicht, Zugangsbeschränkungen zu Veranstaltungen, Gastronomie oder Verkehrsmitteln und das Vorzeigen von Impf- Genesenen- oder Testnachweisen dürfen nur noch bis zum 19. März angewandt werden. Auch Zuschauerhöchstgrenzen oder Obergrenzen für private Treffen, ob geimpft oder nicht geimpft, müssten nach diesem Datum wegfallen.
Die Pflicht für Arbeitgeber, Homeoffice anzubieten, entfällt ebenfalls.

„Basisschutz“Bundeskanzler Olaf  Scholz und die Ministerpräsidenten sind sich aber einig, dass es weiterhin möglich sein soll, zumindest Masken in Bussen, Bahnen, Innenräumen oder Schulen vorzuschreiben und dass in „bestimmten Bereichen“ Tests verlangt und Impf-, Genesenen- und Testnachweise kontrolliert werden dürfen. Laut Bund-Länder-Beschluss wird dafür ein „Gesetzgebungsverfahren im Bund vorbereitet“. Im Zuge dieser Gesetzgebung wird sich in den kommenden Wochen herauskristallisieren, welche Corona-Maßnahmen nach dem 20. März noch möglich sein werden.

Impfpflicht Der Bundeskanzler und die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten der Länder bleiben bei ihrer Einschätzung, dass eine allgemeine Impfpflicht in Deutschland notwendig ist, entscheiden wird darüber aber der Bundestag. Beim Streitthema einrichtungsbezogene Impfpflicht heißt es, die Gesundheitsämter hätten ein Ermessen bei der Umsetzung. Es werde nicht sofort flächendeckend automatisch zu Betretungsverboten für ungeimpfte Beschäftigte kommen.

Genesenenstatus– Die Dauer des Genesenenstatus soll künftig nicht mehr durch das Robert Koch-Institut festgelegt werden. Die Übertragung dieser Kompetenz auf das RKI hatte für viel Kritik gesorgt, nachdem dieses überraschend den Status von sechs auf drei Monate verkürzt hatte.

Hochrisikogebiete – Weil die Inzidenzen weltweit durch Omikron in ganz andere Höhen geklettert sind, soll die Einstufung von Hochrisikogebieten geändert werden. Momentan müssen Ungeimpfte nach Reisen in Länder ab einer Inzidenz von 100 noch in Quarantäne. Das hat insbesondere Folgen für Familien mit ungeimpften Kindern.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

