Kategorien
Politik

Pharmalobbyist Lauterbach will nun auch die Alternative Medizin verdrängen

Nun geh der neue Gesundheitsminister Karl Lauterbach, auch der Alternativen Medizin an den Kragen. Die Interessen dahinter dürften klar sein: bekämpft die allgemeine Medizin Symptome, so versucht die Alternative Medizin die Ursache zu bekämpfen. Dabei werden selbst erstellte oder selbst finanzierte Studien als Grundlage für die hervorragende Wirksamkeit der Stoffe der Pharmariesen genommen.

Wir erinnern uns noch an die Impfwerbung von der bekannten Globuli Marke DHU: „Wir sollten das Land nicht spalten. Sondern impfen“, auch Bionorica und Demeter fielen in dieser Pandemie früh auf, denn diese engagierten sich ebenfalls eifrig beim Thema „Impfung“.

Die Entscheidung der Kassenärztlichen Vereinigung in Bremen, begrüßt unser Gesundheitsminister Karl Lauterbach. Homöpathische Behandlungen sollen nun wegen fehlender Evidenz nicht mehr von der Krankenkasse angeboten werden. Dies ist wenn man die Akte Lauterbach liest, eigentlich klar, denn an dieser Stelle muss man nur das Stichwort Lipobay Skandal und Adipositas Leitlinie anführen. Ohne Grund haben die Ernährungsdocs auf NDR nicht derart großen Zuspruch, getreu dem Motto „du bist, was du isst“.

Es wundert auch nicht, dass in Bremen solch weitreichende Entscheidung getroffen wird, denn schließlich sind doch in Bremen 90% der Bevölkerung geimpft und schließlich verdient ein Impfarzt wirklich unfassbar gutes Geld (Vergütung von 28 Euro und am Wochenende 36 Euro).

Mit der Wissenschaft werden Pandemien bekämpft und Krankheiten geheilt. Wir brauchen mehr Wissenschaft in der Behandlung, nicht weniger. Die Homöopathie hat keinen Platz in der modernen Medizin.

Aber wer liefert die Evidenz für Medikamente, Impfstoffe und weitere Behandlungen in der allgemeinen Medizin? Das sind die Hersteller selbst und wer hierbei von Evidenz spricht, kann mit großer Wahrscheinlichkeit nur von der Pharmaindustrie gekauft sein.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

87 Antworten auf „Pharmalobbyist Lauterbach will nun auch die Alternative Medizin verdrängen“

Warum gibt es eigentlich für Politiker keine regelmäßige Amtsärztliche
Pflicht-Untersuchung um deren Geisteszustand festzustellen?. Piloten,
oder Andere mit Verantwortung, werden ja auch jedes Jahr untersucht. Wunschdenken. Das wäre ja totale Demokratie.

Passt thematisch zu dem Thema „Lauterbach wil Alternative Medizin verdrängen.
In anderen Bereichen der Gesellschaft wird anscheinend oder offensichtlich ebenfalls tabula rasa gemacht, siehe Denkmalsschutz in Nordrhein-Westfalen.
Hierzu die Presse-Erklärung vom Landschaftsverband Wesfalen-Lippe:
https://www.lwl.org/pressemitteilungen/nr_mitteilung.php?54631

Die Kultur und die Landschaftsgeschichte werden systematisch (unter dem Diktat vorsätzlich dummer Polit-Darsteller-Abgeordneter) dem gesellschaftlichen Vergessen anheim gestellt.
https://www.lwl.org/pressemitteilungen/nr_mitteilung.php?54631

Das war klar, dass sich Lauterbach die Homöopathie und die Heilpraktiker vorknöpfen will. Da ist er schon seit Jahren im Kampfmodus. Verdrängt wird, dass die Datenlage/Studienlage zur Homöopathie eigentlich sehr gut ist, deutlich besser als für viele schulmed. Präparate. Es wurde immer behauptet, dass es KEINE Studien zur Wirksamkeit geben würde. Offensichtliche Lüge, von daher lautet die neue Variante: „Die Studien sind nicht gut bzw. zu wenig“. Haha, die Covid-Impfung wurde nach EINER von Pfizer selbst gemachten Studie durchgewunken. Es darf gelacht werden.
Schaut mal:
https://clinicaspinedi.ch/de/neue-studie-zur-homoopathie-bestatigt-die-klinische-erfahrung-der-clinica-dr-spinedi/
und:
https://www.hri-research.org/de/laufende-projekte/mehr-informationen-aus-dem-vorhandenen-wissenschaftlichen-datenmaterial-ziehen/randomisierte-kontrollierte-studien-zur-homoeopathie-eine-untersuchung-der-datenlage/
etc. etc.

Alles was mit den groben Mess-Instrumenten der „Wissenschaft“ nicht erfassbar ist, wird verleugnet. Niemand kann sich wirklich vorstellen, wie eine völlig durch unsere grobschlächtigen Wissenschaften durchdrungen Welt grauenhaft aussehen würde. Das „follow the science“ ist der direkte Weg in die Hölle, die von Leuten (Beispiel Infektiologie) wie Koch über Mengele bis Drosten bestimmt und dirigiert werden würde (und es ist ja schon fast so).
Das „follow the science“ schließt zwei Dinge unserer täglichen Lebenserfahrung schlicht aus:
a) dass es Irrtum gibt
b) dass es Dinge gibt, die eben nicht wissenschaftlich erfasst werden können

Das Ergebnis dieses durchgeführten Scientismus ist die pure Hölle auf Erden.

(Man bedenke zB: es gibt in den Wissenschaften die Kraft des Magnetismus – aber wo gibt es in den Wissenschaften die Kraft der Menschlichkeit? Heißt das aber, das diese nicht existieren würde? „Follow the science“ = „Follow to hell“!)

Nur mal so rein geworfen.

Was bringt den Doktor um sein Brot?
a) Die Gesundheit, b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß er lebe,
uns zwischen beiden in der Schwebe.
―Eugen Roth

Der Kranke traut nur widerwillig dem Arzt, ders schmerzlos macht und billig. Lasst nie den alten Grundsatz rosten: Es muss a) wehtun, b) was kosten.
―Eugen Roth

Leicht sieht ein jeder, der nicht blind, wie krank wir, trotz der Ärzte, sind. Doch nie wird man die Frage klären, wie krank wir ohne Ärzte wären.
―Eugen Roth

Schon erstaunlich dass der Eugen Roth zu seiner Zeit das Medizinsystem so klar durchschaute. Er trifft den Nagel in einfachsten Worten auf den Kopf und das noch mit Humor. Eugen Roth starb 1976 in München.
Ich habe eine chronische Erkrankung und dieses über Jahre „in der Schwebe halten“ persönlich erlebt. Bis ich der Schulmedizin entgültig den Rücken kehrte.

Ich überlasse der Schulmedizin und ihren Kurpfuschern nur noch die Krankschreibung. Seitdem habe ich auch mein GBS nach Impfung im Griff.