29 Antworten auf „Es wird von Lockerungen gesprochen während die allgemeine Impfpflicht vorbereitet wird“

Die Überschrift trifft voll ins Schwarze. Auf der einen Seite Lockerung, und, ach wie gnädig, der Herr Grätsche Mann im Muschterländle will schon früher um eine Stufe runter. Und auf der anderen Seite die I.pflicht.
Und Leute, ich will niemanden die Romantik nehmen, Träume zerstören, aber die I.pflicht wird kommen. Das ist beschlossene Sache.
Warum kann man es nicht wie bei der Grippeni.pfung belassen? Wer will, der soll. Und wer schon immer an der Nadel hing, der wird es auch weiterhin das tun. Für den ist es das allernormalste sich mind. einmal im Jahr die Dosis zu geben. Aber ich will verdammt nochmal nicht.
Schaut mal, warum wohl wurde EU Roaming abgeschafft? Weil die Politiker vom Geist des heil. Nikolaus geritten wurden? Doch ganz bestimmt nicht. Was habe ich früher gemacht, wenn ich im Ausland war. Eine Prepayd Karte gekauft und in mein Handy reingesteckt und damit telefoniert. Was hatte das für Konsequenzen? Ich konnte nicht mehr „kontrolliert“ werden. Stichwort Standort usw.
Bleibt im Ausland jedoch die Stammkarte drin, juhuuu hallo GPS, volle Kontrolle über den Handybesitzer.
Auf der einen Seite Zucker, auf der anderen Seite lückenlose Tracking-Peitsche. Ist ja irgendwie praktisch. Und heutzutage mit den Verträgen inkl Ausland sowieso.
Anderes Beispiel. Ich arbeite in der Touristik. Es stehen mir die Haare zu Berge, welche Daten und Informationen die Länder abfragen. Es nennt sich zwar Gesundheitsformular, dass man aber nicht auch noch Bilder vom Schambereich hochladen muss, naja. Was will ich damit hier sagen? Auf der einen Seite DSGVO, also nicht ohne meine Einwilligung. Auf der anderen Seite wird so ziemlich alles preisgegeben und das willig. Was wurde für ein Theater veranstaltet, der Nutzer darf ja um himmels willen nicht über das Ohr gehauen werden. Nicht ohne seine Einwilligung personenbezogene Daten gespeichert werden. Was haben sich die Verbraucherzentralen auf die Schulter geklopft. Und jetzt? Die ganze Welt erfährt wer wann, wo von wem mit welcher Dosis und wieviel gei.pft wurde.
Von wegen Datenschutz. Und das nennt sich Gesundheitsformular. Inkl Versicherungspolice.
Immer die gleiche Taktik. Zucker und Peitsche. Genau vor einem halben Jahr dachte ich noch, dass all diese Notfall -Zulassungen ja auslaufen. Einfach standhaft sein, nicht runterkriegen lassen. Aushalten. Und wo stehen wir jetzt? Vor einer I.pflicht. Und diese wird kommen. So eine Scheisse (Entschuldigung).
Der eine telefoniert, der andere schreibt Mails, der andere geht spazieren und ein anderer macht gar nichts, vielleicht vor Ohnmacht. So geht es mir.
Ich frage immer nach ob denn ein gesundheitlicher Grund für die Impfung vorlag. Kaum einer hat diese Frage bestätigt. Es ging nur um das Reisen?!!?

Die Basisstufe gilt wenn es nicht mehr als 249 Intensivbetten belegt sind.
Das bedeutet immer??.
Denn es steht nicht dabei bei welches Wert dies in Kraft tritt.
Für Busse und Bahn gilt immer 3G auch in der Basisstufe!!!
Was für ein Irsinn.
Einkaufen darf ich aber immer, nur in der Alarmstufe II nicht.

Wenn die Impfpflicht kommt, wäre damit Tür und Tor geöffnet für jegliche weitere Zwänge sich regelmäßig impfen lassen zu müssen. Wogegen und was auch immer. Politiker, nicht Ärzte in Absprache mit mir, entscheiden also künftig was ich und wie oft in meinen Körper gespritzt bekommen soll. Was für eine Hybris und Menschenverachtung. An mir beisst ihr euch die Zähne aus, lasst euch das gesagt sein.

Korrekt. Ich bin kein Spielzeug kranker Politiker und schon lange keine Versuchsperson! Auch die Tatsache, das es nur bedingt zugelassene Experimentier-Seren sind, ich weigere mich in jedem Fall! Füge mich deiner Gegenwehr an!

Scholz macht es wie Merkel, Gesetze mit Trickserei heimlich durchboxen. Er kann so viele Gesetze erlassen wie er will, wenn Bürger sich weigern wird er entweder wie Trudeau unsere Bargeld-Mittel einfrieren oder unsere Bürger wie in Kanada in Nazi-Manier einschüchtern. Ich werde keiner Impfung zustimmen! einer bedingt zugelassenen Mörder Plörre schon gar nicht! Dann wir Widerstand Pflicht!

Also bitte, der Unlauterbach ist ja wohl der Letzte, dem man unterstellen würde ein „Nicht An Zwangsimpfung Interessierter“ zu sein. 😉

Lieber Eispicke.
dieses Wort haben Sie hübsch „eingekleidet“. Der Blick und der krasse Haarschopf – bei,welchem Typ Mensch aus der deutschen Vergangenheit hat KL da wohl praktisch Anleihe genommen? … KL brauchte wohl einen auf ihn und seine Gesinnung passenden Wiedererkennungs“wert“?

Diese Anschreiben sind bereits per e-mail und zusätzlich separat in Briefform den hier angegebenen Empfängern zugeschickt worden:
https://www.mwgfd.de/das-mwgfd-corona-ausstiegskonzept/

Sollte eine „Impfpflicht“ beschlossen werden, dann ist fraglich, mit WELCHEM „Impfstoff“ WOGEGEN „geimpft“ werden soll, zumal ja tatsächlich keine Notlage/“Pandemie“ besteht, außer wildesten Spekulationen und haltlosen Behauptungen darüber, die jeder Grundlage entbehren.
Bei einem mutierenden Erreger darf zudem nicht geimpft werden. Einen wirksamen und sicher erprobten „Impfstoff“ gibt es nicht (‚Teleskopierung‘).
Daß die gegenwärtigen Gen-Therapie-Experimente an menschlichen „Versuchskaninchen“ (Scholz) hinsichtlich einer Immunisierung unwirksam sind, hingegen schwerste bis tödliche Folgen für „Geimpfte“ verursachen, ist erwiesen.

Es wäre die „Legitimierung“ von mutwilliger vorsätzlicher schwerster Körperverletzung mit möglicher Todesfolge seitens der „Volksvertreter“.

Ich werde den Eindruck nicht los, dass die vor allem die Spaziergänger los werden wollen, wissen, dass uns das Thema im Frühling und Sommer nicht (mehr) beschäftigen wird, um es uns dann mit der nächsten Erkältungswelle im Herbst mit Impfpflicht usw. wieder um die Ohren zu schlagen. Was macht jetzt Unlauterbach eigentlich mit dem Genesenenstatus? Schafft er ihn komplett ab oder klammert er sich an die 3 bzw. 2 Monate. Ich werde als frisch Genesener vorsorglich die 430 Tage beim Verwaltungsgericht geltend machen, schon alleine, um mir angesichts der Impfpflicht Zeit zu verschaffen. Selbst wenn diese jetzt nicht zustande kommen sollte, wird diese spätestens im Herbst aus der Schublade geholt und durch Bundestag und -rat gepeitscht. Es ist (leider) längst nicht vorbei.

In meinem Fall zunächst durch Widerspruch gegenüber dem Gesundheitsamt (innerhalb der 4-Wochen-Frist), welches meinen Widerspruch höchstwahrscheinlich nicht akzeptieren wird und dann beim VG mit Feststellungsklage. Was den „aktuellen Stand der Wissenschaft“ betrifft, werde ich mich auf diese Mitteilung vom Paul-Ehrlich-Institut vom 21.01.22 beziehen: https://www.pei.de/DE/newsroom/pm/jahr/2022/03-antikoerper-sars-cov-2-infektion-neue-erkenntnisse-sensitivitaet-nachweisdauer-antikoerpertests.html (Auszug: „Antikörper konnten dabei über mehr als 430 Tage nach der Infektion nachgewiesen werden, ohne dass ein Endpunkt absehbar war.“). Der Ausgang des Verwaltungsgerichtsverfahrens (kein Anwaltszwang) ist natürlich derzeit noch offen, aber gerade diese Mitteilung des PEI sollte ja wohl Gewicht haben.

Das ist ja ohnehin alles eine Farce.
Der Nachweis via Antikörper ist ein Standard Verfahren jeder anderen „Kinder-Erkrankung“.
Mumps, Masern, Röteln…Alles kann via Antikörper im Nachhinein auch noch nach Jahren oder Jahrzehnten nachgewiesen werden. So wird auch Jeder unbewusst stattgefundene Infektion der Kindheit nachgewiesen.
Hier wird sich geweigert darauf zurück zu greifen.
Obwohl es einfacher und vor allem günstiger ist.
Alles in allem macht aber alles bei dem Schnupfen Virus nicht wirklich Sinn.
Weder der Nachweis von Antikörper, noch der Nachweis einer Impfung hat irgendeinen Einfluss auf eine mögliche nächste Infektion mit dem nächsten Schnupfen.
Den bekommt man so oder so.
Nur ein gut trainiertes Immunsystem schützt natürlich vor den Problemen, also den Symptomen.
Ich verstehe echt nicht wo die ganzen Immunologen geblieben sind.
Impfung gegen Schnupfen ist Unfug!
Egal welche von denen, auch die alberne Grippe-Impfung ist Unfug.
Aber bitte, wer will darf es nutzen.
Ich nicht.
Egal was die machen.