Das nächste Thema, was die Gesellschaft spaltet. Es lohnt sich nicht darüber zu diskutieren. Jeder Mensch hat das Recht sich selbst zu entscheiden. Darüber hinaus gibt es eh kaum Ärzte, die in dem Fach ausgebildet sind. Am besten für die individuelle Entscheidung sind Erfahrungen. Ich schenke diesen Leuten keine Energie mehr.

Höhö, der PCR-Test ist quasi Homöopathie rückwärts. Ist dem Lauterkrach noch gar nicht aufgefallen.
Ein Problem ist doch, dass die gesetzlichen Krankenkassen eben nicht autonom handeln können, sondern vom Gesetzgeber Vorschriften gemacht kriegen. Im Ergebnis zahlen wir monatlich erhebliche Krankenkassenbeiträge für Leistungen, die man besser nicht in Anspruch nimmt und bei der Behandlung, die wir brauchen, zahlen wir zu.
Der freie Markt könnte hingegen Kassen hervorbringen, die das anbieten, was die Mitglieder wollen, und da dürfte sich kein Lipobaylauterbach reinzuhängen. Im Prinzip war das auch der Zustand bevor Bismarck entschied, die Krankenkassen zu verstaatlichen.
Ok, man kann in private Krankenkassen wechseln. Wenn man genug Einkommen hat oder Beamter ist oder selbständig. Also Politiker beispielsweise. Aber der Wechsel zwischen privaten Krankenkassen und der gesetzlichen Krankenkasse ist wegen der Rücklagen immer noch praktisch unmöglich.

nix da besser mit privaten Kassen.

Haben früher anstandslos Homöopathie bezahlt, jetzt finden sie immer etwas wo sie kürzen können bzw. nicht erstatten weil…
Sogar bei normaler Krebs-Früherkennung bei der priv. Hautärztin haben sie was gefunden was sie beanstanden konnten.
Die musste dann nachbessern bei der Rechnung.
Ich warte 3 Monate auf einen Termin, warte ebenso im Wartezimmer usw.

Klar die schaden Lauterbach und der Pharmaindustrie!

Vitamin D Test muss man i. d. R. selbst zahlen. Ich wollte nur meinem Immunsystem helfen, da ich keine weiteren „Hoffnungen“ hatte werde ich es nicht als Placebo außerdem sind Blutwerte Zahlen schwarz auf weiß. Seit der Einnahme ist mein TSH auf Norm gesunken, von wegen Schilddrüsenunterfunktion und künstliche Hormone von pfizer & Co die ich nie nahm. Blutfettwerte signifikant niedriger obwohl nie hoch genug für lipobay. Ich denke mit Tests und ergänzen fehlender Nährstoffe könnte man viele verbreitete Probleme lindern oder heilen. Und das ist nicht gewünscht.

wenn ich diesen Klabauterbach sehe, bekomme ich das Kotzen. Klar, daß er gegen alternative Heilmethoden spricht, denn wenn man diese konsequent und richtig anwendet bekommt man so schnell weder Corona noch einen sonstigen Infekt und daran verdient niemand Millionen und schon gar nicht die Pharmalobby. Dieser Gesundheitsminister ist ein Gauner und gehört schnellstens aus seinem „Amt“ entfernt.

die Pharmaindustrie kann den Hals nicht voll bekommen und forscht nun weiter um ja auch jedem ihre mRNA Impfungen und Medikamente unter jubeln zu können, sie wollen die Menschen umprogramieren in willige Cyborgs, klingt gruselig und hat mit Mutter Natur nichts mehr zu tun, logisch das sie dann auch noch die Homöophatie bekämpfen. Bei Entzündungen zb haben sich Homöophatie schon besser bewhrt als klassische Medikamente , abgesehen davon das ich gegen Antibiotika resistent bin. Die Pharmaindustie und ihre Technokraten meinen sie könnten den Menschen in ihren Besitz nehmen und versklaven und alles rein jagen was sie wollen, sie spielen Gott aber leider im negativen Sinne. Wenn die Menschen das nicht begreifen und dagegen ankämpfen wird das eine dystopische Welt in der ich jedenfalls nicht mehr leben möchte. Aus ihrer Sicht ist der Mensch nicht perfekt genug und muss daher umgeformt werden, wird aber nicht funktionieren, man sieht es ja jetzt schon an all den Nebenwirkungen und Todesfällen, die wohl einkalkuliert sind, sie gehen über Leichen. So etwas unmenschliches und widerwärtiges können sich nur Psychophaten ausdenken. Man sollte sie konsequent meiden und erst recht auf die Homöophatie setzen. Es geht diesen Leuten nicht um Gesundheit wahrscheinlich ging es nie darum, sondern nur um Profit.

Hier die Pressemitteilung
https://www.kvhb.de/praxen/nachrichten/detail/kv-bremen-kuendigt-homoeopathievertraege
Und hier ein Artikel dazu. Ich empfehle wirklich ungerne die taz, schon alleine wegen der Doppelpunkt:innen, aber der Artikel ist informativ. Vor allem dazu, was diese Kündigung tatsächlich bedeutet und was das weitere Prozedere angeht. Offenbar können die betroffenen Kassen diese Leistungen weiter erstatten, nur die direkte Abrechnung über die Karte ist nicht mehr möglich. Man muss sich eine Rechnung geben lassen und dann zusehen, ob und was die Kasse erstattet. Im Ergebnis wird die Rechnung der Pharma-Lobby aufgehen. Diese Schwierigkeiten werden nur noch hardcore-anhänger der Homöopathie auf sich nehmen.
https://taz.de/Homoeopathie-in-Bremen/!5839160/

Vielen Dank für das Posten des Links zu der Veröffentlichung. War mir noch nicht bekannt.

Es gibt mittlerweile Ärzte die ihre impfgeschädigten Patienten zum Heilpraktiker schicken weil sie mit ihren Therapien nicht mehr weiter kommen ( oder einfach keine Lust mehr haben sie zu behandeln). Jeder muss was Gesundheit betrifft seinen passenden Therapeuten finden und der Bedarf an guten Therapeuten wird massiv steigen Dank der Genplörre.

Fair wäre, wenn einem freistünde, die normale Krankenkasse (egal ob gesetzlich oder privat) dann zu kündigen, mit allem Risiko für einen selbst (Unfallkosten etc.).
Ich würde mich dafür entscheiden.
Seit der Änderungen im Gesetz, dass nun auch Firmen einfach mal eben die nur pseudonymisierten Patientendaten komplett abrufen dürfen…. Ich gehe eh nicht mehr zum Arzt!!!

Das was die Krankenkasse (mittlerweile) an Kosten übernahm, war ohnehin ein Witz. Die allermeisten Ärzte können keine Homöopathie, haben mal eine Weiterbildung gemacht und das war’s, vor allem haben sie nicht das Gespür für Menschen, das es dafür benötigt. Habe selbst schon mit 14 Jahren die Fachliteratur dazu aufgesogen, weil ich ein echtes „Händchen“ dafür hatte, aber habe keinerlei Zertifikat.

Insofern – für mich – kein Verlust. Wenn ich mich homöopathisch behandeln lassen würde, dann eh nur bei klassischen Homöopathen, und auch da ist es verdammt schwer, jemanden zu finden, der gut ist.

Meine Meinung.

Das Ziel Lauterbachs ist klar, Geld verdienen ohne wenn und aber! Na gut, es sterben ein paar Milliarden, aber dafür haben wir unsere Taschen voll! Ist es das , was die Ferngesteuerten Medien-abhängigen wollen? Na dann nehmt sie in eure Test-Lager auf und pumpt sie mit eurem Pharma Müll auf. Wer das nicht will, sollte sich darauf vorbereiten, das er alles prüfen muss, was er ist, trinkt oder an Medikationen bekommt! Müssen wir uns jetzt mit Waffen auf unsere Zukunft vorbereiten? Es scheint so, denn die Irren werden immer mehr, Lauterbach allen voran!

Genau so…….
Über unsere Lebensmittel können die a l l e s mit uns machen, da haben wir keine Kontrolle und Macht darüber…..

Daran ist ja der weitere Irre (Bill-the-killer-Gates) dran. Und mit ihm Frau Unperson Merkill. Die klebt doch ihrem fasch… Vorbild Bill-the-killer-Gates an den Fersen. 🙁

Mir kommt da gerade ein Gedanke, vielleicht ist ein Teil des Wahnsinns, den wir gerade von Politikern erleben, dem Umstand geschuldet, dass die ja auch Teil des selben Systems sind. Soll heißen, dass auch Politiker Medikamente von den Pharmaunternehmen einnehmen, und das könnte erklären, warum man bei so vielen Politikern den Eindruck bekommt, dass die in eine Anstalt gehören, jedenfalls nicht in verantwortungsvolle Positionen. Medikamente gegen Psychosen und andere echte, sowie erfundene Psychokrankheiten, können als Nebenwirkung Halluzinationen, Wahn, Depression u. A. haben. Und dann ist da ja noch das Problem mit dem Essen. Selbst Bio ist nicht komplett rein von Chemikalien und anderen Verunreinigungen (ich denke da an gen-modifiziertes Saatgut von Monsanto, dass sich per Wind auch auf den Feldern von Bio-Bauern ausbreiten kann). Auf eine Formel gebracht: vielleicht sehen wir gerade im Zeitraffer wie sich der gesamte Westen über Ernährung, Medikation, Bewegungsmangel, und Medien-Konsum, selbst zerstört. Vielleicht würde das erklären, warum so viele Politiker und Medienleute trotz allem irgendwie aufrichtig erscheinen. Soll aber nicht heißen, dass es keine Korruption gibt.

Aus Kontakt mit einem ehemaligen Pressefotografen kann ich Ihnen zumindest bestätigen, dass erstaunlich viele Personen mit Sitz im Bundestag vor 10-20 Jahren dem Alkohol sehr zugeneigt waren (über das „normale“ Mass hinaus, Sie verstehen?). Daran dürfte sich bis heute wohl nicht viel geändert haben. So etwas wird eben bei „mächtigen“ Leuten auch durch das Umfeld mit verschwiegen.

Davon gehe ich auch seit längerem aus, leider.

Sie forschen ja sogar bereits an Pflanzen, die Impfstoff herstellen. Wenn das nichts heißt.
Außerdem sich selbst verbreitende Impfstoffe.
Und wenn wir in ein Lager oder in den Knast kämen, würde man einfach mal 5G so richtig hoch einstellen. Seit langem mein Verdacht.

Lauterbach hat vorgestern in einer Doku, die über ihn gedreht worden war, gesagt, er nehme kein Salz mehr zu sich. Es kann nur noch eine kleine Weile dauern, bis es diese Nicht-Person dahinrafft. Wahrscheinlich hat sein „Geist“ und hat sein „(Nach)denken“ bereits Schaden genommen, weil er kein Salz mehr isst. Dies tue er gemäß seiner Aussage in der Doku.

Ich weiß ja nicht was er sonst isst, aber Salz steckt doch in so vielen Lebensmitteln drin. Eine Tüte Chips, da hat man doch die Wochenration schon intus.

Aber der ist so verknöchert und langweilig, der isst nicht nur kein Salz, sondern vermutlich auch keine Chips und der lebt sicher auch vegan. Ein durch und durch langweiliger und nerviger Typ. Kein Wunder, dass der keine Frau mehr findet. Und dabei müsste er doch als Politiker schon aufgrund seines Einkommens eine finden. Es gibt Frauen, denen ist der Typ egal, die schauen nur auf die Brieftasche und die dürfte doch voll sein.

Lauterbach würde ich nicht einmal mit voller Brieftasche nehmen. Ich weiß nicht, was manche Menschen an dem schön oder attraktiv finden.
Von so einer Mutter, die mir ständig Vorhaltungen macht, hätte ich schon lange Abstand genommen, auch telefonischen.

das nutzt doch auch nichts wenn er sich als Geiz Lappen entpuppt 😀 im übrigen kann ich solche Frauen überhaupt nicht ausstehen, seltsamerweise stehen die besten Männer auf solche Weiber

„… Ich weiß ja nicht was er sonst isst, aber Salz steckt doch in so vielen Lebensmitteln drin. …“
Das bedenkt dieser Unhold Lauterbach nicht, dass in ńahezu allen Lebensmitteln Salz enthalten ist. In dem Lauterbach-Gefälligkeits-Dokumentarfilm in dieser Woche in der ARD war Lauterbach zusammen mit Feldenkirchen in einer Pizzeria sitzend zu sehen. Die beiden Männer aßen Pizza. Lauterbach sagte dem Kellner „ohne Salz“ die Pizza zu bringen. Jaaa, aber die Pizza war ja bereits vorbereitet. Und in jeder Pizza (Teigboden) ist Salz enthalten. Der Belag der Pizza enthält (enthilet) ebenfalls Salz. Aber danach hat der Lauterbach den Kellner nicht gefragt. Somit wurde Lauterbach (ich formuliere es salopp) eine Speise, die mit ’ner Menge Salz versehen war, „untergejubelt“. Allein daran kann man sehen, wie und dass Lauterbach erheblich unwissend ist.

Das ist im Prinzip schon seit Jahren so.
Verbraucherschutz gibt es lange nicht mehr: Kaum noch Lebensmittelkontrollen, und wenn dann nur oberflächlicher Art. Immer weiter gelockerte Grenzwerte oder von vornherein wirkungslose.
Man recherchiere nur mal ein wenig zu Cadmium in Lebensmitteln, da wird einem schlecht. Man muss ein bisschen mit Einheiten (mg, microgramm) umgehen können und darf sich von mehreren unterschiedlichen Arten von Grenzwerten nicht in die Irre führen lassen, aber dann sieht man, dass die einen nicht schützen wollen.
Genauso, wenn man sich mal damit beschäftigt, wie in Italien angeblich längst flächendeckend die Äcker (auch die mit Bio-Gemüse für den Export) als illegale Giftmülldeponien missbraucht werden.
Und wenn man dann weiß, dass für ein Demeter-Zertifikat ein Wochenendkurs reicht und Kontrollbesuche vorher angekündigt werden und kaum einmal im Jahr stattfinden und dann auch nur geschaut wird, dass nicht irgendwelche konventionellen Düngemittel offen in Originalverpackung herumstehen…

Hallo, haben Sie dafür Belege?
Mich würde es schon interessieren, wie Sie zu diesen Thesen kommen. Möglicherweise können Sie mir ja helfen. Ich war davon ausgegangen, dass Demeter-Anbau noch halbwegs verlässlich ist – jedenfalls deutlich unbelasteter und unbelastender als das Konventionelle.