Meine Erfahrung von den Spaziergängen ist, daß man hier genau um die Nebelgranaten weiß und solange weiter Präsenz zeigt, bis der Irrsinn komplett beendet wird!

Es ist doch alles Schwachsinn. Das hilft nicht, die Verbreitung des Virus zu verhindern, was bei Omikron auch nicht mehr wirklich nötig ist. Das ist wie eine Erkältung, jedenfalls für Ungeimpfte. Ggf. ist man im Anschluss noch ziemlich schlapp (was Herr Lauterbach sicherlich als Long Covid bezeichnen würde, was ich aber auch schon bei der einen oder anderen Erkältung mal hatte) aber es ist nicht schlimmer als ein grippaler Infekt, jedenfalls für Ungeimpfte.

Da ja dieser ganze Maßnahmenschwachsinn immer mit dem Schutz der vulnerablen Gruppen begründet wird, hätte ich noch einen Vorschlag, wie man das Ganze noch übergriffiger und idiotischer gestalten könnte.

Als Risikogruppen gelten doch Ältere, Dicke, Menschen mit Bluthochdruck und Diabetes.

Wie wäre es denn, wenn man künftig einfach vor jedem Geschäft, vor jedem Veranstaltungsort, Kino, etc., einfach ein paar Waagen aufstellt, ein paar Maßbänder an die Wand klebt, damit man anhand von Körpergröße und Gewicht den BMI ermitteln kann. Wessen BMI über 25 ist, der muss leider draußen bleiben (auch ohne Wassernapf). Lebensmittel braucht der ja auch nicht, der hat ja noch genug wovon er zehren kann…

Dann sollte man noch den Blutdruck messen und wer über 140/90 liegt, darf leider auch nicht rein. Und dann natürlich noch einen Blutzuckertest, wer erhöhte Blutzuckerwerte hat, muss leider auch draußen bleiben.

Sorry, das „leider“ bitte streichen und durch „natürlich“ ersetzen. Wir wollen ja nicht den Anschein erwecken, durch das Ausdrücken von Bedauern irgendwelche Maßnahmenkritik zu äußern.

Also, das wären, also, die einzig richtigen, also, Maßnahmen um, also, die vulnerablen Gruppen, also, zu schützen.

Ich vergaß: natürlich muss man noch den Personalausweis vorzeigen, um sicher zu stellen, dass, wer alle Tests bestanden hat, nicht über 65 Jahre alt ist, der darf natürlich auch nicht rein.

Ich bin mir sicher, dass auch diese Schikane von etlichen Menschen befürwortet und kritiklos hingenommen würde, jedenfalls, solange sie selbst in den Laden rein dürften. Sollte man das nicht eigentlich am 01.04.2022 mal austesten? 😉

NEIN!

Es geht nicht um ein „Virus“, mit welchem Namen auch immer.

Wieso sollte man sich auf ein Niveau herablassen, was sich von dem der politischen Willkür nicht unterscheidet?

Was soll das bringen?

Kaum einer wird einen Zusammenhang erkennen bzw. begreifen, was man damit ad absurdum zu führen versucht.

Zudem ist keine Zeit (mehr) für solche, mit Verlaub, genauso diskriminierenden und verstörenden Spielereien.

Und man verunsichert und verprellt massnahmenkritische Menschen oder solche, die gerade ins Nachdenken kommen. Vor allem aber stößt man mit so ner Aktion extremst verzweifelte Menschen, die Selbstmordgedanken haben, an schweren Depressionen, Zukunftsängsten, etc. leiden, einmal mehr vor den Kopf und schickt sie in eine haltlose Ausweglosigkeit.

Wer in diesen Zeiten seinen Humor nicht verliert – großen Respekt! Aber vielen steht das Wasser bis zum Hals. Da fehlt nicht mehr viel bis zum hausgemachten Exitus.
Ich weiß, wovon ich spreche … .

Das einzige, was nun jeder tun kann/muss – einfach nicht mehr mitspielen.

Ich verstehe es genau und stimme da zu.

Es führt längst zum Suizid vieler und das ist nachvollziehbar.
Dieses Land ist derzeit ein sehr schlimmer Alptraum.
Da ist Sarkasmus sicher gut, aber wirklich lustig kann ich auch nix mehr finden.