Zitat Lauterbach ( BUNTE ):
“ Ich habe meine Liebsten alle persönlich ge im pft ! “
Im Moment hat sich das für mich angehört wie: ich habe meine Liebsten alle persönlich entj…..t.
Grins !

Das ist dann aber nur seine eine Tochter und seine Mutter. Über die Kinder aus der Ehe mit Frau Spelsberg weiß man nichts, seine Ex ist aber wirklich im Thema und hat die gemeinsamen wahrscheinlich nicht impfen lassen. Hat die BDM-Vorzeigedame Buyx eigentlich inzwischen ihre minderjährigen Kinder spritzen lassen? (War ja ursprünglich ihre erklärte Absicht)

Er hat insgesamt 5 Kinder. Ob Mädchen oder Jungen weiß ich nicht…

Privates
Lauterbach heiratete 1996 die Epidemiologin und Ärztin Angela Spelsberg,[25] mit der er vier Kinder hat. Sie lebten ab 2004 getrennt und ließen sich 2010 scheiden. Aus seiner Beziehung mit Ulrike Winkelmann hat er ein weiteres Kind.[26][27]

Hatte neulich ein Foto von ihm gesehen wo er mit jeweils 3 Riesenspritzen in jeder Hand zu sehen war.
Das passte zu der zitierten Aussage. Kam alles so martialisch rüber..

Zerstörung des Immunsystems: Impf-AIDS weiter auf dem Vormarsch.

Die Corona-Impfungen schützen nicht nur kaum vor einer Infektion und haben teils lebensgefährliche Nebenwirkungen; die durch sie verursachte massive Imbalance der körpereigenen Abwehr und stressbedingten Störung der natürlichen Immunität führen auch zu weit schlimmeren, ihrerseits durchaus epidemischen Folgeerscheinungen in den geimpften Populationen. Eines dieser Risiken ist das sogenannte „Impf-AIDS” (nicht zu verwechseln mit der durch das HI-Virus ausgelösten gleichnamigen Immunschwächekrankheit).

https://ansage.org/zerstoerung-des-immunsystems-impf-aids-weiter-auf-dem-vormarsch/

Es heißt ja, viel Feind‘, viel Ehr‘, aber dieses Wesen hält sich wohl in seinem Größenwahn für absolut unverwundbar. Man darf gespannt sein, gegen welche Gruppe es als nächstes antweetet.

Mehr Wissenschaft würde bedeuten keine Zulassung für Corona-Impfstoffe, nicht mal bedingt! Denn schnell hätte die Wissenschaft herausgefunden, daß die Corona-Impfstoffe krank machen oder sogar töten, statt die Person vor der Krankheit zu schützen. Karl ist und bleibt Pharmalobbyist und Psychopath!

@Hans: und man weiß nicht, was schlimmer ist.

Im Übrigen müssten die Zulassungen für die sog. Impfstoffe eigentlich mit der Zulassung des neuen Medikamentes gegen Corona doch erloschen sein. Denn eine der Voraussetzungen ist doch, dass es keine Medikamente gibt. Die gibt es doch jetzt aber.

Aber vermutlich denkt man da gar nicht mehr dran. Ich war sogar der Meinung, dass die Aufhebung der pandemischen Lage eigentlich eine der Voraussetzungen war für die bedingte Zulassung und schon damals diese hätte erloschen sein müssen, als man die pandemische Lage nicht mehr verlängert hatte.

Ist laut WHO die pandemische Lage beendet? Kann ich mir nicht vorstellen, weil Bill größter privater Geldgeber der WHO ist. Bei der Pockenimpfung wurde sie offiziell 1982 beendet.

Demnächst wird Bill mit AIDS-Impfungen sehr viel Geld verdienen. Laut BMGS Datenbank-Auszug investiert er schon ordentlich in jene Firmen. Eine ganz perfide Sache kommt auf viele Gespritzten jetzt zu. Mit jeder weiteren Injektion verschlechtert sich das Immunsystem und führt zum sogenannten Vaids. Damit die Personen überhaupt noch überleben können, benötigen sie monatliche Vaids-Auffrischimpfungen.

— Weil bei Impfung im Zelt oder Impfbus meist nicht aspiriert wurde, gingen 5 bis 10 % der Injektionen ins Blut. Dann gelangt der Impfstoff kreuz und quer im ganzen Körper in alle möglichen Zellen hinein. Damit das Immunsystem diese geimpften und nun fremdproteinherstellenden Zellen nicht beseitigt, dazu hat man in die mRNA eine Funktion eingebaut, welche die Beseitigung verhindert: Die Killerzellen des Immunsystems, welche normalerweise die Beseitigung durchführen, kriegen von den geimpften Zellen die relevanten Toll-Like-Rezeptoren ausgeschaltet. Dadurch werden die Killerzellen blind und beseitigen nichts mehr, sie sehen keine geimpften Zellen mehr, aber auch keine Krebszellen, keine anderen Viren. Fazit: Die „ins Blut Geimpften“ haben jetzt ein AIDS-Syndrom (Aquiriertes Immundefizitsyndrom). Und jeden Winter müssen Aidskranke sehr sehr vorsichtig sein, mit allem.

oder

Todd Callender | Sitzung 97: Offene Geheimnisse

https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Sitzung-97-Todd-Callender:4

Hallo Hans, sehr gut und treffend beschreiben und erklärt. Ich gehe auch davon aus, dass wir enorm viele Fälle mit AiDs ähnlicher Symptomatik bei Geimpften bekommen werden.
Erstaunlich war, das bei anderen Impfungen früher das aspirieren vorgeschrieben war. Bei der Covid-Impfung gab es sogar die offizielle Empfehlung NICHT zu aspirieren. – Damit genau das passiert, was Du oben so deutlich beschrieben hast.
Danke für Deinen aufschlussreichen Beitrag.
PS: „aspirieren“ bedeutet, dass der Arzt nach dem Stich kurz an der Spritze anzieht, um zu schauen, ob er versehentlich in ein Blutgefäß gestochen hat. Wenn ja soll er neu stechen. Ein Impfstoff soll eigentlich nie direkt in ein Blutgefäß gespritzt werden.

Mittlerweile wird in Deutschland empfohlen, bei der Covid-Impfung zu aspirieren. Untersuchungen zeigen, daß der sogenannte Impfstoff sich trotzdem im Körper ausbreitet.

Der RKI-Wochenbericht vom 31.03.2022 zeigt es überdeutlich, wir haben es mit einer Pandemie der Geimpften zu tun. Nur bei der Intensivstation schneiden die Geimpften mit minus 12 Personen besser ab. Ansonsten sind die nicht Geimpften überall besser dran.

Seite 29

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2022-03-31.pdf?__blob=publicationFile

Meine Prognose, der totale Zusammenbruch der westlichen Länder steht bevor. Alleine schon die Aussage der Volksverbrecher in Berlin über die Gasknappheit. Dann drehen wir den deutschen Unternehmen eben das Gas ab. Prompt hat sich der BASF-Chef zu Wort gemeldet und sagte, dann stellen wir die Produktion in Deutschland ein.
Corona ist dumm gelaufen, der Russland-Ukraine-Konflikt wurde schnell hinterher geschoben, in der Hoffnung, den Great-Reset jetzt zu vollenden.

Die Kassen, haha. Die interessiert es nicht mal, wenn sie Leistungen durch Schadensersatzansprüche bzw. im Fall von Unfall für den jemand ganz offensichtlich haftet, auf andere abwälzen könnten (ohne viel Umstände), die zahlen lieber. Schon bisher meine Erfahrung mit Kassen gewesen.

Ach, die Kassen nehmen schon in Haftung. Aber sobald sie Ärger wittern, da passiert nichts. Selbst erlebt. Meine pflegebedürftige Mutter hatte einen Pflegedienst der bei der Krankenkasse häusliche Krankenpflege abrechnete, die er überhaupt nicht erbracht hatte. Die Krankenkasse hat das nicht interessiert, die haben irgendwann mit Zwangsvollstreckung gedroht, weil meine Mutter den Eigenanteil für eine nicht erbrachte Leistung nicht zahlen wollte. Erst eine Beschwerde beim Bundesversicherungsamt (der Aufsichtsbehörde der Krankenkassen) brachte wenigstens insofern Erfolg, als sie meine Mutter dann endlich in Ruhe ließen. Ich denke aber an den Pflegedienst zwecks Erstattung werden sie sich nicht gewandt haben, obwohl das eindeutig Betrug war. Das hätte ja Arbeit gemacht.

Die Komplementärmedizin wird seit dem Ende der 80iger Jahre immer mehr bekämpft, allem voran die Homöopathie.
Um 2000 herum hatte der britische Pharmakonzern GlaxoSmithKline eine Stiftung ins Leben gerufen. Stiftungleiterin war eine der erfolgreichsten PR-manager/innen Englands. Sie hatte nur eine Aufgabe: Sie sollte in der Öffentlichkeit und den Medien die Komplementärmedizin und besonders die klass. Homöopathie diskredieren und lächerlich machen.
Das ist ihr so gut gelungen, dass von ehemals 11 Fachschulen für Homöopathie heute nur noch zwei geradeso überlebt haben.

In Österreich ist das Wahlfach Homöopathie in der Medizinerausbildung verboten worden.
Einige deutsche Bundesländer haben da nachgezogen. – Auch die „Grünen“ haben sich bei der Bekämpfung der Homöopathie in den letzten Jahren auffallend engagiert.
Kein Wunder, haben sie doch vor nicht allzu langer Zeit die höchte Einzelspende (über 400.000,-€ ) bekommen, die je eine Partei in der Nachkriegszeit erhalten hatte.
Der Spender sei ein Rentner gewesen, der in der Pharmaindustrie gearbeitet hatte. Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

@Michael D: ich glaube auch nicht an Homöopathie, muss allerdings sagen, dass ich von meiner Ärztin mal solche Globuli bekam und tatsächlich meine Erkältung nach einer Woche weg war. Normalerweise brauche ich immer mind. 2 Wochen. Leider habe ich vergessen, wie das Mittelchen hieß. Kann natürlich auch Zufall gewesen sein.

Allerdings bin ich durchaus für pflanzliche Arzneimittel. Aber wenn das so weiter geht, dann werden die Frauen die sich mit Kräutern auskennen wieder auf dem Scheiterhaufen als Hexen verbrannt, so wie im Mittelalter.

Schnell noch ein paar Kräuterseiten im Internet abspeichern, bevor diese der Zensur zum Opfer fallen.

Man muss nicht daran glauben denn sie hilft auch bei Babys und Tieren. Und die glauben nicht daran.
Entweder man sucht das Mittel richtig aus, dann hilft es, oder man wählt falsch- dann eben nicht.
Wenn es 1 x geholfen hat heißt das nicht dass es das nächste Mal auch das richtige Mittel ist.
Sie hat sicher ( hoffentlich) genau abgefragt.
Das muss man schon erst gründlich lernen.

Bin letzten Freitag über eine Teppichkante gestolpert und der Zeh ist umgeknickt, war blau und blutig.
Echt heftig weh getan.

Es gibt ein bestimmtes Mittel für solche Verletzungen und ich habe es in der C 30 genommen.
Hätte schief gehen können, war aber die richtige Wahl.
Der Zeh heilt langsam aber sicher , schwillt ab , Schmerz weg usw.

Gerade treffe ich einen jungen Nachbarn mit Hund an der Leine.
Ich stehe da und die Leine wickelt sich um meine Beine da der Hund quer läuft. Um zu erklären warum ich nicht wegspringe, erwähne ich den Zeh.
Antwort: das hatte ich auch neulich, war schlimm, hat sich heftig entzündet. “
Bei mir hat sich nichts entzündet.
Tja, so ist nun mal…jeder nach seinem Erkenntnisstand. Man kann es niemand aufdrängen. Bin auch erst mit 39 J. drauf gekommen.

Ich bleibe bei der klass. Homöopathie. Hat mir schon OP s erspart und vieles mehr. Solange es hilft, ist es doch gut.

Da unterschreib ich Ihnen jedes Wort. In meiner Hausapotheke befinden sich Globuli, Kräutertee und ein paar Öle. War toi toi toi vor 5 Jahren zum letzten Mal beim Arzt und die wundern sich dann immer, wenn ich auf dem Neu-Aufnahmebogen bei „Medikamenten“ nichts eintrage. „Ja, aber Sie sind doch schon … Jahre alt.“ Ja und? An mir verdient die Pharma-Industrie nichts und ich werde alles daran setzen, dass das so bleibt. Bei unserer Katze hatten globuli auch geholfen und die wusste auch von nichts. Obwohl – bei Katzen weiß man ja nie ….

Prima- freue mich über diese Rückmeldung !

Darf ich bei dieser Gelegenheit noch allgemein für alle mal festhalten:
1. es gibt Heilpraktiker. Diese haben nicht unbedingt was mit Homöopathie zu tun.
Die können jegliche Therapie einsetzen die ihnen am besten gefällt.
Man sagt aber oft fälschlicherweise: ich geh zum Homöopathen wenn man einen Heilpraktiker meint.
Heilpraktiker machen eine 2- jährige Ausbildung wo hauptsächlich auf die schwierige Prüfung vorbereitet wird.
Vergleichbar mit dem mediz. Staatsexamen Nr. 1- man lernt Schulmedizin.
Wenn man interessiert ist an best. Therapien muss man extra Kurse belegen.
Diejenigen die am besten auswendig lernen können bestehen auch am ehesten diese Prüfung.