Ich habe gerade über Telegram die Meldung bekommen, dass der Bundestag zwischen dem 16. März (1. Lesung) und dem 18. März (3. Lesung) über die Gesetzentwürfe zur Impfpflicht beraten und abstimmen lassen will. Ob es stimmt, weiß ich nicht. Urheber bzw. Verbreiter dieser Meldung scheint der AfD-Bundestagsabgeordnete Peter Boehringer zu sein.

Sollte es sich tatsächlich so bewahrheiten, so würde man das Gesetz im Eiltempo durch den Bundestag jagen, wie seinerzeit auch schon mit dem neuen „Ermächtigungsgesetz“ und der einrichtungsbezogenen Impfpflicht.

Der weitere Fahrplan könnte dann wie folgt aussehen:
– 18. (spätestens 21.) März: Bundesrat stimmt zu
– 19./20. ( spätestens 22.) März: Steinmeier unterzeichnet
– 21. (spätestens 23.) März: Gesetz erscheint im Bundesanzeiger und ist somit rechtskräftig.

D.h. es bleiben uns noch ca. 4 Wochen, um diesem Wahnsinn Einhalt zu gebieten. Schreibt euren Bundestagsabgeordneten, schickt ihnen die Videos der Impfgeschädigten zu, ebenfalls die Studien über mögliche Impfschäden und die Unwirksamkeit der Impfung. Geht spazieren! Nicht mehr nur an einem bestimmten Wochentag, sondern jeden Tag in der Woche! Es wird eng! Es ist 5 vor 12!

Danke! Ja, jetzt sollten wir den „Interessenvertretern“ ins Gewissen reden! Ich selbst tue dies auf abgeordnetenwatch.de. Möglichkeiten gibt es zu genüge!

Mein Interessenvertreter, der Behinderten-Lobbyist Hubert Hüppe, ist für den „Impf“zwang.
Ich wünsche Hüppe, dass er mal eine falsche Dosis einefüllt bekommt. Damit er merkt, welchen unsäglichen gefährlichen Mist namens „Impf“pflicht er verbreitet.

Leider ist es so! Ohne gesunden Menschenverstand, nützt auch die Intelligenz nicht! Wo ist er nur hin, der gesunde Menschenverstand?

ich schreiben die abgeordneten per email an doch die lesenn das nicht. ich nehme an . viel geld geflossen – was nur noch helfenn kann ist strafandrohung lt. beate bahner und anklage gegen bill gates wg.massenmord und beim Int. strafgerichtshof für menschenrechte

nächtster punkt <. austritt aus WHO sonst kommt der nächte wahnsinn daher … siehe grand-jury.net

Auf jeden Fall werden es einige lesen! Im besten Fall, schalten die Damen und Herren auch ihr Gehirn ein und fangen an, darüber nachzudenken. Nichts zu tun, wäre der falscheste Weg! Daher bleibe ich positiv und tue, was ich tun kann!

Einer der Büromitarbeiter des Bundestagsabg. Andrej Hunko (Fraktion Die Linke im Deutschen Bundestag) sagte mir gestern in einem Telefonat von mir mit ihm, dass jedes Poststück (E-Mail, konventioneller Brief von Herrn Hunko gelesen und beantwortet werde. Das würden alle linken Bundestagsabg. so handhaben.
Ich habe leider von Dieter Dehm und Sarah Wagenknecht nie eine Antwort auf die den zweien gesendete jeweilige E-Mail erhalten.

Merkel muss vor dem internationalen Strafgerichtshof verklagt und zu langjähriger Gefängnisstrafe verurteilt werden.

Warum nicht telefonisch Kontakt mit dem / der BT-Abgeordneten des eigenen Wahlkreises aufnehmen und die Nachteile einer Impfpflicht sachlich darlegen? Da muss man ein bisschen zäh bleiben. Wenn das jede(r) macht, sind die BT-Abgeordneten viel mit Telefonieren beschäftigt. Das ist persönlicher und sicherlich einprägsamer als bei Abgeordnetenwatch einen Kommentar abzugeben. Die Telefonnummern von deren Büros kann man bei http://www.bundestag.de recherchieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.