2. Es gibt Ärzte, die haben in einem Kurs Homöopathie als Zusatzqualifikation gelernt- machen aber weiterhin alles.
Schulmedizin und Homöopathie.
Die verschreiben dann Kügelchen /Tabletten/Schüssler in einer D 6 oder D 12.
Das ist allemal besser als immer diese “ Hämmer“.

3. Es gibt Ärzte die nur noch klassische Homöopathie machen. So was sollte man sich suchen. Die haben das eher sehr intensiv gelernt und machen das schon Jahre.
Die verschreiben dann eine C 30 / C 200 oder LM- Potenzen.
4. Es gibt auch Heilpraktiker die NUR noch Homöopathie machen. Die bilden sich dauernd fort und verschreiben auch Hochpotenzen. Ist genauso o.k.

„Richtige “ Homöopathie ist immer mit Hochpotenzen.

5. Es gibt auch interessierte Laien die autodidaktisch das lernen was sie sehr interessiert :))…und haben dann nach 35 Jahren auch eine gewisse Erfahrung + Wissen.

Übrigens: wenn es eine Verletzung/ Problem gibt wo nur ein Schulmediziner helfen kann, dann geht man natürlich zu dem. Einen Darmverschluss , Blinddarmdurchbruch oder ein gebrochenes Bein behandelt man nicht mit Homöopathie.

Dazu: es gibt überall echte Könner und Scharlatane !!

@Oma G., ich konnte bereits auch viele Krankheiten damit heilen. Chemische Medikamente gehörten verboten, die schädigen nicht nur die Leber auf Dauer, sondern auch alle Entgiftungsorgane. Der Mensch ist nicht auf die Welt gekommen und am Tropf der Pharmazie zu hängen, sondern sich auf die Natur zu besinnen. Für jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen.

@Sandra:
…und sie schädigen das Immunsystem während Homöopathie ( Kräuter usw. ) immer danach strebt das Immunsystem wieder aufzubauen wenn es aus dem Gleichgewicht geraten ist. Wobei auch immer das Seelische mit einbezogen wird..
Das fällt bei der Schulmedizin völlig unter den Tisch.
Das mache ich so seit 35 Jahren und das ist auch der Grund für eine Nicht- Im pf ung. Diese würde mein Immunsystem in unbekannter Weise schädigen .

Ja, dieses systematische Homöopathie-Bashing war mir in den letzten Jahren (schon vor „C“) immer unangenehmer aufgefallen. Schon da dachte ich „Aha, wird wohl die Pharmafia dahinter stecken.“ Frei nach dem Muster „Our product is doubt“ der Tabakindustrie. – Seitdem habe ich mich dann noch mehr für Homöopathie und andere alternative Heilmethoden interessiert. Und bisher nur mit positiven Ergebnissen und enormem Wissenszuwachs.

Ja die Tabakindustrie war auch ein dunkles Kapitel voll von Verdrehungen, gefälschten Studien, Manipulationen. Der Zusatz eines Ammoniumsalzes in den Zigarettentabak, zur Erhöhung des Suchtpotentials hätte von unserer Regierung verboten werden können und müssen. Sie hat das meines Wissens bis heute nicht verboten. – Aber gegenüber dem, was sich seit ende der 80 iger Jahre die Impfmaffia an Verbrechen gegen die Menschen leistet, ist die Tabakindustrie geradezu harmlos. – Wenn wir noch eine freie Meinungsäußerung und plurale Berichterstattung in den Medien hätten, wäre all der Fake nicht möglich. – Und kein Politiker bedauert diesen fundamentalen Verlust des Vertrauens vieler Bürger in die Demokratie, ihre Organe, in die Medien. Das sollte sie eigentlich aufschrecken. – Die gezielte Demontage der Komplementärmedizin auf allen möglichen Ebenen beobachte ich seit mitte der 90iger Jahre. Auch da schaut die Politik weg, oder läßt sich sogar vor den Karren der Pharmaindustrie spannen.
Ich komme immer mehr zu dem Ergebnis, dass sich das Parteiensystem überlebt hat. Eine Alternative scheint noch nicht in Sicht, bis auf wenige freie Abgeordnete.

Ja, rauchen ist ja auch nicht schädlich, gemäß den Studien der Tabakindustrie…
Zu viele glauben immer noch, Symptome zu behandeln ist Ursachenbekämpfung, leider. Die Pharmaindustrie ist ein beschissener Gigant, die Dr. Reuther Interviews dazu sind auch sehr gut!

Und ich bin Raucherin und möchte nur sagen, dass jeder, der an Märchen „Rauchen kann Krebs etc. VERURSACHEN“ glaubt, hat etwas in diesem Leben nicht verstanden. Denn das Rauchen ist ein Stress für den Körper, wie eigentlich jedes chemisches Präparat, wobei jeder Organismus m.u. auch Krebszellen von der Geburt an enthält. Und solange das Immunsystem intakt ist und nicht ständig durch unterschiedliche Stressfaktoren und Giftstoffe bobmardiert wird, ist das in der Lage, auch der Entwicklung, der anormalen Vermehrung und Mutation von Krebszellen ausreichend entgegen zu wirken (vorausgesetzt natürlich, es liegen keine genetischen Begünstigungen vor).

Wer ständig raucht, setzt zwar seinen Körper dem Stress aus, doch nach einer gewissen Zeit wird dies zur Normalität und stellt keinen Stressfaktor für den Körper mehr dar. Vielmehr fühlt sich der Körper beim Entzug dieser „Normalität“ erheblich gestresst. In diesem Sinne könnte man sogar sagen, dass nicht derjenige, der ständig in gewöhnlicher Menge raucht, sich dadurch einer VERGÜNSTIGUNG der Krebsentwicklung aussetzt, sondern derjenige, der nur hin und wieder mal eine raucht.

Nicht die letzte Rolle spielt hierbei auch die Selbsteinstellung: Wer sich selber durch Zorn, Selbstmitleid, Hassgefühle, Eifersucht, Neid etc. ständig stresst und nie und durch zufrieden zu stellen ist, zerfrisst sich selbst, indem er sein Immunsystem ewig der Herausforderung der Bekämpfung dieser selbstgemachten Stresssituationen aussetzt, denn auch für Heilung der psychischen Leiden ist das Immunsystem zuständig.

Hierzu habe ich in meinem Leben sogar 2 Beispiele: Meine Oma, die nie im Leben geraucht hat, und meine Mutter, die nur gelegentlich und hauptsächlich in jungeren Jahren mal eine geraucht hat, starben beide am Krebs, und beide waren immer darauf hinaus, sich der Lösung jeglicher Probleme dadurch zu entziehen, dass sie deren Beseitigung immer auf andere zu verlagern versuchten. Die Probleme, die sich bei genauerer Betrachtung einander sehr ähnelten, wurden vom Mal zum Mal immer umfassender und tiefgründiger, ließen die Verlagerung deren Lösung auf Andere dennoch weiter zu, bis sie irgendwann zu solchen geworden waren, die es nicht mehr zuließen. Und dann brachen die Beiden regelrecht zusammen und wurden immer kränker. Als sich das Immunsystem dieser Reihe der Zusammenbrüche und Erkrankungen nicht mehr widersetzen konnte, entstand nun die Krebserkrankung.

Gerade zur mehr oder weniger natürlichen Beseitigung oder Abflachung solcher Zusammenstöße dient die Alternativmedizin, die nun – dank unserer unheimlich menschlicher Regierung – abgeschafft werden soll…

Wir behandeln uns zwar auch mit chemischen Präparaten, wenn es schnell gehen muss oder mit Infektionen zu tun hat, doch bemühen uns darum, deren Konsum weitmöglichst zu reduzieren, und greifen immer öfter zur Homöopathie, die uns immer sehr gut hilft.

Die auf den Verzicht auf gute und wichtige Dinge ausgerichtete Politik unserer Regierung wird noch ihre Früchte tragen, denn das von ihnen immer wieder erwähnte „WIR“ in den Sätzen „…schaffen das“ oder „…müssen sparen“ etc. schließt sie selber ja definitiv nicht ein

Rauchen verursacht vielleicht nicht bei Jedem Krebs, aber Rauchen ist definitiv nicht gesund für alles, was der Körper für das korrekte Atmen braucht. Wenn Sie und Ihr Nachbar so gegen 2:00 Nachts von Ihrem Husten geweckt werden, denken Sie anders darüber.
Wenn Sie mehr Fotos bei einer Bergwanderung machen, wie alle anderen zusammmen, sollten Sie nicht nur an einen möglichen Krebs denken. Beim Schuhe zubinden bekommt man schon keine Luft mehr, Treppensteigen ist individuell einstellbar.
Ich habe mich geschämt, ich habe es meinen Nachbarn nicht zumuten wollen.
Das war der Grund, warum ich mit 59 Jahren und 2,5 Monaten aufgehört habe. Rauchen kann ich mir mit 66 Jahren immer noch gut vorstellen, diesen Kick vergißt man nicht.
Aber wenn man dann nach zwei ´Jahren schon zwei Stufen der Treppen nehmen kann und merkt, das Bergwandern für ältere Menschen immer noch schön sein kann, sollte man nicht darauf warten, damit aufzuhören.
Ohne Werbung zu machen. Nehme ein Nikotinspray von Johnsen&Johnsen. Nach drei Monaten sollte der Nikotinbedarf gestillt sein. Blöd, das ich es immer noch nehme, aber die Lunge, Bronchen u.ä. sind wieder im grünen Bereich.

Genau. Teer in der Lunge ist gesund. Und Asbest verursacht auch keine Asbestose … ;-(

Ich bin Raucher. Aber deshalb muss ich mir nicht jeden Quatsch reinziehen …

Dass Rauchen ein jahrtausendealtes Kulturgut ist, steht auf einem anderen Blatt. Wie immer und überall: es kommt auf die Menge an. Und auf die Art. Das Problem heutzutage: die Tabake werden gezielt darauf optimiert, die Abhängigkeit/ das Suchtpotenzial zu erhöhen.

Selten war ich derselben Meinung wie Lauterbach.
Ich halte auch nichts von Homöopathie.
Aber Lauterbach sollte sich um die derzeit wichtigeren Dinge kümmern.

Was juckt, was Sie von Homöopathie halten? Anscheinend streben Sie nach Lauterbachs Posten oder zumindest was in dessen Nähe?

Merke: niemand wird gezwungen sich homöopathisch behandeln zu lassen. Aber es hat auch niemand das Recht, anderen Leuten das Recht zu verwehren sich homöopathisch behandeln zu lassen.

Richtige, echte, gute Homöopathen behandeln den Menschen – und nicht Symptome von Krankheiten wie die Schulmedizin.

Wenn Sie sich hier der Verleumdung der Homöopathie anschließen, machen sie für die Pharma-Branche deren Drecksjob mit. Denn die investieren schon seit Jahrzehnten in die Verleumdung der Homöopathie, zB indem die Denunziationsplattform psi-ram*sch finanziert wird.

Pfui Teufel, „Anna“

Von Homöopathie braucht (muss) man nichts halten. Es fällt in die gleiche Schublade wie die moderne Medizin der Pharmaindustrie.

Selten etwas Lächerlicheres gelesen. Für Sie fällt sicherlich ein Mikroskop auch in die gleiche Schublade wie eine Atombombe …

Es ist wirklich erstaunlich wie viele Pharma-Agenten im Netz unterwegs sind und ihre verdeckten Job machen. Nun ja, Geld ist ja genug da.

(Biontech hat gerade eine Rendite von 100% vorgelegt. Von 10 Milliarden Reingewinn kann man schon ein paar Idioten fürs Stänkern bezahlen. Und das wird ja sicherlich auch noch als „Informations-Leistungserbringung“ oder so vor Steuer betrieblich abgesetzt …)

Darf man hier nur schreiben, wenn man gegen ALLES ist?
Ich bin nicht pauschal gegen ALLES.
Es gibt Dinge wie die Homöopathie, von denen ich nun mal nichts halte und ich scheue mich nicht, diese Meinung auch zu vertreten.

Liebe Anna, Querdenker haben es nicht leicht. Egal, ob sie in der Gruppe A auch mal B ansprechen oder ob sie in der Gruppe B es wagen, A zu verfechten. Als überzeugte Anhängerin von Naturheilkunde und Homöopathie grüße ich Sie mit einem Zitat von Voltaire: „Ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich werde mich dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen“.

Sehr geehrte Frau Lescaux, ich hoffe dass auch für mich gilt, was Sie dieser „Anna“ zusprechen, ohne dass ich mich dazu extra als Opfer stilisieren muss. ich halte nämlich fest, dass „Anna“ mit ihrem „Kommentar“ das Thema dieses Artikels auf sträfliche Art und Weise fehlleitet: wie wenn es hier um Homöopathie, Zustimmung oder Ablehnung, ginge.
Wir alle wissen – oder sollten inzwischen wissen – dass Lauterbach ein Pharma-Lobbyist allererster Güte ist. Diese Tatsache ignoriert „Anna“ in ihrem „Kommentar“ schon auf regelrecht freche Weise, indem sie das Thema von Lauterbach auf Homöopathie lenkt. Auch die Affirmation von „Anna“, dass „nichts von Homöopathie halten“ direkt zur Konsequenz: „Homöopathie verbieten für richtig halten“ zu führen scheint, ist schon keine Meinung mehr sondern schlichte Manipulation des Diskurses. Wenn Sie dennoch für die arme, in ihrer Meinungsfreiheit schrecklich unterdrückte „Anna“ in die Bresche springen zu meinen müssen, gut, Ihr Problem. Ich dagegen lasse mich von solchen Leute nicht vorführen. Danke für Ihre Aufmerksamkeit.

Na klar gilt das auch für Sie. Und so „arm“ ist die Anna nicht, die kommt schon klar. An sich hatte ich ja auch „Anna“ direkt geantwortet, ohne andere, z.B Sie, zu kritisieren. Aber es ist schon richtig, dass mich Ihre Formulierung „was juckt, was Sie von H. halten“ zu meinem Kommentar animiert hat. Ich mags einfach nicht, wenn abweichende Meinungen nicht nur zur Sache kritisiert, sondern gleich als nicht äußerungswürdig abgebügelt werden. Aber das ist, wie Sie richtig sagen, „mein Problem“. Außerdem – die Leser hier sind so meinungsstark, dass eine Manipulation des Diskurses doch ernsthaft gar nicht zu befürchten ist.

„Anna“, SIE sind ja offensichtlich gegen ALLES, inklusive gegen Homöopathie …

Und was Sie hier tun ist ganz offensichtlich das Interesse der Pharma-Branche zu vertreten – gegen die Sie wohl gar nicht so sehr sind.

Haben Sie überhaupt nicht merken wollen, um was es hier geht: um einen „Wahrheits-Minister“ der alles wegkegeln will, was nicht in sein Weltbild passt (oder an dem er nichts verdient). Das hat nur sehr indirekt mit Homöopathie zu tun – denn als nächste ist vielleicht die Pflanzen- und Naturheilkunde dran, dann vielleicht manuelle Therapie, dann Akkupunktur, dann chinesische traditionelle Medizin, dann …

es ist wirklich arg billig, wie sie hier ihren Job machen. Das gibt sicher kein „Tschakka“, dafür Punkteabzug beim nächsten Gruppen-Meeting … ;-(

Ich vertrete hier nur MEINE Meinung.
Ich halte rein gar nichts von diesen Kügelchen.
Ich glaube nicht an Placebo-Medikation.
Sie versuchen immer wieder mir hier Dinge zu unterstellen (… Pharma-Branche!?).

Was Lauterbach angeht:
Ich kritisiere ihn in den Punkten, in denen ich anderer Meinung bin und wenn er mal etwas sagt, wo ich derselben Meinung bin, dann gebe ich das zu.
Ich habe damit kein Problem.

Genau. Sie verschieben das Problem Pharma-Lobbyist Lauterbach“ auf Meinung haben.
Lauterbach hat aber keine Meinung sondern Aufträge. UNd ich frage mich an der Stelle: Sie auch?

Nochmal: geht es hier um Homöopathie an erster Stelle? An zweiter Stelle? An zehnter Stelle? Lesen Sie mal die Überschrift:
„Pharmalobbyist Lauterbach will nun auch die Alternative Medizin verdrängen“

Und ihnen fällt dazu ein: „Oh, an der Stelle bin ich aber mit Lauterbach einig“.

Wobei genau? Beim Geldeinstreichen von der Pharma-Branche für Lobbyarbeit?

Und bitte sagen Sie es doch offen: Sie wollen also Homöopathie VERBIETEN, denn das will Lauterbach mit dem Sie sich ja einig zeigen.

Das heißt, sie sind für die Verbotskultur, die Lauterbach und Co schaffen und ausweiten wollen.

Damit sind Sie für mich komplett unten durch!

Ich bin für die freie Entscheidung, für die freie Wahl. Und dabei kann auch die Wahl auf eine seit hundert Jahren von Millionen Menschen genutzte und geschätzte Methode fallen, die nachweislich keine Schäden verursacht – in Relation gesetzt zu den hunderttausend jährlichen Opfer von Fehlmedikamentation, Antibiotika-Resistenzen, fatalen Nebenwirkungen (Contergan, …) und Arzneimittelmissbrauch im ZUsammenhang mit der „Schulmedizin“.

Ich habe zu der Aussage von Lauterbach zur Homöopathie, die er wohl auf Twitter postete, nur geschrieben, dass ich gegen Homöopathie bin.
Auch hinter diesem Geschäftszweig stecken übrigens Firmen, die etwas verkaufen wollen.

Ob Lauterbach nun Pharmalobbyist ist oder nicht, habe ich noch nie recherchiert.
So weit geht mein Interesse an Lauterbach nicht.

Verbieten muss man die Homöopathischen Mittel ja nicht. Nur sollten sie von den Anwendern selbst bezahlt werden.

zu Annasagt:
6. April 2022 um 18:41

Hier zB können Sie etwas zu den BEKANNTEN Folgen der Schulmedizin lernen:
https://tkp.at/2022/04/07/wie-pharma-medikamente-die-krankheit-erzeugen-die-sie-verhindern-sollen/

„“Verbieten muss man die pharmazeutischen Mittel ja nicht. Nur sollten sie von den Anwendern selbst bezahlt werden.““ Und die nebenwirkungsbedingten, resultierenden Folgekosten auch!

Es ist unerträglich wie Sie hier auftreten in Ihrer „ich armes verfolgtes Opfer“-Rolle.
Sie haben einem Pharma-Lobbyisten aller erster Güte zugestimmt und unterstützt, und dass Sie Homöopathie nicht verbieten wollten, fällt Ihnen nach 5 Ich-armes-Opfer-Jammer-Kommentaren dann noch zufällig ein, obwohl das hier doch wohl der wesentliche Punkt ist, um den es geht. Schämen Sie sich, Sie hätten sich entschuldigen können. So stehen Sie als offensichtlicher Pharma-PR-Troll da. Wenn Sie das nicht stört …

Zu Ihrem Beitrag unten:
ich werde künftig auf keinen Ihrer Beiträge mehr antworten.
Sie suchen Streit und arbeiten mit Unterstellungen gegen mich, die ich schon lange nicht mehr nachvollziehen kann.

@Anna, richtig – nämlich unverzüglich zurücktreten. Der Mann ist eine Gefahr nicht nur für Leib und Leben, sondern auch für unser Gesundheitssystem.

ich sehe Lauterbach auch sehr kritisch und würde es begrüßen, wenn ein anderer seinen Posten bekäme.
Nur kann es dann passieren, dass sich nichts ändert.
Denn bei den politisch Verantwortlichen getraut sich doch keiner mehr, eine andere Meinung zur Impfpflicht zu haben!
Die von Spahn begonnene „Volksverhetzung“ – damit meine Ich,
die Hetze auf die Ungeimpften – zeigt eine enorme Wirkung.

„Ob Lauterbach nun Pharmalobbyist ist oder nicht, habe ich noch nie recherchiert.
So weit geht mein Interesse an Lauterbach nicht.“

So „Anna“ am 06.03.

Also „Anna“ sieht Lauterbach sehr kritisch …

So was verlogenes …

Pharmamafia! An einem gesunden Menschen ist nichts verdient. Und das darf schließlich nich sein, denn wo kämen wir denn sonst hin.

Schreibe einen Kommentar zu Missy Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert